Grundlagen des Patentrechts

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grundlagen des Patentrechts"

Transkript

1 Grundlagen des Patentrechts Schutzrechte/Patentfähigkeit Übersicht 1. Schutzrechte/Patentierbarkeit 2. Patentfähigkeit 3. Patenterteilungsverfahren 4. Schutzdauer 5. Recht an der Erfindung 6. Rechte aus dem Patent 7. Zeitrang/Nachanmeldungen 1

2 Patente - Wozu? Lösung des Interessenskonflikts Erfinder alleiniges Nutzungsrecht als Lohn der geistigen Anstrengung Allgemeinheit am technischen Fortschritt teilhaben Wesen der technischen Schutzrechte Ausschlussrechte wirken gegen jedermann, sind aber zeitlich begrenzt: positives Benutzungsrecht (im gesetzlichen Rahmen) negatives Verbietungsrecht 2

3 Patente werden erteilt für Erfindungen auf technischem Gebiet nicht für geistig-schöpferische Leistungen auf anderen Gebieten (Musik, Literatur, Kunst...) Technizität Patente werden erteilt für Erfindungen auf technischem Gebiet nicht für geistig-schöpferische Leistungen auf anderen Gebieten (Musik, Literatur, Kunst...) Technizität die gewerblich anwendbar sind Gewerbe Freie Berufe 3

4 Das erste Patentgesetz der Welt Venedig 1474 Das Venezianische Patentgesetz von 1474 In dieser Stadt gib es höchst erfinderische Männer aus verschiedenen Gegenden, die die verschiedensten erfinderischen Dinge ersinnen und entwickeln können; und wegen der Größe und Freundlichkeit dieser Stadt werden es zeitweise täglich mehr. Und wenn man dafür sorgen würde, dass ihre Werke und Erfindungen von anderen, die sie gesehen haben, nicht hergestellt und ihre Erfinderehre nicht verletzt werden dürfte, würden diese Männer ihre Fähigkeiten einsetzen und Dinge erfinden und herstellen, die für unseren Staat von nicht geringem Nutzen und Vorteil wären. Daher wird aufgrund der Befugnisse dieses Rates beschlossen, dass jedermann, der in dieser Stadt eine neue und erfinderische Sache herstellen sollte, die in unserem Herrschaftsgebiet bisher nicht ausgeführt wurde, diese unseren städtischen Provveditoren melden soll, sobald sie soweit vervollkommnet ist, dass sie benutzt und ausgeführt werden kann. In allen unseren Gebieten und Orten wird jedem anderen für die Dauer von 10 Jahren untersagt, ohne die Zustimmung und die Lizenz des Urhebers irgendeine andere Sache auszuführen, die jener entspricht und ähnlich ist. Und sollte sie aber jemand doch herstellen, so ist der oben genannte Urheber und Erfinder berechtigt, jenen vor ein beliebiges Amt dieser Stadt vorzuladen, welches den genannten Nachahmer zwingen soll, ihm hundert Dukaten zu zahlen, und die verletzende Sache unverzüglich zu vernichten. Es bleibt unserer Regierung jedoch vorbehalten, sich jede der genannten Erfindungen oder Instrumente nach ihrem Ermessen für ihre Bedürfnisse anzueignen und zu benutzen, jedoch unter der Voraussetzung, dass niemand anders als der Urheber sie ausüben darf. 4

5 Daher wird aufgrund der Befugnisse dieses Rates beschlossen, dass jedermann, der in dieser Stadt eine neue und erfinderische Sache herstellen sollte, die in unserem Herrschaftsgebiet bisher nicht ausgeführt wurde, diese unseren städtischen Provveditoren melden soll, sobald sie soweit vervollkommnet ist, dass sie benutzt und ausgeführt werden kann. In allen unseren Gebieten und Orten wird jedem anderen für die Dauer von 10 Jahren untersagt, ohne die Zustimmung und die Lizenz des Urhebers irgendeine andere Sache auszuführen, die jener entspricht und ähnlich ist. Und sollte sie aber jemand doch herstellen, so ist der oben genannte Urheber und Erfinder berechtigt, jenen vor ein beliebiges Amt dieser Stadt vorzuladen, welches den genannten Nachahmer zwingen soll, ihm hundert Dukaten zu zahlen, und die verletzende Sache unverzüglich zu vernichten. Es bleibt unserer Regierung jedoch vorbehalten, sich jede der genannten Erfindungen oder Instrumente nach ihrem Ermessen für ihre Bedürfnisse anzueignen und zu benutzen, jedoch unter der Voraussetzung, dass niemand anders als der Urheber sie ausüben darf. erfinderische Tätigkeit Neuheit fertige Erfindung Anmeldung Stand der Technik - Definition Schutzvoraussetzungen Ausführbarkeit Daher wird aufgrund der Befugnisse dieses Rates beschlossen, dass jedermann, der in dieser Stadt eine neue und erfinderische Sache herstellen sollte, die in unserem Herrschaftsgebiet bisher nicht ausgeführt wurde, diese unseren städtischen Provveditoren melden soll, sobald sie soweit vervollkommnet ist, dass sie benutzt und ausgeführt werden kann. In allen unseren Gebieten und Orten wird jedem anderen für die Dauer von 10 Jahren untersagt, ohne die Zustimmung und die Lizenz des Urhebers irgendeine andere Sache auszuführen, die jener entspricht und ähnlich ist. Rechte aus dem Patent Und sollte sie aber jemand doch herstellen, so ist der oben Unterlassungsanspruch genannte Urheber und Erfinder berechtigt, jenen vor ein beliebiges Amt dieser Stadt vorzuladen, welches den genannten Nachahmer zwingen soll, ihm hundert Dukaten zu zahlen, und die verletzende Sache unverzüglich zu vernichten. Es bleibt unserer Regierung jedoch vorbehalten, sich jede der genannten Schadenersatzanspruch Erfindungen oder Instrumente nach ihrem Ermessen für ihre Bedürfnisse anzueignen und zu benutzen, jedoch unter der Voraussetzung, dass niemand anders als der Urheber sie Vernichtungsanspruch ausüben darf. Verletzungsgericht 5

6 Daher wird aufgrund der Befugnisse dieses Rates beschlossen, dass jedermann, der in dieser Stadt eine neue und erfinderische Sache herstellen sollte, die in unserem Herrschaftsgebiet bisher nicht ausgeführt wurde, diese unseren städtischen Provveditoren melden soll, sobald sie soweit vervollkommnet ist, dass sie benutzt und ausgeführt werden kann. In allen unseren Gebieten und Orten wird jedem anderen für die Dauer von 10 Jahren untersagt, ohne die Zustimmung und die Lizenz des Urhebers irgendeine andere Sache auszuführen, die jener entspricht und ähnlich ist. Und sollte sie aber jemand doch herstellen, so ist der oben genannte Urheber und Erfinder berechtigt, jenen vor ein beliebiges Amt dieser Stadt vorzuladen, welches den genannten Nachahmer zwingen soll, ihm hundert Dukaten zu zahlen, und die verletzende Sache unverzüglich zu vernichten. Es bleibt unserer Regierung jedoch vorbehalten, sich jede der genannten Erfindungen oder Instrumente nach ihrem Ermessen für ihre Bedürfnisse anzueignen und zu benutzen, jedoch unter der Voraussetzung, dass niemand anders als der Urheber sie ausüben darf. Zwangslizenz Schranken für den Schutz Territorialitätsprinzip Schutzdauer Schutzbereich Schutzrechtsarten Patente Gebrauchsmuster Geschmacksmuster Marken Topographien Typographische Schriftzeichen Sortenschutz Urheberschutz 6

