Zweckbestimmung Funkt Kennziffer DM DM DM TDM

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zweckbestimmung Funkt.- 2000 1999 2000 1998 Kennziffer DM DM DM TDM"

Transkript

1 386 Kapitel Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt Kennziffer DM DM DM TDM Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik Nordrhein-Westfalen Düsseldorf Einnahmen Verwaltungseinnahmen Gebühren und tarifliche Entgelte Siehe Verstärkungsvermerke bei den Titeln und Geldstrafen, Geldbußen, Gerichtskosten Erlöse aus dem Verkauf unbrauchbarer oder entbehrlicher geringwertiger Gegenstände Vermischte Einnahmem Einnahmen aus Veröffentlichungen Siehe Verstärkungsvermerk bei Titel Mieten und Pachten Erlöse aus der Veräußerung von beweglichen Sachen

2 387 Kapitel Erläuterungen Zu Titel : Veranschlagt sind die Teilnehmergebühren für ADV-Fortbildungsseminare, die von Nichtlandesbediensteten zu zahlen sind. Zu Titel : Nach der VO über die Zuständigkeit zur Ahndung von Ordnungswidrigkeiten im Bereich der Statistik vom (SGV.NW.45)- ist das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik Verwaltungsbehörde im Sinne des 73 Ges. über Ordnungswidrigkeiten vom (BGBl.I S. 177). Zu Titel : 1. Einnahmen aus 4 (4 ) Dienstwohnungen DM 2. Miet- und Pachteinnahmen aus Grundstücken und Gebäuden DM 3. Sonstiges DM Zusammen DM

3 Kapitel Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt Kennziffer DM DM DM TDM 388 Übrige Einnahmen Erstattung von Verwaltungsausgaben vom Bund Sonstige Erstattungen vom Bund Sonstige Zuweisungen von Sozialversicherungsträgern sowie von der Bundesanstalt für Arbeit Erstattung von Verwaltungskosten für die Benutzung der Datenbank Beiträge anderer Verwaltungen und Dritter zur Durchführung von Sonderarbeiten Bis zu 75 v.h. der Einnahmen bei Titel dürfen für die einzelnen in Betracht kommenden Ausgabezwecke über die bei den Titeln , , , , , , , , , und veranschlagten Mittel hinaus verausgabt werden Beiträge anderer Verwaltungen und Dritter zur Durchführung von Aufgaben nach dem Landesabfallgesetz Einnahmen bei Titel dürfen für die einzelnen in Betracht kommenden Ausgabezwecke über die bei den Titeln , , , , , , , , , und veranschlagten Mittel hinaus verausgabt werden Erstattung der Kosten einmaliger Erhebungen durch die Europäischen Gemeinschaften Die Einnahmen fließen den Titeln und zu. Gesamteinnahmen Kapitel

4 389 Kapitel Erläuterungen Zu Titel : Veranschlagt ist die Erstattung von Personalkosten durch den Deutschen Bundestag für vom LDS NRW übernommene DV-Aufgaben. Zu Titel : Veranschlagt ist die Erstattung der Kosten für die Inanspruchnahme der Landesdatenbank durch Dritte. Anfragen des Landtags, der Landesregierung sowie sämtlicher Behörden und Einrichtungen des Landes werden kostenfrei bearbeitet. Zu Titel : Veranschlagt sind die zu erwartenden anteiligen Kostenerstattungen durch die EG.

5 Kapitel Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt Kennziffer DM DM DM TDM 390 Ausgaben Personalausgaben 1. 0 (66) Stellen des mittleren Dienstes sind kw ab Org.U ; 20 (20) Stellen des mittleren Dienstes sind kw ab Org.U Die Spezifizierung der kw-vermerke wird im Haushaltsplan 2001 vorgenommen. 2. Auf Beschluß der Landesregierung besteht ein jährlicher Einstellungskorridor im Umfang von 15 % der im mittleren Dienst ausscheidenden Beamten und Angestellten Bezüge der Beamten (und Richter) Planstellen Bes.Gr. B Präsident/Präsidentin des Landesamts für Datenverarbeitung und Statistik Bes.Gr. B Abteilungsdirektor/Abteilungsdirektorin Bes.Gr. A Leitender/Leitende Regierungsdirektor/Regierungsdirektorin Bes.Gr. A Regierungsdirektor/Regierungsdirektorin Bes.Gr. A Oberregierungsrat/Oberregierungsrätin Bes.Gr. A Regierungsrat/Regierungsrätin Bes.Gr. A Regierungsoberamtsrat/Regierungsoberamtsrätin Bes.Gr. A Regierungsamtsrat/Regierungsamtsrätin Bes.Gr. A Regierungsamtmann/Regierungsamtfrau davon 1 Stelle ohne Besoldungsaufwand 1 1 Bibliotheksamtmann/Bibliotheksamtfrau Stellen Bes.Gr. A Regierungsoberinspektor/Regierungsoberinspektorin Bes.Gr. A Regierungsinspektor/Regierungsinspektorin

6 391 Kapitel Erläuterungen Zu Titel : 1. Dienstbezüge DM 2. Zulagen, Zuwendungen und sonstige Leistungen, die auf Gesetz beruhen DM 3. Sonstige Zulagen und Zuwendungen Lehrzulage für 1 Ausbildungsleiter, monatlich 125,- DM DM Zusammen DM Mehr durch Neuberechnung des Ansatzes auf der Grundlage des Rechnungsergebnisses. Veränderungen bei den Planstellen Bes. Gr. Stellensoll Umsetzungen Wirksamwerden neue Stellen, Hebungen Umwandlungen, Stellensoll mehr (+) 1999 nach 50 von ku- und Stellen- Verlagerungen, 2000 weniger (-) Abs. 2 LHO kw-vermerken wegfall Herabstufungen B B A A A A A 13 g.d A A A A 9 g.d A 9 m.d A A A A Zusammen Zu den Bes.Gr. A 13 - A 9 Von den 86 (86) Planstellen sind 71 (71) Planstellen gem. 3 Nr. 2 der VO zu 26 Abs. 4 des Bundesbesoldungsgesetzes vom (BGBl. I S. 2162/71) geschlüsselt worden. zu Bes.Gr. A 11 Auf der Planstelle ohne Besoldungsaufwand wird ein zum Innenministerium NRW abgeordneter Beamter geführt. Zu den Bes.Gr. A 9 - A 6 Von den 100 (100) Planstellen sind 15 (15) Planstellen gemäß 3 Nr. 2 und 20 (20) Planstellen gemäß 3 Nr. 3 der VO zu 26 Abs. 4 des Bundesbesoldungsgesetzes vom (BGBL. I S. 2162/71) geschlüsselt worden.

7 Kapitel Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt Kennziffer DM DM DM TDM 392 Bes.Gr. A Regierungsamtsinspektor/Regierungsamtsinspektorin 8 (8) Stelleninhaber erhalten eine Amtszulage gem. Fußnote 3 zu Bes.Gr. A 9 der Bundesbesoldungsordnung davon 1 Stelle(n) kw ( 42 LPVG) Bes.Gr. A Regierungshauptsekretär/Regierungshauptsekretärin Bes.Gr. A Regierungsobersekretär/Regierungsobersekretärin Bes.Gr. A Regierungssekretär/Regierungssekretärin Bes.Gr. A Regierungsassistent/Regierungsassistentin Planstellen davon -- Dienstwohnungsinhaber Gliederung nach Laufbahngruppen Höherer Dienst Gehobener Dienst Mittlerer Dienst Einfacher Dienst

8 393 Kapitel Erläuterungen Stellen für beamtete Hilfskräfte Bes.Gruppe Dienstbezeichnung a) Beamte auf Probe bis zur Anstellung A 9 Regierungsinspektor z.a A 6 Regierungsassistent z.a Zusammen a) b) Sonstige Beamte Insgesamt c) Abgeordnete Beamte Das Innenministerium NRW ordnet im Rahmen der Einführungsfortbildung im Verlaufe des Haushaltsjahres planmäßige Beamte, beamtete Hilfskräfte und Angestellte an oberste Landesbehörden im Rahmen des sogenannten "oberen Durchlaufs" für jeweils 5 Monate ab. Da sowohl die Zahl der abzuordnenden Bediensteten als auch die der aufnehmenden obersten Landesbehörden variieren, ist das Innenministerium NRW ermächtigt, für die Dauer dieser Abordnungen die Bezüge weiter aus Kapitel zu zahlen.

