Die elektronische Rechnung Wann? Wie? Dr. Gerhard Laga Wirtschaftskammer Österreich, E-Center Leiter AK E-Billing AUSTRIAPRO

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die elektronische Rechnung Wann? Wie? Dr. Gerhard Laga Wirtschaftskammer Österreich, E-Center Leiter AK E-Billing AUSTRIAPRO gerhard.laga@wko."

Transkript

1 Die elektronische Rechnung Wann? Wie? Dr. Gerhard Laga Wirtschaftskammer Österreich, E-Center Leiter AK E-Billing AUSTRIAPRO

2 Der Aufhänger: Änderung der Rechtslage Vor-Entwurf(!!) von 2/22 der Änderung von Abs 2 2.&3. UA UStG Als Rechnung gilt auch eine elektronische Rechnung, sofern der Empfänger dieser Art der Rechnungsausstellung zustimmt. Eine elektronische Rechnung ist eine Rechnung, die in einem elektronischen Format ausgestellt und empfangen wird. Sie gilt nur unter der Voraussetzung als Rechnung, dass die Echtheit ihrer Herkunft, die Unversehrtheit ihres Inhalts und ihre Lesbarkeit gewährleistet sind. Der Bundesminister für Finanzen bestimmt mit Verordnung die Anforderungen, bei deren Vorliegen diese Voraussetzungen erfüllt sind..die Echtheit der Herkunft, die Unversehrtheit des Inhalts und die Lesbarkeit der elektronischen Rechnungen müssen für die Dauer von sieben Jahren gewährleistet sein.

3 Der Aufhänger: Änderung der Rechtslage Vor-Entwurf(!!) von 2/22 der Verordnung zu Abs: lautet:. Die Echtheit der Herkunft und die Unversehrtheit des Inhalts einer elektronischen Rechnung sind gewährleistet,. wenn die Rechnung mit einer Signatur versehen ist, die den Erfordernissen des 2 Z 3a Signaturgesetz entspricht, oder 2. wenn die Rechnung durch elektronischen Datenaustausch (EDI) gemäß Artikel 2 der Empfehlung 994/82/EG der Kommission vom 9. Oktober 994 über die rechtlichen Aspekte des elektronischen Datenaustausches (ABl. Nr. L 338 vom , S. 98) übermittelt wird, wenn in der Vereinbarung über diesen Datenaustausch der Einsatz von Verfahren vorgesehen ist, die die Echtheit der Herkunft und die Unversehrtheit der Daten gewährleisten, oder 3. wenn der Unternehmer ein innerbetriebliches Steuerungsverfahren anwendet, durch das ein verlässlicher Prüfpfad zwischen der Rechnung und der Leistung geschaffen wird. Dieses Erfordernis ist auch als erfüllt anzusehen, wenn eine elektronische Rechnung über FinanzOnline oder über das Unternehmensserviceportal an den Bund als Leistungsempfänger gelegt wird.

4 E-Rechnung: Rechtslage umgesetzt:

5 E-Rechnung: Vergessen sie JETZT die Details! Holen Sie jetzt für die RICHTIGE Umsetzung aus!

6 5 Thesen zum E-Billing 22. Die wenigsten haben E-Billing wirklich verstanden. 2. E-Billing wird sich durchsetzen. 3. E-Billing ist der Teil eines Jahrzehnte dauernden Prozesses. 4. E-Billing wird manchen Arbeitsalltag rascher verändern, als man denkt. 5. E-Billing bietet bisher ungedachte Business-Chancen.

7 Wer behauptet das? WKÖ E-Center befasst sich mit Auswirkungen der Informationsgesellschaft auf alle Unternehmen, zb Social Media, E-Procurement (E-Billing, E-Zustellung, ), Geistiges Eigentum (Open Data), E-Business Weissbuch Entwicklungen in größeren Zusammenhang sehen Informiert, lobbyiert, warnt Erfahrung mit E-Billing seit 7 Jahren auf globaler (UN-CEFACT), europäischer (EU-Kommission) und nationaler (BMF, PDÖ) Ebene AUSTRIAPRO schafft und wartet E-Business-Standards AK E-Billing kümmert sich seit 25 um XML- Standard ebinterface

8 These : Die wenigsten haben E-Billing wirklich verstanden Einige aktuelle Zahlen aus der WKÖ E-Business Umfrage 2: Die Unternehmen erwarten Veränderung im und durch E-Business.und geraten schleichend ins Thema hinein!

9 Zukünftige Bedeutung von IT-Anwendungen Durchgängig wird Bedeutungszuwachs von E-Business und IT-Anwendungen erwartet Österr. Unternehmen Stark gewinnen 28 gewinnen 53 8 keine Veränderun gen bringen 7 Bedeutung verlieren Stark verlieren keine Angabe 6 nur ich selbst bis 4 Mitarbeiter bis 9 Mitarbeiter und mehr MA Gewerbe, Handwerk, Industrie Handel, Banken, Versicherungen Verkehr, Transport, Tourismus Info, Consulting Ostösterreich Südösterreich Westösterreich Basis: Mitglieder der WKÖ (Ergebnisse in Prozent)

10 Erhalt elektronischer Rechnungen Drei Viertel der Unternehmen werden Rechnungen elektronisch zugestellt Das Unternehmen erhält elektronische Rechnungen ja Österr. Unternehmen 77 nein 23 nur ich selbst bis 4 Mitarbeiter 5 bis 9 Mitarbeiter und mehr MA Gewerbe, Handwerk, Industrie Handel, Banken, Versicherungen Verkehr, Transport, Tourismus Info, Consulting Ostösterreich Südösterreich Westösterreich Basis: Mitglieder der WKÖ (Ergebnisse in Prozent)

11 Prozentueller Anteile an elektronischen Rechnungen Selten erhalten Unternehmen mehr als Prozent elektronische Rechnungen - Prozent 53-2 Prozent Prozent Prozent Prozent Prozent Prozent 4

12 Format der elektronischen Rechnung PDF-Datei zum Versand elektronischer Rechnungen bevorzugt Österr. Unternehmen PDF Word Excel XML Sonstiges keine Angabe nur ich selbst bis 4 Mitarbeiter bis 9 Mitarbeiter und mehr MA Gewerbe, Handwerk, Industrie Handel, Banken, Versicherungen Verkehr, Transport, Tourismus Info, Consulting Ostösterreich Südösterreich Westösterreich

13 Archivieren der Rechnungen Rechnungen werden ausgedruckt größere Unternehmen haben eigenes Archivierungssystem Ausdruck und Papierablage Archiv system auf einer Festplatte Mail- System CD/DVD sonstiges KA Österr. Unternehmen nur ich selbst bis 4 Mitarbeiter 5 bis 9 Mitarbeiter und mehr MA Gewerbe, Handwerk, Industrie andel, Banken, Versicherungen Verkehr, Transport, Tourismus Info, Consulting Ostösterreich Südösterreich Westösterreich

14 E-Rechnungs-Übermittlung an Kunden Moderne Übermittlungsmethoden für Rechnungen werden kaum genutzt Befragte insgesamt Versand der Rechnungen im PDF-Format via 63 Versand der elektronischen Rechnung aus der Buchhaltungs-Applikation direkt an die Kunden Versand der elektronischen Rechnung aus der Buchhaltungs-Applikation via einer E-Rechnungs-Plattform (z B e-rechnung.at) an die Kunden Nutzung einer E-Rechnungs-Plattform Nutzung des Portals Ihres Kunden, wo Sie die Rechnungsdaten in ein Web-basiertes Formular eintragen Andere Variante 29 Keine 4

15 These : Die wenigsten haben E-Billing wirklich verstanden 2 E-Billing bedarf eines geistigen Paradigmentwechsels im Denken der Praktiker.

