Dichte und Qualität das Beispiel Basel

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dichte und Qualität das Beispiel Basel"

Transkript

1 Dichte und Qualität das Beispiel Basel Entwicklungen, Projekte und Strategien der Stadtplanung Basel Dr. Martin Sandtner, Kantonsplaner Basel-Stadt 11. Schweizer Betontag für Ingenieure und Architekten Muttenz, 9. November 2016

2 Basel: dicht bebaut, eng vernetzt 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel Foto: Beat Aeberhard 2

3 Kantonaler Richtplan: Raumplanung über die 37 km 2 BS hinaus 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 3

4 Arbeitsplatzentwicklung: boomende Wirtschaft 195'000 Anzahl Beschäftigte (Voll- und Teilzeit) 190' ' ' ' ' ' ' Foto: Novartis 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 4

5 Bevölkerungsentwicklung: Trendumkehr seit November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 5

6 Verdichtung für die Wirtschaft: Campus Novartis 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 6Novartis

7 mit der neuen Uferpromenade am Rhein. 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 20 7Minuten

8 Bauen in die Höhe auf dem Areal F. Hoffmann-La Roche 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 8 Roche

9 Neue Wohnungen für Basel: z.b. auf der Erlenmatt 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 9 Foto: Thomas Hartmann

10 und im Areal Schoren. 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 10 Foto: Thomas burckhardtpartner Hartmann

11 Investitionen in die Kultur: Beispiel Erweiterung Kunstmuseum 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 11 Foto: Thomas Hartmann

12 Ausbau der Messe Basel 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Herzog Basel & de Meuron 12

13 der Universität Basel und des Universitätsspitals. 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 13 ilg Foto: santerthomas architekten Hartmann gmbh

14 Milliarden für die Verkehrsinfrastruktur: Rheintunnel N2 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 14

15 und das Herzstück für die S-Bahn trireno. 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 15

16 Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt Das Tramnetz wächst über die Grenzen: Tram 8 nach Weil am Rhein, 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel Keystone 16

17 Tram 3 nach St-Louis und weitere Ausbauten des Tramnetzes 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 17

18 Die Entwicklung geht weiter und Potenziale sind vorhanden Arealentwicklungsplanungen: ca Einwohner, ca Arbeitsplätze kleinteilige Verdichtungspotenziale im Bestand: ca Einwohner, ca Arbeitsplätze anhaltende Tendenz: stärkeres Wachstum Arbeitsplätze als Wohnen : Einwohner Arbeitsplätze Wohnen braucht Planungsmassnahmen! 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 18

19 Beispiel Volta Nord: städtebauliches Konzept min. 40% Wohnen, Schwerpunkt im Süden Raum für bis neue Einwohner neue Primarschule min. 40% Arbeitsflächen, Schwerpunkt im Norden Erhöhung der Anzahl Arbeitsplätze von ca. 700 auf bis neue Grün- und Naturflächen kein durchgehender MIV gut durch ÖV erschlossen 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 19

20 Beispiel klybeckplus: vom Industrieareal zum Stadtquartier 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 20

21 klybeckplus: Öffnung, Vernetzung und neue Nutzungen Die Werkareale Klybeck öffnen sich Schritt für Schritt. Sie werden zugänglich und durchlässig. Neue Verbindungen entstehen. Kleinhüningen, Klybeck, Horburg und Matthäus werden vernetzt. Neue Nutzungen werden möglich. 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 21

22 Beispiel Hafenareal: Terminal Basel Nord mit neuem Hafenbecken öffnet Chancen für die Entwicklung 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 22

23 Perspektiven für das 3Land: trinational in die Zukunft 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 23

24 Fazit Basel erlebt dynamische Zeiten - Planung macht Entwicklungen möglich. Basel hat keine «grüne Wiese» - Entwicklung findet im Siedlungskörper statt. Verdichtung und Qualität sind kein Gegensatz, sie gehören zusammen. Grosse Potenziale liegen in den grossen Industrie- und Verkehrsarealen, für zusätzliche Wohnungen und Arbeitsplätze. Um dem angestrebten Wachstum Rechnung zu tragen, muss auch die (Verkehrs-)infrastruktur sinnvoll ergänzt und ausgebaut werden auch das ein Aspekt der Qualität. Die Stadtentwicklung macht nicht Halt an den Grenzen eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung erfolgt in Kooperation mit nationalen und internationalen Nachbarn. Es besteht die Jahrhundertchance, langjährige Blockaden in der Stadt und in die Nachbarschaft zu überwinden. Diese gilt es zu nutzen! 11. November 2016 Dichte und Qualität - das Beispiel Basel 24

Mobilität in der gewachsenen Stadt

Mobilität in der gewachsenen Stadt Kanton Basel-Stadt Mobilität in der gewachsenen Stadt 7. Basler Risikotag «Der öffentliche Verkehr in Zukunft» 18. November 2016 Gaetano Castiello Planungsamt BS Basel: dicht bebaut, eng vernetzt und wächst

Mehr

klybeckplus ein Stadtquartier entsteht

klybeckplus ein Stadtquartier entsteht klybeckplus ein Stadtquartier entsteht Herzlich willkommen zur Medienkonferenz Kanton Basel-Stadt 24. Mai 2016 Programm Referate Die Planungsvereinbarung der erste Schritt auf dem Weg vom Industrieareal

Mehr

Arealentwicklung VoltaNord

Arealentwicklung VoltaNord Kanton Basel-Stadt Information Handelskammer beider Basel, 22. Juni 2016 Martin Sandtner, Kantonsplaner Ausgangslage: Basel wächst. Quelle: BAK Basel; Stand: Mai 2016 22. Juni 2016 2 Ausgangslage: Basel

Mehr

Geschäftsimmobilienmarkt Kanton Basel- Stadt

Geschäftsimmobilienmarkt Kanton Basel- Stadt Kanton Basel-Stadt Geschäftsimmobilienmarkt Kanton Basel- Stadt Welche Chancen und Perspektiven bietet der Wirtschaftsstandort für Immobilieninvestoren? Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt

Mehr

STAND DER DINGE: HAFEN- UND STADTENTWICKLUNG Das neue Quartier am Rheinhaf en Die Quartiere Kleinhüningen und Klybeck im Basler Norden sind im Umbruch. Der Druck ist enorm: Die Logistiker im Hafen brauchen

Mehr

Nachhaltige Stadtentwicklung in Basel-Stadt: Keine Angst vor der RPG Revision!

