Praxisbuch Haufe PowerHaus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Praxisbuch Haufe PowerHaus"

Transkript

1 Praxisbuch Haufe PowerHaus Band 3: Textverarbeitung Teil II, Abrechnung, Systempflege Version 2014 Eine Einführung mit Beispielen von Gerhard Gegier Sachbuchverlag Gegier Ludwigsburg 2014

2 Hinweis: Sollten Sie Anregungen zum vorliegenden Buch haben, wenden Sie sich bitte an die Anschrift des Verfassers: Gerhard Gegier Heinrich-Schweitzer-Str Ludwigsburg Dieses Buch erscheint unabhängig, jedoch in Abstimmung mit dem Produkthersteller, der Haufe Lexware Real Estate AG, Görlitzer Str. 14, Schloss Holte- Stukenbrock. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass während der Geschäftszeiten der Haufe- Lexware Real Estate AG nicht auf Darstellungen im Buch eingegangen werden kann. Die Darstellungen im Handbuch erfolgten nach sorgfältiger Prüfung. Irrtum vorbehalten. Redaktionsschluss für Band 3 der Auflage 2014:

3 1. Mahnwesen Mahnwesen - Vorbereitungen Mahnwesen - Aufruf Mahnwesen - Mahnvorschlagsliste Mahnwesen - eingefügte Kontoblätter Mahnwesen - Was finde ich wo? Neue Kommunikationsmedien, externe Dokumente archivieren Faxe senden s senden Standard-Mailprogramm Homepages anwählen Archive ergänzen, Archivverweise und externe Dokumente Einfügen in Archive Im Archiv Dokumente auf andere Ordnerorte zuordnen Externe Objektordner in das Register Archiv einbinden Archivfenster: Ein-/Ausgangskennzeichen externe Dokumente archivieren das Archiv pflegen Wozu in PowerHaus Voraussetzungen: Mail-Einstellungen Voraussetzungen: Mail-Adresse des Benutzers Programme für die Bearbeitung Mails bearbeiten Neue Mails erstellen Registerkarte Zuordnungen Registerkarte Anhänge versenden Erstellung aus der Adresse heraus Mail-Archiv z.b. bei Adressen Kommunikationsregister Selektion nach adresse Empfänger zusammenstellen Weitere Register im Programm Mails bearbeiten Integration in die Objektbetreuung Rechte für die Verwaltung von s Checkliste Wie mache ich was? Vorbereitung der Jahresabrechnung Das aktive Wirtschaftsjahr Adresse der Abrechnung und Bankverbindung Aufbau der Abrechnung Die Rechenformel für die Verteilung der Kosten Die Verteilungsschlüssel Eingabe der Verteilungsschlüssel Abrechnungsmengen für die Personenkonten oder die Einheiten Zusätzliches Objektregister: Abrechnungsmengen Liste Abrechnungsmengen Zusammenfassung Abrechnungsmengen und Verteilungsschlüssel Abrechnungsmengen prüfen diverse Steuerungsangaben im Objekt Im Personenkonto den Unterkontotyp prüfen Zusätzliche Abrechnungssteuerungen im Sachkonto Saldenerfassung der Sachkonten und Vorauszahlungen haushaltsnahe Dienstleistungen nachbearbeiten und kontrollieren Die Instandhaltungsrücklage in WEG-Objekten

4 6.18. Nachkontrolle für die Buchungen: Saldenlisten Kontrolle der Buchungen auf den Sachkonten Abschlussbuchungen auf Sachkonten Kontrolle der Personenkonten Abschlussbuchungen auf Personenkonten Vorlauf- und Nachlauftext Das Programm Abrechnungssteuerung Das Wirtschaftsjahr abschließen Zusammenfassung Checkliste Vorbereitung der Jahresabrechnung Überblick: Aufbau der Abrechnung Druck der Abrechnung Archivierung der Abrechnung als PDF-Dokument Beispiel: Teilgewerbliches Mietobjekt Das aktive Wirtschaftsjahr Adresse der Abrechnung und Bankverbindung Druckausschluss für Garagen Aufbau der Abrechnung Eigenschaften der Verteilungsschlüssel Eingabe der Verteilungsschlüssel Zusätzliche Abrechnungssteuerungen im Sachkonto Im Personenkonto den Unterkontotyp prüfen Steuerungen zur Steuer im Wirtschaftsjahr Wiedergabe der Steuer bei gewerblichen Mietern Steuerkonfiguration Abrechnung nach Soll- oder Ist-Vorauszahlungen, Steuernummer Vorlauf- und Nachlauftext Steuerungsangaben für die Einzelabrechnung Das Wirtschaftsjahr abschließen Checkliste Vorbereitung der Mieterabrechnung Ausblick: Welchen Daten sind für die Abrechnung erforderlich? Saldenerfassung der Sachkonten Salden für die Mieter Eingabe der Dienstleistungsanteile Kontrolle der Kontensalden - Hinweise Leerstand Abrechnungsmengen für die Einheiten Abrechnungsmengen in den Personenkonten Zusätzliches Objektregister: Abrechnungsmengen Liste Abrechnungsmengen Zusammenfassung Abrechnungsmengen und Verteilungsschlüssel Abrechnungsmengen prüfen Druck der Abrechnung Wiederholung der Jahres- bzw. BK-Abrechnung Weitere Themen zur Abrechnung - allgemein Übersicht über die mitgelieferten Verteilungsschlüssel Umlage nach Anteil und Zeit Umlage nach Anteil Umlage nach Differenz Umlage nach Festbetrag Umlage nach monatlichem Festbetrag Umlage mit Basisbetrag/Erhöhung Umlage nach Differenz mit mehreren Zählerständen Variante mehrere Abrechnungsmengen: die Nutzfläche Mehrere Abrechnungsmengen in Prozentrelation

