PROZEUS Praxisbeispiele 2006 bis 2008

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PROZEUS Praxisbeispiele 2006 bis 2008"

Transkript

1 PROZEUS Praxisbeispiele 2006 bis 2008 Einführung des Katalogaustauschformates BMEcat 2005 Güde GmbH Plettenberg, Nordrhein-Westfalen Metallerzeugung, -verarbeitung und -bearbeitung 50 Mitarbeiter 15 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Rolf Hoyer Telefon: Internet: KRIEG Industriegeräte GmbH + Co. KG Heimsheim, Baden-Württemberg Metallerzeugung, -verarbeitung und -bearbeitung 88 Mitarbeiter 11,6 Mio. EUR Jahresumsatz Veränderung von Unternehmensprozessen durch die Einführung von Katalogaustauschformaten am Beispiel von BMEcat 2005 unter besonderer Berücksichtigung von Klassifikationsstandards. Einführung von BMEcat 2005 zur Teilnahme an elektronischen Marktplätzen am Beispiel von catpilot. Ansprechpartner: Gerhard Michels Telefon: Internet: ebusiness in produktionsnahen Dienstleistungsunternehmen (insbesondere industrielle Instandhaltung) DWT GmbH Essen, Nordrhein-Westfalen Maschinenbau/Anlagenbau 32 Mitarbeiter 6,4 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Torsten Lane Telefon: Internet: Ehrler Prüftechnik GmbH Mulfingen, Baden-Württemberg Unternehmensnahe Dienstleistungen 25 Mitarbeiter 2,8 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Oliver Hammel Telefon: Internet: Aufbau eines Online-Shops für Produkte und Dienstleistungen, Austausch von elektronischen Katalogdaten mit Kunden Klassifizierung der Stammdaten (Produkte und Dienstleistungen) für die Teilnahme an Beschaffungsplattformen und Aufbau eines CRM-Systems

2 ebusiness in produktionsnahen Dienstleistungsunternehmen (insbesondere industrielle Instandhaltung) Johann Augel Bauunternehmen GmbH Weibern, Rheinland-Pfalz Bauwirtschaft 68 Mitarbeiter 6,3 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Rolf Scharmann Telefon: Internet: Kalibrix GmbH Luckenwalde, Brandenburg Unternehmensnahe Dienstleistungen 13 Mitarbeiter 1,0 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Dirk Michel Telefon: Internet: Luksch-Service Installationen München, Bayern Unternehmensnahe Dienstleistungen 7 Mitarbeiter 0,7 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Franz Luksch Telefon: Internet: service-system GmbH Freiburg, Baden-Württemberg Unternehmensnahe Dienstleistungen 65 Mitarbeiter 1,1 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Achim Wiehle Telefon: Internet: VAF Fluid-Technik GmbH Lichtenau, Sachsen Maschinenbau/Anlagenbau 6 Mitarbeiter 0,8 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Kurt Voigt Telefon: Internet: Erstellung eines elektronischen Dienstleistungskatalogs und Anbindung von Lieferanten (Einsatz von GAEB, DATANORM) Erstellung eines elektronischen Dienstleistungskatalogs, Bereitstellung auf Website und für Austausch mit externen Systemen und emarktplätzen BMEcat) Aufbau eines Dienstleistungs- Portals zur Anbindung von Kunden und Lieferanten, Einstellen von elektronischen Katalogen, Abwicklung von elektronischen Geschäftstransaktionen bau:class, GAEB, proficlass, ETIM, BMEcat, opentrans) Aufbau eines elektronischen Kunden- und Auftragsmanagements, Klassifizierung der Dienstleistungen opentrans) Einführung eines CRM- Systems, Aufbau eines Online- Shops und eines Anlagen- Fernwartungs- und Geräteservices, Anbindung an Marktplätze (BMEcat, EANCOM) I 2 I

3 Prozessoptimierungen durch Stammdatenmanagement Wissenschaftliche Gerätebau Dr. Ing. Herbert Knauer GmbH Berlin Elektro/Elektronik 76 Mitarbeiter 12,5 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Oliver Gültzow Telefon: Internet: MEFA Befestigungs- und Montagesysteme GmbH Kupferzell, Baden-Württemberg Bauwirtschaft 230 Mitarbeiter 35 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Jürgen Uez Telefon: Internet: Renner GmbH Maulbronn-Schmie, Baden-Württemberg Maschinenbau/Anlagenbau 30 Mitarbeiter 3,65 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Karin Renner Telefon: Internet: Ritz Pumpenfabrik GmbH & Co. KG Schwäbisch-Gmünd, Baden-Württemberg Maschinenbau/Anlagenbau 200 Mitarbeiter 22 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Hans-Jürgen Steeb Telefon: Internet: Einführung eines zentralen Produktdatenmanagements für die Zusammenführung von Insellösungen (Online-Shop, ekatalog, WWS etc.) unter Einsatz von und UNSPSC Optimierung der Stammdaten- Ablaufprozesse mit Ausbau des ERP-Systems, Klassifizierung nach Datenaustausch nach DATANORM und BMEcat Optimierung der Kundenberatung, der Erstellung von Papierkatalogen und der Aufbereitung von Stammdaten für elektronische Produktkataloge durch ein integriertes Produktinformationsmanagem ent unter Nutzung von BMEcat und opentrans Produktdatenmanagement: Effiziente Auswahl von Standardprodukten und kundenorientierte Konfiguration der Produkte mittels verbesserter Produktdatenhaltung durch den Einsatz von ebusiness- Standards I 3 I

4 Prozessoptimierungen durch Stammdatenmanagement Rhein-Main-Erodier-Center Schneider Präzisionswerkzeug- und Vorrichtungsbau GmbH Oberursel/Ts., Hessen Maschinenbau/Anlagenbau 50 Mitarbeiter 5,00 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Le Minh Truong Telefon: Internet: Schmitz Lasertechnik Edelstahl- und Blechverarbeitungs GmbH Perleberg, Brandenburg Metallerzeugung, -verarbeitung und -bearbeitung 50 Mitarbeiter 3,01 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Arnold Brockmüller Telefon: Internet: SIPLAST Siegerländer Plastik GmbH Kreuztal, Nordrhein-Westfalen Gummi und Kunststoff 27 Mitarbeiter 2,29 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Volker Weihe Telefon: Internet: STAUF Klebstoffwerk GmbH Wilnsdorf, Nordrhein-Westfalen Chemie/Pharma 33 Mitarbeiter 10,7 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Jörg Landwehr Telefon: Internet: Optimierung der Angebotsund Auftragsbearbeitung durch den Einsatz der Klassifikation und dem Katalogaustauschformat BMEcat Produktdatenoptimierung durch Klassifizierung nach zur Erfüllung von konkreten Kundenanforderungen Integration von im ERP-System zur Verbesserung der Datenhaltung im Unternehmen - Optimierung des Workflow Berücksichtigung von in den Produktstammdaten des ERPund Content-Management- Systems zur Erfüllung von Großhandelsanforderungen und der Automatisierung von Einkaufsprozessen, Erweiterung der Klassifikation im Bereich Klebstoffe I 4 I

