Multi Channel Management im Online Vertrieb und Service der Telekom Deutschland

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Multi Channel Management im Online Vertrieb und Service der Telekom Deutschland"

Transkript

1 Multi Channel Management im Online Vertrieb und Service der Telekom Deutschland Oliver Stalp Vice President Internet Operating Office Internet Vertrieb & Service, Telekom Deutschland GmbH Köln, 19. Mai 2011

2 Inhalt. Telekom Deutschland Vom Silo zum Multi Touchpoint Praxisbeispiele Telekom Deutschland Internet Call Center Internet Stationärer Handel 2

3 2010: Telekom Deutschland gegründet Bündelung Deutschlandgeschäft. Umsatzstruktur Telekom Deutschland GmbH Gesamtumsatz : 25,4 Mrd. 31% Netzkommunikation Sprache 68% Mobilfunk 8,1 18,7 Festnetz 32% IP/Internet Daten Sonstiges 24% 8% Konsolidierung -1,4 24% 13% Wholesale Sonstiges 1 entspricht Umsatz Operatives Segment Deutschland in Veröffentlichungen DTAG Rund Mitarbeiter arbeiten in der Telekom Deutschland GmbH 1 Stand Ende

4 Zusammenführung von Vertrieb und Service, produktübergreifend, für Privat- und Geschäftskunden. Organisation Telekom Deutschland / Vertrieb und Service / Internet F T HR Marketing Privat- & Geschäftskunden Vertrieb und Service Privat- & Geschäftskunden Telekom Shop und Partner Wholesale & Handel Call Center Internet Direktvertrieb ecommerce für alle Privat- und Geschäftskunden Websitemanagement Partner- & Kooperationsmanagent Social Media Steuerung Web Analytics Internet Operating Office (Strategie) 4

5 Etwa 6 Mio. Unique Visitors besuchen die Vertrieb und Service Websites der Telekom Deutschland - jeden Monat. Unique Audience Mobilfunk (Vertrieb & Service) in Tsd Unique Audience Festnetz (Vertrieb & Service) in Tsd Shop 4000 Service Shop / / / / O2 E+ (BASE) Vodafone Alice (O2) Kabel Deutschland Vodafone (Arcor) Quelle: Nielsen Quelle: Nielsen (Änderung Erhebungsmethode, daher keine Daten 06/10 11/10 5

6 Telekom gehört in Deutschland zu den umsatz- und rechweitenstärksten Playern im E-Commerce. Umsatz Online Shops Deutschland 2010 Reichweite Online Shops Deutschland 11/2010 in Mio., gerundet Amazon Otto Deutsche Telekom* 800 Conrad 450 Neckermann 448 thomann 349 Weltbild 327 bonprix 292 baur in Mio. Unique Audience, gerundet Telekom Dtl.** 6,0 Conrad 3 Medion 1,3 Notebooksbilliger.de 0,5 Alternate Computerversand 0,4 Redcoon 0,5 Cyberport 0,4 Home of Hardware 0,1 Notebooksbilliger.de 271 Mindfactory 0,1 Quelle: in Anlehnung an ibusiness Online Shops 2010, modifiziert Quelle: nielsen, WebSites - Top Domains Germany, November 2010, eig. Auswahl Die Deutsche Telekom ist, was die Nutzung des Social Web angeht, im Vergleich zu den meisten anderen DAX- Konzernen schon recht weit ( ) 2009 T-Mobile bot den besten Mobilfunkservice. Das Unternehmen verfügte über den besten Internetauftritt ( ) Platz bei Computer Bild Vergleichstest der Kundenportale von Mobilfunkanbietern 2007 * Deutsche Telekom: Telekom Deutschland, t-online, Load, Scout, sonstige. ** telekom.de 6

7 Inhalt. Telekom Deutschland Vom Silo zum Multi Touchpoint Praxisbeispiele Telekom Deutschland Internet Call Center Internet Stationärer Handel 7

8 Multioptionales Kundenverhalten ist ein branchenübergreifendes Phänomen. Das Kaufverhalten der Kunden verändert sich branchenübergreifend Textbox Headline Luftfahrt Ticketverkauf über Agentur und am Check-In-Schalter Ticketverkauf (>50%) und Check-In im Internet Automobil Showroom Webkonfiguratoren und Online Händler Software Hardwarespezifische Standardlösungen in Spezialgeschäften Open Source, Web 2.0 und Software on demand Bankwesen Transaktionen über die Filiale Vom Otto Normalverbraucher zum multioptionalen Verbraucher Kaufanbahnung von >25% der Neuabschlüsse im Internet Ca. 60% der Kunden nutzen das Internet für die Kaufanbahnung Ca. 30% der Kunden kaufen Telko- Verträge online Info Schnell Service Einfach Überall 76% der Telko-Kunden wollen flexiblen und direkten Service über alle Medien 50% der Telko-Kunden wollen jederzeit und überall Zugriff auf das Internet Kunden wollen das beste aus beiden Welten: Kanalgrenzen verschwimmen vor Kunde Quellen: McKinsey, GFK Consumer Tracking 2010, Life Digital

9 Customer Journey Telekom: Kunden nutzen heute schon unterschiedliche Kanäle für Information, Kauf und Service. customer touch points und customer journey (Beispiel) customer touch points ATL/BTL Internet PC mobile PoS CallCenter Brief SMS/MMS Social Media Wettbewerb customer journey awareness information selection purchase cross and upselling service repurchase (VVL) 9

