Kos, 25. Mai Nicht-INVASIVE DIAGNOSTIK IM I. Trimenon Nasal bone und andere Marker. E. Merz. Frauenklinik, Krankenhaus Nordwest.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kos, 25. Mai 2012. Nicht-INVASIVE DIAGNOSTIK IM I. Trimenon Nasal bone und andere Marker. E. Merz. Frauenklinik, Krankenhaus Nordwest."

Transkript

1 Kos, 25. Mai 2012 Nicht-INVASIVE DIAGNOSTIK IM I. Trimenon Nasal bone und andere Marker E. Merz Frauenklinik, Krankenhaus Nordwest Frankfurt/Main

2 Nackentransparenz u. mütterliches Alter Multicenter-Studie Trisomie 21 (n=326, N= ) Nackentransparenz (mm) SSL (mm) NT > 95 Perz. Detektionsrate Trisomie 21 72% Trisomie 18 82% Trisomie 13 80% Turner X0 89% Triploidie 61% XXX, XXY, XYY 74% Andere 65% Normal 5% Nach Snijders et al 1998

3 Häufigkeit von Chromosomenanomalien in Abhängigkeit von der Dicke der fetalen Nackentransparenz NT Chromosomenanomalie < 95 % 0,2 % 3,5-4,4 mm 21,1 % 4,5-5,4 mm 33,3 % 5,5-6,4 mm 50,5 % > 6,5 mm 64,5 % Mod. nach Snijders et al.

4 Entdeckungsrate Trisomie 21 im I. Trimenon Cuckle 1991 Maternales Alter (MA) 30% Snijders 1998 MA & Nackentransparenz (NT) 75% Spencer 1999 MA & NT & ß-hCG & PAPP- A 85% Nicolaides et al 2005 MA & NT & ß-hCG & PAPP- A & fehlendes Nasenbein 92%

5 Was können wir mit dem kombinierten Früh-Screening ( SSW) erreichen? Detektionsrate von Chromosomenaberrationen: 85% Frühe gezielte invasive Diagnostik unabhängig vom Alter der Patientin < 35 Jahre + auff. Risikoevaluation invasive Diagnostik 35 Jahre + normale Risikoeval. Verzicht auf inv. Diagn. Reduktion der falsch positiven Fälle durch Einbeziehung der Biochemie Reduktion der invasiven Eingriffe Reduktion der Abortrate

6 FRANKFURT/M. E. MERZ FMF-England FMF-Deutschland

7 First Trimester Screening CRL measurement (range: mm) NT measurement Biochemical parameters - free ß-HCG - PAPP-A

8 Ausgangsrisiko Adjustiertes Risiko Risikoevaluierung Kalkulation aus mütterlichem Alter und Schwangerschaftsalter (SSL). Risikoanpassung mittels eines speziellen Algorithmus unter Berücksichtigung des Ausgangsrisikos, der geburtshilflichen Anamnese, der NT und der biochemischen Parameter (PAPP-A, Freies ß-HCG).

9 Wichtige sonographische Parameter bei der NT-Messung Schnittebene Bildvergrößerung Amniondarstellung Kopfposition Kaliperplatzierung

10 Prenatal Risk Calculation Proagramm seit 2011 Zusatzparameter PRC 2.0 Mütterliches Gewicht Ethnizität Raucherstatus

11

12 Falsch-positiv-Rate bei der Prädiktion einer Trisomie 21

13 Falsch-positiv-Rate bei der Prädiktion einer Trisomie 13/18

14 Trisomie 21 Cutoff neu Cutoff neu Spezifität Sensitivität FPR 1: ,49 % 86,2 % 3,51 % 1: ,18 % 93,4 % 9,82 % Trisomie 13/18 Cutoff neu Cutoff neu Spezifität Sensitivität FPR 1: ,9 % 83,0 % 2,1 % 1: ,2 % 86,8 % 4,8 %

15 Wo liegen die Unterschiede zwischen dem Programm der FMF-Deutschland und der FMF-England? 1. Unterschiedliches Patientenkollektiv 2. Unterschiedliches zeitliches Untersuchungsfenster 3. Statistischer Ansatz: Degree of Extremeness (DoE) anstelle Multiple of Median (MOM) 4. Unterschiedliche graphische Darstellung 5. Algorithmus: Unterschiedliche Gewichtung von Ultraschall und biochemischen Messparametern

16 DOE = Maß für die diagnostische Auffälligkeit eines Meßwertes* *Univ.-Prof. Dr. rer. nat. S. Wellek, Abt. Biostatistik, ZI Mannheim und Univ. Mainz

17 Ampelgraphik PRC Risiko Trisomie 21 im I. Trimenon b c a

18 FRANKFURT/M. E. MERZ Comparison of the German and English calculation programs in terms of the detection of Trisomy 21, 18 and 13 using - maternal age, - CRL, - fetal nuchal translucency thickness (NT), - maternal serum free ß-hCG and - PAPP-A.

19 FRANKFURT/M. E. MERZ Warum Zusatzmarker?

20 Befundgraphik PRC 40-jährige Schwangere, intermediäres Risiko Trisomie 21

21 FRANKFURT/M. E. MERZ Sonographische Zusatzmarker beim Ersttrimester-Screening 1. Fehlendes Nasenbein 2. Pathologischer Ductus venosus-flow 3. Tricuspidalregurgitation 4. Hohe Herzfrequenz 5. FMF-Winkel > 85

22 FRANKFURT/M. E. MERZ Fehlende Darstellung des fetalen Nasenbeins

23 Ductus venosus flow SSW Absent / Reversed α-wave Karyotype Normal Abnormal Matias et al 1998 n % 91% Antolin et al 2001 n % 85% Mavrides etal 2002 n % 59% Murta et al 2002 n % 93% Normal Absent a Reversed a Zoppi et al 2002 n % 70% Borrell et al 2003 n-3, % 65% Total 2003 n-5, % 74% Nach Nicolaides K Normal flow & superimposed IVC signal

24 Trikuspidalregurgitation11-14 SSW Trisomy 21 n=219 Normal n=1,492 67% 6% Normal flow Tricuspid regurgitation Closure of the valve Arterial flow Faiola et al 2005; Falcon et al 2005

25 Veränderung der Herzfrequenz beim Embryo/Fetus 9 SSW 170/min FHR (bpm) 200 Trisomie SSL (mm) 14+0 SSW SSW

26 Frontomaxillary facial angle (FMF),11-14 SSW FMF-Winkel > 85 69% der Trisomie 21-Fälle 5 % der normalen Feten Sonek JD et al. Am J. Obstet. Gynecol 2007

27 Take Home Message zu den Zusatzmarkern 1. Die Beurteilung der Zusatzmarker ist zeitintensiv. 2. Es sind keine Parameter, die im Screening eingesetzt werden können. 3. Die Untersuchung des Nasenbeins mit 11 SSW ist unsicher, da in einem Teil der Fälle noch keine Ossifikation des Nasenbeins stattgefunden hat. D.h. besser erst ab 12 SSW untersuchen. 4. Die Beurteilung der Zusatzparameter sollte in erster Linie erfahrenen Untersuchern (Stufe II/III) vorbehalten sein.

