Finanzmanagement. Die Module "Anlagevermögen" und "Kostenrechnung PLUS" werden in separaten Fact Sheets näher beschrieben.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Finanzmanagement. Die Module "Anlagevermögen" und "Kostenrechnung PLUS" werden in separaten Fact Sheets näher beschrieben."

Transkript

1 Finanzmanagement Microsoft Axapta Finanzmanagement ermöglicht Ihnen eine schnelle, zuverlässige und umfassende Buchführung sowie die Erstellung von Finanzberichten und Analysen. Die Schlüsselnutzen: Benutzerfreundliche, zeitsparende Buchführung Schnelle und effiziente Berichtserstellung und Analyse Hohe Zuverlässigkeit und Sicherheit Microsoft Axapta Finanzmanagement ermöglicht Ihnen, Ihre Konten stets auf dem neuesten Stand zu halten und entspricht sowohl internen als auch externen Anforderungen an das Berichtswesen. Finanzmanagement besteht aus den Modulen "Sachkonto", "Bankwesen", "Debitoren", "Kreditoren", "Anlagevermögen" und "Kostenrechnung PLUS". Die Module "Anlagevermögen" und "Kostenrechnung PLUS" werden in separaten Fact Sheets näher beschrieben. Benutzerfreundliche Buchführung Bei der Entwicklung von Microsoft Axapta Finanzmanagement lag der Fokus auf den Anwendern. Benutzer können Menüs, Erfassungen und Stammdaten durch Drag-and-Drop von Menüpunkten sowie das Einund Ausblenden von Feldern an ihre persönlichen Anforderungen anpassen. Zusätzlich können Informationen aus Microsoft Axapta kopiert und in Microsoft Office Produkten wie zum Beispiel. Microsoft Word oder Microsoft Excel eingefügt werden. Über Zugriffsrechte werden Menüs und Formulare automatisch personalisiert, während der Zugriff selbst mit einem sehr hohen Detaillierungsgrad, bis hin zu Feldern und einzelnen Datensätzen, eingestellt werden kann. Microsoft Axapta Finanzmanagement ermöglicht den direkten Zugriff auf Stammdaten, so dass ein ganzer Bereich von Aufgaben, wie zum Beispiel. das Einrichten eines neuen Sachkontos oder einer neuen Währung, direkt in einer Erfassung ausgeführt werden kann. Hilfeoptionen bieten den Benutzern verschiedene Informationsebenen von der einfachen Erläuterung eines Feldes bis hin zu einem kompletten Onlinehandbuch. MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS AXAPTA 1

2 Allgemeine Funktionen Verwalten von Dokumenten Sie haben die Möglichkeit, Microsoft Office Dokumente direkt aus Microsoft Axapta heraus zu erzeugen. Dabei werden Namen und Adressen automatisch in die entsprechenden Dokumente eingefügt. Zusätzlich können Sie Notizen und Dateien mit Datensätzen verknüpfen. Mehrwährungsfähigkeit Buchungen können in Microsoft Axapta in verschiedenen Währungen durchgeführt werden. Möglich ist dies sogar innerhalb eines einzelnen Debitoren-, Kreditoren- oder Sachkontos. Bei Geschäftsvorfall der Wechselkursregulierung, die für eine korrekte Buchführung unabdingbar ist, stehen mehrere Berechnungsmethoden zur Verfügung. Damit erfüllt Microsoft Axapta auch die unterschiedlichen internationalen Buchhaltungsstandards. Des Weiteren können Sie per Mausklick an jeder Stelle in Microsoft Axapta über die Währungskonvertierung Beträge anhand des tatsächlichen Wechselkurses in einer beliebigen Fremdwährung anzeigen. Zweitwährung Zu Berichtszwecken können die Geschäftskonten parallel in zwei Währungen geführt werden. In Microsoft Axapta werden dazu alle Buchungsvorgänge automatisch in eine weitere Währung konvertiert, so dass zum Beispiel das Berichtswesen zwischen verschiedenen internationalen Niederlassungen eines Konzerns direkt unterstützt wird. Dimensionen In den verschiedenen Modulen von Microsoft Axapta kann eine unbegrenzte Anzahl von Dimensionen verwendet werden, deren Einrichten und Pflege denkbar einfach ist. Sie dienen der Kostenverfolgung bei Profitund Costcentern sowie Abteilungen, Regionen, Produktlinien oder jeder anderen gewünschten Berichtseinheit. Alles in einem Eine stetige Aktualisierung Ihrer Sachkonten in Echtzeit ist für ein schnelles, präzises und korrektes Finanzberichtswesen unerlässlich. Da alle Microsoft Axapta Module Teil eines Gesamtsystems sind, werden Die Verfolgung einer Transaktion von einem Sachkonto zum ursprünglichen bei einer Transaktion aus einem Modul automatisch die zugehörigen Sachkonten in der Finanzbuchhaltung aktualisiert. Für die Handelskosten und den Lagerwert können Sie selbst festlegen, ob und inwieweit die Lagerbuchungen mit den Sachkonten verknüpft werden sollen. Wenn Sie eine Integration mit dem Lager wünschen, stehen Ihnen zur Aktualisierung der Sachkonten weitere Optionen zur Verfügung. Dies sind zum Beispiel die Auswahl der Lagerbewertungsmethode, Ermittlung des Lagerwertes mit zusätzlichen Kosten sowie Lagerabgrenzungsposten für die Wertbuchungen gelieferter, aber noch nicht fakturierter Wareneingänge oder Warenausgänge. Sie allein entscheiden, wie die Daten in Microsoft Axapta organisiert und verknüpft werden sollen. Sie können für jedes Modul Konten aus Ihrem Kontenplan auswählen, die Sie miteinander verbinden möchten, und festlegen, bei welchen Buchungsvorgängen diese Konten angesprochen werden. Die Aktualisierung zur Laufzeit bietet Ihnen zahlreiche Vorteile und verringert auch den Zeitaufwand für die Abstimmung der einzelnen Module mit den Salden der Konten in der Finanzbuchhaltung beträchtlich. Sie können so Ihre periodischen Konten noch schneller abschließen und damit den Prozess des Berichtswesens für die Geschäftsführung beschleunigen. Die Sachkontenintegration bietet einen weiteren Vorteil: das Rückverfolgen von Posten bis zu ihrem Ursprung. Sie MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS AXAPTA 2