5 Verbinden von zwei Verteilungsschlüsseln: Beispiel Verbinden von zwei Verteilungsschlüsseln: Beispiel Datenänderungen in der Abrechnungsmenge beim selben Personenkto Ein neuer Verteilungsschlüssel Abrechnungsmengen: Anzeige der Nachkommastellen Abrechnungsmengen bereinigen Eigentümer/Mieter: Anzeige Verteilung Druckausgaben steuern Überschriften in der Abrechnung Vor- und Nachlauftexte, Verarbeitungshinweise Druck des Firmenlogos im Abrechnungskopf Mehrfertigungen zu Abrechnungen Abrechnung: Saldovorträge bei Vorauszahlungen Abrechnung: breitere Spalten für die Kostenbezeichnungen Abrechnung ohne Buchhaltung Archivierung der Abrechnung im PDF-Format Überblick: Nacharbeiten nach der Abrechnung Freigabe der Jahresabrechnung Eigentümer Freigabe der BK-Abrechnung Mieter Nacharbeiten nach der Abrechnung Zahlungseingänge buchen Guthaben und Nachzahlungen verarbeiten Abrechnung - Was finde ich wo? Prüfliste - Abrechnung Weitere Themen zur Abrechnung WEG Einzelbelastungen von Rechnungen Einzelbelastung und Gutschrift bei anderen Personenkonten Umlage nicht einbringbarer Forderungen auf die übrigen Eigentümer Einnahmen Unterschiedliche Bezugstermine bei neuen Objekten Wirtschaftsjahre abschließen WEG: Zuordnung der Abrechnungsspitze bei Eigentümerwechsel Beheben der Differenz im Status der WEG-Abrechnung Status: Änderung bei optierenden Wohnungseigentümergemeinschaften Buchungsmethode bei Teilentnahme aus der Rücklage Steuer in der WEG-Abrechnung - Brutto Nebenkostenumlage für Nicht-Selbstnutzer Grundsteuer in der Nebenkostenumlage Nebenkostenabrechnung für WEG-Verwaltungen Steuer in der WEG-Abrechnung Netto oder Teilnetto Weitere Themen zur Abrechnung Mietverwaltung Abrechnung: Ausweis von Vorabzügen bei Kosten BK-Abrechnung Mieter: Neue Sollbeträge aus Kosten Flächenänderungen bei gewerblichen Objekten nachweisen Teildurchschlag bei Umlagen Abweichende prozentuale Belastung für einen Mieter Mischen von Verteilungsschlüsseln beim selben Kostenkonto gemischte Kostenumlagen Änderung der Eigenschaften der Steuerkonten Steuer in der Mieter-Abrechnung Variante: Brutto-Netto-Abrechnung teilgewerblicher Objekte Abrechnungsvariante 2: Abrechnung nach Unterkonten Wohnungsleerstand in der Abrechnung der Mietverwaltung

6 Heizkostenbeträge aus Leerstand Buchungen zum Leerstand? Umlage bei unterschiedlichen Vertragstypen in der Mietverwaltung Kostenkappungen Betriebs- oder Heizkostenpauschalen Abrechnung öffentlich geförderter Objekte Umlagenausfallwagnis nur auf die Betriebskosten Kostenanteile einer Einheit weiterbelasten Weitere Themen im Umfeld der Abrechnung Mieter in WEG Objekten führen? Mieter zu Gemeinschaftseigentum Buchungen ohne Buchung virtuell abgrenzen Buchungsabgrenzung nun auch für Vorauszahlungen der Eigt./Mieter Mehrwertsteueränderung Wirtschaftsplan Vorbereitung der Daten - Überblick Vorbereitung der Daten aktives Jahr 2014 einstellen Eingabe der Verteilungsschlüssel Kontrolle der Zuordnung zum Unterkonto Erfassung der Kalkulation in den Sachkonten Kontrolle der Steuerungen: Sachkontenplan Eingabe der Daten in den Abrechnungsmengen Liste Abrechnungsmengen Abrechnungsmengen prüfen Vorlauf- und Nachlauftext Steuerungsangaben für den Einzelwirtschaftsplan Checkliste Vorbereitung des Wirtschaftsplans Druck des Wirtschaftsplans Wiederholung Wirtschaftsplan Archivierung des Wirtschaftsplans im PDF-Format Ergebnisse des Wirtschaftsplanes freigeben Heizkosten Arbeitsmodelle zur Heizkostenabrechnung Hinweise zu den Heizkostenkonten Buchungen auf Sachkonten bei gleicher Heizperiode Abweichende Heizperiode Stammdateneingaben Buchhaltung Buchungen auf Sachkonten zum Ende der Heizperiode Ermittlung der Vorauszahlungen Druck der Kontoblätter Eingabe der Heizkostenabrechnung Verarbeitung der HK-Abrechnung Umbuchen der Heizkosten-Vorauszahlungen Abweichende Heizperiode - Was finde ich wo? Systemarbeiten Installation Änderungen an der Installation: Firebird als Standard Prüfung auf Updates im Internet Servicereleases Benutzer und Kennworte in PowerHaus eigenes Passwort ändern Liste der Zugriffsberechtigungen Datenbankstatistik Systeminformationen Listenkonfiguration

