Inhaltsverzeichnis. Vorwort 5 Literaturverzeichnis 19 Abkürzungsverzeichnis 21 Glossar 23

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Vorwort 5 Literaturverzeichnis 19 Abkürzungsverzeichnis 21 Glossar 23"

Transkript

1 Vorwort 5 Literaturverzeichnis 19 Abkürzungsverzeichnis 21 Glossar 23 Teil A Der Versorgungsausgleich 26 I. Entwicklung des Versorgungsausgleichs Entwicklung bis zum Neuregelung des Versorgungsausgleichs ab II. Bisheriges System Grundgedanke und Grundsätze 28 a) Hausfrauenehe 28 b) Eigene soziale Sicherung 28 c) Schwächen des alten Systems Gesetzliche Grundlagen 29 a) Zwangsverbund 29 b) Halbteilungsgrundsatz 29 c) Einmalausgleich 29 d) Einwegprinzip 29 e) Fiktion des Versorgungsfalls 30 f) Vergleichbarmachung Durchführung des Versorgungsausgleichs in bestimmter Reihenfolge 30 III. Struktur des bisherigen Versorgungsausgleichs 31 IV. Neues System Allgemeine Erwägungen 31 a) Geänderte Struktur 31 b) Sprachliche Neufassung Struktur des neuen Versorgungsausgleichs Grundsätze der Neuregelung 32 a) Realteilung jeden Anrechts 32 b) Art des Anrechts 32 c) Voraussetzungen einer Anwartschaft 33 d) Verbot der Doppelverwertung Ehezeitanteil, Ausgleichswert, korrespondierender Kapitalwert 33 a) Ehezeitanteil ( 1 Abs. 1 VersAusglG) 33 b) Ausgleichswert ( 1 Abs. 2 VersAusglG) 34 c) Korrespondierender Kapitalwert ( 47 VersAusglG) Bewertungsvorschriften für den Ehezeitanteil und den Ausgleichswert 35 a) Allgemeine Bewertungsvorschrift 35

2 b) Auskunftspflicht gegenüber dem Gericht 35 c) Maßgeblicher Zeitpunkt für die Bewertung 35 d) Bestimmung von Ehezeitanteil, Ausgleichswert, korrespondierendem Kapitalwert 36 e) Maßgebliche Bezugsgröße 37 f) Korrespondierender Kapitalwert Unmittelbaren Bewertung 38 a) Vorrang der unmittelbaren Bewertung 38 b) Fälle der unmittelbaren Bewertung Zeitratierliche Berechnung 39 a) Berechnungsmethode 39 b) Beamtenversorgung 39 c) Familienbezogene Bestandteile 40 d) Berechnung von Anrechten in der Leistungsphase 40 e) Auffangtatbestand für die Bewertung Sondervorschriften für bestimmte Versorgungen 41 a) Gesetzliche Rentenversicherung 41 b) Anrechte öffentlicher Dienst 41 c) Anrechte nach dem Betriebsrentengesetz 42 d) Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes oder des kirchlichen Dienstes 42 e) Private Rentenversicherung 43 V. Durchführung der Teilung Grundsatz der internen Teilung nach 10 VersAusglG Anforderungen an die interne Teilung nach 11 VersAusglG 44 a) Gleichwertige Teilhabe 44 b) Regelungsauftrag an private Versorgungsträger 45 c) Eigenständige Versorgung 45 d) Vergleichbare Sicherung 45 e) Vergleichbare Wertentwicklung 46 f) Gleiche Qualität der Risikoabsicherung (Altersrente) 46 g) Auffangtatbestand 47 h) Sonderregelung für Betriebsrenten 47 i) Kosten Interne Teilung Externe Teilung nach 14ff VersAusglG 48 a) Definition externe Teilung 48 b) Die zwei Fälle der externen Teilung 48 c) Einigung auf externe Teilung 48 d) Externe Teilung kleinerer Anrechte ohne Zustimmung des Berechtigten 49 e) Einverständnis des Trägers der Zielversorgung 49 f) Prüfungspflicht des Familiengerichts 49 g) Angemessene Versorgung 49 h) Steuerrechtliche Nachteile des Verpflichteten 50 i) Vollzug der externen Teilung 50

3 j) Externe Teilung bei Direktzusage und Unterstützungskasse der betrieblichen Altersversorgung 50 k) Auffangträger für externe Teilung 50 1) Unzulässigkeit der externen Teilung 51 m) Interne Teilung / externe Teilung der Beamtenversorgung 51 n) Beamter auf Widerruf, Zeitsoldat 51 VI. Ausnahmen vom Ausgleich oder vom vollständigen Ausgleich Fehlende Ausgleichsreife 51 a) Verfallbarkeit 52 b) Abzuschmelzende Leistung 52 c) Unwirtschaftlichkeit 52 d) Ausländische Anrechte Geringfügigkeit 53 a) Zwei Fallgestaltungen 53 b) Differenz von Ausgleichswerten gleicher Art 53 c) Ermessen des Gerichts Ausschluss des Versorgungsausgleichs bei kurzer Ehezeit nach 3 VersAusglG 54 a) Kurze Ehezeit 54 b) Notwendigkeit eines Antrags 55 c) Auskunftsansprüche im Vorfeld der Vereinbarung Vereinbarungen zum Versorgungsausgleich nach den 6 8 VersAusglG 56 a) Vollständige neue Regelung 56 b) Form 56 c) Gerichtliche Inhaltskontrolle 56 d) Zustimmung der Versorgungsträger 56 e) Regelbeispiele für Vereinbarungen 57 f ) Bindung des Familiengerichts an die Vereinbarung Teilweiser oder völliger Ausschluss des Versorgungsausgleichs wegen grober Unbilligkeit nach 27 VersAusglG 58 a) Neue Sanktionierung jedes Ehegatten 58 b) Keine Fiktion von Versorgungen 58 c) Grenzen der Sanktion 58 VII. Verfahrensvorschriften Definition von Versorgungsausgleichssachen Zwangsverbund/Abtrennung 59 a) Definition Versorgungsausgleichssachen als Familiensachen 59 b) Verbund 59 c) Verbund bei Abtrennung 59 d) Abtrennung 60 e) Übereinstimmender Antrag auf Abtrennung 60 f) Außerordentliche Abtrennung in Härtefällen 60 g) Fälle untergeordneter Bedeutung 60 h) Beginn des Laufs der Fristen 60

4 10 i) Formelle Voraussetzungen des Antrags 60 j) Entscheidung durch Beschluss Vertretung durch Rechtsanwälte 61 a) Grundsatz 61 b) Ausnahmen Verfahrenskostenhilfe Örtliche Zuständigkeit Beteiligte Erörterung und Aussetzung Aussetzung des Verfahrens 62 a) Anhängigkeit eines vorgreiflichen Rechtsstreits 62 b) Aussetzung in Ermessensfällen 63 c) Eigene Prüfung des Gerichts 63 d) Bedeutung der Vorschriften 63 e) Anwendbarkeit der allgemeinen Vorschriften Entscheidung über den Versorgungsausgleich 64 a) Form der Entscheidung 64 b) Tenorierung bei (Teil-)Ausschluss 64 c) Tenorierung Erwähnung von Anrechten, deren Wertausgleich nicht stattgefunden hat Einstweilige Anordnungen Rechtsmittel Kostenentscheidung 66 a) Kostenentscheidung in Scheidungssachen und Folgesachen 66 b) Kostenentscheidung in isolierten Verfahren Verfahrenswert in Versorgungsausgleichssachen 66 VIII. Auskunft nach neuem und altem Recht Auskunftsansprüche nach altem Recht 67 a) Auskunftspflicht der Ehegatten untereinander 67 b) Auskunftspflicht der übrigen Beteiligten, insbesondere der Träger der Versorgungen gegenüber dem Gericht Auskunftsverpflichtung nach neuem Recht 68 a ) Auskunftspflicht aller Beteiligten gegenüber dem Gericht 68 b) Formularzwang/elektronische Datenübertragung 68 c) Zwangsweise Mitwirkung von Beteiligten zur Sammlung von Informationen 69 d) Inhalt und Umfang der Auskunft 69 e) Inhalt der Auskunft/Prüfungspflicht des Gerichts 69 f) Kosten der internen Teilung 70 g) Externe Teilung 70 h) Nachträgliche Erläuterung der Wertermittlung Zwangsmittel zur Durchsetzung der Auskunftsverpflichtung Verwendung von Formularen Elektronisches Übermittlungsverfahren 72

