Anforderungen der heutigen E/E-Prozesskette und Auswirkungen auf. das integrierte Datenmanagement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anforderungen der heutigen E/E-Prozesskette und Auswirkungen auf. das integrierte Datenmanagement"

Transkript

1 Aforderuge der heutige E/E-Prozesskette ud Auswirkuge auf das itegrierte Datemaagemet Today s E/E Process Chai Requiremets ad Implicatios towards itegrated Data Maagemet Robert Loker Siemes Busiess Services GmbH & Co, OHG Matthias Joh Maga Steyr Fahrzeugtechik AG & Co. KG Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte.

2 Overall Objective Poit out the impact of E/E Developmet i the Product Developmet Phase for the After Sales Service ad potetial Solutio Szearios Page 2 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

3 Ageda E/E Process Chai Requiremets (Matthias Joh) Implicatios towards itegrated Data Maagemet (Robert Loker) E.g. E/E Compatibility Maagemet Solutio Approach Desig Possibilities via Otology Cotributio of SOA (Service Orieted Architecture) Coclusio Page 3 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

4 Maga Group The full vehicle competece of MAGNA guaratees highest efficiecy i program maagemet Page 4 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

5 Services & Refereces (Selectio) Automotive Developmet Developmet of compoets, systems, modules as well as complete vehicles Automotive Productio Modules & Compoets Productio Steel Tak Systems: Plaig ad operatio of productio facilities for volume-productio of vehicles Mercedes S-Class Mercedes E-Class (US) Chrysler Grad Cherokee New Beetle AB Audi TT/Audi S3 Saab Covertible 93 BMW X3 Audi Allroad quattro Mercedes-Bez E-Class Mercedes-Bez S 4MATIC Mercedes-Bez M-Class Mercedes-Bez E 4MATIC Mercedes-Bez C 4MATIC Jeep Grad Cherokee Saab Covertible 9³ BMW X3 IVECO LMV Focus / Trasit A-C-S-SLK-SL-Class C40 Fuel Caps: Mercedes-Bez G-Class Smart MCC Steel Fuel Filler Pipes: Chrysler Voyager Outer paels: BMW X3 Porsche Cayee Chrysler 300C VW Touareg Saab Covertible 93 DaimlerChrysler Stewart & Steveso FMTV Page 5 Jeep Grad Cherokee Chrysler Voyager Jeep Grad Cherokee Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

6 EE Competece Page 6 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

7 Motivatio 60 years later: more tha 3km wirig haress up to 50 cotrol uits or more 947: about 50m wirig haress o cotrol uit Page 7 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

8 E/E - Cotrollability Page 8 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

9 MSF E/E Developmet Process E ZV KB FB PTO LT SOP PS Pre-developmet Pre-developmet Cocept Phase Cocept Phase Developmet ad Itegratio Phase Developmet ad Itegratio Phase Productio Test Phase Productio Test Phase System Developmet Complete Vehicle Itegratio Techology Scoutig Bechmark Aalysis Software & Hardware Models Rough Cocept Space Ivestigatio Overall Target Cost Quality Fuctios Specificatio Package Simu. Models HIL Test Verificatio Tool Chage Maagemet Supplier Mgmt Release Prototypes Iitial Start-up Subsystem Test Labcar EMC Codig Quiescet Curret Supplier Mgmt Release SW/HW Freeze Test flashability/ codability o the lie Start of the validatio of the series vehicle Homologatio tests HW Developmet Tools: CAD, CAE, Excel SW Developmet Tools: Matlab, Simulik, Stateflow, TargetLik, CANape, CANoe, Codeview, C, Assembler, Excel Page 9 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

10 MSF E/E Developmet Process E ZV KB FB PTO LT SOP PS Pre-developmet Pre-developmet Cocept Cocept Phase Phase Developmet Developmet ad ad Itegratio Itegratio Phase Phase Productio Productio Test Test Phase Phase WH ECU x50 x50 (2-3)x50 5x50 Software x50 3x50 7x50 0x50 Complete Vehicle ~50 ~52,5Mio ~375Mio The tremedous icrease i part umbers requires sophisticated processes, methods ad software solutios... Page 0 Theoretical values Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

11 E/E Process Chai Requiremets Icrease of E/E Iovatio Reliability Cotrol of Complexity Customer ad Service Orietatio Itegratio of Heterogeeous Iformatio Resources Fuctioal Orietatio... ad Implicatios towards itegrated Data Maagemet? Page Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

12 Ageda E/E Process Chai Requiremets (Matthias Joh) Implicatios towards itegrated Data Maagemet (Robert Loker) E.g. E/E Compatibility Maagemet Solutio Approach Desig Possibilities via Otology Cotributio of SOA (Service Orieted Architecture) Coclusio Page 2 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

13 Busiess Case E/E Compatibility Maagemet Dealer Vehicle-Tester Kompatibilitäs- Wisse As-Is E/E To-Be E/E Page 3 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

14 Depedecies Vehicle-LifeCycle SG SG 2 t 0 t t 2 Questio: Should the vehicle be updated to the actual HW/SW OR NOT? SG 3 SG 4 SG 5 SG 6 Not compatible compatible Electroic device secure status Baselie Baselie 2 Baselie 3 Page 4 Secure ad Cotrolled Needed, but ot secure status Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

15 Busiess Impact of E/E Compatibility Maagemets Cost Customer Service- Cost i After Sales Effort for E/E- Assurace After Sales Productio Developmet Occurrece of Failure Page 5 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