10 Evolution: Von der silo-orientierten singulären Kanalsteuerung zur Multi Touchpoint Plattform. Vom Silo zum Multi Touchpoint 1) Silo Multi Channel Multi Touchpoint Kundenverhalten kanalorieniert hybrid, opportunistisch situativ Systeme singulär bridging seamless integrated Business Case kanalspezifisch kanalübergreifend (Leadmanagement) zentral (Plattform) Retail Shop Call Center Online Mobile Retail Shop Call Center Online Mobile Retail Shop Call Center Online Mobile Retail OS CC OS Web Portal Apps, Mobile Portal Retail OS CC OS Web Portal Apps, Mobile Portal Retail Portal CC Portal Web Portal Apps, Mobile Portal CRM, Fullfillment, Billing etc. CRM, Fullfillment, Billing etc. CRM, Fullfillment, Billing etc. Quelle: In Anlehnung an booz&co

11 Prognose: Multi Channel Umsätze werden steigen Telekomprodukte haben hohes Multi Channel Potential. Umsatzaufteilung Non Food Markt D (Prognose) Produktkategorien aus Multichannel Sicht Online MultiChannel % +78% Stationär 84-13% Online Umsätze wachsen weiterhin stark (+48%) Multi Channel Umsätze wachsen sehr stark (+78%) Stationäre Umsätze rückläufig (-13%) Fazit: Multi Channel Anbieter haben Vorteile gegenüber Ein-Kanal Anbietern. Anteil Multi Channel Umsatz bei Telko / Bürotechnik könnte von 21% (2009) auf bis zu 37% (2015) ansteigen. Fazit: Telko-Unternehmen mit Multi Channel Vertrieb sollten Maßnahmen ergreifen, um das Umsatzpotential zu heben. Quelle: In Anlehnung an accenture/gfk Studie Non-Food 2010; GfK Universalpanel 11

12 Implementierungsvoraussetzung: Leadmanagement als kanalübergreifendes Geschäftsmodell zur Verknüpfung der Kanäle. Stärken / Schwächen Profil Vertriebskanäle Textbox HeadlineVertriebskanäle Privatkunden Telekom Shops Kosten Erreichbarkeit Persönlichkeit Vertriebsoberfläche Direktvertrieb Leadmanagement Call Center Stationär / Direkt Online call center Mobil Internet / Mobil Neue Währung: Leads! Kanäle teilen Lead: Prämierung erfolgreicher Leads (Leadwandlung), wenn Leadaufnahme und Wandlung nicht im selben Kanal. Kostenneutralität wird durch Kanäle sicher gestellt (Basis ILV). Mitarbeiter erhalten volle Prämie. 12

13 Inhalt. Telekom Deutschland Vom Silo zum Multi Touchpoint Praxisbeispiele Telekom Deutschland Internet Call Center Internet Stationärer Handel 13

14 Verschiedene Multi Channel Services bereits im Einsatz kontinuierliche Optimierung. Multi Channel Service call back service web hotline Multi Channel Kontakte auf einen Blick moderiert durch Agenten Erläuterung Eine Vielzahl von Multi Channel Maßnahmen sind bereits implementiert. Verweise auf stationären Handel durch Store Locator. Zusammenarbeit mit CallCenter bei - Kontaktformular, Web-Hotline und Call- Back Service sowie bei Foren und Social Media. 14

15 Seit 2009 im Pilotbetrieb: Performancebasierter ChatCommerce Call Center Agenten chatten mit Kunden. ChatCommerce Erläuterung Chat Angebot auf Website Chat Dialog 2 Agent meldet sich 1 2 Pilote zum Test von unterschiedlichen Geschäftsmodellen (In vs. Outsourcing). Agenten werktags tagsüber bis abends verfügbar, auch Samstag und tw. Sonntags. Chat wird nur angeboten, wenn Agent verfügbar bzw. nach speziellen Regeln. Spezialisierte Agenten nur für Chat. Sichere Datenübertragung (SSL). Kundenzufriedenheitstracking. Erkenntnisse: Chat-Dauer ca Min 2-3 simultane Chats / Agent Conversion 7-10% 15

16 Launch Mai 2010: Telekom_hilft auf Twitter als zusätzlicher Servicekanal, moderiert von Call Center Agenten. Telekom_hilft / Twitter Agenten ausgewählt und geschult. Eingangskanal für Twitter Nutzer. Nutzer können Fragen, Probleme, Beschwerden posten. Fokus liegt auf Beantwortung von Kundenanfragen an die Agenten. Selektiv werden Tweet-Inhalte redaktionell aufbereitet und auf der Website Service Notizen eingestellt. Öffnungszeiten : Montag Freitag von 8:00 bis 20:00h. 7 Social Media Agenten 16

17 Ergänzend zu Twitter: facebook Fanpage von Telekom_hilft, ebenfalls moderiert von Call Center Agenten. facebook fanpage Telekom_hilft Telekom-hilft hat eigene fanpage auf facebook. Adaption des Twitter Konzepts. Aufbau separates facebook Team. Alle facebook tools sind einsetzbar ( like, comment, share ). Integration von Social Commerce Vertriebs- Elementen wie Empfehlungsprogamme. Öffnungszeiten analog Twitter. 11 Social Media Agenten 17

18 Pilotierung VideoChat Einsatz für Vertrieb und Service. Live Video Chat mit Call Center Agenten Erläuterung VideoChat zur Unterstützung von Vertrieb und Service. Kunde hat Video-Call mit Agenten. Regelbasiertes Angebot von VideoChats. Einstieg auf telekom.de und Abschluss über Agenten. 18

19 Inhalt. Telekom Deutschland Vom Silo zum Customer Touchpoint Praxisbeispiele Telekom Deutschland Internet Call Center Internet Stationärer Handel 19

20 Stationärer Handel mit eigenem Online-Bereich auf telekom.de News und Informationen rund um die Telekom Shops. Telekom.de/ telekomshop Shopfinder Erläuterung Telekom Shops als persönlicher Kontaktkanal auch im eigenen Internetkanal 24h sichtbar. Integration Shop Auftritte unter telekom.de. Inhalte: Shopfinder mit allen 760 Shops inkl. Shop Angebot (Privat u/o Geschäftskunden, Service Counter (TS), grafische Darstellung Ausbaugebiete). Innovation: 4010 (z.b. Ehrenstrasse). Hinweis auf Aktionen. 20

