Drehen und rollen vorwärts

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Drehen und rollen vorwärts"

Transkript

1 Rollen L1 Drehen und rollen vorwärts Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Mutig sein und ausprobieren - Erwerben Rolle vorwärts - Selbstständig arbeiten 2 Lektionen L1 / 2. Kindergarten Bewegungsfreude Drehen vorwärts, vorwärts Rollen Lektion 1 Einlaufen/Einstimmung Pärlifangis Die Lehrperson bestimmt eine Fängerin. Erwischt die Fängerin eine Mitspielerin, gibt sie ihr die Hand und das Paar fängt zusammen weiter. Jede weitere Schülerin, die gefangen wird, hängt sich an die Kette. Erreicht die Kette vier Glieder, teilt sie sich in zwei Paare auf und diese begeben sich ihrerseits wieder auf die Jagd. Die Lehrperson weist die Schülerinnen darauf hin, sich zu trennen, wenn sie in einer 4er-Kette sind. Hauptteil 1 Rollen erleben Damit die Schülerinnen keine Schwindelgefühle bekommen, wechseln sich in dieser Lektion Posten zum Thema Rollen mit anderen Aufgaben ab. Es werden 4 Posten aufgestellt. Die Postenkarten dazu finden sich am Ende der Lektion. Diese Karten können auch als Anleitung zum Aufstellen verwendet werden: Die Lehrperson geht mit den Schülerinnen alle 4 Posten der Reihe nach durch und gibt die nötigen Hinweise. Anschliessend bildet die Lehrperson 4 Gruppen und teilt sie jeweils einem Posten zu. Die Gruppen üben an ihrem Posten, bis ein Signal der Lehrperson den Wechsel bedeutet. 1

2 Den Hügel hinab rollen Schwedenkastenelemente dienen als Startebene. Auf ein Schwedenkastenelement wird mit mitteldicken Matten eine schräge Ebene gebaut. Die Schülerinnen rollen die schräge Ebene vorwärts, rückwärts oder seitwärts hinunter. 2 Schwedenkästen 2 mitteldicke Matten 1. Reifenhüpfen Es wird eine Reifenbahn ausgelegt. Die Schülerinnen springen durch die Reifen und stellen sich danach wieder hinten an. Mit dem rechten Fuss stehen sie jeweils in die Reifen, die rechts liegen, mit dem linken Fuss in jene, die links liegen. Liegen 2 Reifen nebeneinander, springen sie mit beiden Füssen gleichzeitig hinein. Die Reifen können immer wieder anders angeordnet werden. Reifen 2. Rollen in der Röhre 3 bis 5 stabile Reifen oder 2 Doppelreifen mit 80 cm Durchmesser werden um 2 dünne Matten gelegt. 1 bis 2 Schülerinnen setzen sich in die Röhre; eine weitere Schülerin bringt die Röhre langsam ins Rollen. Nach kurzer Zeit wechseln sich die Schülerinnen ab. 3-5 grosse Reifen/2 Doppelreifen 2 dünne Matten 4. Balancieren Taue oder dicke Springseile werden am Boden ausgelegt. Die Schülerinnen balancieren über die Seile und stellen sich nachher wieder hinten an. Wer schafft es, nicht ins Wasser mit Krokodilen (= Hallenboden) zu fallen? Taue oder dicke Springseile 2

