MUSTER ANALYSE Erfolgsoptimierungsanalyse. für. MUSTER AG Hauptstrasse 10, 8000 Zürich

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "---------------------MUSTER ANALYSE------------------------ Erfolgsoptimierungsanalyse. für. MUSTER AG Hauptstrasse 10, 8000 Zürich"

Transkript

1 MUSTER ANALYSE Erfolgsoptimierungsanalyse für MUSTER AG Hauptstrasse 10, 8000 Zürich perspective-b Altes Schulhaus Curgnun Morissen Switzerland Tel F / M

2 Sehr geehrter Meier Zu Ihrem Entschluss, unser innovatives Diagnose- und Optimierungtool optimizer zu testen gratulieren wir Ihnen herzlich. Es ist unser Ziel, Führungskräften neue Aspekte und Perspektiven zur nachhaltigen Steigerung der Ertragskraft ihres Unternehmens aufzuzeigen und wir hoffen, dass uns dies mit der vorliegenden Analyse gelingt. Dieser Dokument besteht aus den Abschnitten: 1. Resultatzusammenfassung 2. Einführung in die Methodik 3. Visualisierung der Resultate und Empfehlungen zu den fünf Schlüsselelementen des Unternehmenserfolgs 4. Mögliche nächste Schritte Beilage Ihre Eingabedaten 2

3 1) Resultatzusammenfassung Aus der Detailanalyse Ihrer Angaben geht hervor, dass Ihr Unternehmen in den folgenden drei von fünf von uns definierten Schlüsselbereichen der Unternehmensführung gut positioniert ist. Dazu gratulieren wir Ihnen und Ihrem Team herzlich. Die Bereiche sind: o o Mitarbeitende Infrastruktur Obwohl zur Zeit kein unmittelbarer Handlungsbedarf in diesen Bereichen besteht empfehlen wir Ihnen, die entsprechenden Diagramme genau zu studieren da auch sie wertvolle Hinweise auf zukünftige Schwachstellen enthalten können. Optimierungspotentional besteht in den Bereichen o o o Angebot Kennzahlen Nachhaltigkeit Die Einzelheiten der Analyse und unsere Empfehlungen finden Sie ab Seite 6 des Berichts. 3

4 2) Einführung in die Methodik Die Grundlagen des Erfolgs Bevor Sie sich den Resultaten im Detail zuwenden bitten wir Sie, sich hier mit der dem Modell zu Grunde liegenden Methodik und Funktionsweise vertraut zu machen. Es ist unsere Überzeugung, dass die Grundlage für nachhaltige Kundenbindung und letztlich zufriedenstellenden Geschäftserfolg eine verständliche, kundenzentrierte Unternehmensstrategie ist. Die zielführenden Elemente des Erfolgs, welche von der Strategie abgedeckt und in harmonischem Zusammenspiel operativ umgesetzt werden müssen, lassen sich auf eine einfache Art darstellen: Das perspective-b optimizer Modell wurde auf der Basis dieser Erkenntnisse entwickelt. 4

5 Visualisierung der Resultate Nachstehend möchten wir Ihnen anhand eines Beispiels die Funktionsweise der Grafiken erläutern: Einfluss auf nachhaltiges, profitables Wachstum! >! Angebot! >! Score / Optimierungspotenzial! Innovationbereitschaft! Kundenverständnis! Preismanagement! Qualität! Vermarktung! Wettbewerbsverständnis! Die horizontale Achse der Grafik zeigt das Optimierungspotenzial in den einzelnen Tätigkeitenbereichen. Eine tiefer Wert, das heisst eine Kugel auf der linken Seite der Grafik, deutet auf ein hohes Optimierungspotenzial hin; eine Kugel auf der rechten Seite bedeutet, das Unternehmen befindet sich in diesem Tätigkeitsbereich bereits auf einem hohen Stand. Im Beispiel oben ist die Innovationsbereitschaft des Unternehmens schon sehr hoch und es besteht deshalb kein unmittelbarer Handlungsbedarf. Die vertikale Achse visualisiert die Stärke des Einfluss eines Bereichs auf die Erzielung von nachhaltigem, profitablen Wachstum. Im Bespiel bedeutet das, das eine allfällige Verbesserung im Bereich Kundenverständnis den grössten positiven Effekt auf nachhaltige Erfolgsverbesserung haben würde. Dem zu Folge sind die Kugeln im oberen linken Quadrant, d.h. im Beispiel die Bereiche Kundenverständnis, Qualität und Preismanagement von höchstem Interesse. Sie verkörpern die Bereiche mit dem grössten Optimierungspotentional und dem stärksten Einfluss auf den Geschäftserfolg. Als weitere Information gibt die Grösse der Kugel einen Hinweis auf die Komplexität möglicher Optimierungsmassnahmen. Eine grosse Kugel bedeutet eine eher geringe Komplexität der Massnahmen; eine kleine Kugel besagt Vorsicht allfällige Massnahmen können komplex, d.h. unter Umständen sehr zeit- und kostenintensiv sein. Im Bespiel bedeutet das, Qualitätsprobleme sind in der Regel schwierig und komplex zum lösen während dem das Kundenverständnis mit relativ einfachen Massnahmen gefördert werden kann. Das bedeutet: Um mit möglichst wenig Zeit- und Kostenaufwand eine maximale Erfolgssteigerung zu erzielen konzentrieren wir uns auf die grossen Kugeln im oberen linken Quadrant der Grafik 5

6 3) Visualisierung der Resultate und Empfehlungen zu den fünf Schlüsselelementen des Unternehmenserfolgs 6

7 A. Analyse der Schlüsselbereiche eines wettbewerbsfähigen, attraktiven Produkt- oder Dienstleistungsangebots Einfluss auf nachhaltiges, profitables Wachstum! >! Angebot! Innovationsbereitschaft! Kundenverständnis! Preismanagement! Qualität! Vermarktung! Wettbewerbsverständnis! >! Score / Optimierungspotentional! Kundenverständnis Analyse Das Fehlen einer positiven Differenzierung im Bereich der Kundenzufriedenheit ist der wahrscheinlichste Grund für die unbefriedigende Kundenloyalität. Dieser Bereich ist von grösster Wichtigkeit weil in den meisten Fällen nur zufriedene Kunden loyale Kunden sind und Loyalität die Basis für die, für nachhaltiges, profitables Wachstum so wichtige, Kundentreue ist. Empfehlung Der Verbesserung des Kundenverständnis, mit dem Ziel die Kundenloyalität zu verbessern, sollte grösstmögliche Priorität auf der Führungsebene zuteil werden. Vor dem Ergreifen allfälliger Massnahmen ist es wichtig, dass die Situation und die genauen Hintergründe und Ursachen der bestehenden Kundenwahrnehmung quantitativ und qualitativ bestimmt werden. Die wirkungsvollste und schnellste Massnahme zur Erlangung aussagekräftiger Informationen ist das individuelle Gesprächen mit Schlüsselkunden, ergänzt durch eine breiter angelegte telefonische oder elektronische Kundenbefragung. Das Umfrage- respektive Interviewmaterial muss gut strukturiert und vor dem Einsatz unbedingt von Fachleuten getestet werden. Die Interviews mit den Schlüsselkunden werden dann idealerweise durch die Frontleute mit Unterstützung der Unternehmensleitung durchgeführt. 7

