Neue Aspekte in der Rehabilitation

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Aspekte in der Rehabilitation"

Transkript

1 Berliner Medizinische Gesellschaft Der Schlaganfall von der Forschung zur verbesserten Versorgung in Berlin Neue Aspekte in der Rehabilitation Agnes Flöel Neurologie/NeuroCure/CSB Charite, Berlin U N I V E R S I T ÄT S M E D I Z I N B E R L I N

2 Akutversorgung des Schlaganfalls Optimierung der Akutbehandlung! Protect Brain Prevent Complication

3 Rehabilitation nach Schlaganfall Optimierung der Restitution! Restore Function

4 Chronische Defizite nach Schlaganfall sehr häufig 20% chronische Aphasie Nelles, Neurol Rehab 2004 Pedersen et al, 2004

5 Rehabilitation innerhalb der ambulanten oder stationären Rehabilitations-Kliniken

6 Intensives Training der Schlüssel zur Rehabilitation Laufband Gangtrainer Armstudio Constrained-Induced Therapy Intensives Benenntraining Virtuelle Realität uvm

7 Augmentation durch Training-adjuvante Therapien - Nicht-invasive Hirnstimulation - repetitive transkranielle Magnetstimulation (rtms) - transcranial direct current stimulation (tdcs) - Pharmakologische Neuromodulation - Amphetamine - Levodopa - Donepezil - Memantine - G-CSF (granulocyte colony-stimulating factor), EPO - Endogene Lernmodulation - Körperliche Aktivität - Ernährung

8 Training-adjuvante Therapien - Nicht-invasive Hirnstimulation - repetitive transkranielle Magnetstimulation (rtms) - transcranial direct current stimulation (tdcs) - Pharmakologische Neuromodulation - Amphetamine - Levodopa - Donepezil - Memantine - G-CSF (granulocyte colony-stimulating factor), EPO (erythropoietin) - - Endogene Lernmodulation - Körperliche Aktivität/Fitnesstraining - Ernährung -

9 tdcs Proof-of-concept Studien innerhalb der BSA

10 tdcs: transcranial direct current stimulation Voltage source Variable resistor Electrode size: 5 x 5cm, 5 x 7cm (active), 10x10cm (reference) Current strength: 1-2 ma Wagner et al, Ann Rev Biomed Eng 2007 Floel and Cohen, Brain Res Rev 2006

11 tdcs Neurophysiologie Wagner et al, Ann Rev Biomed Eng 2007 Corticomotneuronal excitability (MEP amplitude) anodal stimulation cortical excitability cathodal stimulation cortical excitability Nitsche et al, Nervenarzt 2002

12 tdcs cerebrale Netzwerke

13 tdcs cerebrale Netzwerke resting-state fmri (Eigenvector centrality mapping, see Lohmann et al, PLoS One, 2011) Meinzer et al, J Neurosci 2012 Meinzer et al, J Neurosci 2013 Lindenberg et al, J Neurosci 2013

14 tdcs in Schlaganfallstudien Sicher (Batterie-betrieben; schaltet sich bei Zunahme des Widerstands selbst ab), schmerzfrei (maximal Kribbeln unter der Elektrode) Doppelblinde Studien möglich (Gandiga et al., 2006) Keine epileptischen Anfälle, da nur unterschwellige Depolarisierung der neuronalen Membranen

15 Lernen eines neuen Vokabulars 1 ma atdcs, 20 min vs 1 ma ctdcs, 20 min vs sham * percent correct responses * anodal cathodal sham Flöel et al, J Cogn Neurosci 2008 Grammar learning: de Vries et al, J Cogn Neurosci 2010 Object-location learning: Flöel et al, Neurobiol Aging 2012

16 Benenntraining bei Aphasie 1mA 2 x 20 min/tag improvement over baseline (%) Behandlungserfolg: korrekt benannte Objekte * anodal stimulation cathodal stimulation sham stimulation baseline 0% correct Floel et al, Stroke 2011

17 Motorische Paresen Physiotherapie + 30 min, 1.5 ma dual vs sham Höhere Aktivität nach PT + tdcs blau: Handgelenk rot: Ellenbogen Lindenberg et al, Neurology 2010

18 Training-adjuvante Therapien - Nicht-invasive Hirnstimulation - repetitive transkranielle Magnetstimulation (rtms) - transcranial direct current stimulation (tdcs) - Pharmakologische Neuromodulation - Amphetamine - Levodopa - Donepezil - Memantine - G-CSF (granulocyte colony-stimulating factor), EPO - Endogene Lernmodulation - Körperliche Aktivität/Fitnesstraining - Ernährung

19 Phase III-Studie PHYS-STROKE

20 Fitnesstraining Gertz et al, Circ Res 2006 van Praag et al, Trends Neurosci 2009

21 Fitnesstraining Floel et al, Neuroimage 2010; Ruscheweyh et al, Neurobiol Aging 2011

22 Wie viel Fitnesstraining wird nach Schlaganfall durchgeführt? MacKay-Lyons and Makrides, Arch Phys Med Rehab 2002

23 PHYS-Stroke Physical Fitness Training in Subacute Stroke

24 BAPTISe Biomarkers And Perfusion Training Induced changes after Stroke

25 Ausblick

26 Vielen Dank!

Neurofeedback, transkranielle Wechselstrom-Stimulation

Neurofeedback, transkranielle Wechselstrom-Stimulation Modulation von Hirnaktivität: Neurofeedback, steady-state Potentiale und transkranielle Wechselstrom-Stimulation Prof. Dr. Christoph Herrmann Allgemeine Psychologie Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Mehr

1. Einleitung. Spektrum Patholinguistik 3 (2010): 167-174

1. Einleitung. Spektrum Patholinguistik 3 (2010): 167-174 Transkranielle Gleichstromstimulation (tdcs) Zur Entwicklung einer Therapiestudie in der Behandlung von aphasischen Störungen des mündlichen Bildbenennens Romy Böhme 1, Juliane Burmester 1, Melanie Krajewski