9 Kapitel Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt Kennziffer DM DM DM TDM Leerstellen Bes.Gr. A Oberregierungsrat/Oberregierungsrätin Bes.Gr. A Regierungsrat/Regierungsrätin Bes.Gr. A Regierungsamtsrat/Regierungsamtsrätin Bes.Gr. A Regierungsinspektor/Regierungsinspektorin Bes.Gr. A Regierungshauptsekretär/Regierungshauptsekretärin Bes.Gr. A Regierungssekretär/Regierungssekretärin Bes.Gr. A Regierungsassistent/Regierungsassistentin 8 8 Leerstellen

10 395 Kapitel Erläuterungen Leerstellen beurlaubte beurlaubte Erziehungs- Schuldienst, Bund, sonstige Beamte Beamte urlaub Entwick- supranatio- Leerstelnach nach lungshilfe, nale Orga- len 85a LBG 78e LBG Forschung nisationen 6a LRiG 6b LRiG Erläuterungen Planmäßige Beamte A A A A A 9 m.d A A A Zusammen

11 Kapitel Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt Kennziffer DM DM DM TDM Bezüge der Angestellten

12 397 Kapitel Erläuterungen Zu Titel : 1. Gesamtbezüge DM 2. Zulagen, Zuwendungen und sonstige Leistungen, die auf Tarifvertrag beruhen DM 3. Sonstige (Vergütung Praktikanten) DM Zusammen DM Weniger durch Neuberechnung des Ansatzes auf der Grundlage des Rechnungsergebnisses unter Berücksichtigung der Stellenveränderungen. Stellen für Angestellte Vergütungsgr./Lohngr. Dienstart 01 +/- 02 +/- 03 +/- 04 +/- 05 +/- 06 +/- 07 +/- 08 +/- 09 +/- 10 +/- DW 3 3 BAT Ia BAT Ib BAT Ib/IIa BAT IIa BAT IIa/III BAT III BAT III/IVa BAT IVa BAT IVa/IVb BAT IVb BAT IVb/Vb BAT Vb BAT Vb/Vc BAT Vc BAT VIb BAT VIb/VII BAT VII BAT VII/VIII BAT IXa/IXb BAT IXb/X Zugang: Vergütungsgr./ Dienstart neue Stellen Verlagerungen (Umsetzungen) Höhergruppie- Erläuterungen Lohngruppe innerhalb der sonstiger Art rungen/herab- Dienstarten u. Umwandl. stufungen BAT III/IVa Einrichtung 2 neuer Stellen kw für die Übernahme von DVAufgaben des Deutschen Bundestages gegen Erstattung der Personalkosten BAT IVa Verwaltungsvereinbarung mit dem Land Brandenburg auf dem Gebiet der Festsetzung und Zahlbarmachung der Bezüge

13 Kapitel Erläuterungen Abgang: Vergütungsgr./ Dienstart Stellenwegfall Verlagerungen Umwandlungen Erläuterungen Lohngruppe (Umsetzungen) BAT Ib/IIa Erfüllung von kw-vermerken ab Org.Unters BAT VIb/VII Erfüllung von kw-vermerken ab Org.Unters BAT VIb/VII Erfüllung von kw-vermerken ab Org.Unters BAT VII Erfüllung von kw-vermerken ab Org.Unters BAT VII/VIII Erfüllung von kw-vermerken ab Org.Unters Dienstart 01: Dezernenten, Sachbearbeiter Dienstart 02: Büro-, Registratur- und Kassendienst Dienstart 03: Kanzlei, Vorzimmerdienst Dienstart 04: Fernsprech-, Fernschreibdienst Dienstart 05: Boten-, Pförtnerdienst Dienstart 06: Maschinelle Datenverarbeitung Dienstart 07: Statistiken / IT-Unterstützung Zu Verg.Gr. Ib/IIa BAT Dienstart 07: davon 0 (3) Stellen kw ab Org.Unters Zu Verg.Gr. VIb BAT Dienstart 06: davon 5 (5) Stellen kw ab Org.Unters Zu Verg.Gr. VIb/VII BAT Dienstart 02: davon 41(53) Stellen kw ab Org.Unters Zu Verg.Gr. VIb/VII BAT Dienstart 06: davon 23(42) Stellen kw ab Org.Unters Zu Verg.Gr. VII BAT Dienstart 03: davon 0 (4) Stellen kw ab Org.Unters Zu Verg.Gr. VII/VIII BAT Dienstart 04: davon 0 (2) Stellen kw ab Org.Unters zu Verg.Gr. VIb BAT Dienstart 06: davon 11 (0) Stellen kw ab Org.Unters zu Verg.Gr. VIb/VII BAT Dienstart 02: davon 52 (0) Stellen kw ab Org.Unters Zu Verg.Gr. IV a BAT Dienstart 06: davon 4 (0) Stelle(n) kw zu Dienstart 03: 22 Stellen für Schreibkräfte, Verhältnis zu Diktatberechtigten 1 : 30, Beamte höherer Dienst 86 Beamte gehobener Dienst 10 Angestellte höherer Dienst 480 Angestellte gehobener Dienst Vorzimmerberechtigte Diktatberechtigte Zu Verg.Gr. IIa/III BAT Dienstart 01: 1 kw ( 42 LPVG) Zu Verg.Gr. III/ IVa BAT Dienstart 06: 1 kw ( 42 LPVG) Zu Verg.Gr. III/ IVa BAT Dienstart 06: 2 (0) kw Zu Verg.Gr. IVa/IVb BAT Dienstart 06: 3 (3) kw ( )

14 399 Kapitel Erläuterungen Stellen für Auszubildende Bezeichnung Nach dem Berufsbildungsgesetz a) verwaltungsbezogen b) nicht verwaltungsbezogen Praktikanten Schüler a) mit Entgelt b) ohne Entgelt Zusammen 57 57

15 Kapitel Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt Kennziffer DM DM DM TDM Bezüge der Arbeiter Beschäftigungsentgelte, Aufwendungen für nebenamtliche und nebenberuflich Tätige, Prüfungsvergütungen Aus diesen Mitteln können auch Entschädigungen aus Billigkeitsgründen gewährt werden. 2. vgl. Haushaltsvermerk zu Titel , und Einnahmen bei Titel dürfen zur Deckung von Mehrausgaben herangezogen werden Kosten der Aushilfe vgl. Haushaltsvermerk zu Titel und Zuschüsse zur Betreuung von Bediensteten

16 401 Kapitel Erläuterungen Zu Titel : 1. Gesamtbezüge DM 2. Zulagen (Zuschläge), Zuwendungen und sonstige Leistungen, die auf Tarifvertrag beruhen DM Zusammen DM Weniger durch Neuberechnung des Ansatzes auf der Grundlage des Rechnungsergebnisses unter Berücksichtigung erfüllter kw-vermerke. Stellen für Arbeiter Vergütungsgr./Lohngr. Dienstart 01 +/- 02 +/- 03 +/- 04 +/- 05 +/- 06 +/- 07 +/- 08 +/- 09 +/- 10 +/- DW 6 6 MTArb 6a MTArb 5a MTArb 4a MTArb 4a MTArb 3a-2a MTArb 3-2a Abgang: Vergütungsgr./ Dienstart Stellenwegfall Verlagerungen Umwandlungen Erläuterungen Lohngruppe (Umsetzungen) MTArb 4a/ Erfüllung von kw-vermerken ab Org.Unters Dienstart 01: Fahrdienst Dienstart 02: Hausarbeiter Dienstart 03: Pförtner, Boten Dienstart 04: Technischer Dienst zu Lohngr. 5a-4 MTArb Dienstart 04: davon 3 (0) Stelle(n) kw ab Org.Untzers zu Lohngr. 4a-4 MTArb Dienstart 01: davon 0 (3) Stelle(n) kw ab Org.Untersuchung zu Lohngr. 4a-4 MTArb Dienstart 01: 1 Stelle kw ( 42 LPVG) Zu Titel : 1. Kosten für die Durchführung von Kontrollen bei statistischen Erhebungen und für die Schulung von amtlichen Ermittlern und Berichterstattern DM 2. Unterrichtsvergütung an nebenamtlich Tätige DM 3. Vergütungen für Berichterstatter DM Zusammen DM