28 Vielen Dank!

Alcaiseda, 22.5.2015

Alcaiseda, 22.5.2015 Alcaiseda, 22.5.2015 Nicht-invasive Diagnostik Ersttrimester Screening (Ultraschall + Biochemie) Cell-Free Fetal DNA im mütterlichen Blut (NIPT) PRC Risk Calculation-Programm der FMF Deutschland mit einem

Mehr

Ultraschalltagung.de. I.Trimester-Screening - Optimierung der Methode. PD Dr. Karl Oliver Kagan, Universitätsfrauenklinik Tübingen.

Ultraschalltagung.de. I.Trimester-Screening - Optimierung der Methode. PD Dr. Karl Oliver Kagan, Universitätsfrauenklinik Tübingen. I.Trimester-Screening - Optimierung der Methode 1 Risiko für Trisomie 21 (1 in X) 10 100 1000 10000 1 in 1000 1 in 285 1 in 85 15 20 25 30 35 40 45 50 Mütterliches Alter (Jahren) PD Dr. Karl Oliver Kagan,

Mehr

Ersttrimesterscreening. US-Aufbaukurs

Ersttrimesterscreening. US-Aufbaukurs Ersttrimesterscreening US-Aufbaukurs Historischer Hintergrund 1866 beschreibt Dr. Langdon Down, dass Kinder mit bestimmter Idiotie eine "zu weite Haut für ihren Körper haben". 1876 erkennen Fraser und

Mehr

C. Breymann. Swiss Perinatal Institute. Zurich

C. Breymann. Swiss Perinatal Institute. Zurich C. Breymann Swiss Perinatal Institute Zurich Anteil Altersverteilung von 2 Gebärenden ab 35 Jahre 35% 30% Lebendgeburten von Frauen ab 35 Jahre Anteil Gebärende ab 35, Schweiz Anteil Gebärende ab 35, KSSG

Mehr

Ersttrimesterscreening

Ersttrimesterscreening Ersttrimesterscreening US-Aufbaukurs Gabriele Kamin Historischer Hintergrund 1866 beschreibt Dr. Langdon Down, dass Kinder mit bestimmter Idiotie eine "zu weite Haut für ihren Körper haben". 1876 erkennen

Mehr

Das Verfahren der FMF Deutschland zur Berechnung des Risikos von Chromosomenanomalien im 1. Trimester der Schwangerschaft. Erläuterungen zu den DoE

Das Verfahren der FMF Deutschland zur Berechnung des Risikos von Chromosomenanomalien im 1. Trimester der Schwangerschaft. Erläuterungen zu den DoE Das Verfahren der FMF Deutschland zur Berechnung des Risikos von Chromosomenanomalien im 1. Trimester der Schwangerschaft Erläuterungen zu den DoE Susanne Richter - Product Manager Prenatal Screening,

Mehr

1.-Trimester-Test (1.-TT) Informationen für die Arztpraxis

1.-Trimester-Test (1.-TT) Informationen für die Arztpraxis 1.-Trimester-Test (1.-TT) Informationen für die Arztpraxis Bestimmung des Risikos fetaler Trisomien mittels mütterlichem Alter, fetaler Nackentransparenz sowie von PAPP-A und freiem ß-hCG im mütterlichen

Mehr

24. Mai E. Merz. E. Merz Zentrum für Ultraschall und Pränatale Medizin Frankfurt/Main - Deutschland

24. Mai E. Merz. E. Merz Zentrum für Ultraschall und Pränatale Medizin Frankfurt/Main - Deutschland 24. Mai 2016 E. Merz E. Merz Zentrum für Ultraschall und Pränatale Medizin Frankfurt/Main - Deutschland Nicht-invasive Tests Ersttrimester- Screening (Ultraschall + Biochemie) Zellfreie fetale DNA im mütterlichen

Mehr

Pränatalmedizin im Wandel - Neue Entwicklungen in der Ersttrimesterdiagnostik

Pränatalmedizin im Wandel - Neue Entwicklungen in der Ersttrimesterdiagnostik Pränatalmedizin im Wandel - Neue Entwicklungen in der Ersttrimesterdiagnostik Priv.-Doz. Dr. med. Alexander Scharf Universitäts-Frauenklinik Heidelberg Pränatalmedizin im Wandel - Neue Entwicklungen in

Mehr

Kindliche Nackentransparenz (NT) und Down Syndrom; frühe Organdiagnostik

Kindliche Nackentransparenz (NT) und Down Syndrom; frühe Organdiagnostik Kindliche Nackentransparenz (NT) und Down Syndrom; frühe Organdiagnostik Seit Anfang der siebziger Jahre beschäftigen sich Geburtshelfer mit der Frage, welche Mütter mehr als andere gefährdet sind, ein

Mehr

Konsensuspapier: Empfohlene Screening-Untersuchungen für chromosomale und strukturelle Fehlbildungen. Homepage:

Konsensuspapier: Empfohlene Screening-Untersuchungen für chromosomale und strukturelle Fehlbildungen. Homepage: Geburtshilfe / Frauen-Heilkunde / Strahlen-Heilkunde / Forschung / Konsequenzen Arzt W, Bernaschek G, Brezinka C, Deutinger J, Hafner E Häusler M, Krampl E, Schuchter K, Schwärzler P, Staudach A Steiner

Mehr

Auffälliges Ersttrimesterscreening und normaler Karyotyp- was nun? Susanne Fröhlich praenatal.de Düsseldorf

Auffälliges Ersttrimesterscreening und normaler Karyotyp- was nun? Susanne Fröhlich praenatal.de Düsseldorf Auffälliges Ersttrimesterscreening und normaler Karyotyp- was nun? Susanne Fröhlich praenatal.de Düsseldorf Auffälliges ETS und normaler Karyotyp Auffälliger Ultraschall Verbreiterte Nackentransparenz

Mehr

Abklärungen im 1. Trimester Informationen für die Arztpraxis

Abklärungen im 1. Trimester Informationen für die Arztpraxis ETT und NIPT Abklärungen im 1. Trimester Informationen für die Arztpraxis www.medica.ch med_ett_arztinfo_8seiten_abz4_druck.indd 1 14.06.16 12:04 Der klassische Ersttrimestertest (ETT) Ziel Mit Hilfe des

