Vergleich der fünf Durchführungswege im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vergleich der fünf Durchführungswege im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung"

Transkript

1 Vergleich der fünf e im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Zusageart Unverfallbarkeit dem Grunde nach - Leistungszusage ( 1 Abs.1 BetrAVG) - Leistungszusage ( 1 Abs.1 BetrAVG) - beitragsorientierte Leistungszusage ( 1 Absatz 2 - beitragsorientierte Leistungszusage ( 1 Absatz 2 Nr.1 BetrAVG) Nr.1 BetrAVG) - Beitragszusage mit Mindestleistung ( 1 Absatz 2 Nr.2 BetrAVG) - reine Beitragszusage möglich, aber keine bav - reine Beitragszusage möglich, aber keine bav 1b Abs.1 BetrAVG und 1b Abs.4 BetrAVG 1b Abs.3 BetrAVG 1b Abs.2 BetrAVG 1b Abs.3 BetrAVG Unvefallbarkeit der Höhe nach 2 Abs. 1 BetrAVG = 2 Abs. 4 BetrAVG = 2 Abs. 2 BetrAVG = alternativ, wenn soziale Auflagen erfüllt = versicherungsförmige Lösung 2 Abs. 2 S.2 ff BetrAVG 2 Abs. 2 = alternativ, wenn soziale Auflagen erfüllt = versicherungsförmige Lösung 2 Abs. 3 S.2 ff BetrAVG 2 Abs. 3a BetrAVG = beitragsorientierte Leistungszusage vor ( 30g Abs.1 BetrAVG) = beitragsorientierte Leistungszusage ab : erreichte Anwartschaft gem. 2, Abs. 5a BetrAVG beitragsorientierte erreichte Anwartschaft gem. 2 Abs.5a BetrAVG Beitragszusage mit Mindestleistung = 2 Abs. 5b BetrAVG HUB GmbH 2014 Seite 1 von 7

2 Vergleich der fünf e im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung einvernehmlich möglich durch Beschränkung auf einvernehmlich möglich durch Beschränkung auf Vorgaberecht des Arbeitgebers Haftungsbegrenzug durch Wahl des Versorgungsträgers, wenn Sicherungsfonds ( 124 II VAG) beigetreten. Beschränkung auf Vorgaberecht des Arbeitgebers Verlangen Arbeitnehmers durch Sicherungsfonds ( 124 II VAG) Beschränkung auf Vorgaberecht des Arbeitgebers durch Beschränkung auf Entgeltumwandlung gem. 1a BetrAVG kein Fortsetzungsrecht bei kein Fortsetzungsrecht bei Riesterförderung, wenn verlangt Fortsetzungsrecht bei Riesterförderung, wenn verlangt Fortsetzungsrecht bei Riesterförderung, wenn verlangt Fortsetzungsrecht bei beitragsfreie Versicherung kann nach Elternzeit fortgeführt werden ( 212 VVG) beitragsfreie Versicherung kann nach Elternzeit fortgeführt werden ( 212 VVG) Informationspflicht bei Beitragsrückständen an den Arbeitnehmer ( 166, Abs.4 VVG) Informationspflicht bei Beitragsrückständen an den Arbeitnehmer ( 166, Abs.4 VVG) HUB GmbH 2014 Seite 2 von 7

3 Vergleich der fünf e im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Abfindung 3 BetrAVG nicht Versorgungsträger nicht Versorgungsträger, auch dann, wenn von versicherungsförmiger Lösung Gebrauch gemacht wurde nicht Versorgungsträger, auch dann, wenn von versicherungsförmiger Lösung Gebrauch gemacht wurde nicht Versorgungsträger, auch dann, wenn von versicherungsförmiger Lösung Gebrauch gemacht wurde Einvernehmliche Übernahme gemä. 4 Abs. 2 Nr. 1 BetrAVG Übertragung gem. 4 Abs. 2 Nr. 2 möglich keine steuerliche Regelung möglich Steuerrecht 3 Nr. 55 EStG Mitnahmeanspruch Anrechnung / Aufzehrung nein Anwendung von 5 BetrAVG im Rahmen von 4 Abs.3 BetrAVG o.b. Vorzeitige ja Gesetzlicher Insolvenzschutz über den Pensions-Sicherungs-Verein (PSVaG) ja Versorgungsempfänger, gesetzlich unverfallbare Anwärter: volle Beitragspflicht entfällt Versorgungsempfänger, gesetzlich unverfallbare Anwärter: volle Beitragspflicht: Nur in Ausnahmefällen erforderlich ja gesetzlich unverfallbare Anwärter, Versorgungsempfänger: auf 20 % reduzierte Beitragspflicht Persönlicher Geltungsbreich Arbeitnehmer und arbeitnehmerähnliche Personen HUB GmbH 2014 Seite 3 von 7

4 Vergleich der fünf e im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Besteuerung beim AN (Anwartschaftsphase) Finanzierungsbeiträge des Arbeitgebers in Form von: -Zuführungen oder - Zuwendungen an die (rückgedeckte) Unterstützungskasse sind für den Arbeitnehmer lohnsteuerfrei Beiträge an eine Pensionskasse sind 1. Lohnsteuerfrei, soweit die Beiträge in einem Umfang bis 4% der BBG erfolgen ( 3 Nr. 63 EStG), für Zusagen ab dem zusätzlich steuerfrei möglich. 2. Pauschalsteuerpflichtig gem. 40b EStG a.f. bis bzw bei einer Durchschnittsbildung für Zusagen vor ) individuell zu besteuern sofern die Beiträge gem. 3. Nr. 63 EStG (4% + ggf ) bzw. die Pauschalierungs-grenzen überschritten werden. Beiträge an eine Direktversicherung sind 1. Für Zusagen ab dem lohnsteuerfrei, soweit die Beiträge in einem Umfang bis 4% der BBG zzgl. 1:800 erfolgen ( 3 Nr. 63 EStG) 2. Pauschalsteuerpflichtig gem. 40b EStG a.f. bis bzw bei einer Durchschnittsbildung für Zusagen vor ) individuell zu besteuern sofern die Beiträge gem. 3. Nr. 63 EStG (4% + ggf ) bzw. die Pauschalierungs-grenzen überschritten werden. Beiträge an einen Pensionsfonds sind 1. Lohnsteuerfrei, soweit die Beiträge in einem Umfang bis 4% der BBG erfolgen ( 3 Nr. 63 EStG), für Zusagen ab dem zusätzlich steuerfrei möglich 2. Individuell zu besteuern soweit die Beiträge 4 % der BBG übersteigen. Sonderfall: Zahlungen des Arbeitgebers an einen Pensionsfonds zum Zweck der Übernahme von Versorgungsverpflichtungen aus Direktzusagen oder Unterstützungskassenzusagen ( 3 Nr.66 EStG) sind lohnsteuerfrei wenn Antrag nach 4d Abs.3, 4e Abs.3 EStG erfolgt HUB GmbH 2014 Seite 4 von 7