3 Schlussteil Gärtnern Die Schülerinnen bilden Zweiergruppen. Eine Schülerin liegt auf dem Bauch und ist der Garten. Die andere bearbeitet den Rücken der liegenden und "gärtnert mit den Händen: Umgraben, rächen, hacken, Löcher buddeln, Setzlinge pflanzen, Samen streuen, Wasser giessen, etc. Die Schülerinnen stellen sich im Kreis auf und die Lehrperson gibt in der Kreismitte den Ablauf vor (bessere Übersicht). Hinweis: Der Garten soll sich wohl fühlen und lieb behandelt werden, sodass die Pflanzen gut gedeihen. Lektion 2 Einlaufen/Einstimmung Inselfangis Es werden 2-4 Fängerinnen bestimmt und mit einem Spielbändel markiert. Die markierten Fängerinnen versuchen andere Schülerinnen zu fangen. Wer gefangen wird, erhält den Bändel des Fängers. Auf in der Halle verteilten dünnen Matten sind die Gejagten sicher. Es darf sich nur eine Schülerin auf einer Matte aufhalten. Sobald eine neue Schülerin auf die Matte kommt, muss die ursprünglich geschützte die Insel wieder verlassen. dünne Matten Spielbändel Rollen auf Mattenbahnen 4 Mattenbahnen bestehend aus je 3 Matten werden aufgestellt. Die Schülerinnen verteilen sich gleichmässig hinter den Mattenbahnen: 1. Die Schülerinnen machen 2-3 Rollen vorwärts. 2. Die Lehrperson zeigt eine korrekte Rolle vorwärts vor (Hände auf der Matte neben dem Kopf, Kinn an der Brust, Blick zu den Knien, der Kopf berührt die Matte nicht, Hände stützen das Gewicht, mit den Händen aktiv abstossen und wieder auf die Füsse kommen). Anschliessend machen es die Schülerinnen der Lehrperson nach. Hauptteil 2 Lernhilfen: Die Schülerinnen machen eine Rolle vorwärts mit einem Softball eingeklemmt zwischen Oberschenkel und Bauch ( runder Rücken). Die Schülerinnen versuchen, ohne Mithilfe der Hände aufzustehen (erst Hände auf die Matte, beim Rollen Hände an die Schienbeine). Die Schülerinnen machen eine Rolle vorwärts mit einem zwischen die Füsse geklemmten Bändel ( geschlossene Beine). Ein Kastenoberteil wird vor die Mattenbahn gestellt. Die Schülerinnen steigen darauf und machen eine Rolle direkt auf die Matte, indem sie sich mit den Händen auf der Matte abstützen ( korrektes Stützen). 12 dünne Matten Schwedenkastenoberteile Softbälle Bändel 3

4 Schlussteil Gärtnern Wiederum bilden die Schülerinnen Zweiergruppen. Wenn es beim ersten Mal bereits gut lief, kann man die Schülerinnen selber gärtnern lassen (improvisieren lassen). Die Paare können sich auch frei in der Halle anordnen und die Reihenfolge der Aktionen selber festlegen. Als Variante kann der Garten beschreiben, was gerade mit ihm geschieht, oder der Gärtner beschreibt seine Aktionen. Organisationshilfen / Methodisch-didaktische Hinweise Für das Aufstellen der Posten genügend Zeit einberechnen. Evtl. mit anderen Lehrpersonen absprechen, sodass die Posten in einer weiteren nachfolgenden Lektion genutzt werden können. Lektion 1: Pärlifangis in der rechten Hallenhälfte (siehe Hallenplan) organisieren, so können die materialaufwändigeren Posten bereits vor der Lektion aufgebaut werden. Lektion 2: Die Matten des Inselfangis können danach schnell zu Mattenbahnen für den Hauptteil zusammengelegt werden. Einige der Posten sind analog der Mut tut gut -Idee von Hansruedi Baumann aufgebaut: Es geht darum, die Schülerinnen ausprobieren zu lassen, und nur wo nötig Hilfe zu stehen oder Unterstützung zu geben. Lektion 2: Falls nicht vier Schwedenkasten vorhanden sind, müssen die Oberteile gelegentlich verschoben werden, damit jede Gruppe die Übung ausprobieren kann. 4

5 Den Hügel hinab rollen 5

6 Reifenhüpfen 6

7 Rollen in der Röhre 7

8 Balancieren 8

Drehen und Rollen rückwärts

Drehen und Rollen rückwärts Rollen L2 Drehen und Rollen rückwärts Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Mut haben und etwas ausprobieren wollen - Rolle rückwärts erwerben - Selbstständig arbeiten 2 Lektionen

Mehr

Einlaufen/Einstimmung

Einlaufen/Einstimmung Pulsierendes Training L3 Den Herzschlag spüren Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Zusammenhang zwischen körperlicher Anstrengung und Pulsfrequenz erleben - Konditionelle Grenzen

Mehr

Rolle vorwärts / Rolle rückwärts / gute Konzentrationsfähigkeit Variationen Drehen um die Querachse / Hilfestellungen

