Vorbereitung auf die Zertifizierungen des Project Management Institute (PMI)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorbereitung auf die Zertifizierungen des Project Management Institute (PMI)"

Transkript

1 Vorbereitung auf die Zertifizierungen des Project Management Institute (PMI) Project Management Professional (PMP) Certified Associate in Project Management (CAPM) auf Basis von: A Guide to the Project Management Body of Knowledge (PMBOK Guide) Fifth Edition Sprachhilfe (Stand Mai 2015) Wird sukzessive ergänzt PMI, PMBOK, CAPM and PMP are registered marks of Project Management Institute, Inc.. Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved - 1 -

2 Inhaltsverzeichnis: Hinweise... 2 Zum Trainer... 3 Englisch / Deutsch... 4 Hinweise Diese Unterlage soll in erster Linie meinen Seminarteilnehmern bei der Prüfungsvorbereitung helfen, wenn Ihre Englischkenntnisse nicht ausreichen, die Prüfung in englischer Sprache zu machen. Grundlage ist die deutsche Version der Edition 5. Aufgeführt sind in erster Linie die Prozesse, Input und Outputs, s ergänzt um weitere Begriffe aus der Edition 5. Kennzeichnung in der Spalte PMBOK Guide: group Input / Output von PM- Prozessen Tool&Technik von PM- Prozessen PM-Prozess PM Prozessgruppe Sonstiger Begriff aus PMBOK Guide - Sonstiger Begriff Zum Teil sind auch noch weitere Begriffe (z.b. aus Beispiel-Prüfungsfragen) aufgenommen. Hier habe ich versucht, eine sinnvolle (hilfreiche) Übersetzung zu finden. Für Verbesserungshinweise bin ich dankbar. Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved - 2 -

3 Zum Trainer Meine Themen: Projektmanagement, Projektprozess, Projektmethoden Angebotsmanagement, Angebotsprozess Business Ecellence, Ecellence Modell der EFQM Mein Dienstleistungsangebot Beratung Training Coaching Ich bin Director at Large im Chapter München des Project Management Institute und biete regelmäßig PM-Stammtische an. Ich bin zertifizierter EFQM Ecellence Assessor und Master Assessor und seit 2008 als Assessor beim Ludwig Erhard Preis im Einsatz. Ich bin Mitglied und seit 2012 Operating Partner der Initiative Ludwig Erhard Preis (ILEP, und Lizenztrainer für verschiedene EFQM- und ILEP-Trainings. Kontaktdaten Mobil: Mail Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved - 3 -

4 Englisch / Deutsch Englisch Deutsch PMBOK Guide Acceptance criteria Abnahmekriterien Accepted deliverables Abgenommene Liefergegenstände Accuracy Genauigkeit Acquire Project Team Projektteam zusammenstellen Acquisition Beschaffung Activity Vorgang, Aktivität Activity attributes Vorgangsattribute Activity code Vorgangscode Activity cost estimates Vorgangskostenschätzungen Activity duration Vorgangsdauer Activity duration estimates Schätzungen der Vorgangsdauer Activity identifier Vorgangskennung Activity list Vorgangsliste Activity network diagram Netzplandiagramm der Vorgänge Activity resource requirements Ressourcenbedarfsanforderungen Actual Cost (AC) Ist-Kosten Actual duration Tatsächliche Dauer Adaptive Life Cycle Adaptiver Lebenszyklus Additional quality planning tools Adjusting leads and lags Weitere Werkzeuge der Qualitätsplanung Anpassung von Vor- und Nachlaufzeiten Advertizing Werbung Affinity diagram Affinitätsdiagramm Agreements Vereinbarungen Alternative analysis Alternativenanalyse Alternatives generation Entwicklung von Alternativen Analogous estimating Analoge Schätzung Analytical techniques Analytische Methoden Application area Anwendungsbereich Applying leads and lags Anwendung von Vor- und Nachlaufzeiten Apportioned effort Zuteilung von Umlagekosten Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved - 4 -

5 Appraisal costs Prüfkosten Approved change requests Genehmigte Änderungsanträge Approved change requests review Prüfung genehmigter Änderungsanträge Assumption Annahme Assumptions analysis Analyse von Annahmen Attribute sampling Stichprobe nach Merkmalsausprägung Backlog Rückstand (Backlog) Backward pass Rückwärtsrechnung Bar chart Balkendiagramm Baseline Basisplan Basis of estimates Ausgangsbasis für Schätzungen Benchmarking Benchmarking Benefit-cost ratio (BCR) Gewinnkoeffizient, Nutzen-Kosten- Verhältnis Bidder conference Bieterkonferenz Bottom-up estimating Bottom-up-Schätzung Brainstorming Brainstorming Budget Budget Budget at Completion (BAC) Ursprünglich geplante Gesamtkosten Buffer Puffer Business case Business Case Business value Geschäftlicher Wert Buyer Käufer Central tendency Zentraltendenz Change Control Änderungssteuerung Change control board (CCB) Change control tools Steuerungsgremium für Änderungen Werkzeuge zur Änderungssteuerung Change log Änderungsprotokoll Change management plan Änderungsmanagementplan Change Requests Änderungsanträge - Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved - 5 -

6 Charter Auftrag Checkcheets Kontrollblatt Checklist analysis Checklistenanalyse Claim Anspruch Claims administration Abwicklung von Ansprüchen Close Procurements Beschaffung abschließen Close Project or Phase Projekt oder Phase abschließen Closed procurements Abgeschlossene Beschaffungen Closing Abschluss group Code of accounts Projektstrukturcode Collect Requirements Anforderungen sammeln Colocation Zusammenlegung der Arbeitsplätze Communication constraints Kommunikationsbeschränkungen Communication methods Kommunikationsmethoden Communication models Kommunikationsmodelle Communication requirements analysis Analyse der Kommunikationsanforderungen Communication technology Kommunikationstechnologie Communications Management Kommunikationsmanagement Knowledge Area Communications management plan Kommunikationsmanagementplan Compliance Compliance Conduct Procurements Beschaffung durchführen Configuration management plan Konfigurationsmanagementplan Configuration management system Konfigurationsmanagementsystem Conflict management Konfliktmanagement Conformance Konformität Conformance Work Konformitätsarbeit Constraint Einschränkung, Beschränkung Contet diagrams Kontetdiagramme Contingency Zweckgebundener Risikozuschlag Contingency Allowance Bewilligter Risikozuschlag Contingency reserve Risikozuschlag Contingent response strategies Risikobewältigungsstrategien Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved - 6 -

7 Contract change control systems Steuerungssystem für Vertragsänderungen Control Kontrolle und Steuerung Control account Projektkostenstelle, Kontrollkonto Control Communications Kommunikation steuern Control Costs Kosten steuern Control limits Eingriffsgrenzen Control Procurements Beschaffung steuern Control Quality Qualität lenken Control Risks Risiken steuern Control Schedule Terminplan steuern Control Scope Inhalt und Umfang steuern Control Stakeholder Engagement Engagement der Stakeholder steuern Corrective action Korrekturmaßnahme Cost aggregation Kostenzusammenfassung Cost baseline Kostenbasisplan Cost forcasts Kostenprognosen Cost Management Kostenmanagement Knowledge Area Cost management plan Kostenmanagementplan Cost of quality Qualitätskosten Cost performance inde (CPI) Kostenentwicklungsinde Cost plus award fee contract (CPAF) Cost plus fied fee contract (CPFF) Cost plus incentive fee contract (CPIF) Vertrag auf Selbstkostenbasis plus Zuschlag Vertrag auf Selbstkostenbasis zzgl. fier Zuschlag Vertrag auf Selbstkostenbasis zzgl. Leistungsprämie Cost variance (CV) Kostenabweichung Cost-benefit analysis Kosten-Nutzen-Analyse Cost-reimbursable contract Kostenerstattungsvertrag Crashing Verdichtung Create WBS Projektstrukturplan (PSP) erstellen Criteria Kriterien Critical chain method Methode der kritischen Kette Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved - 7 -