17 Kapitel Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt Kennziffer DM DM DM TDM Trennungsentschädigung und Umzugskostenvergütung Sächliche Verwaltungsausgaben Die Ausgaben bei den Titeln der Hauptgruppe 5 sind gegenseitig deckungsfähig Geschäftsbedarf Vgl. Haushaltsvermerk zu Titel und Bücher und Zeitschriften Vgl. Haushaltsvermerk zu Titel und Rundfunk-, Post- und Fernmeldegebühren Vgl. Haushaltsvermerk zu Titel und Haltung von Dienstfahrzeugen Geräte, Ausstattungsgegenstände und Maschinen für Verwaltungszwecke Vgl. Haushaltsvermerk zu Titel , und Geräte und Ausstattungsgegenstände in Dienstwohnungen Wartung der Datenverarbeitungsgeräte vgl. Haushaltsvermerk zu Titel und

18 403 Kapitel Erläuterungen Zu Titel : 1. Trennungsentschädigung DM 2. Umzugskostenvergütung DM Zusammen DM Am waren 3 (3) Trennungsentschädigungsempfänger vorhanden. Zu Titel : 1. Büromaterial DM 2. Fahrgelder, Transport- und Frachtkosten DM 3. Druck- und Buchbinderarbeiten DM 4. Sonstiges DM Zusammen DM Zu Titel : 1. Bücher und Druckschriften DM 2. Zeitschriften, Zeitungen, Gesetz- und Verordnungsblätter DM 3. Druck- und Buchbinderarbeiten in und außer dem Hause DM 4. CD - ROM für das GON - Projekt DM Zusammen DM Zu Titel : 1. Postgebühren DM 2. Einmalige Gebühren und Kosten für Fernmeldeanlagen DM 3. Laufende Gebühren und Kosten für Fernmeldeanlagen DM 4. Lfde. Gebühren und Kosten für DV-Leitungen DM Zusammen DM Zu Titel : 1. Treib- und Schmierstoffe DM 2. Unterhaltung und Instandsetzung DM 3. Sonstiges DM Zusammen DM Am 1. Januar 1999 waren vorhanden 4 (4) Personenkraftwagen 2 (2) Kombiwagen 2 (2) Lastkraftwagen Zu Titel : 1. Beschaffung von Geräten und Ausstattungsgegenständen DM 2. Beschaffung von Büro- und sonstigen Maschinen DM 3. Unterhaltung DM 4. Beschaffung von ADV-Geräten DM 5. Unterhaltung von ADV-Geräten DM 6. Umsetzung der EG-Richtlinie Arbeitsschutz DM Zusammen DM

19 Kapitel Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt Kennziffer DM DM DM TDM Dienst- und Schutzkleidung Bewirtschaftung der Grundstücke, Gebäude und Räume Mieten und Pachten für Grundstücke, Gebäude und Räume Verpflichtungsermächtigung: DM Mieten und Pachten für Geräte, Maschinen und Fahrzeuge Vgl. Haushaltsvermerk zu Titel und Verpflichtungsermächtigung: DM Kleinere Unterhaltungsarbeiten an Grundstücken, Gebäuden und Räumen Verbrauchsmittel Vgl. Haushaltsvermerk zu Titel und Lehr- und Lernmittel Einnahmen bei Titel dürfen zur Deckung von Mehrausgaben herangezogen werden.

20 405 Kapitel Erläuterungen Zu Titel : 1. Beschaffung DM 2. Unterhaltung DM 3. Sonstiges DM Zusammen DM Zu Titel : 1. Heizung DM 2. Strom, Gas und Wasser DM 3. Reinigung, Entsorgung DM 4. Steuern und Abgaben DM 5. Sonstiges DM Zusammen DM Zu Titel : Für Mieten und Pachten der nachstehend aufgeführten Grundstücke, Gebäude und Räume: Bezeichnung Haupt- und Jahresmiete Nebenfläche (qm) (DM) Paderborn, Schulbrede Oberhausen, Bero-Center Düsseldorf, Grafenberger Allee Düsseldorf, Grafenberger Allee 120 (5. Etage) Düsseldorf, Werftstraße Zu Titel : 1. Miete für die elektronischen Datenverarbeitungsanlagen DM 2. Mieten für kleinere Geräte und Maschinen DM Zusammen DM Zu Titel : Die Neubauwerte 1970 der landeseigenen Gebäude betragen insgesamt DM. Die zu unterhaltenden Außenanlagen haben eine Flächengröße von qm. Der Ansatz berücksichtigt die besondere technische Ausstattung der Dienstgebäude. 1. Unterhaltung der landeseigenen Grundstücke DM 2. Unterhaltung der gemieteten Grundstücke DM Zusammen DM Zu Titel : 1. Beschaffung von Farbbändern, Endlospapieren, Datenträgern u.a. für die elektronische Datenverarbeitung DM 2. Kosten der Schädlingsbekämpfung, Streumittel, Kosten für Beschaffung von Verbandmaterial DM Zusammen DM Zu Titel : Lehr- und Lernmittel DM Interaktive Lehrprogramme, Multimedia DM

21 Kapitel Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt Kennziffer DM DM DM TDM Aus-(und Fort)bildung der Bediensteten Sachverständige; Gerichts- und ähnliche Kosten Reisekostenvergütungen für Dienstreisen Vgl. Haushaltsvermerk zu Titel und Hieraus kann auch die Erstattung von Fahrkosten außerhalb von Bereitschaftsdienst und Rufbereitschaft für Fahrten zwischen der Wohnung und der regelmäßigen Dienststätte geleistet werden Reisekostenvergütungen für Reisen in Personalvertretungs- und Schwerbehindertenangelegenheiten Kosten der Herstellung von Veröffentlichungen Mehrausgaben dürfen bis zur Höhe von 75,00 v.h. der Mehreinnahmen bei Titel geleistet werden Ausgaben für Datenverarbeitung durch Dritte Die Ausgaben sind übertragbar. 2. Vgl. Haushaltsvermerk zu Titel und Vermischte Ausgaben Zuweisungen und Zuschüsse (ohne Ausgaben für Investitionen) Beiträge zu Verbänden und Vereinen Ausgaben für Investitionen Erwerb von Dienstkraftfahrzeugen Die Ausgaben sind gegenseitig deckungsfähig mit den Ausgaben bei Titel Erwerb von Geräten, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenständen im Inland Die Ausgaben sind gegenseitig deckungsfähig mit den Ausgaben bei Titel Verpflichtungsermächtigung: DM Erwerb von sonstigen beweglichen Sachen im Inland Die Ausgaben sind gegenseitig deckungsfähig mit den Ausgaben bei Titel Erwerb von Fahrzeugen im Ausland Siehe Deckungsvermerk bei Titel Erwerb von Geräten, Ausstatttungs- und Ausrüstungsgegenständen im Ausland Siehe Deckungsvermerk bei Titel Erwerb von sonstigen beweglichen Sachen im Ausland Siehe Deckungsvermerk bei Titel