5 Prozessoptimierungen durch Stammdatenmanagement Systec GmbH Münster, Nordrhein-Westfalen Elektro/Elektronik 10 Mitarbeiter 1,11 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Bernd Lohmann Telefon: Internet: Heinz Hesse KG Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Werkzeughandel 10 Mitarbeiter 5,5 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Thomas Hesse Telefon: Internet: LCP Laser-Cut-Processing GmbH Kraftsdorf, Thüringen Elektro/Elektronik 25 Mitarbeiter 2,0 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Daniel Störzner Telefon: Internet: Werkzeug-Eylert GmbH & Co. KG Chemnitz, Sachsen Produktionsverbindungshandel 52 Mitarbeiter 12,4 Mio. EUR Jahresumsatz Einführung von ebusiness- Komponenten zur Automatisierung der Geschäftsprozesse mit in Entwicklung/Konstruktion beim Datenaustausch (BMEcat) und beim Austausch von Geschäftsdokumenten (opentrans) Prozessoptimierung durch Stammdatenmanagement unter Berücksichtigung der Standards BMEcat, und Stammdatenmigration und Produktklassifizierung mit Stammdatenmangement mit und Kataloge mit BMEcat im produktionsnahen Werkzeughandel Ansprechpartner: Gisela Eylert Telefon: Internet: I 5 I

6 in Open Source ERP-Systemen Henke Treppen Vertriebs GmbH Lübbecke, Nordrhein-Westfalen Holz/Metall 82 Mitarbeiter 10,5 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Nils Rumprecht Telefon: Internet: Wolfram Ungermann Systemkälte GmbH & Co KG Wetter, Nordrhein-Westfalen Elektro/Elektronik 15 Mitarbeiter 2,3 Mio. EUR Jahresumsatz Einführung eines Open Source ERP-Systems - Material- und Warenwirtschaft mit Hilfe von Modulare Einführung eines Open Source ERP-Systems unter Berücksichtigung von und BMEcat Ansprechpartner: Jörg Ungermann Telefon: Internet: Dual-Pilotprojekte zwischen Industrie und Konsumgüterwirtschaft Empur Systemtechnik GmbH Buchholz-Mendt, Rheinland-Pfalz Gummi und Kunststoff 60 Mitarbeiter 15 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Sven Eckert Telefon: Internet: P.J. Dahlhausen & Co. GmbH Köln, Nordrhein-Westfalen Medizintechnik 116 Mitarbeiter 30 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Klaus Schüler Telefon: Internet: Produktklassifizierung, Erstellung eines elektronischen Katalogs, elektronischer Nachrichtenaustausch, Einführung von EAN 128 BMEcat, opentrans EANCOM) Teilnahme an elektronischen Marktplätzen, Aufbau eines Online-Bestellcenters, Erstellung eines elektronischen Katalogs, Umsetzung von elektronischen Nachrichten BMEcat, EANCOM) I 6 I

7 Algi Seifenfabrik GmbH & Co. KG Stockheim, Bayern Chemie 43 Mitarbeiter Jahresumsatz: EUR 5,5 Mio. Automatisierung des Materialflusses mit Hilfe von RFID/EPC und Ansprechpartner: Hermann Küpferling Telefon: Internet: Innerbetrieblicher Einsatz von RFID in der industriellen Fertigung Groh GmbH Pausa Pausa, Sachsen Elektro 16 Mitarbeiter Jahresumsatz: EUR 0,8 Mio. Steigerung der Transparenz für Fertigungsfortschrittskontrolle und Prozesssicherheit durch RFID und Ansprechpartner: Thomas Groh Telefon: /20377 noch keine Website I 7 I

8 Branchenschwerpunkte in Konsumgüterindustrie und Handel Bauen, Wohnen, Garten Getränkewirtschaft Textil, Sport, Bekleidung EANCOM 1 Diephaus Betonwerk GmbH Vechta, Niedersachsen Bauen/Wohnen/Garten 145 Mitarbeiter 24 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Christian Diephaus Telefon: Internet: GETRÄNKE-PROFI GmbH & Co. KG Hildesheim, Niedersachsen Getränke 150 Mitarbeiter 24,6 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Uwe Westphal Telefon: Internet: Hudora GmbH Remscheid, Nordrhein-Westfalen Sportgeräte 40 Mitarbeiter 42 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Nicole Dornseif Telefon: Internet: Fruitline Bremen GmbH Bremen, Bremen Logistik 5 Mitarbeiter 7,2 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Margret Steegmann Telefon: Internet: Einführung der EDI- Nachrichten ORDERS (upstream), DESADV, INVOIC (downstream) und Artikelstammdatenmanageme nt über SINFOS Einführung der EDI- Nachrichten ORDERS, INVOIC und SLSRPT (Verkaufsdatenbericht) Einführung des EAN 128- Transportetiketts und der EDI- Nachrichten DESADV+NVE, IFTMIN (Transport- /Speditionsauftrag) und IFTSTA (Statusbericht) bei Industrie Geändert in: Einführung der EDI- Nachrichten INSDES (Lieferanweisung), IFCSUM (Speditions- und Sammelladungsnachricht) und INVOIC bei Logistik-DL I 8 I