8 Critical path Kritischer Weg Critical path activity Vorgang auf dem kritischen Weg Critical path method Methode des kritischen Wegs Customer Kunde Customer satisfaction Kundenzufriedenheit Data date Data gathering and representation techniques Statusdatum Datensammlungs- und -darstellungsmethoden Decision tree analysis Endscheidunsbaum-Analyse Decomposition Zerlegung Defect Fehler Defect repair Fehlerbehebung Define Activities Vorgänge definieren Define Scope Inhalt und Umfang definieren Deliverables Liefergegenstände Delphi Technique Delphi-Methode Dependency Abhängigkeit Dependency determination Ermittlung der Abhängigkeit Depreciation Abschreibung - Design of eperiments Statistische Versuchsplanung Destructive testing loss Aufwand für zerstörende Prüfung Determine Budget Budget festlegen Develop Project Charter Projektauftrag entwickeln Develop Project Management Plan Projektmanagementplan entwickeln Develop Project Team Projektteam entwickeln Develop Schedule Terminplan entwickeln Diagramming techniques Methoden der Diagrammerstellung Dictatorship Diktatur Direct and Manage Project Work Projektdurchführung lenken und managen Discrete effort Einzelaufwand Discretionary dependency Frei wähglbare, bevorzugte Abhängigkeit Document analysis Dokumentenanalyse Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved - 8 -

9 Documentation reviews Dokumentenprüfungen Duration Dauer Early finish date (EF) Frühester Endtermin Early start date (ES) Frühester Anfangstermin Earned value (EV) Fertigstellungswert Earned value management Management des Fertigstellungswertes Effort Aufwand Emotional Intelligence Emotionale Intelligenz Enterprise environmental factors Faktoren der Unternehmensumwelt Enterprise environmental factors Updates Aktualisierungen Faktoren der Unternehmensumwelt Estimate Schätzung Estimate Activity Duration Vorgangsdauer schätzen Estimate Activity Resources Ressourcen für Vorgänge schätzen Estimate at Completion EAC Erwartete Gesamtkosten bei Fertigstellung Estimate costs Kosten schätzen Estimate to Complete ETC Erwartete Restkosten zur Fertigstellung Eecuting Ausführung group Epected monetary value (EMV) analysis Analyse des erwarteten Geldwertes Epert judgment Fachurteil Eternal dependency Eterne Abhängigkeit Eternal failure costs Eterne Mängelkosten Facilitated workshops Moderierte Workshops Facilitation techniques Moderationstechniken Failure mode and effect analysis (FMEA) Fehlermöglichkeits- und - einlussanalyse Fallback plan Alternativplan Fast tracking Fast tracking Fee Vergütung Final product, service or result transition Übertragung des endgültigen Produkts, der endgültigen Dienstleistung,oder des endgültigen Ergebnisses Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved - 9 -

10 Finish date Endtermin Finish-to-Finish (FF) Endfolge Finish-to-start FS Normalfolge Firm-fied-prove contract (FFP) Gesicherter Festpreisvertrag Fishbone diagram Fischgrätendiagramm Fied formula method Fied Formula-Methode Fied price contract Festpreisvertrag Fied price incentive fee contract (FPIF) Fied price with economic price adjustment contract (FP-EPA) Festpreisvertrag mit Leistungsprämie Festpreisvertrag mit Preisanpassungsklauseln Float Terminspielraum Flowchart Ablaufplan / Flowchart Focus groups Fokusgruppen Forecast Prognose Forecasting Prognosen aufstellen Forward pass Vorwärtsrechnung Free float Freier Terminspielraum Functional manager Linienmanager, -vorgesetzter Functional organization Linienorganisation Funding limit reconciliation Abgleich von Finanzierungsgrenzen Gantt chart Gantt-Diagramm Grade Klasse Ground rules Grundregeln Group creativity techniques Kreativitätstechniken für Gruppen Group decision making techniques Methoden zur Entscheidungsfindung in der Gruppe Guideline Richtlinie Hammock activity Sammelvorgang Hard logic Harte Logik Histogram Histogramm Historical relationships Historische Beziehungen Human Resource Management Personalmanagement Knowledge Area Human resource management plan Personalmanagementplan Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved

11 Identify Risks Risiken identifizieren Identify Stakeholders Stakeholder identifizieren Imposed date Vorgegebener Termin Incentive fee Leistungsprämie Incremental life cycle Inkrementeller Lebenszyklus Independent estimates Unabhängige Schätzungen Influence diagram Einflussdiagramm Information gathering techniques Methoden zur Informationssammlung Information management systems Informationsmanagementsysteme Initiating Initiierung group Input Eingangswert Input / Output Eingangs- / Ausgangswerte Inspection Inspektion Inspections and audits Prüfungen und Audits Integration Management Integrationsmanagement Knowledge Area Internal failure costs Interne Mängelkosten Interpersonal skills Soziale Kompetenz Interrelationship digraphs Relationendiagramme Interviews Interviews Invitation for bid (IFB) Ausschreibung Issue Problem Issue log Problemprotokoll Iterative life cycle Iterativer Lebenszyklus Knowledge Area Wissensgebiet Lag Nachlaufzeit Late finish date (LF) Spätester Endtermin Late start date (LS) Spätester Anfangstermin Lead Vorlaufzeit Leads and lags Vorlaufzeiten und Nachlaufzeiten Lessons learned Gesammelte Erfahrungen Lessons learned knowledge base Wissensspeicher der gesammelten Erfahrungen Level of effort (LOE) Unterstützungsfunktion Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved

12 Levelling Glättung Liabilities Haftpflicht Life cycle Lebenszyklus Log Protokoll Logical relationship Logische Anordnungsbeziehung Lost business Entgangenes Geschäft Majority Mehrheit (absolut) Make-or-buy analysis Make-or-Buy-Analyse Make-or-buy decisions Make-or-Buy-Entscheidungen Manage Project Team Projektteam managen Manage Stakeholder Engagement Engagement der Stakeholder managen Management reserve Managementreserve Management skills Managementfähigkeiten Mandatory dependency Zwingende Abhängigkeit Market research Marktforschung Master schedule Sammelterminplan Matri diagrams Matridiagramme Matri organization Matriorganisation Meetings Meetings Methodology Methodik Milestone Meilenstein Milestone list Meilensteinliste Milestone schedule Meilensteinplan Modeling techniques Modellierungsmethoden Monitor Überwachen Monitor and Control Project Work Projektarbeit überwachen und steuern Monitoring and Controlling Überwachung und Steuerung group Monte carlo analysis Monte-Carlo-Analyse Monte carlo simulation Monte Carlo Simulation Most likely duration Wahrscheinlichste Dauer Multi-criteria decision analysis Multikriterielle Entscheidungsanalyse Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved

13 Near-critical activity Fast-kritischer Vorgang Negotiated settlements Ausgehandelte Vergleiche Negotiation Verhandlung Net present value Kapitalwert - Network Netzplan Network analysis Netzplantechnik Network path Netzplanweg Networking Networking Node Knoten Nominal Group technique Nomialgruppenmethode Nonconformance work Nichtkonforme Arbeit Objective Zielvorgabe Observation and conversation Beobachtungen und Gespräche Observations Beobachtungen Opportunity Chance Opportunity cost Opportunitätskosten - Optimistic duration Optimistische Dauer X Organisational project management maturity Organizational breakdown structure (OBS) Organizational charts and position descriptions Reifegrad der Organisation im Projektmanagement Organisationsstrukturplan Organigramme und Stellenbeschreibungen Organizational process assets Prozessvermögen der Organisation Organizational process assets Updates Aktualisierungen des Prozessvermögens der Organisation Organizational theory Organisatiionstheorie Output Ausgangswert Output from other processes Ausgangswerte aus anderen Prozessen Parametric estimating Parametrische Schätzung Pareto diagram Paretodiagramm Path convergence Wegconvergenz Path divergence Wegdivergenz Payback period Amortisationsdauer - Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved

14 Payment systems Zahlungssysteme Percent complete Prozentualer Fertigstellungsgrad Perform Integrated Change Control Perform Qualitative Risk Analysis Integrierte Änderungssteuerung durchführen Qualitative Risikoanalyse durchführen Perform Quality Assurance Qualitätssicherung durchführen Perform Quantitative Risk Analysis Quantitative Risiko-analyse durchführen Performance measurement baseline Fortschrittsmessungsbasisplan X Performance reporting Fortschrittsberichterstattung Performance reviews Leistungsbeurteilung Performing organization Trägerorganization Personnal assessment tools Werkzeuge zur Mitarbeiterbeurteilung Pessimistic duration Pessimistische Dauer Phase Phase Phase Gate Phaste Gate Plan Communications Management Kommunikationsmanagement planen Plan Cost Management Kostenmanagement planen Plan Human Resource Management Personalmanagement planen Plan Procurements Management Beschaffungsmanagement planen Plan Quality Management Qualitätsmanagement planen Plan Risk Management Risikomanagement planen Plan Risk Responses Risikobewältigungsmaßnahmen planen Plan Schedule Management Terminmanagement planen Plan Scope Management Inhalts- und Umfangsmanagement planen Plan Stakeholder Management Stakeholdermanagement planen Planned Value (PV) Geplanter Wert Planning Planung group Planning package Planungspaket Plurality Relative Mehrheit PM software Projektmanagementsoftware Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved

15 Policy Vorschrift Portfolio Portfolio Portfolio management Portfoliomanagement Practice Praktiken, Verfahrensweise Pre-assignment Vorabzuweisung Precedence diagramming method PDM Precedence relationship Vorgangsknotennetzplan (VKN) Anordnungsbeziehung (im Vorgangsknotennetzplan) Precision Präzision Predecessor activity Vorgänger Predictive life cycle Prognostizierter Lebenzyklus (vollständig plangesteuert) Preferential logic Bevorzugte Logik Preferred logic Bevorzugte Logik Present value (PV) Barwert - Prevention costs Vermeidungskosten Preventive action Vorbeugende Maßnahme Prioritization Matri Priorisierungsmatri Probability and impact matri Wahrscheinlichkeits- und Auswirkungsmatri Procedure Verfahren Prozess analysis Prozessanalyse decision program charts (PDPC) Prozessentscheidungsdiagramme group Prozessgruppe improvement plan Prozessverbesserungsplan Procurement audits Beschaffungsaudits Procurement documents Beschaffungs- /Einkaufsdokumente Procurement Management Beschaffungsmanagement Knowledge Area Procurement management plan Beschaffungsmanagementplan Procurement negotiations Beschaffungsverhandlungen Procurement performance reviews Inspektionen der Beschaffungsleistung Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved

16 Procurement SOW Englisch Deutsch PMBOK Guide Leistungsbeschreibung der Beschaffung (Lastenheft) Product Produkt Product analysis Produktanalyse Product life cycle Produktlebenszyklus Product scope description Beschreibung von Produktinhalt und -umfang Program Programm Program Management Programmmanagement Progressive elaboration Fortschreitende Ausarbeitung Project Projekt Project calendars Projektkalender Project charter Projektauftrag Project communications Projektkommunikation Project documents Projektdokumente Project documents Updates Aktualisierungen der Projektdokumente Project funding requirements Finanzierungsbedarf in Projekten Project governance Führung und Aufsicht über das Projekt Project life cycle Projektlebenszyklus Project management information system (PMIS) Projektmanagementinformationssystem Project Management Office (PMO) Projektmanagementbüro Project management plan Projektmanagementplan Project management plan updates Aktualisierungen des Projektmanagementplans Project management staff Projektmanagementpersonal Project management system Projektmanagementsystem Project management team Projektmanagementteam Project organzation chart Projetorganigramm Project performance appraisals Beurteilung der Projektleistung Project schedule Projektterminplan Project schedule network diagram Netzplandiagramm des Projektterminplans Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved

17 Project scope statement Englisch Deutsch PMBOK Guide Project staff assignments Project Statement of Work (SOW) Beschreibung des Inhalts und Umfangs (Pflichtenheft) Personalbereitstellung für das Projekt Leistungsbeschreibung des Projekts Project team directory Projektteamverzeichnis Projectized organization Projektbasierte Organisation Proposal evaluation techniques Methoden zur Angebotsbeurteilung Prototypes Prototypen Published estimating data Veröffentlichte Datenschätzungen Quality Qualität Quality audits Qualitätsaudits Quality checklists Qualitätschecklisten Quality control measurements Messungen der Qualitätslenkung Quality Management Qualitätsmanagement Knowledge Area Quality management and control tools Qualitätsmanagement- und Qualitätslenkungswerkzeuge Quality management plan Qualitätsmanagementplan Quality management system Qualitätsmanagementsystem Quality metrics Qualitätsmessgrößen Quality policy Qualitätspolitik Quality requirement Qualitätsanforderung Quantitative risk analysis and modeling techniques Quantitative Risikoanalyse- und Modellierungsmethoden Questionairies and surveys Fragebogen und Umfragen Recognition and rewards Anerkennungen und Belohnungen Records management system Managementsystem für Projektaufzeichnungen Regression analysis Regressionsanalyse Regulation Ausführungsverordnung Reporting systems Berichtssysteme Request for information (RFI) Informationsanfrage, Voranfrage Request for proposal (RFP) Angebotsaufforderung Request for quotation (RFQ) Angebotsanfrage Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved

18 Requested change Beantragte Änderung Requirement Anforderung Requirements documentation Dokumentation der Anforderungen Requirements management plan Anforderungsmanagementplan Requirements traceability matri Anforderungs-Rückverfolgbarkeits- Matri Reserve Reserve Reserve analysis Analyse der Reserven Residual risk Restrisiko Resource Ressource Resource breakdown structure Ressourcenstrukturplan Resource calendars Ressourcenkalender Resource histogram Ressourcenhistgramm Resource leveling Auslastungsglättung Resource optimization techniques Methoden zur Ressourcenoptimierung Resource smoothing Ressourcenglättung Responsibility Verantwortung Responsible assignment matri (RAM) Verantwortlichkeitsmatri Result Ergebnis Rework Nacharbeit Rework Nacharbeit Risk Risiko Risk acceptance Risikoakzeptanz Risk appetite Risikobereitschaft Risk audits Risikoaudit Risk avoidence Risikovermeidung Risk breakdown structure (RBS) Risikostrukturplan Risk categorization Risikokategorisierung Risk category Risikokategorie Risk data quality assessment Bewertung der Qualität von Risikodaten Risk Management Risikomanagement Knowledge Area Risk management plan Risikomanagementplan Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved

19 Risk mitigation Risikominderung Risk probability and impact assessment Bewertung der Risikowahrscheinlichkeit und -auswirkung Risk reassessment Risikoneubewertung Risk register Risikoregister Risk threshold Risikoschwelle Risk tolerance Risikotoleranz Risk transference Risikoübertragung Risk urgency assessment Beurteilung der Risikodringlichkeit Role Rolle Rolling wave planning Rollierende Planung Root cause analysis Fehler-Ursachen-Analys Run chart Run-Chart - Sause and effect diagram Ursache-Wirkungs-Diagramm Scatter diagram Sreudiagramm Schedule Terminplan Schedule baseline Terminbasisplan Schedule compression Verdichtung des Terminplans Schedule data Termindaten Schedule forecasts Terminplanprognosen Schedule management plan Terminmanagementplan Schedule model Terminplanmodell Schedule network analysis Terminnetzplananalyse Schedule network templates Terminnetzplanvorlagen Schedule performance inde (SPI) Terminentwicklungsinde Schedule Variance Terminplanabweichung Scheduling tool Terminplanungswerkzeug Scope Inhalt und Umfang Scope baseline Inhalts- und Umfangsbasisplan Scope change Inhalts- und Umfangsänderung Scope creep Inhalts- und Umfangszuwachs (schleichend) Scope Management Inhalts- und Umfangsmanagement Knowledge Area Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved

20 Scope management plan Inhalts- und Umfangsmanagementplan Scrap Ausschuss Secondary risk Sekundärrisiko Selected sellers Ausgewählte Verkäufer Seller Verkäufer (Zulieferer, Lieferant) Seller proposals Verkäufervorschläge Sensitivity analysis Sensitivitätsanalyse Sequence Activities Vorgangsfolge festlegen Seven basic quality tools Die 7 grundlegenden Qualitätswerkzeuge Soft logic Weiche Logik Source selection criteria Kriterien zur Auswahl von Verkäufern Specification limits Spezifikationsgrenzen Sponsoring organization Sponsorenorganisation Stakeholder analysis Stakeholderanalyse Stakeholder Management Stakeholdermanagement Knowledge Area Stakeholder management plan Stakeholdermanagementplan Stakeholder register Stakeholderregister Start date Anfangstermin Start to finisch (SF) Sprungfolge Start-to start (SS) Anfangsfolge Statement of work (SOW) Leistungsbeschreibung, Lastenheft Statistical sampling Statistisches Stichprobenverfahren Strategies for negative risks or threats Strategies for positive risks or opportunities Strategien für negative Risiken oder Bedrohungen Strategien für positive Risiken oder Chancen Subnetwork Teilnetz Successor activity Nachfolger Summary activity Sammelvorgang Sunk cost Sunk cost, Vergangenheitskosten - SWOT analysis Analyse der Stärken, Schwächen Chancen, Risiken (SWOT) Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved

21 Tailoring Bedarfsgerechtes Auswählen Team performance assessments Beurteilung der Teamleistung Team-building activities Teambildungsaktivitäten Technical performance measurement Messung der technischen Leistung Technique Methode Templates Vorlagen Thread Bedrohung Three-point estimating Dreipunktschätzung Threshold Grenzwert Time and material contract (T&M) Vertrag auf Zeit- und Materialbasis Time Management Terminmanagement Knowledge Area Time-scaled schedule network diagram To-complete performance inde TCPI Zeitachsendiagramm des Terminplans Zu erbringender Leistungsinde Tolerance Toleranz Tool Werkzeug Tools & Techniques Werkzeuge & Methoden Tornado diagram Tornadodiagramm Total float Gesamter Terminspielraum Training Schulung Tree diagramm Baumdiagramm Trens analysis Trensanalyse Trigger condition Triggerbedingung Unanimity Einstimmigkeit Validate Scope Inhalt und Umfang validieren Validated changes Validierte Änderungen Validation Validierung Value engineering Wertanalyse Varation Variante Variance Abweichung Variance analysis Abweichungsanalyse Variance and trend analysis Abweichungs- und Trendanalyse Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved

22 Variance at completion (VAC) Gesamtkostenabweichung bei Fertigstellung Velocity Geschwindigkeit Vendor bid analysis Analyse von Angeboten Verification Verifikation Verified deliverables Verifizierte Liefergegenstände Virtual teams Virtuelle Teams Voice of the customer Stimme des Kunden Warranty worl Garantiearbeiten WBS (Work breakdown structure) Projektstrukturplan (PSP) WBS dictionary PSP-Verzeichnis Weighted milestone method Gewichtete Meilensteinmethode What-if scenario analysis Was-wäre-wenn-Analyse Work authorization Arbeitsfreigabe Work authorization system Arbeitsfreigabesystem Work package Arbeitspaket Work performance data Arbeitsleistungsdaten Work performance information Arbeitsleistungsinformationen Work performance reports Arbeitsfortschrittsberichte Workaround Ausweichmaßnahme (Problemumgehung) Mai Heinz-Michael Dickmann, All rights reserved

Neuerungen in den PMI-Standards. PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main

Neuerungen in den PMI-Standards. PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main Neuerungen in den PMI-Standards PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main Ihr Referent Henning Zeumer, Dipl.-Kfm., PMP Selbständiger Projekt- und Programm-Manager, Projektmanagement-Berater und -Trainer

Mehr

Projektmanagement. Prof. Dr. Holger Günther. holger.guenther@fh-koeln.de

Projektmanagement. Prof. Dr. Holger Günther. holger.guenther@fh-koeln.de Projektmanagement Prof. Dr. Holger Günther holger.guenther@fh-koeln.de mindfact Prof. Dr. interaktive Holger Günther medien ag Projektmanagement Seite 1 Agenda Projektmanagement Block 1 - Organisation

Mehr

Projektmanagement. Terminmanagement. Version: 2.0 Stand: 19.04.2015

Projektmanagement. Terminmanagement. Version: 2.0 Stand: 19.04.2015 Projektmanagement Terminmanagement Version: 2.0 Stand: 19.04.2015 Lernziel Sie können die Ziele des Teminmanagements in Projekten nennen. Sie können erklären wie aus dem PSP Vorgänge abgeleitet werden.

Mehr

1 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Startseite

1 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Startseite 1 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Startseite 2 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Einführung 3 von 119 Eine Einführung in das Project

Mehr

Index. A Abhängigkeiten 107 Abhängigkeiten siehe Anordnungsbeziehungen

Index. A Abhängigkeiten 107 Abhängigkeiten siehe Anordnungsbeziehungen Index A Abhängigkeiten 107 Abhängigkeiten siehe Anordnungsbeziehungen Ablaufplan siehe Netzplan Abschließen des Projekts 80 Abschluss 51 Abschlussprozesse 49 Abschreibung 137 Abteilungsleiter 199 Abweichung

Mehr

PS Consulting. Zertifizierung. Zertifizierung zum Project Management Professional (PMP. Dann sind Sie bei uns richtig!

