Schnelleinstieg BANK ONLINE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schnelleinstieg BANK ONLINE"

Transkript

1 Schnelleinstieg BANK ONLINE Bereich: Online-Services - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Bestellvorgang Schritt 1: Agenda-Kundenbereichs-Login Schritt 2: BANK ONLINE bestellen 3 3. Persönliche Identifikation Schritt 3: Freischaltung durch Agenda Schritt 4: Zugangsdaten bestätigen Schritt 5: Agenda Online-Zertifikat 4 4. Kontenfreischaltung Schritt 6: Bankkonten aktivieren Schritt 7: Bankkonten synchronisieren Schritt 8: Freischaltung beantragen (für Bankkonten) 9 5. Arbeiten mit BANK ONLINE Schritt 9: Zahlungen online bereitstellen Schritt 10: Kontoauszüge abrufen Online-Services-Manager Verwandte Themen 20

2 Seite 2 1. Ziel Dieser Schnelleinstieg beschreibt wie Sie BANK ONLINE bestellen, einrichten und damit arbeiten können. Mit BANK ONLINE können Sie in einem Arbeitsgang die Kontoauszugsdaten Ihrer Mandanten abrufen und für den Kontoauszugs-Manager der FIBU bereitstellen. Mit BANK ONLINE können Sie außerdem Zahlungen, wie beispielsweise aus der Lohn- und Gehaltsabrechnung direkt über das Rechenzentrum ausführen. Für die weitere Bearbeitung der Kontoauszüge in Agenda FIBU beachten Sie bitte die Hinweise unter Nr Zusatzmodul: Kontoauszugs-Manager. 2. Bestellvorgang BANK ONLINE wird im Agenda Kundenbereich bestellt. Der Bestellvorgang wird über folgenden Link gestartet: Wählen Sie im Bereich»IT-Lösungen bestellen«den Eintrag»BANK ONLINE«aus.

3 Seite Schritt 1: Agenda-Kundenbereichs-Login Für die Bestellung von BANK ONLINE ist ein Agenda-Kundenbereichs-Login erforderlich. Agenda-Kundenbereichs-Login vorhanden Besitzen Sie bereits einen Agenda-Kundenbereichs-Login gehen Sie wie folgt vor: 1. Login-Daten erfassen. 2. Klicken Sie auf. Agenda-Kundenbereich-Login nicht vorhanden Besitzen Sie noch keinen Agenda Kundenbereichs-Login, gehen Sie wie folgt vor. Wir erstellen Ihnen einen Login während dem Bestellvorgang. 1. Klicken Sie auf Schritt 2: BANK ONLINE bestellen Geben Sie an, wie viele Konten Sie für BANK ONLINE lizenzieren möchten. Mit der Freischaltung eines Kontos für BANK ONLINE stehen Ihnen die Funktionen»Kontoauszüge online abrufen«sowie»zahlungen online bereitstellen«für dieses Konto uneingeschränkt zur Verfügung. Zusätzlich können Sie mit BANK ONLINE Zahlungen im EURO-Raum für Ihre Mandanten über das Agenda-Rechenzentrum bereitstellen. Vorgehensweise 1. Anzahl Konten auswählen. 2. Ggf. persönliche Daten vervollständigen (alle mit»*«markierten Felder sind zu erfassen). 3. AGB zustimmen. 4. Klicken Sie auf. Hinweis Besitzen Sie noch keinen Agenda-Kundenbereichs-Login, wird Ihre Adresse zugleich der Benutzername für den Agenda-Kundenbereich. Das Passwort erhalten Sie per .

4 Seite 4 3. Persönliche Identifikation BANK ONLINE setzt auf höchste Sicherheit und maximalen Datenschutz. Aus diesem Grund ist der Zugriff auf BANK ONLINE nur persönlich identifizierten Personen möglich Schritt 3: Freischaltung durch Agenda Sobald Ihre Bestellung eingegangen ist, prüft Agenda Ihre Angaben. Innerhalb eines Arbeitstages schaltet Agenda BANK ONLINE frei. Über die Freischaltung werden Sie per informiert Schritt 4: Zugangsdaten bestätigen Erstbenutzer Die Zugangsdaten des ersten Benutzers bestätigen Sie durch einen Aktivierungscode, den Sie von Agenda per Post erhalten. Hinweis Weitere Benutzer werden durch einen bereits bestätigten Benutzer mit Agenda Online-Zertifikat im Online-Service-Manager hinzugefügt https://onlineservices.agenda-software.de 3.3. Schritt 5: Agenda Online-Zertifikat Nach Bestätigung der Zugangsdaten (Erstbenutzer per Aktivierungscode und weitere Benutzer durch Zuordnung im Online-Services-Manager) erhalten Sie Ihr persönliches Agenda Online-Zertifikat per . Dieses benötigen Sie, sobald Sie mit BANK ONLINE arbeiten. Wichtige Hinweise Das Zertifikat ist persönlich für Sie ausgestellt. Das Zertifikat darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Das Zertifikat ist nur mit Ihrem Agenda-Kundenbereichs-Login gültig. Speichern Sie das Zertifikat am besten auf einem USB-Stick ab. Stecken Sie den USB-Stick erst dann an Ihren Rechner, wenn Sie mit BANK ONLINE arbeiten möchten und das Zertifikat benötigen. Das Zertifikat gilt für die Verwendung aller Agenda-Online-Services. Das Zertifikat ist 5 Jahre gültig. Sie erhalten vor Ablauf automatisch ein Folge-Zertifikat.