21 Telekom Shop Präsenz optimiert in Suchmaschinen und Navigationssoftware. Telekom Shops im Internet Erläuterung Telekom Shops auf Google Maps Telekom Shops bei Navigon Laufende Bereinigung / Aktualisierung der Shopinformationen. TSG Shopoberfläche in Google Maps (Internet Support). Mobil: Integration Telekom Shops in Navigationssoftware (Navigon und weiteren Plattformen) zur einfachen Auffindbarkeit. 21

22 Telekom Shop eingebunden im Online Handelsflyer und auf kauf.da. Handelsflyer auf telekom.de und Kauf.da Erläuterung Handelsflyer als Flip Page auf telekom.de + + Kauf.da Kauf.da App App Handelsflyer auf kauf.da Bekannte und gelernte Handelsflyer als virtuellen Katalog auf telekom.de ( Telekom Shop News ). Prospektseiten können gespeichert und gedruckt werden. Mobil: Integration Handelsflyer in Kauf.da App. 22

23 Kundenzuführung von Website in die stationären Shops via Online Coupons. Kaufanreize im Internet mit Verweis auf stationären Handel Erläuterung Aktionen Aktionen im im Newsletter Newsletter Aktionen Aktionen auf auf telekom.de telekom.de Coupons im Internet mit gezielten Angeboten für den stationären Handel. Pilot Nokia Headset gratis : Online Werbung auf Website und im Newsletter. Gezielte Zuführung von Traffic in stationären Handel. gratis als wichtigster trigger getestet. Erfolgreiche Aktion (hohe Konversion). Ausweitung auf weitere Plattformen wie z.b. Coupies, Google, kaufda. 23

24 Telekom Shops bei Facebook Places und Erleben was verbindet. Nutzung des viralen Effekts auf Facebook Insgesamt rund fans der Telekom auf facebook (Stand 05/2011). Erläuterung 24h Präsenz der Telekom Shops in sozialen Netzwerken und damit auch im persönlichen Umfeld der Kunden. Präsenz aller 760 Telekom Shops bei Facebook Places; Upload aller Telekom Shops erfolgt. Integration im Account erleben was verbindet Regelmäßiges Einstellen von Shop News und Verkaufsevents. Nutzung des viralen Marketingeffekts in sozialen Netzwerken und Aufbau von Telekom Shop Fans. 24

25 Pilotierung: Online reservieren, im Shop abholen. Reservieren & Abholen bei T-Mobile Austria Erläuterung Reservieren & Abholen: Online reservieren im Shop in Ihrer Nähe abholen. Für Kunden, die das Handy zuerst in der Hand halten wollen, bevor Sie es kaufen. Auch für Kunden, die sich online informieren, aber offline kaufen wollen (z.b. zeitkritischer Kauf an Weihnachten). CC Web Anzeige Produkt Verfügbarkeit in ausgewählter Region Telekom Shop Nachricht an Kunden (per SMS + mit Reservierungsnummer) 25

26 Telekom Deutschland GmbH Oliver Stalp Vice President Internet Operation Office Vertrieb und Service Deutschland 26

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons)

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) München, 24.03.2015 Thilo Heller, CMO bei intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter

Mehr

Nicht viele, sondern relevante Informationen sind wichtig

Nicht viele, sondern relevante Informationen sind wichtig News Marketing Player Mobil Payment Logistik & Fulfillment Nicht viele, sondern relevante Informationen sind wichtig Gepostet in News 4 Tagen alt Geschrieben von Manuel Stenger Keine Kommentare Eines der

Mehr

INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF?

INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF? INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF? Reinhard Scheitl, 18.06.2015 EIN BLICK IN DIE USA? STUDY JOURNEY RETAIL SHOPS NEW YORK DAS ZIEL IST NICHT VERKAUFEN, SONDERN Kundenbedürfnisse

Mehr

Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung

Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung MSU Consulting GmbH Management-Beratung für Strategie und Umsetzung Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung Tannenwaldallee 6 61348 Bad Homburg v.d.h. Tel.: +49

Mehr

MARKETING 3.0. Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg

MARKETING 3.0. Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg MARKETING 3.0 Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg 3.4.2013 Über e-dialog gegründet 2003 23 angestellte Mitarbeiter Märkte: D-A-CH (plus Konzerntöchter) Branchen: alle, die Geschäft machen Seite 2 Was

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Marketing Abteilung

Mehr

ebay & Amazon Zwei Marktplatz-Strategien im Vergleich

ebay & Amazon Zwei Marktplatz-Strategien im Vergleich ebay & Amazon Zwei Marktplatz-Strategien im Vergleich Kölner Handelsrunde Köln, den 26. Mai 2014 Dr. Ralf Kaumanns Freiberuflicher Unternehmensberater Digital & E-Commerce Herausgeber ECC Digital Quarterly

Mehr

Superfans und Superhaters. Ø Thomas Thaler Ø am 21.05.2015 in Wien. Ø facebook.com/thalertom Ø twitter.com/thalertom Ø tom@thaler-enterprises.