Nachhaltige Stadtentwicklung in Basel-Stadt: Keine Angst vor der RPG Revision! Nachhaltige Stadtentwicklung in Basel-Stadt: Keine Angst vor der RPG Revision! Dr. Hans-Peter Wessels, Regierungsrat Kanton Basel-Stadt 11. Oktober 2013, ETH Zürich Wird die Schweiz zur Stadt? Lösungen

Mehr

Hochhauskonzept Basel

Hochhauskonzept Basel Hochhauskonzept Basel Hochhäuser in der Stadtentwicklung Basel Fachveranstaltung der Schweizerischen Bausekretärenkonferenz, 09.11.2017 Hochhäuser im rechtlichen, planerischen, baulichen und sozialen Kontext

Mehr

: HKBB. Dreispitz - Chancen für eine visionäre Entwicklung? Was ist eine visionäre Entwicklung? Vision vs. Entwicklung?

: HKBB. Dreispitz - Chancen für eine visionäre Entwicklung? Was ist eine visionäre Entwicklung? Vision vs. Entwicklung? 15.6.2016: HKBB Dreispitz - Chancen für eine visionäre Entwicklung? Was ist eine visionäre Entwicklung? Vision vs. Entwicklung? Herausforderungen einer Entwicklung Zunehmende Dichte in Siedlungsgebieten

Mehr

Basel am Rhein Strategieerfahrung und Projekte

Basel am Rhein Strategieerfahrung und Projekte Impulsforum Stadträume am Rhein - 17. August 2006 - Bonn Basel am Rhein Strategieerfahrung und Projekte Jürg Degen - Hochbau- und Planungsamt Basel-Stadt Kanton Basel-Stadt Überblick über Basel Impulse

Mehr

Trinationale Agglomeration Basel (TAB)

Trinationale Agglomeration Basel (TAB) Trinationale Agglomeration Basel (TAB) SRL-Jahrestagung in Solingen, 22. September 2006 Dr. Maria Lezzi, Leiterin Hauptabteilung Planung, Baudepartement Wirtschaftsraum TAB 758 000 Einwohner 337 000 Beschäftigte

Mehr

Trinationale Agglomeration Basel: Eine Agglomeration die sich entlang der Rheintäler ausrichtete.

Trinationale Agglomeration Basel: Eine Agglomeration die sich entlang der Rheintäler ausrichtete. Trinationaler Eurodistrict Basel: Trinationale Governance-Plattform für die trinationale Agglomeration Basel Klaus Eberhardt, Oberbürgermeister der Stadt Rheinfelden Dr. Frédéric Duvinage, Geschäftsführer

Mehr

Leitfrage für den Workshop. Begrüssung. Ziele für das Entwicklungskonzept. Willkommen! welche Massnahmen anpacken, um im Sinne der sieben Ziele

Leitfrage für den Workshop. Begrüssung. Ziele für das Entwicklungskonzept. Willkommen! welche Massnahmen anpacken, um im Sinne der sieben Ziele Konzept Bad Bf: Quartierveranstaltung II Beilage 2: Präsentation Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt Hochbau- und Planungsamt Willkommen! 2. Mitwirkungsveranstaltung zum 13. Dezember 2011,

Mehr

Wirtschaftsflächenportfolio Kanton Basel-Stadt

Wirtschaftsflächenportfolio Kanton Basel-Stadt Wirtschaftsflächenportfolio Kanton Basel-Stadt Kurzfristig verfügbar (< 3 Jahre) Grosspeter Erlenmatt Werkarena Basel City Gate Dreispitz Mittelfristig verfügbar (< 5 Jahre) Areal Basler Versicherungen

Mehr

Ein Zukunftsbild für die Agglomeration Basel

Ein Zukunftsbild für die Agglomeration Basel Ein Zukunftsbild für die Agglomeration Basel Mitwirkungsveranstaltung vom 14. Juni 2010 Dr. Martin Sandtner, Dr. Peter Marti F:\daten\M7\09-144-00\2_KORR\Workshop_AggloTEB_100614\Prae_Input_AggloTEB_100614_def.ppt

Mehr

Fragenkatalog zur Vernehmlassung ÖV-Programm

Fragenkatalog zur Vernehmlassung ÖV-Programm Fragenkatalog zur Vernehmlassung ÖV-Programm 2018-2021 Die Vernehmlassung zum Entwurf des ÖV-Programms 2018-2021 dauert vom 18. Mai bis zum 31. Juli 2016. Bitte füllen Sie den Fragebogen nach Möglichkeit

Mehr

FLY-BY-WIRE. VOM ZUSAMMENSPIEL DER KRÄFTE IN DER STADTPLANUNG. Patrick Gmür, Direktor / Architekt ETH SIA BSA Zürich

FLY-BY-WIRE. VOM ZUSAMMENSPIEL DER KRÄFTE IN DER STADTPLANUNG. Patrick Gmür, Direktor / Architekt ETH SIA BSA Zürich . VOM ZUSAMMENSPIEL DER KRÄFTE IN DER STADTPLANUNG Patrick Gmür, Direktor / Architekt ETH SIA BSA Zürich Stuttgart, 6. April 2016 /, Seite 2 Stuttgart, 6. April 2016 /, Seite 3 INHALT 1. KEROSIN ALS STÄDTEBAULICHER

Mehr

Herzstück der Regio-S-Bahn

Herzstück der Regio-S-Bahn 1 Herzstück der Regio-S-Bahn 46. Generalversammlung der Regio Basiliensis 5.Mai 2009 in der Safran Zunft, Basel Kurzreferat Peter Scheidegger, Projektkoordinator Herzstück 2 Über was ich von Lörrach bis

Mehr

Die wirtschaftliche Entwicklung in der Region aktuelle Aspekte und Trends

Die wirtschaftliche Entwicklung in der Region aktuelle Aspekte und Trends 4. Einsiedler Unternehmerapéro 15. März 2018 Die wirtschaftliche Entwicklung in der Region aktuelle Aspekte und Trends Regierungsrat Andreas Barraud, Vorsteher Volkswirtschaftsdepartement Kanton Schwyz