16 These : Die wenigsten haben E-Billing wirklich verstanden 3 WKÖ Studie zum Nutzenpotential Durchgeführt von Billentis (CH), Potenziale: Ökologischer Nutzen, Reduktion von Papier, Herstellung, Transport und Entsorgung Finanzieller Nutzen für den öffentlichen Sektor und die Unternehmen der Privatwirtschaft Der meiste Nutzen steckt beim Empfänger!!

17 Versender: Papierrechnung, ~9,6

18 Versender: PDF, ~7 Manueller PDF-Prozess bei Rechnungssteller Optimal -4% Sonderfälle Drucken, Kuvertieren Min. Signieren, versenden 2 Min. / EUR Mahnprozess 2 Min. /,5 EUR Mahnprozess 2 Min. /,5 EUR Reklamation bearb. Min. Reklamation bearb. Min. Zahlung abgleichen 3 Min. Cash Optimierung EUR / Rechnung Sign.pr., archivieren 2 Min. 7 Min. / EUR Total 7 EUR 9 Min. /,5 EUR Total 9,5 EUR Kosten reduziert Kosten eliminiert

19 Versender: XML, ~3 Automatisierter Prozess bei Rechnungssteller Optimal -4% Sonderfälle Drucken, Kuvertieren Min. Signieren, versenden Min. / EUR Mahnprozess 2 Min. /,5 EUR Mahnprozess 2 Min. /,5 EUR Reklamation bearb. 9 Min. Reklamation bearb. 9 Min. Zahlung abgleichen 2 Min. Cash Optimierung -,5 EUR / Rechnung Sign.pr., Archivieren,5 Min. 3,5 Min. / -,5 EUR Total 3 EUR 4,5 Min./-,5 EUR Total 4 EUR Kosten reduziert Kosten eliminiert

20 Empfänger: Papierrechnung: ~3

21 Empfänger: PDF manuell, ~4 (!)

22 Empfänger: PDF, scannen, ~4,5

23 Empfänger: XML, ~2 Automatisierter Prozess beim Rechnungsempfänger Optimal -4% Sonderfälle Empfangen, zuordnen Min. Erfassen, Import,5 Min. Prüfen, Bestellabgleich Min. Mahnung bearbeiten 2 Min. Mahnung bearbeiten 2 Min. Reklamation bearb. 9 Min. Reklamation bearb. 9 Min. Zahlung,5 Min. Cash Optimierung -,5 EUR / Rechnung Kosten reduziert Kosten eliminiert Sign.pr., archivieren,5 Min. 2,5 Min. / -,5 EUR Total 2 EUR 3,5 Min./-,5 EUR Total 3 EUR

24 These 2: E-Billing wird sich durchsetzen Wer kennt noch handgeschriebene Rechnungen an Unternehmen außer beim Taxi?? Trotzdem werden auf Empfängerseite fast alle Rechnungen manuell in den PC getippt. Macht das Sinn??

25 These 2: E-Billing wird sich durchsetzen 2 E-Zahlung E-Rechnung

26 These 2: E-Billing wird sich durchsetzen 3 Es geht insgesamt um SEHR viel (Zeit, Ressourcen, Geld) ~ 4 Minuten pro Rechnung (Entstehung- >Vernichtung) Mitarbeitermangel in den nächsten Jahren Billentis: Finanzielles Nutzenpotential in Österreich pro Jahr 8 Mrd Euro, davon 6 Mio pa für den öffentlichen Sektor (siehe Studie) Ökologisches Potential Vorteile werden von ALLEN gesehen! (siehe Umfrage)

27 Volkswirtschaftliches Nutzenpotential Top-Down- Hochrechnung Bottom-Up- Berechnung Griechische Regierung 9 Mrd. Dänische Regierung Billentis 8 Mrd. European Association of Corporate Treasurers 6 Mrd. Von diesem Nutzenpotenzial dürften in Österreich gerade einmal 2% ausgeschöpft sein (Stand 2).

28 Nutzen für Versender Viele Vorteile durch elektronischen Rechnungsversand Kosteneinsparung 84 Effizienzsteigerung 64 Schnellere Bezahlung durch Kunden Entspricht den Kundenwünschen Weniger Streitfälle mit Kunden Anderes Es gibt keinen Nutzen 3 3 8

29 Nutzen für Empfänger Elektronischer Rechnungsversand auch für Empfänger positiv! Effizienzsteigerung Kosteneinsparung Entspricht den Lieferantenwünschen Schnellere Bezahlung durch Kunden Weniger Streitfälle mit Lieferanten Es gibt kein Nutzen Anderes keine Angabe

30 These 2: E-Billing wird sich durchsetzen 4 Weil die Industrie die Investitionen in ERP- und FiBu-Systeme nützen will.so wie JEDER Investor. Weil Lieferungen an den Bund ab 24 elektronisch und strukturiert abgerechnet werden müssen.

31 These 2: E-Billing wird sich durchsetzen 5 Es ist kein nationales Thema EU-Richtlinie 2/5 ermöglicht erstmals E- Billing EU-weiter Nutzen auf 24 Mrd pa geschätzt! 29: Endbericht der EU-Expertengruppe für E- Invoicing 2: EU-Richtlinie 2/45/EU stellt elektronische Rechnung mit Papierrechnung gleich 2:. Treffen des EU Stakeholderforums für E-Invoicing

32 These 2: E-Billing wird sich durchsetzen 6 Weil Hindernisse nur noch in der Kommunikation bestehen!

33 These 3: E-Billing ist Teil eines Jahrzehnte dauernden Prozesses E-Billing ist erst der Anfang! Es geht um den ganzen Einkaufsprozess: E- Procurement

34 These 3: E-Billing ist Teil eines Jahrzehnte dauernden Prozesses 2 Vorreiter öffentlicher Sektor EU Projekt: PEPPOL, EU Staaten einigen sich auf Standards für gesamten Prozess zb Dänemark nimmt seit 2 keine Papierrechnungen mehr an. In Österreich: 22 E-Procurement Masterplan

35 These 4: E-Billing wird ihren Beruf rascher verändern, als sie denken. Buchhaltungsführung intern extern Österr. Unternehmen nur ich selbst bis 4 Mitarbeiter 5 bis 9 Mitarbeiter und mehr MA Gewerbe, Handwerk, Industrie Handel, Banken, Versicherungen Verkehr, Transport, Tourismus Info, Consulting Ostösterreich Südösterreich Westösterreich

36 These 4: E-Billing wird ihren Beruf rascher verändern, als sie denken. 2 In 5-8 Jahren werden Papierrechnungen im Geschäftsverkehr so ungewöhnlich sein wie heute größere Bargeldbeträge. Rechnungen elektronisch in strukturierter Form ausgetauscht. KMU ihre Geschäftsdienstleistungen so wie heute die Zahlung aus dem Internet bekommen. Kostenarten in der FiBu vorkontiert sein. Die Zuordnung zur Kostenart geschieht bei der Bestellung.