Superfans und Superhaters. Ø Thomas Thaler Ø am 21.05.2015 in Wien. Ø facebook.com/thalertom Ø twitter.com/thalertom Ø tom@thaler-enterprises. @thalertom Superfans und Superhaters t Ø Thomas Thaler Ø am 21.05.2015 in Wien Ø facebook.com/thalertom Ø twitter.com/thalertom Ø tom@thaler-enterprises.com ecommerce Basics @thalertom Definition von (messbaren)

Mehr

E-Business im Mittelstand Fakten, Trends und Prognosen

E-Business im Mittelstand Fakten, Trends und Prognosen E-Business im Mittelstand Fakten, Trends und Prognosen Bremen, 09. Juni 2010 Dr. Kai Hudetz www.ecc-handel.de 1 E-Commerce-Center Handel den Online-Handel im Fokus! Seit 1999 Förderprojekt des Bundesministeriums

Mehr

Multi Channel Retailing

Multi Channel Retailing Retail Consulting Multi Channel Retailing Der Handel auf dem Weg zur konsumentenorientierten Organisation 1 Wincor Nixdorf Retail Consulting Procter & Gamble Partnership mysap.com, SAP Retail, Intos, SAF

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Vortrag IHK Paderborn Prof. Dr. Uwe Kern Leistungsspektrum Apps Native Lösungen für alle Plattformen Shops

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Bildbeispiel. Marketing Trends im Handel. Ergebnisse der EHI-Marktforschung Marketing Forum 2012 Marlene Lohmann. Forschung Konferenzen Verlag Messen

Bildbeispiel. Marketing Trends im Handel. Ergebnisse der EHI-Marktforschung Marketing Forum 2012 Marlene Lohmann. Forschung Konferenzen Verlag Messen Bildbeispiel Marketing Trends im Handel Ergebnisse der EHI-Marktforschung Marketing Forum 2012 Marlene Lohmann Forschung Konferenzen Verlag Messen Teilnehmer, Methode Gesamt: 55 Teilnehmer, alle Branchen,

Mehr

Swisscom Care: Support im Web 2.0. Jan Biller Business Owner Social Media Support Swisscom (Schweiz) AG

Swisscom Care: Support im Web 2.0. Jan Biller Business Owner Social Media Support Swisscom (Schweiz) AG Swisscom Care: Support im Web 2.0 Jan Biller Business Owner Social Media Support Swisscom (Schweiz) AG Eckdaten Swisscom Konzern Nettoumsatz (in Mio. CHF) 2011 11 467 Betriebsergebnis EBITDA (in Mio. CHF)

Mehr

26.03.2015. Connected Retail. Serviceplan Gruppe: Building best brands. ecommerce goes Local Shop. Christian Rößler München, 24.3.

26.03.2015. Connected Retail. Serviceplan Gruppe: Building best brands. ecommerce goes Local Shop. Christian Rößler München, 24.3. Connected Retail ecommerce goes Local Shop Serviceplan Gruppe: Building best brands Christian Rößler München, 24.3.2015 1 Das Haus der Kommunikation Eine Kultur. Eine Vision. Ein Weg. building best brands

Mehr

Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet

Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet Advancing your ICT Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet assistierter Echtzeit-Support Live-Chat, Co-Browse, Video-Chat

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten 1. Wie verlaufen heute Kaufentscheidungen? 2. Wie beeinflusse ich die Kaufentscheidung mit meiner Kommunikation? 3. Welche

Mehr

Handel neu denken Digitalisierung im Einzelhandel

Handel neu denken Digitalisierung im Einzelhandel Handel neu denken Digitalisierung im Einzelhandel Reisebürotag des Deutschen Reiseverband 20.05.2015 1 Gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen Gute Voraussetzungen für E-Commerce Verbraucher in guter Stimmung

Mehr

Retail im Wandel Multichannel Commerce als grosse Herausforderung für den Einzelhandel

Retail im Wandel Multichannel Commerce als grosse Herausforderung für den Einzelhandel VORTRAG INTERNET WORLD KONGRESS Retail im Wandel Multichannel Commerce als grosse Herausforderung für den Einzelhandel München, 19.03.2013 19.03.2013 Vortrag Michael Badichler Office World - Retail im

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Chancen und Herausforderungen von Mobile Apps im Cross Channel Management einer Versicherung

Chancen und Herausforderungen von Mobile Apps im Cross Channel Management einer Versicherung Chancen und Herausforderungen von Mobile Apps im Cross Channel Management einer Versicherung Dr. Darius Zumstein, Leiter eanalytics, Sanitas Daniel Hörschläger, Leiter eit, Sanitas Internet World Von Multi-

Mehr

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

Cross Device & Multi-Channel

Cross Device & Multi-Channel Cross Device & Multi-Channel analysieren und optimieren e-day 2014 6.3.2014 Wer ich bin Siegfried Stepke, M.A. Gründer und Geschäftsführer e-dialog Country Manager der Digital Analytics Association stepke@e-dialog.at

Mehr

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE 25.09.2014 NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, 8010 Graz, Austria T +43(0) 316 / 815544, F +43(0) 316 / 815544-99

Mehr

Die Community Lösung für besseren Kundenservice auf der Unternehmenswebsite, Social Networks & mobil!

Die Community Lösung für besseren Kundenservice auf der Unternehmenswebsite, Social Networks & mobil! Die Community Lösung für besseren Kundenservice auf der Unternehmenswebsite, Social Networks & mobil! angebunden an: Kundenfrage: Hi, wo finde ich die Top Winter Styles von Armani? LG - Marleen Beste Community-Antwort:

Mehr

Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany

Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany Die mobile Welt Anzahl der mobilen Geräte auf dem Markt 1 12.000 2007 2013 http://opensignal.com/reports/fragmentation-2013/

Mehr

Sieben Online-Marketing-Trends, die Sie kennen sollten!