22 407 Kapitel Erläuterungen Zu Titel : 1. Vergütungen und Reisekosten an Vortragende DM 2. Reisekostenvergütungen im Rahmen der Aus-und Fortbildung DM 3. Studienfahrten DM Zusammen DM Zu Titel : 1. Kosten für Sachverständige DM 2. Gerichts- und ähnliche Kosten DM Zusammen DM Der Ansatz beruht insbesondere auf Kostenerstattung an die Landwirtschaftskammern für die Besondere Ernteermittlung. Zu Titel : Veranschlagt sind Reisekosten für Fahrten in Personalvertretungsangelegenheiten zu den Außenstellen des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik in Paderborn und Oberhausen sowie in Schwerbehindertenangelegenheiten (einschl. Reisekosten aus Anlaß von Fortbildungsveranstaltungen). Zu Titel : 1. Fremdprogrammierungskosten DM 2. Datenerfassungskosten DM 3. Softwarekosten DM Zusammen DM Zu Titel : Veranschlagt ist die Ersatzbeschaffung von 1 Pkw und 1 PKW-Kombi. Zu Titel : Erstbeschaffung 1. Erweiterung des LAN DM 2. LAN-Server inkl. Magnetplattenspeicher DM 3. Umsetzung des Sicherheitsgutachtens DM 4. Erweiterung der Internet-Server DM 5. Erweiterung der Proxy- und DNS-Server DM 6. Scanner für Beleglesung in der Datenerfassung DM 7. Farbscanner DIN A 0 für die graphische Datenverarbeitung DM Wegen Störanfälligkeit sind folgende Ersatzbeschaffungen erforderlich: 1. PC, Drucker DM 2. LAN-Server inkl. Magnetplattenspeicher DM 3. Digitale Drucktechniken DM 4. Firwall-Komponenten für den Internet-Anschluß DM 5. PC - Ausstattungen, Tutorenschaltungen f.d. IT-Fortbildung DM 6. Austausch und Erweiterung von Servern (GON-Dienste) DM 7. Ersatz und Leistungssteigerung von LVN-Routern DM 8. Videosensoren DM 9. Sicherheitstechnik (Außenstelle OB) DM 10.Aufrüstung der Fernmeldeanlage (Außenstelle OB) DM 11.Aufrüstung der Gleitzeitanlage (Außenstelle OB) DM Zusammen DM

Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR

Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 150 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 12 200 Landesamt für Besoldung und Versorgung Nordrhein-Westfalen Düsseldorf

Mehr

Haushaltsplan des Saarlandes. Einzelplan 19

Haushaltsplan des Saarlandes. Einzelplan 19 Haushaltsplan des Saarlandes für das Rechnungsjahr 2015 Einzelplan 19 I N H A L T Kapitel Vorbemerkungen 19 01 2 V O R B E M E R K U N G E N Zum Geschäftsbereich des s Aufgabenbereich und Aufbau der Verwaltung

Mehr

Deutsches Institut für Medizinische 1505 Dokumentation und Information. Vorbemerkung. Einnahmen. Verwaltungseinnahmen. Z w e c k b e s t i m m u n g

Deutsches Institut für Medizinische 1505 Dokumentation und Information. Vorbemerkung. Einnahmen. Verwaltungseinnahmen. Z w e c k b e s t i m m u n g - 1 - Vorbemerkung Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) in Köln ist durch Erlass vom 1. September 1969 (GMBl. S. 401) als nichtrechtsfähige Bundesanstalt errichtet

Mehr

Teil A. Haushaltsrechnung

Teil A. Haushaltsrechnung Teil A Haushaltsrechnung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht für das Haushaltsjahr - 1 -./. Einnahmen Verwaltungseinnahmen 111 01 Gebühren, sonstige Entgelte 0,00 101,13 101,13 112 01 Geldstrafen,

Mehr

Soll 2009 a) Betrag Betrag Ist 2008 b) für für Titel. Ist 2007 c) 2010 2011 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd.

Soll 2009 a) Betrag Betrag Ist 2008 b) für für Titel. Ist 2007 c) 2010 2011 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd. Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Vorwort: Die S t a a t l i c h e F e i n t e c h n i k s c h u l e V i l l i n g e n - S c h w e n n i n g e n führt eine Berufsfachschule für Feinwerkmechaniker, Systemelektroniker

Mehr

27 ANLAGE 1 Haushaltsplan des Landes Brandenburg für die Haushaltsjahre 2000 und 2001 Gesamtplan Haushaltsübersicht Verpflichtungsermächtigungen Finanzierungsübersicht Kreditfinanzierungsplan ( 13 Abs.

Mehr

Kapitel 14 020 Allgemeine Bewilligungen

Kapitel 14 020 Allgemeine Bewilligungen Kapitel 14 020 28 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2013 2012 2013 2011 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 14 020 E i n n a h m e n Verwaltungseinnahmen 119 01 011 Vermischte

Mehr

Kapitel 11 070 Krankenhausförderung

Kapitel 11 070 Krankenhausförderung Kapitel 11 070 116 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2003 2002 2003 2001 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 11 070 E i n n a h m e n Verwaltungseinnahmen 119 01 312

Mehr

Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR

Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 300 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 06 29 Ausgaben Zuweisungen und Zuschüsse (ohne Ausgaben für Investitionen)

Mehr

Beschlußempfehlung. Deutscher Bundestag 8. Wahlperiode. Drucksache 8/1382. des Haushaltsausschusses (8. Ausschuß)

Beschlußempfehlung. Deutscher Bundestag 8. Wahlperiode. Drucksache 8/1382. des Haushaltsausschusses (8. Ausschuß) Deutscher Bundestag 8. Wahlperiode Drucksache 8/1382 Sachgebiet 63 Beschlußempfehlung des Haushaltsausschusses (8. Ausschuß) zum Entwurf eines Gesetzes über die Feststellung des Bundeshaushaltsplans für

Mehr

Kapitel 20 650 Schuldenverwaltung

Kapitel 20 650 Schuldenverwaltung Kapitel 20 650 92 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2012 2011 2012 2010 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 20 650 E i n n a h m e n Verwaltungseinnahmen 119 01 920 Vermischte

Mehr

Kapitel 20 650 Schuldenverwaltung

Kapitel 20 650 Schuldenverwaltung Kapitel 20 650 106 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2015 2014 2015 2013 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 20 650 E i n n a h m e n Verwaltungseinnahmen 119 01 831

Mehr

Kapitel 06 106 Fachbereich Medizin der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und Universitätsklinikum Aachen

Kapitel 06 106 Fachbereich Medizin der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und Universitätsklinikum Aachen 204 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2015 2014 2015 2013 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 06 106 Fachbereich Medizin der Rheinisch- Westfälischen Technischen Hochschule

Mehr

LAND BRANDENBURG. Haushaltsplan 2007. Band II Einzelplan 02 Ministerpräsident und Staatskanzlei

LAND BRANDENBURG. Haushaltsplan 2007. Band II Einzelplan 02 Ministerpräsident und Staatskanzlei LAND BRANDENBURG Haushaltsplan Band II Einzelplan 02 Ministerpräsident und Staatskanzlei - 3 - Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort zum Einzelplan 02 4 Zusammenfassung der Stellenübersicht 7 Einnahmen und

Mehr

Haushaltsplan der Studierendenschaft der Universität der Künste Berlin für den Zeitraum vom 01. April 2013 bis zum 31. März 2014

Haushaltsplan der Studierendenschaft der Universität der Künste Berlin für den Zeitraum vom 01. April 2013 bis zum 31. März 2014 Kapitel 25 Haushaltsplan der Studierendenschaft der Universität der Künste Berlin für den Zeitraum vom 01. April 2013 bis zum 31. März 2014 Genehmigungsfassung Einnahmen 11195 Wohlfahrtsgebühren und Beiträge

Mehr

Entwurf Haushalt der Studierendenschaft der Universität des Saarlandes für das Rechnungsjahr

Entwurf Haushalt der Studierendenschaft der Universität des Saarlandes für das Rechnungsjahr Entwurf Haushalt der Studierendenschaft der Universität des Saarlandes für das Rechnungsjahr 2015 Bewilligt auf der Sitzung des 61. Studierendenparlamentes vom 00.00.2014 Kapitel Verwaltungseinnahmen Titel