7 Schutzrechtsarten Patente Schutzgegenstand: technische Erfindungen Laufzeit: 20 Jahre Voraussetzung: - Neuheit - erfinderische Tätigkeit - gewerbliche Anwendbarkeit Entstehung des Rechts: Anmeldung, Prüfung, Erteilung Rechtliche Grundlage: Patentgesetz Schutzrechtsarten Gebrauchsmuster Schutzgegenstand: technische Erfindungen Laufzeit: 10 Jahre Voraussetzung: - Neuheit - erfinderischer Schritt - gewerbliche Anwendbarkeit Entstehung des Rechts: Anmeldung, Eintragung Rechtliche Grundlage: Gebrauchsmustergesetz 7

8 Schutzrechtsarten Geschmacksmuster Schutzgegenstand: Design Laufzeit: 25 Jahre Voraussetzung: - Neuheit - Eigenart Entstehung des Rechts: Anmeldung, Eintragung Rechtliche Grundlage: Geschmacksmustergesetz Schutzrechtsarten Marken Schutzgegenstand: Waren, Dienstleistungen, geschäftliche Bezeichnungen, Werke (Titel) Laufzeit: 10 Jahre, unbegrenzt verlängerbar Voraussetzung: - Unterscheidungskraft - Benutzung Entstehung des Rechts: Anmeldung, Eintragung Rechtliche Grundlage: Markengesetz 8

9 Patentierbarkeit Im Patentgesetz gibt es eine Aufzählung von Gegenständen, die nicht als Erfindungen oder als gewerblich anwendbare Erfindungen anzusehen sind oder die ausdrücklich vom Patentschutz ausgeschlossen sind Ausgeschlossene Nicht-Erfindungen 1(3) PatG > Entdeckungen > wissenschaftliche Theorien und mathematische Methoden > ästhetische Formschöpfungen > Pläne, Regeln und Verfahren für gedankliche Tätigkeiten, für Spiele oder für geschäftliche Tätigkeiten > Programme für Datenverarbeitungsanlagen > Wiedergabe von Informationen 9

10 Entdeckungen Keine Lehre zum planmäßigen Handeln - Auffinden von etwas Vorhandenem, das bisher nicht bekannt war - reine Erkenntnis z.b. Entdeckung der Röntgenstrahlung Verwendung von Röntgenstrahlung zur Sichtbarmachung des Knochengerüsts, Verfahren zur Erzeugung von Röntgenstrahlung z.b. Naturstoffe Isolierung oder Synthese des Naturstoffs, neue Verwendung 1(3) PatG Wissenschaftliche Theorien und mathematische Methoden Keine Lehre zum planmäßigen Handeln - Erklärung für beobachtete oder erwartete Vorgänge - Lehrmeinungen - abstrakte Konzepte 10

11 Ästhetische Formschöpfungen äußerlich wahrnehmbare Gestaltung, die auf das Geschmacksempfinden abzielt nicht technisch technische Lösungen, die zu einem ästhetischen Effekt führen Suppenrezept, besserer Klang eines Musikinstruments, Verbesserung des Aussehens eines Garagentors Gedankliche Tätigkeiten, Spiele, geschäftliche Tätigkeiten Anweisungen an den menschlichen Geist Benutzer muss durch seine Verstandesleistung den Erfolg herbeiführen Buchhaltung, Abrechnungen, Anleitung für die Kundenwerbung 11

12 Computerprogramme Folge von Anweisungen in einer Programmiersprache, die ein Computer abarbeiten kann und die den Computer steuern, um eine bestimmte Aufgabe zu lösen = gedankliches Konzept Urheberschutz Lehre, die die Funktionsfähigkeit des Computers selbst betrifft (z.b. bessere Ausnutzung des Arbeitsspeichers durch kürzere Speicherzugriffszeiten) Aufarbeiten von Messergebnissen - Überwachung/Steuerung technischer Einrichtungen (z.b. Antiblockiersystem) Wiedergabe von Informationen Sprache, Zeichen, Tabellen, Formulare, Schriftanordnungen bloße Informationsdarstellung z.b.farbige Plattenhülle, Farbgebung zur leichteren Einordnung nach der Farbe 12

13 Ausgeschlossene Nicht-Erfindungen > Der menschliche Körper und seine Bestandteile 1a (1) PatG Der menschliche Körper in den einzelnen Phasen seiner Entwicklung, einschließlich der Keimzellen, sowie die bloße Entdeckung eines seiner Bestandteile, einschließlich der Sequenz oder Teilsequenz eines Gens, können keine patentierbaren Erfindungen sein Nicht gewerblich anwendbare Erfindungen > Verfahren zur chirurgischen oder therapeutischen Behandlung des menschlichen und tierischen Körpers > diagnostische Verfahren, die am menschlichen oder tierischen Körper vorgenommen werden 13

14 Ausnahmen von der Patentierbarkeit > Verstoß gegen öffentliche Ordnung oder gute Sitten 2 PatG tragende Grundsätze der Rechtsordnung Verbot der Verwendung der Erfindung durch Gesetz/ Verwaltungsvorschrift z.b. Embryonenschutzgesetz, Herstellung einer Briefbombe insbesondere: Klonierung menschlicher Lebewesen Eingriff in die menschliche Keimbahn Verwendung menschlicher Embryonen Qualzüchtungen von Tieren Verletzung ethisch fundierter Normen von zentraler Bedeutung Ausnahmen von der Patentierbarkeit 2a PatG > Pflanzensorten Pflanzen als solche, wenn sich die Erfindung nicht auf konkrete Pflanzensorten bezieht sortenübergreifende Pflanzenmehrheiten, z.b. Art oder Gattung > Tierrassen Tiere als solche, wenn sich die Erfindung nicht auf konkrete Tierrassen bezieht gentechnisch veränderte Tiere > im Wesentlichen biologische Verfahren zur Züchtung von Pflanzen und Tieren mikrobiologische Verfahren Verfahren, bei denen ein technischer Eingriff des Menschen notwendig erfolgt Züchtung von Mikroorganismen 14

Patente Marken Design Was sind gewerbliche Schutzrechte und wie werden sie erworben?

Patente Marken Design Was sind gewerbliche Schutzrechte und wie werden sie erworben? Westfälische Wilhelms-Universität Münster Patente Marken Design Was sind gewerbliche Schutzrechte und wie werden sie erworben? Arne Neubauer Forschungsstelle für Gewerblichen Rechtsschutz am Institut für

Mehr

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ IMPRESSUM Herausgeber: Apley & Straube Partnerschaft Patentanwälte Schatzenberg 2 D 77871 Renchen Partnerschaftsregister 700047 PR Nr. 1 www.patus.org Tel: 07843 993730 Fax: 07843 994716 Redaktion: Dr.

