PUBLIKATIONSVERZEICHNIS & KONFERENZBEITRÄGE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PUBLIKATIONSVERZEICHNIS & KONFERENZBEITRÄGE"

Transkript

1 PUBLIKATIONSVERZEICHNIS & KONFERENZBEITRÄGE PUBLIKATIONEN (* PEER-REVIEWED) (Stand 27. März 15) (1) *Schiepe-Tiska, A. & Kehr, H. M. (eingereicht). The Predictive Power of the Compensatory Model of Motivation for the Experience of Flow. (2) *Schiepe-Tiska, A. & Kehr, H. M. (eingereicht). In the power of flow: The Impact of the Implicit and Explicit Power Motive Congruence on Flow Experience. (3) *Sälzer, S., Schiepe-Tiska, A. & Prenzel, M. (eingereicht). Internationale Schulleistungsuntersuchungen. In M. Gläser-Zikuda, M. Harring & C. Rohlfs (Hrsg.), Handbuch Schulpädagogik. (4) *Schiepe-Tiska, A. & Engeser, S. (eingereicht). Measuring flow at work. In C. J. Fullagar & A. B. Bakker (Eds.), Flow at Work. (5) *Schiepe-Tiska A. & Bertrams, A. (2015). Wirksamkeitsevaluation eines Unterrichtsprogramms zur Förderung des subjektiven Wohlbefindens, des Selbstwertgefühls und der Selbstwirksamkeitserwartung von Schülern. Unterrichtswissenschaft, 43, (6) Kassirra, R., Schiepe-Tiska, A., Simm, I., Aringer, A. & Rausch, H. (2015). Messkoffer fürs Klassenzimmer. TUMcampus, 1, 14. (7) Schiepe-Tiska, A. & Schmitdner, S.; & Prenzel, M. (2014). Naturwissenschaftsleistungen 15- Jähriger: Ergebnisse aus PISA MNU, 67(4), (8) Schiepe-Tiska, A., Amann, D. & Kehr, H. M. (2014). Ich hab Lust, Ich will s, Ich kann s. Das 3K- Modell Selbstmotivation wissenschaftlich fundiert. Junglehrer Praxis, 1, 1-4. (9) Schiepe-Tiska, A. (2013). Deutschland 2020 Bildungspolitische Herausforderungen unter besonderer Berücksichtigung der Sekundarschule. In Konvent für Deutschland e. V. (Hrsg.) Perspektiv-Konferenz Deutschland 2020 (S ). Fulda: Rindt-Druck. (10) *Schiepe-Tiska, A. & Schmitdner, S. (2013). Mathematikbezogene emotionale und motivationale Orientierungen, Einstellungen und Verhaltensweisen von Jugendlichen in PISA In M. Prenzel, C. Sälzer, E. Klieme, & O. Köller (Hrsg.), PISA Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland (S ). Münster: Waxmann. (11) *Schiepe-Tiska, A., Schöps, K., Rönnebeck, S., Köller, O. & Prenzel, M. (2013). Naturwissenschaftliche Kompetenz in PISA 2012: Ergebnisse und Herausforderungen. In M. Prenzel, C. Sälzer, E. Klieme, & O. Köller (Hrsg.), PISA Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland (S ). Münster: Waxmann. (12) *Schiepe-Tiska, A., Reiss, K., Obersteiner, A., Heine, J.-H., Seidel, T. & Prenzel, M. (2013). Mathematikunterricht in Deutschland: Befunde aus PISA In M. Prenzel, C. Sälzer, E. Klieme & O. Köller (Hrsg.), PISA Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland (S ). Münster: Waxmann. (13) *Hohn, K., Schiepe-Tiska, A., Sälzer, C. & Artelt, C. (2013). Lesekompetenz in PISA 2012: Veränderungen und Perspektiven. In M. Prenzel, C. Sälzer, E. Klieme & O. Köller (Hrsg.), PISA Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland (S ). Münster: Waxmann. (14) *Sälzer, C., Reiss, K., Schiepe-Tiska, A., Prenzel, M. & Heinze, A. (2013). Zwischen Grundlagenwissen und Anwendungsbezug: Mathematische Kompetenz im internationalen Vergleich. In M. Prenzel, C. Sälzer, E. Klieme & O. Köller (Hrsg.), PISA Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland (S ). Münster: Waxmann. 1