8 Preismanagement Analyse Bekanntlich wirkt sich eine erfolgreiche Erhöhung des Verkaufspreises unmittelbar auf die Profitabilität des Unternehmens aus. Eine Optimierung des Preismanagements würden deshalb ohne Zweifel zu einer Entspannung der angespannten Ertragslage führen. Empfehlung Der bezahlte Preis ist ein direkter Ausdruck des Mehrwerts den ein Produkt oder eine Dienstleistung für den Kunden darstellt. Daraus folgt, dass der Anfangspunkt einer erfolgreichen Preisstrategie ein tiefes Verständnis des realen und wahrgenommenen Mehrwerts eines Produkts oder einer Dienstleistung sein muss. perspective-b verfügt über die notwendige Erfahrung und die Analysemodelle um die entsprechenden Korrelationen zwischen Preis und Mehrwert zu erarbeiten und daraus eine erfolgreiche Preisstrategie zu entwickeln. 8

9 B. Analyse der Schlüsselbereiche für eine erfolgreiche Personalführung Mitarbeitende! Einfluss auf nachhaltiges, profitables Wachstum! >! Motivation! Führung! Dienstleistungsorientierung! Qualifikation! Produktivität! >! Score / Optimierungspotentional! Analyse Alle Kugeln welche einen massgeblichen Einfluss auf nachhaltiges, profitables Wachstum haben liegen rechts der Mittelline der Grafik und bilden eine solide Basis für nachhaltigen Erfolg. Empfehlung Obwohl kein unmittelbarer Handlungsbedarf besteht ist es ratsam, auch diese Bereiche im Auge zu behalten. Das wirtschaftliche- personelle- oder wettbewerbliche Umfeld kann sich sehr rasch verändern und es ist deshalb wichtig, negative Trends frühzeitig zu erkennen um entsprechende Massnahmen rechtzeitig ergreifen zu können. 9

10 C. Analyse der Schlüsselbereiche einer für den Unternehmenserfolg unerlässlichen Infrastruktur Infrastruktur! Einfluss auf nachhaltiges, profitables Wachstum! >! >! Score / Optimierungspotentional! Betriebs- & Geschäftsabläufe! Standort & Räumlichkeiten! Technologie! Analyse Alle Kugeln welche einen massgeblichen Einfluss auf nachhaltiges, profitables Wachstum haben liegen rechts der Mittelline der Grafik und bilden eine solide Basis für nachhaltigen Erfolg. Empfehlung Obwohl kein unmittelbarer Handlungsbedarf besteht ist es ratsam, auch diese Bereiche im Auge zu behalten. Das wirtschaftliche- personelle- oder wettbewerbliche Umfeld kann sich sehr rasch verändern und es ist deshalb wichtig, negative Trends frühzeitig zu erkennen um entsprechende Massnahmen rechtzeitig ergreifen zu können. 10

11 D. Analyse der für eine wirkungsvolle, kunden- und erfolgsbezogene Unternehmensführung benötigten Kennzahlen Kennzahlen! Einfluss auf nachhaltiges, profitables Wachstum! >! >! Score / Optimierungspotentional! Asset / Liquiditätsmanagement! Kostenkontrolle! Kurzfristige Planung! Liefertreue! Liefertreue Analyse Mangelnde Liefertreue ist eine der sichersten Methoden um Kunden in die Arme der Mitbewerber zu treiben. Für ein erfolgreiches, kundenorientiertes Unternehmen ist es deshalb unerlässlich Daten über erwartete und aktuelle Liefertreue zu erheben. Nur mittels eines verlässlichen Systems können Lieferverzögerungen rechtzeitig dem Kunden mitgeteilt und damit viel Goodwill geschaffen werden. Ohne Zweifel wird sich durch den Einsatz eines solchen Systems die Kundenbindung und damit auch die Ertragskraft des Unternehmens verbessern. Empfehlung Wir empfehlen die Einführung eines einfachen, effizienten Kennzahlensystems welches der Unternehmensführung Zugang zu vergangenen und aktuellen Schlüsseldaten wie Auftragsbestand, Liefertreue, Lagerbestand- und umschlag, Debitorenausstände, Liquiditätstrends usw. verschafft. Schon ein einfaches, mit wenig Aufwand einzuführende System würde unter Umständen genügen um der Unternehmensleitung wertvolle, für die Unternehmensführung unerlässliche Daten zu liefern. 11

12 Asset / Liquiditätsmanagement Analyse Für die Optimierung der Ertragskraft eines Unternehmens ist striktes Cash- und Assetmanagement absolut unerlässlich. Unternehmen welche es versäumen der Liquidität die notwendige Aufmerksamkeit zu schenken laufen oft das Risiko unerwartet in eine Liquiditätsfalle zu tappen, aus welcher eine Befreiung oft schwierig und zeitraubend ist. Selbstverständlich ist das Risiko einer solchen Situation bei mangelnder Ertragskraft des Unternehmens entsprechend grösser. Empfehlung Wir empfehlen die Einführung eines einfachen, effizienten Kennzahlensystems welches der Unternehmensführung Zugang zu vergangenen und aktuellen Schlüsseldaten wie Auftragsbestand, Liefertreue, Lagerbestand- und Umschlag, Debitorenausstände, Liquiditätstrends usw. verschafft. Schon ein standardisiertes, mit wenig Aufwand einzuführendes System würde unter Umständen genügen um die für ein erfolgreiches Asset / und Liquiditätsmanagement benötigten Informationen zu liefern. 12

13 E. Analyse der Schlüsselbereiche für eine nachhaltige Unternehmensführung Nachhaltigkeit! Einfluss auf nachhaltiges, profitables Wachstum! >! Marktentwicklung! Mittel & langfristige Planung! Umweltverträglichkeit! >! Score / Optimierungspotentional! Marktentwicklung Analyse Zur Sicherstellung des langfristigen Erfolgs ist ein 3-5 jähriger Planungshorizont unerlässlich. Dabei muss sich die Unternehmensleitung zu Fragen wie der gewünschten Marktpositionierung in Bezug auf geographische und technologische Gegebenheiten, die angestrebte Unternehmensgrösse und Profitabilität, sowie weiteren unternehmensspezifischen Rahmenbedingungen klare Gedanken machen. Das Fehlen von langfristigen Perspektiven kann im besten Fall zu allerlei Überraschungen, im schlechtesten Fall zum Ende des Unternehmens führen. Dieses Risiko ist bei einem Unternehmen mit bereits ungenügender Ertragslage besonders gross. Empfehlung Strategische Planung ist eine Führungsaufgabe für die unbedingt genügend Zeit eingesetzt werden sollte. Wir empfehlen die Schaffung eines wiederkehrenden Planungsprozesses unter Einbezug aller Mitglieder des Führungsteams und allenfalls weiterer Schlüsselmitarbeitenden. Die Erfahrung zeigt, dass sich die strukturierte Auseinandersetzung mit der Zukunft des Unternehmens in Bezug auf den nachhaltigen Erfolg auszahlt, und sich erst noch positiv auf die Motivation der Mitarbeitenden auswirkt. 13

14 4) Mögliche nächste Schritte Wir hoffen, dass die Analyse und unsere Empfehlungen Sie neugierig gemacht haben, und Sie mehr darüber und über unsere Umsetzungsideen erfahren möchten. Sollte dies der Fall sein schlage wir Ihnen ein für Sie kostenloses Treffen mit unserem Herr Hochreutener vor. Das Ziel eines solchen Gesprächs ist es, die Resultate der Analyse und die Hintergründe unserer Empfehlungen weiter zu vertiefen und allfällige nächste Schritte für eine mögliche Zusammenarbeit zu besprechen. Sie erreichen Herr Hochreutener telefonisch unter oder , und per unter Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Freundliche Grüsse, Das perspective-b Team 14

15 Beilagen Kopie Ihres Unternehmensprofils und der Bewertung der 44 Aussagen 15

Wie fit ist Ihr KMUnternehmen?

