Geförderter Wohnungsbau in München

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geförderter Wohnungsbau in München"

Transkript

1 Stadtsanierung und Wohnungsbau Geförderter Wohnungsbau in München Informationen zur staatlichen Wohnungsbauförderung und zum München Modell München Modell München Modell aus der Sozialgerechten Bodennutzung (SoBoN) Eigenwohnungen nach dem Bayerischen Wohnungsbauprogramm (Neubau und Zweiterwerb) Anpassung von Wohnraum an die Belange von Menschen mit Behinderung

2 !"#$ $%&$ ' ( )*+", ( -"#!" +", ( )*"./01 ( # '#,4 # 15!"3##%+" 672!"7##8#! 672!"7##&-"%9"% 72!" 72!"7##2-"+ 72!"7##& 72!"7##:#!".:;0(!" 72!"7##& +72!"7## :;( 72!"7##27 72!"7##&7 72!"7##&)!" - /# -" %$--" % "7 &+"#7&!" " -"#.9!"0 3#!" 2!"+"!"+7!"'

3 /< 9"% 72!" = 2: %# /% #>: -" # * '172!" +++!" 72!"? %#1

4 67# 2+".# +""0!"5!"-"% 67# ##!")*+" 2! ## 0 A# 7# 2BA#7 +"7"& #"+"5!"-"%C < " %<DD++++"5.E:!"<BCE-" 0 )+" #!" # 67 #!" F!"?## ## ##2!!" 6 +"#"!"!"!"6#!" 72!"+" # $+ ##"G"% 69"% 72!" 272!"/"# 2/"# $D $=72!".972!"????6!"? 2 #!?: 99!"0 # 2 #!" +"; : 72!"7##72!"7##:#!".:;0% #!""# :!" # $%&'&()$$%* 6-" %!" 2+"!"5&!"-"%6A# &/ #!" #!"+##& ##?:!"" ## + *, -))"%'))., %$))"%/)). 0 " 2!!" :"4%#? %!" & "#3 %!" 1.!"0*"#H #!" < 4#<.1',0>'1' 4#<.1',0>' :".3(0 /!"".3(0 3 #!" 72!"7##+ "! :!" <

5 !" "#$ % &'() 6 #!"#""+3 $& "# %#!"+## ##72!"?= 2: %#?# *?'172!" ## %!""# :9 2"$#!" & # " +?+5?54. " #5 6 " 0""".#0 # < " %<DD+++ 5D+D+"DD+" DI%"%.E:!"<BCE#0 /"#!" $ +" #2:& 3 37')%8 3 3 * 0" * 3" : ; " (

6 % : #!"#"2:!"++" ## ##"#?J" ##/"#!"A.) 0& 5!"-".5-)0!" 2 3## 6#"5!"3##% ##/"# ) "#?& 5!"-".5-)0!" 2 6!"G+# #!"#""#?&!"26#"5 <.(111KG$0 272!"7##:#!".2% #!"0 ""# $% 72!"7##.!"#&!"011KG/"# " + 8!" 5-)!"$% +""# $% #2 $% %!"+?!" #!" #" 6# #!"# #. 5-)0 " + "!"?!"+!" =# #!"7!"2"!" # & +6 ##!"5!"3##& %D #!"-"#" : # "< #< $2!" 2 #"? #<.5!"3##%0? #< 2$!" * * 4 #< 2$!" "+" :#!".* * =0

7 ' 9 5 :!"+"!";)&D-"? #+$ +"$""# +J"!" ##. +0? + "-" +"& ".3+ " #!"7*" %-"#!"+"&.!" 2"0!"+7!" $ " " < = +-"?++###" $ $+!" 2+#$"?$& +" "!"#+ 6+## 2## & 2 ##!"+##""? & "## / 2!"# ##$ "!"? ++D++## #!" #!"3 +## ## $!"#4 5 6# *!"29&9 2& "?+"$D$!"$ ##&!"!"F ## +22=2! ##2$D $; &)#!" # + )#!"# 2 ## $D$!"# $?+!"- # +## #3 +## ## $!"#2!#!"!"# +## ##!" #!" # 63 2 =!" & %!"

8 > < 4< " 6!"!" #!"$%!"%!# :#6!#7#.G+#"; +)+ ; 2"0 * * 4!"#!"'11K?111K11K GL-"#!". #!"$""# 0M * 2+% #!">": #!"$& ""# >111K. 9(1K0GL-"#!" A!"!"##!"<N(1KGL-"#!" 2+#-". 0?"* *& "#!"### #< 6+## ##72!"" 2: 37')%8 +" # #!"#"+$%% #&!"#6 $%&+$ ## " ')%84 0 2;. +0< +"< IAAAAB7 C-"#!" #&"./0< IAAAAB7 C-"#!" 0 2!" #.3+ +0< +"&!".#O-)0< IAAAAB7 C-"#!" +"&!" < IAAAAB7 C-"#!" #&"./0< IAAAAB7 C-"#!" PG?$ 2!"?!" #!"7 #.-"#"0 + " 7#!" 6#"5!"3##%!";1 25!"3##%++##G"')%8 < " 7 C-"#!" G!"& % # # ')D) '

9 E F# 3 )##!" +?A#-"+!" #!" %# 2A#; # ) & " -"#!" 2!!" /"# *#"& +"2"%# +? -"#!"!" 2!" + 6-"!" "!" #!"!" #!" *2#.:!"#&$0 2A %)C 2+A %>C* 6-"#!"!" ##-".- 10 I#< G 3!5 C!5 C % 8) H ' /E %)) $ -) %%E > %)E %$) E %') %>E 8 %$E %8) E%!5 " 3 3 -"?!"-".-)0 # 6+ 9 #!"#!"=!" +< /"# < < -"#!"2+& $(L" /"# G"%."% 1J"0& 1(L#-"#!" +6+&?+$" A/"# 3 " :O :)Q%#& 2 :O:)Q?-"#!"##(L" & 6+#!"!"4#6;'112##%#!"!"& ++ 2#!"#!""#!" " -"#!"%/"# 2?A??!"#.9"D?# D!" D?+0 %& -""?2-"!" =" 6+#&4#!" A'ED 95!",

10 E' /?.# # 0) 2! #& "="".!0?!"-) #?## ;( "72!"# ) 2!*A>))C )*-" 1.-10#!"" -"#!"# 6-"#!"2;3 4G 4A%))C!" 2 & 2G+ A/"# -"#!"(L "" #!"#!"=!" +< /"# < < -"#!"2+& $(L" /"# G"%."% 1J"0& 1L#-"#!" +6+&? +$" "?# ;( %&!"!""/% +"+ -".#& +"0?A: ;5!"-"&.5-)0 +?###!" 6 7!"!"!" %!" 6+#&4#!" A'ED 95!" E$ 6+ #!"% & #?-" "#!"#!"" #!"') I.72!"7##& M+"0#!" + * + +"% #!" 72!"7##:& #!".:;0# )2!"-&!" ) " 2" #!" ##3 9"% 72!" 1

11 8 9 ;3 3 " "!" #!")*:!" -"!";(# 2!" # #!" %!" 6#" +"* 3." 3 2# *!" -"#!"3?6-" #!"!"# 3#?+#!"%2 -"#!" #!"# #+; 6$%"2+!"-"%2 & # 3 #.#;0 3 ) 7*".3+ + :&+7& 0!"O( : "# +& 2/+#. 0 #!"#!" + / 9 ;#"## # #!"4#& #"2 ##$% # #-"2#!"& + 6#4#'DG"#!" "# 2 %#"6+##: ### $& + (?+" F!"#*#!" #")# #!"7 # 'E)))B0 # ) #!"# 'ED F!? +##) "!"+ ":# "## + -5!"3##%"# +?!"#!"# ')D F #.!"7 #0?+!" 3" +PG * +?5!"#2

12 - 1" 6!"# 7 /"#!" # #+!"!" #!" #!"/"#.#*?$#?;G09 "# # /"# &A &+A &A &A &2A 2G+ A #!" 111K (1K (11K (1K,(1K 11K 6!"?## 6"#R& # +!#2!!"?" :!"!" # +.R#!" D# 0 6#!"!""## #?+7 9 "# #8!" 7 +### + %) : ; "9 3 65!"9 # +"? F 2 $ # 2-&.$-0?$""#?+#!"!" 5-)& "#? ", #7*"< ;+" &3+ ++" 66#" *"# +6 #!"# ) & ###"?#=!" %!"""$% # & D%#"?"#'1S!"# ) & = #!")!"#AG.) 2!?!"?-" 0!"M" ')D =##!" 66#" 6#"$-&-" %&.!"?: 0 %!"+