2 (15) Schiepe-Tiska, A. (2013). The Impact of Implicit and Explicit Motives on Flow Experience with a Special Focus on the Power Domain. Dissertation. Technische Universität, München. (16) *Schultheiss, O. C. & Schiepe-Tiska, A. (2013). The role of the dorsoanterior striatum in implicit motivation: the case of the need for power. Frontiers in Human Neuroscience, 7(141). doi: /fnhum (17) *Schiepe-Tiska, A. & Engeser, S. (2012). Flow in non-achievement situations. In S. Engeser (Ed.), Advances in flow research (pp ). New York: Springer. (18) *Engeser, S. & Schiepe-Tiska, A. (2012). Historical lines and overview of current research in flow. In S. Engeser (Ed.), Advances in flow research (pp. 1-22). New York: Springer. (19) *Schultheiss, O. C., Rawolle, M. & Schiepe-Tiska, A. (2012). Hormone assays. In H. Cooper (Ed.), APA Handbook of Research Methods in Psychology (pp ). Washington DC: American Psychological Association. (20) *Schattke, K., Seeliger, J., Schiepe-Tiska, A. & Kehr, H. M. (2012). Activity-related incentives as motivators in open innovation communities, International Journal of Knowledge-Based Organizations, 2, doi: /ijkbo EINGELADENE VORTRÄGE (1) Schiepe-Tiska, A. (2014, November). Ich bin total motivert. Motivation Ein facettenreiches Konstrukt. Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums am Lehrstuhl für Pädagogik und Entwicklungspsychologie, Universität Freiburg (Prof. A. Renkl). (2) Schiepe-Tiska, A. (2012, Mai). National research projects in PISA 2012 in Germany and the international module of science-related outcomes in PISA Vortrag am ETS (Educational Testing Service), Princeton, NJ, USA. (3) Schiepe-Tiska, A. (2010, März). The relation between flow and cortisol for winners and losers during a competition. Vortrag auf der 1. Konferenz zur Psychophysiologie des Flow Erlebens, Bremen, ORGANISIERTE SYMPOSIEN (1) Schiepe-Tiska, A. & Kiemer, K. (2015, März). PISA Plus 2012/2013: Kompetenzveränderung von Schülerinnen und Schülern von der neunten zur zehnten Jahrgangsstufe. Organisiertes Symposium auf der 3. Konferenz der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Kiel, (2) Schiepe-Tiska, A. & Hohn, K. (2014, September). PISA XXL Ergebnisse der Begleitforschung zu PISA Organisiertes Symposium auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DPGS), Bochum, (3) Tozmann,T. & Schiepe-Tiska, A. (2014, September). Psychophysiologische Messverfahren zur Erfassung von Flow-Erleben Für Forschung und Praxis. Organisiertes Symposium auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DPGS), Bochum, (4) Schattke, K. & Schiepe-Tiska, A. (2010, Mai). How motives affect motivation Motive types, mechanism, and outcomes. Organisiertes Symposium auf dem 3. Treffen der Society for the Study of Motivation (SSM), Boston, MA, USA. (5) Schiepe, A. (2009, Mai). Technology and Knowledge: Innovation. Vorsitz auf der 14. Konferenz der European Association of Work and Organizational Psychology (EAWOP), Santiago de Compostela, Spanien. (6) Schiepe, A. (2008, Juli). Motive management in applied settings. Vorsitz auf dem 1. Munich Symposium on Motivation (MSM), Münsing, 2

3 TAGUNGSBEITRÄGE 2015 (1) Schiepe-Tiska, A., Schöps, K., Rönnebeck, S., Seidel, T., Lüdtke, O. & Prenzel, M. (2015, März). Die Veränderung der naturwissenschaftlichen Kompetenz im Verlauf eines Schuljahres und der Einfluss der Qualität des naturwissenschaftlichen Unterrichts. Vortrag auf der 3. Konferenz der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Bochum, (2) Hohn, K., Schiepe-Tiska, A., Goldhammer, F., Hahnel, C., Kröhne, U., Nagy, G. & Lüdtke, O. (2015, März). Die Entwicklung der Lesekompetenz innerhalb eines Schuljahres. Vortrag auf der 3. Konferenz der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Bochum, (3) Schmidtner, S., Schiepe-Tiska, A. & Prenzel, M. (2015, März). High Performer in Naturwissenschaften: Kognitive und motivational-affektive Schülervoraussetzungen und ihr Zusammenhang mit der Wahrnehmung von Lehr-Lern-Bedingungen. Vortrag auf der 3. Konferenz der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Bochum, (4) Simm, I., Schiepe-Tiska, A. & Prenzel, M. (2015, März). Lernumgebung zu Ergonomie im Klassenzimmer. Poster auf der 3. Nachwuchstagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Bochum, 2014 (5) Schiepe-Tiska, A. & Bertrams, A. (2014, September). Flow-Erleben bei der Aufgabenbearbeitung unterstützt die Erholung der momentan verfügbaren Selbstkontrollkraft. Vortrag auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DPGS), Bochum, (6) Hohn, K. & Schiepe-Tiska, A. (2014, September). Mathematikbezogene Leistungen und Einstellungen: Alles eine Frage des Denkstils? Vortrag auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DPGS), Bochum, (7) Kehr, H. M.; Amann, D., Gröpel, P., Melny, I., Schiepe-Tiska, A., Steiner, S. & Strasser, A. (2014, September). Der eher kurze Weg vom Rubikonmodell zum 3K-Modell der Motivation und Volition. Vortrag auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DPGS), Bochum, (8) Schiepe-Tiska, A. & Bertrams, A. (2014, Mai). Flow-Evoking Activities Foster Recovering From Depletion. Poster auf der 26. Tagung der Association for Psychological Science (APS), San Francisco, CA, USA. (9) Schmidtner, S., Schiepe-Tiska, A. & Prenzel, M. (2014, Mai). Top performers in Science: The relation of teaching patterns and motivation. Poster auf dem 6. Treffen der Society for the Study of Motivation (SSM), San Francisco, CA, USA. (10) Schmitdtner, S., Schiepe-Tiska, A. & Prenzel, M. (2014, Mai). Top Performance in Science is related to Math, Reading and Motivational Characteristics. Vortrag auf der 26. Tagung der Association for Psychological Science (APS), San Francisco, CA, USA. (11) Simm, I. & Schiepe-Tiska, A. (2014, Mai). Inquiry Based Learning Methods Affect Students Attitudes Towards Science: A Multilevel Analysis. Vortrag auf der 26. Tagung der Association for Psychological Science (APS), San Francisco, CA, USA. (12) Schmidtner, S., Schiepe-Tiska, A. & Prenzel, M. (2014, April). High performers in Science - Who are they and how do their motivational-affective characteristics relate to their perception of teaching? Vortrag auf der wissenschaftlichen Klausurtagung des 3