5 6. Auskunft der Ehegatten untereinander 73 a) Verpflichtete 73 b) Gegenseitige Auskunft der Versorgungsträger und gegenüber Ehegatten 73 c) Belegungspflicht 73 d) Verhältnis zu S 220 FamFG und Vollstreckung Auskunftspflicht nach anderen Vorschriften Besonderheiten der externen Teilung 74 a) Verfahrensvorschrift 74 b) Vereinbarung der externen Teilung 74 c) Einigung 74 d) Pflichten des Familiengerichts 74 e) Informationsaustausch 75 f) Mitteilungen an das Familiengericht 75 g) Folgen einer Unwirksamkeit der Vereinbarung 75 h) Steuerrechtliche Probleme/Zustimmung der ausgleichspflichtigen Person 75 i) Zustimmung des ausgewählten Trägers der Zielversorgung Externe Teilung auf Verlangen des Versorgungsträgers 76 a) Zweite Alternative der externen Teilung 76 b) Ausübung des Wahlrechts 76 c) Erklärungen der ausgleichsberechtigten Person über Zielversorgung 76 IX. Übergangsvorschriften nach 48 bis 54 VersAusglG Allgemeines 76 a) Scheidungen im Beitrittsgebiet 77 b) Enge Verbindung von formellem und materiellem Recht Übergangsvorschriften im Einzelnen 77 a) 48 VersAusglG allgemeine Übergangsvorschrift 77 aa) Anwendung alten Rechts 77 bb) Ausnahmen der Anwendung alten Rechts 77 cc) Anwendung des neuen Rechts 78 dd) Anwendung des neuen Rechts ab ee) Besondere Vorschriften für das Abänderungsverfahren 78 b) Zeitpunkt des Verfahrenseinleitung 79 c) Abgetrennte Verfahren Übergangsvorschriften für Versorgungsträger Übergangsvorschriften für das Verfahren nach dem VAÜG 79 X. Zulässigkeit der Abänderung einer Entscheidung im öffentlichrechtlichen Versorgungsausgleichs nach altem Recht nach den H 51, 52 VersAusglG Entscheidungen nach altem Recht Wesentliche Wertänderung Definition der wesentlichen Wertänderung 81

6 a) Wesentliche Wertänderung bei tatsächlichen und rechtlichen Änderungen 81 b) Wertänderung bei nach altem Recht dynamisierten Anrechten 81 c) Ausnahme von der Abänderung bei Entscheidungen nach dem früheren 3b Abs. 1 Nr. 1 VAHRG 82 d) Wesentliche Wertänderung bei Erfüllung einer Wartezeit Formelle Voraussetzungen Rückzahlung von geleisteten Beiträgen des Verpflichteten Bewertung eines Teilausgleichs nach altem Recht bei Ausgleichsansprüchen nach der Scheidung 53 VersAusglG Verschiedene Übergangsvorschriften 84 XI. Abänderung von Entscheidungen nach neuem Recht Alter Rechtszustand Neues Recht 85 a) Allgemeine Erwägungen, keine Totalrevision 85 b) Keine Korrektur nachträglicher Wertentwicklungen 85 c) Korrektur von Berechnungs- und Buchungsfehlern 86 d) Wegfall der Korrekturmöglichkeiten nach 10 a Abs. 1 Nr. 2 und 3 VAHRG 86 e) Beschränkung der Abänderung auf bestimmte Anrechte 86 aa ) Regelsicherungssysteme nach 32 VersAusglG 86 bb) Fälle des 5 Abs. 1 SGB VI 86 cc) Fälle des S 6 Abs. 1 Nr. 1 oder Nr. 2 SGB VI 87 f) (Nicht-) Abänderbarkeit anderer Anrechte 87 g) Weitere Vorrausetzungen 87 aa) Antrag 87 bb) Änderung des Anrechts 87 cc) Wesentlichkeit 87 (1) Relative Wesentlichkeitsgrenze 87 (2) Absolute Wesentlichkeitsgrenze 88 (3) Ausnahme von der Wesentlichkeitsgrenze 88 dd) Auswirkung zugunsten eines Ehegatten Durchführung der Abänderung 88 a) Antragsberechtigung 88 b) Zeitpunkt der Antragstellung Billigkeitsklausel Wirksamwerden der Abänderungsentscheidung Schutzvorschrift für Versorgungsträger Tod eines Ehegatten vor Abschluss des Verfahrens 89 a) Tod des Antragstellers 89 b) Tod des Antragsgegners 89 XII. Abänderung von Vereinbarungen 89 XIII. Ausgleichsansprüche nach der Scheidung (Schuldrechtlicher Versorgungsausgleich) 90 12

7 1. Alter Rechtszustand 90 a) Einleitende Bemerkungen/Grundgedanke 90 b) Anwendungsbereich 91 aa) Abschließende Regelung des schuldrechtlichen Versorgungsausgleichs 91 bb) Die einzelnen Fallgruppen des 1587 f BGB Neues Recht 92 a) Sprache und Struktur 92 b) Zweck 93 aa) Allgemeine Erwägung 93 bb) Fälle der Ausgleichsansprüche nach neuem Recht 93 (1) 19 VersAusglG 93 (2) Vorbehalt in Vereinbarungen 93 (3) Verfallbare Teile eines Anrechts 93 (4) Verfallbarkeit der Dynamik eines Anrechts 93 (5) Ausgleich von Kapitalzahlungen 94 c) Anspruchsvoraussetzungen 94 aa) Rentenbezug der ausgleichspflichtigen Person 94 bb) Voraussetzungen bei der ausgleichsberechtigten Person 94 d) Höhe des Anspruchs und Abzug Sozialversicherungsbeiträge e) Besonderheit bei einem Teilausgleich nach 3 b Abs. 1 Nr.l VersAusglG 95 f) Billigkeitsklausel 95 g) Fälligkeit und Verzug 95 h) Abtretung von Versorgungsansprüchen 95 i) Wirksamkeit der Abtretung 95 j) Tod der ausgleichsberechtigten Person 96 k) Ausgleich von Kapitalzahlungen 96 1) Abzug von Sozialversicherungsbeiträgen 96 m) Geringwertige Anrechte 96 n) Abänderung von Entscheidungen über Ausgleichsansprüche nach der Scheidung (früher schuldrechtlicher Versorgungsausgleich) 96 o) Verfahren 97 XIV. Abfindung Zweck der Regelung Die Regelungen im Einzelnen 97 a) Anspruch auf Abfindung 97 b) Zweckbindung der Abfindung 99 c) Zumutbarkeit der Abfindungszahlung 99 d) Ratenzahlung 99 e) Höhe der Abfindung 99 aa) Bestimmung des Zeitwerts 99 bb) Berechnung des Zeitwerts 99 cc) Stichtag der Bewertung