Mehr

Erfinderzentrum Sachsen-Anhalt

Erfinderzentrum Sachsen-Anhalt 1. Grundlagen 1.1. Das Patent als staatlich gewährtes Ausschließungsrecht 1.2. Das Patentrecht im Verhältnis zu anderen Rechten 1.2.1. Patent und andere gewerbliche Schutzrechte Gebrauchsmusterrecht Geschmacksmusterrecht

Mehr

Das System der gewerblichen Schutzrechte und der Grundzüge des Urheberrechts aus gründerspezifischer Sicht

Das System der gewerblichen Schutzrechte und der Grundzüge des Urheberrechts aus gründerspezifischer Sicht Das System der gewerblichen Schutzrechte und der Grundzüge des Urheberrechts aus gründerspezifischer Sicht Vorlesung Wintersemester 2014/2015 Rechtsanwalt Alexander Goldberg Fachanwalt für gewerblichen

Mehr

... Revision, 26.01.2007

... Revision, 26.01.2007 Revision Abkürzungen... XII Literatur... XIV Teil 1. Einleitung... 1 1 Teil 2. Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht Überblick... 3 A. Allgemeines.. 3 2 B. Erläuterung von häufig verwendeten Begriffen...

Mehr

Der Schutz von Apps durch Patente, Marken und Designs Medical Apps 2013, Stuttgart, 4.6.2013

Der Schutz von Apps durch Patente, Marken und Designs Medical Apps 2013, Stuttgart, 4.6.2013 Der Schutz von Apps durch Patente, Marken und Designs Medical Apps 2013, Stuttgart, 4.6.2013 Dr. Cornelius Mertzlufft-Paufler Patentanwalt Freiburg i. Br. Maucher Börjes Jenkins Patent- und Rechtsanwälte

Mehr

Geschmacksmuster. ästhet. Form (2- oder 3- dim.) Muster der Schichten. Anmeldung: EUR 300

Geschmacksmuster. ästhet. Form (2- oder 3- dim.) Muster der Schichten. Anmeldung: EUR 300 1 Gewerblicher Rechtsschutz in Deutschland Überblick Patent techn. Verfahren, Anordnungen, Verwendungen und/oder Stoffe EUR 60 Prüfung: EUR 350 20 Jahre, Arzneimittel: 25 Jahre Gebrauchsmuster techn. Anordnungen

Mehr

RICHTLINIE 98/44/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 6. Juli 1998 über den rechtlichen Schutz biotechnologischer Erfindungen

RICHTLINIE 98/44/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 6. Juli 1998 über den rechtlichen Schutz biotechnologischer Erfindungen L 213/13 RICHTLINIE 98/44/EG S EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND S RATES vom 6. Juli 1998 über den rechtlichen Schutz biotechnologischer Erfindungen DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT UND R RAT R EUROPÄISCHEN UNION gestützt

Mehr

Gewerbliche Schutzrechte

Gewerbliche Schutzrechte Gewerbliche Schutzrechte, Frau Dipl.-Biologin, Projektmanagerin Transfer Folie: 1 Gewerblicher Rechtsschutz Unter Geistigem Eigentum intellectual property IP werden Rechte an immateriellen Gütern verstanden.

Mehr

Handwerkskammer Reutlingen 27. März 2012. Patente & Co. - Welches Schutzrecht wofür? Dipl.-Ing. Helmut Jahnke Informationszentrum Patente Stuttgart

Handwerkskammer Reutlingen 27. März 2012. Patente & Co. - Welches Schutzrecht wofür? Dipl.-Ing. Helmut Jahnke Informationszentrum Patente Stuttgart Handwerkskammer Reutlingen 27. März 2012 Patente & Co. - Welches Schutzrecht wofür? Dipl.-Ing. Helmut Jahnke Informationszentrum Patente Stuttgart Themenübersicht Informationszentrum Patente Schutzrechte

Mehr

Zur Schutzfähigkeit von Geschäftskonzepten, Produkten und Designs. Rechtsanwalt Hans-Chr. Widegreen

Zur Schutzfähigkeit von Geschäftskonzepten, Produkten und Designs. Rechtsanwalt Hans-Chr. Widegreen Zur Schutzfähigkeit von Geschäftskonzepten, Produkten und Designs Rechtsanwalt Hans-Chr. Widegreen Nachahmung ist die höchste Form der Anerkennung Schutzmöglichkeiten: 1. Vertraulichkeitsvereinbarung 2.

Mehr

welche im Folgenden skizziert werden. Kein Bestandteil des Gewerblichen Rechtsschutzes ist dagegen

welche im Folgenden skizziert werden. Kein Bestandteil des Gewerblichen Rechtsschutzes ist dagegen Vorwort Vorliegendes Skript soll dem Leser (und natürlich auch der Leserin) die Möglichkeit geben, sich Grundlagenwissen zum Gewerblichen Rechtsschutz und zum Urheberrecht anzueignen oder das bereits vorhandene

Mehr

Von der Idee zum Patent

Von der Idee zum Patent Von der Idee zum Patent www.bardehle.com 2 Inhalt 5 Was ist ein Patent? 5 Wann ist eine Idee eine Erfindung? 5 Patentierbarkeit 6 Neuheit 7 Erfinderische Tätigkeit 7 Wie kann ich meine Idee anmelden? 8

Mehr

Überblick zum Geistigen Eigentum

Überblick zum Geistigen Eigentum Überblick zum Geistigen Eigentum 1 Gliederung 1. Patente (PatG) 2. Gebrauchsmuster (GebrMG) 3. Marken und Unternehmenskennzeichen (MarkenG) 4. Eingetragene Designs (DesignG) 5. Urheberrecht (UrhG) 6. Lizenzen

Mehr

Dr. Axel Janhsen Train Control and Safety Systems

Dr. Axel Janhsen Train Control and Safety Systems Dr. Axel Janhsen Train Control and Safety Systems Zugleit- und Sicherungstechnik im Europäischen Patentsystem I. Europäische Patentorganisation Das Das Europäische Patent Patent Die Europäische Patentorganisation

Mehr

Dr.-Ing. J. Wasner Patentanwalt

Dr.-Ing. J. Wasner Patentanwalt Dr.-Ing. J. Wasner Patentanwalt Gewerblicher Rechtsschutz Gesetzesnormen: Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb UWG Urheberrecht UrhG Herkunftsbezeichnungen Kartellrecht Arzneimittelgesetz Gesellschaftsrecht.