4 Graduiertenprogramms "Scientific Reasoning and Argumentation (REASON)", Seeon, (13) Schmidtner, S., Schiepe-Tiska, A. & Prenzel M. (2014, März). Top Performer in Naturwissenschaften: Kompetenzprofile und motivationale Charakteristiken. Vortrag auf der 2. Nachwuchstagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Frankfurt, (14) Schiepe-Tiska, A., Heine, J.-H., Obersteiner, A. & Reiss, K. (2014, März) Merkmale des Mathematikunterrichts in Deutschland und ihr Zusammenhang mit kognitiven sowie motivational-affektiven Lernergebnissen in PISA Vortrag auf der 2. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Frankfurt, 2013 (15) Kröhne, U., Hahnel, C., Schiepe-Tiska, A. & Goldhammer, F. (2013, August). Analyzing modeeffects of PISA print reading including a comparison of time-related information. Vortrag auf der 15. Konferenz der European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI), München, (16) Schiepe-Tiska, A. (2013, März) Flow in der Schule Bedingungen für das Flow-Erleben von Lehrern und Schülern. Vortrag auf der 1. Konferenz der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Kiel, 2012 (17) Schiepe-Tiska, A., Schultheiss, O. C. & Kehr, H. M. (2012, September). Das Machtmotiv und seine Auswirkungen hormonelle Korrelate, implizites Lernen und Flow-Erleben. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DPGS), Bielefeld, (18) Schiepe-Tiska, A. (2012, August). Teachers power motive congruence and their flow experience and classroom management. Vortrag auf der International Conference on Motivation (ICM), Frankfurt, (19) Schiepe-Tiska, A. (2012, Juni). Flow in non-achievement situations: The effect of the power motive on flow experience. Vortrag auf der 6. European Conference on Positive Psychology (ECPP), Moskau, Russland. (20) Schiepe-Tiska, A., Schultheiss, O. C. & Kehr, H. M. (2012, Mai). Flow in non-achievement situations: The effect of the power motive on flow experience. Vortrag auf der 24. Tagung der Association for Psychological Science (APS), Chicago, IL, USA (21) Kehr, H. M., Schattke, K., Schiepe-Tiska, A., Steiner, S. & Strasser, A. (2011, September). Apropos Motivation Neue Theorie, neue Forschung, neue Anwendungsmöglichkeiten. Überblicksreferat auf der 7. Tagung der Fachgruppe Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, Rostock, (22) Schiepe-Tiska, A. (2011, Juli). The flow of power -The effect of the power motive and implicit self control on flow experience. Vortrag auf der 16. Konferenz der European Association for Social Psychology, Stockholm, Schweden. (23) Kehr, H. M., Schattke, K., Schiepe-Tiska, A., Steiner, S. & Strasser, A. (2011, Juli). Das Kompensationsmodell der Motivation und Volition Implikationen für die Erforschung von Flow, Motivdiskrepanzen, volitionaler Erschöpfung und der Korrumpierung intrinsischer Motivation. Vortrag auf dem 31. Motivationspsychologischen Kolloquium, München, 4