Mehr

S-Bahn Schaffhausen Attraktives Angebot für eine kleine Agglomeration

S-Bahn Schaffhausen Attraktives Angebot für eine kleine Agglomeration Initiative Bodensee-S-Bahn S-Bahn Schaffhausen Attraktives Angebot für eine kleine Agglomeration Patrick Altenburger Leiter Überlingen, 9. November 2012 1 Räumliche Lage Schaffhausen Der : Der nördlichste

Mehr

Fankhauser Arealentwicklungen

Fankhauser Arealentwicklungen Fankhauser Arealentwicklungen Handelskammer beider Basel Arlesheim eine Gemeinde im Wandel Arbeitsgebiet Schoren 2015 2025 Hans-Jörg Fankhauser, Reinach Fankhauser Arealentwicklungen AG I Seewenweg 6 Postfach

Mehr

Chancen und Risiken der Stadtentwicklung

Chancen und Risiken der Stadtentwicklung Chancen und Risiken der Stadtentwicklung Medienorientierung, 11. Dezember 2017 Ablauf 1. Begrüssung und Einführung 2. Forderungen des Gewerbeverbandes 3. Kantonaler Richtplan im Gesamtkontext 4. Fazit

Mehr

Mission Stadtverdichtung

Mission Stadtverdichtung Mission Stadtverdichtung Die Baulandreserven in der Stadt Bern sind praktisch aufgebraucht. Dennoch soll die Bevölkerung in den nächsten Jahren kräftig wachsen. Die Stadt muss daher die innere Verdichtung

Mehr

STAND DER DINGE: HAFEN- UND STADTENTWICKLUNG Das neue Quartier am Rheinhafen

STAND DER DINGE: HAFEN- UND STADTENTWICKLUNG Das neue Quartier am Rheinhafen 40 Hafen und Stadt TEC21 20/2016 STAND DER DINGE: HAFEN- UND STADTENTWICKLUNG Das neue Quartier am Rheinhafen Die Quartiere Kleinhüningen und Klybeck im Basler Norden sind im Umbruch. Der Druck ist enorm:

Mehr

Leerstandserhebung 2017

Leerstandserhebung 2017 Leerstandserhebung 2017 Medienkonferenz vom 18. August 2017 Statistisches Amt des Kantons Basel-Stadt Schweizerischer Verband der Immobilienwirtschaft, SVIT beider Basel Leerstandserhebung 2017 18.08.2017

Mehr

Leerstandserhebung 2017

Leerstandserhebung 2017 Leerstandserhebung 2017 Leerstandserhebung 2017 Medienkonferenz vom 18. August 2017 Statistisches Amt des Kantons Basel-Stadt Schweizerischer Verband der Immobilienwirtschaft, SVIT beider Basel 18.08.2017

Mehr

Nachhaltige Stadtentwicklung > nach innen! Ausführungen von Felix Fuchs, Stadtbaumeister Aarau, im Architekturforum Thun am 19.

Nachhaltige Stadtentwicklung > nach innen! Ausführungen von Felix Fuchs, Stadtbaumeister Aarau, im Architekturforum Thun am 19. Nachhaltige Stadtentwicklung > nach innen! Ausführungen von Felix Fuchs, Stadtbaumeister Aarau, im Architekturforum Thun am 19. August 2015 Harte und weiche Faktoren Es geht um das Schaffen guter Rahmenbedingungen

Mehr

Leerstandserhebung 2017

Leerstandserhebung 2017 Leerstandserhebung 2017 Medienkonferenz vom 18. August 2017 Statistisches Amt des Kantons Basel-Stadt Schweizerischer Verband der Immobilienwirtschaft, SVIT beider Basel Leerstandserhebung 2017 18.08.2017

Mehr

1. Chronologie 2. Gesamtprojekt Weiteres Vorgehen 3. Öffnung Klybeckquai 4. Potentiale für Zwischennutzungen

1. Chronologie 2. Gesamtprojekt Weiteres Vorgehen 3. Öffnung Klybeckquai 4. Potentiale für Zwischennutzungen Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt / 3Land 1. Chronologie 2. Gesamtprojekt Weiteres Vorgehen 3. Öffnung Klybeckquai 4. Potentiale für Zwischennutzungen Bau- und Verkehrsdepartement des

Mehr

Programm. 18:45 Podiumsdiskussion Chancen für das Wohnen Verdichtung und Qualität im Wohnungsbau Diskussion und Fragen aus dem Plenum

Programm. 18:45 Podiumsdiskussion Chancen für das Wohnen Verdichtung und Qualität im Wohnungsbau Diskussion und Fragen aus dem Plenum Kanton Basel-Stadt Programm 18:15 Wohnen: Dicht, preisgünstig und gut? Regula Küng, Leiterin Fachstelle Wohnraumentwicklung, Kantons- und Stadtentwicklung im Präsidialdepartement Basel ist nicht gebaut

Mehr

Mobility across frontiers. Oberbürgermeister, Klaus Eberhardt

Mobility across frontiers. Oberbürgermeister, Klaus Eberhardt Transport in der Basel Region Oberbürgermeister, Klaus Eberhardt Rheinfelden(Baden) d Agenda 1. Some facts about Basel Region 2. Regional planing of mobility and transport 3. Three crossborder projects

Mehr

Integrierte Stadtentwicklung. Beate Profé Abteilungsleiterin Abteilung I, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Integrierte Stadtentwicklung. Beate Profé Abteilungsleiterin Abteilung I, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Regionaldialog in Berlin Eine gemeinsame Veranstaltung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin und des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg 28.09.2016 Integrierte

Mehr

Agglomerationsprogramme Kanton Zürich Limmattalbahn Abstimmung Siedlung, Verkehr und Freiraum im Limmattal

Agglomerationsprogramme Kanton Zürich Limmattalbahn Abstimmung Siedlung, Verkehr und Freiraum im Limmattal DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT Agglomerationsprogramme Kanton Zürich Limmattalbahn Abstimmung Siedlung, Verkehr und Freiraum im Limmattal Daniel Kolb, Leiter Abteilung Raumentwicklung / Kantonsplaner

Mehr

Einführung, Ziele und Ablauf der Veranstaltung

Einführung, Ziele und Ablauf der Veranstaltung 1 Einführung, Ziele und Ablauf der Veranstaltung Beat Aeberhard Kantonsbaumeister Basel-Stadt Michael Emmenegger MICHAEL EMMENEGGER, Analyse und Management von sozialen Prozessen, Zürich (Moderation) 2

Mehr

klybeck plus Ein Stadtquartier entsteht

klybeck plus Ein Stadtquartier entsteht 1 klybeck plus Ein Stadtquartier entsteht Herzlich willkommen zu Informationen und der ersten Beteilungsveranstaltung im Projekt klybeckplus Beat Aeberhard Kantonsbaumeister Basel-Stadt 24. September 2016

Mehr

Forschungszentrum Karlsruhe in der Helmholtz-Gemeinschaft Megatrend Urbanisation: Fakten - Trends - Folgen. SiemensForum. München, 6.

