Risikomanagement im Mittelstand

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Risikomanagement im Mittelstand"

Transkript

1 Risikomanagement im Mittelstand Joachim Gans Verband der Vereine Creditreform e. V. IHK Hochrhein-Bodensee Konstanz, 7. Juni 2011 Creditreform Gruppe

2 Inhalt 1. Mittelstandsfinanzierung nach der Krise 2. Aktives Forderungsmanagement für ein besseres Rating 3. Finanz- und Bonitätskommunikation Auswirkungen auf Bonität und Rating 4. Creditreform Die passende Lösung für jede Situation Creditreform Gruppe

3 Rückgang der Unternehmensinsolvenzen in 2010 um 2,5% Konjunkturerholung lässt Unternehmensinsolvenzen sinken Entwicklung der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland Quelle: Creditreform, Januar 2011 *) von Creditreform geschätzt Creditreform Gruppe

4 Sehr hohes Risiko im Hotel- und Gastgewerbe, hohes Risiko im Baugewerbe und in konsumnahen Dienstleistungen Anteil der als risikoreich eingestuften Unternehmen nach Branchen [Juni 2010, in %] Quelle: Creditreform, September 2010 Creditreform Gruppe

5 Das Zahlungsverhalten als Fieberkurve der Konjunktur! Verbesserte Liquiditätssituation nach der Krise. Entwicklung der durchschnittlichen Überfälligkeit von Rechnungen [ , Tage] Quelle: Creditreform, September 2010 Creditreform Gruppe

6 Verbraucherinsolvenzen nehmen zweistellig zu Verbraucherinsolvenzverfahren in Deutschland [ ; Anzahl, Änd. Vj. in %)] Quelle: Creditreform, November 2010 *) von Creditreform geschätzt Creditreform Gruppe

7 Welche Branche hat zurzeit besondere Probleme mit dem Zahlungsverhalten ihrer Kunden? Mitgliederbefragung des BDIU, April 2011, Mehrfachnennungen möglich Quelle: Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.v. Creditreform Gruppe

8 Forderungsausfälle und Außenstandsdauer sind steuerbar! Gründe für das Nichtbezahlen von Rechnungen Gewerbliche Schuldner Private Schuldner Quelle: Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.v. Creditreform Gruppe

9 Wie schnell wird das im Geschäftsprozess eingesetzte Kapital wieder in Geld verwandelt? Liquiditätsreserven? Bilanzpositionen Nettoumlaufvermögen (Working Capital) auf der Zeitachse Lagerdauer Außenstandsdauer Lieferantenkredittage CCC Cash Conversion Cycle Zahlung Wareneinkauf Zahlungseingang Warenverkauf Wareneinkauf t Creditreform Gruppe

10 Erhebliche Liquiditätsreserven im Forderungsmanagement Beispiele Cash Conversion Cycle in Tagen Creditreform Gruppe

11 Nachwirkungen der Finanzkrise und Basel III erschweren die Finanzierung kleiner, mittelständischer Unternehmen Wirkungen Finanzkrise & Basel III» Banken müssen im Risiko steigende Kredite mit mehr Eigenkapital unterlegen» Höhere Eigenkapitalunterlegung» Banken minimieren ihre Risiken und optimieren ihre Eigenkapitalallokation» Kreditnehmer müssen mehr Sicherheiten hinterlegen» Verknappung und Verteuerung der Kredite für bestimmte Unternehmen» Steigende Anforderungen der Banken an Mittelstand, insbesondere Kleinbetriebe in der Kreditvergabe Alternative Finanzierungsformen» Lieferantenkredit» Leasing» Lease-Back-Verfahren» Gesellschafterdarlehen» Mezzanine» Factoring Risikoabsicherung» Bonitätsprüfung» Kreditrichtlinien» Forderungsausfallversicherung Lieferantenkredit ist nach der Innenfinanzierung und Bankkrediten die wichtigste Finanzierungsquelle insbesondere für kleine Unternehmen und Einzelhändler Creditreform Gruppe

12 Der Lieferantenkredit ist für Unternehmen in Deutschland weitaus bedeutsamer als der kurzfristige Bankkredit Forderungen aus LuL u. kurzfr. Bankverbindlichk. deutscher Unternehmen in Mrd. Quelle: Deutsche Bundesbank, statso5_1997_2009 Creditreform Gruppe

13 Inhalt 1. Mittelstandsfinanzierung nach der Krise 2. Aktives Forderungsmanagement für ein besseres Rating 3. Finanz- und Bonitätskommunikation Auswirkungen auf Bonität und Rating 4. Creditreform Die passende Lösung für jede Situation Creditreform Gruppe

14 Pro-Aktives und systematisches Kreditmanagement gewinnt strategische Bedeutung im Wettbewerb Steuerung des Lieferantenkredits mit ausgewählten Instrumenten Marketing Management Kredit Management Debitoren Management Finden Identifizieren Bewerten Entscheiden Abrechnen Beitreiben» Auswahl und Ansprache Geschäftspartner» Adressen (List + Labels)» Zielgruppen definieren» Potentialanalysen» Marketing- Scores» Postadresse» Juristische Firmierung» Firma aktiv» Gesetzliche Vertreter» Stammdatenmanagement» Plausibilitäten» Bonität» Auskünfte» Branchendaten» Zahlungserfahrungen (intern, extern)» Ausfallwahrscheinlichkeit» Rating/Scoring» Risikoklasse» Kreditlimit» Risikobasierte Preise» Zahlungskonditionen» Risikotransfer/ Versicherung» Prozesse: Maßnahmen, Routinen, Regeln» Debitoren- Service (Faktura, FiBu)» Offene Posten überwachen (Cash In)» Klärfallbearbeitung» Factoring» Kommunikation mit Zahlungspflichtigen (intern/extern)» Inkasso-Service (intern/extern), vorgerichtlich, gerichtlich, nachgerichtlich Kreditmanagement-Software // Integration: Prozesse, IT-Systeme / Daten Creditreform Gruppe

15 Die Vielzahl kleinerer Fehler kann gefährlich werden Häufige Fehlerursachen in der Kette Order-to-Cash Marketing / Werbung Auftragsannahme Vertragsabschluss Lieferung oder Leistung Debitorenbuchhaltung» Ungezielte Kundenansprache» Falsche Kunden werden angesprochen» Ungenaue Stammdaten» Dubletten» Fehlende Bonitätsprüfung» Unsichere Zahlungskonditionen» Fehlende Sicherungsmassnahmen» Fehlende Überprüfung der Lieferadresse» Fehlende Dokumentation der Lieferung / Leistung» Fehlende Bestätigung der Mängelfreiheit» Spätere Rechnungserstellung» Unklare Mahnzyklen» Zu lange Mahnfristen» Mahnung über den Vertrieb» Fehlende Gesamtübersicht» Inkonsequentes Handeln Forderungsmanagement Creditreform Gruppe

16 Das Wichtigste: Wählen Sie die richtigen Kunden! Der Kunde hat immer Recht! (Wir entscheiden, ob Sie Kunde sind oder nicht!) Forderungsmanagement Creditreform Gruppe

17 Erkennen Sie die Signale und beugen Sie Forderungsausfällen vor In der Verhandlung» Werden Preise hart verhandelt?» Warum wird bei Ihnen bestellt und nicht bei dem Lieferanten am Ort?» Muss morgen um jeden Preis geliefert bzw. geleistet werden? In der laufenden Geschäftsbeziehung» Verändertes Bestell- oder Zahlungsverhalten» Schließung von Niederlassungen» Häufiger Geschäftsführerwechsel» Wechsel der Bankverbindung» Taktische Mängel Forderungsmanagement Creditreform Gruppe

18 Bei den Auftrags- und Vertragsverhandlungen legen Sie den Grundstein» Verkaufen Sie Ihre Leistung nicht über großzügige oder branchenunübliche Zahlungsziele» Kalkulieren Sie Ihre eigenen Kosten, die Ihnen durch den Lieferantenkredit entstehen, in den Angebotspreis ein» Bei größeren Kreditbeträgen sollten Sicherheiten (bspw. Bankbürgschaften) in Anspruch genommen werden» Prüfen Sie die Bonität Ihrer Kunden! Kunden mit unzureichender Bonität sollten keinen Kredit eingeräumt bekommen Barzahlung oder Vorkasse Forderungsmanagement Creditreform Gruppe

19 Maßnahmen bei Rechnungsstellung /1 Vereinbarung der Zahlungsbedingungen» Stellen Sie die Rechnung sofort nach Leistungserbringung und achten Sie auf die korrekte Ausfertigung der Rechnung» Liefernachweise/Dokumentation der Leistungserbringung aufbewahren» Vereinbaren Sie den verlängerten Eigentumsvorbehalt» Bieten Sie Ihren Kunden Anreize, möglichst rasch zu zahlen (Skonto)» Bieten Sie Bankeinzug an» Beschreiben Sie Ihre Zahlungsbedingungen mit einem Tagesdatum Zahlbar rein netto bis zum Forderungsmanagement Creditreform Gruppe