5 (24) Müller, L. M., Schattke, K., Schiepe-Tiska, A., Forster, F. & Kehr, H. M. (2011, Juli). Leistungsanreize beim kreativen Problemlösen. Poster auf dem 31. Motivationspsychologischen Kolloquium, München, (25) Kehr, H. M., Schattke, K., Schiepe-Tiska, A., Steiner S. & Strasser, A. (2011, Juli). The compensatory model of motivation and volition: Research findings regarding flow, motive discrepancies, depletion of will-power, and the corruption effect. Vortrag auf der 12. European Conference of Psychology (ECP), Istanbul, Türkei. (26) Seeliger, J., Schattke, K., Schiepe, A. & Kehr, H. M. (2011, Juni). Quality assessment of corporate visions. Vortrag auf der 11. Konferenz der European Academy of Management (EURAM), Tallinn, Estland. (27) Kehr, H. M., Schattke, K., Schiepe, A., Steiner, S. & Strasser, A. (2011, Mai). Flow, motive discrepancies, volitional depletion, and the undermining effect as seen in the framework of the compensatory model of motivation and volition. Vortrag auf dem 4. Treffen der Society for the Study of Motivation (SSM), Washington D.C., USA. (28) Seeliger, J., Schattke, K., Schiepe, A. & Kehr, H. M. (2011, Mai). The impact of visual representations on the effectiveness of corporate visions. Vortrag auf der 15. Konferenz der European Association of Work and Organizational Psychology (EAWOP), Maastricht, Niederlande. (29) Schiepe-Tiska, A., Schultheiss, O.C. & Kehr, H. M. (2011, März). Das implizite und explizite Machtmotiv, Flow-Erleben und hormonelle Korrelate. Vortrag auf der 53. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TEAP), Halle, 2010 (30) Kehr, H. M., Strasser, A., Rawolle, M., Schattke, K., Schiepe, A. & Steiner, S. (2010, September). Analyse intrinsischer Motivation: Neue Erkenntnisse zu Randbedingungen und Konsequenzen des Flow-Erlebens. Vortrag auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen, (31) Schiepe, A., Schultheiss, O. C. & Kehr, H. M. (2008, Juli). The winner takes it all Does a high power motive lead to more flow after defeating someone? Vortrag auf dem 2. Munich Symposium on Motivation (MSM), Garmisch-Partenkirchen, (32) Kehr, H. M., Rawolle, M., Schattke, K., Schiepe, A., Steiner, S. & Strasser, A. (2010, Juli). The compensatory model of motivation and volition and its predictions regarding flow, motive discrepancies, volitional depletion, and the corruption effect. Vortrag auf dem 2. Munich Symposium on Motivation (MSM), Garmisch-Partenkirchen, (33) Schiepe, A., Schultheiss, O. C. & Kehr, H. M. (2010; Mai). The impact of the implicit power motive on flow experience. Vortrag auf dem 3. Treffen der Society for the Study of Motivation (SSM), Boston, MA, USA. (34) Seeliger, J., Schattke, K., Schiepe, A. & Kehr, H. M. (2010, März). The motivating impetus of corporate visions in the context of open innovation. Vortrag am Tokyo Institute of Technology, Graduate School of Innovation Management, Tokyo, Japan (35) Schiepe, A., Schattke, K. & Kehr, H. M. (2009, Mai). Flow-Experience in Open Innovation. Vortrag auf der 14. Konferenz der European Association of Work and Organizational Psychology (EAWOP), Santiago de Compostela, Spanien. 5

6 (36) Schiepe, A., Stölzle, A., Schattke, K. & Kehr, H. M. (2009, Mai). Do you need a high implicit power motive to be a good teacher? Poster auf dem 2. Treffen der Society for the Study of Motivation (SSM), San Francisco, CA, USA. (37) Schiepe, A., Schattke, K., Seeliger, J. & Kehr, H. M. (2009, Mai). Flow experience in Open Innovation. Vortrag auf der 21. Tagung der Association for Psychological Science (APS), San Francisco, CA, USA. (38) Schiepe, A., Schattke, K., Seeliger, J. & Kehr, H. M. (2009, Mai). Flow experience in Open Innovation. Vortrag auf dem 2. Treffen der Society for the Study of Motivation (SSM), San Francisco, CA, USA. (39) Schattke, K., Lindlacher, F., Schiepe, A. & Kehr, H. M. (2009, Mai). What leads to flow experience in indoor wall climbers? Vortrag auf dem 2. Treffen der Society for the Study of Motivation (SSM), San Francisco, CA, USA. (40) Schattke, K., Schiepe, A., Seeliger, J. & Kehr, H. M. (2009, Mai). Das Kompensationsmodell, Flow-Erleben und Open-Innovation. Vortrag an der Universität Zürich, Schweiz. (41) Seeliger, J., Schiepe, A., Schattke, K. & Kehr, H. M. (2009, Mai). Attributes of effective corporate visions. Vortrag auf der 14. Konferenz der European Association of Work and Organizational Psychology (EAWOP), Santiago de Compostela, Spanien. (42) Schiepe, A., Stölzle, A. & Kehr, H. M. (2009, August). Im Flow der Macht während des Unterrichts. Poster beim 29. Motivationspsychologischen Kolloquium (MPK), Zürich, Schweiz. (43) Schattke, K., Lindlacher, F., Schiepe, A. & Kehr, H. M. (2009, August). Which incentives foster flow experience in indoor wall climbers? Vortrag auf dem 11. Kongress der Swiss Psychological Society, Neuchâtel, Schweiz (44) Schiepe, A., Schattke, K. & Kehr, H. M. (2008, September). Im Flow der Macht: Flow-Erleben bei machtthematischen Tätigkeiten. Poster beim 28. Motivationspsychologischen Kolloquium (MPK), Trier, (45) Schattke, K., Schiepe, A., Seeliger, J. & Kehr, H. M. (2008, September). Flow-Erleben in Open- Innovation. Poster beim 28. Motivationspsychologischen Kolloquium (MPK), Trier, (46) Schiepe, A., Schattke, K. & Kehr, H. M. (2008, Juli). Flow experience in power related tasks. Poster auf dem 1. Munich Symposium on Motivation (MSM), Münsing, (47) Schiepe, A., Lund, B. & Rheinberg, F. (2008, Mai). Does parental achievement motive training help dyslexic children? Poster auf dem 1. Treffen der Society for the Study of Motivation (SSM), Chicago, IL, USA. 6

(Stand 27. März 2015)

(Stand 27. März 2015) DR. PHIL. ANJA SCHIEPE-TISKA CURRICULUM VITAE (Stand 27. März 2015) Arbeitsanschrift: Zentrum für Internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB) e.v. TUM School of Education Technische Universität München

