Antimykotische Kombinations-Therapie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Antimykotische Kombinations-Therapie"

Transkript

1 Antimykotische Kombinations-Therapie bei systemischen Pilzinfektionen Gudrun Just - Nübling Zentrum der Inneren Medizin - Infektiologie Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

2 Invasive Pilz-Infektionen Erhebliche Zunahme weltweit Gründe: steigende Zahl Organ- und KM-transplantierter Patienten aggressive Chemotherapie bei Leukämie Intensivmedizinische Maßnahmen Abdominal-Chirurgie AIDS Candida-Infektionen am häufigsten vierthäufigster Erreger im Blut (Edmond, CID 1999) Mortalität ca. 40 % bei C. glabrata 49 % (Gumbo, Medicine 1999) Aspergillus-Infektionen Vor allem bei langdauernder Neutropenie, Umweltfaktoren wichtig! Therapie-Versager: 57 % pulmonal 79 % disseminiert 85 % ZNS

3 Systemisch wirksame Antimykotika Polyen Pyrimidin Imidazole Amphotericin B Deoxycholat Neuere Präparationen Liposomales Ampho B (Ambisome ) ABCD (Amphocil ) ABLC (Abelcet ) 5-Fluorocytosin (Ancotil ) Miconazol (Daktar ) Ketoconazol (Nizoral ) Fluconazol (Diflucan ) Itraconaazol (Sempera ) Voriconazol (Vfend ) Echinocandin MK-0991 (Caspofungin )

4 Neue Antimykotika Triazol-Derivate Posaconazol Ravuconazol (Schering) (BMS) Echinocandine FK 463 Ly (Fujisava) (Versicor) Polyen Liposomales Nystatin (Avonex)

5 Angriffsorte von Antimykotika in der Pilz-Zelle

6 Antimykotische Therapie Faktoren für erfolgreiche Therapie Pilzart in-vitro-resistenz Immunologische Abwehrlage des Patienten Begleiterkrankungen Toxizität der Antimykotika Medikamenten-Interaktionen

7 Antimykotische Kombinationen Potentielle Vorteile Additive / synergistische Aktivität (fungizider Effekt) Erweiterung des Wirkungsspektrums Kombination verschiedener pharmakologischer Eigenschaften Vermeidung von Resistenz-Entwicklung Dosis-Reduktion bessere Verträglichkeit Hauptziel: Senkung der Mortalität

8 Antimykotische Kombinations-Therapie Prüfung der Effektivität Beeinflussende Faktoren im Tier- modell in vitro Methode der Testung (z.b. Inokkulum, Temp., Medium, Bebrütungsdauer) Unterschiedliche Spezies Tierart (Maus, Ratte, Kaninchen) Pharmakologie im Tier Immunabwehr beim Menschen Manifestation der Infektion Immunologische Abwehrlage Begleitmedikation, -erkrankung

9 Wechselwirkung der Antimykotika in vitro Polak 1999 Spezies Amph B 5FC + 5FC + Rifampicin + Azole + Azole (FLU) Candida Syn / Indiff Syn Ant * Syn / Indiff Kryptokokkus Syn / Indiff Syn Ant Syn / Indiff Aspergillus Syn / Indiff Syn Ant Indiff * Kein antagonistischer Effekt bei hydrophilen Azolen (Flu) Schewen et al. (1995), Antimicrob Agents Chemother

10 Antimykotische Kombinationen - in vitro- Checker board - Technik 10 A. fumigatus Stämme Kombination MK + Ampho B FK + Ampho B VCZ + FK VCZ + MK VCZ + Ampho B Wirkung synergistisch synergistisch additiv additiv indifferent Echinocandin in Kombination mit Polyen oder Azol ist effektiver Manavathu et al. (2001) IDSA, San Francisco, USA

11 Neue antimykotische Kombinationen - in vitro - Caspofungin plus Ampho B kein Antagonismus gegenüber C. albicans, C. neoformans, A. fumigatus K. Bartizal et al. Antimicrob Agents Chemother Nov Caspofungin plus Ampho B oder Fluconazole Steigerung der Effektivität der Kombination gegenüber C. neoformans S.P. Franzot et al. Antimicrob Agents Chemother Feb. 1997

12 Antimykotische Kombinations-Therapie im Tiermodell Candidose Kryptokokkose Aspergillose 5FC + Amph B Add / Syn Add / Syn Indiff / Add / Syn 5FC + Itra Indiff / Add / Syn Indiff / Add Indiff / Add / Syn 5FC + Flu Indiff /Add / Syn Indiff / Add / Syn Indiff Amph B + Itra Indiff / Ant Add / Syn Ant /Indiff / Syn Amph B + Flu Ant / Indiff Add / Syn Indiff / Ant / Syn 5FC + Amph B + Itra Ant / Indiff / Add Indiff / Add Ant / Indiff 5FC + Amph B + Flu Ant / Indiff / Add Indiff / Add / Syn Ant = antagonistisch Syn = synergistisch Add = additiv Indiff = indifferent Polak 1999

13 Caspofungin versus Caspofungin plus Voriconacol - Tiermodell - Neutropenische Meerschweinchen mit systemischer Aspergillus-Infektion Therapie: 7 Gruppen mit je 12 Tieren i.p. Caspo i.p. Caspo oral Vori i.p. Ampho B Kontrolle 1 mg / kg / d 2.5 mg / kg / d 5 mg / kg / d 1.25 mg / kg / d ± oral Vori 5 mg / kg / d Therapie-Dauer: 5 Tage W.R. Kirkpatrick et al.: Antimicrob Agents Chemother, Aug. 2002, p

14 Caspofungin versus Caspofungin plus Voriconacol - Tiermodell (12 Tiere pro Gruppe) - Gruppe Mortalität Positive Kulturen (mg/kg/d) Leber Lunge Niere Gehirn irgendein Organ Kontrolle Caspo (2.5) (1.0) Caspo (2.5) + Vori (5.0) Caspo (1.0) + Vori (5.0) Vori (5.0) Ampho B (1.25) W.R. Kirkpatrick et al.: Antimicrob Agents Chemother, Aug. 2002, p

15 Antimykotische Kombinations-Therapie Ampho B plus Flucytosin Standard-Therapie bei: schweren Candida - Infektionen wie: Endokarditis Peritonitis Meningitis Sepsis Endophthalmitis Guidelines from IDSA, CID 2000

16 Fluconazol versus Ampho B plus Flucytosin Systemische Candida-Infektionen bei Intensivpatienten 36 Patienten je Gruppe Prospektive, randomisierte Studie Fluconazol i.v. 200 mg (loading dose 400 mg) versus Ampho B mg / kg / Tag 5 FC 3x 2.5 g / Tag Ergebnis: Response Fluco AB/5 FU Pneumonie + Sepsis 18/28 17/27 Peritonitis 2/8 5/9 Bessere Verträglichkeit von Fluconazol M Abele-Horn, Infektion 1996