20 Maßnahmen bei Rechnungsstellung /2 Vereinbarung der Zahlungsbedingungen» Schaffen und aktualisieren Sie eine zentrale Datenbank für alle kundenrelevanten Informationen» Ermöglichen Sie die Abbildung von Risikoverbünden» Achten Sie auf die korrekte und vollständige Aufzählung Ihrer erbrachten Leistung und die Rechnungsstellung der vereinbarten Preise» Jeder Fehler, jede Ungenauigkeit in Ihrer Rechnung kann von Ihrem Kunden dazu genutzt werden, die Zahlung hinauszuschieben oder zu verweigern Forderungsmanagement Creditreform Gruppe

21 Richtig Mahnen die schriftliche Mahnung /1 Kein Kunde hat ein Recht auf eine Mahnung» Mahnungen nicht durchnummerieren! Bei 3 Mahnstufen: Erinnerung, Mahnung, Letzte Mahnung» Mahnen Sie konsequent und regelmäßig» Liefersperre für Schuldner: Keine neue Lieferung bis zur vollständigen Bezahlung» Rufen Sie den Schuldner nach dem ersten Mahnschreiben an» Machen Sie Mahnkosten und Verzugszinsen geltend» 30 Tage nach Fälligkeit: Abgabe an Creditreform oder einen Rechtsanwalt Forderungsmanagement Creditreform Gruppe

22 Richtig Mahnen die schriftliche Mahnung /2 Form auch ohne Vorschrift» Keine Formvorschrift» Schriftliche Mahnung bietet Vorteil der Nachweisbarkeit» Die Zahlungsaufforderung muss deutlich hervorgehen» Fristsetzung und Androhung bestimmter Folgen sind nicht nötig» Für den Fall mehrerer offener Rechnungen sollte die Mahnung eine Aufstellung aller Teilrechnungen enthalten» Ab der ersten Mahnung sollten Sie Verzugszinsen berechnen, die Sie über die AGB mit dem Kunden vereinbart haben Forderungsmanagement Creditreform Gruppe

23 Richtig Mahnen die schriftliche Mahnung /3 Die Erinnerung» Kaufmännische Kulanz» Herbeiführung des Verzugs» Dokumentation» Ggf. per Einschreiben» Sie erreichen den vergesslichen Schuldner Es wird Ihrer Aufmerksamkeit sicherlich entgangen sein, dass vorstehend aufgeführte Beträge zur Zahlung fällig sind. Wir erwarten nunmehr kurzfristig Ihre Überweisung bis zum (Datum). Mit freundlichen Grüßen Forderungsmanagement Creditreform Gruppe

24 Richtig Mahnen die schriftliche Mahnung /4 Kein Kunde hat ein Recht auf eine Mahnung» Nach der zweiten Mahnung zeigen weitere kaum noch Wirkung Zahlungen nach Mahnung in % der Hauptforderung 40% 20% 1. Mahnung 2. Mahnung 3. Mahnung Forderungsmanagement Creditreform Gruppe

25 Richtig Mahnen die schriftliche Mahnung /5 Die letzte Mahnung» Strengere, härtere Wortwahl» Ankündigung von weitergehenden Schritten» Nennen Sie einen konkreten, kurzfristigen und letzten Zahlungstermin Wir fordern Sie auf, die noch ausstehenden Beträge bis zum (Datum) auf unser unten aufgeführtes Konto zu überweisen. Sofern Sie nicht fristgerecht zahlen, überreichen wir die Angelegenheit an unseren Inkassodienstleister Creditreform, wodurch für Sie weitere Kosten entstehen. Zahlen Sie daher in Ihrem eigenen Interesse fristgerecht! Forderungsmanagement Creditreform Gruppe

26 Richtig Mahnen die telefonische Mahnung Persönlicher Kontakt verspricht Erfolg» Hoher Aufwand, dennoch effektiv» Nicht jeder Mitarbeiter kann erfolgreich telefonische Mahngespräche führen» Mahntelefonate sollten gut vorbereitet sein: vermutete Einwände und Ausreden, gesamten Sachstand prüfen und parat haben, Maximalund Minimalziele setzen» Direkte Reaktion des Schuldners möglich, eventuelle Einwände können frühzeitig geklärt werden. Bei Liquiditätsproblemen können gemeinsame Lösungen entwickelt werden» Möglichst früh im Verfahren durchführen Forderungsmanagement Creditreform Gruppe

27 Forderungen altern Forderungsmanagement Creditreform Gruppe

28 Fazit Kreditrisikosteuerung und Forderungsmanagement Erfolgreiches Forderungsmanagement ist keine Zauberei, wenn Sie einige Regeln beachten» Steuern Sie den Vertrieb risikoorientiert» Wählen Sie sich die richtigen Kunden aus» Stellen Sie klare Regeln auf für den Umgang mit Forderungen» Schreiben Sie unverzüglich Ihre Rechnungen» Mahnen Sie regelmäßig und konsequent» Kommunikation hilft!» Seien Sie wachsam» Achten Sie auf die Signale» Nutzen Sie einen starken Partner Creditreform Gruppe

29 Inhalt 1. Mittelstandsfinanzierung nach der Krise 2. Aktives Forderungsmanagement für ein besseres Rating 3. Finanz- und Bonitätskommunikation Auswirkungen auf Bonität und Rating 4. Creditreform Die passende Lösung für jede Situation Creditreform Gruppe

30 Zusammensetzung und Ausprägung des Bonitätsindex Vermögens- und Ertragslage, Liquidität ca. 25% 1 2 Ausgezeichnete Bonität Bonitätsindex: , PD: 0,18%* Sehr gute Bonität Bonitätsindex: , PD: 0,30%* Strukturrisiken 10-15% 3+ Gute Bonität Bonitätsindex: , PD: 0,70%* Zahlungsweise 20-25% Creditreform Bonitätsindex Mittlere Bonität Bonitätsindex: , PD: 1,50%* Schwache Bonität Bonitätsindex: , PD: 5,63%* Krediturteil 25-30% 4 Sehr schwache Bonität Bonitätsindex: , PD: 12,62%* Branchenrisiko 10-15% 5 6 Massiver Zahlungsverzug Bonitätsindex: 500 Harte Negativmerkmale Bonitätsindex: 600 Systeme Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe 2011 *PD: Probability of Default, Stand

31 Creditreform Bonitätsindex mit punktgenauer Angabe der PD bzw. Ausfallwahrscheinlichkeit Creditreform Bonitätsindex Risikoklassifizierung und PD Textliche Erläuterung Angabe der PD bzw. Ausfallwahrscheinlichkeit Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

32 Der Bonitätsindex ist das Herz der Creditreform Auskunft Creditreform Bonitätsindex Bewertungsfaktoren und Ausfallwahrscheinlichkeiten Faktoren des Bonitätsindex Ausfallwahrscheinlichkeiten von Unternehmen nach Bonitätsklassen Die Ausfallwahrscheinlichkeit ist die Wahrscheinlichkeit, mit der ein Unternehmen in Deutschland innerhalb eines Jahres in die höchste Creditreform Bonitätsklasse wandert. Betrachteter Zeitraum: bis ,18% 0,30% 0,70% 1,50% 5,63% 12,62% ,09% 0,26% 0,67% 1,36% 5,63% 13,19% ,07% 0,32% 0,73% 1,46% 6,04% 15,46% Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

33 Mapping der Rating-Klassen des Creditreform Bonitätsindex auf die internen Ratingverfahren der Banken Creditreform Bonitätsindex (Stand: ) Systeme Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe 2011 Quelle: // IFD-Ratingbroschüre.pdf 33

34 Ausgangssituation Bonitätsbewertung B2B / IST - Zustand Firmenkurzauskunft IFD Übersetzung in die Ratingsysteme der Finanzdienstleister Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

35 Ausgewählte Impuls-Signale für die Durchführung einer Recherche und damit Auslösung eines Nachtrags Kapitalerhöhungen ohne Investitionen Plötzliche Auskunftsbereitschaft Ausgliederung von Geschäftsbereichen Negativmerkmale bei den Beteiligten Häufige Wechsel in der Geschäftsführung Geschäftsführer nicht erreichbar Verändertes Bestellverhalten Wechsel der Rechtsform Negatives Eigenkapital Bankauskünfte negativ Wechsel Unternehmensgegenstand Telefon abgemeldet Starke Umsatzrückgänge Abbau von Mitarbeitern Wechsel der Bankverbindung Auffälliges Informationsverhalten Kapitalherabsetzung Informationssperre: Wir dürfen nichts sagen! Verändertes Zahlungsverhalten Kreditversicherung zeichnet nicht mehr Löhne werden nicht mehr gezahlt Hohe Verschuldung Firma nicht mehr erreichbar Ungelöste Nachfolgeregelung Insolvenzen im Unternehmensverbund Schlechte Zahlungsbeurteilung in Auskunft Außergerichtliche Vergleichsangebote Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