13 6 =9/;:/HT/:44=R) 66#"######6 # +& /"+" + 66#""!" # 1S) 66#" (111K. ##0 $P;64P;;.: <11104 ; J4 3 < 4#< )&8EDG"#!"9 1J" ;!"1J"# %$% # )&--DG"#!"9 (J" ;!"(J"# %$% # %DG"#!"?!" + J"6#"# : # G+#3!" # + ) #!"$2!" #2" "#< 11S 7 7?46#"!"?2!"!" "# 6#" )&'ED!"& 66#"5!"3##%+ "# < $)D!" ##$##!!" ## )!" & ##%#.% 0 $ED!" ##="!"#6!"!?#!"!"!" %!".' 0 'ED!"!".$ 0 %)D!" # ##? *-"# & %!".P 0!"+## ##.> 0 4#"#=!" # " & ; 5 "3! ; < - G+# ##6#" "# : < 22": " 2 2

14 , * * K" " %,* * 4!" L * 672!"7## A7 272!"/"# # # $:%2 -" : +-" 7 6!"2#%#!"?*"#+"? 72!"" %# ""+##72!" -"?A&?!" F# 3!" 72!"7##/"#? $I " /% +" %# : 72!"" /"# $2 I72!"=72!".972!"????6!"?2 #!?: 99!"0+"+ 62" P!" 2 '* *! 3 " '%* * "" "# -"?# #!"!"#*-"="" 6!"!" 9# $ ##" 6$%-"#>G!" $""# > 3 % 6!#7# '11K?111K11KGL -"#!"""!": ).$-&" +11KGL"" 6I##/"#!"#!" 72!"7##> # ## 6:#?#$?+#!"-"# "+##?2 " 6+ #A72!"7## & #?-" ')I #!" )2!" -!" ) " + :+ %!""# +?"#& 5!"3##% %!"+

15 ''* ; 72!"7##!") 2!!"7#!"&?%2 -" +?=":#!" & % #!"!" + 6$%-":#!" # 111K(1KGL-"#!"""!": -"(1K+11KGL"" 6I##/"# 2$!" +" :#!".72!"7##:;0 # ## 2$$"#!"+72!"7##&&?## F!">" #!"!" #!"?$ 72!"+"F#+" 6 2:# # %EI '$ * * 4 "3* * = ## : 2! #272!"7##&& +72!"7##:; %!" F B!" C "!" 3!"# +####%?# -" J!" # 27 #) 2! : > 72!"7##&A6 %+ ) 2! #!"#!"!").) 2!N+N ; 0272!"7##&-" - "!" #!" 2 "# :!" " 4! :!"+ *.4" *0 '1,'72!" 4#<.1',0(,',(1 4#I<.1',0(,',( " %<DD+++ #&!" (

16 $* * * $%* * 4* 672!"7##>7 272!"/"# #+2 # $=72!" ;+""#7& :!"%#?!"*"#72!"+":?="A2 7 +"72!"& 6##A23 272!"7##&7 +"& # #!":#? 2-"7 ) )2"+!"!" ##?J")2# " & *? +"#72!"7##&7 +"!" # $'* * 4F 6%72!"7##&)!" #!" )!" & #?72!"F#+" #"? )!" +"")#!" A?!" &!" #!"-"72!"##%# 67 "# &!"#7!" %!"!":#&? 2-"7.;0!"+, * * 4* 4F " H! 9 # (&(%88-* 1 )(-2'$$>)))%.7<'1F">11F"0 - "# :!": 2-"7 +++!".:!"<72!"7##7 0

17 ! %! <!9! 6< # 2!.$-0+" 2+# " +"="$-&-" %& 2 6#" 2 "# :"/2 $-& " %<DD++++D#DA %DI&" # 3 6$-&-" % ## 6#" 5!"9 #.;10 %!"+ ' " * 4 3 * 2#!"7*" % "7 &+" 2 2-"?; %!"#&!"7*"#!"?# #" %))))B7!"# 2 A " 7!"?2#!"7*"!"2" +##?" 27 -" 7*" ) 3 %)))B. ##0+!" & 3#!"7*""#%#"!" #!"#!" #?#"#. +=%2=## "#"=## "#"0 6/"# 2 A"?!" & +? 5-) "# :+ + #!" #!" %2!" #2#& #!"7*" "? # 3 6 7*". %*"0!"O( : &.: )0!" "# +2/+#. & 0 #!"#!" " & +"" =!" %!")+"-"#.9!"0 8+##-"#.9!"0!" 2-"& 7?: *'?',72!" &+:#2"&!""4& #!" ## <.1',0&1>11

18 > ; " 9 3 " 3 * 0 ## 67 #-"!"!"?## ## & ##? #!" 2##?2!!" & 6 +"#"!"!""#!"#6& #!" ".)(10+#7##6& #!" " 0 /" #+2!"+" 7!" )"(1!"!0 % "7 &+"#7!" " ";.: ' "7"#" #!"##-"& 3-"!"6;'11&<1&,? >A##&4# # :-"2=## "#"=## "#"?6; '114# =!" "# 6 ##25!"!" 72!"!"2 2## # #? $" " /!" -" * '172!" 4#<.1',0,''1>1 4#I<.1',0,''1>,, " %<DD+++5 : ##-"!": *, '1'172!" 4#<.1',0(1>1 4#I<.1',0(1>, " %<DD+++ ##&+" MMM

19 ANLAGE 1 Geförderter Wohnungsbau in München Förderung von Eigentumswohnungen im Bayerischen Wohnungsbauprogramm 2016 Landeshauptstadt München Referat für Stadtplanung und Bauordnung PLAN HA III/13 1. Darlehen aus dem Bayerischen Zinsverbilligungsprogramm Für alle Haushalte innerhalb der Förderobergrenzen des Art. 11 BayWoFG gibt es zur Immobilienfinanzierung (Neubau und gebrauchte Immobilie) Darlehen aus dem Zinsverbilligungsprogramm der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt. Darlehenshöhe: maximal 30 % der Gesamtkosten Zinssatz: gegenüber dem banküblichen Zins um ca. 1 % verbilligt. Bei Finanzierungen ohne ein zusätzliches staatliches Baudarlehen (siehe 2.) ist der Zinssatz um ca. 1,5 % gegenüber dem banküblichen Zins verbilligt. Tilgung: 1 % im Jahr; nachrangige Grundbuchsicherung. Zinsbindung: 10 bzw. 15 Jahre. Zusätzlich zum Darlehen aus dem Zinsverbilligungsprogramm kann ein staatliches Wohnungsbauförderdarlehen gewährt werden: 2. Staatliche Wohnungsbauförderdarlehen -entfällt im Bewilligungsjahr Bei Vorliegen entsprechender sozialer Dringlichkeit und Tragbarkeit der Belastung können Baudarlehen bis zu den folgenden Höchstbeträgen bewilligt werden. Für Haushalte mit Kind/Kindern wird zusätzlich ein einmaliger Zuschuss von je Kind gewährt. Zimmerzahl der geförderten Immobilie maximales Darlehen bei Stufe II maximales Darlehen bei Stufe III = Art. 11 BayWoFG 2 Zimmer Zimmer Zimmer Zimmer und mehr Darlehenskonditionen: Gefördert wird mit einem fast zinslosen staatlichen Baudarlehen (15 Jahre: 0,5 % Zinsen, 1 % Tilgung im Jahr; einmaliger Verwaltungskostenbeitrag 2 % in vier halbjährlichen Raten in den ersten 2 Jahren; ab dem 16. Jahr: max. 7 % Zinsen). Die Belegungsbindung für die geförderte Wohnung beträgt 15 Jahre. 3. Einkommensgrenzen gemäß Art. 11 BayWoFG Maßgebliches Einkommen (Brutto) - abzüglich Werbungskostenpauschale (1.000 bei Arbeitnehmern; 102 bei Rentnern) - abzüglich je 10 % für Steuern, Altersversorgung, Kranken-/Pflegeversicherung - gegebenenfalls Abzug von Freibeträgen (z.b. Junges Ehepaar, Schwerbehinderung) Einkommens-grenze gem. Anzahl der Personen Stufe I Ziffer 19.3 WFB 2012 Stufe II Ziffer 19.3 WFB 2012 Stufe III Ziffer 19.3 WFB 2012 entspricht Art. 11 BayWoFG Für jedes im Haushalt lebende Kind erhöht sich die Einkommensgrenze um: pro Kind Stand: April 2016