16 Sources of Compatibility Kowledge? Stückliste Mgt. Dialog E/E PDM DEEP-C SW Sesor SG Aktuator Kompatibilitäs- Wisse What is is a a appropriate Method to to model (Compatibility) Kowledge? As-Is E/E To-Be E/E Produktstruktur Smaragd Page 6 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

17 -SNR 3Block Es gibt bis zu 5 Assembly Ebee uter PRISMA Mai Category Produkt Familie Ausbauvariate -Azahl Ports -Sprache Assembly Master PRISMA-Projekt -Freigabe Veratwortug -Verteilerliste Assembly -SNR 4Block -Ausgabestad -Status Work Order -Type -Freigabe Veratwortliche -Freigabetermi Teil (Elemet/Bauteil) -SNR Produkt-Ausbauvariate-Versio Produkt Item Number Service Ifo SW Patch PhaseOut-Projekt -Coutry -Kaal -M4 -M5 Chage Notice - Das PRISMA Projekt wird als Hilfsmittel für das Reportig verwedet - Festlegug des erforderliche Persoekreises für die Freigabe (Chage Notice) - Büdelug vo eizele Assemblies - Logische Treug vo SW ud HW möglich - Dokumetatio Dokumet -SNR SW-Biary -Laufede NR -Type -SNR - Produkte die i TopNet icht vorhade sid - Keie Aufteilug i HiPath ud NoHiPath (Parter- Produkte) - Service -relevate Uterscheidugsmerkmale - Notwedige Security Aspekte ud Netz-Iformatioe - Rasches auffide vo alle otwedige Service Ifos - Sollte mit der Product Family i TopNet idetisch sei Ausbauvariate existiert ur bei der HiPath 3000 Serie - Service Dokumete - SW-Release Dokumete (mit SW-Patch) Alle Teile komme aus HICIS Uterscheidug zwische - eikaufbare Teile - selbst hergestellte Teile auf Assembly-Ebee abgebildet - Beihaltet uteraderem Fertigugsifomatioe Area Mai Category Produktfamilie Produkt - Ma bezeichet eie PV als Kompoete, we sie icht separat vermarktet wird. - Wird als Type represetiert! MMI-Projekt -Coutry -Kaal -M -DR -M2 -M3 Ei Waveprojekt ist ei Projekt zur gebüdelte Markteiführug verschiedeer Produktversioe MMI = Make Market Itroductio Läderspezifische ud Kaalspezifische Eiführug eier Produktversio - Ist eie SW-Versio (z.b. V. eier Produktversio V.0) Bugfix -Alias View Pre-Revisio Bugfix Produktversio -Type Produkt-Package Defiitiosprojekt -M0 -M Trouble Report Prelimiary Bugfix «uses» «uses» -Ower Realisatiosprojekt -ProzessType -M -M2 -M3 -LCA -LCO Fuktioales-Projekt Produkt Vermarktugs -struktur (AVANT) Cotet - Ablage (NetIfo) Wave-Projekt -W0 -W -W2 -W3 Geeric-Cotaier Projekt Abhägig vom ProzessType werde uterschiedliche Meilesteimodell i de Realisierugsprojekte verwedet Produktversio SW Vorkorrektur Cases As-Is Situatio Vermarktugsstruktur Vertriebliche Vermarktugsstruktur Abbildug der Kombiatioe aus Kommuikatios-Systeme ud de dazugehörige Edgeräte (Asatz zur System-Modellierug) m Produkt Vermarktugsstruktur -Versio -ID - Die Produktversio i der PVS etspricht der Produktversio TopNet - Mit der ID wird eie direkte Beziehug zur PV uter TopNet hergestellt m Bestellpositio -Preis -Textart -ProduktelemetType -Leistugsart m Lieferpositio -SNR -Eikaufspreis -ProduktelemetType -Ausgabestad AVANT - Roylality-Lizeze ud werde als Attribut i Assembly-Compoet-Check PRISMA PRISMA- ARCHIV HICIS Differet Data Data model model i i Applicatio disables efficiet Processes! BOL TopIfo-R TopIfo-T/ / TopNet NetIfo ECRP SEBA IAS-Portal KMOSS ICTS Page 7 Hauptdatefluss (icht alle Tools ud SST dargestellt) SWS Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