8 14 f) Geringer Ausgleichswert 100 g) Wahlrecht der ausgleichsberechtigten Person bezüglich der Zielversorgung 100 h) Verfahrensrecht 100 i) Abänderung 101 j ) Erlöschen des schuldrechtlichen Ausgleichsanspruchs 101 XV. Teilhabe an der Hinterbliebenenversorgung Verlängerter schuldrechtlicher Versorgungsausgleich nach 3 a VAHRG nach alten Recht Neues Recht Einzelheiten des Anspruchs gegen den Versorgungsträger auf Teilhabe an der Hinterbliebenenversorgung 102 a) Anspruchsvoraussetzungen 102 b) Ausschluss der Teilhabe an der Hinterbliebenenversorgung 102 c) Höhe des Anspruchs 102 aa) Bewertung 102 bb) Beschränkung 102 d) Ausschluss bei Geringfügigkeit 103 e) Kein Abzug von Sozialversicherungsbeiträgen 103 f) Fälligkeitsvoraussetzungen 103 g) Kürzung der Witwenrente 103 h) Anrechte bei ausländischen Versorgungsträgern 104 i) Einzelheiten des Anspruchs bei ausländischen Anrechten 104 j) Antragserfordernis Abänderung der Entscheidung über die Teilhabe an der Hinterbliebenenversorgung 104 XVI. Rentnerprivileg/Pensionistenprivileg/Unterhaltsprivileg Rentner-/Pensionistenprivileg 104 a) Alter Rechtszustand 104 b) Wegfall des Rentner-/Pensionistenprivilegs nach neuem Recht 105 aa) Neues Recht 105 bb) Übergangsfälle 105 c) Eintritt der Änderungen durch den Versorgungsausgleich in der gesetzlichen Rentenversicherung Unterhaltsprivileg 106 a) Alter Rechtszustand 106 b) Unterhaltsprivileg nach neuem Recht 106 aa) Anpassungsfähige Anrechte 106 bb) Begrenzung der Aussetzung der Kürzung 107 c) Die Regelung im Einzelnen 107 aa) Bezug einer gekürzten Versorgung der ausgleichspflichtigen Person 107 bb) Kein Versorgungsbezug der ausgleichsberechtigten Person 107

9 cc) Wertgrenze 107 dd) Höhe des Unterhaltsanspruchs 107 ee) Höhe der Aussetzung der Kürzung 107 ff) Kürzung bei Bezug von mehreren Versorgungen Verfahren 108 a) Antrag 108 b) Zuständigkeit 108 c) Wirksamwerden der Anpassung 108 d) Mitteilungspflichten 108 e) Zuständigkeit der Versorgungsträger 109 XVII. Anpassung wegen Invalidität der ausgleichspflichtigen Person Zweck und Inhalt der Regelung Die Voraussetzungen im Einzelnen Billigkeitsklausel Höhe der Kürzung Verhältnismäßige Aufteilung Durchführung der Anpassung wegen Invalidität der ausgleichspflichtigen Person oder eine für sie geltenden besonderen Altersgrenze 111 a) Antrag 111 b) Zuständigkeit 111 c) Wirsamwerden der Entscheidung 112 d) Informationspflichten 112 XVIII. Anpassung wegen Tod der ausgleichsberechtigten Person Alter Rechtszustand Neues Recht Die Regelungen im Einzelnen 112 a) Drei Fallgestaltungen 112 aa) Wegfall der Kürzung bei Tod der ausgleisberechtigten Person 112 bb) Rückabwicklung von Zahlungen der ausgleichspflichtigen Person zur Vermeidung der Kürzung 113 cc) Rückabwicklung von Zahlungen der ausgleichspflichtigen Person zur Begründung von Anrechten der ausgleichsberechtigten Person 113 b) Erlöschen der Gegenrechte aus dem Versorgungsausgleich 113 c) Durchführung der Anpassung wegen Tod der ausgleichsberechtigten Person 114 d) Umfängliche Informationspflichten 114 XLX. Ergänzende Vorschriften Private Berufsunfähigkeitsversicherungen Leistungsverbot bis zum Abschluss des Verfahrens Schutz der Versorgungsträger vordoppelzahlungen Tod eines Ehegatten 116 a) Altes Recht

10 b) Neues Recht 117 c) Die Regelung im Einzelnen 117 d) Tod des Ehegatten nach der Scheidung im Hinblick auf Ausgleichsansprüche nach der Scheidung (schuldrechtlicher VA) 118 e) Anspruch auf Erfüllung oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung 119 XX. Änderungen in anderen Gesetzen 119 TeilB Fälle und Lösungen 120 Fall 1: Ausgleich gesetzliche Rentenversicherung/betriebliche Altersversorgung 120 Fall 2: Ausgleich gesetzliche Rentenversicherung/betriebliche Altersversorgung 121 Fall 3: Beamtenversorgung 122 Fall 4: Korrespondierenden Kapitalwert/Geringfügigkeit/Vereinbarung/ externe Teilung 123 Fall 5: Sammlung von Informationen/Auskünfte vor der Scheidung 125 Fall 6: Die Informationsbeschaffung/Auskunftspflichten während des gerichtlichen Verfahrens 126 Fall 7: Änderungen zwischen Ehezeitende und Entscheidung des Familiengerichts 126 Fall 8: Änderungen zwischen Ehezeitende und Entscheidung des Familiengerichts 127 Fall 9: Bewertung Beamtenversorgung 127 Fall 10: Bewertung Anwartschaften Zeitsoldat 128 Fall 11 : Teilung der Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes 129 Fall 12: Private Lebensversicherung 130 Fall 13: Anforderungen an die interne Teilung 131 Fall 14: Interne Teilung/Anforderungen an die Satzung 133 Fall 15: Kosten - interne Teilung 134 Fall 16: Externe Teilung durch Vereinbarung 135 Fall 17: Externe Teilung bei Ausgleich eines Anrechts von geringer Höhe/ Kosten der externen Teilung 135 Fall 18: Externe Teilung bei Anrechten aus einer Direktzusage oder einer Unterstützungskasse der betrieblichen Altersversorgung 137 Fall 19: Fehlende Ausgleichsreife/Unverfallbarkeit 138 Fall 20: Fehlende Ausgleichsreife/Unwirtschaftlichkeit 138 Fall 21 : Fehlende Ausgleichsreife/ausländische Anrechte 140 Fall 22: Kurze Ehezeit / Auskunft 141 Fall 23: Kurze Ehezeit 142 Fall 24: Geringfügigkeit 142 Fall 25: Vereinbarungen 143 Fall 26: Vereinbarungen 145 Fall 27: Grobe Unbilligkeit