20 Geförderter Wohnungsbau in München ANLAGE 2 Einkommensgrenzen in der staatlichen Eigentumsförderung (Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm) Unverbindliche Modellrechnung für das höchstzulässige Arbeitseinkommen Einkommensstufen gem. Ziffer 19.3 WFB 2012 Stufe I Stufe II Stufe III Haushaltsgröße Entspricht einem Bruttoeinkommen von jährlich etwa Entspricht einem Bruttoeinkommen von jährlich etwa Förderobergenze Art. 11 BayWoFG Entspricht einem Bruttoeinkommen von jährlich etwa 1 Person Personen Personen Personen Personen je weitere Person zusätzlich für jedes Kind Freibeträge Schwerbehinderte (ab GdB 50) für junge Ehepaare (beide unter 40 J. + bis 10 J. verheiratet) Bei einem Einkommen, das über den Grenzen des Art. 11 BayWoFG (bzw. Stufe III Ziffer 19.3 WFB 2012) liegt, endet die staatliche Förderung. Hinsichtlich der Kaufberechtigung im städtischen Förderprogramm München Modell-Eigentum und für Eigentumsmaßnahmen auf privaten Grundstücken, die den Verfahrensgrundsätzen der Sozialgerechten Bodennutzung unterliegen, bestehen gesonderte Regelungen (Anlage 3 und 4). Stand: April 2016

21 Geförderter Wohnungsbau in München ANLAGE 3 Einkommensgrenzen für eine Kaufberechtigung im München Modell-Eigentum Unverbindliche Modellrechnung für das höchstzulässige Arbeitseinkommen München Modell 1 München Modell 2 München Modell 3 Kaufpreis: max /qm Wfl. * Kaufpreis: max /qm Wfl. * Kaufpreis: max /qm Wfl. * Haushaltsgröße Entspricht einem Bruttoeinkommen von jährlich etwa Art. 11 BayWoFG Entspricht einem Bruttoeinkommen von jährlich etwa Entspricht einem Bruttoeinkommen von jährlich etwa 1 Person Personen Personen Personen Personen je weitere Person zusätzlich für jedes Kind Freibeträge Schwerbehinderte (ab GdB 50) für junge Ehepaare (beide unter 40 J. + bis 10 J. verheiratet) oder als Kinderkomponente für Haushalte mit Kind/Kindern, falls die Voraussetzung junges Ehepaar nicht vorliegen

22 * Energetischer Aufschlag auf den Kaufpreis Bei einem KfW-Effizienzhaus 55 (EnEV 2009) erhöht sich der o.g. (maximal zulässige) Kaufpreis um einen energetischen Aufschlag von 50,- /qm Wohnfläche und bei einem KfW-Effizienzhaus 40 (EnEV 2009) um 100,- /qm Wohnfläche. Die Stadt München möchte im angemessenen Rahmen auch Haushalten, deren Einkommen über der gesetzlichen Förderobergrenze (Art. 11 BayWoFG) liegt, den Erwerb einer Immobilie im München Modell-Eigentum ermöglichen. Für das München Modell-Eigentum hat der Stadtrat am eine nochmalige Erweiterung der Einkommensgrenzen beschlossen. Diese Stufe ist in der Übersicht als München Modell 3 bezeichnet. Sie liegt bei den für die staatliche Förderung maßgeblichen Grundbeträgen (jeweilige Spalte links neben den Bruttoeinkommen) um ca. 30 % über den bisherigen Höchstgrenzen. Aufgrund der erheblichen Ausweitung der Einkommensgrenzen wurde im München Modell die bisherige, für jedes Kind vorgesehene Kinderkomponente durch eine neue haushaltsbezogene Kinderkomponente ersetzt. Diese erhalten Haushalte mit Kind/Kindern, die nicht bereits den Freibetrag junge Ehepaare in Anspruch nehmen können. Beispiele für ein maximal zulässiges Haushaltseinkommen (Jahres-Brutto): a) Haushalt mit 2 Personen (Erwachsene): (bisher: ) b) Haushalt mit 2 Personen (davon 1 Kind): (bisher: ) c) Haushalt mit 3 Personen (davon 1 Kind): (bisher: ) d) Haushalt mit 4 Personen (davon 2 Kinder): (bisher: ) Wie errechnen sich diese Beträge? Aus der Summe der maximalen Einkommen (es zählen nur positive Einkünfte) für die Personenzahl, der Freibeträge je Kind und zusätzlicher Freibeträge. Am Beispiel eines Haushaltes mit 4 Personen (davon 2 Kindern) ergibt sich Folgendes: Maximales Bruttoeinkommen für 4-Personen: (2 x ) = als Freibeträge für 2 Kinder (für die Anspruch auf Kindergeld besteht) hier als haushaltsbezogene Kinderkomponente, da nicht Freibetrag für junge Ehepaare = Soweit ein Käuferhaushalt die Förderobergrenzen des Art. 11 BayWoFG (dies entspricht dem München Modell 2 ohne Berücksichtigung der Kinderkomponente) einhält, kommt auch eine Förderung in der staatlichen Eigentumsförderung in Frage (siehe Merkblatt Förderung von Eigentumswohnungen im Bayerischen Wohnungsbauprogramm 2015 ). Bitte beachten Sie, dass das Merkblatt und die Beispiele als unverbindliche Hilfe für Kaufinteressenten gedacht sind. Die Entscheidung über die Kaufberechtigung und die Prüfung einer staatlichen Förderung kann nur anhand eines konkreten Kaufobjekts und einer individuellen Einkommensberechnung auf der Basis der maßgeblichen rechtlichen Bestimmungen durch das Referat für Stadtplanung und Bauordnung-HA III/13 (Blumenstraße 31, Zimmer 255, 256, 257 im 2. Stock) erfolgen. Für die Kaufberechtigung von förderfähigen Eigenwohnraum aus der Sozialgerechten Bodennutzung ( München Modell aus der SoBoN ) gelten gesonderte Regelungen (siehe eigenes Merkblatt). Stand: April 2016

23 Geförderter Wohnungsbau in München ANLAGE 4 Einkommensgrenzen für eine Kaufberechtigung von förderfähigem Eigenwohnraum aus der Sozialgerechten Bodennutzung ( München Modell aus der SoBoN ) Unverbindliche Modellrechnung für das höchstzulässige Arbeitseinkommen Haushaltsgröße Förderobergrenze gem. Art. 11 BayWoFG Entspricht einem Bruttoeinkommen von jährlich etwa 1 Person Personen Personen Personen Personen je weitere Person zusätzlich für jedes Kind Freibeträge Schwerbehinderte (ab GdB 50) für junge Ehepaare (beide unter 40 Jahre + bis 10 Jahre verheiratet) Kinderkomponente je Kind Soweit ein Käuferhaushalt die Förderobergrenzen des Art. 11 BayWoFG einhält (hier ist die Kinderkomponente von je Kind nicht zu berücksichtigen), kommt auch eine Förderung in der staatlichen Eigentumsförderung (Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm und staatliches Baudarlehen) in Frage. Hinsichtlich der Kaufberechtigung im städtischen Förderprogramm München Modell-Eigentum bestehen gesonderte Regelungen (siehe eigenes Merkblatt). Stand: April 2016

Geförderter Wohnungsbau in München

Geförderter Wohnungsbau in München Stadtsanierung und Wohnungsbau Geförderter Wohnungsbau in München Informationen zur staatlichen Wohnungsbauförderung und zum München Modell München Modell München Modell aus der Sozialgerechten Bodennutzung

Mehr

... 1! "" #$"%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (",...16 &-" ("...16 +! " ("...18.,/ "$0 ()$ (" 1(()$

... 1!  #$%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (,...16 &- (...16 +!  (...18.,/ $0 ()$ ( 1(()$ ! ... 1! "" #$"%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (",...16 &-" ("...16 +! " ("...18.,/ "$0 ()$ (" 1(()$,(((...21 2,)$)$/ "$0 (" 3 4 (5()$ $...23 6()$ (...80,"()$" ""...83 &(()$7)...83 +-" ("...98.,)$)$/

Mehr

Landratsamt Lindau (Bodensee) Informationsabend des Landratsamtes Lindau (Bodensee) am 13. Mai 2009

Landratsamt Lindau (Bodensee) Informationsabend des Landratsamtes Lindau (Bodensee) am 13. Mai 2009 Landratsamt Lindau (Bodensee) Informationsabend des Landratsamtes Lindau (Bodensee) am 13. Mai 2009 Landratsamt Lindau (Bodensee) Die BayernLabo bietet mit Unterstützung des Freistaates Bayern folgende

Mehr

München Modell. Landeshauptstadt München Referat für Stadtplanung und Bauordnung. Eigentumswohnungen mit Grundstücksermäßigung. Stand: Januar 2006

München Modell. Landeshauptstadt München Referat für Stadtplanung und Bauordnung. Eigentumswohnungen mit Grundstücksermäßigung. Stand: Januar 2006 Eigentumswohnungen mit Grundstücksermäßigung München Modell Landeshauptstadt München Referat für Stadtplanung und Bauordnung Stadtsanierung und Wohnungsbau PLAN HA III/11 Blumenstraße 31 80331 München

Mehr

& ( * +,-". - 0 ( "."556+#200 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0.

