Referenzliste öffentlicher Verkehr

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Referenzliste öffentlicher Verkehr"

Transkript

1 A Dokument Referenzliste öffentlicher Verkehr Stand 27. August 2013 AKP Verkehrsingenieur AG Habsburgerstrasse 26 CH-6003 Luzern Tel. +41 (0) Eichstrasse 25 CH-8045 Zürich Tel. +41 (0)

2 AKP Verkehrsingenieur AG Habsburgerstrasse 26 CH-6003 Luzern Eichstrasse 25 CH-8045 Zürich Seite 2 Stand 27. August 2013 Projekt Auftraggeber 2013 Prüfmandat MGB Bahnhofplatz Brig Matterhorn Gotthard Bahn 2011 ÖV-Optimierung Luzern-Rontal, Variantenstudium Linie 1 Kanton Luzern, vif 2010 Linienführung Buslinie 24 Hintermeggen Gemeinde Meggen 2010 Fahrgasterhebungen 2010 PostAuto Zentralschweiz 2010 Pflichtenheft Verbundrat VVL Verkehrsverbund Luzern 2010 MGB Fahrplanoptimierung 2012 Matterhorn Gotthard Bahn 2009 Fahrgasterhebungen 2009 PostAuto Schweiz AG 2009 MGB Fahrplanoptimierung 2011ff Matterhorn Gotthard Bahn 2009 Verkehrsflusssimulation K4 Kriens Zentrum vif Luzern 2008 Neukonzeption ÖV-Erschliessung Horw Gemeinde Horw 2008 Fahrgasterhebungen 2008 Postauto Zentralschweiz 2008 PostAuto Region Sursee PostAuto Schweiz AG 2008 ITV Passepartout, Übersichtskarten Soll-Zustand Tarifverbund Passepartout 2008 A14-Anschluss Gisikon-Root, Busbevorzugung vif Luzern 2008 ÖV-Planung Rontal Zweckverband ÖVL / vif Abt. ÖV 2007 Fahrgasterhebungen 2007 Postauto Zentralschweiz 2007 Beschleunigung Tramlinie 14 Verkehrsbetriebe Zürich VBZ 2007 Bushaltestellen Lauerz Sattel TBA Schwyz / CES Bauingenieur AG Seewen 2007 Strategieberatung ÖVL Zweckverband ÖVL 2007 Neuorganisation Buserschliessung Meggen Zweckverband ÖVL 2007 Streckenoptimierung MGB Matterhorn Gotthard Bahn 2006 Fahrgasterhebungen 2006 Postauto Zentralschweiz 2006 UVB Sihlpark Schindellegi Roliega AG 2006 Zusatzauswertung Luzern - Rotkreuz Postauto Zentralschweiz 2006 ÖV-Konzept Chaltenboden Roliega AG 2005 Fahrgasterhebungen 2005 Postauto Region Zentralschweiz 2005 Grobvariantenvergleich Bahn Teufen TBA AR 2005 Analyse Trolleybuslinie 1 vif Luzern

3 2005 Bahnhaltestelle Würzenbach vif Luzern 2004 Buslinie 31 Zweckverband ÖVL 2004 Fahrgasterhebungen 2004 Postauto Zentralschweiz 2004 ITV Luzern vif Luzern 2003 Fahrgasterhebungen 2003 Postauto Zentralschweiz 2002 Haltestellenbeurteilung Hochdorf VTA Kanton Luzern 2002 Minimierung Emissionen bei den Dieselbussen AFU Kanton Luzern 2002 Fahrgasterhebungen 2002 Postauto Zentralschweiz 2002 Meterspurzufahrt Bahnhof Luzern VTA Kanton Luzern 2002 B2005 Vernehmlassung TBA Kanton Solothurn 2002 Taxibus Hergiswil Gemeinde Hergiswil 2002 Bahnhofplatz Biberbrugg TBA Kanton Schwyz/SOB 2001 Graficus 2001 Rhätische Bahn 2001 Buserschliessung Löchli Zweckverband ÖVL 2001 Fahrgasterhebungen 2001 Postauto Zentralschweiz 2001 ESP Luzern Süd: Abstimmung Bahn und Bus VTA Kanton Luzern 2001 ASm-Optimierung Kantone Solothurn/Bern 2001 Fahrplan B Etappe TBA Kanton Solothurn 2001 Zweckmässigkeitsprüfung Verkehrshaus/Meggen VTA Kanton Luzern 2001 ÖV-Konzept Wiggen - Marbach - Kemmeriboden VTA Kanton Luzern 2000 Fahrpläne 2000/2001 Auto AG Rothenburg 2000 Fahrgastfrequenzen 1999 BSU Solothurn 2000 Fahrgasterhebungen 2000 Postauto Zentralschweiz 2000 Bahn 2000, II. Etappe Espace Mittelland 2000 Überprüfung ADFV/VO övg VTA Kanton Luzern 2000 Buserschliessung Kriens Gemeinde Kriens 1999 Seetalbahn Ballwil VTA Kanton Luzern 1999 Automatische Fahrgastzählung Luzern Rotkreuz Postauto Zentralschweiz 1999 Angebotskonzept AAGR 2000 VTA Kanton Luzern 1999 Gutachten Train Operation Management (TOM) SBB Betriebsführung 1998 Bushaltestelle Huob Gemeinde Meggen 1998 Bildfahrpläne 1998/99 Auto AG Rothenburg 1998 Buskonzept Hochdorf 1998 VTA Kanton Luzern 1998 Auswertung Güterverkehr Luzern TBA Stadt Luzern 1998 Auswertung Güterverkehr Bern Verkehrspolizei Stadt Bern 1998 Auswertung Güterverkehr Zürich TBA Stadt Zürich 1998 Auswertung Güterverkehr Basel TBA Stadt Basel Seite 3