5 Vergleich der fünf e im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Leistungsbesteuerung AN (Bezugsphase) Laufende Versorgungsleistungen unterliegen gem. 19 Abs.1 EStG der vollen Lohnbesteuerung, nach Abzug folgender Freibeträge: - Versogungsfreibetrag ( 19 Abs.2 EStG) in Abhängigkeit vom Rentenbeginn, abschmelzend auf Null ab Rentenbeginn in Arbeitnehmepauschbetrag ( 9a Satz 1 Nr.1 EStG) in Höhe von derzeit 104 Für Kapitalleistungen kann die Fünftelungsregelung des 34 Abs.1 und Abs.2 Nr.4 EStG in Anspruch genommen werden Laufende Versorgungsleistungen (Renten) aus pauschal nach 40b EStG a.f. oder individuell besteuerten Beiträgen unterliegen der Ertragsanteilbesteuerung gem. 22 Nr.1 Satz 3 Buchst.a EStG. Kapitalleistungen sind unter bestimmten Voraussetzungen (u.a. 5-jährige Beitragszahlungsdauer und 12 Jahre Vertragslaufzeit gem. 20 Abs.1 Nr.6 EStG) steuerfrei bei einem Versicherungsbeginn vor dem , bei Verträge ab werden die Erträge zur Hälfte besteuert (Halbeinkünfteverfahren). Renten- und Kapitalleistungen aus Zusagen ab dem (im Rahmen des 3 Nr. 63 EStG) werden gem. 22 Nr.5 EStG unter Ausnutzung des Altersentlastungsbetrages voll versteuert. Laufende Versorgungsleistungen (Renten) aus nach 3 Nr. 63 EStG besteuerten Beiträgen unterliegen der vollen Besteuerung gem. 22 Nr.5 EStG unter Abzug des Altersentlastungsbetrages ( 24a EStG). Individuell besteuerte Beiträge unterliegen der Ertragsanteilbesteuerung gem. 22 Nr. 1 Satz 3 Buchst. a EStG) HUB GmbH 2014 Seite 5 von 7

6 Vergleich der fünf e im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Betriebsausgabenabzug beim AG - Zuführung zu den Pensionsrückstellungen - Versorgungsleistungen - Insolvenzsicherungsbeiträge an den PSVaG Außerordentlicher Ertrag: - Auflösung der Pensionsrückstellungen - Deckungskapital für laufende Leistungen ( 4d Abs.1 Nr.1a EStG) - Reservepolster (Anwartschaftsphase, 4d Abs.1 Nr.1b EStG) - Zuwendungen für nicht lebenslänglich laufende Leistungen ( 4d Abs.1 Nr.2 EStG) - Insolvenzsicherungsbeiträge an den PSVaG - Beiträge an die Pensionskasse, unbegrenzt, aber faktische Begrenzung durch 3 Nr. 63 EStG (bis 4% BBG + ggf ) - Beiträge an die Direktversicherung, unbegrenzt, aber faktische Begrenzung durch 3 Nr.63 EStG (bis 4% BBG + ggf ) - Insolvenzsicherungsbeiträge, sofern dieses ausnahmensweise erforderlich werden - Beiträge an den Pensionsfonds ( 4e EStG) - Insolvenzsicherungsbeiträge an den PSVaG - Sonderregelung bei Übernahme von Verpflichtungen aus einer Direktzusage oder aufgrund einer Unterstützungskassenzusage; 4d Abs.3, 4e Abs.3 EStG rückgedeckte Unterstützungskasse: Zuwendungen gem. 4d Abs.1c EStG Sozialversicherungspflicht für Aufwendungen in der Anwartschaftsphase Sozialversicherungspflicht bei Entgeltumwandlung beitragsfrei beitragsfrei bis zu 4 % BBG - beitragsfrei bis 4% der BBG ( 1 Abs. 1 Nr. 9 SvEV) und zusätzlich im Rahmen von 40 b EStG ( 1 Abs. 1 Nr.4 SvEV) - beitragsfrei bis 4% der BBG ( 1 Abs. 1 Nr. 9 SvEV) und zusätzlich im Rahmen von 40 b EStG ( 1 Abs. 1 Nr.4 SvEV) - bis zu einer Höhe von 4 % der BBG ( 1 Abs.1 Nr. 9 SvEV) und im Rahmen von 40b EStG beitragsfrei, soweit die Entgeltumwandlung aus einer Sonderzahlung erfolgt - beitragsfrei bis 4 % der BBG ( 1 Abs.1 Nr. 9 SvEV) - bis zu einer Höhe von 4 % der BBG beitragsfrei ( 1 Abs.1 Nr.9 SvEV) HUB GmbH 2014 Seite 6 von 7

7 Vergleich der fünf e im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Sozialversicherungspflicht für Leistungen in der Bezugsphase Renten- und Kapitalzahlungen beitragspflichtig in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung HUB GmbH 2014 Seite 7 von 7

Haufe Online-Seminar Betriebliche Altersversorgung Dr. Annekatrin Veit, München

Haufe Online-Seminar Betriebliche Altersversorgung Dr. Annekatrin Veit, München Haufe Online-Seminar Betriebliche Altersversorgung Dr. Annekatrin Veit, München Agenda Definition der betrieblichen Alterversorgung Zusagearten und Finanzierungsformen Durchführungswege Unverfallbarkeit

Mehr

Querverweislisten zum geänderten Betriebsrenten-Gesetz (Arbeitshilfen)

Querverweislisten zum geänderten Betriebsrenten-Gesetz (Arbeitshilfen) Querverweislisten zum geänderten Betriebsrenten-Gesetz (Arbeitshilfen) Volksfürsorge Betriebliche Altersversorgung Keine Sorge vf 1105 01/2005 que Unser Name ist unser Auftrag. Wesentliche Reformen der