36 Creditreform Bilanzrating Inhaltliche Gliederung: Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

37 Creditreform Bilanzrating Recherche ebundesanzeiger Creditreform Büros / Creditreform Landesgesellschaften Internet Direktansprache der Unternehmen (Telefon, Brief oder ) Erfassung Qualifiziertes Personal Hohe Erfassungsqualität und umfangreiche Plausibilitätskontrollen Erfassungsschemata für HGB, IFRS, US-GAAP basierend auf XBRL Analyse Statistisch valides Ratingsystem Einbeziehung von Merkmalen der Wirtschaftsauskunft (Zahlungserfahrungen) Portfolioauswertungen Erstellen von sonstigen Statistiken Schnittstelle Moderne Schnittstellen (Webservices) Exportdateien im xml- (xbrl-), csv- Format Web-Applikation zur Darstellung der Jahresabschlussinformationen inkl. Prozesssteuerung (CrefoCRS) Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

38 Creditreform Bilanzrating Auswahl von Merkmalen Beurteilungsprozess Multivariate Zusammenführung Ermittlung von Beurteilungsergebnissen Bilanz Vermögen Rentabilität Kapital GuV Scoring von Kennzahlen und Überleitung in Ratingklassen Finanzkraft Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

39 Creditreform Bilanzrating Ergebnisdarstellung quantitativen Beurteilung Übersichtliche Darstellung der Ratingergebnisse in Zeitablauf Zusätzliche Angabe zur einjährigen Ausfallwahrscheinlichkeit Ratingklassenbeschreibung mit Angabe zum Insolvenzrisiko Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

40 Creditreform Bilanzrating Bereichsanalysen Ampeldarstellung innerhalb der Kennzahlenbereiche Schnelle Erkennung vorhandener Stärken und Schwächen Vergleichsanalyse mit Referenzwerten Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

41 Creditreform Bilanzrating Grafische Kennzahlenvergleiche mit Branchenbenchmarks Zeitvergleich Vergleich mit dem Wirtschaftszweig Vergleich mit der Gesamtwirtschaft Stärken- und Schwächenanalyse Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

42 Creditreform Bilanzrating Strukturbilanz, Kennzahlentableau, Kapitalflussrechnung Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

43 Creditreform Bilanzrating Beispiel eines gut beurteilten Unternehmens Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

44 Creditreform Bilanzrating Beispiel eines schlecht beurteilten Unternehmens Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

45 Quelle: RiskNET, Creditreform Gruppe

46 Kontakt Verband der Vereine Creditreform e. V. Joachim Gans phone Creditreform Gruppe

47 Was können, nein was müssen Sie unbedingt tun /1 Maßnahmen zur Verkürzung der Außenstandsdauer und Freisetzung von Liquidität Organisation Ist Soll Debitorenrisiko-Management ist "Chef-Sache" Verhältnis Vertrieb und Finanzwesen wird von der Unternehmensleitung "moderiert" Aufgaben und Zuständigkeiten von Vertrieb und Debitoren-Management sind klar definiert und werden "gelebt" Regelmäßige "Außenstandsbesprechungen" unter Teilnahme der Unternehmensleitung, Vertrieb und Debitoren-Management P P P P Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

48 Was können, nein was müssen Sie unbedingt tun /2 Maßnahmen zur Verkürzung der Außenstandsdauer und Freisetzung von Liquidität Risiko Ist Soll Lückenlose Bonitätsprüfung bei Neukunden Jährliche Überprüfung der Bonitätseinstufung aller Kunden (Überwachung) Einrichtung von Limiten für alle Kunden oder Kundenklassen Konsequentes Einhalten von Liefersperren bei überfälligen Rechnungen und überschrittenem Kundenlimit Stringentes Verarbeiten von internen Informationen zu Bonitätsveränderungen bei Kunden / Auffällige Signale erkennen und handeln Aussagefähiges Berichtswesen P P P P P P Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

49 Was können, nein was müssen Sie unbedingt tun /3 Maßnahmen zur Verkürzung der Außenstandsdauer und Freisetzung von Liquidität Systeme Ist Soll Optimierte Anzahl von unterschiedlichen Zahlungsbedingungen (Grundsatz: Soviel wie nötig, so wenig wie möglich) Durchgängige Debitorennummer / Keine Dubletten Korrekte Stammdatenerfassung / Zuordnung zu Unternehmensgruppen bzw. Risikoverbünden (Wer ist Eigentümer?) Verarbeitung aller Informationen zur Kundenbeurteilung (eine zentrale Datenbank) P P P P Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

50 Was können, nein was müssen Sie unbedingt tun /4 Maßnahmen zur Verkürzung der Außenstandsdauer und Freisetzung von Liquidität Außenstandsdauer Ist Soll Taggleiche Rechnungslegung und Rechnungsversand Tagfertige Buchhaltung als Basis eines effizienten Mahnwesens Zeitnahe Mahnung bei Fälligkeitsüberschreitung (max. + 5 Tage) und optimierte Mahnintervalle Zielführende Interventionen und Mahnungen (telefonische Rückfragen), Einbindung des Vertriebs möglich und erwünscht! Konsequente Verfolgung von Außenständen nach interner/n Mahnung(en) durch Ihren externen Inkassopartner P P P P P Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

51 Inhalt 1. Mittelstandsfinanzierung nach der Krise 2. Aktives Forderungsmanagement für ein besseres Rating 3. Finanz- und Bonitätskommunikation Auswirkungen auf Bonität und Rating 4. Creditreform Die passende Lösung für jede Situation Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

52 Quellen der Creditreform Wirtschaftsinformationen Öffentliche Register Exklusive Creditreform Quellen Handelsregistereintragungen p. a. > 1 Mio. eidesstattliche Versicherungen p. a. ~ Privatinsolvenzen p. a. ~ Unternehmensinsolvenzen p. a. Validierung und Bewertung 1,5 Mio. neue Inkassoverfahren p. a. 5,0 Mio. laufende Inkassoverfahren Bilanzanalysen p. a. Creditreform Wirtschaftsinformationen Validierung und Bewertung ~ 1 Mio. Bilanzen und Geschäftsberichte p. a. 40 Mio. Zahlungserfahrungen p. a schriftliche Lieferantenrückfragen p. a. Unternehmensquellen Zusatzrecherchen zu Bilanzen p. a. WebCrawler und manuelle Internetrecherche Auswertung von Presse- und ad hoc Meldungen Permanente Recherche Angaben gerundet Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

53 Qualitätsführerschaft ist das Produkt zahlreicher Faktoren Qualität der Creditreform Wirtschaftsinformationen Qualitätsmanagement Qualitätskriterien» Zusammenführung aller verfügbaren teilweise nur individuell auswertbaren Datenquellen» Systemgestützte Datenpflege, Plausibilitätskontrolle inkl. Betrugserkennung und Risikobewertung» Einheitliche Anleitungen für die qualitative Arbeit der Experten» Ausbildungsprogramm zum Certified Business Analyst» Verbindliche Vorgaben durch Vorstand und zentrales Gremium von Qualitätsbeauftragten» Zentrales Controlling der Insolvenz- und Nichtzahlungsprognose Kontroll- und Analyseprozesse Überwachungsverfahren Fehler- und Trennschärfeanalysen (Backtesting) Internes Qualitätsranking» Hohe Trefferquote nahe 100 Prozent» Vorrätigkeit und Aktualität» Vollständigkeit» Zeitnahe Aktualisierung durch Nachtragserteilung» Rechtzeitige Frühwarnung» Zuverlässigkeit und Prognosefähigkeit» Differenziertes Produktund Service-Portfolio Quelle: Creditreform Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

54 Einsatzszenario neue Auskunftsprodukte hoch Premiumauskunft Wirtschaftsauskunft Bonitätsaussage Kompaktauskunft Firmenkurzauskunft Bilanz-Analysen Unternehmensinfo Verflechtungsinfo gering Informationstiefe hoch Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

55 Wirtschaftsauskunft Firmenname und einheitlicher Kopf auf jeder Seite, gibt Orientierung Piktogramm: Gebäude für Firma, für Bonitätsprodukt, drei Sterne - und Web- Adresse Handelsname Firmenstatus Grafische Darstellung des Bonitätsindex Erläuterung des Bonitätsindex mit Ausfallwahrscheinlichkeit Zahlungsweise, und Krediturteil und auf der ersten Seite Neue Texte mit differenzierterer Bewertung der Zahlungsweise Neue verständlichere Formulierung zum Krediturteil Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