5 Seite 5 4. Kontenfreischaltung Hinweise Dieser Vorgang muss für jede Bankverbindung durchgeführt werden. Nur wenn das Agenda-Rechenzentrum und das jeweilige Kreditinstitut informiert werden, wird die Freigabe für das jeweilige Konto erteilt. Einige Kreditinstitute erheben für die Freischaltung eines Kontos für BANK ONLINE zusätzliche Gebühren. Ob und in welcher Höhe zusätzliche Gebühren berechnet werden, ist eine individuelle Vereinbarung zwischen dem Kontoinhaber und dem jeweiligen Kreditinstitut. Agenda hat darauf keinen Einfluss. Sollte ein Kreditinstitut Gebühren berechnen, lohnt es sich auf jeden Fall über eine Senkung zu verhandeln - zumal bei den meisten Kreditinstituten keinerlei Zusatzkosten anfallen. Voraussetzungen für den Vorgang»Kontenfreischaltung«Zugriff auf Ihr Agenda Online-Zertifikat (aus Schritt 5). Bank ONLINE muss freigeschaltet sein. Freischaltungs- von Agenda (aus Schritt 3) Schritt 6: Bankkonten aktivieren Vorgehensweise 1.»ARBEITSPLATZ Mandant Neuanlage & Bearbeiten Adressdaten bearbeiten«2. Mandantenerfassung Register»Bank«öffnen 3. Bankverbindung durch Doppelklick öffnen, bzw. eine neue Bank erfassen (Symbol ).

6 Seite 6 4. Haken setzen:»dieses Konto für BANK ONLINE verwenden«. Voraussetzungen zur Nutzung von BANK ONLINE Abruf Kontoauszüge:»Bank für Kontoauszugs-Manager verwenden«muss aktiviert sein. Zahlungen online bereitstellen:»belegloser Zahlungsverkehr«muss aktiviert sein. Die Bankverbindung erhält den Status. 5. Vorgang für alle weiteren Bankverbindungen wiederholen. 6. Mandantenerfassung verlassen. 7. Eine Meldung fordert Sie zur Synchronisation auf.

7 Seite 7 Tipp Sie können mehrere Bankverbindungen auf einmal synchronisieren. Synchronisations-Meldung mit»nein«bestätigen. Schritte 1-6 für alle zu aktivierenden Bankverbindungen durchführen. In FIBU oder ZAHLUNG die Funktion aufrufen 4.2.»Transfer BANK ONLINE Konten synchronisieren«schritt 7: Bankkonten synchronisieren Nach der Aktivierung des Kontos folgt die Übermittlung der Stammdaten an das Agenda-Rechenzentrum. Während des Vorgangs werden Stammdaten der Bankverbindung an das Agenda-Rechenzentrum übermittelt. Die Stammdaten werden auf Ihrem Rechner verschlüsselt in ein sogenanntes»agenda ONLINE Paket«verpackt. Dieses verschlüsselte Paket wird zusätzlich über eine SSL-Verbindung zum Agenda Rechenzentrum übertragen. Folgende Stammdaten übermittelt Agenda an das Rechenzentrum: Ihre Kunden-Nr. Kanzlei-Nummer Kanzleiname Mandanten-Nummer Mandanten-Name Kontonummer Bankleitzahl Es werden alle Bankverbindungen übertragen, die als Status die Kennung»Synchronisierung ausstehend«besitzen. Vorgehensweise 1. Wurde eine Bankverbindung für BANK ONLINE aktiviert, erhalten Sie beim Verlassen der Mandanten-Adressdaten den folgenden Hinweis:

8 Seite 8 2. Abfrage mit <Ja> bestätigen. 3. Klick auf <Synchronisation starten>. 4. Speicherpfad des Agenda Online-Zertifikats und Login-Daten ( und aktuelles Passwort) erfassen. Die Login-Daten entsprechen dem Agenda-Kundenbereichs-Login. 5. Kick auf <Login>. Die Verbindung wird aufgebaut und die Synchronisation durchgeführt. Der Vorgang dauert i. d. R. nur wenige Augenblicke. Eine Meldung informiert Sie über den Status der Synchronisation a.»die Synchronisation mit dem Agenda-Rechenzentrum wurde erfolgreich abgeschlossen.«diese Meldung erscheint, wenn alle zu synchronisierenden Bankverbindungen erfolgreich bearbeitet wurden. Innerhalb weniger Minuten erhalten Sie die notwendigen Freischaltungsformulare für den Kontoinhaber per . b.»die Synchronisation mit dem Agenda-Rechenzentrum wurde nur teilweise erfolgreich abgeschlossen«bzw.»die Synchronisation mit dem Agenda-Rechenzentrum wurde nicht erfolgreich abgeschlossen«sobald eine Bankverbindung nicht erfolgreich synchronisiert werden konnte, erhalten Sie diese Meldung. Für alle erfolgreichen synchronisierten Bankverbindungen erhalten Sie die notwendigen Formulare für den Kontoinhaber per . Für alle nicht erfolgreich synchronisierten Bankverbindungen erhalten Sie ein Protokoll mit näheren Informationen.