4 1998 Bahnlinie Luzern - Immensee Gemeinde Meggen 1998 Ortsbus Hergiswil Gemeinde Hergiswil 1998 Dieselbus-Emissionen Agglomeration Luzern AFU Kanton Luzern 1997 Bahnkonzept Luzern Bern AföV Kanton Luzern 1997 Fahrplan 1997/98 AAGR 1997 Busspur Langensandbrücke TBA Stadt Luzern 1997 Auswirkungen ÖV-Beschleunigungsmassnahmen VSS 1997 ÖV-Angebot südliches Freiamt1999 Baudepartement Aargau 1997 Überprüfung Vereinalinie Kanton Graubünden 1997 Wunschlinien Güterverkehr GE Kanton Genf 1997 Standortoptimierung Swissmetro Luzern Kantont/Stadt Luzern 1996 Grobkonzepte Öffentlicher Verkehr Luzern Regionalplanung Luzern 1996 Finanzierung Regionalverkehr Uri VD Uri 1996 Ausbau Bahnknoten Luzern AföV Kanton Luzern 1996 Konzept Verkehrs-/Betriebsdaten LU/OW/NW Tarifverbund LU/OW/NW 1996 Gutachten VIP Monthey BEW 1996 Fahrpläne 1996/97 Auto AG Rothenburg 1996 Grafikus RVBW RVBW 1996 Verkehrs- und Betriebsstudie RhB Kanton Graubünden 1996 ÖV-Angebot Root Gemeinde Root 1995 Fahrpläne 1995/96 Auto AG Rothenburg 1995 COST 616: öffentlicher Verkehr in Städten BBW Bern 1995 Optimierung Buslinien 18/19 VBL 1995 Busverbindung Luzern - Emmen - Waldibrücke AföV Kanton Luzern 1995 Grafikus RhB Rhätische Bahn 1994 Neuführung VBL-Linie 11 Städt. Unternehmungen Luzern 1994 Güteranschluss Bhf. Rothrist SBB Kreis II 1994 IGA-Erschliessung Dresden INKOPLAN 1994 VBL-Duchmesser- und Tangentiallinien VBL 1994 Tramoberbau Seebrücke Luzern TBA Stadt Luzern 1994 VBL-Linien 18/19 mit Diesel- bzw. Duobussen VBL 1994 Fahrzeitberechnungen Gotthard VCS 1994 Reorganisation Busbetrieb Davos Planum 1994 ÖV-Konzept Zentralschweiz VCS Luzern 1994 Entscheidungsgrundlagen Dietschibergbahn SR Baumann 1994 Optimierung Buslinie 660 ZVV 1993 Fahrpläne 1993/94 Auto AG Rothenburg Seite 4

5 1993 Expertise IFMS BBW Bern 1993 Rahmenplan Bahnhof Winterthur SBB Kreis III 1993 Standortbeurteilung Zentralbahnhof Volkswirtschaftsdirektion Uri 1993 EDV-Instrumente im ÖV UVT Mainz 1993 Detailfahrplan Gotthard-Nordrampe 1994 Volkswirtschaftsdirektion Uri 1993 Flughafen-S-Bahn Dresden DR Dresden 1993 Perspektiven Bahnverkehr Luzern Baudirektion Kt. LU 1993 VBL-Erschliessung Tribschengebiet Städt. Unternehmungen Luzern 1993 FADA-Erhebung Maihofstrasse TBA Stadt Luzern 1993 Kostendeckungsgrade beim ÖPNV AfÖV Kanton Luzern 1992 Regionalbus Malters Gemeinde Malters 1992 VBL-Planungsbericht Städt. Unternehmungen Luzern 1992 Mini-FADA-Messungen Kreuzstutz TBA Stadt Luzern 1992 Schienenerschliessung Emmen AÖV Luzern 1992 ÖV-Konzept Uri Volkswirtschaftsdirektion Uri 1991 COST 314: Koordinationsaufgaben BBW Bern 1991 Stabsberatung AlpTransit BAV Bern 1991 Vorgehen für integrale OeV-Konzepte SEV Bern 1991 ZMP Appenzellerbahnen in Teufen Kanton AR 1991 Rufbus Heiligkreuz AÖV Luzern 1991 Öffentliches Verkehrskonzept Region Luzern REPLA Luzern 1990 Betriebskonzept AAGR Auto AG Rothenburg 1990 Betriebskonzept Brünigbahn/LSE Kanton Luzern 1990 Zweckmässigkeitsstudie Tiefbahnhof Luzern Kanton Luzern 1990 Ortsbus Rothenburg Gemeinde Rothenburg 1990 Rufbus Gfellen/Ebnet AÖV Luzern 1990 Fahrgasterhebungen RBS Transdata Lausanne 1990 Die intelligente Bahn: Stellungnahme BAV Bern 1990 Wettbewerb Bahnhof Baden intern/marques & Zurkirchen 1989 Regionaler Schienenverkehr Luzern Baudepartement Luzern 1989 Wettbewerb Steilrampe LSE Luzern-Stans-Engelberg Bahn 1989 Bahnsimulation Aarau-Murgenthal Bauabteilung SBB II 1989 Betriebsfragen Seetalbahn Baudepartement Luzern Seite 5

Berner Verkehrstag 30. April 2002: Was tun die anderen Kantone Beispiel Luzern

Berner Verkehrstag 30. April 2002: Was tun die anderen Kantone Beispiel Luzern Berner Verkehrstag 30. April 2002: Was tun die anderen Kantone Beispiel Luzern Organisation der Gesamtverkehrspolitik und -planung Aktueller Stand der Planung (Strasse, Schiene) Finanzierung Verkehr Organisation

Mehr

Fahrplan 2016 Übersicht geplante Änderungen

Fahrplan 2016 Übersicht geplante Änderungen Fahrplan 2016 Übersicht geplante en Planungsstand: Fahrplanvernehmlassung 26. Mai 2015 Fahrplan 2016 Übersicht geplante en 40.051 Linie 51 Langenthal Melchnau Grossdietwil ASM Aufgrund tiefer Nachfrage

Mehr

Beantwortung des Postulats vom 15. Januar 2010 von Ernst Widmer betreffend Erhaltung der Buslinie Nr. 53 im Quartier Rüeggisingen der Gemeinde Emmen

Beantwortung des Postulats vom 15. Januar 2010 von Ernst Widmer betreffend Erhaltung der Buslinie Nr. 53 im Quartier Rüeggisingen der Gemeinde Emmen Gemeinderat an den EINWOHNERRAT EMMEN 09/10 Beantwortung des Postulats vom 15. Januar 2010 von Ernst Widmer betreffend Erhaltung der Buslinie Nr. 53 im Quartier Rüeggisingen der Gemeinde Emmen Frau Präsidentin

Mehr

Geschäftsbericht 2007

Geschäftsbericht 2007 Geschäftsbericht 2007 I n h a l t d r u c k e n 1 G e s c h ä f t s b e r i c h t 2 0 0 7 Inhalt Editorial Max Pfister, Regierungsrat Kanton Luzern Präsident der Bestellergesellschaft des Tarifverbundes

Mehr

Tarifverbund A-Welle Geschäftsbericht 2008

Tarifverbund A-Welle Geschäftsbericht 2008 Tarifverbund A-Welle Geschäftsbericht 2008 Ent Tarifverbund A-Welle Postfach Tel. 058 667 13 70 E-Mail: info@a-welle.ch Laurenzenvorstadt 57 5001 Aarau Fax 058 667 39 61 WebSite: www.a-welle.ch 1. Das