Mehr

Fragen Sie Ihren Arzt/Ihrer Ärztin

Fragen Sie Ihren Arzt/Ihrer Ärztin Ein einfacher, sicherer Bluttest, der verlässliche Ergebnisse bietet Ein nicht-invasiver Test zur Bewertung des Risikos einer chromosomalen Erkrankung wie Down-Syndrom, der auch eine freiwillige Analyse

Mehr

Risikostratefizierung bei Mehrlingen. A. Geipel Abteilung für Geburtshilfe und Pränatale Medizin Universitätsklinikum Bonn

Risikostratefizierung bei Mehrlingen. A. Geipel Abteilung für Geburtshilfe und Pränatale Medizin Universitätsklinikum Bonn Risikostratefizierung bei Mehrlingen A. Geipel Abteilung für Geburtshilfe und Pränatale Medizin Universitätsklinikum Bonn Chorionizität und Zygosität 2/3 dizygot 1/3 monozygot 30% 69% 1-2% dichorial-diamniot

Mehr

Schmid M. Non-Invasive Prenatal Testing (NIPT) - Screening auf fetale Aneuploidien durch Analyse der zellfreien DNA im mütterlichen Blut.

Schmid M. Non-Invasive Prenatal Testing (NIPT) - Screening auf fetale Aneuploidien durch Analyse der zellfreien DNA im mütterlichen Blut. Geburtshilfe / Frauen-Heilkunde / Strahlen-Heilkunde / Forschung / Konsequenzen Schmid M Non-Invasive Prenatal Testing (NIPT) - Screening auf fetale Aneuploidien durch Analyse der zellfreien DNA im mütterlichen

Mehr

Listen Sie auf, welche Verdachtsdiagnosen mit dem First-Trimester-Screening abgeklärt werden können!

Listen Sie auf, welche Verdachtsdiagnosen mit dem First-Trimester-Screening abgeklärt werden können! Ersttrimester-Screening Fallbeschreibung 37-jährige Patientin. Sie befindet sich in der 11. Schwangerschaftswoche (SSW) ihrer ersten Schwangerschaft und lässt in ein Ersttrimester-Screening (First-Trimester-Screening)

Mehr

Marker für Chromosomenstörungen. Sevgi Tercanli Universitätsspital Basel Frauenklinik

Marker für Chromosomenstörungen. Sevgi Tercanli Universitätsspital Basel Frauenklinik Marker für Chromosomenstörungen Sevgi Tercanli Universitätsspital Basel Frauenklinik 70er Jahre: 80er Jahre: 90er Jahre: Screening für Chromosomen-Anomalien durch Ultraschall Marker und Serumtests Mütterliches

Mehr

NIPT update Integration ins heutige Screening gesetzliche Bestimmungen Aufklärung, welcher Test, wann?

NIPT update Integration ins heutige Screening gesetzliche Bestimmungen Aufklärung, welcher Test, wann? NIPT update Integration ins heutige Screening gesetzliche Bestimmungen Aufklärung, welcher Test, wann? Tilo Burkhardt Klinik für Geburtshilfe Gesetz und ethische Normen Kostenübernahme durch obligat. Krankenversicherung

Mehr

ZELLFREIE FETALE DNA IM MÜTTERLICHEN BLUT UND ERSTTRIMESTERTEST

ZELLFREIE FETALE DNA IM MÜTTERLICHEN BLUT UND ERSTTRIMESTERTEST ZELLFREIE FETALE DNA IM MÜTTERLICHEN BLUT UND ERSTTRIMESTERTEST Welche Bedeutung hat der Ersttrimestertest nach der Einführung der Bestimmung der zellfreien fetalen DNA im maternalen Blut? Fetalmedizin

Mehr

Pränasale Hautdicke und Nasenbeinlänge als Marker für. Trisomie 21 im ersten Trimenon

Pränasale Hautdicke und Nasenbeinlänge als Marker für. Trisomie 21 im ersten Trimenon Pränasale Hautdicke und Nasenbeinlänge als Marker für Trisomie 21 im ersten Trimenon Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Hohen Medizinischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität

Mehr

Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen. Pränatales Screening. Leitfaden für werdende Mütter und Väter. Leitfaden für werdende Mütter und Väter

Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen. Pränatales Screening. Leitfaden für werdende Mütter und Väter. Leitfaden für werdende Mütter und Väter Unsere Patienten-Information Pränatales auf Chromosomenstörungen Pränatales auf Chromosomenstörungen Leitfaden für werdende Mütter und Väter Leitfaden für werdende Mütter und Väter Labor Enders & Partner,

Mehr

LABOR ENDERS. Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen. Leitfaden für werdende Mütter und Väter

LABOR ENDERS. Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen. Leitfaden für werdende Mütter und Väter LABOR ENDERS Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen Leitfaden für werdende Mütter und Väter Liebe Patientin, Häufigste Chromosomenstörung: Trisomie 21 Das Risiko für eine Trisomie 21 hängt stark

Mehr

Nicht invasive Chromosomendiagnostik aus maternalem Blut: Möglichkeiten und Grenzen

Nicht invasive Chromosomendiagnostik aus maternalem Blut: Möglichkeiten und Grenzen Nicht invasive Chromosomendiagnostik aus maternalem Blut: Möglichkeiten und Grenzen PD Dr. rer. nat. Markus Stumm Zentrum für Pränataldiagnostik und Humangenetik Kudamm-199 stumm@kudamm-199.de Nicht invasive

Mehr

Vorsorge durch Nackentransparenzmessung. Frühschwangerschaft. Patienteninformation. Entdeckungsraten für das Down-Syndrom

Vorsorge durch Nackentransparenzmessung. Frühschwangerschaft. Patienteninformation. Entdeckungsraten für das Down-Syndrom Patienteninformation 100 n für das Down-Syndrom 95 90 85 80 75 70 65 60 55 50 45 40 NT-Screening First Trimester Test Triple Test Quadruple Test Integriertes Screening Vorsorge durch Nackentransparenzmessung

Mehr

FETAL MEDICINE FOUNDATION (FMF) DEUTSCHLAND e.v.