17 Antimykotische Kombinations-Therapie Ampho B plus Flucytosin Standard-Therapie bei: schweren Candida - Infektionen wie: Endokarditis Peritonitis Meningitis Sepsis Endophthalmitis Aspergillus - Meningitis Kryptokokken - Meningitis bzw. schwere Infektionen ohne ZNS-Befall bei immunsupprimierten Patienten Guidelines from IDSA, CID 2000

18 Antimykotische Kombinations-Therapie Flucytosin plus Kryptokokken - Meningitis Fluconazol Verbesserung der Heilungsrate (75%) bei AIDS-Patienten im Vergleich zum historischen Kollektiv R.A. Larsen, CID 1994 Signifikant höhere Effektivität der Kombination bei ugandischen AIDS-Patienten in randomisierter Studie Mayanja-Kizza, CID 1998 Zugabe von Amphotericin B (Triple-Komb.) Heilung bei 36 / 40 AIDS-Patienten Eigene Daten Invasive Candida-Infektion Chirurg. Patienten-Kollektiv, randomisierte Studie (n=26) schnellere Erregerelimination mit der Kombination, gleiche Heilungsrate Kujath et al., Infektion 1993

19 Antimykotische Kombinations-Therapie mit Flucytosin bei 306 Patienten 5-FC (Monotherapie) n = 5 5-FC + AB n = FC + (AB LipoAB) n = 7 5-FC + LipoAB n = 20 5-FC + FLU n = 33 5-FC + (FLU AB) n = 1 5-FC + ITRA n = 4 5-FC + AB + FLU n = 10 5-FC + LipoAB + FLU n = 3 5-FC + AB + ITRA n = 1 5-FC + LipoAB + ITRA n = 1 5-FC + FLU + KETO n = 1 5-FC + (AB FLU) n = 1 5-FC + AB + FK463 n = 1 Flucytosin-Anwendungsbeobachtung in Deutschland

20 Antimykotische Kombinations-Therapie Neue Kombinationen Ampho B plus Fluconazol (n=107) versus Fluconazol (n=104) bei Candidämie, prosp. randomisierte Studie Schnellere Sterilisierung der BK, gleiche Mortalität Rex et al. ICAAC, J-681a Ampho B (n=10) versus Ampho B plus Itraconazol (n=11) bei invasiver Aspergillose, retrospektive Studie höhere Heilungsrate mit Kombination (82%) vs. Mono-Tx (50%) Popp et al. (1999), Int J Infect Dis

21 Antimykotische Kombinations-Therapie Neue Kombinationen Caspofungin plus Itraconazol 2 Pat. mit invasiver Aspergillose (1x A. terreus, 1x Salvage) Erfolgreiche Behandlung M.A. Rubin, CID 2002 Caspofungin plus Itraconazol Patientin mit Diabetes und metastasierendem Pankreas-Karzinom nach Chemothertapie, schwere progrediente kutane Paecilomyces lilacinus-infektion, Non-Response auf Itra alleine Erfolgreiche Behandlung A. Safdar, CID 2002

22 Caspofungin plus liposomales Ampho B bei refraktärer Aspergillus-Pneumonie 14 hämatologische Patienten mit Aspergillus-Infektion der Lunge (2 Pat. gesichert 12 Pat. Verdacht) 1 Patient gleichzeitig C. tropicalis-fungämie AML n=9 ALL n=2 biphenotypische Leukämie, CLL, MDS je n=1 Initiale Therapie: Ampho B n=6 lipo Ampho B n=8 Ampho B + Itra n=5 Mediane Dauer der initialen Ampho B-Therapie 15 (4-64) Tage Ergebnis: komplette/partielle Heilung 57 % (8/14) 4 Pat. nahezu völlige Remission Mediane Dauer der Kombination 23 (9-48) Tage Aliff T, et al.: ASH 2001 Abstract 1381

23 Antimykotische Kombinations-Therapie Wichtiges Forschungsziel Prüfung des Konzepts der antimykotischen Deeskalations-Therapie bei schwer behandelbaren Pilz-Infektionen

Pilze Pro Resistenztestungen

Pilze Pro Resistenztestungen Pilze Pro Resistenztestungen Cornelia Lass-Flörl Medizinische Universität Innsbruck Sektion Hygiene und med. Mikrobiologie Innsbruck Bonn, 13 Mai 2006 Kann ein in-vitro-sensibilitätstest die in-vivo-wirkung

Mehr

Stellenwert der Echinocandine gestiegen

Stellenwert der Echinocandine gestiegen Aktualisierte Leitlinie zu Candida-Infektionen: Stellenwert der Echinocandine gestiegen Köln (4. September 2009) - Die Infectious Diseases Society of America (IDSA) hat kürzlich ihre Evidenz-basierten

Mehr

Antibiotika-refraktäres Fieber unter oraler antimykotischer Prophylaxe Was nun? Empirische Therapie? W. J. Heinz 10/2008

Antibiotika-refraktäres Fieber unter oraler antimykotischer Prophylaxe Was nun? Empirische Therapie? W. J. Heinz 10/2008 Antibiotika-refraktäres Fieber unter oraler antimykotischer Prophylaxe Was nun? Empirische Therapie? W. J. Heinz 10/2008 Gezielt Preemptiv Erregernachweis Empirie z.b. Pneumonie Prophylaxe nfektionsnachweis:

Mehr

Pilzinfektionen stellen eine schwerwiegende

Pilzinfektionen stellen eine schwerwiegende , Folge 18 Neue Entwicklungen in der Therapie systemischer Pilzinfektionen Während mikrobiologisch definierte Infektionen durch Bakterien als Ursachen febriler Neutropenien in den letzten zwanzig Jahren

Mehr

Systemische Pilzinfektionen

Systemische Pilzinfektionen Systemische Pilzinfektionen PD Dr. rer. medic. Claudia Langebrake Fachapothekerin für Klinische Pharmazie Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Apotheke und Klinik für Stammzelltransplantation Interessenkonflikte

Mehr

Antimykotische Prophylaxe bei Patienten mit hämatologischen

Antimykotische Prophylaxe bei Patienten mit hämatologischen Antimykotische Prophylaxe bei Patienten mit hämatologischen Neoplasien oder nach allogener Stammzelltransplantation Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer

Mehr

Bedeutung von Nicht-Candida albicans Infektionen PEG-Tagung in Bonn 8. Mai 2004

Bedeutung von Nicht-Candida albicans Infektionen PEG-Tagung in Bonn 8. Mai 2004 Bedeutung von Nicht-Candida albicans Infektionen PEG-Tagung in Bonn 8. Mai 2004 - Markus Ruhnke - Charité Universitätsmedizin - Berlin Warum machen wir uns Gedanken über sogen. Nicht- Candida-albicans

Mehr

T. Bingold Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie Klinikum der Goethe Universität Frankfurt/ Main

T. Bingold Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie Klinikum der Goethe Universität Frankfurt/ Main Behandlung der Candidämie T. Bingold Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie Klinikum der Goethe Universität Frankfurt/ Main Behandlung der Candidämie Hintergrund/Medikation/Therapie

Mehr

Utz Reichard Abteilung für Medizinische Mikrobiologie Universitätsklinik Göttingen

Utz Reichard Abteilung für Medizinische Mikrobiologie Universitätsklinik Göttingen Utz Reichard Abteilung für Medizinische Mikrobiologie Universitätsklinik Göttingen FUO (Fever( of Unknown Origin) bei Granulozytopenie neu aufgetretenes Fieber (1x oral >38.3 C oder 2x >38 C innerhalb

Mehr

Humanpathogene Pilze in Österreich und deren Resistenz

Humanpathogene Pilze in Österreich und deren Resistenz Birgit Willinger Klin. Abt. für Mikrobiologie Klin. Institut für Labormedizin Medizinische Universität Wien Humanpathogene Pilze in Österreich und deren Resistenz AURES der österreichische Antibiotikaresistenz-Bericht

Mehr

Studienprojekt Candidämie des NRZ für Systemische Mykosen

Studienprojekt Candidämie des NRZ für Systemische Mykosen Studienprojekt Candidämie des NRZ für Systemische Mykosen PD Dr. med. Margarete Borg-von Zepelin Institut für Medizinische Mikrobiologie; Universitätsklinikum Göttingen Nationales Referenzzentrum für systemische

Mehr

PEG Symposium Prophylaxe und empirische Therapie ein Widerspruch? Und was sagt die Ökonomie? Markus Thalheimer. Medizinische Klinik

PEG Symposium Prophylaxe und empirische Therapie ein Widerspruch? Und was sagt die Ökonomie? Markus Thalheimer. Medizinische Klinik PEG Symposium Prophylaxe und empirische Therapie ein Widerspruch? Und was sagt die Ökonomie? Markus Thalheimer Medizinische Klinik Universitätsklinikum Heidelberg PEG Frühjahrstagung 07. und 08. Mai 2010

Mehr

Untersuchungen zur Prophylaxe und Therapie der invasiven Aspergillose bei immunsupprimierten Patienten

Untersuchungen zur Prophylaxe und Therapie der invasiven Aspergillose bei immunsupprimierten Patienten Aus dem Charité Centrum 14 für Tumormedizin Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie Campus Benjamin Franklin Direktor: Professor Dr. Dr. h.c. E. Thiel HABILITATIONSSCHRIFT Untersuchungen

Mehr

gute Gründe für CANCIDAS

gute Gründe für CANCIDAS 5 gute Gründe für CANCIDAS CANCIDAS : Ihr starker Partner in der Verdachtstherapie a und Therapie b von invasiven Pilzinfektionen a. Empirische Therapie bei Verdacht auf Infektionen durch Pilze (wie Candida

Mehr

Antimykotika in der Zulassung. Zuständigkeitsbereich des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) - Fachgebiet Antiinfektiva -

Antimykotika in der Zulassung. Zuständigkeitsbereich des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) - Fachgebiet Antiinfektiva - Antimykotika in der Zulassung Zuständigkeitsbereich des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) - Fachgebiet Antiinfektiva - Verfahren in der Zulassung: Nationale Verfahren : neue und

Mehr

Resistenz gegenüber Antimykotika

Resistenz gegenüber Antimykotika Resistenz gegenüber Antimykotika Andreas H. Groll Infektiologisches Forschungsprogramm Knochenmarktransplantations-Zentrum und Pädiatrische Hämatologie/Onkologie Universitätsklinikum Münster Invasive opp.

Mehr

I n t e r n a t i o n a l e Z e i t s c h r i f t f ü r ä r z t l i c h e F o r t b i l d u n g N r. 2 / J ä n n e r 2 0 1 3.

I n t e r n a t i o n a l e Z e i t s c h r i f t f ü r ä r z t l i c h e F o r t b i l d u n g N r. 2 / J ä n n e r 2 0 1 3. I n t e r n a t i o n a l e Z e i t s c h r i f t f ü r ä r z t l i c h e F o r t b i l d u n g N r. 2 / J ä n n e r 2 0 1 3 Kasuistiken Posaconazol in der Prophylaxe und Behandlung invasiver Aspergillosen

Mehr

Pilzpneumonie. CT Diagnostik

Pilzpneumonie. CT Diagnostik Pilzpneumonie CT Diagnostik Radiologie Prof. Dr. Claus-Peter Heussel Diagnostische und Interventionelle Radiologie Thoraxklinik Heidelberg Das CT Thorax ist eine sensitive Methode zum Nachweis pulmonaler

Mehr

Anidulafungin. PD Dr. Margarete Borg-von Zepelin

Anidulafungin. PD Dr. Margarete Borg-von Zepelin Anidulafungin PD Dr. Margarete Borg-von Zepelin Abteilung für Bakteriologie; Universitätsklinikum der Universität Göttingen Nationales Referenzzentrum für Systemische Mykosen Pilzspektrum Opportunistische

Mehr

Consensus Statement. Invasive Candida- Infektionen Diagnostik und Therapie SUPPLEMENTUM

Consensus Statement. Invasive Candida- Infektionen Diagnostik und Therapie SUPPLEMENTUM April 2013 Die Zeitschrift der Ärztinnen und Ärzte SUPPLEMENTUM Consensus Statement Invasive Candida- Infektionen Diagnostik und Therapie Vorsitz: Univ.-Prof. Dr. Cornelia Lass-Flörl, Univ.-Prof. Dr. Florian

Mehr

Medikamente zur Therapie von invasiven Pilzinfektionen

Medikamente zur Therapie von invasiven Pilzinfektionen CURRICULUM Schweiz Med Forum 2005;5:136 144 136 Medikamente zur Therapie von invasiven Pilzinfektionen Médicaments pour le traitement des infections à champignons invasives Alexander Imhof b, Markus Schneemann

Mehr

ZEITSCHRIFT FÜR. Informationen für Ärzte und Apotheker zur rationalen Infektionstherapie. Übersicht Invasive Aspergillus-Infektionen Seite 1-4

ZEITSCHRIFT FÜR. Informationen für Ärzte und Apotheker zur rationalen Infektionstherapie. Übersicht Invasive Aspergillus-Infektionen Seite 1-4 www.zct-berlin.de ZEITSCHRIFT FÜR ISSN 0722/5067 Informationen für Ärzte und Apotheker zur rationalen Infektionstherapie Januar/Februar 2014-35. Jahrg. Übersicht Invasive Aspergillus-Infektionen Invasive

Mehr

Der fiebernde Patient- bakterielle und mykotische Infektionen

Der fiebernde Patient- bakterielle und mykotische Infektionen Der fiebernde Patient- bakterielle und mykotische Infektionen Innere Medizin I Klinische Abteilung für Infektionen und Chemotherapie Welche Keime? FRAGEN Wann beginne ich zu therapieren? Welche Untersuchungen?