& ( * +,-. - 0 ( .556+#200 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0. !"# $% &'(" ) ) & ( * +,-". /0! 0+1# 2 3+#24. &+1#2 3+#2400- - 0 ( "."556+#200 0$ 70$.#"0 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0. #-+8 9+1" 3+#24 +(:1 $.&' (-$;2'( :00. &" ;:( 0(:( $00 :-$70 -.

Mehr

7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 Haben Sie noch ein Zimmer frei? Einzel- oder Doppelzimmer? Ein Doppelzimmer, bitte. Zimmer

Mehr

Herzlich Willkommen ! " $' #$% (!)* " +,-./0 ! 2 34" 34." " #$% "& 1!../ 4! 4. 5 6'478 4 /'478

Herzlich Willkommen !  $' #$% (!)*  +,-./0 ! 2 34 34.  #$% & 1!../ 4! 4. 5 6'478 4 /'478 Page 1/1 Herzlich Willkommen! " #$% "&! " $' #$% (!)* " +,-./0 1!../! 2 34" 34." 4! 4. 5 6'478 4 /'478 /47 %9 : 9; ;1!!. 2.7.!!4. 4(.... &! =>! = 1 '-?11.7 42*!. 7.- 74.! @ @! &> $'( #.1 %.4

Mehr

Esoterik, Spiritualität und die neue Suche nach Transzendenz : Erklärungsversuche Moré, Angela

Esoterik, Spiritualität und die neue Suche nach Transzendenz : Erklärungsversuche Moré, Angela www.ssoar.info Esoterik, Spiritualität und die neue Suche nach Transzendenz : Erklärungsversuche Moré, Angela Veröffentlichungsversion / Published Version Zeitschriftenartikel / journal article Empfohlene

Mehr

!"#"$%&'()*+,#-./01("'*1+*"-$23' 4*(1')"*("'*--"-$*0$%'1#"-51#/ 6'#-,+1."-$,"/$41-1."0"-(/ *0$%'1#"-51#/

!#$%&'()*+,#-./01('*1+*-$23' 4*(1')*('*---$*0$%'1#-51#/ 6'#-,+1.-$,/$41-1.0-(/ *0$%'1#-51#/ !"#"$%&'()*+,#-./01("'*1+*"-$23' 4*(1')"*("'*--"-$*0$%'1#"-51#/ 6'#-,+1."-$,"/$41-1."0"-(/ *0$%'1#"-51#/ Neue Fortbildungsmaterialien für Mitarbeiterinnen im Frauenhaus Grundlagen des Managements im Frauenhaus

Mehr

!!"#$#%&'%()*+&,-!!"#$%&'$%&"()*'!!"!"#"#!!"#$%&'()*+,*--)"$+)*$-&'(*./-&',0&')"$1(,0&'-)")""

!!#$#%&'%()*+&,-!!#$%&'$%&()*'!!!##!!#$%&'()*+,*--)$+)*$-&'(*./-&',0&')$1(,0&'-)) !"#$"%&'#())*+,-*/,0$)%,(#$)1)!!"#$#%&'%()*+&,-!!"#$%&'$%&"()*'!!"!"#"#!!"#$%&'()*+,*--)"$+)*$-&'(*/-&',0&')"$1(,0&'-)")""?*,(@)5,-5"AB($C'7$#$DD $%&'()*'" E17,%"AA(4?54-(44("F##%)),$4-54GH23*5"C)$+"(#%-?"(#D7(G%)$4-54G,%$)A$4C5)$%,)2$,AI$4)/G%,A$%

Mehr

Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm zur Förderung von Eigenwohnraum

Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm zur Förderung von Eigenwohnraum Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm zur Förderung von Eigenwohnraum Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm zur Förderung von Eigenwohnraum AllMBl 2005 S. 9 BayVV Gliederungsnummer 2330-I 2330-I Bayerisches

Mehr

!"#$%&'()*+*,-,.$/0.1")"/&%(#'.

!#$%&'()*+*,-,.$/0.1)/&%(#'. !!"#$%&'()*+*,-,.$/0.1")"/&%(#'. Berufsmobilität und Lebensform 2*/0.)"#$%+*34".5()*+*,-,&"#%(#0"#/*&&".*/.6"*,"/. 0"#.7+()8+*&*"#$/9./(34.'*,.:8'*+*".;"#"*/)8#

Mehr

Kreis Herford. Erwerbsförderung 2010

Kreis Herford. Erwerbsförderung 2010 Kreis Herford Erwerbsförderung 2010 Kurzinformation über die Erwerbsförderung von Eigenheimen und selbst genutzten Eigentumswohnungen im Kreis Herford mit Darlehen des Landes NRW Die Förderung richtet

Mehr

!"#"$%&'(%)"$*)+,+)-),+.)/,)01) '23()43()5'6%*)73$$86)9'(:668")93(;8$<)=";26>?:;";;33),0@0.<)A0+BB)93(;8$)

!#$%&'(%)$*)+,+)-),+.)/,)01) '23()43()5'6%*)73$$86)9'(:668)93(;8$<)=;26>?:;;;33),0@0.<)A0+BB)93(;8$) Werden Sie bis 3.0.200 Mitglied im TeBe-Wirtschaftsclub 200/ und sichern Sie sich einen eigenen Baustein für das neue Vereinsheim www.tebe.de Der TeBe-Wirtschaftsclub gibt Ihnen die Möglichkeit, den Erfolg

Mehr

RUNDER TISCH LANDKREIS PASSAU WOHNEN FÖRDERN

RUNDER TISCH LANDKREIS PASSAU WOHNEN FÖRDERN RUNDER TISCH LANDKREIS PASSAU WOHNEN FÖRDERN Doris Reuschl, Regierung von Niederbayern GLIEDERUNG Bayern Kommunales Förderprogramm Allgemeine Wohnraumförderung Einkommensorientierte Förderung () Bayerisches

Mehr

Darlehen für Schwerbehinderte Stand 01.01.2016

Darlehen für Schwerbehinderte Stand 01.01.2016 1 von 7 Darlehen für Schwerbehinderte Stand 01.01.2016 Wichtiger Hinweis: Diese Informationsbroschüre erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Wohnraum behinderungsgerecht gestalten oder anpassen.

Mehr

!"#$%!"# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, %

!#$%!# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, % !" #$% &' % (% )!"#$%!"# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, % * $$ -% ( +,./+ #.)+ $, ' $ 0 1+! 1 # 2 ' $! % % #% $ # ' $ 3 */ 4 $! 5 ++. 1 / 4 $!.% 0 /!$%$4 $ #0 $& ' $! /. 6$$) 7++$,. 8 $1 3+&$/0 1+

Mehr

!"#$%#""& ! 7")/,0+B8/&,8:&N8=>1:& !!X8B8T#:18/[/+/S(8")/B:"8=>1& ! *+$1)/B:"8=>1& ! \>"8&N8=>1:$"+B8/&

!#$%#& ! 7)/,0+B8/&,8:&N8=>1:& !!X8B8T#:18/[/+/S(8)/B:8=>1& ! *+$1)/B:8=>1& ! \>8&N8=>1:$+B8/& !"#$%#""&!"#$%&'"%&()"%&*+",-&.+/,#01&..%2%&!!!!!!! 3456&789)"1&(/&70+"):& 34;4&)0)/$+00&& &?@81"+A08B(8&CDE6F& +9&34G6&H):I

Mehr

Verwaltungsvorschrift des Ministeriums der Finanzen vom 25. März 2013 (10 3.2 A 4512)

Verwaltungsvorschrift des Ministeriums der Finanzen vom 25. März 2013 (10 3.2 A 4512) ARBEITSFASSUNG 23301 Förderung der Bildung von selbst genutztem Wohnraum durch ein Darlehen der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB-Darlehen Wohneigentum Rheinland-Pfalz) Verwaltungsvorschrift