56 Firmenalter in Jahren Grund der letzten Handelsregisteränderung Wichtigste Ereignisse in der Firmenhistorie Eintrittsdatum der Beteiligten In CrefoDirect Verlinkung auf Consumer-Auskünfte zu Beteiligten Warnhinweise auf schuldnerregisterliche Eintragungen Weitere Standorte mit Kommunikationsdaten Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

57 In CrefoDirect Verlinkung auf Wirtschaftsinformationen zu Beteiligungen In CrefoDirect Verlinkung zur Verflechtungsinfo (Plus) Ehemalige Beteiligungen Strukturierte Ausgaben mit automatischer Aktualisierung Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

58 Tatsächliche Tätigkeit (falls abweichend vom eingetragenen Gegenstand) Gewichtung (ansonsten Rang) der zugeordneten Branchen In CrefoDirect Link zur Branchenanalyse Branchenrisikoindikator CRI = Anzahl der Ausfälle eines Jahres x 100 Anzahl der betrachteten Unternehmen Mitarbeiterzahlen differenziert nach Typ In CrefoDirect Verlinkung zur Bilanz-Kompaktanalyse (Plus) und zur Bilanz- Vergleichsanalyse Umsatz- und Mitarbeiterzahlen bis zu 5 Jahre Import- und Exportländer Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

59 Bilanzzahlen im Zweijahresvergleich + GuV Bankverbindungen SWIFT Code Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

60 Neue Texte mit differenziertere Bewertung zur Zahlungsweise Kreditlimit Neue verständlichere Formulierung zum Krediturteil Anfragezähler Fraud Detection Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

61 Überwachte Informationen gestaffelt nach Basisprodukt Nachtragsgründe und aktualisierte Auskunft + Ident-Daten + Strukturdaten + Insolvenzen + Bonitätsindex + Mitarbeiter-/Umsatz + Zahlungsweise und Krediturteil + Management + Beteiligungsverhältnisse + Status bei Sicherungsmaßnahmen + Status des Insolvenzverfahrens + aktuelle Bilanzen + Negativmerkmale + Negativmerkmale im Unternehmensverbund + Presse- und Ad-hoc Meldungen + Gesellschafter-Listen Unternehmensinfo Plus Unternehmensinfo Premium Basisprodukt Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe & Premiumauskunft Wirtschaftsauskunft

62 Übersicht über die Monitoring Produkte Produkt Monitoring Monitoring Plus Datenerhebung Creditreform Datenpflege Individuelle Recherche Wann wird geliefert? Was wird geliefert? Bei Eintreffen von Nachtragsgründen Aktualisierte Auskunft und Nachtragsgründe Bei Eintreffen von Nachtragsgründen, mindestens aber eine Aktualisierung jährlich Aktuell recherchierte Auskunft und Nachtragsgründe Premiumauskunft Wirtschaftsauskunft Unternehmensinfo Premium Unternehmensinfo Plus Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

63 Musternachtrag zur Wirtschaftsauskunft Hinweis auf Nachtrag in Kopfzeile Hinweis auf die zugrundeliegende Basis-Auskunft deren mit Datum Nachtragsgründe weisen auf aktualisierte Informationen der Auskunft hin Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

64 Musternachtrag zur Wirtschaftsauskunft gefolgt von der vollständigen aktualisierten Wirtschaftsauskunft Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

65 Die passende Lösung für jede Situation Herausforderung Dauerhafte Kundenbeziehung Erstgeschäft /-lieferung Unterstützung der Akquisition / Vorbereitung Neukundengespräch Einleitung von Vollstreckungshandlungen Ermittlung des wirtschaftlich Berechtigten / Konzernzugehörigkeiten Monitoring der Stammdaten Identifizierung des Geschäftspartners Lösung» Monitoring Premiumauskunft» Monitoring Wirtschaftsauskunft» Premiumauskunft» Wirtschaftsauskunft» Kompaktauskunft» Firmenkurzauskunft» Bilanz-Kompaktanalyse Plus» Vollstreckungsinfo» Verflechtungsinfo (Plus)» Unternehmensinfo Plus» Unternehmensinfo Premium» Unternehmensinfo Kompakt Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

66 Die passende Lösung für jede Situation Systeme & Beratung Systeme & Beratung Creditreform Gruppe

Durch Kreditrisikosteuerung fit im Wettbewerb

Durch Kreditrisikosteuerung fit im Wettbewerb Durch Kreditrisikosteuerung fit im Wettbewerb Bonner Unternehmertage 2010 Jörg Rossen Verband der Vereine Creditreform e. V. Bonn, 28. September 2010 Creditreform Gruppe 2010 1 Creditreform Mehr als Wirtschaftsinformationen

Mehr

Creditreform Wirtschaftsauskunft

Creditreform Wirtschaftsauskunft > Wirtschaftsinformationen Creditreform Wirtschaftsauskunft Detaillierte Bewertung und Überwachung großer Risiken Wachstum auf sicherer Grundlage Erfolg ist das Ziel jeder unternehmerischen Handlung. Doch

Mehr

Leitfaden zum Forderungsmanagement

Leitfaden zum Forderungsmanagement Leitfaden zum Forderungsmanagement Bonitätsprüfung der Kunden Überprüfen Sie die Kreditwürdigkeit (Bonität) Ihrer Kunden, insbesondere von Neukunden. Aber auch langjährige Kunden sollten regelmäßig (alle

Mehr

Auftragsnummer 53341052 Seite 1 von 9

Auftragsnummer 53341052 Seite 1 von 9 Seite 1 von 9 Firmenidentifikation SBN Wälzlager GmbH & Co.KG Vogelbacher Weg 73 66424 Homburg Deutschland Telefon +49 6841 989550 Telefax +49 6841 9895599 E-Mail w.hutzel@sbn.de Internet www.sbn.de Mobil

Mehr

anaptis Creditreform Bonitätsauskunft für Microsoft Dynamics NAV

anaptis Creditreform Bonitätsauskunft für Microsoft Dynamics NAV anaptis Creditreform Bonitätsauskunft für Microsoft Dynamics NAV Durch die volle Integration in Microsoft Dynamics NAV reduziert die anaptis Creditreform Bonitätsauskunft Ihren täglichen Arbeitsaufwand

Mehr

Auftragsnummer 60770712 Seite 1 von 5. Steuernummer USt-ID Nr.

Auftragsnummer 60770712 Seite 1 von 5. Steuernummer USt-ID Nr. Seite 1 von 5 Firmenidentifikation försök GmbH D E M O - A U S K U N F T Einemstr. 1 10787 Berlin Deutschland Telefon +49 30 21294200 Telefax +49 30 21294446 E-Mail info@abcdefg.de Internet www.abcdefg.de

Mehr

Datum / Uhrzeit 08.01.2015 / 12:50 Mitgliedsnummer 823-606707-012 Nachträge bis 07.01.2016 Ihr Zeichen. Auftragsnummer 58472690 Seite 1 von 5

Datum / Uhrzeit 08.01.2015 / 12:50 Mitgliedsnummer 823-606707-012 Nachträge bis 07.01.2016 Ihr Zeichen. Auftragsnummer 58472690 Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 Firmenidentifikation BAUTEC Bauunternehmung GmbH Hauptstr. 2h 93102 Pfatter Deutschland Telefon +49 9481 959946 Telefax +49 9481 959943 E-Mail info@bautec-online.de Internet www.bautec-online.de

Mehr

Mit factoring.plus erreichen Sie mehr Liquidität für Ihr Unternehmen

Mit factoring.plus erreichen Sie mehr Liquidität für Ihr Unternehmen Mit factoring.plus erreichen Sie mehr Liquidität für Ihr Unternehmen Leistung erbracht wo bleibt mein Geld? von Thomas Rohe Marketing-Club Dresden Quelle: capitalsolutionsindia.com Gliederung 1. Wirtschaftliche

Mehr

Datum / Uhrzeit 26.08.2013 / 09:39 Mitgliedsnummer 911-015954-001 Nachträge bis 25.08.2014 Ihr Zeichen. Auftragsnummer 50185479 Seite 1 von 5

Datum / Uhrzeit 26.08.2013 / 09:39 Mitgliedsnummer 911-015954-001 Nachträge bis 25.08.2014 Ihr Zeichen. Auftragsnummer 50185479 Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 Firmenidentifikation Max Mustermann GmbH Mustermannstr. 1 1190 Wien Österreich Telefon +49 1 1234567-123 Telefax +43 1 1234567-123 E-Mail office@mustermann.at Internet mustemann.at Crefonummer

Mehr

AUF SICHERHEIT BAUEN CREDITREFORM BONITÄTSINDEX

AUF SICHERHEIT BAUEN CREDITREFORM BONITÄTSINDEX AUF SICHERHEIT BAUEN CREDITREFORM BONITÄTSINDEX CREDITREFORM RISIKOMANAGEMENT Creditreform entwickelte ein Scoring (Punktbewertungs)-Verfahren, das eine Risikobestimmung des Kunden vornimmt. Im Kern werden

Mehr

SPK Unternehmensberatung GmbH

SPK Unternehmensberatung GmbH SPK Unternehmensberatung GmbH Informationsabend Rating Herausforderung und Chance zugleich 4-Sterne Rating Deutschland SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 2 SPK Das Logo SPK Unternehmensberatung GmbH Seite

Mehr

CREDITREFORM BILANZRATING SPRECHEN SIE DIE SPRACHE IHRER BANK! CREDITREFORM BILANZRATING

CREDITREFORM BILANZRATING SPRECHEN SIE DIE SPRACHE IHRER BANK! CREDITREFORM BILANZRATING CREDITREFORM BILANZRATING SPRECHEN SIE DIE SPRACHE IHRER BANK! CREDITREFORM BILANZRATING ANWENDUNG Eckdaten zum Creditreform Bilanzrating Das Creditreform Bilanzrating ist ein Ratingsystem zur unabhängigen

Mehr

Zeitgemäße Unternehmensfinanzierung Warum gehört Factoring dazu?