PS Consulting. Zertifizierung. Zertifizierung zum Project Management Professional (PMP. Dann sind Sie bei uns richtig! zum Project Management Professional (PMP ) Sie möchten eine professionell anerkannte Bestätigung Ihrer Qualifikation als Projektleiter? Sie wollen, dass die Projektleiter in Ihrem Unternehmen über ein

Mehr

Bedeutung für Studierende. ti PMI -Standards. Antje Plöger, PMP. Besenbinderhof 43 20097 Hamburg. Local Group Hamburg

Bedeutung für Studierende. ti PMI -Standards. Antje Plöger, PMP. Besenbinderhof 43 20097 Hamburg. Local Group Hamburg Projektmanagement heute und dessen Bedeutung für Studierende erläutert t am Beispiel i des internationalen ti PMI -Standards Antje Plöger, PMP Generali Versicherung AG Besenbinderhof 43 20097 Hamburg Agenda

Mehr

elearning-module Project planning Bestell.Nr.: 1331703 Kurzbeschreibung Inhaltsverzeichnis des Moduls Project planning

elearning-module Project planning Bestell.Nr.: 1331703 Kurzbeschreibung Inhaltsverzeichnis des Moduls Project planning Bestell.Nr.: 1331703 Kurzbeschreibung Inhaltsverzeichnis des Moduls 1. 2. Work process of projects 3. Exercise: Work process of projects 4. Tasks of the project planning 5. Exercise: Tasks of the project

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

Frequently Asked Questions Earned Value Analyse

Frequently Asked Questions Earned Value Analyse Was ist Earned Value? Eine moderne Controlling-Methode, die den Projektstatus anhand von Kennzahlen ermittelt. Eine integrierte Leistungsmanagement-Methode. Ein Management-System, dass den technischen

Mehr

Projektmanagement. Inhalts- und Umfangsmanagement. Version: 2.0 Stand: 09.04.2015

Projektmanagement. Inhalts- und Umfangsmanagement. Version: 2.0 Stand: 09.04.2015 Projektmanagement Inhalts- und Umfangsmanagement Version: 2.0 Stand: 09.04.2015 Lernziel Sie können die Ziele des Inhalts- und Umfangsmanagements in Projekten nennen. Sie können erklären wie Anforderung

Mehr

Softwareprozesse systematisch verbessern ISO15504(SPICE) und Automotive SPICE. Heinrich Dreier Elmshorn 17.04.2008

Softwareprozesse systematisch verbessern ISO15504(SPICE) und Automotive SPICE. Heinrich Dreier Elmshorn 17.04.2008 Softwareprozesse systematisch verbessern ISO15504(SPICE) und Automotive SPICE Heinrich Dreier Elmshorn 17.04.2008 Einleitung Softwareprozesse verbessern Einleitung Softwareprozesse verbessern SPI Software

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Gonder. Consulting. Gonder. Consulting

Gonder. Consulting. Gonder. Consulting Portfolio und Program Standard des Project Institute (PMI ) Herbert G., PMP PMI Munich Chapter Agenda 1. Der Dschungel an Standards 2. Der kleine Dschungel an PMI - Standards 3. Projekt / Program / Portfolio

Mehr

Integration von unterschiedlichen Vorgehensmodellen durch ein Project Management Office auf Basis des PMBoK. Werner Achtert

Integration von unterschiedlichen Vorgehensmodellen durch ein Project Management Office auf Basis des PMBoK. Werner Achtert Integration von unterschiedlichen Vorgehensmodellen durch ein Project Management Office auf Basis des PMBoK Werner Achtert Agenda Projektmanagement in IT-Projekten Einrichtung eines PMO in der BVBS PMBoK

Mehr

Wie Sie als Projektleiter RE&M einsetzen, um Ihren Projektauftraggeber und Ihren Projektauftrag besser zu verstehen...

Wie Sie als Projektleiter RE&M einsetzen, um Ihren Projektauftraggeber und Ihren Projektauftrag besser zu verstehen... Wie Sie als Projektleiter RE&M einsetzen, um Ihren Projektauftraggeber und Ihren Projektauftrag besser zu verstehen... Jörg Glunde, PMP, VP Projects 1 Agenda Kurzvorstellung des Referenten Motivation der

Mehr

Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Risikomanagement. Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern

Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Risikomanagement. Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Risikomanagement Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern phone: +49 631/3724-5329 http://www.hs-kl.de/~amueller Planung im Projektverlauf Feinplanung

Mehr

Sven Kuschke. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG

Sven Kuschke. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG Personalprofil Sven Kuschke Consultant E-Mail: sven.kuschke@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2011 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (Duale Hochschule Baden-Württemberg

Mehr

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion 1 Herbert G. Gonder, PMP Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG, Keynote Anlass, 10. April 2013 Agenda Ausgangslage Einflussfaktoren für den

Mehr

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Die Wahrheit über Projekte. nur 24% der IT Projekte der Fortune 500 Unternehmen werden erfolgreich abgeschlossen 46% der Projekte

Mehr

Wieviel wird das Projekt kosten? KOSTENABSCHÄTZUNG

Wieviel wird das Projekt kosten? KOSTENABSCHÄTZUNG Wieviel wird das Projekt kosten? KOSTENABSCHÄTZUNG Projektmanagementprozessgruppen Project Management II - 2 Definition: Kostenschätzung Prognose der wahrscheinlichen Projektkosten Für alle Arbeitspakete

Mehr

Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg

Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg Kursziele Sie verstehen Projektmanagement auf Basis des PMBOK -Standards des Project Management Institute (PMI ) Sie kennen den Projektmanagement-Lebenszyklus,

Mehr

Projektmanagement. Trainingsmodule

Projektmanagement. Trainingsmodule Projektmanagement Trainingsmodule Die Projektmanagement Trainingsmodule Projekterfahrung Modul 6 Krisenmanagement in Projekten Modul 7 PMP Vorbereitung zur PMI Zertifizierung Modul 8 Projekt Portfolio

Mehr

SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun?

SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun? SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun? TAV Düsseldorf 15./16.2.2007 Arbeitskreis Test eingebetteter Systeme Dr. Uwe Hehn Uwe.Hehn@methodpark.de Gliederung Reifegradmodelle Übersicht über

Mehr

Projektmanagement - Erfolgsfaktoren und Fallstricke -

Projektmanagement - Erfolgsfaktoren und Fallstricke - Roland Hess Projektmanagement - Erfolgsfaktoren und Fallstricke - Wirtschaftsuniversität Wien, 30. Oktober 2002 Agenda Begrüßung und Vorstellung "Projektmanagement (Teil 1)" Programm- vs Projektmanagement

Mehr

Projektmanagement. Prof. Dr. Holger Günther. holger.guenther@fh-koeln.de

Projektmanagement. Prof. Dr. Holger Günther. holger.guenther@fh-koeln.de Projektmanagement Prof. Dr. Holger Günther holger.guenther@fh-koeln.de mindfact Prof. Dr. interaktive Holger Günther medien ag Projektmanagement Seite 1 Agenda Projektmanagement Block 1 - Organisation

Mehr

Riskikomanagement. No risk, no fun? No risk, no project! PROJEKTMANAGEMENT I - 18. Risikomanagement

Riskikomanagement. No risk, no fun? No risk, no project! PROJEKTMANAGEMENT I - 18. Risikomanagement Riskikomanagement No risk, no fun? No risk, no project! Risikomanagement 1 Ein paar Fragen zum Start Was sind Risiken? Wie gehen Sie mit Risiken um? Welche Bedeutung hat das Risiko in einem Projekt? Risikomanagement