Mehr

Methoden der kognitiven Neurowissenschaften

Methoden der kognitiven Neurowissenschaften Methoden der kognitiven Neurowissenschaften SS 2014 Hirnstimulation Jonas Obleser Datum Thema 11.4. Einführung und Organisation 18.4. -- Karfreitag -- 25.4. Neuropsychologie 2.5. -- Freitag nach 1.Mai

Mehr

Funktionelle Grundlagen des sensomotorischen Systems. 1. Plastizität, motorisches Lernen und sensible Stimulation... 3

Funktionelle Grundlagen des sensomotorischen Systems. 1. Plastizität, motorisches Lernen und sensible Stimulation... 3 VII Inhalt I Funktionelle Grundlagen des sensomotorischen Systems 1. Plastizität, motorisches Lernen und sensible Stimulation... 3 H. Dinse, J.-Ch. Kattenstroth, M. Tegenthoff, T. Kalisch 1.1 Einleitung...

Mehr

TRENDS IN DER NEUROREHABILITATION

TRENDS IN DER NEUROREHABILITATION TRENDS IN DER NEUROREHABILITATION Dr. med. J. Blanco Chefarzt Neuro-/Muskuloskelettales Leistungszentrum Zürcher Höhenklinik Wald 03.10.2008 Dr. J.Blanco 1 Trend Definition: allgemein: Entwicklungsrichtung,

Mehr

Vorschläge, die die externe Qualitätssicherung betreffen, sollten mit der dafür zuständigen Organisation abgestimmt werden.

Vorschläge, die die externe Qualitätssicherung betreffen, sollten mit der dafür zuständigen Organisation abgestimmt werden. Änderungsvorschlag für den OPS 2017 Bearbeitungshinweise 1. Bitte füllen Sie für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge jeweils ein eigenes Formular aus. 2. Füllen Sie dieses Formular elektronisch

Mehr

Krippl M, Karim AA, Brechmann A. (under rev.). Neuronal correlates of voluntary facial movements. Neuropsychologia. IF: 3.5.

Krippl M, Karim AA, Brechmann A. (under rev.). Neuronal correlates of voluntary facial movements. Neuropsychologia. IF: 3.5. PROF. DR. RER. NAT. AHMED A. KARIM, DIPL.-PSYCH. PUBLIKATIONEN I. JOURNAL ARTICLES 2014 Khedr E, El-Fetoh NB, Ali AM, El-Hammady DH, Khalifa H, Atta H, Karim AA (2014). Dual hemisphere repetitive transcranial

Mehr

Habilitationsschrift

Habilitationsschrift Aus dem CharitéCentrum 15 für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie Klinik und Poliklinik für Neurologie Direktor: Professor Dr. med. Matthias Endres Habilitationsschrift Einfluss nicht invasiver

Mehr

Demenz: Diagnostik und Therapie im klinischen Alltag

Demenz: Diagnostik und Therapie im klinischen Alltag Demenz: Diagnostik und Therapie im klinischen Alltag Thomas Duning Klinik für Allgemeine Neurologie Department für Neurologie Westfälische Wilhelms-Universität Münster Therapie der Demenzerkrankungen MMST

Mehr

Aktuelle Behandlungsprinzipien der Alzheimer-Demenz

Aktuelle Behandlungsprinzipien der Alzheimer-Demenz Aktuelle Behandlungsprinzipien der Alzheimer-Demenz Alexander Kurz Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Alzheimer: Ein neurodegenerativer Prozess

Mehr

MagPro von MagVenture. Vielseitigkeit in der Magnetstimulation

MagPro von MagVenture. Vielseitigkeit in der Magnetstimulation MagPro von MagVenture Vielseitigkeit in der Magnetstimulation MagPro Eine Erfolgsgeschichte der Innovation Die MagPro-Produktlinie wurde erstmals 1992 unter dem Firmenlogo Dantec ein geführt und später

Mehr

Erythrozyten-Verformbarkeit und Training

Erythrozyten-Verformbarkeit und Training Forschungskolloquium Erythrozyten-Verformbarkeit und Training Dr. Marijke Grau Verformbarkeit Fähigkeit des Erythrozyten seine Form den dynamischen Bedingungen des Blutflusses anzupassen Kapillarpassage

Mehr

Telemedizinische Rehabilitation nach Schlaganfall. Prof. Dr. Stefan Hesse, Medical Park Berlin Humboldtmühle Christopher Tomelleri

Telemedizinische Rehabilitation nach Schlaganfall. Prof. Dr. Stefan Hesse, Medical Park Berlin Humboldtmühle Christopher Tomelleri Telemedizinische Rehabilitation nach Schlaganfall Prof. Dr. Stefan Hesse, Medical Park Berlin Humboldtmühle Christopher Tomelleri Schlaganfall Epidemiologie Inzidenz: 180/100000 (Kolominski-Rabas, 2002)

Mehr

Abschlussarbeiten 2015 des Arbeitsbereichs Differentielle Psychologie und Psychologische Diagnostik

Abschlussarbeiten 2015 des Arbeitsbereichs Differentielle Psychologie und Psychologische Diagnostik Abschlussarbeiten 2015 des Arbeitsbereichs Differentielle Psychologie und Psychologische Diagnostik Hauptbetreuer: Prof. Dr. Jan Wacker Objektive Selbstaufmerksamkeit und Kriteriumsvalidität Es soll der

Mehr

Nicht-invasive Hirnstimulation: Neuromodulation durch transkranielle elektrische Stimulation und deren Wirkung auf neuropsychologische Erkrankungen

Nicht-invasive Hirnstimulation: Neuromodulation durch transkranielle elektrische Stimulation und deren Wirkung auf neuropsychologische Erkrankungen Zeitschrift für Neuropsychologie, 22 (4), 2011, 285 301 Übersichtsartikel Nicht-invasive Hirnstimulation: Neuromodulation durch transkranielle elektrische Stimulation und deren Wirkung auf neuropsychologische