3 können beispielsweise in einem Verkaufskonto einen Posten auswählen und diesen im Modul "Sachkonto" zu allen Buchungen des Belegs und in jedes betroffene Modul verfolgen. Des Weiteren können Sie sich den Herkunftsbeleg anzeigen lassen. Diese Funktion, die in allen Modulen verfügbar ist, bietet Ihnen die Möglichkeit des sofortigen Überprüfens und der Analyse Ihrer Transaktionen. Dies ist insbesondere bei internen und externen Buchprüfungen sehr hilfreich. Sachkonto Flexible Einrichtung von Buchhaltungsperioden Ein Geschäftsjahr kann in Microsoft Axapta mit jeder beliebigen Länge eingerichtet und in eine unbegrenzte Anzahl von Buchhaltungsperioden unterteilt werden. Es ist möglich, jede Buchhaltungsperiode für weitere Transaktionen zu sperren oder aber nur bestimmten Anwendern den Zugriff zu gewähren, damit diese weiterführende Aktualisierungen für eines oder mehrere Module vornehmen können. Einfacher und verlässlicher Jahresabschluss Jahresabschlussbuchungen können in einer einfachen Erfassung oder aber in einer speziellen Abschlussbilanz vorgenommen werden. Mithilfe dieser Abschlussbilanz lassen sich die Jahresabschlussbuchungen von den Geschäftsvorfällen des Tagesgeschäftes getrennt buchen und registrieren. Wenn Ihr neues Geschäftsjahr dieselbe Länge und dieselbe Periodenunterteilung wie das Vorjahr haben soll, können Sie über eine Schaltfläche einfach die Einrichtung aufrufen. Denn die Einstellungen des letzten Geschäftsjahres sind in Microsoft Axapta gespeichert. Unterscheidet sich Ihr Kontenplan für das neue Jahr von dem des Vorjahres (zum Beispiel wegen Firmenübernahmen), lassen sich die Eröffnungsbuchungen direkt für die neuen Konten erstellen. Dies wird über die Option, dass jedem Konto des Kontenplans ein anderes Eröffnungskonto zugewiesen werden kann, realisiert. Umfassende Optionen für die Eingabe von Buchungen Wenn Sie die Integration von Microsoft Axapta einsetzen, werden viele Transaktionen automatisch auf Ihre Sachkonten gebucht. Dies umfasst neben den Bereichen Verkauf und Einkauf auch Vertriebskosten, Rabatte, Zinszahlungen, Wechselkursregulierungen für Ihre Forderungs- und Verbindlichkeitskonten, Projektrechnungen und -kosten, unfertige Erzeugnisse sowie Anlagen- und Lagerbuchungen. Mit den so genannten Kontoreferenzen behalten Sie die Verknüpfungen mit den einzelnen Module immer im Blick. Sie können in Ihrem Kontenplan Kontrollfunktionen für die Überprüfung von Währung, Anwender, Buchungsart, Dimension, Soll- oder Habenbuchung sowie für einen Soll- oder Habensaldo einrichten. Jede dieser Kontrollen kann als Vorschlag oder als Bedingung definiert werden, so dass das Risiko von Benutzerfehlern minimiert wird. Sie können alle gebuchten Transaktionen direkt aus dem Kontenplan heraus für beliebige Perioden überwachen und analysieren, indem Sie den Drill-down oder die Microsoft Axapta Unternehmensanalyse (OLAP) verwenden. Außerdem können Sie Ihre Cashflowprognose und Postenbudgets kontrollieren. Die Option der Eröffnungsbuchungen ermöglicht das Zurücksetzen der GuV-Konten sowie das Übertragen der Salden in Ihre Bilanzkonten für das neue Geschäftsjahr. Wenn Sie zusätzlich auch Ihre Bilanz zurücksetzen möchten, bedarf es hierzu lediglich einer Markierung im Anforderungsfenster der Anwendung. Da in einigen Ländern gefordert wird, dass die Buchungen für das Zurücksetzen der GuV-Konten am Jahresende sichtbar sein müssen, ist auch diese Option vorhanden. Im Modul "Sachkonto" profitieren Sie von einer sehr detaillierten Onlinehilfe MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS AXAPTA 3

4 Microsoft Axapta ermöglicht Ihnen die Einrichtung beliebig vieler Erfassungsvorlagen mit Angaben zu eventuell erforderlichen Bestätigungen vor einem Buchungsvorgang und einem Vorschlag (oder einer festen Vorgabe) eines Ausgleichskontos, einer Währung oder Dimension. Es lässt sich außerdem festlegen, wann eine neue Belegnummer zugewiesen werden soll, ob ähnliche Vorgänge in dem Buchungsblatt zusammengefasst werden sollen, welche Mandanten, Module und Konten in dem Buchungsblatt enthalten sein dürfen und welche Benutzer die Berechtigung für das Buchen bestimmter Erfassungen erhalten sollen. Dabei ist die Zuweisungsfunktion äußerst zeitsparend, da der eingegebene Betrag automatisch auf zuvor definierte Konten und Dimensionen nach individuell festgelegten Prozentsätzen aufgeteilt wird. Für das Buchen beliebiger Geschäftsvorfälle können Journale verwendet werden. Dasselbe Buchungsblatt kann eine Aktualisierung der Sachkonten, eine Debitoren- oder Kreditorenbuchung, eine Transaktion im Projektmodul oder die Änderung einer Anlage in Microsoft Axapta Anlagevermögen abbilden. Das System passt sich Ihnen an nicht umgekehrt! Für Buchungen, die in gewissen Abständen wiederholt werden, stehen laufende Erfassungen zur Verfügung. Microsoft Axapta gewährleistet, dass wiederkehrende Buchungen nur einmal pro Periode durchgeführt werden und dass in der laufenden Erfassung keine Periode übersprungen wird. Verrechnung und Konsolidierung Über Microsoft Axapta Finanzmanagement kann ein Unternehmen mit mehreren Niederlassungen interne Geschäftsprozesse anhand von Buchungsblättern abbilden. Eine Transaktion, die in einer der Niederlassungen gebucht wird, aktualisiert automatisch die entsprechenden Konten bei einer anderen Niederlassung. In Microsoft Axapta kann direkt sowohl eine vollständige oder nur anteilige Onlinekonsolidierung für Konten als auch für Budgets gestartet werden. Ihre Konten können anhand Ihres Kontenplans oder anhand spezieller Konsolidierungskonten, deren Einrichtung einer Verknüpfung zu jedem Konto des Kontenplans entspricht, zusammengeführt werden. Erfassung mehrerer Budgets Sie haben die Möglichkeit, beliebig viele Budgets in Microsoft Axapta zu erfassen und diese für Ihr Berichtswesen zu verwenden. Ihr Budget kann als Pyramide definiert werden, z. B. ein eigenes Budget pro Verkaufsbezirk, die Gesamtheit dieser Budgets als Grundlage für das allgemeine Vertriebsbudget und dieses wiederum als Teil des gesamten Unternehmensbudgets. Dies erleichtert das dezentrale Budgetieren und dessen Verwaltung. Um den Arbeitsaufwand bei der Budgetierung zu verringern, stehen mehrere erweiterte Optionen für die Erfassung von Budgeteinträgen zur Verfügung. Sie können beispielsweise Ihre Budgets für den Verkauf, den Einkauf und das Anlagevermögen, die in anderen Modulen erstellt wurden, direkt in das Modul "Sachkonto" übertragen. Sie können einen Budgetbetrag auch in regelmäßigen Abständen wiederholen oder ihn nach saisonalen Gesichtspunkten zuweisen. Umfassendes MwSt.-Modul In den einzelnen Ländern gelten unterschiedliche Vorschriften für die Steuerberechnung und das Steuerberichtswesen. Aus diesem Grund muss das MwSt.-Modul einer wirklich internationalen Businesslösung sehr umfassend sein. Microsoft Axapta bietet mit dem MwSt.-Modul eine große Bandbreite unterschiedlicher Optionen für die Steuerberechnung, - buchung und das Berichtswesen. Enthalten sind dabei unter anderem die Berechnung nach Prozentsätzen, feste Steuersätze, Steuerberechnung auf Steuern, EU-Steuer, Steuerbefreiungen, Frachtzölle, mehrfache Steuerberechnung, flexible Ausgleichsperioden sowie länderspezifisches Steuerberichtswesen. Für EU-Länder sind außerdem spezielle Statistikberichte wie Intrastat und die EU-Umsatzliste verfügbar. Zahlungen und Cashflowprognosen Die Zahlungsverwaltung erfolgt im Modul "Microsoft Axapta Bankwesen". Dieses ermöglicht Ihnen nicht nur das Abstimmen Ihrer Bankkonten, das Einrichten von Schecks, sondern auch das Überwachen und die Analyse Ihrer Guthaben, Zahlungen und Salden auf den Bankkonten. Dafür stehen besondere Formate für den elektronischen Import externer Bankkontoauszüge zur Verfügung, die in einigen Ländern benötigt werden. Für die Liquiditätsplanung sind Prognosen in beliebiger Währung vorhanden. So können aktuelle und zukünftige Geldbewegungen auf Basis verschiedener Komponenten ermittelt werden. Dazu zählen erwartete Zahlungsein- und -ausgänge, Aufträge, Bestellungen, Änderungen im Anlagevermögen oder Verbindlichkeiten und sogar Budgets. MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS AXAPTA 4