Sieben Online-Marketing-Trends, die Sie kennen sollten! Sieben Online-Marketing-Trends, die Sie kennen sollten! BIEG Hessen: Internet Trends 2015, 28. Januar 2015 Dr. Sabine Holicki, cki.kommunikationsmanagement Buzzwords 2015 Definition Buzzword : ein oft

Mehr

Interaktiver Handel im ländlichen Raum. Beispiel Pritzwalk erleben

Interaktiver Handel im ländlichen Raum. Beispiel Pritzwalk erleben Interaktiver Handel im ländlichen Raum Beispiel Pritzwalk erleben Was macht der ebusiness-lotse Westbrandenburg? Sensibilisieren, Informieren und Hilfestellung zu ebusiness-themen Schwerpunkte ecommerce

Mehr

Customer Golden Record

Customer Golden Record Customer Golden Record Otto Neuer, Senior VP Global Sales Seite Agenda 1 Zurück zum Tante Emma Prinzip? 2 Bad 10 Top 10 Probleme mit Kundendaten 3 Customer Golden Record 4 360 Kundensicht die Benefits

Mehr

Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen. FHNW und UniBE im Vergleich

Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen. FHNW und UniBE im Vergleich Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen FHNW und UniBE im Vergleich Ausgangslage FHNW Videos Fotos Online- Medien Ton Blogs Micro- Blogs Nachricht Daten Soziale Netzwerke Chat SMS Meinung

Mehr

Suchmaschinen-Marketing Update 2009 09.09.08..pulse für Oswald 2008

Suchmaschinen-Marketing Update 2009 09.09.08..pulse für Oswald 2008 Suchmaschinen-Marketing Update 2009 09.09.08 Imre Sinka -.pulse Web-Agentur Status Generationen-Wechsel Google 10 Jahre alt Löcher im Algorithmus Platz für Spam Suchresultate durch Spam in Frage gestellt

Mehr

Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert

Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert Hans-Peter Eckstein Manager Marketing Communications Interflex GmbH & Co. KG Martin Brösamle Leiter Vertrieb & Marketing

Mehr

SCHNAPP.AT LBS FÜR HANDEL & INDUSTRIE Isabelle Cholette-Bachner, T-Mobile Austria.

SCHNAPP.AT LBS FÜR HANDEL & INDUSTRIE Isabelle Cholette-Bachner, T-Mobile Austria. SCHNAPP.AT LBS FÜR HANDEL & INDUSTRIE Isabelle Cholette-Bachner, T-Mobile Austria. streng vertraulich, vertraulich, intern, öffentlich DAS5/28/13 VERBINDET UNS. 1 LOCATION BASED SERVICES DREI SPANNUNGSFELDER

Mehr

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit Social Media in der Konfirmanden arbeit Web 1.0 > Web 2.0 > Web 3.0 ab 1990 statische Seiten wenige content producer viele content consumer Software durch Verrieb geringe Transferraten ab 2004 Dynamische

Mehr

Facebook. Dipl.-Inf. Martin Kunzelnick www.bitspirits.de info@bitspirits

Facebook. Dipl.-Inf. Martin Kunzelnick www.bitspirits.de info@bitspirits Dipl.-Inf. Martin Kunzelnick www.bitspirits.de info@bitspirits Übersicht Vorstellung Facebook Einführung Das eigene Konto Die eigene Fanpage Möglichkeiten & Integration Rechtliches, Datenschutz & Sicherheit

Mehr

Print und Online im Paartanz

Print und Online im Paartanz Print und Online im Paartanz 6. Stämpfli Konferenz von Horst Huber Ein Paartanz ist ein Tanz, der von zwei Personen in der Regel Mann und Frau bzw. Herr und Dame gemeinsam getanzt wird. Im Gegensatz zum

Mehr

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Performance-Marketing am Wendepunkt Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Wer verstehts noch? Programmatic Bying, SSPs, Trading Desks, Ad Exchanges, Ad Networks, Data Suppliers, CPC, Deduplizierung,

Mehr

Vorstellung provalida. Vertrauen im Internet. Social Business. Unsere Kunden. im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen XRM. Klaus Wendland CRM

Vorstellung provalida. Vertrauen im Internet. Social Business. Unsere Kunden. im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen XRM. Klaus Wendland CRM Vorstellung provalida Klaus Wendland Vertrauen im Internet im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen Social Business XRM CRM Unsere Kunden provalida COMMITTED SERVICES Industriestraße 27 D-44892

Mehr

Schluss mit Geld verbrennen im Social Media

Schluss mit Geld verbrennen im Social Media Schluss mit Geld verbrennen im Social Media Wie Sie Fans zu Kunden machen e:xpert 2.0 social times Jonas Tiedgen, Account Manager, etracker GmbH 2012 etracker GmbH 1 Die Darsteller Dieter 31 Jahre alt

Mehr

Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik?

Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik? Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik? Einzelhandelsumsätze in Deutschland 2000-2014 10,0 450 8,0 440 Umsätze [Mrd. ] Veränderungen gegenüber dem Vorjahr [%] 6,0 430 4,0 420 2,0 1,5

Mehr

Marketing mit iphone und Co.

Marketing mit iphone und Co. Marketing mit iphone und Co. Wie Mobile Couponing den stationären Einzelhandel verändert 15. September 2011 - Thomas Engel Inhalte des Mobile Couponing-Vortrages Was ist Mobile Couponing bzw. LBS Entwicklung,

Mehr

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken.

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Social Media Analytics Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Quick Facts socialbench. Analyse, Auswertung und Management von Social Media-Profilen seit 2011. Das Unternehmen 400+ Kunden. 30

Mehr

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA FORUM HOTEL 2014 REFERENT: STEFAN PLASCHKE MARKETING IM WANDEL! Das Marketing befindet sich in einer Lern- und Umbruchphase. Werbung

Mehr

Multichannel Marketing

Multichannel Marketing Performance in allen Kanälen Multichannel Marketing Ein BurdaDirect Unternehmen Performance in allen Kanälen Die direct interactive ein BurdaDirect Unternehmen ist eine Full-Service-Agentur für Multichannel

Mehr

Facebook Marketing für Speaker und Trainer

Facebook Marketing für Speaker und Trainer Facebook Marketing für Speaker und Trainer Collin Croome Geschäftsführer coma2 e-branding München Collin Croome Agenda Kurzvorstellung Web 2.0 Social Media Marketing Facebook Fakten Facebook Marketing

Mehr

Was ist Online Marketing? Senioren helfen jungen Unternehmern e.v. Hamburg, 02.12.2004

Was ist Online Marketing? Senioren helfen jungen Unternehmern e.v. Hamburg, 02.12.2004 Was ist Online Marketing? Senioren helfen jungen Unternehmern e.v. Hamburg, Agenda Vorstellung Geschäftsfeld Internet Aufteilung Internet Marketing Anwendung und Kosten Internetauftritt 2 Vorstellung Dipl.-Kfm.