18 To-Be Situatio Commo Describtio-Model/Laguage Vertriebliche Vermarktugsstruktur Produkt Vermarktugsstruktur -Versio -ID Vermarktugsstruktur m m Bestellpositio -Preis -Textart -ProduktelemetType -Leistugsart m Lieferpositio -SNR -Eikaufspreis -ProduktelemetType -Ausgabestad..* Abbildug der Kombiatioe aus Kommuikatios-Systeme ud de dazugehörige Edgeräte (Asatz zur System-Modellierug) Baselie - Die Produktversio i der PVS etspricht der Produktversio TopNet Sceario -hassceariomodule - Mit der ID wird eie direkte Beziehug zur PV uter TopNet -forsceariomodule hergestellt ScearioVersio -isdocumetfor..*..* Documet -forscearioversio..* -hassolutio -Type -hasscearioversio ScearioModuleVersio ScearioModule -hassystem ReleaseNote StructureElemet -Number -Descriptio -ServiceRelevace +hasversio AsDefiedElemet AsDesigedElemet Solutio System Product OrderPositio..* -forscearioversio -formoduleversio -forsolutioversio..*..*..*..* -forsystemversio -formoduleversio -forsolutioversio..* -hassolutio -hassystem..*..* -hassystem..*..* -hasproduct -iorderpositio -hasproduct..*..* -iorderpositio -iorderpositio..* -Number -Versio -hasproduct +isversiofor..* AsDefiedElemetVersio AsDesigedElemetVersio -ServiceRelevace SolutioVersio SystemVersio ProductVersio OrderPositioVersio -WorkresultFor..* StructureElemetVersio -Versio -Froze -Data..* -isbaseliefor..* BaselieVersio DocumetVersio -WorkresultFor..*..* -hasoperatedelemet -hasbaselie Project -Project-ID -issubprojectfor..*..* Program..* -hassubproject ChecklistItem -hasproject -forchael..* -forcoutry -forprogram -hasworkresult..* Checklist..* -forchecklist -hasphase -forproject..* -haschecklist -forphase -fortask..* -haschecklistitem -fortask..* -hasrole..*..* -iproject -depedsoothertask -hasowtask..* -hassubphase Phase -hastask..* -hasrole -issubphasefor..* -forproject -forphase -haschecklist..*..*..* Task -haschecklistitem -forproject -issubtaskfor..*..* -hasdocumet -forphase -fortask -SNR 3Block Es gibt bis zu 5 Assembly Ressource Ebee uter PRISMA -hassubtask -hasrole..*..*..* -hasworkresult BusiessElemet Role -hasressoucse -forrole Assembly Master..*..* -isclassified..* -classifies..* -hassubclassificatio PRISMA-Projekt..* -issubclassificatiofor -Freigabe Veratwortug -Verteilerliste Assembly RoleRessouce-Relatio -SNR 4Block -Project-ID -Ausgabestad -Status -SNR TaxoomyItem -Name -Descriptio -Ower Work Order -Type -Freigabe Veratwortliche -Freigabetermi Teil (Elemet/Bauteil) Chage Notice -SNR - Das PRISMA Projekt wird als Hilfsmittel für das Reportig verwedet - Festlegug des erforderliche Persoekreises für die Freigabe (Chage Notice) Dokumet SW-Biary -Laufede NR -Type -SNR - Büdelug vo eizele Assemblies - Logische Treug vo SW ud HW möglich - Dokumetatio Alle Teile komme aus HICIS Uterscheidug zwische - eikaufbare Teile - selbst hergestellte Teile - Roylality-Lizeze ud werde als Attribut i Assembly-Compoet-Check auf Assembly-Ebee abgebildet - Beihaltet uteraderem Fertigugsifomatioe -hasproduct DeliveryPositio DeliveryPositioVersio..* Assembly -forassemblyversio..* -hasassembly -hascompoet AssemblyVersio -ECCN Compoet -forassemblyversio..*..* CompoetVersio -hashwcompoet -ECCN HW-Compoet -hasswcompoet..* HW-CompoetVersio -forcompoetversio -solvedby * -ishwcompoetfor -solved * HW-Error -causedby..* PhaseOut-Projekt -Coutry -Kaal -M4 -M5 SW-Compoet -SNR-3Block -issubcompoetfor -Descriptio Produkt Area Mai Category Produktfamilie - Ma bezeichet eie PV als Kompoete, we sie icht separat vermarktet wird. - Wird als Type represetiert! Page 8 MMI-Projekt -Coutry -Kaal -M -DR -M2 -M3 Ei Waveprojekt ist ei Projekt zur gebüdelte Markteiführug verschiedeer Produktversioe MMI = Make Market Itroductio Läderspezifische ud Kaalspezifische Eiführug eier Produktversio -Alias View Produktversio -Type AsOperatedElemet Produkt-Package «uses» «uses» -Ower Defiitiosprojekt -ProzessType -M -M0..* -M2 -hassla -M -hascotact -M3..* -LCA AsOperatedCompoet..* -LCO..* -isbomfor Realisatiosprojekt Fuktioales-Projekt -hassubcompoet Vermarktugs -struktur (AVANT) -issuccessorof Cotet - Ablage -ispredecessorof (NetIfo)..* Wave-Projekt -W0 -W -W2 -W3 Geeric-Cotaier Projekt Abhägig vom ProzessType werde uterschiedliche Meilesteimodell i de Realisierugsprojekte verwedet..* AsOperatedAssembly..* -forcompoetversio -hasreleases -iscompoetfor -issuccessorof -hasbom SW-Release -SNR-4Bock -ReleaseType = MajorR, MiorR, FixR -ProductioType = Full, Delta -Versio = xx.yy.zzz -Number -Lable -forswcompoet..* -hascompoet -hashotfix..*..*..* -ispredecessorof Hotfix -Fix-Nr. = Fix-State = obsolete, actual, test..* AsOperatedAssemblyVersio -hashotfix AsOperatedCompoetVersio -solvedby..* -forswrelease -solvedby..* -ioberatedcompoet AsOperatedElemetVersio -isswreleasefor..*..* -hasswrelease -solved..* SW-Error -Number -State -Descriptio -solved..* SLA -causedby..*..* -caused Icidet -Number -State -Descriptio Cotract..* -atlocatio..* -hasoperatedelemet -hashwcompoet..* * -haselemetversio..* -SLAforOperatedElemet -forcustomer..* -hassla -isslafor..* -caused -ForCustomer..*..* -hassublocatio -hascotract Coutry..* Customer -Name -Address -atlocatio -hascotact Locatio -SubLocatioOf..* -hasproject -hascustomer -hasicidet..* -LocatioFor -icoutry..* -LocatioFor Chael -haschael -hasproject -forcustomer..* -atlocatio -iscotactfor..* Mai Category Produkt Familie Ausbauvariate Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh -Azahl Ports -Sprache Produkt-Ausbauvariate-Versio Produkt Item Number Cotact Service Ifo -hasoperatedelemet SW Patch - Produkte die i TopNet icht vorhade sid - Keie Aufteilug i HiPath ud NoHiPath (Parter- Produkte) - Service-relevate Uterscheidugsmerkmale - Notwedige Security Aspekte ud Netz-Iformatioe - Rasches auffide vo alle otwedige Service Ifos - Sollte mit der Product Family i TopNet idetisch sei Ausbauvariate existiert ur bei der HiPath 3000 Serie - Service Dokumete - SW-Release Dokumete (mit SW-Patch) - Ist eie SW-Versio (z.b. V. eier Produktversio V.0) Bugfix Pre-Revisio Bugfix Trouble Report Prelimiary Bugfix Produkt Produktversio SW Vorkorrektur Cases

