Software zwischen Dokumentenmanagement und Produktstrukturen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Software zwischen Dokumentenmanagement und Produktstrukturen"

Transkript

1 Software zwischen Dokumentenmanagement und Produktstrukturen In der Fertigung sind Systeme für Dokumentenmanagement wenig geeignet. Zur Verwaltung produktbezogener Dokumente gibt es Lösungen für das Product Lifecycle Management (PLM) mit integriertem Produktdatenmanagement (PDM). Die folgende Marktübersicht präsentiert 38 Systeme. KOMPAKT Leistungsspektrum von PLM-Lösungen noch wenig bekannt PLM ist ein IT-gestütztes Managementkonzept DMS für Verwaltung von Produktdaten wenig geeignet VIEL AUFMERKSAMKEIT im Markt für Business Applications bekam in den letzten Jahren das Thema Product Lifecycle Management (PLM). Die wachsende Bedeutung von PLM zeigt auch daran, dass die weltweiten Investitionen in PLM-Lösungen innerhalb eines Jahres von 18 Milliarden US-Dollar in 2005 auf 20,1 Milliarden US-Dollar in 2006 gestiegen sind [1], [2]. Mit dem PLM- Markt ist auch die Zahl der PLM-Anbieter deutlich gewachsen: Am deutschsprachigen Markt sind derzeit mehr als 50 Software-Anbieter vertreten, deren Leistungsschwerpunkte im PLM-Umfeld anzusiedeln sind [3]. Wo investieren: PLM/PDM oder Dokumentenmanagement? Im Wettbewerb liegt und lag der Kern des Erfolges von produzierenden Unternehmen in innovativen Produkten und Dienstleistungen. Gerade heute werden Unternehmen mit immer kürzeren Produktlebenszyklen konfrontiert, die immer kürzere Entwicklungszeiten erzwingen. Vor diesem Hintergrund bietet das PLM ein umfassendes Lösungskonzept zur ganzheitlichen Steuerung und Verwaltung aller produktbezogenen Daten über den Produktlebenszyklus hinweg, mit dem ausgesprochenen Ziel, die Innovationsproduktivität und damit auch die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen zu steigern [4]. Dass Unternehmen die Bedeutung einer effizienten Verwaltung produktbezogener Dokumente erkannt haben, zeigt eine aktuelle Umfrage der Trovarit AG unter 440 IT-Leitern von Unternehmen der Branche Maschinen- und Anlagenbau. Demnach planen über 18 Prozent der Befragten für das Jahr 2007 Investitionen in Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) (vgl. Abbildung 1). In Lösungen für Produktdatenmanagement (PDM) bzw. Product Lifecycle Jahrgang is report 9/2007

2 Management (PLM) zu investieren, planen dagegen überraschenderweise nur 4,5 Prozent. Die telefonische Nachfrage unter den Studienteilnehmern zeigte weiterhin, dass die DMS vor allem zur Verwaltung von produktbezogenen Dokumenten, wie Zeichnungen, Materialstämmen, Stücklisten oder Produktvarianten eingesetzt werden sollen also für Aufgaben, die eher in das Spektrum der PLM/PDM-Lösungen gehören. Dies legt den Schluss nahe, dass in vielen IT-Abteilungen das Einsatzgebiet bzw. das Leistungsspektrum von PLM-/PDM-Lösungen derzeit noch nicht eingeordnet werden kann. Einsatzbereich/Module Abbildung 1: Schwerpunkte für Software- Investitionen im Maschinen- und Anlagebau Dokumentenmanagement (DMS) Kundenbeziehungsmanagement (CRM) Qualitätsmanagement (QM) Controlling, Kostenrechnung Buchhaltung (FiBu und ReWe) Lohnbuchhaltung Produktionsplanung (PPS) Projektplanung Vertrieb und Auftragsabwicklung Führungsinformationssystem (MIS) Materialwirtschaft/Beschaffung/Lager Personalverwaltung-Verwaltung (HR) Produktdatenmanagement (PDM/PLM) Supply Chain Management (SCM) Leitstand/MES 0% 5% 10% 15% 20% Anteil der Unternehmen (n=440) Quelle:Trovarit AG/www.erp-z.de, Aachen 2007 PLM als ein IT-gestützes Managementkonzept Das Product Lifecycle Management ist keine IT-Lösung, sondern vielmehr ein ganzheitliches Konzept zum Management von Produkten und deren Daten [5]. Um eine möglichst hohe Produktivität innerhalb des Unternehmens zu verwirklichen, gilt es, alle im Produktleben anfallenden Daten von der ersten Idee über die eigentliche Produkterstellung, den Gebrauch, bis hin zur Entsorgung zu sammeln und den Bereichen entlang der Wertschöpfungskette zur Verfügung zu stellen. Die gesammelten Daten geben Aufschluss über das Produkt selbst und zeigen gleichzeitig Anforderungen auf, die entlang des Lebenszyklus an das Produkt gestellt werden. Moderne PLM-Lösungen bieten Hilfsmittel und Werkzeuge an, die die Unternehmensprozesse im Hinblick auf das PLM-Managementkonzept unterstützen. Typische PLM-Funktionen sind zum Beispiel die Produktstrukturierung, das Konfigurationsmanagement, das Ideenmanagement, die Projektprogrammplanung, das Einzelprojektcontrolling, das Risikomanagement sowie das schon zuvor erwähnte Änderungsmanagement. Um den Gestaltungsraum von PLM-Lösungen beschreiben zu können, wurde am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen ein anbieterunabhängiges PLM-Funktionsmodell entwickelt (vgl. Abbildung 2) [6]. Dieses Modell ist auch Grundlage des PLM-Marktspiegels, der in diesem Jahr vom WZL und der Trovarit AG erneut aufgelegt wird und einen aktuellen Überblick über die auf dem Markt angebotenen PLM-Lösungen gibt. Produktdatenentstehung Prozessmanagement 8,9% 8,9% 8,2% 8,0% 7,5% 6,4% 6,4% 5,7% 5,5% 5,2% 4,8% 4,5% 4,3% 12,0% 18,6% Das Aachener PLM-Funktionsmodell setzt sich aus vier Bereichen zusammen: Im Bereich des Kerndatenmanagements werden diejenigen Funktionen zusammengefasst, die auf die Verwaltung von zentralen Produktdaten zielen. Hauptsächlich fallen darunter Materialstammdaten, die Produktstruktur sowie die Produktkonfiguration. Dem Bereich der Produk- Abbildung 2:Anbieterunabhängiges PLM-Modell Qualitätsmanagement Quelle: WZL Aachen Fertigungsplanung Dienstleistung,Wartung und Instandsetzung Produktstrukturierung Beschaffung Änderungs- und Konfigurationsmanagement Projektmanagement Dokumentenverwaltung Produktplanung F&E-Controlling Umweltschutz/ Arbeitssicherheit Kollaboration Systemintegration und -management 11. Jahrgang is report 9/