Mehr

Multi-Channel E-Commerce. Mehr Umsatz. durch. Multi-Channel-Vertrieb. Jan Griesel

Multi-Channel E-Commerce. Mehr Umsatz. durch. Multi-Channel-Vertrieb. Jan Griesel Mehr Umsatz durch Multi-Channel-Vertrieb Jan Griesel Nur ganz kurz vorab: Wer sind wir und was machen wir? Wir machen ganzheitliche E-Commerce Software Fokus: Multi-Channel-Vertrieb CRM Warenwirtschaft

Mehr

Herausforderung Cross-Channel Management für den Handel Best Practice by Ex Libris

Herausforderung Cross-Channel Management für den Handel Best Practice by Ex Libris Herausforderung Cross-Channel Management für den Handel Best Practice by Ex Libris Filialen Online-Shop Mobile-App Call Center Jürg Bühler 1 Agenda 1. Kurz-Profil Ex Libris 2. Hauptziele 3. Herausforderungen

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 8. September 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Mehr

Mobile Apps: Was verbirgt sich hinter dem Hype?

Mobile Apps: Was verbirgt sich hinter dem Hype? Mobile Apps: Was verbirgt sich hinter dem Hype? Dr. Karl Rehrl Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbh Mobile Apps The Big Picture Vom Mainframe zum unsichtbaren Computer (Weiser & Brown, 1998) MAINFRAME

Mehr

Online2Store. Die Rolle des Internets im Multi-Channel-System. ECC-Forum, Köln 19. Mai 2011. David Liversidge Online2Store, Google Europe

Online2Store. Die Rolle des Internets im Multi-Channel-System. ECC-Forum, Köln 19. Mai 2011. David Liversidge Online2Store, Google Europe Online2Store Die Rolle des Internets im Multi-Channel-System ECC-Forum, Köln 19. Mai 2011 David Liversidge Online2Store, Google Europe 1 Verändertes Kaufverhalten Online goes Offlline Insight Online2Store

Mehr

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1-

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1- Forum Management Social Media als Kundenbindung eine verpasste Chance? Referent: Gregor Preuschoff -1- Dieses #Neuland hat in den vergangenen 10 Jahren auch in Deutschland eine rasante Entwicklung hingelegt

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Social Customer Service im Spannungsfeld Marke Filiale - Händler Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Marke Händler - Filiale

Mehr

Wie viel Kundenbeziehung ist sinnvoll? die Zukunft im Kundenservice erfolgreich gestalten.

Wie viel Kundenbeziehung ist sinnvoll? die Zukunft im Kundenservice erfolgreich gestalten. Wie viel Kundenbeziehung ist sinnvoll? die Zukunft im Kundenservice erfolgreich gestalten. Wie viel Kundenbeziehung ist sinnvoll? Anfragegrund und Kommunikationskanal. Kunden sind mehr und mehr online,

Mehr

Von Multi-Channel zu Cross-Channel Ergebnisse einer aktuellen Studie

Von Multi-Channel zu Cross-Channel Ergebnisse einer aktuellen Studie Von Multi-Channel zu Cross-Channel Ergebnisse einer aktuellen Studie Köln, 19. Mai 2011 Dr. Kai Hudetz www.ecc-handel.de Agenda Cross-Channel-Management als Herausforderung Zentrale Ergebnisse unserer

Mehr

CRM vs CEM. Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics. Juni 2015. 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1

CRM vs CEM. Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics. Juni 2015. 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1 CRM vs CEM Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics Juni 2015 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1 Hans Jürgen Schmolke Geschäftsführer +49 30 695 171-0 +49 163 511 04 89 h.schmolke@metrinomics.com

Mehr

E-Commerce Marketing mit INTEGR8

E-Commerce Marketing mit INTEGR8 E-Commerce Marketing mit INTEGR8 Einblicke in unsere Vorgehensweise Unsere Herangehensweise im E-Commerce Marketing zeichnet sich in erster Linie durch eine geschickte Kombination unterschiedlicher Performance

Mehr

Herausforderung Cross-Channel Management für den Handel Best Practice by Ex Libris

Herausforderung Cross-Channel Management für den Handel Best Practice by Ex Libris Herausforderung Cross-Channel Management für den Handel Best Practice by Ex Libris Filialen Online-Shop Mobile-App Call Center Jürg Bühler 1 Agenda 1. Kurz-Profil Ex Libris 2. Hauptziele 3. Herausforderungen

Mehr

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich 2014 Cloud-Ecosystem Begrüßung Heiko Böhm, Microsoft Deutschland GmbH Frank Türling, Cloud

Mehr

Social Media in der Praxis

Social Media in der Praxis Social Media in der Praxis Nürnberg, 11.07.2012 IHK Nürnberg Sonja App, Sonja App Management Consulting Vorstellung Sonja App Inhaberin von Sonja App Management Consulting (Gründung 2007) Dozentin für

Mehr

Willkommen in der SocialMedia Welt

Willkommen in der SocialMedia Welt Business Agentur Christian Haack Willkommen in der SocialMedia Welt Profiness Business Agentur Christian Haack Ausgangssituation ALLE reden über Social Media etc, aber wirklich verstehen und erfolgreich

Mehr

Google Analytics Premium vs. Google Analytics

Google Analytics Premium vs. Google Analytics Premium vs. Premium ist ab sofort in Deutschland und anderen europäischen Ländern neben der weiterhin bestehenden kostenlosen Variante verfügbar. Trakken hat als offizieller Reseller bereits seit Mitte

Mehr

SOCIAL. LOCAL. MOBILE.