9 Seite 9 Mögliche Protokolleinträge Noch nicht unterstützte Bank Diese BLZ wird von BANK ONLINE noch nicht unterstützt. Agenda nimmt automatisch mit dieser Bank Kontakt auf und versucht zeitnah eine Rahmenvereinbarung abzuschließen. Agenda wird Sie per kontaktieren, sobald die Bank unterstützt wird. In der Regel dauert es ca. 4-6 Wochen bis eine neue Bank unterstützt wird Schritt 8: Freischaltung beantragen (für Bankkonten) Im Anschluss an die Synchronisierung erhalten Sie für alle erfolgreich synchronisierten Bankverbindungen entsprechende Formulare per . Vorgehensweise 1. Formulare ausdrucken oder per weiterleiten. Möchten Sie nur eine der BANK ONLINE Funktionen nutzen, drucken Sie nur das entsprechende PDF. 2. Vereinbarungen an den Kontoinhaber geben. 3. Einreichen der vom Kontoinhaber unterschriebenen Vereinbarungen beim Kreditinstitut. Wichtige Hinweise Die Formulare müssen nicht an Agenda geschickt werden! Das Kreditinstitut schaltet die Konten i.d.r. nach ca. 1-2 Wochen frei. Sofern uns das Kreditinstitut die Freigabe bestätigt, werden Sie durch eine informiert. Den Status der Freigabe können Sie im Online-Services-Manager einsehen (https://onlineservices.agenda-software.de/). Ab dann können Sie mit dieser Bankverbindung mit BANK ONLINE arbeiten.

10 Seite Arbeiten mit BANK ONLINE 5.1. Schritt 9: Zahlungen online bereitstellen Zahlungen erzeugen Zahlungen können in den Anwendungen FIBU, HONORAR und LOHN erstellt werden. Folgende Zahlungen können erstellt werden: Anwendung Art der Zahlung Informationen dazu LOHN Überweisungen (z. B. Lohn- und Gehaltsabrechnungen) FIBU Überweisungen und Lastschriften (z. B.»Hilfe Infos für Anwender«Nr für offene Posten) Zahlungsverkehr Punkt 6»Zahlungsverkehr abwickeln«honorar Lastschriften (für Kanzleierlöse) Kapitelhilfe LOHN»Zahlungen bereitstellen«- Suchen - Kapitelhilfe -»Zahlungen bereitstellenhilfe Infos für Anwender«Nr Schnelleinstieg HONORAR Punkt 3.8»Überblick bei der Bereitstellung der Lastschriften«Nach der Bereitstellung der Zahlungen in den Fachanwendungen stehen diese zur Ausführung in FIBU oder ZAHLUNG bereit. Zahlungen ausführen 1. FIBU Hauptmenü:»Bearbeitung Zahlungsbearbeitung Zahlungen ausführen«. ZAHLUNG Hauptmenü:»Bearbeitung Zahlungen ausführen«. 2. Nach Abfrage des Fälligkeitsdatums wird eine Liste aller Banken dargestellt, für die Zahlungen bereitstehen. Klicken Sie auf die Schaltfläche <Zahlungen ausführen>.

11 Seite 11 Zahlungen übermitteln 1. Wählen Sie hier die Zahlungsart aus. Im folgenden Beispiel sehen Sie die Vorgehensweise für die Übermittlung einer SEPA-Zahlung mit BANK ONLINE. Für die Übermittlung einer Zahlung mit Kontonummer und Bankleitzahl gehen Sie analog dazu vor. <Weiter> 2. Wählen Sie»SEPA-Zahlungen für BANK ONLINE bereitstellen«. <Weiter>

12 Seite Hier sehen Sie die Anzahl der ausgewählten Überweisungen und Lastschriften. <Weiter> 4. Für die korrekte Ausführung einer Zahlung ist es notwendig, dass der Begleitzettel vom Kontoinhaber an die ausführende Bank übermittelt wird. Der Begleitzettel kann dem Kontoinhaber per zugesandt werden (»Versand per «), oder in gedruckter Form überreicht werden (»Begleitzettel drucken«). Wählen Sie die gewünschten Optionen. Hinweis Ist in den Mandanten-Adressdaten eine -Adresse hinterlegt, wird diese im Feld» Empfänger«vorbelegt. Die -Adresse kann aber auch überschrieben werden. Wird hier keine -Adresse erfasst, wird eine leere geöffnet. Weiter mit <Online bereitstellen>.

13 Seite Loggen Sie sich hier mit Ihren Zugangsdaten ein. Weiter mit <Login>. 6. Nach erfolgreicher Bereitstellung werden Ihre Zahlungen automatisch als ausgeführt gekennzeichnet. Begleitzettel erstellen inkl. Begleitzettel wird automatisch geöffnet, bzw. Begleitzettel wird automatisch gedruckt. Der Begleitzettel ist vom Kontoinhaber zu unterschreiben und an das Kreditinstitut weiterzuleiten, damit ist die Zahlung freigegeben.

14 Seite Schritt 10: Kontoauszüge abrufen Kontoauszüge abrufen Kontoauszüge können für einen Mandanten oder auch mandantenübergreifend abgerufen werden. Die Kontoumsätze bleiben für 10 Jahre im Rechenzentrum für Sie gespeichert. Vorgehensweise 1. Agenda FIBU Hauptmenü»Transfer BANK ONLINE Abruf Kontoauszüge«2. Klick auf <Aktuell gewählter Mandant> oder <Alle Mandanten> <Aktuell gewählter Mandant>: Lädt nur Kontoauszugsinformationen des aktuellen Mandanten. <Alle Mandanten>: Lädt Kontoauszugsinformationen aller Mandanten auf die der Benutzer Zugriff hat in einem Vorgang herunter. 3. Login Daten erfassen Klick auf <Login> 4. Die Verbindung wird aufgebaut und die Synchronisation durchgeführt. Der Vorgang dauert i.d.r. nur wenige Augenblicke. Direkt im Anschluss werden die Daten automatisch eingelesen.

15 Seite 15 Eine Meldung informiert Sie über das Ende des Vorgangs. 5. Klick auf <OK>. 6. Es öffnet sich das Einlese-Protokoll. Die Umsätze stehen nun im Kontoauszugs-Manager zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung. Die weitere Bearbeitung ist identisch zu manuell eingelesenen Kontoauszugsinformationen. Nähere Informationen zum Kontoauszugs-Manager finden Sie unter Nr Zusatzmodul: Kontoauszugs-Manager.