Mehr

Kombination von Pfad und Outcomemessung bei akutem CVI

Kombination von Pfad und Outcomemessung bei akutem CVI Kombination von Pfad und Outcomemessung bei akutem CVI Stefan Schädler SRO Spital Region Oberaargau AG Langenthal Welchen Nutzen bringt die Kombination von Patientenpfad + Outcomemessung? Projekt zur Einführung

Mehr

von neuroconn Anwendung

von neuroconn Anwendung von neuroconn Anwendung Fragen, Anregungen, Bestellungen Mo-Do: 8:00-17:00 Uhr, Fr: 8:00-16:00 Uhr Tel.: +49 391 6107 650 Mail: info@hasomed.de Web: www.hasomed.de Inhalt Was ist DC-Stimulation?... Sinnvolle

Mehr

Gewitter im Gehirn Neue Verfahren zur Therapie von Epilepsien Frithjof Tergau

Gewitter im Gehirn Neue Verfahren zur Therapie von Epilepsien Frithjof Tergau Wegen des oftmals bizarren Erscheinungsbildes von epileptischen Anfällen wurde Epilepsiekranken früher nachgesagt, sie seien mit höheren Mächten verbunden oder wären»von Göttlichem ergriffen«. Daher erhielt

Mehr

Wiederaufladbare Hirn- und Rückenmarkschrittmacher

Wiederaufladbare Hirn- und Rückenmarkschrittmacher Wiederaufladbare Hirn- und Rückenmarkschrittmacher Joachim K. Krauss Neurochirurgische Klinik, Medizinische Hochschule, Hannover Neuromodulation - Entwicklung - späte 1960er Jahre Rückenmarkstimulation

Mehr

Mit kognitiven Reserven fit ins Alter - Demenzprävention und Gedächtnistraining Old Tablers OT94 Gießen, 10. Juli 2014

Mit kognitiven Reserven fit ins Alter - Demenzprävention und Gedächtnistraining Old Tablers OT94 Gießen, 10. Juli 2014 Mit kognitiven Reserven fit ins Alter - Demenzprävention und Gedächtnistraining Old Tablers OT94 Gießen, 10. Juli 2014 Subjektive Gedächtnisstörungen bei Nicht-Dementen ( 65-85 Jahre), n= 4028 allgemeine

Mehr

Hirnstimulation ohne störende Lichtblitze

Hirnstimulation ohne störende Lichtblitze Hirnstimulation ohne störende Lichtblitze Annika Badorff Sarah Di Lascia Betreuer: Marc Bächinger, Sarah Keller, Dr. Kathy Ruddy, Prof. Dr. Nicole Wenderoth Institut: Labor für neurale Bewegungskontrolle,

Mehr

Ist geriatrische Rehabililtation wirksam?

Ist geriatrische Rehabililtation wirksam? Ist geriatrische Rehabililtation wirksam? Dr. med. Stefan Bachmann Chefarzt Rheumatologie/muskuloskelettale Rehabilitation Rehabilitationszentrum Klinik Valens Leiter Forschung Geriatrie Universität Bern

Mehr

Adresse: Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsstraße 84, 93053 Regensburg

Adresse: Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsstraße 84, 93053 Regensburg Lebenslauf Dr. med. Peter Kreuzer Kontakt: Adresse: Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsstraße 84, 93053 Regensburg Email: peter.kreuzer@medbo.de Telefon: + 49 (0)941

Mehr

Tele EEG. werner.mess@mumc.nl

Tele EEG. werner.mess@mumc.nl Tele EEG werner.mess@mumc.nl Ein Netzwerk entsteht TAAA Rekonstruktion TAAA Rekonstruktion Neurologische Komplikationen bis zu 25% spinale Ischämie (transient oder permanent) Coselli J, et al. Ann Thorac

Mehr

Neue diagnostische Kriterien. Warum früh diagnostizieren? Wie sicher! - diagnostizieren?

Neue diagnostische Kriterien. Warum früh diagnostizieren? Wie sicher! - diagnostizieren? Neue diagnostische Kriterien Warum früh diagnostizieren? Wie sicher! - diagnostizieren? MS-Forum Buchholz 14.Juni 2008 Warum Früh? chronische Erkrankung bleibende Behinderungen Berufsunfähigkeit Psychische

Mehr

Neuromodulation. Sprecher: Prof. Joachim Klosterkötter Stellvertreter: Prof. Gereon Fink

Neuromodulation. Sprecher: Prof. Joachim Klosterkötter Stellvertreter: Prof. Gereon Fink Forschung Neuromodulation Sprecher: Prof. Joachim Klosterkötter Stellvertreter: Prof. Gereon Fink Ziel der Arbeiten im Forschungsschwerpunkt Neuromodulation ist ein besseres Verständnis normaler und gestörter

Mehr

Depression: Biopsychologische Therapieansätze. Theresa Filser, Angélique Höfler, Zita Bandelin

Depression: Biopsychologische Therapieansätze. Theresa Filser, Angélique Höfler, Zita Bandelin Depression: Biopsychologische Therapieansätze 1 Depression: Biologische Therapieansätze Gliederung: Einleitung Lichttherapie, nicht nur bei Winterdepression Therapeutische Anwendung von Schlafentzug Transkranielle

Mehr

- Die ischämische Penumbra

- Die ischämische Penumbra - Die ischämische Penumbra LS - Die ischämische Penumbra LS Was hat das Kompetenznetz Schlaganfall den Schlaganfallpatienten gebracht? Was hat das Kompetenznetz Schlaganfall den Schlaganfallpatienten in

Mehr

Neue Entwicklungen in der Rehabilitation von Handfunktionsstörungen

Neue Entwicklungen in der Rehabilitation von Handfunktionsstörungen 433 Neue Entwicklungen in der Rehabilitation von Handfunktionsstörungen.1 Humanrobotik 434 P. van der Smagt.1.1 Die menschliche Hand als Robotersystem 436.1.2 Der Roboter als menschliche Hand 436.1.3 Zur