Mehr

(zinsgünstiges Baudarlehen für die Neuschaffung und den Bestandserwerb von selbst genutztem Wohnraum)

(zinsgünstiges Baudarlehen für die Neuschaffung und den Bestandserwerb von selbst genutztem Wohnraum) Infoblatt (Stand 12/2014) zum Familienbaudarlehen der Thüringer Aufbaubank (TAB) (zinsgünstiges Baudarlehen für die Neuschaffung und den Bestandserwerb von selbst genutztem Wohnraum) Auf den folgenden

Mehr

! " #$ # $# %$ &!"!"' "( $

!  #$ # $# %$ &!!' ( $ ! " #$ # $# %$ &!"!"' "( $ )* ( ""$++ ", " -. / $ "' 01 01) 01* 01, 01 019 01; " 12 " ( "- 3 " 4 52 " " $ /" ' 6 "$"" " ""4+' #$#%&&!"!&& 6. 2+"' #'(# #)(%&&!"!&& #$#%&&!"!&& $-)* $'( '()#(&'(*'(+,-. /(+'()#(

Mehr

Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012 S Sparkasse Waldeck-Frankenberg Geschäftsbericht 2012 Sparkassen-Finanzgruppe 1 !"# $% &!"#'(')"' %*+ ' ! "#$%& ' ( $)* & $+ ",- -.. # /#!- 0& 1" 2$34 ' #. 5 )$* 3$6*1, 7#&# 1! ##8#. 5 7 9:$3* ;,-. "#,

Mehr

Der Weg zum Eigenheim und zur Eigentumswohnung (Stand: Januar 2015)

Der Weg zum Eigenheim und zur Eigentumswohnung (Stand: Januar 2015) Der Weg zum Eigenheim und zur Eigentumswohnung (Stand: Januar 2015) Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Neuschaffung, den Ersterwerb und den Erwerb sowie die Modernisierung einer selbst genutzten

Mehr

Research Notes. RatSWD. Research Note No. 14. Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland. Mareike Tarazona

Research Notes. RatSWD. Research Note No. 14. Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland. Mareike Tarazona RatSWD Research Notes Research Note No. 14 Ursprünglich als RatSWD Working Paper No. 18 erschienen Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland Mareike Tarazona 2007 Research Notes des

Mehr

Weniger Energieverbrauch im Wohnungsbestand

Weniger Energieverbrauch im Wohnungsbestand Förderung von investiven Maßnahmen im Bestand in Nordrhein-Westfalen (RL BestandsInvest) In der Fassung vom 2012 Wer macht was? Eigentümer/in Energieberater/in Land NRW Bewilligungsbehörden NRW.BANK Möchte

Mehr

Bürgerservice BAYERN-RECHT Online - Gesamtausgabe: Oberste Baubehörde im...

Bürgerservice BAYERN-RECHT Online - Gesamtausgabe: Oberste Baubehörde im... Seite 1 von 5 Gesetze und Verordnungen Verwaltungsvorschriften Gerichtsentscheidungen Verkündungsplattform Hochschulrecht Hinweise zur Nutzung Verwaltungsvorschriften Suche Erweiterte Suche Gliederungsnummer

Mehr

Referat für Stadtplanung und Bauordnung Stadtsanierung und Wohnungsbau PLAN HA III

Referat für Stadtplanung und Bauordnung Stadtsanierung und Wohnungsbau PLAN HA III Referat für Stadtplanung und Bauordnung Stadtsanierung und Wohnungsbau PLAN HA III Wohnraumförderung (Mietwohnungsbau und Eigentumsförderung) in der Landeshauptstadt München im Programmjahr 2015 Informationen

Mehr

Dipl.-Ing. Ingo Jonas Gehastraße 4 33161 Hövelhof

Dipl.-Ing. Ingo Jonas Gehastraße 4 33161 Hövelhof Sachverständiger für Grundstücks- & Gebäudebewertung Dipl.-Ing. Ingo Jonas Gehastraße 4 33161 Hövelhof Telefon (05257) 937 442 Telefax (05257) 934 78 27 E-Mail info@sv-jonas.de Web www.sv-jonas.de!"#####!$

Mehr

E i g e n t u m u n d M o d e r n i s i e r u n g F i n a n z i e r e n m i t Fö r d e r d a r l e h e n d e r I S B! IHK Koblenz

E i g e n t u m u n d M o d e r n i s i e r u n g F i n a n z i e r e n m i t Fö r d e r d a r l e h e n d e r I S B! IHK Koblenz E i g e n t u m u n d M o d e r n i s i e r u n g F i n a n z i e r e n m i t Fö r d e r d a r l e h e n d e r I S B! IHK Koblenz 28. April 2015 Ihre Referentin: Monika Becker Kundenbetreuerin Wohnraumförderung

Mehr

" # $ % &' () *+ , * - * 0'1 *# 4 +*& *

 # $ % &' () *+ , * - * 0'1 *# 4 +*& * ! " # $ % &' () *+, * - *."/ ''*# 0'1 *# *2 3'"4' " 4 +*& * & &' "7 ' &'" $. 8606. -, 0'1 @1 0 606. 8 0:60'?6 @ &'"'?6. 86 9?' :3& A 4 +*& 8& '"& 4+*46" '

Mehr

Bauen Sie auf einen verlässlichen Partner!

Bauen Sie auf einen verlässlichen Partner! Bauen Sie auf einen verlässlichen Partner! Nutzen Sie die staatliche Wohnraumförderung durch das Bayerische Wohnungsbauprogramm zur Förderung von Eigenwohnraum. 2 Bayerisches Wohnungsbauprogramm Bayerisches

Mehr

! " # $ % & ' ( &! % ) *! + *!,) &! $(! -. *! ($ / 0! '! ( 1

!  # $ % & ' ( &! % ) *! + *!,) &! $(! -. *! ($ / 0! '! ( 1 !" #$% &'(&!% )*!+*!,)&!$(!-.*!($/0!'!(1 !"$" %&"" '"()" - &. "" " """0" #"+,"-#.!$ 1 * " 2$ " " # " +,"34+ "'" "('56- &7"")+ & 8 69'- & /" 4!" 2!"('"! : &/" """-#.!/" " 3"+& -#.! +& ";+": )+ & +/ 1!/

Mehr

München Modell - Grundlagen. Vortrag im Rahmen des MittwochsTreffs am 2. Juli 2013

München Modell - Grundlagen. Vortrag im Rahmen des MittwochsTreffs am 2. Juli 2013 München Modell - Grundlagen 2V Vortrag im Rahmen des MittwochsTreffs am 2. Juli 2013 Überblick München Modell was ist das? München Modell warum? München Modell für wen? München Modell weitere Details Was

Mehr

Neubau und Ersterwerb

Neubau und Ersterwerb 1 von 9 Förderung selbstgenutzten Wohneigentums Neubau und Ersterwerb Stand 01.01.2016 Wichtiger Hinweis: Diese Informationsbroschüre erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Bei vielen Haushalten

Mehr

Bewilligungsbehörde. erteilt Förderzusage. NRW.BANK führt die Analyse durch und teilt der Behörde die Kreditentscheidung mit.

Bewilligungsbehörde. erteilt Förderzusage. NRW.BANK führt die Analyse durch und teilt der Behörde die Kreditentscheidung mit. Förderangebote soziale Wohnraumförderung 2015 hier: Wir fördern das Gute in NRW. Rahmenbedingungen Zuständigkeiten Mittelvergabe soziale Wohnraumförderung Fördernehmer stellt einen Antrag. Bewilligungsbehörde

Mehr

Thüringer Wohnungsbauförderung mit Unterstützung des Freistaates Thüringen und der KfW- Förderbank

Thüringer Wohnungsbauförderung mit Unterstützung des Freistaates Thüringen und der KfW- Förderbank Thüringer Wohnungsbauförderung mit Unterstützung des Freistaates Thüringen und der KfW- Förderbank Die Thüringer Aufbaubank Förderbank des Freistaates Thüringen Wohnungsbauförderung Wirtschaftsförderung

Mehr

(Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark)

(Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark) (Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark)!"#!$ %&'#!$ ( %& ) #*$) #+ )!,-. $/&0 / & 1)$ (2 ! "#!$#!!%&" '("# 323 % 3 32 )#'*&%#!+#&"," '&"!&(((-*!(""#"-!!./(( 0 #$ "$ &'#!$ '&! (! (!! 1-!&&("'2%"

Mehr

Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen

Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen Technical White Paper Februar 2007 Karol Hajdu und Christian Antognini Trivadis AG!"#######################################################################################################################