11 Fall 28: Übergangsvorschriften 147 Fall 29: Übergangsvorschrift VAÜG (Ost-Anrechte) 148 Fall 30: Abänderung einer Entscheidung im öffentlich-rechtlichen Versorgungsausgleich nach altem Recht 149 Fall 31: Abänderung einer Entscheidung im öffentlich-rechtlichen Versorgungsausgleich nach altem Recht 150 Fall 32: Abänderung einer Entscheidung im öffentlich-rechtlichen Versorgungsausgleich nach altem Recht 151 Fall 33: Ausgleichsansprüche nach der Scheidung; Bewertung eines Teilausgleichs nach altem Recht 152 Fall 34: Abänderung nach neuem Recht 153 Fall 35: Ausgleichsansprüche nach der Scheidung (früher schuldrechtlicher Versorgungsausgleich) 156 Fall 36: Ausgleichsansprüche nach der Scheidung/Ausgleich von Kapitalzahlungen 156 Fall 37: Unterhaltsprivileg nach neuem Recht 157 Fall 38: Unterhaltsprivileg 159 Fall 39: Unterhaltsprivileg 161 Fall 40: Unterhaltsprivileg 164 TeilC Checklisten 165 Allgemeine Checkliste für eine Auskunft nach neuem Recht 165 Checkliste für eine Rentenauskunft aus der gesetzlichen Rentenversicherung 165 Checkliste für Beamtenversorgung 166 Checkliste für Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes 166 Checkliste für eine betriebliche Altersversorgung 166 Checkliste für das Abänderungsverfahren nach neuem Recht 167 Checkliste für den schuldrechtlichen Versorgungsausgleich - Nach altem Recht und neuem Recht 168 Teil D Die Gliederung des Versorgungsausgleichsgesetzes im Vergleich zur alten Rechtslage 169 Teil E Formblätter 172 V 10 Fragebogen zum Versorgungsausgleich 173 V 11 Übersendungsschreiben zum Fragebogen V V 12 Fragebogen zum Versorgungsausgleich für Lebenspartner 176 V 13 Übersendungsschreiben zum Fragebogen V V 20 Auskunftsersuchen Versorgungsträger allgemein 179 V 21 Auskunftsersuchen Versorgungsträger betriebliche Altersversorgung V 22 Merkblatt zum Auskunftsersuchen betriebliche Altersversorgung 181 V 30 Versorgungsübersächt zu Anrechten aus der betrieblichen Altersversorgung 183 V 31 Auskunftsbogen betriebliche Altersversorgung

12 V 40 Auskunftsbogen private Altersversorgung 186 V 50 Auskunftsbogen öffentlich-rechtliches Dienst- und Amtsverhältnis 188 V 60 Versorgungsübersicht zu Anrechten aus einer Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes 190 V 61 Auskunftsbogen Zusatzversorgung öffentlicher Dienst 191 V 70 Auskunftsbogen berufsständische Versorgung 193 V 80 Mitteilung über Rechtskraft und sonstigen Verfahrensstand 195 V 90 Fristsetzung externe Teilung 196 TeüF Tenor 198 I. Übersicht Tenor / Variablen 198 II. Interne Teilung 200 III. Externe Teilung 203 rv. Modifizierung bei einer Abänderungsentscheidung 205 Stichwortverzeichnis

1. Fehlende Ausgleichsreife... 98 a) Verfallbare Anrechte... 98 b) Anrechte, die auf eine abzuschmelzende Leistung gerichtet sind...

1. Fehlende Ausgleichsreife... 98 a) Verfallbare Anrechte... 98 b) Anrechte, die auf eine abzuschmelzende Leistung gerichtet sind... Inhalt A. Grundlagen... 13 I. Zweck des Versorgungsausgleichs... 13 II. Verhältnis zum Unterhalt... 14 III. Verhältnis zum Güterrecht... 15 IV. Grundzüge des Versorgungsausgleichs... 17 B. Die Durchführung

Mehr

Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz VersAusglG)

Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz VersAusglG) Vorwort zur 2. Auflage... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis... 21 Einleitung... 23 Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz VersAusglG) Teil 1 Der Versorgungsausgleich

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... A. Einleitung... 1. B. Historie des Versorgungsausgleichs... 5

Abkürzungsverzeichnis... A. Einleitung... 1. B. Historie des Versorgungsausgleichs... 5 Abkürzungsverzeichnis... XV A. Einleitung... 1 B. Historie des Versorgungsausgleichs... 5 C. Der Versorgungsausgleich seit dem 1. September 2009... 7 I. Struktur des neuen Versorgungsausgleichs und Reformkonzept...

Mehr

Der Versorgungsausgleich in der betrieblichen Altersversorgung

Der Versorgungsausgleich in der betrieblichen Altersversorgung Der Versorgungsausgleich in der betrieblichen Altersversorgung von Prof. Dr. Reinhold Höfer 1. Auflage Der Versorgungsausgleich in der betrieblichen Altersversorgung Höfer schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis...13

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis...13 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis..........................13 Versorgungsausgleich Die Reform Abschnitt A: Allgemeine Einführung..................15 1 I. Aufgabe des Versorgungsausgleichs.............15

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (VAStrRefG)

Entwurf eines Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (VAStrRefG) Deutscher Bundestag Drucksache 16/10144 16. Wahlperiode 20. 08. 2008 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (VAStrRefG) A. Problem und Ziel

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge... XIII Literaturverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge... XIII Literaturverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... Seite Vorwort................................. V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge............... XIII Literaturverzeichnis........................... XV Abkürzungsverzeichnis.........................

Mehr

Seite 1. Inhaltsverzeichnis

Seite 1. Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis VersAusglG Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz) 1 bis 38 Der Versorgungsausgleich 1 bis 5 Allgemeiner Teil 1 Halbteilung der Anrechte 2 Auszugleichende

Mehr

Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz - VersAusglG)

Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz - VersAusglG) Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 21 Einleitung 23 Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz - VersAusglG) Teill Der Versorgungsausgleich Kapitel 1 Allgemeiner

Mehr

Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz

Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz - VersAusglG) VersAusglG Ausfertigungsdatum: 03.04.2009 Vollzitat: "Versorgungsausgleichsgesetz vom 3. April 2009 (BGBl. I S. 700), das

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge... XIII Literaturverzeichnis...XVII Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge... XIII Literaturverzeichnis...XVII Abkürzungsverzeichnis... Vorwort... V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge... XIII Literaturverzeichnis...XVII Abkürzungsverzeichnis... XIX A. Grundzüge des reformierten Versorgungsausgleichs... 1 I.Strukturreform... 1 1. Probleme

Mehr

Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz - VersAusglG)

Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz - VersAusglG) Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz - VersAusglG) VersAusglG Ausfertigungsdatum: 03.04.2009 Vollzitat: "Versorgungsausgleichsgesetz vom 3. April 2009 (BGBl. I S. 700), das

Mehr

Allgemeine Information zum Versorgungsausgleich

Allgemeine Information zum Versorgungsausgleich Regierungspräsidium Kassel Allgemeine Information zum Versorgungsausgleich 1. Versorgungsausgleich Wird eine Ehe geschieden, sorgt der Versorgungsausgleich dafür, dass die Versorgungsanrechte aus den gemeinsamen

Mehr

3. Kurze Ehezeit Grobe Unbilligkeit a) Voraussetzungen b) Fallgruppen c) Rechtsfolgen V. Ausgleich nach der

3. Kurze Ehezeit Grobe Unbilligkeit a) Voraussetzungen b) Fallgruppen c) Rechtsfolgen V. Ausgleich nach der Inhaltsverzeichnis A. Grundlagen... 11 I. Zweck des Versorgungsausgleichs... 11 II. Verhältnis zum Unterhalt... 11 III. Verhältnis zum Güterrecht... 12 IV. Grundzüge des Versorgungsausgleichs... 13 B.