Wie fit ist Ihr KMUnternehmen? Fit für die Zukunft Nutzen eines Fitness-Checks für Unternehmen Wie fit ist Ihr KMUnternehmen? Waren Sie persönlich in letzter Zeit zu einem ärztlichen Fitness-Check und wissen nun, wie Sie zwäg sind?

Mehr

Evaluation in der Personalentwicklung - Umgang mit Komplexität in der Praxis

Evaluation in der Personalentwicklung - Umgang mit Komplexität in der Praxis 1 - Umgang mit Komplexität in der Praxis 16. Jahrestagung der Gesellschaft für Evaluation 11.-13. September 2013 in München Dr. Julia Hapkemeyer StatEval GmbH Gesellschaft für Statistik und Evaluation

Mehr

november ag Seminarbeschreibung Das projektfreundliche Umfeld Version 1.1 25. August 2009 Status: Final

november ag Seminarbeschreibung Das projektfreundliche Umfeld Version 1.1 25. August 2009 Status: Final Seminarbeschreibung Das projektfreundliche Umfeld Version 1.1 25. August 2009 Status: Final Das projektfreundliche Umfeld Zweckmässige Rahmenbedingungen für die Strategieumsetzung schaffen Die Fähigkeit,

Mehr

Evaluation in der Personalentwicklung - Nutzen, Anwendung und Hürden. Vortrag an der Freien Universität Berlin 04.03.2013

Evaluation in der Personalentwicklung - Nutzen, Anwendung und Hürden. Vortrag an der Freien Universität Berlin 04.03.2013 Evaluation in der Personalentwicklung - Nutzen, Anwendung und Hürden Vortrag an der Freien Universität Berlin 04.03.2013 Dr. Julia Hapkemeyer StatEval GmbH Gesellschaft für Statistik und Evaluation 1 Agenda

Mehr

Herzlich Willkommen. Teymur Schafi-Neya. Schafi-Neya. Der Geschäftsplan Basis für Ihren Erfolg

Herzlich Willkommen. Teymur Schafi-Neya. Schafi-Neya. Der Geschäftsplan Basis für Ihren Erfolg Herzlich Willkommen Der Geschäftsplan Basis für Ihren Erfolg Teymur Schafi-Neya Zu meiner Person 43 Jahre verheiratet, Tochter, Sohn Diplom-Kaufmann Studium in Bamberg Seit 1991 berufstätig Seit 1997 freiberuflicher

Mehr

INDUTEC Reine Perfektion!

INDUTEC Reine Perfektion! INDUTEC Reine Perfektion! Unsere Vision und unsere Werte Indutec Umwelttechnik GmbH & Co. KG Zeißstraße 22-24 D-50171 Kerpen / Erft Telefon: +49 (0) 22 37 / 56 16 0 Telefax: +49 (0) 22 37 / 56 16 70 E-Mail:

Mehr

Wir haben klare strategische Prioritäten definiert und uns ehr geizige Ziele für unser Unternehmen gesetzt.

Wir haben klare strategische Prioritäten definiert und uns ehr geizige Ziele für unser Unternehmen gesetzt. Vision und Werte 2 Vorwort Wir haben klare strategische Prioritäten definiert und uns ehr geizige Ziele für unser Unternehmen gesetzt. Wir sind dabei, in unserem Unternehmen eine Winning Culture zu etablieren.

Mehr

Innendienstmitarbeiter B2B-Vertrieb. 2009 KLAUS SCHEIN Sales Performance Consulting Seite 1

Innendienstmitarbeiter B2B-Vertrieb. 2009 KLAUS SCHEIN Sales Performance Consulting Seite 1 Innendienstmitarbeiter B2B-Vertrieb 2009 KLAUS SCHEIN Sales Performance Consulting Seite 1 Coaching Innendienstmitarbeiter im B2B-Vertrieb Die derzeit schlechte wirtschaftliche Lage bietet die große Chance,

Mehr

LEITBILD FÜR AUFBRUCH, FORTSCHRITT UND VERTRAUEN

LEITBILD FÜR AUFBRUCH, FORTSCHRITT UND VERTRAUEN LEITBILD FÜR AUFBRUCH, FORTSCHRITT UND VERTRAUEN LEITBILD FÜR AUFBRUCH, die Gewerkschaft syndicat interprofessionnel sindacato interprofessionale sindicat interprofessiunal Die Gewerkschaft. Le syndicat

Mehr

Leadership-Barometer 2014 Eine Studie der Kalaidos Fachhochschule und der Schweizer Kader Organisation SKO

Leadership-Barometer 2014 Eine Studie der Kalaidos Fachhochschule und der Schweizer Kader Organisation SKO Departement Wirtschaft Leadership-Barometer 2014 Eine Studie der Kalaidos Fachhochschule und der Schweizer Kader Organisation SKO Herausforderungen von Führungskräften, präsentiert am LeaderCircle der

Mehr

WEISER, KUCK & COMP. Management und Personalberatung BDU

WEISER, KUCK & COMP. Management und Personalberatung BDU WEISER, KUCK & COMP. Management und Personalberatung BDU PROFIL FÜR DIE POSITION PROJECT DIRECTOR (M/F) IMPLEMENTATION OF SAP - MASCHINEN- UND ANLAGENBAU - Unternehmen und Markt Unser Klient - mit einer

Mehr

Leitbild STADT UND LAND. des Konzerns STADT UND LAND

Leitbild STADT UND LAND. des Konzerns STADT UND LAND Leitbild des Konzerns STADT UND LAND STADT UND LAND W O H N B A U T E N - G E S E L L S C H A F T M B H G E S C H Ä F T S B E S O R G E R I N D E R W O G E H E WIR SIND DIE STADT UND LAND. WIR WOLLEN ZUR

Mehr

Leitbild 2020 Leitbild 2020 Seite 1

Leitbild 2020 Leitbild 2020 Seite 1 Landwirtschaft beider Basel Leitbild 2020 Leitbild 2020 Seite 1 Landwirtschaftsbetriebe beider Basel: unternehmerisch und vielfältig Wir haben eine vielfältige Landwirtschaft. Wir anerkennen und fördern

Mehr

TRAINING & LEARNING: EFFIZIENZ FÜR IHR TRAINING.