Mehr

Schutz des Ausstellers vor, während und nach der Messe. Dr. Tim Meyer-Dulheuer, LL.M. Patentanwalt Frankfurt 13.02.2010

Schutz des Ausstellers vor, während und nach der Messe. Dr. Tim Meyer-Dulheuer, LL.M. Patentanwalt Frankfurt 13.02.2010 Schutz des Ausstellers vor, während und nach der Messe Dr. Tim Meyer-Dulheuer, LL.M. Patentanwalt Frankfurt 13.02.2010 Arten von gewerblichen Schutzrechten Patent (Schutz einer technischen Lehre) Gebrauchsmuster

Mehr

Patentanwalt Dipl.-Ing. Arnd Hemmer

Patentanwalt Dipl.-Ing. Arnd Hemmer Gewerbliche Schutzrechte Patentanwalt Dipl.-Ing. Arnd Hemmer Gewerbliche Schutzrechte I. Patente und Gebrauchsmuster II. Geschmacksmuster III. Marken I. Patente und Gebrauchsmuster Schutz für technische

Mehr

Computerimplementierte Erfindungen

Computerimplementierte Erfindungen Europäisches European Office européen Patentamt Patent Office des brevets Computerimplementierte Erfindungen Abkommen auf dem Gebiet des Patentrechts Grundlegende Patentierungsvoraussetzungen gemäss EPÜ

Mehr

Wissensreihe gewerblicher Rechtsschutz. Teil 1: Technische Schutzrechte

Wissensreihe gewerblicher Rechtsschutz. Teil 1: Technische Schutzrechte Wissensreihe gewerblicher Rechtsschutz Von Dipl.-Ing. Stefan Brinkmann, Düsseldorf Patentanwalt und Vizepräsident der DASV Deutsche Anwalts- und Steuerberatervereinigung für die mittelständische Wirtschaft

Mehr

Seminar: Informatik und Recht Vortragende: Sven Wittig Matthias Kammler

Seminar: Informatik und Recht Vortragende: Sven Wittig Matthias Kammler Patentgesetz Seminar: Informatik und Recht Vortragende: Sven Wittig Matthias Kammler Patentgesetz 1. Einleitung/Geschichte 2. Patentgesetz (Aufbau) 3. Patentgesetz (Inhalt) Gliederung Patentgesetz 4. Patentanmeldung

Mehr

Gewerbliche Schutzrechte: Patent-, Marken- und Lizenzrecht

Gewerbliche Schutzrechte: Patent-, Marken- und Lizenzrecht SIGMA-Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Gewerbliche Schutzrechte: Patent-, Marken- und Lizenzrecht 17. Dezember 2013 Patentanwalt Dr.-Ing. Wiro Wickord Wickord - Paderborn Zielsetzung

Mehr

Gewerblicher Rechtsschutz Ein Überblick

Gewerblicher Rechtsschutz Ein Überblick Gewerblicher Rechtsschutz Ein Überblick Businessplan Grundlagenseminar UnternehmerTUM 24. Mai 2012 Thomas Kitzhofer Dr. Alexander González Nachahmungen Darf man kopieren? Ja, denn es gilt die Nachahmungsfreiheit!

Mehr

Stoffverteilungsplan Gewerblicher Rechtsschutz (Stand 31.08.2011)

Stoffverteilungsplan Gewerblicher Rechtsschutz (Stand 31.08.2011) Stoffverteilungsplan Gewerblicher Rechtsschutz (Stand 31.08.2011) 80 50 10 1. Ausbildungsjahr Aufgabe und Stellung des Patentanwalts in der Rechtspflege, Voraussetzungen, Abgrenzung zum Rechtsanwalt Übersicht

Mehr

Gewerblicher Rechtsschutz. Zu praktischen Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes bei der Unternehmensführung

Gewerblicher Rechtsschutz. Zu praktischen Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes bei der Unternehmensführung Gewerblicher Rechtsschutz Zu praktischen Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes bei der Unternehmensführung (Disposition) I. Aspekte des gewerblichen Rechtsschutzes II. Anforderungen aus der Sicht des

Mehr

Vorlagenfreibeuter und Präsentationspiraten. Inga Höfener 05/2011 1 /27

Vorlagenfreibeuter und Präsentationspiraten. Inga Höfener 05/2011 1 /27 Vorlagenfreibeuter und Präsentationspiraten Inga Höfener 05/2011 1 /27 Effektiver Schutz von Vorlagen und Präsentationen Inga Höfener 05/2011 2 /27 Was erwartet Sie? I. Konfliktsituationen II. Grundsatz

Mehr

Gewerblicher Rechtsschutz für r Unternehmensgründer. nder. Innovationsschutz für Start-ups. Aichwald-Konferenz 25. Juni 2014

Gewerblicher Rechtsschutz für r Unternehmensgründer. nder. Innovationsschutz für Start-ups. Aichwald-Konferenz 25. Juni 2014 Gewerblicher Rechtsschutz für r Unternehmensgründer nder Innovationsschutz für Start-ups Aichwald-Konferenz 25. Juni 2014 Dr. Wolfram Schlimme, LL.M. Patentanwalt Gewerblicher Rechtsschutz - Grundlagen

Mehr

Oliver Huber Slide No. 1

Oliver Huber Slide No. 1 Oliver Huber Slide No. 1 Oliver Huber Slide No. 2 Europäisches Patentamt Das europäische Patenterteilungsverfahren (Artikel 1 EPÜ) Oliver Huber, Prüfer, Telekommunikation Oliver Huber Slide No. 3 Programm

Mehr

Patentrecht & Schutz geistigen Eigentums. Patentrecht & Schutz geistigen Eigentums

Patentrecht & Schutz geistigen Eigentums. Patentrecht & Schutz geistigen Eigentums Rechtsanwälte r Zivil, Arzt und Steuer Patent & Schutz geistigen Eigentums Rechtsanwalt Oliver Krause Thema: Patent & Schutz geistigen Eigentums Datum: 19. Mai 2006 Ort: Halle / Saale Kleine Märkerstrasse

Mehr

D ie Idee. Wie schütze ich meine Idee? Das Kapital des Gründers. Maßnahmen gegen den Ideendiebstahl Markenschutz und Patentrecht

D ie Idee. Wie schütze ich meine Idee? Das Kapital des Gründers. Maßnahmen gegen den Ideendiebstahl Markenschutz und Patentrecht Wie schütze ich meine Idee? Maßnahmen gegen den Ideendiebstahl Markenschutz und Patentrecht Mag. Klaus Schöffmann Notar Alter Platz 22/2 9020 Klagenfurt am WS +43 (463) 509 508 +43 (676) 5349569 ks@notariat-schoeffmann.at

Mehr

Gewerblicher Rechtsschutz. Leer, Mai 2013 Dr. Peter Schildberg

Gewerblicher Rechtsschutz. Leer, Mai 2013 Dr. Peter Schildberg Gewerblicher Rechtsschutz Patente Leer, Mai 2013 Dr. Peter Schildberg Agenda - Patentrecht Bedeutung des Patentschutzes Patentierungsvoraussetzungen Der Weg zum Patent Der Umgang mit Patenten Hauck Patent-

Mehr

Immaterialgüterrechte als Unternehmensbestandteil Schutz & Nutzung geistigen Eigentums

Immaterialgüterrechte als Unternehmensbestandteil Schutz & Nutzung geistigen Eigentums Immaterialgüterrechte als Unternehmensbestandteil Schutz & Nutzung geistigen Eigentums Olaf Kretzschmar Mit welchen juristischen Fragestellungen kann ein selbstständiger Werkschaffender in Berührung kommen?