3 Die Autoren Dr. Karsten Sontow ist Vorstand der Trovarit AG, Aachen. Ju-Young Uam ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Innovationsmanagement am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen tentstehung werden diejenigen Funktionen zugeordnet, mit denen Produktdaten erzeugt werden. Darunter fällt zum Beispiel die Ressourcenverwaltung, die Arbeitsplanung, die Qualitä tsprü fung oder aber die Wartung und Instandsetzung. Das Prozessmanagement betrachtet verschiedene Unternehmensprozesse, die als Basis für das Projekt- und Dokumentenmanagement innerhalb und außerhalb des Unternehmens dienen. Im Bereich der Systemintegration werden schließlich Standards berücksichtigt, die den Datenaustausch zwischen verschiedenen IT-Lösungen ermöglichen [7]. PDM als Brücke zwischen PLM und DMS Wie bereits dem Begriff zu entnehmen ist, bildet das Kerndatenmanagement das Herzstück von PLM-Lösungen. Das Kerndatenmanagement wird in der Regel von PDM-Lösungen unterstützt, die den Umgang mit modularen Dokumenten, wie beispielsweise der Produktstruktur, beherrschen. Da große Teile von Produktinformationen in Form von Dokumenten vorliegen, sind PDM-Lösungen in den meisten Fällen feste Bestandteile von PLM-Lösungen, so dass je nach Systemanbieter ihr voller Funktionsumfang zur Verfügung steht [8]. Produktdaten liegen aber nicht nur in Papierform, sondern häufig auch als elektronische, modular gestaltete Dokumente vor. Die Besonderheit dieser Dokumente liegt in deren Beziehungen zu mehreren Datenbeständen bzw. weiteren Dokumenten. PDM-Lösungen sind den meisten Fällen feste Bestandteile von PLM-Lösungen. Als Paradebeispiel ist die Produktstruktur zu nennen, die aus den jeweiligen Bauteilen bzw. Komponenten aufgebaut ist. Weitere Beispiele modularer Dokumente sind beispielsweise Teileverwendungsnachweise oder aber das Management von Varianten und Konfigurationen. Die Klassifikation von Produkten zu Produktfamilien und somit die Verbindung von Dokumenten verschiedener Dokumentenversionen zu Konfigurationen sowohl auf Bauteilebene als auch auf Produkt- und Produktfamilienebene bilden weitere Anwendungsgebiete heutiger PDM-Lösungen. Besonders im Änderungsmanagement wird die Notwendigkeit von modularen Dokumenten deutlich. Im Falle einer Bauteiländerung wird im Allgemeinen ein Änderungsantrag gestellt. Nach erfolgreicher Prüfung und Zustimmung des Antrages darf das alte Bauteil nicht mehr verwendet bzw. produziert werden. Da der Änderungsantrag die Metadaten des Bauteils enthält, wird der Freigabestatus des Bauteils zurückgesetzt, ohne dass ein zusätzlicher Workflow zur Sperrung gestartet werden muss. Somit ist der Umgang mit modularen Dokumenten gerade im Bereich von Produktdaten eine essentielle Anforderung an eine Softwarelösung etwa im Maschinen- und Anlagenbau. Das Dokumentenmanagement ist aus der Notwendigkeit entstanden, den Umgang schnell wachsender Dokumentenbestände zu beherrschen. Die Funktionen von DMS erstrecken sich neben der Bereitstellung von Dokumenten unter anderem auf deren Verwaltung, deren Visualisierung, der Gestaltung von Workflows zu deren Verteilung, auf die Dokumentenarchivierung sowie auf die Dokumentensuche. Letzteres, die Suche bzw. das Auffinden von Dokumenten, ist eine wesentliche Funktionalität von DMS. Dokumente werden mit Attributen versehen, die als Metadaten bezeichnet werden. Metadaten sind nicht Be- Literaturhinweise [1] Teague, P. (2007): PLM breaks down silos.that s what you need. in: Purchasing.com, February 2007, p. 17. [2] Teresco, J. (2007): Integrating IT with Manufacturing. in: Industry Week, June 2007, p [3] Sontow, K; Schöning, S.; Zancul, E. (2007): Die Auswahl von PLM-Lösungen Investitionsprojekte mit einigen Besonderheiten. In: CADplus Business+Engineering, 02/2007, S [4] Schuh, Günther (2006): Der Turmbau zu Babel. in: HDM Praxis der Wirtschaftsinformatik,Vol. 249, S [5] Assmus, D.; Schuh, G.; Schöning, S.; Sontow, K. (2007): Innovationsproduktivität durch Product Lifecycle Management. in: CADplus Business + Engineering, 01/2007, S [6] Assmus, D. et al. (2006): Marktspiegel PLM/PDM. in: Schuh, G.; Schöning, S.; Trovarit AG (Hrsg.): Marktspiegel Business Software,Aachen. [7] Assmus,D.;Zancul,E.(2006):PLM Konzepte für kleine und mittlere Unternehmen. in: IT Produktion, Nr. 9, 2007, S [8] Hoffmann, R. (2004): Wissensmanagement in Unternehmensberatungen, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag, S. 90. [9] Ferschl, F.; Fink,A. et al. (2005): Grundlagen der Wirtschaftsinformatik, Heidelberg: Physica-Verl., S [10] Drewinski, R. (2006): PDM/PLM Einführung mit Methode. in: CAD-CAM Report, Nr. 2, 2006, S Jahrgang is report 9/2007