37 These 5: E-Billing bietet bisher ungedachte Business Chancen. Heute haben die Hälfte aller Unternehmen keine FiBu-Software. gibt es in Österreich kaum E-Billing Service-Provider. findet strukturiertes E-Procurement bereits statt (zb Baubranche). Zukünftig könnten Unternehmen als Ein- und Verkaufsmanager von KMU dienen! Sie haben den Marktüberblick und die nötige Software, um Aufträge von und an große Unternehmen zu betreuen. Supply-Chain Manager Unabhängige Dienstleister beraten und optimieren, wie tief Unternehmen strukturell und technisch mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten (Collaboration) Bildungsunternehmen die Praktiker bei der Verwendung von IT- Systemen einschulen.

38 ..und was soll ich JETZT tun??

39 Startbereit machen!

40 Unternehmerisch denken! Was will der Markt? Einige aktuelle Zahlen aus der WKÖ E- Business Umfrage 2: Warum wird E-Billing noch nicht so stark verwendet? Was wird als problematisch erachtet? Was wird am Markt erwartet?

41 Begründung für Nicht-Verwendung.wir wissen es nicht!! Keine Angabe bei weitem meiste Antwort! Zuwenig Bedarf, zu geringe Anzahl an Rechnungen, Barzahlungen, Rechnung geht mit Warenversand nicht erwünscht von Firma oder Kunde Zu unsicher, Unsicherheit der Kunden, rechtliche Unsicherheiten Zu komplex, zu kompliziert, Aufwand, mühselig Stelle keine Rechnungen aus Zuwenig Wissen, zu wenig Informationen technische Voraussetzungen fehlen Befragte insgesamt Keine Gründe, noch nicht erwogen Andere Keine Angabe 53

42 Problematische Aspekte der elektronischen Rechnungsstellung Vor allem Rechtsunsicherheiten im In- und Ausland erschweren elektronische Rechnungsstellung problematische Aspekte sehr eher eher weniger gar nicht keine Angabe Rechtliche Unsicherheiten EU Rechtliche Unsicherheiten bei National (MwSt. etc.) Bereitschaft/Kompatibilität bei den Kunden Bereitschaft /Kompatibilität interner Systeme Bedenken wegen Rentabilität (ROI) Teuer/hohe Investitionen notwendig Komplexität

43 Absender: Wichtige Services zur Einführung der elektronischen Rechnungslegung Hilfreich zur Einführung wären Kostenlose IT Tools und -Lösungen Kostenlose Anleitungen Ein Helpdesk für alle Fragen zur E-Rechnung Eine Bestätigung von dritter Seite, dass die Lösung Ihres Kunden MwSt-konform ist Garantiert schnellere Bezahlung Trainings für vorgeschlagene Lösungen Anderes keine Angabe 4

44 Empfänger: Wichtige Services zur Einführung der elektronischen Rechnungslegung Hilfreich zur Einführung wären Kostenlose Anleitungen (z.b. Dokumentationen, Gebrauchsanleitungen, rechtliche Dokumentationen, Musterdateien, häufig gestellte Fragen (FAQ) ) Kostenlose IT Tools und -Lösungen Ein Helpdesk für alle Fragen zur E-Rechnung Eine Bestätigung von dritter Seite, dass die Lösung Ihres Lieferanten MwSt-konform ist Garantiert schnellere Bezahlung Trainings für vorgeschlagene Lösungen keine Angabe Anderes 3

45 Was macht die WKÖ und was habe ich davon? Argumentation und Service, zb WKÖ Billentis Studie

46 E-Rechnung: Kostenloses WKÖ Service Handbuch für die elektronische Rechnungsstellung in Österreich Leitfaden elektronische Rechnungsstellung

47 E-Rechnung: Kostenloses WKÖ Service Online-Beratungssysteme für Empfänger und interessierte Anwender

48 E-Rechnung: Kostenloses WKÖ Service Generierung von XML-Rechnungen: Formatvorlage für MS Word 27 & 2 mit Möglichkeit der digitalen Signatur

49 E-Rechnung: Kostenloses WKÖ Service Generierung von XML-Rechnungen online mit Möglichkeit der digitalen Signatur

50 E-Rechnung: Kostenloses WKÖ Service Prüfung von XML-Rechnungen Offline: ebrechnungseingang Online: erscheint im März 2

51 E-Rechnung: Kostenloses WKÖ Service Eine Internetadresse zum Merken:

52 Ausblick Umsetzung AUSTRIAPRO ebinterface 4. mit modularen Erweiterungen verfügbar (zb Gesundheitswesen, E-Procurement) BMF Ausarbeitung neue Rechtslage (gültig ab..23) Verantwortlichkeit für einzelne Prozessabschnitte Gleichstellung mit Papierrechnung Pflicht zur Signatur entfällt Handysignatur bewirkt breitere Verfügbarkeit von Signaturen WKÖ plant Info-Offensive Jetzt wird richtig abgerechnet im Jahr 22 neu durchzuführen Zusammenarbeit mit PEPPOL könnte mittelfristig zu europäischer Konvergenz beim Rechnungsstandard führen (~ ab 25)

53 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Weitere Vielen Dank Informationen für Ihre Aufmerksamkeit! und Downloads wko.at/e-rechnung ebinterface.codeplex.com

Neue Rahmenbedingungen für elektronische Rechnungen

Neue Rahmenbedingungen für elektronische Rechnungen .. Neue Rahmenbedingungen für elektronische Rechnungen Dr. Gerhard Laga Wirtschaftskammer Österreich, E-Center Leiter AK E-Billing AUSTRIAPRO gerhard.laga@wko.at Übersicht: Entwicklung der Rechtslage Aktuelle

Mehr

Nutzenpotentiale von strukturierten E- Rechnungen aus Sicht der WKÖ Gerhard Laga, WKÖ, AK Leiter E-Billing AUSTRIAPRO

Nutzenpotentiale von strukturierten E- Rechnungen aus Sicht der WKÖ Gerhard Laga, WKÖ, AK Leiter E-Billing AUSTRIAPRO Nutzenpotentiale von strukturierten E- Rechnungen aus Sicht der WKÖ Gerhard Laga, WKÖ, AK Leiter E-Billing AUSTRIAPRO Agenda Aktuelle Zahlen vom österreichischen Markt Nutzenpotential der strukturierten

Mehr

ELEKTRONISCHE RECHNUNGSLEGUNG

ELEKTRONISCHE RECHNUNGSLEGUNG VERANSTALTUNG: SEPA-UMSTELLUNG - DER COUNTDOWN LÄUFT! RLB OÖ, 20.3.2013 ELEKTRONISCHE RECHNUNGSLEGUNG Mag. Markus Raml Steuerberater und Unternehmensberater Dr. Robert Herger Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Mehr

Elektronische Rechnungslegung

Elektronische Rechnungslegung Elektronische Rechnungslegung Controller-Forum, 19. März 2014 Günter Kradischnig www.integratedconsulting.at 1 Aktuelle Rechtssituation Zulässigkeit elektronischer Rechnungen (Abgabenänderungsgesetz) Voraussetzung

Mehr

Stand 25.10.2012. Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1

Stand 25.10.2012. Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1 Stand 25.10.2012 Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1 Verfügbare E-Government Anwendungen u.a. } Finanzonline } ELDA } WEBEKU } SVA-Beitragskonto

Mehr

Elektronische Rechnung

Elektronische Rechnung Elektronische Rechnung Rechtliche Grundlagen Dr. Stefan Melhardt, BMF Hintergrund Richtlinie 2010/45/EU des Rates vom 13.7.2010 zur Änderung der MWSt-RL 2006/112/EG: - Vereinfachung, Modernisierung und

Mehr

E-Rechnung: Machen Sie kurzen Prozess!