Mehr

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer Dr. Kathleen Stürmer Persönliche Informationen Wissenschaftliche Assistentin (Habilitandin) Friedl Schöller Stiftungslehrstuhl für Unterrichts- und Hochschulforschung, TUM School of, Technische Universität

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

on Software Development Design

on Software Development Design Werner Mellis A Systematic on Software Development Design Folie 1 von 22 How to describe software development? dimensions of software development organizational division of labor coordination process formalization

Mehr

Coaching im Kontext der Führungskraft Durch eine Reflexion der eigenen Motivation zu mehr Spaß und Effizienz im Führungsalltag Referentin: Julia

Coaching im Kontext der Führungskraft Durch eine Reflexion der eigenen Motivation zu mehr Spaß und Effizienz im Führungsalltag Referentin: Julia Coaching im Kontext der Führungskraft Durch eine Reflexion der eigenen Motivation zu mehr Spaß und Effizienz im Führungsalltag Referentin: Julia Krampitz 1 Nur wenige Menschen sehen ein, dass sie letztendlich

Mehr

PUBLIKATIONSLISTE ZEITSCHRIFTEN- & BUCHBEITRÄGE

PUBLIKATIONSLISTE ZEITSCHRIFTEN- & BUCHBEITRÄGE PUBLIKATIONSLISTE ZEITSCHRIFTEN- & BUCHBEITRÄGE 2010 Wilde, B., Hinrichs, S., Menz, W. & Kratzer, N. (2010). Das Projekt LANCEO Betriebliche und individuelle Ansätze zur Verbesserung der Work-Life-Balance.

Mehr

Responsibility and Accountability In Adult Education the unequal siblings

Responsibility and Accountability In Adult Education the unequal siblings Responsibility and Accountability In Adult Education the unequal siblings Asia-Europe Conference: Teachers and Trainers in Adult Education and Lifelong Learning 29.6.2009 The qualifications of a teacher

Mehr

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti SGO Themenabend Zürich, 10.09.2015 Franz Wirnsperger, Managing Director Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti Chair of Controlling / Performance Management Hilti Lab

Mehr

Kollaboratives Lernen

Kollaboratives Lernen Kollaboratives Lernen Prof. Dr. Günter Daniel Rey 1 Überblick Einführung Aufgabenkomplexität als moderierender Einflussfaktor Arten des kollaborativen Lernens Entwicklungsphasen in virtuellen Lerngruppen

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Human Resources and Organization Course code 27166 Scientific sector SECS-P/10 Degree Bachelor in Economics and Management Semester and academic year 2nd semester

Mehr

mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 2009-2010 Media and communications Macquarie University, Sydney, Australia

mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 2009-2010 Media and communications Macquarie University, Sydney, Australia Contact Universität Hohenheim Lehrstuhl für Medienpsychologie (540F) 70599 Stuttgart, Germany mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 Education 2007-2012 M.A. in media and communications,

Mehr

Täuschung, Vl-Effekte

Täuschung, Vl-Effekte Täuschung, Vl-Effekte Cover Story Täuschung Demand Characteristics Aufforderungsgehalt der experimentellen Situation - auch VL-Effekte (EEE) Vp-Motive Sozial erwünschte Antworten Unterstützung des Vl Negativistische

Mehr

Bestandesangabe der PHZ Luzern. 2006- Nicht verfügbar

Bestandesangabe der PHZ Luzern. 2006- Nicht verfügbar Periodika Titel 4 bis 8, Fachzeitschrift für Kindergarten und Unterstufe Babylonia, Zeitschrift für Sprachunterricht und Sprachenlernen 2006- Nicht verfügbar 12 (2004)- Nicht verfügbar Beiträge zur Lehrerbildung

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

NEWSLETTER Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 2000, 6 (2), 121-126

NEWSLETTER Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 2000, 6 (2), 121-126 NEWSLETTER 2000, 6 (2), 121-126 121 NEWSLETTER Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 2000, 6 (2), 121-126 Third European Symposium on Conceptual Change 22.02.

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Neue Technik, neue Konstrukte? Computer- Based Assessment und Komplexes Problemlösen

Neue Technik, neue Konstrukte? Computer- Based Assessment und Komplexes Problemlösen Neue Technik, neue Konstrukte? Computer- Based Assessment und Komplexes Problemlösen Samuel Greiff & Joachim Funke SPP Kompetenzmodelle, Frankfurt/M., 08.10.2013 Agenda 1. Vorteile von Computer-Based Assessment

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Curriculum Vitae Heinz Mandl

Curriculum Vitae Heinz Mandl Curriculum Vitae Heinz Mandl Professor für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie, Dr. phil., Dipl.-Psych. Ludwig-Maximilians-Universität, Institut für Pädagogische Psychologie Geburtstag: 21.

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Ferdinand, N.K., Mecklinger, A., & Opitz, B. (accepted). Learning context modulates the processing of expectancy violations. Brain Research.

Ferdinand, N.K., Mecklinger, A., & Opitz, B. (accepted). Learning context modulates the processing of expectancy violations. Brain Research. Publikationsverzeichnis Zeitschriften (peer reviewed; nach Erscheinungsjahr): Ferdinand, N.K., Mecklinger, A., & Opitz, B. (accepted). Learning context modulates the processing of expectancy violations.