9 Branchenschwerpunkte in Konsumgüterindustrie und Handel EANCOM 2 Alfons Venjakob GmbH & Co. KG Gütersloh, Nordrhein-Westfalen Möbel 158 Mitarbeiter 38 Mio. EUR Jahresumsatz Einführung von CSA-PRICAT sowie der EDI-Nachrichten ORDERS und INVOIC EAN 128 TE upstream Ansprechpartner: Ralf Gieshoidt Telefon: Internet: vitfrisch Gemüse-Vertrieb eg Neckarsulm, Baden-Württemberg Nahrungs- und Genussmittel 30 Mitarbeiter 21,5 Mio. EUR Jahresumsatz Einführung des EAN 128- Transportetikett upstream Ansprechpartner: Matthias Kusterer Telefon: Internet: Austausch von Sicherheitsdaten bei Gefahrgut GreenCare Deutschland GmbH Hannover, Niedersachsen Chemie, Pharma / Umwelttechnologie 21 Mitarbeiter Rd. 2 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Hassan André Kaboni Telefon : 0511/ Internet: Elektronische Bereitstellung von Artikel- und Gefahrgutbzw. Gefahrstoffdaten über den Stammdatenpool SINFOS Partner I 9 I

10 Branchenschwerpunkte in Konsumgüterindustrie und Handel Elektronische Rechnung mit DigiSig Ilert GmbH Horn Bad Meinberg, Nordrhein Westfalen Möbel 22 Mitarbeiter 22,5 Mio. EUR Jahresumsatz Einführung der elektronischen Rechnung mit digitaler Signatur Partner Ansprechpartner: Malte Ilert Telefon: Internet: RFID/EPC auf Behältern Krause Meat International Food Production GmbH Lüneburg, Niedersachsen Branche: Food 40 Mitarbeiter 18 Mio. EUR Jahresumsatz RFID/EPC-Einsatz auf Frischekisten Partner Ansprechpartner: Herr Krause Telefon: Internet: Fleischtransparenz Vermarktungsgemeinschaft für Zucht und Nutzvieh eg Neumünster, Schleswig-Holstein Food / Nonfood 14 Mitarbeiter 77 Mio. EUR Jahresumsatz Ansprechpartner: Achim Münster Telefon: Internet: Einführung von stufenübergreifenden Standards bei der Erhebung von Daten zu Tieren und Produkten und Ausbau der Vernetzung von Informationen in bestehenden Rückverfolgungssystemen Partner I 10 I

Förderung der ebusiness-kompetenz von KMU zur Teilnahme an globalen Beschaffungsund Absatzmärkten durch integrierte PROZEsse Und Standards - PROZEUS

Förderung der ebusiness-kompetenz von KMU zur Teilnahme an globalen Beschaffungsund Absatzmärkten durch integrierte PROZEsse Und Standards - PROZEUS PROZEUS KMU IN REFERENZUNTERNEHMEN 2006-08 Förderung der ebusiness-kompetenz von KMU zur Teilnahme an globalen Beschaffungsund Absatzmärkten durch integrierte PROZEsse Und Standards - PROZEUS Einführung

Mehr

ebusiness-standards im Mittelstand Potenziale für IT-Dienstleister

ebusiness-standards im Mittelstand Potenziale für IT-Dienstleister Gefördert durch das ebusiness-standards im Mittelstand Potenziale für IT-Dienstleister PROZEUS-Roadshow Köln Stuttgart Leipzig Hannover Gefördert durch das PROZEUS Standards.Praxis.Mittelstand. Arne Dicks,

Mehr

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi Best Practice eprocurement: Chancen für Kommunen und private Wirtschaft ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi

Mehr

Erfolgreiche ebusiness-einführung in mittelständischen Unternehmen auf der Basis von ebusiness-standards

Erfolgreiche ebusiness-einführung in mittelständischen Unternehmen auf der Basis von ebusiness-standards Erfolgreiche ebusiness-einführung in mittelständischen Unternehmen auf der Basis von ebusiness-standards Ralf Wiegand, IW Consult GmbH IHK Nürnberg, 29. November 2005 1 Inhalt ebusiness und ebusiness-standards

Mehr

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi Köln, 21. Februar 2005 Ralf Wiegand, IW Consult GmbH 1 Agenda Kurzvorstellung

Mehr

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi Köln, 21. Februar 2005 Ralf Wiegand, IW Consult GmbH 1 Agenda Kurzvorstellung

Mehr

Mittelständler für geförderte ebusiness-projekte gesucht!

Mittelständler für geförderte ebusiness-projekte gesucht! Bewerber-Infoblatt Mittelständler für geförderte ebusiness-projekte gesucht! Wer wird gesucht? Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) verschiedener Branchen in ganz Deutschland: - bis 250 Mitarbeiter, -

Mehr

Zeit Event Thema Ort

Zeit Event Thema Ort Know-how zum Mitnehmen - Programmübersicht im Detail Zeit Event Thema Ort Donnerstag, 15. März 2007 SPEZIAL 10:00-16:00 EC-Net "Betriebswirtschaftliche Software für Kleinbetriebe" Lounge Geführte Tour

Mehr

Unternehmen für geförderte ebusiness-projekte gesucht!

Unternehmen für geförderte ebusiness-projekte gesucht! Bewerber-Infoblatt Unternehmen für geförderte ebusiness-projekte gesucht! Wer wird gesucht? Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) verschiedener Branchen in ganz Deutschland: - bis 250 Mitarbeiter, - maximal

Mehr

Willkommen. PROZEUS IT-Dienstleister. Aktuelles Wissen über die implementierten E-Business-Standards. Wolfram Schlüter

Willkommen. PROZEUS IT-Dienstleister. Aktuelles Wissen über die implementierten E-Business-Standards. Wolfram Schlüter Willkommen PROZEUS IT-Dienstleister Aktuelles Wissen über die implementierten E-Business-Standards Wolfram Schlüter SystemHaus Schlüter Am Bahnsteig 2a 09224 Chemnitz www.comdata.info w.schlueter@comdata.info

Mehr

ebusiness-standards im Mittelstand

ebusiness-standards im Mittelstand ebusiness-standards im Mittelstand Oktober 2005 www.prozeus.de Ausgangslage ebusiness einführen aber wie? Unternehmensprozesse optimieren aber wo? ebusiness-standards einsetzen aber welche? Für viele kleine

Mehr

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein Industrie und Handel 9.826 10.269 443 4,5 1.129 1.074-55 -4,9 10.955 11.343 388 3,5 Handwerk 5.675 5.687 12 0,2 1.301 1.301 0 0,0 6.976 6.988 12 0,2 Öffentlicher

Mehr

Gefördert durch das. BMEcat vs. opentrans. Präsentation der IW Consult GmbH. Heiko Dehne, 4 media selling Dehne & Pappas GmbH. www.prozeus.