Mehr

Originalarbeiten Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N

Originalarbeiten Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Originalarbeiten Vasic N, Lohr C, Steinbrink C, Martin C, Wolf RC: Neural correlates of working memory performance in adolescents and young adults with dyslexia. Neuropsychologia 2008, 46: 640-648. Walter

Mehr

Rehabilitation bei Bronchiektasen. Martin Dierich Abt. Pneumologie Direktor Prof. Dr. med. Tobias Welte

Rehabilitation bei Bronchiektasen. Martin Dierich Abt. Pneumologie Direktor Prof. Dr. med. Tobias Welte Rehabilitation bei Bronchiektasen Urprinzip der Rehabilitation Wer stark, gesund und jung bleiben und seine Lebenszeit verlängern will, der sei mäßig in allem atme reine Luft treibe täglich Hautpflege

Mehr

Rehabilitation aphasischer Störungen nach Schlaganfall

Rehabilitation aphasischer Störungen nach Schlaganfall KAPITEL Rehabilitation Rehabilitation aphasischer Störungen nach Schlaganfall Entw ick lungs s tufe: S1 Stand: September 2012 Gültig bis : Mai 2013 AWMF-Regis ternum m er: 030/090 COI-Erklärung Feder führ

Mehr

Am liebsten geistig fit bis ins hohe Alter

Am liebsten geistig fit bis ins hohe Alter Am liebsten geistig fit bis ins hohe Alter Prof. Dr. Andreas Fellgiebel Universitätsmedizin Mainz Klinik für Psychiatrie und Das Nachlassen der geistigen Leistungsfähigkeit im Alter ist normal und führt

Mehr

Der Nervenarzt. Elektronischer Sonderdruck für C. Plewnia. Transkranielle und invasive Hirnstimulationsverfahren bei Depression

Der Nervenarzt. Elektronischer Sonderdruck für C. Plewnia. Transkranielle und invasive Hirnstimulationsverfahren bei Depression Der Nervenarzt Organ der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde, der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft Elektronischer

Mehr

Physiotherapie bei Hereditärer Spastischer Spinalparalyse (HSP) Ein Systematischer Review der Literatur

Physiotherapie bei Hereditärer Spastischer Spinalparalyse (HSP) Ein Systematischer Review der Literatur Physiotherapie bei Hereditärer Spastischer Spinalparalyse (HSP) Ein Systematischer Review der Literatur Luder Gere, Verra Martin Institut für Physiotherapie Hereditary Spastic Paraplegia (HSP) Heterogene

Mehr

Leistungstestung nach Schlaganfall mittels feedback-gesteuerter Gangrobotertechnologie

Leistungstestung nach Schlaganfall mittels feedback-gesteuerter Gangrobotertechnologie Leistungstestung nach Schlaganfall mittels feedback-gesteuerter Gangrobotertechnologie Pilotstudie Stoller O, Schindelholz M, Bichsel L, Schuster C, de Bie RA, de Bruin ED, Hunt KJ Institute for Rehabilitation

Mehr

Der Einfluss nicht-invasiver Motorcortex-Stimulation auf funktionelle Netzwerke bei gesunden älteren Probanden- Eine kombinierte tdcs und fmrt Studie

Der Einfluss nicht-invasiver Motorcortex-Stimulation auf funktionelle Netzwerke bei gesunden älteren Probanden- Eine kombinierte tdcs und fmrt Studie Aus dem CharitéCentrum für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie der Medizinischen Fakultät Charité Universitätsmedizin Berlin DISSERTATION Der Einfluss nicht-invasiver Motorcortex-Stimulation auf

Mehr

2. Kongress: Leben nach erworbener Hirnschädigung

2. Kongress: Leben nach erworbener Hirnschädigung 2. Kongress: Leben nach erworbener Hirnschädigung Hirngeschädigte - ein geeigneter Sammelbegriff, für wen und für wie viele? Andreas Kampfl Abteilung für Neurologie mit Stroke Unit Erworbene Hirnschädigung:

Mehr

Methoden der Neurowissenschaften II. Susanne Leiberg

Methoden der Neurowissenschaften II. Susanne Leiberg Methoden der Neurowissenschaften II Susanne Leiberg 1 2 Gliederung Wiederholung Läsionen Transkranielle Magnetstimulation (TMS) & Transkranielle Direkte Stromstimulation Psychopharmakologie (Neurotransmitter

Mehr

Nicht nur Medikamente, was gibt es Neues in der Therapie der Depression?

Nicht nur Medikamente, was gibt es Neues in der Therapie der Depression? Nicht nur Medikamente, was gibt es Neues in der Therapie der Depression? Prof. Dr. med. Undine Lang Ordinaria und Klinikdirektorin Erwachsenen-Psychiatrische Klinik EPK Depressionen sind der häufigste

Mehr

mi-rna, zirkulierende DNA

mi-rna, zirkulierende DNA Erbsubstanz: Grundlagen und Klinik mi-rna, zirkulierende DNA 26.11.2010 Ingolf Juhasz-Böss Homburg / Saar Klinische Erfahrungen zirkulierende mirna erstmals 2008 im Serum von B-Zell Lymphomen beschrieben

Mehr

Update Demenz 2008. Dr. M. Gogol Klinik für Geriatrie Coppenbrügge

Update Demenz 2008. Dr. M. Gogol Klinik für Geriatrie Coppenbrügge Update Demenz 2008 Dr. M. Gogol Klinik für Geriatrie Coppenbrügge Amyloid-Theorie zur Demenzentstehung Krankhafte Prozesse der Eiweißverarbeitung insbesondere durch das amyloid precursor protein führt

Mehr

http://www.onkozert.de/seite 1/Titelseite

http://www.onkozert.de/seite 1/Titelseite http://www.onkozert.de/seite 1/Titelseite Kartierung wichtiger Gehirnfunktionen mit ntms Navigierte Transkranielle Magnetstimulation Seite 2 Sehr geehrte/r Patient/in Sehr geehrte/r Kollege/in Navigierte

