Referent: Dr. med. Dipl.-Chem. Rüdiger Kock

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Referent: Dr. med. Dipl.-Chem. Rüdiger Kock"

Transkript

1 Referent: Dr. med. Dipl.-Chem. Rüdiger Kock Arzt für Laboratoriumsmedizin und Klinischer Chemiker Ärztlicher Leiter der MVZ Laborzentrum Ettlingen GmbH Telefon: Fax:

2 Diabetes mellitus II Die einfache, glukosezentrierte Antwort 1. Der DM II eine Fehlregulierung des Zuckerstoffwechsels, durch die es zu Hyperglykämien kommt 2. Es besteht ein Defizit an Insulin 3. Am Rahmen der Therapie sorge man für genug Insulin beim Patienten und kontrolliere den Therapieerfolg am Blutzucker (über HbA1c) HbA1c (%) = 0,031 durchschn. BZ (mg/dl) + 2, Fettstoffwechselstörungen und hoher Blutdruck werden unabhängig davon behandelt Bis auf die Behandlung Metformin sind alle therapeutischen Optionen auf eine Erhöhung des Insulinspiegels ausgerichtet. Zusammenfassung: Zucker ist das Problem, irgendwie ist Insulin die Lösung

3 WHO 1999 NCEP-ATP 2002 IDF 2005 NGT: IR nach HOMA + 2 Krit. IGT + 2 Kriterien Dyslipidämie mit Trigl. > 150, HDL-Cholesterin < 35, <45mg/dl 3 der folgenden Kriterien Zentrale Adipositas (Waist) W > 94 cm(m), W > 88 cm(f) plus 2 Kriterien Triglyceride > 150 Triglyceride > 150 Hypertonie: RR > 140 / 90 mmhg HDL-Cholesterin < 40 mg/dl (M), < 50 mg/dl (F) HDL-Cholesterin < 40 mg/dl (M), < 50 mg/dl (F) Adipositas BMI > 30 kg/m² WHR > 0,9 (M), > 0,85 (F) Hypertonie; RR > 130 / 85 mmhg Hypertonie; RR > 130 / 85 mmhg oder jede Therapie Mikroalbuminurie > 20 ug/min Zentrale Adipositas Bauchumf.: >102 cm (M), >88 cm (F) Nüchtern BZ > 110 mg/dl Nüchtern BZ > 100 mg/dl

4

5

6 Metabolisches Syndrom: Inkretorische, inflammatorische und metabolische Wirkungen des abdominellen Fettgewebes

7 Die endokrinen Effekte der viszeralen Fettmasse Beim metabolischen Syndrom sind Zahl und Grösse der viszeralen Fettzellen erheblich erhöht. Marker für die humorale Aktivität des intraabdominellen Fettgewebes: Adiponectin Leptin

8 Die endokrinen Effekte der viszeralen Fettmasse das Adiponectin Teil 1 Adiponectin (CTRP6) ist eine Besonderheit! Es hat eine Fülle von positiven (gesunden) Effekten im menschlichen Stoffwechsel. Negative Korrelation mit BMI, visceralem Fett und Stress, bis auf 20% der unteren Norm Hohe Spiegel bei gesunden Adipösen Biologische Wirkung über Adiponectin Rezeptoren (Adipori1 und Adipori2). Neuerdings dritter Rezeptor T-Cadherin: molekularer Anker auf der Oberfläche von Herzmuskelzellen

9 Die endokrinen Effekte der viszeralen Fettmasse das Adiponectin Teil 2 Ceramide (C) und Sphingosin (S) sind toxische intrazelluläre Produkte. Induzieren Apoptose. Adiponektin stimuliert Ceramidase mit Bildung von Sphingosin-1-Phosphat (S1P) und entzieht C und S dem Zellstoffwechsel S1P ist ein intrazelluläres Signalmolekül mit positiven Eigenschaften ( intrazellulärer Freund ) - Zellproliferation + - Zellmigration + (Chemotaxis) - Endotheldurchlässigkeit -- (große Moleküle, Entzündungszellen,..) - Angiogenese ++ (NO Bildung, Endothelproliferation,..) - Stimulation der Cyclooxigenase mit PGE2 Bildung

10 Die endokrinen Effekte der viszeralen Fettmasse das Adiponectin Teil 3 Adiponectin wirkt über Adipor1 und -2 und provoziert die Bildung von 5AMP-aktivierter Proteinkinase mit der Folge -gesteigerte FS Oxidation -gesteigerter Glukoseaufnahme -modifiziertem Proteinstoffwechsel -Zellprotektion durch Aufnahmehemmung toxischer Substrate -Leber: Glukoseabgabe gehemmt

11 Die endokrinen Effekte der viszeralen Fettmasse das Leptin Teil 1 Leptin ist ein aus dem Fettgewebe stammendes Adipokin, das an der Steuerung von Hunger- und Sättigungsgefühl beteiligt ist. Die endokrine Wirkung ist im Bereich des ZNS und dient der Gewichtskontrolle. Das zu den Peptidhormonen gehörende Signalmolekül (16 kda) wird von reifen Adipozyten gebildet. Die Synthese von Leptin erfolgt vor allem in Adipozyten. Es vermag die Blut-Hirn-Schranke zu durchschreiten und entfaltet seine Wirkung insbesondere im Bereich des Hypothalamus.

12 Die endokrinen Effekte der viszeralen Fettmasse das Leptin Teil 2 Leptin überträgt ein Sättigungssignal und wirkt antagonistisch zu hungerauslösenden Hormonen wie Ghrelin. Zusätzlich stimuliert Leptin im Hypothalamus die Synthese von TRH und GnRH. Darüber hinaus spielt Leptin bei Inflammationsprozessen und der embryonalen Implantation eine Rolle zu spielen. Die Wirkung des zentralen Sättigungssignals ist im Falle einer Leptinresistenz gestört. In der Folge entwickelt sich eine endokrin bedingte Adipositas; bei bestimmten adipösen Patienten kann also der Leptinspiegel im Blut erhöht sein.