SOCIAL. LOCAL. MOBILE. SOCIAL. LOCAL. MOBILE. SWISS CRM FORUM 2014 Copyr i g ht 2012, SAS Ins titut e Inc. All rights res er ve d. ROBERT SCHUMACHER SAS INSTITUTE AG CUSTOMER INTELLIGENCE SOLUTIONS MANAGER JUNI 2014 INHALT SOCIAL.

Mehr

Mobile Facts Adex Media

Mobile Facts Adex Media Mobile Facts Die Adex Media steht für Kompetenz in allen kommunikationsrelevanten Aufgabenfeldern Marketings. In einer immer schneller, komplexeren und zunehmend Digitaleren Welt schaffen wir Kommunikationslösungen,

Mehr

Social Networks als Kundenbindungsinstrument

Social Networks als Kundenbindungsinstrument 2 Social Networks als Kundenbindungsinstrument Univ.-Professor Dr. Hanna Schramm-Klein Düsseldorf, 02. Juli 2012 Agenda 3 Social CRM was ist das überhaupt? Sozial ist anders: Soziale Netzwerke und ihre

Mehr

Top Looks & Top Shoppingerlebnis: So erfindet sich PKZ nach 133 Jahren neu

Top Looks & Top Shoppingerlebnis: So erfindet sich PKZ nach 133 Jahren neu Top Looks & Top Shoppingerlebnis: So erfindet sich PKZ nach 133 Jahren neu PKZ Tradition trifft Innovation 27.11.2014 PKZ Assoziation PKZ woran denken Sie? Papa kann zahlen! 4 Aber: auch das ist PKZ 5

Mehr

Grundlagen des Mobile Marketing

Grundlagen des Mobile Marketing Grundlagen des Mobile Marketing Marketing ist die konsequente Ausrichtung des gesamten Unternehmens an den Bedürfnissen des Marktes. [...] ...Product.. ...Place.. ...Promotion.. ...Price.. Die Evolution

Mehr

Dem Kunden ist der Kanal egal! CRM bei Heinmann Duty Free. 11. CRM Kompetenztag 25. April 2012

Dem Kunden ist der Kanal egal! CRM bei Heinmann Duty Free. 11. CRM Kompetenztag 25. April 2012 Dem Kunden ist der Kanal egal! CRM bei Heinmann Duty Free 11. CRM Kompetenztag 25. April 2012 2 Vorstellung Gebr. Heinemann Gebr. Heinemann auf einen Blick 3 Gebr. Heinemann auf einen Blick Gebr. Heinemann

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

INNOVATIONSPORTFOLIO FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Telekom Deutschland GmbH, Bonn, 14. Mai 2014 Oliver A. Kepka, Segmentmarketing kleine und mittelständische

INNOVATIONSPORTFOLIO FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Telekom Deutschland GmbH, Bonn, 14. Mai 2014 Oliver A. Kepka, Segmentmarketing kleine und mittelständische INNOVATIONSPORTFOLIO FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Telekom Deutschland GmbH, Bonn, 14. Mai 2014 Oliver A. Kepka, Segmentmarketing kleine und mittelständische Unternehmen 1 MEGATRENDS IM MARKT Datenvolumen explodiert

Mehr

Produkte/Content/Commerce

Produkte/Content/Commerce Produkte/Content/Commerce Content Technologie für das Zeitalter des Kunden! Michael Kräftner Founder & CEO Marketing für Morgen? Wird Ihr Marketing Budget für die Herausforderungen der nächsten Jahre ausreichen?

Mehr

GfK Consumer Tracking Research Online, Purchase Offline (ROPO) Mobilfunk & DSL März 2010

GfK Consumer Tracking Research Online, Purchase Offline (ROPO) Mobilfunk & DSL März 2010 GfK Media Efficiency Panel Research Online, Purchase Offline (ROPO) Die Rolle des Internet beim Abschluss von Mobilfunk- und DSL Vertägen GfK Panel Services Agenda 1.! Zielsetzung und Methode 2. Ergebnisse

Mehr

LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch?

LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch? LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch? Patrick Hünemohr Geschäftsführer der GREVEN Mediengruppe, Köln Wer wir sind, und wer

Mehr

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Jörg Arnold mailingwork GmbH Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der mailingwork GmbH 42 Jahre verheiratet, 2 Töchter online

Mehr

5. Schweizer E-Commerce Summit Verkauf von Touristikleistungen im E-Commerce

5. Schweizer E-Commerce Summit Verkauf von Touristikleistungen im E-Commerce 5. Schweizer E-Commerce Summit Verkauf von Touristikleistungen im E-Commerce Andreas Bärtsch Weisse Arena Gruppe Marketing und Sales Mitglied der Geschäftsleitung _ Dipl. Phil II, Universität Zürich _

Mehr

Customer Experience - als Erfolgsfaktor für Ihre Webstrategie

Customer Experience - als Erfolgsfaktor für Ihre Webstrategie Customer Experience - als Erfolgsfaktor für Ihre Webstrategie Customer Experience? I Customer Experience bedeutet, die Bedürfnisse des Kunden nicht nur zu erfüllen, sondern seine Erwartungen jederzeit

Mehr

Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet

Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet Versicherungsforen Wien Wien, 22. September 2011 Agenda 1) Eroberung des

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH

DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH FOLIE 1 MESSBAR MEHR ERFOLG DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH Performance Marketing 27. August 2012 FOLIE 2 WEIL ES MEHR ALS EIN BACKLINK IST! FOLIE 3 PERFORMANCE-MARKETING (ENGL.: PERFORMANCE: LEISTUNG) IST

Mehr

Trends im E-Commerce und Herausforderungen für die Logistik

Trends im E-Commerce und Herausforderungen für die Logistik Trends im E-Commerce und Herausforderungen für die Logistik 05.06.2014 Malte Polzin carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch Malte Polzin E-Business and E-Marketing (B2B & B2C)seit1999 @Mpolzin