Rolle vorwärts / Rolle rückwärts / gute Konzentrationsfähigkeit Variationen Drehen um die Querachse / Hilfestellungen Drehen um die Querachse L4 Verschiedene Rotationen durchführen Ziele: Umfang: Level: Voraussetzungen: Stichworte: - Mut haben und etwas ausprobieren wollen - Drehen vorwärts und rückwärts erwerben und

Mehr

Hüpfen, Körperspannung, Vorbereitung Strecksprung, Strecksprung, Minitrampolin

Hüpfen, Körperspannung, Vorbereitung Strecksprung, Strecksprung, Minitrampolin Strecksprung L3 Erfahrungen mit dem Minitrampolin sammeln Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Strecksprung ab dem Minitrampolin erwerben und festigen - Koordinative Fähigkeiten

Mehr

Koordination mit Handgerät erwerben

Koordination mit Handgerät erwerben Seilspringen L2 Koordination mit Handgerät erwerben Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Fertigkeiten im Seilspringen festigen - Koordinative Fähigkeiten schulen - Ausdauer verbessern

Mehr

Einlaufen/Einstimmung:

Einlaufen/Einstimmung: Ball-Kombination L3 Erarbeiten einer Kombination zu Musik Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Rhythmusgefühl erwerben - Bewegungsfolge synchron tanzen können - Sich im Takt der

Mehr

Signale aufnehmen und verarbeiten

Signale aufnehmen und verarbeiten Wahrnehmung L1 Signale aufnehmen und verarbeiten Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Verschiedene Wahrnehmungsarten kennenlernen - Sich im Raum orientieren können - Den eigenen

Mehr

Kondition und Koordination festigen

Kondition und Koordination festigen Circuit Mix L4a Kondition und Koordination festigen Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Gesundheitsfördernde Komponenten in einem Circuit erleben (Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit,

Mehr

Ball über die Matte. Postenaufbau: Material pro 2 Tn: Übung: o 1 Mattenwagen (gross; inkl. Matten) o 1 Volleyball o 4 Hütchen. Posten-Nr.

Ball über die Matte. Postenaufbau: Material pro 2 Tn: Übung: o 1 Mattenwagen (gross; inkl. Matten) o 1 Volleyball o 4 Hütchen. Posten-Nr. Ball über die Matte Der Mattenwagen dient als Abgrenzung zwischen den beiden Spielfeldhälften. Mittels Hütchen wird die Spielfeldgrösse gekennzeichnet. Material pro 2 Tn: o 1 Mattenwagen (gross; inkl.

Mehr

Übung 1. Beide Personen gleichzeitig. Armwechsel nach 45`

Übung 1. Beide Personen gleichzeitig. Armwechsel nach 45` Übung 1 Ausführung: Vierfüsserstand, Beine gekreuzt. Eine Hand auf Gymnastikball, den anderen Arm anheben. Material: 2 Gymnastikmatten, 2 Gymnastikbälle Beide Personen gleichzeitig. Armwechsel nach 45`

Mehr

- Anlaufrhythmus im Hoch- und Weitsprung erwerben und festigen - Schwung- und Sprungbein bewusst einsetzen

- Anlaufrhythmus im Hoch- und Weitsprung erwerben und festigen - Schwung- und Sprungbein bewusst einsetzen Springen Total L3 Verschiedene Sprünge erlernen Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Anlaufrhythmus im Hoch- und Weitsprung erwerben und festigen - Schwung- und Sprungbein bewusst

Mehr

Sicher stehen sicher gehen

Sicher stehen sicher gehen Trainingslevel «light» Sicher stehen sicher gehen Trainieren können alle! Übungen spezifisch für Menschen mit Bewegungseinschränkungen oder Kraftdefiziten In Zusammenarbeit mit Weitere Informationen auf

Mehr

Material: 1 kleine Matte A) B)

Material: 1 kleine Matte A) B) Akrobatik-Zirkusnummern Material: 1 kleine Matte A) B) In der Schwebe 7 A) Schüler 1 (S1) und Schüler 2 (S2) stellen sich hintereinander auf. S1 umfasst die Hüfte / die Oberschenkel von S2. Nun stellt