E-Rechnung: Machen Sie kurzen Prozess! E-Rechnung: Machen Sie kurzen Prozess! Dr. Gerhard Laga Wirtschaftskammer Österreich, E-Center Geschäftsführer AustriaPro gerhard.laga@wko.at Das Potential Viele Unternehmen wollen Rechnungen elektronisch

Mehr

Auswirkung auf Unternehmen bei der Implementierung

Auswirkung auf Unternehmen bei der Implementierung Auswirkung auf Unternehmen bei der Implementierung 1. JAHRESKONGRESS e-billing Austria 2007 WIFI Wien, 9. Mai 2007 Dr. Gerhard Laga Wirtschaftskammer Österreich, E-Center Geschäftsführer AustriaPro gerhard.laga@wko.at

Mehr

ebinterface DER NEUE ÖSTERREICHISCHE ELEKTRONISCHE RECHNUNGSSTANDARD

ebinterface DER NEUE ÖSTERREICHISCHE ELEKTRONISCHE RECHNUNGSSTANDARD Wirtschaftskammer Österreich E-Day - 1. März 2006 ebinterface DER NEUE ÖSTERREICHISCHE ELEKTRONISCHE RECHNUNGSSTANDARD Robert Kromer Im Auftrag des BMWA Platz für Firmenlogo Elektronische Rechnung mit

Mehr

Steuerliche Aspekte der erechnung. Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor)

Steuerliche Aspekte der erechnung. Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor) Steuerliche Aspekte der erechnung Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor) Steuerliche Aspekte der erechnung 2 Was galt...? Steuerliche Aspekte der erechnung 3 Ablauf Rechnungsstellung

Mehr

erechnung Uwe K. Franz aus steuerlicher und rechtlicher Sicht Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Cornea Franz Rechtsanwälte

erechnung Uwe K. Franz aus steuerlicher und rechtlicher Sicht Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Cornea Franz Rechtsanwälte erechnung aus steuerlicher und rechtlicher Sicht Uwe K. Franz Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Cornea Franz Rechtsanwälte 1 Bedeutung der Rechnung

Mehr

E-Billing Rechnungsstellung im Informationszeitalter

E-Billing Rechnungsstellung im Informationszeitalter E-Billing Rechnungsstellung im Informationszeitalter Informationstag zum Förderprogramm AT:net 21.9.2007 Dr. Gerhard Laga Wirtschaftskammer Österreich, E-Center Geschäftsführer AustriaPro gerhard.laga@wko.at

Mehr

Die erechnung in Frankreich. Natascha Rossner. Forum erechnung Frankreich (Forum National Facture Electronique FNFE)

Die erechnung in Frankreich. Natascha Rossner. Forum erechnung Frankreich (Forum National Facture Electronique FNFE) Die erechnung in Frankreich Natascha Rossner Forum erechnung Frankreich (Forum National Facture Electronique FNFE) Der Kontext Seit rund 10 Jahren werden sektorübergreifend erechnungen verstärkt ausgetauscht,

Mehr

Elektronische Rechnungen Compliance, Chancen, Risiken und erste Erfahrungen aus der neuen Rechtslage

Elektronische Rechnungen Compliance, Chancen, Risiken und erste Erfahrungen aus der neuen Rechtslage Elektronische Rechnungen Compliance, Chancen, Risiken und erste Erfahrungen aus der neuen Rechtslage Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor) Compliance bei elektronischen

Mehr

E-Rechnung als Chance

E-Rechnung als Chance E-Rechnung als Chance 21. Juni 2012 einvoicing Workshop Bruno Koch Internationale Wachstumsdynamik und Trends Seite 2 Die globale Rechnungswelt in Zahlen Geschätztes jährliches Rechnungsvolumen (mindestens)

Mehr

Alfred Dittrich, BMF V/2. e-billing aus Sicht der öffentlichen Verwaltungen

Alfred Dittrich, BMF V/2. e-billing aus Sicht der öffentlichen Verwaltungen Alfred Dittrich, BMF V/2 e-billing aus Sicht der öffentlichen Verwaltungen 25.05.2007 Rechtsgrundlagen Ausgangspunkt: Vorsteuerabzug bei B2B - Rechnungen Rechtliche Rahmenbedingungen um den Vorsteuerabzug

Mehr

Kostensenkungspotenzial erechnungen. Die elektronische Rechnung (erechnung) Anforderungen für den Einsatz im Handwerksunternehmen

Kostensenkungspotenzial erechnungen. Die elektronische Rechnung (erechnung) Anforderungen für den Einsatz im Handwerksunternehmen Kostensenkungspotenzial erechnungen Die elektronische Rechnung (erechnung) Anforderungen für den Einsatz im Handwerksunternehmen Elektronischer Rechnungsverkehr Ein Trend elektronischer Rechnungsverkehr

Mehr

Digitales Rechnungsmanagement as a Service Lösungen für ALLE TEXTILER (Handel und Industrie)

Digitales Rechnungsmanagement as a Service Lösungen für ALLE TEXTILER (Handel und Industrie) Digitales Rechnungsmanagement as a Service Lösungen für ALLE TEXTILER (Handel und Industrie) Folie: 1 Hohe Erwartungen an die E-Rechnung Folie: 3 Definition e-invoicing Papierlos von A-Z Gesetzeskonforme

Mehr

E-Billing in Österreich

E-Billing in Österreich Alfred Dittrich, BMF V/2 E-Billing in Österreich Der Rechtliche Rahmen und Aktuelles aus Sicht der Finanzverwaltung 09.05.2007 Inhalt Potential Entwicklung - Rechnungslegung Papier - elektronisch Rechtsgrundlagen

Mehr

e-rechnung an die öffentliche Verwaltung in Österreich

e-rechnung an die öffentliche Verwaltung in Österreich e-rechnung an die öffentliche Verwaltung in Österreich e-rechnungskongress, 8.Oktober 2015 Christian Ihle, BMF, Abt. V/3 Thomas Palmetzhofer, BMF, Abt. V/3 HV Mag a. Sabine Gorgosilich BMF, Abt. V/3 HV

Mehr

Europäische Entwicklungen im E-Invoicing

Europäische Entwicklungen im E-Invoicing Europäische Entwicklungen im E-Invoicing 19. Juni 2012 Bruno Koch Marktzahlen zu Europa Total 33 Mrd. Rechnungen, ca. 15% elektronisch, steigt 30% pa. B2B/B2G/G2B B2C >30% 10-30%

Mehr

Der Verein AUSTRIAPRO

Der Verein AUSTRIAPRO Der Verein AUSTRIAPRO Rechtskonforme E-Rechnung mit ebinterface 3.0 AUSTRIAPRO / WKÖ alexandra.sladek@wko.at 1/10 Unser Team www.austriapro.at Geschäftsleitung: Dr. Gerhard Laga E-Billing/E-Zustellung:

Mehr

Rechtssicherer Austausch elektronischer Rechnungen: Umsatzsteuerliche und buchhalterische Aspekte

Rechtssicherer Austausch elektronischer Rechnungen: Umsatzsteuerliche und buchhalterische Aspekte Rechtssicherer Austausch elektronischer Rechnungen: Umsatzsteuerliche und buchhalterische Aspekte Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor) Rechtssicherer Austausch elektronischer

Mehr

Referat: IV D 2 Ansprechpartner: MR Keisinger / ORR'in Danewitz / ROI'in Brandt Datum: 26.10.2010 Telefon: 1865 / 1181 / 2793.