Forschungszentrum Karlsruhe in der Helmholtz-Gemeinschaft Megatrend Urbanisation: Fakten - Trends - Folgen. SiemensForum. München, 6. Megatrend Urbanisation: Fakten - Trends - Folgen SiemensForum München, 6. November 2006 Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Kontakt: lehn@itas.fzk.de Siemens 01 Weltweite Bevölkerungsentwicklung 1950 bis

Mehr

NEUBAU MEHRFAMILIENHAUS 11 EIGENTUMSWOHNUNGEN VOGESENSTRASSE 25, BASEL VERKAUFSDOKUMENTATION VOM 01. JANUAR 2016

NEUBAU MEHRFAMILIENHAUS 11 EIGENTUMSWOHNUNGEN VOGESENSTRASSE 25, BASEL VERKAUFSDOKUMENTATION VOM 01. JANUAR 2016 NEUBAU MEHRFAMILIENHAUS 11 EIGENTUMSWOHNUNGEN VOGESENSTRASSE 25, BASEL VERKAUFSDOKUMENTATION VOM 01. JANUAR 2016 Verkauf: Architektur Stahelin, Gisin + Partner AG Dieter Staehelin Unterer Batterieweg 46

Mehr

Nachhaltige Stadtplanung und Nachhaltige Quartierentwicklung

Nachhaltige Stadtplanung und Nachhaltige Quartierentwicklung Nachhaltige Stadtplanung und Nachhaltige Quartierentwicklung NAQU by sméo Zürich, 3.Mai 2011 Mandu dos Santos Pinto :: Amstein + Walthert AG Benoît Bieler Ouest Lausannois 1 Die drei Phasen der Raumplanung

Mehr

Tramnetzentwicklung Basel

Tramnetzentwicklung Basel Tramnetzentwicklung Basel Forum, 8. Dezember 2015 Bau- und Verkehrsdepartement, Amt für Mobilität Tramnetz 1934 über die Landesgrenzen hinaus 3 Umwelt- und menschengerechter Verkehr? 4 Die Renaissance

Mehr

Werkstattgespräch Die Bedeutung der Zusammenarbeit auf allen Ebenen

Werkstattgespräch Die Bedeutung der Zusammenarbeit auf allen Ebenen DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT Werkstattgespräch Die Bedeutung der Zusammenarbeit auf allen Ebenen 30.06.2016 Carlo Degelo, Leiter Sektion Verkehrsplanung Abstimmung von Siedlung und Verkehr? oder

Mehr

Werftdreieck Rostock. Arch. DI Michael Frischauf 17. März 2016 Bürgerdialogverfahren Campus-Universität Rostock

Werftdreieck Rostock. Arch. DI Michael Frischauf 17. März 2016 Bürgerdialogverfahren Campus-Universität Rostock Werftdreieck Rostock Wohnen am Park Arch. DI Michael Frischauf 17. März 2016 Bürgerdialogverfahren Campus-Universität Rostock INTERVENTION INNOVATION ARTIKULATION IDENTITÄT Atelier Architekt DI Dipl. TP

Mehr

Korridorbericht Kernstadt

Korridorbericht Kernstadt AGGLO BASEL BS BL AG SO D F Korridorbericht Kernstadt Oktober 2016 Impressum Agglomerationsprogramm Basel, 3. Generation, Teil 5 Kernstadt Geschäftsstelle Agglo Basel, Liestal 2016 Geschäftsstelle Agglo

Mehr

Geografie 47 31' nördliche Breite 7 39' östliche Länge grenzt westlich an die Stadt Basel Gesamtfläche: 16,6 km 2

Geografie 47 31' nördliche Breite 7 39' östliche Länge grenzt westlich an die Stadt Basel Gesamtfläche: 16,6 km 2 Muttenz ein attraktiver Wirtschaftsstandort Herzlich Willkommen in Muttenz Muttenz ist anziehend. Die Nähe zur Kulturstadt und Wirtschaftsmetropole Basel, das Vorhandensein von Naherholungsgebieten, umfassenden

Mehr

TRAMNETZ ENTWICKLUNG BASEL HALTESTELLE ZUKUNFT: BASEL UND SEIN TRAM. Basel stellt Weichen. Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt

TRAMNETZ ENTWICKLUNG BASEL HALTESTELLE ZUKUNFT: BASEL UND SEIN TRAM. Basel stellt Weichen. Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt HALTESTELLE ZUKUNFT: UND SEIN TRAM Basel stellt Weichen. 01 MEHR TRAM FÜR DIE REGION Seit 1895 kurvt das «Drämmli» durch Basel. Das fahrende Wahrzeichen macht Basel auch in Zukunft stadt- und umweltgerecht

Mehr

PERFEKT RESTAURIERTES LANDHAUS BIETET EXKLUSIVE WOHNERLEBNISSE

PERFEKT RESTAURIERTES LANDHAUS BIETET EXKLUSIVE WOHNERLEBNISSE PERFEKT RESTAURIERTES LANDHAUS BIETET EXKLUSIVE WOHNERLEBNISSE Bahnhofstrasse 8, 4334 Sisseln Sind Sie auf der Suche nach exklusivem Wohngenuss in ländlicher Umgebung zwischen Basel und Zürich? Dieses

Mehr

Ortsplanungen 3.0 Neue Herausforderungen für die Ortsplanungsrevisionen

Ortsplanungen 3.0 Neue Herausforderungen für die Ortsplanungsrevisionen 23.06.2017 Tagung Innenentwicklung 1 Workshop Nr. 2 Ortsplanungen 3.0 Neue Herausforderungen für die Ortsplanungsrevisionen Bernard Staub, Chef Workshop Nr. 2 Inhalt 1. Ausgangslage und Rahmenbedingungen