Mehr

Projektmanagement - Einführung

Projektmanagement - Einführung Projektmanagement - Einführung PMBOK, Projektorganisation, Projektplanung, Risikomanagement Die Inhalte der Vorlesung wurden primär auf Basis der angegebenen Literatur erstellt. Darüber hinaus finden sich

Mehr

Agile Techniken für klassisches Projektmanagement. Qualifizierung zum PMI-ACP. Nils Pröpper

Agile Techniken für klassisches Projektmanagement. Qualifizierung zum PMI-ACP. Nils Pröpper 17 mm Außerdem bei mitp: Pröpper Agiles vs. klassisches Projektmanagement Transfer in die Praxis, Wissenscheck Projektmanagement: agil vs. klassisch Agile Vorgehensmodelle: Scrum, Kanban Soft Skills: Collaboration,

Mehr

Management von Software Projekten

Management von Software Projekten Management von Software Projekten INSO Forschungsgruppe Industrielle Software Leitung Prof. Grechenig VU 183.166 2h Sommer 07 www.inso.tuwien.ac.at Pr Organisatorisches Vorlesung 26.4 3.5 11.5 GM4, 11-13

Mehr

Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung. Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern

Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung. Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern phone: +49 631/3724-5329 http://www.hs-kl.de/~amueller

Mehr

PMP & CSM: Was ein Scrum Master vom Projectmanagement Professional lernen kann!? (und vice versa!?)

PMP & CSM: Was ein Scrum Master vom Projectmanagement Professional lernen kann!? (und vice versa!?) PMP & CSM: Was ein Scrum Master vom Projectmanagement Professional lernen kann!? (und vice versa!?) Stefan G. Gfrörer, PMP, CSM PRODYNA AG 2009 1 PRODYNA AG IT Consulting Unternehmen (seit 1991) spezialisiert

Mehr

2006-2010 Studium Wirtschaftsinformatik und E-Business an der Hochschule Ravensburg-Weingarten (Bachelor of Sciences)

2006-2010 Studium Wirtschaftsinformatik und E-Business an der Hochschule Ravensburg-Weingarten (Bachelor of Sciences) Personalprofil Thomas Scherzinger Senior Consultant E-Mail: thomas.scherzinger@arcondis.com AUSBILDUNG 2006-2010 Studium Wirtschaftsinformatik und E-Business an der Hochschule Ravensburg-Weingarten (Bachelor

Mehr

Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ)

Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ) Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ) Dr. Ralf Kneuper GI-Workshop Vorgehensmodelle 2009 2009-04-09 1 Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker,

Mehr

Anforderungen, KEFs und Nutzen der Software- Prozessverbesserung

Anforderungen, KEFs und Nutzen der Software- Prozessverbesserung Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

PMBoK 5th. Microsoft Project 2013

PMBoK 5th. Microsoft Project 2013 1 PMBoK 5th und Microsoft Project 2013 Martin Bialas, diventis GmbH 2 Themen des Abends Begrüssung / Vorstellung Was ist PMBoK? Was ist Microsoft Project 2013? Live Demo Diskussion/Austausch 3 Was ist

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider. des Project Management Institute PMI

Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider. des Project Management Institute PMI ist Global Registered Education Provider des Project Management Institute PMI ist Licensed Affiliate ist Global Registered Education Provider der ATO CONSENSUS Consulting GmbH des Project Management Institute

Mehr

IV Software-Qualitätssicherung

IV Software-Qualitätssicherung Softwaretechnik- Praktikum: 12. Vorlesung Jun.-Prof Prof.. Dr. Holger Giese Raum E 3.165 Tel. 60-3321 Email: hg@upb.de Übersicht I II III IV V Einleitung Ergänzungen zur Software-Entwicklung Software Management

Mehr

REConf Schweiz 2010 Christoph Wolf, Manager Business Consulting and Analysis. Business Consulting & Analysis @ Sunrise

REConf Schweiz 2010 Christoph Wolf, Manager Business Consulting and Analysis. Business Consulting & Analysis @ Sunrise REConf Schweiz 2010 Christoph Wolf, Manager Business Consulting and Analysis Business Consulting & Analysis @ Sunrise Agenda 1. Sunrise 2. Ausgangslage Business Analysis Planning and Monitoring 3. Team

Mehr

ZPMF Eine unternehmensweit einheitliche Sprache im Projektmanagement der Zurich Financial Services

ZPMF Eine unternehmensweit einheitliche Sprache im Projektmanagement der Zurich Financial Services ZPMF Eine unternehmensweit einheitliche Sprache im Projektmanagement der Zurich Financial Services Dirk Gawronska 27.09.2010 Hintergrund Seit Ende 2008 gibt es in der Zurich Financial Services ( Zürich

Mehr

Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen.

Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen. Stefan Topp Honeywell International SARL 16. Februar 2012 Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen. 1 Agenda Hintergruende Der Auswahlprozess Ausrollen von

Mehr

Institut für Betriebswirtschaftslehre Service Management: Operations, Strategie und e- Services

Institut für Betriebswirtschaftslehre Service Management: Operations, Strategie und e- Services Service Management: Operations, Strategie und e- Services Prof. Dr. Helmut M. Dietl Übersicht 1. Nachfrageprognose 2. Variabilitätsmanagement und Service-Profit-Chain 3. Servicedesign, Serviceinnovation

Mehr

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller TFS als ALM Software Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke Lukas Müller Agenda Tecan Umfeld und Prozesse Einsatzgebiet TFS Tecan Erweiterungen von TFS Erfahrungsaustausch Head Office in der Schweiz, >1100

Mehr

Manfred Roux. rouxsifi@gmail.com PROJEKTMANAGEMENT

Manfred Roux. rouxsifi@gmail.com PROJEKTMANAGEMENT Manfred Roux rouxsifi@gmail.com PROJEKTMANAGEMENT Allgemeine Themen zu Einführung Zur Person Termine 20.4., 4.5., 18.5., 1.6., 15.6., 29.6. Abschlußprüfung/Klausur Im 13. Juli Vorlesungsmaterialien Referenzen

Mehr

Projektmanagement Basiswissen Glossar der Fachbegriffe (Version: 26.11.2012)

Projektmanagement Basiswissen Glossar der Fachbegriffe (Version: 26.11.2012) Projektmanagement Basiswissen Glossar der Fachbegriffe (Version: 26.11.2012) Begriff Ablauforganisation Erklärung Siehe Prozessorganisation. Abnahmeprotokoll Vereinbarung über die Erfüllung der Vereinbarungen

Mehr

Quality is planned in, not tested in QUALITÄTSMANAGEMENT

Quality is planned in, not tested in QUALITÄTSMANAGEMENT Quality is planned in, not tested in QUALITÄTSMANAGEMENT Projektmanagementprozessgruppen Definition : Qualität Grad, in dem ein Satz inhärenter Merkmale Anforderungen erfüllt Inhärente Merkmale z.b. Funktionalität

Mehr

Einführung eines Project Management Office - eine Fallstudie aus Saudi-Arabien

Einführung eines Project Management Office - eine Fallstudie aus Saudi-Arabien PMI Chapter München, 21.03.2005 Einführung eines Project Management Office - eine Fallstudie aus Saudi-Arabien 1 Agenda Das Project Management Office im PMBOK Rahmenbedingungen im Ministry of Interior

Mehr

Project Management Office (PMO)

Project Management Office (PMO) Project Management Office (PMO) Modeerscheinung oder organisatorische Chance? Stefan Hagen startup euregio Management GmbH, Januar 2007 Einleitung Dem professionellen Management von Projekten und Programmen