TRAINING & LEARNING: EFFIZIENZ FÜR IHR TRAINING. TRAINING & LEARNING: EFFIZIENZ FÜR IHR TRAINING. 1 SELECTEAM ALS STRATEGISCHER PARTNER SELECTEAM ist Ihr strategischer Partner für professionelles Training & Learning. Mehr als 30 Jahre Erfahrung und Kompetenz

Mehr

I. C Unternehmenskommunikation

I. C Unternehmenskommunikation I. C Unternehmenskommunikation I. C2 Öffentlichkeitsarbeit Zusammenfassung Warum ist eine professionelle Öffentlichkeitsarbeit wichtig? Welchen Nutzen hat der Betrieb? Mit geringem Budget maximale öffentliche

Mehr

Sales Effectiveness and Rewards. Erfolgreich verkaufen profitabel wachsen

Sales Effectiveness and Rewards. Erfolgreich verkaufen profitabel wachsen Sales Effectiveness and Rewards Erfolgreich verkaufen profitabel wachsen Wir entwickeln für Sie individuelle Lösungen, die die Performance und die Effektivität Ihres Vertriebs steigern, um nachhaltig profitables

Mehr

Kennzahlen Agenda für Sustainicum Business Game

Kennzahlen Agenda für Sustainicum Business Game Kennzahlen Agenda für Sustainicum Business Game Allgemeine Informationen zu Kennzahlensysteme und Controlling Unternehmenserfolg und effiziente Unternehmensleitung entstehen nicht (nur) durch Glück und

Mehr

ASSESSMENT UND POTENZIALABKLÄRUNGEN

ASSESSMENT UND POTENZIALABKLÄRUNGEN ASSESSMENT UND POTENZIALABKLÄRUNGEN IHR NUTZEN: _Transparenz und Sicherheit in personellen Entscheiden _Optimierung bei Stellenbesetzungen _Erkennen von Entwicklungspotenzialen _Gezielte Unterstützung

Mehr

Begleitstudie Hedgefonds. apano auf n-tv und n-tv.de

Begleitstudie Hedgefonds. apano auf n-tv und n-tv.de Begleitstudie Hedgefonds apano auf n-tv und n-tv.de Köln, den 18. Februar 005 Studien-Steckbrief Methode CAWI (Computer Aided Web Interview), seitenrepräsentative Ergebnisse Grundgesamtheit User von n-tv.de

Mehr

Damit Ihre Innovationen Wirklichkeit werden.

Damit Ihre Innovationen Wirklichkeit werden. Damit Ihre Innovationen Wirklichkeit werden. Das Unternehmen Scienten hat sich auf die zielgerichtete Suche nach Informationen und auf Beratungsleistungen zur Unterstützung der Innovationsfähigkeit von

Mehr

Prozessbegleitung. «Optimierung der Personalressourcen» Praxishandbuch: «Ist-Analyse SWOT-Analyse» Idee. Sie lösen aus.

Prozessbegleitung. «Optimierung der Personalressourcen» Praxishandbuch: «Ist-Analyse SWOT-Analyse» Idee. Sie lösen aus. Prozessbegleitung «Optimierung der Personalressourcen» Praxishandbuch: «Ist-Analyse SWOT-Analyse» Idee. Sie lösen aus. IdeeTransfer IdeeTransferBox / Optimierung der Personalressourcen Hinweise & Anleitung

Mehr

Risikomanagement - Prozessmodelle im Kontext von Verträgen Nutzen und Standards

Risikomanagement - Prozessmodelle im Kontext von Verträgen Nutzen und Standards - Prozessmodelle im Kontext von Verträgen Nutzen und Standards CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte GmbH Gauermanngasse, 00 Wien 5. September 05 Referentin: Claudia Gerlach Willkommen Seit 03/04 selbstständige

Mehr

UMSATZ GEWINN WACHSTUM

UMSATZ GEWINN WACHSTUM UMSATZ GEWINN WACHSTUM NEUE IMPULSE SETZEN STRATEGIE + MARKETING STRATEGIE + MARKETING WIR STEIGERN IHREN GESCHÄFTSERFOLG. Inhalt DAS UNTERNEHMEN 07 WAS WIR SIND 08 WAS WIR NICHT SIND 11 WER WIR SIND 12

Mehr

Interessierte Parteien und die Auswirkung auf Ihr Unternehmen neue Anforderungen der ISO Petra Dorner

Interessierte Parteien und die Auswirkung auf Ihr Unternehmen neue Anforderungen der ISO Petra Dorner Interessierte Parteien und die Auswirkung auf Ihr Unternehmen neue Anforderungen der ISO 9001 Petra Dorner Version 4/2016 Wir sind die Spezialisten für Managementsysteme Internationale Tätigkeit von procon

Mehr

Zehnder Clean Air Solutions: Mehr Erfolg in der Recycling-Branche. Heizung Kühlung Frische Luft Saubere Luft

Zehnder Clean Air Solutions: Mehr Erfolg in der Recycling-Branche. Heizung Kühlung Frische Luft Saubere Luft Zehnder Clean Air Solutions: Mehr Erfolg in der Recycling-Branche. Heizung Kühlung Frische Luft Saubere Luft Die Erfahrung zeigt, dass unsere Kunden folgenden Anforderungen gegenüber stehen: Strenge Zertifizierungsanforderungen:

Mehr

INTEGRALES GESUNDHEITSMANAGEMENT FÜR EINE GESUNDE UNTERNEHMENSKULTUR

INTEGRALES GESUNDHEITSMANAGEMENT FÜR EINE GESUNDE UNTERNEHMENSKULTUR INTEGRALES GESUNDHEITSMANAGEMENT FÜR EINE GESUNDE UNTERNEHMENSKULTUR Intro Durch das sich schnell ändernde Marktumfeld stehen Sie und Ihre Mitarbeitenden grossen Herausforderungen gegenüber Um diese Herausforderungen

Mehr

Gemeinsam zu wirtschaftlichem Erfolg. Quantum HOLDING GMBH

Gemeinsam zu wirtschaftlichem Erfolg. Quantum HOLDING GMBH Gemeinsam zu wirtschaftlichem Erfolg Quantum HOLDING GMBH GESUCHT: Menschen, die mit uns aus Ihren Ideen wirtschaftliche Erfolge machen wollen Wir unterstützen Sie nicht nur finanziell, sondern stellen

Mehr

Der-KMU-Berater Thomas Koppenhagen

Der-KMU-Berater Thomas Koppenhagen 1 Muster GmbH Der KMU-Berater-Bilanz-Check Stellungnahme zur Ist-Situation Analysezeitraum 201x 201z 2 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Angaben 2. Auswertung Quick-Check 3. Ergebnissituation 4. Bilanzsituation

Mehr

Kurs mit. Die Ziele und Werte von Gerolsteiner

Kurs mit. Die Ziele und Werte von Gerolsteiner Kurs mit Die Ziele und Werte von Gerolsteiner Kurs mit Vorwort Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Kompassnadel hilft, Kurs zu halten und Ziele konsequent zu verfolgen. Mit einer Kurskorrektur

Mehr

Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen

Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen SERVICE-INITIATIVE...... Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen SERVICE-INITIATIVE D: +49 (0)89-660 639 79-0 Ö: +43 (0)772-210 68 Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen Warum es sich

Mehr

Zukunft der Marketingdisziplin

Zukunft der Marketingdisziplin Zukunft der Marketingdisziplin Ergebnisse einer Spiegelbildbefragung von, n und Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg Vortrag auf der MTP-Tagung Horizonte 2015 am 6.10.2015 in Frankfurt Eine Studie von MTP in Kooperation

Mehr

Haben Sie eine Strategie? Wenn ja, welche?