13 Die inflammatorischen Effekte der viszeralen Fettmasse In die Fettzellen sind außerdem vermehrt Makrophagen eingelagert, die eine chronische Entzündung unterhalten und inflammatorische Substanzen verstärkt freisetzen: Tumor-Nekrose-Faktor alpha (TNF-a) - steigert die Insulinresistenz durch Reduktion der GLUT4-Synthese (der genaue Mechanismus ist noch nicht bekannt) TNF-a und Interleukin-6 ( ===> CRP) Interessanter Aspekt in der folgenden Arbeit: EFFECTS OF ANTI-TUMOUR NECROSIS FACTOR THERAPY ON INSULIN KINETICS IN NORMAL-WEIGHT AND OBESE PATIENTS WITH RHEUMATOID ARTHRITIS. A. Stavropoulos-Kalinoglou et al. Rheumatology : Bei der Gruppe normgewichtigen Rheumatikern mit Insulinresistenz gegenüber der Gruppe ohne Insulinresistenz verbessern sich zusätzlich zu : HOMA-Index, QUICKI, systol. Blutdruck, TRIG im Serum (HOMA=Homeostasis Model Assessment ; QUICKI= Quant. Insulin Sens. Check index) Kein Effekt bei übergewichtigen Rheumatikern

14 Figure 1 Proposed mechanism by which tumor necrosis factor-α (TNF) may decrease insulin sensitivity. Catalano P M Reproduction 2010;140: Society for Reproduction and Fertility

15 Funktion des Pankreas Einfache diagnostische Verfahren - 1 HOMA-Index (HOMA=Homeostasis Model Assessment) HOMA-Index = (Nüchterninsulin [µu/ml] * Nüchternblutzucker [mg/dl]) / 405 HOMA-Index = (Nüchterninsulin [µu/ml] * Nüchternblutzucker [mmol/l]) / 22,5 Stadium HOMA-Index Beschreibung I <2,0 Eine Insulinresistenz ist unwahrscheinlich II 2,0-2,5 Der Hinweis auf eine Insulinresistenz ist gegeben III 2,5-5,0 Eine Insulinresistenz ist wahrscheinlich IV >5,0 Eine Insulinresistenz ist vorhanden Alternative (weniger gebräuchlich): QUICKI (= Quant. Insulin Sens. Check index) QUICKI = 1/(log fasting glucose [mg/dl] + log fasting insulin [μu/ml])

16 Funktion des Pankreas Einfache diagnostische Verfahren - 2 Proinsulin Proinsulin ist ein einkettiges Polypeptid aus 84 Aminosäuren, das eine unausgereifte Vorstufe und des Insulins darstellt und dessen Speicherform. Proinsulin wird im Innenraum des endoplasmatischen Retikulums unter Abspaltung von C-Peptid in Insulin umgewandelt. Auch Proinsulin besitzt ein blutzuckersenkende Wirkung, die jedoch geringer ist als die des Insulins. Erhöhte Serumspiegel an intaktem Proinsulin und dem Spaltprodukt Des-31,32- Proinsulin sind eindeutig mit der Entstehung einer Arteriosklerose oder KHK korreliert. Durch die Bestimmung des intakten Proinsulins wird spezifisch der Sekretionszustand der ß-Zelle beschrieben und klassifiziert. Eine Entscheidung bezüglich spezifischer Therapiekonzepte kann getroffen und die Qualität der therapeutischen Maßnahmen überprüft werden.

17 Labormedizinisches Monitoring der prädiabetischen Phase des metabolischen Syndroms: 1. Basisdiagnostik: BZ, BZ-Tagesprofil, ogtt, HbA1c, Chol, Trig 2. Weiterführende Diagnostik: 2a. Untersuchung der Adipokine : Leptin, Adiponectin 2b. Bauchspeicheldrüsenfunktion: HOMA-Index 2c. Zusätzlich bei Vermutung einer Insulinresistenz: Proinsulin 2d. Entzündungsmarker: hscrp oder IL6, TNF-alpha 3. Fettstoffwechselmarker: oxldl, Lp(a), Lipidelektrophorese

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Referent: Dr. med. Dipl.-Chem. Rüdiger Kock Arzt für Laboratoriumsmedizin und Klinischer Chemiker Ärztlicher Leiter der MVZ Laborzentrum Ettlingen GmbH Telefon: Fax:

Adiponectin Eine Schlüsselsubstanz im Stoffwechsel

Adiponectin Eine Schlüsselsubstanz im Stoffwechsel Adiponectin Eine Schlüsselsubstanz im Stoffwechsel Dr. Harald Fischer, Frankfurt am Main 2015 Adiponectin Grosse Familie der Adipocytokine Über 100 Hormone (-ähnliche) die regulierend in den Stoffwechsel

Mehr

Metabolisches Syndrom was ist das eigentlich?

Metabolisches Syndrom was ist das eigentlich? Metabolisches Syndrom, Diabetes und KHK Volkskrankheiten auf dem Vormarsch Dr. med. Axel Preßler Lehrstuhl und Poliklinik für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin Klinikum rechts der Isar TU München

Mehr

23. November Chronische Inflammation des Fettgewebes die Bedeutung proentzündlicher Zytokine für das metabolische Syndrom

23. November Chronische Inflammation des Fettgewebes die Bedeutung proentzündlicher Zytokine für das metabolische Syndrom 23. November 2011 Chronische Inflammation des Fettgewebes die Bedeutung proentzündlicher Zytokine für das metabolische Syndrom Dr. rer. nat. Katrin Huesker Übergewicht verursacht chronische, sub-klinische

Mehr

23. November Chronische Inflammation des Fettgewebes die Bedeutung proentzündlicher Zytokine für das metabolische Syndrom

23. November Chronische Inflammation des Fettgewebes die Bedeutung proentzündlicher Zytokine für das metabolische Syndrom 23. November 2011 Chronische Inflammation des Fettgewebes die Bedeutung proentzündlicher Zytokine für das metabolische Syndrom Dr. rer. nat. Katrin Huesker Übergewicht verursacht chronische, sub-klinische

Mehr

Check-up 2012 Aus der Sicht des Kardiologen

Check-up 2012 Aus der Sicht des Kardiologen Check-up 2012 Aus der Sicht des Kardiologen - Fallbeispiele - Aktive Diskussion Fallbeispiel 1: Mann, 51 j., Gesund, wünscht Check up PA «bland» FA: Vater 79j. (behandelte Hypertonie, Dyslipidämie),

Mehr

5 Zusammenfassung und Schlussfolgerung

5 Zusammenfassung und Schlussfolgerung 5 Zusammenfassung und Schlussfolgerung Einleitung In der Schwangerschaft vollziehen sich Veränderungen des Kohlenhydratstoffwechsels im Sinne einer Insulinresistenz sowie eines Anstieges der Blutfettwerte.

Mehr

Geschlechtsperspektiven in der Medizin - Gesundheits- und fachpolitische Herausforderungen nach Erkenntnissen bei Diabetes

Geschlechtsperspektiven in der Medizin - Gesundheits- und fachpolitische Herausforderungen nach Erkenntnissen bei Diabetes fröhlich aber auch gesund? Geschlechtsperspektiven in der Medizin - Gesundheits- und fachpolitische Herausforderungen nach Erkenntnissen bei Diabetes Petra-Maria Schumm-Draeger Städtisches Klinikum München

Mehr

WIE HORMONE UNSER GEWICHT BEEINFLUSSEN

WIE HORMONE UNSER GEWICHT BEEINFLUSSEN GEWICHTSMANAGEMENT WIE HORMONE UNSER GEWICHT BEEINFLUSSEN Übergewicht ist ein Risikofaktor für viele Krankheiten und ein erstzunehmendes Problem unserer Gesellschaft. Mit zunehmendem Gewicht steigt das

Mehr

Übergewicht und Diabetes Welche Rolle spielt das Bauchfett?