Mehr

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Malignes Melanom Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Peter Kurschat Klinik für Dermatologie und Venerologie Centrum für Integrierte Onkologie CIO Mittwoch, 26.06.2013, Köln Wo standen wir vor

Mehr

Inaugural-Dissertation

Inaugural-Dissertation Prospektive Analyse des Einsatzes systemischer Antimykotika bei Tumorpatienten und Therapeutisches Drug Monitoring systemischer Antiinfektiva aus biologischen Matrizes Inaugural-Dissertation zur Erlangung

Mehr

Probleme bei Langzeitantibiotikatherapie

Probleme bei Langzeitantibiotikatherapie Probleme bei Langzeitantibiotikatherapie 15. Berner Infektiologie Symposium 6 Dezember 2012 Parham Sendi Fremdkörper-assoziierte Infektionen Therapiedauer kurativ suppressiv unsicher/uneinig 6 Wochen bis

Mehr

Fungal Burden weltweit und in Österreich LIFE Project

Fungal Burden weltweit und in Österreich LIFE Project Fungal Burden weltweit und in Österreich LIFE Project Univ.-Prof. Dr. Cornelia Lass-Flörl (Foto) Sektion für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie Medizinische Universität Innsbruck Schöpfstraße 41/III,

Mehr

Multimodale Therapie des Pankreaskarzinoms

Multimodale Therapie des Pankreaskarzinoms Department Chirurgische of Klinik Surgery und Poliklinik, Munich, Germany Multimodale Therapie des Pankreaskarzinoms Helmut Friess Juli 2010 Neue Fälle Todesfälle 5 Jahres-Überleben (in %) Department of

Mehr

2.2. Empirische intravenöse Therapie gemäss vermutetem Fokus

2.2. Empirische intravenöse Therapie gemäss vermutetem Fokus 2.2. Empirische intravenöse Therapie gemäss vermutetem Fokus Abdominal nosokomial (> 48h Hospitalisation) Amoxicillin/Clavulansäure i.v. 2.2 g i.v. 3x/Tag oder Ceftriaxon 2 g i.v. + Metronidazol 500 mg

Mehr

Pilzinfektionen- ein zunehmendes Problem?

Pilzinfektionen- ein zunehmendes Problem? Pilzinfektionen- ein zunehmendes Problem? Mag.Dr. Astrid Mayr Krankenhaushygiene, Technische- und Umwelthygiene Sektion für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie Medizinische Universität Innsbruck OÖ

Mehr

Nicht - invasive Beatmung bei hämato-onkologischen und KMT-Patienten

Nicht - invasive Beatmung bei hämato-onkologischen und KMT-Patienten Nicht - invasive Beatmung bei hämato-onkologischen und KMT-Patienten Alexandra Maringer Universitätsklinik für Innere Medizin I Knochenmarktransplantation Wien KMT Bestehend aus: Prä- und post Ambulanz

Mehr

Leitlinie zur antimykotischen Prophylaxe und Therapie invasiver Pilzinfektionen (Erwachsene)

Leitlinie zur antimykotischen Prophylaxe und Therapie invasiver Pilzinfektionen (Erwachsene) Leitlinie zur antimykotischen Prophylaxe und Therapie invasiver Pilzinfektionen (Erwachsene) Verabschiedet von der Arzneimittelkommission des UK S-H am 7. November 2005 I Diagnostik und Resistenzsituation

Mehr

Invasive Pilzinfektionen- Therapie Leitlinie

Invasive Pilzinfektionen- Therapie Leitlinie Invasive Pilzinfektionen- Therapie Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie

Mehr

ANTIBIOTIKATHERAPIE BEI IMPLANTATERHALTUNGSVERSUCH

ANTIBIOTIKATHERAPIE BEI IMPLANTATERHALTUNGSVERSUCH CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT ANTIBIOTIKATHERAPIE BEI IMPLANTATERHALTUNGSVERSUCH Dr. Béatrice Grabein Stabsstelle Klinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene WANN KOMMT EIN IMPLANTATERHALTUNGSVERSUCH

Mehr

Chemoimmuntherapie mit Rituximab: Standard bei der CLL sowie beim aggressiven und follikulären NHL

Chemoimmuntherapie mit Rituximab: Standard bei der CLL sowie beim aggressiven und follikulären NHL Neue Maßstäbe in der Lymphomtherapie Chemoimmuntherapie mit Rituximab: Standard bei der CLL sowie beim aggressiven und follikulären NHL Mannheim (2. Oktober 2009) - Der monoklonale Antikörper Rituximab

Mehr

Consensus Statement. S upplementum. Antimykotische Therapie. Dezember Invasive Candidiasis und invasive Aspergillose

Consensus Statement. S upplementum. Antimykotische Therapie. Dezember Invasive Candidiasis und invasive Aspergillose Dezember 2009 S upplementum Consensus Statement Antimykotische Therapie Invasive Candidiasis und invasive Aspergillose Vorsitz: Univ.-Prof. Dr. Cornelia Lass-Flörl, Univ.-Prof. Dr. Florian Thalhammer Teilnehmer:

Mehr

ACR-Nachlese 2007: ANCA assoziierte Vaskulitiden

ACR-Nachlese 2007: ANCA assoziierte Vaskulitiden Zur Anzeige wird der QuickTime Dekompressor TIFF (Unkomprimiert) benötigt. KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I ASKLEPIOS KLINIKUM BAD ABBACH ACR-Nachlese 2007: ANCA assoziierte Vaskulitiden Dr.