Mehr

Gewerblicher Rechtsschutz

Gewerblicher Rechtsschutz Gewerblicher Rechtsschutz Tobias Stammberger, Wolfgang Lippich Deutsches und Europäisches Patentrecht Kurseinheit 1 Hagener Wissenschaftsverlag Stand: Januar 2013 3. Auflage Inhalt Lernziel... 9 A. Deutsches

Mehr

www.skwschwarz.de Berlin Düsseldorf Frankfurt/Main Hamburg München Inhalt 01 Überblick 02 Urheberrecht 03 Design-/Markenrecht 04 Sonstiges

www.skwschwarz.de Berlin Düsseldorf Frankfurt/Main Hamburg München Inhalt 01 Überblick 02 Urheberrecht 03 Design-/Markenrecht 04 Sonstiges 1 Inhalt 01 Überblick 02 Urheberrecht 03 Design-/Markenrecht 04 Sonstiges 2 01 Überblick 3D-Druck Additives Schichtbauverfahren 3D-Druck erfordert 3D-Vorlage Eigenes Neudesign 3D-Scan vorhandener Objekte

Mehr

HÄRTING-PAPER. Das neue Designgesetz - Aus Geschmacksmuster wird Design

HÄRTING-PAPER. Das neue Designgesetz - Aus Geschmacksmuster wird Design HÄRTING-PAPER Das neue Designgesetz - Aus Geschmacksmuster wird Design Zum 01. Januar 2014 trat das neue Designgesetz (DesignG) in Kraft. Mit dem neuen Gesetzestext wurden neben einigen weiteren Anpassungen

Mehr

Software. Lizenzen. Patente. www.maik-hetmank.de hattingen@maik-hetmank.de

Software. Lizenzen. Patente. www.maik-hetmank.de hattingen@maik-hetmank.de www.maik-hetmank.de hattingen@maik-hetmank.de Software Lizenzen Patente 1 Maik Hetmank Was ist überhaupt ein Patent? Warum gibt es Patente? 2 Maik Hetmank Ideen und Erfindungen kosten Zeit und Geld! Gefahr

Mehr

Einführung. in das. Patentrecht

Einführung. in das. Patentrecht Einführung in das Patentrecht Dr. Michael Bergmann Patentanwalt, European Patent Attorney VJP : M Ü N C H E N O B E R H A U S E N D R E S D E N S I N G A P O R E LO S A N G E L E S Büro Oberhausen Centroallee

Mehr

Patentgesetz. Inhaltsübersicht. PatG. Ausfertigungsdatum: 05.05.1936. Vollzitat:

Patentgesetz. Inhaltsübersicht. PatG. Ausfertigungsdatum: 05.05.1936. Vollzitat: Patentgesetz PatG Ausfertigungsdatum: 05.05.1936 Vollzitat: "Patentgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Dezember 1980 (BGBl. 1981 I S. 1), das zuletzt durch Artikel 204 der Verordnung vom 31.

Mehr

Kein Schutz. Wieso ein Design schützen?

Kein Schutz. Wieso ein Design schützen? Designschutz Design spricht das Auge an und weckt Gefühle. Es verleiht selbst alltäglichen Gegenständen einen Mehrwert, weil es sie unverwechselbar macht. Und häufig löst das Aussehen der Ware den Kaufentschluss

Mehr

Ingenieurwissenschaftliches Kolloquium Veranstalter: VDI, Universität Siegen, ASIO Gastgeber: MENNEKES Elektrotechnik GmbH und Co.

Ingenieurwissenschaftliches Kolloquium Veranstalter: VDI, Universität Siegen, ASIO Gastgeber: MENNEKES Elektrotechnik GmbH und Co. Ingenieurwissenschaftliches Kolloquium Veranstalter: VDI, Universität Siegen, ASIO Gastgeber: MENNEKES Elektrotechnik GmbH und Co. KG Patente und Gewerblicher Rechtsschutz Till Gerhard Patentanwälte SAMSON

Mehr

Warum brauchen Softwareunternehmen ein professionelles IP Management? Jürgen Beckers

Warum brauchen Softwareunternehmen ein professionelles IP Management? Jürgen Beckers Warum brauchen Softwareunternehmen ein professionelles IP Management? Future Internet-Kongress 2012, 03.12.2012 Jürgen Beckers Rechtsanwälte BDH, Darmstadt (c) Rechtsanwälte BDH 1 Zu meiner Person Moderator

Mehr

der geänderten Designvorschriften

der geänderten Designvorschriften der geänderten Designvorschriften Bedeutung für die europäische Industrie Dr. iur. Qian Ma, LL.M. Wien, den 17. Februar 2011 Agenda I. Ausgangspunkte II. Fälle III. Besonderheiten: was haben wir daraus

Mehr

SCHUTZ GEISTIGEN EIGENTUMS BEI DEUTSCH-RUMÄNISCHEN TRANSAKTIONEN RECHTSANWÄLTIN URSULA SCHWARZ, DEUTSCHLAND RECHTSANWALT MIHAIL MACOVEI, RUMÄNIEN

SCHUTZ GEISTIGEN EIGENTUMS BEI DEUTSCH-RUMÄNISCHEN TRANSAKTIONEN RECHTSANWÄLTIN URSULA SCHWARZ, DEUTSCHLAND RECHTSANWALT MIHAIL MACOVEI, RUMÄNIEN SCHUTZ GEISTIGEN EIGENTUMS BEI DEUTSCH-RUMÄNISCHEN TRANSAKTIONEN RECHTSANWÄLTIN URSULA SCHWARZ, DEUTSCHLAND RECHTSANWALT MIHAIL MACOVEI, RUMÄNIEN 15.11.2012 1 15.11.2012 1 WAS IST GEISTIGES EIGENTUM? 15.11.2012

Mehr

Konstruktionslehre II V11 Gewerblicher Rechtsschutz. Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen 09. Juli 2014

Konstruktionslehre II V11 Gewerblicher Rechtsschutz. Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen 09. Juli 2014 Konstruktionslehre II V11 Gewerblicher Rechtsschutz Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen 09. Juli 2014 Lernziele dieser Vorlesung Sie kennen die Grundsätze gewerblicher Schutzrechte und können sie beschreiben.