Mehr

in der Anwartschaftsphase sind Beiträge aus Einmal-, abgekürzter sowie laufender Beitragszahlung

in der Anwartschaftsphase sind Beiträge aus Einmal-, abgekürzter sowie laufender Beitragszahlung A) Direktversicherung (der Klassiker ) l - Arbeitgeberfinanziert - Arbeitgeber erteilt dem Arbeitnehmer eine Zusage auf betriebliche Altersversorgung in Form von Anwartschaft wird gesetzlich unverfallbar

Mehr

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Fachinformation Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Stand: April 2010 BA823_201004 O201 txt Inhalt Rechtsform des Anbieters

Mehr

Vorwort 01. Abkürzungsverzeichnis 09. Wege der betrieblichen Altersversorgung 12

Vorwort 01. Abkürzungsverzeichnis 09. Wege der betrieblichen Altersversorgung 12 Inhaltsverzeichnis Vorwort 01 Abkürzungsverzeichnis 09 Wege der betrieblichen Altersversorgung 12 Durchführungswege 12 Direktversicherung 13 Pensionskasse 14 Umlagefinanzierte Pensionskassen 14 Kapitalgedeckte

Mehr

vvw Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng Andreas Buttler mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz

vvw Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng Andreas Buttler mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Andreas Buttler Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz 4. neu bearbeitete und erweiterte Auflage vvw T KARLSRUHE Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Konzept Direktversicherung 1 Übersicht Betriebliche Altersversorgung Jörg Wiechers, FH-Koblenz 05.07.2004 Arbeitgeber Arbeitsverhältnis Arbeitnehmer Beiträge Leistungen Versicherung 2 Vertragsgestaltung

Mehr

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Fachinformation Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Stand: Juli 2015 BA823_201507 txt Inhalt Rechtsform des Anbieters 1

Mehr

Betriebliche Altersversorgung nach 3.63 EStG

Betriebliche Altersversorgung nach 3.63 EStG nach 3.63 EStG präsentiert von Gerhard Schneider geprüfter Fachberater für betriebliche Altersversorgung Grundsätzliche Fragestellungen Wer kann versorgt werden? Wer handelt? Was wird abgesichert? Wann

Mehr

Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Entgeltumwandlung

Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Entgeltumwandlung Hey&Heimüller. Wirtschaftsprüfer Steuerberater Partnerschaft Hemmerichstraße 1 D-97688 Bad Kissingen Telefon: (0971) 7129-0 Telefax: (0971) 7129-71 info@heyheimueller.de Karl-Georg Hey (vbp, StB) Thorsten

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (bav)

Betriebliche Altersvorsorge (bav) Betriebliche Altersvorsorge (bav) Düsseldorf, Januar 2004 Betriebliche Altersvorsorge 1 Betriebliche Altersvorsorge (bav) Die betriebliche Altersversorgung in Deutschland hat Tradition. Seit Mitte des

Mehr

PensionLine Direktversicherung.

PensionLine Direktversicherung. PensionLine. Betriebliche Altersversorgung. Für Ihr Unternehmen. Für Ihre Mitarbeiter. www.continentale.de Wegweiser Die richtige Richtung. betriebliche Altersversorgung mit der Continentale. Wege zur

Mehr

Direktversicherung. 4. Direktversicherung der LV 1871. Definition. beim Arbeitgeber

Direktversicherung. 4. Direktversicherung der LV 1871. Definition. beim Arbeitgeber 4. Direktversicherung der LV 1871 Definition Die Direktversicherung ist eine Lebensversicherung, die der Arbeitgeber auf das Leben seines Arbeitnehmers abschließt. Versicherungsnehmer und Beitragszahler

Mehr

DIE DURCHFÜHRUNGSWEGE IM VERGLEICH: VOR- UND NACHTEILE

DIE DURCHFÜHRUNGSWEGE IM VERGLEICH: VOR- UND NACHTEILE DIE DURCHFÜHRUNGSWEGE IM VERGLEICH: VOR- UND NACHTEILE DIREKTVERSICHERUNG des s sehr geringer Verwaltungsaufwand kein Versorgungsrisiko, da sich die Ansprüche des s bzw. seiner Angehörigen unmittelbar

Mehr

Zusagearten. Zusagearten. Pensionskasse Pensionsfonds Unterstützungskasse

Zusagearten. Zusagearten. Pensionskasse Pensionsfonds Unterstützungskasse 2 Zusagearten Die Grundlage der betrieblichen Altersvorsorge ist stets eine Zusage von bestimmten Versorgungsleistungen über Alters-, Invaliditäts-, und/oder Hinterbliebenenversorgung (die so genannte

Mehr

Der Anspruch des Arbeitnehmers

Der Anspruch des Arbeitnehmers Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Entgeltumwandlung I. Durchführungswege bei Entgeltumwandlung Arbeitgeber angebotene versicherungsförmige Durchführung nutzen. 1. Einseitiges Vorgaberecht des Arbeitgebers

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

Das Alterseinkünftegesetz

Das Alterseinkünftegesetz Ausgangssituation: Gleichbehandlung von Renten und Pensionen Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 06.03.2002: unterschiedliche Besteuerung von Beamtenpensionen und Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung

Mehr

Kurzbeschreibung zur Direktversicherung. Inhalt. I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung

Kurzbeschreibung zur Direktversicherung. Inhalt. I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung Kurzbeschreibung zur Direktversicherung Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung 1. Wie funktioniert eine arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung 2. Auswirkung beim Arbeitnehmer a) in der

Mehr

kompliziert komplex Ist die betriebliche Altersversorgung unnötig kompliziert?

kompliziert komplex Ist die betriebliche Altersversorgung unnötig kompliziert? 12. Kölner Versicherungssymposium Die Komplexität der betrieblichen Altersversorgung Ist die betriebliche Altersversorgung unnötig kompliziert? Prof. Dr. Oskar Goecke Institut für Versicherungswesen FH

Mehr

MERKBLATT DER ANSPRUCH DES ARBEITNEHMERS AUF ENTGELTUMWANDLUNG

MERKBLATT DER ANSPRUCH DES ARBEITNEHMERS AUF ENTGELTUMWANDLUNG MERKBLATT DER ANSPRUCH DES ARBEITNEHMERS AUF ENTGELTUMWANDLUNG Inhalt I. Durchführungswege bei Entgeltumwandlung 1. Einseitiges Vorgaberecht des Arbeitgebers für versicherungsförmige Durchführungswege