4 standteil des Dokumenteninhaltes, sondern geben beispielsweise Auskunft über den Autoren, den Namen des Dokumentes, dessen Titel, den Zeitpunkt der Abspeicherung oder dessen Freigabezustand. Mit DMS lassen sich beliebige Metadaten erzeugen, die die jeweiligen Daten bzw. Dokumente beschreiben. Die Definition der Metadaten erfolgt meist bei der Ablage von Dokumenten. Die Ablage kann automatisiert nach dem Einscannen oder dem Empfang durch beispielsweise s erfolgen. Bei standardisierten Dokumenten ist zudem eine Plausibilitätsprüfung von Dokumentenfeldern möglich. Soll das abgelegte Dokument visualisiert werden, kommt ein Viewer zum Einsatz. Mit einem Viewer lassen sich unterschiedliche Dokumente anzeigen, ohne die dafür notwendige Arbeitsoberfläche aufrufen zu müssen. DMS unterstützen also die effiziente Verwaltung, die Gestaltung, die Beschaffung, die Allokation und die Distribution von Dokumenten als Ressource zur Unterstützung von Geschäfts- und Entscheidungsprozessen [9]. Den Anforderungen im Umgang mit Produktdaten werden reine DMS jedoch kaum gerecht: Sie scheitern im Umgang mit modular aufgebauten Dokumenten. Zwar können Verbindungen von Produktdaten zu anderen Dokumenten erstellt werden, diese beschränken sich jedoch lediglich auf Verweise, für die innerhalb eines Dokumentes Informationen hinterlegt werden, mit denen sich andere Dokumente finden lassen. Den Anforderungen im Umgang mit Produktdaten werden reine DMS kaum gerecht. Große Unterschiede erschweren die PLM-/ PDM-Auswahl Da sich die Funktionsumfänge der jeweiligen Softwareanbieter von PLM- Lösungen mitunter stark unterscheiden, ist eine geeignete Strategie sowohl für die Auswahl als auch für die PLM-Einführung ein absolutes Muss. PLM Lösungen gibt es nicht von der Stange, wobei der Anpassungsbedarf von Unternehmen zu Unternehmen stark variiert [10]. In einer aktuellen Umfrage der Trovarit AG wurden Funktionen und deren Verfügbarkeit in Software-Lösungen analysiert: Insgesamt wurden 64 Software- Lösungen betrachtet, wobei 38 aus dem PDM-/PLM- und 26 aus dem DMS-Umfeld stammen. Beispielsweise erfüllt der Großteil (73 Prozent) der betrachteten PLM-/ PDM-Lösungen die Materialstammdatenverwaltung. Im Gegensatz dazu wird diese Funktion von keinem der betrachteten DMS-Lösungen unterstützt. DMS- Lösungen spielen ihre Stärke aus, wenn Tätigkeiten unterstützt werden müssen, die sich auf die Verwaltung und Archivierung von Dokumenten beschränken. Der automatische Dokumentenempfang über wird beispielsweise von 81 Prozent der DMS-Lösungen angeboten, während lediglich 16 Prozent der PLM-/PDM- Lösungen diese Funktion beinhalten. Daher gilt es, die richtige Softwarelösung auszuwählen, denn nicht alle Lösungen werden den an sie gestellten Anforderungen gerecht (vgl. Tabelle auf der Seite 28). SAP stellt neue Roadmap für die PLM-Anwendung vor Die SAP AG kündigt an, die SAP-Lösung für Product Lifecycle Management (PLM) im Laufe der nächsten drei Jahre kontinuierlich auszubauen. Den Angaben zufolge basieren die zukünftigen Versionen von SAP PLM auf SAP ERP und nutzen eine Service-orientierte Architektur. SAP plant für Ende dieses Jahres erste Erweiterungen der PLM-Kernfunktionen. Diese umfassen neue Prozesse zur Portfolioplanung für eine beschleunigte Produkteinführung. Neue Funktionen für das Ideen- und Portfoliomanagement sowie das Ressourcen- und Projektmanagement verbessern nach Angaben des Unternehmens den gesamten Innovationsprozess. In 2008 wird SAP die Benutzeroberfläche von SAP PLM durch rollenbasierte Zugriffsmöglichkeiten auf relevante Informationen weiter vereinfachen. Der Einsatz von SAP PLM werde damit mit weniger Produktschulungen und geringerem manuellem Anpassungsbedarf möglich. Weitere neue Funktionen sollen die globale Zusammenarbeit optimieren und Unternehmen dabei helfen, interne Kompetenznetzwerke mit externen zu verbinden. Für 2009 ist ein PLM-Erweiterungspaket geplant, das Funktionen für die verbesserte Integration sämtlicher Prozesse bei der Produktentwicklung bietet. Ergänzende Funktionen ermöglichen die Verwaltung aller produktbezogenen Informationen in einem integrierten System, wie zum Beispiel Produktideen, -entwürfe und -anforderungen, Variantenkonfigurationen oder Wartungsstrukturen. Dies optimiert laut SAP die Datenkonsistenz ebenso wie den Prozessfluss, von den Entwicklungs- und Konstruktionsabteilungen über die Fertigung bis hin zu den Vertriebs- und Serviceorganisationen. Ein zusätzliches Erweiterungspaket, das für 2010 geplant ist, sieht die Integration von Echtzeit-Informationen aus anderen Geschäftsprozessen vor. Design, Simulation und Steuerung digitaler Entwicklungs- und Fertigungsprozesse werden durch die Integration mit digitalen Fertigungstools ermöglicht. Produktinformationen können via RFID-Tags, Barcodes und Sensoren auf globaler Ebene mit Daten aus dem Produktentwicklungsprozess verknüpft werden. Dies erhöht nach Angaben von SAP die Transparenz und Präzision sowohl in der Fertigung wie auch bei der Einhaltung gesetzlicher Auflagen. dk 11. Jahrgang is report 9/

5 Übersicht zu wichtigen Anbietern und deren Software-Lösungen für Product Lifecycle Management Allgemeine Information Größen- Branchenausrichtung Einsatzbereiche bzw. Software-Module fokus ( = Integriert, = Partnerprodukt ) Hersteller (H) oder Vertriebspartner (VP) Mitarbeiter in Deutschland (ww = weltweit; EU = Europa) Anzahl Installationen Deutschland Kleinere Unternehmen Mittlere Unternehmen Größere Unternehmen Branchenunabhängige Lösung Land- & Forstwirtschaft Rohstoffgewinnung & -förderung Metallerzeugung & -bearbeitung Sonstige verarbeitende Industrie (z.b. Papier, Holz, Kunststoff) Elektronik- & Gerätebau Maschinen- & Anlagenbau Automobil - & Fahrzeugindustrie (inkl. KFZ-Zulieferer) Chemie & Pharma Nahrungs- & Genussmittel Textil & Bekleidung Baugewerbe & Handwerk Reporting, Management Information (MIS) Business Process Management (BPM) Product Lifecycle Management (PLM) Produktdatenmanagment (PDM) Computer Aided Design (CAD) Laborinformationssystem (LIMS) Digitale Fabrikplanung Customer Relationship Management (CRM) E-Commerce- bzw. Shop-System Variantenkonfigurator Projektmanagementsystem (PMS) Betriebsdatenerfassung (BDE) Maschinendatenerfassung (MDE) Qualitätsmanagementsystem (CAQ/QMS) Facility Management, Gebäudewirtschaft Workflowmanagementsystem (WFM) Dokumentenmanagementsystem (DMS) Contentmanagementsystem (CMS) Quelle: Stand: 17. Juli 2007 Trovarit AG 2007 Anbieter System Lorenz Engineering GmbH CADBase H Agile Software GmbH Agile e6 H ww: 750 > ASCAD GmbH Teamcenter VP 180 k.a. assyst GmbH pdm.assyst H ww: Autodesk GmbH Autodesk Productstream Compass H 100 > Auto-trol Technology GmbH KONFIG CM H AXAVIA Software GmbH Axavia H 3 <100 CoCreate Software GmbH OneSpace Model Manager H ww: 300 >1.000 CONTACT Software GmbH CIM DATABASE H DASSAULT SYSTEMES AG CATIA H ww: k.a. DASSAULT SYSTEMES AG ENOVIA H ww: k.a. DASSAULT SYSTEMES AG SMARTEAM H ww: Dujan&Tautz PDM Consulting Priamos H 2 k.a. e-pro solutions GmbH Mediando H EVO Informationssysteme GmbH CAMback H EVO Informationssysteme GmbH EVO competition H GAIN Software GmbH GAIN system H IQUADRAT AG Phoenix EDM H ISD Software und Systeme GmbH HELIOS next H LTE Consulting GmbH PDM9000 H MaxxSoft GmbH MaxxDB H mmh software GmbH H newtrust GmbH newtrust H 10 k.a. Orcon GmbH Phoenix / PDM H Parametric Technology GmbH PDS - Product Development System H EU: 800 > PCL CAD/CAM Systeme ADEM CAPP H 8 <500 PROCAD GmbH & Co.KG PRO.FILE H ProCAEss GmbH DDX - Design Data exchange H Raeder + Vogel GmbH CAJAC II H 5 50 SAP Deutschland AG & Co. KG mysap PLM H 5323 >1.000 SofTech GmbH ProductCenter H <500 think3 GmbH thinkplm H 15 <500 TP-CAD GmbH CONISIO H Unigraphics Solutions GmbH Teamcenter & Solid Edge H 600 > usb GmbH Agile Advantage VP 30 k.a. usb GmbH Agile e6 VP 30 k.a. keine Angabe Ziffer Consulting GmbH AutoVue H W+P Solutions GmbH & Co KG WP-Model H 100 9