Mehr

Entwicklung Areal Parkhaus Messe Basel

Entwicklung Areal Parkhaus Messe Basel Entwicklung Areal Parkhaus Messe Basel 9. Juni 2015 Edgar Jenny Messe Basel, Leiter Facility Management MCH Messe Basel 2 NZZ 08.05.2015 MCH Messe Basel 3 Geschichte 2006 Masterplan: Verzicht auf Ersatz

Mehr

Abstimmung Siedlung und ÖV Die Sicht der Siedlung

Abstimmung Siedlung und ÖV Die Sicht der Siedlung Abstimmung Siedlung und ÖV Die Sicht der Siedlung Matthias Fischer, Kanton Bern Metron-Tagung 2017, 24. Oktober 2017, Brugg-Windisch 2 Inhalt Kantonale Rahmenbedingungen Raumplanung Regionale Gesamtverkehrs-

Mehr

Ausbau Bahnachse Basel-Ulm und Bodensee-S-Bahn

Ausbau Bahnachse Basel-Ulm und Bodensee-S-Bahn Referat am 29. Februar 2016 in Bern für Ostschweizer National- und Ständeräte Ausbau Bahnachse Basel-Ulm und Bodensee-S-Bahn Edith Graf-Litscher, Frauenfeld. Vizepräsidentin der Verkehrs- und Fernmelde-

Mehr

Das Gute ist der Feind des Besseren

Das Gute ist der Feind des Besseren Das Gute ist der Feind des Besseren Sanierung und Ersatzneubau in der Nachhaltigkeitsbeurteilung Alec von Graffenried LOSINGER MARAZZI AG Uebersicht Die beiden Megatrends: 1. Energiewende 2000-W-Gesellschaft

Mehr

Umsetzung kantonsrätlicher Auftrag zur besseren Erschliessung der Industriegebiete Rotkreuz und Bösch

Umsetzung kantonsrätlicher Auftrag zur besseren Erschliessung der Industriegebiete Rotkreuz und Bösch Baudirektion Umsetzung kantonsrätlicher Auftrag zur besseren Erschliessung der Industriegebiete Rotkreuz und Bösch Informationsveranstaltung 5. Juli 2017 Ablauf Begrüssung Urs Hürlimann Einleitung René

Mehr

Folie 1, Quelle: SBB historic

Folie 1, Quelle: SBB historic Folie 1, 28.11.2016 Quelle: SBB historic Die Neat-Eröffnung am Gotthard Chancen und Risiken für die Zentralschweiz Institut für Tourismuswirtschaft ITW Roger Sonderegger Dr. rer. nat., Dozent und Projektleiter

Mehr

Zukunftsperspektiven im Pfarrgebiet St. Severin Mittwoch, 29. Oktober 2008

Zukunftsperspektiven im Pfarrgebiet St. Severin Mittwoch, 29. Oktober 2008 TULLN WÄCHST - langfristig g & strategisch geplant Zukunftsperspektiven im Pfarrgebiet St. Severin Mittwoch, 29. Oktober 2008 Tulln blüht Tulln vor 60 Jahren agrarisch und industriell geprägte Kleinstadt

Mehr

Auswirkungen der Zuwanderung auf Verkehr und Siedlung

Auswirkungen der Zuwanderung auf Verkehr und Siedlung Auswirkungen der Zuwanderung auf Verkehr und Siedlung Jahrestagung EKM, 22.10.2013 Christian Ferres Metron Verkehrsplanung AG 1 22.10.2013 Auswirkungen der Zuwanderung auf Verkehr und Siedlung F:\daten\M7\12-067-00\3_BER\prae_121205.pptx

Mehr

Regionalisierte Bevölkerungsentwicklung der Schweiz bis 2040

Regionalisierte Bevölkerungsentwicklung der Schweiz bis 2040 Bundesamt für Raumentwicklung ARE Office fédéral du développement territorial ARE Ufficio federale dello sviluppo territoriale ARE Uffizi federal da svilup dal territori ARE Regionalisierte Bevölkerungsentwicklung

Mehr

«Fokus» Kräfte bündeln an der Aa. Kanton Zug und Zugerland Verkehrsbetriebe AG bauen ihre Infrastruktur gemeinsam aus

«Fokus» Kräfte bündeln an der Aa. Kanton Zug und Zugerland Verkehrsbetriebe AG bauen ihre Infrastruktur gemeinsam aus «Fokus» Kräfte bündeln an der Aa Kanton Zug und Zugerland Verkehrsbetriebe AG bauen ihre Infrastruktur gemeinsam aus Win, win, win! Die kantonale Verwaltung und die ZVB benötigen für die zukünftig anstehenden

Mehr

Vielen Dank für die Möglichkeit, zum öv-programm Stellung nehmen zu können. Für uns Grüne betreffen die Verkehrsfragen zentrale Anliegen.

Vielen Dank für die Möglichkeit, zum öv-programm Stellung nehmen zu können. Für uns Grüne betreffen die Verkehrsfragen zentrale Anliegen. Bau- und Verkehrsdepartement Mobilität Münsterplatz 11 4001 Basel Basel, 26. März 2009 Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren Vielen Dank für die Möglichkeit, zum öv-programm 2010-2013 Stellung nehmen

Mehr

Schweizerische Rheinhäfen Logistische Schnittstelle zwischen den Seehäfen und der Schweiz

Schweizerische Rheinhäfen Logistische Schnittstelle zwischen den Seehäfen und der Schweiz Kaderverband des öffentlichen Verkehrs KVöV Hotel Victoria, Basel, 11. April 2013 Schweizerische Rheinhäfen Logistische Schnittstelle zwischen den Seehäfen und der Schweiz Hans-Peter Hadorn, Direktor Schweizerische

Mehr

Entwicklung und Bedeutung der kleinen Aussenpolitik im Raum Basel

Entwicklung und Bedeutung der kleinen Aussenpolitik im Raum Basel Entwicklung und Bedeutung der kleinen Aussenpolitik im Raum Basel Rückblick auf 12 Jahre grenzüberschreitende Zusammenarbeit im regionalen, nationalen und trinationalen Kontext Ausblick auf anstehende

Mehr

Basel, Arealentwicklung Volta Nord. Susanne Zenker - SBB Immobilien Leiterin Anlageobjekte Entwicklung

Basel, Arealentwicklung Volta Nord. Susanne Zenker - SBB Immobilien Leiterin Anlageobjekte Entwicklung Basel, Arealentwicklung Volta Nord Susanne Zenker - SBB Immobilien Leiterin Anlageobjekte Entwicklung 22.06.2016 SBB Immobilien SBB Immobilien Development Juni 2016 3 SBB Immobilien. 864 Mitarbeitende

Mehr

Im zweiten Jahr nach ELBA Wo stehen wir im Leimental?