Gefördert durch das. BMEcat vs. opentrans. Präsentation der IW Consult GmbH. Heiko Dehne, 4 media selling Dehne & Pappas GmbH. www.prozeus. Gefördert durch das BMEcat vs. opentrans Präsentation der IW Consult GmbH Heiko Dehne, 4 media selling Dehne & Pappas GmbH www.prozeus.de Arten von ebusiness-standards www.prozeus.de 2 ebusiness-standards

Mehr

E-Procurement besser elektronisch einkaufen

E-Procurement besser elektronisch einkaufen E-Procurement besser elektronisch einkaufen Starten Sie durch mit E-Business-Lösungen von Sonepar There is E-Business or out of business, so Larry Ellison, Gründer von Oracle. Und in der Tat hat E-Business

Mehr

Prozessoptimierung durch Stammdatenmanagement. Klassifikationsstandards. PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand

Prozessoptimierung durch Stammdatenmanagement. Klassifikationsstandards. PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand Klassifikationsstandards Prozessoptimierung durch Stammdatenmanagement Umsetzung in kleinen und mittleren Unternehmen PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand Inhalt 02 Kurzwissen ebusiness-standards

Mehr

was wie - warum 4 media selling, Dehne & Herrmann GmbH Handel Service Software e-procat Klassifizierung mediando cat4web Outsourcing cat4print

was wie - warum 4 media selling, Dehne & Herrmann GmbH Handel Service Software e-procat Klassifizierung mediando cat4web Outsourcing cat4print BMEcat was wie - warum Heiko Dehne Industrie 4 media selling, Dehne & Herrmann GmbH Handel Katalog Start Software Service Vertrieb Beratung Schulung e-procat mediando Klassifizierung Beratung ERP Datenanalyse

Mehr

IFCC.DataManager. Stammdaten Die Grundlage für effiziente Geschäftsprozesse

IFCC.DataManager. Stammdaten Die Grundlage für effiziente Geschäftsprozesse IFCC.DataManager Stammdaten Die Grundlage für effiziente Geschäftsprozesse IFCC-Historie 2005 2006 Gründung der IFCC GmbH 2009 Microsoft Certified Partner Dipl. Wirt. -Ing. (FH) Ayhan Bulut wird Geschäftsführer

Mehr

PROZEUS Monitoring ebusiness-standards im Mittelstand 2007. PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand

PROZEUS Monitoring ebusiness-standards im Mittelstand 2007. PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand PROZEUS Monitoring ebusiness-standards im Mittelstand 2007 PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand 2 ebusiness-standards im Mittelstand Wettbewerbsfaktoren in der globalen Wirtschaft Die Fähigkeit,

Mehr

Von 1400 Seiten zum eyligen Datentransfer mit BMEcat und ecl@ss Werkzeug-Eylert GmbH & Co. KG, Gisela Eylert 08.10.2009

Von 1400 Seiten zum eyligen Datentransfer mit BMEcat und ecl@ss Werkzeug-Eylert GmbH & Co. KG, Gisela Eylert 08.10.2009 Gefördert durch das Von 1400 Seiten zum eyligen Datentransfer mit BMEcat und ecl@ss Werkzeug-Eylert GmbH & Co. KG, Gisela Eylert 08.10.2009 www.prozeus.de Werkzeug-Eylert GmbH & Co. KG www.prozeus.de 16.10.2009

Mehr

SAP R/3 und ecl@ss in Kleinunternehmen in der Aluminiumbearbeitung Stammdaten mit Leichtigkeit managen

SAP R/3 und ecl@ss in Kleinunternehmen in der Aluminiumbearbeitung Stammdaten mit Leichtigkeit managen Gefördert durch das in Kleinunternehmen in der Aluminiumbearbeitung Stammdaten mit Leichtigkeit managen KS Metallbearbeitung GmbH, Tanja Schuhmacher, 28.01.2010 www.prozeus.de Präsentationsinhalte Kurze

Mehr

Katalogaustauschformate auswählen und einsetzen

Katalogaustauschformate auswählen und einsetzen Katalogaustauschformate auswählen und einsetzen Themeneinführung Frank Scherenschlich, Class.Ing Köln, der 21.06.2010 Class.Ing Ingenieurpartnerschaft für Mediendatenmanagement Scherenschlich & Rukavina

Mehr

Ergebnisse der PROZEUS Online-Umfrage. ebusiness-standards im Mittelstand

Ergebnisse der PROZEUS Online-Umfrage. ebusiness-standards im Mittelstand Ergebnisse der PROZEUS Online-Umfrage ebusiness-standards im Mittelstand 2008 2 ebusiness-standards im Mittelstand Wettbewerbsfaktoren in der globalen Wirtschaft Die Fähigkeit, Geschäftsprozesse elektronisch

Mehr

SICK ebusiness Lösungen EFFIZIENT, ÜBERSICHTLICH, UMFASSEND

SICK ebusiness Lösungen EFFIZIENT, ÜBERSICHTLICH, UMFASSEND SICK ebusiness Lösungen EFFIZIENT, ÜBERSICHTLICH, UMFASSEND SICK ebusiness Lösungen INHALT ÜBERSICHT SICK ebusiness Lösungen Inhaltsverzeichnis SICK ebusiness Der Maßstab an vernetzten Lösungen Mit unseren

Mehr

Mit gutem Service und geringem AufwandeProcurement von Büroartikeln mit BMEcat, opentrans und ecl@ss

Mit gutem Service und geringem AufwandeProcurement von Büroartikeln mit BMEcat, opentrans und ecl@ss Gefördert durch das Mit gutem Service und geringem AufwandeProcurement von Büroartikeln mit BMEcat, opentrans und ecl@ss alpha-büro-organisation GmbH Herbert Kleuskens 28.01.2010 www.prozeus.de Die (1/2)

Mehr

Von der Insellösung sung zum zentralen Stammdatenmanagement

Von der Insellösung sung zum zentralen Stammdatenmanagement Von der Insellösung sung zum zentralen Stammdatenmanagement Wissenschaftliche Gerätebau Dr. Ing. Herbert Knauer GmbH 14. November 2006 Inhalt Das Unternehmen / Produkte / Vermarktung Motive für E-Business