Marktspiegel Business Software PLM / PDM 2006/2007

Marktspiegel Business Software PLM / PDM 2006/2007 Dipl.-Ing. Dirk Assmus Dipl.-Ing. Jens Meier Dipl.-Ing. Peter Treutlein M.Sc. Eduardo Zancul Marktspiegel Business Software PLM / PDM 2006/2007 2006 Trovarit AG Seite 1 Der Marktspiegel Business Software

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Präsentation der Funktionen von PLM-Systemen Stud.-Ing. Ansprechpartner: Dr. -Ing. Harald Prior Fachhochschule Dortmund Sommersemester 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite

Mehr

Fachpressekonferenz der IT & Business Von Mobility bis Industrie 4.0 - Trends im ERP-Umfeld

Fachpressekonferenz der IT & Business Von Mobility bis Industrie 4.0 - Trends im ERP-Umfeld Fachpressekonferenz der IT & Business Von Mobility bis Industrie 4.0 - Trends im ERP-Umfeld Dr. Karsten Sontow, Vorstand, Trovarit AG Software-Einsatz im ERP-Umfeld (Auszug) Integrierte ERP-Software Speziallösung

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Bereichsübergreifende Umsetzung des PLM-Prozesses mit PRO.FILE. N+P Informationssysteme GmbH N+P 2014

Bereichsübergreifende Umsetzung des PLM-Prozesses mit PRO.FILE. N+P Informationssysteme GmbH N+P 2014 Bereichsübergreifende Umsetzung des PLM-Prozesses mit PRO.FILE PDM und PLM Der Nutzen N+P Informationssysteme GmbH Bildquelle: PROCAD N+P GmbH 2014 & Co. KG Herausforderungen im PLM 1. Schnellere Produkteinführung

Mehr

Product Lifecycle Management Herausforderungen einer ganzheitlichen IT-Unterstützung der Geschäftsprozesse

Product Lifecycle Management Herausforderungen einer ganzheitlichen IT-Unterstützung der Geschäftsprozesse Sicher Sicher Adaptieren Adaptieren Lean Innovation Eindeutig Eindeutig Priorisieren Priorisieren Datenkonsistenz Single source of truth Einfach Einfach Synchronisieren Synchronisieren Früh Früh Strukturieren

Mehr

Integration von Geschäftsprozessen Kontrollierte Wertschöpfung in der Fertigungsindustrie

Integration von Geschäftsprozessen Kontrollierte Wertschöpfung in der Fertigungsindustrie Josef Schöttner Integration von Geschäftsprozessen Kontrollierte Wertschöpfung in der Fertigungsindustrie Know-how zur erfolgreichen Einführung 1 SICON Ihr unabhängiger PLM-Berater: Josef Schöttner Diplom-Ingenieur

Mehr

Marktspiegel Business Software PLM/PDM 2015/2016

Marktspiegel Business Software PLM/PDM 2015/2016 Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Stefan Rudolf, M.Eng. Dipl.-Ing. Peter Treutlein Dipl.-Wirt.-Ing. Bastian Lüdtke Elisabeth Schrey M.Sc. Marktspiegel Business Software PLM/PDM 2015/2016 3., vollständig überarbeitete

Mehr

Produktionswirtschaft (Teil B) IV. Produktionsplanung mit IKS

Produktionswirtschaft (Teil B) IV. Produktionsplanung mit IKS Produktionswirtschaft (Teil B) IV. IV IV.1 IV.2 IV.2.1 IV.2.2 IV.2.3 Fertigungsautomatisierung Gestaltungskonzeptionen Produktionsplanungssystem (PPS) Computer Integrated Manufacturing (CIM) Product Lifecycle

Mehr

Martin Karrer dipl. Ing. FH, MAS BEM Leitung Engineering, HAKAMA AG 2011 HAKAMA AG

Martin Karrer dipl. Ing. FH, MAS BEM Leitung Engineering, HAKAMA AG 2011 HAKAMA AG 1 Von PDM zu PLM Martin Karrer dipl. Ing. FH, MAS BEM Leitung Engineering, HAKAMA AG 2 Kurzvorstellung Hakama AG Anforderungen an eine PLM Lösung Die Umsetzung bei Hakama AG Die Vorteile für unser Unternehmen

Mehr

Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess

Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess Arbeitskreis Softwaretechnologie Konstanz, 12.11.2010 Hans-Joachim Matheus Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess... integrieren... visualisieren... optimieren...

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über. Entwicklung 4.0. Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN

Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über. Entwicklung 4.0. Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über Entwicklung 4.0 Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN Betrifft mich Industrie 4.0 schon heute? Es ist noch ein langer Weg bis zur Einführung von Industrie

Mehr

Ergebnisse Anwender- Zufriedenheitsstudie ERP/Business Software Schweiz 2004

Ergebnisse Anwender- Zufriedenheitsstudie ERP/Business Software Schweiz 2004 Ergebnisse Anwender- Zufriedenheitsstudie ERP/Business Software Schweiz 2004 Öffentliche Vorstellung der Ergebnisse Zürich, 11. Oktober 2004 Agenda Background: Eine Schweizer Initiative erobert den deutschsprachigen

Mehr

Produktentwicklung im internationalen Firmenverbund

Produktentwicklung im internationalen Firmenverbund Herzlich Willkommen Produktentwicklung im internationalen Firmenverbund Von CAD über PDM zu ERP ISAP Kundentag 2011 Revuepalast Herten Lars Kalveram Bereichsleiter PLM-Consulting Überblick - Begriffsbestimmung

Mehr

VDMA Leitfaden Produktlebenszyklusmanagement. Vorwort... 4. 1 Einleitung... 5. 2 Begriffsdefinitionen... 6. 3 Phasen des Produktlebenszyklus...