Referat: IV D 2 Ansprechpartner: MR Keisinger / ORR'in Danewitz / ROI'in Brandt Datum: 26.10.2010 Telefon: 1865 / 1181 / 2793. - 1 - Bearbeitungsstand: 26.10.2010 10:15 Uhr Umdruck-Nr. 14 Formulierung BMF Referat: IV D 2 Ansprechpartner: MR Keisinger / ORR'in Danewitz / ROI'in Brandt Datum: 26.10.2010 Telefon: 1865 / 1181 / 2793

Mehr

e-rechnung an den Bund

e-rechnung an den Bund e-rechnung an den Bund Wie lief die Umsetzung? - wo stehen wir? Christian Ihle, BMF, Abteilung V/3 Mag a Sabine Gorgosilich Thomas Palmetzhofer BMF, Abteilung V/3, HV e-rechnung Rechtlicher Rahmen IKTKonsolidierungs

Mehr

Neu am USP: Die elektronische Rechnung an den Bund

Neu am USP: Die elektronische Rechnung an den Bund Neu am USP: Die elektronische Rechnung an den Bund e-rechnung - Rechtlicher Rahmen IKTKonsolidierungs Gesetz (IKTKonG) Eine elektronische Rechnung (e-rechnung) ist eine Rechnung, die in einem strukturierten

Mehr

Elektronische Rechnungen Von Rechtsanwalt Dr. Ivo Geis

Elektronische Rechnungen Von Rechtsanwalt Dr. Ivo Geis Elektronische Rechnungen Von Rechtsanwalt Dr. Ivo Geis Die Rechnung ist Kernelement des Mehrwertsteuersystems in Europa, denn sie gilt als Beleg für das Recht des Käufers zum Vorsteuerabzug. Der wachsende

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema: Rechnungen per email

Häufig gestellte Fragen zum Thema: Rechnungen per email Häufig gestellte Fragen zum Thema: Rechnungen per email Töns-Rügemer-Dieffenbacher GmbH & Co. KG Hauptstrasse 59 66953 Pirmasens Tel.: (06331) 266 00 Fax: (0800) 598 63 67 info@toens.de Töns-Rügemer-Dieffenbacher

Mehr

Informationstag 'Elektronische Signatur' Dr. Bernd Wild intarsys GmbH Signatur und elektronische Rechnung Erfahrungen und Trends

Informationstag 'Elektronische Signatur' Dr. Bernd Wild intarsys GmbH Signatur und elektronische Rechnung Erfahrungen und Trends Informationstag 'Elektronische Signatur' Gemeinsame Veranstaltung von TeleTrusT und VOI Berlin, 24.09.2010 Dr. Bernd Wild intarsys GmbH Signatur und elektronische Rechnung Erfahrungen und Trends intarsys

Mehr

Rechtsgrundlagen für Informatiker

Rechtsgrundlagen für Informatiker Mag. iur. Dr. techn. Michael Sonntag Rechtsgrundlagen für Informatiker Elektronische Rechnung E-Mail: sonntag@fim.uni-linz.ac.at http://www.fim.uni-linz.ac.at/staff/sonntag.htm Institut für Informationsverarbeitung

Mehr

FiBu 4.0 Skonto statt Mahngebühren und Finden statt Suchen mit e-rechnung

FiBu 4.0 Skonto statt Mahngebühren und Finden statt Suchen mit e-rechnung Herzlich Willkommen zu FiBu 4.0 Skonto statt Mahngebühren und Finden statt Suchen mit e-rechnung Wer sind wir? Warum soll ich überhaupt was umstellen? In vielen Unternehmen ist es immer noch gängige Praxis,

Mehr

Best Practise Beispiel: E-Rechnung

Best Practise Beispiel: E-Rechnung Best Practise Beispiel: E-Rechnung Andrea Leutgeb, Bundesbeschaffung GmbH (BBG) Stefan Roggatz, DIG 07. März 2013, E-Day, WKO Tätigkeitsfelder der Bundesbeschaffung GmbH (BBG) Beschaffung Bereitstellung

Mehr

Informationstag 'Elektronische Signatur'

Informationstag 'Elektronische Signatur' Berlin 24. September 2010 Informationstag 'Elektronische Signatur' Gemeinsame Veranstaltung Besser von TeleTrusT Unterschreiben und VOI ohne Berlin, 23.09.2011 Papier Siegfried Gruber Elektronische Unterschrift

Mehr

E-Rechnung von PostFinance

E-Rechnung von PostFinance E-Rechnung von PostFinance Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!

Mehr

Europäische Entwicklungen im E-Invoicing

Europäische Entwicklungen im E-Invoicing Europäische Entwicklungen im E-Invoicing 19. Juni 2012 Bruno Koch Marktzahlen zu Europa Total 33 Mrd. Rechnungen, ca. 15% elektronisch, steigt 30% pa. B2B/B2G/G2B B2C >30% 10-30%

Mehr

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF. E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF. E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung 460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung Ihre Vorteile bei der E-Rechnung light von PostFinance Mit

Mehr

swissdigin-forum 19. Juni 2012

swissdigin-forum 19. Juni 2012 swissdigin-forum 19.0.01 swissdigin-forum 19. Juni 01 Europäische Entwicklungen im E-Invoicing Auswirkungen auf die Schweiz Bedeutung und Grenzen der E-Rechnung im PDF-Format Leitung swissdigin-forum Partner

Mehr

Möglichkeiten der Nutzung der E-Rechnung bei Unternehmen aus Sicht eines E-Rechnung Service-Providers

Möglichkeiten der Nutzung der E-Rechnung bei Unternehmen aus Sicht eines E-Rechnung Service-Providers FACHSYMPOSIUM ZUM THEMA MEHRWERTSTEUER: Möglichkeiten der Nutzung der E-Rechnung bei Unternehmen aus Sicht eines E-Rechnung Service-Providers Daniel Kohler, Geschäftsführer und Mitinhaber der Firma io-market

Mehr

Änderung der Umsatzsteuerrichtlinien Anforderungen an eine auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung (BMF-010219/0183-IV/9/2005)

Änderung der Umsatzsteuerrichtlinien Anforderungen an eine auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung (BMF-010219/0183-IV/9/2005) Änderung der Umsatzsteuerrichtlinien Anforderungen an eine auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung (BMF-010219/0183-IV/9/2005) Die Rz 1557 lautet: 1557 Als Rechnung gilt jede Urkunde, mit der ein

Mehr

SONDER- KLIENTEN-INFO

SONDER- KLIENTEN-INFO 2013 Neufeldweg 93, 8010 Graz Tel: +43 (0) 316 427428-0, Fax: -31 office@binder-partner.com www.binder-partner.com LG für ZRS Graz, FN 272901a SONDER- KLIENTEN-INFO DIE ELEKTRONISCHE RECHNUNG AB 01.01.2013

Mehr

E-Invoicing auf internationaler Ebene

E-Invoicing auf internationaler Ebene E-Invoicing auf internationaler Ebene SEEBURGER E-Invoicing-Tage 25./26. März in Frankfurt Flughafen-Hotel Bruno Koch Marktgröße und Status global Seite 2 "Ich stehe Statistiken etwas skeptisch gegenüber.