Mehr

Einführung von BMEcat 2005 mit ecl@ss 5.1

Einführung von BMEcat 2005 mit ecl@ss 5.1 Einführung von BMEcat 2005 mit ecl@ss 5.1 Erfahrungen von Hersteller und Händler in einem PROZEUS-Pilotprojekt Rolf Hoyer, Güde GmbH Grundlagen elektronischer Geschäftsverkehr PROZEUS Standards-Praxis-Mittelstand

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 78 Mecklenburg-Vorpommern 18 Baden-Württemberg 9 Bayern 15 Berlin 13 Brandenburg 12 Hamburg 6 Hessen 18 Niedersachsen 14 Nordrhein-Westfalen

Mehr

ecl@ss Informationsdienst Februar 2011

ecl@ss Informationsdienst Februar 2011 ecl@ss Informationsdienst Februar 2011 Inhalt ecl@ss - Das Produkt... 2 ecl@ss-release 7.0 am 15. Februar 2011 veröffentlicht... 2 Bisher umfangreichste Erweiterung des Standards... 2 Erster Standard weltweit

Mehr

KOMPETENZ IN LUFT. 2. PROZEUS-KongressMesse 28./29 Januar im RheinEnergieStadion, Köln KOMPETENZ IN LUFT.

KOMPETENZ IN LUFT. 2. PROZEUS-KongressMesse 28./29 Januar im RheinEnergieStadion, Köln KOMPETENZ IN LUFT. LUFT 2. PROZEUS-KongressMesse 28./29 Januar im RheinEnergieStadion, Köln Präsentationsinhalte Kurze Vorstellung von Unternehmen und Produkten/Dienstleistungen Motive für die Durchführung des ebusiness-projekts

Mehr

Whitepaper 01 E-Business. Immer noch mit Excel & Co. unterwegs? Besser Produktdaten mit Katalogsoftware austauschen

Whitepaper 01 E-Business. Immer noch mit Excel & Co. unterwegs? Besser Produktdaten mit Katalogsoftware austauschen Whitepaper 01 E-Business Immer noch mit Excel & Co. unterwegs? Besser Produktdaten mit Katalogsoftware austauschen Wollen Ihre Kunden elektronische Produktdaten von Ihnen? Der Druck von Großkunden auf

Mehr

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013 Taubenstr. 0, 07 Berlin Tel: 030/548-499, Fax: 030/548-450 0 0/ FERIEN IM SCHULJAHR 0/ in den Ländern Baden-Württemberg (5) 9.0. 0.. 4.. 05.0. - 5.03. 05.04..05. 0.06. 5.07. - 07.09. Bayern () 9.0 03..

Mehr

Fraunhofer-Gesellschaft. Partner für Innovationen

Fraunhofer-Gesellschaft. Partner für Innovationen Fraunhofer-Gesellschaft Partner für Innovationen Fachforum opentrans Standardisierung für den elektronischen Geschäftsverkehr Thomas Renner Leiter Competence Center Electronic Business Fraunhofer IAO,

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten Ev. Religionspädagogik 3 Mecklenburg-Vorpommern 71 Mecklenburg-Vorpommern 16 Baden-Württemberg 8 Berlin 5 Brandenburg 5 Hessen 12 Niedersachsen

Mehr

ebusiness-standards Umsetzung in der Praxis

ebusiness-standards Umsetzung in der Praxis gefördert vom ebusiness-standards Umsetzung in der Praxis Erfahrungsberichte von kleinen und mittleren Unternehmen ebusiness-praxis für den Mittelstand ebusiness-standards im Mittelstand Wettbewerbsfaktoren

Mehr

Prozessualer Nutzen der globalen Standards für die Logistik

Prozessualer Nutzen der globalen Standards für die Logistik Prozessualer Nutzen der globalen Standards für die Logistik Roadshow: 03.06.2014 Wolfsburg, 05.06.2014 Ingolstadt Matthias Lühr (LLX/B) Die Informationslogistik als Erfolgsfaktor in der logistischen Lieferkette

Mehr

EINFACH. MEHR. E-BUSINESS.

EINFACH. MEHR. E-BUSINESS. EINFACH. MEHR. E-BUSINESS. TECHNISCHE PRODUKTE 2 SIE HABEN DIE WAHL: E-BUSINESS BEI REIFF Als führender Technischer Händler mit einem Gesamtsortiment von über 140.000 Artikeln sind wir Ihr starker Partner.

Mehr

Sonepar Deutschland. Materialfl uss, Kosten- und Geschäftsstellenvergleich und Lieferantenbewertung. Wie profitieren Sie durch E-Procurement?

Sonepar Deutschland. Materialfl uss, Kosten- und Geschäftsstellenvergleich und Lieferantenbewertung. Wie profitieren Sie durch E-Procurement? E-Procurement besser elektronisch einkaufen 02 Sonepar Deutschland Starten Sie durch mit E-Business-Lösungen von Sonepar There is E-Business or out of business, so Larry Ellison, Gründer von Oracle. Und

Mehr

Block 1: Block 2: Block 3: Block 1:

Block 1: Block 2: Block 3: Block 1: Raum Rosenheim (Bayern) Block 1: 19.10.2015 22.10.2015 Block 2: 14.12.2015 17.12.2015 Block 3: 22.02.2016 26.02.2016 Köln (Nordrhein-Westfalen) Block 1: 19.10.2015 22.10.2015 Block 2: 04.01.2016 07.01.2016

Mehr

ebusiness-standards in der Industrie

ebusiness-standards in der Industrie Gefördert durch das ebusiness-standards in der Industrie PROZEUS-Roadshow Köln Stuttgart Leipzig Hannover Ralf Wiegand, IW Consult GmbH Agenda Arten und Einsatzgebiete von Standards Der Klassifikationsstandard

Mehr

Tarifentgelte für die chemische Industrie. in den einzelnen Bundesländern

Tarifentgelte für die chemische Industrie. in den einzelnen Bundesländern Tarifentgelte für die chemische Industrie in den einzelnen Bundesländern 2003 1 Entgelttabellen für Baden-Württemberg Seite 3 Bayern Seite 4 Berlin West Seite 5 Bremen Seite 6 Hamburg Seite 7 Hessen Seite