VDMA Leitfaden Produktlebenszyklusmanagement. Vorwort... 4. 1 Einleitung... 5. 2 Begriffsdefinitionen... 6. 3 Phasen des Produktlebenszyklus... 3 Inhalt Vorwort... 4 1 Einleitung... 5 2 Begriffsdefinitionen... 6 3 Phasen des Produktlebenszyklus... 6 4 Prozesse, Methoden, Werkzeuge (PMW)... 8 4.1 PMW-Definition...8 4.2 PMW-Beschreibung...9 4.3

Mehr

cenitspin Zentraler PLM Desktop mit cenitspin: Einfach, intuitiv und anwenderfreundlich

cenitspin Zentraler PLM Desktop mit cenitspin: Einfach, intuitiv und anwenderfreundlich cenitspin Zentraler PLM Desktop mit cenitspin: Einfach, intuitiv und anwenderfreundlich PLM DESKTOP www.cenit.com/cenitspin Alles im Blick mit dem PLM Desktop Die einfach zu bedienende PLM Software cenitspin

Mehr

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche Presseinformation des sendler\circle, August 2009 PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche sendler\circle, München, 27. August 2009 Wie erleben die Anbieter von IT-Tools im Umfeld des Produkt-Lebenszyklus-Management

Mehr

Betriebliche Software: Produktdaten-Management

Betriebliche Software: Produktdaten-Management Betriebliche Software: Produktdaten-Management Betriebliche Software: Produktdaten-Management Aufgrund einer großen Anzahl an neuen gesetzlichen Forderungen, die auf die Qualität, Sicherheit oder Umweltverträglichkeit

Mehr

Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench

Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench Faszination für Innovation und IT. Begeisterung für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie. T-Systems Project Delivery Center

Mehr

Aus Daten werden Informationen

Aus Daten werden Informationen Swiss PLM-Forum 2011 Differenzierung durch Standards Aus Daten werden Informationen Jochen Sauter BCT Technology AG Agenda Vorstellung BCT Technology AG Product Lifecycle Management Definition / Daten

Mehr

Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen

Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen Möglichkeiten und Erfahrungen Udo Buschbeck Direktor PLM Beratung udo.buschbeck@tesis.de TESIS PLMware GmbH Baierbrunner Str. 15 D-81379 München Tel:

Mehr

IT@Texprocess. Powerful Software Solutions for the Fashion Industry. 4. 7. 5. 2015 Frankfurt am Main. texprocess.com. powered by:

IT@Texprocess. Powerful Software Solutions for the Fashion Industry. 4. 7. 5. 2015 Frankfurt am Main. texprocess.com. powered by: IT@Texprocess Powerful Software Solutions for the Fashion Industry 4. 7. 5. 2015 Frankfurt am Main texprocess.com powered by: #Besuchermagnet Mit IT@Texprocess starten Ihre IT-Lösungen durch. Die Nachfrage

Mehr

Wir machen aus Technologien Lösungen. www.infinities1st.com

Wir machen aus Technologien Lösungen. www.infinities1st.com Wir machen aus Technologien Lösungen www.infinities1st.com Infinities1st Ihr PLM- und ALM-Spezialist Infinities1st ist etablierter Spezialist und Anbieter von PLM (Product Lifecycle Management) und ALM

Mehr

DDM9000 : Kurz und bündig

DDM9000 : Kurz und bündig LTE Consulting GmbH Ihr Partner für InformationsLogistik DDM9000 : Kurz und bündig Kennen Sie das? Langes Suchen nach Unterlagen, aktuellen Dokumenten und anderen Informationen Wo sind wichtige, aktuelle

Mehr

IYOPRO PLM Components

IYOPRO PLM Components IYOPRO PLM Components Prozessorientierte Wertschöpfung 3. BPM Symposium, 11. Dezember 2014 intellivate GmbH Die Herausforderung Die Anforderungen des globalen Marktes sind Schneller! Besser! Billiger!

Mehr

solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie

solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie solvtec Informationstechnologie GmbH Bayreuther Straße 6, D-91301 Forchheim solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie Dipl.-Ing.

Mehr

PLM Trend in Richtung integrierte Lösungen

PLM Trend in Richtung integrierte Lösungen PRESSEMITTEILUNG PLM Trend in Richtung integrierte Lösungen München, 4. September 2008 Pierre Audoin Consultants (PAC) geht davon aus, dass die Notwendigkeit, Produktentwicklungszyklen weiter zu verkürzen,

Mehr

Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik

Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik Verkürzt Entwicklungszeiten Sichert Einhaltung von nationalen und internationalen Regularien Ihre Vorteile mit Medbase avasis Specials Checklisten-Wizard

Mehr

Erfolgreiche Innovationen in der Medizintechnik

Erfolgreiche Innovationen in der Medizintechnik Erfolgreiche Innovationen in der Medizintechnik Curriculum GMP-Compliance for Medical Devices 2010 Peter Steimle, Account Manager Siemens Industry Software MEDIZINTECHNIK: Geschäftsanforderungen an Product

Mehr

The activity stream: applying social media concepts in PLM

The activity stream: applying social media concepts in PLM The activity stream: applying social media concepts in PLM Workshop Smart Factories Mensch & Computer 2014 Reiner Schlenker Dr. Patrick Müller München, 2. September 2014 Product Lifecycle Management (PLM)

Mehr

DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG

DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG 3DEXCITE DELTAGEN, die führende high

Mehr

ARIS - The Business Process Platform. Dr. Wolfram Jost, Mitglied des Vorstandes

ARIS - The Business Process Platform. Dr. Wolfram Jost, Mitglied des Vorstandes - The Business Process Platform Dr. Wolfram Jost, Mitglied des Vorstandes Warum Geschäftsprozessmanagement? Unternehmen ohne Geschäftsprozesse gibt es nicht! Qualität und Innovation der Geschäftsprozesse

Mehr

Ergebnisse Anwender- Zufriedenheitsstudie ERP/Business Software Schweiz 2004

Ergebnisse Anwender- Zufriedenheitsstudie ERP/Business Software Schweiz 2004 Ergebnisse Anwender- Zufriedenheitsstudie ERP/Business Software Schweiz 2004 Öffentliche Vorstellung der Ergebnisse Zürich, 11. Oktober 2004 Agenda Background: Eine Schweizer Initiative erobert den deutschsprachigen

Mehr

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04.

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04. SAP KeyUser Produktionsplanung (PP) mit den Zusatzqualifikationen MM und Berechtigungskonzepte in Leipzig Angebot-Nr. 00726994 Bereich Angebot-Nr. 00726994 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 09.02.2015-30.04.2015

Mehr

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier Chapter 3: Introduction to ERP Systems Standard Software vs. Individual Software 2 Software wird meist in 2 Phasen erstellt 1. Auftrag eines Kunden zur

Mehr

cenitspin Effizientes PLM für den Mittelstand: Individuell, schlank und flexibel

cenitspin Effizientes PLM für den Mittelstand: Individuell, schlank und flexibel cenitspin Effizientes PLM für den Mittelstand: Individuell, schlank und flexibel CONFIGURE YOUR PLM STANDARD www.cenit.com/cenitspin Alles im Blick mit dem PLM Desktop Intuitive und anwenderfreundliche

Mehr

cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis

cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis www.cenit.com/de/sap/apm Funktionsübergreifende Prozess- und Aktivitäten-Lenkung cenitconnect

Mehr

Marktspiegel Dokumenten-Management - Kurzdarstellung Dokumenten-Management

Marktspiegel Dokumenten-Management - Kurzdarstellung Dokumenten-Management Kurzdarstellung Dokumenten-Management 2006, Trovarit AG Seite 1 (10) Einleitung Marktspiegel Dokumenten-Management Systeme zur Erfassung, Verschlagwortung und Archivierung von Dokumenten helfen Unternehmen

Mehr

SAPs PLM Interface für CATIA V5

SAPs PLM Interface für CATIA V5 V6 SAPs PLM Interface für CATIA V5 Durchgängige, sichere und trotzdem schlanke Geschäftsprozesse erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit in einem immer härteren globalen Wettstreit um die Gunst der potenziellen