16 Seite 16 Konten deaktivieren Soll ein Konto nicht mehr mit BANK ONLINE genutzt werden, muss dieses deaktiviert werden. Dadurch wird eine Konto-Lizenz für BANK ONLINE freigegeben und kann für ein anderes Konto genutzt werden. Vorgehensweise 1.»ARBEITSPLATZ Mandant Neuanlage & Bearbeiten Adressdaten bearbeiten«2. Mandantenerfassung Register»Bank«öffnen. 3. Bankverbindung durch Doppelklick öffnen. 4. Option»Dieses Konto für BANK ONLINE verwenden«deaktivieren. Die Bankverbindung erhält den Status 5. Mandantenerfassung verlassen..

17 Seite Eine Meldung fordert Sie zur Synchronisation auf. Im Anschluss an die Synchronisierung erhalten Sie die Kündigungs-Formulare per . Drucken Sie die Kündigungs-Formulare aus oder senden diese per an den Kontoinhaber. Übergeben Sie die Kündigungs-Formulare an den Kontoinhaber. Der Kontoinhaber muss die Kündigungs-Formulare unterschrieben bei seinem Kreditinstitut einreichen. Die Formulare müssen nicht an Agenda geschickt werden! Anzahl der lizenzierten Konten ändern Möchten Sie mehr bzw. weniger Konten für BANK ONLINE nutzen, können Sie jederzeit das gebuchte Paket ändern. Die Änderungen sind sofort aktiv. Die Rechnungsstellung beginnt stets mit dem folgenden Abrechnungs-Monat. Vertragsänderungen können Sie bequem im Agenda-Kundenbereich vornehmen. Gehen Sie wie folgt vor: Rufen Sie den Agenda-Kundenbereich auf: https://agenda-kunden.de. Loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein. Klicken Sie auf»it-lösungen BANK ONLINE«Klicken Sie auf»paket ändern«wählen Sie Ihr neues Paket aus. Klicken Sie auf»jetzt bestellen«. BENUTZER Beachten Sie bitte dass alle Funktionen in BANK ONLINE eng mit der Rechteverwaltung von Agenda gekoppelt sind. Sie haben stets nur auf die Mandanten bzw. Funktionen Zugriff, die in BENUTZER für Sie freigeschaltet sind. Ergänzend greift für BANK ONLINE noch die Rechteverwaltung des Online-Services-Manager. Infos hierzu entnehmen Sie dem Kapitel»Online-Services-Manager«in diesem Schnelleinstieg. Wie Sie Benutzerrechte korrekt vergeben bzw. prüfen können, entnehmen Sie dem Info Nr Schnelleinstieg BENUTZER.

18 Seite Online-Services-Manager Der Online-Services-Manager ist die zentrale Schnittstelle für die Online-Services von Agenda. In diesem können spezielle Konfigurationen vorgenommen oder Nutzungs-Statistiken eingesehen werden. Weiterhin steht eine erweiterte Benutzerverwaltung zur Verfügung. Hier können zusätzliche Benutzer für bestimmte Services wie z. B. BANK ONLINE hinzugefügt und administriert werden. Die Benutzerverwaltung ergänzt die bestehende Rechteverwaltung von BENUTZER. Alle wichtigen Informationen zum Online-Services-Manager finden Sie unter Nr Online-ServicesManager. Hier lesen Sie wie Sie den Online-Services-Manager an Ihre Bedürfnisse anpassen können und welche Funktionen er Ihnen bietet. Im Folgenden werden nur die Funktionen für BANK ONLINE dargestellt. Den Online-Services-Manager starten Sie über folgenden Link: https://onlineservices.agenda-software.de/ Erster Online-Services-Administrator Sobald Sie BANK ONLINE bei Agenda bestellen, erhält der Benutzer der BANK ONLINE bestellt einen administrativen Zugang zum Online-Services-Manager. Der Benutzer kann weitere Administratoren anlegen. Aktivierte Bankverbindungen Aufgelistet werden alle aktivierten Konten Ihrer Kundennummer. Tipp In der Spalte»Freigabe Bank«sehen Sie, ob ein Konto bereits durch das Kreditinstitut freigegeben wurde. Beachten Sie, dass die Freigabemitteilung nicht von jeder Bank unterstützt wird. Teilweise erhält nur der Kontoinhaber einen entsprechenden Hinweis.

19 Seite 19 Verfügbare Kontoauszüge Aufgelistet werden alle verfügbaren Kontoauszüge. Sie sehen, welche Auszüge bereits abgerufen wurden und welche noch auf den Download warten. Hinweis Kontoauszüge können beliebig oft heruntergeladen werden. Sie werden standardmäßig im AgendaRechenzentrum bis zu 10 Jahre gespeichert. Bereitgestellte Zahlungen Aufgelistet werden alle Zahlungen, die über Ihre Kundennummer mit BANK ONLINE übertragen wurden. Tipp Die Spalte»Bearb.-Stand«gibt den aktuellen Bearbeitungsstatus Ihrer Zahlung an. Sie sehen, ob eine Zahlung erfolgreich an die Bank gesendet wurde oder ob Fehler bei der Übermittlung aufgetreten sind. Einige Banken teilen Agenda auch die Ausführung der Zahlung mit. Die Anzeige des Status kann nicht für jede Bank gewährleistet werden. Einstellungen in der Benutzerverwaltung Alle Informationen zur Benutzerverwaltung finden Sie im Online-Service-Manager: Nr OnlineServices-Manager.

20 Seite 20 Einstellungen in BANK ONLINE In den Einstellungen von BANK ONLINE können Sie derzeit folgende Optionen konfigurieren: Aufbewahrungszeitraum für Zahlungsinformationen (Standard: Tage) Aufbewahrungszeitraum für Kontoauszüge (Standard: Tage) Info per für Status-Änderungen beim Bearbeitungsstand von Zahlungen (Standard: nur Fehler mitteilen) Info per , wenn ein Konto durch die Bank freigegeben wurde (Standard: Ja) 7. Verwandte Themen Folgende Infos für Anwender stehen Ihnen zur Verfügung: Nr Schnelleinstieg BENUTZER Nr Zahlungsverkehr Nr Zusatzmodul: Kontoauszugs-Manager Nr Electronic Banking Nr Schnelleinstieg HONORAR Nr Online-Services-Manager

Schnelleinstieg DIGITALES BELEGBUCHEN

Schnelleinstieg DIGITALES BELEGBUCHEN Schnelleinstieg DIGITALES BELEGBUCHEN Bereich: Online-Services - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Voraussetzungen 2 2.1. Schritt 1 und 2: Login und Bestellvorgang 2 2.2. Schritt 3-5: Persönliche Identifikation

Mehr

SEPA-Überweisungen. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweisen. 4. Wichtige Themen

SEPA-Überweisungen. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweisen. 4. Wichtige Themen SEPA-Überweisungen Bereich: ZAHLUNG - Info für Anwender Nr. 0852 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweisen 3.1. SEPA-Datei erzeugen bzw. für BANK ONLINE bereitstellen (belegloser

Mehr

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU Bereich: FIBU - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Allgemeine Hinweise 2 3. Überblick 2 4. Voraussetzungen 3 5. Vorgehensweise 3 5.1. Mandanten-Adressdaten prüfen 3 5.2.

Mehr

Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version)

Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version) Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version) Bereich: AUSWERTUNGEN ONLINE - Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2 2. Einrichtung zum Start 3 3. Arbeitsablauf: Bereitstellung der Auswertungen

Mehr

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version)

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Seite 1 Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Bereich: Online-Services Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Voraussetzungen 2.1. Voraussetzung für die Nutzung 2.2. Organisationsanweisung

Mehr

Electronic Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweise. 4. Details. 5. Wichtige Informationen

Electronic Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweise. 4. Details. 5. Wichtige Informationen Electronic Banking Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1197 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Kontoauszüge im MT940-Format einlesen 3.2. Kontoauszüge im CSV-Format

Mehr

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der Software 2. Aktivierung des Lizenzschlüssels 3. Kontoumsätze abholen 4. Erfassen und Senden von Überweisungen 5.

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Zahlungsverkehr in LOHN

Zahlungsverkehr in LOHN Zahlungsverkehr in LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1679 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Zahlungsverkehr in LOHN einrichten 3.2. Monatliche Zahlungen erzeugen

Mehr

www.vbos-nordland.de

www.vbos-nordland.de Installationsanleitung VR-NetWorld Software mit VR-Kennung Vers. 4.0 mit VR-Kennung und PIN/TAN Das Verfahren ermöglicht es, die erfassten Aufträge mittels Verwendung einer PIN und einer TAN zu unterschreiben

Mehr

Installationsanleitung GLS ebank

Installationsanleitung GLS ebank Einleitung Das Programm in den Versionen Basis und Profi unterstützt die Online Banking Verfahren PIN/TAN und HBCI mit Sicherheitsdatei oder Chipkarte. Die Profi Version unterstützt zusätzlich das Verfahren

Mehr

Schnelleinstieg ZAHLUNG

Schnelleinstieg ZAHLUNG Schnelleinstieg ZAHLUNG Bereich: ZAHLUNG - Info für Anw ender Nr. 0850 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf 5. Weitere Funktionen 6. Hilfe 2

Mehr

Hinweise zum Zahlungsverkehr

Hinweise zum Zahlungsverkehr Hinweise zum Zahlungsverkehr Inhalt: 1. Erstellung von Zahlungen in BFS-Online.PRO... 2 2. Versand von Zahlungen-Dateien (DTAUS) aus externer FIBU... 9 Die Anzeige der Programmmasken (Farbe, Größe etc.)

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Verein Thema Onlinekonto anlegen Version/Datum V 14.00.07.100 Um ein Online-Konto korrekt anzulegen, gehen Sie bitte wie folgt vor: Bevor Sie den

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro Thema Onlinekonto anlegen Version/Datum V 14.00.08.300 Um ein Online-Konto korrekt anzulegen, gehen Sie bitte wie folgt vor: Bevor Sie den

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch

Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1121 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 4.1. Kontenanzeige in der Kontenüberleitung

Mehr

1. Ziel 2. Rechtlicher Hindergrund. 3. Vorgehensweise. 4. Details

1. Ziel 2. Rechtlicher Hindergrund. 3. Vorgehensweise. 4. Details SEPA-Lastschriften Bereich: ZAHLUNG; FIBU - Info für Anw ender Nr. 0855 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Rechtlicher Hindergrund 2.1. Basislastschrift 2.2. Firmenlastschrift 3. Vorgehensweise 3.1. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

Einrichtung von StarMoney 9.0 für HBCI mit USB-Stick

Einrichtung von StarMoney 9.0 für HBCI mit USB-Stick Einrichtung von StarMoney 9.0 für HBCI mit USB-Stick Einleitung Um HBCI mit der Raiffeisenbank Butjadingen-Abbehausen eg nutzen zu können, müssen Sie folgende Schritte in der angegebenen Reihenfolge durchführen.

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Anleitung VR-Networld Software 5 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Den Lizenzschlüssel

Mehr

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version)

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Bereich: Online-Services - Info für Anwender Nr. 86212 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Funktionsübersicht 3. Organisationsanweisungen 4. Ersteinrichtung

Mehr

SFirm32 Neueinrichtung EBICS

SFirm32 Neueinrichtung EBICS SFirm32 Neueinrichtung EBICS Zunächst legen Sie den ersten EBICS-Berechtigten in der Benutzerverwaltung an. Die Anlage von weiteren Benutzern erfolgt analog. Wählen Sie nun den Menüpunkt Extra, Benutzerverwaltung,

Mehr

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version)

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Bereich: Online-Services - Info für Anwender Nr. 86212 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Funktionsübersicht 3. Organisationsanweisungen 4. Ersteinrichtung

Mehr

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x 1. Installation der VR-Networld-Software Schließen Sie vor der Installation der VR-NetWorld-Software zunächst alle offenen Programme. Legen Sie die VR-NetWorld-Software-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk und warten

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können Sie ihn über

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Vorausgefüllte Steuererklärung nutzen

Vorausgefüllte Steuererklärung nutzen Vorausgefüllte Steuererklärung nutzen Bereich: ESt - Info für Anwender Nr. 86227 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Berechtigungsmanagement 3.2. Belege abrufen 3.3. Belege

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

Anleitung VR-Networld-Software 5.x

Anleitung VR-Networld-Software 5.x 1. Installation der VR-Networld-Software Bevor Sie mit der Installation der VR-NetWorld-Software beginnen, schließen Sie zunächst alle offenen Programme. Laden Sie die Installationsdatei von unserer Homepage

Mehr

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Allgemeine Einstellungen Überprüfen Sie zunächst die aktuelle Programmversion über die Menüpunkte? Über VR-NetWorld. Damit Sie alle SEPA-Funktionen

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 2. Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 3. Meine Konten...8 3.1. Konten...8 3.1.1. Kontenübersicht...8 3.1.2.

Mehr

Zahlungsverkehr in LOHN

Zahlungsverkehr in LOHN Zahlungsverkehr in LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1679 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Zahlungsverkehr in LOHN einrichten 3.2. Monatliche Zahlungen erzeugen

Mehr

Buchungskreise in Agenda FIBU

Buchungskreise in Agenda FIBU Buchungskreise in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1236 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Vorhandenen Buchungskreis ändern 3.2. Art des Buchungskreises 3.3.

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Kontenanlage: Am Anfang führt Sie ein Einrichtungsassistent durch die Einrichtung der Bankverbindungen und Konten. Diese Schritte sind abhängig vom jeweiligen Sicherheitsmedium und nicht Bestandteil dieser

Mehr

WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010

WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010 Software Thema Datum WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010 Für die Erstellung einer DTA-Datei beachten Sie bitte die nachstehenden Hinweise. 1) Die Bankverbindung Überprüfen

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Lizenzierung Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Um den benötigten Lizenzschlüssel zu erhalten, führen

Mehr

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Liegt die aktuelle SFIRM-Version vor? Als erstes prüfen Sie, ob Sie die aktuelle Version 2.5 von SFirm einsetzen. Prüfen können Sie dies, indem Sie das gelbe

Mehr

Ihr Begrüßungsschreiben der DONNER & REUSCHEL Bank mit Angabe Ihrer Kontonummer

Ihr Begrüßungsschreiben der DONNER & REUSCHEL Bank mit Angabe Ihrer Kontonummer Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die für eine Verwendung von windata mittels Schlüsseldatei erforderlichen Schritte haben wir für Sie übersichtlich in der folgenden Anleitung zusammengefasst.

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Datei) 5 IV. Einrichten der

Mehr

Kundeninformation zum neuen Bestellsystem. Ohne Installation sofort nutzbar!

Kundeninformation zum neuen Bestellsystem. Ohne Installation sofort nutzbar! Kundeninformation zum neuen Bestellsystem Ohne Installation sofort nutzbar! Installation des TROST CENTRO Patch Bitte folgen Sie dem in der E-Mail angegeben Link zum Download des Patch oder rufen Sie direkt

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

Stammdaten- Synchronisierung

Stammdaten- Synchronisierung DESK GmbH Stammdaten- Synchronisierung Zusatzmodul zur Sage Office Line Evolution ab 2011 Benjamin Busch 01.07.2011 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Lizenzierung: Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können

Mehr

Schnittstelle zwischen immosafari.de und Ihrer Maklersoftware einrichten.

Schnittstelle zwischen immosafari.de und Ihrer Maklersoftware einrichten. Seite 1 Schnittstelle zwischen immosafari.de und Ihrer Maklersoftware einrichten. Das Prinzip: Sie können Ihre Immobilienangebote automatisiert, quasi aus jeder beliebigen Maklersoftware auf immosafari.de

Mehr

Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software

Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software Um in der VR-NetWorld-Software SEPA-Lastschriften einziehen zu können, müssen Sie folgende Einstellungen treffen: 1. SEPA-Lastschriften

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

Das Girokonto: In drei Schritten zum Produktabschluss

Das Girokonto: In drei Schritten zum Produktabschluss Das Girokonto: In drei Schritten zum Produktabschluss Beim Girokonto-Abschluss hilft Ihnen ein Online-Assistent zum übermitteln der erforderlichen Informationen an die Kreissparkasse. So funktioniert der

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten 1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten Sie benötigen die Zugangsdaten (inklusive PIN und TAN-Liste) sowie ein für das Verfahren freigeschaltetes Konto. Bei der ING-Diba müssen Sie HBCI zusätzlich zum Internetbanking

Mehr

Anleitung VR-Networld-Software 5.x

Anleitung VR-Networld-Software 5.x Erstanmeldung Wenn Sie das erstmalig einsetzen, ist es v o r der Installation der VR-Networld- Software erforderlich, dass Sie sich über eine sog. Erstanmeldung eine eigene PIN vergeben. Bitte beachten