Mehr

Geschäftsbericht 2005

Geschäftsbericht 2005 Geschäftsbericht 2005 Inhalt drucken 1 Geschäftsbericht 2005 Inhalt Editorial Hans Matter, Landammann Kanton Obwalden, Präsident der Bestellergesellschaft 3 Beat Wiget, Geschäftsführer TU-Gesellschaft

Mehr

Kurzfassung: Tiefbahnhof Luzern

Kurzfassung: Tiefbahnhof Luzern Verkehr und Infrastruktur (vif) Arsenalstrasse 43 6010 Kriens Telefon 041 318 12 12 Telefax 041 311 20 22 vif@lu.ch www.vif.lu.ch Kurzfassung: Tiefbahnhof Luzern Teil I: Angebotsvergleich 19. Mai 2010

Mehr

Stellungnahmen Fahrplanvernehmlassung 2010 (Bahn)

Stellungnahmen Fahrplanvernehmlassung 2010 (Bahn) n Fahrplanvernehmlassung 2010 Am Sa/So soll ein 1/2 Stundentakt Willisau-Wolhusen angeboten werden. Alle Züge sollen in Hüswil halten. Für die Sicherstellung der Fahrplanstabilität ist ein Halt der S7

Mehr

Haltestellenwerbung an Bushaltestellen und in Bahnhöfen

Haltestellenwerbung an Bushaltestellen und in Bahnhöfen Haltestellenwerbung an Bushaltestellen und in Bahnhöfen Haltestellenwerbung Der öffentliche Verkehr hat in der Schweiz einen hohen Stellenwert: Namentlich in Stadtzentren, in der nahen Agglomeration und

Mehr

das wichtigste in kürze der MARkT Von VBL

das wichtigste in kürze der MARkT Von VBL vbl zahlen 2012 das wichtigste in kürze Gemeinsam geht vieles besser. Vor diesem Hintergrund hat vbl das vergangene Jahr unter das Motto «Partner im Verkehr» gestellt. vbl teilt sich mit vielen anderen

Mehr

DEr MArkT Von VBL. DAS wichtigste in kürze. DAS netz Von VBL. DiE LiniEn Von VBL. Einwohner

DEr MArkT Von VBL. DAS wichtigste in kürze. DAS netz Von VBL. DiE LiniEn Von VBL. Einwohner vbl ZAHLEN 2010 DAS wichtigste in kürze Mit der Eröffnung der Trambahn am 8. Dezember 1899 verkehrten in der Stadt Luzern erstmals öffentliche Verkehrsmittel. Mittlerweile sind mehr als 111 Jahre vergangen

Mehr

4. SALZBURGER VERKEHRSTAGE

4. SALZBURGER VERKEHRSTAGE 4. SALZBURGER VERKEHRSTAGE Modalsplit Strasse-Schiene, oder Geld allein macht nicht glücklich Die Schweizer Anstrengungen bei der Verkehrsverlagerung Donnerstag, 29. September 2006 Seite 1-28. September

Mehr

Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009

Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009 Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009 Martin Bütikofer, Leiter Regionalverkehr SBB SBB Division Personenverkehr 12.9.2008 1 Personenverkehr Der Kunde

Mehr

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign Zukunft Bahnhof Bern Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign ZBB Zukunft Bahnhof Bern ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kanton Bern, Stadt Bern, Schweizerische Bundesbahnen SBB,

Mehr

S18 Luzern Sursee 13

S18 Luzern Sursee 13 Inhaltsverzeichnis S1 Baar Zug Luzern 1 S2 Baar Lindenpark - Zug Erstfeld 3 S3 Luzern-Brunnen 5 S4 Luzern-Stans 7 S5 Luzern-Sarnen-Giswil 9 S9 Luzern - Lenzburg (SBB Seetallinie) 11 S18 Luzern Sursee 13

Mehr

BahnJournalisten Schweiz, Medienreise 2014

BahnJournalisten Schweiz, Medienreise 2014 S-Bahn St.Gallen, Zukunftsaussichten BahnJournalisten Schweiz, Medienreise 2014 Herisau, 14. April 2014 Volkswirtschaftsdepartement Inhalt 1. S-Bahn St.Gallen heute 2. Fahrplan 2015 Optimierungen 3. Restanzen

Mehr

Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB)

Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB) FSU-Konferenz Luzern, 25.11.2008 Was

Mehr

Bodensee-S-Bahn und Bodenseegürtelbahn

Bodensee-S-Bahn und Bodenseegürtelbahn Referat am 17. Dezember 2013 für Förderverein Mobilitätszentrale Konstanz Bodensee-S-Bahn und Bodenseegürtelbahn Wolfgang Schreier, Kreuzlingen Co-Präsident des Vereins Initiative Bodensee-S-Bahn BSB-131217-Referat-Mobilitätszentrale-Konstanz-b.pptx

Mehr

S-Bahn Luzern. Stadtbahn Zug. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 13.12.2015 bis 10.12.2016.

S-Bahn Luzern. Stadtbahn Zug. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 13.12.2015 bis 10.12.2016. S-Bahn Luzern. Stadtbahn Zug. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 13.12.2015 bis 10.12.2016. Inhaltsverzeichnis. Rund um die Zugfahrt 4 S1 Luzern Zug Baar 6 S1 Baar Lindenpark Zug Luzern Sursee (direkte

Mehr

Zukunft Bahnhof Bern. Medienkonferenz 4. Juni Ergebnisse der Varianten-Grobbeurteilung

Zukunft Bahnhof Bern. Medienkonferenz 4. Juni Ergebnisse der Varianten-Grobbeurteilung Zukunft Bahnhof Bern Bild Stütze aus Referat Wagner Medienkonferenz 4. Juni 2010 Ergebnisse der Varianten-Grobbeurteilung ZBB Zukunft Bahnhof Bern ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kanton Bern, Stadt Bern,

Mehr

Ausbau Bahnachse Basel-Ulm und Bodensee-S-Bahn

Ausbau Bahnachse Basel-Ulm und Bodensee-S-Bahn Referat am 29. Februar 2016 in Bern für Ostschweizer National- und Ständeräte Ausbau Bahnachse Basel-Ulm und Bodensee-S-Bahn Edith Graf-Litscher, Frauenfeld. Vizepräsidentin der Verkehrs- und Fernmelde-