7 Zugriff auf Handbuchtexte Pfadangabe für Arbeitsdateien Registry Direktzugriff: Windows-Explorer Direktzugriff: Ordner Anwendungsdaten Direktzugriff: Programmupdates Direktzugriff: Word-Makro Die Datenbank reorganisieren - Variante Die Datenbank reorganisieren - Variante 2 (Interbase) Die Datenbank reorganisieren - Variante Automatische Lizenzabfrage Datenbankupdate Hinweise zur Verarbeitungsgeschwindigkeit Interbase 5.1 auf 5.6 umstellen Interbase Unterstützte Betriebsysteme und Datenbank-Programme II Direktzugriff: Interbase-Console Linux Hilfsdateien für Druckvorschau Daten sichern mit WinZip oder WinRar Windows-Systemeinstellungen Windows-Ländereinstellungen Datenschnittstellen Daten importieren Daten exportieren Datenexport Eigentümer/Mieter Programmeigenschaften im Mehrplatzbetrieb Arbeitsplatzlizenzen Datenzugriffe bei mehreren Benutzern Erfassung in den Buchhaltungsprogrammen Hilfsprogramme Kontostände neu berechnen Mehrwertsteuer neu berechnen Vorsteuer neu berechnen Diverses: Zuordnungsänderungen Nicht verwendete Konten löschen Wirtschaftsjahr ändern Kurznamen erzeugen Lizenznehmer ändern Mehrwertsteuerkorrektur Zusatzprogramme zu PowerHaus Listenexport im RTF-Format OnlineKonto Vorgänge/Termine Objektbetreuung Telefonanbindung Indexmiete Staffelmiete Mietenspiegel Umsatzmiete Sondereigentumsverwaltung Datenaustausch mit HK-Abrechnern Kautionsverzinsung Verzugszinsen DATEV-Schnittstelle Objekte kopieren und löschen

8 Security-Pack Kostenmiete Zwangsverwaltung Finanzbuchhaltung

Die Mehrwertsteuer-Option im WohnungsManager

Die Mehrwertsteuer-Option im WohnungsManager Die Mehrwertsteuer-Option im WohnungsManager 1 Mehrwertsteuer-Option... 1 1.1 Rechtliche Grundlagen... 1 1.2 Objekt für Mehrwertsteuer-Option anlegen... 2 1.2.1 Soll-Versteuerung... 2 1.2.2 Ist-Versteuerung...

Mehr

HANDBUCH FÜR SIDOMO ZUSATZAUSWERTUNGEN (ZUSATZMODUL AB 2006) IHRE DEFLIZE & PARTNER GMBH - DRUCKFERTIGE AUSGABE STAND AUGUST 2007 DOPPELSEITIG -

HANDBUCH FÜR SIDOMO ZUSATZAUSWERTUNGEN (ZUSATZMODUL AB 2006) IHRE DEFLIZE & PARTNER GMBH - DRUCKFERTIGE AUSGABE STAND AUGUST 2007 DOPPELSEITIG - HANDBUCH FÜR SIDOMO ZUSATZAUSWERTUNGEN (ZUSATZMODUL AB 2006) IHRE DEFLIZE & PARTNER GMBH - DRUCKFERTIGE AUSGABE STAND AUGUST 2007 DOPPELSEITIG - Inhaltsverzeichnis Seite 1 ZUSATZAUSWERTUNGEN... 1 1.1

Mehr

13 Wichtige Einstiegstipps

13 Wichtige Einstiegstipps 13 Wichtige Einstiegstipps 13.1 Erste wichtige Anpassungen im Modul Einstellungen Vor Beginn einer umfangreichen Dateneingabe empfehlen wir Im Modul individuelle Anpassungen vorzunehmen. Einstellungen

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

www.schweighofer.com HAUS-MANAGER Von der Datenbankanlage bis zur Erstellung der Jahresabrechnung Leitfaden Seite 1

www.schweighofer.com HAUS-MANAGER Von der Datenbankanlage bis zur Erstellung der Jahresabrechnung Leitfaden Seite 1 www.schweighofer.com HAUS-MANAGER Von der Datenbankanlage bis zur Erstellung der Jahresabrechnung Leitfaden Seite 1 1. Anlegen einer Datenbank Um eine neue Datenbank zu erstellen, starten Sie den HAUS-MANAGER

Mehr

HAUSVERWALTUNG MIETVERWALTUNG

HAUSVERWALTUNG MIETVERWALTUNG H. Weingart Schafhofstr. 2 73479 Ellwangen Max 2 Jahresabschlußrechnungsmappe (Muster) 0 / Sehr geehrter Herr, anbei übersenden wir Ihnen die Abrechnung des Wirtschaftsjahres 2004.) Einladung zur Eigentümerversammlung

Mehr

Datenübernahme Fibu aus VOKS

Datenübernahme Fibu aus VOKS Datenübernahme Fibu aus VOKS hmd-software aktiengesellschaft Abt-Gregor-Danner-Straße 2 82346 Andechs Telefon 08152 988-0 Telefax 08152 988-100 Hotline 08152 988-111 email hmd@hmd-software.com Internet

Mehr

Umsetzung der WEG-Musterabrechnung des VNWI 1 / DDIV 2 mit der Version 11.0 des Villa Hausverwaltungsprogramms

Umsetzung der WEG-Musterabrechnung des VNWI 1 / DDIV 2 mit der Version 11.0 des Villa Hausverwaltungsprogramms Umsetzung der WEG-Musterabrechnung des VNWI 1 / DDIV 2 mit der Version 11.0 des Villa Hausverwaltungsprogramms Ausgehend von der Entscheidung des BGH im Jahr 2009 zur Darstellung der Entwicklung der Instandhaltungsrücklage

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 2. Dezember 2014 Seite 1/10 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Haufe PowerHaus. Die modulare Lösung für alle Anforderungen der professionellen Immobilienverwaltung