Mehr

HEIMTEXTIL 2014 ERFOLGSFAKTOREN IM ECOMMERCE ONLINEHANDEL WIRD PERSÖNLICH. Frank Puscher

HEIMTEXTIL 2014 ERFOLGSFAKTOREN IM ECOMMERCE ONLINEHANDEL WIRD PERSÖNLICH. Frank Puscher HEIMTEXTIL 2014 ERFOLGSFAKTOREN IM ECOMMERCE ONLINEHANDEL WIRD PERSÖNLICH Frank Puscher Frank Puscher ECOMMERCE IST WIE ZEHNKAMPF MAN BRAUCHT AUCH MUT ZUR HÄSSLICHKEIT Frank Puscher Frank Puscher ICH JOURNALIST

Mehr

Einkaufen im Netz im Jahr 2020

Einkaufen im Netz im Jahr 2020 Einkaufen im Netz im Jahr 2020 der Versuch eines Ausblicks Thomas Helbing Ray Sono AG Ray Sono - Agentur für digitale Interaktion Ray Sono betreut seit 1992 führende Marken in allen digitalen Kanälen und

Mehr

Die vollständige Eintragung Ihrer Geschäftsstellen und Produkte führt zu einer erheblichen Optimierung bei der gewöhnlichen Google Suche (SEO).

Die vollständige Eintragung Ihrer Geschäftsstellen und Produkte führt zu einer erheblichen Optimierung bei der gewöhnlichen Google Suche (SEO). INTRO Smartphones und Tablets sind heute omnipräsent und im mobilen Dauereinsatz. Im deutschsprachigen Raum werden diese Tools von über 60 Millionen Menschen zur lokalen Orientierung genutzt. Laut einer

Mehr

ecommerce - Millionengrab oder Investmentchance? Dr. Florian Heinemann München, 19. März 2013

ecommerce - Millionengrab oder Investmentchance? Dr. Florian Heinemann München, 19. März 2013 ecommerce - Millionengrab oder Investmentchance? Dr. Florian Heinemann München, 19. März 2013 ecommerce in Deutschland wächst kontinuierlich die Wachstumsrate ist sogar ansteigend Shift im Konsumentenverhalten,

Mehr

Methoden, Technologien und Trends Wie Sie Ihre Kunden individuell ansprechen

Methoden, Technologien und Trends Wie Sie Ihre Kunden individuell ansprechen Methoden, Technologien und Trends Wie Sie Ihre Kunden individuell ansprechen Was erlebt Ihr Kunde? Autohändler Anbieter Alt Anbieter Neu Kaufentscheidungsprozess eines Kfz-Versicherungskunden Auslöser

Mehr

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten.

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Christian Baumgartner Ulmer Cross Channel Tag, 27.04.2015 Agenda Die ersten Schritte

Mehr

WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN

WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN Robert Schumacher Customer Intelligence Solution Manager SAS Institute AG, Schweiz AGENDA WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN

Mehr

EVERYWHERE COMMERCE & GOOGLE ANALYTICS

EVERYWHERE COMMERCE & GOOGLE ANALYTICS EVERYWHERE COMMERCE & GOOGLE ANALYTICS WER WIR SIND 1997 2005 2014 Gründung der STAR COOPERATION GmbH als Tochter der Daimler-Benz AG mit Fokus auf Dienstleistungen. DATEN UND FAKTEN Mitarbeiterstamm der

Mehr

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe Jochen Lenhard Geschäftsführer Mediaplus Gruppe Die Digitalisierung verändert die Konsumenten-Ansprache revolutionär und eröffnet neue, kreative Wege für Botschaften, die besser wirken. Das Haus der Kommunikation

Mehr

Social CRM @ CRM Forum

Social CRM @ CRM Forum CRM @ CRM Forum Vermarktung, Service und Innovationen über Media - Die neuen Potentiale der Kundenkooperation 11. Juni 2014 Malte Polzin carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch Malte Polzin Jahrgang

Mehr

Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen.

Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen. Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen. Patrick Hünemohr Geschäftsführer der GREVEN Mediengruppe, Köln

Mehr

Designmöbelhersteller mit Multi Channel Vertrieb Februar 2014

Designmöbelhersteller mit Multi Channel Vertrieb Februar 2014 Designmöbelhersteller mit Multi Channel Vertrieb Februar 2014 Das FASHION FOR HOME Kundenversprechen Schöne & hochwertige Möbel für jeden erreichbar machen Kooperation mit führenden Designern und Manufakturen

Mehr

Social Media. Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam!

Social Media. Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam! Social Media Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam! MANDARIN MEDIEN Business Websites E-Commerce Performance Marketing Video & Animation Mobile Application Fakten: 500+ Projekte 20

Mehr

Internationales Onlinemarketing Digital international unterwegs

Internationales Onlinemarketing Digital international unterwegs Internationales Onlinemarketing Digital international unterwegs Volker Schmidt Geschäftsführender Gesellschafter AlphaNet GmbH, Köln www.alphanet.de AlphaNet Referenzen Erfolgsfaktoren international Strategisches

Mehr

DIGITALE TRENDS. Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss. Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions

DIGITALE TRENDS. Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss. Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions DIGITALE TRENDS Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions Stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Social Media im BVDW OB IST

Mehr

Von Multichannel zu Crosschannel oder wie ein stationärer Einzelhändler ins Netz geht

Von Multichannel zu Crosschannel oder wie ein stationärer Einzelhändler ins Netz geht Von Multichannel zu Crosschannel oder wie ein stationärer Einzelhändler ins Netz geht DAS UNTERNEHMEN Mode für die ganze Familie mit ansprechender Qualität zu überraschend guten Preisen. GRÜNDUNG ALS MINILADEN

Mehr