Mehr

Das grundlegende Unternehmensziel lautet Start: Vorüberlegungen

Das grundlegende Unternehmensziel lautet Start: Vorüberlegungen Projektverlauf Arbeitspakete und Meilensteine Erfahrungen und Ergebnisse Status geplant Ziel festgelegt: Umsatzsteigerung durch E- Business! Mai Arbeitspaket 1: Das grundlegende Unternehmensziel lautet

Mehr

623 Mecklenburg-Vorpommern

623 Mecklenburg-Vorpommern Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 91 Mecklenburg-Vorpommern 24 Baden-Württemberg 20 Bayern 23 Berlin 15 Brandenburg 13 Hamburg 8 Hessen 25 Niedersachsen 24 Nordrhein-Westfalen

Mehr

IHK Veranstaltung 23.11.2007 / einvoicing über EDI

IHK Veranstaltung 23.11.2007 / einvoicing über EDI IHK Veranstaltung 23.11.2007 / einvoicing über EDI Lars Baumann, NEO Business Partners GmbH Kontakt: Lars.Baumann@neo-partners.com Einführung und Nutzenargumentation NEO Electronic Communication einvoicing

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 68.500 Beschäftigte. Sieben von 90 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 9,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik SS 11

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik SS 11 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten 117 Mecklenburg-Vorpommern 58 Baden-Württemberg 65 Bayern 38 Berlin 16 Brandenburg 6 Bremen 15 Hamburg 15 Hessen 6 50 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Systemübergreifende Einführung und Pflege von ecl@ss im Konzern

Systemübergreifende Einführung und Pflege von ecl@ss im Konzern Systemübergreifende Einführung und Pflege von ecl@ss im Konzern reinhard.pohn@paradine.at Würzburg, 12. Oktober 2011 Paradine 2011 www.paradine.at Paradine das Unternehmen Paradine 2011 www.paradine.at

Mehr

Effizienz, Transparenz und Sicherheit. im Barzahlungsverkehr

Effizienz, Transparenz und Sicherheit. im Barzahlungsverkehr Effizienz, Transparenz und Sicherheit im Barzahlungsverkehr Version 2.8.0 Gründe für CashEDI Anforderungen professioneller Bargeldakteure an die Bundesbank Verbesserung des Serviceangebotes im baren Zahlungsverkehr

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 66.200 Beschäftigte. Vier von 91 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 8,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

Datengesundheitscheck. Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090

Datengesundheitscheck. Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090 Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090 99.6% 99% Gefundene Datensätze Gefunden 1.714 99.6 % Nicht gefunden 7 0.4 % Registerstatus Registrierte

Mehr

Praxisbeispiel der Firma

Praxisbeispiel der Firma Praxisbeispiel der Firma Bericht aus der Umsetzungsphase: Einführung eines PIM-Systemes zum Produktdaten- und Katalogmanagement Praxisbeispiel der Firma Bericht aus der Umsetzungsphase: Einführung eines

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 66.600 Beschäftigte. Sieben von 91 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 9,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

Warum ist das ein Thema für den Mittelstand?

Warum ist das ein Thema für den Mittelstand? RFID Industrie- und Handelskammer Hannover Warum ist das ein Thema für den Mittelstand? Hannover, den 09. Juni 2005 SEEBURGER AG Dr. Volker Schäffer - 1 - SEEBURGER AG 2005 Agenda RFID - 1. Warum ist das

Mehr

Berufsschulen mit Fachklassen Berufskraftfahrer

Berufsschulen mit Fachklassen Berufskraftfahrer Berufsschulen mit Fachklassen Berufskraftfahrer Bundesland Schule Ansprechpartner Baden-Württemberg Carl Benz-Schule Gewerbliche Schule Steinhäuserstr. 23 76135 Karlsruhe Bayern Berlin Brandenburg Bremen

Mehr

Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit. nach Wohnort und Alter des Kunden

Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit. nach Wohnort und Alter des Kunden Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit nach Wohnort und Alter des Kunden CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Surfgeschwindigkeit nach Bundesland Surfgeschwindigkeit in den 30 größten deutschen

Mehr

ebusiness-standards in der Praxis ebusiness Stammdatenmanagement und ERP-Einführung in kleinen und mittleren Unternehmen

ebusiness-standards in der Praxis ebusiness Stammdatenmanagement und ERP-Einführung in kleinen und mittleren Unternehmen ebusiness ebusiness-standards in der Praxis Stammdatenmanagement und ERP-Einführung in kleinen und mittleren Unternehmen PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand 02 Inhalt 02 Kurzwissen 03 PROZEUS

Mehr

PROZEUS Praxisbeispiele für den Mittelstand

PROZEUS Praxisbeispiele für den Mittelstand PROZEUS Praxisbeispiele für den Mittelstand Köln 1. März 2005 Heiner von Brachel GS1 Germany (vormals CCG) gefördert vom: Heiner von Brachel, GS1 Germany (vormals CCG) 1 Agenda PROZEUS Praxisberichte zur

Mehr

Die Rechnungsmanagement Prozesse

Die Rechnungsmanagement Prozesse Die Rechnungsmanagement Prozesse Folie: 5 Die Rechnungsmanagement Prozesse RechnungsmanagementHEUTE! (Papierrechnungen) Folie: 6 Die Rechnungsmanagement Prozesse Die Alternativen: Folie: 7 Die Rechnungsmanagement

Mehr

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Baden-Württembergische Bank Baden-Württemberg 656 2,23 BBBank eg Baden-Württemberg 958 2,08 Berliner Bank Berlin 205 2,42 Berliner Sparkasse Berlin 2.318 2,38 Berliner

Mehr

Elektronische Beschaffung

Elektronische Beschaffung Elektronische Beschaffung Keller & Kalmbach bietet Ihnen K&K Online-Shop Beschaffungsplattform simple system Scanlösung in Verbindung mit K&K Online-Shop (KKL) oder simple system Elektronische Kataloge

Mehr

E-Business-Standards in Deutschland

E-Business-Standards in Deutschland E-Business-Standards in Deutschland Bestandsaufnahme, Probleme, Perspektiven Dr. Katrin Schleife, Analystin Berlecon Research GmbH 3. PROZEUS KongressMesse 28. Januar 2010, Stuttgart Inhalte der Studie

Mehr

ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold

ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold Agenda Weidmüller Interface Unternehmensvorstellung Produkte & Prozesse Datenmanagement ecl@ss bei