Mehr

Monotherapie gegen MDR Erreger. Evelina Tacconelli Infektiologie, Innere Medizin I

Monotherapie gegen MDR Erreger. Evelina Tacconelli Infektiologie, Innere Medizin I Monotherapie gegen MDR Erreger Evelina Tacconelli Infektiologie, Innere Medizin I Road Map I. Pneumonie II. III. Endokarditis Protheseninfektionen IV. Pseudomonas BSI V. MDR-Erregern Methicillin-resistente

Mehr

Sekundärprävention von TVT/LE

Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention TVT/ LE Studienlage Rivaroxaban (Xarelto ) Dabigatranetexilat (Pradaxa ) Apixaban (Eliquis ) Edoxaban (Lixiana ) Vergleich der 4 Substanzen bezogen auf

Mehr

Harnwegsinfektionen. Luigia Elzi und Felix Burkhalter Infektiologie & Nephrologie

Harnwegsinfektionen. Luigia Elzi und Felix Burkhalter Infektiologie & Nephrologie Harnwegsinfektionen Luigia Elzi und Felix Burkhalter Infektiologie & Nephrologie Asymptomatische Bakteriurie Population Prävalenz Komplikationen Screening und Therapie Gesunde prämenopausale Frau 1-5%

Mehr

Diagnose und Therapie von Pilzinfektionen und der Pneumozystis-Pneumonie bei Kindern und Jugendlichen mit neoplastischen Erkrankungen

Diagnose und Therapie von Pilzinfektionen und der Pneumozystis-Pneumonie bei Kindern und Jugendlichen mit neoplastischen Erkrankungen Zusammenfassung A. H. Groll J. Ritter Invasive Pilzinfektionen sind eine wichtige Ursache von Morbidität und Mortalität krebskranker Kinder und Jugendlicher mit intensiv chemotherapeutisch behandelten

Mehr

ANTIBIOTIKA- THERAPIE

ANTIBIOTIKA- THERAPIE ANTIBIOTIKA- THERAPIE Ein Überblick - neue Präparate - Fallgruben R. Krause Bedeutung der Infek2ologie WHO Top 10 causes of death! www.who.int Bedeutung der Infek2ologie WHO Top 10 causes of death www.who.int

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Sprosspilze. Schimmelpilze. Außergewöhnliche Pilze. o Sprosspilze allgemein 3 Candida albicans 4 Cryptococcus neoformans 7

Inhaltsverzeichnis. Sprosspilze. Schimmelpilze. Außergewöhnliche Pilze. o Sprosspilze allgemein 3 Candida albicans 4 Cryptococcus neoformans 7 Mykologie Inhaltsverzeichnis Sprosspilze o Sprosspilze allgemein 3 Candida albicans 4 Cryptococcus neoformans 7 Schimmelpilze o Schimmelpilze allgemein 9 Aspergillus 10 Außergewöhnliche Pilze Pneumocystis

Mehr

UNIVERSALINSTRUMENT ANTIBIOTIKUM?

UNIVERSALINSTRUMENT ANTIBIOTIKUM? CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT UNIVERSALINSTRUMENT ANTIBIOTIKUM? Dr. Béatrice Grabein Stabsstelle Klinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene 02.04.2014 B. Grabein DIE INSTRUMENTE Daptomycin Aminoglykoside

Mehr

Lymphomtherapie mit Antikörpern (Rituximab)

Lymphomtherapie mit Antikörpern (Rituximab) Lymphomtherapie mit Antikörpern (Rituximab) Markus Müller, AVK Berlin, 02. 09.2006 Chemotherapie und Antikörper Therapieoptionen bei HIV-NHL CHOP bleibt die Standard- Chemotherapie (seit 1975) Schmidt-Wolf

Mehr

Neue Antimykotika 2014/15

Neue Antimykotika 2014/15 Neue Antimykotika 2014/15 Romuald Bellmann Arbeitsgruppe Klinische Pharmakokinetik Gemeinsame Einrichtung Internistische Intensiv- und Notfallmedizin Universitätsklinik für Innere Medizin I Medizinische

Mehr

AZOL-PLASMA-TALSPIEGEL BEI PATIENTEN NACH LUNGENTRANSPLANTATION

AZOL-PLASMA-TALSPIEGEL BEI PATIENTEN NACH LUNGENTRANSPLANTATION ADKA 4. KONGRESS FÜR ARZNEIMITTELINFORMATION KLINIKUM GROßHADERN MEDIZINISCHE KLINIK UND POLIKLINIK V APOTHEKE - ARZNEIMITTELINFORMATION AZOL-PLASMA-TALSPIEGEL BEI PATIENTEN NACH LUNGENTRANSPLANTATION

Mehr

Antibiotikaresistenz - update

Antibiotikaresistenz - update Vereinigung Zürcher Internisten Symposium 2014 Antibiotikaresistenz - update PD Dr. Stefan Kuster Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene, UniversitätsSpital Zürich stefan.kuster@usz.ch Die

Mehr

10 Antibiotikatherapie der wichtigsten Infektionen bei Kindern und Erwachsenen

10 Antibiotikatherapie der wichtigsten Infektionen bei Kindern und Erwachsenen 10 Antibiotikatherapie der wichtigsten Infektionen bei Kindern und Erwachsenen Im Folgenden werden Antibiotikadosierungen nur angegeben, wenn sie von den Dosierungsempfehlungen in Kap. 9 abweichen. 10

Mehr

Syphilis Treponema pallidum

Syphilis Treponema pallidum Syphilis Treponema pallidum! infizierte unbehandelte Mütter! Abort, Totgeburt, Frühgeburt oder! syphilitischen Manifestation Hutchinson-Trias! Hutchinson-Zähne! Hornhauttrübung! Innenohrschwerhörigkeit

Mehr

Akute myeloische Leukämie 61 Akute lymphatische Leukämie 9 Non Hodgkin Lymphom 12 Plasmozytom 10 Hodgkin Lymphom 4 Andere 4

Akute myeloische Leukämie 61 Akute lymphatische Leukämie 9 Non Hodgkin Lymphom 12 Plasmozytom 10 Hodgkin Lymphom 4 Andere 4 4. Ergebnisse 4.1. Patientencharakteristika In der vorliegenden Arbeit wurden 100 Patienten, davon 49 Frauen und 51 Männer untersucht. Es wurden hauptsächlich Patienten mit langer Neutropeniedauer in die

Mehr

Procalcitonin-gesteuerte Antibiotikatherapie in der Intensivmedizin

Procalcitonin-gesteuerte Antibiotikatherapie in der Intensivmedizin Procalcitonin-gesteuerte Antibiotikatherapie in der Intensivmedizin Stefan Schröder Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie Krankenhaus Düren gem. GmbH

Mehr

Änderungen der Behandlungsarten bei Pilzkrankheiten im SPSK Nr.1 in Posen Erfahrungsbericht der letzten 3 Jahre

Änderungen der Behandlungsarten bei Pilzkrankheiten im SPSK Nr.1 in Posen Erfahrungsbericht der letzten 3 Jahre Änderungen der Behandlungsarten bei Pilzkrankheiten im SPSK Nr.1 in Posen Erfahrungsbericht der letzten 3 Jahre dr n. farm. HANNA JANKOWIAK GRACZ Agnieszka Pestka Risikofaktoren einer Pilzinfektion: schwache

Mehr

Dieses Dokument ist ausschließlich medizinischem Fachpersonal vorbehalten.