Mehr

Koordination mit Handgerät festigen

Koordination mit Handgerät festigen Seilspringen L3 Koordination mit Handgerät festigen Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Fertigkeiten im Seilspringen festigen - Koordinative Fähigkeiten schulen - Ausdauer verbessern

Mehr

Übungen auf instabiler Unterlage

Übungen auf instabiler Unterlage Übungen auf instabiler Unterlage Sicher stehen sicher gehen. Weitere Informationen auf /instabil Training auf instabiler Unterlage Möchten Sie sich zusätzlich herausfordern? Auf instabiler Unterlage ausgeführt,

Mehr

Abenteuer Turnhalle Spiele & Übungen

Abenteuer Turnhalle Spiele & Übungen Abenteuer Turnhalle Spiele & Übungen Inhalt Vertrauenstunnel... 2 Vertrauenslauf... 3 Mattenburger... 4 Freiflug... 5 Fallschirmsprung... 6 Transportband... 7 Jurtenkreis... 8 Vertrauensfall... 9 Sortierbalken...10

Mehr

Kreativität fördern und eine synchrone Choreographie erarbeiten

Kreativität fördern und eine synchrone Choreographie erarbeiten Dance Basics L4 Kreativität fördern und eine synchrone Choreographie erarbeiten Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Eine Jumpstyle-Kombi erwerben - Bewegungsfolge synchron und

Mehr

Kondition und Koordination festigen. Einlaufen/Einstimmung Liegenwettkampf 2 Teams legen sich gemäss Skizze mit ausgestreckten

Kondition und Koordination festigen. Einlaufen/Einstimmung Liegenwettkampf 2 Teams legen sich gemäss Skizze mit ausgestreckten Circuit Mix L3a Kondition und Koordination festigen Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Gesundheitsfördernde Komponenten in einem Circuit erleben (Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit,

Mehr

Hallen-Trainingseinheit Nr. 1 für F-Jugend

Hallen-Trainingseinheit Nr. 1 für F-Jugend Hallen-Trainingseinheit Nr. 1 für F-Jugend Dauer: Materialien: ca. 80 Minuten pro Spieler 1 Ball, 4 Pylonen, Vielseitigkeitsbälle, 8 verschiedene Matten, 4 Kastenteile Übung 1: Feuer-Wasser-Sturm-Dribbling

Mehr

J+S Kindersport: Modul Fortbildung - spielerisches Kräftigen

J+S Kindersport: Modul Fortbildung - spielerisches Kräftigen Rahmenbedingungen Lektionsdauer: 90 Min Zielsetzung: spielerisches Kräftigen Kursumgebung: Turnhalle Zielsetzung/ Lernziele Muskuläre Kräftigung Inhalte Einstimmung Kreislauf anregen Ki laufen um die TR,

Mehr

Download. Sport. an Stationen Handlungsorientierte Materialien für die Klassen 1 bis 4. Sport an Stationen SPEZIAL Turnen 1 4. Turnen auf dem Boden

Download. Sport. an Stationen Handlungsorientierte Materialien für die Klassen 1 bis 4. Sport an Stationen SPEZIAL Turnen 1 4. Turnen auf dem Boden Download Markus Sommer Sport an Stationen SPEZIAL Turnen 1 4 Turnen auf dem Boden Downloadauszug aus dem Originaltitel: SPEZIAL Grundschule Markus Sommer Sport an Stationen Handlungsorientierte Materialien

Mehr

Vertrauen, Kooperation, Spannung, helfen, Körperhaltung, Partnerakrobatik

Vertrauen, Kooperation, Spannung, helfen, Körperhaltung, Partnerakrobatik Partnerakrobatik L4 Menschliche Kunstwerke bauen Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Figuren der Partnerakrobatik vorzeigen können - Einander vertrauen können - Körperspannung

Mehr

Lehrprobe Übungsleiter-C-Lizensierung. Thema: Methodische Reihe Rolle vorwärts

Lehrprobe Übungsleiter-C-Lizensierung. Thema: Methodische Reihe Rolle vorwärts Lehrprobe Übungsleiter-C-Lizensierung Thema: Methodische Reihe Rolle vorwärts erstellt von Alina Krüger, Hanka Kristahn und Kirsten Nordmann Quelle: Google Bilder 1 Inhaltsverzeichnis: Deckblatt Seite

Mehr

Handballkreis Gütersloh e. V.