Haben Sie eine Strategie? Wenn ja, welche? Haben Sie eine Strategie? Wenn ja, welche? Wie Sie Ihre Unternehmensstrategie in 7 Schritten formulieren und erfolgreich umsetzen 1 Wir unterstützen Unternehmen seit 2002 weltweit dabei, mit Strategie

Mehr

Stimmungsbild»Produktivität von Dienstleistungen«

Stimmungsbild»Produktivität von Dienstleistungen« Stimmungsbild»Produktivität von Dienstleistungen«Eine Kurzerhebung der strategischen Partnerschaft»Produktivität von Dienstleistungen«Seite 1 Management Summary Stimmungsbild»Produktivität von Dienstleistungen«Fraunhofer

Mehr

DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER

DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER ICT CLUSTER BERN/26. März 2014 Seite 1 ICT CLUSTER BERN; Bern, 26. März 2014 Referat von Herrn Regierungsrat Andreas Rickenbacher, Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Bern DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER

Mehr

DATENSCHUTZ: NOTWENDIGE BÜROKRATIE ODER WETTBEWERBSVORTEIL IM UMGANG MIT DIGITALEN KUNDENDATEN?

DATENSCHUTZ: NOTWENDIGE BÜROKRATIE ODER WETTBEWERBSVORTEIL IM UMGANG MIT DIGITALEN KUNDENDATEN? F R AUNHO F ER -IN S T IT U T F Ü R A N G E WA N D TE IN FORM ATION STECH N IK FIT DATENSCHUTZ: NOTWENDIGE BÜROKRATIE ODER WETTBEWERBSVORTEIL IM UMGANG MIT DIGITALEN KUNDENDATEN? DATENSCHUTZ GEWINNT ZUNEHMEND

Mehr

MEHR ÜBERBLICK BRINGT MEHR LIQUIDITÄT. Finden Sie heraus, wo sich in Ihrem Unternehmen noch Kapital verbirgt!

MEHR ÜBERBLICK BRINGT MEHR LIQUIDITÄT. Finden Sie heraus, wo sich in Ihrem Unternehmen noch Kapital verbirgt! MEHR ÜBERBLICK BRINGT MEHR LIQUIDITÄT. Finden Sie heraus, wo sich in Ihrem Unternehmen noch Kapital verbirgt! Wer keinen Überblick über seine Unternehmensfi nanzen hat, riskiert Zahlungsengpässe und schlechte

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis V IX XV XVII Abkürzungs Verzeichnis XXI 1 Warum die Mittelstandsfinanzierung in das Blickfeld rückt - Einführung r 1 2 Weshalb Risikoorientierung notwendig

Mehr

15.04.2016 KPS AG Hauptversammlung 2016 WILLKOMMEN!

15.04.2016 KPS AG Hauptversammlung 2016 WILLKOMMEN! WILLKOMMEN! KPS AG Hauptversammlung 2016 Dietmar Müller München, 15.04.2016 01 Zielsetzungen 02 Finanzkennzahlen 03 Bilanz / GuV 04 Corporate Governance 05 Prognose 2015/16 AGENDA Zielsetzungen für das

Mehr

In welchem Spannungsfeld stehen Betriebe und Mitarbeiter bei wachsenden Betriebsstrukturen?

In welchem Spannungsfeld stehen Betriebe und Mitarbeiter bei wachsenden Betriebsstrukturen? Soziale Nachhaltigkeit im Weinbau Elenathewise, fotolia In welchem Spannungsfeld stehen Betriebe und Mitarbeiter bei wachsenden Betriebsstrukturen? Helma Ostermayer ostermayer Beratung. Seminare. Projektmanagement

Mehr

Fragebogen zu der Diplomarbeit Wege zur erfolgreichen Strategieumsetzung mittels Balanced Scorecard - eine branchenübergreifende Studie

Fragebogen zu der Diplomarbeit Wege zur erfolgreichen Strategieumsetzung mittels Balanced Scorecard - eine branchenübergreifende Studie Fragebogen zu der Diplomarbeit Wege zur erfolgreichen Strategieumsetzung mittels Balanced Scorecard - eine branchenübergreifende Studie Betreuer der Diplomarbeit: Professor Dr. Roland Fahrion Lehrstuhl

Mehr

Positionierung kommunaler EVU im liberalisierten Markt: Bedeutung der letzten Meile

Positionierung kommunaler EVU im liberalisierten Markt: Bedeutung der letzten Meile Institut für Systemisches Management und Public Governance Positionierung kommunaler EVU im liberalisierten Markt: Bedeutung der letzten Meile Dr. Roger W. Sonderegger Euroforum / Regulierungskongress

Mehr

Die Raiffeisenbank St. Georgen a. d. Stiefing ist so gut wie ihre Mitarbeiter.

Die Raiffeisenbank St. Georgen a. d. Stiefing ist so gut wie ihre Mitarbeiter. Leitbild Unsere Mitarbeiter unser Kapital Die Raiffeisenbank St. Georgen a. d. Stiefing ist so gut wie ihre Mitarbeiter. Wir erwarten von unseren Mitarbeitern, dass sie sich für die Verwirklichung des

Mehr

ERLEBEN SIE CONSULTING UND SOFTWARE IN EINER NEUEN DIMENSION!

ERLEBEN SIE CONSULTING UND SOFTWARE IN EINER NEUEN DIMENSION! Professionell, effizient und zuverlässig. ERLEBEN SIE CONSULTING UND SOFTWARE IN EINER NEUEN DIMENSION! ÜBER UNS Die G+H Systems. Im Gleichtritt mit unseren Kunden und Partnern zusammen schneller ans Ziel.

Mehr

Wer die Effekte seiner Werbung kennt, wirbt erfolgreicher.

Wer die Effekte seiner Werbung kennt, wirbt erfolgreicher. institut für automobiles marketing Wer die Effekte seiner Werbung kennt, wirbt erfolgreicher. Mit der Werbewirkungskontrolle den Erfolgsbeitrag von Marketingmaßnahmen messen und optimieren. Mit der Werbewirkungskontrolle

Mehr

Glück ist machbar. Nutzen und Sinn Beruflicher Rehabilitation

Glück ist machbar. Nutzen und Sinn Beruflicher Rehabilitation Glück ist machbar Nutzen und Sinn Beruflicher Rehabilitation Ergebnisse der Evaluationsstudie Von Synthesis Forschung und IBE im Auftrag des BBRZ Mai 2015 Untersuchungsgegenstand: Nutzen und Sinn Beruflicher

Mehr

Vorgaben zur Erstellung eines Businessplans

Vorgaben zur Erstellung eines Businessplans Vorgaben zur Erstellung eines Businessplans 1. Planung Dem tatsächlichen Verfassen des Businessplans sollte eine Phase der Planung vorausgehen. Zur detaillierten Ausarbeitung eines Businessplans werden

Mehr

Marktforschung für Markenstrategien

Marktforschung für Markenstrategien F o r B e t t e r D e c i s i o n s Marktforschung für Markenstrategien Absicherung Ihres Markterfolgs 1. Wirtschaftstag des Magischen Dreiecks am 10.11.2007 in Dinkelsbühl Dr. Konrad Weßner puls Marktforschung

Mehr

Ihr BTC Servicetraining Überlassen Sie doch das aufgesetzte Lächeln Ihrem Marktbegleiter.