Mehr

E-Business Recht Elektronische Rechnung

E-Business Recht Elektronische Rechnung Mag. iur. Dr. techn. Michael Sonntag E-Business Recht Elektronische Rechnung E-Mail: sonntag@fim.uni-linz.ac.at http://www.fim.uni-linz.ac.at/staff/sonntag.htm Institut für Informationsverarbeitung und

Mehr

Grenzenloses Unternehmen? erechnung in der BIG

Grenzenloses Unternehmen? erechnung in der BIG Grenzenloses Unternehmen? erechnung in der BIG eday 2014 Mag. DI Rudolf Kunschek BIG Bundesimmobiliengesellschaft Campus WU Entwicklung, Vermietung, Kauf und Verkauf von Immobilien www.big.at 06.03.2014

Mehr

e-rechnung Roland Beranek beranek@bmd.at IT-Cluster Steyr 1

e-rechnung Roland Beranek beranek@bmd.at IT-Cluster Steyr 1 e-rechnung Roland Beranek beranek@bmd.at IT-Cluster Steyr 1 BMD Papierlos Buchen IT-Cluster Steyr 2 Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit Wer hatte bereits vor 5 Jahren ein Smartphone? Entweder:

Mehr

A Basware Presentation. 100 % e-invoicing für Rechnungssender und Rechnungsempfänger

A Basware Presentation. 100 % e-invoicing für Rechnungssender und Rechnungsempfänger A Basware Presentation 100 % e-invoicing für Rechnungssender und Rechnungsempfänger Inhalt Kurzvorstellung Basware e-invoicing-überblick Versand von elektronischen Rechnungen Empfang von elektronischen

Mehr

Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis. E-Business Tag 2007 Gerrit Hoppen, SGH Service AG.

Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis. E-Business Tag 2007 Gerrit Hoppen, SGH Service AG. Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis. E-Business Tag 2007 Gerrit Hoppen, SGH Service AG. Agenda Ausgangssituation in der Rechnungsverarbeitung Optimierung durch Auslagerung

Mehr

Erfolgsfaktor ebilling: Vorteile und Potenzial

Erfolgsfaktor ebilling: Vorteile und Potenzial Erfolgsfaktor ebilling: Vorteile und Potenzial Mag. Gerd Marlovits 15. März, 2011 www.editel.at ebilling Elektronische Rechnungslegung ebilling Elektronische Rechnungslegung bei der elektronischen Rechnungslegung

Mehr

Effiziente Rechnungsbearbeitung.

Effiziente Rechnungsbearbeitung. Effiziente Rechnungsbearbeitung. Automatisierter Rechnungseingang und Workflow-basiertes Invoice-Management für elektronische und papierbasierte Rechnungen in der Praxis. 6. Forum e-procurement, Essen,

Mehr

Fragen und Antworten zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung

Fragen und Antworten zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung 2011/0604162 IV D 2 - S 7287-a/09/10004 26. Juli 2011 Fragen und Antworten zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung Durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011 sollen durch Änderungen im Umsatzsteuergesetz

Mehr

DirectInvoiceControl DE. e-invoice Chancen und Risiken

DirectInvoiceControl DE. e-invoice Chancen und Risiken DirectInvoiceControl DE e-invoice Chancen und Risiken Gliederung 1. 2. 3. 4. 5. Rechtliche Grundlagen seit 1. Juli 2011 Welche Regeln müssen beachtet werden? Prozessbeispiele Fazit und Kosten-Nutzen-Bewertung

Mehr

Informationsmappe zur elektronisch signierten A1 Rechnung

Informationsmappe zur elektronisch signierten A1 Rechnung Informationsmappe zur elektronisch signierten A1 Rechnung Einfach A1. A1.net Liebe A1 Kundin, lieber A1 Kunde, liebe Geschäftspartner, mit der elektronischen Rechnungslegung können Sie Ihre A1 Rechnungen

Mehr

Mandantenrundschreiben vom 05.03.2012. Elektronische Rechnungen und elektronische Kontoauszüge

Mandantenrundschreiben vom 05.03.2012. Elektronische Rechnungen und elektronische Kontoauszüge Mandantenrundschreiben vom 05.03.2012 Elektronische Rechnungen und elektronische Kontoauszüge Sehr geehrte Damen und Herren, auf elektronischem Weg übermittelten Rechnungen werden rückwirkend ab 1. 7.

Mehr

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 10.2015 PF. E-Rechnung light Eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 10.2015 PF. E-Rechnung light Eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung 460.106 de (dok.pf/pf.ch) 10.2015 PF E-Rechnung light Eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung Kundenbetreuung E-Rechnung PostFinance AG Mingerstrasse 20 3030 Bern www.postfinance.ch/e-rechnung Beratung

Mehr

IT-Netzwerk IHK-Koblenz

IT-Netzwerk IHK-Koblenz IT-Netzwerk IHK-Koblenz Ein Vortrag in drei Abschnitten 1. Elektronischer Rechnungsaustausch und das Steuervereinfachungsgesetz (StvereinfG) a. Anforderungen an Versender elektronischer b. Anforderungen

Mehr

Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit

Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit E-Government - elektronische Rechnung: neue Impulse für die Abfallwirtschaft? Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit Die digitale Arbeitswelt in der Abfallwirtschaft 17.10.2013 Nationale

Mehr

e-rechnung an die öffentliche Verwaltung in Österreich

e-rechnung an die öffentliche Verwaltung in Österreich e-rechnung an die öffentliche Verwaltung in Österreich Christian Ihle, BMF, Abt. V/3 Thomas Palmetzhofer, BMF, Abt. V/3 HV e-rechnung an die öffentl. Verwaltung Rechtlicher Rahmen Richtlinie 2010/45/EU

Mehr

e-rechnung an den Bund Der Countdown läuft

e-rechnung an den Bund Der Countdown läuft e-rechnung an den Bund Der Cuntdwn läuft E-Rechnungsknferenz 2013/2014 Christian Ihle, BMF, Abteilung V/3 Mag a Sabine Grgsilich Thmas Palmetzhfer BMF, Abteilung V/3, HV e-rechnung Rechtlicher Rahmen IKTKnslidierungs

Mehr

Die erechnung bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW)

Die erechnung bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) Gefördert durch: Die bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) Dr. Donovan Pfaff (Bonpago GmbH) Stephan Franken (THW) Wo stehen wir heute? EU macht Druck mit neuer Richtlinie: Empfang elektronischer

Mehr

Umsatzsteuer 2.0 Der Weg zum rechtssicheren Austausch elektronischer Rechnungen

Umsatzsteuer 2.0 Der Weg zum rechtssicheren Austausch elektronischer Rechnungen Umsatzsteuer 2.0 Der Weg zum rechtssicheren Austausch elektronischer Rechnungen Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor) Elektronischer Rechnungstag 2014 2 Frage 1: Was geschah

Mehr

E-RECHNUNGEN AN DEN BUND ALLES NEU AB 1.1.2014. MMag. Roland Strauss Senior Manager, TPA Horwath 20.11.2013. Steuersparen mit der optimalen Rechtsform

E-RECHNUNGEN AN DEN BUND ALLES NEU AB 1.1.2014. MMag. Roland Strauss Senior Manager, TPA Horwath 20.11.2013. Steuersparen mit der optimalen Rechtsform E-RECHNUNGEN AN DEN BUND ALLES NEU AB 1.1.2014 MMag. Roland Strauss Senior Manager, TPA Horwath Steuersparen mit der optimalen Rechtsform Der neue Rechtsformrechner E-Rechnungen an den Bund Alles NEU ab

