Adjuvante Strahlentherapie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Adjuvante Strahlentherapie"

Transkript

1 Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Version D Adjuvante Strahlentherapie

2 Adjuvante Radiotherapie (RT) Version D Versions : Blohmer / Göhring /Janni / Möbus / Seegenschmiedt / Souchon Version 2012 Souchon / Friedrichs

3 EBCTCG-Metaanalyse: MRM+AxD+/-RT 5. Zyklus (2000/1/1 Ereignisse bis ; 20 Studien) aktualisiert 2009 pn0 = 1296 (16%), pn+(1-3 n) = 3222(39%), pn+(4/>) = 2794(34%) Benefit /Therapien Lokale Rückfälle N infiltr. Lymphknoten MammaCa spezif. Mortalität N Pat. 5-J Vorteil durch RT 4.7% pn Logrank 2p 15-J Vorteil durch RT pn0 0.3% 0.1; ns 15-J: M+AxD, Ø RT 9.4% pn0 26.4% 15-J: M+AxD + RT 3.2% pn0 26.1% 5-J Vorteil durch RT 16.1% pn1(1-3 n) J Vorteil durch RT pn1(1-3 n) 8.1% J: M+AxD, Ø RT 25.9% pn1(1-3 n) 51.4% 15-J: M+AxD + RT 5.7% pn1(1-3 n) 43.3% 5-J Vorteil durch RT 22.5% pn+(4/> n) J Vorteil durch RT pn+(4/> n) 7.3% J: M+AxD, Ø RT 40.8% pn+(4/> n) 76.3% 15-J: M+AxD + RT 12.9% pn+(4/> n) 69.0% Darby S, on behalf of the Early Breast Cancer Trialists' Collaborative Group University of Oxford, GB. Overview of the randomised trials of radiotherapy in early breast cancer. SABCS 2009 [MS3-1]

4 Postmastektomie-Radiotherapie (PMRT)* der Thoraxwand Version D Oxford / AGO LoE / GR >3 positive Lymphknoten 1a A positive Lymphknoten 1a A + (abhängig vom Alter der Patientin) T3 / T4 1a A ++ pt 3 pn0 pn0 R0 (und keine zusätzl. Risikofaktoren) 2b B +/- R0-Resektionsstatus nicht erreichbar 1a A ++ Nach primärer systemischer Therapie (PST): Indikation basiert auf prätherapeutischem Stadium: Initiales Stadium vor PST: cn+, ct3/4a-d 2a A ++ Bei jungen Pat. mit hohem Rückfallrisiko 3b C ++ Mit RT der supra-/infraklav. Lymphwege bei >3 ax. +Lnn. 1a A ++ *Indikationen zur PMRT und regionalen RT bestehen 1a A ++ unabhängig von der Durchführung einer adjuvanten systemischen Therapie

5 Postmastektomie-Radiotherapie (PMRT) bei pn0-patientinnen Lokoregionales Rückfallrisiko (LRR; 10 J.) abhängig von der Anzahl von Risikofaktoren (Lymphgefäßinvasion, Grading G3, Tumor >2 cm, close resection margin (cave: differente Definitionen!), Prämenopausalstatus, Alter <50 Jahre): 0 Risikofaktor: 5% 1 Risikofaktoren: 10% 1 Risikofaktoren: 15% Metaanalyse von 3 randomisierten Studien: PMRT: Minderung des LRR um 83% PMRT: Verbesserung der Überlebenswahrscheinlichkeit von 16% Rowell NP. Radiother Oncol 2009;91:23-32 Zu berücksichtigen: Effekte moderner adjuvanter zytotoxischer Systemtherapien Aktualisierte Empfehlungen des NCCN, der French Group, NZGG (2010/2011) u. Belgian KCE (2010): PMRT-Indikation bei pn0 Patientinnen abhängig machen vom Vorliegen von >1 Risikofaktoren; Abi-Raab R et al. IJROBP 2011;81:e151-7

6 EBCTCG-Metaanalyse: BEO+AxD +/- RT EBCTCG Metaanalyse 2011 aktuelle Aspekte Umfasst 17 randomisierte klinische Studien (RCT) Beschränkt auf Patientinnen nach brusterhaltender Operation (BEO) Eingeschlossen 9x Updates vorheriger Studien 7 neue Studien, 6 von diesen schlossen Kohorten mit ausschließlich low risk -Patientinnen ein Verglichen mit 2005 hat sich die Patientinnenanzahl fast verdoppelt: n = : pn0 = 7287, pn+ = 1050, Nx = 2624 jedweder Rückfall (any recurrence) an Stelle von lokaler Rückfall (local recurrence) 10-Jahres-Rückfälle 15-Jahres-Brustkrebs-bedingter Tod Vergleich der EBCTCG-Metaanalysen: Trend : Absoluter Gewinn der OS-Wahrscheinlichkeit durch RT ist eindeutig, jedoch ist das Ausmaß in der Gruppe all patients gering gesunken: -1.6% in der nodal-negativen Kohorte gering gesunken: -1.8% in der nodal-positiven Kohorte gestiegen: +1.4% (krebsspezifisch) und +2.5% (OS) Proportion. 10 J-Rückfallrisikoreduktion (any) durch RT steigend bei allen Pat. bis +10.7% EBCTCG, Lancet 2011;378: und webappendix

7 EBCTCG-Metaanalyse: BEO+AxD +/- RT Ereignisse bis zum ; 17 Studien; publiziert 2011 pn0 Patientinnen (n = 7287) und pn+ Patientinnen (n = 1050) pn0-subgruppe Nettogewinn durch erfolgte RT bei pn0-patientinnen (n = 7287): Minderung der Brustkrebs-bedingten Mortalität : 15-J-Gewinn: - 3,3% (Logrank 2p = 0.005) Minderung des Erkrankungsrückfall-Risikos ( any first recurrence ): 10-J-Gewinn: - 15,4% (Logrank 2p = ) pn+ Subgruppe Nettogewinn durch erfolgte RT bei pn+ -Patientinnen (n = 1050): Minderung der Brustkrebs-bedingten Mortalität : 15-J-Gewinn: - 8,5% (Logrank 2p = 0.01) Minderung des Erkrankungsrückfall-Risikos ( any first recurrence ): 10-J-Gewinn: - 21,2% (Logrank 2p < )

8 EBCTCG-Metaanalysen: BEO+AxD +/- RT Vergleich der Mortalitätsraten 2005 vs. 2011: alle Pat. (n = 10801) EBCTCG Metaanalysen 2011 vs Brustkrebs-bedingte Mortalität: BEO vs. BEO + RT 2005: 35,9% vs. 30,5% 15-J-Gewinn: 5,4% (Logrank 2p = ) Brustkrebs-bedingte Mortalität: BEO vs. BEO + RT 2011: 25,2% vs. 21,4% 15-J-Gewinn: 3,8% (Logrank 2p = ) 2011 vs Nettogewinn gering verringert aufgrund verminderter Reduktion der Brustkrebs-bedingten Mortalität : - 1,6% Sonstigen Todesursachen ( any death ): - 2,3% 2011 vs Überlebenswahrscheinlichkeit (OS) verbessert aufgrund stärkerer Reduktion der Brustkrebs-bedingten Mortalität : -5,3% ohne RT, -10,7% mit RT Sonstigen Todesursachen ( any death ): -0,6% ohne RT, -2,9% mit RT

9 EBCTCG-Metaanalysen: BEO+AxD +/- RT Vergleich der Mortalitätsraten 2005 vs. 2011: nodal-positive Patienten (n = 1.050) EBCTCG Metaanalysen 2011 vs Brustkrebs-bedingte Mortalität: BEO vs. BEO + RT 2005: 55,0 % vs. 47,9 % 15-J-Gewinn: 7,1 % (Logrank 2p = 0.01) Brustkrebs-bedingte Mortalität: BEO vs. BEO + RT 2011: 51,3 % vs. 42,8 % 15-J-Gewinn: 8,5 % (Logrank 2p = 0.01) 2011 vs Nettogewinn durch RT zunehmend aufgrund stärkerer Reduktion der Brustkrebs-bedingten Mortalität : + 1,4% Sonstigen Todesursachen ( any death ): + 2,5% 2011 vs Überlebenswahrscheinlichkeit (OS) durch RT verbessert aufgrund stärkerer Reduktion der Brustkrebs-bedingten Mortalität : -3,7% ohne RT, -10,7% mit RT Sonstigen Todesursachen ( any death ): -0,3% ohne RT, - 2,8% mit RT

10 EBCTCG-Metaanalyse: BEO+AxD +/- RT 2011: Schlüsselpunkte zu den signifikanten klinischen Vorteilen bei Durchführung einer Radiotherapie (RT) 16% absolute Senkung (19% vs. 35%) des Risikos eines MammaCa.-Rückfalls 4% absolute Senkung (21% vs. 25%; p<0.0001) des Risikos, am MammaCa. zu sterben RT bewirkt eine 50% proportionale Reduktion des Erkrankungsrückfalls (wo auch immer), übertrifft die Effekte einer alleinigen Chemo- oder endokrinen Therapie und ist vergleichbar mit den Vorteilen von Trastuzumab bei HER2-neu-positiven Patientinnen Nach brusterhaltender Operation (BEO) verbleiben klinisch relevante Raten lokoregionaler Tumorresiduen (abhängig von Tumorgröße, Grading, Alter, N- und ER-Status) RT ist effektiv bei der Eradikation der meisten dieser mikroskopischen lokoregionalen Residuen, die nach einer BEO möglicherweise verblieben sind Erfolgt keine RT, können diese Residuen metastasieren und das Risiko, am Brustkrebs zu sterben, erhöhen Der durch die RT erreichbare Überlebensvorteil hängt von verschiedenen Faktoren ab: Tumorresiduen müssen innerhalb des Areals lokalisiert sein, die weder durch die operative noch durch adjuvante systemische Therapien vernichtet wurden Die RT muss effektiv sein bzgl. der Eradikation dieser persistierenden Tumorlast Es dürfen keine distanten Mikrometastasen zur Zeit der Primärtherapie vorhanden sein, die die adjuvante Systemtherapie überleben Biologischer Subtyp des Mammakarzinoms (RR-Reduktion bei ER-positiven > ERnegativen > triple-negativen Patientinnen) Bestätigung der 4:1 Relation : durch jeweils 4 verhinderte Rückfälle bis zum Jahr 10 wird 1 Brustkrebs-bedingter Todesfall bis Jahr 15 verhindert (das entspricht einer identischen Relation im Vergleich zu den Effekten einer Postmastektomie-RT) Patientinnen mit günstigen biologischen Tumorcharakteristika, i.e. geringe Anzahl positiver Lymphknoten, ER-Positivität, haben den größten Benefit durch die Verhinderung eines lokoregionalen Rückfalls Buchholz T, Lancet 2011;378:1680-2

11 Radiotherapie der Brust nach brusterhaltend erfolgter Op (BEO) Version D Oxford / AGO LoE / GR Homogene perkutane RT der verbliebenen Brust (WBI) 1a A ++ Hypofraktionierte WBI bei ausgewählten Pat. erwägen 1a A + Boost-RT (verstärkt die lokale Tumorkontrolle) 1a A + Dosis Wirkungsbeziehung unabhängig Patientenalter Absoluter Benefit abhängig vom Alter der Patientin Boost-RT bei nodalnegativen, endokrin beeinflussbaren, komplett resezierten Tumoren 3a C +/- 1b 1b Intraoperative Radiotherapie (IORT) Als Boost-RT vor WBI 2b B + Als alleinige Radiotherapie 1b C -* *Studienteilnahme empfohlen

12 Boost-RT nach BEO beim invasiven Karzinom Version D Oxford / AGO LoE / GR Verbesserte lokale Tumorkontrolle 1b A + Alle Altersgruppen: LRR Reduktion (7-12%) 1b A + <40-jährige: LRR Reduktion (10-29%) 1b A ++ High grade invasives duktales Karzinom 2b A + Zusätzliche Boost-RT ohne Einfluss auf Überlebenswahrscheinlichkeit (10-Jahres-Daten)

13 Resektionsränder: Beeinflussen sie die Effektivität der RT beim invasiven duktalen Ca oder beim DCIS? EORTC 22881/10882-Trials: Boost vs. No Boost-RT Junges Alter und high grade invasives duktales Karzinom sind die wichtigsten Risikofaktoren bzgl. eines lokalen Rückfalls, wohingegen der Resektionsstatus keinen signifikanten Einfluss hatte Eine Boost-Dosis von 16 Gy vermindert die negativen Effekte junges Alter und hohes Grading bei invasivem Karzinom signifikant Jones HA, Antonini N, Hart AA, et al. JCO 2009;27:

14 Resektionsränder: Beeinflussen sie die Effektivität der RT beim invasiven duktalen Ca oder beim DCIS? Metaanalyse: Einfluss der Resektionsränder und der Effekt des Resektionsstatus auf den lokalen Erkrankungsrückfall nach brusterhaltender operativer Therapie (BEO) und Radiotherapie (RT) + EORTC 22881/10882-Trials: Boost vs. no Boost-RT Junges Alter und high grade invasives duktales Karzinom sind die wichtigsten Risikofaktoren bzgl. eines lokalen Rückfalls, wohingegen der Resektionsstatus keinen signifikanten Einfluss hatte Eine Boost-Dosis von 16 Gy vermindert die negativen Effekte junges Alter und hohes Grading bei invasivem Karzinom signifikant Houssami N et al. Eur J Cancer 2010;46: Jones HA et al. JCO 2009;27: ; Lupe K et al. Int J Radiat Oncol Biol Phys 2011;81:e561-8

15 Spätfolgen der Radiotherapie (Analyse der EORTC Studie nach med. F/U von 10,7 J) Unabhängige Prognosefaktoren (p< 0.01) für Fibrosen mit Anstieg der Raten von mäßig ausgeprägten / schweren Fibrosen von 13% auf 28% (med. F/U: 10,7 Jahre): Maximale RT-Gesamtdosis: ansteigendes Risiko mit zunehmender Gesamtdosis der WBI Boost (26,9%) vs No-Boost-RT (12.6%): HR = 2.3, CI 95%: , p=0,0001 Boost-Technik, Energiestufe bei Boost-RT mit Elektronen (MeV) Simultane Chemotherapie: ansteigend bei simultaner CTX Tamoxifen vs. kein Tamoxifen: ansteigend bei postmenopausalen Pat. unter adjuvanter Tamoxifen-Therapie Postoperative Komplikation: ansteigend für Patientinnen mit postoperativem Ödem oder Hämatom in der Brust Wichtig: Späteffekte der Radiotherapie sind Unabhängig vom Alter der Patientin Geringer, wenn WBI mit >6 MV Photonen erfolgt EORTC trial; Collette S et al. Eur J Cancer 2008;44:

16 Hypofraktionierte RT nach brusterhaltender Op (BCS) bei frühem Mammakarzinom Prospektive randomisierte Studien mit Vergleich differenter Hypofraktionierungskonzepte gegenüber der Standardfraktionierung bei adjuvanter Radiotherapie nach Op unter Brusterhalt Standard Hypofraktionierung p (vs Standard) p (vs Standard) Studien n f/u Jhr Lokalrezidiv % Lokalrezidive Lokal rezidiv Überleben Späteffekte Dosis (Gy) Canadian a Anzahl Fraktion. Canadian a n.s. n.s. n.s RMH/GOC b RMH/COG b n.s. n.s schlechter RMH/COG b n.s. n.s. n.s START A c START A c n.s. n.s. n.s START A c n.s n.s besser START B d START B d n.s besser Total 7095 n.s a: Whelan T et al. J Natl Cancer Inst 2002; 94: ; b: Owen JR et al. Lancet Oncol 2006;7: ; c: START Trialists Group. Lancet Oncol 2008;9:331-41; d: START Trialists Group. Lancet 2008;371(9618): ; James ML et al. Cochrane Database Syst Rev Jul 16;(3):CD Neu: 1. James ML et al. Cochrane Database Syst Review, neu Nov 10,2010 (Schlussfolgerung geändert! changed!). 2. Smith BD et al. ASTRO EbM-Guideline. Int J Radiat Oncol Biol Phys 2011;81, DEGRO Ko EC et al. Cancer Radiother 2011;15:221-9

17 Fraktionierung der RT beim frühen Mammakarzinom nach brusterhaltender operativer Therapie Two new studies have been published since the last version of the review, altering our conclusions. We have evidence from four low to medium quality randomised trials that using unconventional fractionation regimens (greater than 2 Gy per fraction) does not affect local recurrence, is associated with decreased acute toxicity and does not seem to affect breast appearance or late toxicity for selected women treated with breast conserving therapy. These are mostly women with node negative tumors smaller than 3 cm and negative pathological margins. Long-term follow up (>5 years) is available for a small proportion of the patients randomised. Longer follow up is required for a more complete assessment of the effect of altered fractionation. James ML, Lehman M, Hider PN, Jeffery M, Hickey BE, Francis DP. Cochrane Database Syst Rev Nov 10;11:CD

18 Zentrale Fragestellungen bei hypofraktionierter Radiotherapie Stellen hypofraktionierte Konzepte einen neuen Standard für die postoperative Radiotherapie bei Patientinnen mit frühem Mammakarzinom dar? Hypofraktionierung für die adjuvante RT der Brust? Was sind die minimalen Standards für die Planung und Dosimetrie für eine hypofraktionierte Radiotherapie beim Mammakarzinom? Patientinnenselektion, optimale Dosierungs- und Fraktionierungsschemata?

19 WBI versus APBI WBI nicht-invasiv APBI Verkürzung der Behandlungszeit definitive Pathologie + Resektionsstatus bekannt überall verfügbar techn. Umsetzung + Qualitätssicher. einfacher uniformes Vorgehen Therapieergebnisse sind einheitlicher homogene Dosisverteilung bessere Kosmesis (?) differente Techniken: perkutane RT, interstitielle, z.b Multikatheter RT, intrakavitär, z.b. als Ballon-BrachyRT, IORT differente Strahlenqualitäten: Elektronen, Photonen, 50 kv-rö.str. differente Zielvolumen-, Dosis- und Fraktionierungskonzepte, noch unklar: Äquieffektivität der einzelnen Techniken nicht ausreichende klinische und dosimetrische Daten zur Beurteilung der optimalen Technik WBI = whole breast irradiation APBI = accelerated partial breast irradiation

20 Accelerated Partial Breast Irradiation (APBI) nach BEO beim invasiven Karzinom Entscheidungskriterien Consensus Statement der American Society for Radiation Oncology (ASTRO) zur APBI. Smith BD et al. IJROBP 2009;74:

21 Akzelerierte Teilbrust-Bestrahlung (APBI) nach BEO: IORT beim invasiven Karzinom als alleinige Radiotherapie-Modalität I Studiendesign Patient.zuordnung Pat. entsprechend Randomisierung per protocol therapy Nachbeobachtung 2 Jahre 4 Jahre 6 Jahre TARGIT Prospectiver randomisierter non-inferiority trial non-inferior-schwelle: 2.5% intent to treat-analysis WBI: n = APBI: n = WBI: n = APBI: n = 854 APBI+WBI: n = 142 median 24 Monate (50 %) 420 (19 %) ELIOT prospektive Untersuchung APBI: n = (2792) alle median 36 Monate (62 %) 697 (38 %) 296 (16%) Median Alter (J.) Tumorgröße (rel.%) 1 cm 1-2 cm <2 cm

22 Akzelerierte Teilbrust-Bestrahlung (APBI) nach BEO: IORT beim invasiven Karzinom als alleinige Radiotherapie-Modalität II New Axilläre LK negativ (%) positiv (%) Grading (%) G1 G2 G3 ER positiv (%) PR-positiv (%) TARGIT ELIOT Op.-Technik Lumpektomie, wide excision Quadrantektomie RT-Technik TARGIT: 50 kv-röntgen Elektronen, 3-10 MeV Dosis Endokrine Ther % Chemotherapie % TARGIT: 20 Gy Oberfläche, d.h. 5-7 Gy in 1 cm Tiefe +WBI: Gy + Boost Gy Lokalrezidivrate 4-J: TARGIT: 1.2% WBI: 0.95 % 21 Gy (90%-Isodose) J: 3.63 %

23 Akzelerierte Teilbrust-Bestrahlung (APBI) nach BEO: IORT beim invasiven Karzinom als alleinige Radiotherapie-Modalität III TARGIT ELIOT Ipsilaterale Zweitkarzinome nicht berichtet 3 J.: 1.3 % Nebenwirkungen Alle NW und schwere Toxizität TARGIT 3.3% WBI 3.9% schwere Fibrose: 2 Pat (0.1%) leichte Fibrose: 32 Pat (1.8%)

24 Akzelerierte Teilbrust-Bestrahlung (APBI) nach BEO: IORT beim invasiven Karzinom als alleinige Radiotherapie-Modalität IV BEACHTEN: TARGIT TRIAL: DIFFERENTE EINSCHLUSSKRITERIEN International Deutschland Lebensalter >/= 45 Jahre >/= 50 Jahre unifokaler Tumor (Mammographie/ Mammasonographie) </= 3.5 cm </= 2.0 cm Histologie invasives duktales Karzinom invasives ductales Karzinom Axillärer LK-Status cn0 cn0 Risiko-adaptierte WBI andere Histologie, EIC, Nachresektion als 2. Eingriff nach IORT, andere Histologie, EIC, Nachresektion als 2. Eingriff nach IORT, Schnittrand <1 Zweiteingriff zur IORT (post Pathologie- Stratum) zulässig cm L1, pn+ nicht zulässig

25 Akzelerierte Teilbrust-Bestrahlung (APBI) nach BEO: IORT beim invasiven Karzinom als alleinige Radiotherapie-Modalität Nur wenige Langzeitdaten aus randomisierten Studien Was sind die Minimalstandards für die RT-Planung und Dosimetrie für die intraoperative Radiotherapie beim invasiven (oder nicht-invasiven) Mammakarzinom? Differente Strahlungsquellen einsetzbar für die RT: Elektronen, 50 kv-röntgenstrahlen Differente Dosierungs- und Fraktionierungsschemata und Zielvolumen-(target volumen-)definitionen Unklarheit über eventuelle Äquieffektivität bei den verschiedenen Techniken Insuffiziente klinische und dosimetrische Daten zur Festlegung der optimalen Technik Kriterien für die Patientinnenselektion sind unklar Eignung für Patientinnen, bei denen WBI unmöglich ist?

26 Schlüsselpunkte zur akzelerierten Teilbrust-Bestrahlung (APBI) Whole breast irradiation (WBI) +/- Boost-RT bleibt der Goldstandard nach brusterhaltender operativer Therapie. APBI durchgeführt mit unterschiedlichen Techniken ist geeignet als antizipierte oder postoperative Boost-RT in Ergänzung zur WBI. Eine alleinige APBI könnte die WBI für bestimmte Patientinnen ersetzen, ist aber noch experimentell. Für ausgewählte Patienten scheinen die ersten Resultate von Phase-I/II- trials mit denen der WBI vergleichbar; es gibt jedoch kaum Phase-III-Daten. Konklusive Ergebnisse von Phase-III-Studien werden erst in einigen Jahren vorliegen. Eine radiobiologische Äquieffektivität der unterschiedlichen APBI-Techniken und die verschiedenen Toxizitäten bei den einzelnen APBI-Verfahren sind unklar. Schlüsselfragen für eine erfolgreiche Anwendung der APBI betreffen die Patientinnenselektion, Fraktionierungskonzepte, Zielvolumendefinition, optimale Fraktionierungs- und Dosierungsschemata, Bildgebung und Pathologie, Evidenz aus klinischen Studien bezüglich der Wirksamkeit, QoL- Langzeitresultate, Kosmesis, Kosten-Nutzen-Relation und Langzeittoxizität.

27 Radiotherapie der Axilla Version D Oxford / AGO LoE / GR Tumorresiduen nach axillärer Dissektion 2b B ++ Klinisch befallene LK (N1, N2a) und kein oder inkomplettes Axillaclearing (<7 LK entfernt)* 3b B ++ Sentinel-Lymphknoten negativ 1 B -- Axilladissektion nicht indiziert** (z.b. bei positivem SLN; siehe Kapitel op. Therapie) 2a B - Extrakapsuläre Tumoraussaat (ECS) 2b B -- Axilläre Mikrometastasen oder isolierte Tumorzellen in regionalen Lymphknoten 3b B -- *Beachtung des Anteils positiver gegenüber Gesamtanzahl entfernter Lymphknoten **Reduktion der axillären operativen Therapie sollte nicht zur kompensatorischen Ausweitung der Standard-Zielvolumina für die Radiotherapie führen

28 Radiotherapie der übrigen lokoregionalen Lymphabflussregionen Version D RT der supra-/infraklavikulären Lymphregion: Oxford / AGO LoE / GR Level III befallen 3b B + Sofern RT der Axilla erfolgt 3b B + pn1a 2b* A + pn2a 1* A ++ (p)n3a-c 1 A ++ Nach PST (wenn prätherap. LK-Status positiv)** 3 C +/- RT der Axilla: Nach Axillaclearing der Level I + II 3b D - SNB - 4 D - Bei Kontraindikation oder Ablehnung eines suffizienten Axillaclearing 2b C +/- RT der Mammaria interna-lymphabflussregion 2b C +/- *NCCN V **beachte Risiko-Nutzen-Relation der RT

29 Radiotherapie der übrigen lokoregionalen Lymphabflussregionen Version D Oxford / AGO LoE / GR RT der Mammaria-interna-Lymphabflussregion*: 2b C -/+ Aufgrund fehlender Daten gegebenenfalls individuelle Entscheidung zur RT bei N2b, N3b >pn1b (Befall der Mammaria interna-lk, festgestellt durch SNB), pn1c pn3c 3b D +/- * Die Rolle der RT des Mammaria-interna-Lymphabflusses wird derzeit in einigen noch nicht abgeschlossenen klinischen Studien untersucht (French Group; EORTC 22922)

30 Zentrale Punkte Die besten Resultate für sämtliche klinischen Endpunkte werden durch eine optimale Kombination von Operation, systemischer und Radiotherapie erreicht - (spricht auch für die Einrichtung qualifizierter Brustkrebs-Zentren!) Adjuvante Systemtherapien können Überleben positiv beeinflussen (LoE 1a) Es besteht ein Einfluss adjuvanter Systemtherapien auf die lokoregionale Tumorkontrolle; dieser reicht jedoch nicht aus, um auf eine Radiotherapie verzichten zu können (LoE 1a) Sowohl eine adjuvante systemische als auch eine Radiotherapie sollten so früh als möglich postoperativ aufgenommen werden (LoE 2a) Die Kombination von Chemo- und Radiotherapie führt zu höheren Risiken insbesondere der Spättoxizitäten: ein sequentielles Vorgehen ist daher zu bevorzugen (LoE 2b) Es gibt keine sicheren Daten bezüglich des Einflusses unterschiedlicher Therapiesequenzen auf das Überleben. Sie kann auf individueller Patientenbasis erfolgen abhängig von der Art (insbesondere auch der Dauer) der Therapie und individuellen Risikofaktoren der Patientin. Die RT sollte innerhalb von 7 Monaten nach operativer Therapie erfolgen (LoE 2b, LoE 3).

31 Kombination systemischer Therapien mit simultaner Radiotherapie Version D Oxford / AGO LoE / GR Trastuzumab simultan zur Radiotherapie 2b B + Tamoxifen simultan zur Radiotherapie 3b C + AI (Letrozol) simultan zur Radiotherapie 2a B +/-

32 Offene Fragen und Herausforderungen Für eine Beurteilung synergistischer Effekte der zur Therapieindividualisierung eingesetzten neuen Medikamente und targeted therapies mit der Radiotherapie ist eine konsequente prospektive Evaluation dieser Kombinationstherapien in Bezug auf ihre Langzeit-Nutzen-Risiken erforderlich

Adjuvante Strahlentherapie (RT)

Adjuvante Strahlentherapie (RT) Diagnose und Therapie bei primärer und metastasierter Mammakarzinome Adjuvante Strahlentherapie (RT) Weitere Information Referenzen Adjuvante Radiotherapie (RT) Version 2002: Souchon / Seegenschmiedt Versionen

Mehr

Adjuvante Strahlentherapie

Adjuvante Strahlentherapie Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Adjuvante Strahlentherapie Adjuvante Radiotherapie (RT) Versionen 2002 2014: Souchon / Blohmer / Friedrichs / Göhring / Janni / Möbus

Mehr

Adjuvante Strahlentherapie

Adjuvante Strahlentherapie Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Version 2014.1.D Adjuvante Strahlentherapie Adjuvante Radiotherapie (RT) Versionen 2002 2013: Souchon / Blohmer / Friedrichs / Göhring

Mehr

Adjuvante Strahlentherapie

Adjuvante Strahlentherapie Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Adjuvante Strahlentherapie Adjuvante Radiotherapie (RT) Versionen 2002 2015: Blohmer / Budach / Friedrichs / Göhring / Janni / Kühn /

Mehr

Aktueller Standard der Strahlentherapie

Aktueller Standard der Strahlentherapie Aktueller Standard der Strahlentherapie Steffi U. Pigorsch Klinik für RadioOnkologie und Strahlentherapie Institut für Innovative Radiotherapie (irt) Adjuvante Strahlentherapie beim Mammakarzinom S3-Leitlinie

Mehr

Radiotherapie des Mamma-Karzinom Konzepte Dr. med. Kirsten Steinauer

Radiotherapie des Mamma-Karzinom Konzepte Dr. med. Kirsten Steinauer Radiotherapie des Mamma-Karzinom Konzepte 2012 27.9.2012 Dr. med. Kirsten Steinauer 2 Wo befinden sich die Tumorzellen - und wie viele sind es? Radiotherapie bei brusterhaltender Therapie Standard: < 65

Mehr

Duktales Carcinoma in situ (DCIS)

Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Version 2002: Gerber Versionen 2003 2013: Audretsch / Brunnert / Costa

Mehr

Duktales Carcinoma in situ (DCIS)

Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Version 2002: Gerber Versionen 2003 2012: Audretsch / Brunnert / Costa

Mehr

Duktales Carcinoma in situ (DCIS)

Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Version 2002: Gerber Versionen 2003 2014: Audretsch / Brunnert / Costa

Mehr

Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs. Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm

Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs. Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm Rolle der Radiotherapie Rolle der Radiotherapie Rolle der Radiotherapie Zusammenfassung:

Mehr

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Loko-regionäres Rezidiv Version 2002-2009: Brunnert / Simon/ Audretsch / Bauerfeind / Costa / Dall/ Gerber / Göhring / Lisboa / Rezai

Mehr

Bestrahlung der parasternalen LK beim Mamma-Ca Aktuelle Daten der dänischen Studiengruppe

Bestrahlung der parasternalen LK beim Mamma-Ca Aktuelle Daten der dänischen Studiengruppe seit 350 Jahren ganz weit oben Bestrahlung der parasternalen LK beim Mamma-Ca Aktuelle Daten der dänischen Studiengruppe Jürgen Dunst Professor für Strahlentherapie, Christian-Albrechts-Universität zu

Mehr

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Diagnosis Diagnostik and und Treatment Therapie of primärer Patients with und Primary metastasierter and Metastatic Mammakarzinome Breast Cancer in der DGGG e.v. sowie Version 2009.1.0 2010.1.0D Neoadjuvante

Mehr

Duktales Carcinoma in situ (DCIS)

Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Duktales Carcinoma In Situ (DCIS) Version 2002: Gerber Version 2003 2011: Audretsch / Brunnert / Costa

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

Früherkennung und Diagnostik

Früherkennung und Diagnostik Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Früherkennung und Diagnostik Früherkennung und Diagnostik Version 2005 2012: Albert / Blohmer / Junkermann / Maass / Scharl / Schreer

Mehr

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapie Version 2002: Möbus / Nitz Versionen

Mehr

Adjuvante Strahlentherapie

Adjuvante Strahlentherapie Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Version 2013.1.D Adjuvante Strahlentherapie Adjuvante Radiotherapie (RT) Versions 2002 2012: Blohmer / Friedrichs / Göhring / Janni /

Mehr

CONSENSUS KONFERENZ St.Gallen März 17.März 2007

CONSENSUS KONFERENZ St.Gallen März 17.März 2007 CONSENSUS KONFERENZ St.Gallen 14.-17.März 17.März 2007 ADJUVANTE STRAHLENTHERAPIE Leonore Handl-Zeller Univ.Kl.für Strahlentherapie Medizin Universität Wien State of the art post- mastectomy radiation

Mehr

Originalarbeit: James et al., N Engl J Med 2012; 366:

Originalarbeit: James et al., N Engl J Med 2012; 366: Originalarbeit: James et al., N Engl J Med 2012; 366: 1477-1488 Kommentar zur Originalarbeit: Shipley & Zietman N Engl J Med 2012; 366: 1540-41 Meilenstein BC2001-Studie: Design randomisierte Studie mit

Mehr

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Version 2002: Möbus / Nitz Versionen

Mehr

Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms. Dirk Vordermark Universitätsklinik für Strahlentherapie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms. Dirk Vordermark Universitätsklinik für Strahlentherapie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms Dirk Vordermark Universitätsklinik für Strahlentherapie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms Aktuelle Studienlage

Mehr

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Diagnosis Diagnostik and und Treatment Therapie of primärer Patients with und Primary metastasierter and Metastatic Mammakarzinome Breast Cancer AGO e. V. Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Neoadjuvante

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Uniklinik Köln 1 Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose Brustkrebs festgestellt wird, ist erst einmal die Sorge groß. Beruhigend zu wissen, dass es

Mehr

Adjuvante systemische Therapie des Mammakarzinoms

Adjuvante systemische Therapie des Mammakarzinoms Adjuvante systemische Therapie des Mammakarzinoms G. Tschurtschenthaler I. Interne Abteilung Leiter: Univ.Prof.Dr. G. Michlmayr 1 MAMMAKARZINOM Mortalität nach 5 Jahren (%) Tumorgröße (cm) Anzahl der positiven

Mehr

Optimierung mit intraoperativer Radiotherapie

Optimierung mit intraoperativer Radiotherapie Optimierung mit intraoperativer Radiotherapie Dr. Christiane Reuter Leitende Ärztin Radioonkologie Spital Thurgau AG Seite 1 Optimierung Unter einem Optimum (lateinisch optimum, Neutrum von optimus Bester,

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs. Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs. Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost) 1 Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose Brustkrebs festgestellt

Mehr

Etablierte und neue Indikationen für die intraoperative Teilbrustbestrahlung

Etablierte und neue Indikationen für die intraoperative Teilbrustbestrahlung Zurich Open Repository and Archive University of Zurich Main Library Strickhofstrasse 39 CH-8057 Zurich www.zora.uzh.ch Year: 2015 Etablierte und neue Indikationen für die intraoperative Teilbrustbestrahlung

Mehr

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Version 2002: Gerber / Friedrichs

Mehr

Post San Antonio 2012. München, 06.02.2013

Post San Antonio 2012. München, 06.02.2013 Post San Antonio 2012 München, 06.02.2013 - Antihormontherapie ATLAS - Bestrahlung: Weniger oft, dafür mehr auf einmal? Oder gleich während der OP? - Wie lange Herceptin? - - Systemtherapie in der metastasierten

Mehr

Loko-regionäres Rezidiv

Loko-regionäres Rezidiv Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Loko-regionäres Rezidiv Loko-regionäres Rezidiv Version 2002: Brunnert / Simon Versions 2003 2013: Audretsch / Bauerfeind / Costa / Dall

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

I B Prävention I S O F T E Prämenopause X S O L E Postmenopause

I B Prävention I S O F T E Prämenopause X S O L E Postmenopause I B Prävention I S O F T E Prämenopause X S O L E Postmenopause PROF. DR. MED. C. JACKISCH Adjuvante Hormonstudien im Follow up Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe - Zertifiziertes Brust- und Genitalkrebszentrum

Mehr

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Ausgabe für den Berichtszeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Erstellungstag: 30.06.2006 Erstellungssoftware: Rückmeldesystem

Mehr

Primäre systemische Therapie PST

Primäre systemische Therapie PST Primäre systemische Therapie PST Primäre systemische Therapie (PST) Version 2002: Costa Version 2003: Kaufmann / Untch Version 2004: Nitz / Heinrich Version 2005: Schneeweiss / Dall Version 2006: Göhring

Mehr

Neues zur neoadjuvanten Vorbehandlung beim Rektumkarzinom

Neues zur neoadjuvanten Vorbehandlung beim Rektumkarzinom Neues zur neoadjuvanten Vorbehandlung beim Rektumkarzinom Prof. Dr. med. R. Fietkau Strahlenklinik Ngan et al. 2012 Rectal-Ca: 5 x 5 Gy vs. RCT (50,4 Gy + 5-FU) 5 x 5Gy (N=163) RCT (N=163) Locoreg. recurrences

Mehr

Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab

Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab Bisphosphonate und RANKL-Antikörper Denosumab Versionen bis 2010: Diel / Jackisch /

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Uniklinik Köln 1 Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose Brustkrebs festgestellt wird, ist erst einmal die Sorge groß. Beruhigend zu wissen, dass es

Mehr

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Ausgabe für den Berichtszeitraum 01.07.2005 bis 31.12.2005 Erstellungstag: 15.05.2006 Erstellungssoftware: Rückmeldesystem

Mehr

Was ist Strahlentherapie?

Was ist Strahlentherapie? Was ist Strahlentherapie? Ionisierende Strahlen werden gezielt eingesetzt um Tumorgewebe zu beeinflussen / zu zerstören Wirkung erfolgt über zellbiologische Mechanismen lokale / lokoregionäre Therapieform

Mehr

Post St. Gallen Chemo- und Immuntherapie

Post St. Gallen Chemo- und Immuntherapie Post St. Gallen 2009 Chemo- und Immuntherapie Rupert Bartsch Universitätsklinik für Innere Medizin 1 Klinische Abteilung für Onkologie 1 Neue Daten von HERA und FinHER Empfehlungen des Panels zu Adjuvanten

Mehr

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Das Mammakarzinom der jungen Patientin Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Flurweg 13, 32457 Porta Westfalica Dr. Martin Becker Dr. Christiane Kreisel-Büstgens Dr. Enno

Mehr

Up-Date zur adjuvanten endokrinen Therapie des Mammakarzinoms

Up-Date zur adjuvanten endokrinen Therapie des Mammakarzinoms Up-Date zur adjuvanten endokrinen Therapie des Mammakarzinoms München 10. Januar 2008 Franz Edler von Koch Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Großhadern Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Empfehlungen der Projektgruppe Mammakarzinom am Tumorzentrum Bonn

Empfehlungen der Projektgruppe Mammakarzinom am Tumorzentrum Bonn Empfehlungen der Projektgruppe Mammakarzinom am Tumorzentrum Bonn zum Einsatz der Sentinel-Technik bei der Behandlung des Mammakarzinoms September 2006 Diese Konsensusempfehlung wurde durch folgende Mitglieder

Mehr

D E G R O. DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR RADIOONKOLOGIE e.v. Stellungnahme der DEGRO zur intraoperativen Teilbrustbestrahlung

D E G R O. DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR RADIOONKOLOGIE e.v. Stellungnahme der DEGRO zur intraoperativen Teilbrustbestrahlung D E G R O DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR RADIOONKOLOGIE e.v. Stellungnahme der DEGRO zur intraoperativen Teilbrustbestrahlung Hintergrund Bei brusterhaltender Therapie des Mammakarzinoms wird durch eine postoperative

Mehr

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome AGO e. V. Version 2012.1D Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Version

Mehr

Onkologie. Individualisierte Therapie Beispiel: Brustkrebs. K. Possinger

Onkologie. Individualisierte Therapie Beispiel: Brustkrebs. K. Possinger Onkologie Individualisierte Therapie Beispiel: Brustkrebs Med. Klinik für Onkologie und Hämatologie Charité Campus Mitte Universitätsmedizin Berlin K. Possinger Überleben bei Brustkrebs 1978 2006 (Tumorregister

Mehr

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie Mammakarzinom II Diagnostik und Therapie MR - Mammographie Empfehlung einer MRT: lokales Staging (Exzisionsgrenzen) beim lobulären Mammakarzinom Multizentrizität? okkultes Mammakarzinom? MR - Mammographie

Mehr

Vorläuferläsionen FEA, LN, ADH

Vorläuferläsionen FEA, LN, ADH Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Version 2009 1.0D Vorläuferläsionen FEA, LN, ADH Vorläuferläsionen LN, ADH Version 2005: Audretsch / Thomssen Version 2006-2008: Brunnert

Mehr

Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom

Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Version 2002: von Minckwitz Version 2003

Mehr

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Diagnosis Diagnostik and und Treatment Therapie of primärer Patients with und Primary metastasierter and Metastatic Mammakarzinome Breast Cancer AGO e. V. Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Neoadjuvante

Mehr

Radiotherapie beim Prostatakarzinom Innovative Therapiestrategien

Radiotherapie beim Prostatakarzinom Innovative Therapiestrategien KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG Radiotherapie beim Prostatakarzinom Innovative Therapiestrategien Ziele der Strahlentherapie Verbesserung der

Mehr

Postoperative Strahlentherapie des Mammakarzinoms. Strahlentherapie Bonn-Rhein-Sieg O. Lange

Postoperative Strahlentherapie des Mammakarzinoms. Strahlentherapie Bonn-Rhein-Sieg O. Lange Postoperative Strahlentherapie des Mammakarzinoms Neue Aspekte Strahlentherapie Bonn-Rhein-Sieg O. Lange Technology for people Postoperative Strahlentherapie des Mammakarzinoms Aktualisierte Empfehlungen:

Mehr

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Version 2002: Möbus / Nitz Versionen

Mehr

Endokrine Therapie des Mammakarzinoms. Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik

Endokrine Therapie des Mammakarzinoms. Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik Endokrine Therapie des Mammakarzinoms Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik Grundlagen Stufe-3-Leitlinie Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland www.senologie.org\leitlinien.html S2/S3-Leitlinie

Mehr

Mammakarzinom AGO State of the Art 2015

Mammakarzinom AGO State of the Art 2015 Mammakarzinom AGO State of the Art 2015 S. Wojcinski Franziskus Hospital Bielefeld Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe 1 2 3 Prävention 4 Rauchen HR BC-mortality HR All-cause-mortality Nichraucher

Mehr

Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome AGO e. V. Version 2016.1D Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten

Mehr

Loko-regionäres Rezidiv

Loko-regionäres Rezidiv Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Loko-regionäres Rezidiv Loko-regionäres Rezidiv Version 2002: Brunnert / Simon Versionen 2003-2011: Audretsch / Bauerfeind / Costa / Dall

Mehr

Brustkrebs: Adjuvante Therapie mit Herceptin

Brustkrebs: Adjuvante Therapie mit Herceptin Trastuzumab after adjuvant Chemotherapy in HER2-positive Breast Cancer Piccart-Gebhart et al: New England Journal of Medicine 353 : 1659 72, October 20, 2005. HERA 2-year follow-up of trastuzumab after

Mehr

IORT im Rahmen onkoplastischer Operationen Technik, R0-Resektion, Tumorbiologie

IORT im Rahmen onkoplastischer Operationen Technik, R0-Resektion, Tumorbiologie IORT im Rahmen onkoplastischer Operationen Technik, R0-Resektion, Tumorbiologie Wolfram Malter Ltd. Oberarzt Brustzentrum (Leiter: Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Krämer) Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde

Mehr

Partialbrustbestrahlung nach Mammakarzinom

Partialbrustbestrahlung nach Mammakarzinom Partialbrustbestrahlung nach Mammakarzinom Die adjuvante intraoperative Radiotherapie als alternatives Behandlungskonzept Prof. Dr. med. Frederik Wenz Direktor der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie

Mehr

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Diagnosis Diagnostik and und Treatment Therapie of primärer Patients with und Primary metastasierter and Metastatic Mammakarzinome reast Cancer AGO e. V. Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Neoadjuvante

Mehr

Aspekte zur Indikation und Auswahl der Radiotherapie

Aspekte zur Indikation und Auswahl der Radiotherapie Aspekte zur Indikation und Auswahl der Radiotherapie Kurative oder palliative Therapie (medianes Überleben 1 2 Jahre) Zielvolumen Sequenz Neoadjuvant (vor OP) Postoperativ adjuvant Definitiv bei Inoperabilität

Mehr

Spezielle Situationen beim Mammakarzinom

Spezielle Situationen beim Mammakarzinom Spezielle Situationen beim Mammakarzinom DESO St.Gallen 20.2.2014 J. Huober Univ.-Frauenklinik Ulm Integratives Tumorzentrum des Universitätsklinikums und der Medizinischen Fakultät Comprehensive Cancer

Mehr

Mammakarzinom Bestrahlung der Lymphabflusswege PRO

Mammakarzinom Bestrahlung der Lymphabflusswege PRO Campus Innenstadt und Campus Großhadern Direktor: Prof. Claus Belka Mammakarzinom Bestrahlung der Lymphabflusswege PRO Heike Scheithauer 16.07.2015 Bisher liegen wenige randomisierte Daten zu diesem Thema

Mehr

Früherkennung und Diagnostik

Früherkennung und Diagnostik Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome in der DKG e.v Früherkennung und Diagnostik Früherkennung und Diagnostik Version 2005: Junkermann Version 2006-2009: Schreer / Albert

Mehr

C. Sánchez Tumor- und Brustzentrum ZeTuP St. Gallen

C. Sánchez Tumor- und Brustzentrum ZeTuP St. Gallen C. Sánchez Tumor- und Brustzentrum ZeTuP St. Gallen Der axilläre LK Status ist der bislang wichtigste prognostische Faktor für den Verlauf der Brustkrebserkrankung. Die Anzahl der befallenen LK korreliert

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms. O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg

Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms. O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg 1. Sollen Patienten nach einer Operation zusätzlich bestrahlt

Mehr

Das Neuste weltweit zur Antihormontherapie. Prof. Dr. Tanja Fehm Universitätsfrauenklinik Düsseldorf

Das Neuste weltweit zur Antihormontherapie. Prof. Dr. Tanja Fehm Universitätsfrauenklinik Düsseldorf Das Neuste weltweit zur Antihormontherapie UpDat e Prof. Dr. Tanja Fehm Universitätsfrauenklinik Düsseldorf Zunächst einige Anmerkungen zur Antihormontherapie Ihre Frage kurz beantwortet Antihormontherapie

Mehr

Früherkennung und Diagnostik

Früherkennung und Diagnostik Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Früherkennung und Diagnostik Früherkennung und Diagnostik Version 2005 2010: Albert / Blohmer / Junkermann / Maass / Schreer Version 2012:

Mehr

Leben mit Brustkrebs Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Über- und Untertherapie vermeiden- Was leisten die sogenannten Gentests?

Leben mit Brustkrebs Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Über- und Untertherapie vermeiden- Was leisten die sogenannten Gentests? Campus Innenstadt Campus Großhadern Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Leben mit Brustkrebs Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Über- und Untertherapie vermeiden- Was leisten die

Mehr

Neues zum fortgeschrittenen Mammakarzinom

Neues zum fortgeschrittenen Mammakarzinom Neues zum fortgeschrittenen Mammakarzinom Ulrike Nitz Brustzentrum Niederrhein MBC OS Aktuelle Bestandsaufnahme OMEDCO nterims Analyse 2013; ABC Gruppe; n=1409/2250 Patients alive 100% 90% 80% 70% 60%

Mehr

Ergebnis-Cockpit Anlage zum Erhebungsbogen für die Zertifizierung von Brustgesundheitszentren (BGZ)

Ergebnis-Cockpit Anlage zum Erhebungsbogen für die Zertifizierung von Brustgesundheitszentren (BGZ) von Brustgesundheitszentren Ergebnis-Cockpit Anlage zum Erhebungsbogen für die von Brustgesundheitszentren (BGZ) Version 4.0 vom 20.04.2015 Angaben des Name des Brustgesundheitszentrums Straße Ort Name

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Behandlung mit konventioneller Strahlentherapie Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose

Mehr

Brustkrebs Erstdokumentation

Brustkrebs Erstdokumentation 1 DMP-Fallnummer vom Arzt zu vergeben Administrative Daten 2 Krankenkasse bzw. Kostenträger Name der Kasse Name der Kasse 3 Name, Vorname der Versicherten 4 5 6 7 8 9 Geb. am TT.MM.JJ(JJ) TT.MM.JJ(JJ)

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs. Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs. Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost) Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose Brustkrebs festgestellt wird,

Mehr

Ergebnisse der TARGIT Studie TARGIT-Daten im Literaturvergleich

Ergebnisse der TARGIT Studie TARGIT-Daten im Literaturvergleich D E G R O Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie e.v. Stellungnahme der DEGRO gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Senologie zur intraoperativen Teilbrustbestrahlung Hintergrund Bei brusterhaltender

Mehr

Organbegrenztes Prostatakarzinom

Organbegrenztes Prostatakarzinom Organbegrenztes Prostatakarzinom Michael Stöckle Klinik für Urologie und Kinderurologie Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Seite Ausgangssituation Prostata-Ca ist häufigh 3% aller Männer

Mehr

Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab

Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome D Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab Bisphosphonate und RANKL-Antikörper Denosumab Versionen bis 2011: Diel / Fehm/ Friedrich/

Mehr

Das Mammakarzinom des Mannes. Holm Eggemann. Universitätsfrauenklinik. tsfrauenklinik Direktor: Prof. Dr. Dr. S.-D. Costa.R.

Das Mammakarzinom des Mannes. Holm Eggemann. Universitätsfrauenklinik. tsfrauenklinik Direktor: Prof. Dr. Dr. S.-D. Costa.R. Das Mammakarzinom des Mannes Holm Eggemann Universitätsfrauenklinik tsfrauenklinik Direktor: Prof. Dr. Dr. S.-D. Costa Universitätsklinikum tsklinikum Magdeburg A.ö.R..R. Mammakarzinom des Mannes Inzidenz

Mehr

SRH Wald-Klinikum Gera ggmbh

SRH Wald-Klinikum Gera ggmbh SRH Wald-Klinikum Gera ggmbh PET-CT Bestrahlungsplanung bei Patienten mit Bronchialkarzinom Monat Jahr von Dr. med. J. Pagel Prof. Dr. med. R.P. Baum* Dipl.- Phys. M. Schöpe PD Dr. med. K.-H. Kloetzer

Mehr

Study of Letrozole Extension IBCSG BIG 1-07

Study of Letrozole Extension IBCSG BIG 1-07 Study of Letrozole Extension IBCSG 35-07 BIG 1-07 Phase-III-Studie zur Untersuchung der Rolle einer fortlaufenden vs. intermittierenden Behandlung mit Letrozol nach vorangegangener 4- bis 6-jähriger adjuvanter

Mehr

S3-LL Mammakarzinom 2012: Neuerungen in der Strahlentherapie

S3-LL Mammakarzinom 2012: Neuerungen in der Strahlentherapie S3-LL Mammakarzinom 2012: Neuerungen in der Strahlentherapie Zusammenfassung für Radioonkologen zusammengestellt von Wilfried Budach, Jürgen Dunst und Rainer Souchon (DEGRO- und ARO-Vertreter in der LL-Kommission)

Mehr

M. Stierer. Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien

M. Stierer. Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien Situation M. Stierer Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien St. Gallen 2007 Die sehr junge Frau mit Brustkrebs 4 % < 40 Jahre, 1-2 % < 35 Jahre schlechtere Prognose nur rund 40% rezeptorpositiv schlechtere

Mehr

Chemotherapie des metastasierten Mammakarzinoms

Chemotherapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie des metastasierten Mammakarzinoms Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Version 2002: von Minckwitz Version 2003

Mehr

Orthopädische Klinik König Ludwig Haus

Orthopädische Klinik König Ludwig Haus ZMF Problematik meist erst späte Diagnosestelllung Erschwerte Resektabilität * Problematik R0 Resektion schwierig / unmöglich Postoperative Strahlentherapie indiziert * Indikation zur adjuvanten Radiotherapie

Mehr

Ausgangssituation und Zielsetzung

Ausgangssituation und Zielsetzung Ausgangssituation und Zielsetzung Beim lokalisierten Prostatakarzinom ist eine Therapie nicht immer nötig; aktive Überwachung kommt für viele Patienten als beste Option in Frage Wenn eine lokale Therapie

Mehr

Präsentation des KCQ und KCO Berlin, 14.12.2012

Präsentation des KCQ und KCO Berlin, 14.12.2012 Präsentation des KCQ und KCO Berlin, 14.12.2012 Intraoperative Strahlentherapie beim Mammakarzinom Beispiel für eine mögliche Indikationsausweitung aufgrund eines wirtschaftlichen Fehlanreizes Dr. med.

Mehr

Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses. Welche Möglichkeiten bieten Biomarker?

Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses. Welche Möglichkeiten bieten Biomarker? Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses Welche Möglichkeiten bieten Biomarker? Prof. Dr. med. O. Ortmann Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universität Regensburg am

Mehr

Individuelle Therapieentscheidungen im Brustzentrum - zwischen Erfahrung und Laboranalyse -

Individuelle Therapieentscheidungen im Brustzentrum - zwischen Erfahrung und Laboranalyse - Individuelle Therapieentscheidungen im Brustzentrum - zwischen Erfahrung und Laboranalyse - Franz Edler von Koch Klinikum Dritter Orden Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Brustzentrum Gynäkologisches

Mehr

Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen beim

Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen beim Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen beim metastasierten Mammakarzinom Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen

Mehr

Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom. aus radioonkologischer Sicht

Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom. aus radioonkologischer Sicht November 2013 St.Gallen Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom aus radioonkologischer Sicht Gregor Goldner Medizinische Universität Wien lokalisiertes

Mehr

Multimodale Therapie des Pankreaskarzinoms

Multimodale Therapie des Pankreaskarzinoms Department Chirurgische of Klinik Surgery und Poliklinik, Munich, Germany Multimodale Therapie des Pankreaskarzinoms Helmut Friess Juli 2010 Neue Fälle Todesfälle 5 Jahres-Überleben (in %) Department of

Mehr

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapie Version 2002: Möbus / Nitz Versionen

Mehr

Wie ist die Datenlage zur Früherkennung des Prostatakarzinoms

Wie ist die Datenlage zur Früherkennung des Prostatakarzinoms Wie ist die Datenlage zur Früherkennung des Prostatakarzinoms mittels PSA-Test? Marcel Zwahlen Institut für Sozial- und Präventivmedizin, Universität Bern zwahlen@ispm.unibe.ch Beurteilungskriterien für

Mehr

Entwicklungen und Optionen der Strahlentherapie beim Mammakarzinom

Entwicklungen und Optionen der Strahlentherapie beim Mammakarzinom Ein Interview von Dr. Nik Hauser mit Prof. Dr. med. Stephan Bodis, Chefarzt Radioonkologie am Kantonsspital Aarau Entwicklungen und Optionen der Strahlentherapie beim Mammakarzinom Prof. Dr. med. Stephan

Mehr

1 Einleitung Das Mammakarzinom Epidemiologie Ätiologie Risikofaktoren Protektive Faktoren 3

1 Einleitung Das Mammakarzinom Epidemiologie Ätiologie Risikofaktoren Protektive Faktoren 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Das Mammakarzinom 1 1.1.1 Epidemiologie 1 1.1.2 Ätiologie 2 1.1.2.1 Risikofaktoren 2 1.1.2.2 Protektive Faktoren 3 1.1.3 Prognosefaktoren 4 1.2 Rezeptorstatus 5 1.2.1

Mehr

Zusammenfassung für Radioonkologen

Zusammenfassung für Radioonkologen Preoperative Chemoradiotherapy for Esophageal or Junctional Cancer P. van Hagen, M.C.C.M. Hulshof, J.J.B. van Lanschot, E.W. Steyerberg,, M.I. van Berge Henegouwen, B.P.L. Wijnhoven, D.J. Richel, G.A.P.

Mehr

Bisphosphonate - ein Vorteil für alle?

Bisphosphonate - ein Vorteil für alle? - ein Vorteil für alle? Brust bewusst 2009 Nana Bündgen Brustzentrum Universitätsklinikum, Campus Lübeck, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Direktor: Prof. Dr. med. K. Diedrich Wirkung am Knochen

Mehr

Adjuvante endokrine Therapie beim Mammakarzinom mit Aromatasehemmern

Adjuvante endokrine Therapie beim Mammakarzinom mit Aromatasehemmern Adjuvante endokrine Therapie beim Mammakarzinom mit Aromatasehemmern Dr. med. Günter Raab Frauenklinik vom Roten Kreuz, München Ax-atac-sa-1 Adjuvante endokrine Therapie beim Mammakarzinom mit Aromatasehemmern

Mehr