Mehr

Versorgungs ausgleich

Versorgungs ausgleich Versorgungs ausgleich in der gesetzlichen Rentenversicherung Schutzgebühr 7,50 EUR I Deutsche f Rentenversicherung I* Sicherheit P für Generationen Inhaltsverzeichnis Seite Übersicht zum Versorgungsausgleich

Mehr

Gesetz zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (VAStrRefG)

Gesetz zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (VAStrRefG) 700 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2009 Teil I Nr. 18, ausgegeben zu Bonn am 8. April 2009 Gesetz zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (VAStrRefG) Vom 3. April 2009 Der Bundestag hat mit Zustimmung

Mehr

Der Versorgungsausgleich

Der Versorgungsausgleich Der Versorgungsausgleich Berechnung - Durchführung - Auswirkungen - Verfahren von Hartmut Wick Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Celle 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage

Mehr

Merkblatt Versorgungsausgleich 2014

Merkblatt Versorgungsausgleich 2014 Auswirkungen des Versorgungsausgleichs auf die Versorgungsbezüge Stand: 01.07.2014 1. Allgemeines zum Versorgungsausgleich Der Versorgungsausgleich wurde mit der Neuregelung des Ehescheidungsrechts im

Mehr

Teil B: Fälle und Lösungen

Teil B: Fälle und Lösungen B Teil B: Fälle und Lösungen rechtliche Ausgleichsrente geltend zu machen (früher schuldrechtlichen Versorgungsausgleich; 20 ff VersAusglG) durchzuführen. Zum Abschluss einer solchen Vereinbarung sind

Mehr

Auswirkungen des Versorgungsausgleichs auf die Beamtenversorgung

Auswirkungen des Versorgungsausgleichs auf die Beamtenversorgung Auswirkungen des Versorgungsausgleichs auf die Beamtenversorgung Seite 1. Allgemeines 2 2. Auswirkungen auf die Versorgungsbezüge 2 3. Kürzung der Versorgungsbezüge 3 4. Ausnahmen von der Kürzung der Versorgungsbezüge

Mehr

Der Versorgungsausgleich

Der Versorgungsausgleich Berliner Handbücher Der Versorgungsausgleich Von Hartmut Wick Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Celle 3., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische

Mehr

Versorgungsausgleich

Versorgungsausgleich Versorgungsausgleich in der berufsständischen Alters- und Zusatzversorgung Dr. jur. Hans Peter Schira Otto Eisner Verlagsgesellschaft Inhaltsverzeichnis 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Die Abänderungsbestimmung des 51 Abs. 3 VersAusglG

Die Abänderungsbestimmung des 51 Abs. 3 VersAusglG 1 Die Abänderungsbestimmung des 51 Abs. 3 VersAusglG 1. Die Abänderung rechtskräftiger Entscheidungen zum Versorgungsausgleich, denen das bis zum 31.08.2009 maßgebende Recht zugrunde lag, ist gem. 51 Abs.

Mehr

B OCHUMER V ERBAND. Teilungsrichtlinie

B OCHUMER V ERBAND. Teilungsrichtlinie B OCHUMER V ERBAND Teilungsrichtlinie Diese Teilungsrichtlinie gilt für die Fälle, in denen ein gegenwärtiger oder früherer Mitarbeiter oder eine gegenwärtige oder frühere Mitarbeiterin (nachfolgend für

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 13

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 13 Abkürzungsverzeichnis 13 Versorgungsausgleich - Die Reform Abschnitt A: Allgemeine Einführung 15 1 I. Aufgabe des Versorgungsausgleichs 15 2 II. Grundzüge des bisher geltenden Versorgungsausgleichs..16

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Vorwort...... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX Einleitung... 1 1 Begriffserläuterungen. 3 2 Auszugleichenden Anrechte und Halbteilung. 11 I. Versorgungen im Sinne des Versorgungsausgleichs...

Mehr

Abänderung des Versorgungsausgleichs

Abänderung des Versorgungsausgleichs Sonderinformation Abänderung des Versorgungsausgleichs > Fragen > Antworten > gesetzliche Regelungen Abänderung des Versorgungsausgleichs Fragen, Antworten, gesetzliche Regelungen (Die Ausführungen gelten

Mehr

Versorgungsausgleich

Versorgungsausgleich NJW-Praxis Band 28 Versorgungsausgleich Ausgleich, steuerliche Folgen und Verfahren von Prof. Dr. Franz Ruland 2., völlig neubearbeitete Auflage Versorgungsausgleich Ruland wird vertrieben von beck-shop.de

Mehr

elektronische Vorab-Fassung*

elektronische Vorab-Fassung* Deutscher Bundestag Drucksache 16/10144 16. Wahlperiode 20. 08. 2008 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (VAStrRefG) A. Problem Die Verfassung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Vorwort...................... Abkürzungsverzeichnis........ Literaturverzeichnis........... V XIX XXV Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz VersAusglG)...

Mehr

2. Verbundverfahren... 36 a) Entscheidung für den Fall der Scheidung... 36 b) Konzentration durch örtliche Zuständigkeit des Scheidungsgerichts...

2. Verbundverfahren... 36 a) Entscheidung für den Fall der Scheidung... 36 b) Konzentration durch örtliche Zuständigkeit des Scheidungsgerichts... Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 13 Lernziel... 15 A. Systematik... 17 I. Gliederung des FamFG... 17 II. Einteilung der familienrechtlichen Streitigkeiten... 18 1. Aufzählung aller Familiensachen in

Mehr

Merkblatt Ehescheidung und Versorgungsausgleich

Merkblatt Ehescheidung und Versorgungsausgleich Merkblatt Ehescheidung und Versorgungsausgleich (Stand Juni 2013) Wichtiger Hinweis! Dieses Merkblatt erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern bietet angesichts der komplexen Rechtslage lediglich

Mehr

Vereinbarungen zum reformierten Versorgungsausgleich

Vereinbarungen zum reformierten Versorgungsausgleich C.H.BECK Familienrecht Vereinbarungen zum reformierten Versorgungsausgleich Bearbeitet von Dr. Christof Münch 2. Auflage 2016. Buch mit CD-ROM. Rund 250 S. Mit CD-ROM. Kartoniert ISBN 978 3 406 68692 4

Mehr

Prof. Dr. Rolf Sethe/Prof. Dr. Armin Höland/ Notarkammer Sachsen-Anhalt (Hrsg.) Versorgungsausgleich. Nomos

Prof. Dr. Rolf Sethe/Prof. Dr. Armin Höland/ Notarkammer Sachsen-Anhalt (Hrsg.) Versorgungsausgleich. Nomos Prof. Dr. Rolf Sethe/Prof. Dr. Armin Höland/ Notarkammer Sachsen-Anhalt (Hrsg.) Versorgungsausgleich Nomos Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 9 Versorgungsausgleich bei der privaten Altersvorsorge

Mehr

Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW- 40192 Düsseldorf - Tel. 0211 / 6023-05. Merkblatt. Versorgungsausgleich

Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW- 40192 Düsseldorf - Tel. 0211 / 6023-05. Merkblatt. Versorgungsausgleich Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW- 40192 Düsseldorf - Tel. 0211 / 6023-05 Merkblatt Stand: 06/2013 Versorgungsausgleich Die Versorgung der Beamtinnen, Beamten, Richterinnen und Richter des Landes

Mehr

PENSIONS-SICHERUNGS-VEREIN

PENSIONS-SICHERUNGS-VEREIN 1 des PENSIONS-SICHERUNGS-VEREIN Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (PSVaG) aufgrund des Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs für Versorgungsverpflichtungen, die im Rahmen des Betriebsrentengesetzes

Mehr

Diskussionsentwurf für ein Gesetz zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (VAStrRefG) Ergänzung:

Diskussionsentwurf für ein Gesetz zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (VAStrRefG) Ergänzung: Berlin, den 21. Dezember 2007 Bundesministerium der Justiz Referat I A 3 Diskussionsentwurf für ein Gesetz zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (VAStrRefG) Ergänzung: Artikel 1: Gesetz über den

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht

Brandenburgisches Oberlandesgericht 15 UF 169/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht 45 F 211/05 Amtsgericht Potsdam (Geschäftsnummer der Vorinstanz) Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In der Familiensache der Frau A... M...,