19 Ageda E/E Process Chai Requiremets (Matthias Joh) Implicatios towards itegrated Data Maagemet (Robert Loker) E.g. E/E Compatibility Maagemet Solutio Approach Desig Possibilities via Otology Cotributio of SOA (Service Orieted Architecture) Coclusio Page 9 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

20 Requiremets towards itegrated Data Maagemet Need of Methods ad Techologies to Structure ud Categories Busiess Relevat Iformatio from differet views Data, Compoet, Bus-System, Hardware, Software etc. Draw logical Coclusio from differet Kowledge-Sources Scalability of applicatio boudaries Efficiet Navigatio iside Iformatio Spaces Appropriate Architecture for Commuicatio Page 20 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

21 Methods ad Techologies for itegrated Data Maagemet Descriptio-Laguage Otology Itegratio Techologie SOA/ESA Page 2 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

22 What are Otologies? A commo Laguage for... commo Symbols ud Names (Sytax) agreed Sese ad Meaig (Sematic) Hierarchical Domai Structure (Taxoomy) Structured Vocabulary (Thesaurus ) Rules ad Kowledge about allowed ad meaigful likages Formal (machie readable) Page 22 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

23 Objectives of Otologies Represetatio of complex Kowledge for machie processig Itegratio of Heterogeeous Data Sources through Kowledge Structure Combie Kowledge of differet Sources i order to draw Coclusios Show logical depedecies by give rules Page 23 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

24 Otologie-Model (Compoet-Level) Page 24 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

25 Example Otologie- Editor: Protégé Laguage: OWL Page 25 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

26 Example Page 26 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

27 Big-Picture A kompatibel B beötigt B Kowledge Modelig kompatibel C kompatibel ( Editor + Laguage) Loader Database ( Schema, SQL- Statemets etc.) Iformatio Sources Page 27 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

28 Differece betwee ER-Model ud Otologies Otologies are more expressive ad more sematic, hierarchical ad rule based Example: A is compatible to B B requires B (if B, tha B ) B is compatible to C Coclusio: A is compatible to C If A is compatible to B ud B compatible to C, tha A is compatible to C A compatible B requires B compatible compatible Page 28 C Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

29 Objectives Produkt- Dokumetatio Easy- help Service- Iformatio Software-ABO Diagose Störugsmaagemet Service-Tools Page 29 Ersatzteile Reparaturteile Kompatibilitäts -Tool Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

30 Ageda E/E Process Chai Requiremets (Matthias Joh) Implicatios towards itegrated Data Maagemet (Robert Loker) E.g. E/E Compatibility Maagemet Solutio Approach Desig Possibilities via Otology Cotributio of SOA (Service Orieted Architecture) Coclusio Page 30 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

31 What ist SOA? A applicatio software topology cosistig of ay umber of services ad service cosumers (cliets) i loosely coupled relatioships Garter Group A applicatio architecture i which all fuctios or services are defiied usig a descriptio laguage ad have ivokable iterfaces that are called to perform busiess processes A set of compoets which ca be ivoked, ad whose iterface descriptios ca be published ad discovered W3C Web Services Glossary Page 3 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

32 Was ist SOA? SOA ist eie Architektur, i der die für die Geschäftsprozesse beötigte Fuktioalitäte als Services implemetiert ud orchestriert werde. Services köe beispielsweise über Web-Techologie miteiader verküpft werde. Für ihre Schittstelle existiere stadardisierte Beschreibuge. Methodik ud Techik sid stadardisiert über Vereibaruge des OASIS-Kosortiums. Dies gewährleistet Uterstützug durch die big players der IT-Brache (BEA, HP, IBM, Microsoft, Oracle, SAP, SUN...): Services sid aufgrud Stadardisierugsvereibaruge iteroperabel über verschiedeste Umgebuge hiweg, Spezifikatioe eizeler Hersteller sid mittels gateways skalierbar für Erweiteruge der Architektur ach auße (z.b. für das Iteret) Für Etwicklug, Test, Deploymet ud Maagemet der Services stehe Stadardtools zur Verfügug Neu am Kozept der SOA ist der Eisatz flexibler Services, um die Geschäftsprozesse mit der Techik auf Basis aerkater Stadards zu verbide. Page 32 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