Mehr

Designschutz. DesignG v. 1.1.2014 (ehemaliges Geschmacksmustergesetz) Lehrstuhl für Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Geistiges Eigentum

Designschutz. DesignG v. 1.1.2014 (ehemaliges Geschmacksmustergesetz) Lehrstuhl für Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Geistiges Eigentum schutz G v. 1.1.2014 (ehemaliges Geschmacksmustergesetz) Lehrstuhl für Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Geistiges Eigentum Prof. Dr. Michael Hassemer Geschmacksmuster/s Geistiges Eigentum 12 Wintersemester

Mehr

PATENTE, GEBRAUCHSSMUSTER, GESCHMACKSMUSTER, MARKEN,

PATENTE, GEBRAUCHSSMUSTER, GESCHMACKSMUSTER, MARKEN, PATENTE, GEBRAUCHSSMUSTER, GESCHMACKSMUSTER, MARKEN, GESCHÄFTLICHE BEZEICHNUNGEN, URHEBERRECHTE UND LIZENZEN Gewerbliche Schutzrechte haben regelmäßig eine dreifache Wirkung: - Alleine der Inhaber ist

Mehr

BGH Beschluss vom 22.4.2004, I ZB 15/03, 16/03 Verkehrszeichen als Geschmacksmuster

BGH Beschluss vom 22.4.2004, I ZB 15/03, 16/03 Verkehrszeichen als Geschmacksmuster BGH Beschluss vom 22.4.2004, I ZB 15/03, 16/03 Verkehrszeichen als Geschmacksmuster 1. Entgegen dem Markenregistrierungsverfahren wird bei der Eintragung von Geschmacksmustern eine allgemeines Freihaltebedürfnis

Mehr

Geistiges Unternehmenseigentum Wie schützen, wie verteidigen? Paluka Sobola & Partner. Newsletter 01/2007. Neupfarrplatz 10 93047 Regensburg

Geistiges Unternehmenseigentum Wie schützen, wie verteidigen? Paluka Sobola & Partner. Newsletter 01/2007. Neupfarrplatz 10 93047 Regensburg Newsletter 01/2007 Geistiges Unternehmenseigentum Wie schützen, wie verteidigen? Paluka Sobola & Partner Neupfarrplatz 10 93047 Regensburg Tel. 0941 58 57 1-0 Fax 0941 58 57 1-14 info@paluka.de www.paluka.de

Mehr

Patentschutz für Software und Geschäftsmethoden

Patentschutz für Software und Geschäftsmethoden Patentschutz für Software und Geschäftsmethoden unter Hinweis auf Unterschiede Deutschland Europa USA engel patentanwaltskanzlei marktplatz 6 98527 suhl germany www.engel-patent.com office@engel-patent.com

Mehr

Idee, Produkt, Logo. Was kann man wie markenrechtlich schützen? RA Markus Feinendegen, DHPG Bonn

Idee, Produkt, Logo. Was kann man wie markenrechtlich schützen? RA Markus Feinendegen, DHPG Bonn Idee, Produkt, Logo Was kann man wie markenrechtlich schützen? RA Markus Feinendegen, DHPG Bonn www.dhpg.de Seite 1 Gliederung I. Einführung II. III. IV. Wo kann man eine Marke registrieren lassen? Was

Mehr

Eine andere Sicht auf die Marke

Eine andere Sicht auf die Marke Eine andere Sicht auf die Marke Der Weg zur eigenen Marke Strategien für kleine Unternehmen GründungsOffensive Paderborn 10. November 2012 2012 Dr.-Ing. Wiro Wickord Wickord Paderborn Gewerbliche Schutzrechte

Mehr

WISkompakt 2013 Donnerstag, 26.09.2013 Gammertingen

WISkompakt 2013 Donnerstag, 26.09.2013 Gammertingen WISkompakt 2013 Donnerstag, 26.09.2013 Gammertingen Patent- und Markenrecht im Überblick Dipl.-Ing. Helmut Jahnke Informationszentrum Patente Stuttgart Themenübersicht Informationszentrum Patente Namensschutz

Mehr

B R A I N S H E L L. Aus Wissen Werte schaffen. 6. Potsdamer Gründertag Die richtige Strategie zum Schutz Ihrer Idee Dienstag, 13.

B R A I N S H E L L. Aus Wissen Werte schaffen. 6. Potsdamer Gründertag Die richtige Strategie zum Schutz Ihrer Idee Dienstag, 13. B R A I N S H E L L Aus Wissen Werte schaffen. 6. Potsdamer Gründertag Die richtige Strategie zum Schutz Ihrer Idee Dienstag, 13. November 2012 Benjamin Muirhead Patentverwertungsagentur B R A I N S H

Mehr

Urheber- und Leistungsschutzrechte Teil II

Urheber- und Leistungsschutzrechte Teil II Der Urheber Nach 7 UrhG ist der Schöpfer des Werkes der Urheber. Als Urheber kommen nach dem deutschen Urheberrecht nur natürliche Personen in Betracht. Dies ist z. B. in den USA anders, dort können auch

Mehr

Der rechtliche Schutz von Mode

Der rechtliche Schutz von Mode Rechtlicher Schutz von Mode 11. April 2012 1 von 7 Der rechtliche Schutz von Mode Modeschöpfer finden nicht selten bereits kurz nach der Veröffentlichung der eigenen neuen Kollektion die eine oder andere

Mehr

Schutz von Software aus Sicht des Patentrechts

Schutz von Software aus Sicht des Patentrechts Schutz von Software aus Sicht des Patentrechts Vortrag am Donnerstag, den 2. Juli 2015 Dr. Torsten Duhme, Patentanwalt WITTE, WELLER & PARTNER Patentanwälte mbb www.wwp.de Übersicht 1. Gesetzliche Grundlagen

Mehr

Gründungsinformation Nr. 12. Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht)

Gründungsinformation Nr. 12. Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) Gründungsinformation Nr. 12 Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) 01/2013 Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) 2 Am Anfang steht die Idee! Nachdem die Idee entstanden ist, wird man erst einmal

Mehr

Stellungnahme. Computerimplementierte Erfindungen - BT-Drucksache 17/13086 8. Mai 2013 Seite 1

Stellungnahme. Computerimplementierte Erfindungen - BT-Drucksache 17/13086 8. Mai 2013 Seite 1 8. Mai 2013 Seite 1 Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. vertritt mehr als 1.700 Unternehmen, davon über 1.100 Direktmitglieder mit etwa 135 Milliarden Euro

Mehr

35 patente. www.dpma.de

35 patente. www.dpma.de 35 patente www.dpma.de Patente Eine Informationsbroschüre zum Patentschutz Inhalt Patente schützen Ihre technischen Erfindungen............. 3 Wofür wird ein Patent erteilt?.......................... 4

Mehr

Vorwort... 13. Einleitung... 15 A. Stand der Forschung... 17 B. Zielsetzung und Gang der Arbeit... 19

Vorwort... 13. Einleitung... 15 A. Stand der Forschung... 17 B. Zielsetzung und Gang der Arbeit... 19 Inhalt Vorwort.................................... 13 Einleitung.................................. 15 A. Stand der Forschung..................... 17 B. Zielsetzung und Gang der Arbeit............... 19

Mehr

2 Höhe der Gebühren (1) Gebühren werden nach dem Gebührenverzeichnis der Anlage zu diesem Gesetz erhoben.

2 Höhe der Gebühren (1) Gebühren werden nach dem Gebührenverzeichnis der Anlage zu diesem Gesetz erhoben. Gesetz über die Kosten des Deutschen Patent- und Markenamts und des Bundespatentgerichts (Patentkostengesetz - PatKostG) vom 13.12.2001 (BGBl 2001, Teil I Nr. 69, Seite 3656) 1 Geltungsbereich, Verordnungsermächtigungen

Mehr

Schutzmaßnahmen für Start-Ups. Namensschutz, Ideenschutz, Verfahren

Schutzmaßnahmen für Start-Ups. Namensschutz, Ideenschutz, Verfahren Namensschutz, Ideenschutz, Verfahren Schutzmaßnahmen für Start-Ups Namensschutz, Ideenschutz, Verfahren Rechtsanwalt Prof. Dr. Elmar Schuhmacher Kanzlei Lungerich Lenz Schuhmacher, Köln 1 Der kürzeste

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Abkürzungsverzeichnis Einführung 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Abkürzungsverzeichnis Einführung 1 Vorwort V Abkürzungsverzeichnis XIII Einführung 1 Abschnitt 1 Schutzvoraussetzungen 1 Begriffsbestimmungen 13 2 Geschmacksmusterschutz 31 3 Ausschluss vom Geschmacksmusterschutz 49 4 Bauelemente komplexer

Mehr

Ideen schützen! Aber wie?