Zeitgemäße Unternehmensfinanzierung Warum gehört Factoring dazu? Zeitgemäße Unternehmensfinanzierung Warum gehört Factoring dazu? Für: IHK Magdeburg Jens-Christian Eberhardt Magdeburg, 23. Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzvorstellung Referent und Dresdner Factoring

Mehr

LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN

LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN FACTORING AUF SCHWEDISCH LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN Selektives Factoring die neue Lösung mit der Sie gezielt, schnell und einfach an Ihr Geld kommen. www.parkerhouse.de ERFAHRUNG UND SICHERHEIT Parkerhouse

Mehr

Inkasso der Creditreform Luzern Vogel AG. Wir realisieren Ihre Forderungen.

Inkasso der Creditreform Luzern Vogel AG. Wir realisieren Ihre Forderungen. der Creditreform Luzern Vogel AG. Wir realisieren Ihre Forderungen. GEMEINSAM GEGEN VERLUSTE. Creditreform. Alles aus einer Hand. Mit den Besten an der Hand. Nur mit einem straffen Debitorenmanagement

Mehr

Bisnode KREDITMANAGEMENT

Bisnode KREDITMANAGEMENT Bisnode KREDITMANAGEMENT IHR TIMING ENTSCHEIDET Wann beginnt ein effektives Kreditmanagement? Bei der Rechnungsstellung, im Mahnprozess oder bereits bei der Stammdatenpflege und der Bonitätsprüfung? Je

Mehr

Klaviatur des Risikomanagements als Erfolgsfaktor im Kreditwesen

Klaviatur des Risikomanagements als Erfolgsfaktor im Kreditwesen CeBIT Finance Solutions Forum 7. März 2008 Klaviatur des Risikomanagements als Erfolgsfaktor im Kreditwesen Behalten Sie Ihre finanziellen Risiken im Blick. 7. März 2008 1 Kurzportrait BÜRGEL BÜRGEL Wirtschaftsinformationen

Mehr

Creditreform Consumer Auskünfte

Creditreform Consumer Auskünfte Creditreform Consumer Auskünfte Fundierte Bonitätsprüfung von Privatpersonen Michael Bretz Leiter Wirtschaftsforschung Fachtagung Schuldnerberatung 21.11.2012 Creditreform Gruppe 2012 1 Personenauskünfte

Mehr

Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung. Magdeburg, den 24.Juni 2010

Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung. Magdeburg, den 24.Juni 2010 Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung FACTORING Jörg Friedrich, Regionalleiter der VR FACTOREM GmbH Magdeburg, den 24.Juni 2010 Das erwartet Sie Der Factoringmarkt Funktionsweise und Nutzen von

Mehr

Cash-Management in der Praxis und an der Schnittstelle zur Krise Kundenrisiken frühzeitig erkennen und beherrschen. Köln, 12.

Cash-Management in der Praxis und an der Schnittstelle zur Krise Kundenrisiken frühzeitig erkennen und beherrschen. Köln, 12. Cash-Management in der Praxis und an der Schnittstelle zur Krise Kundenrisiken frühzeitig erkennen und beherrschen Köln, 12. Juni 2014 Agenda Die BayWa AG und die Anforderungen an das Credit Management

Mehr

Verbesserung des Eigenkapitals durch Factoring

Verbesserung des Eigenkapitals durch Factoring Westfalen GmbH IHK-Forum Mittelstandsfinanzierung Achillesferse Eigenkapital 15:40 Uhr 16:00 Uhr Verbesserung des Eigenkapitals durch Factoring 1 Creditreform / Partner & Töchter Firmeninformationen /

Mehr

Der gezielte Anstoß damit Sie zu Ihrem Geld kommen

Der gezielte Anstoß damit Sie zu Ihrem Geld kommen Der gezielte Anstoß damit Sie zu Ihrem Geld kommen Wir übernehmen Ihr Forderungsmanagement für mehr unternehmerischen Spielraum Finanzielle Schwierigkeiten trotz hervorragender Auftragslage? In Deutschland

Mehr

BMP-Umsatzfinanzierung

BMP-Umsatzfinanzierung BMP GmbH Seite 1 Der Weg zu mehr Liquidität! Finanzierungsalternativen für den Mittelstand BMP-Umsatzfinanzierung vorgestellt von der Becker, Müller & Partner GmbH BMP GmbH Seite 2 Im Mittelpunkt stehen

Mehr

Außenstände gehören auf Ihr Konto. Mit Recht.

Außenstände gehören auf Ihr Konto. Mit Recht. Außenstände gehören auf Ihr Konto. Mit Recht. DIE INKASSODIENSTLEISTUNG DER NRV Beispielrechnung Wissen Sie eigentlich, wie viel mehr Sie arbeiten müssen, wenn Ihnen eine Rechung von 3.00 nicht bezahlt

Mehr

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum.

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Forderungsfinanzierung speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Sofortige Liquidität 100%ige Sicherheit Kompetenter Service Für Unternehmen mit

Mehr

Versicherungsmakler-Holding GmbH. Factoring = Liquidität und Sicherheit

Versicherungsmakler-Holding GmbH. Factoring = Liquidität und Sicherheit G V H Versicherungsmakler-Holding GmbH Factoring = Liquidität und Sicherheit Factoring ein wichtiger Baustein Ihrer Finanzierung Allein in Deutschland lag der durch Factoring finanzierte Umsatz in 2014

Mehr

Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch

Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch Ganz egal ob Sie Startkapital für Ihr Unternehmen benötigen oder nur einen Kontokorrentkreditrahmen für die Abwicklung Ihrer laufenden Geschäfte benötigen,

Mehr

Datum / Uhrzeit 19.02.2015 / 18:13 Mitgliedsnummer 511-650161-001 Nachträge bis 18.02.2016 Ihr Zeichen. Auftragsnummer 59304834 Seite 1 von 9

Datum / Uhrzeit 19.02.2015 / 18:13 Mitgliedsnummer 511-650161-001 Nachträge bis 18.02.2016 Ihr Zeichen. Auftragsnummer 59304834 Seite 1 von 9 Seite 1 von 9 Firmenidentifikation Harfid GmbH Hachestr. 34 45127 Essen Deutschland Telefon +49 201 821400-0 Telefax +49 201 821400-10 E-Mail info@harfid.de Internet www.harfid.de Mobil +49 151 18866100

Mehr

Privatpersonen als Kunden und Geschäftspartner datenschutzrechtliche Grundlagen der Nutzung von Privatpersonenauskünften.

Privatpersonen als Kunden und Geschäftspartner datenschutzrechtliche Grundlagen der Nutzung von Privatpersonenauskünften. Privatpersonen als Kunden und Geschäftspartner datenschutzrechtliche Grundlagen der Nutzung von Privatpersonenauskünften Creditreform Boniversum GmbH Creditreform Dortmund/Witten Scharf KG Holger Bockel

Mehr

Checklisten für ein effektives Forderungsmanagement

Checklisten für ein effektives Forderungsmanagement > Creditreform Inkasso Checklisten für ein effektives Forderungsmanagement Checkliste Forderungsmanagement Signale für Forderungsausfälle frühzeitig erkennen Das Einmaleins der Verjährungsfristen Leitfaden

Mehr

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Mehr Flexibilität im Geschäftsleben. Wollen Sie Ihre offenen Forderungen sofort in Liquidität verwandeln?