Dieses Dokument ist ausschließlich medizinischem Fachpersonal vorbehalten. Dieses Dokument ist ausschließlich medizinischem Fachpersonal vorbehalten. 2016 Medizinischer Newsletter für zukunftsorientierte Ärzte infektiologie Micafungin (Mycamine ) Die Zukunft der Echinocandin-Therapie

Mehr

22. Onkologisches Symposium Große Fortschritte in der Leukämietherapie

22. Onkologisches Symposium Große Fortschritte in der Leukämietherapie 22. Onkologisches Symposium - 21.01.2017 Große Fortschritte in der Leukämietherapie Prof. Dr. Wolfgang Herr Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III - Hämatologie und intern. Onkologie Leukämien (Patienten

Mehr

Nachweis von Candida

Nachweis von Candida Nachweis von Candida Christina Forstner Med. Univ. Wien, Klin. Abt. f. Infektionskrankheiten und Tropenmedizin Universitätsklinikum Jena, Zentrum für Infektionsmedizin und Krankenhaushygiene Relevanz?

Mehr

Invasive Pilzinfektionen - Therapie

Invasive Pilzinfektionen - Therapie Invasive Pilzinfektionen - Therapie Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie

Mehr

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU Kombination mit Sulfonylharnstoff nun ebenfalls zugelassen Haar (März 2008) - Die europäische Arzneimittelbehörde EMEA hat JANUVIA für

Mehr

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Medizin (Dr. med.)

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Medizin (Dr. med.) Aus der Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin IV an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Direktor: Prof. Dr. med. H.-J. Schmoll) Untersuchungen zur Häufigkeit von Pilzinfektionen

Mehr

Vaskulitis Priv.-Doz. Dr. med. Eva Reinhold-Keller. Internistisch-Rheumatologische Gemeinschaftspraxis Hamburg & Klinikum Bad Bramstedt

Vaskulitis Priv.-Doz. Dr. med. Eva Reinhold-Keller. Internistisch-Rheumatologische Gemeinschaftspraxis Hamburg & Klinikum Bad Bramstedt Vaskulitis 2010 Priv.-Doz. Dr. med. Eva Reinhold-Keller Internistisch-Rheumatologische Gemeinschaftspraxis Hamburg & Klinikum Bad Bramstedt Vaskulitis 2010 Werden Vaskulitiden häufiger? Vaskulitiden nehmen

Mehr

Therapie von Candida-Infektionen bei Intensivpatienten

Therapie von Candida-Infektionen bei Intensivpatienten Therapie von Candida-Infektionen bei Intensivpatienten Autor: PD Dr. med. Christoph Lichtenstern Klinik für Anästhesiologie Universitätsklinikum Heidelberg www.pfizermed.de Pfizer Pharma PFE GmbH Linkstraße

Mehr

Was von der Antibiotika-Therapie übrig bleibt. opportunistische Pilzinfektionen durch Candida

Was von der Antibiotika-Therapie übrig bleibt. opportunistische Pilzinfektionen durch Candida Was von der Antibiotika-Therapie übrig bleibt. opportunistische Pilzinfektionen durch Candida E. Presterl Univ.-Klinik für Innere Medizin I, Klin. Abt. für Infektionen und Chemotherapie, Medizinische Universität

Mehr

Infektionen: Neues? Interessantes?

Infektionen: Neues? Interessantes? Infektionen: Neues? Interessantes? Prof. Dr. Georg Maschmeyer Klinikum Ernst von Bergmann Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin 14467 Potsdam gmaschmeyer@klinikumevb.de www.dghoinfektionen.de Neutropenie:

Mehr

Impfungen bei Mukoviszidose. Sandy Kujumdshiev Pneumologie/Allergologie Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main

Impfungen bei Mukoviszidose. Sandy Kujumdshiev Pneumologie/Allergologie Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main Impfungen bei Mukoviszidose Sandy Kujumdshiev Pneumologie/Allergologie Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main Viele Untersuchungen haben gezeigt, daß CF- Patienten eine Gesunden vergleichbare

Mehr

Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS

Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS Update 2012 Therapieoptionen bei MS Referent: Dr. med. Sebastian Schimrigk Lüdenscheid, den 11. Februar 2012 Was sind die Behandlungsziele? 1. Ordnung: Verhinderung

Mehr

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011 ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter März 2011 Aktueller Stand der Extrakorporalen Zelltherapie für Sepsis-Patienten SEPSIS 1,5 Mio. Tote in Industrieländern Definition: = Generalisierte

Mehr

ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms

ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms Bonn (16. Juni 2015) - Ein Schwerpunkt des weltweit größten Krebskongresses, der 51. Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology

Mehr

Diagnostik und Therapie der Keratomykose

Diagnostik und Therapie der Keratomykose CME Weiterbildung Zertifizierte Fortbildung Ophthalmologe 2009 106:471 481 DOI 10.1007/s00347-009-1925-1 Online publiziert: 9. Mai 2009 Springer Medizin Verlag 2009 Redaktion F. Grehn, Würzburg Unter ständiger

Mehr

Problemkeime bei CF. Joachim Bargon Frankfurt

Problemkeime bei CF. Joachim Bargon Frankfurt Problemkeime bei CF Joachim Bargon Frankfurt Problemkeime bei CF Pseudomonoas aeruginosa multiresistent B. Gleiber cepacia MRSA nicht tuberkulöse Mykobakterien (NTM) Aspergillus Hutegger Stenotrophomonas

Mehr

Sekundäre Immundefekte: erworbene Schwäche des Immunsystems. OA Dr. med. T. Winterberg

Sekundäre Immundefekte: erworbene Schwäche des Immunsystems. OA Dr. med. T. Winterberg Sekundäre Immundefekte: erworbene Schwäche des Immunsystems OA Dr. med. T. Winterberg Themenübersicht Immunsystem: Aufgaben und Organisation Primäre, sekundäre und iatrogene Immundefekte Fallbeispiel Opportunistische

Mehr

S1 Leitlinie Diagnose und Therapie von Candida Infektionen: Gemeinsame Empfehlungen der Deutschsprachigen Mykologischen