FETAL MEDICINE FOUNDATION (FMF) DEUTSCHLAND e.v. FETAL MEDICINE FOUNDATION (FMF) DEUTSCHLAND e.v. Version 01.01.2005 DIE FETAL MEDICINE FOUNDATION DEUTSCHLAND e.v....2 DEFINITION...2 ERSTTRIMESTER-UNTERSUCHUNG...2 ZIELE...2 ZERTIFIZIERUNGSPROZESS DER

Mehr

Sonographische Hinweise auf Chromosomenstörungen mit SSW

Sonographische Hinweise auf Chromosomenstörungen mit SSW Sonographische Hinweise auf Chromosomenstörungen mit 11-14 SSW Joachim Kohl Frauenklinik Luzern Erst-Trimester-Ultraschall-Kurs 24.02.2018 1 Absent nasal bone Video Nicht darstellbares Nasenbein bei CRL

Mehr

PatienteninFormation. erst trimester untersuchung First trimester screening

PatienteninFormation. erst trimester untersuchung First trimester screening PatienteninFormation erst trimester untersuchung First trimester screening Sehr geehrte Schwangere, das Zentrum für Pränatale Medizin möchte Sie aus medizinischer Sicht während Ihrer Schwangerschaft bestmöglich

Mehr

11-14 SSW-Screening. Pränatale Frühdiagnostik. Neue Wege in der Frühschwangerschaft

11-14 SSW-Screening. Pränatale Frühdiagnostik. Neue Wege in der Frühschwangerschaft Pränatale Frühdiagnostik Neue Wege in der Frühschwangerschaft 11-14 SSW-Screening Das Ersttrimester-Screening erlaubt die Risikoermittlung von Chromosomenschäden und/oder sonstigen Erkrankungen des Feten

Mehr

Schmid M., Klaritsch P., Arzt W., Burkhardt T., Duba H. C., Häusler M., Hafner E., Lang U., Pertl B., Speicher M., et al.

Schmid M., Klaritsch P., Arzt W., Burkhardt T., Duba H. C., Häusler M., Hafner E., Lang U., Pertl B., Speicher M., et al. Persönliche PDF-Datei für Schmid M., Klaritsch P., Arzt W., Burkhardt T., Duba H. C., Häusler M., Hafner E., Lang U., Pertl B., Speicher M., et al. Mit den besten Grüßen vom Georg Thieme Verlag www.thieme.de

Mehr

Praxis für Pränatalmedizin Darmstadt Prof. Scharf Ihre Praxis für vorgeburtliche Diagnostik und Therapie

Praxis für Pränatalmedizin Darmstadt Prof. Scharf Ihre Praxis für vorgeburtliche Diagnostik und Therapie Praxis für Pränatalmedizin Darmstadt Prof. Scharf Ihre Praxis für vorgeburtliche Diagnostik und Therapie Tel +49-(0)6151-10 11 981 Fax +49-(0)6151-10 11 982 Karlstr. 45 Mobil +49-(0)176-23 76 63 09 64283

Mehr

PatienteninFormation. erst trimester untersuchung First trimester screening

PatienteninFormation. erst trimester untersuchung First trimester screening PatienteninFormation erst trimester untersuchung First trimester screening Sehr geehrte Schwangere, das Zentrum für Pränatale Medizin möchte Sie aus medizinischer Sicht während Ihrer Schwangerschaft bestmöglich

Mehr

Die statistische Evaluierung von Ersttrimester-Screening- Befunden in der Pränataldiagnostik von Chromosomenstörungen Lösungsansätze und Probleme

Die statistische Evaluierung von Ersttrimester-Screening- Befunden in der Pränataldiagnostik von Chromosomenstörungen Lösungsansätze und Probleme Die statistische Evaluierung von Ersttrimester-Screening- Befunden in der Pränataldiagnostik von Chromosomenstörungen Lösungsansätze und Probleme Stefan Wellek 1, Eberhard Merz 2,3, Christian Thode 3 1

Mehr

NIPT Nicht-invasive pränatale Tests Integration ins heutige Screening gesetzliche Bestimmungen welcher Test, wann?

NIPT Nicht-invasive pränatale Tests Integration ins heutige Screening gesetzliche Bestimmungen welcher Test, wann? NIPT Nicht-invasive pränatale Tests Integration ins heutige Screening gesetzliche Bestimmungen welcher Test, wann? Tilo Burkhardt Klinik für Geburtshilfe Trisomie-21-Blutanalysen steigen markant an Recherchen

Mehr

Nicht-invasive Pränataldiagnostik

Nicht-invasive Pränataldiagnostik Nicht-invasive Pränataldiagnostik Peter Kozlowski praenatal.de Dreiländertreffen Ultraschall Innsbruck 29. Oktober 2014 40 Jahre (Ersttrimester-) Screening Detektion Trisomie 21 (%) 100 90 80 70 Alter

Mehr

II Anwendungsbereich der Richtlinie

II Anwendungsbereich der Richtlinie Bundesgesundheitsbl 2013 56:1023 1027 DOI 10.1007/s00103-013-1782-6 Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013 Richtlinien der Gendiagnostik-Kommission am Robert Koch-Institut Richtlinie der Gendiagnostik-

Mehr

Unsere Patienten-Information. Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen LABOR ENDERS. Leitfaden für werdende Mütter und Väter

Unsere Patienten-Information. Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen LABOR ENDERS. Leitfaden für werdende Mütter und Väter Unsere Patienten-Information Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen Leitfaden für werdende Mütter und Väter Unsere Patienten-Information Liebe Patientin, Eine Fruchtwasseruntersuchung und auch die

Mehr

Update Ersttrimesterscreening wasistneuin2015? Stefan Verlohren

Update Ersttrimesterscreening wasistneuin2015? Stefan Verlohren Geburtshilfe und Perinatalmedizin 243 Update Ersttrimesterscreening wasistneuin2015? Stefan Verlohren Übersicht Einleitung 243 Ersttrimesterscreening auf Chromosomenstörungen 243 Ersttrimesterscreening

Mehr

Fragen Sie Ihren Gesundheitsdienstleister

Fragen Sie Ihren Gesundheitsdienstleister Ein einfacher, sicherer Bluttest, der hochsensible Ergebnisse bietet Ein moderner nicht invasiver Test zur Bewertung von fetaler Trisomie und Beurteilung des Y-Chromosoms Fragen Sie Ihren Gesundheitsdienstleister

Mehr

Präeklampsie - Screening

Präeklampsie - Screening Präeklampsie - Screening Ultraschall-Screening in der Schwangerschaft: Schall und Rauch M: Nun sag` wie hälst du`s mit der Religion F:... Nenn`s Glück! Liebe! Gott! Ich hab keinen Namen Dafür! Gefühl ist

Mehr

Referenzwerte für das fetale Nasenbein im ersten Trimenon in einem Normalkollektiv

Referenzwerte für das fetale Nasenbein im ersten Trimenon in einem Normalkollektiv I. Staboulidou 1 A. Steinborn 2 P. Schmidt 1 H. H. Günter 1 P. Hillemanns 1 Referenzwerte für das fetale Nasenbein im ersten Trimenon in einem Normalkollektiv A. Scharf 1 Eine prospektive Studie References