Mehr

Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung

Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum Zielgruppe: Haushalte mit zwei und mehr Kinder Die derzeitigen Wohnverhältnisse müssen

Mehr

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für den Kauf oder Bau von selbst genutztem Wohneigentum

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für den Kauf oder Bau von selbst genutztem Wohneigentum Eingangsstempel: Stadterneuerung, Wohnbauförderung Collinistraße 1 68161 Mannheim Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für den Kauf oder Bau von selbst genutztem Wohneigentum Förderzweck Errichtung/Ersterwerb

Mehr

ISB-Darlehen für selbst genutzten Wohnraum. Mainz, 27. Juni 2014. Ihre Referentin: Monika Becker. www.isb.rlp.de

ISB-Darlehen für selbst genutzten Wohnraum. Mainz, 27. Juni 2014. Ihre Referentin: Monika Becker. www.isb.rlp.de ISB-Darlehen für selbst genutzten Wohnraum Mainz, 27. Juni 2014 Ihre Referentin: Monika Becker www.isb.rlp.de Wohnr au mför de r ung in Rheinla n d- P fal z Alle Förderprogramme auf einen Blick Eigentum

Mehr

Kreis Aachen. Förderung von Eigenheimen und Eigentumswohnungen mit zinsgünstigen Darlehen des Landes NRW

Kreis Aachen. Förderung von Eigenheimen und Eigentumswohnungen mit zinsgünstigen Darlehen des Landes NRW Kreis Aachen Förderung von Eigenheimen und Eigentumswohnungen mit zinsgünstigen Darlehen des Landes NRW Inhalt 1. Förderprogramm des Landes NRW Seite 3 2. Förderfähiger Personenkreis Seite 3 3. Einkommensgrenzen

Mehr

Bezirksamt Pankow von Berlin 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat

Bezirksamt Pankow von Berlin 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat Herrn Bezirksverordneten Roland Schröder, Fraktion der SPD über die Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Frau Sabine Röhrbein

Mehr

Perspektiven des Wohnungsbaus in Regensburg Entwicklung der Nachfrage, des Angebots und der Fördermöglichkeiten

Perspektiven des Wohnungsbaus in Regensburg Entwicklung der Nachfrage, des Angebots und der Fördermöglichkeiten Perspektiven des Wohnungsbaus in Regensburg Entwicklung der Nachfrage, des Angebots und der Fördermöglichkeiten Immobilienmesse Regensburg 21./22. September 2013 Ab Beginn der 1970er Jahre Rückgang der

Mehr

Soziale Wohnraumförderung. Wohnraumförderungsprogramm 2014

Soziale Wohnraumförderung. Wohnraumförderungsprogramm 2014 Soziale Wohnraumförderung Wohnraumförderungsprogramm 2014 Folie 2 Zu den wesentlichen Neuerungen zählen: Die Mehrjährigkeit des Programmes Gewährung von Tilgungsnachlässen Quartiersentwicklung Inklusion

Mehr

Die 7 größten Fehler in der Baufinanzierung. Immobilien clever finanzieren

Die 7 größten Fehler in der Baufinanzierung. Immobilien clever finanzieren Die 7 größten Fehler in der Baufinanzierung Wer bin ich? Alexander Solya 1961 geboren Wohne in Wolfratshausen mit Ehefrau, 1 Sohn und 2 Hunden Wer bin ich? Seit über 30 Jahren selbständig in der Finanzdienstleistung

Mehr

Aktuelles aus der BayernLabo

Aktuelles aus der BayernLabo Wolfgang Schmidt, Abteilungsleiter Kommunalkredit Bayern, BayernLabo Aktuelles aus der BayernLabo 45. Seminar für Führungskräfte der Versorgungs- und Entsorgungswirtschaft, Bad Wiessee, 06.05.2015 Einbindung

Mehr

Ennepe-Ruhr-Kreis Der Landrat

Ennepe-Ruhr-Kreis Der Landrat Ennepe-Ruhr-Kreis Der Landrat Kreisverwaltung Postfach 420 58317 Schwelm Hauptstraße 92 58332 Schwelm Fachbereich Bau, Umwelt Vermessung und Kataster Auskunft erteilen: Siehe Kästchen unten Förderung von

Mehr

Wirtschaftsreferat Stab Wohnen Mietwohnungen

Wirtschaftsreferat Stab Wohnen Mietwohnungen Wirtschaftsreferat Stab Wohnen Mietwohnungen Fördermöglichkeiten für Neubau und Umbau Bayerisches Wohnungsbauprogramm Der Freistaat Bayern und die Stadt Nürnberg fördern den Bau von Mietwohnraum in Mehrfamilienhäusern

Mehr

%!!!%&4 5(,!" %6,#,!" %

%!!!%&4 5(,! %6,#,! % !" #!!!$!" %& '((#)(* +,(!*-(.$'((!" #/%& '( (#)(* +,(+!01123 %!!!%&4 5(,!" %6,#,!" % +0117 .$'((!" #/ %& '( (# )(*+,(+!01123!!! %& 4 5(,!" %6,#,!" % +!8 48181! 9-9::,,,;#+!!!; 18;18;0117

Mehr

Klima schützen Werte schaffen Klimatag 2009. Vortrag von Dr. Theodor Klotz, Mitglied der Geschäftsleitung der BayernLabo

Klima schützen Werte schaffen Klimatag 2009. Vortrag von Dr. Theodor Klotz, Mitglied der Geschäftsleitung der BayernLabo Klima schützen Werte schaffen Klimatag 2009 Vortrag von Dr. Theodor Klotz, Mitglied der Geschäftsleitung der BayernLabo Agenda 1. 125 Jahre BayernLabo 2. Aktuelle Zahlen 3. Förderprogramme des Freistaats

Mehr

s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense

s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense Geschäftsbericht 2014 ! " #!$%&#$'( ) (* )" *!* " &(+ * + ( " "*,*--./ 0 12" ( #* #%*'* 3 "2 12" 4 1 #*

Mehr

Richtlinien für die Förderung von 642.142 Eigengenutztem Wohneigentum

Richtlinien für die Förderung von 642.142 Eigengenutztem Wohneigentum vom 31.03.2004 geändert am 24.11.2004 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Art der Förderung... 2 2. Begünstigter Personenkreis... 2 3. Förderungsfähige Vorhaben... 3 4. Allgemeine Fördervoraussetzungen und bedingungen,

Mehr

Komfortables Wohnen ohne Barrieren. Förderprogramme für Eigentümer

Komfortables Wohnen ohne Barrieren. Förderprogramme für Eigentümer Komfortables Wohnen ohne Barrieren Förderprogramme für Eigentümer Inhalt Vorwort 3 Was und wer wird gefördert? 4 Welche Anforderungen müssen nach dem Umbau erreicht werden? 5 Wie hoch sind die Darlehen

Mehr

Deckblatt zum Sicherheitsdatenblatt gemäß ChemV

Deckblatt zum Sicherheitsdatenblatt gemäß ChemV Deckblatt zum Sicherheitsdatenblatt gemäß ChemV Ausgabedatum 16092013 Ersetzt alle vorangegangenen Editionen Handelsname JBL Ammonium Test NH 4 ArtNr25366 EU-MSDS, Version, Datum Überarbeitung 16092013

Mehr

Zehn Jahre 100 Häuser für 100 Familien ein Erfolgsprogramm feiert Jubiläum

Zehn Jahre 100 Häuser für 100 Familien ein Erfolgsprogramm feiert Jubiläum Nachrichten aus dem Rathaus: Zehn Jahre 100 Häuser für 100 Familien... http://www.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_23909.html von 2 06.03.2012 10:47 Nr. 539 / 02.06.2009 Zehn Jahre 100 Häuser für

Mehr

Stand: 23.01.2009. Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen

Stand: 23.01.2009. Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen 1. Allgemeine Leistungsvoraussetzungen Schwerbehinderte Menschen, die auf Arbeitsplätzen des allgemeinen Arbeitsmarktes tätig sind oder einen solchen konkret in Aussicht haben, können im Rahmen der zur

Mehr

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 -

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 - Übersicht Wohnbauförderung Impressum: Stadt Osnabrück Stand: September 2009-2 - Inhalt Stadt 01 S Wohnbauförderung Familien 02 S Wohnbauförderung Familien Neubürger Land 03 L Wohnbauförderung Familien

Mehr

Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz

Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz Neustadt, 20.01.2010 www.lth-rlp.de Ihr Referent: Michael Back Landestreuhandbank Rheinland-Pfalz (LTH) www.lth-rlp.de 1 Die LTH Seit 1. Januar 2009 selbstständige