Im zweiten Jahr nach ELBA Wo stehen wir im Leimental? Drangu Sehu, 15. Juni 2017 Im zweiten Jahr nach ELBA Wo stehen wir im Leimental? Drangu Sehu Kantonsingenieur Basel-Landschaft GV IG Südumfahrung Nein 15. Juni 2017 2 Inhalt Das Leimental aus verkehrlicher

Mehr

Wiener Modell: Welche Wirkungen hatte die Einführung kostengünstiger Zeitkarten?

Wiener Modell: Welche Wirkungen hatte die Einführung kostengünstiger Zeitkarten? VERKEHRSPLANUNG UND VERKEHRSSYSTEME Prof. Dr. Carsten Sommer Wiener Modell: Welche Wirkungen hatte die Einführung kostengünstiger Zeitkarten? Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrssysteme Universität

Mehr

NEUBAU WERKAREAL BVB-INFRASTRUKTUR. Betriebsgebäude und Grobbearbeitung 06.11.2013. Medienorientierung 7. November 2013

NEUBAU WERKAREAL BVB-INFRASTRUKTUR. Betriebsgebäude und Grobbearbeitung 06.11.2013. Medienorientierung 7. November 2013 Betriebsgebäude und Grobbearbeitung 07.11.2013 BVB Basler Verkehrs-Betriebe, 4005 Basel 1 Medienorientierung 7. November 2013 NEUBAU WERKAREAL BVB-INFRASTRUKTUR 07.11.2013 BVB Basler Verkehrs-Betriebe,

Mehr

Verkehrs- und Gestaltungsprojekt Burgfelderstrasse Missionsstrasse

Verkehrs- und Gestaltungsprojekt Burgfelderstrasse Missionsstrasse An den Grossen Rat 13.0701.01 BVD/P130701 Basel, 22. Mai 2013 Regierungsratsbeschluss vom 21. Mai 2013 Ausgabenbericht für die Projektierung Verkehrs- und Gestaltungsprojekt Burgfelderstrasse Missionsstrasse

Mehr

MOBILITÄT 2030 UND PARKRAUMPOLITIK

MOBILITÄT 2030 UND PARKRAUMPOLITIK MOBILITÄT 2030 UND PARKRAUMPOLITIK MULTIMODALE STRATEGIE FÜR GENF 07.05.2014 15.05.2014 DER GROSSRAUM GENF HEUTE Der Grossraum Genf: - 918'000 Einwohner - 440'000 Arbeitsstellen - 3'800'000 Fahrten pro

Mehr

Innenentwicklung Schweiz

Innenentwicklung Schweiz Innenentwicklung Schweiz Möglichkeiten und Herausforderungen 6./7. Juni 2013 Langfristige Siedlungsentwicklung im urbanen Raum Frank Argast, Leiter Fachbereich Planung, der Vor dem Hintergrund des für

Mehr

Mitwirkung. Teilrevision Kantonaler Richtplan Kanton Nidwalden. Allgemeines

Mitwirkung. Teilrevision Kantonaler Richtplan Kanton Nidwalden. Allgemeines Kanton Nidwalden Mitwirkung Teilrevision Kantonaler Richtplan 2015-2016 Allgemeines Wir begrüssen sehr, dass mit dieser Teilrevision die Vorgaben des UVEK auch im Kanton Nidwalden umgesetzt werden. Insbesondere

Mehr

Schriftliche Anfrage Sarah Wyss betreffend mehr Wohnraum für Basel

Schriftliche Anfrage Sarah Wyss betreffend mehr Wohnraum für Basel An den Grossen Rat 13.5236.02 BVD/P135236 Basel, 7. August 2013 Regierungsratsbeschluss vom 6. August 2013 Schriftliche Anfrage Sarah Wyss betreffend mehr Wohnraum für Basel Das Büro des Grossen Rates

Mehr

Potenzial für einen Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Thesen, Gegenthesen, Lösungsansätze

Potenzial für einen Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Thesen, Gegenthesen, Lösungsansätze Potenzial für einen Ausbau des öffentlichen Verkehrs Thesen, Gegenthesen, Lösungsansätze Alain Groff, Leiter Öffentlicher Verkehr Kanton Basel-Stadt Alain Groff, Leiter Öffentlicher Verkehr Folie 1 These

Mehr

Im Steigflug. Die Luftfahrtindustrie als Wachstumsmotor für Norddeutschland

Im Steigflug. Die Luftfahrtindustrie als Wachstumsmotor für Norddeutschland Im Steigflug Die Luftfahrtindustrie als Wachstumsmotor für Norddeutschland Übersicht Einleitung Globaler Megamarkt der Zukunft Impulsgeber für regionales Wachstum und Beschäftigung Facettenreiche Forschungs-

Mehr

Campus Novartis Basel

Campus Novartis Basel Campus Novartis Basel Von der Chemiefabrik zum Campus des Wissens, der Innovation und der Begegnung Michael Plüss, Corporate Affairs Novartis Switzerland Bern, 17. Juni 2010 Agenda 1. Am Anfang stand die

Mehr

Frankre A 35. Kannenfeldpark

Frankre A 35. Kannenfeldpark WWW.JOHANNSHOF.CH Frankre A 35 K 2 LAGE Basel ist eine wichtige Drehscheibe des internationalen Verkehrs: Flughafen, Rheinhafen, Bahn und Strasse sichern exzellente Verbindungen sowohl in die ganze Schweiz

Mehr

Drei Länder ein Ziel? Grenzüberschreitende Mobilität in der Trinationalen Agglomeration Basel

Drei Länder ein Ziel? Grenzüberschreitende Mobilität in der Trinationalen Agglomeration Basel Quelle Abbildung: TEB Drei Länder ein Ziel? Grenzüberschreitende in der Trinationalen Agglomeration Basel Alain Groff Leiter Amt für, Kanton Basel-Stadt 8. Internationale Verkehrstage Salzburg, Oktober

Mehr

In welchen Zürcher Gemeinden wächst die Bevölkerung und wieso?

In welchen Zürcher Gemeinden wächst die Bevölkerung und wieso? In welchen Zürcher Gemeinden wächst die Bevölkerung und wieso? Hans-Peter Bucher Statistisches Amt des Kantons Zürich Statistiktage Luzern 15. November 2007 Inhalt 1. Ausgangslage 2. Kommunale Unterschiede

Mehr

Information Areal Schoren. Kanton Basel-Stadt Info Areal Schoren Folie 1

Information Areal Schoren. Kanton Basel-Stadt Info Areal Schoren Folie 1 Information Areal Schoren Kanton Basel-Stadt Info Areal Schoren Folie 1 Areal Schoren Rückblick Verfahren / Überblick Baufeld B 14. Mai 2013 Kanton Basel-Stadt Info Areal Schoren Folie 2 Rückblick: Planungsverfahren

Mehr

Stadtquartier Hellwinkel

Stadtquartier Hellwinkel Stadtquartier Hellwinkel Neubau von zwei Mehrfamilienhäusern mit Tiefgarage - Baublöcke A und K Reislinger Straße in Wolfsburg Eine gute Investition für institutionelle Anleger Wolfsburg - Die Autostadt

Mehr

Faktenblatt: Linienführung Herzstück und Ausbauten auf Zulaufstrecken

Faktenblatt: Linienführung Herzstück und Ausbauten auf Zulaufstrecken Basel, 26. April 2017 Faktenblatt: Linienführung Herzstück und Ausbauten auf Zulaufstrecken Der Ausbau der Bahninfrastruktur ist die Voraussetzung dafür, dass das S-Bahn- System so realisiert werden kann,

Mehr

Fragenkatalog zur Vernehmlassung ÖV-Programm

Fragenkatalog zur Vernehmlassung ÖV-Programm Fragenkatalog zur Vernehmlassung ÖV-Programm 2018-2021 Die Vernehmlassung zum Entwurf des ÖV-Programms 2018-2021 dauert vom 18. Mai bis zum 31. Juli 2016. Bitte füllen Sie den Fragebogen nach Möglichkeit

Mehr

Künftige Standortstrategie Zug

Künftige Standortstrategie Zug Künftige Standortstrategie Zug 16. Nov. 2016 Zug: small world - big business Agenda 1. Bisherige Entwicklung Kanton Zug 2. Strategie RR 2010-2018 3. Aktuelle Herausforderungen 4. Ausrichtung Standortpromotion

Mehr

BYPAD in Basel. Ablauf Referat. Baudepartement des Kantons Basel-Stadt. 11. November 2004 / BA

BYPAD in Basel. Ablauf Referat. Baudepartement des Kantons Basel-Stadt. 11. November 2004 / BA Ablauf Referat Ablauf Referat Basel als Radverkehrsstadt Vorstellung Basel Überblick über Verkehrspolitik Radverkehrsförderung Was bringt BYPAD? Erwartungen Resultate Weiteres Vorgehen Basel als Radverkehrsstadt

Mehr

Leerstandserhebung 2016

Leerstandserhebung 2016 Leerstandserhebung 2016 Medienkonferenz vom 17. August 2016 Statistisches Amt des Kantons Basel-Stadt Schweizerischer Verband der Immobilienwirtschaft, SVIT beider Basel Leerstandserhebung 2016 17.08.2016

Mehr

Leerstandserhebung 2016

Leerstandserhebung 2016 Leerstandserhebung 2016 Medienkonferenz vom 17. August 2016 Statistisches Amt des Kantons Basel-Stadt Schweizerischer Verband der Immobilienwirtschaft, SVIT beider Basel Leerstandserhebung 2016 17.08.2016

Mehr

giuliani.hönger ag Factsheet Seite 1/5

giuliani.hönger ag Factsheet Seite 1/5 Factsheet Seite /5 Gründung 99 Partner Lorenzo Giuliani, Gründungspartner Christian Hönger, Gründungspartner Julia Koch Martin Künzler Mitarbeiter 0 bis 0 Mitarbeitende Kontakt dipl. architekten eth bsa

Mehr

Wandel in der Agglomeration. Wirtschaftsanlass der CVP Baselland 25. April 2017

Wandel in der Agglomeration. Wirtschaftsanlass der CVP Baselland 25. April 2017 Wandel in der Agglomeration Wirtschaftsanlass der CVP Baselland 25. April 2017 Agglomeration Basel Basel 190 000 EW Unteres Baselbiet 170 000 EW Oberes Baselbiet 90 000 EW Fricktal 80 000 EW Laufental

Mehr

Besichtigungsobjekte im Themenbereich 2000-Watt-Gesellschaft in Basel

Besichtigungsobjekte im Themenbereich 2000-Watt-Gesellschaft in Basel Besichtigungsobjekte im Themenbereich 2000-Watt-Gesellschaft in Basel Objekt Gundeldinger Feld Das ehemalige Industrieareal der Maschinenfabrik Sulzer Burckhardt AG wurde in ein Privatareal mit öffentlichem

Mehr

Thüringen Die schnelle Mitte Deutschlands

Thüringen Die schnelle Mitte Deutschlands Thüringen Die schnelle Mitte Deutschlands - Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - Deutsche Bahn AG Torsten Wilson Erfurt l 18.11.2016 Deutsche Bahn AG 02.03.2015 Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit

Mehr

Das Wiederaufleben des öffentlichen Verkehrs in Genf

Das Wiederaufleben des öffentlichen Verkehrs in Genf Das Wiederaufleben des öffentlichen Verkehrs in Genf VCS-Tagung «Mehr Stadt dank öffentlichem Verkehr» - 4. Mai 2012 David Favre - stellvertretender Generalsekretär, zuständig für Mobilität Departement