Mehr

!"#$%&'()(#*+,-##"("./ +010#/'2/03#/!-0/ Univ.-Doz. Dr. Elisabeth Krampl-Bettelheim

!#$%&'()(#*+,-##(./ +010#/'2/03#/!-0/ Univ.-Doz. Dr. Elisabeth Krampl-Bettelheim !"#$%&'()(#*+,-##"("./ +010#/'2/03#/!-0/ Univ.-Doz. Dr. Elisabeth Krampl-Bettelheim ///4,3/5(&&/666/!"#$$%&'!()$$!*%#&!+#&(!,%$-&(!#$.'!!%$!&#/0.!1%23#%2%&!!"#$$%&'!()$$!#/0!()$!4%$.%!,%.)&!0)5%6! +,-##"("./1$2/789/

Mehr

Pränataldiagnostik Dr. med. Regina Rasenack Universitäts-Frauenklinik Freiburg

Pränataldiagnostik Dr. med. Regina Rasenack Universitäts-Frauenklinik Freiburg Pränataldiagnostik Dr. med. Regina Rasenack Universitäts-Frauenklinik Freiburg Pränataldiagnostik Definition Untersuchungen zur Erkennung von angeborenen Fehlbildungen und Krankheiten Kleine Fehlbildungen:

Mehr

Inaugural-Dissertation. zur Erlangung des Doktorgrades. der Hohen Medizinischen Fakultät. der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität.

Inaugural-Dissertation. zur Erlangung des Doktorgrades. der Hohen Medizinischen Fakultät. der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität. Serumuntersuchung (PAPP-A und ß-HCG) im ersten Trimenon - Einflussgrößen sowie Wertigkeit im Screening auf Aneuploidien und intrauterine Wachstumsrestriktion Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades

Mehr

Methoden der invasiven Pränataldiagnostik. Methoden zur Beurteilung der fetalen Kondition

Methoden der invasiven Pränataldiagnostik. Methoden zur Beurteilung der fetalen Kondition Pränataldiagnostik Nicht-invasive invasive Methoden der Pränataldiagnostik Sonographie-Screening (10., 20., 30. SSW) und weiterführende Sonographie Ersttrimesterscreening Methoden der invasiven Pränataldiagnostik

Mehr

Ersttrimester-Screening, direkte und indirekte Diagnostik

Ersttrimester-Screening, direkte und indirekte Diagnostik Ersttrimester-Screening, direkte und indirekte Diagnostik Peter Kozlowski praenatal.de Düsseldorf Köln Sylter Fortbildungstage Frauenheilkunde und Geburtshilfe 7.-10. Juni 2012 Standortbestimmung ETS ein

Mehr

Integriertes und sequenzielles Screening Neue Methoden der Risikoabschätzung fetaler Chromosomenanomalien

Integriertes und sequenzielles Screening Neue Methoden der Risikoabschätzung fetaler Chromosomenanomalien FORTBILDUNG + KONGRESS PRÄNATALDIAGNOSTIK Integriertes und sequenzielles Screening Neue Methoden der Risikoabschätzung fetaler Chromosomenanomalien U. Sancken 1, M. Kitschmann-Prawitt 1, D. Steinberger

Mehr

Dopplersonographie des fetomaternalen Gefäßsystems. Horst Steiner Praxis für Pränataldiagnos4k Salzburg

Dopplersonographie des fetomaternalen Gefäßsystems. Horst Steiner Praxis für Pränataldiagnos4k Salzburg Dopplersonographie des fetomaternalen Gefäßsystems Horst Steiner Praxis für Pränataldiagnos4k Salzburg Chronische Plazentare Insuffizienz IUGR Gefährdungskaskade bei chron. progressiver IUGR early onset

Mehr

Universitäts-Frauenklinik Basel O. Lapaire, G. Sartorius, W. Holzgreve, S. Tercanli

Universitäts-Frauenklinik Basel O. Lapaire, G. Sartorius, W. Holzgreve, S. Tercanli Übersichtsartikel Praxis 2005; 94: 199 204 199 Universitäts-Frauenklinik Basel O. Lapaire, G. Sartorius, W. Holzgreve, S. Tercanli Aktuelles zum geburtshilflichen Ultraschall: Sonographisches Ersttrimester-Screening

Mehr

Ersttrimesterscreening

Ersttrimesterscreening Universitäts-Frauenklinik Essen Ersttrimesterscreening Was ist das Ersttrimesterscreening? Im Ersttrimesterscreening wird das individuelle Risiko der Mutter/des Paares für ein Kind mit einer numerischen

Mehr

Zwillinge. Ersttrimesterdiagnostik. Dr. Robin Schwerdtfeger. Mittwoch, 24. April 13

Zwillinge. Ersttrimesterdiagnostik. Dr. Robin Schwerdtfeger. Mittwoch, 24. April 13 Zwillinge Ersttrimesterdiagnostik Dr. Robin Schwerdtfeger 1% aller Schwangerschaften sind Gemini 2/3 dizygot ; 1/3 monozygot Die Rate nach Sterilitätsbehandlung ist um das 2-3 fache höher Die Rate von

Mehr

AUF WICHTIGE FRAGEN. HARMONY PRENATAL TEST ist ein zellfreier DNA-Test zur Bewertung des Risikos für Trisomien 21, 18 und 13.

AUF WICHTIGE FRAGEN. HARMONY PRENATAL TEST ist ein zellfreier DNA-Test zur Bewertung des Risikos für Trisomien 21, 18 und 13. KLARE ANTWORTEN AUF WICHTIGE FRAGEN HARMONY PRENATAL TEST ist ein zellfreier DNA-Test zur Bewertung des Risikos für Trisomien 21, 18 und 13. Der Harmony Prenatal Test wurde von Ariosa Diagnostics entwickelt.

Mehr

PATIENTENINFORMATION

PATIENTENINFORMATION PATIENTENINFORMATION Dr. med. Peter Bernhard Dr. med. Birgit Kirschey Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe SCHWERPUNKTPRAXIS FÜR GYNÄKOLOGISCHEN UND PRÄNATALEN ULTRASCHALL DEGUM II ERSTTRIMESTER-SCREENING

Mehr

MARKER UND 1.TRIMENON

MARKER UND 1.TRIMENON SUN & SOUND 2016 MARKER UND 1.TRIMENON BJHackelöer Hamburg MARKER SOFTMARKER-HARDMARKER Spezifische Strukturbesonderheiten unterschiedlicher fetaler Organe - in ihrer Pathophysiologie weitgehend unerforscht

Mehr

Dopplersonographie im I. Trimenon

Dopplersonographie im I. Trimenon Dopplersonographie im I. Trimenon Dietmar Schlembach Universitätsfrauenklinik Jena Abteilung für Geburtshilfe dietmar.schlembach@med.uni-jena.de Doppler im I. Trimenon Aa. uterinae Plazentaperfusion Ductus

Mehr

Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen

Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen Unsere Patienten-Information Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen Leitfaden für werdende Mütter und Väter Unsere Patienten-Information Liebe Patientin, eine Schwangerschaft ist ein ganz besonderes

Mehr

Die Messung der kindlichen Nackenfalte Der neue Standard in der vorgeburtlichen Risikoberechnung

Die Messung der kindlichen Nackenfalte Der neue Standard in der vorgeburtlichen Risikoberechnung Die Messung der kindlichen Nackenfalte Der neue Standard in der vorgeburtlichen Risikoberechnung Einleitung Jede werdende Mutter hat ein gewisses Risiko, ein Kind mit einer Chromosomenstörung zu bekommen.