Mehr

VDoc FileCenter DMS. Die Lösung für Ihre zentrale Dokumentenablage

VDoc FileCenter DMS. Die Lösung für Ihre zentrale Dokumentenablage VDoc FileCenter DMS Die Lösung für Ihre zentrale Dokumentenablage Motivation Wozu VDoc FileCenter DMS? Motivation Unpraktische Papierablagen sorgen für Unübersichtlichkeit und hohe Kosten. Das VDoc FileCenter

Mehr

Product Lifecycle Management als essentielles Konzept für leistungsfähiges Produkt- und Prozessmanagement

Product Lifecycle Management als essentielles Konzept für leistungsfähiges Produkt- und Prozessmanagement Product Lifecycle Management als essentielles Konzept für leistungsfähiges Produkt- und Prozessmanagement Name: Dr. Adrian Reisch Funktion/Bereich: Senior Manager/PLM-Beratung Organisation: J&M Management

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. AspenTech

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. AspenTech Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma AspenTech Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung AspenTech unterstützt mit seinen Software-Lösungen unterdem

Mehr

Software Hardware Consulting für das professionelle IT-Umfeld

Software Hardware Consulting für das professionelle IT-Umfeld Software Hardware Consulting für das professionelle IT-Umfeld Visionen entwickeln. Zukunft gestalten. Eine Erfolgsgeschichte seit 12 Jahren Die encad consulting Die encad consulting wurde 1998 in Nürnberg

Mehr

ERP CRM ECM / DMS BI / DM MES PLM / PDM

ERP CRM ECM / DMS BI / DM MES PLM / PDM ERP CRM ECM / DMS BI / DM MES PLM / PDM Trovarit AG - Software & Prozesse richtig verzahnen Unser breites Angebot an Werkzeugen und Services ist darauf ausgerichtet, das Zusammenspiel von Business Software

Mehr

Intelligente Systeme in der Praxis

Intelligente Systeme in der Praxis Ihr keytech Partner DMS für PLM und DMS Intelligente Systeme in der Praxis Systemübergreifende Workflows zur Steigerung der Effizienz Die meisten Dinge, die wir lernen, lernen wir von den Kunden. Charles

Mehr

Projektleitung Praxiserfahrungen - BusseConsulting. Kundenliste

Projektleitung Praxiserfahrungen - BusseConsulting. Kundenliste Projektleitung Praxiserfahrungen - BusseConsulting Kundenliste (Auszug): Airbus Deutschland GmbH (Hamburg), ComlineAG (Hamburg), RTL interactive GmbH (Köln), Gründer- und Technologiezentrum (Solingen),

Mehr

PLM Workshop «Änderungswesen» Prof. Dagmar Heinrich Professorin PLM / CAx, Institutspartnerin IPEK Rapperswil, April 2012

PLM Workshop «Änderungswesen» Prof. Dagmar Heinrich Professorin PLM / CAx, Institutspartnerin IPEK Rapperswil, April 2012 PLM Workshop «Änderungswesen» Prof. Dagmar Heinrich Professorin PLM / CAx, Institutspartnerin IPEK Rapperswil, April 2012 Ablauf Workshop Begrüssung Vorstellung der Teilnehmer und Aufnahme der Erwartungen

Mehr

1... Product Lifecycle Management mit SAP... 21. 2... Beispielprozesse integrierter Produktentwicklung... 41. 3... SAP-Produktportfolio...

1... Product Lifecycle Management mit SAP... 21. 2... Beispielprozesse integrierter Produktentwicklung... 41. 3... SAP-Produktportfolio... Vorwort zur 2. Auflage... 13 Vorwort zur 1. Auflage... 15 Einleitung... 17 1... Product Lifecycle Management mit SAP... 21 1.1... Integrierte Prozesse mit mysap PLM... 21...1.1.1... Innerbetriebliche integrierte

Mehr

Produktfolder. AXAVIAseries

Produktfolder. AXAVIAseries Produktfolder AXAVIAseries Schärfen Sie Ihren Blick für das Wesentliche. AXAVIAseries AXAVIAseries ist eine Unternehmenssoftware und Werkzeug um Ihre Prozesse zu optimieren - durch die Vernetzung aller

Mehr

Produktdatenmanagement (PDM) in der Lehre

Produktdatenmanagement (PDM) in der Lehre IMW - Institutsmitteilung Nr. 32 (2007) 107 Produktdatenmanagement (PDM) in der Lehre Miehe, A. Produktdatenmanagement ist eine kritische Komponente in der globalen Zusammenarbeit von Unternehmen und macht

Mehr

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld d.link for archivelink ist die von der SAP AG zertifizierte ArchiveLink-Schnittstelle der d.velop AG. Die Kommunikation zwischen

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

Das Projekt ERMA am. Lehrstuhl für Virtuelle Produktentwicklung

Das Projekt ERMA am. Lehrstuhl für Virtuelle Produktentwicklung Das Projekt ERMA am - Abstimmung am 27.06.2011 mit Partnerlehrstühlen an der TU Kaiserslautern - Technische Universität Kaiserslautern Prof. Dr.-Ing. Martin Eigner Dipl.-Kfm. techn. Patrick D. Schäfer

Mehr

VERSTEHEN VERSTEHEN CRM CRM LÖSEN LÖSEN BERATEN BERATEN. Unternehmenspro l. Unternehmenspro l

VERSTEHEN VERSTEHEN CRM CRM LÖSEN LÖSEN BERATEN BERATEN. Unternehmenspro l. Unternehmenspro l VERSTEHEN VERSTEHEN LÖSEN LÖSEN CRM CRM BERATEN BERATEN Unternehmenspro l Unternehmenspro l Inhalt Unternehmensprofil 2 Unternehmenspro l Ökosystem ErfahrungIhres Unternehmens Erfahrung 2 2 CAS Engineering

Mehr

OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM. OpenPDM. Produktdaten-management ohne Grenzen

OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM. OpenPDM. Produktdaten-management ohne Grenzen OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM OpenPDM Produktdaten-management ohne Grenzen I n t e g r a t i o n s t e l l t e i n e A r t v o n s i c h 0.1 1. Viele Brüche. Produktentwicklung ist eine Gemeinschaftsaufgabe,

Mehr

Bei Bystronic glass: Hoher Automatisierungsgrad durch die Integration von PLM in CAD und ERP. Anwenderbericht

Bei Bystronic glass: Hoher Automatisierungsgrad durch die Integration von PLM in CAD und ERP. Anwenderbericht Anwenderbericht Bei Bystronic glass: Hoher Automatisierungsgrad durch die Integration von PLM in CAD und ERP Neben ihren eigentlichen Kernaufgaben, der Konstruktion von Maschinen zur Bearbeitung von Architekturglas,

Mehr

Marco Grimm, Thorsten Fiedler Techn. Consultant, Senior Manager Consulting SAPERION AG, MERENTIS GmbH

Marco Grimm, Thorsten Fiedler Techn. Consultant, Senior Manager Consulting SAPERION AG, MERENTIS GmbH Marco Grimm, Thorsten Fiedler Techn. Consultant, Senior Manager Consulting SAPERION AG, MERENTIS GmbH Agenda SAPERION End-to-End ECM Integration mit Microsoft Produkten Nutzen von End-to-End ECM MERENTIS

Mehr

Einführung. PDM und PLM im Vergleich: Am Anfang steht PDM 2

Einführung. PDM und PLM im Vergleich: Am Anfang steht PDM 2 W H I T E P A P E R PDM und PLM im Vergleich: Am Anfang steht PDM Übersicht Produktdatenmanagement (PDM) oder Produktlebenszyklusmanagement (PLM) welches System eignet sich am besten für die Anforderungen

Mehr

AENEAS - Änderungs- und Neuheiten- Anwendungs-System

AENEAS - Änderungs- und Neuheiten- Anwendungs-System Duet Enterprise Solution Factory AENEAS - Änderungs- und Neuheiten- Anwendungs-System ECM-Lösung auf Basis Duet Enterprise for SAP & SharePoint Alegri International Group / CaRD PLM Alegri International

Mehr

Elektronische Langzeitarchivierung - Kein Thema für kleine und mittlere Unternehmen, oder doch?