Mehr

Informationsmappe. zur. elektronisch signierten Rechnung

Informationsmappe. zur. elektronisch signierten Rechnung Die elektronisch signierte Rechnung Informationsmappe zur elektronisch signierten Rechnung Seite 1/26 Die elektronisch signierte Rechnung Lieber bob Kunde, danke für Ihr Interesse! Die elektronische Rechnungslegung

Mehr

Frage-Antwort-Katalog zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung zum 1. Juli 2011 durch Art. 5 des StVereinfG 2011

Frage-Antwort-Katalog zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung zum 1. Juli 2011 durch Art. 5 des StVereinfG 2011 Wirtschaft und Verwaltung Steuern Veröffentlichungen zu Steuerarten Umsatzsteuer Veröffentlichungen zu Steuerarten 19.04.2011 Frage-Antwort-Katalog zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung

Mehr

db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank

db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank Agenda EIPP als Bestandteil der Financial Supply Chain Die Vorteile von EIPP für den Rechnungssteller und den Rechnungsempfänger Unsere EIPP-Komplettlösung

Mehr

Steuern E-Rechnung Rechnungsversand optimieren mit der elektronischen Rechnung Einleitung. Was ist E-Rechnung?. Motivation für E-Rechnung. Nutzen für die Anwender. Rechtliche Grundlage im Kanton Thurgau

Mehr

SIRIUS virtual engineering GmbH

SIRIUS virtual engineering GmbH SIRIUS virtual engineering GmbH EDI Optimierungspotential und Outsourcing für mittelständische SAP Anwender. Eingangsrechnungsprozesse in SAP automatisieren. DMS - Workflow - BPM EDI. Wenn es um Geschäftsprozesse

Mehr

Schluss mit den Papierbergen! Informationsbroschüre zur erfolgreichen Umsetzung von e-invoicing

Schluss mit den Papierbergen! Informationsbroschüre zur erfolgreichen Umsetzung von e-invoicing Schluss mit den Papierbergen! Informationsbroschüre zur erfolgreichen Umsetzung von e-invoicing Gültig ab 1.1.2013 1. e-invoicing Was ist das? Als e-invoicing oder auch ebilling wird der automatisierte

Mehr

Digitalisierung im Mittelstand. (Steuer-)Rechtliche Rahmenbedingungen für den elektronischen Geschäftsverkehr

Digitalisierung im Mittelstand. (Steuer-)Rechtliche Rahmenbedingungen für den elektronischen Geschäftsverkehr Digitalisierung im Mittelstand (Steuer-)Rechtliche Rahmenbedingungen für den elektronischen Geschäftsverkehr (Steuer-)Rechtliche Rahmenbedingungen für den elektronischen Geschäftsverkehr Referent: Dipl.

Mehr

Die Umwandlung für die weitere Verarbeitung

Die Umwandlung für die weitere Verarbeitung PDF-Rechnungen - Fluch oder Segen? Die Umwandlung für die weitere Verarbeitung Daniel Kohler, Geschäftsführer und Mitinhaber der Firma io-market AG, Vaduz Datum: 18. November 2015 powered by Überblick

Mehr

e-rechnung an den Bund Software-Hersteller

e-rechnung an den Bund Software-Hersteller e-rechnung an den Bund Sftware-Hersteller 27. Juni 2013 Christian Ihle, BMF, Abteilung V/3 Mag a Sabine Grgsilich Thmas Palmetzhfer BMF, Abteilung V/3, HV e-rechnung Rechtlicher Rahmen IKTKnslidierungs

Mehr

Elektronische Rechnungen. Endlich einfach?

Elektronische Rechnungen. Endlich einfach? Elektronische Rechnungen Endlich einfach? Informationstag für Unternehmen in Zittau 13.06.2012 Angela Looke Niederlassungsleiterin Löbau Steuerberaterin Diplom-Kauffrau angela.looke@connex-stb.de +49 (0)

Mehr

STANDARD FÜR ELEKTRONISCHE RECHNUNGEN

STANDARD FÜR ELEKTRONISCHE RECHNUNGEN STANDARD FÜR ELEKTRONISCHE RECHNUNGEN Jan Soose Agenda Aktualität des Themas Was ist ZUGFeRD? Wie funktioniert ZUGFeRD beim Erstellen und Empfangen einer Rechnung? ZUGFeRD Beispiel Rechnung 3 Varianten:

Mehr

Die Rechnungsmanagement Prozesse

Die Rechnungsmanagement Prozesse Die Rechnungsmanagement Prozesse Folie: 5 Die Rechnungsmanagement Prozesse RechnungsmanagementHEUTE! (Papierrechnungen) Folie: 6 Die Rechnungsmanagement Prozesse Die Alternativen: Folie: 7 Die Rechnungsmanagement

Mehr

Der E-Invoicing Business Case als Rechnungssteller/-empfänger

Der E-Invoicing Business Case als Rechnungssteller/-empfänger als Rechnungssteller/-empfänger swissdigin-forum vom 23. November 2011 Christian Tanner / Ralf Wölfle Leitung swissdigin-forum Partner swissdigin-forum Agenda Begrüssung, Aktuelles zu swissdigin Einführung

Mehr

www.pwc.com Absehbare rechtliche Änderungen zum elektronischen Rechnungsaustausch

www.pwc.com Absehbare rechtliche Änderungen zum elektronischen Rechnungsaustausch www.pwc.com Absehbare rechtliche Änderungen zum elektronischen Rechnungsaustausch 1. Begrüßung Ihr Referent Carsten Crantz Tel: +49 40 6378-1836 Fax: +49 69 9585-949145 Mobil: +49 160 972 24 434 carsten.crantz@de.pwc.com

Mehr

Integration von E-Invoicing in die Organisation

Integration von E-Invoicing in die Organisation Integration von E-Invoicing in die Organisation Basel, 17.06.2009 Otto Fischer AG 1899 Firmengründung durch Otto Fischer Sen. in Stuttgart 1907 Umzug in die Schweiz Auch nach 110 Jahren noch Familienunternehmen

Mehr

Die elektronische Rechnung in der Umsatzsteuer Chancen und Risiken

Die elektronische Rechnung in der Umsatzsteuer Chancen und Risiken Die elektronische Rechnung in der Umsatzsteuer Chancen und Risiken AWB Business Breakfast München, 21.07.2014 Dipl. Finanzwirt (FH) Dr. Carsten Höink Rechtsanwalt / Steuerberater Rechnungsanforderungen,

Mehr

E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking

E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking Ivo Portmann, Head Business Development, SIX Paynet AG swissdigin-forum, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW 19. Juni 2012 E-Rechnung Business Paket für E-Banking

Mehr

[[ Projekt GESINE ]] ZUGFeRD und workflow-basierte Rechnungsverarbeitung - praxistaugliche Lösungen für KMU. AristaFlow GmbH

[[ Projekt GESINE ]] ZUGFeRD und workflow-basierte Rechnungsverarbeitung - praxistaugliche Lösungen für KMU. AristaFlow GmbH Martin Jurisch, 28.04.2015 AristaFlow GmbH Volumen an elektronischen Rechnungen wird stark zunehmen Steuervereinfachungsgesetz von 2011 Signaturzwang rückwirkend außer Kraft gesetzt Die jährlichen Wachstumswerte