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Curriculum Vitae. Dipl. Psych. Ina Zwingmann

Curriculum Vitae. Dipl. Psych. Ina Zwingmann Curriculum Vitae Dipl. Psych. Ina Zwingmann Curriculum Vitae Personal information Name: Ina Zwingmann Date of birth: 22.05.1987 Nationality: German Education and training 03/2013 - present University of

Mehr

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com shafaei@kntu.ac.ir -. - 1 Business Process Oriented Knowledge Management 1 -..» «.. 80 2 5 EPC PC C EPC PC C C PC EPC 3 6 ; ; ; ; ; ; 7 6 8 4 Data... 9 10 5 -

Mehr

Gestaltung von Computersimulationen

Gestaltung von Computersimulationen Gestaltung von Computersimulationen Prof. Dr. Günter Daniel Rey Professur E-Learning und Neue Medien 7. Gestaltung von Computersimulationen 1 Überblick Computersimulationen Probleme beim Lernen mit Simulationen

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

Universität Zürich Institut für Informatik

Universität Zürich Institut für Informatik Universität Zürich Institut für Informatik Binzmühlestr. 14 CH-8050 Zürich Tel. +41 44 635 71 26 Fax +41 44 635 68 09 ito@ifi.unizh.ch www.ifi.unizh.ch Tsuyoshi Ito Assistent Zürich, 10.02.2008 Ausschreibung

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Prof. Dr. Eckhard Klieme

Prof. Dr. Eckhard Klieme Prof. Dr. Dr. h.c. Eckhard Klieme Direktor der Abteilung Bildungsqualität und Evaluation Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) - Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Professor

Mehr

Students intentions to use wikis in higher education

Students intentions to use wikis in higher education Students intentions to use wikis in higher education Christian Kummer WI2013, 27.02.2013 Motivation Problem Web 2.0 changed the way that students search for, obtain, and share information Uncertainty about

Mehr

Perspektiven der Lehrerbildung

Perspektiven der Lehrerbildung Perspektiven der Lehrerbildung Das Beispiel Kristina Reiss Heinz Nixdorf-Stiftungslehrstuhl für Didaktik der Mathematik 1 Bildung im 21. Jahrhundert: Qualität von Schule Leistung Vielfalt Unterricht Verantwortung

Mehr

Projekt Übersicht. Thermodynamik II Luftfahrt/ Aviation. Niederlande Deutschland Spanien - Österreich. Luftfahrt / Aviation Information Design

Projekt Übersicht. Thermodynamik II Luftfahrt/ Aviation. Niederlande Deutschland Spanien - Österreich. Luftfahrt / Aviation Information Design Projekt Übersicht Niederlande Deutschland Spanien - Österreich ÖAD Informationstag für zentrale Projekte Wien, 6.12.2011 Lifelong Learning Programme Bruno 1/10 Wiesler Hintergrund und Timeline Das Vorhaben

Mehr

Wissen und Information integrativ managen

Wissen und Information integrativ managen Wissen und Information integrativ managen ECM Forum 2007 Kongresshaus Zürich 8. Mai 2007 Clemente Minonne-Jenny Management-Researcher Nathaly Wagner Chief Knowledge Officer (CKO) Inhalt I. Der Kontext

Mehr

Motivation für Verhaltensänderung: Sich selbst und andere gesund führen

Motivation für Verhaltensänderung: Sich selbst und andere gesund führen Motivation für Verhaltensänderung: Sich selbst und andere gesund führen Slide 1 Anreizsysteme Zielvereinbarung Forschung& Praxis vor 30-40 Jahren Ratio Soziales Umfeld Forschung seit ca. 15-20 Jahren Wille

Mehr

Human Factors Intervention. There is a Need to develop an effective methodology for generating intervention strategies.

Human Factors Intervention. There is a Need to develop an effective methodology for generating intervention strategies. Human Factors Intervention There is a Need to develop an effective methodology for generating intervention strategies. Interventions Strategien? HFIX -Human Factors Intervention Matrix- Studies When combined

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Diss.ETH Nr. 12122. Adaption und Evaluation eines. Qualitätsmanagementsystems für. Bildungsunternehmungen. Jakob Limacher

Diss.ETH Nr. 12122. Adaption und Evaluation eines. Qualitätsmanagementsystems für. Bildungsunternehmungen. Jakob Limacher Diss.ETH Nr. 12122 Adaption und Evaluation eines Qualitätsmanagementsystems für Bildungsunternehmungen Jakob Limacher Diss.ETH Nr. 12122 Adaption und Evaluation eines Qualitätsmanagementsystems für Bildungsunternehmungen

Mehr

Offen sein für. Open Content. Eine Motivanalyse. Michael Vogt, KOMM JLU Gießen E-Learning Hessen Fachforum Open Learnware 12.11.