Mehr

CMMI for Embedded Systems Development

CMMI for Embedded Systems Development CMMI for Embedded Systems Development O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Pree Software Engineering Gruppe Leiter des Fachbereichs Informatik cs.uni-salzburg.at Inhalt Projekt-Kontext CMMI FIT-IT-Projekt

Mehr

Service Management: Operations, Strategie und e-services Prof. Dr. Helmut M. Dietl

Service Management: Operations, Strategie und e-services Prof. Dr. Helmut M. Dietl Service Management: Operations, Strategie und e-services Universität Zürich Institut für Strategie und Unternehmensökonomik Services- und Operationsmanagement Übersicht 1. Nachfrageprognose 2. Variabilitätsmanagement

Mehr

Erfolgsquote von IT-Projekten

Erfolgsquote von IT-Projekten PMO in a box Erfolgsquote von IT-Projekten IT-Projekte brauchen klare Strukturen, um erfolgreich zu sein 75% 66% 50% 25% 0% 33% -17% Budget Zeit Scope -25% Quelle: 2012 McKinsey-Oxford study on reference-class

Mehr

on Software Development Design

on Software Development Design Werner Mellis A Systematic on Software Development Design Folie 1 von 22 How to describe software development? dimensions of software development organizational division of labor coordination process formalization

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis

Professionelles Projektmanagement in der Praxis Institute of Computer Science Chair of Communication Networks Prof. Dr.-Ing. P. Tran-Gia Vorlesung Professionelles Projektmanagement in der Praxis Prof. Dr. Harald Wehnes Veranstaltung 5 Teil 2 (18.05.2015)

Mehr

Schätzen in der Business Analyse eine unterschätzte Technik der Elizitation?

Schätzen in der Business Analyse eine unterschätzte Technik der Elizitation? Schätzen in der Business Analyse eine Workshop zum Business Analyse Camp Wien, DI Mag Jörg Rainer, MBA, CBAP 1 Der traditionelle Weg Wissensgebiete Überblick über alle Wissensgebiete Sehr allgemein Für

Mehr

BPM meets Business Analysis. Tagung des IIBA Germany Chapter e.v. 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln

BPM meets Business Analysis. Tagung des IIBA Germany Chapter e.v. 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln BPM meets Business Analysis Tagung des 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln Agenda 1. Vorstellung 2. IIBA International und die neue Strategie 3. 4. Business Analyse Definition und Zielgruppen

Mehr

Mit systematischem Projektmanagement zum Erfolg

Mit systematischem Projektmanagement zum Erfolg Mit systematischem Projektmanagement zum Projektmanagement Christoph Jeggle PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH Hamburg 2005 Mit systematischem Projektmanagement zum von Christoph

Mehr

Förderung: Die Maßnahme ist anerkannt nach 85 SGB III, d.h. die Förderung über einen Bildungsgutschein durch die Agentur für Arbeit ist möglich.

Förderung: Die Maßnahme ist anerkannt nach 85 SGB III, d.h. die Förderung über einen Bildungsgutschein durch die Agentur für Arbeit ist möglich. Projektmanagement Kursdauer: 10 Wochen Kurstermine: Montag-Freitag, 8:45 bis 15:45 Uhr (inkl. Pausen) Starttermin: 07. Mai 2009 Unterrichtsart: Gruppen von 9-14 Teilnehmern Förderung: Die Maßnahme ist

Mehr

Professionelles Projektmanagement nach PMI-PMP

Professionelles Projektmanagement nach PMI-PMP IDEEN IN IT Professionelles Projektmanagement nach PMI-PMP Certified Professional for Requirements Engineering (CPRE) Foundation Level Wir fördern Karrieren! Inhaltsübersicht PROFESSIONELLES PROJEKTMANAGEMENT

Mehr

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK Personalprofil Andrés Rösner Consultant E-Mail: andres.roesner@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2011 Master of Science (Honours) in Business mit Marketing, Northumbria University, Newcastle

Mehr

Qualität im Schienenverkehr

Qualität im Schienenverkehr Qualität im Schienenverkehr Vergleich 9001 et al. und IRIS. Wie wird in den Regelwerken mit Kennzahlen umgegangen? oder Was können auch "Nicht-Eisenbahner" aus der IRIS nutzen? 1 Inhalte Begrüßen / Vorstellen

Mehr

SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide

SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide Herzlich Willkommen! Alexander Weichselberger SEQIS Geschäftsleitung SEQIS 10 things Programm 2014 20.03.14 Business

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

Assetwise. Asset Lifecycle Information Management. Ulrich Siegelin. 2010 Bentley Systems, Incorporated

Assetwise. Asset Lifecycle Information Management. Ulrich Siegelin. 2010 Bentley Systems, Incorporated Assetwise Asset Lifecycle Information Ulrich Siegelin Agenda Was bedeutet Asset Lifecycle Information? AssetWise Technischer Überblick Positionierung von Bentley s AssetWise Einsatz und Arbeitsweise von

Mehr

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63 ... Geleitwort... 15... Vorwort... 17... Einführung... 23 1... Was ist Run SAP?... 25 1.1... Motivation der Run SAP-Methodik... 27 1.2... Roadmap... 29 1.3... Run SAP-Phasen... 32 1.3.1... Assessment &

Mehr

Neuerungen und Anpassungen rund um ISO/IEC 27001:2013

Neuerungen und Anpassungen rund um ISO/IEC 27001:2013 Neuerungen und Anpassungen rund um ISO/IEC 27001:2013 Erfahrungsbericht eines Auditors Uwe Rühl 1 Uwe Rühl Kurz zu meiner Person Externer Client Manager (Lead Auditor) für ISO/IEC 27001, ISO 22301 und

Mehr

Process Management Office Process Management as a Service

Process Management Office Process Management as a Service Process Management Office Process Management as a Service Unsere Kunden bringen ihre Prozesse mit Hilfe von ProcMO so zur Wirkung, dass ihre IT- Services die Business-Anforderungen schnell, qualitativ

Mehr

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20.

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. Februar 2008 Presenter: Neno Loje, MVP für Team System www.teamsystempro.de

Mehr

A Guide to the Project Management Body of Knowledge Dritte Ausgabe (PMBOK Guide)

A Guide to the Project Management Body of Knowledge Dritte Ausgabe (PMBOK Guide) A Guide to the Project Management Body of Knowledge Dritte Ausgabe (PMBOK Guide) Ein American National Standard ANSI/PMI 99-001-2004 ISBN: 1-930699-72-7 (Deutsche Taschenbuchausgabe ) ISBN: 1-930699-45-X

Mehr

Education Day 2012. Wissensgold aus Datenminen: wie die Analyse vorhandener Daten Ihre Performance verbessern kann! Education Day 2012 11.10.