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Konzept Pensionszusage als beitragsorientierte Leistungszusage 1 Übersicht Betriebliche Altersversorgung Jörg Wiechers, FH-Koblenz 05.07.2004 Arbeitgeber Finanzierung durch Rückdeckungs- Versicherung Pensionszusage

Mehr

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Einführung bav Grundlagen der bav Durchführungsweg: Schwerpunkt Direktversicherung Steuerfreiheit + nachgelagerte Besteuerung Sozialversicherung Ausscheiden

Mehr

Die steuerlichen Auswirkungen des AltEinkG

Die steuerlichen Auswirkungen des AltEinkG Die steuerlichen Auswirkungen des AltEinkG Das am 01.01.2005 in Kraft tretende Alterseinkünftegesetz (AltEinkG) hat einschneidende Auswirkungen auf die steuerliche Behandlung der Altersvorsorge. Mit ihm

Mehr

NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System. NÜRNBERGER Direktversicherung

NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System. NÜRNBERGER Direktversicherung NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System NÜRNBERGER Direktversicherung NÜRNBERGER Direktversicherung LKFV-bAV - 201403 NÜRNBERGER Direktversicherung 2 NÜRNBERGER Direktversicherung LKFV-bAV - 201403

Mehr

Kurzbeschreibung zur Pensionskasse

Kurzbeschreibung zur Pensionskasse Kurzbeschreibung zur Pensinskasse Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte Pensinskasse 1. Wie funktiniert eine arbeitgeberfinanzierte Pensinskasse? 2. Auswirkungen beim Arbeitnehmer a) in der Anwartschaft -Beiträge

Mehr

Informationsdienst. Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009

Informationsdienst. Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009 Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 Die betriebliche Altersversorgung 3 Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung 3.1 Direktzusage

Mehr

Wichtige Informationen für den Arbeitgeber zur Direktversicherung nach 3 Nr. 63 EStG

Wichtige Informationen für den Arbeitgeber zur Direktversicherung nach 3 Nr. 63 EStG Wichtige Informationen für den Arbeitgeber zur Direktversicherung nach 3 Nr. 63 EStG 1 Rechtliche Definition der Direktversicherung (DV) 2 Rechtliche Beziehungen bei einer DV 3 Steuerliche Behandlung der

Mehr

Starke Partner. Starke Vorsorge. MetallRente Eine gemeinsame Einrichtung von Gesamtmetall und IG Metall

Starke Partner. Starke Vorsorge. MetallRente Eine gemeinsame Einrichtung von Gesamtmetall und IG Metall Starke Partner. Starke Vorsorge. MetallRente Eine gemeinsame Einrichtung von Gesamtmetall und IG Metall 21. März 02 Sicherheit. Vorsorge. Zukunft. Unsere Produktphilosophie MetallRente bietet alle Durchführungswege

Mehr

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Einführung bav Grundlagen der bav Durchführungsweg: Schwerpunkt Direktversicherung Formen der Zusage Portabilität bav Unterstützung der BCA im Überblick

Mehr

Durchführungswege der bav

Durchführungswege der bav Durchführungswege der bav Düsseldorf, Januar 2004 Durchführungswege der bav 1 Durchführungswege Im Rahmen der bav bestehen nunmehr fünf verschiedene Gestaltungsformen, die als Durchführungswege bezeichnet

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung TK-Firmenkundenservice 0800-285 85 87 60 Mo. bis Do. 7 bis 18 Uhr und Fr. 7 bis 16 Uhr (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) Fax 040-85 50 60 56 66 www.firmenkunden.tk.de E-Mail: firmenkunden@tk.de Techniker

Mehr

1.1 Notwendigkeit von Reformen der Altersvorsorgesysteme... 17 1.2 Umstellung auf nachgelagerte Besteuerung... 19 1.3 Gesetzliche Regelungen...

1.1 Notwendigkeit von Reformen der Altersvorsorgesysteme... 17 1.2 Umstellung auf nachgelagerte Besteuerung... 19 1.3 Gesetzliche Regelungen... 1 Einführung................................................................ 17 1.1 Notwendigkeit von Reformen der Altersvorsorgesysteme.......................... 17 1.2 Umstellung auf nachgelagerte Besteuerung....................................

Mehr

Nachtrag zum Arbeitsvertrag

Nachtrag zum Arbeitsvertrag Nachtrag zum Arbeitsvertrag zahlt für die o. a. betriebliche Altersversorgung einen Beitrag Original für die Personalakte zahlt für die o. a. betriebliche Altersversorgung einen Beitrag Kopie für den Versicherer

Mehr

Information zur Portabilität der betrieblichen Altersversorgung bei Arbeitgeberwechsel Version 1.04 vom 01.01.2013. Inhaltsverzeichnis

Information zur Portabilität der betrieblichen Altersversorgung bei Arbeitgeberwechsel Version 1.04 vom 01.01.2013. Inhaltsverzeichnis Information zur Portabilität der betrieblichen Altersversorgung bei Arbeitgeberwechsel Version 1.04 vom Inhaltsverzeichnis 1. Definition 2 2. Inhalt des 4 BetrAVG 2 3. Das Recht eines Arbeitnehmers auf

Mehr

2 Änderungen im Einkommensteuergesetz

2 Änderungen im Einkommensteuergesetz 2 Änderungen im Einkommensteuergesetz Neuer 3 Nr. 55 a EStG Die interne Teilung ist sowohl für die ausgleichspflichtige als auch für die ausgleichsberechtigte Person steuerneutral. Die ausgleichsberechtigte

Mehr

1. der Arbeitgeber sich verpflichtet, bestimmte Beiträge in eine Anwartschaft auf

1. der Arbeitgeber sich verpflichtet, bestimmte Beiträge in eine Anwartschaft auf 1 [1] Zusage des Arbeitgebers auf betriebliche Altersversorgung (1) 1 Werden einem Arbeitnehmer Leistungen der Alters-, Invaliditäts- oder Hinterbliebenenversorgung aus Anlass seines Arbeitsverhältnisses

Mehr

Kurzbeschreibung zur (rückgedeckten) Unterstützungskasse

Kurzbeschreibung zur (rückgedeckten) Unterstützungskasse Kurzbeschreibung zur (rückgedeckten) Unterstützungskasse Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte (rückgedeckte) Unterstützungskasse 1. Wie funktioniert eine arbeitgeberfinanzierte (rückgedeckten) Unterstützungskasse?