Mehr

Die Erlebnisbahn in den Alpen. Firmenpräsentation

Die Erlebnisbahn in den Alpen. Firmenpräsentation Die Erlebnisbahn in den Alpen Firmenpräsentation Der Zusammenschluss per 1.1.2003 Motive zum Zusammenschluss BVZ/FO gleiche: Geldgeber Technik Infrastruktur Produkte z.t. Region Kunden Öffentliche Hand

Mehr

S-Bahn Zentralschweiz

S-Bahn Zentralschweiz Sektion Luzern S-Bahn Zentralschweiz Modul Luzern / Ob- und Nidwalden Bericht März 2003 (Überarbeiteter Bericht vom Mai 2002) VCS-Luzern, S-Bahn Zentralschweiz, Modul Luzern / Ob- und Nidwalden I Inhaltsverzeichnis

Mehr

Praxis-Beispiel JOB-TICKET

Praxis-Beispiel JOB-TICKET Praxis-Beispiel JOB-TICKET Erstellt am: 15.03.2004 Aktualisiert am: 17.01.2007 Unterstützt von: Mobilservice Praxis c/o beco Berner Wirtschaft Immissionsschutz Laupenstrasse 22, 3011 Bern Fon 031 633 57

Mehr

Angebotsentwicklung bis 2021

Angebotsentwicklung bis 2021 DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT S-Bahn Aargau 2016 ff. Angebotsentwicklung bis 2021 Referat an der öffentlichen Informations- und Orientierungsveranstaltung am 29. Mai 2013 in Kölliken Hans Ruedi Rihs,

Mehr

9 Korridor Süd (Horw)

9 Korridor Süd (Horw) 9 Korridor Süd (Horw) 9.1 Übersicht Vorschlag Liniennetz Abbildung 28: Netzvorschlag Korridor Süd (Horw) 88 Hauptmerkmale Linie 20 Luzern Bhf - Horw - Ennethorw Beibehaltung der Linienführung 7.5-Min.-Takt

Mehr

Sternzeichen Glückwünsche Regional Kantone Gemeinden Saisonale Spirituose u. Likör Auto Exklusive Diverse

Sternzeichen Glückwünsche Regional Kantone Gemeinden Saisonale Spirituose u. Likör Auto Exklusive Diverse Artikel Liste als PDF Datei öffnen >>> Sternzeichen Regional Gemeinden Saisonale Spirituose u. Likör Exklusive Diverse Artikelbild Bezeichnung Artikel-Nr. Preise in CHF Sternzeichen Widder Art-Nr. ST-001

Mehr

CITY REGIONS Analyse der zukünftigen Kapazitätsbedürfnisse

CITY REGIONS Analyse der zukünftigen Kapazitätsbedürfnisse CITY REGIONS Analyse der zukünftigen Kapazitätsbedürfnisse im Auftrag von Graz, Dezember 2014 This project is implemented through the CENTRAL EUROPE Programme co-financed by the ERDF. Impressum Auftraggeber:

Mehr

Sternzeichen Glückwünsche Regional Kantone Gemeinden Saisonale Spirituose u. Likör Auto Exklusive Diverse. Artikelbild Bezeichnung Artikel-Nr.

Sternzeichen Glückwünsche Regional Kantone Gemeinden Saisonale Spirituose u. Likör Auto Exklusive Diverse. Artikelbild Bezeichnung Artikel-Nr. Artikel Liste als PDF Datei öffnen >>> Sternzeichen Regional Gemeinden Saisonale Spirituose u. Likör Exklusive Diverse Artikelbild Bezeichnung Artikel-Nr. Sternzeichen Widder ST-001 Sternzeichen Stier

Mehr

Stützpunktbahnhof, ausgerüstet mit Mobillift als Ein- und Ausstiegshilfe für Reisende im Rollstuhl

Stützpunktbahnhof, ausgerüstet mit Mobillift als Ein- und Ausstiegshilfe für Reisende im Rollstuhl r, Aarau Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja Nein Ja keine Affoltern a.a. Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja Nein Nein keine Aigle Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja Nein Ja keine Amriswil Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Nein Nein

Mehr

Herbstmedienkonferenz 2011. Datum: 18. November 2011 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig

Herbstmedienkonferenz 2011. Datum: 18. November 2011 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig Herbstmedienkonferenz 2011 BVZ Holding AG Datum: 18. November 2011 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig Ablauf Begrüssung / Einstieg Aktueller Geschäftsgang Strategische

Mehr

National wird dieser Fahrplanwechsel geprägt sein durch das historische Ereignis mit der Inbetriebnahme des Gotthard Basistunnels.

National wird dieser Fahrplanwechsel geprägt sein durch das historische Ereignis mit der Inbetriebnahme des Gotthard Basistunnels. DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT Abteilung Verkehr Öffentlicher Verkehr Aarau, 30. Mai 2016 Fahrplanvernehmlassung vom 30. Mai 19. Juni 2016 Fahrplanwechsel vom 11. Dezember 2016 Zusammenstellung der

Mehr

Herbstmedienkonferenz 2010. Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig

Herbstmedienkonferenz 2010. Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig Herbstmedienkonferenz 2010 BVZ Holding AG Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig Ablauf Struktur & Geschäftsfelder Vision/ Strategie Strategische

Mehr

Fahrplan 2016/17 Zusammenstellung der wichtigsten Änderungen im Aargau

Fahrplan 2016/17 Zusammenstellung der wichtigsten Änderungen im Aargau DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT Fahrplan 2016/17 Zusammenstellung der wichtigsten Änderungen im Aargau Planungsstand Mai 2015 Fernverkehr 2016 - wichtigste Änderungen Konzept / Zugslauf Änderung 2016

Mehr

zug : transportation

zug : transportation zug : transportation Bild «kreuzende Buse» nicht vorhanden Kanton Zug hohe Mobilität garantiert Zug liegt zentral. Die kurzen Wege zum Arbeitsort, zur Schule, zum Einkaufen, ins Restaurant und zu Freizeit-

Mehr

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI G II - 1 Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI AG AI AR BE BL BS FR GE GL GR JU IV-Stelle des Kantons Aargau Kyburgerstrasse 15, 5001 Aarau Tel. 062 836 81 81, Fax 062 836 84

Mehr

Bahn 2000 Die Schweizerischen Bundesbahnen

Bahn 2000 Die Schweizerischen Bundesbahnen Bahn 2000 Die Schweizerischen Bundesbahnen Werner Wildener ehemals Bereichsleiter Fahrplan und Netzdesign und Geschäftsleitungsmitglied Infrastruktur SBB 1 Die SBB Das grösste Reise- und Transportunternehmen

Mehr

WIE WIRD EIN STADTBUS ERFOLGREICH?! WILLI HÜSLER, IBV HÜSLER!