Offen sein für. Open Content. Eine Motivanalyse. Michael Vogt, KOMM JLU Gießen E-Learning Hessen Fachforum Open Learnware 12.11. Offen sein für Open Content Eine Motivanalyse Michael Vogt, KOMM JLU Gießen E-Learning Hessen Fachforum Open Learnware 12.11.2008, Darmstadt Übersicht Gute Gründe für die Öffnung der Lehre Motive für die

Mehr

Qualitätssicherungsrahmen für die Personen, die in Ausbildung und Prüfung auf dem Gebiet der Sozial- und Gesundheitswesen

Qualitätssicherungsrahmen für die Personen, die in Ausbildung und Prüfung auf dem Gebiet der Sozial- und Gesundheitswesen Qualitätssicherungsrahmen für die Personen, die in Ausbildung und Prüfung auf dem Gebiet der Sozial- und Gesundheitswesen 2012-1-EE-LEO-05-03517 1 Projektinformation Titel: Projektnummer: Qualitätssicherungsrahmen

Mehr

Participatory methodology at the Intersection of design and technology

Participatory methodology at the Intersection of design and technology Participatory methodology at the Intersection of design and technology Michael Rehberg, Fraunhofer Headquarters European TA Conference, March 2013, Prague motivation Transfer of information and participatory

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

HLCA-Verbund / HLCA-Consortium. Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention

HLCA-Verbund / HLCA-Consortium. Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention HLCA-Verbund / HLCA-Consortium Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention [Health Literacy in Childhood and Adolescence (HLCA) A Target for Health

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13 EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! SERVICE DESIGN DEFINITION Use Design Thinking and Design Methods for creating services that are USEFUL, USEABLE, DESIRABLE & VALUABLE AND DIFFERENT.

Mehr

Bei Nichtbestehen der Prüfung müssen sowohl der schriftliche als auch der mündliche Teil der Prüfung wiederholt werden.

Bei Nichtbestehen der Prüfung müssen sowohl der schriftliche als auch der mündliche Teil der Prüfung wiederholt werden. Universität Mannheim Lehrstuhl Arbeits- und Organisationspsychologie Prof. Dr. Sabine Sonnentag Diplom Psychologie Die Prüfung in Arbeits- und Organisationspsychologie im Diplom-Studiengang umfasst im

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt.

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt. ÖGP Erhebung Frühjahr 2011 Ergebnisse der statistischen Erhebung der Zulassungszahlen und modi in Bachelor- und Masterstudiengängen Psychologie an europäischen Universitäten sowie der jeweiligen Schwerpunkte

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Präsentation / Presentation

Präsentation / Presentation Kooperative Bildungslandschaften: Führung im und mit System Learning Communities: Networked Systems and System Leadership SL Symposium Schulleitungssymposium 2011 School Leadership Symposium 2011 Präsentation

Mehr

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010 Effective Stakeholder Management at the Bologna, September, 2010 Science, Technology, and the Media Growing public awareness for the last 10 years New print and web journals Large number of new TV shows

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Die Paradoxie des Innovation Championings: Wenn Handeln und Kontext im Widerspruch stehen

Die Paradoxie des Innovation Championings: Wenn Handeln und Kontext im Widerspruch stehen 6. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der DGPs Wien 09.-11.09.2009 Die Paradoxie des Innovation Championings: Wenn Handeln und Kontext im Widerspruch stehen, Mona Wolf, Katrin

Mehr

FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS

FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS GLEICHSTELLUNGSBÜRO FAMILIENSERVICE FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS DIE ANGEBOTE DES FAMILIENSERVICE IM ÜBERBLICK Der Familienservice des Gleichstellungsbüros bietet Angehörigen und Studierenden

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs ETH transfer Linking Science and Business Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs Wird in Spin-off Firmen geforscht? Was ist angewandte, industrielle Forschung und was

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Scientific Talks Prof. Dr. Andreas Frey

Scientific Talks Prof. Dr. Andreas Frey Scientific Talks Prof. Dr. Andreas Frey Invited Keynote Lectures Frey, A. (2014, May). Validity research in VET. Keynote Lecture at the 1st Interdisciplinary Congress on Research in Vocational Education

Mehr

Summer School in Public Health Policy, Economics and Management

Summer School in Public Health Policy, Economics and Management Jahresbericht SSPH + 2014 Einleitung Der Schwerpunkt der Aktivitäten in der ersten Hälfte des Jahres 2014 lag weiterhin in der Erarbeitung einer nachhaltigen Struktur der SSPH+ für die Zeit nach 2016.

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Soccer Analytics. Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport. Ulrik Brandes & Sven Kosub

Soccer Analytics. Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport. Ulrik Brandes & Sven Kosub Soccer Analytics Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport Ulrik Brandes & Sven Kosub Fachbereich Informatik & Informationswissenschaft Universität Konstanz {Ulrik.Brandes,Sven.Kosub}@uni-konstanz.de Sommersemester

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Curriculum Vitae. Philipp W. Lichtenthaler

Curriculum Vitae. Philipp W. Lichtenthaler Curriculum Vitae (May 2011) Personal Details Name Philipp Wolfgang Lichtenthaler Date of Birth 13th July 1980 Dipl.-Psych. (University of Trier), cand. rer. pol. (Ruprechts-Karls-University Heidelberg)

Mehr

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung und Governance (CGG) Exzellenzcluster Integrated Climate

Mehr

DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN

DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN MONOGRAPHIE Dreer, B. (2013). Kompetenzen von Lehrpersonen im Bereich Berufsorientierung. Beschreibung, Messung, Förderung. Wiesbaden: Springer VS. BUCHBEITRÄGE Dreer,