Mehr

Neue Tinnitus-Therapie auf neuronaler Basis

Neue Tinnitus-Therapie auf neuronaler Basis Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Neue Tinnitus-Therapie auf neuronaler Basis Christian Hauptmann & Peter Tass Institut für Neurowissenschaften und Medizin Neuromodulation INM-7, FZJ Forschungsschwerpunkt

Mehr

Auf Knopfdruck beschwerdefrei: die Neuromodulation eröffnet neue Horizonte in der Schmerzbehandlung

Auf Knopfdruck beschwerdefrei: die Neuromodulation eröffnet neue Horizonte in der Schmerzbehandlung Auf Knopfdruck beschwerdefrei: die Neuromodulation eröffnet neue Horizonte in der Schmerzbehandlung Joachim K. Krauss Neurochirurgische Klinik, Medizinische Hochschule, Hannover Beeinflussung der Lebensqualität

Mehr

2.14. Transkranielle Hirnstimulation: Möglichkeiten und Grenzen. ADAM10: Alzheimer a-sekretase und neurobiologischer Regulator

2.14. Transkranielle Hirnstimulation: Möglichkeiten und Grenzen. ADAM10: Alzheimer a-sekretase und neurobiologischer Regulator Juni 2014 XX. Jahrgang D 13882 F ISSN 0947-0875 2.14 n... Neurowissenschaftliche Gesellschaft Transkranielle Hirnstimulation: Möglichkeiten und Grenzen ADAM10: Alzheimer a-sekretase und neurobiologischer

Mehr

Unfallprävention durch Sport: Einflussfaktoren Gleichgewicht / Kraft und Kognition

Unfallprävention durch Sport: Einflussfaktoren Gleichgewicht / Kraft und Kognition Universität Potsdam Humanwissenschaftliche Fakultät Forschungsschwerpunkt Kognitionswissenschaften Abteilung für Trainings- und Bewegungswissenschaft Unfallprävention durch Sport: Einflussfaktoren Gleichgewicht

Mehr

2013 Ernennung zum Universitätsprofessor (W2) für Schlaganfall und Neurorehabilitation, Medizinische Fakultät, Universität zu Köln

2013 Ernennung zum Universitätsprofessor (W2) für Schlaganfall und Neurorehabilitation, Medizinische Fakultät, Universität zu Köln Curriculum vitae Univ.-Prof. Dr. med. habil. Christian Grefkes, MBA Arbeitsgruppenleiter Rehabilitation kognitiver Störungen Professor für Schlaganfall und Neurorehabilitation Oberarzt der Klinik und Poliklinik

Mehr

Das Studium der Neuropsychologie an der Universität Zürich

Das Studium der Neuropsychologie an der Universität Zürich Das Studium der Neuropsychologie an der Universität Zürich Prof. Dr. Lutz Jäncke Grundfrage der Neuropsychologie (kognitiven Neurowissenschaft) Zusammenhang zwischen Gehirn und Verhalten Wie sind die grundlegenden

Mehr

Überschrift/Titel der Folie

Überschrift/Titel der Folie Überschrift/Titel der Folie Text kleiner, Aufzählungszeichen Bearbeitungshinweise (bitte anschließend entfernen): Thema, Ort, Referent und Abteilung sind veränderbar über: Ansicht -> Master -> Folienmaster

Mehr

Alzheimer Demenz. Demenz - Definition. - Neueste Forschungsergebnisse - Neuropathologie der Demenz n=1050. Alzheimer Krankheit: Neuropathologie

Alzheimer Demenz. Demenz - Definition. - Neueste Forschungsergebnisse - Neuropathologie der Demenz n=1050. Alzheimer Krankheit: Neuropathologie Demenz - Definition Alzheimer Demenz - Neueste Forschungsergebnisse - Beeinträchtigung von geistigen (kognitiven) Funktionen (z.b. Gedächtnis, Sprache, Orientierung) dadurch bedingte deutliche Beeinträchtigung

Mehr

Grundlagen der evidenzbasierten neurologischen Rehabilitation

Grundlagen der evidenzbasierten neurologischen Rehabilitation Grundlagen der evidenzbasierten neurologischen Rehabilitation Prof. Dr. phil. Helmut Hildebrandt Klinikum Bremen-Ost, Neurologie Universität Oldenburg, Psychologie email: helmut.hildebrandt@uni-oldenburg.de

Mehr

UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein. Klinik für Neurologie

UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein. Klinik für Neurologie Hintergrund intrakranielle atherosklerotische Gefäßstenosen gehören zu den häufigsten Schlaganfallursachen nach TIA / Stroke aufgrund einer intrakraniellen Stenose von 70-99% besteht ein 23%-iges Risiko

Mehr

COPD: Rehabilitation und disease management

COPD: Rehabilitation und disease management 4. Symposium Management von obstruktiven Lungenerkrankungen 10.9.15 Spiez COPD: Rehabilitation und disease management Nicht übertragbare Krankheiten (NCD) BAG Strategie: Gesundheit 2020 Dr. med. Alexander

Mehr

Neugeborene drogenabhängiger Mütter

Neugeborene drogenabhängiger Mütter Neugeborene drogenabhängiger Mütter Fachverband Drogen und Rauschmittel 29. Januar 2007 Dieter Hüseman Klinik für Neonatologie Charité CVK/ CBF Überblick: Folgen intrauteriner Drogenexposition Neonatales

Mehr

Jüngere Menschen mit Demenz Medizinische Aspekte. in absoluten Zahlen. Altersgruppe zwischen 45 und 64 Jahren in Deutschland: ca.