Elektronische Langzeitarchivierung - Kein Thema für kleine und mittlere Unternehmen, oder doch? Elektronische Langzeitarchivierung - Kein Thema für kleine und mittlere Unternehmen, oder doch? André Hüttemann CONTENiT AG 2014 by CONTENiT AG Ersteller: Andre Hüttemann, E-Mail andre.huettemann@contenit.de

Mehr

Industrie 4.0 braucht eine starke Software-Basis Über die Produktion innovativer Produktionssoftware

Industrie 4.0 braucht eine starke Software-Basis Über die Produktion innovativer Produktionssoftware Industrie 4.0 braucht eine starke Software-Basis Über die Produktion innovativer Produktionssoftware IT-Summit 2015 Linz Ursulinenhof, 20.5.2015 Bernhard Falkner, Geschäftsführer Industrie Informatik GmbH

Mehr

Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien. CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien. CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data steht für den unaufhaltsamen Trend, dass immer mehr Daten in Unternehmen anfallen und von

Mehr

Celonis Process Mining

Celonis Process Mining REALISIEREN BERATEN OPTIMIEREN COCUS AG - COMPANY FOR CUSTOMERS Celonis Process Mining 25.März 2014 AXAS AG / COCUS AG AXAS AG Nicolas Pantos Mitglied der Direktion Hirschgässlein 19 CH-4051 Basel Direct

Mehr

keytech Software DMS GmbH Notwendigkeit der Systemintegration in Zeiten wachsender Informationen

keytech Software DMS GmbH Notwendigkeit der Systemintegration in Zeiten wachsender Informationen keytech Software DMS GmbH Notwendigkeit der Systemintegration in Zeiten wachsender Informationen Kennzahlen Gründung: 1994 Mitarbeiter: 55 Standorte: 3 x Deutschland, 1 x USA Umsatz: 5 Mio. Kunden: 720

Mehr

Informationen zur Wahl der Studienrichtung: Fakultät 09. Prof. Dr. Anzinger

Informationen zur Wahl der Studienrichtung: Fakultät 09. Prof. Dr. Anzinger Informationen zur Wahl der Studienrichtung: Industrielle Technik Fakultät 09 Wirtschaftsingenieurwesen i i Prof. Dr. Anzinger Ausbildungsziel Ziel dieser Ausbildungsrichtung ist, mit dem Wissen der klassischen

Mehr

End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA

End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA Vortrag Symposium für Produktentwicklung & Product Lifecycle Management Dr. Christian Mundo - Siemens AG Thomas Pyschny - Dolff, Pyschny & Piper

Mehr

INNOVATIVE FABRIKSOFTWARE MASCHINEN- UND ANLAGENBAU. 4MDE für Röders Tec Maschinen Produktivität messen & erhöhen

INNOVATIVE FABRIKSOFTWARE MASCHINEN- UND ANLAGENBAU. 4MDE für Röders Tec Maschinen Produktivität messen & erhöhen INNOVATIVE FABRIKSOFTWARE MASCHINEN- UND ANLAGENBAU ARBEITSVORBEREITUNG FERTIGUNGSFEINPLANUNG BETRIEBSDATENERFASSUNG MASCHINENDATENERFASSUNG KENNZAHLEN/MANAGEMENT COCKPIT 4MDE für Röders Tec Maschinen

Mehr

Globale Wertschöpfungsketten.

Globale Wertschöpfungsketten. Globale Wertschöpfungsketten. Effektive und sichere Zusammenarbeit in der Entwicklung. Martin.Schmidt@t-systems.com 1 T-Systems Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom AG. Ihr Partner für ICT-Lösungen.

Mehr

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH im September 2010 Herzlich Willkommen! Wir begrüßen Sie recht herzlich zum GÄSTELISTE: 1. Q-DAY Q in München Seite 1 Ziel

Mehr

Product Lifecycle Management Schlüssel zu schnelleren Produktinnovationen, profitablem Wachstum, effizienter Globalisierung und Compliance.

Product Lifecycle Management Schlüssel zu schnelleren Produktinnovationen, profitablem Wachstum, effizienter Globalisierung und Compliance. Product Lifecycle Management Schlüssel zu schnelleren Produktinnovationen, profitablem Wachstum, effizienter Globalisierung und Compliance. In den letzten 20 Jahren sind Produkte wie Mobiltelefone, Automobile,

Mehr

Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation

Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation Björn Schuster, Business Development 11. September 2015 N+P Informationssysteme

Mehr

One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen

One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen Nutzen Sie Ihr Potenzial? In vielen Unternehmen sind historisch gewachsene CAx-Insellösungen

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Lifecycle Management Interoperabilität in der Produktentstehung Xinnovations 2009 Humboldt-Universität zu Berlin, 14.09.2009 Ulrich Ahle Inhalt 1 Herausforderung 2 Die Antwort 3 Kundennutzen 4

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

3D CAD GMBH Ihr Partner mit Weitblick. 3D CAD GmbH Nürnberg. Firmenportrait WWW.3DCAD-GMBH.DE

3D CAD GMBH Ihr Partner mit Weitblick. 3D CAD GmbH Nürnberg. Firmenportrait WWW.3DCAD-GMBH.DE 3D CAD GMBH Ihr Partner mit Weitblick 3D CAD GmbH Nürnberg Firmenportrait WWW.3DCAD-GMBH.DE Wir bieten Ihnen PLM Verbindung technischer mit kaufmännischer Welt CAD-Software & Schulungen 2D und 3D Konstruktionssoftware

Mehr

Cockpit. BEDM GmbH Business Engineering & Data Management. Impulsvortrag zur Big Data Analyse. BEDM GmbH auf der SMC Insight 2014

Cockpit. BEDM GmbH Business Engineering & Data Management. Impulsvortrag zur Big Data Analyse. BEDM GmbH auf der SMC Insight 2014 BEDM GmbH auf der SMC Insight 2014 BEDM GmbH Business Engineering & Data Management Impulsvortrag zur Big Data Analyse Cockpit Version 1.0, Stand vom 10.07.2014, R. Dietrich Montag, 14. Juli 2014 2013,

Mehr

PROZESS PROJEKT PRODUKT

PROZESS PROJEKT PRODUKT PROZESS PROJEKT PRODUKT Integratives Prozess-, Projekt- und Produktmanagement Gesamtmodul: Leistungsentwicklung und Life Cycle Management 1 Bachelor Studiengang Betriebswirtschaft 3. Semester Mag. (FH)

Mehr

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult.