Haufe PowerHaus. Die modulare Lösung für alle Anforderungen der professionellen Immobilienverwaltung Haufe PowerHaus Die modulare Lösung für alle Anforderungen der professionellen Immobilienverwaltung 2 Haufe PowerHaus Haufe PowerHaus 3 Einfach kompetent verwalten Die intelligente Arbeitsplatz-Lösung

Mehr

Kosten 44.736,88 2.883,77 Erlöse Gesamtbelastung 44.736,88 2.883,77. - Ihre Vorauszahlung 45.360,00 2.970,00 - Sonderumlagen 0,00

Kosten 44.736,88 2.883,77 Erlöse Gesamtbelastung 44.736,88 2.883,77. - Ihre Vorauszahlung 45.360,00 2.970,00 - Sonderumlagen 0,00 INNOVA Objektverwaltung GmbH Henrichsallee 6b 45527 Hattingen Herrn Max Mustermann Musterstr. 1 12345 MusterstadtAngela Reiermann Altenbochumer Str. 10 44803 Bochum Objekt 00211 / Altenbochumer Str. 8/10

Mehr

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Istdas Service Center aktiviert? 14 Hat Ihr Computer keinen Internetanschluss? 15 Sicherung Welche Daten werden gesichert? 17 Rücksicherung Wann ist

Mehr

Willkommen zu Win-CASA

Willkommen zu Win-CASA Willkommen zu Win-CASA Dieses Handbuch vermittelt Ihnen einen Einblick in die Funktionsweise von Win-CASA. Schnell und direkt führen wir Sie durch Win-CASA und zeigen Ihnen somit alle wichtigen Programmfunktionen.

Mehr

9 Sondereigentumsverwaltung (SEV) in WEG-Objekten

9 Sondereigentumsverwaltung (SEV) in WEG-Objekten 9 Sondereigentumsverwaltung (SEV) in WEG-Objekten Als Mitglied einer ET-Gemeinschaft kann der Eigentümer sein Sondereigentum selbst nutzen oder vermieten. Im Rahmen der Vermietung ist der Wohnungseigentümer

Mehr

LHR Modul <>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

1. ANWENDUNGSBEREICH... 1 2. VORAUSSETZUNGEN... 1 3. HINWEISE FÜR DIE UMSETZUNG AUF EINE SIDOMO-VERSION AB DEM 12.08.2010... 1

1. ANWENDUNGSBEREICH... 1 2. VORAUSSETZUNGEN... 1 3. HINWEISE FÜR DIE UMSETZUNG AUF EINE SIDOMO-VERSION AB DEM 12.08.2010... 1 Sondereigentumsabrechnung (SEV) Inhaltsverzeichnis 1. ANWENDUNGSBEREICH... 1 2. VORAUSSETZUNGEN... 1 3. HINWEISE FÜR DIE UMSETZUNG AUF EINE SIDOMO-VERSION AB DEM 12.08.2010... 1 4. FUNKTIONSWEISE... 1

Mehr

Jahresabrechnung für Eigentümer nach den Urteilen des BGH und dem Vorschlag einer Musterabrechnung des VNWI e.v.

Jahresabrechnung für Eigentümer nach den Urteilen des BGH und dem Vorschlag einer Musterabrechnung des VNWI e.v. Jahresabrechnung fr Eigentmer nach den Urteilen des BGH und dem Vorschlag einer Musterabrechnung des VNWI e.v. Nach dem BGH-Urteil vom Dezember 2009, das am 17.02.2010 bekannt gegeben wurde, haben sich

Mehr

Zusatzmodul: Erweiterte Summen Saldenliste

Zusatzmodul: Erweiterte Summen Saldenliste BÜRO MAYER Erweiterung der Standard Sachkonten Summen Saldenliste des Microsoft Dynamics NAV 2009 Classic R2 Seite 1 von 16 Zusatzmodul: Erweiterte Summen Saldenliste Damit gewährleisten wir und stellen

Mehr

business software BICI future line Hausverwaltungssoftware für Hausbesitzer & Hausverwaltungen weniger Aufwand modular kostensparend

business software BICI future line Hausverwaltungssoftware für Hausbesitzer & Hausverwaltungen weniger Aufwand modular kostensparend future factory business software BICI future line Hausverwaltungssoftware für Hausbesitzer & Hausverwaltungen weniger Aufwand modular kostensparend Die Software für Ihren Erfolg! Dürfen wir vorstellen:

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten

ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten 64331 Weiterstadt Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten a. Zu Beginn eines Wirtschaftsjahres Die einfachste und unkomplizierteste Art mit der ec@ros

Mehr

WIN-CASA 2009 HILFE...23. Register Hilfe... 23 1. Register Verwaltung... 23. 1. Register Verwaltung...23. 1. 1 Gruppe Haus... 24

WIN-CASA 2009 HILFE...23. Register Hilfe... 23 1. Register Verwaltung... 23. 1. Register Verwaltung...23. 1. 1 Gruppe Haus... 24 Inhaltsverzeichnis WIN-CASA 2009 HILFE...23 Register Hilfe... 23 1. Register Verwaltung... 23 1. Register Verwaltung...23 1. 1 Gruppe Haus... 24 Haus - Daten - Register Haus...24 Registerreiter Verwaltung

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Neuerungen HV-Office 2011

Neuerungen HV-Office 2011 Neuerungen HV-Office 2011 Aus aktuellem Anlass und dank Anregungen von den Anwendern ist das Jahresupdate von HV-Office V.2011 ein sehr umfangreiches Programmpaket geworden. Hier in Kürze die Übersicht.