Ihr BTC Servicetraining Überlassen Sie doch das aufgesetzte Lächeln Ihrem Marktbegleiter. Ihr BTC Servicetraining Überlassen Sie doch das aufgesetzte Lächeln Ihrem Marktbegleiter. Die Zeiten der "Service-Wüste" sind schon lange vorbei. Immer mehr Unternehmen haben es erkannt wenn Sie im Wettbewerb

Mehr

zooplus AG Ordentliche Hauptversammlung München, 05. Juni 2013

zooplus AG Ordentliche Hauptversammlung München, 05. Juni 2013 zooplus AG Bericht des Vorstands zum Geschäftsjahr 2012 Dr. Cornelius Patt, Vorsitzender des Vorstands 2 Highlights 2012 Steigerung der Gesamtleistung um 78 Mio. auf 336 Mio. Signifikante Verbesserung

Mehr

wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen.

wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen. wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen. GANZHEITLICH. EFFIZIENZSTEIGERND. NACHHALTIG. BILFINGER ONE IST DAS KONZEPT FÜR DIE NÄCHSTE GENERATION VON PARTNERSCHAFT IN DER IMMOBILIENWIRTSCHAFT.

Mehr

Mitarbeitende als Social-Media-Botschafter für das Unternehmen gewinnen

Mitarbeitende als Social-Media-Botschafter für das Unternehmen gewinnen Mitarbeitende als Social-Media-Botschafter für das Unternehmen gewinnen 1 Ungenutztes Potenzial Die Bemühungen vieler KMU um einen erfolgreichen Auftritt in Social Media lassen einen wichtigen Faktor komplett

Mehr

10 Fragen und 10 Antworten

10 Fragen und 10 Antworten 10 Fragen und 10 Antworten Interne Kommunikation und Change Communication . «Wozu braucht es interne Kommunikation und Change Communication?» Wissen ist Macht geben Sie im Management etwas davon ab. Ihnen

Mehr

Willkommen an der Medienkonferenz

Willkommen an der Medienkonferenz Social Impact Bond Willkommen an der Medienkonferenz Begrüssung Regierungsrat Philippe Perrenoud Gesundheits- und Fürsorgedirektor 2 Der Social Impact Bond eine innovative Finanzierungsform zur Erreichung

Mehr

Unternehmenszweck, Vision, Mission, Werte

Unternehmenszweck, Vision, Mission, Werte Unternehmenszweck, Vision, Mission, Werte UNSER STRATEGISCHER RAHMEN Unternehmenszweck, Vision, Mission, Werte Wir haben einen klaren und langfristig ausgerichteten strategischen Rahmen definiert. Er hilft

Mehr

DIGITAL SUCCESS RIGHT FROM THE START.

DIGITAL SUCCESS RIGHT FROM THE START. DIGITAL SUCCESS RIGHT FROM THE START. DIGITAL SUCCESS RIGHT FROM THE START. STRATEGIE KONZEPTION SYSTEM UX & REALISIERUNG BETRIEB SCHULUNGEN ONLINE AUSWAHL DESIGN MARKETING NACHHALTIG ERFOLGREICH IM DIGITAL

Mehr

Zufriedene Gäste, Mundpropaganda und begeisterte Stammgäste sind der Schlüssel zum Erfolg Ihres Unternehmens!

Zufriedene Gäste, Mundpropaganda und begeisterte Stammgäste sind der Schlüssel zum Erfolg Ihres Unternehmens! IOO % ästezufriedenheit Zufriedene Gäste, Mundpropaganda und begeisterte Stammgäste sind der Schlüssel zum Erfolg Ihres Unternehmens! MIT Gäste BAROMETER Systems sind 100 % Gästezufriedenheit möglich!

Mehr

Wirkungsevaluation in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit

Wirkungsevaluation in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit Wirkungsevaluation in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit VENRO-Tagung, 16.09.2013 Christine Blome, Evaluatorin, kontakt@christine-blome.de 1 Definition Wirkungsevaluation Was heißt Wirkungsevaluation

Mehr

CAMELOT Management Consultants AG

CAMELOT Management Consultants AG CAMELOT Management Consultants AG Referenzbeispiele im Umfeld Operations und Kurzportrait Köln, November 2016 Referenzbeispiel Automobilzulieferer Globaler Automobilzulieferer: Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Alles Gute für Ihre Steuern. Rechnungswesen & Steuern

Alles Gute für Ihre Steuern. Rechnungswesen & Steuern Alles Gute für Ihre Steuern Rechnungswesen & Steuern Was wollen Sie denn noch alles selbst machen? FIDES SERVICES KURZINFO Steuererklärung, Jahresabschluss, Lohnabrechnung, Finanzbuchhaltung Das können

Mehr

Beziehungsoptimierung zwischen Vertrieb und Service

Beziehungsoptimierung zwischen Vertrieb und Service Beziehungsoptimierung zwischen Vertrieb und Service ein Projektbericht VDMA-Ausschuss Marketing 23. November 2005 Universität Siegen Institut für Wirtschaftsinformatik Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Mehr

das usa team Ziegenberger Weg Ober-Mörlen Tel Fax: mail: web:

das usa team Ziegenberger Weg Ober-Mörlen Tel Fax: mail: web: Problemanalyse das usa team Ziegenberger Weg 9 61239 Ober-Mörlen Tel. 06002 1559 Fax: 06002 460 mail: lohoff@dasusateam.de web: www.dasusateam.de 1 Problem-Analyse Entscheidungen! Probleme! Manchmal ist

Mehr

Die FHS St.Gallen. Fachbereiche Wirtschaft Technik Soziale Arbeit Gesundheit. Weiterbildungszentrum über alle Fachbereiche

Die FHS St.Gallen. Fachbereiche Wirtschaft Technik Soziale Arbeit Gesundheit. Weiterbildungszentrum über alle Fachbereiche Herzlich Willkommen Die FHS St.Gallen Fachbereiche Wirtschaft Technik Soziale Arbeit Gesundheit Weiterbildungszentrum über alle Fachbereiche Forschung & Entwicklung 7 Institute, 11 Kompetenzzentren 8 Fachstellen

Mehr

Die Werte von CSL Behring

Die Werte von CSL Behring Die Werte von CSL Behring Eine Ergänzung zum Individual Performance Management Guide Die Werte von CSL Behring Dieser Leitfaden soll Ihnen helfen, Verhaltensweisen zu beobachten, zu überdenken und zu bewerten,

Mehr

Produkt Information Effizienz-Audit Projekt-Controlling/Projekt-Management

Produkt Information Effizienz-Audit Projekt-Controlling/Projekt-Management MEHR EFFIZIENZ FÜR IHR UNTERNEHMEN Produkt Information Effizienz-Audit Projekt-Controlling/Projekt-Management Kontakt: amanit Unternehmensberatung GmbH Tel.: +49 761 38 37 10-0 Mail: info@amanit.de Seite

Mehr

Strategische Unternehmensberatung für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Strategische Unternehmensberatung für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft DR. HÖLLING & PARTNER UNTERNEHMENSBERATUNG MIT WEITBLICK AGIEREN WERTE SICHERN VERÄNDERUNGEN GESTALTEN RISIKEN BE- HERRSCHEN Strategische Unternehmensberatung für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Mehr

Immaterielle Vermögenswerte

Immaterielle Vermögenswerte ZFI-Gesundheit, Wilhelm-Weber-Str. 4, 37073 Göttingen Handout Arbeitsmappe Dipl.-Kfm. (FH) / Gesundheitsbetriebswirt (VWA) Mobil: 0151 15297744 Fax: 0551 49248593 Wilhelm-Weber-Str. 4 37073 Göttingen t.hoxhold@zfi-gesundheit.de

Mehr

Wettbewerbsvorteil Führungskraft: Dr. Jens Alexander Hartmann; Handelsjournal 5/2012

Wettbewerbsvorteil Führungskraft: Dr. Jens Alexander Hartmann; Handelsjournal 5/2012 Führungskräfte finden & fördern Die Bedürfnisse der Kunden ändern sich. Eine innovative Unternehmenskultur mit Mitarbeitern als Markenbotschafter kann helfen, den neuen Anforderungen gerecht zu werden.