Mehr

Finanzierungsbaustein Factoring. Alternative Finanzierungsform für das Umlaufvermögen

Finanzierungsbaustein Factoring. Alternative Finanzierungsform für das Umlaufvermögen Finanzierungsbaustein Factoring Alternative Finanzierungsform für das Umlaufvermögen Profirma 09/2008 Rheinland-Pfalz Bank Mittelstandsforum 30.09.2010 Seite 2 Factoring in Deutschland *) *) Quelle: Deutscher

Mehr

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Ein Thema für das Gesundheitswesen? 26.07.2004 2004 Dr. Jakob & Partner, Trier www.dr-jakob-und-partner.de 1 Was bedeutet Basel II? Nach 6-jährigen

Mehr

Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service-Titelüberwachung

Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service-Titelüberwachung Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service-Titelüberwachung Fragen zur Fallbearbeitung Wie werden wir über den Sachstand informiert? Wie schnell sind Sie in der Bearbeitung unserer

Mehr

Verluste vermeiden Concerto Informationsanlass, 24. Juni 2014 Seite 1

Verluste vermeiden Concerto Informationsanlass, 24. Juni 2014 Seite 1 Verluste vermeiden Concerto Informationsanlass, 24. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Creditreform Ef Erfolgsfaktoren f Bewertung von Kreditrisiken Risikoangepasste Bonitätsprüfung Seite 2 Grösste Gläubigervereinigung

Mehr

Datum / Uhrzeit 14.01.2014 / 09:27

Datum / Uhrzeit 14.01.2014 / 09:27 Seite 1 von 6 Firmenidentifikation TTI Personaldienstleistung GmbH Havelberger Str. 84 16928 Pritzwalk Deutschland Crefonummer 3270133688 Firmenstatus Bonität aktiv Telefon +49 3395 700939 Telefax +49

Mehr

WIRTSCHAFTSAUSKUNFT. Die schützende Bonitätsprüfung für clevere Gläubiger

WIRTSCHAFTSAUSKUNFT. Die schützende Bonitätsprüfung für clevere Gläubiger WIRTSCHAFTSAUSKUNFT Die schützende Bonitätsprüfung für clevere Gläubiger Warum Bonitätsprüfung? Eine Bonitätsprüfung schafft mehr Sicherheit im Umgang mit Geschäftspartnern. 11 % der deutschen Haushalte

Mehr

Intrum Credit Decision Martin Honegger 18.03.2014

Intrum Credit Decision Martin Honegger 18.03.2014 Intrum Credit Decision Martin Honegger 18.03.2014 A life without adventure is likely to be unsatisfying, but a life in which adventure is allowed to whatever form it will is likely to be short. Bertrand

Mehr

UNTERNEHMENSFINANZIERUNG FACTORING

UNTERNEHMENSFINANZIERUNG FACTORING UNTERNEHMENSFINANZIERUNG FACTORING Die sich verändernden Rahmenbedingungen der Unternehmensfinanzierung durch internationale Regulierungsmaßnahmen (Basel III) und bankinterne Ratingverfahren haben Auswirkungen

Mehr

Basel II aus Sicht der Bank

Basel II aus Sicht der Bank Basel II aus Sicht der Bank Mag. Sabine Pramreiter 11. September 2008 Basel II aus Sicht der Bank Basel II in Österreichischen Banken Ratingverfahren Finanzierung Finanzplanung Tools zur Ratingverbesserung

Mehr

Certified Credit Controller. Top-Seminar mit Hochschul-Zertifikat

Certified Credit Controller. Top-Seminar mit Hochschul-Zertifikat Certified Credit Controller Top-Seminar mit Hochschul-Zertifikat Warum und wozu? Forderungsausfälle können zu existenzbedrohenden Unternehmenskrisen führen. Ursache ist häufig der Fokus auf umsatzorientierte

Mehr

Lieferantenkredite und Kreditversicherungen

Lieferantenkredite und Kreditversicherungen 1 Lieferantenkredite und Kreditversicherungen Was sind Lieferantenkredite und Kreditversicherungen? Unternehmen liefern Waren oder Dienstleistungen an ihre Kunden. In der gängigen Geschäftspraxis ist es

Mehr

Herzlich Willkommen. zur ExpoFin Quellen und Chancen der Mittelstandsfinanzierung in Augsburg vom 23.11. bis 24.11.2007.

Herzlich Willkommen. zur ExpoFin Quellen und Chancen der Mittelstandsfinanzierung in Augsburg vom 23.11. bis 24.11.2007. Herzlich Willkommen zur ExpoFin Quellen und Chancen der Mittelstandsfinanzierung in Augsburg vom 23.11. bis 24.11.2007 zum Thema: TEBA-FACTORING die Finanzierungsalternative für den Mittelstand Referentin:

Mehr

FAQ zur Einführung des Creditreform Bonitätsindex 2.0

FAQ zur Einführung des Creditreform Bonitätsindex 2.0 FAQ zur Einführung des Creditreform Bonitätsindex 2.0 Inhalt 1 Einführung... 3 2 Häufig gestellte Fragen (FAQ)... 4 2.1 Warum wurde der Bonitätsindex weiterentwickelt?... 4 2.2 Gab es bisher keine Modifizierungen

Mehr

Finanzierungsalternative Factoring

Finanzierungsalternative Factoring Finanzdienstleistung Finanzierungsalternative Factoring von Laszlo Seliger 'Es gibt keine Kreditklemme!', heißt es. Doch so manch ein Unternehmer mag vor dem Hintergrund seiner aktuellen Erfahrungen dieser

Mehr

Factoring für den Mittelstand

Factoring für den Mittelstand Factoring für den Mittelstand Liquidität Sicherheit Service Präsentation IHK Hochrhein-Bodensee am 07.06.2011 Volker Bauer Crefo Factoring Südwest GmbH & Co. KG Crefo Factoring-Gesellschaften -Partner

Mehr

Effizientes Risikomanagement für den deutschen ecommerce-markt - Bonitätsinformationen in Echtzeit

Effizientes Risikomanagement für den deutschen ecommerce-markt - Bonitätsinformationen in Echtzeit 1. acommerce Team Networking Treffen Wien, 17. Oktober 2013 Effizientes Risikomanagement für den deutschen ecommerce-markt - Bonitätsinformationen in Echtzeit 1 Starke Gesellschafter Euler Hermes Deutschland

Mehr

Liquidität und Schutz vor Forderungsausfällen für die Mitglieder und Kunden der. Maler-Einkauf Rhein-Ruhr eg

Liquidität und Schutz vor Forderungsausfällen für die Mitglieder und Kunden der. Maler-Einkauf Rhein-Ruhr eg Liquidität und Schutz vor Forderungsausfällen für die Mitglieder und Kunden der Maler-Einkauf Rhein-Ruhr eg Inhaltsverzeichnis 1) Factoring 2) Warenkreditversicherung 3) Wareneinkaufsfinanzierung 4) Forderungsmanagement,

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Rating entscheidet, wie Ihre Bank Sie sieht wie Ihre Bank Ihr Unternehmen sieht Rating ist ein statistisches

Mehr

Unternehmensfinanzierung - Factoring

Unternehmensfinanzierung - Factoring Unternehmensfinanzierung - Factoring Vor dem Hintergrund der sich verändernden Rahmenbedingungen der Unternehmensfinanzierung durch Basel II und Rating gewinnen die Alternativen zur Fremdkapitalversorgung

Mehr

VSL NRW Speditionskreis 26.01.2011

VSL NRW Speditionskreis 26.01.2011 VSL NRW Speditionskreis 26.01.2011 Liquidität garantiert: Factoring und Exportfactoring als flexible Finanzierungslösungen für den Mittelstand Jörg Freialdenhoven Agenda Kurzvorstellung Bibby Financial

Mehr

Kreditesichern. durch Planungund Controlling. -Basel II und bankinternes Rating - Dr. Roland Wolf. Kredite sichern Basel II und Rating 1/37

Kreditesichern. durch Planungund Controlling. -Basel II und bankinternes Rating - Dr. Roland Wolf. Kredite sichern Basel II und Rating 1/37 Kreditesichern durch Planungund Controlling -Basel II und bankinternes Rating - Dr. Roland Wolf Kredite sichern Basel II und Rating 1/37 Problemstellung Schon immer war es gute betriebswirtschaftliche

Mehr

Markt- und Kundenbeziehungen

Markt- und Kundenbeziehungen Fakturierung Fakturierung Zahlungsvorgänge Inhalte der Rechnung Mahnwesen 1 Fakturierung - Debitorenbuchhaltung Debitorenbuchhaltung wird jener Teil der Aufbauorganisation von Unternehmen genannt, der

Mehr

Fragebogen zur Warenkreditversicherung

Fragebogen zur Warenkreditversicherung A-I-S Wild Assekuranzmakler GmbH In Lochfeld 4 Tel.: 06784-98395-0 E-Mail: info@ais-w.com 55743 Idar-Oberstein Fax: 06784-98395-50 Internet: www.aiw-w.com Assekuranzmakler Assecuradeur Immobilien Finanzierungen

Mehr

Working Capital Management. Liquidität freisetzen Wachstum finanzieren

Working Capital Management. Liquidität freisetzen Wachstum finanzieren Working Capital Management Liquidität freisetzen Wachstum finanzieren liquiditätsbrosch_29.8.indd 1 29.08.14 09:35 Vorwort Die vorliegende kleine Broschüre hat zwei Teile. Im ersten Abschnitt geht es um

Mehr

ErkEnnEn, was sicher ist. Die deutsche D&B risikoeinschätzung

ErkEnnEn, was sicher ist. Die deutsche D&B risikoeinschätzung ErkEnnEn, was sicher ist. Die deutsche D&B risikoeinschätzung 02 Die deutsche D&B Risikoeinschätzung Kreditentscheidungen sind immer mit Risiken verbunden. Nicht nur bei neuen auch bei bestehenden Kunden.