Mehr

b 17 Labor bericht Integriertes Screening Ein optimiertes Verfahren zur Risikopräzisierung fetaler Chromosomenanomalien

b 17  Labor bericht Integriertes Screening Ein optimiertes Verfahren zur Risikopräzisierung fetaler Chromosomenanomalien b 17 www.bioscientia.de Labor bericht Integriertes Screening Ein optimiertes Verfahren zur Risikopräzisierung fetaler Chromosomenanomalien Stand: Januar 2013 Beim integrierten Screening handelt es sich

Mehr

Ersttrimestertest und Nicht-Invasiver Pränatal-Test Informationen für die Patientin

Ersttrimestertest und Nicht-Invasiver Pränatal-Test Informationen für die Patientin ETT und NIPT Ersttrimestertest und Nicht-Invasiver Pränatal-Test Informationen für die Patientin www.medica.ch Der klassische Ersttrimestertest (ETT) Neben einigen Ultraschalluntersuchungen bei Ihrer Frauenärztin

Mehr

Fachspezifische genetische Grundlagen für Gynäkologen

Fachspezifische genetische Grundlagen für Gynäkologen Fachspezifische genetische Grundlagen für Gynäkologen Innerhalb des Fachgebiets der Gynäkologie können sich bei bestimmten Fragestellungen Beratungssituationen ergeben, in denen es sinnvoll oder indiziert

Mehr

Pränatale Analytik Informationen für die Eltern

Pränatale Analytik Informationen für die Eltern Pränatale Analytik Informationen für die Eltern Liebe Eltern Sie entscheiden. Diese Broschüre vermittelt Ihnen wichtige Informationen zur pränatalen Diagnostik fetaler Trisomien. Die Entscheidung, einen

Mehr

Universitäts-Frauenklinik Essen. Pränataldiagnostik und Fetalmedizin Perinatalzentrum Level 1

Universitäts-Frauenklinik Essen. Pränataldiagnostik und Fetalmedizin Perinatalzentrum Level 1 Universitäts-Frauenklinik Essen Pränataldiagnostik und Fetalmedizin Perinatalzentrum Level 1 Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, Liebe Eltern, unsere Hochschulambulanz für pränatale Medizin bietet Ihnen

Mehr

Ersttrimesterscreening in Zeiten von NIPT

Ersttrimesterscreening in Zeiten von NIPT ERSTTRIMESTERSCREENING 11 Ersttrimesterscreening in Zeiten von NIPT Marcus Schelling, Katrin Karl In den letzten Jahren hat das Ersttrimesterscreening (ETS) durch die Präzisierung und Erweiterung der diagnostischen

Mehr

Ersttrimester-Ultraschall im Zeitalter des NIPT

Ersttrimester-Ultraschall im Zeitalter des NIPT Ersttrimester-Ultraschall im Zeitalter des NIPT Boris Tutschek, www.praenatal-zuerich.ch Das erste Screening ist eine der wichtigsten Untersuchungen in der Schwangerenvorsorge. Im Vordergrund steht die

Mehr

NIPT Was ist möglich? Was ist nötig?

NIPT Was ist möglich? Was ist nötig? Nicht-invasive Pränataldiagnostik aus mütterlichen Blut - aktueller Stand in Deutschland. Dr. med. Thomas von Ostrowski Massively Parallel Signature Sequencing (PraenaTest, Prenatalis NIPT, Maternit21plus,

Mehr

c/o Journalistenbüro Dr. Harry Kunz Kapellenstraße Kall-Golbach

c/o Journalistenbüro Dr. Harry Kunz Kapellenstraße Kall-Golbach Netzwerk gegen Selektion durch Pränataldiagnostik c/o Journalistenbüro Dr. Harry Kunz Kapellenstraße 16 53925 Kall-Golbach Gen-ethisches Netzwerk Brunnenstr.4 10119 Berlin Deutscher Werberat Verbändehaus

Mehr

Pränataldiagnostik Update Prof. Dr. med. Alexander Scharf Praxis für Pränatalmedizin Darmstadt

Pränataldiagnostik Update Prof. Dr. med. Alexander Scharf Praxis für Pränatalmedizin Darmstadt Pränataldiagnostik Update 2011 Prof. Dr. med. Alexander Scharf Praxis für Pränatalmedizin Darmstadt Gliederung Wo stehen wir? Gesellschaftlicher Rahmen Anwendung vorgeburtlicher Ultraschall Mutterschaftsrichtlinien

Mehr

Schmid M., Klaritsch P., Arzt W., Duba C., Häusler M., Hafner E., Lang U., Pertl B., Speicher M, Steiner H.

Schmid M., Klaritsch P., Arzt W., Duba C., Häusler M., Hafner E., Lang U., Pertl B., Speicher M, Steiner H. Empfehlung der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (ÖGGG), der Österreichischen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (ÖGUM), der Österreichischen Gesellschaft für Prä-

Mehr

Down Syndrom in der Schweiz: Gedanken, Fakten und pränatales Screening

Down Syndrom in der Schweiz: Gedanken, Fakten und pränatales Screening PD Dr. Luigi Raio Universitätsfrauenklinik Bern Down Syndrom in der Schweiz: Gedanken, Fakten und pränatales Screening Seit der Einführung eines neuen, nicht invasiven Testverfahrens für Trisomie 21 in

Mehr

Risiken von Geminigraviditäten. Peter Kozlowski praenatal.de

Risiken von Geminigraviditäten. Peter Kozlowski praenatal.de Risiken von Geminigraviditäten Peter Kozlowski praenatal.de IQN Düsseldorf 9. Juni 2010 Risiken von Geminigraviditäten Genetik Fehlbildungen Gemini- gravidität Intrauteriner Tod eines Zwillings Zervix-