Mehr

Mehr Effektivität und Effizienz in Marketing, Werbung, Unternehmenskommunikation. Chancen jetzt nutzen, Potentiale ausschöpfen!

Mehr Effektivität und Effizienz in Marketing, Werbung, Unternehmenskommunikation. Chancen jetzt nutzen, Potentiale ausschöpfen! Mehr Effektivität und Effizienz in Marketing, Werbung, Unternehmenskommunikation Chancen jetzt nutzen, Potentiale ausschöpfen! Darauf kommt es an: Die richtigen Dinge richtig tun 50% aller Marketingausgaben

Mehr

Nachhaltigkeit und Balanced Scorecard: Erfordernisse und Herausforderungen an international tätige Hilfsorganisationen

Nachhaltigkeit und Balanced Scorecard: Erfordernisse und Herausforderungen an international tätige Hilfsorganisationen Wirtschaft Thomas Hockenbrink Nachhaltigkeit und Balanced Scorecard: Erfordernisse und Herausforderungen an international tätige Hilfsorganisationen Masterarbeit Fachbereich Wirtschaftswissenschaften,

Mehr

Ihre Herausforderungen

Ihre Herausforderungen Die Möglichkeiten der Cloud Ihre Herausforderungen Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die heutigen Herausforderungen in Unternehmen Steigerung des Unternehmenswachstums Verbesserung

Mehr

trategisches MandantInnen-Management Zukunftssicherung Ihrer Anwaltskanzlei

trategisches MandantInnen-Management Zukunftssicherung Ihrer Anwaltskanzlei trategisches MandantInnen-Management Zukunftssicherung Ihrer Anwaltskanzlei Welche langfristigen Ziele wollen Sie mit Ihrer Kanzlei erreichen? Welche Maßnahmen müssen Sie in- sowie extern setzen, damit

Mehr

Human Resources Strategie

Human Resources Strategie Human Resources Strategie Unterstützt die Personalabteilung den Unternehmenserfolg nachhaltig? Frankfurt/Düsseldorf, Februar 2012 Dagmar Strehlau Georg Jenkner Schlecht geführt und kaum gefördert?! DIE

Mehr

BMBF-Förderprojekt Enabling Innovation Erprobung des Management-Tools Informationen zur Zielstellung und Beantragung

BMBF-Förderprojekt Enabling Innovation Erprobung des Management-Tools Informationen zur Zielstellung und Beantragung BMBF-Förderprojekt Enabling Innovation Erprobung des Management-Tools Informationen zur Zielstellung und Beantragung Berlin, Dezember 2014 1 Enabling Innovation Erprobung BMBF-Förderprojekt der Helmholtz-Geschäftsstelle:

Mehr

Strategische Ziele des Bundesrates für die SBB 2011 2014

Strategische Ziele des Bundesrates für die SBB 2011 2014 Strategische Ziele des Bundesrates für die SBB 2011 2014 Einleitung Der Bund ist Alleinaktionär der SBB AG. Die Eignerinteressen werden durch den Bundesrat wahrgenommen. Dabei berücksichtigt er die unternehmerischen

Mehr

Working Capital Optimierung durch Big Data Analytics. 1. Dezember, 2015

Working Capital Optimierung durch Big Data Analytics. 1. Dezember, 2015 Working Capital Optimierung durch Big Data Analytics 1. Dezember, 2015 Bühler Leybold Optics Lösungen und Kunden LEYBOLD OPTICS Unsere Lösungen Vakuum-Anlagen für optische, funktionale, dünne Schichten

Mehr

ERZO ENTSORGUNG REGION ZOFINGEN EIGENTÜMERSTRATEGIE. Energie aus unserer Region.

ERZO ENTSORGUNG REGION ZOFINGEN EIGENTÜMERSTRATEGIE. Energie aus unserer Region. ERZO ENTSORGUNG REGION ZOFINGEN EIGENTÜMERSTRATEGIE Erwartungen und Vorgaben der Eigentümer an die zukünftige Entwicklung der Unternehmung erzo Gültigkeit ab: 01.01.2016 Energie aus unserer Region. 1.

Mehr

HR-Herausforderungen im Mittelstand

HR-Herausforderungen im Mittelstand HR-Herausforderungen im Mittelstand Ergebnisse einer Studie unter mittelständischen Personalverantwortlichen Hamburg, 6. 2 Vorschau» Wer bin ich und was ist InterSearch?» Diese Studie worum geht es da?»

Mehr

Herausforderungen im Personalcontrolling

Herausforderungen im Personalcontrolling Herausforderungen im Personalcontrolling Datum: Präsentation: 13. Oktober 2015 Dr. Andreas Feichter www.contrast.at Aktueller Befund zur Unternehmensplanung Die Qualität des Personalcontrollings wird in

Mehr

Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg

Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg NÜRNBERGER Versicherung AG Österreich Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg Ein Versprechen, dem Millionen zufriedener Kunden vertrauen. Denn Unternehmen werden genau wie Menschen nach ihrem Handeln

Mehr

Strategieentwicklung Der Weg zu einer erfolgreichen Unternehmensstrategie global denken, lokal handeln.

Strategieentwicklung Der Weg zu einer erfolgreichen Unternehmensstrategie global denken, lokal handeln. CONSULTING PEOPLE Strategieentwicklung Der Weg zu einer erfolgreichen Unternehmensstrategie global denken, lokal handeln. Analyse / Ziele / Strategieentwicklung / Umsetzung / Kontrolle Report: August 2012

Mehr

Leitbild und Führungsgrundsätze der Stadtwerke Halle-Gruppe.

Leitbild und Führungsgrundsätze der Stadtwerke Halle-Gruppe. Leitbild und Führungsgrundsätze der Stadtwerke Halle-Gruppe www.swh.de Vorwort der Geschäftsführung Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, im Herbst 2011 haben wir den Prozess SWH-Kompass 2020 auf den

Mehr

Hotline: +49 (0)40 / 80 81 82 75

Hotline: +49 (0)40 / 80 81 82 75 Partnerschaft Die einen sagen Franchising, die anderen Partnerschaft - wir meinen das selbe. Die Partnerschaft mit HellNet ist eine Echte: Geben und Nehmen stehen gleichberechtigt nebeneinander und ermöglichen

Mehr

Die Dienstleistungen zur Kompetenzfeststellung des Berufspsychologischen Service der Bundesagentur für Arbeit

Die Dienstleistungen zur Kompetenzfeststellung des Berufspsychologischen Service der Bundesagentur für Arbeit Forum AG BFN 26.-27.11.2015, Nürnberg Die Dienstleistungen zur Kompetenzfeststellung des Berufspsychologischen Service der Bundesagentur für Arbeit Nicolas Sander Kompetenzfeststellung ist integraler Bestandteil