Jüngere Menschen mit Demenz Medizinische Aspekte. in absoluten Zahlen. Altersgruppe zwischen 45 und 64 Jahren in Deutschland: ca. Prävalenz und Inzidenz präseniler en Jüngere Menschen mit Medizinische Aspekte Priv.Doz. Dr. med. Katharina Bürger Alzheimer Gedächtniszentrum Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie LudwigMaximiliansUniversität

Mehr

Perspektive der Privaten Krankenversicherung:

Perspektive der Privaten Krankenversicherung: Perspektive der Privaten Krankenversicherung: Warum sich ein Case Management aus Sicht des Kostenträgers lohnen könnte. Dr. Max Wunderlich 27.05.2015 Lotsen-Tagung Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe,

Mehr

Asynchronous Generators

Asynchronous Generators Asynchronous Generators Source: ABB 1/21 2. Asynchronous Generators 1. Induction generator with squirrel cage rotor 2. Induction generator with woed rotor Source: electricaleasy.com 2/21 2.1. Induction

Mehr

Aus der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Ludwig-Maximilians-Universität München. Direktor: Prof. Dr. med. H.-J.

Aus der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Ludwig-Maximilians-Universität München. Direktor: Prof. Dr. med. H.-J. Aus der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Ludwig-Maximilians-Universität München Direktor: Prof. Dr. med. H.-J. Möller Einfluss der transkraniellen Gleichstrombehandlung (transcranial

Mehr

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Prof. Dr. Wolfgang Herr Innere Medizin III Hämatologie und intern. Onkologie Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III

Mehr

Welche «Shared Care Modelle» werden in der Schweiz bereits umgesetzt?

Welche «Shared Care Modelle» werden in der Schweiz bereits umgesetzt? Welche «Shared Care Modelle» werden in der Schweiz bereits umgesetzt? Forum Managed Care, 18. Juni 2014 Marcel Napierala Physiotherapeut, betr. oec. FH, CEO Medbase Gruppe Sarah Berni, Physiotherapeutin,

Mehr

Taubsche Bewegungsinduktionstherapie

Taubsche Bewegungsinduktionstherapie Lehrstuhl für Biologische und Klinische Psychologie Forschungsorientierte Vertiefung: - Abschlusspräsentation - - Constraint Induced Movement Therapy - Taubsche Bewegungsinduktionstherapie Betreuer: Referent:

Mehr

Warum Lokomat-Training bei Multiple Sklerose?

Warum Lokomat-Training bei Multiple Sklerose? Warum Lokomat-Training bei Multiple Sklerose? Dr. med. Serafin Beer Klinik für Neurologie und Neurorehabilitation Multiple Sklerose Gangstörungen Gangstörungen bei MS häufig bei progredienter Verlaufsform

Mehr

Wolfgang Taube, Christian Leukel & Albert Gollhofer (Projektleiter) Universität Freiburg Institut für Sport und Sportwissenschaft

Wolfgang Taube, Christian Leukel & Albert Gollhofer (Projektleiter) Universität Freiburg Institut für Sport und Sportwissenschaft 181 Mechanismen neuronaler Muskelaktivierung im DehnungsVerkürzungszyklus Erfassung der spinalen und kortikospinalen Erregbarkeit zu verschiedenen Phasen des DropJumps Wolfgang Taube, Christian Leukel

Mehr

Rehabilitation Hilfe nach dem Schlaganfall

Rehabilitation Hilfe nach dem Schlaganfall Rehabilitation Hilfe nach dem Schlaganfall Sehr geehrte Patienten, sehr geehrte Angehörige, mit dieser Informationsbroschüre möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Rehabilitationsmöglichkeiten

Mehr

Internet-basierte Gesundheitsinterventionen (IGIs) - Evidenz, Indikation und Implementierung-

Internet-basierte Gesundheitsinterventionen (IGIs) - Evidenz, Indikation und Implementierung- Internet-basierte Gesundheitsinterventionen (IGIs) - Evidenz, Indikation und Implementierung- PD Dr. Harald Baumeister Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, Medizinische Fakultät, Universität

Mehr

Akupunktur bei chronischen Schmerzen Was bedeuten die Forschungsergebnisse für die Praxis?

Akupunktur bei chronischen Schmerzen Was bedeuten die Forschungsergebnisse für die Praxis? Akupunktur bei chronischen Schmerzen Was bedeuten die Forschungsergebnisse für die Praxis? Claudia M. Witt, MD, MBA Professorin und Direktorin Institut für komplementäre und integrative Medizin UniversitätsSpital

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

Pflegerische Versorgung von SAB Patienten/innen auf einer Überwachungsstation. 27. März 2014 DPGKS Mara Eder

Pflegerische Versorgung von SAB Patienten/innen auf einer Überwachungsstation. 27. März 2014 DPGKS Mara Eder Pflegerische Versorgung von SAB Patienten/innen auf einer Überwachungsstation 27. März 2014 DPGKS Mara Eder Überblick Zahlen Überwachungsmöglichkeiten auf einer Stroke Unit Komplikationen Basismaßnahmen

Mehr

AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz

AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz Patienten profitieren von schnellem Wirkeintritt und guter Verträglichkeit Wedel (2. September 2008) - Zolmitriptan Nasenspray

Mehr

Leitfaden zur Beurteilung einer sicheren Nahrungsaufnahme bei PatientInnen mit erworbenen Hirnschädigungen inkl. physiotherapeutischen Massnahmen

Leitfaden zur Beurteilung einer sicheren Nahrungsaufnahme bei PatientInnen mit erworbenen Hirnschädigungen inkl. physiotherapeutischen Massnahmen Leitfaden zur Beurteilung einer sicheren Nahrungsaufnahme bei PatientInnen mit erworbenen Hirnschädigungen inkl. physiotherapeutischen Massnahmen Bettina von Bidder, Kaspar Herren, Marianne Schärer, Heike

Mehr

HINTERGRUND ZUNAHME ÜBERGEWICHT

HINTERGRUND ZUNAHME ÜBERGEWICHT HINTERGRUND ZUNAHME ÜBERGEWICHT Christine Graf Deutsche Sporthochschule Köln Festvortrag Brixen 28.12.2011 Body Mass Index (BMI) 2 Prävalenz und Klassifikation des BMI 800.000 Kinder und Jugendliche Adipositas