33 SOA-Priciple Service : Authetificatio data flow to Service 2. Service 2 cotais fuctioality of the CRM-Systems Service 3 is updatig data Service 2 is also used i aother busiess process Page 33 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

34 Nutze vo SOA Aus dieser Architekturlösug ergebe sich vielfältige Awedugsmöglichkeite, die für sich alleie geomme oft sehr aufwedig i der Umsetzug wäre, aber durch Stadardisierug vo Schittstelle ud Kommuikatio i eier bereits vorhadee Umgebug eue ud effiziete Möglichkeite eröffe. Umfagreichere ud flexiblere Nutzug vorhadeer Ivestitioe - Abidug vo Dateaustausch mit Altsysteme - (stufeweise) Migratioe - EAI (Eterprise Applicatio Itegratio) Verküpfug uterehmesweiter Datesammlug Geschäftsprozess-Orietierug zur Marktausrichtug Portale, Collaboratio Page 34 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

35 SOA Maturity / Usage Questios: How may SOA do we eed? Graularity? Which Busiess Requiremets should we address? Product Comm./ Phase Portfolio Defie Realize Eable Pla Operate Out Mgt. Product & Project Portfolio Maagemet Lifecycle Process Support Product Compliace Requiremets Collaborative Itegratio with Maagemet & Product other processes System Egieerig Desig Product Data Maagemet (PDM) Process Applicatio Itegratio Layer Ifrastructure SOA/ESA PLM Data Defiitio Model Data Orgaizatio Model Orgaizatio Locatio Model Locatio Page 35 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

36 Objectives of Otologie Modelig ad the cotributio of SOA Page 36 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

37 Ageda E/E Process Chai Requiremets (Matthias Joh) Implicatios towards itegrated Data Maagemet (Robert Loker) E.g. E/E Compatibility Maagemet Solutio Approach Desig Possibilities via Otology Cotributio of SOA (Service Orieted Architecture) Coclusio Page 37 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

38 Coclusio The Product Kowledge available i distributed domais, these domais are iefficiet coected ad liked E/E is the Iovator i may Braches High complexity by E/E-Iovatio Hugh Cost Savigs ad Quality icrease i the ASS Need for Methods ad Techologies to itegrate ad structure busiess relevat iformatio Etity-Relatioship Model does ot cover the requiremets as eeded The Otology more expressive, sematic, hierarchical ud rule based Otology preferred i heterogeeous IT-ladscapes High Potetial of SOA-Cotributio as Itegratios layer Siemes A&D has setup a Iformatio-Space based o Otology's for oe Product. This Solutio is i the Pilot Phase. Page 38 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

39 Cotact Robert Loker Busiess Maager Automotive PLM SBS D SOL BPS PLM SD Berlier Str. 95 D Müche Mobil: +49 (0) Matthias Joh Head of Advaced Developmet EE Maga Steyr Fahrzeugtechik AG & Co. KG Liebeauer Hauptstraße 37 A-804 Graz Tel: +43 (0) 36 / Page 39 Copyright Siemes AG Alle Rechte vorbehalte. Robert Loker / Matthias Joh

Aspekte einer SOA in Hinblick auf die erfolgreiche Optimierung von Geschäftsprozessen. IBM Vorgehensweise zur Umsetzung einer SOA

Aspekte einer SOA in Hinblick auf die erfolgreiche Optimierung von Geschäftsprozessen. IBM Vorgehensweise zur Umsetzung einer SOA Aspekte eier SOA i Hiblick auf die erfolgreiche Optimierug vo Geschäftsprozesse Dr. Gottfried uef IT Architect Aspekte eier SOA 18.4.07 IB Vorgehesweise zur Umsetzug eier SOA odellierug Architecture CB

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

Demand and Supply Chain Management. Impuls-Apéro 2001 Zürich, 10. Mai 2001

Demand and Supply Chain Management. Impuls-Apéro 2001 Zürich, 10. Mai 2001 Demad ad Supply Chai Maagemet Impuls-Apéro 2001 Zürich, 10. Mai 2001 Michael Jug ROI Maagemet Cosultig AG Müche Die vier Stufe der Logistik 1. Ihalt der Logistik ist die physische Abwicklug der raumzeitliche

Mehr

Service Engineering. IVS Arbeitsgruppe Softwaretechnik. Abschnitt: Part 4. Seite 1 Sommersemester 2012. Autor: Andreas Schmietendorf Status: Entwurf

Service Engineering. IVS Arbeitsgruppe Softwaretechnik. Abschnitt: Part 4. Seite 1 Sommersemester 2012. Autor: Andreas Schmietendorf Status: Entwurf Service Egieerig IVS Arbeitsgruppe Softwaretechik Abschitt: Part 4 Seite 1 Ageda Part 4 Möglichkeite zur Prozessmodellierug Idee eies Busiess Object Model Ableitug vo Serviceiteraktioe Prozessbeschreibug

Mehr

Backend à la OSGi Enterprise OSGi für Server-seitiges Java

Backend à la OSGi Enterprise OSGi für Server-seitiges Java Backed à la OSGi Eterprise OSGi für Server-seitiges Java Karol Rückschloss karol.rueckschloss@mathema.de www.mathema.de Backed à la OSGi Karol Rückschloss Copyright 2011 MATHEMA Software GmbH 1 Ageda Das