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult. Wege aufzeigen Wege aufzeigen Flexibilität und Effizienz in den Unternehmensprozessen des Mittelstands: Welche Rolle spielt die Cloud? Microsoft Azure SMB Fokustag Webcast Peter Burghardt, techconsult

Mehr

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Stuttgart, 18.09.2006 Vector Consulting GmbH, der Anbieter von Prozesstools

Mehr

PLM Software. Erste Schritte zum Produktdatenmanagement Wichtigste Funktionen und Vorteile eines PDM-Systems. Answers for industry.

PLM Software. Erste Schritte zum Produktdatenmanagement Wichtigste Funktionen und Vorteile eines PDM-Systems. Answers for industry. Siemens PLM Software Erste Schritte zum Produktdatenmanagement Wichtigste Funktionen und Vorteile eines PDM-Systems www.siemens.com/teamcenter E x e c u t i v e W h i t e P a p e r Unternehmen implementieren

Mehr

KF Systemintegration. Patrick Müller

KF Systemintegration. Patrick Müller KF Systemintegration by CaRD / CaRD PLM 2011 Unser Optimierungsansatz für Ihre Geschäftsprozesse und IT-Infrastruktur Systemintegration Prozessintegration System Landscape Optimization 2 Kompetenzfeld

Mehr

d.link for Microsoft Dynamics CRM d.3ecm Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld

d.link for Microsoft Dynamics CRM d.3ecm Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld d.3ecm Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld Gute Beziehungen gute Geschäfte! Beziehungen wachsen, wenn man stets gut informiert ist. unterstützt Sie dabei mit vielfältigen Funktionen.

Mehr

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Referent: Carsten Borngräber Consultant, H&D International Group Anlass: Process Solution Day Ort: Frankfurt Datum: 17.05.2010 Prozess-Reifegradmodell BPM-Umsetzung

Mehr

Verprobung ganzheitlicher Geschäftsprozesse innerhalb des PLM-Labors

Verprobung ganzheitlicher Geschäftsprozesse innerhalb des PLM-Labors Sicher Sicher Adaptieren Adaptieren Lean Innovation Eindeutig Eindeutig Priorisieren Priorisieren Datenkonsistenz Single source of truth Einfach Einfach Synchronisieren Synchronisieren Früh Früh Strukturieren

Mehr

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1 Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management Überblick Kundenportal Technologie /

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

Digitale Dokumenten- und Archivlösungen. Dokumentenmanagement - Archivlösung. [accantum] [accantum]

Digitale Dokumenten- und Archivlösungen. Dokumentenmanagement - Archivlösung. [accantum] [accantum] Dokumentenmanagement - Archivlösung [accantum] Elektronische Dokumente sind aus unserem geschäftlichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Der Einsatz von Dokumentenmanagement- und Archivierungslösungen selbst

Mehr

Willkommen. PROZEUS IT-Dienstleister. Aktuelles Wissen über die implementierten E-Business-Standards. Wolfram Schlüter

Willkommen. PROZEUS IT-Dienstleister. Aktuelles Wissen über die implementierten E-Business-Standards. Wolfram Schlüter Willkommen PROZEUS IT-Dienstleister Aktuelles Wissen über die implementierten E-Business-Standards Wolfram Schlüter SystemHaus Schlüter Am Bahnsteig 2a 09224 Chemnitz www.comdata.info w.schlueter@comdata.info

Mehr

Was NetWeaver wirklich bietet

Was NetWeaver wirklich bietet Was NetWeaver wirklich bietet Erschienen in der Computerwoche 03/2007 Von Dr. Carl Winter, REALTECH AG Welche SAP Produkt-Versionen und SAP Releases gehören und passen zusammen. Welche sind die aktuellen

Mehr

Projekt Portfolio Management

Projekt Portfolio Management Projekt Portfolio Management Forschung & Entwicklung Investition, Perspektive + internationaler Vergleich Im Jahr 2013 haben deutsche Unternehmen 53,6 Mrd. Euro in interne Forschung und in die Entwicklung

Mehr

VDMA-Publikationsübersicht 1

VDMA-Publikationsübersicht 1 Trendthemen Industrie 4.0: Revolution, Zukunftsthema oder Hype? 24 Seiten (Sonderdruck VDMA Nachrichten) Bestellung bei: biljana.gabric@vdma.org http://www.plattform-i40.de/ Ansprechpartner: rainer.glatz@vdma.org,

Mehr

Duet Enterprise Sales Variant Configurator for Engineering and Manufacturing

Duet Enterprise Sales Variant Configurator for Engineering and Manufacturing Beschreibung Der Duet Enterprise Sales Variant Configurator for Engineering and Manufacturing ist eine Consul ng Lösung von Alegri International und CaRD PLM um auf Basis der SAP- Variantenkonfiguration

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

Kompetenzfeld Produktstrukturen. Patrick Müller, Thomas Wamsiedl

Kompetenzfeld Produktstrukturen. Patrick Müller, Thomas Wamsiedl Kompetenzfeld Produktstrukturen by CaRD / CaRD PLM 2009 Unsere Mitarbeiter sollen nicht unnötig lange hinter Informationen herjagen, sondern mehr Zeit haben, sich ihren Entwicklungsaufgaben zu widmen Andreas

Mehr

Globale Wertschöpfungsketten. Effektive und sichere Zusammenarbeit in der Entwicklung.

Globale Wertschöpfungsketten. Effektive und sichere Zusammenarbeit in der Entwicklung. Globale Wertschöpfungsketten. Martin.Schmidt@t-systems.com 1 T-Systems Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom AG. Ihr Partner für ICT-Lösungen. Kunden weltweit ca. 160.000 Umsatz weltweit ca. 11 Mrd.

Mehr

Megatrend Process Apps. Mobile, intelligente Prozessanwendungen

Megatrend Process Apps. Mobile, intelligente Prozessanwendungen Megatrend Process Apps Mobile, intelligente Prozessanwendungen Agenda 1. Kurzprofil Scheer Management 2. Von der Strategie zur Umsetzung 3. What s App? 4. Erstellung von Process Apps im Rahmen der Scheer

Mehr

Kurzinformation. für kundenorientierte Unternehmen

Kurzinformation. für kundenorientierte Unternehmen Kurzinformation zum godesys ERP für kundenorientierte Unternehmen Erfolg ist strategisch. Im Prinzip ist es einfach: Erfolgreiche Unternehmen verfolgen eine Strategie. Sie steigern ihre Gewinne oder senken

Mehr

efficiency software Tiefer eintauchen Cideon integriert PDM-Lösungen

efficiency software Tiefer eintauchen Cideon integriert PDM-Lösungen software 4 Ausgabe 01 2015 efficiency Das Engineering- Magazin von EPLAN und Cideon flexibler Standard Tiefer eintauchen Cideon integriert PDM-Lösungen Mit Eplan Experience alle Möglichkeiten der Eplan

Mehr