Mehr

Neuronale Bildgebung bei der Alzheimer Krankheit. Stefan J. Teipel

Neuronale Bildgebung bei der Alzheimer Krankheit. Stefan J. Teipel Neuronale Bildgebung bei der Alzheimer Krankheit Stefan J. Teipel Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Rostock Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), Rostock

Mehr

Die Modulation der Fehlerverarbeitung im medialen frontalen Kortex mittels transkranieller Gleichstromstimulation (tdcs)

Die Modulation der Fehlerverarbeitung im medialen frontalen Kortex mittels transkranieller Gleichstromstimulation (tdcs) Aus der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Universität Würzburg Direktor: Professor Dr. med. J. Deckert Die Modulation der Fehlerverarbeitung im medialen frontalen

Mehr

Probleme mit Blase und Darm bei Spina bifida -Gibt es erfolgversprechende Therapiemöglichkeiten?-

Probleme mit Blase und Darm bei Spina bifida -Gibt es erfolgversprechende Therapiemöglichkeiten?- Probleme mit Blase und Darm bei Spina bifida -Gibt es erfolgversprechende Therapiemöglichkeiten?- I.Kurze, 1.ASBH Kongress Köln, 21./22.3.2014 Zertifizierte Beratungstelle WAS IST DAS PROBLEM? Fehlende

Mehr

062/008 Therapieempfehlungen Neuromodulation bei primären Kopfschmerzen aktueller Stand: 08/2011

062/008 Therapieempfehlungen Neuromodulation bei primären Kopfschmerzen aktueller Stand: 08/2011 publiziert bei: AWMF-Register Nr. 062/008 Klasse: S1 Leitlinie der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie und der Deutschen Gesellschaft

Mehr

activity activity activity

activity activity activity EINLADUNG ZUM REHABILITATIONS-SYMPOSIUM activity activity activity Rehabilitationszentrum Affoltern am Albis Donnerstag 24. September 2015, 8:30-17:30 h Kinderspital Zürich - Eleonorenstiftung Steinwiesstrasse

Mehr

Psychomotorische Störungen!

Psychomotorische Störungen! Psychomotorische Störungen Katatonie Dr. med. Sebastian Walther Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Bern Symposium Seltene Krankheitsbilder in der Psychiatrie 05.12.2013 Geschichte 1840

Mehr

Medical Smart Textiles: Intelligente Textilien für Prävention, Diagnose und Therapie

Medical Smart Textiles: Intelligente Textilien für Prävention, Diagnose und Therapie Medical Smart Textiles: Intelligente Textilien für Prävention, Diagnose und Therapie Dr. Christoph Monfeld Frankfurt, 30. Juni 2015, Mobile Health Forum ITA: Werkstoffe und Produktionstechnologien für

Mehr

Aktuelles zur Therapie der MS

Aktuelles zur Therapie der MS KLINIKEN LANDKREIS SIGMARINGEN GmbH AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS DER UNIVERSITÄT TÜBINGEN Aktuelles zur Therapie der MS PD Dr. med. Oliver Neuhaus Chefarzt Abteilung Neurologie Was ist Multiple Sklerose?

Mehr

Schlucken und Sprechen Logopädische Therapie bei Menschen mit Amyotropher Lateralsklerose

Schlucken und Sprechen Logopädische Therapie bei Menschen mit Amyotropher Lateralsklerose Schlucken und Sprechen Logopädische Therapie bei Menschen mit Amyotropher Lateralsklerose Marlise Müller - Baumberger Leiterin Logopädie Zusammenarbeit HNO Klinik / Logopädie mit Muskelzentrum / ALS clinic

Mehr

Palliative Care Grundversorgung oder Spezialität

Palliative Care Grundversorgung oder Spezialität Consensus Tagung 2008 Palliative Care Grundversorgung oder Spezialität Steffen Eychmüller Leitender Arzt Palliativzentrum Kantonsspital St.Gallen Co- Präsident palliative ch Worauf es Antworten braucht

Mehr

Konzeption und Entwicklung eines interaktiven Trainingssystems zur häuslichen Sturzprophylaxe und Schlaganfallrehabilitation

Konzeption und Entwicklung eines interaktiven Trainingssystems zur häuslichen Sturzprophylaxe und Schlaganfallrehabilitation zur häuslichen Sturzprophylaxe und Schlaganfallrehabilitation Entwicklungsstand und Ausblick Jörn Kiselev, M.Sc. Physiotherapy, Forschungsgruppe Geriatrie Charité Partner: DFKI, FIRST AAL-Kongress 2011,

Mehr

Bedeutung von Mikronährstoffen während der Rehabilitation

Bedeutung von Mikronährstoffen während der Rehabilitation SAR - Forum 8. Mai 2014 Bedeutung von Mikronährstoffen während der Rehabilitation Dr. med. Philipp A. Gerber Oberarzt Endokrinologie, Diabetologie & klinische Ernährung In Memoriam Kaspar Berneis, 1968-2014

Mehr

INAUGURAL DISSERTATION

INAUGURAL DISSERTATION Aus der Klinik für Klinische Neurophysiologie (Prof. Dr. med. W. Paulus) im Zentrum Neurologische Medizin der Medizinischen Fakultät der Universität Göttingen Vergleichende Untersuchung der Effekte schwacher

Mehr

Cluster #4 stellt sich (was) vor...

Cluster #4 stellt sich (was) vor... Cluster #4 stellt sich (was) vor... Ausgangssituation Der Cluster Experimental Therapy & Drug Resistance vertritt ein zentrales Thema Schwerpunkt an der Schnittfläche zwischen experimenteller und klinischer

Mehr

Jahresbericht 2014. Zentrum für Neurologie und Neurorehabilitation (ZNN) Luzerner Kantonsspital

Jahresbericht 2014. Zentrum für Neurologie und Neurorehabilitation (ZNN) Luzerner Kantonsspital Jahresbericht 2014 Zentrum für Neurologie und Neurorehabilitation (ZNN) Luzerner Kantonsspital Das ZNN war 2014 auf Erfolgs- und Wachstumskurs Das wichtigste Ereignis des Jahres war die erfolgreiche Visitation

Mehr

Zerebrale Mikroangiopathie und Demenz Differentialdiagnose, Klinik und Verlauf

Zerebrale Mikroangiopathie und Demenz Differentialdiagnose, Klinik und Verlauf Differentialdiagnose, Klinik und Verlauf Dr. Jan Lewerenz Klinik und Poliklinik für Neurologie Universitätklinikum Hamburg-Eppendorf Zerebrale Mikroangiopathien: Zerebrale Mikroangiopathie und Demenz Subcortikale

Mehr

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011 ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter März 2011 Aktueller Stand der Extrakorporalen Zelltherapie für Sepsis-Patienten SEPSIS 1,5 Mio. Tote in Industrieländern Definition: = Generalisierte

Mehr

www.kup.at/jneurolneurochirpsychiatr Homepage: Online-Datenbank mit Autoren- und Stichwortsuche

www.kup.at/jneurolneurochirpsychiatr Homepage: Online-Datenbank mit Autoren- und Stichwortsuche Die Neurorehabilitation im Wandel der Zeit: Das Schlüssel-Schloss-Prinzip am Beispiel der Spiegeltherapie Hamzei F, Laible M, Hören M Journal für Neurologie Neurochirurgie und Psychiatrie 2010; 11 (4),

Mehr

THERAPIE DIREKT. Methode des Forschungsprojekts. Risiken und (Neben-) Wirkungen? Marcel Konrad (Dipl. Ergotherapeut)

THERAPIE DIREKT. Methode des Forschungsprojekts. Risiken und (Neben-) Wirkungen? Marcel Konrad (Dipl. Ergotherapeut) THERAPIE DIREKT Risiken und (Neben-) Wirkungen? Methode des Forschungsprojekts Marcel Konrad (Dipl. Ergotherapeut) Fragestellung Welche subjektiven Perspektiven schildern die Berufspraktiker der Ergotherapie,

Mehr

Effekte der Theta-Burst Stimulation (TBS) auf den primär motorischen Kortex

Effekte der Theta-Burst Stimulation (TBS) auf den primär motorischen Kortex Aus dem Zentrum für Neurologie und Psychiatrie der Universität zu Köln Klinik und Poliklinik für Neurologie Direktor: Universitätsprofessor Dr. med. G. R. Fink Effekte der Theta-Burst Stimulation (TBS)

Mehr

Nachgefragt! - Welche Perspektive haben Menschen nach einem schweren Schlaganfall?

Nachgefragt! - Welche Perspektive haben Menschen nach einem schweren Schlaganfall? Nachgefragt! - Welche Perspektive haben Menschen nach einem schweren Schlaganfall? Ergebnisse einer Nachbefragung von Patienten ein Jahr nach der Frührehabilitation Die Neurologische Frührehabilitation

Mehr

Zentralnervöse nozizeptive Verarbeitung

Zentralnervöse nozizeptive Verarbeitung Zentralnervöse nozizeptive Verarbeitung Thomas Weiss Biologische und Klinische Psychologie der Friedrich-Schiller Schiller-Universität Jena Schmerz International Association for the Study of Pain (IASP)

Mehr

Innovationen der Medizintechnik

Innovationen der Medizintechnik Innovationen der Medizintechnik Verbesserte Früherkennung und Therapie- Kontrolle durch nuklearmed. Verfahren Winfried Brenner Klinik für Nuklearmedizin Innovation Nutzen Kosten Innovationen verbesserte

Mehr

Neuropsychologie Was ist das eigentlich?

Neuropsychologie Was ist das eigentlich? Neuropsychologie Was ist das eigentlich? Ein neuropsychologischer Ratgeber für Betroffene & Angehörige Ruhr-Universität Bochum Psychologische Fakultät Institut für Kognitive Neurowissenschaft Was ist Neuropsychologie?

Mehr

BEDEUTUNG DES INTRAOPERATIVEN NEUROMONITORING DURCHFÜHRUNG UND RISIKEN. Kathleen Seidel

BEDEUTUNG DES INTRAOPERATIVEN NEUROMONITORING DURCHFÜHRUNG UND RISIKEN. Kathleen Seidel IG-NOPPS 2010 BEDEUTUNG DES INTRAOPERATIVEN NEUROMONITORING DURCHFÜHRUNG UND RISIKEN Kathleen Seidel Universitätsklinik für Neurochirurgie (Direktor: Prof. Dr. Andreas Raabe) Inselspital, Universität Bern

Mehr

Kraft- und Schnellkraftentwicklung im Rahmen der Wettkampfvorbereitung Klaus Wirth

Kraft- und Schnellkraftentwicklung im Rahmen der Wettkampfvorbereitung Klaus Wirth Goethe-Universität Kraft- und Schnellkraftentwicklung im Rahmen der Wettkampfvorbereitung Klaus Wirth - Arbeitsbereich Trainings- und Bewegungswissenschaft Zusammenhang von Kraft, Schnellkraft und Schnelligkeit

Mehr

2.3 Stimulationstechniken

2.3 Stimulationstechniken 2 Grundlagen Mg 2 + NMDA Ca 2 + AMPA Kainat LTP durch die spannungsabhängige Aktivierung von Kalziumkanälen unterstützt werden. Induktion von LTD P CaM G-Protein Na + Kern Ca 2 + CaMKII Ca 2 + ER mglur

Mehr

Langzeitergebnisse nach Polytrauma

Langzeitergebnisse nach Polytrauma Langzeitergebnisse nach Polytrauma Dr. med. R. Pfeifer Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Uniklinik RWTH Aachen (Prof. Dr. H.-C. Pape, FACS) Einleitung Rückgang der Mortalität in der Polytrauma

Mehr