Mehr

EAI Enterprise Application Integration

EAI Enterprise Application Integration EAI Eterprise Applicatio Itegratio Erfahruge aus Itegratiosprojekte Harald Lage Hamburg, 25. Oktober 2002 Ageda Kurzvorstellug sd&m Eiführug EAI EAI Projekte bei der E.ON Eergie Erfahruge sd&m AG, 25.10.2002,

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Enterprise Risk Management Solutions

Enterprise Risk Management Solutions Eterprise Risk Maagemet Solutios Iteral Cotrols Systems Eterprise Risk Maagemet Goverace, Risk ud Compliace Operatioal Risk Maagemet & Measuremet Swiss Quality ad Iovatio Ageda Eiführug Firme- ud Produkte-Highlights

Mehr

Reengineering mit Sniffalyzer

Reengineering mit Sniffalyzer Reegieerig mit Siffalyzer Dr. Walter Bischofberger Wid River Ic. wbischofberger@acm.org http://www.widriver.com/siff 30.10.01 2001 Wid River Systems, Ic. 1 Das Siffgate Projekt Motivatio Schaffe eier Plattform

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

DDR-RAM Double Data Rate-RAM

DDR-RAM Double Data Rate-RAM DDR- Double Data Rate- SD Beispiel: PC133 Chip-Ker ( ), -Buffer (im Speicherchip itegrierter Zwischespeicher) ud der extere Speicherbus arbeite mit gleicher Frequez vo 133 MHz. Nur bei aufsteigeder Flake

Mehr

Vom Serverkammerl zum Data Center

Vom Serverkammerl zum Data Center Vom Serverkammerl zum Data Ceter Magistratsabteilug 14 Leitug IKT-Betrieb Alteberger Ig. Christia christia.alteberger@wie.gv.at +43 1 4000 91701 +43 676 8118 91701 Serverkammerl Data Ceter Iterer IKT-Diestleister

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Die Guten ins Töpfchen... Datenmigration einer verteilten Access- und SQLServer-Umgebung in eine JEE-Anwendung innerhalb einer SOA

Die Guten ins Töpfchen... Datenmigration einer verteilten Access- und SQLServer-Umgebung in eine JEE-Anwendung innerhalb einer SOA Die Gute is Töpfche... Datemigratio eier verteilte - ud SQLServer-Umgebug i eie JEE-Awedug ierhalb eier SOA Matthias Köhler Matthias.koehler@mathema.de www.mathema.de Die Gute is Töpfche... Matthias Köhler

Mehr

Serviceorientierte Architekturen: Einordnung im Business Engineering

Serviceorientierte Architekturen: Einordnung im Business Engineering Serviceorietierte Architekture: Eiordug im Busiess Egieerig Ja W. Schemm, Roger Heutschi, Tobias Vogel, Kristi Wede, Christie Leger Bericht Nr.: BE HSG / CC BN3 / Lehrstuhl: Prof. Dr. H. Österle Versio:.5.

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung Erebe Sie Ihre professioee Uified Commuicatios Lösug Der Ker der Seheiser-Cisco Kooperatio Das DevCoect Program vo Seheiser ud Cisco bietet ei breites Spektrum a Premium Headsets, die mit de Teefoe vo

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Documents to Go : mobil, sicher, überall

Documents to Go : mobil, sicher, überall Mai 2009 Ausgabe #2-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Co-Creatio als Paradigma Wissesmaagemet im Web 2.0 Dokumete-Maagemet ud Usability Documets to Go : mobil,

Mehr

Check in and find out Source Code Management mit Subversion

Check in and find out Source Code Management mit Subversion Check i ad fid out Source Code Maagemet mit Subversio Adreas Heiduk adreas.heiduk@mathema.de www.mathema.de Check i ad fid out Adreas Heiduk Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 1 Baumpflege http://commos.wikimedia.org/wiki/file:arbor-scietiae.pg

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Betriebswirtschaftliche Software für Bergbahe. Sie kee Ihre Brache. Wir auch. User Ziel ist es Prozesse ud Iformatioe i Berg bahe durch

Mehr

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie Egieerig vo Etwicklugsprojekte mit usichere Aktivitätszusammehäge i der verfahrestechische Idustrie Christopher M. Schlick Berhard Kausch Sve Tackeberg 5. Symposium Iformatiostechologie für Etwicklug ud

Mehr

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management März 2009 Ausgabe #1-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Vom Artefakt zum lebede Orgaismus Evolutio statt Revolutio: Dokumete-Hadlig bei der NATO Ei Drehbuch

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013 Aussteller- ud Sposoreiformatio zur 17. Iteret World am 19.-20. März 2013 Date ud Fakte Seit 1997 ist die Iteret World die E-Commerce-Messe der Evet für Iteret-Professioals ud Treffpukt für Etscheider

Mehr

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen Lehrstück: Gree IT a Haoveraer Schule Workshop der Deutsche Umwelthilfe Gree IT: Mehr Effiziez, weiger Koste 3. Februar 2011, Leipzig Erich Weber Geschäftsführer christma iformatiostechik + medie GmbH

Mehr

Prozesse und KPI für Rechenzentren. Leitfaden Version 1.0

Prozesse und KPI für Rechenzentren. Leitfaden Version 1.0 Prozesse ud KPI für Rechezetre Leitfade Versio 1.0 Impressum Herausgeber: BITKOM Budesverbad Iformatioswirtschaft, Telekommuikatio ud eue Medie e. V. Albrechtstraße 10 A 10117 Berli-Mitte Tel.: 030.27576-0