Mehr

Checkliste Credit Policy: Strategisches Steuerungsinstrument für Lieferantenkredite

Checkliste Credit Policy: Strategisches Steuerungsinstrument für Lieferantenkredite Checkliste Credit Policy: Strategisches Steuerungsinstrument für Lieferantenkredite Die aktive Gestaltung und Steuerung des Forderungsportfolios ist von strategischer Bedeutung für jedes Unternehmen. Um

Mehr

Streng vertraulich! Antragsteller: Konzernzugehörigkeit: Anschrift des Firmensitzes: Art der Geschäftstätigkeit: 1) Hersteller Händler

Streng vertraulich! Antragsteller: Konzernzugehörigkeit: Anschrift des Firmensitzes: Art der Geschäftstätigkeit: 1) Hersteller Händler Compagnie Française d Assurance pour le Commerce Extérieur S.A., Niederlassung in Deutschland (COFACE) Isaac-Fulda-Allee 1 55124 Mainz Postfach 1209 55002 Mainz T. +49 (0) 61 31 / 323-591 F. +49 (0) 61

Mehr

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 25. Februar 2003 Agenda 1. Einleitung 2. Situationsanalyse deutscher Mittelstand

Mehr

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring.

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring. Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? So funktioniert Factoring 3. Direktüberweisung der Rechnungssumme Händler 1. Lieferung der Ware und Erstellung der Rechnung 2.

Mehr

doppelt gut - einfach besser Leitfaden Online-Inkasso Inkasso Consulting Stumpf Kompetenz die sich auszahlt! www.iconss.de www.reko-software.

doppelt gut - einfach besser Leitfaden Online-Inkasso Inkasso Consulting Stumpf Kompetenz die sich auszahlt! www.iconss.de www.reko-software. Inkasso Consulting Stumpf Kompetenz die sich auszahlt! Leitfaden Online-Inkasso doppelt gut - einfach besser www.iconss.de www.reko-software.de Die Inkassoschnittstelle für das unkomplizierte Forderungs

Mehr

Risiken und Chancen einer ERP-Umstellung

Risiken und Chancen einer ERP-Umstellung Risiken und Chancen einer ERP-Umstellung 05.07.10 Ingolstadt Referent: Herbert Schneider 06.07.2010 1 Überblick /// zur Person Herbert Schneider /// Vorstellung Henrichsen AG /// Risiken und Chancen am

Mehr

Finanzierung heute und morgen

Finanzierung heute und morgen Kreditsicherungsstrategien für das Gastgewerbe Finanzierung heute und morgen Die neue Partnerschaft zwischen Kunde und Bank Thomas Ochsmann Ulrich Schmidt So könnte sich mancher Kunde fühlen! Kreditnehmer

Mehr

Anzahl der Unternehmensmitarbeiter: Konzern/ Gruppenzugehörigkeit: Tochtergesellschaften: Geschäftstätigkeit:

Anzahl der Unternehmensmitarbeiter: Konzern/ Gruppenzugehörigkeit: Tochtergesellschaften: Geschäftstätigkeit: Vordeklaration Kreditversicherung Kunde Firma: AP: Straße: Ort: Telefon:_ Fax: Anzahl der Unternehmensmitarbeiter: Konzern/ Gruppenzugehörigkeit: Tochtergesellschaften: Geschäftstätigkeit: Besonderheiten

Mehr

VHV Kreditversicherung

VHV Kreditversicherung VHV Kreditversicherung Neue Instrumente der Kreditversicherung: Forderungsausfallschutz online beantragen 24.02.2015 Düsseldorf, 10. Bautag der VHV Gliederung Die Präsentation in Stichpunkten Die wichtigsten

Mehr

Datum / Uhrzeit 10.10.2012 / 12:34 Mitgliedsnummer 619-234737-001 Nachträge bis 09.10.2013 Ihr Zeichen. Auftragsnummer 46303164 Seite 1 von 7

Datum / Uhrzeit 10.10.2012 / 12:34 Mitgliedsnummer 619-234737-001 Nachträge bis 09.10.2013 Ihr Zeichen. Auftragsnummer 46303164 Seite 1 von 7 Seite 1 von 7 Firmenidentifikation MIBAV Consulting KG Kurt-Schumacher-Str. 20-22 55124 Mainz Deutschland Telefon +49 2238 5700999 Telefax +49 2238 5700997 E-Mail beratung@mibav.de Internet www.mibav.de

Mehr

Zahlungsgewohnheiten in Europa

Zahlungsgewohnheiten in Europa Zahlungsgewohnheiten in Europa 0 EOS Gruppe With head and heart in finance Inhaltsverzeichnis. Management Summary Europa. Ergebnisse im Detail Außenstände Bedeutung des Risiko und Forderungsmanagements

Mehr

CrefoRAM (Risk Archive Manager) Das Zusatztool für CrefoDirect

CrefoRAM (Risk Archive Manager) Das Zusatztool für CrefoDirect Das Zusatztool für CrefoDirect 1 Einführung Risiken mit System erkennen Ein effizientes Risikomanagement muss alle Risiken, denen ein Unternehmen ausgesetzt ist und die zu einer Erfolgsminderung führen

Mehr

Kommentierte Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zur Organisation, Methodik und Effizienz des Kreditmanagements

Kommentierte Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zur Organisation, Methodik und Effizienz des Kreditmanagements Arbeitsbericht Nr. 2 des Instituts für Unternehmensdiagnose - InDiag... Kreditmanagement in der Unternehmenspraxis Kommentierte Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zur Organisation, Methodik und

Mehr

Auftragsnummer 40010679 Seite 1 von 13

Auftragsnummer 40010679 Seite 1 von 13 Seite 1 von 13 Firmenidentifikation Max Mustermann GmbH Musterstraße 12a 99425 Weimar Deutschland Telefon +49 222 1234-0 Telefax +49 222 1234-56 E-Mail info@bau-mustermann.de Internet www.bau-mustermann.de

Mehr

Professionelles Forderungsmanagement der schnellste Weg zu sicherem Geld durch Forderungsverkauf

Professionelles Forderungsmanagement der schnellste Weg zu sicherem Geld durch Forderungsverkauf Professionelles Forderungsmanagement der schnellste Weg zu sicherem Geld durch Forderungsverkauf Referent: Thomas Rohe Vorstand factoring.plus.ag 1 Agenda Factoring + Entwicklung des Factoring-Marktes

Mehr

Aktuelle Bonitätsinformationen effektiv nutzen.

Aktuelle Bonitätsinformationen effektiv nutzen. BÜRGEL Wirtschaftsinformationen Unternehmen und Produkte Aktuelle Bonitätsinformationen effektiv nutzen. Inhalt Gesellschafterstruktur Zahlen, Daten, Fakten Datenvolumen & Datenherkunft Kooperationen &

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

Ratingverfahren in der KSK

Ratingverfahren in der KSK Ratingverfahren in der KSK Vortrag Seite 1 Die Systematik Seite 2 Was ist ein Rating? Ein Rating ist ein Verfahren zur Bestimmung der Ausfallwahrscheinlichkeit von Kreditnehmern auf Basis statistischer

Mehr

Crefo Factoring. crefo. factoring westfalen. Die intelligente Finanzierung für den Mittelstand

Crefo Factoring. crefo. factoring westfalen. Die intelligente Finanzierung für den Mittelstand Crefo Factoring Die intelligente Finanzierung für den Mittelstand sofortige Liquidität Forderungsausfallschutz zu 100 % individueller Service schnell, unkompliziert und transparent crefo factoring westfalen

Mehr

Kreditversicherung richtig nutzen. Unternehmerfrühstück GÖRG Rechtsanwälte München, 9. Dezember 2009

Kreditversicherung richtig nutzen. Unternehmerfrühstück GÖRG Rechtsanwälte München, 9. Dezember 2009 Kreditversicherung richtig nutzen Unternehmerfrühstück GÖRG Rechtsanwälte München, 9. Dezember 2009 Dr. Thomas Langen Regional Director Deutschland, Mittel- und Osteuropa Atradius Kreditversicherung Agenda