Mehr

Gesundheitszentrum Schweiz

Gesundheitszentrum Schweiz Gesundheitszentrum Schweiz AKG-Vortragsreihe im Rahmen des 32. Deutschen Krankenhaustages auf der Medica in Düsseldorf Gesundheitspark statt Krankenhaus Gesundheitszentrum CH Inhalt Hintergrund Gesundheitszentrum

Mehr

Energienutzung im Raum

Energienutzung im Raum Energienutzung im Raum 40 Jahre Regionalverband Salzburg-Umgebungsgemeinden DI Manfred Koblmüller Bild: Salzburg-AG Bild: Fa. Selmer Übersicht Gegenwart: > Die Raumordnung braucht zu viel Energie > Energie-Aktionen

Mehr

ZBV-Veranstaltung im Stadthaus, Montag, 27. April 2009

ZBV-Veranstaltung im Stadthaus, Montag, 27. April 2009 Di. 1.2.2011 Stadthaus, Musiksaal Stadtentwicklung und Bodenpolitik Dr. André Odermatt Stadtrat Vorsteher des Hochbaudepartements, Stadt Zürich Martin Hofer Wüest & Partner AG, Zürich Anne-Lise Diserens

Mehr

Die Folgen des neuen Raumplanungsgesetzes

Die Folgen des neuen Raumplanungsgesetzes Die Folgen des neuen Raumplanungsgesetzes UTA Comunova AG Martin Hitz, Geschäftsleiter / Partner Seite 2 Seite 3 UTA Gruppe - Anlass 1 Bevölkerungsentwicklung im Kanton Aargau 700000 600000 500000 2008-2025:

Mehr

Liechtenstein. Aktualisierte Karten Atlas

Liechtenstein. Aktualisierte Karten Atlas We rd e n b e rg Liechtenstein Aktualisierte Karten 2017 2 012 Atlas Inhalt Gemeinden, Bevölkerung und Beschäftigte 04 Siedlungsstruktur, Gebäudefläche, Siedlungsfläche 05 Naturnahe Flächen, Siedlungsflächen

Mehr

Bahnausbauschritt 2030/35 Vernehmlassungsantwort der Zentralschweizer Kantone

Bahnausbauschritt 2030/35 Vernehmlassungsantwort der Zentralschweizer Kantone Bahnausbauschritt 2030/35 Vernehmlassungsantwort der Zentralschweizer Kantone Medienkonferenz vom 23. Oktober 2017 Ablauf Ausgangslage im Raum Luzern und Projekt Durchgangsbahnhof Luzern (Robert Küng)

Mehr

Geht das Klybeckareal an den Kanton?

Geht das Klybeckareal an den Kanton? NEUE PLÄNE Aktualisiert am 28.11.14, um 07:22 von Stefan Schuppli und Nicolas Drechsler Geht das Klybeckareal an den Kanton? Areal mit doppeltem Flussanstoss und Sicht auf einen Park: Hier liessen sich

Mehr

Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt. Herzlich willkommen zum 9. Basler Investorengespräch

Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt. Herzlich willkommen zum 9. Basler Investorengespräch Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt Herzlich willkommen zum 9. Basler Investorengespräch Programm 19.00 Regierungspräsident Dr. Guy Morin, Vorsteher Präsidialdepartement Begrüssung Dr. Gottlieb Keller,

Mehr

Integriertes Modell Ruhrgebiet 2050

Integriertes Modell Ruhrgebiet 2050 17/06/2015 Integriertes Modell Ruhrgebiet 2050 Sind polyzentrische Städte energieeffizienter? Kristine Brosch, Felix Huber (LUIS) Miriam Müller, Oscar Reutter (WI) Björn Schwarze, Klaus Spiekermann, Michael

Mehr

NEUBAU MEHRFAMILIENHAUS 11 EIGENTUMSWOHNUNGEN VOGESENSTRASSE 25, BASEL VERKAUFSDOKUMENTATION VOM 01. JANUAR 2016

NEUBAU MEHRFAMILIENHAUS 11 EIGENTUMSWOHNUNGEN VOGESENSTRASSE 25, BASEL VERKAUFSDOKUMENTATION VOM 01. JANUAR 2016 NEUBAU MEHRFAMILIENHAUS 11 EIGENTUMSWOHNUNGEN VOGESENSTRASSE 25, BASEL VERKAUFSDOKUMENTATION VOM 01. JANUAR 2016 Verkauf: Architektur Stahelin, Gisin + Partner AG Dieter Staehelin Unterer Batterieweg 46

Mehr

Mobilität in der Dichte Wie geht Köniz zukünftig damit um? Daniel Matti Leiter Abteilung Verkehr und Unterhalt, Gemeinde Köniz

Mobilität in der Dichte Wie geht Köniz zukünftig damit um? Daniel Matti Leiter Abteilung Verkehr und Unterhalt, Gemeinde Köniz Mobilität in der Dichte Wie geht Köniz zukünftig damit um? SVI Schwerpunktthema 2017 / 2018 9. November 2017 Köniz Daniel Matti Leiter Abteilung Verkehr und Unterhalt, Gemeinde Köniz Köniz mit urbaner

Mehr

62 Mietwohnungen Zimmer. 7 Ateliers

62 Mietwohnungen Zimmer. 7 Ateliers 6 Mietwohnungen 1.5 3.5 Zimmer 7 s Projekt Per 1. September 015 werden 6 Mietwohnungen und 7 s fertiggestellt. Das Grønhus liegt im Westen des Erlenmattareals und grenzt an den Riehenring. Die modernen

Mehr

Entwicklung des öffentlichen Verkehrs im Oberen Kleinbasel (ÖV-Programm )

Entwicklung des öffentlichen Verkehrs im Oberen Kleinbasel (ÖV-Programm ) Entwicklung des öffentlichen Verkehrs im Oberen Kleinbasel (ÖV-Programm 2014-2017) Informationsveranstaltung Oberes Kleinbasel vom 6. März 2013 Bau- und Verkehrsdepartement Inhalt Verkehrsentwicklung 2001

Mehr

Bernd Schütze, Umwelt- und Naturschutzamt, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf

Bernd Schütze, Umwelt- und Naturschutzamt, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf Abgeordnetenhaus von Berlin Niederkirchnerstraße 5 10111 Berlin Raum 113 Bernd Schütze, Umwelt- und Naturschutzamt, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf Druck: Eine soziale Frage Rio de Janeiro, Rocinha: weltweit

Mehr