Mehr

Haushaltsrechnung 3. Gruppierungsübersicht

Haushaltsrechnung 3. Gruppierungsübersicht 49.914 per 31.12.2009 Einnahmen 0 Steuern, allgemeine Zuweisungen 57.323.543,73 1.148,45 52.733.800,00 4.589.743,73 00 Realsteuern 000 Grundsteuer A 127.367,37 2,55 135.200,00-7.832,63 001 Grundsteuer

Mehr

Gruppierungsübersicht

Gruppierungsübersicht 4NA Benutzer Gemeinde Mönchweiler Haushalt 001 4NA3001 Datum / Zeit:02.02.2015 10 : 43 Uhr Mandant 4NA Gruppierungsübersicht Einnahmen 0 Steuern, allgemeine Zuweisungen 00 Realsteuern 000 Grundsteuer

Mehr

18/ Der Bundestag wolle beschließen,

18/ Der Bundestag wolle beschließen, 18/ 21.05.2015 Der Bundestag wolle beschließen, den eines Gesetzes über die Feststellung eines Nachtrags zum Bundeshaushaltsplan für das Haushaltsjahr 2015 (Nachtragshaushaltsgesetz 2015) nebst Gesamtplan

Mehr

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral)

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Runderlass des Innenministeriums vom 5. Dezember 2007 - IV 305-163.102-1.1 Bezug:

Mehr

W 3 Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0 1,0. W 3 Kanzler der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0 1,0

W 3 Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0 1,0. W 3 Kanzler der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0 1,0 422 01 156 Stellenplan für Beamte a) Planstellen für Beamte 1. Duale Hochschule Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0 1,0 Kanzler der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0 1,0

Mehr

Gesamtplan 2006. 3. Gruppierungsübersicht. 98.742 am: Einwohner 31.12.2004

Gesamtplan 2006. 3. Gruppierungsübersicht. 98.742 am: Einwohner 31.12.2004 Gesamtplan 26 Haushaltsansatz 26 je Einw. Haushaltsansatz 25 R.-ergebnis 24 1 2 3 1 3 1 12 2 21 22 23 26 27 29 3 31 32-3 4 4 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern, allgemeine

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Lehrkräfte von öffentlichen Schulen bei den Kap. 0405 bis 0428 können ohne Erstattung der anteiligen Bezüge wie folgt eingesetzt werden: - beim Landesschulzentrum für Umwelterziehung am Staatlichen Aufbaugymnasium

Mehr

Land Niedersachsen Einzelplan 17. Haushaltsplan. für die. Haushaltsjahre 2012 und 2013. Einzelplan 17. Landesbeauftragter für den Datenschutz

Land Niedersachsen Einzelplan 17. Haushaltsplan. für die. Haushaltsjahre 2012 und 2013. Einzelplan 17. Landesbeauftragter für den Datenschutz Land Niedersachsen Einzelplan 17 Haushaltsplan für die Haushaltsjahre und Einzelplan 17 Landesbeauftragter für den Datenschutz 2 3 Vorwort zum Einzelplan 17 A. Aufgaben und Aufbau der Verwaltung in den

Mehr

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer Meldepflichtige Finanzrechnungskonten für die kommunale Jahresrechnungstatistik Stand 23.06.2015 die Finanzrechnungskonten sind in der dargestellten Tiefe zu melden (nicht gröber und nicht detaillierter);

Mehr

IStadt Wesseling. Haushaltsbuch 2010. Fach 2. Satzung. wesseling. kommarhein.com

IStadt Wesseling. Haushaltsbuch 2010. Fach 2. Satzung. wesseling. kommarhein.com IStadt Wesseling Haushaltsbuch 2010 Fach 2 Satzung wesseling kommarhein.com Haushaltssatzung der Stadt Wesseling für das Haushaltsjahr 2010 Aufgrund des 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen

Mehr

UNIVERSITÄT DES SAARLANDES

UNIVERSITÄT DES SAARLANDES UNIVERSITÄT DES SAARLANDES HAUSHALTSPLAN (Wirtschaftsplan) für das Rechnungsjahr 2014 LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Gesetz Nr. 1819 über die Feststellung des Haushaltsplans des Saarlandes für

Mehr

UNIVERSITÄT DES SAARLANDES

UNIVERSITÄT DES SAARLANDES UNIVERSITÄT DES SAARLANDES HAUSHALTSPLAN (Wirtschaftsplan) für das Rechnungsjahr 2015 LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Gesetz Nr. 1844 über die Feststellung des Haushaltsplans des Saarlandes für

Mehr

Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9

Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9 Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9 Gruppierungs- E i n n a h m e a r t 2005 2006 2007 2008 2009 EINNAHMEN DES VERWALTUNGSHAUSHALTS Steuern, Allgemeine

Mehr

Soll 2006 a) Betrag Betrag Ist 2005 b) für für Titel. Ist 2004 c) 2007 2008 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd.

Soll 2006 a) Betrag Betrag Ist 2005 b) für für Titel. Ist 2004 c) 2007 2008 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd. Einnahmen Verwaltungseinnahmen 119 21 960 Säumnis- und Verspätungszuschläge 250,0 a) 150,0 150,0 134,4 b) 128,8 c) Erläuterung: Hier sind Säumnis- und Verspätungszuschläge veranschlagt, die von der Landesoberkasse

Mehr

Haushaltsplan. Haushaltsjahre 2015 und 2016. Einzelplan 16 Landesrechnungshof

Haushaltsplan. Haushaltsjahre 2015 und 2016. Einzelplan 16 Landesrechnungshof Land Sachsen-Anhalt Haushaltsplan für die Haushaltsjahre 21 und 216 Einzelplan 16 Landesrechnungshof Anlage - Vorwort zum Einzelplan 16 A. Überblick über die Aufgaben und Aufbau Der Landesrechnungshof

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontenklasse Kontengruppe Kontenart Konto Bereichsabgrenzung Bezeichnung

Mehr

W 3 Rektor/Präsident 1,0 1,0 1,0. W 3 Kanzler 1,0 1,0 1,0. W 3 Universitätsprofessor 1), 4) 170,0 173,0 173,0

W 3 Rektor/Präsident 1,0 1,0 1,0. W 3 Kanzler 1,0 1,0 1,0. W 3 Universitätsprofessor 1), 4) 170,0 173,0 173,0 422 01 133 Stellenplan für Beamtinnen und Beamte Vgl. Vermerke bei Kap. 1402 Tit. 422 01 a) Planstellen für Beamtinnen und Beamte W 3 Rektor/Präsident 1,0 1,0 1,0 W 3 Kanzler 1,0 1,0 1,0 W 3 Universitätsprofessor

Mehr

EINGLIEDERUNGSPLAN 2005 EINGLIEDERUNGSPLAN 2006

EINGLIEDERUNGSPLAN 2005 EINGLIEDERUNGSPLAN 2006 ANLAGE V DV\556546DE.doc 1/9 PE 352.643/BUR/ANL. V DE EINGLIEDERUNGSPLAN 2005 EINGLIEDERUNGSPLAN 2006 1 Ausgaben für und Personal des Organs 1 und Personal des Organs 10 des Organs 10 des Organs 100 Gehälter,

Mehr

LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode

LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Gesetz Nr. 1 7 9 3 über die Feststellung des Haushaltsplans des Saarlandes für das Rechnungsjahr 2013 (Haushaltsgesetz HG 2013) Vom 12. Dezember 2012 Der Landtag

Mehr

W 3 Rektor/Präsident 1,0 1,0 1,0. W 3 Kanzler 1,0 1,0 1,0. W 3 Professor 40,0 40,0 40,0. W 2 Professor 127,0 128,0 128,0. kw 2015 1) * 0,0 * 1,0 * 1,0

W 3 Rektor/Präsident 1,0 1,0 1,0. W 3 Kanzler 1,0 1,0 1,0. W 3 Professor 40,0 40,0 40,0. W 2 Professor 127,0 128,0 128,0. kw 2015 1) * 0,0 * 1,0 * 1,0 422 01 136 Stellenplan für Beamte Vgl. Vermerke bei Kap. 1402 Tit. 422 01 Auf einer Stelle der W 2 kann auch ein Fachschulrat an einer Fachhochschule in A 13 geführt werden. a) Planstellen für Beamte 1.