Übergewicht und Diabetes Welche Rolle spielt das Bauchfett? Übergewicht und Diabetes Welche Rolle spielt das Bauchfett? Robert A. Ritzel Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Suchtmedizin Nuklearmedizin Klinikum Schwabing Städtisches Klinikum München Erkrankungen

Mehr

Zusammenhänge zwischen Übergewicht / Gewichtszunahme und Stoffwechselerkrankungen

Zusammenhänge zwischen Übergewicht / Gewichtszunahme und Stoffwechselerkrankungen Zusammenhänge zwischen Übergewicht / Gewichtszunahme und Stoffwechselerkrankungen Robert A. Ritzel Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Suchtmedizin Nuklearmedizin Klinikum Schwabing Städtisches

Mehr

5. Gemeinsame Dreiländertagung DGEM, AKE und GESKES Juni 2006, Berlin. Thomas Skurk

5. Gemeinsame Dreiländertagung DGEM, AKE und GESKES Juni 2006, Berlin. Thomas Skurk 5. Gemeinsame Dreiländertagung DGEM, AKE und GESKES 1.-3. Juni 2006, Berlin Rolle der Adipokine in der Pathogenese des Metabolischen Syndroms Thomas Skurk Else Kröner-Fresenius Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin

Mehr

Fortbildung am

Fortbildung am Fortbildung am 17.10.2009 PCO - Syndrom Dr. med. Inés Göhring QM Problem erkannt Problem gebannt Sabine Hieber Die Spermien und das Ei - was passiert hinter der Labortür Dr. Stephan Zimmermann KinderwunschPraxis

Mehr

Sind dicke Kinder auch kranke Kinder? Gesundheitsrisiken und Folgeerkrankungen des Uebergewichtes im Kindes- und Jugendalter

Sind dicke Kinder auch kranke Kinder? Gesundheitsrisiken und Folgeerkrankungen des Uebergewichtes im Kindes- und Jugendalter Sind dicke Kinder auch kranke Kinder? Gesundheitsrisiken und Folgeerkrankungen des Uebergewichtes im Kindes- und Jugendalter Dr. Gabor Szinnai Abteilung Endokrinologie und Diabetologie Universitäts-Kinderspital

Mehr

Bewegung und Diabetes - warum ist der Muskel so wichtig?

Bewegung und Diabetes - warum ist der Muskel so wichtig? Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit Bewegung und Diabetes - warum ist der Muskel so wichtig? Prof. Dr. med. Sport- und Bewegungsmedizin Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit Medizinische

Mehr

Anamnese, Mann 56 J (Mai 2003)

Anamnese, Mann 56 J (Mai 2003) Fallvorstellung (Vortrag auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für angewandte Endokrinologie 2007 in Eltville) Anamnese, Mann 56 J (Mai 2003) Meine Frau schickt mich! Ich bin ihr zu dick. Ansonsten

Mehr

Risikofaktor Metabolisches Syndrom

Risikofaktor Metabolisches Syndrom Risikofaktor Metabolisches Syndrom Prim. Univ.-Prof. Dr. Bernhard Ludvik 1.Medizinische Abteilung mit Diabetologie, Endokrinologie und Department für Nephrologie Krankenanstalt Rudolfstiftung Übergewicht

Mehr

Was kann ich gegen das Auftreten von Spätkomplikationen tun?

Was kann ich gegen das Auftreten von Spätkomplikationen tun? Interdisziplinäres Stoffwechsel-Centrum Charité Campus Virchow Klinikum Was kann ich gegen das Auftreten von Spätkomplikationen tun? Bettina Otte Assistenzärztin Blutzuckereinstellung Ursache aller Spätkomplikationen

Mehr

Metabolisches Syndrom und hormonelle Störungen Testosteron

Metabolisches Syndrom und hormonelle Störungen Testosteron Metabolisches Syndrom und hormonelle Störungen Testosteron Dr. Harald Fischer, Frankfurt am Main 2015 Paradigmenwechsel der Risikoindikatoren bei Übergewicht und Adipositas Gewicht, Größe, BMI, Idealgewicht,

Mehr

Adipositas. die Rolle des Hausarztes. Netzwerk Adipositas / KÄS / 27.01.2010

Adipositas. die Rolle des Hausarztes. Netzwerk Adipositas / KÄS / 27.01.2010 Adipositas die Rolle des Hausarztes 1 Hintergrund: Häufigkeit nimmt zu wirtschaftliche Belastung steigt Leitlinien u.a. in USA, Schottland, England, Frankreich und Deutschland (2007) 2 Definition: eine

Mehr

Innovative und multifaktorielle Therapie des Diabetes mellitus Typ 2

Innovative und multifaktorielle Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 Innovative und multifaktorielle Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 Prim. Dr. Edwin Halmschlager Stoffwechsel-Rehabilitation Lebens.Resort Ottenschlag Zahl der Diabetiker weltweit nach Daten der WHO 1980

Mehr

Testosteron bei Metabolischem Syndrom

Testosteron bei Metabolischem Syndrom Testosteron bei Metabolischem Syndrom Status, Bedeutung, Empfehlungen Dr. Harald Fischer, Frankfurt am Main 2015 Testosteron bei Metabolischem Syndrom Physiologie Ernst Laqueur isolierte 1935 Testosteron

Mehr

Das metabolische Syndrom

Das metabolische Syndrom Das metabolische Syndrom IDF = International Diabetes Foundation Voraussetzung für das metabolische Syndrom: zentrale Adipositas (bauchbetonte Fettleibigkeit Taillenumfang >94 cm bei Männern, >80 cm bei

Mehr

Vom metabolischen Syndrom zum vasculären Ereignis

Vom metabolischen Syndrom zum vasculären Ereignis Vom metabolischen Syndrom zum vasculären Ereignis B. Zirm, D. Neuhauser, Abteilung für Innere Medizin LKH Bad Radkersburg Ärztliche ARGE für Lebensstilmedizin Kurzentrum Bad Radkersburg - 1 - Einleitung:

Mehr

Diabetes mellitus und kardiovaskuläres Risiko: Welches ist die optimale Therapie?

Diabetes mellitus und kardiovaskuläres Risiko: Welches ist die optimale Therapie? Diabetes mellitus und kardiovaskuläres Risiko: Welches ist die optimale Therapie? Hannes Reuter Herzzentrum, Klinik III für Innere Medizin Seite 1 Patienten mit Typ 2-Diabetes haben gehäuft ischämische

Mehr

b 33 Labor bericht Marker zur Diagnose einer Insulinresistenz HOMA-Index und Intaktes Proinsulin Stand:

b 33 Labor bericht Marker zur Diagnose einer Insulinresistenz HOMA-Index und Intaktes Proinsulin Stand: b 33 w w w. b i o s c i e n t i a. d e Labor bericht Marker zur Diagnose einer resistenz HOMA-Index und Intaktes Proinsulin Stand: O k t o b e r 2 013 Klinische Bedeutung der resistenz HOMA-Index Ein wesentlicher

Mehr

Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG

Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG Leben mit Diabetes Welche Typen von Diabetes? Wie entsteht Diabetes? Welche Folgen kann Diabetes haben? Wie kann

Mehr

Wenn der Druck zunimmt - Bluthochdruck und Übergewicht

Wenn der Druck zunimmt - Bluthochdruck und Übergewicht Wenn der Druck zunimmt - Bluthochdruck und Übergewicht Dr. med. Arnd J. Busmann Dobbenweg 12, 28203 Bremen praxis-dobbenweg.de Themen des Vortrags Ursachen und Folgen von Übergewicht und Bluthochdruck

Mehr

Leitliniengerechte Behandlung am Beispiel des Metabolischen Syndroms Basiswissen Skript

Leitliniengerechte Behandlung am Beispiel des Metabolischen Syndroms Basiswissen Skript Leitliniengerechte Behandlung am Beispiel des Metabolischen Syndroms Basiswissen Skript von Dr. Ralph Brath und Dr. Hans-Jörg Hellmuth Inhalt Definition evidence based medicine mit Beispiel Bewertung oraler

Mehr

WICHTIG Der normale Blutzuckerspiegel liegt zwischen 70 und 100 mg/100 ml Blut.

WICHTIG Der normale Blutzuckerspiegel liegt zwischen 70 und 100 mg/100 ml Blut. Leberzellen herabgesetzt wird. Auf Dauer stumpfen diese ab die Basis für die Insulinresistenz wird gelegt. Zugleich gibt es Hinweise, dass ein Überangebot von Entzündungsmediatoren im Blut sogar den völligen

Mehr

INSULINRESISTENZ Dr. med. Lisa Sze Rogdo INSULINRESISTENZ Fettleber Adipositas Herz-Kreislauf Diabetes Erkrankungen

INSULINRESISTENZ Dr. med. Lisa Sze Rogdo INSULINRESISTENZ Fettleber Adipositas Herz-Kreislauf Diabetes Erkrankungen INSULINRESISTENZ Swissmilk Symposium 14.9.2015 Dr. med. Lisa Sze Rogdo Endokrinologie/Diabetologie FMH Innere Medizin FMH Einleitung INSULINRESISTENZ Fettleber Adipositas Diabetes Herz-Kreislauf Erkrankungen

Mehr

CME-Modul Das Metabolische Syndrom

CME-Modul Das Metabolische Syndrom CME-Modul Das Metabolische Syndrom Vorbemerkungen....... 01 Prävalenz, Definition....... 02 Adipositas und Insulinresistenz...... 06 Diabetes......... 10 Dyslipidämie......... 14 Hypertonie......... 16

Mehr

Glucose/Fettstoffwechsel

Glucose/Fettstoffwechsel Glucose/Fettstoffwechsel Glucose/Fettstoffwechsel Blutzuckerspiegel immer konstant 60 100 mg/100 ml oder 3,33 5,55 mmol/l. Synthese: Pankreas Hormon-Antagonisten Insulin Glucagon hemmt steigert Zucker-Neubildung

Mehr

Herz und Endokrinium. HELIOS Kliniken Schwerin. Praktische Konsequenzen für die Therapie des Diabetes mellitus

Herz und Endokrinium. HELIOS Kliniken Schwerin. Praktische Konsequenzen für die Therapie des Diabetes mellitus HELIOS Kliniken Schwerin Herz und Endokrinium Praktische Konsequenzen für die Therapie des Diabetes mellitus Chefarzt der Abteilung für Allg. Innere Medizin, Endokrinologie/Diabetologie und Rheumatologie

Mehr

Über das Metabolische Syndrom

Über das Metabolische Syndrom Medizin Rebekka Deißer Über das Metabolische Syndrom Studienarbeit Das Metabolische Syndrom Die Grundlage zur Ausarbeitung dieses Beitrages stellt der fiktive Fall von Herrn Bergmann, eines 52-jährigen,

Mehr

Problem oder Gesundheitsrisiko?

Problem oder Gesundheitsrisiko? Abdominelle Adipositas nur ein kosmetisches Problem oder Gesundheitsrisiko? 7. Süddeutscher Hypophysen und Nebennierentag für Patienten Max-Planck-Institut München 18.04.2015 KDP / KN Prof. Dr. K.-D. Palitzsch

Mehr

5 Diskussion. 5.1 Korrelationen zwischen den verschiedenen Phasen der Insulinsekretion

5 Diskussion. 5.1 Korrelationen zwischen den verschiedenen Phasen der Insulinsekretion 55 5 Diskussion Für die Charakterisierung des metabolischen Phänotyps genügt nicht alleine die Feststellung der Glukosetoleranz und die Messung der Insulinwirkung (resistent oder empfindlich), es muß auch

Mehr

Der Diabetes liegt mir am Herzen

Der Diabetes liegt mir am Herzen Der Diabetes liegt mir am Herzen Priv.Doz. Dr. med. Frank Muders Fachärztliche Gemeinschaftspraxis für Innere Medizin und Kardiologie, Ärztehaus Weiden Diabetikeradern altern schneller Gefäßwandveränderungen

Mehr

UNDERSTANDING WEIGHT GAIN AT MENOPAUSE

UNDERSTANDING WEIGHT GAIN AT MENOPAUSE Hormone therapy and cognition Victor W. Henderson, 2012 UNDERSTANDING WEIGHT GAIN AT MENOPAUSE Gewichtszunahme in der Menopause Schlüsselfragen Gewichtszunahme ist eines der wichtigsten Gesundheitsprobleme

Mehr

Gene, Hormone und Bakterien

Gene, Hormone und Bakterien Gene, Hormone und Bakterien Pathogenese der Adipositas Vanessa Stadlbauer-Köllner Medizinische Universitätsklinik Graz Linz, 23. Jänner 2010 Adipositas Body-mass-index über 30 Genetik, Hormone, Darmflora

Mehr

DMP Diabetes. DMP Diabetes Der dicke Diabetiker. Der dicke Diabetiker. Dr. Klaus Bergmann, Oberhausen. Adipositas Quantifizierung

DMP Diabetes. DMP Diabetes Der dicke Diabetiker. Der dicke Diabetiker. Dr. Klaus Bergmann, Oberhausen. Adipositas Quantifizierung DMP Diabetes Der dicke Diabetiker Der dicke Diabetiker DMP Diabetes Dr. Klaus Bergmann, Oberhausen Adipositas Quantifizierung 1 Der dicke Diabetiker Dick und DDG-Leitlinien Frau B.H. Epidemiologie Herr

Mehr

nur täglich, sondern auch von einer Mahlzeit zur anderen. Trotz dieser kurzfristigen Variationen in der Energiebilanz stimmen bei den meisten

nur täglich, sondern auch von einer Mahlzeit zur anderen. Trotz dieser kurzfristigen Variationen in der Energiebilanz stimmen bei den meisten Hunger Sättigung Nehmen wir einmal an, dass ein 70 Kilogramm schwerer Mann von seinem 18. Lebensjahr, ab dem das Körpergewicht einigermaßen konstant bleibt, bis zu seinem 80. Lebensjahr etwa 60 Millionen

Mehr

1. Ursachen des Diabetes mellitus: Störungen des Glukosemetabolismus

1. Ursachen des Diabetes mellitus: Störungen des Glukosemetabolismus 09 Kohlenhydrate Allgemeine Pathologie für Studierende der Zahnmedizin 1 DIABETES MELLITUS Nature 414: 782-786, 2001 Nature 414: 792-797, 2001 Nature 414: 799-805, 2001 Nature 414: 813-819-786, 2001 New

Mehr

Interpretation von Gesundheitsmarkern

Interpretation von Gesundheitsmarkern PaleoLowCarb.de Interpretation von Gesundheitsmarkern Ketonkörper, Blutzucker, Herzgesundheit - worauf kommt es wirklich an? Mag. Julia Tulipan @PaleoLC Bild: CC0 Creative Common free to use Worum geht

Mehr

Die beste Möglichkeit Spätschäden zu vermeiden, ist, Diabetes so frühzeitig wie nur irgend möglich zu

Die beste Möglichkeit Spätschäden zu vermeiden, ist, Diabetes so frühzeitig wie nur irgend möglich zu Vortrag : Diabetes mellitus, Spätschäden vermeiden und richtig behandeln MQRÄ-AOK 19.07.2000 Meine sehr geehrten Damen und Herren, Diabetes ist wahrlich eine Volkskrankheit. Geschätzte 4 bis 6 Millionen

Mehr

Plantabetics Ein diätetisches Lebensmittel für Diabetiker als Begleittherapie zur Diabetesbehandlung bei Diabetes Typ 2

Plantabetics Ein diätetisches Lebensmittel für Diabetiker als Begleittherapie zur Diabetesbehandlung bei Diabetes Typ 2 Plantabetics Ein diätetisches Lebensmittel für Diabetiker als Begleittherapie zur Diabetesbehandlung bei Diabetes Typ 2 Klinische Studie nach GCP Richtlinien Wirksamkeits- und Sicherheitsstudie bei nichtinsulinpflichtigen

Mehr

Galaktose-Wirkung bei der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus Typ 2)

Galaktose-Wirkung bei der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus Typ 2) Galaktose-Wirkung bei der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus Typ 2) Es gibt vier verschiedene Arten von Zuckerkrankheiten: 1. Diabetes mellitus Typ 1: Zerstörung der ß-Zellen des Pankreas, daher keine

Mehr

Diabetes mellitus Typ 2 kardiovaskuläre Risikofaktoren

Diabetes mellitus Typ 2 kardiovaskuläre Risikofaktoren Diabetes mellitus Typ 2 kardiovaskuläre Risikofaktoren nicht-medikamentöse Ansätze Dr. Claudine Falconnier Bendik Take Home Messages Früh übt sich, was ein Meister werden will Was Hänschen nicht lernt,

Mehr

Diabetes mellitus Typ 2 Erstdokumentation

Diabetes mellitus Typ 2 Erstdokumentation Diabetes mellitus Typ 2 Ziffer 5 Dokumentation 1 DMP-Fallnummer vom Arzt zu vergeben Administrative Daten 2 Krankenkasse bzw. Kostenträger Name der Kasse Name der Kasse 3 Name, Vorname des Versicherten

Mehr

Übergewicht im Kindesalter. Prof. Dr. Tamás Decsi Kinderklinik, UNI Pécs

Übergewicht im Kindesalter. Prof. Dr. Tamás Decsi Kinderklinik, UNI Pécs Übergewicht im Kindesalter Prof. Dr. Tamás Decsi Kinderklinik, UNI Pécs Body Mass Index 1 Die Verwendung des Body-Mass-Index [BMI = Körpergewicht/Körpergröße (kg/m2)] zur Bestimmung von Übergewicht und

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ST. GALLER DIABETES SYMPOSIUM.

HERZLICH WILLKOMMEN ST. GALLER DIABETES SYMPOSIUM. HERZLICH WILLKOMMEN ST. GALLER DIABETES SYMPOSIUM eswiss Medical & Surgical Center REFERATE REFERATE GRUSS VON Dr. med. Karl Scheidegger Facharzt für Innere Medizin Facharzt Endokrinologie / Diabetologie

Mehr

Sport als Therapiekonzept beim Altersdiabetes

Sport als Therapiekonzept beim Altersdiabetes Sport als Therapiekonzept beim Altersdiabetes Prof. Dr. med. Burkhard Weisser Institut für Sport und Sportwissenschaften der Christian-Albrechts Universität zu Kiel Ringvorlesung am 20. November 2006 Diabetes

Mehr

Kann man dem Diabetes davonlaufen?

Kann man dem Diabetes davonlaufen? Kann man dem Diabetes davonlaufen? Dr. med. A. Witzel Internist/Kardiologe/Diabetologe(DDG) Med. Reha-Einrichtungen der Stadt Radolfzell Mettnau-Kur - Diabetes mellitus Es gibt eine Vielzahl verschiedener

Mehr

Bewertung relevanter pharmakodynamischer Interaktionen von Antidiabetika

Bewertung relevanter pharmakodynamischer Interaktionen von Antidiabetika 46. Jahrestagung Deutsche-Diabetes Diabetes- Gesellschaft 01.- 04. Juni 2011, Leipzig Bewertung relevanter pharmakodynamischer Interaktionen von Antidiabetika Dr. Nina Griese Zentrum für Arzneimittelinformation

Mehr

Vitamin D: auch Bedeutung beim Diabetes?