Mehr

Zentrale Bezügestelle des Landes Brandenburg

Zentrale Bezügestelle des Landes Brandenburg Zentrale Bezügestelle des Landes Brandenburg Informationen zu den Auswirkungen der Entscheidung des Familiengerichts über den Versorgungsausgleich auf die späteren oder schon laufenden Versorgungsbezüge

Mehr

Richtlinie. zum Versorgungsausgleich gemäß 58a Abs. 1 VAPS. Richtl VersAusgl. der Versorgungsanstalt der Deutschen Bundespost

Richtlinie. zum Versorgungsausgleich gemäß 58a Abs. 1 VAPS. Richtl VersAusgl. der Versorgungsanstalt der Deutschen Bundespost VERSORGUNGSANSTALT DER DEUTSCHEN BUNDESPOST Der Vorstand: Beschlussfassung XV./14. Sitzung am 05.10.2010 VAP Richtlinie zum Versorgungsausgleich gemäß 58a Abs. 1 VAPS Richtl VersAusgl der Versorgungsanstalt

Mehr

KATJA FLEMMING INFOBLATT VERSORGUNGSAUSGLEICH

KATJA FLEMMING INFOBLATT VERSORGUNGSAUSGLEICH INFOBLATT VERSORGUNGSAUSGLEICH Versorgungsausgleichsgesetz ab dem 01.09.2009 Ab dem 1. September wird der Versorgungsausgleich neu geregelt. Dabei hat der Gesetzgeber sich zum Ziel gesetzt mehr Versorgungsgerechtigkeit

Mehr

Bestimmung des Ehezeitanteils der Beamtenversorgung bei vorzeitigem Ruhestand anhand tatsächlich zurückgelegter Dienstzeit

Bestimmung des Ehezeitanteils der Beamtenversorgung bei vorzeitigem Ruhestand anhand tatsächlich zurückgelegter Dienstzeit DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 8uf312_11 letzte Aktualisierung: 08.01.2013 OLG Naumburg, 10.7.2012-8 UF 312/11 VersAusglG 5 Abs. 3; BGB a.f. 1587c Abs. 1 Nr. 1 Bestimmung des Ehezeitanteils

Mehr

Die steuerliche Begleitung des Versorgungsausgleichs

Die steuerliche Begleitung des Versorgungsausgleichs Die steuerliche Begleitung des Versorgungsausgleichs In den vergangenen Monaten nahm das BMF verschiedentlich zur steuerlichen Behandlung des Versorgungsausgleichs Stellung. Nachfolgend werden die für

Mehr

Rentensplitting und Versorgungsausgleich

Rentensplitting und Versorgungsausgleich Rentensplitting und Versorgungsausgleich Rentensplitting als Alternative zur Hinterbliebenenrente? Versorgungsausgleich und Mütterrente Arbeitstagung der AhV am 27. und 28. Mai 2014 in Gelnhausen Joachim

Mehr

15. Münsterische Sozialrechtstagung

15. Münsterische Sozialrechtstagung Münsterische Sozialrechtsvereinigung e. V. In Zusammenarbeit mit: Deutsche Rentenversicherung Westfalen 15. Münsterische Sozialrechtstagung Die Reform des Versorgungsausgleichs Herausforderung und Chancen

Mehr

Deutscher Familiengerichtstag e.v.

Deutscher Familiengerichtstag e.v. Deutscher Familiengerichtstag e.v. Versorgungsausgleichskommission Stellungnahme 18. Juni 2013 zur Initiativstellungnahme des Deutschen Anwaltsvereins 1. Die Zielsetzung der Initiativstellungnahme ist

Mehr

Der Versorgungsausgleich

Der Versorgungsausgleich Der Versorgungsausgleich von Rainer Glockner, Arndt Voucko-Glockner, Ute Hoenes, Klaus Weil 2. Auflage Der Versorgungsausgleich Glockner / Voucko-Glockner / Hoenes / et al. schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort zur 3. Auflage... V Aus dem Vorwort zur 1. Auflage... VII Inhaltsverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsübersicht. Vorwort zur 3. Auflage... V Aus dem Vorwort zur 1. Auflage... VII Inhaltsverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsübersicht Vorwort zur 3. Auflage.......................................... V Aus dem Vorwort zur 1. Auflage................................. VII Inhaltsverzeichnis................................................

Mehr

Der Versorgungsausgleich bei Ehescheidung

Der Versorgungsausgleich bei Ehescheidung Der Versorgungsausgleich bei Ehescheidung mit Berechnungsblattern, mehr als 500 hochstrichterlichen Entscheidungen, Gesetzestexten und den Sonderregelungen fur die neuen Bundeslander. Von Wilhelm Schmidbauer

Mehr

Merkblatt Versorgungsausgleich

Merkblatt Versorgungsausgleich Senatsverwaltung für Inneres I A 34 Klosterstr. 47 10179 Berlin Stand: 03/2005 Merkblatt Versorgungsausgleich Beachten Sie bitte den Hinweis auf Seite 4 Rechtsvorschriften Abkürzung Fundstelle Beamtenversorgungsgesetz

Mehr

Strukturreform des Versorgungsausgleichs

Strukturreform des Versorgungsausgleichs Strukturreform des Versorgungsausgleichs DAV vor Ort Berlin, 6. Juli 2009 Agenda 1. Einleitung 2. Grundsätze der Teilung 3. Aktuarielle Fragestellungen 4. Versorgungsausgleichskasse Strukturreform des

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 4 UF 159/14 = 70 F 1455/14 Amtsgericht Bremen erlassen durch Übergabe an die Geschäftsstelle: Bremen, 22. 5. 2015 gez. [ ] Urkundsbeamtin der

Mehr

Richtlinie Versorgungsausgleich Grundversorgung (1972)

Richtlinie Versorgungsausgleich Grundversorgung (1972) Richtlinie Versorgungsausgleich Grundversorgung (1972) 1. Grundzüge der Teilung im Rahmen eines Versorgungsausgleichs Der Ausgleichsberechtigte (nachfolgend Berechtigte) erhält die gleichen Leistungsarten,

Mehr

Vorwort Bearbeiterverzeichnis Im Einzelnen haben bearbeitet Inhaltsübersicht. XI Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Vorwort Bearbeiterverzeichnis Im Einzelnen haben bearbeitet Inhaltsübersicht. XI Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Aus Gründen der Übersichtlichkeit enthält das Gesamtinhaltsverzeichnis nur die erste Gliederüngsebene. Detaillierte Inhaltsverzeichnisse finden sich jeweils vor den einzelnen Kapiteln. Vorwort V Bearbeiterverzeichnis

Mehr

Familiengerichtsbarkeit

Familiengerichtsbarkeit Sammlung Guttentag Familiengerichtsbarkeit Kommentar zu den materiellrechtlichen und verfahrensrechtlichen Vorschriften von Wilhelm Baumeister Hans-Werner Fehmel Gerhard Griesche Gerhard Hochgräber August

Mehr

Familienrecht. Scheidung, Unterhalt, Verfahren. Kommentar. Mitbegründet von Prof. Kurt H. Johannsen weiland Richter am BGH.

Familienrecht. Scheidung, Unterhalt, Verfahren. Kommentar. Mitbegründet von Prof. Kurt H. Johannsen weiland Richter am BGH. Familienrecht Scheidung, Unterhalt, Verfahren Kommentar Mitbegründet von Prof. Kurt H. Johannsen weiland Richter am BGH Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Dieter Henrich Regensburg Bearbeitet

Mehr

Einkommensteuerrechtliche Behandlung von Ausgleichszahlungen im Rahmen des Versorgungsausgleichs nach 10 Absatz 1 Nummer 1b EStG und 22 Nummer 1c EStG

Einkommensteuerrechtliche Behandlung von Ausgleichszahlungen im Rahmen des Versorgungsausgleichs nach 10 Absatz 1 Nummer 1b EStG und 22 Nummer 1c EStG Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT

Mehr

Umfangreiche Pflichten in der betrieblichen Altersversorgung Gestaltungsspielräume optimal nutzen!