Mehr

Elektronischer Rechnungsversand (E-Mail und Fax) Gesetzeskonform durch Digitale Signaturen, Patrick Bärenfänger

Elektronischer Rechnungsversand (E-Mail und Fax) Gesetzeskonform durch Digitale Signaturen, Patrick Bärenfänger Elektronischer Rechnungsversand (E-Mail und Fax) Gesetzeskonform durch Digitale Signaturen, Patrick Bärenfänger GWS 2010 Stand: 19.05.2011 Folie 1 Gesetze und Grundlagen Seit 01.07.2004 gilt die Regelung,

Mehr

ebilling mit Lieferanten MARKANT Österreich GmbH Johann Müllner Leitung Zentralverrechnung/EDI

ebilling mit Lieferanten MARKANT Österreich GmbH Johann Müllner Leitung Zentralverrechnung/EDI ebilling mit Lieferanten MARKANT Österreich GmbH Johann Müllner Leitung Zentralverrechnung/EDI Markant Österreich Wer Potential nutzt, verschafft sich Wettbewerbsvorteile! 2 MARKANT Österreich Die Geschichte

Mehr

Elektronische Rechnungslegung

Elektronische Rechnungslegung Elektronische Rechnungslegung Die gesetzlichen Grundlagen dazu findet man unter: Änderung der Umsatzsteuerrichtlinien Anforderungen an eine auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung https://www.bmf.gv.at/steuern/fachinformation/umsatzsteuer/erlsse/ustrelektronische_rechnung0705.pdf?q=e-rechnungen

Mehr

Grundsatz zur Rechnungsausstellung; Vereinfachung bei der elektronischen Rechnung zum 1.7.2011

Grundsatz zur Rechnungsausstellung; Vereinfachung bei der elektronischen Rechnung zum 1.7.2011 Grundsatz zur Rechnungsausstellung; Vereinfachung bei der elektronischen Rechnung zum 1.7.2011 Grundsatz zur Rechnungsausstellung Damit eine Rechnung zum Vorsteuerabzug zugelassen wird, muss sie strenge

Mehr

swissdigin Branchenübergreifende Förderung der elektronischen Rechnung im B2B

swissdigin Branchenübergreifende Förderung der elektronischen Rechnung im B2B swissdigin Branchenübergreifende Förderung der elektronischen Rechnung im B2B ICT-Investment Bern, 29. September 2005 Projektleitung Christian Tanner Kompetenzzentrum IT-Management/E-Business der FHBB

Mehr

E-Procurement in Österreich - von der elektronischen Ausschreibung bis zur E-Rechnung

E-Procurement in Österreich - von der elektronischen Ausschreibung bis zur E-Rechnung E-Procurement in Österreich - von der elektronischen Ausschreibung bis zur E-Rechnung Andreas Nemec, BBG 07. März 2013, E-Day, WKO E-Procurement als ein Tätigkeitsfeld der BBG Beschaffung Bereitstellung

Mehr

Die erechnung in Wirtschaft und Verwaltung Berlin 11.09.2014. Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD

Die erechnung in Wirtschaft und Verwaltung Berlin 11.09.2014. Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD Die erechnung in Wirtschaft und Verwaltung Berlin 11.09.2014 Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD Überblick Entwicklung der erechnung mit FeRD Nutzung der erechnung in Wirtschaft und Verwaltung ZUGFERD als

Mehr

Die Software-Generation für das digitale Zeitalter

Die Software-Generation für das digitale Zeitalter 00101001010110101 10110001011101010 11101010101010011 01101110111001110 11101001101010000 Die Software-Generation für das digitale Zeitalter Durchgängig digital > Enterprise Resource Planning Software

Mehr

Elektronischer Belegaustausch Mit EUDoc zeigen wir Ihnen die nächste Generation von Scannen und OCR ein konkreter Schritt zum papierlosen Büro

Elektronischer Belegaustausch Mit EUDoc zeigen wir Ihnen die nächste Generation von Scannen und OCR ein konkreter Schritt zum papierlosen Büro Stammdaten-Outsourcing Wir liefern Ihnen mit EUPar gültige und komplette elektronische Stammdaten als Service des Geschäftspartners für eine automatische Verarbeitung Elektronischer Belegaustausch Mit

Mehr

ERPEL e-business Registry Permitting Enterprise Liaisons

ERPEL e-business Registry Permitting Enterprise Liaisons ERPEL e-business Registry Permitting Enterprise Liaisons Integration durch Reduktion Christian Huemer, Philipp Liegl, Marco Zapletal Technische Universität Wien Favoritenstraße 9-11/188 A-1040 Wien Papierrechnung

Mehr

Der E-Postbrief in der Praxis

Der E-Postbrief in der Praxis Jens Thomas, Direktmarketing Center Berlin, Deutsche Post AG Der E-Postbrief in der Praxis Sichere elektronische Datenübermittlung auf Basis De-Mail-Gesetz und E-Postbrief Cottbus, 05. Februar 2013 Zukunft

Mehr

Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung 28.10.

Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung 28.10. Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung Teil 2: Digitalisierung der Buchführung Unternehmen-Online 28.10.2010 Schustergasse

Mehr

Vorblatt Problem: Ziel: Inhalt/Problemlösung: Alternativen: Auswirkungen des Regelungsvorhabens: - Finanzielle Auswirkungen:

Vorblatt Problem: Ziel: Inhalt/Problemlösung: Alternativen: Auswirkungen des Regelungsvorhabens: - Finanzielle Auswirkungen: 1 von 6 Vorblatt Problem: Mit BGBl. I Nr. 35/2012 wurde im Rahmen des 2. Stabilitätsgesetzes unter Artikel 2 des 1. Hauptstückes auch das IKT-Konsolidierungsgesetz (IKTKonG) erlassen. 5 Abs. 1 IKTKonG

Mehr

11.2.3a.2. Echtheit der Herkunft, Unversehrtheit des Inhalts und Lesbarkeit

11.2.3a.2. Echtheit der Herkunft, Unversehrtheit des Inhalts und Lesbarkeit UStR 2000, Umsatzsteuerrichtlinien 2000, 11.2.3a. Elektronische Rechn... 1 von 2 14.03.2013 14:06 Zurück zur Suche Richtlinie des BMF, GZ BMF-010219/0288-VI/4/2012 vom 19.12.2012 UStR 2000 ; Umsatzsteuerrichtlinien

Mehr

VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. Mit Infos zur e-rechnung an den Bund. usp.gv.at

VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. Mit Infos zur e-rechnung an den Bund. usp.gv.at VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. Mit Infos zur e-rechnung an den Bund usp.gv.at Impressum: Herausgeber, Medieninhaber und Verleger: Bundesministerium für Finanzen, Johannesgasse 5, 1010 Wien Fotos:

Mehr

Elektronische Rechnung im Umsatzsteuerrecht

Elektronische Rechnung im Umsatzsteuerrecht Elektronische Rechnung im Umsatzsteuerrecht Vereinfachung der elektronischen Rechnung Mit einem halben Jahr Verspätung ist mit Datum vom 2. Juli 2012 nunmehr das Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/2037 08.01.2015 Mitteilung zur Kenntnisnahme Elektronischer Zahlungsverkehr Drucksache 17/1400 (II.A.14.3 f) Schlussbericht Abgeordnetenhaus von Berlin 17. Wahlperiode Seite

Mehr