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

HP OpenView AssetCenter

HP OpenView AssetCenter HP OpeView AssetCeter Softwareversio: 5.01 Hiweise zur Versio Artikelummer: T4111-91003 Erscheiugsdatum der Dokumetatio: March, 2007 Erscheiugsdatum der Software: March, 2007 Juristische Hiweise Garatie

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

8 Serverbasierte Zentrale

8 Serverbasierte Zentrale 8 Serverbasierte Zetrale Serverbasierte Zetrale 9 Serverbasierte Zetrale Eiführug l 10 Schwesterrufserver l FN 6120/00 11 19 -TFT-Farbmoitor l FN 6120/19 11 Laserdrucker l FN 6020/90 11 Echtzeituhr, USB

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

Storage Area Networks. Christoph Biardzki (Mit einigen Erweiterungen von W. D. Schubring) (siehe auch Notizseitenansicht)

Storage Area Networks. Christoph Biardzki (Mit einigen Erweiterungen von W. D. Schubring) (siehe auch Notizseitenansicht) Storage Area Networks Christoph Biardzki (Mit eiige Erweiteruge vo W. D. Schubrig) (siehe auch Notizseiteasicht) Storage Area Networks Was sid Storage Area Networks? Fibre Chael Grudlage Eisatzszearie

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Betriebswirtschaftliche Software für Produktiosuterehme. Erfolg besteht dari, dass ma geau die Fähigkeite hat, die im Momet gefragt sid.

Mehr

Sys/DB/NW up? Frameworks, weit entwickelt. Compuware GmbH 9. Resource management. Compuware GmbH 11

Sys/DB/NW up? Frameworks, weit entwickelt. Compuware GmbH 9. Resource management. Compuware GmbH 11 Eterprise Solutios for Applicatio Level Maagemet Applicatio Level Maagemet Ig. Dieter Herzog Copyright 2000 Compuware Corporatio Was ist Level Maagemet? Die des Applicatio Maagemet Defiitio vo IT-Meßgröße

Mehr

System Center 2012. Ganzheitliche Verwaltung Ihrer Infrastruktur, Anwendungen, Private und Public Cloud. www.microsoft.

System Center 2012. Ganzheitliche Verwaltung Ihrer Infrastruktur, Anwendungen, Private und Public Cloud. www.microsoft. System Ceter 2012 Gazheitliche Verwaltug Ihrer Ifrastruktur, Aweduge, Private ud Public Cloud www.microsoft.com/systemceter Ihalt System Ceter 2012 Virtual Machie Maager 3 Verwaltug heterogeer virtueller

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

Contrexx Versionen und Preise

Contrexx Versionen und Preise where specials are the orm Pragma Solutio Adria Wüthrich Wikelstrasse 14 CH-5223 Riike Telefo +41 56 249 42 82 ifo@pragma-solutio.com www.pragma-solutio.com Cotrexx Versioe ud Preise Cotrexx Versio Free

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

RFID: Potenziale Ansatzpunkte und Konzepte für das Marketing-Management

RFID: Potenziale Ansatzpunkte und Konzepte für das Marketing-Management TRIM-Reihe der Uiversität Haover RFID: Poteziale Asatzpukte ud Kozepte für das Marketig- Prof. Dr. Klaus-Peter Wiedma Lehrstuhl für Marketig ud, Uiversität Haover http://www.m2.ui-haover.de haover.de M2

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

6. SATW Workshop Ingenieurnachwuchsförderung «Informatische Bildung fördern» 17 Fragebogen sind eingegangen. Nicht alle Fragen wurden beantwortet.

6. SATW Workshop Ingenieurnachwuchsförderung «Informatische Bildung fördern» 17 Fragebogen sind eingegangen. Nicht alle Fragen wurden beantwortet. Cloud Computig Bildug, Schule, Orgaisatio sehr 3. Wie iformativ war die Verastaltug. Wie ützlich war die Verastaltug. Wie war die Verastaltug vorbereitet?. Wie ware die Nachmittags-Workshops? icht http://www.bfs.admi.ch/bfs/portal/de/idex/theme//0/key/blak/0.html

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr

DTS Systeme. Datacenter I Systemintegrator I Security

DTS Systeme. Datacenter I Systemintegrator I Security DTS Systeme Dataceter I Systemitegrator I Security DTS SYSTEME Usere Kerkompeteze DATACENTER I SYSTEMINTEGRATOR I SECURITY persölich.techisch.authetisch DTS SYSTEME Beratug, Implemetierug ud Betrieb Als

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung Erebe Sie Ihre professioee Uified Commuicatios Lösug Der Ker der IBM -Seheiser Kooperatio Wir biete usere beiderseitige Kude die vostädige Kompatibiität zwische Seheiser Headsets ud IBM Sametime ab Versio

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank SwissICT 2011 am Fallbeispiel einer Schweizer Bank Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch future ways Agenda Begriffsklärung Funktionen und Aspekte eines IT-Servicekataloges Fallbeispiel eines IT-Servicekataloges