Mehr

Betriebliche Altersversorgung ein Buch mit fünf Siegeln?

Betriebliche Altersversorgung ein Buch mit fünf Siegeln? Dipl.-Kaufm. (FH) Michael Oliver Skudlarek* Betriebliche Altersversorgung ein Buch mit fünf Siegeln? Die verschiedenen Durchführungswege Teil I: Pensionszusage und Unterstützungskasse Seit dem Gesetz zur

Mehr

2 Struktur der gesetzlichen Regelungen

2 Struktur der gesetzlichen Regelungen 2.1 Die sieben Grundregeln zur BAV Das Einkommensteuergesetz regelt sechs verschiedene Möglichkeiten der begünstigten zusätzlichen Altersvorsorge, die auch gleichzeitig genutzt werden können: 1. 3 Nr.

Mehr

Die betriebliche Altersversorgung

Die betriebliche Altersversorgung Die betriebliche Altersversorgung T. Schwabhäuser schwabts@googlemail.com Rauser Towers Perrin GmbH Pensions Sevice Center 8.11.2006 TSW (Rauser Towers) bav Eine Einführung 1 / 12 Einleitung Grundbegriffe

Mehr

Betriebliche Altersversorgung über Unterstützungskasse

Betriebliche Altersversorgung über Unterstützungskasse Betriebliche Altersversorgung über Unterstützungskasse Einleitung Der Arbeitgeber kann die Betriebsrente entweder im Rahmen einer Direktzusage selbst organisieren oder sich einer Unterstützungskasse bedienen

Mehr

BAV Grundlagen BAV 05.08.15 / 1. Werner Fischer

BAV Grundlagen BAV 05.08.15 / 1. Werner Fischer Grundlagen 05.08.15 / 1 Die 5 Durchführungswege der bav. Direktversicherung Pensionskasse Pensionsfonds Unterstützungskasse Pensionszusage 5. August 2015 / 2 Zielgruppen. Gesellschafter-Geschäftsführer

Mehr

Die rückgedeckte überbetriebliche Unterstützungskasse Arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse

Die rückgedeckte überbetriebliche Unterstützungskasse Arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse Fachinformation Die rückgedeckte überbetriebliche Unterstützungskasse Arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse Vorteile Ablauf und rechtliche Behandlung Stand: Januar 2015 BA620_201501 txt Inhalt Begriff

Mehr

LVM-Pensionsfonds LVM-Unterstützungskasse. Gewinnen Sie neue Spielräume: Lagern Sie die Pensionsrückstellungen für Ihre Arbeitnehmer aus!

LVM-Pensionsfonds LVM-Unterstützungskasse. Gewinnen Sie neue Spielräume: Lagern Sie die Pensionsrückstellungen für Ihre Arbeitnehmer aus! LVM-Pensionsfonds LVM-Unterstützungskasse Gewinnen Sie neue Spielräume: Lagern Sie die Pensionsrückstellungen für Ihre Arbeitnehmer aus! Übertragung von Pensionsverpflichtungen die Vorteile im Überblick

Mehr

Die betriebliche Altersversorgung (bav)

Die betriebliche Altersversorgung (bav) Pferdemarkt 4 45127 Essen T 0201 810 999-0 F 0201 810 999-90 email info@fairrat.de Die betriebliche Altersversorgung (bav) Jeder Arbeitnehmer hat nun einen Rechtsanspruch auf eine betriebliche Altersversorgung

Mehr

VORTRAGSVERANSTALTUNG

VORTRAGSVERANSTALTUNG VORTRAGSVERANSTALTUNG Betriebliche Altersvorsorge Eckpunkte der Rentenreform Durchführungswege für die betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge im Vergleich zur Riester-Rente Weitere Informationen

Mehr

Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung

Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung 8 Grundlagen Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung Wie entstehen Pensionen? Eine Pensionsverpflichtung entsteht nach dem Betriebsrentengesetzt dann, wenn ein Unternehmen als Arbeitgeber einem Arbeitnehmer

Mehr

Für die Unverfallbarkeit von Ansprüchen aus einer Direktversicherung und die Durchführung dieses Versorgungswegs sagt 1b Abs. 2 Satz 1 BetrAVG :

Für die Unverfallbarkeit von Ansprüchen aus einer Direktversicherung und die Durchführung dieses Versorgungswegs sagt 1b Abs. 2 Satz 1 BetrAVG : Direktversicherung Inhaltsübersicht 1. Gesetzliche Grundlage 2. Versicherungsrechtliche Möglichkeiten 3. Besonders vorteilhaft: Gruppenversicherungen 4. Verhältnis zwischen Arbeitgeber, Arbeitnehmer und

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Konzept Pensionszusage als Leistungszusage 1 Übersicht Betriebliche Altersversorgung Jörg Wiechers, FH-Koblenz 05.07.2004 Arbeitgeber Pensionszusage Arbeitsverhältnis Arbeitnehmer Finanzierung durch Rückdeckungs-

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge - professionell umgesetzt. My BAV Service eine Leistung von Theen Finanzberatung

Betriebliche Altersvorsorge - professionell umgesetzt. My BAV Service eine Leistung von Theen Finanzberatung Betriebliche Altersvorsorge - professionell umgesetzt My BAV Service eine Leistung von Theen Finanzberatung Durch sinnvolle Vorsorge bleibt der Lebensstandard erhalten 3-Schichten Schichten-Modell Rente

Mehr

Tarifvertrag zu Grundsätzen. der Entgeltumwandlung. für die Arbeitnehmer. verschiedener Unternehmen. des DB Konzerns (KEUTV)

Tarifvertrag zu Grundsätzen. der Entgeltumwandlung. für die Arbeitnehmer. verschiedener Unternehmen. des DB Konzerns (KEUTV) 1 Tarifpolitik Tarifvertrag zu Grundsätzen der Entgeltumwandlung für die Arbeitnehmer verschiedener Unternehmen des DB Konzerns (KEUTV) Stand nach 1. ÄTV KonzernTVe 2011 2 Inhalt 1 Grundsatz 2 Geltungsbereich

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. I. Allgemeines: Die Durchführung einer betrieblichen Altersvorsorge ist nur im 1. Dienstverhältnis möglich, d. h. der Arbeitnehmer legt

Mehr

LVM-Pensionsfonds LVM-Unterstützungskasse. Geben Sie Ihre Pensionszusage in unsere Hände: Dann haben Sie Ihre Altersversorgung fest im Griff!