Mehr

2. NOTWENDIGE VORARBEITEN (ZUSAMMENFASSUNG)... 2

2. NOTWENDIGE VORARBEITEN (ZUSAMMENFASSUNG)... 2 Änderungen bezgl. BGH-Urteil 'V ZR 44/09' Inhaltsverzeichnis 1. VORBEMERKUNGEN ZU DEN ÄNDERUNGEN BEZÜGLICH DEM BGH-URTEIL «V ZR 44/09»... 1 2. NOTWENDIGE VORARBEITEN (ZUSAMMENFASSUNG)... 2 3. NOTWENDIGE

Mehr

Rechnungswesen und Personalwesen

Rechnungswesen und Personalwesen Rechnungswesen und Personalwesen Auszüge eines Vortrags von Regine Kuhnert und Tina Ottmann im Rahmen der TOPIX Tour 2009 28.09.09 bis 08.10.09 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Finanzbuchhaltung...

Mehr

Hausverwaltung :: Jürgen Filusch. Scheidswaldstr. 44 46 60385 Frankfurt am Main

Hausverwaltung :: Jürgen Filusch. Scheidswaldstr. 44 46 60385 Frankfurt am Main Hausverwaltung :: Jürgen Filusch Scheidswaldstr. 44 46 60385 Frankfurt am Main Eigentümer von Immobilien stellen zu Recht hohe Ansprüche an eine Hausverwaltung. Größere Anwesen stellen ebenso wie kleinere

Mehr

Sachkonten in Agenda FIBU

Sachkonten in Agenda FIBU Sachkonten in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1212 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Sachkontenrahmen des Mandanten 2.2. Sachkonten anlegen 2.3. Sachkonten bearbeiten

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 8. Oktober 2013 Seite 1/8 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472

Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472 Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472 (Sollten sie ihr Passwort vergessen haben, nutzen sie das Programm bsc-kst-code.exe. Für den Code rufen sie mich dann an.) NEU in dieser

Mehr

Leistungskatalog WEG-Verwaltung

Leistungskatalog WEG-Verwaltung Leistungskatalog WEG-Verwaltung 1. Grundleistungen Zu den Grundleistungen der Verwaltung gehören insbesondere die in den 24, 27 Abs. 1, 2, 3 und 5, 28 Abs. 1 und 3 WEG aufgeführten gesetzlichen Aufgaben.

Mehr

Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro

Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro Dieses Dokument erklärt Ihnen, wie lexoffice-daten in ein Buchführungsprogramm importiert werden können. Geben Sie die Anleitung

Mehr

Kurzanleitung zu. Sage50

Kurzanleitung zu. Sage50 Kurzanleitung zu Sage50 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Finanzbuchhaltung... 4 2.1 Einfügen von Konten oder Gruppen... 4 2.2 Jahreswechsel und Saldoübertrag... 6 3 Lohnbuchhaltung... 11 3.1 Kontierung der Lohnarten...

Mehr

Referent: Sebastian Kroll Rechtsanwalt & Lehrbeauftragter Sozius Kanzlei Dr. Nietsch & Kroll Hamburg München

Referent: Sebastian Kroll Rechtsanwalt & Lehrbeauftragter Sozius Kanzlei Dr. Nietsch & Kroll Hamburg München Die Jahresabrechnung und die Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 4. Dezember 2009 Beitrag zum 1. Forum für f WEG-Verwaltungsbeir Verwaltungsbeirätete am 11. Januar 2011 in Hamburg DR. NIETSCH & KROLL

Mehr

Seite 1 von 22. SMC Software GmbH Schleißheimer Str. 435g / Dahlienstr. 33 a. 80935 München

Seite 1 von 22. SMC Software GmbH Schleißheimer Str. 435g / Dahlienstr. 33 a. 80935 München SMC Software GmbH Schleißheimer Str. 435g / Dahlienstr. 33 a 80935 München Tel. : 089 / 31 60 59-0 Fax: 089 / 31 60 59 18 www.smcsoft.de Seite 1 von 22 Auswertungen nach dem DATEV - Prinzip In dem bekannten

Mehr

NTCS-JAHRESÜBERNAHME FIBU

NTCS-JAHRESÜBERNAHME FIBU NTCS-JAHRESÜBERNAHME FIBU 11/04/16, Steyr Wissen verbreiten, Nutzen stiften! Copying is right für firmeninterne Aus- und Weiterbildung. INHALT 1. ALLGEMEINES... 4 1.1. Grundsätzliches zur Stammdatenübernahme...

Mehr

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Wechseln Sie aus der Zentrale im Menü Datei Neu Firma in den Firmenassistenten. Hinterlegen Sie die Stammdaten beachten Sie, dass die Firmenbezeichnung

Mehr

Lexware warenwirtschaft training

Lexware warenwirtschaft training Haufe Fachbuch Lexware warenwirtschaft training von Monika Labrenz 2. Auflage 2013 Lexware warenwirtschaft training Labrenz schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Ein Kassenbuch mit Excel führen

Ein Kassenbuch mit Excel führen Ein Kassenbuch mit Excel führen Liebe kfd-frauen, viele von Ihnen nutzen bereits den PC für Verwaltungsaufgaben in der kfd. Der PC bietet viele Möglichkeiten, eine davon ist die Führung des Kassenbuches.

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 2 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 2 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 2 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 4 Internet Explorer konfigurieren... 7 Windows Live Mail

Mehr

Die Sichtweise des BGH zur Abrechnung WELCHE FEHLER SOLLTEN VERWALTUNGSPROFIS VERMEIDEN?

Die Sichtweise des BGH zur Abrechnung WELCHE FEHLER SOLLTEN VERWALTUNGSPROFIS VERMEIDEN? Die Sichtweise des BGH zur Abrechnung WELCHE FEHLER SOLLTEN VERWALTUNGSPROFIS VERMEIDEN? Vorab das Gesetz: 28 Abs. 3 und Abs. 5 WEG Der Verwalter hat nach Ablauf des Kalenderjahres eine Abrechnung aufzustellen.

Mehr

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch Version 2.5 2007 Datamatec GmbH Inhalt 1. Datamatec Säumniszinsrechner 2. Lieferung 3. Installation 3.1 Software-CD 3.2 Download-Link 3.3 Installation des

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

MIKA - Eine kleine Einführung

MIKA - Eine kleine Einführung MIKA - Eine kleine Einführung von Kerstin Schulze 1. MIKA (Mail- Instant Messaging- Kalender- Adressen) MIKA ist der neue Web-Mail Service an der HBK. MIKA steht für die Funktionsbereiche Mail, Instant

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 Windows Mail Neues E-Mail Konto

Mehr

Neugestaltung Homepage

Neugestaltung Homepage Neugestaltung Homepage Unsere Homepage lag bis vor Kurzem auf einem Server unseres Providers. Nach mehreren Problemen, vor allem mit den Zugriffsberechtigungen der Kunden beim Download, wechselten wir

Mehr

Bewirtschaftungskosten 14.901,28 1.264,65 Beiträge zur Instandhaltungs-Rückstellung 4.476,00 366,14 Erlöse Gesamtbelastung 19.377,28 1.

Bewirtschaftungskosten 14.901,28 1.264,65 Beiträge zur Instandhaltungs-Rückstellung 4.476,00 366,14 Erlöse Gesamtbelastung 19.377,28 1. Henrichsallee 6b 45527 Hattingen Herrn Harald Hugenbruch Hackstückstr. 123 45527 Hattingen Henrichsallee 6b 45527 Hattingen Tel.: (02324) 28092-0 Fax: (02324) 28092-29 info@immobilien-schlueter.de www.immobilien-schlueter.de

Mehr

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu)

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Die eevolution REWE Finanzbuchhaltung ist das zentrale Kernstück des eevolution Rechnungswesen. Alle

Mehr

WohnungsManager 32. Handbuch WohnungsManager Vers. 5.20 Stand 2013

WohnungsManager 32. Handbuch WohnungsManager Vers. 5.20 Stand 2013 WohnungsManager 32 Handbuch WohnungsManager Vers. 5.20 Stand 2013 (c)2013 IMS ImmoManagement Software GmbH, Bühl Tel. 07223-950050 Fax 07223-6592 Internet http://www.wohnungsmanager.de 1 Lizenzvertrag,

Mehr

Herzlich Willkommen.

Herzlich Willkommen. Herzlich Willkommen. Neue WEG-Abrechnungspraxis nach BGH-Urteil Was kann eine Immobiliensoftware leisten? 11. Mitteldeutsches Verwalterforum, 3. März 2011 Oliver Schaal, AWImmoware GmbH Inhalt Fachliche

Mehr

Produktinfo Updatebeschreibung 2.1.1 Installation. addison HANNIBAL

Produktinfo Updatebeschreibung 2.1.1 Installation. addison HANNIBAL Produktinfo 2.1.1 Installation addison HANNIBAL HANNIBAL Buchführung für landwirtschaftliche Systeme Version 2.1.1 Stand: Monat Juli 2007 Copyright (C) 2007 VBS-Agrosoft GmbH Die Angaben in den folgenden

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage

Mehr

Faxen über das Internet aus Win-CASA so einfach geht s!

Faxen über das Internet aus Win-CASA so einfach geht s! Faxen über das Internet aus Win-CASA so einfach geht s! 1. Was funktioniert Internetfax? Eine Faxlösung via Internet ersetzt das lokale Faxgerät beim Senden (und wenn gewünscht auch beim Empfangen) von

Mehr

Lexware warenwirtschaft pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, Juni 2010

Lexware warenwirtschaft pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, Juni 2010 Lexware warenwirtschaft pro 2010 Werner Seeger 1. Ausgabe, Juni 2010 LW-WAWI2010 Lexware warenwirtschaft pro 2010 I 1 Lexware warenwirtschaft pro 2010... 4 1.1 Vorwort...4 1.2 Vorbereitende Arbeiten...5

Mehr

Persönliches Adressbuch

Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Seite 1 Persönliches Adressbuch Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM PERSÖNLICHEN

Mehr

Was ist neu? Win-CASA 2011. Hausverwaltungssoftware. Alle Neuerungen und Verbesserungen Update-Informationen für Kunden einer früheren Version

Was ist neu? Win-CASA 2011. Hausverwaltungssoftware. Alle Neuerungen und Verbesserungen Update-Informationen für Kunden einer früheren Version Was ist neu? Win-CASA 2011 Hausverwaltungssoftware Alle Neuerungen und Verbesserungen Update-Informationen für Kunden einer früheren Version Verbessertes Mahnwesen Verwaltervergütung automa sch berechnen

Mehr

Steuerschlüssel in Agenda FIBU

Steuerschlüssel in Agenda FIBU Steuerschlüssel in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1214 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Manuelle Buchung des Steuerschlüssels 3.2. Automatikkonten verwenden

Mehr

Wissenswertes zur Kontoführung in der Fremdverwaltung. Frankfurt, 02. April 2014 Manuela Linke, Deutsche Kreditbank AG

Wissenswertes zur Kontoführung in der Fremdverwaltung. Frankfurt, 02. April 2014 Manuela Linke, Deutsche Kreditbank AG Wissenswertes zur Kontoführung in der Fremdverwaltung Frankfurt, 02. April 2014 Manuela Linke, Deutsche Kreditbank AG Verwaltung von Fremdgeldern 27 WEG Aufgaben und Befugnisse des Verwalters eingenommene

Mehr

Abrechnungen erstellen: Heizkostenabrechnung

Abrechnungen erstellen: Heizkostenabrechnung Abrechnungen erstellen: Heizkostenabrechnung Die Heizkostenabrechnungen erstellen! Worauf muss geachtet werden und wie gehe ich am besten vor? Sie haben nun sämtliche Abgaben hinterlegt und alle, den Abrechnungszeitraum

Mehr

LOHN- BUCHHALTUNG. Software zum Staunen

LOHN- BUCHHALTUNG. Software zum Staunen LOHN- BUCHHALTUNG Software zum Staunen Die ASP INTOS ist eine Software-Generation, die auf einer relationalen Datenbank basiert und mit verschiedenen Betriebssystemen, auf vielen Computern und auch in

Mehr

DIE ABRECHNUNG NACH 28 WEG. Christian Stadt Richter am Amtsgericht München

DIE ABRECHNUNG NACH 28 WEG. Christian Stadt Richter am Amtsgericht München DIE ABRECHNUNG NACH 28 WEG Christian Stadt Richter am Amtsgericht München Ausgangspunkt: Das Gesetz 28 III WEG Der Verwalter hat nach Ablauf des Kalenderjahres eine Abrechnung aufzustellen. 28 V WEG Über...

Mehr

Willkommen. zur Informationsveranstaltung für Wohnungseigentümer. am 25.07.2006 in Böblingen

Willkommen. zur Informationsveranstaltung für Wohnungseigentümer. am 25.07.2006 in Böblingen Willkommen zur Informationsveranstaltung für Wohnungseigentümer am 25.07.2006 in Böblingen 1 Agenda 1. Vorstellung der Regionalleitung und der Kundenbetreuung 2. Vorstellung der GAGFAH als Ihr Verwalter

Mehr

Hausverwaltungs Software hv.office³

Hausverwaltungs Software hv.office³ vollintegriert Hausverwaltungs Software Dieses Programmpaket ist konkurrenzlos. Es gibt kein weiteres Programm, das alle Alltagsanforderungen an Hausverwaltungen in einem einzigen, vollintegrierten Programmpaket

Mehr

Gesamtdarstellung der Einnahmen und Ausgaben und der Überträge (Gesamtabrechnung)

Gesamtdarstellung der Einnahmen und Ausgaben und der Überträge (Gesamtabrechnung) Gesamtdarstellung der Einnahmen und Ausgaben und der Überträge (Gesamtabrechnung) Seit August 2012 ist im WohnungsManager eine im Vergleich zur bisherigen Gesamtabrechnung erweiterte Darstellung enthalten,

Mehr

SYSTEM \R2000 HV2000. Neue Darstellungen in der Abrechnung der Wohnungseigentümergemeinschaft D I E B E S S E R E L Ö S U N G

SYSTEM \R2000 HV2000. Neue Darstellungen in der Abrechnung der Wohnungseigentümergemeinschaft D I E B E S S E R E L Ö S U N G SYSTEM \R2000 HV2000 Neue Darstellungen in der Abrechnung der Wohnungseigentümergemeinschaft H Ü B S C H M A N N. Unternehmensberatung D I E B E S S E R E L Ö S U N G INHALT Die neue WEG-Abrechnung 4

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

White Paper - Mobile WINLine

White Paper - Mobile WINLine White Paper - Mobile WINLine Copyright 2012 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Mobile WINLine...3 1.1. Geschäftsdatenzugriff per Smartphone & Co...3 1.2. Funktionsumfang...4 1.2.1. CRM-Benutzer...4 1.2.2. WINLine

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

FiBu Berichtsanpassung Berichtsanpassungen von Büro Mayer in der Finanzbuchhaltung für MS Dynamics NAV 2013 R2

FiBu Berichtsanpassung Berichtsanpassungen von Büro Mayer in der Finanzbuchhaltung für MS Dynamics NAV 2013 R2 FiBu Berichtsanpassung Berichtsanpassungen von Büro Mayer in der Finanzbuchhaltung für MS Dynamics NAV 2013 R2 Hallstadt, 19.02.2014 Inhalt 1. Einführung... 1 2. Änderungen in der Übersicht... 1 3. Berichtanpassungen...

Mehr

WISO Vermieter: Mehr als die halbe Miete!

WISO Vermieter: Mehr als die halbe Miete! WISO Vermieter: Mehr als die halbe Miete! WISO Vermieter: Mehr als die halbe Miete! Das Programm unterstützt Sie in allen Vermieter-Lebenslagen: Mit dem WISO Vermieter... finden Sie vertrauenswürdige und

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet BILANZ und UMSATZSTEUER gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Bilanz

Mehr

Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13

Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen, wenn kein Internet Anschluss

Mehr

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003 Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : ALLGEMEINES ARBEITEN... 7 STICHWORTVERZEICHNIS... 9 Seite

Mehr

ADVANTER FRAGEBOGEN FIBU-SCHNITTSTELLE

ADVANTER FRAGEBOGEN FIBU-SCHNITTSTELLE Ausgangsrechnungen advanter Zahlungen Finanzbuchhaltung Eingangsrechnungen advanter Offene Posten Sehr geehrter advanter-anwender, zur Einrichtung Ihrer Fibu-Schnittstelle benötigen wir einige Informationen

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Migration anhand von Wordpress

Migration anhand von Wordpress Migration anhand von Wordpress 1. Legen Sie eine Datenbank an... 2 1.1. Unterkonto anlegen... 2 2. Übertragen Sie die Dateien mittels FTP... 3 3. Anpassung der Variablen... 4 4. Verbindung zum neuen Server

Mehr

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt?