WIE WIRD EIN STADTBUS ERFOLGREICH?! WILLI HÜSLER, IBV HÜSLER! 21. JANUAR 2014!! BUND! KREISVERBAND BERGSTRASSE!! PRO BAHN! REGIONALVERBÄNDE STARKENBURG UND RHEIN-NECKAR!! WIE WIRD EIN STADTBUS ERFOLGREICH?! WILLI HÜSLER, IBV HÜSLER!!!!! IBV HÜSLER AG - OLGASTRASSE

Mehr

Swissconnect_Brosch_d_ :35 Uhr Seite 12. Bahn frei für swissconnect

Swissconnect_Brosch_d_ :35 Uhr Seite 12. Bahn frei für swissconnect Swissconnect_Brosch_d_08 2.5.2002 8:35 Uhr Seite 12 Bahn frei für swissconnect Swissconnect_Brosch_d_08 2.5.2002 8:35 Uhr Seite 2 Schnell, sicher und smart Die schnellsten Schweizer Kurierdienste für Ihre

Mehr

Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014. Alexander Häne, Leiter Angebot

Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014. Alexander Häne, Leiter Angebot Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014 Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die

Mehr

Kontaktliste der Ärztenetze mit einer vertraglichen Zusammenarbeit mit der Helsana-Gruppe

Kontaktliste der Ärztenetze mit einer vertraglichen Zusammenarbeit mit der Helsana-Gruppe Kontaktliste der Ärztenetze mit einer vertraglichen Zusammenarbeit mit der Helsana-Gruppe IfA Baden AG Baden IfA Baden beschäftigt Ärzte in einem Anstellungs verhältnis www.arbeitsmedizin.ch medix aargau

Mehr

BASS. Tabelle 2: Tatsächliche Steuerbelastung 2005 durch Kantons- und Gemeindesteuern im Kantonshauptort in Prozenten des Bruttoeinkommens

BASS. Tabelle 2: Tatsächliche Steuerbelastung 2005 durch Kantons- und Gemeindesteuern im Kantonshauptort in Prozenten des Bruttoeinkommens Tabelle 2: Tatsächliche Steuerbelastung 2005 durch Kantons- und Gemeindesteuern im Kantonshauptort in Prozenten des Bruttoeinkommens Alleinstehender Verheiratet ohne Kinder Verheiratet 2 Kinder Verheiratet

Mehr

Baufahrplan Léman 2030

Baufahrplan Léman 2030 Baufahrplan Léman 2030 Präsentation VCS beider Basel Pierre-Alain Perren SBB Personenverkehr Ablauf. 1. Léman 2030 ist Teil der ZEB / STEP Ausbauten 2. Auswirkungen der Bauarbeiten 3. Entscheid SBB und

Mehr

Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen

Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen Amt für öffentlichen Verkehr Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen Streckensperre und Bahnersatz von Montag 23. Februar bis Samstag 6. Juni 2015 www.sz.ch Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 3 2 Weshalb wird

Mehr

Sachplan Verkehr, Teil Infrastruktur Schiene 18. Oktober 2010 Anpassungen und Ergänzungen 2011

Sachplan Verkehr, Teil Infrastruktur Schiene 18. Oktober 2010 Anpassungen und Ergänzungen 2011 OB 3.1 Raum Bern Allgemeine Informationen und technische Daten Standortkanton: Bern Betroffene Gemeinden: Bern, Ittigen, Moosseedorf, Münchenbuchsee, Ostermundigen, Zollikofen Zuständige Amtsstelle: BAV

Mehr

Die Finanzierung des öffentlichen Verkehrs im Kanton Bern Finanzierung öv

Die Finanzierung des öffentlichen Verkehrs im Kanton Bern Finanzierung öv Die Finanzierung des öffentlichen Verkehrs im Kanton Bern Finanzierung öv Amt für öffentlichen Verkehr des Kantons Bern Diese Broschüre zeigt die Kosten auf, die im öffentlichen Regional- und Ortsverkehr

Mehr

Bauarbeiten im Freiamt.

Bauarbeiten im Freiamt. Bauarbeiten Freiamt. Bahnersatz zwischen Wohlen und Muri vom 07.04.2015 09.12.2016. sbb.ch/freiamt Für mehr Angebot und Komfort. Details zum Bauprojekt. 2 Das Bahnangebot nördlichen Freiamt Muri sowie

Mehr

IHKMonitor 2011. Dr. Frank Bodmer. Ostschweiz mit überdurchschnittlicher Dynamik

IHKMonitor 2011. Dr. Frank Bodmer. Ostschweiz mit überdurchschnittlicher Dynamik IHKMonitor 2011 Dr. Frank Bodmer Ostschweiz mit überdurchschnittlicher Dynamik Der IHK-Monitor Der von der IHK St.Gallen-Appenzell entwickelte Monitor berücksichtigt zehn Variablen, anhand derer die Attraktivität

Mehr

S-Bahn Aargau 2016 ff. Angebotsentwicklung bis 2021

S-Bahn Aargau 2016 ff. Angebotsentwicklung bis 2021 DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT S-Bahn Aargau 2016 ff. Angebotsentwicklung bis 2021 Referat an der öffentlichen Informations- und Orientierungsveranstaltung am 22. Mai 2013 in Hunzenschwil Hans Ruedi

Mehr

Zukunft Bahnhof Bern. Geologie und Statik im Bahnhof Bern

Zukunft Bahnhof Bern. Geologie und Statik im Bahnhof Bern Zukunft Bahnhof Bern Bild Stütze aus Referat Wagner Werkstattgespräch mit Medien 7. April 2010 Geologie und Statik im Bahnhof Bern ZBB Zukunft Bahnhof Bern ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kanton Bern,

Mehr

Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen

Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen Amt für öffentlichen Verkehr Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen Streckensperre und Bahnersatz von Montag 23. Februar bis Samstag 6. Juni 2015 Auswirkungen auf den Fahrplan im Detail www.sz.ch Inhaltsverzeichnis

Mehr

Senozon Locations Report

Senozon Locations Report Standorte 1 2 Zu diesem Bericht sind online noch weitere Unterlagen verfügbar: http://locations.senozon.com/report/retmq PIN für Zugriff: 85103 Übersicht Zielgruppe Kriterium Wertebereich Alter 16-80 Haushaltseinkommen

Mehr

Interkantonale Vereinbarung über den schweizerischen Hochschulbereich (Anhang) (Hochschulkonkordat)

Interkantonale Vereinbarung über den schweizerischen Hochschulbereich (Anhang) (Hochschulkonkordat) Kanton Zug 44.50-A Interkantonale Vereinbarung über den schweizerischen Hochschulbereich (Anhang) (Hochschulkonkordat) Vom 20. Juni 203 (Stand. Januar 205) Die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren

Mehr

Luzern. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom bis

Luzern. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom bis Luzern. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 13.12.2015 bis 10.12.2016. 25.39.d P-FV-MA-KOM SBB AG Personenverkehr Fernverkehr 3000 Bern 65 sbb.ch taschenfahrplan@sbb.ch Inhaltsverzeichnis. Rund um die

Mehr

Sollen Tausende von Personen in der Schweiz Ihre Werbung sehen?

Sollen Tausende von Personen in der Schweiz Ihre Werbung sehen? Sollen Tausende von Personen in der Schweiz Ihre Werbung sehen? 32% der 15- bis 19-jährigen Frauen und 24% der jungen Männer nehmen die Bahn. 41 Minuten dauert die durchschnittliche Fahrzeit der Berufspendler

Mehr

Modell zur Berechnung des verfügbaren Einkommens

Modell zur Berechnung des verfügbaren Einkommens Institut für Politikstudien I N T E R F A C E Modell zur Berechnung des verfügbaren Einkommens Dr. Oliver Bieri, Interface Politikstudien PD Dr. Andreas Balthasar, Interface Politikstudien Luzern 15. November,

Mehr

Fahrplanverfahren 11-12

Fahrplanverfahren 11-12 Fahrplanverfahren 11-12 Vorgaben des ZVV für die marktverantwortlichen Verkehrsunternehmen (MVU) Ein Blick zurück Fahrplanverfahren 07-08: Ausbau S-Bahn und Feinverteiler e e für rund 16 Mio. Fr. Änderungen

Mehr

Regionale Entwicklungsträger Kanton Luzern. Statistikprofile 2013

Regionale Entwicklungsträger Kanton Luzern. Statistikprofile 2013 Regionale Entwicklungsträger Kanton Luzern Statistikprofile 213 4. APRIL 213 Bild: Dany Schulthess Emmen 124 Inwil 133 Rain 137 Rothenburg 14 Adligenswil 151 Buchrain 152 Dierikon 153 Ebikon 154 Gisikon

Mehr

Erfahrungen mit dem Konzept Bahn 2000 in der Schweiz

Erfahrungen mit dem Konzept Bahn 2000 in der Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Erfahrungen mit dem Konzept Bahn 2000 in der Schweiz Fachgespräch der Bundestagsfraktion Bündnis

Mehr

13 Littau Bhf - Rothenburg Wahligen Nord (IKEA)

13 Littau Bhf - Rothenburg Wahligen Nord (IKEA) N12 45 44 43 42 41 54 53 52 51 50 13 Info 10 13 Littau Bhf - Rothenburg Wahligen Nord (IKEA) Linie Montag-Freitag Littau, Bahnhof 5.27 5.57 6.13 6.27 6.42 6.57 7.13 7.27 7.40 8.02 8.17 8.32 8.47 15.02

Mehr

Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen

Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen 1 Die Appenzeller Bahnen heute? gutes Produkt, aber zu langsam ungenügend vernetzt Konformität? zu schwerfällig 2 DML die Lösung Gute Verbindungen aus der Region

Mehr

F.E.E. Consult AG Volksschulen, Sonderschulen, Ausbildungsstätten,

F.E.E. Consult AG Volksschulen, Sonderschulen, Ausbildungsstätten, Schule, Ausbildungsstätte, Institution F.E.E. Leistungen F.E. E. Index Volksschulen und Schulleitungen Basel Weiterbildungsschule Hohlbein HBO Handbuch Organisation Beromünster LU Schulleitung Beromünster

Mehr

Öffentlicher Verkehr im Kanton Thurgau

Öffentlicher Verkehr im Kanton Thurgau Öffentlicher Verkehr im Kanton Thurgau 23.06.2015 Departement für Inneres und Volkswirtschaft 1 Ausgangslage ÖV Ländlicher Kanton, lediglich 5 Gemeinden mit mehr als 10 000 Einwohnern (Frauenfeld 24 000,

Mehr

Herbstmedienkonferenz 2013 BVZ Holding AG

Herbstmedienkonferenz 2013 BVZ Holding AG Herbstmedienkonferenz 2013 BVZ Holding AG Datum: 25. November 2013 Beginn: 10.15 Uhr Ort: Konferenzsaal Belalp, Bahnhofplatz 7, Brig Ablauf Begrüssung / Einstieg Jean-Pierre Schmid, VR-Präsident Aktueller

Mehr

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be.

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be. AG AR AI BS BL BE Departement Volkswirtschaft und Inneres Abteilung Register und Personenstand Bahnhofplatz 3c 5001 Aarau Telefon 062 835 14 49 Telefax 062 835 14 59 E-Mail katja.nusser@ag.ch Website www.ag.ch

Mehr

Verkehrsinfrastruktur Grossraum Zürich Situation heute Strategien für morgen

Verkehrsinfrastruktur Grossraum Zürich Situation heute Strategien für morgen Verkehrsinfrastruktur Grossraum Zürich Situation heute Strategien für morgen SIA Sektion Zürich Freitag, 13. September 2013 Markus Traber, Chef Agenda 13. September 2013 / Folie 2 Die heutige Situation

Mehr

Impressum. Baudirektion des Kantons Zug Amt für Raumplanung Aabachstrasse Zug T

Impressum. Baudirektion des Kantons Zug Amt für Raumplanung Aabachstrasse Zug T Regierungsrat Anpassung kantonaler Richtplan Kapitel V 4 Nationaler und internationaler Bahnverkehr/Grobverteiler Kapitel V 5 Regionaler Bahnverkehr/Mittelverteiler Kapitel V 6 Busverkehr/ÖV-Feinverteiler,

Mehr

Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2.

Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2. Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2. Angebotsverbesserungen ab Dezember 2009 und 2010. Angebotsverbesserungen ab 2009 und 2010. 2 Der Kanton Zug und die SBB planen, das Angebot der Stadtbahn

Mehr

ÖV-Mobilität in der Schweiz: eine glänzende Zukunft dank reicher Vergangenheit

ÖV-Mobilität in der Schweiz: eine glänzende Zukunft dank reicher Vergangenheit Graz - Internationales Verkehrssymposium 8.-9. Oktober 2009 Mobilität im Wandel Perspektiven und Chancen für Wege in die Zukunft Verkehrsplanung Was muss Öffentlicher Verkehr leisten? Wie sieht die Zukunft

Mehr

Chronik PostAuto-Linie

Chronik PostAuto-Linie Chronik PostAuto-Linie Luzern Udligenswil Rotkreuz Eine Chronik von PostAuto Zentralschweiz September 2016 Julius Gräni mit einem Postauto unbekannter Marke ca. 1927.a VORGESCHICHTE 1849 Wöchentlich führen

Mehr

11.2 Details zu Stützpunktbahnhöfen.

11.2 Details zu Stützpunktbahnhöfen. 11.2 Details zu Stützpunktbahnhöfen. 58 Aarau Affoltern a. A. Aigle Amriswil Andermatt (MG-Bahn) 2 Appenzell (AB) Arth-Goldau Arosa (RhB) Baden 2 3 Basel SBB 1 2 Bellinzona Bergün (RhB) Bern Bern Bümpliz

Mehr

Der Gemeinderat Emmen hat beim Verkehrsverbund Luzern (VVL) folgendes zu verlangen:

Der Gemeinderat Emmen hat beim Verkehrsverbund Luzern (VVL) folgendes zu verlangen: Gemeinderat an den EINWOHNERRAT EMMEN 01/16 Dringliches Postulat Andreas Roos, Christian Blunschi und Christian Meister namens der CVP Fraktion vom 25. Januar 2016 betreffend zusätzliches Halteangebot

Mehr

Spuren von Kurt Herzog (Auszug)

Spuren von Kurt Herzog (Auszug) Spuren von Kurt Herzog (Auszug) AAR bus+bahn Wynental- und Suhrentalbahn 5001 Aarau Aare Seeland mobil AG 4900 Langenthal Appenzeller Bahnen 9101 Herisau ATS Wickel- und Montagetechnik AG 5436 Würenlos

Mehr

Reg. Nr. 01-0201.012 (vor 06-10)

Reg. Nr. 01-0201.012 (vor 06-10) Reg. Nr. 01-0201.012 (vor 06-10) Zwischenbericht des Gemeinderats zum Anzug Roland Engeler- Ohnemus und Kons. betreffend Optimierung des grenzüberschreitenden öffentlichen Busverkehrs (überwiesen am 29.

Mehr

Lohntendenzen für das Jahr 2008

Lohntendenzen für das Jahr 2008 Lohntendenzen für das Jahr 2008 Eine Studie von Andreas Kühn, lic. oec. HSG know.ch AG, Wolfganghof 16, CH-9014 St. Gallen, +41 (0)71 279 32 22, info@know.ch. www. know.ch 5. November 2007 Ziele und Methode

Mehr

Informationen zum Fahrplanwechsel Sonntag, 11. Dezember 2011

Informationen zum Fahrplanwechsel Sonntag, 11. Dezember 2011 Informationen zum Fahrplanwechsel Sonntag, 11. Dezember 2011 www.rottal.ch Vorwort Liebe Einwohnerinnen und Einwohner Geschätzte Fahrgäste der Rottal Auto AG Das Jahr 2011 neigt sich mit grossen Schritten

Mehr

Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012 Geschäftsbericht 2012 Die Zukunft aus Sicht der Vergangenheit Einmal mehr konnte der Verkehrsverbund Luzern (VVL) die Fahrgastzahlen erhöhen und der Tarifverbund Passepartout seinen Umsatz steigern. Die

Mehr

Aktuelle Angebote Übergang Sek I Sek II im Kanton Bern

Aktuelle Angebote Übergang Sek I Sek II im Kanton Bern Aktuelle Angebote Übergang Sek I Sek II im Kanton Bern Fachtagung SIBP vom 24. November 2006 Theo Ninck, Vorsteher Mittelschul- und Berufsbildungsamt theo.ninck@erz.be.ch Theo Ninck, MBA/24.11.06 1 1.

Mehr

Ihr Zweiradplatz am Bahnhof. Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1

Ihr Zweiradplatz am Bahnhof. Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1 Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1 Ausgangslage. Das Angebot an Zweiradabstellplätzen an den Fernverkehrsbahnhöfen der SBB und in deren unmittelbarer Nähe soll

Mehr

Gültig vom 9.12.2012 bis 14.12.2013. Ihre besten Verbindungen. Stadtbahn Zug. S-Bahn Luzern.

Gültig vom 9.12.2012 bis 14.12.2013. Ihre besten Verbindungen. Stadtbahn Zug. S-Bahn Luzern. S-Bahn Luzern. Stadtbahn Zug. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 9.12.2012 bis 14.12.2013. Inhaltsverzeichnis. Rund um die Zugfahrt 4 SBB Umsteigen leicht gemacht 5 S1 Luzern Zug Baar und Gegenrichtung

Mehr

Interkantonale Steuerbefreiung und Abzugsmöglichkeiten bei Spenden an die TIR. der Steuerbefreiung im Kanton Bern finden Sie hier.

Interkantonale Steuerbefreiung und Abzugsmöglichkeiten bei Spenden an die TIR. der Steuerbefreiung im Kanton Bern finden Sie hier. Interkantonale Steuerbefreiung und Abzugsmöglichkeiten bei Spenden an die TIR Stand: Juni 2012 Die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) verfolgt ausschliesslich gemeinnützige Zwecke und ihre Tätigkeit

Mehr

Mobil in der Region Baden-Wettingen

Mobil in der Region Baden-Wettingen Mobil in der Region Baden-Wettingen Wie gelangen Sie zur Arbeit, zum Einkaufen, ins Kino oder in den Sportclub? Damit Sie an Ihrem Wohnort schnell den richtigen Weg finden, stellt Ihre Gemeinde diesen

Mehr

Lernkontrolle Aufgabenblatt

Lernkontrolle Aufgabenblatt 1/10 Name: Punkte: Note: G e o g r a f i e d e r S c h w e i z 1. Wie ist die Schweiz topografisch eingeteilt? 2. Benenne folgende Kantone (Grossbuchstaben), Städte (kleine Buchstaben) und Gewässer (Zahlen):

Mehr

Infrastruktur bestehender Linien

Infrastruktur bestehender Linien Bodensee-S-Bahn 2011 1992 Die Ausgangslage Infrastruktur bestehender Linien ÖV-Nutzung heute im Vergleich Heutige Fahrtenzahlen pro Jahr und Einwohner Kanton Zürich (ZVV) 450 Vorarlberg (V VV) 250 Kanton

Mehr

Analyse der Pendlerbewegungen. des Kantons Zug Auswertungen der Pendlerstatistik 2000 Januar 2004

Analyse der Pendlerbewegungen. des Kantons Zug Auswertungen der Pendlerstatistik 2000 Januar 2004 Analyse der Pendlerbewegungen 2000 des Kantons Zug Auswertungen der Pendlerstatistik 2000 Januar 2004 Baudirektion des Kantons Zug Amt für Raumplanung Verwaltungsgebäude 1 an der Aa Aabachstrasse 5 6301

Mehr

Sie kaufen und bauen oder wir bauen und Sie mieten.