Mehr

Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe. Ihr Garant für Liquidität

Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe. Ihr Garant für Liquidität Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe Ihr Garant für Liquidität Ihre Vorteile Liquiditätsspielräume geben Ihnen Sicherheit. Und schaffen Wettbewerbsvorteile. Kurzfristige Kreditmittel Ihrer Hausbank stellen

Mehr

Big Data im Working-Capital-Management. In 3 Schritten zur WCM-Detailanalyse

Big Data im Working-Capital-Management. In 3 Schritten zur WCM-Detailanalyse 2013 Big Data im Working-Capital-Management In 3 Schritten zur WCM-Detailanalyse BIG DATA IM WORKING-CAPITAL-MANAGEMENT 2 Das typische SLG-Projekt im Working-Capital-Management: Erfolg beruht nicht auf

Mehr

EOS Studie 2014 Europäische Zahlungsgewohnheiten

EOS Studie 2014 Europäische Zahlungsgewohnheiten EOS Studie 0 Europäische Zahlungsgewohnheiten EOS Gruppe With head and heart in finance Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht. Zahlungsverhalten 3. Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern 4. Zukünftige Entwicklungen

Mehr

Liquidität Der Check Guter Mittelstand, ein Qualitätsstandard u. a. für die Liquiditätsplanung 6. MUT, Leipzig

Liquidität Der Check Guter Mittelstand, ein Qualitätsstandard u. a. für die Liquiditätsplanung 6. MUT, Leipzig Engpassfaktor Liquidität Wege zu zusätzlicher Liquidität Der Check Guter Mittelstand, ein Qualitätsstandard u. a. für die Liquiditätsplanung 6. MUT, Leipzig Prof. Dr. Oliver Kruse Offensive Mittelstand

Mehr

SCHUFA für Handelsunternehmen. Chancen steigern, Risiken minimieren

SCHUFA für Handelsunternehmen. Chancen steigern, Risiken minimieren SCHUFA für Handelsunternehmen Chancen steigern, Risiken minimieren Adresse Bonität Monitoring Professionelles Risikomanagement für Handelsunternehmen Seit mehr als 80 Jahren sind wir der führende Dienstleister

Mehr

Outsourcing kaufmännischer Aufgaben

Outsourcing kaufmännischer Aufgaben Outsourcing kaufmännischer Aufgaben speziell für Existenzgründer und kleine Unternehmen 7-it Forum am 1.12.2003 Outsourcing Fragen Was ist eigentlich Outsourcing? Für welche betrieblichen Aufgaben ist

Mehr

zuverlässig, objektiv, transparent

zuverlässig, objektiv, transparent DAS UMFASSENDE RATING-SYSTEM In der heutigen Finanzwelt ist ein zuverlässiges Risiko- und Ratingmanagementsystem die Basis für eine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung. bietet Ihnen nicht nur die mit der

Mehr

Factoring. Die Lösung, die unternehmerische Freiräume schafft. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken

Factoring. Die Lösung, die unternehmerische Freiräume schafft. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken Factoring die unternehmerische Freiräume schafft Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken Factoring Diese moderne Finanz-Dienst-Leistung der VR FACTOREM orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen

Mehr

Einleitung Seite 2 Ablauf einer Kreditinformationseinholung Seite 3 Vorgehensplan Seite 8 Auswertungsbogen Seite 9

Einleitung Seite 2 Ablauf einer Kreditinformationseinholung Seite 3 Vorgehensplan Seite 8 Auswertungsbogen Seite 9 Kreditinformation Sandra Studer 1. Einleitung Seite 2 2. Ablauf einer Kreditinformationseinholung Seite 3 2.1 Krediterteilung oder Absage Seite 3 2.2 Flussdiagramm Seite 4 2.3 Bonitätsprüfung Seite 5 2.4

Mehr

Factoring Glossar. Quelle: Dresdner Factoring AG. Das Factoring Glossar stellt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit Irrtum möglich

Factoring Glossar. Quelle: Dresdner Factoring AG. Das Factoring Glossar stellt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit Irrtum möglich Asset Backed Finanzierung Grundlage dieser Finanzierungen ist der Verkauf von Forderungen aus Außenständen eines Unternehmens. Mit dieser Finanzierungsmethode kann man sowohl die Liquiditätsversorgung

Mehr

Wie verbessere ich mein Bankenrating?

Wie verbessere ich mein Bankenrating? Wie verbessere ich mein Bankenrating? Seminar 1: Finanz- und Ertragslage Was versteht man unter Rating? Ratings geben durch definierte Symbole eine Bonitätsauskunft über einen Schuldner und schätzen damit

Mehr

Fragen und Antworten zu JURCASH

Fragen und Antworten zu JURCASH Fragen und Antworten zu JURCASH Stand: Januar 2014 Was ist JURCASH? JURCASH ist eine Serviceleistung für Kunden der NRV mit einem Gewerbe-Rechtsschutzversicherungsvertrag oder einem Vermieter-Rechtsschutzversicherungsvertrag.

Mehr

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Bankinternes Rating 5.2 Kreditwürdigkeitsprüfung Seite 7 Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Inhalt Bankinternes Rating-Verfahren Bankinterne Rating-Systeme Internes Rating nach Basel II Anforderungen an das

Mehr

Checkliste Von der Bonitätsbewertung zum Kreditlimit

Checkliste Von der Bonitätsbewertung zum Kreditlimit Checkliste Von der Bonitätsbewertung zum Kreditlimit Für jedes Unternehmen stellt sich das Problem, wie als Ergebnis der Wertung von bonitätsrelevanten Informationen das angemessene Kreditlimit festgelegt

Mehr

Investitionsgüter-Kreditversicherung

Investitionsgüter-Kreditversicherung Investitionsgüter-Kreditversicherung Investieren Sie in die Sicherheit Ihrer Forderungen Ihre Vorteile auf einen Blick Effektiver Schutz vor Forderungsausfällen für Hersteller und Händler von Anlagen,

Mehr

Schutz vor Forderungsausfall

Schutz vor Forderungsausfall Euler Hermes Deutschland Schutz vor Forderungsausfall Kurzinformation zur Kreditversicherung Für große Unternehmen Kreditversicherung Es geht um viel Geld. Und um die Zukunft Ihres Unternehmens Jedes Jahr

Mehr

Beschreibung. Bei welchen Hauptkunden, Kundengruppen gehen die Umsätze zurück? Umsatzauswirkung / Ertragsauswirkung / weitere Potenziale

Beschreibung. Bei welchen Hauptkunden, Kundengruppen gehen die Umsätze zurück? Umsatzauswirkung / Ertragsauswirkung / weitere Potenziale Teil 1: Früherkennungssignale aus der Gewinn- und Verlust-Rechung Kriterium / Sinkende Umsätze - Deckblatt BWA - Wertenachweis oder Summen-Salden-Liste wenn weitere Aufgliederung vorhanden - Debitorenliste

Mehr

SAP Business Analytics. Kennzahlen, Analysen und Reports in der Finanzbuchhaltung

SAP Business Analytics. Kennzahlen, Analysen und Reports in der Finanzbuchhaltung SAP Business Analytics Kennzahlen, Analysen und Reports in der Finanzbuchhaltung Unser Angebot IHRE FRAGEN - DAS WOLLEN SIE WISSEN: Wie komme ich an Kennzahlen zur quantitativen Bilanzanalyse (Rentabilitäts-,

Mehr

Mit factoring.plus erreichen Sie mehr Liquidität für Ihr Unternehmen.

Mit factoring.plus erreichen Sie mehr Liquidität für Ihr Unternehmen. überreicht durch: Mit factoring.plus erreichen Sie mehr Liquidität für Ihr Unternehmen. Augustusplatz 7 (Europahaus) 04109 Leipzig Tel. 0341 14920-40 Fax 0341 14920-49 info@factoring-plus.de www.factoring-plus.de

Mehr

Sie in jedem Fall Ihre eigenen Kosten, die Ihnen durch den Lieferantenkredit entstehen, in den Angebotspreis ein.

Sie in jedem Fall Ihre eigenen Kosten, die Ihnen durch den Lieferantenkredit entstehen, in den Angebotspreis ein. Aktualisierte Ausgabe September 2009 Informationen zur Existenzgründung und -sicherung Mittelstandspolitik, Existenzgründungen, Dienstleistungen Nr. 18 Thema: Forderungsmanagement Mit spitzem Bleistift:

Mehr

Worauf Sie sich verlassen können.

Worauf Sie sich verlassen können. > Wirtschaftsinformationen Worauf Sie sich verlassen können. > Auskunftsqualität Qualitätsführerschaft ist das Produkt zahlreicher Faktoren. Qualitätsführer ein großes Wort. Aber uns ist es ernst damit.

Mehr