LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems."

Transkript

1 LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation.

2

3 Inhaltsverzeichnis Einführung Eigenschaften und Vorzüge 2 AO Prinzipien 4 Indikationen 6 Operationstechnik Implantation 7 Tipps 20 Produktinformation Platten 21 Schrauben 22 Bohr- und Führungsbüchsen 24 Sets 26 Bildverstärkerkontrolle Warnung Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung des Instrumentariums nicht aus. Eine Einweisung in die Handhabung dieses Instrumentariums durch einen darin erfahrenen Chirurgen wird dringend empfohlen. Aufbereitung, klinische Aufbereitung, Wartung und Pflege Allgemeine Richtlinien und Informationen zur Funktionskontrolle und Demontage mehrteiliger Instrumente sowie Richtlinien zur Aufbereitung von Implantaten erhalten Sie bei Ihrer lokalen Vertriebsvertretung oder unter: Allgemeine Informationen zur klinischen Aufbereitung, Wartung und Pflege wiederverwendbarer Medizinprodukte, Instrumentensiebe und Cases von Synthes sowie zur Aufbereitung unsteriler Synthes Implantate entnehmen Sie bitte der Synthes Broschüre «Wichtige Informationen» (SE_023827), als Download erhältlich unter: Synthes 1

4 Eigenschaften und Vorzüge Die Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 ist Teil des periartikulären LCP Plattensystems, das Verriegelungs - schraubentechnologie mit Standardplattentechnik kombiniert. Periartikuläres LCP Plattensystem Das periartikuläre LCP Plattensystem erlaubt die Behandlung von: komplexen Frakturen des proximalen Femurs mit der LCP Proximalen Femurplatte 4.5/5.0 oder der LCP Proximalen Femur-Hakenplatte 4.5/5.0. komplexen Frakturen des distalen Femurs mit der LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. komplexen Frakturen der proximalen Tibia mit der LCP Proximalen Tibiaplatte 4.5/5.0 oder der LCP Medialen Proximalen Tibiaplatte 4.5/5.0. Locking Compression Plate Die winkelstabile Kompressionsplatte (Locking Compression Plate LCP) hat am Plattenschaft Kombilöcher, die ein DCU- Loch (Dynamic Compression Unit) mit einem gewindetragenden Verriegelungsloch kombinieren. Die Kombilöcher bieten Flexibilität bezüglich der Fixation mit Kortikalisschrauben oder Verriegelungsschrauben. Hinweis: Für detailliertere Informationen zu konventionellen und winkelstabilen Verplattungsprinzipien siehe die Opera - tionstechnik zur Synthes Locking Compression Plate (LCP) (Art. Nr ). 2 Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 Operationstechnik

5 LCP Proximale Femurplatte Die LCP Proximale Femurplatte ist eine Stahlplatte mit begrenzter Kontaktfläche. Der proximale Teil der Platte ist für das proximale Femur vorgeformt. Die beiden proximalen Schraubenlöcher sind für 7.3 mm durchbohrte Verriegelungsschrauben konzipiert und das dritte Verriegelungsloch für 5.0 mm durchbohrte Verriegelungsschrauben. Das Loch für die 5.0 mm Verriegelungsschraube ist abgewinkelt, so dass diese Schraube mit der proximalen 7.3 mm Schraube konvergiert. Die Abwinkelung der Schrauben und der winkelstabile Platten-Schrauben-Verbund verbessert die Femur - fixation in osteoporotischem Knochen. Die übrigen Schraubenlöcher im Plattenschaft sind Kombilöcher. Auf diese Weise erhält der Chirurg die Flexibilität, Annäherung Plattezu-Knochen sowie axiale Kompression oder Winkelstabilität zu erreichen. Anatomisch vorgeformt an den grossen Trochanter Platten berücksichtigen die durchschnittliche Femurhals- Anteversion Plattenlängen ermöglichen das Abdecken der gesamten Diaphyse bei segmentalen Frakturverläufen Verwendung von Verriegelungsschrauben ermöglicht eine winkelstabile Versorgung unabhängig von der Knochenqualität Die Platte kann gespannt werden, um eine Lastverteilung auf Knochen und Platte zu erzielen Hergestellt aus Stahl in Implantatqualität (316L) Die drei proximalen Schraubenlöcher haben die folgenden Winkel zum Plattenschaft: Erstes proximales Loch (7.3 mm): 95 Zweites proximales Loch (7.3 mm): 120 Drittes proximales Loch (5.0 mm): 135 Die beiden proximalen Platten löcher haben ein Gewinde und nehmen 7.3 mm durchbohrte Schrauben auf (Ver - riegelungs schrauben oder konische Schrauben mit Volloder Teilgewinde). Das dritte Verriegelungsloch hat ein Gewinde für 5.0 mm durchbohrte Verriegelungs - schrauben. (Die Notwendig - keit dieser Schraube ist von der Frakturkonfiguration abhängig und sollte im Rahmen der präoperativen Planung abgeklärt werden.) Die Löcher im Platten - schaft sind Kombilöcher, die 5.0 mm Verriegelungs - schrauben im gewinde - tragenden Teil des Lochs und 4.5 mm Kortikalis - schrauben im DCU-Teil aufnehmen. Synthes 3

6 AO Prinzipien 1958 hat die AO vier Grundprinzipien erarbeitet, die zu Leit - linien für die Osteosynthese wurden. 1 Auf die LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 angewandt lauten diese Prinzipien: Anatomische Reposition Anatomisches Plattenprofil begünstigt die Reposition von Metaphyse zu Diaphyse und erleichtert die Wiederher - stellung des Hals-Schaft-Winkels durch geeignete Schraubenplatzierung. Stabile Osteosynthese Die Kombination von konventioneller und winkelstabiler Platten fixation bietet optimale Fixation unabhängig von der Knochendichte. Erhalt der Blutversorgung Das Design mit begrenzter Kontaktfläche reduziert den Kontakt Platte-zu-Knochen und erhält die periostale Blutversorgung. 1 M.E. Müller, M. Allgöwer, R. Schneider, and H. Willenegger. AO Manual of Internal Fixation, 3rd Edition. Berlin: Springer-Verlag Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 Operationstechnik

7 Frühe Mobilisierung Eine optimale Versorgung der Fraktur, kombiniert mit frühfunktioneller Mobilisierung, ist das geeignete Umfeld für Knochenheilung und Rückerlangung der Beweglichkeit. Synthes 5

8 Indikationen Die LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 ist für Femurfrakturen vorgesehen, einschliesslich von: Frakturen der Trochanterregion, trochantär einfach, zerviko trochantär, trochanterodiaphysär, multifragmentär pertrochantär, intertrochantär, trochantär umgekehrt oder transversal oder mit zusätzlicher Fraktur der medialen Kortikalis Frakturen des proximalen Femurs kombiniert mit ipsilateralen Schaftfrakturen metastatischer Fraktur des proximalen Femurs Osteotomien des proximalen Femurs Ausserdem für die Fixation osteoporotischen Knochens und die Fixation von Pseudarthrosen oder in Fehlstellung konsolidierter Frakturen Präoperativ AP Nachbeobachtung lateral Nachbeobachtung AP 6 Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 Operationstechnik

9 Implantation 1 Vorbereitung Benötigte Sets LCP Proximales Femurplattenset 4.5/5.0 (Stahl) Instrumentarium für periartikuläres LCP Plattensystem Set mit durchbohrten Verriegelungsschrauben und durchbohrten konischen Schrauben 5.0 und 7.3 mm LCP Grossfragment-Instrumentarium LCP Grossfragment-Schraubenset Präoperative röntgenologische Beurteilung vornehmen und den präoperativen Plan vorbereiten. Für eine umfassende Beurteilung Röntgenbilder des gesamten Femurs AP und lateral aufnehmen. Traktions-Röntgenbilder und Darstellungen des kontralateralen Femurs sind nützliche Hilfsmittel für den Planungsprozess. Beim Erwägen der LCP Proximalen Femurplatte die geeignete Platzierung der drei proximalen Schrauben bestimmen. Die Röntgenschablonen unterstützen die Planung des Eingriffs. Plattenlänge, ungefähre Schraubenlängen und zu verwendende Instrumente festlegen. Patient in Rückenlage auf einen röntgenstrahlendurchlässigen OP-Tisch lagern, oder einen Fraktur-Extensionstisch bei Frakturkonstellationen mit geringer Energieeinwirkung. Durchleuchtungsdarstellungen des Femurs sowohl AP als auch lateral vor dem Abdecken des Patienten kontrollieren. Röntgenschablonen für LCP Proximale Femurplatten 4.5/5.0 (Art. Nr für das linke Femur, Art. Nr für das rechte Femur) 2 Fraktur reponieren Fraktur mit Hilfe eines Frakturtisches, Backen, Schanzschen Schrauben oder anderen herkömmlichen Repositions - techniken reponieren. Alternativ kann provisorische indirekte Frakturreposition durch Anbringen der LCP Proximalen Femur platte am proximalen Segment mit adäquat ausgerichteten Schrauben und einer Haltezange für Platten an der Diaphyse erleichtert werden. Synthes 7

10 Implantation 3 Führungsdrähte einbringen und Schraubenpositionen bestimmen Instrumente Führungsbüchse 7.3, für Führungsdraht 2.5 mm Führungsbüchse 5.0, für Führungsdraht 2.5 mm Führungsdraht 2.5 mm, mit Bohrspitze Vor dem Platzieren der Platte am Knochen die Führungsbüchsen für jede der drei proximalen Verriegelungsschrauben in die Plattenlöcher schrauben. Führungsbüchse 7.3 in den beiden proximalen Schraubenlöchern und eine Führungsbüchse 5.0 im dritten Verriegelungsschraubenloch einschrauben. Die Führungsbüchsen können auch als Manipulationshilfe für die Positionierung der Platte am proximalen Femur verwendet werden. Unter Bildverstärker (AP und lateral) in jedes der drei proximalen Verriegelungslöcher einen Führungsdraht durch die Führungsbüchse einbringen. Für eine korrekte Messung der Schraubenlänge sollten die Führungsdrähte den subchondralen Knochen erreichen, aber nicht durchdringen. Hinweis: Es ist wichtiger, die Führungsdrähte im proximalen Femur korrekt zu platzieren (mit Blick auf die gewünschten Schraubenpositionen) als die Kontur der Platte genau an die Anatomie des Femurs anzupassen. Durch die Möglichkeit der Verriegelung der Schrauben in der Platte erübrigt sich die Notwendigkeit präziser Plattenformung und des Andrückens der Platte an den Knochen. 8 Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 Operationstechnik

11 A. Die Platzierung des proximalen Führungsdrahts erfolgt im Strahlengang AP in den Mittelteil des inferomedialen Quadranten des Femurkopfs entlang einem Winkel von 50 zum Calcar femoralis. Eine solche Platzierung des Führungsdrahts erleichtert das Einbringen der proximalen Verriegelungsschraube in einem Winkel von 95 zum Femurschaft. A B. Der proximale Draht ist in der lateralen Ansicht leicht posterior zu zentral ideal platziert. Dies erlaubt eine antevertierte Position für den zweiten Führungsdraht und die betreffende Schraube. Genaue Positionierung des proximalen Führungsdrahts (und letztlich der Verriegelungsschraube) gewährleistet die Ausrichtung der frontalen Ebene. B B Synthes 9

12 Implantation Vor dem Einbringen eines Führungsdrahts in die zweite Führungsbüchse die korrekte Ausrichtung der sagittalen Ebene der Platte am proximalen Femur überprüfen. Dies erfordert gewöhnlich sowohl visuelle als auch röntgenologische Beurteilung und beugt einer Extensionsdeformität (Apex anterior) vor, wenn die Platte an der Diaphyse angebracht wird. Wenn diese Ausrichtung zufrieden stellend ist, die Führungsdrähte durch die nächsten beiden (distalen) Führungsbüchsen einbringen und dabei die biplanare Durchleuchtungskontrolle aufrechterhalten. Bei bestimmten Frakturtypen muss mit der Insertion des dritten Führungsdrahts bis zum Erreichen abschliessender Reposition (und Kompression, wo möglich) gewartet werden. 10 Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 Operationstechnik

13 4 Proximale 7.3 mm Schraube einbringen Instrumente Messstab Sechskantschraubenzieher, durchbohrt Zum Vorbohren von dichtem Knochen Spiralbohrer 5.0 mm, durchbohrt Spiralbohrer 4.3 mm, durchbohrt Unter Verwendung des Messstabs die Schraubenlänge über den Führungsdraht messen. Eine 7.3 mm durchbohrte Verriegelungsschraube der geeigneten Länge auswählen. Führungsbüchse mit dem Schraubenzieher entfernen. Tipp: Dank der selbstbohrenden, selbstschneidenden Lippen der 7.3 mm und 5.0 mm Schrauben kann in den meisten Fällen auf Vorbohren und Gewinde schneiden verzichtet werden. Bei dichtem Knochen kann die laterale Kortikalis nötigenfalls vorgebohrt werden. Für 7.3 mm Schrauben einen Spiralbohrer 5.0 mm verwenden. Für 5.0 mm Schrauben einen Spiralbohrer 4.3 mm verwenden. Synthes 11

14 Implantation Schraube mit dem Schraubenzieher unter Bildverstärker einbringen. Diese Schraube kann, wie alle nicht durch einen Drehmomentbegrenzer geschützten Verriegelungsschrauben, mit maschinellem Antrieb eingebracht werden. Allerdings muss das abschliessende Festziehen von Hand durchgeführt werden. Sobald die Schraube in der Platte verriegelt ist, kann der Führungsdraht entfernt werden. Hinweis: Jede Verriegelungsschraube vor dem Wundverschluss überprüfen, um sicherzustellen, dass die Schrauben sicher in der Platte verriegelt sind. Um als vollständig eingebracht zu gelten, müssen Schraubenköpfe in der winkelstabilen Position bündig mit der Platte abschliessen. In manchen Fällen kann es notwendig sein, die Platte zum Knochen zu ziehen. In einem solchen Fall eine 7.3 mm durchbohrte, konische Schraube mit Vollgewinde im proximalen Schraubenloch verwenden. Dabei muss darauf geachtet werden, mit der konischen Schraube die Ausrichtung des Führungsdrahts nicht zu verändern. Kommt es zu einer Fehlausrichtung, kann dies den Austausch der konischen Schraube mit einer Verriegelungsschraube ausschliessen und dadurch die Gesamtstärke der Versorgung schwächen. Wichtig: Mit durchbohrten konischen Schrauben kann keine Winkelstabilität hergestellt werden. Zur Gewährleistung der Winkelstabilität wird stets empfohlen, konische Schrauben durch Verriegelungsschrauben zu ersetzen. 12 Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 Operationstechnik

15 5 Zweite 7.3 mm Schraube einbringen Die zweite 7.3 mm Schraube mit derselben Technik wie in Schritt 4 beschrieben einbringen. Synthes 13

16 Implantation 6 Platte an die Femurdiaphyse ausrichten Instrument Plattenspanner mit Gelenken, Spannweg 20 mm Platte am lateralen Femurschaft mit einer Knochenhaltezange sichern und die Ausrichtung an der horizontalen Ebene (Rotation) geeignet justieren. Rekonstruktion der Länge und Frakturreposition können mit Hilfe einer Reihe indirekter Hilfsmittel erleichtert werden, zum Beispiel einem Frakturtisch, dem Plattenspanner mit Gelenken, dem grossen Distraktor, dem grossen Distraktor/Kompressor oder einem grossen Fixateur externe. In manchen Fällen können auch Weichteilgewebe erhaltende, direkte Repositionstechniken mit Backen geeignet sein. Wenn das Frakturbild es erlaubt, sollte ein Plattenspanner an das Ende der Platte angelegt werden, um die Platte zu spannen und die Fraktur zu komprimieren. Plattenspanner mit Gelenken Hinweis: Durch die Verwendung des Plattenspanners zum Wiederausrichten der Fragmente, Spannen der Platte und Komprimieren der Fraktur wird eine lastteilende Versorgung hergestellt. Alternativ, wenngleich weniger wünschenswert, kann die Platte bei Frakturtypen mit segmentaler Zertrümmerung als Brückenplatte verwendet werden. 14 Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 Operationstechnik

17 7 4.5 mm Kortikalisschrauben einbringen Instrumente Spiralbohrer 3.2 mm Universalbohrbüchse 4.5/ Tiefenmessgerät Sechskantschraubenzieher, gross Den Knochen mit dem Spiralbohrer durch die Bohrbüchse vorbohren. Für die neutrale Position die Bohrbüchse in das Loch ohne Gewinde drücken. Um Kompression zu erreichen, die Bohrbüchse an das Ende des frakturfernen gewindefreien Lochs setzen, ohne dabei Druck auf die Bohrbüchse auszuüben. Hinweise Vor der Insertion von Verriegelungsschrauben in den Plattenschaft müssen alle 4.5 mm Kortikalisschrauben in den Plattenschaft eingebracht sein. Für detaillierte Anleitungen siehe Synthes Locking Compression Plate (LCP) Operationstechnik (Art. Nr ). Synthes 15

18 Implantation Mit dem Tiefenmessgerät die Schraubenlänge ermitteln. 4.5 mm Kortikalisschraube geeigneter Länge auswählen und mit dem Schraubenzieher einbringen. So viele 4.5 mm Kortikalisschrauben wie nötig einbringen. 16 Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 Operationstechnik

19 8 5.0 mm Verriegelungsschrauben einbringen Instrumente LCP Bohrbüchse LCP Spiralbohrer 4.3 mm Tiefenmessgerät Drehmomentbegrenzer, 4 Nm Schraubenziehereinsatz, Stardrive T25, selbsthaltend Sechskantschraubenzieher-Einsatz oder Sechskantschraubenzieher-Einsatz, selbsthaltend oder Drehmomentschraubenzieher 4.0 Nm Griff für Drehmomentbegrenzer Nrn und Handgriff mit Schnellkupplung Bohrbüchse am gewindetragenden Teil eines Lochs im Plattenschaft anbringen. Vorsichtig mit dem Spiralbohrer vorbohren. Bohrtiefe direkt von der Lasermarkierung am Spiralbohrer ablesen oder die Schraubenlänge mit dem Tiefenmessgerät bestimmen. 5.0 mm Verriegelungsschraube geeigneter Länge mit maschinellem Antrieb und dem Drehmomentbegrenzer oder manuell mit einem Handgriff und dem Drehmomentbegrenzer einbringen. Die Schraube muss von Hand festgezogen werden. Nach einem Klick ist das optimale Drehmoment erreicht. Hinweise Die Verwendung der Bohrbüchse ist zwingend. Sie zentriert den Spiralbohrer im gewindetragenden Teil des Kombilochs und sorgt so für eine Schraubenrichtung, die gewährleistet, dass die Schraube richtig in der Platte verriegelt. Löcher für Verriegelungsschrauben können je nach Knochen qualität unikortikal oder bikortikal gebohrt werden. Für detaillierte Anleitungen siehe Synthes Locking Compression Plate (LCP) Operationstechnik (Art. Nr ). Synthes 17

20 Implantation Vorgehensweise soweit erforderlich zum Setzen weiterer Verriegelungsschrauben wiederholen. 18 Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 Operationstechnik

21 9 Diagonale 5.0 mm durchbohrte Verriegelungsschraube einbringen Instrumente Messstab Sechskantschraubenzieher, durchbohrt Unter Verwendung der Führungsbüchse und dem zuvor an dieser Lochstelle eingeführten Führungsdraht mit dem Messstab die Schraubenlänge messen. Das korrekte Längenmass platziert die Schraube an die Spitze des Führungsdrahts. Erwägungen zur Schraubenlänge: Die abgewinkelte 5.0 mm durchbohrte Verriegelungsschraube im Plattenschaft soll mit der 95, 7.3 mm Schraube konvergieren, um eine Abstützung für zusätzliche Stabilität zu schaffen. Diese Konvergenz wird bei der Verwendung einer 5.0 mm durchbohrten Verriegelungsschraube der Länge 85 mm erreicht. Führungsbüchse entfernen und die Schraube geeigneter Länge mit dem Schraubenzieher über den Führungsdraht in den Knochen einbringen. Verriegelungsschrauben können mit maschinellem Antrieb eingebracht werden. Allerdings muss das abschliessende Festziehen von Hand durchgeführt werden. Hinweise Die Notwendigkeit dieser Schraube ist von der Fraktur - konfiguration abhängig und sollte im Rahmen der präoperativen Planung abgeklärt werden. Vor dem Wundverschluss alle Verriegelungsschrauben sicher festziehen. Synthes 19

22 Tipps Reinigung Instrumente Reinigungsdraht 2.5 mm, für durchbohrte Instrumente Für eine adäquate Funktion ist das Reinigen der Durchbohrung bei jedem Instrument unbedingt erforderlich. Während der Operation die durchbohrten Instrumente mit dem Reinigungsdraht freihalten, um einer Verstopfung vorzubeugen. Vorläufige Anbringung des Plattenschafts Das Zuginstrument 4.0 mm ( ) kann verwendet werden, um den Plattenschaft an die Diaphyse auszurichten und der medialen diaphysären Verlagerung entgegenzuwirken. Reposition und Fixation Bei Verwendung eines Extensionstischs sollte vorsichtige Traktion angelegt werden, damit der Gastroknemius das distale Fragment nicht nach posterior oder in Hyperflexion zieht. Posteriore Stützung des distalen Fragments kann die Reposition erleichtern. Die Reposition der sagittalen Ebene kann mit einer Schanzschen Schraube als «Joystick» in der anterioren Kortikalis des distalen Fragments erleichtert werden. Auch die Insertion einer Schanzschen Schraube in das proximale Fragment kann hilfreich sein. Sollte es immer noch nicht möglich sein, die Fraktur zu reponieren, für verbesserten Zugang die Inzision erweitern. Bei Verwendung eines röntgenstrahlendurchlässigen Tischs können Unterlagen unter das diaphysäre Segment dazu beitragen, die Fraktur in der lateralen Ebene zu reponieren. Die Extremitätenachse kann mit dem C-Arm und einem Kauterkabel vom Femurkopf zur Mitte des oberen Sprunggelenks auf einem AP-Bild kontrolliert werden. Mit dem C-Arm am Knie kontrollieren, ob das Kabel 10 mm medial zur Mitte des Kniegelenks verläuft. Justierungen der Varus- Valgus-Reposition sollten durchgeführt werden, bevor Verriegelungsschrauben in das fehlausgerichtete Fragment platziert werden. Nicht akut behandelte Frakturen sollten in Skelett-Traktion platziert werden, um die Länge zu erhalten, bis die Plattenfixation erfolgen kann. 20 Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 Operationstechnik

23 Platten LCP Proximale Femurplatten 4.5/5.0 Stahl Löcher Länge (mm) rechts rechts rechts rechts rechts rechts rechts rechts links links links links links links links links Alle Platten sind steril verpackt erhältlich. Für sterile Implantate Artikelnummer um S ergänzen. Synthes 21

24 Schrauben Durchbohrte Verriegelungsschraube 7.3 mm ( ) Schafft einen verriegelten, winkelstabilen Platten-Schrauben- Verbund Gewindetragender konischer Kopf Schaft mit Vollgewinde Selbstbohrende, selbstschneidende Spitze Durchbohrte konische Schraube 7.3 mm ( ) Drückt die Platte an den Knochen Glatter konischer Kopf Schaft mit Vollgewinde Selbstbohrende, selbstschneidende Spitze Durchbohrte konische Schraube 7.3 mm ( ) Drückt die Platte an den Knochen und bewirkt interfragmentäre Kompression Glatter konischer Kopf Schaft mit Teilgewinde Selbstbohrende, selbstschneidende Spitze Durchbohrte Verriegelungsschraube 5.0 mm ( ) Schafft einen verriegelten, winkelstabilen Platten-Schrauben- Verbund Gewindetragender konischer Kopf Schaft mit Vollgewinde Selbstbohrende, selbstschneidende Spitze 22 Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 Operationstechnik

25 Durchbohrte konische Schraube 5.0 mm ( ) Drückt die Platte an den Knochen und bewirkt interfragmentäre Kompression Glatter konischer Kopf Schaft mit Teilgewinde Selbstbohrende, selbstschneidende Spitze Verriegelungsschraube 5.0 mm ( / ) Schafft einen verriegelten, winkelstabilen Platten-Schrauben- Verbund Gewindetragender konischer Kopf Schaft mit Vollgewinde Selbstschneidende Spitze Kortikalisschraube 4.5 mm ( ) Für den DCU-Teil der Kombilöcher im Plattenschaft Drückt die Platte an den Knochen oder stellt axiale Kompression her Synthes 23

26 Bohr- und Führungsbüchsen Bohrbüchsen für selbstschneidende Schrauben LCP Bohrbüchse 5.0, für Spiralbohrer 4.3 mm * Zielbüchse 4.3 mm, perkutan, mit Gewinde Führungsbüchsen für durchbohrte Schrauben Führungsbüchse 5.0, für Führungsdraht 2.5 mm Führungsbüchse 7.3, für Führungsdraht 2.5 mm * Führungsbüchse 5.0, perkutan, für Führungsdraht 2.5 mm * Bestandteil des perkutanen Instrumentariums 24 Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 Operationstechnik

27 Der Sechskantschraubenzieher ( ) und der durchbohrte Sechskantschraubenzieher ( ) für durchbohrte Schrauben 6.5 und 7.3 mm können zur erleichterten Insertion und Entfernung von Führungs- und Bohrbüchsen verwendet werden. 4.0 mm Sechskant - antrieb Synthes 25

28 Sets Periartikuläre Instrumente Vario Case Einsatz Durchbohrte Schrauben konisch, und durchbohrte Verriegelungsschrauben 7.3 und 5.0 mm (Stahl) Siebschale Zusätzlich erforderlich LCP Grossfragment-Instrumentarium LCP Grossfragment-Schraubenset 26 Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 Operationstechnik

29 LCP Proximale Femurplatten 4.5/ Einsatz Synthes 27

30 28 Synthes LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0 Operationstechnik

31

32 Synthes GmbH Eimattstrasse 3 CH-4436 Oberdorf Ö öAD ä Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Alle Operationstechniken sind als PDF-Dateien abrufbar unter Synthes GmbH Alle Rechte vorbehalten AE DSEM/TRM/0714/0121a 07/2014

Operationstechnik. LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems.

Operationstechnik. LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. Operationstechnik LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. Inhaltsverzeichnis Einführung Eigenschaften und Vorzüge 2 AO Prinzipien 4 Indikationen 6 Operationstechnik

Mehr

Operationstechnik. LCP Proximale Femur-Hakenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems.

Operationstechnik. LCP Proximale Femur-Hakenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. Operationstechnik LCP Proximale Femur-Hakenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. Inhaltsverzeichnis Einführung Eigenschaften und Vorteile 2 AO Prinzipien 4 Indikationen 5 Operationstechnik

Mehr

LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems.

LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. LCP Proximale Femurplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben

Mehr

LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems.

LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben

Mehr

Durchbohrtes Perkutanes Führungs - system. Für die perkutane Platzierung von 3.5 mm Becken- und Kortikalisschrauben im Beckenbereich.

Durchbohrtes Perkutanes Führungs - system. Für die perkutane Platzierung von 3.5 mm Becken- und Kortikalisschrauben im Beckenbereich. Durchbohrtes Perkutanes Führungs - system. Für die perkutane Platzierung von 3.5 mm Becken- und Kortikalisschrauben im Beckenbereich. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA

Mehr

Operationstechnik. LCP Mediale Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems von Synthes.

Operationstechnik. LCP Mediale Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems von Synthes. Operationstechnik LCP Mediale Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems von Synthes. Inhaltsverzeichnis Einleitung LCP Mediale Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0 2 AO-Prinzipien

Mehr

LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems.

LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben

Mehr

LCP Proximale Tibiaplatte 3.5. Teil des Synthes LCP Systems für Kleinfragmente.

LCP Proximale Tibiaplatte 3.5. Teil des Synthes LCP Systems für Kleinfragmente. LCP Proximale Tibiaplatte 3.5. Teil des Synthes LCP Systems für Kleinfragmente. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben

Mehr

LCP DF und PLT. Plattensystem für das Distale Femur und die Proximale Laterale Tibia.

LCP DF und PLT. Plattensystem für das Distale Femur und die Proximale Laterale Tibia. LCP DF und PLT. Plattensystem für das Distale Femur und die Proximale Laterale Tibia. Breite Auswahl anatomisch vorgeformter Platten LCP Kombinationslöcher Winkelstabilität Inhaltsverzeichnis Einführung

Mehr

LCP Mediale Distale Tibiaplatte, ohne Lasche. Niederprofiliges anatomisches Fixationssystem mit Winkelstabilität und optimaler Schraubenorientierung.

LCP Mediale Distale Tibiaplatte, ohne Lasche. Niederprofiliges anatomisches Fixationssystem mit Winkelstabilität und optimaler Schraubenorientierung. LCP Mediale Distale Tibiaplatte, ohne Lasche. Niederprofiliges anatomisches Fixationssystem mit Winkelstabilität und optimaler Schraubenorientierung. Operationstechnik LCP Small Fragment System Inhaltsverzeichnis

Mehr

Operationstechnik. LCP Distale Tibiaplatte.

Operationstechnik. LCP Distale Tibiaplatte. Operationstechnik LCP Distale Tibiaplatte. Inhaltsverzeichnis Indikationen 2 Implantate und Instrumente 3 Operationstechnik 4 Implantate entfernen 9 Bildverstärkerkontrolle Warnung Diese Beschreibung

Mehr

2,4 mm Durchbohrte Schraube. Integraler Bestandteil des Synthes Durchbohrte-Schrauben-Systems (CSS).

2,4 mm Durchbohrte Schraube. Integraler Bestandteil des Synthes Durchbohrte-Schrauben-Systems (CSS). 2,4 mm Durchbohrte Schraube. Integraler Bestandteil des Synthes Durchbohrte-Schrauben-Systems (CSS). Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. und Implantate geprüft

Mehr

DensAccess. Anteriore Kompressionstechnik mit Zugschrauben für die Fixation von Dens- und Transversalfrakturen.

DensAccess. Anteriore Kompressionstechnik mit Zugschrauben für die Fixation von Dens- und Transversalfrakturen. DensAccess. Anteriore Kompressionstechnik mit Zugschrauben für die Fixation von Dens- und Transversalfrakturen. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente

Mehr

LCP Mediale Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems von Synthes.

LCP Mediale Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems von Synthes. LCP Mediale Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems von Synthes. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate

Mehr

LCP Mediale Distale Tibiaplatten Low Bend 3.5 mm. Anatomische Platten mit niedrigem Kopfprofil für intra- und extraartikuläre Frakturen.

LCP Mediale Distale Tibiaplatten Low Bend 3.5 mm. Anatomische Platten mit niedrigem Kopfprofil für intra- und extraartikuläre Frakturen. Operationstechnik LCP Mediale Distale Tibiaplatten Low Bend 3.5 mm. Anatomische Platten mit niedrigem Kopfprofil für intra- und extraartikuläre Frakturen. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP Mediale Distale

Mehr

Gebrauchsanweisung. HCS 1.5. Die versenkbare Kompressionsschraube.

Gebrauchsanweisung. HCS 1.5. Die versenkbare Kompressionsschraube. Gebrauchsanweisung HCS 1.5. Die versenkbare Kompressionsschraube. Inhaltsverzeichnis Einführung HCS 1.5 2 Indikationen 4 Operationstechnik Operationstechnik für HCS 1.5 5 Schraubenextraktion 11 Produktinformation

Mehr

Operationstechnik. LCP Compact Hand. Das modulare Hand-System.

Operationstechnik. LCP Compact Hand. Das modulare Hand-System. Operationstechnik LCP Compact Hand. Das modulare Hand-System. Bildverstärkerkontrolle Warnung Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung des Instrumentariums nicht aus. Eine Einweisung in die Handhabung

Mehr

LCP Proximale Radiusplatten 2.4. Platten für Radiuskopf und Radiushals geeignet für individuelle Frakturmuster des proximalen Radius.

LCP Proximale Radiusplatten 2.4. Platten für Radiuskopf und Radiushals geeignet für individuelle Frakturmuster des proximalen Radius. Operationstechnik LCP Proximale Radiusplatten 2.4. Platten für Radiuskopf und Radiushals geeignet für individuelle Frakturmuster des proximalen Radius. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP Proximale Radiusplatten

Mehr

Operationstechnik. Quadrilaterale Platten 3.5. Teil des Low Profile 3.5 Beckensystems.

Operationstechnik. Quadrilaterale Platten 3.5. Teil des Low Profile 3.5 Beckensystems. Operationstechnik Quadrilaterale Platten 3.5. Teil des Low Profile 3.5 Beckensystems. Inhaltsverzeichnis Einführung Quadrilaterale Platten 3.5 2 AO Prinzipien 4 Indikationen 5 Operationstechnik Planung

Mehr

Operationstechnik. LCP Compact Foot/Compact Hand.

Operationstechnik. LCP Compact Foot/Compact Hand. Operationstechnik LCP Compact Foot/Compact Hand. Inhaltsverzeichnis Indikationen 2 Systembeschreibung LCP 3 Implantate 5 Spezifische Instrumente 8 Übersicht Instrumente 9 Operationstechnik 10 Standardschrauben

Mehr

Operationstechnik. LCP Compact Hand 1.5. Modul für Instrumente und Implantate.

Operationstechnik. LCP Compact Hand 1.5. Modul für Instrumente und Implantate. Operationstechnik LCP Compact Hand 1.5. Modul für Instrumente und Implantate. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP Compact Hand 1.5 2 AO Prinzipien 4 Indikationen 5 Operationstechnik Vorbereitung 6 Implantation

Mehr

Periartikuläre Zielbügel-Instrumente für LCP Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0.

Periartikuläre Zielbügel-Instrumente für LCP Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Operationstechnik Periartikuläre Zielbügel-Instrumente für LCP Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Teil des LCP Periartikulären Zielbügel- Instrumentensystems (Grossfragment). Bildverstärkerkontrolle Warnung

Mehr

Operationstechnik. LCP Distale Fibulaplatten. Teil des Synthes LCP Systems.

Operationstechnik. LCP Distale Fibulaplatten. Teil des Synthes LCP Systems. Operationstechnik LCP Distale Fibulaplatten. Teil des Synthes LCP Systems. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP Distale Fibulaplatten 2 AO Prinzipien 4 Indikationen 5 Operationstechnik Präoperative Planung

Mehr

VA-LCP Maschenplatte 2.4/2.7. Teil des Vorfuss/Mittelfuss Systems 2.4/2.7 mit variablem Winkel.

VA-LCP Maschenplatte 2.4/2.7. Teil des Vorfuss/Mittelfuss Systems 2.4/2.7 mit variablem Winkel. VA-LCP Maschenplatte 2.4/2.7. Teil des Vorfuss/Mittelfuss Systems 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Inhaltsverzeichnis Einführung

Mehr

Operationstechnik. LCP Volare Dia-Meta Distale Radiusplatten. Lange volare Platten für diaphysär-metaphysäre Radiusfrakturen.

Operationstechnik. LCP Volare Dia-Meta Distale Radiusplatten. Lange volare Platten für diaphysär-metaphysäre Radiusfrakturen. Operationstechnik LCP Volare Dia-Meta Distale Radiusplatten. Lange volare Platten für diaphysär-metaphysäre Radiusfrakturen. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP Volare Dia-Meta Distale Radiusplatten 2 Eigenschaften

Mehr

LCP Distale Tibiaplatte.

LCP Distale Tibiaplatte. LCP Distale Tibiaplatte. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation. Inhaltsverzeichnis Indikationen

Mehr

Operationstechnik. LCP Small Fragment System

Operationstechnik. LCP Small Fragment System LCP Anterolaterale Distale Tibiaplatte 3.5. Das anatomisch vor ge formte Fixationssystem für optimale Plattenplatzierung mit Niedrigprofil und Winkelstabilität. Operationstechnik LCP Small Fragment System

Mehr

Gebrauchs - anweisung. HCS 4.5/6.5. Die versenkbare Kompressions schraube.

Gebrauchs - anweisung. HCS 4.5/6.5. Die versenkbare Kompressions schraube. Gebrauchs - anweisung HCS 4.5/6.5. Die versenkbare Kompressions schraube. Inhaltsverzeichnis Einführung HCS 4.5/6.5 2 Indikationen 4 Operationstechnik Operationstechnik für HCS 4.5 und 6.5* 5 Schraubenextraktion

Mehr

LCP Distale Fibulaplatten. Teil des Synthes LCP Systems.

LCP Distale Fibulaplatten. Teil des Synthes LCP Systems. LCP Distale Fibulaplatten. Teil des Synthes LCP Systems. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation.

Mehr

Durchbohrte Winkelplatte 3.5 und 4.5, 90.

Durchbohrte Winkelplatte 3.5 und 4.5, 90. Durchbohrte Winkelplatte 3.5 und 4.5, 90. Operationstechnik Discontinued December 2016 DSEM/TRM/0714/0112(4)a Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate von

Mehr

Grossfragment-System. Instrumente und Implantate für die Platten - osteosynthese mit 4.5 und 5.5 Platten.

Grossfragment-System. Instrumente und Implantate für die Platten - osteosynthese mit 4.5 und 5.5 Platten. Grossfragment-System. Instrumente und Implantate für die Platten - osteosynthese mit 4.5 und 5.5 Platten. Kompatibel mit den Plattensystemen DCP und LCP Kortikalis- und Verriegelungs - schrauben Instrumente

Mehr

Kollineare Repositionsklemme

Kollineare Repositionsklemme Für minimal-invasives Reponieren von Frakturen Kollineare Repositionsklemme Operationstechnik Bildverstärkerkontrolle Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung der DePuy Synthes Produkte nicht

Mehr

Gebrauchs - anweisung. DLS Dynamische Verriegelungs - schraube. Verwendung in Kombination mit der LCP Locking Compression Plate.

Gebrauchs - anweisung. DLS Dynamische Verriegelungs - schraube. Verwendung in Kombination mit der LCP Locking Compression Plate. Gebrauchs - anweisung DLS Dynamische Verriegelungs - schraube. Verwendung in Kombination mit der LCP Locking Compression Plate. Inhaltsverzeichnis Einführung DLS Dynamische Verriegelungsschraube 2 Indikationen

Mehr

Operationstechnik. LCP Olekranonplatte. Das anatomische Fixationssystem mit Winkelstabilität für Frakturen von Olekranon und proximaler Ulna.

Operationstechnik. LCP Olekranonplatte. Das anatomische Fixationssystem mit Winkelstabilität für Frakturen von Olekranon und proximaler Ulna. Operationstechnik LCP Olekranonplatte. Das anatomische Fixationssystem mit Winkelstabilität für Frakturen von Olekranon und proximaler Ulna. Inhaltsverzeichnis Einführung Eigenschaften und Vorzüge 2 AO

Mehr

LCP Compact Hand. Das modulare Hand-System.

LCP Compact Hand. Das modulare Hand-System. LCP Compact Hand. Das modulare Hand-System. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation. Bildverstärkerkontrolle

Mehr

Periartikuläre Zielbügel-Instrumente für LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des LCP Periartikulären Zielbügel- Instrumentsystems (Grossfragment).

Periartikuläre Zielbügel-Instrumente für LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des LCP Periartikulären Zielbügel- Instrumentsystems (Grossfragment). Periartikuläre Zielbügel-Instrumente für LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des LCP Periartikulären Zielbügel- Instrumentsystems (Grossfragment). Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung

Mehr

Durchbohrte Schrauben 3.0/3.5/4.0/4.5/6.5/7.0/7.3

Durchbohrte Schrauben 3.0/3.5/4.0/4.5/6.5/7.0/7.3 Durchbohrte Schrauben 3.0/3.5/4.0/4.5/6.5/7.0/7.3 Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation.

Mehr

LCP Volare Dia-Meta Distale Radiusplatten. Lange volare Platten für diaphysär-metaphysäre Radiusfrakturen.

LCP Volare Dia-Meta Distale Radiusplatten. Lange volare Platten für diaphysär-metaphysäre Radiusfrakturen. LCP Volare Dia-Meta Distale Radiusplatten. Lange volare Platten für diaphysär-metaphysäre Radiusfrakturen. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und

Mehr

VA-LCP Maschenplatte 2.4/2.7. Teil des Vorfuss/Mittelfuss Systems 2.4/2.7 mit variablem Winkel.

VA-LCP Maschenplatte 2.4/2.7. Teil des Vorfuss/Mittelfuss Systems 2.4/2.7 mit variablem Winkel. VA-LCP Maschenplatte 2.4/2.7. Teil des Vorfuss/Mittelfuss Systems 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate

Mehr

Operationstechnik. LCP Small Fragment System. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt.

Operationstechnik. LCP Small Fragment System. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. LCP Anterolaterale Distale Tibiaplatte 3.5. Das anatomisch vorgeformte Fixationssystem für optimale Plattenplatzierung mit Niedrigprofil und Winkelstabilität. Operationstechnik LCP Small Fragment System

Mehr

LCP Compact Foot/Compact Hand.

LCP Compact Foot/Compact Hand. LCP Compact Foot/Compact Hand. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation. Bildverstärkerkontrolle

Mehr

2.4 mm Durchbohrte Schraube. Integraler Bestandteil des Synthes Durchbohrte-Schrauben-Systems (CSS).

2.4 mm Durchbohrte Schraube. Integraler Bestandteil des Synthes Durchbohrte-Schrauben-Systems (CSS). 2.4 mm Durchbohrte Schraube. Integraler Bestandteil des Synthes Durchbohrte-Schrauben-Systems (CSS). Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. und Implantate geprüft

Mehr

Operationstechnik. 2.4/2.7 mm Winkelstabile Tarsalplatten. Talusplatte, Navikularplatte und Kuboidplatte.

Operationstechnik. 2.4/2.7 mm Winkelstabile Tarsalplatten. Talusplatte, Navikularplatte und Kuboidplatte. Operationstechnik 2.4/2.7 mm Winkelstabile Tarsalplatten. Talusplatte, Navikularplatte und Kuboidplatte. Inhaltsverzeichnis Einführung 2.4/2.7 mm Winkelstabile Tarsalplatten 2 AO Prinzipien 4 Indikationen

Mehr

LCP DISTALE TIBIAPLATTE

LCP DISTALE TIBIAPLATTE LCP DISTALE TIBIAPLATTE Instrumente und Implantate von der AO Foundation zugelassen. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. OPERATIONSTECHNIK Bildverstärkerkontrolle Diese Beschreibung

Mehr

CSLP VA OPERATIONSTECHNIK. Verriegelungsplatte mit variablem Winkel für die Halswirbelsäule

CSLP VA OPERATIONSTECHNIK. Verriegelungsplatte mit variablem Winkel für die Halswirbelsäule CSLP VA Verriegelungsplatte mit variablem Winkel für die Halswirbelsäule Instrumente und Implantate von der AO Foundation zugelassen. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. OPERATIONSTECHNIK

Mehr

TPLO Platte. Nivellierungsosteotomie des Tibiaplateaus beim Hund.

TPLO Platte. Nivellierungsosteotomie des Tibiaplateaus beim Hund. TPLO Platte. Nivellierungsosteotomie des Tibiaplateaus beim Hund. Operationstechnik Synthes Veterinary Inhaltsverzeichnis Einführung Platte für Nivellierungsosteotomie des Tibiaplateaus 2 Indikationen

Mehr

Quick Lock Schrauben für HWS-Verrie- gelungsplatten.

Quick Lock Schrauben für HWS-Verrie- gelungsplatten. Quick Lock Schrauben für HWS-Verriegelungsplatten. Vormontierte Spreizkopfschraube mit Arretierschraube für die Verwendung mit Halswirbelsäulen Verriegelungsplatten (HWS-Verriegelungsplatten). Operationstechnik

Mehr

Operationstechnik. LCP Small Fragment System. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt.

Operationstechnik. LCP Small Fragment System. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. LCP Anterolaterale Distale Tibiaplatte 3.5. Das anatomisch vorgeformte Fixationssystem für optimale Plattenplatzierung mit Niedrigprofil und Winkelstabilität. Operationstechnik LCP Small Fragment System

Mehr

LCP volares extraartikuläres distales Radiussystem 2.4 mit variablem Winkel. Fragmentspezifische Frakturfixierung

LCP volares extraartikuläres distales Radiussystem 2.4 mit variablem Winkel. Fragmentspezifische Frakturfixierung LCP volares extraartikuläres distales Radiussystem 2.4 mit variablem Winkel. Fragmentspezifische Frakturfixierung anhand einer Verriegelungstechnologie mit variablem Winkel. Operationstechnik Dieses Dokument

Mehr

LCP Tarsalplatten 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Navikularplatte und Kuboidplatten.

LCP Tarsalplatten 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Navikularplatte und Kuboidplatten. LCP Tarsalplatten 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Navikularplatte und Kuboidplatten. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und

Mehr

Einhändig bedienbarer Kabelspanner

Einhändig bedienbarer Kabelspanner Teil des Kabelsystems von Synthes für orthopädische Trauma-Chirurgie Einhändig bedienbarer Kabelspanner Operationstechnik Bildverstärkerkontrolle Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung der

Mehr

Anwendungshinweise. LCP Locking Compression Plate. Kombinieren ohne Kompromisse.

Anwendungshinweise. LCP Locking Compression Plate. Kombinieren ohne Kompromisse. Anwendungshinweise LCP Locking Compression Plate. Kombinieren ohne Kompromisse. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP: Kombinieren ohne Kompromisse 2 AO Prinzipien der Osteosynthese 4 Indikationen 5 Anwendungshinweise

Mehr

Operationstechnik. Durchbohrte Schrauben 3.0/3.5/4.0/4.5/6.5/7.0/7.3

Operationstechnik. Durchbohrte Schrauben 3.0/3.5/4.0/4.5/6.5/7.0/7.3 Operationstechnik Durchbohrte Schrauben 3.0/3.5/4.0/4.5/6.5/7.0/7.3 Durchbohrte Schrauben Inhaltsverzeichnis Indikationen 2 Implantate 4 Operationstechnik Alle durchbohrten Schrauben (illustriert anhand

Mehr

Quick Lock Schrauben für HWS-Verrie- gelungsplatten.

Quick Lock Schrauben für HWS-Verrie- gelungsplatten. Operationstechnik Quick Lock Schrauben für HWS-Verriegelungsplatten. Vormontierte Spreizkopfschraube mit Arretierschraube für die Verwendung mit Halswirbelsäulen Verriegelungsplatten (HWS-Verriegelungsplatten).

Mehr

HCS 1.5. Die versenkbare Kompressionsschraube.

HCS 1.5. Die versenkbare Kompressionsschraube. HCS 1.5. Die versenkbare Kompressionsschraube. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation.

Mehr

LCP Superiore Anteriore Klavikulaplatte. Das anatomisch vorgeformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für Klavikulaschaft und laterale Klavikula.

LCP Superiore Anteriore Klavikulaplatte. Das anatomisch vorgeformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für Klavikulaschaft und laterale Klavikula. Operationstechnik LCP Superiore Anteriore Klavikulaplatte. Das anatomisch vorgeformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für Klavikulaschaft und laterale Klavikula. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP

Mehr

Krallenplatten 3.5. Reposition und Fixation kleiner Knochenfragmente.

Krallenplatten 3.5. Reposition und Fixation kleiner Knochenfragmente. Krallenplatten 3.5. Reposition und Fixation kleiner Knochenfragmente. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Inhaltsverzeichnis Einführung Krallenplatten 3.5 /

Mehr

Operationstechnik. LCP Pädiatrie-Hüftplatte 2.7. Für Osteotomien des proximalen Femurs.

Operationstechnik. LCP Pädiatrie-Hüftplatte 2.7. Für Osteotomien des proximalen Femurs. Operationstechnik LCP Pädiatrie-Hüftplatte 2.7. Für Osteotomien des proximalen Femurs. Bildverstärkerkontrolle Warnung Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung des Produkts nicht aus. Eine Einweisung

Mehr

Operationstechnik. VA-LCP Olekranonplatten 2.7/3.5. Frakturspezifisches Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel.

Operationstechnik. VA-LCP Olekranonplatten 2.7/3.5. Frakturspezifisches Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel. Operationstechnik VA-LCP Olekranonplatten 2.7/3.5. Frakturspezifisches Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel. Inhaltsverzeichnis Einführung VA-LCP Olekranonplatten 2.7/3.5 2 AO Prinzipien

Mehr

LCP Verriegelbare Kompressionsplatte

LCP Verriegelbare Kompressionsplatte LCP Verriegelbare Kompressionsplatte Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation. Bildverstärkerkontrolle

Mehr

HCS 4.5/6.5. Die versenkbare Kompressionsschraube.

HCS 4.5/6.5. Die versenkbare Kompressionsschraube. HCS 4.5/6.5. Die versenkbare Kompressionsschraube. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation.

Mehr

Operationstechnik. LCP-Pilonplatte 2.7/3.5

Operationstechnik. LCP-Pilonplatte 2.7/3.5 Operationstechnik LCP-Pilonplatte 2.7/3.5 LCP-Pilonplatte 2.7/3.5 Inhaltsverzeichnis Indikationen 3 Implantate 4 Instrumente 5 Operationstechnik 6 Implantate entfernen 12 Bildverstärkerkontrolle Warnung

Mehr

LCP Verriegelbare Kompressionsplatte. Operationstechnik

LCP Verriegelbare Kompressionsplatte. Operationstechnik LCP Verriegelbare Kompressionsplatte Operationstechnik Bildverstärkerkontrolle Diese Beschreibung allein reicht zur sofortigen Anwendung der Produkte von DePuy Synthes nicht aus. Eine Einweisung in die

Mehr

LCP Metaphysenplatte für distale mediale Tibia. Anatomisch vorgeformte Metaphysenplatte.

LCP Metaphysenplatte für distale mediale Tibia. Anatomisch vorgeformte Metaphysenplatte. Indikationen Die LCP Metaphysenplatte für distale mediale Tibia ist eine vor geformte Platte, die eine optimale Versorgung von gelenknahen, in den Schaft hineinreichenden Frakturen der distalen Tibia ermöglicht.

Mehr

LCP Extraartikuläre Distale Humerus - platte.

LCP Extraartikuläre Distale Humerus - platte. Operationstechnik LCP Extraartikuläre Distale Humerus - platte. Das anatomisch geformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für extraartikuläre Frakturen des distalen Humerus. Inhaltsverzeichnis Einführung

Mehr

HCS 2.4/3.0. Die versenkbare Kompressionsschraube.

HCS 2.4/3.0. Die versenkbare Kompressionsschraube. HCS 2.4/3.0. Die versenkbare Kompressionsschraube. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation.

Mehr

VA-LCP Olekranonplatten 2.7/3.5. Frakturspezifisches Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel.

VA-LCP Olekranonplatten 2.7/3.5. Frakturspezifisches Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel. VA-LCP Olekranonplatten 2.7/3.5. Frakturspezifisches Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und

Mehr

Operationstechnik. Durchbohrtes Osteotomiesystem für Kinder (CAPOS). Ein Einzelsystem mit Osteotomie-Klingenplatten und durchbohrten Instrumenten.

Operationstechnik. Durchbohrtes Osteotomiesystem für Kinder (CAPOS). Ein Einzelsystem mit Osteotomie-Klingenplatten und durchbohrten Instrumenten. Operationstechnik Durchbohrtes Osteotomiesystem für Kinder (CAPOS). Ein Einzelsystem mit Osteotomie-Klingenplatten und durchbohrten Instrumenten. Inhaltsverzeichnis Einführung Durchbohrtes Osteotomiesystem

Mehr

Mini-Fixateur externe.

Mini-Fixateur externe. Mini-Fixateur externe. Operations- und Montagetechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation. Bildverstärkerkontrolle

Mehr

Operationstechnik. LCP Distale Humerusplatten. Das anatomisch geformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für den distalen Humerus.

Operationstechnik. LCP Distale Humerusplatten. Das anatomisch geformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für den distalen Humerus. Operationstechnik LCP Distale Humerusplatten. Das anatomisch geformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für den distalen Humerus. Inhalt Indikationen und Kontraindikationen 2 Implantate 3 Instrumente

Mehr

Mini-Fragment-System. Instrumente und Implantate für die Plattenosteo - synthese mit 1.5, 2.0 und 2.4 Platten.

Mini-Fragment-System. Instrumente und Implantate für die Plattenosteo - synthese mit 1.5, 2.0 und 2.4 Platten. Mini-Fragment-System. Instrumente und Implantate für die Plattenosteo - synthese mit 1.5, 2.0 und 2.4 Platten. Kompatibel mit DCP, LC-DCP und LCP Platten - systemen Kortikalis- und Verriegelungs - schrauben

Mehr

Kompressionstechnik. Verriegelung mit variablem Winkel. An die Anatomie angepasste Implantate

Kompressionstechnik. Verriegelung mit variablem Winkel. An die Anatomie angepasste Implantate LCP Vorfuss/Mittelfuss System 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Platten für die fragmentspezifische Fixation bei Osteotomien, Arthrodesen und Frakturen des Fusses. Kompressionstechnik Verriegelung mit variablem

Mehr

PHILOS UND PHILOS LONG Das anatomische winkelstabile Fixationssystem für den proximalen Humerus.

PHILOS UND PHILOS LONG Das anatomische winkelstabile Fixationssystem für den proximalen Humerus. PHILOS UND PHILOS LONG Das anatomische winkelstabile Fixationssystem für den proximalen Humerus. Instrumente und Implantate von der AO Foundation zugelassen. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in

Mehr

Operationstechnik. VA-LCP Distale Radiusplatte 2.4, volare Kante. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel.

Operationstechnik. VA-LCP Distale Radiusplatte 2.4, volare Kante. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel. Operationstechnik VA-LCP Distale Radiusplatte 2.4, volare Kante. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel. Bildverstärkerkontrolle Warnung Diese Beschreibung reicht

Mehr

Operationstechnik. TeleFix. Implantatsystem zur anterioren Stabilisation der thorakolumbalen Wirbelsäule.

Operationstechnik. TeleFix. Implantatsystem zur anterioren Stabilisation der thorakolumbalen Wirbelsäule. Operationstechnik TeleFix. Implantatsystem zur anterioren Stabilisation der thorakolumbalen Wirbelsäule. TeleFix Inhaltsverzeichnis Indikationen und Kontraindikationen 2 Implantate 3 Operationstechnik

Mehr

SCFE Schraubensystem für die Fixation der Epiphysiolysis capitis femoris. Durchbohrte Schrauben B 7.3 mm.

SCFE Schraubensystem für die Fixation der Epiphysiolysis capitis femoris. Durchbohrte Schrauben B 7.3 mm. SCFE Schraubensystem für die Fixation der Epiphysiolysis capitis femoris. Durchbohrte Schrauben B 7.3 mm. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und

Mehr

Operationstechnik. CSLP VA. Verriegelungsplatte mit variablem Winkel für die Halswirbelsäule.

Operationstechnik. CSLP VA. Verriegelungsplatte mit variablem Winkel für die Halswirbelsäule. Operationstechnik CSLP VA. Verriegelungsplatte mit variablem Winkel für die Halswirbelsäule. Inhaltsverzeichnis Indikationen/Kontraindikationen 2 Operationstechnik 3 Implantatentfernung 10 Implantate

Mehr

Operationstechnik. DHS Klinge. Für osteoporotischen Knochen.

Operationstechnik. DHS Klinge. Für osteoporotischen Knochen. Operationstechnik DHS Klinge. Für osteoporotischen Knochen. Inhaltsverzeichnis Einführung Eigenschaften und Vorteile 2 Indikationen und Kontraindikationen 4 Klinische Fälle 5 Operationstechnik Implantation

Mehr

Operationstechnik. SynMesh. Wirbelkörperersatz für die zervikale, thorakale und lumbale Wirbelsäule.

Operationstechnik. SynMesh. Wirbelkörperersatz für die zervikale, thorakale und lumbale Wirbelsäule. Operationstechnik SynMesh. Wirbelkörperersatz für die zervikale, thorakale und lumbale Wirbelsäule. Inhaltsverzeichnis Indikationen 3 Runde Implantate 4 Ovale Implantate 6 Verschlussschrauben 8 Operationstechnik

Mehr

Operationstechnik. Sakrum-Stäbe. Fixation des posterioren Beckens bei Frakturen oder Fraktur - dislokationen des Sakroiliakalgelenks.

Operationstechnik. Sakrum-Stäbe. Fixation des posterioren Beckens bei Frakturen oder Fraktur - dislokationen des Sakroiliakalgelenks. Operationstechnik Sakrum-Stäbe. Fixation des posterioren Beckens bei Frakturen oder Fraktur - dislokationen des Sakroiliakalgelenks. Inhaltsverzeichnis Einführung Sakrum-Stäbe 2 AO Prinzipien 3 Indikationen

Mehr

Handhabungstechnik. Kollineare Repositionsklemme. Für minimal-invasives Reponieren von Frakturen.

Handhabungstechnik. Kollineare Repositionsklemme. Für minimal-invasives Reponieren von Frakturen. Handhabungstechnik Kollineare Repositionsklemme. Für minimal-invasives Reponieren von Frakturen. Inhaltsverzeichnis Kollineare Repositionsklemme 2 Handhabungstechnik 4 Bestellinformation 10 Warnung Diese

Mehr

USS II ILIO-SACRAL Modulares System für stabile Fixation im Sakrum und Ilium

USS II ILIO-SACRAL Modulares System für stabile Fixation im Sakrum und Ilium USS II ILIO-SACRAL Modulares System für stabile Fixation im Sakrum und Ilium Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA

Mehr

Orthopädische Fuss-Instrumente. Spezialinstrumente für rekonstruktive Fuss-Chirurgie.

Orthopädische Fuss-Instrumente. Spezialinstrumente für rekonstruktive Fuss-Chirurgie. Orthopädische Fuss-Instrumente. Spezialinstrumente für rekonstruktive Fuss-Chirurgie. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft

Mehr

Operationstechnik. TSLP Thoracolumbar Spine Locking Plate. Anteriore thorakolumbale Wirbelsäulen-Platte.

Operationstechnik. TSLP Thoracolumbar Spine Locking Plate. Anteriore thorakolumbale Wirbelsäulen-Platte. Operationstechnik TSLP Thoracolumbar Spine Locking Plate. Anteriore thorakolumbale Wirbelsäulen-Platte. Inhaltsverzeichnis TSLP Thoracolumbar Spine Locking Plate 2 Prinzipien der AO 4 Indikationen und

Mehr

LCP Proximale Radiusplatten 2.4. Platten für Radiuskopf und Radiushals geeignet für individuelle Frakturmuster des proximalen Radius.

LCP Proximale Radiusplatten 2.4. Platten für Radiuskopf und Radiushals geeignet für individuelle Frakturmuster des proximalen Radius. LCP Proximale Radiusplatten 2.4. Platten für Radiuskopf und Radiushals geeignet für individuelle Frakturmuster des proximalen Radius. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA

Mehr

LCP Vorfuss/Mittelfuss System 2.4/2.7 mit variablem Winkel.

LCP Vorfuss/Mittelfuss System 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Operationstechnik LCP Vorfuss/Mittelfuss System 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Platten für die fragmentspezifische Fixation bei Osteotomien, Arthrodesen und Frakturen des Fusses. Inhaltsverzeichnis Einführung

Mehr

LCP Hakenplatte 3.5. Das Fixationssystem für die Zuggurtungsosteosynthese.

LCP Hakenplatte 3.5. Das Fixationssystem für die Zuggurtungsosteosynthese. LCP Hakenplatte 3.5. Das Fixationssystem für die Zuggurtungsosteosynthese. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben

Mehr

Operationstechnik. VA-LCP Distale Humerusplatten 2.7/3.5. Niedrigprofiliges Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel.

Operationstechnik. VA-LCP Distale Humerusplatten 2.7/3.5. Niedrigprofiliges Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel. Operationstechnik VA-LCP Distale Humerusplatten 2.7/3.5. Niedrigprofiliges Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel. Bildverstärkerkontrolle Warnung Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung

Mehr

Operationstechnik. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt.

Operationstechnik. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. LCP Extraartikuläre Distale Humerusplatte. Das anatomisch geformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für extraartikuläre Frakturen des distalen Humerus. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur

Mehr

Standard TPLO-Vorrichtung und Sägelehren. Instrumente für die Rotationsosteotomie des Tibiaplateaus (Tibial Plateau Leveling Osteotomy TPLO).

Standard TPLO-Vorrichtung und Sägelehren. Instrumente für die Rotationsosteotomie des Tibiaplateaus (Tibial Plateau Leveling Osteotomy TPLO). Standard TPLO-Vorrichtung und Sägelehren. Instrumente für die Rotationsosteotomie des Tibiaplateaus (Tibial Plateau Leveling Osteotomy TPLO). Operationstechnik Veterinary Inhaltsverzeichnis Einführung

Mehr

Operationstechnik. VA-LCP Proximale Tibiaplatte 3.5. Teil des Synthes Periartikulären Plattensystems mit variablem Winkel.

Operationstechnik. VA-LCP Proximale Tibiaplatte 3.5. Teil des Synthes Periartikulären Plattensystems mit variablem Winkel. Operationstechnik VA-LCP Proximale Tibiaplatte 3.5. Teil des Synthes Periartikulären Plattensystems mit variablem Winkel. Bildverstärkerkontrolle Warnung Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung

Mehr

Operationstechnik. LCP Distale Ulnaplatte. Für kapitale und subkapitale Ulnafrakturen.

Operationstechnik. LCP Distale Ulnaplatte. Für kapitale und subkapitale Ulnafrakturen. Operationstechnik LCP Distale Ulnaplatte. Für kapitale und subkapitale Ulnafrakturen. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP Distale Ulnaplatte 2 Indikationen 4 Klinische Fälle 6 Operationstechnik 8 Produktinformation

Mehr

Krallenplatten 3.5. Reposition und Fixation kleiner Knochenfragmente.

Krallenplatten 3.5. Reposition und Fixation kleiner Knochenfragmente. Krallenplatten 3.5. Reposition und Fixation kleiner Knochenfragmente. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben

Mehr

MEFiSTO Segmenttransport. Monolaterales Externes Fixations-System für Trauma und Orthopädie.

MEFiSTO Segmenttransport. Monolaterales Externes Fixations-System für Trauma und Orthopädie. MEFiSTO Segmenttransport. Monolaterales Externes Fixations-System für Trauma und Orthopädie. Operationstechnik Montagetechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und

Mehr

Operationstechnik. LCP Handgelenks-Arthrodesenset. Anatomische Platten für die Totalarthrodese des Handgelenks.

Operationstechnik. LCP Handgelenks-Arthrodesenset. Anatomische Platten für die Totalarthrodese des Handgelenks. Operationstechnik LCP Handgelenks-Arthrodesenset. Anatomische Platten für die Totalarthrodese des Handgelenks. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP Handgelenks-Arthrodesensystem 2 AO Prinzipien 4 Indikationen

Mehr

MatrixNEURO. Kranialplatten-System der nächsten Generation.

MatrixNEURO. Kranialplatten-System der nächsten Generation. MatrixNEURO. Kranialplatten-System der nächsten Generation. Operationstechnik CMF Matrix Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben

Mehr

CRIF System zur internen Fixation mit Backen und Stäben. Modulares Implantatsystem zur orthopädischen Versorgung.

CRIF System zur internen Fixation mit Backen und Stäben. Modulares Implantatsystem zur orthopädischen Versorgung. CRIF System zur internen Fixation mit Backen und Stäben. Modulares Implantatsystem zur orthopädischen Versorgung. Operationstechnik Veterinary Inhaltsverzeichnis Einführung CRIF System zur internen Fixation

Mehr