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können Sie ihn über

Mehr

1 Konvertieren von Überweisungen 2

1 Konvertieren von Überweisungen 2 Inhalt Seite 1 Konvertieren von Überweisungen 2 2 Konvertieren von Lastschriften 3 2.1 Szenario 1: Voraussetzungen 3 Mandatsreferenz vergeben und mitgeteilt Umwidmung (Umwandlung vorhandener Einzugsermächtigungen)

Mehr

DIE ZUKUNFT BEGINNT JETZT: ELEKTRONISCHE UNTERSCHRIFT

DIE ZUKUNFT BEGINNT JETZT: ELEKTRONISCHE UNTERSCHRIFT DIE ZUKUNFT BEGINNT JETZT: ELEKTRONISCHE UNTERSCHRIFT Elektronische Unterschrift Neue Dokumente hochladen Dokumente direkt hochladen Dokumente aus KV Live Rechner hochladen Dokumente aus PKV Lotse hochladen

Mehr

Bankkonto online via HBCI-Banking-Verfahren verwalten Datum Mai 2010

Bankkonto online via HBCI-Banking-Verfahren verwalten Datum Mai 2010 Software WISO Mein Büro Thema Bankkonto online via HBCI-Banking-Verfahren verwalten Datum Mai 2010 Wie Lege ich ein Online Konto an? Wählen Sie in der Menüleiste auf Stammdaten > Mein Büro. Wählen Sie

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013

SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013 1 SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise Seite 2 1.1 Voraussetzungen für die SEPA-Überweisung Seite 2 1.2 Voraussetzungen für die SEPA-Lastschrift Seite 2 1.3

Mehr

SMS4OL Administrationshandbuch

SMS4OL Administrationshandbuch SMS4OL Administrationshandbuch Inhalt 1. Vorwort... 2 2. Benutzer Übersicht... 3 Benutzer freischalten oder aktivieren... 3 3. Whitelist... 4 Erstellen einer Whitelist... 5 Whitelist bearbeiten... 5 Weitere

Mehr

ReynaPro EOS manual. ReynaPro EOS Manual. 23-12-2015 Reynaers Aluminium NV 1

ReynaPro EOS manual. ReynaPro EOS Manual. 23-12-2015 Reynaers Aluminium NV 1 ReynaPro EOS Manual 23-12-2015 Reynaers Aluminium NV 1 1. Allgemein EOS = Electronic Ordering System Mit diesem System können Sie eine Bestellung elektronisch an uns übermitteln. Ihre Bestellung wird dann

Mehr

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Service Help Desk - Webportal Anleitung Aus dem Inhalt: Anmelden Kennwort ändern Meldung erfassen Dateianhänge Meldung bearbeiten Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement

Mehr

Lexware: Datenübernahme LOHN

Lexware: Datenübernahme LOHN Lexware: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1607 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Personalstammdaten 2.1. Export 2.2. Import 2.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 2.4.

Mehr

Kurzanleitung. Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0

Kurzanleitung. Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0 Kurzanleitung TecLocal Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0 INHALT I. Anmeldung II. III. Funktionsbereiche Artikelauswahl a. Manuelle Artikelauswahl b. Artikelauswahl aus elektronischem

Mehr

Neuanlage Datenbank, Einrichtung und Erste Schritte Hypo Office Banking

Neuanlage Datenbank, Einrichtung und Erste Schritte Hypo Office Banking Neuanlage Datenbank, Einrichtung und Erste Schritte Hypo Office Banking Inhalt 1. Neuanlage einer Datenbank... 2 2. Einrichtung im Administrationsbereich... 6 Benutzerrechte festlegen... 7 Verfüger zuordnen...

Mehr

Schnelleinstieg BENUTZER

Schnelleinstieg BENUTZER Schnelleinstieg BENUTZER Bereich: BENUTZER - Info für Anwender Nr. 0600 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichten zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf 5. Weitere Funktionen 6. Hilfe 2

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 Raiffeisenbank Ebrachgrund eg Stand 10/2013 Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 1. Kontenstände aktualisieren Nach dem Start der Software befinden Sie sich in der Kontenübersicht : 2. Kontenumsätze

Mehr

SFirm Einrichtung mit ChipTAN

SFirm Einrichtung mit ChipTAN SFirm Einrichtung mit ChipTAN Nach der Installation von SFirm und vor dem Beginn der Einrichtung, muss die Synchronisation des TAN- Generators und die Änderung der Start-PIN zunächst über das Internet

Mehr

Profi Cash Anleitung zur Ersteinrichtung in Verbindung mit einer HBCI-Sicherheitsdatei

Profi Cash Anleitung zur Ersteinrichtung in Verbindung mit einer HBCI-Sicherheitsdatei Profi Cash Anleitung zur Ersteinrichtung in Verbindung mit einer HBCI-Sicherheitsdatei 1. Bitte starten Sie Profi Cash durch einen Doppelklick auf die entsprechende Verknüpfung. 2. Der Programmstart Beim

Mehr

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software

SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software 1. Voraussetzungen VR-NetWorld-Software Version 5.0 oder höher Online-Zugang zu Ihrem Konto wichtig: eine Anlieferungen von DTA s per Diskette

Mehr

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten 1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten Sie benötigen die Zugangsdaten (inklusive PIN und TAN-Liste) sowie ein für das Verfahren freigeschaltetes Konto. Der HBCI-PIN/TAN - Zugang muss im Internetbanking der

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5

1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5 1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5 Nach der erfolgreichen Installation der VR-NetWorld Software 5 folgen Sie bitte dem Installationsassistent richten Sie die Bankverbindung ein: Hier wählen Sie

Mehr

Beitragseinzüge mit SPG-Verein - Anleitung -

Beitragseinzüge mit SPG-Verein - Anleitung - Beitragseinzüge mit SPG-Verein - Anleitung - Inhaltsverzeichnis 1 Sicherstellen, dass alle für SEPA erforderlichen Daten erfasst sind 2.1 Testlauf 2.2 Beitragserhebungsliste I 3.1 Originallauf 3.2 Beitragserhebungsliste

Mehr

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG www.service.messeluzern.ch JETZT NEU Das «Online Service Center» erleichtert Ihre Messeorganisation. Messe Luzern AG Horwerstrasse 87 CH-6005 Luzern Tel.

Mehr

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten 1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten Sie benötigen die Zugangsdaten (inklusive PIN und TAN-Liste) sowie ein für das Verfahren freigeschaltetes Konto. Wenn dies Ihr erstes Konto in ALF-BanCo ist, klicken

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

SEPA in der VR-NetWorld Software 5

SEPA in der VR-NetWorld Software 5 SEPA in der VR-NetWorld Software 5 Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Neben SEPA-Überweisung und DTA-Konvertierung wird

Mehr

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x 1. Installation der VR-Networld-Software Schließen Sie vor der Installation der VR-NetWorld-Software zunächst alle offenen Programme. Legen Sie die VR-NetWorld-Software-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk und warten

Mehr

Profi cash. - Einrichtung HBCI-Benutzerkennung -

Profi cash. - Einrichtung HBCI-Benutzerkennung - Profi cash - Einrichtung HBCI-Benutzerkennung - Prüfung der Programmversion Diese Anleitung ist für die neueste Profi cash Version 9.6a oder höher konzipiert. Die Einrichtung in älteren Versionen kann

Mehr

Leitfaden DFÜ-Verfahren FTAM

Leitfaden DFÜ-Verfahren FTAM Leitfaden DFÜ-Verfahren FTAM Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann weder die im Programm integrierte Hilfe, noch das im Installationsverzeichnis befindliche Handbuch ersetzen.

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für HBCI mit Sicherheitsmedium - 1 - Installation der VR-NetWorld Software Die VR-NetWorld-Software steht im Internet

Mehr

Papierkram! Schluss mit dem. Das Elektronische Postfach Bequem. Papierlos. Sicher. Sparkasse Celle. Elektronisches Postfach

Papierkram! Schluss mit dem. Das Elektronische Postfach Bequem. Papierlos. Sicher. Sparkasse Celle. Elektronisches Postfach Schluss mit dem Papierkram! Das Elektronische Postfach Bequem. Papierlos. Sicher. Seite 1 Sparkasse Direkt, sicher und papierfrei. Das Elektronische Postfach (epostfach) ist Ihr Briefkasten im Online-Banking.

Mehr

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ... Einführung Ihr Zugang zu ExpressInvoice / Ihre Registrierung 4 Die Funktionsweise von ExpressInvoice 6.. Anmeldung 6.. Rechnungen 8.. Benutzer.4.

Mehr

First Steps / Erste Schritte. Handbuch

First Steps / Erste Schritte. Handbuch Handbuch April 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt Einführung Voraussetzungen Hosting und Domain bestellt was jetzt? Zugangsdaten Allgemeine Hosting Informationen WebServer Publizierungs-Daten Domain

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Leitfaden zu VR-Profi cash

Leitfaden zu VR-Profi cash Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu VR-Profi cash Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der

Mehr

Bankkonto hinterlegen & Kontoauszüge importieren. Stand 05/2014

Bankkonto hinterlegen & Kontoauszüge importieren. Stand 05/2014 Bankkonto hinterlegen & Kontoauszüge importieren Stand 05/2014 Vorbemerkung... 2 Ein eigenes Bankkonto hinterlegen... 3 Import von Kontoauszügen... 8 1 Vorbemerkung Exact Online bietet ein Anbindung an

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0 Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Um den Lizenzschlüssel zu hinterlegen, klicken Sie oben rechts

Mehr

1. Anmeldung von Konten für das elektronische Postfach

1. Anmeldung von Konten für das elektronische Postfach 1. Anmeldung von Konten für das elektronische Postfach Für die Registrierung zum Elektronischen Postfach melden Sie sich bitte über die Homepage der Sparkasse Schweinfurt (www.sparkasse-sw.de) mit Ihren

Mehr

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg Aufruf des Internet-Banking Rufen Sie das Internet-Banking immer durch die manuelle Eingabe der Adresse www.voba-rheinboellen.de in Ihrem Browser auf. Wichtige Sicherheitsempfehlungen Aktualisieren Sie

Mehr

HANDBUCH JTL-WAWI. sumonet.de

HANDBUCH JTL-WAWI. sumonet.de HANDBUCH JTL-WAWI JTL-CONNECTOR.SUMONET.DE - HAND- BUCH Inhalt Die JTL-Connector.SumoNet.de Schnittstelle bietet die Möglichkeit, mit wenigen Klicks die Artikeldaten der JTL-Wawi in das SumoNet zu übertragen

Mehr

Lexware: Datenübernahme LOHN

Lexware: Datenübernahme LOHN Lexware: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1607 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Personalstammdaten 2.1. Export 2.2. Import 2.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 2.4.

Mehr

STRATO Mail Einrichtung Microsoft Outlook

STRATO Mail Einrichtung Microsoft Outlook STRATO Mail Einrichtung Microsoft Outlook Einrichtung Ihrer E-Mail Adresse bei STRATO Willkommen bei STRATO! Wir freuen uns, Sie als Kunden begrüßen zu dürfen. Mit der folgenden Anleitung möchten wir Ihnen

Mehr