LVM-Pensionsfonds LVM-Unterstützungskasse. Geben Sie Ihre Pensionszusage in unsere Hände: Dann haben Sie Ihre Altersversorgung fest im Griff! LVM-Pensionsfonds LVM-Unterstützungskasse Geben Sie Ihre Pensionszusage in unsere Hände: Dann haben Sie Ihre Altersversorgung fest im Griff! Die Übertragung von Pensionsverpflichtungen auf den LVM-Pensionsfonds

Mehr

Anmerkungen zur Riester-Rente Für Fehler oder Irrtümer übernehmen wir keine Haftung.

Anmerkungen zur Riester-Rente Für Fehler oder Irrtümer übernehmen wir keine Haftung. Aktion Demokratische Gemeinschaft e.v. Februar 2002 Anmerkungen zur Riester-Rente Für Fehler oder Irrtümer übernehmen wir keine Haftung. Auf den folgenden Seiten sind Folien abgedruckt, die die wesentliche

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (bav)

Betriebliche Altersvorsorge (bav) Betriebliche Altersvorsorge (bav) Die betriebliche Altersversorgung in Deutschland hat Tradition. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts bieten Unternehmen freiwillige Unterstützungskassen für die Altersvorsorge

Mehr

Firmenfragebogen betriebliche Altersvorsorge

Firmenfragebogen betriebliche Altersvorsorge A-I-S Wild Assekuranzmakler GmbH In Lochfeld 4 Tel.: 06784-98395-0 E-Mail: info@ais-w.com 55743 Idar-Oberstein Fax: 06784-98395-50 Internet: www.aiw-w.com Assekuranzmakler Assecuradeur Immobilien Finanzierungen

Mehr

B A V IN DER FINANZPLANUNG - FRAGEN UND ANTWORTEN

B A V IN DER FINANZPLANUNG - FRAGEN UND ANTWORTEN B A V IN DER FINANZPLANUNG - FRAGEN UND ANTWORTEN MATTHIAS KARL FINANZÖKONOM (EBS), CFP BETRIEBSWIRT FÜR BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG (FH) THEMEN Übersicht Durchführungswege Betroffene Rechtsgebiete in

Mehr

Rechtsanspruch gegen den Versorgungsträger ja. gegen den

Rechtsanspruch gegen den Versorgungsträger ja. gegen den 1 Gesamtüberblick Direktversicherung Pensionsfond Rechtsanspruch Rechtsanspruch Rechtsanspruch Rechtsanspruch sträger sträger sträger sträger ja ja ja nein, aber Durchgriffshaftung auf das gem. 1 BetrAVG;

Mehr

Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1

Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1 Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1 Grundinformation Der sagt (direkt) eine Versorgungsleistung (z. B. Altersrente) zu und erbringt diese im Versorgungsfall selbst. durch eine Unterstützungskasse

Mehr

Stichwortverzeichnis. Erläuterung: kursiv gedruckte Ziffern = Definitionen, f. = folgende Seite, ff. = folgende und weitere Seite(n)

Stichwortverzeichnis. Erläuterung: kursiv gedruckte Ziffern = Definitionen, f. = folgende Seite, ff. = folgende und weitere Seite(n) Erläuterung: kursiv gedruckte Ziffern = Definitionen, f. = folgende Seite, ff. = folgende und weitere Seite(n) 0-9 1 %-Anpassung 139 ff. 3-Stufen-Theorie 151, 210, 213, 219 ff., 272 sachlich-proportionale

Mehr

Merkblatt Betriebliche Altersversorgung: Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Merkblatt Betriebliche Altersversorgung: Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer Merkblatt Betriebliche Altersversorgung: Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer CONTAX HANNOVER Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaftsgesellschaft

Mehr

VBL. kompakt Wissenswertes zur betrieblichen Altersversorgung

VBL. kompakt Wissenswertes zur betrieblichen Altersversorgung VBL. kompakt Wissenswertes zur betrieblichen Altersversorgung Die VBL im Porträt Betriebliche Altersversorgung als Instrument moderner Personalpolitik Portabilität Produkte im Test Steuerliche Aspekte

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. durch Entgeltumwandlung

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. durch Entgeltumwandlung Betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung Vorsorge ausbauen, Förderung nutzen: mit der betrieblichen Altersversorgung Die gesetzliche Rente allein reicht in der

Mehr

Nachgelagerte Besteuerung. Altersversorgung Eine Untersuchung der geltenden Regelungen aus steuersystematischer Sicht

Nachgelagerte Besteuerung. Altersversorgung Eine Untersuchung der geltenden Regelungen aus steuersystematischer Sicht Nicole Hellberg Nachgelagerte Besteuerung der betrieblichen Altersversorgung Eine Untersuchung der geltenden Regelungen aus steuersystematischer Sicht PL ACADEMIC RESEARCH Inhaltsverzeichnis A. Einführung

Mehr

MERKBLATT. Betriebliche Altersversorgung Die Direktversicherung. I. Modellformen der arbeitgeberfinanzierten. Inhalt

MERKBLATT. Betriebliche Altersversorgung Die Direktversicherung. I. Modellformen der arbeitgeberfinanzierten. Inhalt Betriebliche Altersversorgung Die Direktversicherung Inhalt I. Vorbemerkung II. Teilnahmeberechtigter Personenkreis III. Leistungsziele und Leistungsarten IV. Leistungsstrukturen und Bemessungsgrundlage

Mehr

Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v.

Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v. Die rückgedeckte Unterstützungskasse Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v. bav jenseits der 4% Zur Sicherung der Alterseinkommen bei sinkenden gesetzlichen Renten wird die

Mehr

NÜRNBERGER Pensionsfonds AG Arbeitgeberfinanzierter Pensionsfonds

NÜRNBERGER Pensionsfonds AG Arbeitgeberfinanzierter Pensionsfonds Fachinformation NÜRNBERGER Pensionsfonds AG Arbeitgeberfinanzierter Pensionsfonds Vorteile, Ablauf und rechtliche Behandlung Stand: Juni 2006 BA720_062006 Stand: 06.2006 2 Pensionsfonds Der Pensionsfonds

Mehr

MERKBLATT. Betriebliche Altersversorgung Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer

MERKBLATT. Betriebliche Altersversorgung Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer Betriebliche Altersversorgung Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer Inhalt I. Vorbemerkung II. Teilnahmeberechtigter Personenkreis III. Leistungsziele

Mehr

3. Betriebliche Altersversorgung

3. Betriebliche Altersversorgung Gesamtdarstellung Altersvermögens- und Alterseinkünftegesetz 235 3. Betriebliche Altersversorgung 3.1 Gesamtdarstellung Altersvermögensgesetz und Alterseinkünftegesetz Das Altersvermögensgesetz hat seit

Mehr

Mitteilung. für das Kalenderjahr. Grund für die Mitteilung:

Mitteilung. für das Kalenderjahr. Grund für die Mitteilung: Datum der Absendung (Bezeichnung und Anschrift des Anbieters) Wichtiger Hinweis: Diese Mitteilung informiert Sie über die Höhe der steuerpflichtigen Leistungen aus Ihrem Altersvorsorgevertrag oder aus

Mehr

NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System. Pensionszusage durch Entgeltumwandlung

NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System. Pensionszusage durch Entgeltumwandlung NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System Pensionszusage durch Entgeltumwandlung Vertriebschancen: Wie auch die anderen Durchführungswege in der betrieblichen Altersversorgung bietet die in Verbindung

Mehr

Betriebliche Altersversorgung aus Sicht des Arbeitgebers

Betriebliche Altersversorgung aus Sicht des Arbeitgebers Betriebliche Altersversorgung aus Sicht des Arbeitgebers Düsseldorf, Februar 2004 bav aus ArbG-Sicht 1 Betriebliche Altersversorgung aus Sicht des Arbeitgebers Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen

Mehr

Referent. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte

Referent. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte Betriebliche Altersversorgung, 27. August 2015 Referent Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte 1995 bis 1999 Tätigkeit in der Personalbetreuung und Entgeltabrechnung 1999 bis 2001 Einführung

Mehr

Betriebliche Altersversorgung Gestaltungsmöglichkeiten zur Finanzierung

Betriebliche Altersversorgung Gestaltungsmöglichkeiten zur Finanzierung Hey&Heimüller. Hey & Heimüller Wirtschaftsprüfer Steuerberater Partnerschaft mbb Hemmerichstraße 1 D-97688 Bad Kissingen Telefon: (0971) 7129-0 Telefax: (0971) 7129-71 info@hhpartner.de www.hhpartner.de

Mehr

Inhaltsübersicht. Betriebl. Altersversorgung - Direktversicherung

Inhaltsübersicht. Betriebl. Altersversorgung - Direktversicherung Betriebl. Altersversorgung - Direktversicherung Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Anspruchsgrundlagen 3. Haftung des Arbeitgebers 4. Finanzierung der Direktversicherung 5. Rechtsprechungs-ABC 5.1 Arbeitsentgelt

Mehr

Das Alterseinkünftegesetz

Das Alterseinkünftegesetz Das Alterseinkünftegesetz Auswirkungen auf die betriebliche Altersversorgung Dieses Dokument enthält vertrauliche Informationen. Die Weitergabe an Dritte, Verbreitung oder Veröffentlichung des Inhaltes

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen Referent: Martin Homolka Die Rente ist sicher!? System der Altersvorsorge Warum sollte man sich als Arbeitgeber mit BAV beschäftigen? personalpolitische

Mehr

Kapitel 2. Besteuerung von Altersvorsorgeprodukten. Dr. Alexander Kling apl. Prof. Dr. Jochen Ruß. www.ifa-ulm.de

Kapitel 2. Besteuerung von Altersvorsorgeprodukten. Dr. Alexander Kling apl. Prof. Dr. Jochen Ruß. www.ifa-ulm.de Kapitel 2 Besteuerung von Altersvorsorgeprodukten Dr. Alexander Kling apl. Prof. Dr. Jochen Ruß www.ifa-ulm.de Vorbemerkung Die Besteuerung von Altersvorsorgeprodukten in Deutschland ist extrem komplex.

Mehr

Kurzbeschreibung zur Unterstützungskasse

Kurzbeschreibung zur Unterstützungskasse Kurzbeschreibung zur Unterstützungskasse Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse 1. Wie funktiniert eine arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse? 2. Auswirkungen beim Arbeitnehmer a) in

Mehr

Mandanten-Info Betriebliche Altersversorgung- Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Mandanten-Info Betriebliche Altersversorgung- Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer Mandanten-Info Betriebliche Altersversorgung- Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer Seite 1 Betriebliche Altersversorgung Gestaltungsmöglichkeiten der

Mehr

Betriebliche Altersversorgung im Spannungsfeld zwischen Arbeitsrecht und Versicherungsrecht

Betriebliche Altersversorgung im Spannungsfeld zwischen Arbeitsrecht und Versicherungsrecht Betriebliche Altersversorgung im Spannungsfeld zwischen Arbeitsrecht und Versicherungsrecht Prof. Dr. Gregor Thüsing LL.M. Seite 1 BetrAV eine Schnittstellenmaterie Die Betriebliche Altersvorsorge ist

Mehr

Mut? »Zusammen mit dem Chef tief Luft holen.« Helvetia bav-kombi Mehr Volumen für Ihre betriebliche Altersversorgung. Ihre Schweizer Versicherung.