Mehr

Visionen für die Betriebliche Weiterbildung

Visionen für die Betriebliche Weiterbildung Visionen für die Betriebliche Weiterbildung Dr. Roland Klemke, Dr. Bert Hoogveld, Drs. Fred de Vries CELSTEC, Open University of the Netherlands Visionen für die Betriebliche Weiterbildung page 1 Activities

Mehr

Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie

Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie Möglichkeiten und Herausforderungen für die Bereitstellung und Qualitätssicherung von Forschungsdaten, Metadaten, Skripten & Co. Armin Günther

Mehr

Wie Vitamin B Produktinnovationen fördert Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Wert sozialen Kapitals Mark Ebers Universität zu Köln

Wie Vitamin B Produktinnovationen fördert Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Wert sozialen Kapitals Mark Ebers Universität zu Köln Wie Vitamin B Produktinnovationen fördert Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Wert sozialen Kapitals Mark Ebers Universität zu Köln Vitamin B ist wichtig, sollte aber nicht überbewertet werden

Mehr

Kybernetik Einführung

Kybernetik Einführung Kybernetik Einführung Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 24. 04. 2012 Einführung Was ist Kybernetik? Der Begriff Kybernetik wurde im 1948

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

Critical Chain and Scrum

Critical Chain and Scrum Critical Chain and Scrum classic meets avant-garde (but who is who?) TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Wolfram Müller 20 Jahre Erfahrung aus 530 Projekten

Mehr

Ph.D., Department of Educational Research, Paris Lodron University Salzburg

Ph.D., Department of Educational Research, Paris Lodron University Salzburg Curriculum Vitae Contact Information: Name: Michaela Katstaller Address: University of Salzburg, Department of Educational Research Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg, Austria Telephone: ++43 (0)662

Mehr

Big-Data and Data-driven Business KMUs und Big Data Imagine bits of tomorrow 2015

Big-Data and Data-driven Business KMUs und Big Data Imagine bits of tomorrow 2015 Big-Data and Data-driven Business KMUs und Big Data Imagine bits of tomorrow 2015 b Wien 08. Juni 2015 Stefanie Lindstaedt, b Know-Center www.know-center.at Know-Center GmbH Know-Center Research Center

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Intelligente Unterstützung für argumentatives Schreiben

Intelligente Unterstützung für argumentatives Schreiben Intelligente Unterstützung für argumentatives Schreiben Christian Stab Workshop Text als Werkstu ck - Wege zu einer computergestu tzten U berarbeitung von deutschen Texten Deutsches Institut fu r Internationale

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

PUBLIKATIONEN peer-reviewed = fett gedruckt

PUBLIKATIONEN peer-reviewed = fett gedruckt PUBLIKATIONEN peer-reviewed = fett gedruckt Herausgeberschaften Hartinger, A., Lange, K. (2014): Sachunterricht Didaktiken für die Grundschule. Berlin: Cornelsen-Verlag. Aufsätze Forbes, C., Lange, K.,

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

Bachelorseminar Marketing & Vertrieb SoSe 2015

Bachelorseminar Marketing & Vertrieb SoSe 2015 Bachelorseminar Marketing & Vertrieb SoSe 2015 Themen und Auswahlprozesse KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Zielgruppe

Mehr

Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Mobile Multimedia Gaduate School

Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Mobile Multimedia Gaduate School Ergebnis der Sitzung der Gemeinsamen Kommission am 2. März 2011 Graduiertenschulen: Otto-Friedrich-Universität Bamberg Titel der geplanten Graduiertenschule JARA-FIT Graduate School: Fundamentals of Future

Mehr

Overview: Module Business Process Management

Overview: Module Business Process Management Ecommis Overview: Module Business Process Management TU Berlin Systemanalyse und EDV SOA Research Centre 1 Agenda Administrative issues Structure of the course Case study method TU Berlin Systemanalyse

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.

Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc. Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 16.07.2014, Senatssaal (He16)

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 08.02.2012, 18.00 Uhr, Uni Ost,

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements)

Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements) Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements) Folgende Kurse ausländischer Hochschulen werden vom Lehrstuhl für Corporate Sustainability anerkannt: Bachelor: Einführung in das Nachhaltigkeitsmanagement:

Mehr

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry Diss ETH NO. 20731 An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry A dissertation submitted to ETH ZURICH

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Linking School Effectiveness and School Improvement

Linking School Effectiveness and School Improvement 77. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) "Vielfalt empirischer Forschung in Bildung, Erziehung und Sozialisation" Linking School Effectiveness and School Improvement Linda

Mehr

Verantwortung und Ethik in der Informatik

Verantwortung und Ethik in der Informatik Verantwortung und Ethik in der Informatik - Ethische Kodizes internationaler Informatikerverbände Michael Fuchs Ablauf DGI Fakten Codex ACM Fakten Codex VDI Vergleich von GI und DGI Eigene Meinung Michael

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

CMMI for Embedded Systems Development

CMMI for Embedded Systems Development CMMI for Embedded Systems Development O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Pree Software Engineering Gruppe Leiter des Fachbereichs Informatik cs.uni-salzburg.at Inhalt Projekt-Kontext CMMI FIT-IT-Projekt

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr