Das Dialogorientierte Serviceverfahren

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Dialogorientierte Serviceverfahren"

Transkript

1 Das Dialogorientierte Serviceverfahren Marco Mosconi Leipzig, 21. März 2014

2 Das Dialogorientierte Serviceverfahren Hintergrund und Zielsetzung Das Dialogorientierte Serviceverfahren 2

3 Mehrfachzulassungsabgleich im Serviceverfahren (Grundidee) Das Dialogorientierte Serviceverfahren unterstützt die bundesweite Koordinierung der Studienwünsche der Bewerber/innen und der Zulassungsangebote der Hochschulen in örtlich zulassungsbeschränkten Studiengängen Die Hochschulen übermitteln bei ihnen eingegangene Bewerbungen sowie die Ranglisten zur Ermittlung von Zulassungsangeboten an die Servicestelle. Bewerber/innen entscheiden sich über das Webportal der Servicestelle für die Annahme genau eines der vorliegenden Zulassungsangebote. Für das angenommene Zulassungsangebot wird im Namen der entsprechenden Hochschule eine Zulassung erteilt und die zusätzlichen Bewerbungen des Bewerbers scheiden aus dem Verfahren aus. Damit können anderen Bewerbern frühzeitig weitere Zulassungsangebote gemacht werden (Nachrücker) Das Dialogorientierte Serviceverfahren 3

4 Dialogorientiertes Verfahren in sechs Phasen 1. Vorbereitungsphase 2. Bewerbungsphase 3. Koordinierungsphase 1 4. Entscheidungsphase 5. Koordinierungsphase 2 6. Clearingverfahren Vorbereitungsphase Welche Hochschulen nehmen mit welchen Studiengängen teil... Bewerbungsphase Bewerbung Koordinierungsphase 1 Zulassungsangebote Zulassungsannahmen Prioritäten Entscheidungsphase verbindliche Prioritäten Koordinierungsphase 2 Schritt 1 Zulassungsangebote Zulassungsannahmen Zulassungen Schritt 2 Zulassungsangebote Zulassungsannahmen Zulassungen Schritt 3 Zulassungen Clearingverfahren Bewerbung Zulassungen Das Dialogorientierte Serviceverfahren 4

5 Prozesse im DoSV (1) Vorbereitungsphase Welche Hochschulen nehmen mit welchen Studiengängen teil... Bewerbung Phase 1 Keine Angebotsannahme oder kein Angebot Bewerbung für Clearing Bis zu 12 Rückstellungen Bewerbungsphase Bewerbung Annahme eines Angebots Entscheidungsphase Keine Angebotsannahme oder kein Angebot Koordinierungsphase 1 Zulassungsangebote Zulassungsannahmen Prioritäten Phase 2, Schritt 1 Keine Zulassung und keine Angebotsannahme und keine Rückstellung Entscheidungsphase verbindliche Prioritäten Koordinierungsphase 2 Annahme nachrangiges Angebot oder Zulassung Zulassung Phase 2, Schritt 2 Keine Zulassung und keine Angebotsannahme und keine Rückstellung Phase 2, Schritt 3 Schritt 1 Zulassungsangebote Zulassungsannahmen Zulassungen Keine Zulassung und keine Rückstellung Rückstellung Schritt 2 Zulassungsangebote Zulassungsannahmen Zulassungen Teilnahme am Clearing Clearingphase Schritt 3 Zulassungen Ausgelost Nicht gelost Keine Teilnahme am Clearing Zulassungsbescheid Keine Zulassung Rückstellungsbescheid Clearingverfahren Bewerbung Zulassungen Studienplatz für aktuelles Semester Kein Studienplatz für aktuelles Semester Das Dialogorientierte Serviceverfahren 5

6 Das Dialogorientierte Serviceverfahren Systeme, Akteure und Schnittstellen Das Dialogorientierte Serviceverfahren 6

7 Überblick: Akteure, Systeme, Schnittstellen Bewerber Hochschule DoSV Bewerbungsportal Hochschul- Mitarbeiter manuell Hochschulportal Campus Management System (Zulassung) automatisiert Maschinen- Schnittstelle Das Dialogorientierte Serviceverfahren 7

8 Einrichten von Hochschulen Hochschule Einrichten der Hochschule im System des DoSV Anlegen der Hochschule und des initialen Hochschul-Admins durch die Servicestelle -Aktivierung durch Hochschul-Admin und Freischaltung durch Servicestellen-Admin ab hier verwaltet die Hochschule ihre Daten selbständig Anlegen von Hochschul-Benutzern und Gruppen Zuweisung von Aktions- und Zugriffsrechten Eingabe von Grunddaten der Hochschule (u.a. Name, Logo, Anschrift, Kontaktdaten, Link auf Homepage) Anlegen von weiteren Grunddaten (u.a. Abschlüsse, Studiengänge) Servicestelle Das Einrichten der Hochschule erfolgt einmalig und ausschließlich über die Formulare der Web-Oberfläche (kein Datenimport) Das Dialogorientierte Serviceverfahren 8

9 Einrichten von Studienangeboten Einrichten der Studienangebote Hochschule Studienangebot = semesterbezogenes Angebot eines Studiengangs Einfach/Mehrfach, Abschluss, Studienfach Bewerbung zentral/dezentral, optionaler Bescheid-Druck und -Versand nach Freigabe im Bewerbungsportal sichtbar Servicestelle Einrichten der Studienpakete und Ranglisten Definition von Ranglisten (u.a. Angaben zu Quotierung, Kriterien) Vergabeschema (Wiederverwendung von Ranglistendefinitionen) Studienangebote und Ranglistendefinitionen können direkt über Formulare in der Web-Oberfläche eingegeben oder über die Daten- Schnittstellen übermittelt werden. Einige Angaben (z.b. zu Kapazitäten) können auch später noch hinterlegt bzw. geändert werden Das Dialogorientierte Serviceverfahren 9

10 Registrierung Bewerber Registrierung am Bewerbungsportal des DoSV Voraussetzung für Bewerbung Bewerber erhält Bewerber-ID, BAN und ein Benutzerkonto Das DoSV führt permanent einen Mehrfachregistrierungsabgleich durch (Zwillingsprüfung) Im Bewerbungsportal kann der Bewerber später Bewerbungen abgeben den Status aller Bewerbungen einsehen, umpriorisieren Bewerbungen zurückziehen Zulassungsangebote annehmen Hochschule Bewerber Stammdaten, [HZB, Dienst] Bewerber-ID, BAN, HZB-ID DoSV Das Dialogorientierte Serviceverfahren 10

11 Bewerbungsportal Das Dialogorientierte Serviceverfahren 11

12 Bewerbungsportal Meine Bewerbungen Das Dialogorientierte Serviceverfahren 12

13 Verhinderung von Mehrfachregistrierungen Um sicherzustellen, dass die Beschränkung auf max. 12 Studienwünsche eingehalten wird, darf ein/e Bewerber/in nur genau ein Benutzerkonto im DoSV haben Bewerber/innen erhalten im DoSV eine eindeutige Bewerber-ID, welche Hochschul- und ggf. Semester-übergreifend für alle Bewerbungs- und Zulassungsvorgänge zur Identifizierung verwendet wird Im DoSV werden mehrfache Registrierungen über einen Stammdatenabgleich automatisch erkannt und nach manueller Prüfung gelöscht oder gesperrt Das Dialogorientierte Serviceverfahren 13

14 Bewerber-Stammdaten Im Bewerbungsportal des DoSV hinterlegen die Bewerber ihre Stammdaten, ggf. ergänzt um weitere Angaben und elektronische Dokumente (z.b. Abiturzeugnis) Diese Stammdaten werden im DoSV selbst zur Kontaktaufnahme, für die Zustellung von Bescheiden sowie zur Erkennung von mehrfachen Registrierungen verwendet Hochschulen können die Stammdaten von Bewerbern abrufen, wenn eine entsprechende Bewerbung an der jeweiligen Hochschule vorliegt Voraussetzung: Authentifizierungsmerkmale Bewerber-ID und BAN, welche der Bewerber bei Abgabe der Bewerbung bei der Hochschule angeben muss Auf diesem Weg kann auch die Existenz einer Bewerber-ID vom Hochschulsystem online überprüft werden, um Fehleingaben von Bewerbern direkt abzufangen Das Dialogorientierte Serviceverfahren 14

15 Abgabe von Bewerbungen - dezentral Dezentrale Bewerbung (über die Hochschule) Bewerber Bewerber muss seine Bewerber- ID und BAN angeben. Angabe einer HZB-ID zur korrekten Zuordnung der im Bewerbungsportal des DoSV hinterlegten HZB(en) 1. Bewerbung + ID, BAN, [HZB-ID] HZB (PDF) 3. neue Bewerbung (Portal, ) Übermittlung der Bewerbung an das DoSV nur notwendige Daten Zeitstempel Status (eingegangen, gültig) Die Hochschule kann sich ggf. eine elektronische Kopie der HZB abrufen. Hochschule 2. Bewerbung + ID, BAN, [HZB-ID] + Status + Zeitstempel DoSV Das Dialogorientierte Serviceverfahren 15

16 Abgabe von Bewerbungen - dezentral Bei dezentraler Bewerbung sendet der Bewerber alle Angaben und ggf. Unterlagen direkt an die Hochschule. An das DoSV werden nur die Verfahrens-relevanten Daten übermittelt. Einzelne Bewerbungsbestandeilte oder Unterlagen gehören nicht dazu. Das System des DoSV stellt sicher, dass auch bei dezentralem Bewerbungseingang insgesamt maximal 12 Bewerbungen eines Bewerbers am Verfahren teilnehmen. automatische Priorisierung anhand des Eingangs-Zeitstempels der Bewerbung an der Hochschule Hierzu muss die Hochschule den Zeitstempel erfassen und gemeinsam mit der Bewerbung an das DoSV übermitteln! Das Dialogorientierte Serviceverfahren 16

17 Koordinierung dezentraler Bewerbungen Übermittlung dezentraler Bewerbungen nach notwendig Karenzzeit 1 = Datenschluss für Eingang neuer Bewerbungen Dezentrale Bewerbungen nicht steuerbar Abgabe von >12 Bewerbungen möglich, Priorität unbekannt überzählige Bewerbungen werden zunächst als inaktiv geführt Karenzzeit 2 = Frist für Bewerber zur Festlegung der 12 Wünsche

18 Abgabe von Bewerbungen - zentral Zentrale Bewerbung (über das DoSV) Bewerber Bewerbung ist direkt im Portal sichtbar direkte Zuordnung einer im Bewerbungsportal des DoSV hinterlegten HZB 1. Bewerbung Übermittlung der Bewerbung an die Hochschule HZB (PDF) 2. alle Angaben des Bewerbers Zeitstempel Status (eingegangen) Die Hochschule kann sich ggf. eine elektronische Kopie der HZB abrufen. Hochschule Bewerbung + Bewerbungsbestandteile + Zeitstempel + Status DoSV Das Dialogorientierte Serviceverfahren 18

19 Synchronisierung von Bewerbungen Zentrale Bewerbung Bewerbungsinhalte = (hochschuleigene) Auswahlkriterien Bewerbungsbestandteile = Angaben der Bewerber Zustände von Bewerbungen Änderungen an Bewerbungsbestandteilen (z.b. Korrektur einer Note, Nachreichen einer elektronischen Angabe) durch den Bewerber Änderungen am Status (z.b. gültig, ausgeschlossen) durch die Hochschule Änderungen am Status (z.b. Zulassungsangebot) durch System des DoSV Bewerber wird über Statusänderungen per informiert Versionierung von Bewerbungen System des DoSV inkrementiert Versionsnummer Hochschulsystem muss Versionsstand abgleichen und ggf. Konflikte auflösen Das Dialogorientierte Serviceverfahren 19

20 Ranglisten und Zulassungsangebote Erstellung (Befüllung) der Ranglisten durch die Hochschule Übermittlung an das DoSV Freigabe und Anzeige im Bewerbungsportal Koordinierungsphase 1+2: Angebotsermittlung Angebotsannahme Nachrücken auf Ranglisten Übermittlung des Ranglistenstatus Hochschule Bewerber Angebotsannahmen Ranglistenstatus Ranglisten, frühzeitige Zulassungsangebote Zulassungsangebote, Ranglistenpositionen DoSV Das Dialogorientierte Serviceverfahren 20

21 Bescheide Von hochschulstart.de werden (gegebenenfalls im Auftrag der Hochschule) verschiedene Bescheide erstellt und verschickt: [optional] Zulassungsbescheid (Teilzulassungsbescheid bei Mehrfachstudiengängen) [optional] Rückstellungsbescheid Ablehnungsbescheid Ausschlussbescheid Bescheide werden den Bewerbern frühzeitig als PDF im Bewerbungsportal des DoSV angezeigt und zu definierten Zeitpunkten gedruckt und versendet. Bescheide werden aus einer Vorlage und Textbausteinen erzeugt. Die Hochschulen können für ihre Bescheide die Textbausteine individuell anpassen Das Dialogorientierte Serviceverfahren 21

22 Bescheide Das Dialogorientierte Serviceverfahren 22

23 Das Dialogorientierte Serviceverfahren Datenaustausch über Schnittstellen Das Dialogorientierte Serviceverfahren 23

24 Überblick: Akteure, Systeme, Schnittstellen Bewerber Hochschule DoSV Bewerbungsportal Hochschul- Mitarbeiter manuell Hochschulportal Campus Management System (Zulassung) automatisiert Maschinen- Schnittstelle Das Dialogorientierte Serviceverfahren 24

25 Datenaustausch im DoSV Variante 1: manueller Austausch von Dateien über die Weboberfläche des DoSV-Portals 2 Datenformate zur Auswahl (CSV, XML) an der Hochschule: Erzeugung und Verarbeitung der Dateien manuell oder durch Hochschulsystem im Web-Portal des DoSV: direktes Hoch- bzw. Herunterladen von Dateien durch die Hochschulmitarbeiter Variante 2: automatisierter Datenaustausch über lokale Zulassungssoftware Campus Management System (Zulassung) Zulassungssoftware kapselt die Schnittstelle zum System des DoSV je nach Schnittstellenimplementierung des jeweiligen Herstellers über Webservices (direkter, synchroner Aufruf am System des DoSV) oder SFTP (asynchroner Austausch von Dateien) realisiert manuell automatisiert Abruf von Daten nach Kriterien oder nur geänderte Daten (Zeitintervall) Das Dialogorientierte Serviceverfahren 25

26 Datenformate XML CSV Das Dialogorientierte Serviceverfahren 26

27 Datenaustausch im DoSV (1) Das Dialogorientierte Serviceverfahren 27

28 Datenaustausch im DoSV (2) Das Dialogorientierte Serviceverfahren 28

29 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Herausgeber: Stiftung für Hochschulzulassung Sonnenstraße Dortmund hochschulstart.de Das Dialogorientierte Serviceverfahren 29

Das Dialogorientierte Serviceverfahren und seine (geplante) Umsetzung an den Hochschulen

Das Dialogorientierte Serviceverfahren und seine (geplante) Umsetzung an den Hochschulen Das Dialogorientierte Serviceverfahren und seine (geplante) Umsetzung an den Hochschulen 10. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung an der Humboldt-Universität zu Berlin Dr. Ulf Bade 10. Mai 2011

Mehr

Zulassung zum Studium

Zulassung zum Studium Zulassung zum Studium mit NC ohne NC mit»hochschulstart.de«auswahlverfahren und Dialogorientiertes Service-Verfahren ohne»hochschulstart.de«örtlicher NC freie Einschreibung bundesweites Auswahlverfahren

Mehr

Registrierung und Bewerbung für Studiengänge mit örtlicher Zulassungsbeschränkung

Registrierung und Bewerbung für Studiengänge mit örtlicher Zulassungsbeschränkung Registrierung und Bewerbung für Studiengänge mit örtlicher Zulassungsbeschränkung Das Verfahren für Ihre Studienplatzbewerbung V. 1.0 Gliederung Das Serviceverfahren Seite 1 Der Weg zum Bewerbungsportal

Mehr

Zulassung zum Studium

Zulassung zum Studium Bewerbungsverfahren zum Studium an deutschen Hochschulen Abitur 2012 Zulassung zum Studium 3 verschiedene Zulassungs- bzw. Auswahlverfahren 1. Hochschulstart.de vergibt bundesweite NC-Studiengänge für

Mehr

Das Verfahren für örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge (auch: Dialogorientiertes Serviceverfahren / DoSV)

Das Verfahren für örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge (auch: Dialogorientiertes Serviceverfahren / DoSV) Das Verfahren für örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge (auch: Dialogorientiertes Serviceverfahren / DoSV) Informationen für Bewerberinnen und Bewerber 2 Liebe Leserinnen und Leser, Sie interessieren

Mehr

Anwenderhandbuch Bewerbungsportal

Anwenderhandbuch Bewerbungsportal Anwenderhandbuch Bewerbungsportal Verfahren für örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge (Dialogorientiertes Serviceverfahren) Anwenderhandbuch Bewerbungsportal hochschulstart.de (01/2015) 1 Inhalt 1

Mehr

Onlinebewerbung über TUMonline

Onlinebewerbung über TUMonline Onlinebewerbung über TUMonline Bewerbung für Bachelorstudiengänge, die am Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) der Stiftung für Hochschulzulassung teilnehmen 1. Registrierung auf Hochschulstart Bevor

Mehr

Workshop: Informationen für Bewerberberatungender Bewerbersupport im Dialogorientierten Serviceverfahren

Workshop: Informationen für Bewerberberatungender Bewerbersupport im Dialogorientierten Serviceverfahren Workshop: Informationen für Bewerberberatungender Bewerbersupport im Dialogorientierten Serviceverfahren Inhaltsverzeichnis Überblick: Das Dialogorientierte Serviceverfahren Seite 3-13 Kurz vorgestellt:

Mehr

Das neue Serviceverfahren für die Hochschulzulassung

Das neue Serviceverfahren für die Hochschulzulassung Das neue Serviceverfahren für die Hochschulzulassung Prof. Dr. Stefan Jähnichen Was ist das Serviceverfahren für die Hochschulzulassung Die Länder der Bundesrepublik Deutschland haben beschlossen, eine

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Bereich Bewerbung und Zulassung

Aktuelle Entwicklungen im Bereich Bewerbung und Zulassung Aktuelle Entwicklungen im Bereich Bewerbung und Zulassung Dr. Ulf Bade, Geschäftsführer der Stiftung für Hochschulzulassung Tagung der Leiterinnen und Leiter der Studierendensekretariate in Deutschland,

Mehr

Die Bewerbung an der Hochschule Neu-Ulm

Die Bewerbung an der Hochschule Neu-Ulm Die Bewerbung an der Hochschule Neu-Ulm Bitte beachten Sie für die Bewerbung das Informationsblatt über das Zulassungsverfahren an der Hochschule Neu-Ulm. 1. Das Dialogorientierte Serviceverfahren - hochschulstart.de

Mehr

Bewerbungsinformationen für deutsche Staatsbürger/innen mit ausländischer Vorbildung

Bewerbungsinformationen für deutsche Staatsbürger/innen mit ausländischer Vorbildung Bewerbungsinformationen für deutsche Staatsbürger/innen mit ausländischer Vorbildung Dieses Merkblatt enthält Hinweise zum Bewerbungsverfahren für Studieninteressierte mit deutscher Staatsbürgerschaft,

Mehr

Das Dialogorientierte Serviceverfahren (DoSV)

Das Dialogorientierte Serviceverfahren (DoSV) BREHM * ZIMMERLING Rechtsanwälte in überörtlicher Sozietät Das Dialogorientierte Serviceverfahren (DoSV) von den Rechtsanwälten Dr. Robert Brehm und Alexandra Brehm-Kaiser (Büro Frankfurt am Main) und

Mehr

Das Dialogorientierte Serviceverfahren Zunächst nur Pilotpjojekt Erneut Bewerbungschaos zum Wintersemester 2012/2013?

Das Dialogorientierte Serviceverfahren Zunächst nur Pilotpjojekt Erneut Bewerbungschaos zum Wintersemester 2012/2013? BREHM * ZIMMERLING Rechtsanwälte in überörtlicher Sozietät Das Dialogorientierte Serviceverfahren Zunächst nur Pilotpjojekt Erneut Bewerbungschaos zum Wintersemester 2012/2013? von den Rechtsanwälten Dr.

Mehr

Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Was passiert, wenn ich mehrere Bewerbungen online abschicke?

Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Was passiert, wenn ich mehrere Bewerbungen online abschicke? Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Die Anzahl der möglichen Bewerbungen in den Bachelor-Studiengängen ist nicht limitiert. Beachten Sie aber, dass Sie sich letztendlich nur für einen Studiengang

Mehr

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien.

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. FAQ`s zum Thema Numerus clausus (NC) 1. Was ist ein Numerus clausus (Nc)? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Numerus clausus die Durchschnittsnote des Abiturs oder eines anderen schulischen Zeugnisses

Mehr

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A.

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Zentrale Studienberatung der Universität Stuttgart Ablauf Teil 1: Bewerbung

Mehr

Was ist bei der Studienwahl zu bedenken?

Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Welche beruflichen Vorstellungen habe ich, was für Ziele? Wo liegen meine persönlichen Interessen und Fähigkeiten? Für welche Universität / Hochschule entscheide

Mehr

Dialogorientierte, koordinierte Hochschulzulassung

Dialogorientierte, koordinierte Hochschulzulassung Dialogorientierte, koordinierte Hochschulzulassung Gründe, Ziele, Bestandteile des Modell C Heidelberg, 4. September 2009 Ausgangssituation Hochschulzulassung Ausdifferenziertes Studienangebot Doppelte

Mehr

Abrechnung. Weitere Schritte

Abrechnung. Weitere Schritte Abrechnung Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Wiederkehrende Rechnung als Vorlage einrichten... 3 2.1 Wiederkehrende Rechnung erstellen... 4 3. Erstellen Sie einen Rechnungslauf... 4 4. Gutschriften

Mehr

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ... Einführung Ihr Zugang zu ExpressInvoice / Ihre Registrierung 4 Die Funktionsweise von ExpressInvoice 6.. Anmeldung 6.. Rechnungen 8.. Benutzer.4.

Mehr

AGES-Gespräch NIS Elektronisches Meldesystem. Funktionalitäten und Bedienung

AGES-Gespräch NIS Elektronisches Meldesystem. Funktionalitäten und Bedienung AGES-Gespräch NIS Elektronisches Meldesystem Funktionalitäten und Bedienung DI Georg Neuwirther, Mag. (FH) Andrea Schimanko AGES PharmMed-IT AGES Gespräch Nicht-interventionelle Studien 23.06.2010 Funktionalitäten

Mehr

von 34 14.12.2015 13:01

von 34 14.12.2015 13:01 tudplvergv_rp_2010 von 34 14.12015 13:01 juris Gesamtes Gesetz Amtliche Abkürzung: StPVLVO Ausfertigungsdatum: 18.12010 Gültig ab: 14.02011 Dokumenttyp: Verordnung Quelle: Fundstelle: GVBl. 2011, 3 Gliederungs-Nr:

Mehr

Zugang und Zulassung zum Studium

Zugang und Zulassung zum Studium Zugang und Zulassung zum Studium 1 Information zum Dialogorientierten Serviceverfahren Zielstellung: Auswahlverfahren für NC-Fächer der Hochschulen gemeinsam mit der Stiftung für Hochschulzulassung (ehemals

Mehr

Fakultät für Sozialwissenschaft. Ein-Fach-Master Sozialwissenschaft Bewerbungsverfahren und Studienstruktur

Fakultät für Sozialwissenschaft. Ein-Fach-Master Sozialwissenschaft Bewerbungsverfahren und Studienstruktur Ein-Fach-Master Sozialwissenschaft Bewerbungsverfahren und Studienstruktur Zulassungsvoraussetzungen ab dem Wintersemester 2015/2016 Zulassung über ein NC- Verfahren, die Mindestnote von 2,3 gilt dann

Mehr

Studien-Informations-Tage 2016 Wie erhalte ich einen Studienplatz an der Uni Kiel?

Studien-Informations-Tage 2016 Wie erhalte ich einen Studienplatz an der Uni Kiel? Studien-Informations-Tage 2016 Wie erhalte ich einen Studienplatz an der Uni Kiel? Teil I: Auswahl des Studienfachs Teil II: Studienstrukturen an der CAU - kurzer Überblick Teil III: Bewerbung Teil IV:

Mehr

Anleitung für eine erfolgreiche Online-Bewerbung

Anleitung für eine erfolgreiche Online-Bewerbung Anleitung für eine erfolgreiche Online-Bewerbung Das Online-Bewerbungsverfahren für den schleswig-holsteinischen Schuldienst bietet Ihnen die Möglichkeit, sich sowohl auf schulbezogene Stellenangebote

Mehr

Gesetz- und Verordnungsblatt

Gesetz- und Verordnungsblatt Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg Teil II Verordnungen 25. Jahrgang Potsdam, den 21. Mai 2014 Nummer 27 Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in zulassungsbeschränkten Studiengängen

Mehr

ZKI Verzeichnisdienste DoSV, I&AM

ZKI Verzeichnisdienste DoSV, I&AM ZKI Verzeichnisdienste DoSV, I&AM Das Dialogorientierte Serviceverfahren (DoSV) und seine Integration in die Prozesse des Identity and Access Management (IAM) einer Hochschule Der Zyklus eines Studierenden

Mehr

Ansicht Bewerbung Status In TUMonline finden Sie detaillierte Informationen zum Stand jeder Bewerbung. Zur jeweiligen Statusansicht gelangen Sie über

Ansicht Bewerbung Status In TUMonline finden Sie detaillierte Informationen zum Stand jeder Bewerbung. Zur jeweiligen Statusansicht gelangen Sie über Ansicht Bewerbung Status In TUMonline finden Sie detaillierte Informationen zum Stand jeder Bewerbung. Zur jeweiligen Statusansicht gelangen Sie über das Lupen-Symbol. Sie wird verfügbar, sobald Sie eine

Mehr

Mitgeteilt von Rechtsanwalt Riehn (Berlin) - www.hochschulanwalt.de

Mitgeteilt von Rechtsanwalt Riehn (Berlin) - www.hochschulanwalt.de Verordnung zur Regelung der Zulassung in zulassungsbeschränkten Studiengängen durch die Hochschulen des Landes Berlin (Hochschulzulassungsverordnung BerlHZVO) 1 Unter diesem Link finden Sie die Gesamtfassung

Mehr

Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management Stand 05/2014 CRM - aktivieren... 2 CRM einrichten und anpassen... 3 Stammdaten erstellen... 4 Einstellungen... 4 Quellen... 4 Status Verkaufsgelegenheit...

Mehr

Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister. Anleitung für Toyota Partner

Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister. Anleitung für Toyota Partner Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister Anleitung für Toyota Partner Inhalt dieser Anleitung 1. Anmeldung 2. Angebote nach Herstellervorgabe einstellen Variante 1: MicroCat Schnittstelle mit automatischer

Mehr

Onlinebewerbung über TUMonline. Bewerbung für Masterstudiengänge mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung. 1. Studienbeginn

Onlinebewerbung über TUMonline. Bewerbung für Masterstudiengänge mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung. 1. Studienbeginn Onlinebewerbung über TUMonline Bewerbung für Masterstudiengänge mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung 1. Studienbeginn In dieser Maske wählen Sie das Semester aus, für das Sie sich bewerben möchten.

Mehr

Diese Zulassungsordnung regelt die Zulassung zum Studium im Fernstudiengang Öffentliche Verwaltung.

Diese Zulassungsordnung regelt die Zulassung zum Studium im Fernstudiengang Öffentliche Verwaltung. Zulassungsordnung des Fernstudiums Öffentliche Verwaltung (ÖV-FS) des Fachbereichs Allgemeine Verwaltung der Hochschule für Wirtschaft Berlin (HWR Berlin) (ZulO/ÖV-FS) vom XX.XX.2011 Aufgrund des 8 Abs.

Mehr

WZBrief Bildung. Vertane Chance WZB. Warum das neue Verfahren für die Vergabe von Studienplätzen bald kommen sollte. 15 April 2011

WZBrief Bildung. Vertane Chance WZB. Warum das neue Verfahren für die Vergabe von Studienplätzen bald kommen sollte. 15 April 2011 WZB Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung WZBrief Bildung 15 April 2011 Vertane Chance Warum das neue Verfahren für die Vergabe von Studienplätzen bald kommen sollte Frank Hüber und Dorothea

Mehr

Bedienungsanleitung Version 2 August 2013

Bedienungsanleitung Version 2 August 2013 ParFriend Überblick Interpretationsfreie Stammdaten sind die Grundvoraussetzung für einen sicheren Datenaustausch über Portalgrenzen hinweg. Gleichzeitig kann mit elektronisch übermittelten Daten der Neuanlage-Prozess

Mehr

Anlage 4. FTAM- Anbindung. Der Kunde (Kontoinhaber) benennt dem Kreditinstitut die Nutzer und deren Berechtigungen im Rahmen der Datenfernübertragung.

Anlage 4. FTAM- Anbindung. Der Kunde (Kontoinhaber) benennt dem Kreditinstitut die Nutzer und deren Berechtigungen im Rahmen der Datenfernübertragung. Anlage 4 FTAM- Anbindung 1. Legitimations- und Sicherungsverfahren Der Kunde (Kontoinhaber) benennt dem Kreditinstitut die Nutzer und deren Berechtigungen im Rahmen der Datenfernübertragung. Folgende Legitimations-

Mehr

Leitfaden zur Bewerbung am Studienkolleg der TU Berlin

Leitfaden zur Bewerbung am Studienkolleg der TU Berlin Leitfaden zur Bewerbung am Studienkolleg der TU Berlin Die Bewerbung für das Studienkolleg der TU Berlin/Propädeutikum erfolgt ausschließlich über uni-assist. Senden Sie keine Unterlagen an das Studienkolleg.

Mehr

Anbindung an easybill.de

Anbindung an easybill.de Anbindung an easybill.de Stand: 14. Dezember 2011 2011 Virthos Systems GmbH www.pixtacy.de Einleitung Pixtacy verfügt ab Version 2.3 über eine Schnittstelle zu dem Online-Fakturierungsprogramm easybill.de.

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs.

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. 1 HGB) Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von

Mehr

Zentrale Vergabe von Studienplätzen

Zentrale Vergabe von Studienplätzen Zentrale Vergabe von Studienplätzen hochschulstart. de Auswahl der Hochschulen hochschulstart. de, die Stiftung für Hochschulzulassung vergibt - in den in das zentrale Verfahren einbezogenen Studiengängen

Mehr

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt:

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt: K U R Z A N L E I T U N G D A S R Z L WE B - P O R T A L D E R R Z L N E W S L E T T E R ( I N F O - M A I L ) RZL Software GmbH Riedauer Straße 15 4910 Ried im Innkreis Version: 11. Juni 2012 / mw Bitte

Mehr

Tonträgerlizenzierung und Recherche - Handbuch

Tonträgerlizenzierung und Recherche - Handbuch Tonträgerlizenzierung und Recherche - Handbuch Die Tonträgerlizenzierung und Recherche bietet die Möglichkeit... 2 Wie erfolgt die Registrierung?... 3 Welche Möglichkeiten bietet die Musikrecherche?...

Mehr

ecaros2 - Accountmanager

ecaros2 - Accountmanager ecaros2 - Accountmanager procar informatik AG 1 Stand: FS 09/2012 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des ecaros2-accountmanager...3 2 Bedienung Accountmanager...4 procar informatik AG 2 Stand: FS 09/2012 1 Aufruf

Mehr

Anmeldeverfahren. Inhalt. 1. Einleitung und Hinweise

Anmeldeverfahren. Inhalt. 1. Einleitung und Hinweise Anmeldeverfahren Inhalt In dieser Anleitung finden Sie eine detaillierte Beschreibung der verschiedenen Anmeldeverfahren bzw. Zugangsberechtigungen anhand der verschiedenen Szenarien, die für Sie in der

Mehr

Klickanleitung für die Nutzung des Online-Verteilverfahrens (PVP) zum Praxissemester

Klickanleitung für die Nutzung des Online-Verteilverfahrens (PVP) zum Praxissemester Klickanleitung für die Nutzung des Online-Verteilverfahrens (PVP) zum Praxissemester 2 Welche Aufgaben müssen Sie als Studierende erledigen? Aufgabe im Online-Verteilverfahren Zuweisung zum Praxissemester-Durchgang

Mehr

Anleitung zur Selbstregistrierung und Benutzerverwaltung im GRW- Online-Portal

Anleitung zur Selbstregistrierung und Benutzerverwaltung im GRW- Online-Portal Anleitung zur Selbstregistrierung und Benutzerverwaltung im GRW- Online-Portal Allgemeine Hinweise Innerhalb des Online-Portals des BAFA werden verschiedene Anwendungen betrieben. Um einen Zugang zum GRW-Portal

Mehr

Möglichkeiten Formularsteuerung EUPar/Parfriends

Möglichkeiten Formularsteuerung EUPar/Parfriends Möglichkeiten Formularsteuerung EUPar/Parfriends Über das Senden eines emails an die Adresse parfriends@it-hausverstand.at können folgende Formulare abgerufen werden (Groß-/Kleinschreibung ist unerheblich):

Mehr

Eine doppelte bzw. mehrfache Erfassung eines Kunden ist unbedingt zu vermeiden.

Eine doppelte bzw. mehrfache Erfassung eines Kunden ist unbedingt zu vermeiden. Arbeitsanweisungen 1 Prüfung und Erfassung eines Kunden Für die langfristige Kundenbindung sollen möglichst alle Kunden in der Kundenverwaltung gespeichert werden. Termine im Kalender können nur gespeichert

Mehr

Eignungsverfahren für Master-Studiengänge an der Fakultät für Informatik

Eignungsverfahren für Master-Studiengänge an der Fakultät für Informatik Eignungsverfahren für Master-Studiengänge an der Fakultät für Informatik Diese Präsentation kann nicht jeden Einzelfall abdecken. Bei Unklarheiten insb. in Bezug auf Fristen und einzureichende Unterlagen

Mehr

Bewerbung für den Master-Studiengang Psychologie an der Universität Bielefeld

Bewerbung für den Master-Studiengang Psychologie an der Universität Bielefeld Bewerbung für den Master-Studiengang Psychologie an der Universität Bielefeld 1 Was erwartet Sie heute? Allgemeine Informationen Formales zum Zugang zum Masterstudium Formales zur Zulassung zum Masterstudium

Mehr

Shareholder Pro. Funktionsübersicht

Shareholder Pro. Funktionsübersicht Shareholder Pro Funktionsübersicht Shareholder pro Zum Inhalt dieser Broschüre Auf den folgenden Seiten haben wir eine stichwortartige, nach Schlagworten gruppierte Übersicht mit den wichtigsten Shareholder

Mehr

Stammdaten- Synchronisierung

Stammdaten- Synchronisierung DESK GmbH Stammdaten- Synchronisierung Zusatzmodul zur Sage Office Line Evolution ab 2011 Benjamin Busch 01.07.2011 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924

Mehr

Online-Bewerbung Häufig gestellte Fragen

Online-Bewerbung Häufig gestellte Fragen Online-Bewerbung Häufig gestellte Fragen Seite 1 von 6 1 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Wie funktioniert die Online-Bewerbung?... 3 1.2 Welche Systemvoraussetzungen sind erforderlich?... 3 1.3

Mehr

Elektronische Unterstützung der Antragsstellung in Erasmus+ www.eu.daad.de/datenbanken

Elektronische Unterstützung der Antragsstellung in Erasmus+ www.eu.daad.de/datenbanken Elektronische Unterstützung der Antragsstellung in Erasmus+ www.eu.daad.de/datenbanken 1 Schritte zum Mobilitätsantrag Beantragung der ECHE (Erasmus Charter for Higher Education 2014-2020) Registrierung

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt. der Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften Wernigerode. Herausgeber: Der Rektor Nr.

Amtliches Mitteilungsblatt. der Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften Wernigerode. Herausgeber: Der Rektor Nr. Amtliches Mitteilungsblatt der Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften Wernigerode Herausgeber: Der Rektor Nr. 2/2015 Wernigerode, 27. Mai 2015 1 Hochschule Harz Hochschule für angewandte

Mehr

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Nr.10/10 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 107 18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Finance, Accounting, Corporate

Mehr

- Keine amtliche Bekanntmachung - I n h a l t s v e r z e i c h n i s * Teil 1 Allgemeine Vorschriften. Teil 2 Verfahrensablauf

- Keine amtliche Bekanntmachung - I n h a l t s v e r z e i c h n i s * Teil 1 Allgemeine Vorschriften. Teil 2 Verfahrensablauf Verordnung zur Regelung der Zulassung in zulassungsbeschränkten Studiengängen durch die Hochschulen des Landes Berlin (Hochschulzulassungsverordnung BerlHZVO) vom 04.04.2012 zuletzt geändert am 23.06.2014

Mehr

@-ROOMS und Cultswitch als Channel-Manager

@-ROOMS und Cultswitch als Channel-Manager Informationen für Gastgeber @-ROOMS und Cultswitch als Channel-Manager @-ROOMS Small Business ermöglicht Ihnen die Online-Vermarktung Ihres Hauses über Ihre eigene Homepage sowie Tourist-Infos und Regionen,

Mehr

Automatisiertes Begleit- und Berichtsverfahren Arbeitsmarktprogramme ABBA-Online. Benutzerhandbuch. für Zuwendungsempfänger

Automatisiertes Begleit- und Berichtsverfahren Arbeitsmarktprogramme ABBA-Online. Benutzerhandbuch. für Zuwendungsempfänger Automatisiertes Begleit- und Berichtsverfahren Arbeitsmarktprogramme ABBA-Online Benutzerhandbuch für Zuwendungsempfänger Stand: 14.07.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einführung... 3

Mehr

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien.

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. FAQ's zum Thema Numerus clausus (Nc) 1. Was ist ein Numerus clausus (Nc)? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Numerus clausus die Durchschnittsnote des Abiturs oder eines anderen schulischen Zeugnisses

Mehr

^ãíäáåüé=jáííéáäìåöéå= séêâωåçìåöëää~íí

^ãíäáåüé=jáííéáäìåöéå= séêâωåçìåöëää~íí ^ãíäáåüé=jáííéáäìåöéå= = QS QS QS QSI= I= I= I=NTKMT NTKMT NTKMT NTKMTKOMNP KOMNP KOMNP KOMNP= = = ΩÄÉê=ÄÉëçåÉ=_ÉëíáããìåÖÉå=ÑΩê=Ç~ë= ΩÄÉê=ÄÉëçåÉ=_ÉëíáããìåÖÉå=ÑΩê=Ç~ë= ΩÄÉê=ÄÉëçåÉ=_ÉëíáããìåÖÉå=ÑΩê=Ç~ë=

Mehr

Sächsische Studienplatzvergabeverordnung SächsStudPlVergabeVO. Verordnung

Sächsische Studienplatzvergabeverordnung SächsStudPlVergabeVO. Verordnung Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Vergabe von Studienplätzen (Sächsische Studienplatzvergabeverordnung SächsStudPlVergabeVO) Vom 29. Juni 2010 Rechtsbereinigt

Mehr

Ihre Bewerbungsunterlagen reichen Sie bitte über die Web-Plattform Bewerbung online des Stadtschulrates für Wien ein.

Ihre Bewerbungsunterlagen reichen Sie bitte über die Web-Plattform Bewerbung online des Stadtschulrates für Wien ein. Bewerbung online Informationen Berufsschulen (BS) Stand 9. März 2015 Seite 1 Allgemeine Informationen Seite 2 FAQs Hinweise für Ihre Bewerbung / Notwendige Dokumente ab Seite 4: Anleitung Bewerbung online

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen!

FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen! FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen! ALLGEMEIN Welche technischen Voraussetzungen muss ich zur Nutzung erfüllen? Funktioniert

Mehr

Übungsbetrieb in L²P aus Studierenden-Sicht

Übungsbetrieb in L²P aus Studierenden-Sicht Übungsbetrieb in L²P aus Studierenden-Sicht Allgemeines In vielen Lehrveranstaltungen werden Übungen ausgeteilt oder zum Download angeboten, die von den Studierenden alleine oder in Gruppen zu bearbeiten

Mehr

Die Hochschule Wismar

Die Hochschule Wismar Leitfaden zur Online-Bewerbung an der Hochschule Wismar (für zulassungsbeschränkte Studiengänge, Studiengänge mit künstlerischer Eignungsprüfung, Masterstudiengänge und Bewerbungen für höhere Fachsemester)

Mehr

PDF Versand. Inhaltsverzeichnis. PDF Versand. Datum: 09. August 2013 Version: 1.0

PDF Versand. Inhaltsverzeichnis. PDF Versand. Datum: 09. August 2013 Version: 1.0 PDF Versand Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...2 2 Erläuterung der verwendeten Begriffe...2 3 Voraussetzungen für die Nutzung...2 4 Struktur der Testdaten...2 4.1 Pflichtfelder...2 4.2 Layouts...3 4.3 Allgemeines...3

Mehr

Studien- und Berufswahl Wie gehe ich es an?

Studien- und Berufswahl Wie gehe ich es an? Studien- und Berufswahl Wie gehe ich es an? Studienwahl Informationsstand bei Studienanfängern oft unzureichend nur ca. ein Drittel der Studienanfänger ist gut über das gewählte Studium informiert Große

Mehr

10. September 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

10. September 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Nr. 39/15 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 895 39/15 10. September 2015 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den weiterbildenden berufsbegleitenden Masterstudiengang

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 5.0

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 5.0 Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 5.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift in StarMoney Businesss 5.0 geben. Bitte beachten Sie, dass StarMoney

Mehr

Vorläufige Info-Version. Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik

Vorläufige Info-Version. Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik. Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um mich um den Master-Studiengang Komparatistik bewerben zu können?

Mehr

Anleitung zum elektronischen Postfach

Anleitung zum elektronischen Postfach Anleitung zum elektronischen Postfach 1. Anmeldung von Konten für das Elektronische Postfach 1. Für die Registrierung zum Elektronischen Postfach melden Sie sich bitte über die Homepage der Sparkasse Erlangen

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

SEPA-Lastschriften. VR-NetWorld Software Leitfaden SEPA-Zahlungsverkehr

SEPA-Lastschriften. VR-NetWorld Software Leitfaden SEPA-Zahlungsverkehr SEPA-Lastschriften Die SEPA-Lastschrift unterscheidet sich sowohl von den rechtlichen Rahmenbedingungen, wie auch von der Handhabung deutlich von der bekannten Lastschrift. Neben den aus der SEPA-Überweisung

Mehr

DHL Geschäftskundenportal - Die Funktion Versenden im Detail -

DHL Geschäftskundenportal - Die Funktion Versenden im Detail - DHL Geschäftskundenportal - Die Funktion Versenden im Detail - Februar 2015 DHL Parcel Germany Nutzen Sie die neue Versandfunktion von DHL Paket im DHL Geschäftskundenportal Im Menüpunkt Versenden können

Mehr

Document Management. Überblick DM 1.5.300

Document Management. Überblick DM 1.5.300 Document Management Überblick - 1 - OMNITRACKER Document Management im Überblick Unternehmensweite, zentrale Dokumentenverwaltung mit dem OMNITRACKER Document Management: Qualitätssicherung der Geschäftsprozesse

Mehr

SIX Swiss Exchange AG Besondere Bedingungen für die internetgestützte

SIX Swiss Exchange AG Besondere Bedingungen für die internetgestützte Seite Error! No text of specified style in document. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben erfolgen ohne Gewähr, verpflichten die SIX Group AG bzw. die mit der SIX Group AG verbundenen Gesellschaften

Mehr

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und die Antworten darauf.

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und die Antworten darauf. Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und die Antworten darauf. Inhalt 1. Die Signaturen auf den PDF-Dokumenten des Landesbetrieb Staßenwesen Brandenburg werden als ungültig ausgewiesen oder mit Gültigkeit

Mehr

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0 Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift/SEPA-Sammellastschrift in StarMoney Businesss 6.0 geben. SEPA wird

Mehr

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Stand August 2011 Partner von: 1 Inhaltverzeichnis 1. Einleitung 2. Erstnutzung 2.1. Zugangsdaten 2.2. Abruf der Preisanfrage 2.3. Bestellung

Mehr

Neues Online-Portal für Studierende und Lehrende an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz entsteht

Neues Online-Portal für Studierende und Lehrende an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz entsteht P R E S S E M E L D U N G Neues Online-Portal für Studierende und Lehrende an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz entsteht (Hamburg, 22. Januar 2008, sei) Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Mehr

Produktneuentwicklung: SEPA. Stand: Juli 2013

Produktneuentwicklung: SEPA. Stand: Juli 2013 Produktneuentwicklung: SEPA Stand: Juli 2013 VORABINFORMATION Sehr geehrter Damen und Herren, uns ist es sehr wichtig, dass Sie über die geplante Umsetzung des Themas SEPA in büro + / ERP-complete informiert

Mehr

Die Online-Anmeldung bietet allen Schachspielern eine einfache Möglichkeit sich bei einem Turnier anzumelden.

Die Online-Anmeldung bietet allen Schachspielern eine einfache Möglichkeit sich bei einem Turnier anzumelden. Online Anmeldung auf chess-results.com Letzte Änderung am 7.4.2013, Autor Heinz Herzog Aus Sicht des Spielers: Die Online-Anmeldung bietet allen Schachspielern eine einfache Möglichkeit sich bei einem

Mehr

1 Vorwort... 2. 2 Installation der Kommunikationssoftware... 2. 3 Lizenzierung des Moduls... 3. 4 Einrichtung des HBCI-Kontaktes...

1 Vorwort... 2. 2 Installation der Kommunikationssoftware... 2. 3 Lizenzierung des Moduls... 3. 4 Einrichtung des HBCI-Kontaktes... 1 Vorwort... 2 2 Installation der Kommunikationssoftware... 2 3 Lizenzierung des Moduls... 3 4 Einrichtung des HBCI-Kontaktes... 3 5 Kontenbezogene Aktivierung von E-Banking... 4 6 Leistungsumfang E-Banking...

Mehr

1. Die Signaturen auf den PDF-Dokumenten der Deutschen Rentenversicherung werden als ungültig ausgewiesen oder mit Gültigkeit unbekannt gekennzeichnet

1. Die Signaturen auf den PDF-Dokumenten der Deutschen Rentenversicherung werden als ungültig ausgewiesen oder mit Gültigkeit unbekannt gekennzeichnet Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und die Antworten darauf. Inhalt: 1. Die Signaturen auf den PDF-Dokumenten der Deutschen Rentenversicherung werden als ungültig ausgewiesen oder mit Gültigkeit unbekannt

Mehr

In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor.

In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor. In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor.NET automatisch Artikel, Bestände und Bestellungen und weitere Informationen

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

nessbase Projekte Über Projekte I

nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte ist eine Erweiterung für nessbase, die es ermöglicht, eine Projekt Verwaltung zu führen. Diese Erweiterung besteht aus der Formular Datei und Externals,

Mehr

SFirm32/HBCI und der KEN!Server

SFirm32/HBCI und der KEN!Server SFirm32/HBCI und der KEN!Server Kundenleitfaden Ausgabe März 2007 Version: 7.03.00 vom 19.03.2007 SFirm32-Version: 2.0k-SP1 BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - SFirm32/HBCI und der KEN!Server 1.1 Hinweise

Mehr

ExpressInvoice. Elektronische Rechnungsabwicklung. Handbuch

ExpressInvoice. Elektronische Rechnungsabwicklung. Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch 0 INHALT www.tnt.com SEITE 03.... EINFÜHRUNG SEITE 04.... IHRE REGISTRIERUNG ZU EXPRESSINVOICE SEITE 06... 3. DIE FUNKTIONSWEISE VON EXPRESSINVOICE

Mehr

Datenschutzerklärung zum Online Bewerbungsverfahren für Stellen bei deutschen VOLVO Gesellschaften

Datenschutzerklärung zum Online Bewerbungsverfahren für Stellen bei deutschen VOLVO Gesellschaften 1 Datenschutzerklärung zum Online Bewerbungsverfahren für Stellen bei deutschen VOLVO Gesellschaften Die VOLVO Gruppe ist sich bewusst, dass Ihnen der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr wichtig

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

Deutscher Akademischer Austauschdienst German Academic Exchange Service

Deutscher Akademischer Austauschdienst German Academic Exchange Service DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst German Academic Exchange Service Transnationale Bildung Studienangebote deutscher Hochschulen im Ausland (TNB-Studienangebote) Während Sie im DAAD-Portal unter

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software

SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software 1. Voraussetzungen VR-NetWorld-Software Version 5.0 oder höher Online-Zugang zu Ihrem Konto wichtig: eine Anlieferungen von DTA s per Diskette

Mehr