Umfangreiche Pflichten in der betrieblichen Altersversorgung Gestaltungsspielräume optimal nutzen! Neues Versorgungsausgleichsgesetz mit In-Kraft-Treten ab 01.09.2009 Umfangreiche Pflichten in der betrieblichen Altersversorgung Gestaltungsspielräume optimal nutzen! Überblick - Grundsätze in der betrieblichen

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 4 WF 69/12 = 71a F 626/11 Amtsgericht Bremen-Blumenthal B e s c h l u s s In der Familiensache [ ], Antragsteller, Verfahrensbevollmächtigte:

Mehr

Oberste Bundesbehörden. Deutsche Bundesbank. nachrichtlich: Spitzenorganisationen der Beamten- und Richtervereinigungen

Oberste Bundesbehörden. Deutsche Bundesbank. nachrichtlich: Spitzenorganisationen der Beamten- und Richtervereinigungen POSTANSCHRIFT Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Deutsche Bundesbank nachrichtlich: Spitzenorganisationen der Beamten- und Richtervereinigungen HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT

Mehr

Das Versorgungsausgleichsgesetz (VersAusglG) in der betrieblichen Altersversorgung

Das Versorgungsausgleichsgesetz (VersAusglG) in der betrieblichen Altersversorgung Das Versorgungsausgleichsgesetz (VersAusglG) in der betrieblichen Altersversorgung Der Versorgungsausgleich regelt die Verteilung von Versorgungsansprüchen zwischen den Eheleuten nach einer Scheidung.

Mehr

Typische Problemfelder im Versorgungsausgleich

Typische Problemfelder im Versorgungsausgleich SEITE - 1 - Typische Problemfelder im Versorgungsausgleich Versorgungsausgleich im System der Vorsorge für das Alter Der Versorgungsausgleich hat das Ziel, unterschiedlich honorierte Tätigkeiten der beiden

Mehr

Versorgungsausgleich; Ausübung des Kapitalwahlrechts nach dem Ende der Ehezeit

Versorgungsausgleich; Ausübung des Kapitalwahlrechts nach dem Ende der Ehezeit DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: ii6uf54_12 letzte Aktualisierung: 13.11.2012 OLG Hamm, 10.9.2012 - II-6 UF 54/12 VersAusglG 2 Versorgungsausgleich; Ausübung des Kapitalwahlrechts nach dem

Mehr

Interne Teilung i. S. v. 10 VersAusglG erfordert Angabe der Fassung oder des Datums der zugrunde liegenden Versorgungsregelung im Tenor

Interne Teilung i. S. v. 10 VersAusglG erfordert Angabe der Fassung oder des Datums der zugrunde liegenden Versorgungsregelung im Tenor DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 12zb504_10 letzte Aktualisierung: 01.04.2011 BGH, 26.01.2011 - XII ZB 504/10 VersAusglG 10, 11 Abs. 1 Interne Teilung i. S. v. 10 VersAusglG erfordert Angabe

Mehr

Oberlandesgericht München

Oberlandesgericht München - 1- Oberlandesgericht München Az.: 33 UF 801/10 532 F 9005/09 AG München In der Familiensache ( ) - Antragstellerin - Verfahrensbevollmächtigte: ( ) gegen ( ) - Antragsgegner - Weitere Beteiligte: 1)

Mehr

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12. Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Stand: November 2013. Swiss Life AG Teilungsordnung zum Versorgungsausgleich. Inhaltsverzeichnis: Präambel. 1. Anwendungsbereich

Stand: November 2013. Swiss Life AG Teilungsordnung zum Versorgungsausgleich. Inhaltsverzeichnis: Präambel. 1. Anwendungsbereich Stand: November 2013 Swiss Life AG Teilungsordnung zum Versorgungsausgleich Inhaltsverzeichnis: Präambel 1. Anwendungsbereich 2. Grundsatz der internen Teilung 3. Ermittlung des Ehezeitanteils und des

Mehr

Der Versorgungsausgleich in der betrieblichen Altersversorgung

Der Versorgungsausgleich in der betrieblichen Altersversorgung Der Versorgungsausgleich in der betrieblichen Altersversorgung von Prof. Dr. Reinhold Höfer 1. Auflage Der Versorgungsausgleich in der betrieblichen Altersversorgung Höfer schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Allianz Pensionskasse AG

Allianz Pensionskasse AG Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Trennung und Scheidung

Trennung und Scheidung Trennung und Scheidung Voraussetzungen und Folgen Versorgungsausgleich Ein Vortrag von RA Gerd Winkler Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht TSP Erbrecht Das voraussichtliche Durchschnittsentgelt

Mehr

AUS DER PRAXIS. Der reformierte Versorgungsausgleich und die Übergangsvorschriften* I. Gesetzgebungsverfahren. II.

AUS DER PRAXIS. Der reformierte Versorgungsausgleich und die Übergangsvorschriften* I. Gesetzgebungsverfahren. II. AUS DER PRAXIS Margarethe Bergmann Der reformierte Versorgungsausgleich und die Übergangsvorschriften* I. Gesetzgebungsverfahren Das Gesetz zur Strukturreform des VA (VAStrRefG) ist am 3. 4. 2009 verkündet

Mehr

Wichtige Änderungen im Familienrecht zum 01.09.2009

Wichtige Änderungen im Familienrecht zum 01.09.2009 Gudrun Fuchs Rechtsanwältin Maximilianstr. 14/III 93047 Regensburg Telefon: 0941/561440 Telefax: 0941/561420 E-Mail: kanzlei@rain-fuchs.de Internet: www.rain-fuchs.de!"#$# %&'!()!*)+*, -'!()!*./. 01 '

Mehr

Sofern der Ausgleichswert weniger als 1.000 EUR beträgt, findet eine externe Teilung gem. 14 VersAusglG statt (vgl. Ziffer 6).

Sofern der Ausgleichswert weniger als 1.000 EUR beträgt, findet eine externe Teilung gem. 14 VersAusglG statt (vgl. Ziffer 6). Ordnung für die Teilung von fondsgebundenen Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung

Mehr

Allianz Lebensversicherungs-AG

Allianz Lebensversicherungs-AG Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.02.2010 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Grundlagenkurs Notarpraxis

Grundlagenkurs Notarpraxis Grundlagenkurs Notarpraxis Notariell relevantes Steuerrecht Wolfgang Arens Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, für Steuerrecht und für Arbeitsrecht Bielefeld DeutscheAnwaltAkademie

Mehr

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG Versicherungskonsortium Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 12zb609_10 letzte Aktualisierung: 10.5.2012 BGH, 29.2.2012 XII ZB 609/10. VersAusglG 1 Abs. 1, 5 Abs. 2, 14 Abs.

DNotI. Dokumentnummer: 12zb609_10 letzte Aktualisierung: 10.5.2012 BGH, 29.2.2012 XII ZB 609/10. VersAusglG 1 Abs. 1, 5 Abs. 2, 14 Abs. DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 12zb609_10 letzte Aktualisierung: 10.5.2012 BGH, 29.2.2012 XII ZB 609/10 VersAusglG 1 Abs. 1, 5 Abs. 2, 14 Abs. 1, 46 Versorgungsausgleich: Für fondsgebundene

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII. 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht...

Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII. 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht... Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht... 2 2 Rechtsgeschichtliche Entwicklungen...

Mehr

63. Änderung der Satzung der Versorgungsanstalt der Deutschen Bundespost

63. Änderung der Satzung der Versorgungsanstalt der Deutschen Bundespost 63. Änderung der Satzung der Versorgungsanstalt der Deutschen Bundespost 1 Änderung der Satzung Die Satzung der Versorgungsanstalt der Deutschen Bundespost vom 20.11.1969, zuletzt geändert durch die 62.

Mehr

Satzung zur Änderung der Satzung der Bayerischen Architektenversorgung vom... 2014

Satzung zur Änderung der Satzung der Bayerischen Architektenversorgung vom... 2014 Satzung zur Änderung der Satzung der Bayerischen Architektenversorgung vom... 2014 Auf Grund des Art. 10 Abs. 1 des Gesetzes über das öffentliche Versorgungswesen in der Fassung der Bekanntmachung vom

Mehr

Keine Verzinsung des nach 14 Abs. 4 VersAusglG zu zahlenden Ausgleichswerts

Keine Verzinsung des nach 14 Abs. 4 VersAusglG zu zahlenden Ausgleichswerts DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 12zb552_12 letzte Aktualisierung: 15.10.2013 BGH, 7.8.2013 - XII ZB 552/12 VersAusglG 5, 14, 45; BetrAVG 4 Keine Verzinsung des nach 14 Abs. 4 VersAusglG zu

Mehr

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09.

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09. Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09.2009 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Allianz Lebensversicherungs-AG Geschäftsführender Versicherer des Konsortiums

Allianz Lebensversicherungs-AG Geschäftsführender Versicherer des Konsortiums Ordnung für die Teilung von Direktversicherungen im Rahmen des Gruppenversicherungsvertrags mit dem Versorgungsverband bundes- und landesgeförderter Unternehmen e.v. aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich

Mehr

Die Reform des Versorgungsausgleichs

Die Reform des Versorgungsausgleichs Die Reform des Versorgungsausgleichs und ihre Auswirkungen auf den KVS als Versorgungsträger der kommunalen Beamten im Freistaat Sachsen S e m i n a r a r b e i t an der Fachhochschule der Sächsischen

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss 9 UF 80/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht 52 F 115/03 Amtsgericht Cottbus 019 Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In der Familiensache der Frau B I - Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwälte

Mehr

Die Bedeutung. der ausländischen, zwischen- und überstaatlichen. Anrechte im Versorgungsausgleich

Die Bedeutung. der ausländischen, zwischen- und überstaatlichen. Anrechte im Versorgungsausgleich Darmstädter Kreis Herbsttagung 2015 Die Bedeutung der ausländischen, zwischen- und überstaatlichen Anrechte im Versorgungsausgleich Arndt Voucko-Glockner Berlin 07.11.2015 1 Agenda (1) Ausländische, zwischen-

Mehr

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.01.2010 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Besondere Versicherungsbedingungen. Teilungsordnung

Besondere Versicherungsbedingungen. Teilungsordnung Besondere Versicherungsbedingungen Teilungsordnung Besondere Versicherungsbedingungen für die interne Teilung aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) 1. Anwendungsbereich

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX. 1 Einführung... 1

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX. 1 Einführung... 1 Inhaltsübersicht Vorwort.................................................. V Inhaltsverzeichnis.......................................... IX Abkürzungsverzeichnis..................................... XV

Mehr

Verein für Humane Trennung und Scheidung - VHTS - Landesvereinigung Bayern. Versorgungsausgleich Neuregelung zum 01.09.2009

Verein für Humane Trennung und Scheidung - VHTS - Landesvereinigung Bayern. Versorgungsausgleich Neuregelung zum 01.09.2009 Verein für Humane Trennung und Scheidung - VHTS - Landesvereinigung Bayern Versorgungsausgleich Neuregelung zum 01.09.2009 1. Achtung: Scheidung muss gegebenenfalls spätestens im August 2009 beantragt

Mehr

PB Pensionsfonds AG. - Pensionspläne zur betrieblichen Altersversorgung als Beitragszusage mit Mindestleistung,

PB Pensionsfonds AG. - Pensionspläne zur betrieblichen Altersversorgung als Beitragszusage mit Mindestleistung, PB Pensionsfonds AG Ordnung für die interne und externe Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Versorgungsausgleichsgesetzes (Teilungsordnung) Stand 01.01.2010 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung

Mehr

Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz - VersAusglG)

Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz - VersAusglG) Gesetz über den Versorgungsausgleich (Versorgungsausgleichsgesetz - VersAusglG) VersAusglG Ausfertigungsdatum: 03.04.2009 Vollzitat: "Versorgungsausgleichsgesetz vom 3. April 2009 (BGBl. I S. 700), das

Mehr

Übersicht: Verfahrensregeln des FamFG

Übersicht: Verfahrensregeln des FamFG FamFG-Überblick / Seite 1 Übersicht: Verfahrensregeln des FamFG Verfahren in Familiensachen ( 111 bis 270 FamFG [Buch 2]) Ehesache = Scheidung selbst 121 bis 150 FamFG Familienstreitsachen gemäß 112 FamFG:

Mehr

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz - ein kurzer Überblick -

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz - ein kurzer Überblick - Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz - ein kurzer Überblick - Inhalt 1. Arten der Versorgung... 2 2. Empfänger von Versorgungsbezügen... 2 3. Dauer der Zahlung von Versorgungsbezügen...

Mehr

PBV Lebensversicherung AG

PBV Lebensversicherung AG PBV Lebensversicherung AG Ordnung für die interne und externe Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Versorgungsausgleichsgesetzes (Teilungsordnung) Stand 01.03.2010 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung

Mehr

Versorgungsausgleich Auskünfte der Rentenversicherung an die Familiengerichte

Versorgungsausgleich Auskünfte der Rentenversicherung an die Familiengerichte Versorgungsausgleich Auskünfte der Rentenversicherung an die Familiengerichte Christian Wiedemann Mitarbeiter des Fachbereichs Grundsatz Versicherung und Beitrag der Deutschen Rentenversicherung Bayern

Mehr

VERSORGUNGSANSTALT. bei der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz

VERSORGUNGSANSTALT. bei der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz VERSORGUNGSANSTALT bei der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz Körperschaft des öffentlichen Rechts 117er Ehrenhof 3, 55118 Mainz D e r V e r w a l t u n g s r a t : Dr. Gert Beger (Vorsitzender), ZA

Mehr

Trennung und Scheidung

Trennung und Scheidung Beck-Rechtsberater im dtv 50612 Trennung und Scheidung Ein Ratgeber von Prof. Dr. Dr. phil. Herbert Grziwotz 7., überarbeitete aktualisierte Auflage Trennung und Scheidung Grziwotz wird vertrieben von

Mehr

Grundlagenkurs Notarpraxis

Grundlagenkurs Notarpraxis Grundlagenkurs Notarpraxis Familienrecht Jon Meyer Notarassessor Deutscher Notarverein DeutscheAnwaltAkademie Littenstraße 11 10179 Berlin Fon 030 / 726153-0; Fax -111 www.anwaltakademie.de DeutscheNotarAkademie

Mehr

Versorgungsausgleichsrecht

Versorgungsausgleichsrecht NomosKommentar Götsche Rehbein Breuers Versorgungsausgleichsrecht VersAusglG BGB FamFG BVersTG SGB VI Handkommentar Nomos http://www.nomos-shop.de/13801 NomosKommentar Frank Götsche Frank Rehbein Christian

Mehr