Mehr

Das zu kleine Kind. F. Kainer, Perinatalzentrum Klinikum Innenstadt LMU München

Das zu kleine Kind. F. Kainer, Perinatalzentrum Klinikum Innenstadt LMU München Das zu kleine Kind F. Kainer, Perinatalzentrum Klinikum Innenstadt LMU München Intrauterine Wachstumsrestriktion Zustand eines Feten - der sein Wachstumspotential nicht ausgeschöpft hat. Schätzgewicht

Mehr

Labor information. Integriertes Screening ein optimiertes Verfahren zur Risikopräzisierung fetaler Chromosomenanomalien

Labor information. Integriertes Screening ein optimiertes Verfahren zur Risikopräzisierung fetaler Chromosomenanomalien www.bioscientia-humangenetik.de Labor information Integriertes Screening ein optimiertes Verfahren zur Risikopräzisierung fetaler Chromosomenanomalien Einleitung Beim integrierten Screening handelt es

Mehr

Neue vielversprechende Methoden der Pränataldiagnostik De nouvelles méthodes de diagnostic prénatal très prometteuses

Neue vielversprechende Methoden der Pränataldiagnostik De nouvelles méthodes de diagnostic prénatal très prometteuses Labormedizin Pränatale Medizin Médecine de laboratoire Médecine prénatale Neue vielversprechende Methoden der Pränataldiagnostik De nouvelles méthodes de diagnostic prénatal très prometteuses Flurina Saner,

Mehr

Ersttrimester- Screening Was wird untersucht? MUSTER

Ersttrimester- Screening Was wird untersucht? MUSTER Ersttrimester- Screening Was wird untersucht? Sehr geehrte Patientin, schon seit vielen Jahrzehnten besteht die Möglichkeit durch eine Fruchtwasseruntersuchung (Amniocentese, AC) oder einer Mutterkuchenprobe

Mehr

Ersttrimester-Ultraschall im Zeitalter der nicht-invasiven pränatalen Tests (NIPT)

Ersttrimester-Ultraschall im Zeitalter der nicht-invasiven pränatalen Tests (NIPT) Ersttrimester-Ultraschall im Zeitalter der nicht-invasiven pränatalen Tests (NIPT) Boris Tutschek, www.praenatal-zuerich.ch Das Erste Screening ist eine der wichtigsten Untersuchungen in der Schwangerenvorsorge.

Mehr

Literatur. Impressum. 1 Lo et al., Lancet 1997; 350:485-487. LifeCodexx AG Jakob-Stadler-Platz 7 78467 Konstanz

Literatur. Impressum. 1 Lo et al., Lancet 1997; 350:485-487. LifeCodexx AG Jakob-Stadler-Platz 7 78467 Konstanz Impressum LifeCodexx AG Jakob-Stadler-Platz 7 78467 Konstanz Telefon: 07531--9769460 info@lifecodexx.com www.lifecodexx.com LifeCodexx PraenaTest /PrenaTest ist ein eingetragenes Warenzeichen der LifeCodexx

Mehr

5 ZUSAMMENFASSUNG Zusammenfassung

5 ZUSAMMENFASSUNG Zusammenfassung 5 ZUSAMMENFASSUNG 56 5 Zusammenfassung Schwangere mit Gestationdiabetes (GDM) haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer fetalen Makrosomie. Die Geburt eines makrosomen Neugeborenen erhöht nicht

Mehr

Alcaidesa 23. Mai 2015 E. Merz

Alcaidesa 23. Mai 2015 E. Merz Alcaidesa 23. Mai 2015 E. Merz E. Merz Zentrum für Ultraschall und Pränatalmedizin Frankfurt/Main - Germany Kontrolle des Gestationsalters im I. Trimenon (SSL) Exakte Definition des Gestationsalters Standardisierte

Mehr

Ersttrimester-Screening & NIPD Standortbestimmung A.Rempen. Rempen

Ersttrimester-Screening & NIPD Standortbestimmung A.Rempen.  Rempen Ersttrimester-Screening & NIPD Standortbestimmung A.Rempen Fragen & Gefahren: Schwangerschaftsabbruch vor 12 SSW ohne Abklärung Erkennungsraten (firmenunabhängige Studien)? 2/3 falsch-positive Ergebnisse

Mehr

Unser aller Dilemma: so viele Möglichkeiten so wenig Zeit

Unser aller Dilemma: so viele Möglichkeiten so wenig Zeit Symposion Winter 2015 Unser aller Dilemma: so viele Möglichkeiten so wenig Zeit NIPT Ersttrimesterscreening Diagnostische Punktion Sonografie Genetische Beratung Ethik Array-CGH 7. Februar 2015 Vortragssaal

Mehr

Sehr geehrte Schwangere, sehr geehrte werdenden Eltern,

Sehr geehrte Schwangere, sehr geehrte werdenden Eltern, Dr. med. Matthias ALBIG Dr. med. Ute KNOLL Prof. Dr. med. Rolf BECKER Fachärztin für Kinderheilkunde Medizinische Genetik PD Dr. med. Michael ENTEZAMI Dr. med Joachim Bürger PD. Dr. med. Ilka FUCHS Facharzt

Mehr

Non-Invasive Prenatal Testing (NIPT)

Non-Invasive Prenatal Testing (NIPT) Non-Invasive Prenatal Testing (NIPT) Methode & klinische Anwendung Information für Fachkreise Qualität aus Deutschland Non-Invasive Prenatal Testing (NIPT) Die Untersuchungsmethode des PraenaTest basiert

Mehr

Pränataldiagnostik und Geburtsmedizin

Pränataldiagnostik und Geburtsmedizin Pränataldiagnostik und Geburtsmedizin 34 Genetische Diagnostik in der Frühschwangerschaft Arne M. Willruth Abteilung für Geburtshilfe und Pränatale Medizin, Universitätsklinikum Bonn Reviewer: Peter Kozlowski,

Mehr

Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien Universitätsklinik für Frauenheilkunde Abteilung für Geburtshilfe und feto-maternale Medizin DVR:

Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien Universitätsklinik für Frauenheilkunde Abteilung für Geburtshilfe und feto-maternale Medizin DVR: Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien Universitätsklinik für Frauenheilkunde Abteilung für Geburtshilfe und feto-maternale Medizin DVR: 0000191 Ambulante Betreuung von Mehrlingsschwangerschaften gültig

Mehr

Pränatal-Medizin und Genetik

Pränatal-Medizin und Genetik Pränatal-Medizin und Genetik Informationen zur pränatalen Diagnostik Dr. med Darius Jakubowski Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin Degum II Sehr geehrte

Mehr

Methoden der Pränataldiagnostik zur Risikoermittlung der Trisomie 21 in der Schwangerschaft von Adam Gasiorek-Wiens