5 Debitoren Microsoft Axapta bietet eine Reihe von Funktionalitäten für das effiziente Verwalten Ihrer Debitorenkonten. Kreditbewertung und -kontrolle Jedem Debitor kann ein individueller Kreditrahmen eingeräumt werden. So kann z. B. das Kreditlimit für den Gesamtbetrag des Auftrags oder aber für jede einzelne Auftragszeile überprüft werden. Zudem kann festgelegt werden, dass der Debitor, sobald sein Kreditrahmen ausgeschöpft ist, nicht weiter beliefert werden darf oder dass hierzu lediglich eine automatische Meldung ausgegeben wird. Für die Verwaltung der Debitorenkonten werden externe Belege wie Mahnungen im Debitorendatensatz gespeichert. Microsoft Axapta bietet Ihnen umfangreiche Möglichkeiten zum Bearbeiten offener Vorgänge, zum Reaktivieren geschlossener Posten und zum direkten Erfassen neu ausgehandelter Zahlungsbedingungen. Flexible Zahlungs- und Skontobedingungen Die Zahlungsbedingungen in Microsoft Axapta bieten Ihnen höchste Flexibilität in Ihren Geschäftsvorgängen. Sie legen die Bedingungen auf Basis der Anzahl von Monaten und/oder Tagen oder einer laufenden Periode fest (z. B. aktueller Monat/aktuelles Vierteljahr) und können zusätzliche Monate oder Tage angeben. Es stehen Ihnen dafür Verwaltungsfunktionen für Barzahlungen und für Vorauszahlungen zur Verfügung. Darüber hinaus können umfangreiche Zahlungspläne erfasst und als Zahlungsbedingungen verwendet werden. Beispiele hierfür sind: Verteilung anhand eines Prozentsatzes vom tatsächlichen Rechnungsbetrag, anhand einer festen Anzahl von Abschlagszahlungen oder eine Kombination aus Beträgen und Prozentsätzen vom Rechnungsbetrag. Ähnlich wie die Zahlungsbedingungen können auch Skonti auf Grundlage einer laufenden Periode oder einer bestimmten Anzahl von Nettotagen erfasst werden. Sie legen dabei fest, ob Sie eigene Konten für die Buchungen einsetzen möchten. Die Microsoft Axapta Einrichtung lässt zu, dass Skonti mit oder ohne Umsatzsteuer berechnet werden, so dass der unterschiedlichen Steuergesetzgebung in den einzelnen Ländern entsprochen wird. Für die komfortable Eingabe von Debitorenzahlungen ist eine besondere Zahlungserfassung verfügbar. In diesem Buchungsblatt können Sie einzelne Rechnungen ausgleichen oder ausgeglichene Rechnungen zusammenfassen, wiederkehrende Erfassungen für Mehrfachzahlungen angeben, Zahlungsvorschläge mit den aktuell erforderlichen Einschränkungen und Sortierungen erstellen, Zahlungsdateien importieren und exportieren sowie Zahlungsbelege erstellen und noch vor den Änderungen Ihre erwarteten Banksalden kontrollieren. Mahnungen und Zinsen Ob Sie ein einheitliches Mahnverfahren für alle Kunden oder mehrere verschiedene Durchläufe einsetzen möchten mit Microsoft Axapta können Sie dies individuell realisieren. Sie können für jedes Verfahren die einzelnen Stufen exakt bestimmen. Beispielsweise definieren Sie, ob ein Debitor Mahngebühren zu zahlen hat, welchen Toleranzzeitraum Sie gewähren möchten und ab welchem Betrag eine Rechnung angemahnt werden soll. In der Zinsverwaltung ist es möglich, klare Regeln für die Zinsberechnung und -buchung zu hinterlegen. Sowohl für das Mahnverfahren als auch für die Zinsberechnung können mehrere Versionen (z. B. pro Debitor, pro Debitorengruppe oder für alle Debitoren) eingerichtet werden. Elektronisches Zahlungssystem Wenn Sie ein elektronisches Zahlungssystem verwenden, können Sie Debitorenzahlungen auch direkt in Ihre Zahlungserfassung einlesen. Darüber hinaus ist es möglich, Zahlungsvorschläge für den Einzug Ihrer Forderungen durch Ihre Bank zu erstellen und zu exportieren. Eine von Ihrer Bank zurückgegebene Datei kann ebenfalls importiert werden. Bezüglich der Aktualisierung Ihrer Debitorenkonten können Sie selbst entscheiden, an welchem Punkt der elektronischen Zahlungserfassung die Buchungen der Beträge stattfinden sollen. Verwaltung von Tratten (Wechseln) Wenn Sie mit Tratten arbeiten, kann jeder einzelne Schritt des Wechselverfahrens in den Posten oder auf dem Debitorenkonto erfasst werden. Hierfür können Sie bestimmte Prüfregeln definieren, die die Buchung des Zahlungsschrittes verhindern, solange die angeforderten Daten noch nicht in der Erfassung eingetragen wurden. MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS AXAPTA 5

6 Kreditoren Microsoft Axapta bietet eine Reihe elementarer Funktionalitäten für die Verwaltung Ihrer Kreditoren. Optimieren Sie mit Microsoft Axapta Ihre bevorzugten Arbeitsabläufe für die Verwaltung der Finanztransaktionen. Für die tägliche Archivierung Ihrer Eingangsrechnungen steht Ihnen der Rechnungspool zur Verfügung. Wenn Sie eine sofortige Aufstellung Ihrer Verbindlichkeiten benötigen, eine Prognose über Ihren Cashflow erstellen möchten oder noch nicht abgezeichnete Rechnungen im Blick behalten möchten, können Sie die nicht bestätigten Belege mithilfe der Rechnungsregistrierung auf spezielle Interimskonten in der Finanzbuchhaltung buchen. Abgezeichnete Rechnungen können im zweiten Schritt dieses Verfahrens dann unmittelbar in der Rechnungsgenehmigungserfassung gebucht werden. Zahlungs- und Skontobedingungen Die Einrichtungsoptionen sind sowohl für die Kreditoren als auch Debitoren verfügbar und gelten für beide Bereiche. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Abschnitt "Zu den Debitoren". Zahlungsvorschläge Sie können Kreditorenrechnungen einzeln zur Zahlung heraussuchen oder aber die Zahlungsvorschläge für eine schnellere Auswahl fälliger Rechnungen verwenden. Hierin sind nur abgezeichnete Rechnungen enthalten. Die Zahlungsvorschläge können ausgedruckt, bearbeitet und gebucht werden sowie für Scheckzahlungen im Modul "Bankwesen" oder im elektronischen Zahlungssystem zum Einsatz kommen. Für Scheckzahlungen gibt es verschiedene Sicherheitsvorkehrungen. Dazu zählen Codes, Signaturen und eindeutige Schecknummern sowie ein detailliertes Archiv aller erstellten Schecks. Solawechsel Zu Solawechseln, die für Kreditorenzahlungen vorgesehen sind, können einzelne Schritte definiert und gespeichert werden, um die Anforderungen an die Verwaltung von Verbindlichkeiten zu erfüllen. Anlagevermögen Mit dem Microsoft Axapta Modul "Anlagevermögen" haben Sie umfassende Möglichkeiten, Ihre Anlagen abzubilden. Detaillierte Informationen hierüber entnehmen Sie bitte dem Abschnitt "Anlagevermögen". Schnelles und effizientes Berichtswesen Ein effizientes Finanzberichtswesen erfordert flexible Tools. In Microsoft Axapta stehen Ihnen eine Vielzahl an Standardberichten und Recherchemöglichkeiten zur Verfügung, die je nach Bedarf sortiert oder ausgeblendet werden können. Der grundlegende Finanzbericht oder die Finanzaufstellung kann auf mehrere Arten eingerichtet werden, so dass Sie verschiedene Buchhaltungsperioden, Niederlassungen, Dimensionen und Budgetbuchungen miteinander vergleichen können. Des Weiteren können Sie zusätzliche Daten, wie Abweichungen und Prognosen, errechnen lassen. Ein flexibleres Berichtswesen realisieren Sie mit der Funktion der automatisierten Berichte, das Ihnen die Einrichtung sowie den direkten Ausdruck individueller Berichte ermöglicht. Sie entscheiden selbst, welche Felder in dem Bericht enthalten sein sollen, in welcher Reihenfolge sie erscheinen und welche Spalten summiert werden sollen. Wenn Sie ein noch umfangreicheres Berichtstool benötigen, steht Ihnen der Berichtsassistent zur Verfügung. Dieser führt Sie Schritt für Schritt durch die Erstellung von individuellen und umfassenden Berichten. Die hiermit angefertigten Berichte können abgespeichert und später erneut verwendet werden. Eine detailliertere Aufgliederung erhalten Sie mit Microsoft Axapta Unternehmensanalyse. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Abschnitt "Unternehmensanalyse". Zuverlässig und sicher Die Verlässlichkeit und Sicherheit Ihrer Finanzdaten wird durch zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen und Verfolgungsoptionen wie Nummernkreise, Systemkontrollen, Audit-Trails, Kontoreferenzen und Genehmigungsfunktionalitäten sowie erweiterte Optionen für die Zuweisung von Zugriffsrechten erreicht. Nummernkreise Jeder Datensatz und jede Buchung erhält eine eindeutige Kenn-Nummer in Microsoft Axapta. Die Identifizierung wird über die Verwendung von einzelnen Nummernkreisen eingerichtet. Zudem können Sie zwischen numerischen und alphanumerischen Serien wählen und den Grad der Kontrolle bestimmen, der vor jeder Buchung einer neuen Transaktion ausgeführt werden soll. Jeder Nummernkreis kann bis zu seiner Einrichtung zurückverfolgt werden. Somit ist ein hoher Sicherheitsstandard gewährleistet, der sowohl für die Geschäftsführung als auch für Betriebsprüfer von großem Nutzen ist. Audit-Trail (Prüfungspfad) Ein Audit-Trail versetzt Sie in die Lage, in jede Transaktion in den Sachkonten zu verzweigen. Der Audit- MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS AXAPTA 6

7 Trail zeigt die Buchungskennung, die Art, den Text und Benutzer sowie das Datum und die Uhrzeit an. Jede Buchung kann zurück in das Modul und den ursprünglichen Beleg verfolgt werden, in dem sie erstellt wurde. Zu Archivierungs- und Kontrollzwecken sind zudem spezifische Registerfunktionalitäten verfügbar. Diese sind konform zur deutschen Gesetzgebung. Erfassungsprüfung und -bestätigung Für alle Finanzerfassungen sind Prüfungs- und Genehmigungsfunktionen verfügbar. Mit der Erfassungsprüfung können Sie Einschränkungen für bestimmte Benutzer, Konten und Module hinterlegen. So kann für jede Erfassungsart eine Prozedur eingerichtet werden, die eine Bestätigung vor jeder Aktualisierung der Daten erforderlich macht. Auch die Verwendung von Benutzerberechtigungen spielt eine wichtige Rolle. Sie können individuell eingestellt werden und auf der Ebene von Feldern oder einzelnen Datensätzen erfolgen. Auch Berechtigungen für das Lesen, Bearbeiten, Hinzufügen oder Löschen von Informationen können Sie ebenso definieren. Die Anwendungen ermöglichen die durchgängige Automatisierung von Geschäftsprozessen und decken die gesamte Wertschöpfungskette vom Finanzmanagement über Supply Chain Management, Marketing, Service und Support bis hin zum E-Business ab. Die Businesslösungen basieren auf Standardsoftware und sind bei einem sehr guten Preis- Leistungs-Verhältnis exakt auf die Bedürfnisse wachsender mittelständischer Unternehmen ausgerichtet. Sie sind schnell zu implementieren, einfach zu bedienen und leicht an wechselnde Anforderungen anpassbar Vertriebs-, Implementierungs- und Servicepartner mit weltweit Mitarbeitern gewährleisten einen umfassenden Service für Unternehmen aus nahezu allen Branchen. Über Microsoft Business Solutions Microsoft Business Solutions ist der verlässliche Partner, der flexible Technologie mit umfangreicher Geschäftskompetenz vereint und Sie zur langfristigen Sicherung Ihres Erfolgs nachhaltig unterstützt, schnell fundierte Unternehmensentscheidungen zu treffen. Der Geschäftsbereich Microsoft Business Solutions bestehend aus Great Plains, Microsoft bcentral und Navision mit insgesamt Kunden und Mitarbeitern ist ein internationaler Anbieter von integrierter und branchenorientierter Unternehmenssoftware für kleine und mittelständische Unternehmen sowie für Organisationen mittlerer Größe. Copyright 2003 Microsoft Business Solutions ApS, Frydenlunds Allé 6, DK-2950 Vedbæk, Dänemark. Alle Rechte vorbehalten. Die Warenzeichen, auf die hier Bezug genommen wird und die entweder mit oder kenntlich gemacht wurden, sind entweder Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von Microsoft Business Solutions. Bei den genannten Firmen und Produkten kann es sich um die Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer handeln. Ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von Microsoft Business Solutions darf dieses Dokument weder ganz noch teilweise in irgendeiner Form vervielfältigt werden. Die Inhalte dieses Dokumentes basieren auf Microsoft Business Solutions Axapta 3.0 und können ohne vorherige Ankündigung von Microsoft Business Solutions geändert werden. Stand: MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS AXAPTA 7

8 Data Sheet Finanzmanagement FINANZEN IM ÜBERBLICK Erweitertes Dokumentenmanagement inkl. Verknüpfung von Dateien und Übertragung von Microsoft Axapta Daten in Microsoft Office Dokumente Onlineaktualisierung von Buchungen Dynamische Datumsintervalle (laufendes Jahr, Vorjahr usw.) Mehrwährungsfähigkeit Zweitwährung und Währungskonvertierung Dimensionen Umbenennung (Neunummerierung) eines Datensatzes in Hauptdateien ALLES IN EINEM Sachkonten, Debitoren, Verkauf, Kreditoren, Einkauf, Anlagen, Bankwesen, Projekt, Lager, Produktion und Kostenrechnung in einem Bei Bedarf Deaktivierung der Konnektivität zwischen Sachkonto und Lager-/Handelskosten Mehrere Möglichkeiten der Lagerbewertung Lagerabschluss (Zuschreibungen, Abschreibungen, Neuberechnungen) Lagerabgrenzungen Benutzerdefinierte Konnektivität in jedem Modul (welche Transaktionen sollen auf welches Sachkonto gebucht werden) Berichte zur Abstimmung der verknüpften Module in die Finanzbuchhaltung Mögliche Sperrung der für die Konnektivität eingerichteten Sachkonten bei Erfassungsbuchungen Referenzen (Optionen zur Analyse der Konnektivität) Transaktionsverfolgung über die einzelnen Module bis hin zum ursprünglichen Beleg anhand von Abfragedetails SACHKONTO Flexible Einrichtung von Buchhaltungsperioden Einzelner Abschluss von Buchhaltungsperioden pro Modul Schneller und verlässlicher Jahresabschluss Abschlussbilanz für gesonderte Eingabe der Jahresabschlussbuchungen Umfassende Optionen für die Eingabe von Buchungen Automatische Verteilung nach vordefinierten Konto- und Dimensionseinstellungen und Prozentangaben Bei Bedarf Genehmigungsverfahren für Erfassungen Erweiterte Optionen für die Erfassungseinrichtung und damit effizientere Buchführung Prüfmaßnahmen im Vorfeld von Buchungen Laufende Erfassungen Mehrwährungsfähigkeit und Wechselkursregulierung auf Sachkonten Ausgleich von Sachkonten Intercompany-Funktionalität (Verrechnung mehrerer Niederlassungen) Konsolidierung Mehrere Budgets Umfassendes Steuermodul für verschiedene Arten der Steuerberechnung und des Steuerberichtswesens Beliebig viele Finanzaufstellungszeilen (alternative Kontenpläne) zu Berichtszwecken Cashflowprognosen und Währungsbedarfskalkulationen BANKWESEN Abstimmung von Bankkonten Einrichtung von Schecks Überwachung von Guthaben, Zahlungen und Banksalden Elektronischer Import von Kontoauszügen (länderabhängig) MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS AXAPTA 8

9 Data Sheet Finanzmanagement DEBITOREN Bonitätsprüfungen Flexible Zahlungs- und Skontobedingungen Ausgleich Erweiterte Zahlungspläne Vorauszahlungen Neuzuweisung von Fälligkeitsdaten Freitextrechnungen (Fakturierung ohne Lagerbestandsveränderung) Erweiterte Optionen für die Zinsberechnung Einrichtung beliebig vieler und unterschiedlicher Mahnmethoden Zahlungsvorschläge Einzahlungsbelege Spezielle Zahlungserfassungen Export- und Importformate für den elektronischen Zahlungsverkehr Verwaltung von Tratten (Wechseln) Mehrwährungsfähigkeit und Wechselkursregulierung Mehrsprachenfähigkeit KREDITOREN Flexible Zahlungs- und Skontobedingungen Erweiterte Zahlungspläne Ausgleich Neuzuweisung von Fälligkeitsdaten Mehrere Optionen zur Rechnungserfassung Gesonderte Abwicklung abgezeichneter und noch nicht genehmigter Rechnungen Zuordnung von Rechnungen zu Wareneingängen Zahlungsvorschläge Spezielle Zahlungserfassungen Zahlungen per Scheck Transferkonten Export- und Importformate für den elektronischen Zahlungsverkehr Verwaltung von Solawechseln Mehrwährungsfähigkeit und Wechselkursregulierung Mehrsprachenfähigkeit ZUVERLÄSSIGKEIT UND SICHERHEIT ABFRAGEN, BERICHTE UND ANALYSEN Umfassende Optionen für Nummernkreise Systemkontrollen und Transaktionsprüfungen Audit-Trail (Prüfungspfad) Kontoreferenzen zur einfachen Analyse der Konnektivitätseinrichtung Buchungsgenehmigungsverfahren Umfassende Optionen für die Einrichtung von Zugriffsrechten Verständliche Abfrage- und Berichtsoptionen mit benutzerdefinierten Bereichsangaben, Sortierungen und Summen Standardabfragen und -berichte Speicherung von Abfrage- oder Berichtseinstellungen möglich Benutzerfreundliche automatisierte Berichte (Basisberichtsgenerator) mit Speicher- und Abrufmöglichoptionen Erweiterter Berichtsgenerator (Berichtsassistent) für umfassenderes Berichtswesen mit Speicher- und Abrufmöglichkeiten Analyse mit der Microsoft Axapta Unternehmensanalyse XBRL-Unterstützung MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS AXAPTA 9

10 Data Sheet Finanzmanagement LÄNDERSPEZIFISCHE FUNKTIONEN LÄNDERSPEZIFISCHE FUNKTIONEN FÜR: Steuerberechnung Länderspezifisches Steuerberichtswesen Umfassende länderspezifische Registerfunktionalitäten für Postenbuchungen Wechselkursregulierungen Intrastat und EU-Umsatzliste Verwaltung von Tratten/Solawechseln Länderspezifische Bankformate für den elektronischen Zahlungsverkehr sowie Import von Kontoauszügen Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Großbritannien Italien Niederlande Norwegen Österreich Schweden Schweiz Spanien Vereinigte Staaten Systemanforderungen UM ALLE IN DIESEM DOKUMENT AUFGEFÜHRTEN FUNKTIONEN NUTZEN ZU KÖNNEN, BENÖTIGEN SIE FOLGENDE MODULE UND TECHNOLOGIEN: Um alle in diesem Dokument aufgeführten Funktionen nutzen zu können, benötigen Sie folgende Module und Technologien: Microsoft Axapta 3.0 Microsoft Axapta Finanzen I Microsoft Axapta Finanzen II Microsoft Axapta Bankwesen (Electronic Banking) Microsoft Axapta Anlagevermögen Microsoft Axapta Unternehmensablaufverwaltung (Business Analysis) Microsoft Analysis Server 2000 MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS AXAPTA 10

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet ZAHLUNGSVERKEHR gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Zahlungsverkehr

Mehr

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions "101 Geschäftsvorfälle abgebildet in Microsoft Business Solutions - Navision" (Version 3.01/3.10) Grundlagen, Anwendung und praktisches Wissen

Mehr

1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1

1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1 Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - STAMMDATEN 1 1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1 1.1.1 Anlegen eines neuen Kunden 1 1.1.2 Anlegen eines neuen Lieferanten 7 1.1.3 Erfassen von Kontaktunternehmen

Mehr

1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1

1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1 Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1-STAMMDATEN 1 1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1 1.1.1 Anlegen eines neuen Kunden 1 1.1.2 Anlegen eines neuen Lieferanten 7 1.1.3 Erfassen von Kontaktunternehmen 9

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

FirstW@ve. Finanz Buchhaltung

FirstW@ve. Finanz Buchhaltung FirstW@ve Finanz Buchhaltung SYSTEMVORAUSSETZUNG Funktioniert unter «Windows/NT» Datenbasis «SQL/Server» Entwicklungswerkzeuge «MAGIC 8.3» Funktioniert als Einplatz- oder Mehrplatzversion Notwendige Lizenzen:

Mehr

Webtools. Mit Microsoft Axapta Webtools erstellen Sie Webanwendungen, über die Sie Web-basierten Zugriff auf Microsoft Axapta erhalten.

Webtools. Mit Microsoft Axapta Webtools erstellen Sie Webanwendungen, über die Sie Web-basierten Zugriff auf Microsoft Axapta erhalten. Webtools Mit Microsoft Axapta Webtools erstellen Sie Webanwendungen, über die Sie Web-basierten Zugriff auf Microsoft Axapta erhalten. Die Schlüsselnutzen: Microsoft Axapta Webtools "Out-of-the-Box" Business

Mehr

Handbuch. Sach-OP & Ausgleich. akquinet dynamic solutions GmbH. G/L Open Items & Application. Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel

Handbuch. Sach-OP & Ausgleich. akquinet dynamic solutions GmbH. G/L Open Items & Application. Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel Handbuch Sach-OP & Ausgleich G/L Open Items & Application akquinet dynamic solutions GmbH Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel Version 15.09.2015 HINWEIS Dieses Dokument dient nur zu Informationszwecken.

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet ZAHLUNGSVERKEHR gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Zahlungsverkehr

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet BILANZ und UMSATZSTEUER gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Bilanz

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet BILANZ und UMSATZSTEUER gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Bilanz

Mehr

Funktionen für die Schweiz

Funktionen für die Schweiz Funktionen für die Schweiz Microsoft Corporation Veröffentlicht: November 2006 Microsoft Dynamics ist eine Produktlinie aus integrierten und anpassbaren Unternehmensverwaltungslösungen, mit der Ihnen und

Mehr

VERWALTUNG IHRER FINANZEN. Jetzt FINANZMANAGEMENT. für Microsoft Dynamics AX

VERWALTUNG IHRER FINANZEN. Jetzt FINANZMANAGEMENT. für Microsoft Dynamics AX flexibel BLEIBEN SIE BEI DER VERWALTUNG IHRER FINANZEN Jetzt FINANZMANAGEMENT für Microsoft Dynamics AX Inhalt SEITE 3 SEITE 6 SEITE 9 SEITE 11 SEITE 12 SEITE 13 SEITE 16 SEITE 18 Axapta Finanzmanagement

Mehr

1.1 Buchen von Saldovorträgen 1

1.1 Buchen von Saldovorträgen 1 Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1-FINANZBUCHHALTUNG 1 1.1 Buchen von Saldovorträgen 1 1.1.1 Saldovortrag von Sachkonten 1 1.1.2 Voraussetzung für Saldovortragsbuchungen von Debitoren und Kreditoren 4 1.1.3

Mehr

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions "101 Geschäftsvorfälle abgebildet in Microsoft Business Solutions - Navision" (ab Version 3.60) Grundlagen, Anwendung und praktisches Wissen 1.

Mehr

Der Navigationsbereich

Der Navigationsbereich NC Payments Export Quick Guide NCP 8.10 für Microsoft Dynamics NAV 2016* *NC Payments 8.10 ist verfügbar für Navision Attain 3.60, Microsoft Business Solutions Navision 3.70, Microsoft Business Solutions

Mehr

Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV. OPplus RECY CLE

Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV. OPplus RECY CLE Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV OPplus RECY CLE OPplus by tegos Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV

Mehr

Cash-Flow-Management in Dynamics AX. Referentin: Anke Hampel

Cash-Flow-Management in Dynamics AX. Referentin: Anke Hampel Cash-Flow-Management in Dynamics AX Referentin: Anke Hampel Agenda Cash-Flow-Management in Dynamics AX Definition Kurze allgemeine Definition zum Cash Flow-Management Einstellung Anwendung Einrichten der

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Handbuch Rechnungseingangsprüfung /Belegerfassung gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de Inhalt Allgemein 3 Struktur dieses Handbuchs

Mehr

Zusatzmodul Belegerfassung

Zusatzmodul Belegerfassung Erfassung, Berechnung, Auswertung von Ludwig Schwarz, Steuerberater Wolfgang Schwarz, Software-Entwickler Leistungsbeschreibung KONTEX Gesellschaft für Datenund Abrechnungstechnik m.b.h Nassenerfurther

Mehr

Zahlungsverkehr Inland & SEPA

Zahlungsverkehr Inland & SEPA Zahlungsverkehr Inland & SEPA Elektronische Abwicklung von Zahlungen und Lastschriften im DTA- oder SEPA-Standard für Microsoft Dynamics NAV Modul ID 5001910 Electronic Payment Die Abwicklung von Geldgeschäften

Mehr

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden:

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden: Finanzbuchhaltung Grundsätzliches Durch die Integration in unser Agathos Office-Paket stehen der Finanzbuchhaltung alle Daten aus der Spenden-, Heim-, Reise- und Kassenverwaltung zur Verfügung. Alle Daten,

Mehr

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Baumzuordnungs- Programm Frei gestaltbare Erfassungsmaske beim Anlegen und Ändern der Kostenstellen, Kostenträger und der drei zusätzlichen Kostentypen,

Mehr

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu)

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Die eevolution REWE Finanzbuchhaltung ist das zentrale Kernstück des eevolution Rechnungswesen. Alle

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1237 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 5. Wichtige Informationen 2 2 4 10 14

Mehr

1 Einführung in das Programm Kanzlei-Rechnungswesen pro"...11

1 Einführung in das Programm Kanzlei-Rechnungswesen pro...11 1 Einführung in das Programm Kanzlei-Rechnungswesen pro"...11 1.1 Das Zusammenspiel von Kanzlei-Rechnungswesen pro" und dem DATEV-Rechenzentrum 12 1.2 Starten des Programms über den DATEV Arbeitsplatz

Mehr

Ihr quick guide NC Payments Import

Ihr quick guide NC Payments Import Ihr quick guide NC Payments Import (NCP8.00) für Microsoft Dynamics NAV 2015* *NC Payments 8.00 ist verfügbar für Navision Attain 3.60, Microsoft Business Solutions Navision 3.70, Microsoft Business Solutions

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offene-Posten- Buchführung Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechnungsprüfung in der Buchungserfassung... 4 2.2 Sammelbuchung... 5 2.3 Zahlungslauf aus offenen

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

TECHNISCHE INFORMATION LESSOR LOHN/GEHALT BEITRAGSNACHWEIS-AUSGLEICH BUCH.-BLATT MICROSOFT DYNAMICS NAV

TECHNISCHE INFORMATION LESSOR LOHN/GEHALT BEITRAGSNACHWEIS-AUSGLEICH BUCH.-BLATT MICROSOFT DYNAMICS NAV MICROSOFT DYNAMICS NAV Inhaltsverzeichnis TECHNISCHE INFORMATION: Einleitung... 3 LESSOR LOHN/GEHALT Beschreibung... 3 Prüfung der Ausgleichszeilen... 9 Zurücksetzen der Ausgleichsroutine... 12 Vorgehensweise

Mehr

Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch

Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1121 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 4.1. Kontenanzeige in der Kontenüberleitung

Mehr

3.1.1 Einrichten von Dimensionen

3.1.1 Einrichten von Dimensionen damit die eigentlich profitable Produktlinie (also der Kostenträger) eingestellt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Daten mehrfach zu verproben, an vielen Stellen in die Einzelwerte einzutauchen

Mehr

2 Das Anlegen und Ändern von Mandantendaten 25

2 Das Anlegen und Ändern von Mandantendaten 25 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung in das Programm Kanzlei-Rechnungswesen pro"...11 1.1 Das Zusammenspiel von Kanzlei-Rechnungswesen pro" und dem DATEV-Rechenzentrum 12 1.2 Starten des Programms über den

Mehr

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200)

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Jahresendearbeiten FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Inhaltsübersicht 1 Übersicht Jahresabschluss 3 2 Eröffnung eines neuen Geschäftsjahres 4 2.1 Anlegen eines neuen Geschäftsjahres 4 2.2 Periodendefinitionen

Mehr

FINANZEN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG HIGHLIGHTS

FINANZEN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG HIGHLIGHTS DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG In HISoft Finanzen stehen Ihnen sämtliche benötigten Funktionen wie Kontoplan verwalten, Budget erfassen, Buchen, Auswertungen, usw. zur Verfügung. Eine klar strukturierte,

Mehr

Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV. OPplus RECY CLE

Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV. OPplus RECY CLE Die Branchenlösung für das komfortable Finanzmanagement unter Microsoft Dynamics NAV RECY CLE by tegos Die Branchenlösung für das komfortable by tegos ist eine Branchenlösung für das Financial Management

Mehr

1.1 Nicht alle Werte in das Package exportieren... 4. 1.2 Reportingzeilen für das Package inaktiv setzen... 5. 2.1 Neue Funktion RepKonSum...

1.1 Nicht alle Werte in das Package exportieren... 4. 1.2 Reportingzeilen für das Package inaktiv setzen... 5. 2.1 Neue Funktion RepKonSum... 1 Reportingpackage 4 1.1 Nicht alle Werte in das Package exportieren... 4 1.2 Reportingzeilen für das Package inaktiv setzen... 5 2 RepKon -Connector 6 2.1 Neue Funktion RepKonSum... 6 2.2 Neue Funktion

Mehr

2.3. Mahnwesen. 2.3.1 Mahnwesen einrichten. Kapitel 2.3. Mahnwesen

2.3. Mahnwesen. 2.3.1 Mahnwesen einrichten. Kapitel 2.3. Mahnwesen 2.3. Mahnwesen Das Mahnwesen als letzte Konsequenz der Belegerfassung dient zur Bearbeitung der Zahlungseingänge, der Aufstellung der noch offenen Posten und zur Erstellung von Anschreiben an säumige Kunden.

Mehr

Straffe Prozesse und Finanzen im Blick die integrierte Finanzbuchhaltung in Microsoft Dynamics NAV 2013 R2

Straffe Prozesse und Finanzen im Blick die integrierte Finanzbuchhaltung in Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Straffe Prozesse und Finanzen im Blick die integrierte Finanzbuchhaltung in Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Über die tegos GmbH Dortmund Integrierte Softwarelösungen auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

Mehr

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1162 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Jahresübernahme mit Assistent 2.2. Jahresübernahme

Mehr

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Zur Erfassung Ihrer Buchungen bietet der Lexware buchhalter im Menü Buchen verschiedene Eingabemasken. Sie heißen Stapelbuchen, Dialogbuchen,

Mehr

Avantgarde Academy. Trainingskalender 1. Halbjahr 2008. Wir trainieren Sie für Ihren Erfolg! 2008 Avantgarde Business Solutions GmbH

Avantgarde Academy. Trainingskalender 1. Halbjahr 2008. Wir trainieren Sie für Ihren Erfolg! 2008 Avantgarde Business Solutions GmbH Avantgarde Academy Wir trainieren Sie für Ihren Erfolg! Trainingskalender 1. Halbjahr 2008 Stand 18.01.2008 Trainingskalender AVANTGARDE 1. Quartal 2008 Jan Feb März Kurs-Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Mehr

Kostenrechnung für Banken. Produktbeschreibung BCS-KR. Transforming Data Into Profit

Kostenrechnung für Banken. Produktbeschreibung BCS-KR. Transforming Data Into Profit Kostenrechnung für Banken Produktbeschreibung BCS-KR Transforming Data Into Profit BCS-KR Produktbeschreibung 2 Die nachfolgend beschriebene Kostenrechnungskomponente BCS-KR wurde mit Banken speziell für

Mehr

Buchungskreise in Agenda FIBU

Buchungskreise in Agenda FIBU Buchungskreise in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1236 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Vorhandenen Buchungskreis ändern 3.2. Art des Buchungskreises 3.3.

Mehr

FibuQUICK. Inhaltsverzeichnis

FibuQUICK. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1.1. Welchen Zweck verfolgt SORBAFIBU?... 3 1.2. Programmstart... 4 1.3. Was befindet sich im FIBU-Journal?... 4 1.4. Allgemeine Einstellungen... 5 1.5. Buchungs-Perioden... 6 1.5.1.

Mehr

Produktinfo Zahlungsvorschlagsliste

Produktinfo Zahlungsvorschlagsliste Produktinfo ADDISON HANNIBAL HANNIBAL landwirtschaftliches Buchführungssystem HANNIBAL 3.7 Stand: November 2011 Copyright (C) 2011 ADDISON Agrosoft GmbH Die Angaben in den folgenden Unterlagen können ohne

Mehr

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt?

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt? Wie wird ein (vorläufig und endgültig) ausgeführt? VORLÄUFIGER JAHRESWECHSEL Führen Sie unbedingt vor dem eine aktuelle Datensicherung durch. Einleitung Ein vorläufiger Jahresabschluss wird durchgeführt,

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Bankbelege einlesen. Release 6.0 Modul Bankbelege 1

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Bankbelege einlesen. Release 6.0 Modul Bankbelege 1 ESS Enterprise Solution Server Bankbelege einlesen Release 6.0 Modul Bankbelege 1 Inhaltsangabe 1. Vorwort...3 2. Maske Bankbelege einlesen... 4 2.1. Einlesen der Bankdatei...5 3. Maske Bankbelege bearbeiten...7

Mehr

SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul

SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul Mit dem Cash -Modul stellen wir Ihnen folgende Funktionalitäten zur Verfügung: Valutensalden Die Valutensalden-Übersicht ermöglicht Ihnen einen Überblick über Ihre valutarischen

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

OPplus Document Capture

OPplus Document Capture OPplus Document Capture Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Document Capture für Microsoft Dynamics NAV Document Capture

Mehr

TAIFUN Rechnungswesen - die integrierte Finanzbuchhaltung

TAIFUN Rechnungswesen - die integrierte Finanzbuchhaltung TAIFUN Rechnungswesen - die integrierte Finanzbuchhaltung TAIFUN Rechnungswesen erleichtert Ihnen die Buchführung in bisher nicht gekanntem Maße. Sie können dieses Programm sowohl mit TAIFUN Handel, Handwerk

Mehr

Der richtige Start mit Exact Online

Der richtige Start mit Exact Online Der richtige Start mit Exact Online 10 Dinge, die Sie vorher unbedingt wissen sollten! Stand 07/2014 EXACT ONLINE 2 Inhalt Anfragen an den Support... 3 Exact Online startet mit Demodaten... 5 Bilanzierung

Mehr

hmd.kostenstelle Effizienz in der Buchhaltung Überblick und Klarheit mit der Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung

hmd.kostenstelle Effizienz in der Buchhaltung Überblick und Klarheit mit der Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung hmd.kostenstelle Effizienz in der Buchhaltung Überblick und Klarheit mit der Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung In vielen Unternehmen und Betrieben stellen sich im Laufe der Zeit immer mehr Prozesse,

Mehr

Einstieg in Exact Online Anwender und Allgemeine Einstellungen

Einstieg in Exact Online Anwender und Allgemeine Einstellungen Einstieg in Exact Online Anwender und Allgemeine Einstellungen Einstellungen... 2 Finanziell... 2 Angebot... 3 Abonnement... 4 Ausgangsrechnung... 4 Intrastat... 6 Allgemein... 7 CRM... 7 Elektronische

Mehr

Interpneu Einstellungen

Interpneu Einstellungen Interpneu Einstellungen Esseda bietet folgende Möglichkeiten der Datenanbindung mit Interpneu: 1. adhoc Schnittstelle: Elektronische Abfrage der Verfügbarkeit und elektronische Bestellung einzelner Artikel.

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Grundlagen von relationalen Datenbanken

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Grundlagen von relationalen Datenbanken Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Grundlagen von relationalen Datenbanken Dateiname: ecdl5_01_00_documentation_standard.doc Speicherdatum: 14.02.2005 ECDL 2003 Basic Modul 5 Datenbank - Grundlagen

Mehr

Leitfaden Kontenrahmenumstellung

Leitfaden Kontenrahmenumstellung Inhalt 1. Kontenrahmenumstellung über den Fremdkontenrahmen 3 2. Manuelle Kontenrahmenumstellung 6 3. Änderungen im Mandantenstammblatt 6 Dokument: Leitfaden Kontenrahmen.doc Seite: 1 von 8 Glossar Folgende

Mehr

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Streckengeschäft

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Streckengeschäft ESS Enterprise Solution Server 1 Inhaltsverzeichnis 1.Allgemeines...3 2.Angebot...4 2.1.Angebot erstellen...4 2.2.Anfrage(n) erzeugen...6 3.Anfragen...7 4.Kundenauftrag...8 4.1.Auftragsbestätigung drucken...9

Mehr

Die zeitechte und genaue Verwaltung Ihrer Dienstleistungen ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. bietet sämtliche Werkzeuge, die Sie benötigen

Die zeitechte und genaue Verwaltung Ihrer Dienstleistungen ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. bietet sämtliche Werkzeuge, die Sie benötigen Die zeitechte und genaue Verwaltung Ihrer Dienstleistungen ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für Ihre Firma! «Zusätzlich zu den Originalfunktionen hat uns io-services ermöglicht, doppelt erfasste Daten

Mehr

Projekt Finanzbuchhaltung

Projekt Finanzbuchhaltung Erfassung, Berechnung, Auswertung, Formulardruck von Ludwig Schwarz, Steuerberater Wolfgang Schwarz, Software-Entwickler Leistungsbeschreibung KONTEX Gesellschaft für Datenund Abrechnungstechnik m.b.h

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013.

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013. Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 3 2.0 Kombination Sage 50 und

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Istdas Service Center aktiviert? 14 Hat Ihr Computer keinen Internetanschluss? 15 Sicherung Welche Daten werden gesichert? 17 Rücksicherung Wann ist

Mehr

Bankkonto hinterlegen & Kontoauszüge importieren. Stand 05/2014

Bankkonto hinterlegen & Kontoauszüge importieren. Stand 05/2014 Bankkonto hinterlegen & Kontoauszüge importieren Stand 05/2014 Vorbemerkung... 2 Ein eigenes Bankkonto hinterlegen... 3 Import von Kontoauszügen... 8 1 Vorbemerkung Exact Online bietet ein Anbindung an

Mehr

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions S.M. Hartmann GmbH 82008 Unterhaching Prager Straße 7 www.smhsoftware.de S.M. Hartmann GmbH IT Solutions Software für den modernen Handel Controlling SMH-Kosten/iS SMH-Report/iS Version V5.0 Kurzinformation

Mehr

EU Abwicklung. 1. Generelle Angabe hinterlegen. 1.1. Eigene USt.ID Nummer hinterlegen. 1.2. EU Länderkennzeichnen

EU Abwicklung. 1. Generelle Angabe hinterlegen. 1.1. Eigene USt.ID Nummer hinterlegen. 1.2. EU Länderkennzeichnen EU Abwicklung Mit der Apiras BusinessLine-Finanzbuchhaltung können die Buchungen im Rahmen der EU automatisch durchgeführt und die entsprechenden Dokumente automatisch erstellt werden. Auf den folgenden

Mehr

SAP-Produkteinsatz in Deutschland Computerwoche (03.06)

SAP-Produkteinsatz in Deutschland Computerwoche (03.06) Dipl.-Ök. Schömburg / Zakhariya Sommersemester 2009 Veranstaltung 8 Folie 1 SAP-Chef Apotheker will lieber kaufen als gekauft werden heiseonline (05.06) http://www.heise.de/newsticker/sap-chef-apotheker-will-lieber-kaufen-als-gekauft-werden--

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Anleitung VR-Networld Software 5 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Den Lizenzschlüssel

Mehr

euro-bis MIS Anbindung EURO-FIBU

euro-bis MIS Anbindung EURO-FIBU euro-bis MIS Anbindung EURO-FIBU INHALTSVERZEICHNIS Installation... 3 Einrichtung im MIS... 3 Datenexport an FIBU-Debitoren... 5 Rechnungen/Gutschriften an Fibu...5 Zahlungen an FIBU...5 Debitoren-Gesamtabgleich...6

Mehr

MdtTax Programm. Programm Dokumentation. Datenbank Schnittstelle. Das Hauptmenü. Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü.

MdtTax Programm. Programm Dokumentation. Datenbank Schnittstelle. Das Hauptmenü. Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü. Programm Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü. Datenbank Schnittstelle Die Datenbank wir über die Datenbank- Schnittstelle von Office angesprochen. Von Office 2000-2003 gab es die Datenbank

Mehr

Update RSA3000 / 2014

Update RSA3000 / 2014 Bertschikerstrasse 17 CH-8625 Gossau ZH Tel. 079 404 1 404 Fax: 086 079 404 1 404 informatik@rsa3000.ch www.rsa3000.ch Update RSA3000 / 2014 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Auch dieses Jahr orientieren

Mehr

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten Projektmanagement Auswertungsmöglichkeiten 1. Vorbereitung - Hinterlegen Sie die Dimension für Projekte... 3 2. Anlage des neuen Projekts und der Projektkostennummer... 4 2.1 Ausgangsrechnungen der Projektkostennummer

Mehr

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU Bereich: FIBU - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Allgemeine Hinweise 2 3. Überblick 2 4. Voraussetzungen 3 5. Vorgehensweise 3 5.1. Mandanten-Adressdaten prüfen 3 5.2.

Mehr

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007 Kurzanleitung In hyscore 3.1.6 haben wir den Import von Sollwerten für Kennzahlen wesentlich vereinfacht. Zuvor mußten alle Sollwerte, Schwellwerte und Prozentwerte für jede Kennzahl und jedes Datum in

Mehr

SelectLine Rechnungswesen Version 10.1. Beschreibung der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen Version 10.1. Beschreibung der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 10.1 Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Anmerkung: Hinweise zu programmübergreifenden Funktionen finden Sie im Dokument SelectLine Programmübergreifendes Version

Mehr

ExactGlobe.LOHN. Die ideale Lohnverrechnung für Ihr Unternehmen INNOVATIV, SCHNELL UND ANWENDERFREUNDLICH

ExactGlobe.LOHN. Die ideale Lohnverrechnung für Ihr Unternehmen INNOVATIV, SCHNELL UND ANWENDERFREUNDLICH ExactGlobe.LOHN Die ideale Lohnverrechnung für Ihr Unternehmen INNOVATIV, SCHNELL UND ANWENDERFREUNDLICH ExactGlobe.LOHN Mit Exact Globe 2003 Lohn profitieren Sie noch leichter von den Vorteilen der Lohnund

Mehr

Wiederkehrende Buchungen

Wiederkehrende Buchungen Wiederkehrende Buchungen Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1133 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Wiederkehrende Buchungen erstellen 2.2. Wiederkehrende Buchungen einlesen 3. Details

Mehr

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX Benutzerhandbuch COPYRIGHT Copyright 2012 Flexicom GmbH Alle Rechte vorbehalten. Kurzanleitung für die Software CodeSnap Inventur 3.3 Erste Ausgabe: August 2012 CodeSnap

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 Raiffeisenbank Ebrachgrund eg Stand 10/2013 Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 1. Kontenstände aktualisieren Nach dem Start der Software befinden Sie sich in der Kontenübersicht : 2. Kontenumsätze

Mehr

Update RSA3000 / 2015

Update RSA3000 / 2015 Bertschikerstrasse 17 CH-8625 Gossau ZH Tel. 079 404 1 404 Fax: 086 079 404 1 404 informatik@rsa3000.ch www.rsa3000.ch Update RSA3000 / 2015 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Auch dieses Jahr orientieren

Mehr

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Navision 2009 im Wirtschaftsunterricht

Navision 2009 im Wirtschaftsunterricht Navision 2009 im Wirtschaftsunterricht Skript: Beschaffung und Absatz (Verfasser: Günter Hellmers, Januar 2015) Inhalt: Beschaffungsvorgang: Von der Anfrage zum Zahlungsausgang 2 Fallerweiterung: Einen

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD Bereich: FIBU - Info für Anw ender Nr. 6076 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Datenübernahme DATEV-Archiv-CD (DATEV Kanzlei Rewe) 2.2. Datenübernahme

Mehr

MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS

MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS LAS DAS LEISTUNGSERFASSUNGS- UND ABRECHNUNGSSYSTEM IHR ZIEL: DIE LAUFENDEN KOSTEN IHRES UNTERNEHMENS NICHT NUR SEHEN ; SONDERN NACHHALTIG REDUZIEREN. UNSERE LÖSUNG:

Mehr

Outlook-Abgleich. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

Outlook-Abgleich. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de Outlook-Abgleich Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Einstellungen. Mein Scopevisio

Einstellungen. Mein Scopevisio Einstellungen Mein Scopevisio 1. Allgemein... 3 2. Systemoptionen in den Einstellungen... 3 2.1. Stammdaten... 5 2.2. Systemadministration... 6 2.3. Buchhaltung verwalten... 6 2.4. Mein Scopevisio... 4

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik MEBRA-: Vertragsverwaltung (1/8) Die Spezial-Lösung auf Basis Microsoft Dynamics NAV (vorm. NAVISION) Mit der Vertragsverwaltung der MEBRA- rechnen Sie regelmäßig per Knopfdruck Ihre Verträge ab. Alle

Mehr

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0 Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift/SEPA-Sammellastschrift in StarMoney Businesss 6.0 geben. SEPA wird

Mehr

1.2 Buchungen in Fibu Buch.-Blättern

1.2 Buchungen in Fibu Buch.-Blättern 1.2 Buchungen in Fibu Buch.-Blättern In diesem Abschnitt wird das einzeilige und mehrzeilige Buchen beschrieben. Es werden die Arbeitsschritte für Zahlungsein- und -ausgänge erläutert. Darüber hinaus wird

Mehr

hmd.opos Effizienz in der Buchhaltung Mehr Überblick und Details mit Offenen Posten

hmd.opos Effizienz in der Buchhaltung Mehr Überblick und Details mit Offenen Posten hmd.opos Effizienz in der Buchhaltung Mehr Überblick und Details mit Offenen Posten Offene Posten für Mandantenbuchhaltungen werden bei Steuerberatern und Buchhaltungsservices vorwiegend nicht eingesetzt.

Mehr

FristenManager. Software zur Fristenüberwachung und Verwaltung aller Vertragsarten

FristenManager. Software zur Fristenüberwachung und Verwaltung aller Vertragsarten FristenManager Software zur Fristenüberwachung und Verwaltung aller Vertragsarten NTConsult Informationssysteme GmbH Telefon: 02064 4765-0 info@ntconsult.de www.ntconsult.de 02 fristenmanager fristenmanager

Mehr

UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung

UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung Anwenderhandbuch UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung Version: U 05.00.04-00 Datum: 01.01.2013 Diese Dokumentation enthält urheberrechtlich geschützte Informationen. Eine Haftung für Schäden, die im Zusammenhang

Mehr

BW2 ERP. Produktivität ist planbar.

BW2 ERP. Produktivität ist planbar. BW2 ERP Produktivität ist planbar. Intelligente Planung ist die Grundlage für Leistungsfähigkeit. Erfolgsfaktor Enterprise Resource Planning. Nicht die Grossen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen

Mehr

FirstW@ve. Debitoren Buchhaltung

FirstW@ve. Debitoren Buchhaltung FirstW@ve Debitoren Buchhaltung SYSTEMVORAUSSETZUNG Funktioniert unter «Windows/NT» Datenbasis «SQL/Server» Entwicklungswerkzeuge «MAGIC 8.3» Funktioniert als Einplatz- oder Mehrplatzversion Notwendige

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Jahreswechsel AMONDIS. mit medico WIBU oder SAP FI

Jahreswechsel AMONDIS. mit medico WIBU oder SAP FI Jahreswechsel AMONDIS mit medico WIBU oder SAP FI Jahreswechsel AMONDIS Finanzwesen Inhalt FINANCIAL SOLUTIONS... 2 Neues Wirtschaftsjahr anlegen... 3 Aktualisierung der Belegnummernkreise... 4 Nummernkreise

Mehr

EDI CONNECT. für Microsoft Dynamics NAV. Auf einen Blick:

EDI CONNECT. für Microsoft Dynamics NAV. Auf einen Blick: Seite 1 PROTAKT Speziallösung EDI Connect Auf einen Blick: EDI CONNECT für Microsoft Dynamics NAV Elektronischer Datenaustausch ganz effizient und einfach über Ihr Microsoft Dynamics NAV System. Vollständige

Mehr