Mehr

Unterkonten im Haushaltsjahr 2015

Unterkonten im Haushaltsjahr 2015 Servicebereich Finanzen Stand: 23.04.2015 III A 21 App.: 22869 Unterkonten im Haushaltsjahr 2015 An III B: Wir bitten gem. Nr. 6.4.2 AV 70 LHO folgende Unterkonten einzurichten: Kapitel 01 - Universität

Mehr

Kommunale Finanzplanung

Kommunale Finanzplanung Kommunale Finanzplanung 1. Einnahmen und Ausgaben nach Arten 2016 Gemeinde: Gemeinde Baindt Gruppierungs- Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern, allgemeine Zuweisungen und Umlagen 000,001 Grundsteuern

Mehr

Haushaltssatzung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016

Haushaltssatzung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016 Haushaltssatzung der Universitäts und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016 Aufgrund der 45 if. Kommunalverfassung des Landes MecklenburgVorpommern wird nach Beschluss der Bürgerschaft

Mehr

Einzelplan 04. Innenministerium

Einzelplan 04. Innenministerium Landeshaushaltsplan Schleswig-Holstein Haushaltsjahr Einzelplan 04 Innenministerium Inhalt Seite Vorwort 2 Diagramm Nettoausgaben nach Ausgabearten 4 Kap. 04 01 Ministerium 5 Kap. 04 02 Sport 22 Kap. 04

Mehr

TV-L. Der neue Tarifvertrag für Arbeitnehmer/innen im öffentlichen Dienst der Länder

TV-L. Der neue Tarifvertrag für Arbeitnehmer/innen im öffentlichen Dienst der Länder TV-L Der neue Tarifvertrag für Arbeitnehmer/innen im öffentlichen Dienst der Länder Steffen Diebold Universität Hohenheim Personalabteilung (Stand 07.09.2006) 1 Verhandlungsergebnis Tarifgemeinschaft deutscher

Mehr

HAUSHALTS-, KASSEN- UND RECHNUNGSLEGUNGSORDNUNG DER ARCHITEKTENKAMMER NIEDERSACHSEN

HAUSHALTS-, KASSEN- UND RECHNUNGSLEGUNGSORDNUNG DER ARCHITEKTENKAMMER NIEDERSACHSEN HAUSHALTS-, KASSEN- UND RECHNUNGSLEGUNGSORDNUNG DER ARCHITEKTENKAMMER NIEDERSACHSEN vom 24. April 1997 (DAB 9/97, BN 191), zuletzt geändert am 4. Juni 2015 (DAB 08/2015, Regionalausgabe Niedersachsen)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Übung 1: Positionen der Bilanz - Lösung 2 2 Übung 2: Positionen der Ergebnisrechnung - Lösung 4 3 Übung 3 - Lösung 6

Inhaltsverzeichnis. 1 Übung 1: Positionen der Bilanz - Lösung 2 2 Übung 2: Positionen der Ergebnisrechnung - Lösung 4 3 Übung 3 - Lösung 6 Inhaltsverzeichnis 1 Übung 1: Positionen der Bilanz - Lösung 2 2 Übung 2: Positionen der Ergebnisrechnung - Lösung 4 3 Übung 3 - Lösung 6 1 Übung 1: Positionen der Bilanz Lösung 1. Aufgabe: Die Stadt kauft

Mehr

Beschlußempfehlung und Bericht

Beschlußempfehlung und Bericht Landtag Brandenburg - 1. Wahlperiode Drucksache 1/1400 S. 1 Landtag Brandenburg Drucksache 1/1400 1. Wahlperiode Beschlußempfehlung und Bericht des Ausschusses für Haushalt und Finanzen zu dem Gesetzentwurf

Mehr

Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren 0902 Allgemeine Bewilligungen

Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren 0902 Allgemeine Bewilligungen Einnahmen Verwaltungseinnahmen 119 49 290 Vermischte Einnahmen 29,6 a) 29,6 29,6 392,5 b) 33,9 c) Erläuterung: Veranschlagt sind insbesondere Zinseinnahmen, bei denen eine Verbuchung mit der Hauptforderung

Mehr

13.3.2015 DE Amtsblatt der Europäischen Union EINZELPLAN IX EUROPÄISCHER DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER

13.3.2015 DE Amtsblatt der Europäischen Union EINZELPLAN IX EUROPÄISCHER DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER L 69/2139 EINZELPLAN IX L 69/2140 DE Amtsblatt der Europäischen Union 13.3.2015 EINNAHMEN Beitrag der Europäischen Union zur Finanzierung der Ausgaben des Europäischen Datenschutzbeauftragten für das Haushaltsjahr

Mehr

Einnahmen des Verwaltungshaushaltes 2007

Einnahmen des Verwaltungshaushaltes 2007 Einnahmen des Verwaltungshaushaltes 2007 Gewerbesteuer 13.200.000 Gemeindeanteil Einkommensteuer (einschl. Familienleistungsausgleich) 8.210.000 Gebühren und Entgelte (einschl. Abwassergebühren) 4.374.300

Mehr

Beschlussvorlage für die Sitzung des Gemeinderates der Stadt Schriesheim

Beschlussvorlage für die Sitzung des Gemeinderates der Stadt Schriesheim Stadt Schriesheim Amt/Sachbearbeiter AZ.: Anlagen Betreff: Hauptamt/Eszterle 465.051 1 Aufstellung Kinderkrippe Tausendfüßler UG hier: 1. Festsetzung Zuschuss 2013 2. Vorauszahlungen auf den Zuschuss 2014

Mehr

Haushaltsplan des Saarlandes

Haushaltsplan des Saarlandes Haushaltsplan des Saarlandes für das Rechnungsjahr 2014 Bevölkerung am 31052013 992005 Flächeninhalt in qkm 2570 Zahl der Einwohner auf 1 qkm 386 LANDTAG DES SAARLANDES 15 Wahlperiode Gesetz Nr 1819 über

Mehr

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren 1. Aufgrund der 45 ff. der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom 15.03.2010 und mit Genehmigung

Mehr

Haushaltsreste und Kreditermächtigungen

Haushaltsreste und Kreditermächtigungen Auszug aus Denkschrift 2012 zur Haushalts- und Wirtschaftsführung des Landes Baden-Württemberg Beitrag Nr. 2 Haushaltsreste und Kreditermächtigungen RECHNUNGSHOF Rechnungshof Baden-Württemberg Denkschrift

Mehr

Informatik-Betrieb Bielefeld Erfolgsplan 2015 Planung Ansatz Rechg. Erg. 2015 2014 2013 T-Euro T Euro T Euro

Informatik-Betrieb Bielefeld Erfolgsplan 2015 Planung Ansatz Rechg. Erg. 2015 2014 2013 T-Euro T Euro T Euro Erfolgsplan 2015 Planung Ansatz Rechg. Erg. 2015 2014 2013 T-Euro T Euro T Euro 1. Umsatzerlöse 16.719,0 15.442,0 16.332,0 4. Sonstige betriebliche Erträge 4.a erhaltene Investitionszuschüsse 4.b Auflösung

Mehr

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister Amtsblatt 7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10 Inhaltsverzeichnis 24. HAUSHALTSSATZUNG DER STADT HÜRTH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 Seite/n 62-64 Herausgeber: Bezug: Stadt Hürth Der Bürgermeister

Mehr

2013/14 2014/15 2015/16 Ist TEUR. 2. Erhöhung/Minderung des Bestandes an unfertigen Ausstattungen 3. Andere aktivierte Eigenleistungen 0 0 0

2013/14 2014/15 2015/16 Ist TEUR. 2. Erhöhung/Minderung des Bestandes an unfertigen Ausstattungen 3. Andere aktivierte Eigenleistungen 0 0 0 2.1 Erfolgsplan 2015/2016 Bühnen und Orchester der Stadt Bielefeld 1. Umsatzerlöse 2013/14 2014/15 2015/16 Ist Plan Plan Einnahmen aus Spielbetrieb 3.227 3.148 3.155 Gastspiele 95 90 70 sonstige Umsatzerlöse

Mehr

1. Nachtrags- Haushaltsplan

1. Nachtrags- Haushaltsplan 1. Nachtrags- Haushaltsplan 2 0 1 1 INHALTSVERZEICHNIS Seite(n) 01. Haushaltssatzung 1-02 02. Wirtschaftspläne (unselbständige Einrichtungen) Ubbo-Emmius-Klinik Vermögensverwaltung Aurich - Norden 1-02

Mehr

Tabelle TVöD / VKA. Anlage A zu 15 TVöD - Tarifgebiet West - (gültig ab 1. Januar 2009)

Tabelle TVöD / VKA. Anlage A zu 15 TVöD - Tarifgebiet West - (gültig ab 1. Januar 2009) Anlage 2 Tabelle TVöD / VKA Anlage A zu 15 TVöD (gültig ab 1. Januar 2009) Entgeltgruppe 15Ü 4.642,22 5.145,66 5.622,60 5.940,57 6.014,76 15 3.639,58 4.038,10 4.186,48 4.716,41 5.119,16 5.384,13 1) 14

Mehr

Entwurf Haushaltsplan 2016/2017

Entwurf Haushaltsplan 2016/2017 Anlage zu Drucksache 6/4200 Entwurf Haushaltsplan 2016/2017 Einzelplan 07 Mecklenburg Vorpommern Geschäftsbereich des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Herausgeber: Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Als Zuwendungen sind z.b. die Schlüsselzuwendungen vom Land für laufende Zwecke und die Zuweisungen für Auftragsangelegenheiten zu nennen.

Als Zuwendungen sind z.b. die Schlüsselzuwendungen vom Land für laufende Zwecke und die Zuweisungen für Auftragsangelegenheiten zu nennen. 46 1.01 Steuern und ähnliche Abgaben Realsteuern Gemeindeanteile an den Gemeinschaftssteuern Sonstige Gemeindesteuern Steuerähnliche Erträge Ausgleichsleistungen Hierzu zählen die Gemeindeanteile an der

Mehr

HAUSHALTS- UND KASSENORDNUNG

HAUSHALTS- UND KASSENORDNUNG HAUSHALTS- UND KASSENORDNUNG in der Fassung des Beschlusses der Vollversammlung Nr. 12/03 vom 22. November 2003 geändert mit Beschluss der Vollversammlung Nr. 3/09 vom 22. Juni 2009 Beschluss der Vollversammlung

Mehr

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

EINZELPLAN IX EUROPÄISCHER DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER

EINZELPLAN IX EUROPÄISCHER DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER EINZELPLAN IX EUROPÄISCHER DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER EINNAHMEN EIGENE EINNAHMEN Titel Bezeichnung Haushaltsplan 2014 Haushaltsplan 2013 Ausführung 2012 4 VERSCHIEDENE VON DER UNION ERHOBENE ABGABEN, ABZÜGE

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G

H A U S H A L T S S A T Z U N G H A U S H A L T S S A T Z U N G der Stadt Mülheim an der Ruhr für das Haushaltsjahr 2008 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO) in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Bundesreisekostengesetz (BRKG)

Bundesreisekostengesetz (BRKG) Bundesreisekostengesetz (BRKG) BRKG Ausfertigungsdatum: 26.05.2005 Vollzitat: "Bundesreisekostengesetz vom 26. Mai 2005 (BGBl. I S. 1418), das zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 20. Februar 2013

Mehr

Nachtrag zu der Zusammenstellung nach 12 Abs. 1 EigVO für das Wirtschaftsjahr 2015

Nachtrag zu der Zusammenstellung nach 12 Abs. 1 EigVO für das Wirtschaftsjahr 2015 Nachtrag zu der Zusammenstellung nach 12 Abs. 1 EigVO Aufgrund des 5 Abs.1 Nr. 6 der Eigenbetriebsverordnung in Verbindung mit 97 der Gemeindeordnung hat die Stadtverordnetenversammlung durch Beschluss

Mehr

LANDTAG DES SAARLANDES Drucksache 15/1050 15. Wahlperiode. Gesetzentwurf der Regierung des Saarlandes. betr.: Gesetz Nr..

LANDTAG DES SAARLANDES Drucksache 15/1050 15. Wahlperiode. Gesetzentwurf der Regierung des Saarlandes. betr.: Gesetz Nr.. LANDTAG DES SAARLANDES Drucksache 15/1050 15. Wahlperiode Gesetzentwurf der Regierung des Saarlandes betr.: Gesetz Nr.. über die Feststellung des Haushaltsplans des Saarlandes für das Rechnungsjahr 2015

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015

Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015 Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015 Aufgrund der 53 und 56 der Kreisordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV. NRW.

Mehr

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral)

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden () Runderlass des Innenministeriums vom 29. Juni 2009 Bezug: Runderlass des Innenministeriums vom 13. November

Mehr

Vierteljahresstatistik der Gemeindefinanzen (GFK)

Vierteljahresstatistik der Gemeindefinanzen (GFK) Thüringer Landesamt für Statistik Referat Öffentliche Finanzen Postfach 300251 98502 Suhl Vierteljahresstatistik der Gemeindefinanzen (GFK) Zeitraum: 1.1. - Quartalsende Kassenstatistik der Gemeinden und

Mehr

Gesetz über die Feststellung des Bundeshaushaltsplans für das Haushaltsjahr 2012 (Haushaltsgesetz 2012)

Gesetz über die Feststellung des Bundeshaushaltsplans für das Haushaltsjahr 2012 (Haushaltsgesetz 2012) Gesetz über die Feststellung des Bundeshaushaltsplans für das Haushaltsjahr 2012 (Haushaltsgesetz 2012) Vom 22. Dezember 2011 (BGBl. I S. 2938) Der Bundestag hat das folgende Gesetz beschlossen: Abschnitt

Mehr

Haushaltsplan 2015/2016

Haushaltsplan 2015/2016 Haushaltsplan 2015/2016 Einzelplan 01 Landtag 2 Inhalt Seite Vorwort Übersicht über Bauausgaben Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015 Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben

Mehr

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt -

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Ordentliche Erträge Ansatz 215 Ansatz 214 weniger/mehr Steuern und ähnliche Abgaben 31.161.7 29.179.6

Mehr

Der Landtag hat das folgende Gesetz beschlossen: 1 Feststellung des Landeshaushaltsplans. 3 Verwendung von Überschüssen und Mehreinnahmen

Der Landtag hat das folgende Gesetz beschlossen: 1 Feststellung des Landeshaushaltsplans. 3 Verwendung von Überschüssen und Mehreinnahmen Thüringer Gesetz über die Feststellung des Landeshaushaltsplans für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 (Thüringer Haushaltsgesetz 2013/2014 - ThürHhG 2013/2014 -) Vom 31. Januar 2013 Der Landtag hat das

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

Haushaltsordnung des Freistaates Bayern (Bayerische Haushaltsordnung - BayHO)

Haushaltsordnung des Freistaates Bayern (Bayerische Haushaltsordnung - BayHO) Gesamtes Gesetz Amtliche Abkürzung: BayHO Neugefasst durch 01.01.1983 Bek. vom: Gültig ab: 01.01.1972 Dokumenttyp: Gesetz Quelle: Fundstelle: BayRS IV, 664 Gliederungs-Nr: 630-1-F Haushaltsordnung des

Mehr

Niedersächsische Landeshaushaltsordnung (LHO)

Niedersächsische Landeshaushaltsordnung (LHO) Niedersächsische Landeshaushaltsordnung (LHO) In der Fassung der Bekanntmachung vom 30. April 2001 (Nds. GVBl. S. 276 - VORIS 64100 -) Zuletzt geändert durch Artikel 9 des Gesetzes vom 15. Dezember 2006

Mehr

Landtag Brandenburg Drucksache 5/3901 5. Wahlperiode

Landtag Brandenburg Drucksache 5/3901 5. Wahlperiode Landtag Brandenburg Drucksache 5/3901 5. Wahlperiode Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 1390 des Abgeordneten Axel Vogel Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Drucksache 5/3526 Existenzgründung

Mehr

Haushalts- und Deckungsvermerke

Haushalts- und Deckungsvermerke Haushalts- und Deckungsvermerke der Stadt Mühlheim am Main I. Über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen gemäß 100 HGO Über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen sind nur zulässig,

Mehr

HAUSHALTSSATZUNG DER STADT KÖLN FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015

HAUSHALTSSATZUNG DER STADT KÖLN FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 Haushaltssatzung HAUSHALTSSATZUNG DER STADT KÖLN FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 Aufgrund der 78 ff der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen vom 14.07.1994 (GV NRW S. 666) in der z. Z. geltenden

Mehr

Land Niedersachsen Einzelplan 07. Haushaltsplan. für das. Haushaltsjahr 2011. Einzelplan 07. Kultusministerium

Land Niedersachsen Einzelplan 07. Haushaltsplan. für das. Haushaltsjahr 2011. Einzelplan 07. Kultusministerium Land Niedersachsen Einzelplan 07 Haushaltsplan für das Haushaltsjahr Einzelplan 07 Kultusministerium 2 Vorwort zum Einzelplan 07 A. Aufgaben und Aufbau der Verwaltung in den wichtigsten Grundzügen Zum

Mehr

Haushaltssatzung Wasser- und Bodenverband Seekanal

Haushaltssatzung Wasser- und Bodenverband Seekanal Haushaltssatzung Wasser- und Bodenverband Seekanal Kreis Rendsburg-Eckernförde Der Verbandsvorsteher Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 7 ff. des Landeswasserverbandsgesetzes wird

Mehr

Niedersächsische Landeshaushaltsordnung (LHO) in der Fassung vom 30. April 2001

Niedersächsische Landeshaushaltsordnung (LHO) in der Fassung vom 30. April 2001 Niedersächsische Landeshaushaltsordnung (LHO) in der Fassung vom 30. April 2001 (Nds. GVBl. S. 276 - VORIS 64000 03 -) Inhaltsübersicht Teil I Allgemeine Vorschriften zum Haushaltsplan 1 Feststellung des

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

Gesetz- und Verordnungsblatt

Gesetz- und Verordnungsblatt Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg Teil I Gesetze 26. Jahrgang Potsdam, den 23. Juni 2015 Nummer 15 Gesetz über die Feststellung des Haushaltsplanes des Landes Brandenburg für die Haushaltsjahre

Mehr

Gesetz- und Verordnungsblatt

Gesetz- und Verordnungsblatt Gesetz- und Verordnungsblatt für den Freistaat Thüringen 2005 Ausgegeben zu Erfurt, den 21. März 2005 Nr. 3 10.03.2005 Erstes Gesetz zur Änderung des Thüringer Flüchtlingsaufnahmegesetzes... 10.03.2005

Mehr

Ausführungsanweisung zur Landesverordnung über die Eigenbetriebe der Gemeinden (Eigenbetriebsverordnung - EigVO -) (AA EigVO)

Ausführungsanweisung zur Landesverordnung über die Eigenbetriebe der Gemeinden (Eigenbetriebsverordnung - EigVO -) (AA EigVO) Ausführungsanweisung zur Landesverordnung über die Eigenbetriebe der Gemeinden (Eigenbetriebsverordnung - EigVO -) (AA EigVO) Runderlass des Innenministeriums vom 16. August 2007 - IV 305-163.101-1 - Die

Mehr

(Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013

(Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013 (Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Finanzhaushalt Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung

Finanzhaushalt Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung und Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit Ergebnis 2009 2010 2011 2012 2013 1 2 3 4 5 6 7 1. Steuern und ähnliche Abgaben 805.443.000 816.657.899 829.216.144

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Frechen

AMTSBLATT der Stadt Frechen AMTSBLATT der Stadt Frechen ο 28. Jahrgang ο Ausgabetag 3.2.214 Nr. 2 Inhaltsangabe 5/214 Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Frechen über den Ablauf der Nutzungsrechte und Ruhefristen von Grabstätten

Mehr

5 Zuschuß bei Versetzung in das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland nach dem Stand bis zum 3. Oktober 1990

5 Zuschuß bei Versetzung in das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland nach dem Stand bis zum 3. Oktober 1990 Erste Verordnung zur Regelung der Besoldung, der Reisekosten, der Umzugskosten und des Trennungsgeldes für Soldaten auf Zeit und Berufssoldaten der ehemaligen Nationalen Volksarmee, die nach dem Einigungsvertrag

Mehr

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz Haushaltssatzung der Gemeinde Lancken-Granitz für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

14.024 VV zu 24 und 54 LHO

14.024 VV zu 24 und 54 LHO 24 Baumaßnahmen, Beschaffungen, Entwicklungsvorhaben (1) Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen für Baumaßnahmen dürfen erst veranschlagt werden, wenn Pläne, Kostenermittlungen und Erläuterungen vorliegen,

Mehr

Haushaltsplan der Studierendenschaft für das Haushaltsjahr 01.04.2014 bis 31.03.2015

Haushaltsplan der Studierendenschaft für das Haushaltsjahr 01.04.2014 bis 31.03.2015 Haushaltsplan der Studierendenschaft für das Haushaltsjahr 01.04.2014 bis 31.03.2015 Auf Grund von 65a Abs. 1 Satz 1, 2. Halbsatz und Abs. 3 Satz 2 des Landeshochschulgesetzes (LHG) vom 1. Januar 2005

Mehr

Stand: 31.12.2005. Kostenartenverzeichnis

Stand: 31.12.2005. Kostenartenverzeichnis Kostenartenverzeichnis gültig ab dem 01.01.2001 000 Bezüge/Vergütungen/Löhne aus Stellen 010 Wissenschaftliches Personal 011 Bezüge/Vergütungen der Hochschullehrer 012 Bezüge/Vergütungen der sonstigen

Mehr

1) Einführung. Vorbereitung für Ihr Erstgespräch. Navigation. Beratung. Allgemeine Informationen. Name, Vorname der Gründer: Telefon:

1) Einführung. Vorbereitung für Ihr Erstgespräch. Navigation. Beratung. Allgemeine Informationen. Name, Vorname der Gründer: Telefon: 1) Einführung Vorbereitung für Ihr Erstgespräch Diese Checklisten sollen als Vorbereitung für Ihr Erstgespräch dienen. Navigation Sie können die jeweilige Checkliste durch anklicken der Registerkarte auswählen.

Mehr

Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes

Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes Gesamtergebnisplan 1 Steuern und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und ähnliche allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche

Mehr

Entwurf eines Gesetzes über die Feststellung des Bundeshaushaltsplans für das Haushaltsjahr 2016 (Haushaltsgesetz 2016)

Entwurf eines Gesetzes über die Feststellung des Bundeshaushaltsplans für das Haushaltsjahr 2016 (Haushaltsgesetz 2016) Bundesrat Drucksache 350/15 14.08.15 Fz Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes über die Feststellung des Bundeshaushaltsplans für das Haushaltsjahr 2016 (Haushaltsgesetz 2016) Bundesrepublik

Mehr

I. Haushaltsplan, Haushaltsvollzug und Haushaltsrechnung

I. Haushaltsplan, Haushaltsvollzug und Haushaltsrechnung I. Haushaltsplan, Haushaltsvollzug und Haushaltsrechnung Haushaltsplan und Haushaltsrechnung für das Haushaltsjahr 2013 01 1 2 1 Vorbemerkungen Das Hj. 2013 schloss mit einem kassenmäßigen Jahresergebnis

Mehr