Methoden der Pränataldiagnostik zur Risikoermittlung der Trisomie 21 in der Schwangerschaft von Adam Gasiorek-Wiens Methoden der Pränataldiagnostik zur Risikoermittlung der Trisomie 21 in der Schwangerschaft von Adam Gasiorek-Wiens Schwangeren ab 35 Jahren wird in der Regel eine Amniozentese (Fruchtwasser-Untersuchung)

Mehr

Nichtinvasive Pränataldiagnostik

Nichtinvasive Pränataldiagnostik medgen 2014 DOI 10.1007/s11825-014-0021-3 Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014 Bernd Eiben 1 Ralf Glaubitz 2 Karl Oliver Kagan 3 1 amedes genetics, amedes Institut Labormedizin und Klinische Genetik

Mehr

Gynäkologische Gemeinschaftspraxis Brabanterstr Köln. M.v.Scherenberg C.Zirwes A.Moog

Gynäkologische Gemeinschaftspraxis Brabanterstr Köln. M.v.Scherenberg C.Zirwes A.Moog Gynäkologische Gemeinschaftspraxis Brabanterstr. 53 50672 Köln M.v.Scherenberg C.Zirwes A.Moog Die Praenataldiagnostik: Ersttrimester-Screening Nackentransparenzmessung und Risikobestimmung zur Erkennung

Mehr

Beratungsverfahren zu Richtlinien zur Erprobung gemäß 137e SGB V

Beratungsverfahren zu Richtlinien zur Erprobung gemäß 137e SGB V DGGG e.v. Hausvogteiplatz 12 10117 Berlin Gemeinsamer Bundesausschuss Unterausschuss Methodenbewertung (UA MB) Dr. Annette Reuter/Dr. Dietrich Sonntag Postfach 120606 10596 Berlin per E-Mail an: erprobung137e@g-ba.de

Mehr

Frühe fetale Fehlbildungsdiagnostik. Aktueller klinischer Stellenwert in der Pränatalmedizin. Darmstadt 2012 Praxis für Pränatalmedizin Prof.

Frühe fetale Fehlbildungsdiagnostik. Aktueller klinischer Stellenwert in der Pränatalmedizin. Darmstadt 2012 Praxis für Pränatalmedizin Prof. Frühe fetale Fehlbildungsdiagnostik Aktueller klinischer Stellenwert in der Pränatalmedizin Darmstadt 2012 Praxis für Pränatalmedizin Prof. Scharf 2000-2011 Entwicklung 11-14 Wochen- Komb. NT-Test: Biochem.

Mehr

Dr. Jung und Dr. Mansfeld informieren: Erweiterte Schwangerschaftsvorsorge

Dr. Jung und Dr. Mansfeld informieren: Erweiterte Schwangerschaftsvorsorge Dr. Jung und Dr. Mansfeld informieren: Erweiterte Schwangerschaftsvorsorge Der Grundgedanke Durch die gesetzlichen Krankenversicherungen erhalten Sie nach wie vor alle notwendigen ärztlichen Leistungen

Mehr

Nicht-invasive Pränataltest (NIPT) Die neue Generation

Nicht-invasive Pränataltest (NIPT) Die neue Generation Nicht-invasive Pränataltest (NIPT) Die neue Generation Ungefähr 1 bis 2 % der Föten weisen Chromosomenstörungen auf. SYNLAB hat unter Einbezug der neuen Technologien von Illumina und mit der umfangreichen

Mehr

The ROC curve in screening with multiple markers: An application to the triple test in prenatal diagnostics

The ROC curve in screening with multiple markers: An application to the triple test in prenatal diagnostics Statistische Methoden in Evidenz-basierter Medizin und Health Technology Assessment 20. bis 21. November 2003 Freiburg The ROC curve in screening with multiple markers: An application to the triple test

Mehr

Neue Aspekte des geburtshilflichen Ultraschalls in Bezug auf die Grundversorgung

Neue Aspekte des geburtshilflichen Ultraschalls in Bezug auf die Grundversorgung Neue Aspekte des geburtshilflichen Ultraschalls in Bezug auf die Grundversorgung Boris Tutschek, Sevgi Tercanli Korrespondenzadresse: Prof. Dr. Boris Tutschek Zusammenfassungen Abstract Deutsch Screening-

Mehr

Informationen für werdende Eltern Ultraschall-Untersuchungen in der Schwangerschaft Pränatale Diagnostik

Informationen für werdende Eltern Ultraschall-Untersuchungen in der Schwangerschaft Pränatale Diagnostik Informationen für werdende Eltern Ultraschall-Untersuchungen in der Schwangerschaft Pränatale Diagnostik Frauenklinik Inhaltsverzeichnis Ultraschall-Screening 4 Weitere nicht-invasive Untersuchungsmethoden

Mehr

Epidemiologie. Gestörte Frühschwangerschaft / "pregnancy of unknown localisation" Aborte. Abortrate

Epidemiologie. Gestörte Frühschwangerschaft / pregnancy of unknown localisation Aborte. Abortrate Epidemiologie Gestörte Frühschwangerschaft / "pregnancy of unknown localisation" Tilo Burkhardt Klinik für Geburtshilfe Universitätsspital Zürich Gestörte Frühgravidität ist der häufigste gynäkologische

Mehr

Der Nicht - Invasive pränatale Trisomie Test (NIPT) - Analyse der zellfreien DNA (cfdna) im mütterlichen Blut zum Screening für fetale Aneuploidien

Der Nicht - Invasive pränatale Trisomie Test (NIPT) - Analyse der zellfreien DNA (cfdna) im mütterlichen Blut zum Screening für fetale Aneuploidien Der Nicht - Invasive pränatale Trisomie Test (NIPT) - Analyse der zellfreien DNA (cfdna) im mütterlichen Blut zum Screening für fetale Aneuploidien Maximilian Schmid, Barbara Pertl, Christoph Duba, Michael

Mehr

Statische und funktionelle Diagnostik des weiblichen Beckens und des Beckenbodens mittels 3D/4D-Sonographie

Statische und funktionelle Diagnostik des weiblichen Beckens und des Beckenbodens mittels 3D/4D-Sonographie Kos, 24.5.2012 Statische und funktionelle Diagnostik des weiblichen Beckens und des Beckenbodens mittels 3D/4D-Sonographie E. Merz Frauenklinik - Krankenhaus Nordwest Frankfurt/Main Gynäkologischer 3D/4D-Ultraschall

Mehr

Wann braucht es welche invasive Diagnostik? Screening versus Diagnostik

Wann braucht es welche invasive Diagnostik? Screening versus Diagnostik Wann braucht es welche invasive Diagnostik? Screening versus Diagnostik Joachim Kohl Schwangerschafts- Ultraschallkurs Luzern 24.02.2018 Das Problem der Definition Screening-Test Ziel ist die Detektion

Mehr