Mehr

ebusinstand Neue Marktpotenziale schließen, Geschäftsprozesse verbessern Bauhandwerk in die Geschäftsprozesse der Industrie integrieren ebusinstand

ebusinstand Neue Marktpotenziale schließen, Geschäftsprozesse verbessern Bauhandwerk in die Geschäftsprozesse der Industrie integrieren ebusinstand - Einsatz von Standards in der industriellen Instandhaltung Standardisierung und Optimierung des elektronischen Geschäftstransfers in der gesamten Prozesskette und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit bei

Mehr

DIE SCHNITTSTELLEN EINE ÜBERSICHT

DIE SCHNITTSTELLEN EINE ÜBERSICHT E-BUSINESS 02/10 EINE ÜBERSICHT EDI ELGATE LIEFERANT GROSSHÄNDLER OCI GAEB IDS TXT-/CSV-IMPORT OXOMI E-RECHNUNG EDI UGL BMEcat ELEKTROonline SHOP HANDWERKER/ INDUSTRIEKUNDEN FEGIME 03/10 EINE ÜBERSICHT

Mehr

Integrated Procurement

Integrated Procurement Integrated Procurement Titel des Lernmoduls: Integrated Procurement Themengebiet: New Economy Gliederungspunkt im Curriculum: 2.2.1.3.3 Zum Inhalt: Integrated Procurement als eine Beschaffungsart mit höherer

Mehr

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen Alte Bundesländer 1.377 von 1.385 Kommunen Stand: 01.01.2012 13.442 Spielhallenkonzessionen 8.205 Spielhallenstandorte 139.351 Geldspielgeräte in Spielhallen Einwohner pro Spielhallenstandort 2012 Schleswig-

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Baden-Württemberg. Block 1: Block 2: Block 3: Block 1:

Baden-Württemberg. Block 1: Block 2: Block 3: Block 1: Baden-Württemberg Aalen bei Ulm I Block 1: 01.07.2016 04.07.2016 Block 2: 20.10.2016 23.10.2016 Block 3: 12.01.2017 16.01.2017 Rheinfelden bei Basel Block 1: 15.09.2016 18.09.2016 Block 2: 16.11.2016 20.11.2016

Mehr

EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen. Referent: Jan Freitag

EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen. Referent: Jan Freitag EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen Referent: Jan Freitag Warum EDI? Internet bedeutender Wirtschaftsfaktor Nur wenige Unternehmen steuern Geschäftsprozesse über das Internet

Mehr

Programm PROZEUS-KongressMesse

Programm PROZEUS-KongressMesse Starten Sie mit uns durch! Programm PROZEUS-KongressMesse 23./24. Januar 2008 am Flughafen Köln/Bonn www.prozeus.de Die Fähigkeit, Geschäftsprozesse elektronisch abzuwickeln, ist ein entscheidender Erfolgsfaktor

Mehr

e-business Starten Sie durch mit e-business-lösungen von Sonepar member of the sonepar group

e-business Starten Sie durch mit e-business-lösungen von Sonepar member of the sonepar group e-business Starten Sie durch mit e-business-lösungen von Sonepar member of the sonepar group Jeder Klick = Ihr Vorteil e-business Werkzeuge für Profis Vielfalt Das heißt, Sie wählen aus mehr als 240.000

Mehr

E-Procurement besser elektronisch einkaufen

E-Procurement besser elektronisch einkaufen E-Procurement besser elektronisch einkaufen Jeder Klick ein Vorteil. Partnerschaft, die Freude macht Starten Sie durch mit E-Business- Lösungen von Sonepar There is E-Business or out of business, so Larry

Mehr

EDI / EAI Clearing / ASP. Integrations-, Konvertierungsund Kommunikations- Dienstleistungen

EDI / EAI Clearing / ASP. Integrations-, Konvertierungsund Kommunikations- Dienstleistungen EDI / EAI Clearing / ASP Integrations-, Konvertierungsund Kommunikations- Dienstleistungen 1 Historie EDI 1994 - Start, unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse auf elektronischem Wege zu realisieren!

Mehr

EDI-Seminarreihe Angebot und Termine zweites Halbjahr 2009

EDI-Seminarreihe Angebot und Termine zweites Halbjahr 2009 EDI-Seminarreihe Angebot und Termine zweites Halbjahr 2009 Von GS1 ebusiness-standards profitieren und wettbewerbsfähig bleiben Die international gültigen ebusiness-standards von GS1 sind ein zukunftsfähiges

Mehr

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Mobilfunkverträge Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Stand: Juli 2015 Agenda - Mobilfunkverträge 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Ausgaben & Hardware nach Wohnort 4. Ausgaben & Hardware nach Alter

Mehr

Elektronischer Nachrichtenaustausch

Elektronischer Nachrichtenaustausch Elektronischer Nachrichtenaustausch Vom Katalog bis zur Rechnung - Mehrwerte für Industrie und Handel - www.nexmart.ch Christoph Drechsler Seit 2000 Projektleiter und Geschäftsführer für Katalogund Bestellplattformen

Mehr

PROZEUS Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr EDI-Transaktionsstandards. Christian Przybilla, Senior-Projektmanager ebusiness

PROZEUS Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr EDI-Transaktionsstandards. Christian Przybilla, Senior-Projektmanager ebusiness PROZEUS Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr EDI-Transaktionsstandards Christian Przybilla, Senior-Projektmanager ebusiness Inhalt 1. Grundlagen EDI 2. EANCOM - Der EDI-Standard von GS1 3. Vergleich

Mehr

Standardisiert und doch flexibel Optimierung von Geschäftsprozessen mit PROZEUS

Standardisiert und doch flexibel Optimierung von Geschäftsprozessen mit PROZEUS Standardisiert und doch flexibel Optimierung von Geschäftsprozessen mit PROZEUS Ralf Wiegand Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Wirtschaftsforum E-Manufacturing & Supply, Berlin, 14. September

Mehr

EC-Ruhr-Kongress 2011 So geht Internet heute! Social Commerce die Zukunft des ecommerce? EC Ruhr Kongress Social Media-die Zukunft des ecommerce?