Ideen schützen! Aber wie? Ideen schützen! Aber wie? Schulungen / Weiterbildungen am Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum (IGE) Schützen Sie das geistige Kapital Ihres Unternehmens? Die Entwicklung innovativer Produkte

Mehr

Schutz von Erfindungen: Patent- und Lizenzrecht

Schutz von Erfindungen: Patent- und Lizenzrecht Schutz von Erfindungen: Patent- und Lizenzrecht Prof. Dr. Ing. Felix Gross Patentanwalt European Patent and Trademark Attorney Professor für Patentrecht in den Prozesswissenschaften TU Berlin Fakultät

Mehr

Danke für die Einladung. Bessere Wettbewerbschancen für KMU durch Gewerblichen Rechtsschutz

Danke für die Einladung. Bessere Wettbewerbschancen für KMU durch Gewerblichen Rechtsschutz Danke für die Einladung Bessere Wettbewerbschancen für KMU durch Gewerblichen Rechtsschutz AIF-Innovationstag 2008 Bessere Wettbewerbschancen für KMU durch Gewerblichen Rechtsschutz 1 by tip innovation

Mehr

Gebrauchsmuster. Eine Informationsbroschüre zum Gebrauchsmusterschutz

Gebrauchsmuster. Eine Informationsbroschüre zum Gebrauchsmusterschutz Gebrauchsmuster Eine Informationsbroschüre zum Gebrauchsmusterschutz GEBRAUCHSMUSTERSCHUTZ 3 Inhalt Das Gebrauchsmuster das unterschätzte Schutzrecht....................... 4 Die wichtigsten Unterschiede

Mehr

Patente in der Biotechnologie. VPP-Düsseldorf. 2002-März-20

Patente in der Biotechnologie. VPP-Düsseldorf. 2002-März-20 Patente in der Biotechnologie VPP-Düsseldorf 2002-März-20 25 März, 2002 KB-RP / PL / PL4 / Biotechnology 1 Patente in der Biotechnologie Große Tiere, kleine Tiere, Gene, Proteine und Patente 25 März, 2002

Mehr

Das System der gewerblichen Schutzrechte und der Grundzüge des Urheberrechts aus gründerspezifischer Sicht

Das System der gewerblichen Schutzrechte und der Grundzüge des Urheberrechts aus gründerspezifischer Sicht Das System der gewerblichen Schutzrechte und der Grundzüge des Urheberrechts aus gründerspezifischer Sicht Vorlesung Wintersemester 2013/2014 Rechtsanwalt Alexander Goldberg Fachanwalt für gewerblichen

Mehr

Patentschutz für biotechnologische Erfindungen - der aktuelle Stand in Europa und USA

Patentschutz für biotechnologische Erfindungen - der aktuelle Stand in Europa und USA Deggendorf, (Datum) (Unterschrift des Betreuers) Fachhochschule Deggendorf Fachbereich Betriebswirtschaft (Master-Studiengang Management ) Thema Patentschutz für biotechnologische Erfindungen - der aktuelle

Mehr

Christina Klein. Wie Sie Ihre Ideen schützen können. interna Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Wie Sie Ihre Ideen schützen können. interna Ihr persönlicher Experte Christina Klein Wie Sie Ihre Ideen schützen können interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung........................................ 2. Die Markenanmeldung.............................. 3.

Mehr

Schutz des Geistigen Eigentums (in der Medizintechnik) in China

Schutz des Geistigen Eigentums (in der Medizintechnik) in China Schutz des Geistigen Eigentums (in der Medizintechnik) in China Asien-Pazifik-Wochen 16. September 2011 Dr. Thomas L. Bittner Patentanwalt, European Patent Attorney Berlin / Potsdam Patent or not to patent?

Mehr

Wenn Sie kein in seinen Rechten verletzter Inhaber von Schutzrechten sind, melden Sie rechteverletzende Artikel bitte unserem Sicherheitsteam:

Wenn Sie kein in seinen Rechten verletzter Inhaber von Schutzrechten sind, melden Sie rechteverletzende Artikel bitte unserem Sicherheitsteam: Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank, dass Sie sich um die Entfernung vermutlich rechteverletzender Angebote von unserem Marktplatz bemühen. Sollten Sie Inhaber gewerblicher Schutzrechte (z.b. Patente,

Mehr

35 patente. www.dpma.de

35 patente. www.dpma.de 35 patente www.dpma.de Patente Eine Informationsbroschüre zum Patentschutz Inhalt Patente schützen Ihre technischen Erfindungen............. 3 Wofür wird ein Patent erteilt?.......................... 4

Mehr

Referent: Olaf Kretzschmar IP SERVICE INTERNATIONAL

Referent: Olaf Kretzschmar IP SERVICE INTERNATIONAL Referent: Olaf Kretzschmar IP SERVICE INTERNATIONAL Level 26/ 44 Market Street SYDNEY NSW 2000 PHONE +61 (0)2 9089 8855 - FACSIMILE +61 (0)2 90898874 EMAIL info@trademark-lawyers.com.au Schutz geistiger

Mehr

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ Broschüre 1/15 Juli 2015 Thema: PATENT UND GEBRAUCHSMUSTER IM VERGLEICH Informationsbroschüre herausgegeben von APLEY & STRAUBE PARTNERSCHAFT PATENTANWÄLTE APLEY & STRAUBE PARTNERSCHAFT

Mehr

Westfälische Wilhelms-Universität Münster WS 2014/2015. Rechtsanwalt Dr. Jochen Bühling

Westfälische Wilhelms-Universität Münster WS 2014/2015. Rechtsanwalt Dr. Jochen Bühling Westfälische Wilhelms-Universität Münster WS 2014/2015 Rechtsanwalt Dr. Jochen Bühling Rechtsanwalt Dr. Jochen Bühling Krieger Mes & Graf v. der Groeben Bennigsen-Platz 1 D-40474 Düsseldorf Telefon: +

Mehr

Urheberrecht in der Agentur

Urheberrecht in der Agentur merleker rechtsanwälte notare mielke Urheberrecht in der Agentur Marketing Club Berlin, 19. Oktober 2010 Dr. Christian Volkmann, Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Raphael Gaßmann,

Mehr

Intellectual Property Management. Dezernat Technologietransfer, Forschungsförderung und Karriereentwicklung, Abteilung 4.