Education Day 2012. Wissensgold aus Datenminen: wie die Analyse vorhandener Daten Ihre Performance verbessern kann! Education Day 2012 11.10. Wissensgold aus Datenminen: wie die Analyse vorhandener Daten Ihre Performance verbessern kann! 11.10.2012 1 BI PLUS was wir tun Firma: BI plus GmbH Giefinggasse 6/2/7 A-1210 Wien Mail: office@biplus.at

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

Six Sigma Messbarer Projekterfolg

Six Sigma Messbarer Projekterfolg Six Sigma Messbarer Projekterfolg Messbarer Projekterfolg im Six Sigma Ansatz, insbesondere unter Betrachtung von harten und weichen Einsparungen PMI Chapter Meeting, München 16.01.2012 2. Six Sigma -

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Praxisvortrag Projektüberwachung und -steuerung

Praxisvortrag Projektüberwachung und -steuerung Praxisvortrag Projektüberwachung und -steuerung Dresden, 17.06.2010 Robert Mühlbach Holger Waide Copyright 2010 Accenture All Rights Reserved. Accenture, its logo, and High Performance Delivered are trademarks

Mehr

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken Seminarunterlage Version: 6.02 Version 6.02 vom 9. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Spezialisierung & Rezertifizierung

Spezialisierung & Rezertifizierung Das Leben geht weiter und das Lernen hört nicht auf Spezialisieren Sie sich in einzelne Fachrichtungen und sichern Sie sich damit gleichzeitig die Rezertifizierung, indem Sie mit jeder Seminarteilnahme

Mehr

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering,

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Manfred Broy Lehrstuhl für Software & Systems Engineering Technische Universität München Institut für Informatik ISO 26262 Functional

Mehr

Praxisvortrag Projektüberwachung und -steuerung

Praxisvortrag Projektüberwachung und -steuerung Praxisvortrag Projektüberwachung und -steuerung Dresden, 14.06.2012 Holger Waide Copyright 2012 Accenture All Rights Reserved. Accenture, its logo, and High Performance Delivered are trademarks of Accenture.

Mehr

Einführung in das Projektmanagement nach PMI

Einführung in das Projektmanagement nach PMI ist Global Registered Education Provider des Project Management Institute PMI ist Licensed Affiliate ist Global Registered Education Provider der ATO CONSENSUS Consulting GmbH des Project Management Institute

Mehr

Änderungen ISO 27001: 2013

Änderungen ISO 27001: 2013 Änderungen ISO 27001: 2013 Loomans & Matz AG August-Horch-Str. 6a, 55129 Mainz Deutschland Tel. +496131-3277 877; www.loomans-matz.de, info@loomans-matz.de Die neue Version ist seit Oktober 2013 verfügbar

Mehr

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Inhalt Was ist ein ERP-System? Recherche ERP-Systemanbieter Erstellung Kriterienkatalog For Example: Criteria required for ERP system Durchführung der ersten

Mehr

Risikomanagement Prozesse und Tools in der Praxis

Risikomanagement Prozesse und Tools in der Praxis Synserve Risikomanagement Prozesse und Tools in der Praxis Vortrag an der TU Dresden, Institut für Software- und Multimediatechnik 25.06.2009 AGENDA Vorstellung Grundbegriffe Prozesse Methoden und Tools

Mehr

CeBIT 17.03.2015. CARMAO GmbH 2014 1

CeBIT 17.03.2015. CARMAO GmbH 2014 1 CeBIT 17.03.2015 CARMAO GmbH 2014 1 HERZLICH WILLKOMMEN Applikationssicherheit beginnt lange bevor auch nur eine Zeile Code geschrieben wurde Ulrich Heun Geschäftsführender Gesellschafter der CARMAO GmbH

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer Projektmanagement PROJEKTPLANUNG

Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer Projektmanagement PROJEKTPLANUNG Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer Projektmanagement PROJEKTPLANUNG Übersicht Planungsschritte Projektmanagement Projektplanung Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer 2 Projektumfang festlegen Festlegung des Projektumfangs

Mehr

Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen.

Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. PSE Skill Management Software Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. Für Ihr Projekt benötigen Sie Personen mit spezifischen Fähigkeiten. Die PSE Skill Management Software ermöglicht Ihnen, die für

Mehr

Diplomverteidigung Conceptual Design of a Procedural Model for the Realization of SAP esoa Projects

Diplomverteidigung Conceptual Design of a Procedural Model for the Realization of SAP esoa Projects Diplomverteidigung Conceptual Design of a Procedural Model for the Realization of SAP esoa Projects Dresden, 16. Dezember 2008 Vorab Namensänderung: Enterprise SOA SAP SOA Page 2 16. Dezember 2008 AGENDA

Mehr

Der Mar a k r e k t e i t ng Bo B ost s e t r

Der Mar a k r e k t e i t ng Bo B ost s e t r Der Marketing Booster Inhaltsverzeichnis Seite Performancesteigerung durch den Marketing Booster 3 Die Entwicklung des Marketing Boosters 7 Planen und Steuern durch den Marketing Booster 12 Beispiele für

Mehr

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE.

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. Business Consulting IT Architektur IT Projektmanagement IT Service- & Qualitätsmanagement IT Security- & Risikomanagement Strategie & Planung Business Analyse

Mehr

SPICE in der medizinischen Software-Entwicklung

SPICE in der medizinischen Software-Entwicklung SPICE in der medizinischen Software-Entwicklung MedConf 2012 Matthias Hölzer-Klüpfel Medical SPICE Medizinische Software Regulatorische Grundlagen Referenzmodell Medical SPICE Beispiele 1968: Software-Krise

Mehr

Vorsprung durch Frühwarnung im Projekt Teamstimmung als Indikator. - Methodischer Umgang mit Emotionen im Projekt -

Vorsprung durch Frühwarnung im Projekt Teamstimmung als Indikator. - Methodischer Umgang mit Emotionen im Projekt - PM Forum 2013 Stream: Weiche Faktoren Thema: Vorsprung durch Frühwarnung im Projekt 1 Vorsprung durch Frühwarnung im Projekt Teamstimmung als Indikator. - Methodischer Umgang mit Emotionen im Projekt -

Mehr

Befähigen Beherrschen Bestätigen

Befähigen Beherrschen Bestätigen ISO 20000-1:2011 Befähigen Beherrschen Bestätigen ISO/IEC 20000-1:2011 - Der Standard für IT Service Management ISO/IEC 20000-1:2011 ist ein Service Management System (SMS) Standard. Er spezifiziert die

Mehr

Integriertes Projekt Risiko Management mit @Risk in der Öl und Gas Industrie

Integriertes Projekt Risiko Management mit @Risk in der Öl und Gas Industrie Integriertes Projekt Risiko Management mit @Risk in der Öl und Gas Industrie Bodo Friese Corporate Project Risk Manager Palisade User Conference, Frankfurt, Germany 09-Oct-2014 Agenda Cameron in kurzen

Mehr

BABOK V2.0 Cross Reference

BABOK V2.0 Cross Reference BABOK V2.0 Cross Reference (Auszug/Excerpt) PQRST e.u., 3443 Sieghartskirchen PQRST e.u. - Ing. Erich Freitag, A-3443 Sieghartskirchen Seite 1 von 14 BABOK Cross Reference Ziele Die BABOK Cross Reference

Mehr

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Beratung Business Analytics Software Entwicklung Datenmanagement AGENDA Der Kreislauf für die Betrugserkennung

Mehr

6 Terminmanagement in Projekten. 6.1 Themengebiete des Wissensgebietes

6 Terminmanagement in Projekten. 6.1 Themengebiete des Wissensgebietes 00_PMP.book Seite 111 Mittwoch,. Oktober 2010 1:50 13 Terminmanagement in Projekten.1 Themengebiete des Wissensgebietes Terminmanagement wird oft (fälschlicherweise!) in der Praxis und von manchen Softwareanbietern

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. www.pse-solutions.ch

Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. www.pse-solutions.ch PSE ACTION ITEM Soft ware Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. Die PSE Action Item Software als Teil der Project System Engineering Software ist Voraussetzung für den optimalen Überblick und Reaktionsfähigkeit

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr