4.13 Anzahl Primärfälle

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "4.13 Anzahl Primärfälle"

Transkript

1 4.13 Anzahl Primärfälle Primärfälle Carcinoma in situ Invasives CA

2 4.14a Anzahl der Eingriffe pro Jahr insgesamt Eingriffe insgesamt (gezählt werden alle OPS-Code): 253 Eingriffe insgesamt (gezählt werden nur ausgewählte OPS-Code: 206 BET (5-870.x, x) + Mastektomie (5-872.x x), Sentinel-Lymphadenektomien (5-401.x) und isolierte axilläre Lymphadenektomien ( ) und Eingriffe pro OP-Datum (gezählt werden alle OP-Datum unabhängig vom OPS-Code): 140 Eingriffe pro OP-Datum (gezählt werden alle OP-Datum mit ausgewählten OPS-Code): 135 BET (5-870.x, x) + Mastektomie (5-872.x x), Sentinel-Lymphadenektomien (5-401.x) und isolierte axilläre Lymphadenektomien ( )

3 4.14.b Axilladissektion bei invasivem Mamma-Ca (durch entweder > 10 entf. LK oder durch OPS-Schlüssel 5-871x, 5-873x, 5-874x, 5-875x oder oder wenn SLN entfernt aber nicht befallen oder mehr als 10 LK entfernt bei befallenen SLN) 100% 90% 90,09% 80% 70% 60% Anteil 50% 40% 30% 20% 10% 0% Axilladis s ektion N =

4 4.14.c Axilladissektion bei befallenen SLN (durch entweder > 10 entf. LK oder durch OPS-Schlüssel 5-871x, 5-873x, 5-874x, 5-875x oder ) 100% 90% 80% 77,78% 70% 60% Anteil 50% 40% 30% 20% 10% 0% N = 9 Hinweis: In 2 Fällen keine nachfolgende LK-Dissektion dokumentiert!

5 4.14.d Durchschnittlich entnommene/befallene SLN Durchschnittlich entnommene SLN: 2,43 bei N = 81 Fällen Durchschnittlich befallene SLN: 1,22 bei N = 9 Fällen

6 4.14.e Revisionsoperationen aufgrund von intra- bzw. postoperativen Komplikationen Anteil Revisionsoperationen (N = 7): (Berechnung bezogen auf operierte Primärfälle): 5,55 %

7 4.14.f Postoperative Wundinfektionen Anteil postoperative Wundinfektionen (N = 1): (Berechnung bezogen auf operierte Primärfälle): 0,8 %

8 4.15.a Eingriffe bei Mammatumoren/Jahr insgesamt bezogen auf das Gesamtkollektiv Eingriffe Präcancerosen (Carcinoma in situ): 21 Eingriffe Primärfälle: 140 Eingriffe Invasive Ca: 119 Eingriffe Rezidive: 0 Eingriffe Gutartig: - Hinweis: Eingriffe pro OP-Datum (gezählt werden alle OP-Datum unabhängig vom OPS-Code)

9 4.15.b Anzahl ptis bei Ersteingriff bezogen auf das Gesamtkollektiv Anzahl Entspricht 11,90 % des Gesamtkollektives () N =

10 4.15.c Anzahl offener Biopsien mit malignem/benignem Ergebnis Maligne: 0 Benigne:

11 4.16a Wie häufig kommt ein brusterhaltendes Vorgehen zum Einsatz Brusterhaltendes Vorgehen (Anzahl der Eingriffe): 93 Gewertet wurden alle dokumentierten brusterhaltenden Eingriffe mit unterschiedlichem Operationsdatum! Brusterhaltendes Vorgehen (Anzahl pro Primärfall): 90 Bei mehreren brusterhaltenden Eingriffen pro Fall wurden diese nur einmal gezählt! Brusterhaltendes Vorgehen (Anzahl pro Primärfall, ohne nachfolgende Mastektomie): 85 Bei mehreren brusterhaltenden Eingriffen wurden diese nur einmal pro Fall gezählt und im Falle einer nachfolgenden Mastektomie ausgeschlossen! (in einem Fall wurde am selben Tag sowohl eine BET als auch eine Mastektomie durchgeführt dieser wurde nicht als brusterhaltendes Vorgehen gewertet!)

12 4.16b Brusterhaltende Operationen bei pt1-tumoren 100% 100% 90% 85,14% 90% 83,78% 80% 80% 70% 70% 60% 60% Anteil 50% Anteil 50% 40% 40% 30% 30% 20% 20% 10% 10% Hinweis: 0% N = 74 Kollektiv = alle pt1 Fälle! Anzahl BET: 63 (incl. mit Fällen nachfolgender Ablatio) 0% Hinweis: Kollektiv = alle pt1 Fälle! Anzahl BET: 62 (nur BET) N =

13 4.17 Wie häufig wird die Ablatio mammae als Ersteingriff durchgeführt Anzahl dokumentierter Mastektomien insgesamt: 41 32,54% Anzahl dokumentierter Mastektomien nach brusterhaltender Operation: 5 3,97% Anzahl dokumentierter Mastektomien als Ersteingriff: 36 28,57%

14 4.17a Übersicht Operationen Anzahl Mastektomie BET Mastektomie nach BET

15 4.18a Operative Primärtherapie (Eingriffe) 1 Eingriff: Eingriffe: 11 3 Eingriffe: 0 >3 Eingriffe: 1 Gewertet wurden alle dokumentierten Eingriffe mit unterschiedlichem Operationsdatum!

16 4.18b Anzahl R1-Resektionen Anzahl R0 R1 R2 RX Somit ergibt sich ein Anteil von R1-Resektionen zu 0,00 %

17 Angabe pt, pn und M bei invasivem Ca 100% 90% 100,00% 92,79% 80% 73,81% 70% 60% Anteil 50% 40% 30% 20% 10% 0% pt-angabe pn-angabe M-Angabe N = 111 Hinweis: - Bei der M-Klassifikation wurden sowohl klinische und pathologische Angaben gewertet

18 BRZ am Englischen Garten : Mamma-Karzinom Angaben zur pt-kategorie 100% 43 90% 80% 70% A 1BM 1B 1C 1CM 1MICM 2 2M 3 4B IS Anzahl 0,79% 5,56% 2,38% 15,08% 34,13% 0,79% 0,79% 21,43% 3,97% 1,59% 1,59% 11,90% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Anteil 1 1A 1BM 1B 1C 1CM 1MICM 2 2M 3 4B IS

19 Angaben zur pn-kategorie % 90% 80% 70% 50 60% 53,97% Anzahl 40 Anteil 50% 30 40% s n 1A 1As n 1MI 2 2A 3A 3B k.a 30% 20% 10% 0% 15,87% 13,49% 1,59% 0,79% 0,79% 3,17% 3,17% 0,79% 6,35% 0 0s n 1A 1As n 1MI 2 2A 3A 3B k.a. Hinweis: In 8 Fällen (DCIS) wurde bei nicht angegebener pn-klassifikation die Klassifikation N0 angenommen!

20 Angaben zur M-Kategorie % % 85,71% % 80 70% 60% Anzahl 60 Anzahl 50% 40% 40 30% % 14,29% 10% 0 0 k.a. 0% 0 k.a. Hinweis: Es wurde sowohl die klinische als auch die pathologische M-Kategorie berücksichtigt Bei fehlender Angabe Diagnose Carcinoma in situ wurde klinisch M0 angenommen!

21 Stadienverteilung % % 80% 40 70% 60% Anzahl Anteil 50% 40% 30% 37,59% A 2B 3A 3C 4 0 k.a. 20% 10% 0% 17,29% 15,04% 11,28% 6,02% 3,76% 3,76% 0,00% 1 2A 2B 3A 3C 4 0 k.a

22 4.27.a Präoperative Eingriffe Anzahl Hinweis: 0 Stanzbiopsie Vakuumsaugbiopsie In 3 Fällen wurde sowohl eine Stanz- als auch eine Vakuumsaugbiopsie durchgeführt! In 3 Fällen wurde kein präoperativer Eingriff dokumentiert!

23 palpable Tumore: 100% 96,92% BRZ am Englischen Garten : Mamma-Karzinom 4.27.b Präoperative Eingriffe Nicht palpable Tumore: 100% 90% 80% 70% 60% 90% 80% 70% 60% 72,13% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 1,54% 1,54% Stanzbiopsie Vakuumsaugbiopsie kein präop. Eingriff präop. Eingriffe zu 98,46 % erfolgt Hinweis: 1 Fall nur durch Sonographie gesichert! N = % 40% 30% 20% 10% 0% Stanzbiopsie Vakuumsaugbiopsie 19,67% Stanz- und Vakuumsaugbiopsie 4,92% 3,28% kein präop. Eingriff präop. Eingriffe zu 96,55 % erfolgt Hinweis: 1 Fall keine präoperativer Eingriff dokumentiert! 1 Fall nur durch Sonographie gesichert! N = 61

24 4.27.c Abklärung der Dignität präoperative Maßnahmen zur histologischen Sicherung 100% 90% 80% 97,62% 70% 60% Anteil 50% 40% 30% 20% 10% 0% Hinweis: Berücksichtigt wurden Angaben zur Stanzbiopsie, Vakuumsaugbiopsie, Feinnadelbiopsie und Offenen Biopsie (nicht berücksichtigt wurden Angaben zur Mammographie, Sonographie, Sonstige)

25 4.27.d Anteil präoperative Stanzbiopsie zur histologischen Sicherung 100% 90% 87,30% 80% 70% 60% Anteil 50% 40% 30% 20% 10% 0% Hinweis: Berücksichtigt wurde ausschließlich die Angabe zur Stanzbiopsie!

26 6.11.3a Angabe der R-Klassifikation 100% 90% 100,00% 80% 70% 60% Anteil 50% 40% 30% 20% 10% 0% Resektionsrand zu 100 % angegeben

27 b Angabe des Sicherheitsabstandes (in mm) 100% 90% 80% 100,00% 70% 60% Anteil 50% 40% 30% 20% 10% 0% Sicherheitsabstand zu 100 % angegeben Hinweis: In 23 Fällen mit R0 OP kein Sicherheitsabstand angegeben! wurde auf 10 gesetzt! Sonst Sicherheitsabstand zu 81,75% angegeben!

28 6.11.5a Hormonrezeptoranalyse bei invasivem Mamma-Ca - ER/PR 100% 99,10% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Östrogen zu 99,10 % angegeben Progesteron zu 99,10 % angegeben N = Hinweis: in einem Fall fehlt die Angabe der Hormonrezeptoren! 28

29 6.11.5b HERII/neu Bestimmung bei invasivem Mamma-Ca 100% 99,10% 90% 80% 70% 60% Anteil 50% 40% 30% 20% 10% 0% HERII/neu zu 99,10 % angegeben Hinweis: in einem Fall fehlt die Angabe des HerII/neu - Rezeptors! N =

30 4.19 Durchschnittliche Zahl der pathologisch zu untersuchenden Lymphknoten , Anzahl N = 36 Hinweis: - Es wurden alle Fälle berücksichtigt, bei denen axilläre LK entfernt wurden!

31 1.2.7.a Anzahl Primärpatientinnen mit Chemotherapie adjuvante Chemotherapie 2 neoadjuvante Chemotherapie Chemotherapie geplant 4 Chemotherapie abgelehnt Hinweis: * keine Chemotherapie durchgeführt + keine Chemotherapie geplant + keine Chemotherapie dokumentiert! keine Chemotherapie*

32 1.2.7.b Anteil Chemotherapie bei invasivem Mamma-CA ER/PR negativ Anteil 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 7,69% 38,46% 30,77% Chemotherapie abgelehnt Chemotherapie geplant adj. Chemotherapie durchgeführt 20% 10% 0% 23,08% keine Chemotherapie* alle Patientinnen jünger als 70 Jahre bei ED! N = 13 Hinweis: * keine Chemotherapie durchgeführt + keine Chemotherapie geplant + keine Chemotherapie dokumentiert!

33 1.2.6.a Anzahl der adjuvanten Bestrahlung bei BET Anzahl adj. Strahlentherapie Strahlentherapie geplant Strahlentherapie abgelehnt keine Strahlentherapie* 1 4 Hinweis: Es wurden nur BET berücksichtigt, bei denen keine nachträgliche Mastektomie erfolgte! * keine Strahlentherapie durchgeführt, geplant od. dokumentiert! N =

34 1.2.6.b Anzahl der adjuvanten Bestrahlung bei Mastektomie Anzahl Hinweis: 0 adj. Strahlentherapie Strahlentherapie geplant Strahlentherapie abgelehnt Es wurden alle Mastektomien berücksichtigt, auch die, bei denen primär eine BET erfolgte! * keine Strahlentherapie durchgeführt, geplant od. dokumentiert! keine Strahlentherapie N =

35 1.2.8a Hormonrezeptoranalyse Östrogen/Progesteron rezeptorpositiv rezeptornegativ keine Angabe der Rezeptoren 2 rezeptorpositiv = ER und/oder PR positiv rezeptornegativ = ER und PR negativ Bemerkung: a gibt das Bild bei invasiven Karzinomen wieder, hier werden alle gezählt!

36 1.2.8a Rezeptoranalyse HERII/neu rezeptorpositiv rezeptornegativ keine Angabe Rezeptor rezeptorpositiv = HERII/neu positiv rezeptornegativ = HERII/neu negativ Bemerkung: b gibt das Bild bei invasiven Karzinomen wieder, hier werden alle gezählt!

37 1.2.8b Therapieempfehlung Hormontherapie Primärfälle ER/PR rezeptorpositiv/rezeptornegativ Hinweis: 0 rezeptornegative Primärfälle = 20,0% 3 geplante Hormontherapie Anzahl rezeptorpositive Primärfälle Hormontherapie* = 83,49% Zu 2 Fällen liegen keine Hormonrezeptorangaben vor, diese wurden nicht berücksichtigt! N =

38 1.2.8.c Endokrine Therapie: Endokrine Therapie bei rezeptorpositivem Befund (ER und/oder PR pos.) 100% 90% 16,51% 80% 70% keine Hormontherapie 60% 50% 73,39% Hormontherapie geplant 40% 30% 20% adjuvante Hormontherapie 10% 0% 10,09% N =

39 1.2.9 Therapieempfehlung kombinierte Chemo-/Hormontherapie Anzahl adj. Chemo/Hormon gepl. Chemo geplant/hormon gepl. Chemo abgelehnt/hormon adj. Chemo abgelehnt/hormon gepl. Chemo adj./hormon adj. Chemo gepl./hormon adj. Chemo neoadj./hormon gepl. N =

40 4.10 Mammaoperateure Berücksichtigt wurden alle Operationen der Primärfälle mit unterschiedlichem OP-Datum, unabhängig von der OPS-Verschlüsselung! 1. Operateur Dr. Weimbs-Fartmann 1 Dr. Richter-Heine 7 Dr. Ohnolz 1 Dr. Kowolik 66 Dr. Hecken 9 Prof. Dr. Feller 47 Dr. Assemi 1 Dr. Maczey 3 Dr. Birkner 2 3 Operationen konnten keinem Operateur zugeordnet werden! 2. Operateur Dr. Weimbs-Fartmann 2 Dr. Richter-Heine 28 Dr. Kowolik 9 Dr. Duschl 5 Dr. Kau 2 Dr. Lessmann 2 Dr. Volk 9 Dr. Mahr 4 Dr. Kraul 9 Dr. Okroy 1 Dr. Hecken 2 Dr. Olga 4 Dr. Özbey 7 Dr. Pfahl 1 Dr. Pflug 1 Dr. Richter 1 Dr. Tahin 3 Dr. Yacoub 1 Dr. Gonsior 26 Dr. Haj Fadel 3 20 Operationen konnten keinem Operateur zugeordnet werden! 3. Operateur Dr. Richter-Heine 4 Dr. Volk 1 Dr. Mahr 2 Dr. Gonsior 18 Hinweis: bei gleichem Operateur und unterschiedlichem OP-Datum wurde jew. pro OP-Datum ein Fall gewertet!

41 4.10 Mammaoperateure Berücksichtigt wurden alle Primärfälle, unabhängig von OP-Datum oder der OPS-Verschlüsselung! 1. Operateur Dr. Weimbs-Fartmann 1 Dr. Richter-Heine 7 Dr. Ohnolz 1 Dr. Kowolik 64 Dr. Hecken 9 Prof. Dr. Feller 42 Dr. Assemi 1 Dr. Maczey 2 Dr. Birkner 2 2 Operationen konnten keinem Operateur zugeordnet werden! 2. Operateur Dr. Weimbs-Fartmann 2 Dr. Richter-Heine 28 Dr. Kowolik 9 Dr. Duschl 4 Dr. Kau 2 Dr. Lessmann 2 Dr. Volk 5 Dr. Fadel 2 Dr. Mahr 4 Dr. Kraul 7 Dr. Okroy 1 Dr. Hecken 2 Dr. Olga 4 Dr. Özbey 6 Dr. Pfahl 1 Dr. Pflug 1 Dr. Richter 1 Dr. Tahin 3 Dr. Yacoub 1 Dr. Gonsior 25 Dr. Haj Fadel 3 3. Operateur Dr. Richter-Heine 4 Dr. Volk 1 Dr. Mahr 2 Dr. Gonsior 18 Hinweis: bei gleichem Operateur und unterschiedlichem OP-Datum wurde jew. nur ein Fall gewertet! 18 Operationen konnten keinem Operateur zugeordnet werden!

42 4.10a Mammaoperateure Mastektomie Berücksichtigt wurden alle Primärfälle mit dokumentierter Mastektomie lt. OPS-Schlüssel! 1. Operateur Dr. Richter-Heine 4 Dr. Kowolik 4 Dr. Hecken 1 Prof. Dr. Feller 31 Auswärts operiert 1 2. Operateur Dr. Richter-Heine 21 Dr. Kau 1 Dr. Lessmann 1 Dr. Volk 1 Dr. Mahr 1 Dr. Özbey 1 Dr. Gonsior Operateur Dr. Richter-Heine 4 Dr. Gonsior 15 N =

43 4.10b Mammaoperateure BET Berücksichtigt wurden alle Primärfälle mit dokumentierter brusterhaltender OP lt. OPS-Schlüssel! 1. Operateur Dr. Richter-Heine 3 Dr. Kowolik 62 Dr. Hecken 8 Prof. Dr. Feller 12 Dr. Ohnolz 1 Dr. Maczey 3 Dr. Assemi 1 Dr. Birkner 2 Auswärts operiert 1 2. Operateur Dr. Richter-Heine 4 Dr. Kau 1 Dr. Lessmann 1 Dr. Volk 7 Dr. Mahr 3 Dr. Özbey 5 Dr. Gonsior 12 Dr. Duschl 5 Dr. Kraul 9 Dr. Okroy 1 Dr. Olga 4 Dr. Pfahl 1 Dr. Pflug 1 Dr. Richter 1 Dr. Tahin 3 Dr. Haj Fadel 3 Dr. Hecken 2 Dr. Kawolik 9 Dr. Weimbs-Fartmann 2 18 Operationen konnten keinem Operateur zugeordnet werden! 3. Operateur Dr. Richter-Heine 1 Dr. Gonsior 1 Dr. Mahr 2 Dr. Volk 1 N =

Brustkrebs Erstdokumentation

Brustkrebs Erstdokumentation 1 DMP-Fallnummer vom Arzt zu vergeben Administrative Daten 2 Krankenkasse bzw. Kostenträger Name der Kasse Name der Kasse 3 Name, Vorname der Versicherten 4 5 6 7 8 9 Geb. am TT.MM.JJ(JJ) TT.MM.JJ(JJ)

Mehr

Ergebnis-Cockpit Anlage zum Erhebungsbogen für die Zertifizierung von Brustgesundheitszentren (BGZ)

Ergebnis-Cockpit Anlage zum Erhebungsbogen für die Zertifizierung von Brustgesundheitszentren (BGZ) von Brustgesundheitszentren Ergebnis-Cockpit Anlage zum Erhebungsbogen für die von Brustgesundheitszentren (BGZ) Version 4.0 vom 20.04.2015 Angaben des Name des Brustgesundheitszentrums Straße Ort Name

Mehr

Brustkrebs Daten und Fakten aus dem Tumorzentrum Land Brandenburg. A. Tillack, A. Naas, M. Budner Brandenburger Krebskongress

Brustkrebs Daten und Fakten aus dem Tumorzentrum Land Brandenburg. A. Tillack, A. Naas, M. Budner Brandenburger Krebskongress Brustkrebs Daten und Fakten aus dem Tumorzentrum Land Brandenburg A. Tillack, A. Naas, M. Budner Gliederung (1) Informationen zur Arbeitsgruppe Brustkrebs (2) Datenbasis (3) Strukturqualität (4) Prozessqualität

Mehr

Datenqualität Kennzahlen

Datenqualität Kennzahlen Anlage Version F2.3 (Auditjahr 2013 / Kennzahlenjahr 2012) Kennzahlenbogen Brust Zentrum Reg.-Nr. Erstelldatum Kennzahlen In Ordnung Plausibel Plausibilität unklar nicht erfüllt Bearbeitungsqualität Fehlerhaft

Mehr

Kennzahlenbogen für Brustkrebszentren (EB Stand: 21.08.2012) Auslegungshinweise (Letzte Aktualisierung: 22.11.2012)

Kennzahlenbogen für Brustkrebszentren (EB Stand: 21.08.2012) Auslegungshinweise (Letzte Aktualisierung: 22.11.2012) Nr. EB Kennzahldefinition Kennzahlenziel 2 1.2.3 Prätherapeutische Fallbesprechung Adäquate Rate an prätherapeutischen Fallbesprechungen Anzahl Primärfälle, die in der prätherapeutischen Tumorkonferenz

Mehr

Anlage 6 zum Vertrag über ein strukturiertes Behandlungsprogramm (DMP) zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebspatientinnen

Anlage 6 zum Vertrag über ein strukturiertes Behandlungsprogramm (DMP) zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebspatientinnen Anlage 6 zum Vertrag über ein strukturiertes Behandlungsprogramm (DMP) zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebspatientinnen Die Dokumentation im Rahmen der Strukturierten Behandlungsprogramme

Mehr

Anlage Qualitätssicherung zum Vertrag DMP Brustkrebs zwischen der KVBB und den Verbänden der Krankenkassen im Land Brandenburg

Anlage Qualitätssicherung zum Vertrag DMP Brustkrebs zwischen der KVBB und den Verbänden der Krankenkassen im Land Brandenburg Anlage Qualitätssicherung zum Vertrag DMP Brustkrebs zwischen der KVBB und den Verbänden der Krankenkassen im Land Brandenburg Auf der Grundlage des Datensatzes gem. Anlage 4 RSAV verantwortlich: Gemeinsame

Mehr

Jahresauswertung 2011 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2011 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt 18/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 51 Anzahl Datensätze : 5.891 Datensatzversion: 18/1 2011 14.0 Datenbankstand: 29. Februar 2012 2011 - D11479-L76634-P36091 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Duktales Carcinoma in situ (DCIS)

Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Version 2002: Gerber Versionen 2003 2014: Audretsch / Brunnert / Costa

Mehr

Bedeutung interdisziplinärer. rer Tumorboardentscheidungen für Outcomeanalysen. 18. Informationstagung Tumordokumentation Jena 1. 3.

Bedeutung interdisziplinärer. rer Tumorboardentscheidungen für Outcomeanalysen. 18. Informationstagung Tumordokumentation Jena 1. 3. Bedeutung interdisziplinärer rer Tumorboardentscheidungen für Outcomeanalysen 18. Informationstagung Tumordokumentation Jena 1. 3. April 29 Gerhard Schenkirsch, Tumorzentrum Augsburg Tumorboard? Outcome

Mehr

Musterauswertung 2001 Modul 15/1: Gynäkologie / Brustoperationen. Basisauswertung. Musterkrankenhaus, Musterstadt und Musterland Gesamt

Musterauswertung 2001 Modul 15/1: Gynäkologie / Brustoperationen. Basisauswertung. Musterkrankenhaus, Musterstadt und Musterland Gesamt Qualitätssicherung bei Fallpauschalen und Sonderentgelten Modul 15/1: und Musterland Freigegebene Version vom 07. Mai 2002 Teiln. en in Musterland: nn Auswertungsversion: 7. Mai 2002 Datensatzversionen

Mehr

Live -Statistiken zur Zertifizierung von Brustzentren welche Patientenauswahl ist für f welche Fragestellung korrekt?

Live -Statistiken zur Zertifizierung von Brustzentren welche Patientenauswahl ist für f welche Fragestellung korrekt? 18. Informationstagung für f r Tumordokumentation Live -Statistiken zur Zertifizierung von Brustzentren welche Patientenauswahl ist für f welche Fragestellung korrekt? Dipl.-Phys. Heike Lüders Heike Soltendieck

Mehr

Auszug (Seite 16 bis 20)

Auszug (Seite 16 bis 20) Auszug (Seite 16 bis 20) aus der Richtlinie des Gemeinsamen Bundesauschusses zur Regelung von Anforderungen an die Ausgestaltung von Strukturierten Behandlungsprogrammen nach 137f Abs. 2 SGB V (DMP-Richtlinie/DMP-RL)

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

Anlage 4 Qualitätssicherung Stand 2012-11-22 Version 3.2

Anlage 4 Qualitätssicherung Stand 2012-11-22 Version 3.2 Anlage 4 Qualitätssicherung Stand 2012-11-22 Version 3.2 Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I Nr. 5 DMP-Richtlinie QS-Ziel (RSAV) QS-Indikator Auslösealgorithmus

Mehr

4. Ergebnisse. Neuerkrankungen nach Diagnosejahr

4. Ergebnisse. Neuerkrankungen nach Diagnosejahr 4. Ergebnisse Im folgenden Abschnitt sind die Ergebnisse der retrospektiven Analyse der Jahre 1995 2 für das Auftreten und die histopathologische Diagnostik des Mammakarzinoms im Klinikum Bad Saarow aufgeführt.

Mehr

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß der DMP-Richtlinie, Teil B I. Ziffer 5

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß der DMP-Richtlinie, Teil B I. Ziffer 5 Anlage 8 zur Vereinbarung über die Durchführung strukturierter Behandlungsprogramme nach 137f SGB V zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebs-Patientinnen Qualitätssicherung Brustkrebs auf

Mehr

Das Mamma Carcinom. Beate Stocker

Das Mamma Carcinom. Beate Stocker Das Mamma Carcinom Beate Stocker Brusterhaltung? Tumorgröße Tumorsitz Singulärer Knoten / Multizentrizität Wunsch der Patientin Sonderform: inflammatorisches Mamma Ca Morbus Paget Diagnostik Mammographie

Mehr

Vorläuferläsionen FEA, LN, ADH

Vorläuferläsionen FEA, LN, ADH Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Version 2009 1.0D Vorläuferläsionen FEA, LN, ADH Vorläuferläsionen LN, ADH Version 2005: Audretsch / Thomssen Version 2006-2008: Brunnert

Mehr

Feedback-Bericht für die Gemeinsame Einrichtung zum DMP Brustkrebs

Feedback-Bericht für die Gemeinsame Einrichtung zum DMP Brustkrebs Feedback-Bericht für die Gemeinsame Einrichtung zum DMP Brustkrebs Berichtszeitraum 0.07.203 bis 3.2.203 In diesem Bericht Erstellungstag: 27.02.204 Gemeinsame Einrichtung für DMP BK, Postfach 4240, 54232

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

Feedback-Bericht für die Gemeinsame Einrichtung zum DMP Brustkrebs

Feedback-Bericht für die Gemeinsame Einrichtung zum DMP Brustkrebs Feedback-Bericht für die Gemeinsame Einrichtung zum DMP Brustkrebs Berichtszeitraum..24 bis 3.6.24 In diesem Bericht Erstellungstag: 6.9.24 KVSH, Bismarckallee -6, 23795 Bad Segeberg Übersicht Seite Auswertung

Mehr

Jahresauswertung 2014 Mammachirurgie 18/1. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2014 Mammachirurgie 18/1. Sachsen-Anhalt Gesamt 18/1 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 33 Anzahl Datensätze : 3.001 Datensatzversion: 18/1 2014 Datenbankstand: 02. März 2015 2014 - D15343-L96825-P46548 Eine Auswertung

Mehr

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Ausgabe für den Berichtszeitraum 01.07.2008 bis 31.12.2008 Erstellungstag: 31.12.2008 Erstellungssoftware: Rückmeldesystem

Mehr

Anwendung von Qualitätsindikatoren

Anwendung von Qualitätsindikatoren Etablierte Qualitätsindikatoren tsindikatoren in der Onkologie Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 18. Informationstagung Tumordokumentation der klinischen und epidemiologischen Krebsregister

Mehr

Feedback-Bericht für die Gemeinsame Einrichtung zum DMP Brustkrebs

Feedback-Bericht für die Gemeinsame Einrichtung zum DMP Brustkrebs Feedback-Bericht für die Gemeinsame Einrichtung zum DMP Brustkrebs Berichtszeitraum 1.1.215 bis 3.6.215 In diesem Bericht Erstellungstag: 8.1.216 KV Thüringen, Zum Hospitalgraben 8, 99425 Weimar Übersicht

Mehr

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I. Nr. 5 DMP-RL

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I. Nr. 5 DMP-RL Anlage 6 Qualitätssicherung auf Grlage der Datensätze nach Teil B Ziffer I Nr. 5 der DMP-Richtlinie zur Durchführung des strukturierten Behandlungsprogramms nach 73a i.v. mit 137f SGB V Brustkrebs zwischen

Mehr

BQS-Bundesauswertung 2008 Mammachirurgie

BQS-Bundesauswertung 2008 Mammachirurgie Teilnehmende Krankenhäuser (Bundesdaten): 1.015 Anzahl Datensätze Gesamt: 116.227 Datensatzversion: 18/1 2008 11.0 Datenbankstand: 15. März 2009 2008 - D7517-L60244-P27781 BQS Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Feedback-Bericht für die Gemeinsame Einrichtung zum DMP Brustkrebs

Feedback-Bericht für die Gemeinsame Einrichtung zum DMP Brustkrebs Feedback-Bericht für die Gemeinsame Einrichtung zum DMP Brustkrebs Berichtszeitraum 01.01.2015 bis 30.06.2015 In diesem Bericht Geschäftsstelle der Gemeinsamen Einrichtung DMP bei der KVN Kassenärztliche

Mehr

Abklärung einer Brusterkrankung (1)

Abklärung einer Brusterkrankung (1) Abklärung einer Brusterkrankung (1) Multidisziplinäre Aufgabe erfordert die Zusammenarbeit von Hausarzt Gynäkologe Radiologe Brustchirurg Pathologe Abklärung einer Brusterkrankung (2) Klinische Untersuchung

Mehr

Mammographie-Screening derzeitiger Stand. Sylvia H Heywang-Köbrunner

Mammographie-Screening derzeitiger Stand. Sylvia H Heywang-Köbrunner Mammographie-Screening derzeitiger Stand Sylvia H Heywang-Köbrunner Mammographie-Screening Basis: BMVÄ und KFU Einführung: seit 2005/2006 bundesweit seit 2007 in Bayern Stand der Einführung und erste Ergebnisse

Mehr

Jahresauswertung 2010 Mammachirurgie 18/1. Universitätsklinikum Jena und Thüringen Gesamt

Jahresauswertung 2010 Mammachirurgie 18/1. Universitätsklinikum Jena und Thüringen Gesamt 18/1 und Thüringen Gesamt Teilnehmende Abteilungen (Thüringen): 27 Anzahl Datensätze Gesamt: 2.699 Datensatzversion: 18/1 2010 13.0 Datenbankstand: 28. Februar 2011 2010 - D10568-L71150-P33384 Eine Auswertung

Mehr

Regionales Klinisches Krebsregister Dresden

Regionales Klinisches Krebsregister Dresden Regionales Klinisches Krebsregister Dresden Bösartige Neubildungen der Mamma Region des Regionalen Klinischen Krebsregisters Dresden 1996-2013 weiblich Inhaltsverzeichnis Inzidenz, Mortalität und DCO-Anteil

Mehr

Jahresauswertung 2010 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2010 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt 18/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 53 Anzahl Datensätze : 6.385 Datensatzversion: 18/1 2010 13.0 Datenbankstand: 28. Februar 2011 2010 - D10551-L71161-P33379 Eine Auswertung der BQS ggmbh

Mehr

Behandlungsstrategien bei Brustkrebs 4. Fortbildungstag Pflege in der Onkologie

Behandlungsstrategien bei Brustkrebs 4. Fortbildungstag Pflege in der Onkologie Behandlungsstrategien bei Brustkrebs 4. Fortbildungstag Pflege in der Onkologie Joke Tio Bereich Senologie, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Münster Mammakarzinom

Mehr

Anforderungen an die Tumordokumentation im Rahmen der Zertifizierung von Darmzentren und deren Abbildung im GTDS

Anforderungen an die Tumordokumentation im Rahmen der Zertifizierung von Darmzentren und deren Abbildung im GTDS Anforderungen an die Tumordokumentation im Rahmen der Zertifizierung von Darmzentren und deren Abbildung im GTDS Stand: 22.02.2007 17:46:33 Anforderungen lt. Kennzahlen Stand Februar 2007 Ordnungsmöglichkeiten

Mehr

arithm. Alter Jahre medianes Alter Jahr Rohe Rate männlich

arithm. Alter Jahre medianes Alter Jahr Rohe Rate männlich Durchschnittlich erfasste Erkrankungszahlen Zeitraum Geschlecht N rohe Rate altersstandardisierte Rate (ESR)* arithm. Alter Jahre medianes Alter Jahre Vergleich medianes Alter 2006-2010 14 1,3,8 67,6 67,7.

Mehr

Erzgebirgskreis, Vogtlandkreis, Zwickau. arithm. Alter Jahre. medianes Alter Jahre

Erzgebirgskreis, Vogtlandkreis, Zwickau. arithm. Alter Jahre. medianes Alter Jahre Durchschnittlich erfasste Erkrankungszahlen Zeitraum Geschlecht rohe Rate altersstandardisierte Rate (ESR)* arithm. Alter Jahre medianes Alter Jahre Vergleich medianes Alter Vergleichsquelle 2010-2014

Mehr

Chemnitz, Stadt, Erzgebirgskreis, Mittelsachsen, Zwickau. arithm. Alter Jahre. medianes Alter Jahre

Chemnitz, Stadt, Erzgebirgskreis, Mittelsachsen, Zwickau. arithm. Alter Jahre. medianes Alter Jahre Durchschnittlich erfasste Erkrankungszahlen Zeitraum Geschlecht rohe Rate altersstandardisierte Rate (ESR)* arithm. Alter Jahre medianes Alter Jahre Vergleich medianes Alter Vergleichsquelle 2010-2014

Mehr

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Mammachirurgie. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: /

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Mammachirurgie. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: / Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2013 Qualitätsindikatoren Erstellt am: 07.05.2014-24/2014010004 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH Maschmühlenweg

Mehr

Gesellschaft für Informationsmanagement und Forschung im Gesundheitswesen mbh

Gesellschaft für Informationsmanagement und Forschung im Gesundheitswesen mbh Aufbereitung der Daten der externen Qualitätssicherung für den Länderqualitätsbericht Schleswig-Holstein Dr. rer. medic. F.-Michael Niemann 14. Jahrestagung der GQMG Verantwortlichkeit & Veränderung AG-Kennzahlen

Mehr

Chemnitz, Stadt, Erzgebirgskreis, Mittelsachsen, Vogtlandkreis, Zwickau. arithm. Alter Jahre. medianes Alter Jahre

Chemnitz, Stadt, Erzgebirgskreis, Mittelsachsen, Vogtlandkreis, Zwickau. arithm. Alter Jahre. medianes Alter Jahre Durchschnittlich erfasste Erkrankungszahlen Zeitraum Geschlecht N rohe Rate altersstandardisierte Rate (ESR)* arithm. Alter Jahre medianes Alter Jahre Vergleich medianes Alter Vergleichsquelle 2010-2014

Mehr

Plausibilitätsrichtlinie zur Prüfung der Dokumentationsdaten des strukturierten Behandlungsprogramms. Brustkrebs

Plausibilitätsrichtlinie zur Prüfung der Dokumentationsdaten des strukturierten Behandlungsprogramms. Brustkrebs Plausibilitätsrichtlinie zur Prüfung der Dokumentationsdaten des strukturierten Behandlungsprogramms Brustkrebs postoperative Erstdokumentation nach präoperativer Einschreibung (pnp) Grundlage: Ziffer

Mehr

arithm. Alter Jahre medianes Alter Jahre

arithm. Alter Jahre medianes Alter Jahre Durchschnittlich erfasste Erkrankungszahlen Zeitraum Geschlecht rohe Rate altersstandardisierte Rate (ESR)* arithm. Alter Jahre medianes Alter Jahre Vergleich medianes Alter Vergleichsquelle 2007-2011

Mehr

Mammachirurgie Auswertung 2012 Modul 18/1

Mammachirurgie Auswertung 2012 Modul 18/1 Bayerische Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Mammachirurgie Auswertung Modul 18/1 Inhalt» Inhaltsverzeichnis 1 Basisstatistik 1 Patienten 2 Dignität Tumorbefunde

Mehr

arithm. Alter Jahre medianes Alter Jahre

arithm. Alter Jahre medianes Alter Jahre Durchschnittlich erfasste Erkrankungszahlen Zeitraum Geschlecht rohe Rate altersstandardisierte Rate (ESR)* arithm. Alter Jahre medianes Alter Jahre Vergleich medianes Alter Vergleichsquelle 2008-2012

Mehr

Früherkennung und Diagnostik

Früherkennung und Diagnostik Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Früherkennung und Diagnostik Früherkennung und Diagnostik Version 2005 2012: Albert / Blohmer / Junkermann / Maass / Scharl / Schreer

Mehr

Mammakarzinom. Universitätsklinikum tsklinikum Ulm. Abteilung Strahlentherapie

Mammakarzinom. Universitätsklinikum tsklinikum Ulm. Abteilung Strahlentherapie Mammakarzinom Universitätsklinikum tsklinikum Ulm Abteilung Strahlentherapie Einleitung Mammakarzinom häufigster maligner Tumor der Frau Einleitung 47.500 Frauen erkranken pro Jahr in Deutschland an Brustkrebs.

Mehr

Brusterhaltende Operation (BET)

Brusterhaltende Operation (BET) Vorwort Behandlungsmethoden bei Mamma Karzinom VIA Psychoonkologische Strategien Du musst das nicht alleine schaffen Allgemeines Vorwort zur Thematik Brustkrebs Definition Definition Mammakarzinom Bei

Mehr

MRT in der Mammadiagnostik Standard, Nützliches und Überflüssiges

MRT in der Mammadiagnostik Standard, Nützliches und Überflüssiges MRT in der Mammadiagnostik Standard, Nützliches und Überflüssiges Samstag 10. November 2007 7. Bremer MR-Workshop Dr. D. Wruk, OÄ Diagnostische Radiologie Universitätsspital Basel Technische Standards

Mehr

C. Sánchez Tumor- und Brustzentrum ZeTuP St. Gallen

C. Sánchez Tumor- und Brustzentrum ZeTuP St. Gallen C. Sánchez Tumor- und Brustzentrum ZeTuP St. Gallen Der axilläre LK Status ist der bislang wichtigste prognostische Faktor für den Verlauf der Brustkrebserkrankung. Die Anzahl der befallenen LK korreliert

Mehr

MAMMAKARZINOM Einschätzung - Diagnose -Therapie. Hubert Hauser, Klin. Abt. für Allgemeinchirurgie, MUG

MAMMAKARZINOM Einschätzung - Diagnose -Therapie. Hubert Hauser, Klin. Abt. für Allgemeinchirurgie, MUG MAMMAKARZINOM Einschätzung - Diagnose -Therapie -- Hubert Hauser, Klin. Abt. für Allgemeinchirurgie, MUG ALLGEMEINES INVASIV DUCTALE CARCINOM I D C INVASIV LOBULÄRE CARCINOM I L C EINSCHÄTZUNG < 1890

Mehr

18/1: Mammachirurgie. 18/1: Mammachirurgie AQUA-Institut GmbH 608

18/1: Mammachirurgie. 18/1: Mammachirurgie AQUA-Institut GmbH 608 18/1: Mammachirurgie 2014 AQUA-Institut GmbH 608 QI-ID 50080*: Prätherapeutische Diagnosesicherung bei tastbarer maligner Neoplasie Qualitätsziel Möglichst wenige Patientinnen ohne prätherapeutische histologische

Mehr

Fremdwörterlexikon Brustkrebs

Fremdwörterlexikon Brustkrebs Fremdwörterlexikon Brustkrebs Dies ist ein kleines Lexikon mit einer Auswahl der gebräuchlichsten Fremdwörter zum Thema Brustkrebs, in dem Sie ungewohnte Begriffe jederzeit in Ruhe noch einmal nachschlagen

Mehr

C-1.2. Ergebnisse für QI. Bew. durch Strukt. Vertrauensbereich (Obere Grenze) Ergebnis. Zähler / Nenner

C-1.2. Ergebnisse für QI. Bew. durch Strukt. Vertrauensbereich (Obere Grenze) Ergebnis. Zähler / Nenner QM(25) Perioperative Komplikationen - Sondendislokation im Vorhof (209) 209

Mehr

Flächendeckende Darstellung der Qualität der onkologischen Versorgung durch klinische Krebsregister im Sinne des Nationalen Krebsplanes

Flächendeckende Darstellung der Qualität der onkologischen Versorgung durch klinische Krebsregister im Sinne des Nationalen Krebsplanes Flächendeckende Darstellung der Qualität der onkologischen Versorgung durch klinische Krebsregister im Sinne des Nationalen Krebsplanes Anett Tillack, Wolfgang Hartmann Tumorzentrum Land Brandenburg Gliederung

Mehr

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Behandlung von Krebsvorstufen Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Krebsvorstufen - Was sind Vorstufen von Brustkrebs? - Wie fallen die Krebsvorstufen in der Diagnostik auf? - Welche

Mehr

Anlage 2. Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München

Anlage 2. Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München Krankenhausstempel/ beantragendes Krankenhaus ggf. Krankenhausstempel (kooperierendes Krankenhaus) Krankenhaus-IK

Mehr

Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs

Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs Stand der letzten Bearbeitung: 18. April 2013 Version 2.2 Bearbeitungshinweis zur Dokumentation Brustkrebs

Mehr

Welche Kennzahlen werden mit dem Basisdatensatz bzw. Modulen erfasst, welche müssen die Kliniken eigenständig erfassen? Simone Wesselmann, Sebastian

Welche Kennzahlen werden mit dem Basisdatensatz bzw. Modulen erfasst, welche müssen die Kliniken eigenständig erfassen? Simone Wesselmann, Sebastian Welche Kennzahlen werden mit dem Basisdatensatz bzw. Modulen erfasst, welche müssen die Kliniken eigenständig erfassen? Simone Wesselmann, Sebastian Dieng 22.09.2015 Wie hat sich die Zusammenarbeit zwischen

Mehr

Das Mammakarzinom in der Schwangerschaft - eine interdisziplinäre Herausforderung

Das Mammakarzinom in der Schwangerschaft - eine interdisziplinäre Herausforderung 4. Brandenburgische Krebskongress 27.-28.Februar 2015 Das Mammakarzinom in der Schwangerschaft - eine interdisziplinäre Herausforderung Christiane Richter- Ehrenstein Interdisziplinäres Brustzentrum Charité

Mehr

Brustkrebs Mammakarzinom. Frau Dr. med. R. Bossi Rhyner Leitende Aerztin Frauenklinik Kantonsspital Glarus

Brustkrebs Mammakarzinom. Frau Dr. med. R. Bossi Rhyner Leitende Aerztin Frauenklinik Kantonsspital Glarus Brustkrebs Mammakarzinom Frau Dr. med. R. Bossi Rhyner Leitende Aerztin Frauenklinik Kantonsspital Glarus Brustkrebs Mammakarzinom Epidemiologie Geschichte Abklärung bei Palpationsbefund oder mammograpischen

Mehr

Übersicht der Änderungen in der Spezifikation V06

Übersicht der Änderungen in der Spezifikation V06 SQG / Datenservice - Spezifikationen - Verfahrensjahr 2016 - - Gesamt https://www.sqg.de/datenservice/spezifikationen/verfahrensjahr-2016/aenderungen/18 Seite 1 von 7 Übersicht der in der Spezifikation

Mehr

Quality-Dashboard Erläuterungen

Quality-Dashboard Erläuterungen Quality-Dashboard Erläuterungen für die Zertifizierung von Brustzentren Krebsliga Schweiz / Schweizerische Gesellschaft für Senologie Qualitätslabel Krebsliga Schweiz Schweizerische Gesellschaft für Senologie

Mehr

Anforderungen an strukturierte Behandlungsprogramme für Brustkrebs

Anforderungen an strukturierte Behandlungsprogramme für Brustkrebs Anlage 3 (zu 28b bis 28g) Anforderungen an strukturierte Behandlungsprogramme für Brustkrebs 1. Behandlung nach evidenzbasierten Leitlinien unter Berücksichtigung des jeweiligen Versorgungssektors ( 137f

Mehr

Auswirkungen des organisierten Mammographie- Screening-Programms auf die Brustkrebsversorgung in der Region Aachen

Auswirkungen des organisierten Mammographie- Screening-Programms auf die Brustkrebsversorgung in der Region Aachen 21. Informationstagung Tumordokumentation der klinischen und epidemiologischen Krebsregister 22. - 24. April 2015 in Stuttgart Auswirkungen des organisierten Mammographie- Screening-Programms auf die Brustkrebsversorgung

Mehr

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Mammachirurgie. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: /

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Mammachirurgie. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: / Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2014 Qualitätsindikatoren Erstellt am: 19.05.2015-24/2015020001 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH Maschmühlenweg

Mehr

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie Mammakarzinom II Diagnostik und Therapie MR - Mammographie Empfehlung einer MRT: lokales Staging (Exzisionsgrenzen) beim lobulären Mammakarzinom Multizentrizität? okkultes Mammakarzinom? MR - Mammographie

Mehr

Referenten-Entwurf: Disease-Management-Programm für Brustkrebs Anlage 3 (zu 28b bis 28g)

Referenten-Entwurf: Disease-Management-Programm für Brustkrebs Anlage 3 (zu 28b bis 28g) Referenten-Entwurf: Disease-Management-Programm für Brustkrebs Anlage 3 (zu 28b bis 28g) Anforderungen an strukturierte Behandlungsprogramme für Brustkrebs 1. Behandlung nach evidenzbasierten Leitlinien

Mehr

Hat sich die Versorgungsqualität von Patientinnen mit Brustkrebs in Deutschland verbessert?

Hat sich die Versorgungsqualität von Patientinnen mit Brustkrebs in Deutschland verbessert? Gynäkologische Onkologie Hat sich die Versorgungsqualität von Patientinnen mit Brustkrebs in Deutschland verbessert? Eine aktuelle Datenanalyse R. Kreienberg 1, L. Schwentner 1, A. Wöckel 1, S. Wesselmann

Mehr

Das Mammakarzinom. Regionalbericht Südthüringen Qualitätssicherung durch klinische Krebsregister

Das Mammakarzinom. Regionalbericht Südthüringen Qualitätssicherung durch klinische Krebsregister Das Mammakarzinom Regionalbericht Südthüringen 2006 Qualitätssicherung durch klinische Krebsregister Herausgeber: Regionales Tumorzentrum Suhl e.v. Klinisches Krebsregister Südthüringen Albert-Schweitzer-Str.2

Mehr

Umsetzung Änderungen Kennzahlenbögen 2014

Umsetzung Änderungen Kennzahlenbögen 2014 Umsetzung Änderungen Kennzahlenbögen 2014 Stand: 12.12.2014 Inhalt Umsetzung Änderungen Kennzahlenbögen 2014... 1 Haut... 1 Prostata... 1 Leber... 3 Magen... 4 Pankreas... 4 Darm... 4 Brust... 5 Lunge...

Mehr

Das Klinische Krebsregister für Brandenburg und Berlin

Das Klinische Krebsregister für Brandenburg und Berlin Das Klinische Krebsregister für Brandenburg und Berlin Dr. rer. medic. Anett Tillack Geschäftsführerin/ Projektmanagerin Klinisches Krebsregister für Brandenburg und Berlin Registerstelle Berlin in Berlin

Mehr

Adjuvante Strahlentherapie

Adjuvante Strahlentherapie Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Adjuvante Strahlentherapie Adjuvante Radiotherapie (RT) Versionen 2002 2014: Souchon / Blohmer / Friedrichs / Göhring / Janni / Möbus

Mehr

Cervix uteri. 3.5 Cervix uteri

Cervix uteri. 3.5 Cervix uteri 87 3.5 Das Zervixkarzinom ist der zweithäufigste bösartige Tumor der Frau in der Welt [Par97]. In Deutschland steht es an sechster Stelle (nach Brust- und Darmkrebs, Tumoren der Atmungsorgane und der Gebärmutter,

Mehr

Primärtherapie des malignen Melanoms. B. Knopf, Zwickau

Primärtherapie des malignen Melanoms. B. Knopf, Zwickau Primärtherapie des malignen Melanoms B. Knopf, Zwickau Therapie des malignen Melanoms - Chirurgie - Radiatio - chirurgische Exzision + Radiatio - adjuvante medikamentöse Therapie - Chemotherapie - Immuntherapie

Mehr

Brustkrebs. Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2011. Bearbeitet von Kommission Mamma der AGO e.v.

Brustkrebs. Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2011. Bearbeitet von Kommission Mamma der AGO e.v. Brustkrebs Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2011 Bearbeitet von Kommission Mamma der AGO e.v. überarbeitet 2011. Taschenbuch. 88 S. Paperback ISBN 978 3 86371 000 2 Zu Inhaltsverzeichnis schnell

Mehr

Endokrine Therapie des Mammakarzinoms. Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik

Endokrine Therapie des Mammakarzinoms. Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik Endokrine Therapie des Mammakarzinoms Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik Grundlagen Stufe-3-Leitlinie Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland www.senologie.org\leitlinien.html S2/S3-Leitlinie

Mehr

Brustkrebs Deutschland. Prognose Leben

Brustkrebs Deutschland. Prognose Leben Kongressbericht St. Gallen 2005 Brustkrebs Deutschland Prognose Leben Kongressbericht St.Gallen 2005 Alle Zwei Jahre treffen sich Experten aus der ganzen Welt, um neue Empfehlungen in der adjuvanten Brustkrebstherapie

Mehr

Früherkennung und Diagnostik

Früherkennung und Diagnostik Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Früherkennung und Diagnostik Früherkennung und Diagnostik Version 2005 2010: Albert / Blohmer / Junkermann / Maass / Schreer Version 2012:

Mehr

Absolute Neuerkrankungen und Neuerkrankungsraten je Einwohner

Absolute Neuerkrankungen und Neuerkrankungsraten je Einwohner Durchschnittlich erfasste Erkrankungszahlen Zeitraum Geschlecht rohe Rate altersstandardisierte Rate (ESR)* arithm. Alter Jahre medianes Alter Jahre Vergleich medianes Alter Vergleichsquelle 2009-2013

Mehr

Hinweise zur Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs

Hinweise zur Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs Hinweise zur Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs Für Rückfragen: Frau Claudia Scherbath, Tel. (0391) 627 6339 Vorbemerkung Die Dokumentation

Mehr

SPL, picturedesk.com. state of the art. MammaKarzinom

SPL, picturedesk.com. state of the art. MammaKarzinom SPL, picturedesk.com state of the art MammaKarzinom DFP - Literaturstudium Jede neunte Frau in Österreich erkrankt an Brustkrebs; vor allem bei jüngeren Frauen nimmt die Häufigkeit zu. Während man auf

Mehr

Einfluss von prognoserelevanten Faktoren auf die Lokalrezidivrate im Vergleich zur Fernmetastasierung beim Mammakarzinom

Einfluss von prognoserelevanten Faktoren auf die Lokalrezidivrate im Vergleich zur Fernmetastasierung beim Mammakarzinom Einfluss von prognoserelevanten Faktoren auf die Lokalrezidivrate im Vergleich zur Fernmetastasierung beim Mammakarzinom Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Dr. med. an der Medizinischen

Mehr

Individualisierte Strahlentherapie bei Brustkrebs Tumorbett Brustdrüse - Lymphabflußwege

Individualisierte Strahlentherapie bei Brustkrebs Tumorbett Brustdrüse - Lymphabflußwege Individualisierte Strahlentherapie bei Brustkrebs Tumorbett Brustdrüse - Lymphabflußwege UKT OSP Leitlinienarbeit Benchmarking Klinik für Strahlentherapie und Palliativmedizin Medizinisches Versorgungszentrum

Mehr

1 Unsere Leistungen im organorientiertem Überblick:

1 Unsere Leistungen im organorientiertem Überblick: Informationen für Ärzte Inhalt: 1 Unsere Leistungen im organorientiertem Überblick:... 1 2 Unsere Leistungen im symptomorientiertem Überblick:... 5 3 Ablauf bei ambulanter und stationärer Behandlung...

Mehr

UniversitätsKlinikum Heidelberg. Schnittführungen bei Brustoperationen

UniversitätsKlinikum Heidelberg. Schnittführungen bei Brustoperationen UniversitätsKlinikum Heidelberg Vorwort Sehr geehrte, liebe Patientin! Bei Ihnen ist ein operativer Eingriff an der Brust geplant. Wir wissen, sich in fremde Hände begeben, bedeutet Vertrauen haben. Wir

Mehr

GBG 80 - SenSzi. Johannes Holtschmidt Interdisziplinäres Brustzentrum Kliniken Essen-Mitte

GBG 80 - SenSzi. Johannes Holtschmidt Interdisziplinäres Brustzentrum Kliniken Essen-Mitte GBG 80 - SenSzi Randomisierte, kontrollierte, multizentrische, operative Studie zur Evaluation der Rolle einer präoperativen Lymphszintigraphie vor axillärer Sentinel-Lymphonodektomie beim primären Mammakarzinom

Mehr

Radiologische Diagnostik und. radiologische Interventionen der Brustdrüse

Radiologische Diagnostik und. radiologische Interventionen der Brustdrüse Radiologische Diagnostik und radiologische Interventionen der Brustdrüse OA Dr. Doris Kriegl Institut f. Radiologie zertifizierter Partner im Brustgesundheitszentrum LKH Graz West Untersuchungen / Eingriffe

Mehr

Click to edit Master title style

Click to edit Master title style Mammabiopsie bei tastbarer Läsion Rationale präoperative Chemotherapie Individualisierung der Lokaltherapiestrategie durch Kenntnis biologischer Tumorcharakteristika (Histologie, Grading, Rezeptor, EIC)

Mehr

Diagnose und Therapie

Diagnose und Therapie Brustkrebs Diagnose und Therapie Seminar Untermarchtal 01 Wie entsteht Brustkrebs? Die gesunde weibliche Brustdrüse (Mamma) besteht aus Drüsengewebe, Fett und Bindegewebe. Das Drüsengewebe ist aus Drüsenläppchen

Mehr

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Mammadiagnostik Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Brusterkrankungen Gutartige Veränderungen: Zyste, Fibroadenom, Harmatome, Lipome, Mastopathie Maligne Veränderungen: In situ Karzinome: DCIS, ILC

Mehr

Jahresauswertung 2014

Jahresauswertung 2014 Modul 18/1 Mammachirurgie Jahresauswertung 2014 Externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 SGB V Jahresauswertung 2014 Modul 18/1 Mammachirurgie Gesamtauswertung Geschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Primäre systemische Therapie PST

Primäre systemische Therapie PST Primäre systemische Therapie PST Primäre systemische Therapie (PST) Version 2002: Costa Version 2003: Kaufmann / Untch Version 2004: Nitz / Heinrich Version 2005: Schneeweiss / Dall Version 2006: Göhring

Mehr

Methoden des axillären Lymphknotenstagings. Dirk Watermann & Maximilian Klar Universitätsfrauenklinik Freiburg

Methoden des axillären Lymphknotenstagings. Dirk Watermann & Maximilian Klar Universitätsfrauenklinik Freiburg Methoden des axillären Lymphknotenstagings Dirk Watermann & Maximilian Klar Universitätsfrauenklinik Freiburg Gliederung 1. Stellenwert 1.1. Axillärer Lymphknotenstatus 1.2. Axilladissektion 2. Sentinel

Mehr

VII. Inhalt. Vorwort...

VII. Inhalt. Vorwort... VII Inhalt Vorwort.................................... V Fragen zur Funktion und Anatomie der Prostata 1. Warum heißt die Prostata auch Vorsteherdrüse?.. 2 2. Wo ist die Prostata lokalisiert?..................

Mehr

Leitfaden. Brusttumore. Univ Prof Dr Florian Fitzal. Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung

Leitfaden. Brusttumore. Univ Prof Dr Florian Fitzal. Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung 1von5 Leitfaden Brusttumore von Univ Prof Dr Florian Fitzal Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung Mammographie und Ultraschall (Befund in Kopie und Bilder, sowohl die neue als auch die

Mehr

Tumor des Gebärmutterkörpers (1)

Tumor des Gebärmutterkörpers (1) Tumor des Gebärmutterkörpers (1) Epidemiologie: Das Korpuskarzinom (auch Endometriumkarzinom) ist der häufigste weibliche Genitaltumor. Das Robert-Koch-Institut gibt die Inzidenz in Deutschland für 2004

Mehr