EC-Ruhr-Kongress 2011 So geht Internet heute! Social Commerce die Zukunft des ecommerce? EC Ruhr Kongress Social Media-die Zukunft des ecommerce? EC-Ruhr-Kongress 2011 So geht Internet heute! Social Commerce die Zukunft des ecommerce? 1 Social Commerce die Zukunft des ecommerce? Agenda Unternehmensvorstellung Marketing-Agentur Wehlmann Was ist Social

Mehr

E-BUSINESS.

E-BUSINESS. E-BUSINESS www.fegime-tools.de/connect EINE ÜBERSICHT EDI ELGATE LIEFERANT GROSSHÄNDLER EDI UGL OCI GAEB IDS TXT-/CSV-IMPORT E-RECHNUNG BMEcat ELEKTROonline HANDWERKER/ INDUSTRIEKUNDEN FEGIME EINE ÜBERSICHT

Mehr

Projektleitung und Servicedienstleistung für Partner

Projektleitung und Servicedienstleistung für Partner Projektleitung und Servicedienstleistung für Partner Unterschiede Produkt- und Projektgeschäft 17.01.2013 Kaba Germany (KSD), Uwe Eisele Kaba 1 Kaba GmbH Deutschland Technischer Leiter Johannes Bühner

Mehr

Soft Express Software Vertriebs GmbH

Soft Express Software Vertriebs GmbH Soft Express Software Vertriebs GmbH ebusiness is simple ! Gegründet 1991! 45 Mitarbeiter! Fokus auf Large Account Kunden! Standort: Wittlich / Eifel! Produktpalette! Software (Microsoft, Novell, Symantec,

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr

Branchenauswertung Fleisch + Wurst. Messung der Implementierung von GS1 Standards und Lösungen in Deutschland

Branchenauswertung Fleisch + Wurst. Messung der Implementierung von GS1 Standards und Lösungen in Deutschland Branchenauswertung Fleisch + Wurst Messung der Implementierung von GS1 Standards und Lösungen in Deutschland Branchenauswertung Fleisch + Wurst 2009 Inhaltsübersicht Teilnehmer aus der Fleisch- und Wurstbranche

Mehr

Effiziente Rechnungsbearbeitung.

Effiziente Rechnungsbearbeitung. Effiziente Rechnungsbearbeitung. Automatisierter Rechnungseingang und Workflow-basiertes Invoice-Management für elektronische und papierbasierte Rechnungen in der Praxis. 6. Forum e-procurement, Essen,

Mehr

Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis. E-Business Tag 2007 Gerrit Hoppen, SGH Service AG.

Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis. E-Business Tag 2007 Gerrit Hoppen, SGH Service AG. Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis. E-Business Tag 2007 Gerrit Hoppen, SGH Service AG. Agenda Ausgangssituation in der Rechnungsverarbeitung Optimierung durch Auslagerung

Mehr

Ansprechpartner (LV, FB Pflege) Stand: 13. Juni 2016

Ansprechpartner (LV, FB Pflege) Stand: 13. Juni 2016 BKK Fachberatung Ansprechpartner (LV, FB ) Bundesland Aufgabe Ansprechpartner Baden-Württemberg Vertragsbereich n.n. Bayern Berlin Vertragsbereich, FB Vertragsbereiche HKP, SAPV Vertragsbereich Carina

Mehr

opentrans-standard XML-Standard für den elektronischen Geschäftsverkehr

opentrans-standard XML-Standard für den elektronischen Geschäftsverkehr opentrans-standard XML-Standard für den elektronischen Geschäftsverkehr Nico Weiner, Fraunhofer IAO Köln, 20.05.2009 Vorgehen 2. opentrans Daten und Fakten 3. Die Praxis und die Idee der Branchenerweiterung

Mehr

Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie

Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 198.100 Beschäftigte. Der Niedriglohnbereich ist mit lediglich 7 von 211 Tarifgruppen unterhalb von 8,50 sehr

Mehr

Logistischer Datenaustausch im Automotive Sektor

Logistischer Datenaustausch im Automotive Sektor logdax Logistischer Datenaustausch im Automotive Sektor Automatisierte Auftragsabwicklung, Verarbeitung und Erstellung von logistischen Nachrichten nach VDA und EDIFACT Nutzen - Verwaltung von Packmitteln

Mehr

GS1 Solutions. EDI/eCommerce. Einführung in den elektronischen Datenaustausch. 2., vollständig überarbeitete Auflage

GS1 Solutions. EDI/eCommerce. Einführung in den elektronischen Datenaustausch. 2., vollständig überarbeitete Auflage Vo rs ch au zur Publikation GS1 Solutions EDI/eCommerce Einführung in den elektronischen Datenaustausch 2., vollständig überarbeitete Auflage Inhalt Einführung 3 Das GS1-System: Umfassend und integrativ

Mehr

swissdigin-forum 25. Juni 2008 swissdigin - Forum 25.06.2008 Kosten-/Nutzenbetrachtung im E-Invoicing

swissdigin-forum 25. Juni 2008 swissdigin - Forum 25.06.2008 Kosten-/Nutzenbetrachtung im E-Invoicing swissdigin - Forum 25.06.2008 Kosten-/Nutzenbetrachtung im E-Invoicing Bewertung von E-Invoicing durch einen Rechnungssteller Theodor Kraus, Stoll Giroflex AG Was Sie in den nächsten 20 Minuten erfahren.

Mehr

CHECK24-Autokreditanalyse

CHECK24-Autokreditanalyse CHECK24-Autokreditanalyse Auswertung abgeschlossener Autokredite über CHECK24.de nach - durchschnittlichen Kreditsummen, - durchschnittlich abgeschlossenen Zinssätzen, - Bundesländern - und Geschlecht

Mehr

Beratungslösung CatTranslate

Beratungslösung CatTranslate Beratungslösung CatTranslate Übersetzen von Content aus SAP ERP Helmut Back, SAP Consulting crosspoint Köln, 12.3.2009 Agenda 1. SAP Consulting - Process Integration E-Commerce 2. Umfeld des Übersetzungsmanagements

Mehr

ebusiness Vitaminspritze für die Prozesskette EANCOM und ecl@ss in der Medizintechnik PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand

ebusiness Vitaminspritze für die Prozesskette EANCOM und ecl@ss in der Medizintechnik PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand ebusiness Vitaminspritze für die Prozesskette EANCOM und ecl@ss in der Medizintechnik PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand 02 Inhalt 02 Kurzwissen 03 Projektsteckbrief 04 Motivation und Rahmenbedingungen

Mehr