Mehr

Eigentumserwerb im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung / Wohngeld

Eigentumserwerb im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung / Wohngeld Eigentumserwerb im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung / Wohngeld Begünstigter Personenkreis, Art und Höhe der Förderung Wohnraumförderungsgesetz Info - Blatt Nr. 2.3 Inhaltsverzeichnis Eigentumserwerb

Mehr

FÖRDERWEGE FÜR NEU- UND AUSBAUTEN VON WOHNIMMOBILIEN IN HAMBURG. März 2014. zinshausteam-kenbo.de

FÖRDERWEGE FÜR NEU- UND AUSBAUTEN VON WOHNIMMOBILIEN IN HAMBURG. März 2014. zinshausteam-kenbo.de FÖRDERWEGE FÜR NEU- UND AUSBAUTEN VON WOHNIMMOBILIEN IN HAMBURG März 2014 zinshausteam-kenbo.de INHALTSANGABE 2 Thema Seite Förderwege für Neubau in Hamburg 3 Vorgang der Antragsstellung Förderwege I +

Mehr

31L Wind- und Schneelasten

31L Wind- und Schneelasten Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 31L -Wind- und Schneelasten Seite 1 31L Wind- und Schneelasten Leistungsumfang: Festlegung der Grundparameter:

Mehr

Der Fachbereich Wohnen informiert über

Der Fachbereich Wohnen informiert über Fachbereich Wohnen Der Oberbürgermeister Der Fachbereich Wohnen informiert über die Wohnberechtigung im geförderten Wohnungsbau AnsprechpartnerInnen für Fragen der Wohnberechtigung oder Wohnungsvermittlung

Mehr

!"# $% & '( )')"# % * #") +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 "# - 2 3 "# "#, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$ !2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *(

!# $% & '( )')# % * #) +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 # - 2 3 # #, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$ !2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *( !"# $% & '( )')"# % * #") +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 "# - 2 3 "# "#, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$!2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *(!2 '#) + *( ' / ('!'(' -3 3 % 8 ' 8 %$ ) #) (' * 9 ' %# 1

Mehr

Förderprogramme für private Bauherren und Hauseigentümer

Förderprogramme für private Bauherren und Hauseigentümer Förderprogramme für private Bauherren und Hauseigentümer Gegenstand der Wohnbauförderung - Schaffung von Mietwohnraum in Mehrfamilienhäusern (Neubau, Umbau, Gebäudeänderung, Gebäudeerweiterung) - Grundförderung

Mehr

Förderung von Mietwohnungen. Modernisierung

Förderung von Mietwohnungen. Modernisierung Förderung von Mietwohnungen Modernisierung Förderziel In Hessen wird die Modernisierung von Mietwohnungen mit den Landesprogrammen zur Förderung der Modernisierung und dem Sonderprogramm Energieeffizienz

Mehr

Die Parteien streiten über den Anspruch der Klägerin auf Bewilligung von Sonderkonditionen für ein Wohnungsbaudarlehen.

Die Parteien streiten über den Anspruch der Klägerin auf Bewilligung von Sonderkonditionen für ein Wohnungsbaudarlehen. BAG Urteil vom 27.07.1994-10 AZR 538/93 Redaktion TK Lexikon Arbeitsrecht 27. Juli 1994 Tatbestand HI436639_5 Die Parteien streiten über den Anspruch der Klägerin auf Bewilligung von Sonderkonditionen

Mehr

www.olb.de Die OLB-Baufinanzierung Planen Sie und rechnen Sie mit uns. Hier zu Hause. Ihre OLB. 5207.011

www.olb.de Die OLB-Baufinanzierung Planen Sie und rechnen Sie mit uns. Hier zu Hause. Ihre OLB. 5207.011 5207.011 www.olb.de Die OLB-Baufinanzierung Planen Sie und rechnen Sie mit uns. Hier zu Hause. Ihre OLB. OLB-BauFInanZIerunG das Spricht für eine olb-baufinanzierung. Träumen auch Sie von den eigenen vier

Mehr

JBSV. Batterien. Taschenlampen. Audiokassetten. . für jeden Zweck die richtige Batterie. Gerätebatterien. Knopfzellen.

JBSV. Batterien. Taschenlampen. Audiokassetten. . für jeden Zweck die richtige Batterie. Gerätebatterien. Knopfzellen. JBSV Batterien Taschenlampen Audiokassetten Gerätebatterien für den Klinikbereich Knopfzellen Lithiumbatterien Hörgerätezellen NC und Ni-MH Akkus Wartungsfr. Bleiakkus Akku-Packs Ladegeräte Taschenlampen

Mehr

Kinderleicht ins eigene Heim

Kinderleicht ins eigene Heim Kinderleicht ins eigene Heim Das Bayerische Zinsverbilligungsprogramm zur Förderung von Eigenwohnraum macht es möglich. 2 Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm 3 Bieten

Mehr

Verbesserung der Energieeffizienz im Wohnungsbestand

Verbesserung der Energieeffizienz im Wohnungsbestand 1 von 9 Verbesserung der Energieeffizienz im Wohnungsbestand Stand 01.01.2016 Investive Bestandsförderung aus dem Wohnraumförderungsprogramm des Landes NRW (RL-BestandsInvest) Wichtiger Hinweis: Diese

Mehr

Wohngeld in Düsseldorf. Informationen, Tipps und Berechnungsbeispiele

Wohngeld in Düsseldorf. Informationen, Tipps und Berechnungsbeispiele Wohngeld in Düsseldorf Informationen, Tipps und Berechnungsbeispiele Wohngeld in Düsseldorf Informationen und Tipps Was ist Wohngeld? Wohngeld ist ein Zuschuss zur Miete oder zur Belastung bei selbstgenutztem

Mehr

Kompendium Projekte und Initiativen

Kompendium Projekte und Initiativen Kompendium Projekte und Initiativen PAD-Fachtagung Frischen Wind in MINT Impulse aus Europa für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht vom 27. - 29. Mai 2013 in Magdeburg INHALT Schulen Berufskolleg

Mehr

!" # $! " % &! ' " ( )

! # $!  % &! '  ( ) !" # $!"% &!' "() *+, ( -.& +% / ( % ( % ( ( 0&%, (( --+% ' (( 1 %- 2 ) &.& ) 34% ) ( +&5 ( ) ) % - ( ).& --&--% & 67& () ) 8-- () ) ( 3&-- ( ) ) 67& )( )( % &7 %-&9 )2 )( &.& )/ )(( -%, )() %: &&,) ))

Mehr

Hessen-Darlehen. Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie. Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren

Hessen-Darlehen. Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie. Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren Hessen-Darlehen Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren Förderziel Das Land Hessen fördert den Erwerb von Gebrauchtimmobilien zur Selbstnutzung mit

Mehr

Förderung von Wohneigentum. Bestandserwerb

Förderung von Wohneigentum. Bestandserwerb Hessen-darlehen Förderung von Wohneigentum Bestandserwerb Förderziel Das Land Hessen fördert den Erwerb von Gebrauchtimmobilien zur Selbstnutzung mit einem Hessen-Darlehen Bestandserwerb (HD). Die KfW

Mehr

Hessen-Baudarlehen. Bau oder Kauf einer selbstgenutzten Neubau-Immobilie. Stein auf Stein ein neues Zuhause für die Familie schaffen

Hessen-Baudarlehen. Bau oder Kauf einer selbstgenutzten Neubau-Immobilie. Stein auf Stein ein neues Zuhause für die Familie schaffen Hessen-Baudarlehen Bau oder Kauf einer selbstgenutzten Neubau-Immobilie Stein auf Stein ein neues Zuhause für die Familie schaffen Förderziel Das Land Hessen fördert den Bau oder Kauf eines neuen Einoder

Mehr

Die Eigentumsförderung in NRW

Die Eigentumsförderung in NRW Die Eigentumsförderung in NRW 1. Was wird gefördert? Das Land NRW unterstützt Sie mit zinsgünstigen Darlehen beim Bau oder dem Erwerb von neuen oder vorhandenen Eigenheimen und selbst genutzten Eigentumswohnungen.

Mehr

Eigentumsförderung in NRW. Wegweiser zum Eigentum.