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt? Wie wird ein (vorläufig und endgültig) ausgeführt? VORLÄUFIGER JAHRESWECHSEL Führen Sie unbedingt vor dem eine aktuelle Datensicherung durch. Einleitung Ein vorläufiger Jahresabschluss wird durchgeführt,

Mehr

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS Trainingshandbuch Kasse in WERBAS Copyright 2009 by WERBAS AG WERBAS AG Max-Eyth-Straße 42 71088 Holzgerlingen www.werbas.de Stand 03/2009 Version 2.103 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches

Mehr

TechNote: Exchange Journaling aktivieren

TechNote: Exchange Journaling aktivieren Produkt: Kurzbeschreibung: NetOrchestra MA Emailarchivierung Exchange Journaling aktivieren Diese Anleitung hilft Ihnen, das nachfolgend geschilderte Problem zu beheben. Dazu sollten Sie über gute bis

Mehr

Stand: 07.08.2014. DATEV-Schnittstelle Modulbeschreibung

Stand: 07.08.2014. DATEV-Schnittstelle Modulbeschreibung Seite 1 Inhalt Allgemeines...3 Bedienung der IN-LINE...3 Hinweise zur Installation...4 Installation der auf einem einzelnen PC...4 Installation der im Netzwerk...4 So starten Sie in das Programm IN-LINE...5

Mehr

http://www.video2brain.com/de/products-610.htm

http://www.video2brain.com/de/products-610.htm Erleben Sie live Installation, Einrichtung und Betrieb einer Exchange Server 2010-Umgebung. Beginnend bei der Vorbereitung der Server über den Aufbau einer Testumgebung bis zur Beschreibung von Migrationsszenarien

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

SC-Line Jahresende Ablauf

SC-Line Jahresende Ablauf SC-Line Jahresende Ablauf Nachfolgend sind die einzelnen Schritte aufgelistet, die im Zuge des Jahresendes (gilt auch für den Jahresübertrag ins neue Wirtschaftsjahr falls dieses abweichend vom Kalenderjahr

Mehr

BGH-Entscheidung vom 04.12.2009 zur Darstellung der Instandhaltungsrücklage in der Jahresabrechnung

BGH-Entscheidung vom 04.12.2009 zur Darstellung der Instandhaltungsrücklage in der Jahresabrechnung Landesverband Sachsen des RDM e.v. BGH-Entscheidung vom 04.12.2009 zur Darstellung der Instandhaltungsrücklage in der Jahresabrechnung und Ihre Folgen für die Praxis des WEG Verwalters Aussage des BGH:

Mehr

Fakturierung Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Fakturierung Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Fakturierung Fakturierung Seite 1 Fakturierung Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STAMMDATEN FÜR DIE FAKTURIERUNG 5 1.1 NUMMERIERUNG 5 1.2 VORGABEN BUCHHALTUNG 5 1.3 ZUSÄTZLICHE DATEN 5 2. STARTEN DES PROGRAMMS

Mehr

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Zur Erfassung Ihrer Buchungen bietet der Lexware buchhalter im Menü Buchen verschiedene Eingabemasken. Sie heißen Stapelbuchen, Dialogbuchen,

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Bitte die nachfolgende Anleitung insgesamt aufmerksam durchlesen und sodann Schritt für Schritt die einzelnen Punkte abarbeiten!

Bitte die nachfolgende Anleitung insgesamt aufmerksam durchlesen und sodann Schritt für Schritt die einzelnen Punkte abarbeiten! Bitte die nachfolgende Anleitung insgesamt aufmerksam durchlesen und sodann Schritt für Schritt die einzelnen Punkte abarbeiten! Jahreswechsel - Aktenverwaltung Anwalts- und Notariatsprogramm (Tagesdatum

Mehr

Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden.

Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden. Konfigurationsanleitung: E-Mail Konfiguration mit Apple Mail Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden. SwissWeb

Mehr

Hausverwaltungs Software hv.office³

Hausverwaltungs Software hv.office³ s Software vollintegriert / Mieterverwaltung Datenimport der Verbrauchsdaten durch Fremdfirmen (z.b. ISTA) myhv, Dokumente-Webportal für alle Eigentümer oder Mieter Dieses Programmpaket ist konkurrenzlos.

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

Prozesseinheit II 2004/05 Heiz- und Nebenkostenabrechnung. 1. Planung 2. 1.1 Meine Prioritäten 2 1.2 Mindmap 2. 2. Stichwörter zum Thema 3+4

Prozesseinheit II 2004/05 Heiz- und Nebenkostenabrechnung. 1. Planung 2. 1.1 Meine Prioritäten 2 1.2 Mindmap 2. 2. Stichwörter zum Thema 3+4 Inhaltsverzeichnis 1. Planung 2 1.1 Meine Prioritäten 2 1.2 Mindmap 2 2. Stichwörter zum Thema 3+4 3. Erstellen einer Heiz- und Nebenkostenabrechnung 5 3.1 Was ist eine Heiz- und Nebenkostenabrechnung?

Mehr

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 1 von 10 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. E-Mail-Konto einrichten... 2 1.1 Vorbereitung... 2 1.2 Erstellen eines den Sicherheitsanforderungen

Mehr

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software. Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.de 2 Sie haben einen neuen PC - Was ist zu beachten?

Mehr