Mehr

B>O?BFQBO&K 0CEGLCÁ1RMNI? +?PISQÁJGE *?AGÁ&MFLCP Î0601,/Á$3BOPFLKÁ

B>O?BFQBO&K 0CEGLCÁ1RMNI? +?PISQÁJGE *?AGÁ&MFLCP Î0601,/Á$3BOPFLKÁ "?R?5?PCFMSQGLEKGR#2* 2MMJQ.MQGRGMLGCPSLE $SLIRGMLQ@CPCGAFC PAFGRCIRSPIMLXCNRC B>O?BFQBO&K 0CEGLCÁ1RMNI? +?PISQÁJGE *?AGÁ&MFLCP >PBIÉÁÁ!BWBJ?BOÁ Î0601,/Á$3BOPFLKÁ &KE>IQPSBOWBF@EKFP 'LF?JRQTCPXCGAFLGQ

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS

Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS CITT Expertengespräch TietoEnator 2006 Page 1 Data Freshness and Overall, Real

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Die Geräteplattform. Funktionsumfang. Funktionsumfang. Schnittstellen

Die Geräteplattform. Funktionsumfang. Funktionsumfang. Schnittstellen Die Geräteplattform Die Geräteplattform I der Idustrie schreitet die Elektrifizierug rasat vora. Immer wichtiger wird hier die Asteuerug vo Hochleistugsverbraucher über uterschiedliche Schittstelle. Für

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

Moving =Bewegen zum neuen Gleichgewicht

Moving =Bewegen zum neuen Gleichgewicht Chage Maagemet Begriff Mit Hilfe des ChageMaagemet (Veräderugsmaagemet) werde Veräderugsprozesse i Betriebe geplat ud gesteuert. Zu uterscheide sid zwei Asätze: Das Trasformatiosmaagemet plat ud steuert

Mehr

ProjectFinder Der Kommunen Optimierer! Lassen Sie sich ProjectFinder noch heute vorführen. Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten

ProjectFinder Der Kommunen Optimierer! Lassen Sie sich ProjectFinder noch heute vorführen. Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten ProjectFider Der Kommue Optimierer! Lasse Sie sich ProjectFider och heute vorführe. Warum auch Sie ProjectFider utze sollte re re abwickel ojekte r P ich e r g fol Er Op tim ie e Si Ih g u Pla Behalte

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

Security-Lösungen SALES GUIDE. für Vernetzung Data Center Anwendungen & Content. Ihr Team für den JUNIPER NETWORKS Vertrieb

Security-Lösungen SALES GUIDE. für Vernetzung Data Center Anwendungen & Content. Ihr Team für den JUNIPER NETWORKS Vertrieb Security-Lösuge für Veretzug Data Ceter Aweduge & Cotet Ihr Team für de JUNIPER NETWORKS Vertrieb Tel.: +49(0) 52 51 14 56-555 juiper@westcosecurity.de www.westcosecurity.de SALES GUIDE Juiper Networks:

Mehr

OnC PressSens Präzise Druck- und Niveau- transmitter für alle Anwendungen

OnC PressSens Präzise Druck- und Niveau- transmitter für alle Anwendungen OC PressSes Präzise Druck- ud Niveau- trasmitter für alle Aweduge 1 OC TrasValve 300 mit OC PressSes 154 2 OC PressSes 125 3 OC PressSes 154 Hochwertige Drucksesore für alle Aforderuge I der Papierproduktio

Mehr

IDRT: Unlocking Research Data Sources with ETL for use in a Structured Research Database

IDRT: Unlocking Research Data Sources with ETL for use in a Structured Research Database First European i2b2 Academic User Meeting IDRT: Unlocking Research Data Sources with ETL for use in a Structured Research Database The IDRT Team (in alphabetical order): Christian Bauer (presenter), Benjamin

Mehr

Modelle & Generatoren. Thomas Stahl & Christoph Gutmann. Das richtige Setup für Ihr MDD-Projekt. www.objektspektrum.de. Modelle & Generatoren

Modelle & Generatoren. Thomas Stahl & Christoph Gutmann. Das richtige Setup für Ihr MDD-Projekt. www.objektspektrum.de. Modelle & Generatoren Soderdruck für November/Dezember 2014 Nr. 6 9,90 Österreich 10,90 Schweiz sfr 18,20 4 1 9 4 1 6 4 1 0 9 9 0 0 0 6 IT-Maagemet ud Software-Egieerig G 6540F www.objektspektrum.de Modelle & Geeratore Modelle

Mehr

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering,

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Manfred Broy Lehrstuhl für Software & Systems Engineering Technische Universität München Institut für Informatik ISO 26262 Functional

Mehr

PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN

PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN schwerpukt die autore PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN IT-Vorhabe mit großer Tragweite bedürfe eier grüdliche Aalyse der bestehede Eterprise-Systemladschaft.

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

Risikoanalyse mittels Spreadsheets

Risikoanalyse mittels Spreadsheets Risikoaalyse mittels Spreadsheets Alass: Performace Attributio Roudtable Datum: 2. September 2006 Erstellt durch: Stefa Illmer, Leiter Cliet Reportig Rahmebediguge Erstellt durch: Dr. Stefa Illmer, Cliet

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

infrastructure definitions example versioning

infrastructure definitions example versioning infrastructure definitions example versioning ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Infrastructure documents Storage ATLAS PLM Archives Drawing Circuit Diagram Work Plan

Mehr

ColdFusion 8 PDF-Integration

ColdFusion 8 PDF-Integration ColdFusion 8 PDF-Integration Sven Ramuschkat SRamuschkat@herrlich-ramuschkat.de München & Zürich, März 2009 PDF Funktionalitäten 1. Auslesen und Befüllen von PDF-Formularen 2. Umwandlung von HTML-Seiten

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr