Jahresregister Jahrgang

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahresregister 2010 22. Jahrgang"

Transkript

1 B10168 Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth, Prof. Dr. Thomas Reichmann, Prof. Dr. Ulrike Baumöl, Prof. Dr. Andreas Hoffjan, Prof. Dr. Klaus Möller, Prof. Dr. Burkhard Pedell Jahresregister Jahrgang Inhaltsverzeichnis I. VerzeichnisderControlling-Schwerpunkte... II II. VerzeichnisweitererBeiträge... II III. Verfasserverzeichnis...IV IV. Stichwortverzeichnis... V V. Impressum... VII Verlage C.H. Beck Vahlen München Frankfurt a. M.

2 II Jahresregister 2010 I. Verzeichnis der Controlling-Schwerpunkte Controlling-Aktuell Familienunternehmen als Jobmotor (Horväth), 4 Overhead-Kosten in der Planung: Gezielt den Blickwinkel erweitern, um den Ressourceneinsatz zu senken! (Berens/Berding/ Sommer), 72 Nachhaltigkeit und Erfolg Does it pay to be green? (Möller/Kubach), 144 Innovationscontrolling: Kreativität wirtschaftlich entfalten! (Möller/Janssen), 220 Controlling sportlicher Großveranstaltungen (Hoffjan/Hartmanis), 288 Damit Cash King bleibt: Ein Plädoyer für die Zertifizierung des Credit Managements (Rempe/Vater), 360 Produktpiraterie und Controlling (Geiger), 428 PR-Controlling: Skandale als Ausdruck einer unterhöhlten Communicative Governance (Lies), 520 Neue Anforderungen an das strategische Controlling (Reichmann/Kißler), 596 Controlling-Schwerpunkt Operative Planung Budgetierung im Spannungsverhältnis zwischen Motivation und Koordination (Schentler/Rieg/Gleich), 6 Werttreiberorientierte Budgetierung in Banken (Baumeister/Ilg), 12 Event-driven Forecasting in der Medienindustrie (Gentner/Andersen), 18 IT-gestützte Planung am Beispiel von SAP ˆ BusinessObjects Planning and Consolidation (Schultze), 26 Marketing Performance Measurement Marketingcontrolling: Sicherstellen von Effektivität und Effizienz einer marketingorientierten Unternehmensführung (Reinekke), 75 Messung und Analyse der Online-Werbeeffizienz (Bauer/Hammerschmidt/Hartung/Shenawai), 83 Erfolgsfaktor Reputation: Steuerung eines immateriellen Werttreibers (Schwaiger/Raithel/Scharf/Rinkenburger), 89 Public value: measuring the performance of public institutions (Day/Kenny), 96 Restrukturierungsmanagement Intelligentes Restrukturieren (Seidenschwarz), 146 Sanierungsmanagement in KMU (Feldbauer-Durstmüller/Mayr), 154 Bedeutsame Controllingaufgaben bei der Erstellung und Umsetzung von Sanierungskonzepten in der Unternehmenskrise (Sasse/Hauser/Stein), 160 Anforderungen an Sanierungskonzepte und die Möglichkeit der Sicherung von Verlustvorträgen im Beteiligungsfall (Gutierrez/Dörr/Ackermann), 167 IT-Projektmanagement Bewertung von IT-Projekten in der Finanzdienstleistungsbranche (Besse/Derfuß/Hahn/Littkemann), 290 IT-Projekt-Controlling in einem hochschulweiten Projekt an der FernUniversität in Hagen (Mohren/Schülke), 299 Earned Value-Methode in der Praxis von Kundenprojekten (Röttgermann/Hüsselmann), 305 Working Capital Management Working Capital Optimierung im Supply Chain Management (Wagner/Grosse-Ruyken), 362 Working Capital Management und Controlling im internationalen Stahlhandel (Langer/Schubbe), 368 Grundlegende Elemente eines aussagekräftigen Treasury-Reporting (Haß/Hänsel), 375 Modernes Kreditrisikomanagement als Teil des Working Capital Management bei Industrieunternehmen (Debus/Döring/ Steinhäuser), 381 Reporting Unternehmenspublizität Grundlagen und Optimierungsansätze (Grüning), 523 Qualitätsmanagement im Reporting (Panitz/Sauer/Waschkowitz), 531 Wesentliche Implikationen des BilMoG für die Finanzberichterstattung in Anhang und Lagebericht (Zülch/Hoffman), 538 Free Cash Flows als Elemente wertorientierter Berichterstattung eine Analyse der Geschäftsbereiche von Unternehmen des DAX ˆ und MDAX ˆ (Zirkler/Grunwald-Delitz), 544 Compliance Aufbau und Prüfung eines Compliance Management Systems und die Rolle des Controllings hierbei (Hirsekorn/Heinicke/ Kirstan), 598 Interne Revision heute ein Eckpfeiler für mehr Compliance (Schartmann/Büchner), 605 Notwendigkeit, Konzeption und Elemente eines effektiven Compliance-Systems (Schaffner/Mayer-Uellner), 611 Interdisziplinäre Zusammenarbeit der Kontrollfunktionen als Chance für ein besseres Risikomanagement? Plädoyer für einen integrierten Ansatz (Perlet), 617 Business Intelligence Business Intelligence im Spannungsfeld von Agilität und Effizienz (Baars), 664 Modellierung und Dokumentation von BI-Systemen (Gluchowski/Kurze/Wunderlich), 672 Business Intelligence in der Gesetzlichen Krankenversicherung (Röniger), 679 II. Verzeichnis weiterer Beiträge Controlling-Case Study Effiziente Steuerung mit Forecasting und Integrierter Unternehmensplanung bei der GRAMMER Gruppe (Schön/Irmer), 49 Target Costing im Low-Price-Segment am Beispiel Dacia (Seidenschwarz/Böhme), 120 Multiscenario Performance Modelling (Broetzmann/Goetz), 262 Customer Relationship Management (CRM) bei der Loewe AG Premiumpositionierung und Prozessoptimierung aus Sicht descontrollings(seidl/dolle/sauter), 490 Logistik Controlling vom Reporter zum Berater bei der Fiege Kontrasktlogistik (Voss), 640 Das Outsourcing von komplexen Management- und Controlling-Prozessen am Beispiel der Die Skonto AG (Walther/Nölken/Reichmann), 645

3 Jahresregister 2010 III Controlling-Compact Life Cycle Costing (Gille), 31 Sustainability-Controlling (Reichmann/Kißler), 104 Qualitäts-Controlling (Meschke/Baumöl), 178 Controlling und IFRS (Trapp), 268 Marketing-Controlling (Staubach), 311 Risikoorientierte Performancemaße (Tondock), 388 Datenmanagement mittels Realweltmodellierung (Baumöl/Homrighausen), 497 Budgetierung (Heidecke), 553 Covenant-Controlling (Form/Richter), 622 Risikoorientiertes Projektcontrolling (Rötzel), 687 Controlling-Dialog Controlling bei der Wilo SE (Hermes/Hoffjan), 57 Controlling in der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH (Lehr/Horváth), 127 Rechnungswesen und Controlling: Integrierte Softwarelösungen für den Mittelstand (Müller/Reichmann), 204 Ein mittelständisches Familienunternehmen auf dem Weg zum Global Player (Baumgärtner/Reichmann), 271 Systematisches szenariogestütztes Controlling bei Heraeus (Konzernbereich Edelmetalle) (Gerner/Möller), 345 Controlling in einem diversifizierten Handels- und Dienstleistungskonzern (Trützschler/Hoffjan), 411 Controlling bei der Evonik Industries (Colberg/Möller), 501 Herausforderungen für das Controlling in einem internationalen Familienunternehmen (Wachholz/Hoffjan), 579 Unternehmenssteuerung in der Energiewirtschaft (Müller/Pedell), 720 Controlling-Lexikon Business Intelligence Governance, 60 Stategische Steuerung von Sicherheit, 130 Multiple Criteria Decision Making (MCDM), 207 Customer Lifetime Value (CLV), 275 Supplier Cost Breakdowns, 348 Cloud Computing, 414 Behavioral Accounting, 505 Umweltkosten, 582 Technologie-Roadmap, 651 Big Bath Accounting, 724 Controlling-Wissen Balanced Scorecard ein Controlling-Instrument auch für Nicht-Betriebswirte? (Becher/Fliess), 34 Controlling als Instrument der Neuen Verwaltungssteuerung in Hessen (Schäfer/Krömmelbein/Sieg), 42 Controlling bei eskalierenden Projekten (Mahlendorf), 107 Realoptionen als Bindeglied zwischen strategischer und operativer Planung, dargestellt am Beispiel von Leasingoptionen (Schöpke), 113 Ermittlung und Reporting der IT-Kosten im Konzern (Grundmann), 181 Umsetzungsstand und Erfolg des Beteiligungscontrollings in Sparkassen (Krolak/Vanini/Morzfeld), 188 Elemente von Controllingsystemen im Mittelstand (Becker/Staffel/Ulrich), 195 Nachhaltige Unternehmensführung als Herausforderung für das Controlling (Fischer/Huber/Sawczyn), Quo-Vadis Risikomanagement? (Schulten), 231 Nachhaltigkeit als Treiber des Unternehmenserfolgs (Schaltegger), 238 Rechnungslegung nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (Lorson/Melcher/Zündorf), 244 Investorendialog im Umbruch (von Rosen), 250 Ermittlung von Leistungsindikatoren nachhaltiger Unternehmensführung aus Kapitalmarktperspektive (Bassen/Senkl), 256 Wertorientiertes Controlling im M&A-Prozess: Erfolgsfaktoren Instrumente Kennzahlen (Meckl/Horzella), 314 Welche Erkenntnisse kann die empirische Controllingforschung zum Erfolg des Controllings beitragen? (Weber/Goretzki/Zubler), 322 Kennzahlengestütztes Ausbildungscontrolling: Unterstützung des Performance Managements durch Evaluationen (Rötzel), 330 Shareholder Value und Value-based Management (VBM): Wie steuern die HDAX-Unternehmen? Ergebnisse einer empirischen Studie (Lueg), 337 Die wertorientierte Unternehmenssteuerung von Technologieunternehmen und der Einfluss der Finanzmarktkrise eine empirische Standortbestimmung (Hirsch/Ehret/Hammer/Mäder/Nowotny), 391 Controlling der Entwicklungsbudgets in der deutschen Automobilzulieferindustrie Ergebnisse einer empirischen Studie (Herda/Lorson), 399 Zusammenhang zwischen Wert- und Risikomanagement (Crasselt/Pellens/Schmidt), 405 State of the Art des Marketingcontrollings (Link/Beyer/Gary), 430 Marketingcontrolling 2010: Einsatz von Methoden und Verfahren des Marketingcontrollings in der Praxis (Reinecke/Eberharter), 438 Performancemaße zur Leistungsbewertung von Managern in Marketing und Vertrieb: Ergebnisse einer branchenübergreifenden empirischen Studie (Homburg/Artz), 448 Verantwortungsgerechte Steuerung im Vertrieb (Stegmüller/Anzengruber), 456 Ertragssteigerungen durch effektives Preismanagement (Schedl/ Heß), 471 Verhandlungscontrolling als Bestandteil des Vertriebscontrolling (Voeth/Schwarz), 463 Customer Recovery Controlling theoretische und empirische Erkenntnisse (Seidl), 479 Projektmanagement in deutschen Unternehmen (Becker/Hofmann), 557 Wertorientiertes Risikomanagement auf Basis des Economic Value Added (Brünger/Faupel), 565 International Vergleichendes Controlling Empirische Ergebnisse zu Deutschland und Polen (Brandau/Endenich/Ufer/Neugebauer), 573 Konzeption einer Bereichsergebnisrechnung auf Basis einer Werteflussanalyse (Pichler/Zimmermann/Stengel), 625 Erfolgreiche Steuerung der Produktentwicklung: Implikationen aus der FuE-Controlling Studie (Erhardt/Riedrich/Kreutz), 633 Entwicklung einer Balanced Scorecard für eine kooperative Hersteller-Entsorger-Beziehung (Fandel/Giese/Trockel), 690 Performance Measurement im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (Gamm/Hahn/Isensee/Seiter), 698 Die Auswirkungen des BilMoG auf die wertorientierte Unternehmensführung auf Basis des EVA ˆ * (Faupel/Gerenkamp/ Schneider), 705 Fuzzy-Set Theorie im Risikomanagement (Klein), 710 Fachbuch-Test Wömperer, Budgetierung und beschränkte Rationalität, 62 Möller/Piwinger/Zerfaß, Immaterielle Vermögenswerte: Bewertung, Berichterstattung und Kommunikation, 132 Wall/Schröder, Controlling zwischen Shareholder Value und Stakeholder Value, 209

4 IV Jahresregister 2010 Grob/Bensberg, Controllingsysteme Entscheidungstheoretische und informationstechnische Grundlagen, 279 Gadatsch, Grundkurs IT-Projektcontrolling Grundlagen, Methoden und Werkzeuge für Studierende und Praktiker, 350 Coenenberg/Fischer/Günther, Kostenrechnung und Kostenanalyse, 417 Fink, Strategische Unternehmensberatung, 508 Holzer/Reich/Hauke, Controlling, 585 Panitz/Waschkowitz, Reportingprozesse optimieren: Praxislösungen für ein effizientes Rechnungswesen, 653 Fink/Schultze/Winkeljohann, Bilanzpolitik und Bilanzanalyse nach neuem Handelsrecht, 725 III. Verfasserverzeichnis Ackermann, 167 Andersen, 18 Anzengruber, 456 Artz, 448 Baars, 664 Bassen, 256 Bauer, 83 Baumeister, 12 Baumgärtner, 271 Baumöl, 178, 497 Becher, 34 Becker,195,557 Berding, 72 Berens, 72 Besse, 290 Beyer, 430 Brandau, 573 Broetzmann, 262 Brünger, 565 Büchner, 605 Colberg, 501 Crasselt, 405 Day, 96 Debus, 381 Derfuß, 290 Döring, 381 Dörr, 167 Dolle, 490 Eberharter, 438 Ehret, 391 Endenich, 573 Erhardt, 633 Fandel, 690 Faupel, 565, 705 Feldbauer-Durstmüller, 154 Fischer, Fliess, 34 Form, 622 Gamm, 698 Gary, 430 Geiger, 428 Gentner, 18 Gerenkamp, 705 Gerner, 345 Giese, 690 Gille, 31 Gleich, 6 Gluchowski, 672 Goetz, 262 Goretzki, 322 Grosse-Ruyken, 362 Grüning, 523 Grundmann, 181 Grunwald-Delitz, 544 Gutierrez, 167 Hänsel, 375 Hahn, Katrin, 698 Hahn, Thomas, 290 Hammer, 391 Hammerschmidt, 83 Hartmanis, 288 Hartung, 83 Haß, 375 Hauser, 160 Heidecke, 553 Heinicke, 598 Herda, 399 Hermes, 57 Heß, 471 Hirsch, 391 Hirsekorn, 598 Hoffjan,57,288,411,579 Hoffman, 538 Hoffmann, 557 Homburg, 448 Homrighausen, 497 Horváth, 4, 127 Horzella, 314 Huber, Hüsselmann, 305 Ilg, 12 Irmer, 49 Isensee, 698 Janssen, 220 Kenny, 96 Kirstan, 598 Kißler, 104, 596 Klein, 710 Kreutz, 633 Krömmelbein, 42 Krolak, 188 Kubach, 144 Kurze, 672 Langer, 368 Lehr, 127 Lies, 520 Link, 430 Littkemann, 290 Lorson,244,399 Lueg, 337 Mäder, 391 Mahlendorf, 107 Mayer-Uellner, 611 Mayr, 154 Meckl, 314 Melcher, 244 Meschke, 178 Möller,144,220,345,501 Mohren, 299 Morzfeld, 188 Müller, Christoph, 720 Müller, Rüdiger, 204 Neugebauer, 573 Nölken, 645 Nowotny, 391 Panitz, 531 Pellens, 405 Perlet, 617 Pichler, 625 Raithel, 89 Reichmann, 104, 271, 596, 645 Reinecke, 75, 438 Rempe, 360 Richter, 622 Riedrich, 633 Rieg, 6 Rinkenburger, 89 Röniger, 679 Röttgermann, 305 Rötzel,330,687 Sasse, 160 Sauer, 531 Sauter, 490 Sawczyn, Schäfer, 42 Schaffner, 611 Schaltegger, 238 Scharf, 89 Schartmann, 605 Schedl, 471 Schentler, 6 Schmidt, 405 Schneider, 705 Schön, 49 Schöpke, 113 Schubbe, 368 Schülke, 299 Schulten, 231 Schultze, 26 Schwaiger, 89 Schwarz, 463 Seidenschwarz, 120, 146 Seidl, Franziska, 479 Seidl, Oliver, 490 Seiter, 698 Senkl, 256 Shenawai, 83 Sieg, 42 Sommer, 72 Staffel, 195 Staubach, 311 Stegmüller, 456 Steinhäuser, 381 Stein, 160 Stengel, 625 Tondock, 388 Trapp, 268 Trockel, 690 Trützschler, 411 Ufer, 573 Ulrich, 195 Vanini, 188 Vater, 360 Voeth, 463 von Rosen, 250 Voss, 640 Wachholz, 579 Wagner, 362 Walther, 645 Waschkowitz, 531 Weber, 322 Wunderlich, 672 Zimmermann, 625 Zirkler, 544 Zubler, 322 Zülch, 538 Zündorf, 244

5 Jahresregister 2010 V IV. Stichwortverzeichnis (Die Stichwörter beziehen sich auf die Inhalte der Rubriken Controlling-Wissen, Controlling-Case Study, Controlling-Special ) Ablenkungsthese, 544 ADAPT (Application Design for Analytical Processing Technologies), 672 Aktive Aktionäre, 250 Anhangangaben, 538 Anreizsysteme, 6, 448 Aufsichtsrat, 605 Ausbildungscontrolling, 330 Ausbildungserfolg, 330 Automobil- und Zulieferindustrie, 399 Balanced Scorecard, 34, 299, 430, 690, 698, 710 Bankcontrolling, 12 BBC, 96 Befragungsstudie, 405 Benchmarking, 640 Benutzerfreundlichkeit, 26 Bereichsergebnisrechnung, 625 Berichtswesen, 188 Best-Practice, 698 Beteiligungscontrolling, 188 Betriebliche Gesundheitsförderung, 698 Betriebliches Gesundheitsmanagement, 698 Bewertung, 290 BI Competence Center, 664 BI Organisation, 664 Bilanzrechtsmodernisierung, 538 Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG),244,705 Broadcasting, 96 Buchhalterische Anpassungen, 705 Budgetierung, 6, 12 Business-Intelligence, 49, 664, 672, 679 Carryover-Effekte, 83 Cash Conversion Cycle, 362 Change Management, 640 Code of Conduct, 611 Communicative Governance, 520 Compliance,598,605,645 Compliance Management Systeme, 598 Compliance-Officer, 611 Compliance-System, 611 Controller, 322 Controllership, 322 Controlling,42,107,113,314 Controllinginstrumente, 195, 337 Corporate Governance, 231, 605 Corporate Social Performance, 256 Corporate Social Responsibility, 256 COSO, 598 Customer Recovery Controlling, 479 Customer Recovery Scorecard, 479 Customer Relationship Management, 490 Data Warehouse, 679 Datenqualität, 531 Deutsche Unternehmen, 557 Deutschland, 573 Dokumentation, 672 Drei-Stufen-Test, 96 Economic Value Added (EVA ˆ ), 557, 705 Empirische Forschung, 322 EmpirischeStudie,188,195,290,557 Empirische Untersuchung, 544 Entwicklungsbudgets, 399 Entwicklungscontrolling, 399 Entwicklungskosten, 244, 399 Erfolgsfaktoren, 42, 238 Erfolgs-Vorsteuerung, 430 Ergebnis-, Finanz- und Bilanzplanung, 49 ESG Berichterstattung, 256 Eskalation des Commitments, 107 Evaluation, 330 Factoring, 645 Finanzberichtserstattung, 538 Finanzdienstleistungsbranche, 290 Finanzmarktkrise, 391 Förderungsmanagement, 381 Forecasting, 18 Forschung und Entwicklung, 633 Free Cash Flow, 544 Freiwillige Publizität, 544 FuE Controlling, 633 FuE Management, 633 Fuzzy-Set Theorie, 710 Gesamtverantwortung der Geschäftsleitung, 617 Gesetzliche Krankenversicherung (GKV), 679 Governance, 664 Händlermanagement, 490 Haftung und Garantenstellung, 611 HDAX, 337 Hessischer Rechnungshof, 42 IDW EPS 980, 598 Immaterieller Firmenwert, 89 Implementierung, 337 Innovationscontrolling, 633 Integrierte Planung, 49 Integriertes Finanzplanungsmodell, 262 Interdisziplinäre Zusammenarbeit von Kontrollfunktionen, 617 Internationale/produzierende Unternehmen, 456 Internationales Controlling, 573 International Vergleich des Controlling, 573 Interne Revision, 605 Investor Relations, 250 IT-Controlling, 181 IT-Demand und IT-Supply, 181 IT-Investitionen, 290 IT-Konzern-Reporting, 181 IT-Kostencontrolling, 181 IT Projekt, 299 IT-Reporting, 181 IT-Servicemanagement, 664 Kennzahlen, 314, 479, 690 Kennzahlen/KPIs, 456 Kennzahlensystem, 479 KMU, 705 Körperschaftsteuergesetz, 167 Konvergenz interner und externer Berichterstattung, 538 Kooperation, 690 Koordination, 6 Kreditrisiken, 375 Kreditrisikomanagement, 381 Krisenmanagement, 154 Krisensymptome, 154 Krisenursachen, 154 Kundenabwanderung, 479 Kundenrückgewinnung, 479 Lean Management, 120, 146 Leistungsbeurteilung im Betrieb, 456 Leistungsindikatoren, 256 Leistungswertanalyse, 305 Liquiditätsmanagement, 381 Liquiditätsplanung, 375 Liquiditätsstatus, 375 Logistik Controlling, 640 M&A, Wertsteigerung, 314 Management-Reporting, 244 Marketingbudgetierung, Marketingcontrolling, 75, 430, 438 Marketingcontrolling als Lehrangebot, 430 Marketingcontrolling-Instrumente, 430, 438 Marketingkennzahlen, 75, 438 Marketing Performance Measurement, 75 Marktpreisrisiken, 375 Marktsegmentierung, 120 Medienindustrie, 18 Metadaten, 672 Mittelstand, 195 Morbiditätsorientierter Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA), 679 Motivation, 6 Nachhaltigkeitsbezogene Planungs- und Kontrollgrößen, Nachhaltigkeitscontrolling, 238 Nachhaltigkeitsmanagement, 238 Nachhaltigkeitsorientierter Produktlebenszyklus, Nachhaltigkeitsorientiertes Berichtswesen, Nachhaltigkeitsorientiertes Controlling, Neue Verwaltungssteuerung, 42 Next Generation Outsourcing, 645 OLAP (On-Line Analytical Processing), 672 Online-Werbung, 83 Organisationsstruktur, 625 Performance Measurement, 698 Performance Management, 18, 262 Performancemessung, 448, 463 Plan Do Check Act, 640 Planung, 12, 26 Planungsflexibilität, 113

6 VI Jahresregister 2010 Planungsprozesse, 18 Polen, 573 Praktische Relevanz, 322 PR-Controlling, 520 Preisdurchsetzung, 456 Preismanagement, 471 Preisoptimierung, 471 Preisprozess, 471 Preissystem, 471 Privatanleger, 250 Produktentwicklung, 120 Profitoptimierung, 471 Projektcontrolling, 290, 299, 305, 633 Projektleistungsindikatoren, 305 Projektmanagement, 107, 120, 557 Prozessoptimierung, 490 Prozesssteuerung, 314 Public Relations, 520 Publizitätsadressaten, 523 Publizitätsanforderungen, 523 Publizitätscontrolling, 523 Publizitätsinstrumente, 523 Psychologie, 107 Public Value, 96 Qualität im Reporting, 531 Qualitative Risikofaktoren, 710 Qualitätsindikatoren, 531 Qualitätsmanagement, 531 Qualitätsziele, 531 Realoption, 113 Repositionierung, 146 Reputationsmanagement, 89 Return on Communications, 89 Return on Marketing, 438 Ressourcen- und Kapazitätsplanung, 49 Restrukturierungsmanagement, 146 Risikoaggregation, 231 Risikokontrolle, 231 Risikomanagement, 231, 381, 405, 598, 645, 557, 710 Risikoorganisation, 231 Risikoorientierte Kompensationsstrukturen, 617 Sales/Salesmanagement, 120 Sanierung, 160, 167 Sanierungskonzept, 160, 167 Sanierungsumsetzung, 160 Scoring-Modell, 690 Service Level Agreement, 645 Shareholder Value, 557 Simulationen und Szenarien, 679 Software, 26 Sparkassen, 188 Spillover-Effekte, 83 Stahlhandel, 368 Standardisierung, 531 Strategie, 34 Strategieprozess, 262 Strategieumsetzung, 113 Strategische BCR-Card-Planung, 49 Strategisches Controlling, 195 Supply Chain Finance, 362 Supply Chain Fit, 362 Supply Chain Management, 362 (Sustainability) Balanced Scorecard, 238 Szenarioplanung, 262 Target Costing, 120, 146 Technologieunternehmen, 391 Thinkshops, 262 Tierarztpraxis, 34 Transferpreise, 625 Transparente Informationspolitik, 617 Treibermodelle, 18 Überwachungspflichten, 605 Umsetzungsstand, 188 Unrealisierte Gewinne und variable Vergütungssysteme, 244 Unsicherheit, 405 Unternehmenskrise, 154, 160, 167 Unternehmenspublizität, 523 Unternehmenssanierung, 154 Unternehmensstrategie, 330 Unternehmerische Nachhaltigkeitsziele, Value-based Management (VBM), 337 Veränderungsmanagement, 146 Vergleichsbetrachtung, 42 Vergütung, 337 Vergütungssysteme, 448 Verhandlungscontrolling, 463 Verhandlungsmanagement, 463 Verlustvortrag, 167 Vermeidung organisatorischer Silos, 617 Vertriebscontrolling, 448 Vertriebssteuerung, 448, 456 Vorhersagbarkeit, 305 Werbeeffizienz, 83 Werbeerfolg, 83 Werbewirkung, 83 Werteflussanalyse, 625 Wertkommunikation, 544 Wertmanagement, 405 Wertorientierte Unternehmensführung, 557 Wertorientierte Unternehmenssteuerung, 391 Wertorientiertes Management, 368 Wertschöpfungskette, 625 Wertschöpfungsorientiertes Controlling, 195 Werttreibermanagement, 12 Whistleblowing, 611 Wissensbasierte Systeme, 710 Wissensmanagement, 640 Working Capital, 375 Working Capital Controlling, 368 Working Capital Management, 362, 368, 381 Ziele, 6 Zusammenwirken von Bilanzierung und Controlling, 244

7 ISSN Der 22. Jahrgang umfasst die Hefte 1 12 mit den Seiten V. Impressum Schriftleitung: Verantwortlich für den Textteil: Prof. Dr. Klaus Möller, Universität Göttingen, Professur für Unternehmensrechnung und Controlling, Platz der Göttinger Sieben 3, Göttingen, Telefon: 0551/ , Telefax: 0551/ Stellvertreter: Prof. Dr. Andreas Hoffjan, Technische Universität Dortmund, Lehrstuhl für Unternehmensrechnung und Controlling, Otto-Hahn-Straße 6a, Dortmund, Telefon: 0231/ , Telefax: 0231/ Herausgeber: Prof.Dr.Dr.h.c.mult.Péter Horváth, Horváth & Partners, Prof.Dr. Thomas Reichmann, CIC GmbH & Co. KG, Prof. Dr. Ulrike Baumöl, FernUniversität Hagen, Prof. Dr. Andreas Hoffjan, Technische Universität Dortmund, Prof. Dr. Klaus Möller, Universität Göttingen, und Prof. Dr. Burkhard Pedell, Universität Stuttgart. Herausgeberbeirat: Prof.Dr.Dr.h.c.Dr.Ing.E.h.Dietger Hahn Ehrenmitglied des Instituts für Unternehmungsplanung ILU Gießen/TU Berlin Prof. Dr. h.c. Karlheinz Hornung Präsident des Deutschen Aktieninstituts, Frankfurt a.m. Prof. Robert S. Kaplan Inhaber des Lehrstuhls für Leadership Development an der Harvard Business School/USA Dr. Jürgen Krumnow Prof. Philippe Lorino Inhaber des Lehrstuhls für Comptabilité-Contrôle de Gestion an der ESSEC, Paris/Frankreich Prof. Andy Neely Inhaber des Lehrstuhls für Business Performance an der Cranfield School of Management/UK Dipl.-Wi.-Ing. Manfred Remmel manfredremmel Strategieconsulting, Wien/Österreich Prof.Dr.Dr.h.c.mult.August-Wilhelm Scheer Vorsitzender des Aufsichtsrates der IDS Scheer AG, Saarbrücken und beratender Professor am Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz Prof. Takeyuki Tani, Ph.D. Inhaber des Lehrstuhls für Management Control an der Graduate School of Business Administration der Kobe University Dr. Klaus Wienhold Senior Consultant der CIC GmbH & Co. KG, Dortmund Redaktion: Dipl.-Kfm. Felix Isbruch, Zeitschrift Controlling, c/o Universität Göttingen, Professur für Unternehmensrechnung und Controlling, Platz der Göttinger Sieben 3, Göttingen, Telefon 0551/ , Telefax 0551/ , Mit der Annahme eines Manuskripts zur Veröffentlichung überträgt der Autor dem Verlag das ausschließliche Verlagsrecht für die Zeit bis zum Ablauf des Urheberrechts. Eingeschlossen sind insbesondere auch die Befugnis zur Einspeicherung in eine Datenbank sowie das Recht der weiteren Vervielfältigung zu gewerblichen Zwecken im Wege eines photomechanischen oder eines anderen Verfahrens. Dem Autor verbleibt die Befugnis, nach Ablauf eines Jahres anderen Verlagen eine einfache Abdruckgenehmigung zu erteilen; ein Honorar hieraus steht dem Autor zu. Urheber- und Verlagsrechte: Alle in dieser Zeitschrift veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Der Rechtsschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Zeitschrift darf außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form durch Fotokopie, Mikrofilme oder andere Verfahren reproduziert oder in eine von Maschinen, insbesondere von Datenverarbeitungsanlagen verwendbare Sprache, übertragen werden. Anzeigenabteilung: Verlag C.H. Beck, Anzeigenabteilung, Wilhelmstraße 9, München; Postanschrift: Postfach , München, Telefon: Susanne Raff 089/ , Julie von Steuben 089/ , Bertram Götz 089/ , Telefax: 089/ Disposition: Herstellung Anzeigen, technische Daten, Telefon: 089/ , Telefax: 089/ , Verantwortlich für den Anzeigenteil: Fritz Lebherz. Verlag: VerlagC.H. Beck ohg, Wilhelmstr 9, München, Telefon: 089/ , Telefax: 089/ , Postbank München, Kto , BLZ Erscheinungsweise: monatlich. Bezugspreise 2010: jährlich a 162, (darin a 10,60 MwSt.), Vorzugspreis für Studenten (fachbezogener Studiengang, gegen Nachweis) und Bezieher der BC a 110, (darin a 7,20 MwSt.). Einzelheft: a 16,20 (darin a 1,06 MwSt.) jeweils zuzüglich Versandkosten. Jahrestitelei und -register sind nur noch mit dem jeweiligen Heft lieferbar. Bestellungen nehmen entgegen: jede Buchhandlung und der Verlag. ISSN Abo-Service: Tel.: 089/ , Fax: 089/ beck.de. Abbestellungen müssen 6 Wochen vor Jahresschluss erfolgen. Satz: FotoSatz Pfeifer GmbH, Gräfelfing. Druck: DruckereiC.H. Beck, Bergerstr. 3, Nördlingen.

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

Jahresregister 2008 20. Jahrgang

Jahresregister 2008 20. Jahrgang B10168 Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth, Prof. Dr. Thomas Reichmann, Prof. Dr. Ulrike Baumöl, Prof. Dr. Andreas Hoffjan, Prof. Dr. Klaus Möller, Prof. Dr. Burkhard Pedell Jahresregister

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Seminarplan für die Durchführung MCC_06 des Master of Science - Controlling and Consulting

Seminarplan für die Durchführung MCC_06 des Master of Science - Controlling and Consulting 1 von 5 Seminarplan für die des Master of Science - Controlling and Consulting Durchführungsstart: 02.11.2015 Das Studium kann zu jedem Modul gestartet werden. Die Module wiederholen sich jedes Jahr. Weiter

Mehr

Evidanza AG Strategie und Lösungen

Evidanza AG Strategie und Lösungen Evidanza AG Strategie und Lösungen Jochen Schafberger VP Business Development evidanza AG Folie 1 Unternehmensentwicklung bis dato Was sind unsere Ziele? Unsere Wurzeln Einführung der ersten BI Software

Mehr

Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management

Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management Andrei Buhrymenka Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management Für Unternehmen mit Business Intelligence Diplomica Verlag Andrei Buhrymenka Erfolgreiche Unternehmensführung

Mehr

Planungswerkzeuge und Controlling-Systeme

Planungswerkzeuge und Controlling-Systeme INFOSOFT Schriftenreihe Planungswerkzeuge und Controlling-Systeme Marktübersicht Hersteller und Produkte INFOSOFT AG Herstellerneutrale Software-Beratung Impressum Herausgeber Autoren Redaktion Druck INFOSOFT

Mehr

Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien

Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien Klaus Sevenich Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien in Unternehmen Diplomica Verlag Klaus Sevenich Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien in Unternehmen

Mehr

Anmeldezeitraum für das Projektseminar zum Controlling (BA-Modul 11 und 12) Sommersemester 2014

Anmeldezeitraum für das Projektseminar zum Controlling (BA-Modul 11 und 12) Sommersemester 2014 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl Unternehmensrechnung und Controlling Prof. Dr. Andreas Hoffjan Anmeldezeitraum für das Projektseminar zum Controlling (BA-Modul 11 und 12) Sommersemester

Mehr

Jahresregister 2009 21. Jahrgang

Jahresregister 2009 21. Jahrgang B10168 Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth, Prof. Dr. Thomas Reichmann, Prof. Dr. Ulrike Baumöl, Prof. Dr. Andreas Hoffjan, Prof. Dr. Klaus Möller, Prof. Dr. Burkhard Pedell Jahresregister

Mehr

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der 8. Ausschreibung - 2010 der Virtuellen Hochschule Bayern

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der 8. Ausschreibung - 2010 der Virtuellen Hochschule Bayern Aufgabenbeschreibung im Rahmen der 8. Ausschreibung - 2010 der Virtuellen Hochschule Bayern Da es durchaus möglich sein kann, dass das Lehrangebot an den beteiligten Hochschulen unterschiedlich eingesetzt

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Intensivstudiengang Wirtschaftsinformatik (WI) Bachelor und Master of Science

Intensivstudiengang Wirtschaftsinformatik (WI) Bachelor und Master of Science Intensivstudiengang (WI) Bachelor und Master of Science Prof. Dr.-Ing. Bodo Rieger (Management Support und WI) Dipl.-Kfm. Daniel Pöppelmann (Studiengangkoordinator WI) Zahlen und Fakten Einrichtung des

Mehr

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen Matthias Fischer (Hrsg.) Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen GABIER I Inhaltsverzeichnis Horst Köhler Geleitwort V Matthias Fischer Vorwort Der Herausgeber Die Autoren VII XI XIII Einleitung

Mehr

Jahresregister 2011 23. Jahrgang

Jahresregister 2011 23. Jahrgang B10168 Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth, Prof. Dr. Thomas Reichmann, Prof. Dr. Ulrike Baumöl, Prof. Dr. Andreas Hoffjan, Prof. Dr. Klaus Möller, Prof. Dr. Burkhard Pedell Jahresregister

Mehr

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10.

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10. Titel1 Business Analytics als Werkzeug zur Titel2 Unternehmenssteuerung Business Excellence Day 2015 Michael Shabanzadeh, 10. Juni 2015 World Communication GmbH 2015 Seite 1 Definition Business Analytics

Mehr

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals 1) Weiterbildung an der Donau-Universität Krems Donau-Universität Krems

Mehr

Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement

Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement Kiril Kiryazov Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement Diplomica Verlag Kiril Kiryazov Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement ISBN: 978-3-8428-0997-0

Mehr

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Prof. Dr. Christian Klein Fachgebiet für BWL, insbes. Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Christian Klein Schwerpunkte des Studienganges Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengang

Mehr

Jan Richter Niederlassungsleiter München Leiter BU Office of Finance

Jan Richter Niederlassungsleiter München Leiter BU Office of Finance Click to edit Master title style 1 Jan Richter Niederlassungsleiter München Leiter BU Office of Finance München, 7.10.2009 2009 IBM Corporation Agenda Click to edit Master title style 2 Themen im Finanzbereich

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 5

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis... 5 Abkürzungsverzeichnis... 10 Abbildungsverzeichnis... 13 Vorwort zur zweiten Auflage... 17 Vorwort zur ersten Auflage... 18 1 Einleitung...

Mehr

MARKETING-CONTROLLING IM TOURISMUS

MARKETING-CONTROLLING IM TOURISMUS 1 von 5 12.12.2008 11:38 EMPAT :: Mitarbeiter :: Lehre :: FAQ :: Forschung :: Publikationen :: Tourismus Journal :: Kooperationen :: Anfahrt :: Sprach- und Abteilungswahl Studiengebiete :: Lehrgebiete/-bereiche

Mehr

Accounting und Controlling in der IT Industrie

Accounting und Controlling in der IT Industrie Seminar im Sommersemester 2015 Accounting und Controlling in der IT Industrie Prof. Dr. Heiner Diefenbach Fachgebiet Wirtschaftsinformatik Software Business & Information Management Fachbereich Rechts-

Mehr

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 1 novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 2 novem business applications GmbH novem Perspektiven Mehr Performance für unsere Kunden Niederlassungen

Mehr

Masterkurs IT-Controlling

Masterkurs IT-Controlling Andreas Gadatsch Elmar Mayer Masterkurs IT-Controlling Grundlagen und Praxis für IT-Controller und ClOs - Balanced Scorecard - Portfoliomanagement - Wertbeitrag der IT - Projektcontrolling - Kennzahlen

Mehr

Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements

Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements Erich Lies Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements Optimierungsansätze der Financial Supply Chain Diplomica Verlag Erich Lies Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements: Optimierungsansätze

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

Schwerpunkt Controlling

Schwerpunkt Controlling Schwerpunkt Controlling Beschreibung des Schwerpunktes Controlling ist keinesfalls mit Kontrolle gleichzusetzen, sondern leitet sich von engl. to control = regeln, steuern, lenken ab. Zentrale Aufgabe

Mehr

Das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG)

Das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG) Das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG) Neue Herausforderungen für Rechnungslegung und Corporate Governance Herausgegeben von StB Prof. Dr. Carl-Christian Freidank Peter Altes Schriftleitung

Mehr

Projektmanagement und -controlling. Tätigkeiten:

Projektmanagement und -controlling. Tätigkeiten: Projektmanagement und -controlling - Koordination des Projektablaufes sowie der eingebundenen internen und externen Partner - Planung aller Projektaktivitäten (Ressourcen, Termine, Budget, Change Requests)

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland. Juli 2014

Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland. Juli 2014 Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland Juli 2014 Unternehmensprofil BearingPoint. Fokussierte Lösungen für komplexe Herausforderungen BearingPoint ist eine der führenden Management- und

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Institut für Rechnungs- und Prüfungswesen Professur für Finanzcontrolling Prof. Dr. Robert Gillenkirch. Finanzcontrolling. im Diplom-Hauptstudium

Institut für Rechnungs- und Prüfungswesen Professur für Finanzcontrolling Prof. Dr. Robert Gillenkirch. Finanzcontrolling. im Diplom-Hauptstudium Institut für Rechnungs- und Prüfungswesen Professur für Finanzcontrolling Prof. Dr. Robert Gillenkirch Finanzcontrolling im Diplom-Hauptstudium Gillenkirch Finanzcontrolling 1 Einordnung Finanzcontrolling

Mehr

Self Service BI. - Business Intelligence im Mittelstand - schnelle Ergebnisse, nachhaltige Erfolge

Self Service BI. - Business Intelligence im Mittelstand - schnelle Ergebnisse, nachhaltige Erfolge Self Service BI - Business Intelligence im Mittelstand - schnelle Ergebnisse, nachhaltige Erfolge 04. Juli 2013 Cubeware GmbH zu Gast im Hause der Raber+Märcker GmbH Referent: Uwe van Laak Presales Consultant

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Masterkurs IT-Controlling

Masterkurs IT-Controlling Andreas Gadatsch Elmar Mayer 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Masterkurs IT-Controlling Grundlagen

Mehr

Vorsprung durch Wissen

Vorsprung durch Wissen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Studiengang Marketing Manager/in (VWA) 09.10.2015 07.05.2016 in Freiburg i. Br. Vorsprung durch Wissen Studiengang Marketing Manager/in (VWA) Marketing ist mehr als

Mehr

Internationaler Controller Verein. Gründungssitzung der Projektgruppe Business Intelligence Stuttgart, 26.01.2006

Internationaler Controller Verein. Gründungssitzung der Projektgruppe Business Intelligence Stuttgart, 26.01.2006 Internationaler Controller Verein Gründungssitzung der Projektgruppe Business Intelligence Stuttgart, 26.01.2006 Agenda 10.00 Begrüßung 10.00 Rolle des Controllers im Umfeld Business Intelligence (A. Seufert)

Mehr

Wertorientierte Unternehmenssteuerung. NOVO Business Consultants AG

Wertorientierte Unternehmenssteuerung. NOVO Business Consultants AG Wertorientierte Unternehmenssteuerung NOVO Business Consultants AG Agenda Kurzvorstellung der Referenten Einleitung in die Wertorientierte Unternehmenssteuerung Lösungsportfolio der SAP Systemdemo Fragen

Mehr

Major Finanzmanagement Ziel, Aufbau und Inhalte

Major Finanzmanagement Ziel, Aufbau und Inhalte 1 Major Finanzmanagement Ziel, Aufbau und Inhalte 1 Ziel: Handlungskompetenz im Finanzmanagement Relevanz von Finanzdaten für Entscheidungen Wissenschaftlich fundierte Basis Konsequenzen von Entscheidungen

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence

Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence Martin Kobrin Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence Grundlagen, Implementierungskonzept und Einsatzbeispiele Diplomica Verlag Martin Kobrin Corporate Performance

Mehr

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.)

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-womc Für Verhandlungspartner

Mehr

Marketing-Controlling-Organisation

Marketing-Controlling-Organisation Marketing-Controlling-Organisation Grundgestaltung marktorientierter Unternehmenssteuerung 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated

Mehr

Produkte kommen und gehen, Kunden bleiben

Produkte kommen und gehen, Kunden bleiben Oliver Holtmann Produkte kommen und gehen, Kunden bleiben Customer-Value-Controlling als Herausforderung zur Steuerung des Kundenwerts Diplomica Verlag Oliver Holtmann Produkte kommen und gehen, Kunden

Mehr

Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik

Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik Eckdaten Studiengänge im Bachelor-Master-System Einrichtung Bachelor-Studiengangs IMIT zum WS 2000/01 Ergänzung

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

Business Performance Management Next Generation Business Intelligence?

Business Performance Management Next Generation Business Intelligence? Business Performance Management Next Generation Business Intelligence? München, 23. Juni 2004 Jörg Narr Business Application Research Center Untersuchung von Business-Intelligence-Software am Lehrstuhl

Mehr

Masterstudiengang BWL. Informationsveranstaltung Majorfach Management

Masterstudiengang BWL. Informationsveranstaltung Majorfach Management Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Telefon: 0251/83-22831 Telefax: 0251/83-22836 Mail: cfm@wiwi.uni-muenster.de Prof. Dr. Stephan Nüesch Dr. Christoph Brast Dipl.-Kfm. Alfred Koch M. Sc. Wirt.-Ing. Jochen

Mehr

Geleitwort. Abbildungsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis

Geleitwort. Abbildungsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis IX Geleitwort Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V VI) IX XV XIX 1 Einleitung...1 1.1 Problemstellung 1 1.2 Gegenstand und Zielsetzung der Arbeit 4 1.3 Methodik und

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50808. Kundenorientierung. Bausteine für ein exzellentes Customer Relationship Management (CRM)

Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50808. Kundenorientierung. Bausteine für ein exzellentes Customer Relationship Management (CRM) Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50808 Kundenorientierung Bausteine für ein exzellentes Customer Relationship Management (CRM) von Prof. Dr. Manfred Bruhn Prof. Dr. Manfred Bruhn ist Inhaber des Lehrstuhls

Mehr

Stern Stewart & Co. führend in Reputation und Ergebniswirkung. Spitzenpositionierung in Automotive und Mechanical Engineering

Stern Stewart & Co. führend in Reputation und Ergebniswirkung. Spitzenpositionierung in Automotive und Mechanical Engineering Stern Stewart & Co. führend in Reputation und Ergebniswirkung Spitzenpositionierung in Automotive und Mechanical Engineering Studien bestätigen die Spitzenpositionierung von Stern Stewart & Co. >> Eine

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1 ix 1 Einleitung 1 1.1 Was bringt die ISO/IEC 20000........................... 3 Nachweis der Leistungsfähigkeit.......................... 3 Kontinuierliche Verbesserung............................ 3 Reduzierung

Mehr

Christian Kremer. Kennzahlensysteme für Social Media Marketing. Ein strategischer Ansatz zur Erfolgsmessung. Diplomica Verlag

Christian Kremer. Kennzahlensysteme für Social Media Marketing. Ein strategischer Ansatz zur Erfolgsmessung. Diplomica Verlag Christian Kremer Kennzahlensysteme für Social Media Marketing Ein strategischer Ansatz zur Erfolgsmessung Diplomica Verlag Christian Kremer Kennzahlensysteme für Social Media Marketing: Ein strategischer

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

Handbuch Strategisches Management

Handbuch Strategisches Management Harald Hungenberg / Jürgen Meffert (Hrsg.) Handbuch Strategisches Management 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Geleitwort Vorwort V VII Einführung Strategisches Management aus der Perspektive von

Mehr

2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland

2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland Personalprofil Maximilian Bock Junior Consultant E-Mail: maximilian.bock@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität

Mehr

Das Unternehmen Brightcon Business Intelligence Excellence

Das Unternehmen Brightcon Business Intelligence Excellence Das Unternehmen Brightcon Business Intelligence Excellence 360 degrees Outstanding Consulting Competence Brightcon auf einen Blick Erfahrung, professionell und glaubwürdig Brightcon entstand aus der gemeinsamen

Mehr

PRESSE-INFORMATION UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT!

PRESSE-INFORMATION UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT! PRESSE-INFORMATION BI-14-04-14 UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT! Organisationsstrukturen und Personalmangel behindern Umsetzung von modernem Management Reporting Rolle

Mehr

Unternehmensprofil H&S reliable solutions

Unternehmensprofil H&S reliable solutions Unternehmensprofil Unternehmensprofil Simplify your Business Unternehmen Das Unternehmen Die ist eine Unternehmensberatung, fokussiert auf Prozess-, Projekt- und Performancemanagement, mit dem Hauptsitz

Mehr

Gemeinsam die Zukunft gestalten! Junior Consultant (m/w) für unsere Standorte Stuttgart und Düsseldorf

Gemeinsam die Zukunft gestalten! Junior Consultant (m/w) für unsere Standorte Stuttgart und Düsseldorf Junior Consultant (m/w) für unsere Standorte und Softwareprojekte und Beratung im Bereich Business Intelligence (BI) / Corporate Performance Management (CPM) Sie haben ein abgeschlossenes Studium der (Wirtschafts-)Informatik,

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Controlling. Grundlagen, Instrumente und Entwicklungsperspektiven. Thomas M. Fischer/Klaus Möller/Wolfgang Schultze. 2., überarbeitete Auflage

Controlling. Grundlagen, Instrumente und Entwicklungsperspektiven. Thomas M. Fischer/Klaus Möller/Wolfgang Schultze. 2., überarbeitete Auflage Thomas M. Fischer/Klaus Möller/Wolfgang Schultze Controlling Grundlagen, Instrumente und Entwicklungsperspektiven 2., überarbeitete Auflage 2015 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Vorwort 1 1.1 1.1.1 1.1.2

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

C4B Benchmarking Circle 2015

C4B Benchmarking Circle 2015 C4B Benchmarking Circle 2015 Themen und Termine Großkonzerne in Hamburg... 2 Mittelständische Konzerne in Hamburg... 3 Mittelständische Konzerne in Berlin... 4 Mittelständische Konzerne in Dortmund...

Mehr

Cashflow-basierte Unternehmenssteuerung. Steffen Knaus Pepperl+Fuchs. 4. Structured FINANCE Deutschland Karlsruhe, 04.

Cashflow-basierte Unternehmenssteuerung. Steffen Knaus Pepperl+Fuchs. 4. Structured FINANCE Deutschland Karlsruhe, 04. Cashflow-basierte Unternehmenssteuerung Steffen Knaus Pepperl+Fuchs 4. Structured FINANCE Deutschland Karlsruhe, 04. November 2008 Warum ein neues Steuerungskonzept bei P+F? Die Legal-Entity-Betrachtung

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

UF&C Unternehmensführung & Controlling

UF&C Unternehmensführung & Controlling UF&C Unternehmensführung & Controlling Otto-Friedrich Universität Bamberg Univ.-Professor Dr. Dr. habil. Wolfgang Becker Dr. Patrick Ulrich Maria Vogt, M.Sc. Ergebnisbericht einer Online-Umfrage Bamberger

Mehr

Business Intelligence für Controller

Business Intelligence für Controller Controllers Best Practice Fachbuch Business Intelligence für Controller Hermann Hebben und Dr. Markus Kottbauer Verlag für ControllingWissen ÄG, Freiburg und Wörthsee Ein Unternehmen der Haufe Mediengruppe

Mehr

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Launch Microsoft Dynamics AX 4.0 Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Sonia Al-Kass Partner Technical

Mehr

Inhaltsübersicht INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG...

Inhaltsübersicht INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG... Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht I INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG... 1 1.1 Zielsetzung und Motivation... 1 1.2

Mehr

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Durlacher Straße 96 D-76229 Karlsruhe Tel.: +49 (0)721 6293979 Mobil: +49 (0)173 2926820 Fax: +49 (0)3212 1019912 Email: Web: Consulting@Thorsten-Soll.de www.xing.com/profile/thorsten_soll

Mehr

Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader

Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader Anforderungen von Unternehmen und Studierenden Beispiele aus der Unternehmenspraxis (IBM, HP) Vermittlung

Mehr

Controlling. Ein Instrument zur ergebnisorientierten Unternehmenssteuerung und langfristigen Existenzsicherung

Controlling. Ein Instrument zur ergebnisorientierten Unternehmenssteuerung und langfristigen Existenzsicherung Controlling Ein Instrument zur ergebnisorientierten Unternehmenssteuerung und langfristigen Existenzsicherung Leitfaden für die Controllingpraxis und Unternehmensberatung Herausgegeben vom Bundesverband

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Wir suchen Menschen, die mehr bewegen

Wir suchen Menschen, die mehr bewegen OMV Gas & Power OMV Gas & Power GmbH ist die Leitgesellschaft für die Gasund Stromaktivitäten der OMV und umfasst die drei Geschäftsfelder Supply, Marketing & Trading sowie Gas Logistics und Power. Die

Mehr

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht.

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und 1420 Handelsrecht 5501-090 Recht I: Zivilrecht I 5501-140 Recht 2: Wirtschaftsrecht 5510-080 Recht

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Kundenwertorientierte Banksteuerung in der Praxis Ergebnisse der empirischen Forschung

Kundenwertorientierte Banksteuerung in der Praxis Ergebnisse der empirischen Forschung Kundenwertorientierte Banksteuerung in der Praxis Ergebnisse der empirischen Forschung Herbsttagung des E-Finance Lab Frankfurt am Main, 28. September 2006 Prof. Dr. Bernd Skiera Johann Wolfgang Goethe-Universität

Mehr

evidanza AG - CEBIT 2015

evidanza AG - CEBIT 2015 evidanza AG - CEBIT 2015 Planung- komplexe Planungsmodelle und Massendaten evidanza AG Folie 1 Strategiekonforme Steuerung der Werttreiber und Erfolgsfaktoren des Geschäftsmodells evidanza AG Folie 2 Nutzen

Mehr

Unterlagen zur Balanced Scorecard o.univ.-prof. Dr. Dietrich Kropfberger

Unterlagen zur Balanced Scorecard o.univ.-prof. Dr. Dietrich Kropfberger Unterlagen zur Balanced Scorecard o.univ.-prof. Dr. Dietrich Kropfberger Grundrichtungen strategischer Führung Porter Prahalat/Hamel Market based view Grundrichtungen Grundrichtungen strategischer strategischer

Mehr

31. AK-Sitzung Berlin-Brandenburg Beyond Budgeting Dorf Zechlin, 27.09.2002 Beyond Budgeting - Unternehmenskultur - Axel Meyl

31. AK-Sitzung Berlin-Brandenburg Beyond Budgeting Dorf Zechlin, 27.09.2002 Beyond Budgeting - Unternehmenskultur - Axel Meyl - Unternehmenskultur - Axel Meyl Axel Meyl, 2_ Unternehmenskultur.ppt, 27.09.2002 Seite 1 12 - Prinzipien Unternehmenskultur 1. Selbststeuerungsrahmen schaffen 2. Verantwortlichkeit für Ergebnisse schaffen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 9) vom. Dezember 010 Lesefassung vom. Februar 01 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Institut für Controlling

Institut für Controlling Institut für Controlling Jahresbericht Gliederung I. Wer sind wir? II. Was tun wir? III. Was wollen wir? 1 Personen I. Wer sind wir? Prof. Dr. Ute Vanini Lehrgebiete: Controlling- Grundlagen Spezielle

Mehr

Nachhaltiges Change Management

Nachhaltiges Change Management Frank Keuper I Heinz Groten (Hrsg.) Nachhaltiges Change Management Interdisziplinäre Fallbeispiele und Perspektiven GABLER Inhaltsverzeichnis Erster Teil der Betriebswirtschaft - Monetarisierung nichtmonetarisierbarer

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

Seminar-Termine 2015. Strategie & Management

Seminar-Termine 2015. Strategie & Management Strategie & Management Geschäftsführung kompakt Leipzig 24.02.-26.02.2015 Stuttgart 14.04.-16.04.2015 Berlin 02.06.-04.06.2015 Hamburg 04.08.-06.08.2015 Frankfurt am Main 29.09.-01.10.2015 Führen mit System

Mehr

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung 3/9/2009 Durch die internationale, wirtschaftliche Verpflechtung gewinnt das Risikomanagement verstärkt an Bedeutung 2 3/9/2009 Das IBM-Cognos RiskCockpit:

Mehr

2422 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012

2422 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012 222 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012 Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang BWL Internationales Management - Gründen - Führen

Mehr

Business Intelligenceein Überblick

Business Intelligenceein Überblick Exkurs Business Intelligenceein Überblick Folie 1 Januar 06 Literatur Kemper, Hans-Georg; Mehanna, Walid; Unger, Carsten (2004): Business Intelligence: Grundlagen und praktische Anwendungen Eine Einführung

Mehr

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg Agenda Die Hochschule Das Masterprogramm Historie 1980 1990 2001 2004 Betriebswirtschaft und Fremdsprachen

Mehr