Mehr

Kundenzufriedenheit 2008

Kundenzufriedenheit 2008 Kundenzufriedenheit 2008 Auswertung Kundenbefragung 2008 und Massnahmen Im 2008 wurde erstmals eine tagiübergreifende Kundenumfrage gemacht. Die Erarbeitung und Auswertung erfolgte unter Beizug unseres

Mehr

Forschungsprojekt. Eine Person. Mehrere Personen. 2. In Bezug auf Frage 1: Ist dies/sind dies? (Mehrfachantworten möglich) der Geschäftsführer

Forschungsprojekt. Eine Person. Mehrere Personen. 2. In Bezug auf Frage 1: Ist dies/sind dies? (Mehrfachantworten möglich) der Geschäftsführer Fragebogen Forschungsprojekt Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank, dass Sie sich 15 Minuten Zeit zum Ausfüllen des vorliegenden Fragebogens nehmen. Die Befragung ist anonym. Alle von Ihnen angegebenen

Mehr

Ziele und Schwerpunkte des EFRE in Brandenburg

Ziele und Schwerpunkte des EFRE in Brandenburg Ziele und Schwerpunkte des EFRE in Brandenburg 2014-2020 0 Zielsystem des EFRE im Land Brandenburg Platzhalter für eine Grafik. Das Zielsystem des EFRE teilt sich auf in: Ein Hauptziel, das von siebzehn

Mehr

innobe Ihr Weg zum unternehmerischen Erfolg.

innobe Ihr Weg zum unternehmerischen Erfolg. innobe Ihr Weg zum unternehmerischen Erfolg. GründerZentrum Ihr Partner für die Unternehmensgründung Das GründerZentrum begleitet Sie auf dem Weg in die erfolgreiche Selbstständigkeit von der Idee und

Mehr

Instandhaltung mit xrcm

Instandhaltung mit xrcm Zuverlässigkeitsorientierte Instandhaltung mit xrcm Michael Lefèvre CSC Deutschland Solutions GmbH 11.02.2010 2010 11. Symposium Energieinnovation, 11.02.2010 2/23/2010 4:41 PM 1 Agenda Effizientes Asset

Mehr

Strategisches Denken und Handeln

Strategisches Denken und Handeln Strategisches Denken und Handeln Grundlagen des strategischen Managements Erstellt für......... Erstellt von Furger und Partner AG Strategieentwicklung Hottingerstrasse 21 8032 Zürich Fon +41 44 256 80

Mehr

t consulting management-consul

t consulting management-consul m a n a g e m e n t - c o n s u l t consulting m a n a g e m e n t c o n s u l t i n g Instrat Instrat ist ein österreichisches Beratungsunternehmen mit Spezialisierung auf gewinnorientierte Führung von

Mehr

Bilanzbasierte Unternehmensanalyse. Rating, Risikotragfähigkeit, Unternehmenswert. Stärken und Schwächen schnell erkennen

Bilanzbasierte Unternehmensanalyse. Rating, Risikotragfähigkeit, Unternehmenswert. Stärken und Schwächen schnell erkennen Gestiegene Anforderungen in der Unternehmensfinanzierung Bilanzbasierte Unternehmensanalyse Rating, Risikotragfähigkeit, Unternehmenswert Stärken und Schwächen schnell erkennen Risikoadjustierte Sicht

Mehr

Von der Idee zum fertigen Produkt

Von der Idee zum fertigen Produkt Von der Idee zum fertigen Produkt Dr. Axel W. Bier Diplomchemiker Aktuelle Berufsbezeichnung: Produkt Manager Wie wird man Produkt Manager und was ist seine Aufgabe? Von der Idee zum fertigen Produkt:

Mehr

MindStep-Gesundheitsbarometer

MindStep-Gesundheitsbarometer Gesundheitsfördernde Führung Gesundheitliche Früherkennung Persönliche Lebensbalance MindStep-Gesundheitsbarometer Einfache online-umfrage für Mitarbeitende von Unternehmen und öffentlichen Institutionen

Mehr

Warum ist Evaluation von Bildungsmaßnahmen notwendig? Warum soll ich dafür meine Zeit verschwenden?

Warum ist Evaluation von Bildungsmaßnahmen notwendig? Warum soll ich dafür meine Zeit verschwenden? Grundlagen Warum ist Evaluation von Bildungsmaßnahmen notwendig? Warum soll ich dafür meine Zeit verschwenden? Personalentwicklung und damit Weiterbildung haben nicht nur heute, sondern werden auch morgen

Mehr

Innovationstagung TZL Innovation im Alltag

Innovationstagung TZL Innovation im Alltag Innovationstagung TZL Innovation im Alltag Innovation am Beispiel Wasserverbrauch einer Toilettenspülung Mario von Ballmoos Leiter Produktlinie Installationssysteme Innovation im Alltag Am Beispiel Wasserverbrauch

Mehr

Richard Eßer Schwedenschanze 4 52428 Jülich. Tel.: 0173/280 71 41 Email: esser@tarsysconsult.de. www.tarsys-consult.de

Richard Eßer Schwedenschanze 4 52428 Jülich. Tel.: 0173/280 71 41 Email: esser@tarsysconsult.de. www.tarsys-consult.de Personalentwicklungsprogramm für die Prognos AG im Jahr 2008 Schwedenschanze 4 52428 Jülich Tel.: 0173/280 71 41 Email: esser@tarsysconsult.de Inhaltsverzeichnis: Schulungen Service & Support: Interne

Mehr

Zahlt sich Biogas-Produktion in Zukunft aus? Werner Fuchs. Fachtagung Energie Graz

Zahlt sich Biogas-Produktion in Zukunft aus? Werner Fuchs. Fachtagung Energie Graz Zahlt sich Biogas-Produktion in Zukunft aus? Werner Fuchs Fachtagung Energie 25.01.2013 Graz Future strategy and 2020 and related projects C-II-2 Biogas im Umbruch Europa wächst österreichischer und deutscher

Mehr

Trainingseinheit: Freiheit von Blockaden im Innovationsprozess

Trainingseinheit: Freiheit von Blockaden im Innovationsprozess Trainingseinheit: Freiheit von Blockaden im Innovationsprozess # Wie lange Was Methode Hilfsmittel Wer 1 2 Minuten Rückmeldung der Gruppenreflexion der Auf einem Flipchart wird die Rückmeldung zur Gruppenreflexion

Mehr

Technologiepark 8 33100 Paderborn Telefon: 05251 / XX XX XX Mobil: 01XX / XX XX XX XX E-Mail: XXXXXXX@mail.upb.de

Technologiepark 8 33100 Paderborn Telefon: 05251 / XX XX XX Mobil: 01XX / XX XX XX XX E-Mail: XXXXXXX@mail.upb.de Technologiepark 8 33100 Paderborn Telefon: 05251 / XX XX XX Mobil: 01XX / XX XX XX XX E-Mail: XXXXXXX@mail.upb.de PIRAT Software Technologiepark 8 33100 Paderborn Universität Paderborn Institut für Informatik

Mehr

Swiss Private Banking Monitor 2015 Ausgewählte Resultate für die befragten Auskunftspersonen

Swiss Private Banking Monitor 2015 Ausgewählte Resultate für die befragten Auskunftspersonen Merkmale und Verhaltensweisen von privaten Anlegern in der Schweiz Swiss Private Banking Monitor 2015 Ausgewählte Resultate für die befragten Auskunftspersonen Unser grosser Dank geht an Sie Der Swiss

Mehr