Sie kaufen und bauen oder wir bauen und Sie mieten. WissensteinfeldA1 1A-Vorteile für Ihr Unternehmen Über 100 000 m 2 bestens erschlossene Industriefläche im Herzen der Schweiz für Platz suchende Industrieunternehmen, Gewerbebetriebe und Dienstleister,

Mehr

Infrastruktur bestehender Linien

Infrastruktur bestehender Linien Bodensee-S-Bahn 2011 1992 Die Ausgangslage Infrastruktur bestehender Linien S-Bahn Vorarlberg ÖV-Nutzung heute im Vergleich Heutige Fahrtenzahlen pro Jahr und Einwohner Kanton Zürich (ZVV) 450 Vorarlberg

Mehr

Projektentwicklung / Beratung / Engineering

Projektentwicklung / Beratung / Engineering REFERENZEN (Stand: August 2015) Projektentwicklung / Beratung / Engineering CSS Versicherungen, Luzern Ersatz Hauptverteilung Ausschreibung, Ausführungskoordination Baujahr: 2015-2016 Elektrobausumme:

Mehr

Bauarbeiten in Yverdon-les-Bains.

Bauarbeiten in Yverdon-les-Bains. Bauarbeiten in Yverdon-les-Bains. Die ICN-Züge zwischen Biel/Bienne und Genf Flughafen fallen teilweise oder den ganzen Tag an folgenden Daten aus: 5. April bis 8. Mai 2013. Die SBB investiert in die Zukunft!

Mehr

Autor: Mgr. Daniela Švábová

Autor: Mgr. Daniela Švábová Schweiz 26 Kantone» Aargau» Nidwalden» Obwalden» Schaffhausen» Schwyz» Solothurn» St. Gallen» Tessin» Thurgau» Uri» Waadt» Wallis» Zug» Zürich» Appenzell Ausserrhoden» Appenzell Innerrhoden» Basel-Landschaft»

Mehr

Ergebnisse Herbsttagung KBGB und WS TR zur BM Förderung

Ergebnisse Herbsttagung KBGB und WS TR zur BM Förderung Ergebnisse Herbsttagung KBGB und WS TR zur BM Förderung Daniel Preckel Herbsttagung KBGB 4.12.2014 > Gemeinsame Auslegeordnung Beispiel einer BM Kampagne Ergebnisse TR und ergänzende Problemanalyse Feststellen

Mehr

Österreichweite ÖV-Standards

Österreichweite ÖV-Standards Österreichweite ÖV-Standards 1 Ausgangslage Der Auftrag der Landesverkehrsreferenten an die Arbeitsgruppe ÖV-Angebot Österreich Projekt ÖV-Angebotsstandards Arbeitsgruppe (BMVIT, Länder) Externe Beratung

Mehr

Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug. Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern

Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug. Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern www.a4-atelier.ch Wir vernetzen Zug Mit Bahn und Bus in die Zukunft

Mehr

Planungsregion Zentralschweiz STEP Ausbauschritt 2030, Angebotskonzept

Planungsregion Zentralschweiz STEP Ausbauschritt 2030, Angebotskonzept Zentralschweizer Konferenz des öffentlichen Verkehrs (ZKöV) Planungsregion Zentralschweiz STEP Ausbauschritt 2030, Angebotskonzept Abendspitze, 3. Juni 2014, 17:55 Uhr am grössten Bahnhof der Schweiz,

Mehr

Umfrage über die Ladenöffnungszeiten Resultate. Unia Sektor Tertiär

Umfrage über die Ladenöffnungszeiten Resultate. Unia Sektor Tertiär Resultate Unia Sektor Tertiär 25.02.2016 2 Einleitung Ausgangslage Auf Druck der grossen Ketten im Detailhandel diskutiert das Schweizer Parlament ein neues Gesetz über die Ladenöffnungszeiten (LadÖG).

Mehr

Staatskunde Merkblätter für die Einbürgerung Grundlagen für das Einbürgerungsgespräch

Staatskunde Merkblätter für die Einbürgerung Grundlagen für das Einbürgerungsgespräch Staatskunde Merkblätter für die Einbürgerung Grundlagen für das Einbürgerungsgespräch Stand Februar 2006 (ZIV: RBBSI-Staatskunde-Merkblatt) Aufbau des Bundes: Der Bund (Schweiz) Kanton Kanton Halbkanton

Mehr

Der Schlüssel zu Ihrer Mobilität.

Der Schlüssel zu Ihrer Mobilität. Der neue Tarifzonenplan ab 14.12.2014 Ab dem 14. Dezember 2014 gelten im Tarifverbund Passepartout neue Tarifzonen. Die Einteilung der Tarifzonen wird einheitlich für Billette und Abos. Dadurch wird der

Mehr

Finanzierung und Ausbau Bahninfrastruktur (FABI)

Finanzierung und Ausbau Bahninfrastruktur (FABI) ZENTRALSCHWEIZER REGIERUNGSKONFERENZ Treffen der eidgenössischen Parlamentarierinnen und Parlamentarier aus der Zentralschweiz mit Regierungsvertretenden vom 13. November 2013. Positionspapier der Zentralschweizer

Mehr

Strategie öffentlicher Verkehr 2030

Strategie öffentlicher Verkehr 2030 Regierungsrat des Kantons Schwyz Strategie öffentlicher Verkehr 2030 Entwurf Stand: 1. Oktober 2013 www.sz.ch Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort 3 2 Grundlagen und Organisation 4 2.1 Einflussfaktoren auf nationaler

Mehr

Wohin fliesst der Inn? Wie heisst die Schweiz auf englisch? Wie heisst der grösste Gletscher der Schweiz? An welchem Fluss liegt die Stadt Basel?

Wohin fliesst der Inn? Wie heisst die Schweiz auf englisch? Wie heisst der grösste Gletscher der Schweiz? An welchem Fluss liegt die Stadt Basel? 25 26 Zu welchem Land hat die Schweiz den längsten Grenzabschnitt? Wie viele Millionen Einwohner hat die Schweiz? An welchem Fluss liegt die Stadt Chur? Wie gross ist die Ost West- Ausdehnung Welcher Kanton

Mehr