Intellectual Property Management. Dezernat Technologietransfer, Forschungsförderung und Karriereentwicklung, Abteilung 4. Intellectual Property Management Dezernat Technologietransfer, Forschungsförderung und Karriereentwicklung, Abteilung 4.1, RWTH Aachen Kontakt Dr. rer. nat. Jörg von Appen RWTH Aachen University Dezernat

Mehr

Patentfibel. Von der Idee bis zum Patent

Patentfibel. Von der Idee bis zum Patent Patentfibel Von der Idee bis zum Patent Impressum Redaktion: Dr. Fred Lehmann Innovationsgesellschaft Universität Hannover mbh Anne Schneller Wissenschaftsjournalistin, Hannover Mitarbeit: Dr. Stephan

Mehr

COMPACT. Gewerblicher Rechtsschutz. Ulrich Herfurth (Hrsg.) und Monika Sekara, Rechtsanwälte in Hannover No. 210

COMPACT. Gewerblicher Rechtsschutz. Ulrich Herfurth (Hrsg.) und Monika Sekara, Rechtsanwälte in Hannover No. 210 SINCE 1988. INTERNATIONAL LAW & BUSINESS INFORMATION. WWW.CASTON.INFO. DAILYNEWS & NEWSBANK COMPACT Gewerblicher Rechtsschutz Ulrich Herfurth (Hrsg.) und Monika Sekara, Rechtsanwälte in Hannover No. 210

Mehr

1, 3, 4 1, 3, 4, 5. Gewerblicher Rechtsschutz. im Unternehmen. Einführende Informationen zu den wichtigsten Schutzrechten

1, 3, 4 1, 3, 4, 5. Gewerblicher Rechtsschutz. im Unternehmen. Einführende Informationen zu den wichtigsten Schutzrechten engel patentanwaltskanzlei marktplatz 6 98527 suhl germany www.engel-patent.com office@engel-patent.com fon: +49 (3681) 7977-0 fax: -99 christoph k. engel - dipl.-ing. susann reinhardt 2 1, 3, 4, 5 marco

Mehr

Hinweise für den Rechtsschutz von Designs

Hinweise für den Rechtsschutz von Designs Hinweise für den Rechtsschutz von Designs I. Vorbemerkung Mit dem Begriff Rechtsschutz von Design fasse ich hier den Schutzbereich des Designrechts und dessen Wirkung zusammen. Es geht dabei um die Fragen

Mehr

Gewerbliche Schutzrechte in der Informationstechnologie

Gewerbliche Schutzrechte in der Informationstechnologie Rechtsforum 10. Mai 2012 Geistiges Eigentum ist das Öl des 21. Jahrhunderts Paul Getty jun., Ölmilliardär Harald Schleicher Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz ECOVIS HMW Rechtsanwälte

Mehr

Gründungsinformation Nr. 12. Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht)

Gründungsinformation Nr. 12. Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) Gründungsinformation Nr. 12 Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) 05/2001 2 Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) Am Anfang steht die Idee! Nachdem die Idee entstanden ist, wird man erst einmal

Mehr

e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop

e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop Gewerblicher Rechtsschutz - Patentrecht Autor: Dr. jur. Götz Knoop Inhaltsverzeichnis: 1. WAS IST EIN PATENT? 3 2. WELCHEN NUTZEN HAT EIN PATENT? 4 3. WELCHE KOSTEN ZIEHT

Mehr

Designrecht. Nomos. 2. Auflage. Dr. Helmut Eichmann Prof. Dr. Annette Kur [Hrsg.] Praxishandbuch

Designrecht. Nomos. 2. Auflage. Dr. Helmut Eichmann Prof. Dr. Annette Kur [Hrsg.] Praxishandbuch Dr. Helmut Eichmann Prof. Dr. Annette Kur [Hrsg.] Designrecht Praxishandbuch 2. Auflage Dr. Helmut Eichmann, Rechtsanwalt, München Anja Franke, LL.M., Rechtsanwältin, Fachanwältin für Gewerblichen Rechtsschutz,

Mehr

Sound Branding in Recht und Praxis

Sound Branding in Recht und Praxis MC-Berlin, 21. Februar 2012 Rechtsanwalt Raphael Gaßmann 1 21.02.12 www.advokat.de Teil 1: Urheberrecht - Urheber- und Leistungsschutzrechte - Schutzfähigkeit - Nutzungsrechte, Rechteerwerb - Rechtsfolgen

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen für die Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtschutz

Rechtliche Rahmenbedingungen für die Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtschutz KINKELDEY STOCKMAIR & SCHWANHÄUSSER INTELLECTUAL PROPERTY LAW Rechtliche Rahmenbedingungen für die Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtschutz Michael Heise Patentanwalt Übersicht

Mehr

Gebrauchsmuster. Eine Informationsbroschüre zum Gebrauchsmusterschutz

Gebrauchsmuster. Eine Informationsbroschüre zum Gebrauchsmusterschutz www.dpma.de Gebrauchsmuster Eine Informationsbroschüre zum Gebrauchsmusterschutz Inhalt Das Gebrauchsmuster das unterschätzte Schutzrecht....... 3 Die wichtigsten Unterschiede zum Patent................

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 01.11.2014

IHK-Merkblatt Stand: 01.11.2014 IHK-Merkblatt Stand: 01.11.2014 HINWEIS: Dieses Merkblatt soll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl es mit größter Sorgfalt erstellt

Mehr

Markensatzung der Wort-/Bildmarke Kamenzer Würstchen

Markensatzung der Wort-/Bildmarke Kamenzer Würstchen 1 Markensatzung der Wort-/Bildmarke Kamenzer Würstchen Präambel Die Stadt Kamenz und die Fleischer die ostsächsische Fleischerinnung Bereich Kamenz haben den Schutz der Markenrechte beschlossen. Im Jahr

Mehr

Webauftritt und Urheberrecht

Webauftritt und Urheberrecht Webauftritt und Urheberrecht RA und Notar, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Dr. Hanns-Christian Heyn, Essen Einleitung: Stellung des Urheberrechts bei Websites Domain: Inhalte: Marketing Kunde

Mehr

3. Teil: Schutz eines Individualrechtsguts. 6: Schutz des geistigen Eigentums

3. Teil: Schutz eines Individualrechtsguts. 6: Schutz des geistigen Eigentums I. Allgemeines 3. Teil: Schutz eines Individualrechtsguts 6: Schutz des geistigen Eigentums Zwar ist anerkannt, dass geistige Leistungen als immaterielle Rechtsgüter grundsätzlich ebenso schutzwürdig sind

Mehr

Software-Patente: Die aktuelle Gefechtslage

Software-Patente: Die aktuelle Gefechtslage Software-Patente: Die aktuelle Gefechtslage GI Regionalgruppe Stuttgart Kurt Jaeger, pi@lf.net http://lf.net/lf/pi Stuttgart, 13.April 2005 Übersicht Geistiges Eigentum und Patente Was passiert gerade?

Mehr