S1 Leitlinie Diagnose und Therapie von Candida Infektionen: Gemeinsame Empfehlungen der Deutschsprachigen Mykologischen publiziert bei: AWMF-Register Nr. 082/005 Klasse: S1 Fertigstellung: Dezember 2010 Überarbeitung: Februar und Juli 2016 Gültig bis: Juli 2018 Deutschsprachige Mykologische Gesellschaft (DMYKG) und Paul-Ehrlich-Gesellschaft

Mehr

Antibiotikatherapie - Grundlagen

Antibiotikatherapie - Grundlagen KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I Antibiotikatherapie - Grundlagen B. Salzberger Hemmung der Zellwandsynthese: Penicilline, Cephalosporine, Glykopeptid-AB, Fosfomycin Proteinsynthese (Translation)

Mehr

Bedeutung der Pneumonie. Santiago Ewig Thoraxzentrum Ruhegebiet Kliniken für Pneumologie und Infektiologie Herne und Bochum

Bedeutung der Pneumonie. Santiago Ewig Thoraxzentrum Ruhegebiet Kliniken für Pneumologie und Infektiologie Herne und Bochum Bedeutung der Pneumonie Santiago Ewig Thoraxzentrum Ruhegebiet Kliniken für Pneumologie und Infektiologie Herne und Bochum Das triadische Pneumonie-Konzept Ambulant erworbene Pneumonie (CAP) Wirt immunkompetent

Mehr

HIV. Dr. med. Stefan Esser Universitäts-Hautklinik Essen

HIV. Dr. med. Stefan Esser Universitäts-Hautklinik Essen HIV Dr. med. Stefan Esser Universitäts-Hautklinik Essen HIV-Übertragung Die statistische Wahrscheinlichkeit einer HIV-Übertragung liegt für die unterschiedlichen Übertragungswege zwischen 1 Infektion pro

Mehr

Neue Möglichkeiten in der Diagnostik: Auch bei Pilzinfektionen?

Neue Möglichkeiten in der Diagnostik: Auch bei Pilzinfektionen? Neue Möglichkeiten in der Diagnostik: Auch bei Pilzinfektionen? Markus A. Weigand Klinik für Anästhesiologie, Universitätsklinikum Heidelberg markus.weigand@med.uni-heidelberg.de Erklärung zu Interessenkonflikten

Mehr

Consensus Statement. Pilzprophylaxe SUPPLEMENTUM

Consensus Statement. Pilzprophylaxe SUPPLEMENTUM September 2013 Die Zeitschrift der Ärztinnen und Ärzte SUPPLEMENTUM Consensus Statement Pilzprophylaxe Vorsitz: Dr. Florian Thalhammer, Dr. Birgit Willinger. Autoren: Prim. Univ.-Doz. Dr. Petra Apfalter,

Mehr

Mykologie. Vorlesung WS 2009. J. Freise Universitätsklinikum Essen

Mykologie. Vorlesung WS 2009. J. Freise Universitätsklinikum Essen Mykologie Vorlesung WS 2009 J. Freise Universitätsklinikum Essen Pilz-Infektionen Infektionskrankheiten der Haut, Hautanhangsgebilde und der angrenzenden Schleimhäute Oberflächliche kutane Mykosen Systemmykosen

Mehr

Pilzinfektionen in der Sepsis Diagnostik: Was ist sinnvoll?

Pilzinfektionen in der Sepsis Diagnostik: Was ist sinnvoll? Pilzinfektionen in der Sepsis Diagnostik: Was ist sinnvoll? Markus A. Weigand Klinik für Anästhesiologie, Universitätsklinikum Heidelberg markus.weigand@med.uni-heidelberg.de Erklärung zu Interessenkonflikten

Mehr

Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin. (Siehe auch: Mind-Body-Therapien und Medizinische Pilze) Methode/Substanz

Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin. (Siehe auch: Mind-Body-Therapien und Medizinische Pilze) Methode/Substanz Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin Mai 2015 Verantwortlich: PD Dr. J. Hübner, Prof. K. Münstedt, Prof. O. Micke, PD Dr. R. Mücke, Prof. F.J. Prott, Prof. J. Büntzel, Prof. V. Hanf, Dr. C. Stoll

Mehr

Charakteristika von Pilzen und Bakterien. Nucleus Zellkern, Chromosomen Kernäquivalent

Charakteristika von Pilzen und Bakterien. Nucleus Zellkern, Chromosomen Kernäquivalent M 1 Charakteristika von Pilzen und Bakterien Pilze eukaryotisch Bakterien prokaryotisch Nucleus Zellkern, Chromosomen Kernäquivalent Teilung einfache Zellteilung Mitose Organellen Mitochondrien, ER Mesosome

Mehr

Extrakorporale Photopherese. Dr. med. Carolin Bouveret Klinik für Dermatologie und Allergologie HELIOS Klinikum Berlin-Buch

Extrakorporale Photopherese. Dr. med. Carolin Bouveret Klinik für Dermatologie und Allergologie HELIOS Klinikum Berlin-Buch Extrakorporale Photopherese Dr. med. Carolin Bouveret Klinik für Dermatologie und Allergologie HELIOS Klinikum Berlin-Buch Extrakorporale Photopherese Erstbeschreibung 1987 in der Behandlung kutaner T-Zell-

Mehr

Moderne und zielgerichtete Therapie der akuten Leukämie

Moderne und zielgerichtete Therapie der akuten Leukämie Universitätsklinikum Regensburg Moderne und zielgerichtete Therapie der akuten Leukämie Wolfgang Herr Innere Medizin III (Hämatologie u. internistische Onkologie) Klinik und Poliklinik für Innere Medizin

Mehr

Systemische Pilzinfektionen: Eine Einführung

Systemische Pilzinfektionen: Eine Einführung Systemische Pilzinfektionen: Eine Einführung Prof. Dr. med. Andreas H. Groll Infektiologisches Forschungsprogramm Knochenmarktransplantations-Zentrum und Pädiatrische Hämatologie/Onkologie Universitätsklinikum

Mehr

Rezidiv eines invasiven eptihelialem Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinom

Rezidiv eines invasiven eptihelialem Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinom STUDIENÜBERSICHT Laufende Studien Sphero NEO: (Brustzentrum) Neoadjuvant Mamma-CA Kurzbeschreibung: prospektive Kohortenstudie zur Prädiktion des Effektes der medikamentösen Therapie am multizellulären

Mehr

Probleme durch Piperacillin -Tazobactam bei der Platelia Aspergillus Antigenbestimmung?