Mut? »Zusammen mit dem Chef tief Luft holen.« Helvetia bav-kombi Mehr Volumen für Ihre betriebliche Altersversorgung. Ihre Schweizer Versicherung. Mut?»Zusammen mit dem Chef tief Luft holen.«helvetia bav-kombi Mehr Volumen für Ihre betriebliche Altersversorgung. Ihre Schweizer Versicherung. Entgeltumwandlung ist attraktiv für Ihr Unternehmen. Steuern

Mehr

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG mit der HanseMerkur STARK IN DEN DURCHFÜHRUNGSWEGEN

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG mit der HanseMerkur STARK IN DEN DURCHFÜHRUNGSWEGEN BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG mit der HanseMerkur STARK IN DEN DURCHFÜHRUNGSWEGEN Betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung Die betriebliche Altersversorgung ist eine der effizientesten

Mehr

Direktversicherung. Entgeltumwandlung

Direktversicherung. Entgeltumwandlung Direktversicherung Entgeltumwandlung Betriebliche Altersvorsorge mit Zukunft Das Problem: Die Versorgungslücke im Alter wächst So funktioniert die Entgeltumwandlung in der Direktversicherung Waren es vor

Mehr

Weil Mitarbeiter die Zukunft Ihres Unternehmens sichern

Weil Mitarbeiter die Zukunft Ihres Unternehmens sichern Weil Mitarbeiter die Zukunft Ihres Unternehmens sichern Lebensversicherung Betriebliche Altersversorgung für Arbeitgeber GÜTESIEGEL INSTITUT für Vorsorge und Finanzplanung GmbH BestbAV - zertifizierte

Mehr

Durchführungsweg. U - Kasse Direktversicherung Direktzusage mit Rückdeckung über Genossenschaftsanteile der Autark Mittelstandsförderung eg

Durchführungsweg. U - Kasse Direktversicherung Direktzusage mit Rückdeckung über Genossenschaftsanteile der Autark Mittelstandsförderung eg Vor- und Nachteile des Einsatzes einer, einer oder einer Genossenschaft als Rückdeckung einer Direktzusage im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge Durchführungsweg U - Kasse Genossenschaftsanteile

Mehr

Wertkonten was geschieht bei vorzeitigem Ausscheiden und Rentenbeginn?

Wertkonten was geschieht bei vorzeitigem Ausscheiden und Rentenbeginn? Wertkonten was geschieht bei vorzeitigem Ausscheiden und Rentenbeginn? Autorin: Katrin Kümmerle, Rechtsanwältin und Senior Consultant bei der febs Consulting GmbH in München Wertkontenmodelle erfreuen

Mehr

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG Inhalt: 1. Warum versendet die DRV KBS eine Leistungsmitteilung nach 22 Nr. 5

Mehr

Die flexible Versorgungslösung für Ihr Unternehmen

Die flexible Versorgungslösung für Ihr Unternehmen Die flexible Versorgungslösung für Ihr Unternehmen PensionLine Pensionszusage mit Rückdeckungsversicherung www.continentale.de So funktioniert die Pensionszusage Bei einer Pensionszusage verspricht der

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt. Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber

Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt. Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber Betriebliche Altersversorgung, die aus dem Rahmen fällt Die Rentenlücke

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. Pensionskasse. Eine lukrative Variante in der betrieblichen Altersversorgung.

Betriebliche Altersversorgung. Pensionskasse. Eine lukrative Variante in der betrieblichen Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung Pensionskasse. Eine lukrative Variante in der betrieblichen Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung Inhalt 1 Die Pensionskasse als Durchführungsweg der betrieblichen

Mehr

NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System

NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System AWD-Vertriebsmeeting NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System Die NÜRNBERGER BilMoG-Rente für Gesellschafter-Geschäftsführer und leitende Angestellte 1 Die guten und die bösen Zusagen Arten von Pensionszusagen

Mehr

zu Nr. 55 [Übertragungswert von Versorgungsanwartschaften] idf des AltEinkG v. 5.7.2004 (BGBl. I 2004, 1427; BStBl. I 2004, 554)

zu Nr. 55 [Übertragungswert von Versorgungsanwartschaften] idf des AltEinkG v. 5.7.2004 (BGBl. I 2004, 1427; BStBl. I 2004, 554) 3Nr. 55 3 Nr. 55 [Übertragungswert von Versorgungsanwartschaften] idf des AltEinkG v. 5.7.2004 (BGBl. I 2004, 1427; BStBl. I 2004, 554) Steuerfrei sind... 55. der in den Fällen des 4 Abs. 2 Nr. 2 und Abs.

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl.

Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl. ds:bav INFoRMATIoN FÜR ARBEITGEBER Die lukrative Pensionskasse für angestellte Berufsangehörige und Mitarbeiter Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl. Unkomplizierte Abwicklung Einsparung

Mehr

10 a Einkommensteuergesetz- Zusätzliche Altersvorsorge (EStG) 82 Abs. 2 Einkommenssteuergesetz - Altersvorsorgebeiträge (EstG)

10 a Einkommensteuergesetz- Zusätzliche Altersvorsorge (EStG) 82 Abs. 2 Einkommenssteuergesetz - Altersvorsorgebeiträge (EstG) Steuerliche Förderung bav Für die Durchführungsformen Pensionsfonds (Rentenfonds), Pensionskasse (Rentenkassen) und Direktversicherung hat der Gesetzgeber eine steuerliche Förderung gemäß 10 a Einkommensteuergesetz

Mehr

über steuerpflichtige Leistungen aus einem Altersvorsorgevertrag oder aus einer betrieblichen Altersversorgung ( 22 Nr.

über steuerpflichtige Leistungen aus einem Altersvorsorgevertrag oder aus einer betrieblichen Altersversorgung ( 22 Nr. Datum der Absendung (Bezeichnung und Anschrift des Anbieters) (Bekanntgabeadressat) Wichtiger Hinweis: Diese Mitteilung informiert Sie über die Höhe der steuerpflichtigen Leistungen aus Ihrem Altersvorsorgevertrag

Mehr

2 Gestaltungsmöglichkeiten von Versorgungszusagen

2 Gestaltungsmöglichkeiten von Versorgungszusagen 2 Gestaltungsmöglichkeiten von Versorgungszusagen Dr.Udo Müller, DieterVervers 2.1 Die fünf Durchführungswege Für die betriebliche Altersversorgung in Deutschland stehen fünf Durchführungswege zur Verfügung.

Mehr

Starke Partner. Starke Vorsorge.

Starke Partner. Starke Vorsorge. Starke Partner. Starke Vorsorge. Pressegespräch Pensionsfonds am 28. Juni 2002 in Frankfurt Björn Schütt-Alpen Geschäftsführer MetallRente GbR, Berlin Angebot MetallRente MetallDirektversicherung MetallPensionskasse

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge muss sich für alle rechnen Individuelle Konzepte für Unternehmen und Mitarbeiter.

Betriebliche Altersvorsorge muss sich für alle rechnen Individuelle Konzepte für Unternehmen und Mitarbeiter. Vorsorge Betriebliche Altersvorsorge muss sich für alle rechnen Individuelle Konzepte für Unternehmen und Mitarbeiter. Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge, die sich für alle rechnet.

Mehr