Eigentumsförderung in NRW. Wegweiser zum Eigentum. Eigentumsförderung in NRW. Wegweiser zum Eigentum. www.mbv.nrw.de 3 Die Eigentumsförderung in NRW. Viele Menschen wünschen sich, in den eigenen vier Wänden zu leben. Das eigene Haus oder die Eigentumswohnung

Mehr

$1 " $ ; " 1 3 "" 5. + 4 "& " 9" " (" /@

$1  $ ;  1 3  5. + 4 &  9  ( /@ !" #" % & ' ()* +, ") # + -."/ 0 1 2 3 4 5 ". ""*#6&657( "657 ( " "4" "" 9 ( "!%&% ) 3 3 > / (/ +: 0 + 0 +," # 9 '&;"",

Mehr

Förderung von Wohneigentum. Neubau

Förderung von Wohneigentum. Neubau Hessen-Baudarlehen Förderung von Wohneigentum Neubau Förderziel Das Land Hessen fördert den Bau oder Kauf eines neuen Einoder Zweifamilienhauses oder einer neuen Eigentumswohnung zur Selbstnutzung mit

Mehr

Eigentumsförderung in Düsseldorf

Eigentumsförderung in Düsseldorf Eigentumsförderung in Düsseldorf Inhalt Vorwort 3 Förderung mit städtischen Darlehen 4 æ Wer und was werden gefördert? 4 æ Welche Einkommensgrenzen sind zu beachten? 5 æ Wie viel Einkommen muss Ihrem Haushalt

Mehr

Thüringer Wohnungsbauförderung mit Unterstützung des Freistaates Thüringen und der KfW- Förderbank

Thüringer Wohnungsbauförderung mit Unterstützung des Freistaates Thüringen und der KfW- Förderbank Thüringer Wohnungsbauförderung mit Unterstützung des Freistaates Thüringen und der KfW- Förderbank Die Thüringer Aufbaubank Förderbank des Freistaates Thüringen Wohnungsbauförderung Wirtschaftsförderung

Mehr

Berechnung einer Immobilieninvestition

Berechnung einer Immobilieninvestition Berechnungsbeispiel für: Berechnung einer Immobilieninvestition berechnet am: 17.08.2011 Familie Muster Kapitalanleger IFF Wohnungsdaten / Steuerliche Daten Küstriner Strasse 7-8 - WE 16 - vermietet Notarieller

Mehr

Die Hamburger Wohnraumförderung. Matthias Kock Abteilungsleiter Wohnen des Amtes für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung

Die Hamburger Wohnraumförderung. Matthias Kock Abteilungsleiter Wohnen des Amtes für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung Die Hamburger Wohnraumförderung Matthias Kock Abteilungsleiter Wohnen des Amtes für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung I. Lage auf dem Wohnungsmarkt Struktur des Hamburger Wohnungsmarktes Einwohner:

Mehr

Wie wird gefördert Informationen Kontaktaufnahme. Stadt Cuxhaven Rathausplatz 1 27472 Cuxhaven

Wie wird gefördert Informationen Kontaktaufnahme. Stadt Cuxhaven Rathausplatz 1 27472 Cuxhaven Förderprogramme für die energetische Modernisierung / Sanierung von Wohnungen für die Modernisierung von Wohnungen Kredit und Zuschussvarianten Sonderförderung für Beratung Energetische Modernisierung

Mehr

Vorlage zur Kenntnisnahme

Vorlage zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/2171 20.03.2015 Vorlage zur Kenntnisnahme Pilotprogramm der Investitionsbank Berlin (IBB) zur Förderung der Errichtung und des Ersterwerbs neu errichteten Wohneigentums durch

Mehr

Verwaltungsvorschrift des Finanz- und Wirtschaftsministeriums zur Änderung der Verwaltungsvorschrift zum Landeswohnraumförderungsprogramm 2015/2016

Verwaltungsvorschrift des Finanz- und Wirtschaftsministeriums zur Änderung der Verwaltungsvorschrift zum Landeswohnraumförderungsprogramm 2015/2016 Verwaltungsvorschrift des Finanz- und Wirtschaftsministeriums zur Änderung der Verwaltungsvorschrift zum Landeswohnraumförderungsprogramm 2015/2016 Vom 5. November 2015, - Az.: 6-2711.1-15/7 - I. Die Verwaltungsvorschrift

Mehr

Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr

Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr (Vortrag am 11. September 2003: Arbeitskreis Recht, Hamburg@work Förderkreis Multimedia e.v.)!""#$%&'! " # $%&$' ()*+++&$' () &' ' ( ** ((+' ' '&', (((&*' & -&'&(./&0 ()& &1-2$/3

Mehr

ImmobilienBörse 2015. Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar

ImmobilienBörse 2015. Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Jürgen Kowol ImmobilienCenter Nord - Ost Neckarsulm - Weinsberg - Bad Friedrichshall Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Zielsetzung: Ihre

Mehr

Landeswohnraumförderungsprogramm 2015, 20.01.2015, Jörg Ungerer 1. Landeswohnraumförderungsprogramm 2015 Mietwohnraumförderung

Landeswohnraumförderungsprogramm 2015, 20.01.2015, Jörg Ungerer 1. Landeswohnraumförderungsprogramm 2015 Mietwohnraumförderung Landeswohnraumförderungsprogramm 2015, 20.01.2015, Jörg Ungerer 1 Landeswohnraumförderungsprogramm 2015 Mietwohnraumförderung Jörg Ungerer stv. Abteilungsleiter im Bereich Wohnungsunternehmen Landeswohnraumförderungsprogramm

Mehr

BayernLabo. Wir fördern Zukunft Förderung für die Energiewende

BayernLabo. Wir fördern Zukunft Förderung für die Energiewende Thomas Leicht, Kundenbetreuung Kommunalkredit Bayern BayernLabo. Wir fördern Zukunft Förderung für die Energiewende 9. Energiefachforum der Bayerischen Gemeindezeitung Power für Bayerns Kommunen Unternehmen

Mehr

ISB-Darlehen 2014 für selbst genutzten Wohnraum

ISB-Darlehen 2014 für selbst genutzten Wohnraum ISB-Darlehen 2014 für selbst genutzten Wohnraum Wohnpark am Ebenberg 18. Februar 2014 Ihr Referent: Michael Back Bereichsleiter Wohnraumförderung Markt www.isb.rlp.de Die ISB Wohnraum- und Wirtschaftsförderung

Mehr

Wunschtraum? Politiker halten doch immer, was sie versprechen. Es sei denn, sie haben sich versprochen.

Wunschtraum? Politiker halten doch immer, was sie versprechen. Es sei denn, sie haben sich versprochen. 1 Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, merken Sie es, es stehen Wahlen vor der Tür. Die Parteien überschlagen sich mit Plänen zur Reduzierung der Steuer- und Abgabenlast, alle wollen natürlich

Mehr

Infoblatt (Stand 12/2014) zum Modernisierungsdarlehen Energieeffizient Sanieren der Thüringer Aufbaubank (TAB)

Infoblatt (Stand 12/2014) zum Modernisierungsdarlehen Energieeffizient Sanieren der Thüringer Aufbaubank (TAB) Infoblatt (Stand 12/2014) zum Modernisierungsdarlehen Energieeffizient Sanieren der Thüringer Aufbaubank (TAB) (zinsgünstiges Baudarlehen für die Modernisierung und Instandsetzung von Eigenwohnraum auf

Mehr

ImmobilienBörse 2016. Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar

ImmobilienBörse 2016. Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Jürgen Kowol ImmobilienCenter Nord - Ost Neckarsulm - Weinsberg - Bad Friedrichshall Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Zielsetzung: Ihre

Mehr

Verwaltungsvorschrift des Ministeriums der Finanzen vom 8. Dezember 2015 (492-1-A-4515)

Verwaltungsvorschrift des Ministeriums der Finanzen vom 8. Dezember 2015 (492-1-A-4515) 23304 Förderung der Modernisierung von bestehenden Mietwohnungen, insbesondere zur Förderung der Energieeinsparung und zur Barrierefreiheit, durch ein Darlehen der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz

Mehr

Fördermöglichkeiten zur energieeffizienten Sanierung von Gebäuden im Freistaat Sachsen 12.10.2010 1. 1. Die Sächsische Aufbaubank Förderbank - (SAB)

Fördermöglichkeiten zur energieeffizienten Sanierung von Gebäuden im Freistaat Sachsen 12.10.2010 1. 1. Die Sächsische Aufbaubank Förderbank - (SAB) Fördermöglichkeiten zur energieeffizienten Sanierung von Gebäuden im Freistaat Sachsen Sächsische Aufbaubank - Förderbank - Abteilung Umwelt und Landwirtschaft Gunther Hörichs 12.10.2010 1 Inhalt 1. Die

Mehr