Probleme durch Piperacillin -Tazobactam bei der Platelia Aspergillus Antigenbestimmung? Probleme durch Piperacillin -Tazobactam bei der Platelia Aspergillus Antigenbestimmung? Kritischer Zwischenbericht über eine prospektive, unizentrische, diagnostische Studie Soo-Mi Reiffert und Günter

Mehr

Pilzinfektionen bei kritisch kranken Patienten

Pilzinfektionen bei kritisch kranken Patienten Pilzinfektionen bei kritisch kranken Patienten R. Füssle Risiko und Bedeutung Lebensbedrohliche Pilzinfektionen bei schwerkranken Patienten haben in den letzten Jahren dramatisch an Bedeutung gewonnen.

Mehr

Rationale Antibiotikatherapie Lenkerwoche Hansjakob Furrer Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital

Rationale Antibiotikatherapie Lenkerwoche Hansjakob Furrer Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital Rationale Antibiotikatherapie Lenkerwoche 24.5.14 Hansjakob Furrer Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital Hansjakob.furrer@insel.ch Infektionen Kolonisation Exposition Infektion Immunsuppression

Mehr

Besonderheiten der Antimykotischen Pharmakotherapie bei CF und COPD

Besonderheiten der Antimykotischen Pharmakotherapie bei CF und COPD Besonderheiten der Antimykotischen Pharmakotherapie bei CF und COPD Andreas H. Groll Infektiologisches Forschungsprogramm Knochenmarktransplantationszentrum und Paediatrische Haematologie/Onkologie Universitaetsklinikum

Mehr

Surveillanceergebnisse von Carbapenemase-bildenden Enterobacteriaceae

Surveillanceergebnisse von Carbapenemase-bildenden Enterobacteriaceae Surveillanceergebnisse von Carbapenemase-bildenden Enterobacteriaceae 4. Kölner Hygienetag 20.01.2014 Christina Weßels Folie 1 20.01.2014 Christina Weßels Folie 2 CRE = Carbapenem-resistente Enterobakteriaceae

Mehr

Makrolide bei Pneumonie

Makrolide bei Pneumonie Makrolide bei Pneumonie Brixen 01.04.2015 Reinhard Berner Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden Antibiotikatherapie bei Kindern www.versorgungsatlas.de

Mehr

HER2-positives Mammakarzinom im Fokus Innovative Behandlungsstrategien für Patientinnen mit Brus

HER2-positives Mammakarzinom im Fokus Innovative Behandlungsstrategien für Patientinnen mit Brus HER2-positives Mammakarzinom im Fokus Innovative Behandlungsstrategien für Patientinnen mit Brus HER2-positives Mammakarzinom im Fokus Innovative Behandlungsstrategien für Patientinnen mit Brustkrebs München

Mehr

Clostridium difficile Aktuelle Entwicklung, Therapie und Ausblick

Clostridium difficile Aktuelle Entwicklung, Therapie und Ausblick Priv.-Doz. Dr. med. Maria J.G.T. Vehreschild Klinik I für Innere Medizin Klinisches Studienzentrum 2 für Infektiologie Clostridium difficile Aktuelle Entwicklung, Therapie und Ausblick Update ESCMID Leitlinie

Mehr

Wirksamkeit und Sicherheit von Thalidomid in der primären Therapie des multiplen Myeloms

Wirksamkeit und Sicherheit von Thalidomid in der primären Therapie des multiplen Myeloms AMB 2006, 40, 89 Wirksamkeit und Sicherheit von Thalidomid in der primären Therapie des multiplen Myeloms Mit Thalidomid, Lenalidomid und Bortezomib (Velcade ) stehen inzwischen neue Wirkstoffe für die

Mehr

Internistisch-onkologische Behandlung

Internistisch-onkologische Behandlung Internistisch-onkologische Behandlung Henning Schulze-Bergkamen Abt. für Medizinische Onkologie Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Universitätsklinik Heidelberg Studienprotokoll Die systemische

Mehr

Aktualisierte Leitlinien für pulmonal (arterielle) Hypertonie (PAH): Zielorientierte PAH-Therapie: Treat to T

Aktualisierte Leitlinien für pulmonal (arterielle) Hypertonie (PAH): Zielorientierte PAH-Therapie: Treat to T Aktualisierte Leitlinien für pulmonal (arterielle) Hypertonie (PAH): Zielorientierte PAH-Therapie: Treat to Target ist das Gebot der Stunde Freiburg (2. März 2010) Seit 2009 gelten die neuen Leitlinien

Mehr

9 Antibiotika, Antimykotika: Spektrum Dosierung Nebenwirkungen Kosten

9 Antibiotika, Antimykotika: Spektrum Dosierung Nebenwirkungen Kosten 9 Antibiotika, Antimykotika: Spektrum Dosierung Nebenwirkungen Kosten 9 Amikacin Amikacin j Grampositive (Staphylokokken, nicht: Pneumokokken, Streptokokken, Enterokokken), gramnegative Keime, insbesondere

Mehr

UNIVERSITÄTSKLINIKUM HAMBURG-EPPENDORF

UNIVERSITÄTSKLINIKUM HAMBURG-EPPENDORF UNIVERSITÄTSKLINIKUM HAMBURG-EPPENDORF ONKOLOGISCHES ZENTRUM ABTEILUNG FÜR ONKOLOGIE, HÄMATOLOGIE UND KNOCHENMARKTRANSPLANTATION MIT SEKTION PNEUMOLOGIE (II. MEDIZINISCHE KLINIK UND POLIKLINIK) DIREKTOR:

Mehr

Programm. 43. Wissenschaftliche Tagung der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft e. V. 3. 5. September 2009 in Köln, Maternushaus

Programm. 43. Wissenschaftliche Tagung der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft e. V. 3. 5. September 2009 in Köln, Maternushaus Foto: Dierk Lürbke 43. Wissenschaftliche Tagung der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft e. V. Programm 3. 5. September 2009 in Köln, Maternushaus Für das Leben stark in Prophylaxe und Therapie*

Mehr

Die PCR-Diagnostik invasiver Mykosen

Die PCR-Diagnostik invasiver Mykosen Die PCR-Diagnostik invasiver Mykosen Dr.med. Ralf Bialek Institut für Tropenmedizin, Universitätsklinikum Tübingen Verbreitungsgebiete der Histoplasmose Kultur- und 18S rdna-pcr PCR-Ergebnisse zum

Mehr

IPS-Symposium. Januar Antibiotische Prophylaxe und Therapie bei Agranulozytose. Fieber in Aplasie auf der IPS

IPS-Symposium. Januar Antibiotische Prophylaxe und Therapie bei Agranulozytose. Fieber in Aplasie auf der IPS IPS-Symposium Januar 2009 Antibiotische Prophylaxe und Therapie bei Agranulozytose Fieber in Aplasie auf der IPS Dr. med. Katia Boggian Leitende Ärztin Fachbereich Infektiologie/Spitalhygiene Kantonsspital

Mehr