Vitamin D: auch Bedeutung beim Diabetes? Vitamin D: auch Bedeutung beim Diabetes? Armin Steinmetz St.Nikolaus-Stiftshospital Akad. Lehrkrankenhaus der Uni. Bonn, Andernach Weimar 23.4.16 Vitamin D Mangel bei deutschen Erwachsenen 1763 Männer

Mehr

Pathophysiologie: Diabetes mellitus und Herz. Diabetes und Herz. Dr. Michael Coch Klinik am Südpark. Michael Coch

Pathophysiologie: Diabetes mellitus und Herz. Diabetes und Herz. Dr. Michael Coch Klinik am Südpark. Michael Coch Diabetes und Herz Dr. Michael Coch Klinik am Südpark Michael Coch MEDIAN Klinik am Südpark Bad Nauheim 1 Diabetes und Herz Chron. koronare Herzerkrankung (KHK) Akutes Koronarsyndrom (ACS) Systolische /

Mehr

Typ 1 Diabetes Frühe Krankheitsstadien

Typ 1 Diabetes Frühe Krankheitsstadien Typ 1 Diabetes Frühe Krankheitsstadien Peter Achenbach Institut für Diabetesforschung, Helmholtz Zentrum München Forschergruppe Diabetes, Klinikum rechts der Isar, TU München Frühe Stadien des Typ 1 Diabetes

Mehr

Pathogenese der Tumor - Kachexie

Pathogenese der Tumor - Kachexie Pathogenese der Tumor - Kachexie Ernährung 2007 Innsbruck R. Meier Med. Universitätsklinik tsklinik Abt. Gastroenterologie Liestal Tumor-Kachexie ist häufigh Prävalenz ist ungefähr 50-80% leicht 50% mässig

Mehr

Schwangerschaft Sicherheit für Sie und Ihr Baby

Schwangerschaft Sicherheit für Sie und Ihr Baby Weitere Informationen finden Sie auf unseren Internetseiten: Diabetes in der Schwangerschaft Sicherheit für Sie und Ihr Baby www.diabetesportal.at www.sanofi.at Gerne hilft Ihnen unsere Diabetes-Hotline

Mehr

Komorbidität bei Adipositas im Kindesund Jugendalter Stand Februar A. Pusch, B. Schenk

Komorbidität bei Adipositas im Kindesund Jugendalter Stand Februar A. Pusch, B. Schenk Komorbidität bei Adipositas im Kindesund Jugendalter Stand Februar 2011 A. Pusch, B. Schenk Vorstellung des Schweriner Konzeptes Charakterisierung der Patienten Ergebnisse der Diagnostik erste Verlaufsbefunde

Mehr

Adipositas, metabolisches Syndrom, Insulinresistenz und Diabetes

Adipositas, metabolisches Syndrom, Insulinresistenz und Diabetes Fachinformation Adipositas, metabolisches Syndrom, Insulinresistenz und Diabetes Neue präventive und therapierelevante Laboruntersuchungen Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 Adipositas... 2 Epidemiologie...

Mehr

Insulintherapie Nicht zu früh, nicht zu spät

Insulintherapie Nicht zu früh, nicht zu spät Insulintherapie Nicht zu früh, nicht zu spät Thomas C Wascher 1. Med. Abt. des HKH Fachbereich Diabetes und Stoffwechsel Wann und wie? Rechtzeitig So einfach wie möglich Betazellfunktion Zusammenhang zwischen

Mehr

Wie hoch ist die Zahl der Erwachsenen mit Diabetes in Deutschland?

Wie hoch ist die Zahl der Erwachsenen mit Diabetes in Deutschland? Wie hoch ist die Zahl der Erwachsenen mit Diabetes in Deutschland? Christin Heidemann Yong Du Christa Scheidt-Nave DEGS-Symposium 14.06.2012 Scheidt-Nave Diabetes Prävalenz* bei Erwachsenen 20-79 Jahre

Mehr

Hintergrund (I) Induktion von Stoffwechselerkrankungen durch Veränderungen des intra uterinen Milieus. Warner und Ozanne, 2010, Biochem J

Hintergrund (I) Induktion von Stoffwechselerkrankungen durch Veränderungen des intra uterinen Milieus. Warner und Ozanne, 2010, Biochem J Untersuchungen zum Einfluss hochkalorisch fettreicher Ernährung in der Perinatalzeit auf Epigenetische Veränderungen in der Nachkommenschaft im Modell der Gastric inhibitory polypeptide receptor knock

Mehr

Personalisierte Medizin

Personalisierte Medizin Personalisierte Medizin Möglichkeiten und Grenzen Prof. Dr. Friedemann Horn Universität Leipzig, Institut für Klinische Immunologie, Molekulare Immunologie Fraunhofer Institut für Zelltherapie und Immunologie

Mehr

Warum ist ein Mann ein Mann? G. Schatzl Medizinische Universität Wien

Warum ist ein Mann ein Mann? G. Schatzl Medizinische Universität Wien Warum ist ein Mann ein Mann? G. Schatzl Medizinische Universität Wien Männer nehmen in den Arm, Männer geben Geborgenheit,Männer weinen heimlich, Männer brauchen viel Zärtlichkeit Männer sind so verletzlich

Mehr

Das Metabolische Syndrom

Das Metabolische Syndrom In mancherlei Hinsicht scheinen wir im Schlaraffenland angekommen zu sein. Doch während man im Märchen einfach nach der Völlerei in den Jungbrunnen sprang um wieder fit und schlank zu werden, führt diese

Mehr

Die Bedeutung der Kohlenhydrate für Leistung und Gesundheit

Die Bedeutung der Kohlenhydrate für Leistung und Gesundheit Die Bedeutung der Kohlenhydrate für Leistung und Gesundheit glukosespiegel: enge Regelung zum Schutz vor Unterund Überzuckerung (Hypo- bzw. Hyperglykämie) abhängig von Nahrungszufuhr und Stoffwechsel bei

Mehr

Unverändert höheres Risikoprofil von Frauen in der Sekundärprävention der KHK Sechs-Jahres-Verlauf an Patienten

Unverändert höheres Risikoprofil von Frauen in der Sekundärprävention der KHK Sechs-Jahres-Verlauf an Patienten Deutsche Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung e.v. (DGK) Achenbachstr. 43, 40237 Düsseldorf Geschäftsstelle: Tel: 0211 6006920 Fax: 0211 60069267 mail : info@dgk.org Pressestelle:

Mehr

Kardiodiabetes. Dr. med. Dieter Scholz St. Antonius-Krankenhaus

Kardiodiabetes. Dr. med. Dieter Scholz St. Antonius-Krankenhaus Kardiodiabetes Dr. med. Dieter Scholz St. Antonius-Krankenhaus Kardiale Sterblichkeit bei Typ 2 Diabetikern und Nicht- Diabetikern in % des Eintrittrisikos innerhalb von 7 Jahren A Nicht Diabetiker ohne

Mehr

Komorbidität bei Adipositas. Dr. Edith Hartmann Interne IV, KH der Elisabethinen Linz,

Komorbidität bei Adipositas. Dr. Edith Hartmann Interne IV, KH der Elisabethinen Linz, Komorbidität bei Adipositas Dr. Edith Hartmann Interne IV, KH der Elisabethinen Linz, 23.01.2010 Komorbiditäten von Übergewicht und Adipositas Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels (z.b. Insulinresistenz,

Mehr

RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM MEDIZINISCHE UNIKLINIK KNAPPSCHAFTSKRANKENHAUS. Was hilft wie? Dr. Anja Figge

RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM MEDIZINISCHE UNIKLINIK KNAPPSCHAFTSKRANKENHAUS. Was hilft wie? Dr. Anja Figge Typ 2 Diabetes mellitus Was hilft wie? Dr. Anja Figge Insulin-Resistenz Typ 2 Diabetiker Pankreas = Insulinfabrik des Körpers Fettdepots Gewicht Insulin Insulin Muskel Fettgewebe Leber der Doktor hat gesagt,

Mehr

Bluthochdruck und das metabolische Syndrom bei Kindern wer wird behandelt und wie?

Bluthochdruck und das metabolische Syndrom bei Kindern wer wird behandelt und wie? Bluthochdruck und das metabolische Syndrom bei Kindern wer wird behandelt und wie? Andreas Hanslik Abteilung für Pädiatrische Kardiologie, Medizinische Universität Wien Metabolisches Syndrom Definition

Mehr

Plantabetics Eine ergänzende bilanzierte Diät für Diabetiker als Begleittherapie zur Diabetesbehandlung bei Diabetes Typ 2

Plantabetics Eine ergänzende bilanzierte Diät für Diabetiker als Begleittherapie zur Diabetesbehandlung bei Diabetes Typ 2 Das diesem Bericht zugrunde liegende Vorhaben wurde mit Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg und der EU gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt der

Mehr

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU Kombination mit Sulfonylharnstoff nun ebenfalls zugelassen Haar (März 2008) - Die europäische Arzneimittelbehörde EMEA hat JANUVIA für

Mehr

Honigsüßer Durchfluss

Honigsüßer Durchfluss Honigsüßer Durchfluss Gliederung 1. Volkskrankheit Diabetes 2. Insulin: Türöffner für den Blutzucker 3. Formen des Diabetes mellitus 3.1 Typ-1-Diabetes 3.2 Typ-2-Diabetes 3.3 Gestationsdiabetes 4. Symptomatik

Mehr

Diabetes mellitus Einführung

Diabetes mellitus Einführung Diabetes mellitus Einführung Was ist D.m. Diabetes mellitus honigsüßer Durchfluß Bekannt schon bei den alten Ägyptern Was ist D.m. 3 interessante Fragen: 1. Hat jeder Mensch Zucker im Blut? Ja!!!! Was

Mehr

Bewegungsrichtlinien bei Krebserkrankungen

Bewegungsrichtlinien bei Krebserkrankungen Bewegungsrichtlinien bei Krebserkrankungen Dr. Karin Vonbank Abt. Sport- und Leistungsmedizin Klinik für Innere Medizin II Medizinische Universität Wien Bewegung bei chronischen Erkrankungen FRÜHER Patienten

Mehr

Herzinfarkt und Schlaganfallwie erkenne ich mein Risiko? Dr. K. Giokoglu

Herzinfarkt und Schlaganfallwie erkenne ich mein Risiko? Dr. K. Giokoglu Herzinfarkt und Schlaganfallwie erkenne ich mein Risiko? Dr. K. Giokoglu Herz-Kreislauf: 47% Krebs: 25% Lunge: 6,4% Stat. Bundesamt Wiesbaden 2007 Herzinfarkt: Todesursache No 1 in Deutschland ca. 270.000

Mehr

ADIPOSITAS BEHANDLUNG. Dr. Sylvia Mirus

ADIPOSITAS BEHANDLUNG. Dr. Sylvia Mirus ADIPOSITAS BEHANDLUNG Dr. Sylvia Mirus Abnehmen WARUM? Quelle: vollvegan.blogspot.com Gewichtsreduktion -10kg führt zu Senkung der Gesamtmortalität um >20% Senkung der Diabetes-assoziierten Mortalität

Mehr

Langzeitbelastung mit Feinstaub und Koronarsklerose

Langzeitbelastung mit Feinstaub und Koronarsklerose Langzeitbelastung mit Feinstaub und Koronarsklerose Hoffmann B 1, Moebus S 1, Stang A 2, Lehmann N 1, Memmesheimer M 3, Möhlenkamp S 4, Erbel R 4, Jöckel K.-H 1. für die Heinz Nixdorf Recall Studiengruppe

Mehr

KARAMBA. Risikofaktoren der Atherosklerose. Komplikationen der Atherosklerose. Risikofaktoren nicht beeinflussbar.

KARAMBA. Risikofaktoren der Atherosklerose. Komplikationen der Atherosklerose. Risikofaktoren nicht beeinflussbar. Komplikationen der Atherosklerose KARAMBA Risikofaktoren der Atherosklerose Herz Angina pectoris, Herzinfarkt Gehirn Streifung, Schlaganfall Beingefäss Schaufensterkrankheit, Beinischämie Klinik für Endokrinologie,

Mehr

Laborkonzept zur Optimierung der Ernährungsund Adipositas-Therapie

Laborkonzept zur Optimierung der Ernährungsund Adipositas-Therapie 6 Laborkonzept zur Optimierung der Ernährungsund Adipositas-Therapie Gewichtsreduktion erleichtern Abnehmhindernisse erkennen Stoffwechsel aktivieren Langfristigen Erfolg sichern Leistungsfähigkeit und

Mehr

Adipositas (Fettsucht)

Adipositas (Fettsucht) Adipositas (Fettsucht) Die Adipositas wurde lange Zeit nicht als Krankheit anerkannt. Heute ist erwiesen, dass dem so ist und dass die Vererbung eine wichtige Rolle spielt. Das Ausmass des Übergewichts

Mehr

Adipositas-Chirurgie aktueller wissenschaftlicher Stand. S. Theodoridou Krankenhaus Sachsenhausen Frankfurt a.m.

Adipositas-Chirurgie aktueller wissenschaftlicher Stand. S. Theodoridou Krankenhaus Sachsenhausen Frankfurt a.m. Adipositas-Chirurgie aktueller wissenschaftlicher Stand S. Theodoridou Krankenhaus Sachsenhausen Frankfurt a.m. Adipositas Epidemie unserer Zeit WHO (Weltgesundheitsorganisation) bewertet die Apidositas

Mehr

- Herz unter Druck- Herzwoche der Deutschen Herzstiftung Stadtwerke Bochum

- Herz unter Druck- Herzwoche der Deutschen Herzstiftung Stadtwerke Bochum Herzwoche der Deutschen Herzstiftung 2011 - Herz unter Druck- Stadtwerke Bochum 23.11.2011 Dr. med. H.-J. Christofor Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie Hypertensiologe - DHL - hausärztliche Versorgung

Mehr

Der Median der Körpergröße der Frauen liegt bei 170 cm, die Spannbreite bewegt sich von 150 cm bis 180 cm (SD 6,2 cm).

Der Median der Körpergröße der Frauen liegt bei 170 cm, die Spannbreite bewegt sich von 150 cm bis 180 cm (SD 6,2 cm). 3 Ergebnisse 3.1 Probandinnendaten Die Altersverteilung der Frauen weist einen Median von 29,5 Jahren auf (Mittelwert 29,6, SD 4,45). Das Minimum liegt bei 19 und das Maximum bei 39 Jahren. 1 % der Frauen

Mehr

Adipositas, Diabetes und Schlaganfall Prof. Dr. Joachim Spranger

Adipositas, Diabetes und Schlaganfall Prof. Dr. Joachim Spranger Adipositas, Diabetes und Schlaganfall Prof. Dr. Joachim Spranger Charité-Universitätsmedizin Berlin Adipositas- und Stoffwechselzentrum Campus Benjamin Franklin Hindenburgdamm 30 12200 Berlin The New Yorker

Mehr

Diabetes mellitus. Risikofaktor

Diabetes mellitus. Risikofaktor Rotenburg, den 25.05.2011 3. Kardio-diabetologisches Gespräch im HKZ Rotenburg/Fulda Diabetes mellitus = Kardiovaskulärer Risikofaktor Klaus Edel Herz- und Kreislaufzentrum 36199 Rotenburg a. d. Fulda

Mehr

Molekularbiologie der Pankreasinsel Langerhanssche Insel des Pankreas

Molekularbiologie der Pankreasinsel Langerhanssche Insel des Pankreas Dr. S. Baltrusch, Institut für Klinische Biochemie, MHH Molekularbiologie der Pankreasinsel Langerhanssche Insel des Pankreas Prohormone der Langerhansschen Insel des Pankreas - Preproinsulin - Preproglucagon

Mehr

Übung 1 im Fach "Biometrie / Q1" Thema: Deskriptive Statistik

Übung 1 im Fach Biometrie / Q1 Thema: Deskriptive Statistik Universität Ulm, Institut für Epidemiologie und Medizinische Biometrie, D-89070 Ulm Institut für Epidemiologie und Medizinische Biometrie Leiter: Prof. Dr. D. Rothenbacher Schwabstr. 13, 89075 Ulm Tel.

Mehr

Typ 2-Diabetiker: Hochrisikopatienten auf mehreren Ebenen

Typ 2-Diabetiker: Hochrisikopatienten auf mehreren Ebenen Symposium Der diabetische Risikopatient` bei der Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft am 25. Mai 2005 in Leipzig Typ 2-Diabetiker: Hochrisikopatienten auf mehreren Ebenen Leipzig (25. Mai 2006)

Mehr

DIABETES NEUE THERAPIEMÖGLICHKEITEN

DIABETES NEUE THERAPIEMÖGLICHKEITEN DIABETES NEUE THERAPIEMÖGLICHKEITEN PROF. DR. BERND SCHULTES eswiss Medical & Surgical Center, St. Gallen DIABETES MELLITUS Dr. med. C. Strey Prof. Dr. med. B. Schultes Typ 1 Typ 2 Defekt Insulinausschüttung

Mehr

Einfluss von Ernährungs- und Bewegungstherapie auf die Parameter. Adiponectin und Leptin bei. Beschäftigten mit metabolischem Syndrom

Einfluss von Ernährungs- und Bewegungstherapie auf die Parameter. Adiponectin und Leptin bei. Beschäftigten mit metabolischem Syndrom Aus der Medizinischen Klinik und Poliklinik Il der Universität Würzburg Direktor: Prof. Dr. med. H. Einsele Einfluss von Ernährungs- und Bewegungstherapie auf die Parameter Adiponectin und Leptin bei Beschäftigten

Mehr

Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz

Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz -Zellfunktion (%) Verlust der - Zellfunktion 100 Diabetes mellitus 75 IGT 50 25 Postprandiale Hyperglykämie Phase

Mehr

Ernährungsprobleme bei Kindern und Jugendlichen Teil 1 Prävalenz und assoziierte Risiken

Ernährungsprobleme bei Kindern und Jugendlichen Teil 1 Prävalenz und assoziierte Risiken Ernährungsprobleme bei Kindern und Jugendlichen Teil 1 Prävalenz und assoziierte Risiken Mit der heutigen Ausgabe des Maillaiters starten wir eine Serie zu ausgewählten Fragen der Ernährung bei Kindern

Mehr

Auswirkungen der Adipositas auf die Gesundheit

Auswirkungen der Adipositas auf die Gesundheit Auswirkungen der Adipositas auf die Gesundheit M. Lechleitner ö Landeskrankenhaus Hochzirl Anna Dengel-Haus Ernährung 2007 Congress Innsbruck 31.5-2.6.2007 WHO: Adipositas ist eine Erkrankung Adipositas

Mehr

Metformin Modedroge? Oder was kann es wirklich?

Metformin Modedroge? Oder was kann es wirklich? Metformin Modedroge? Oder was kann es wirklich? Thomas C Wascher 1. Med. Abt. des HKH Fachbereich Diabetes und Stoffwechsel DIABETES MELLITUS medikamentöse Therapie in der Pipeline Glukokinase-Aktivatoren

Mehr

Insulinresistenz als Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen und Tumoren sowie deren Assoziation mit Rauchen und Alkoholkonsum

Insulinresistenz als Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen und Tumoren sowie deren Assoziation mit Rauchen und Alkoholkonsum Universitätsklinikum Ulm Zentrum für Innere Medizin Klinik für Innere Medizin I Kommissarischer Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Götz von Wichert Insulinresistenz als Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen

Mehr

Auswahl wichtiger Bindegewebe

Auswahl wichtiger Bindegewebe Ursprung des Bindegewebes Alle Bindegewebearten entstammen den Stammzellen des Mesenchyms. Die pluripotenten Stammzellen bilden den Ursprung für zahlreiche Gewebe. Neben den Bindegewebszellen gehen weitere

Mehr