Handballkreis Gütersloh e. V. Handballkreis Gütersloh e. V. Mitglied im: Handballverband Westfalen e.v. Westdeutscher Handballverband e.v. Deutscher Handball-Bund e.v. Vielseitigkeitstest 2015/2016 E-Jugend 20 Übungen =======================================================

Mehr

Parkour. Zum Schluss kann das Ziel sein, dass die Jugendlichen einen «Run» zusammenstellen, in dem sie all ihre Lieblingselemente flüssig verbinden.

Parkour. Zum Schluss kann das Ziel sein, dass die Jugendlichen einen «Run» zusammenstellen, in dem sie all ihre Lieblingselemente flüssig verbinden. Parkour In der ersten Lektion erlernen die Jugendlichen zuerst die Parkourrolle, die in dieser Sportart sehr häufig zum Einsatz kommt. Beim anschliessenden Arbeiten in Gruppen an Posten, entscheiden die

Mehr

Ziel Inhalt / Methode Organisation / Material Zeit Vorbereiten Vor der Turnstunde Indiacas hervornehmen

Ziel Inhalt / Methode Organisation / Material Zeit Vorbereiten Vor der Turnstunde Indiacas hervornehmen Unterrichts- und Trainingsgestaltung (Beispiellektion Leiter 1 Kurs) Trainingsaufbau Indiaca Anfänger 14 Personen Lektion Dauer: 90 Minuten Ziel Inhalt / Methode Organisation / Material Zeit Vorbereiten

Mehr

«Auf den Schultern stehen» (2-Mann Hoch)

«Auf den Schultern stehen» (2-Mann Hoch) «Auf den Schultern stehen» (2-Mann Hoch) Die folgende methodische Aufbaureihe führt die Schülerinnen und Schüler an das «Auf den Schultern stehen» (2-Mann Hoch) heran. Mit vorbereitenden Übungen wird die

Mehr

Beschreibung der. Testaufgabe. Aufgabe: Zielwurf Qualifikation Ein kleines Objekt gezielt treffen können.

Beschreibung der. Testaufgabe. Aufgabe: Zielwurf Qualifikation Ein kleines Objekt gezielt treffen können. Beschreibung der n Aufgabe: Zielwurf Ein kleines Objekt gezielt treffen können. Das Kind wirft von der Abwurflinie in 2 m Entfernung 6 Jonglage-Bälle auf die Zielscheibe. Berührung der Zielscheibe zählt

Mehr

1 Bodenturnen 1.1 ÖLTA. Methodischer Aufbau der Grundfertigkeiten im Gerätturnen 2

1 Bodenturnen 1.1 ÖLTA. Methodischer Aufbau der Grundfertigkeiten im Gerätturnen 2 1 Bodenturnen 1.1 ÖLTA Methodischer Aufbau der Grundfertigkeiten im Gerätturnen 2 1.2 Rolle vorwärts Methodische Übungsreihe Rolle langsam zurück bis auf die Schultern, sodass die gestreckten Beine über

Mehr

Trainingseinheit Nr. 7 für F-Junioren

Trainingseinheit Nr. 7 für F-Junioren Trainingseinheit Nr. 7 für F-Junioren Dauer: Materialen: 105 Minuten 5 Hütchen; je 5 grüne, rote, blaue und gelbe Kegel; pro Spieler 1 Ball; 2 große Tor; 4 Minifußball-Tore; 3 Reifen; 1 Dreierstange; 3

Mehr

Dein kleines Basis-Workout für jeden Tag

Dein kleines Basis-Workout für jeden Tag Dein kleines Basis-Workout für jeden Tag Ein paar kleine Übungen für daheim und überall. Hallo, mein Name ist Ralf Bohlmann von Erschaffe die beste Version von dir. Schön, dass du mein kleines Basis- Workout

Mehr

- Die einarmige und beidarmige Wurf- und Stosstechnik verfeinern - Weiter werfen - Beidseitig werfen - Verschiedene Wurfarten anwenden

- Die einarmige und beidarmige Wurf- und Stosstechnik verfeinern - Weiter werfen - Beidseitig werfen - Verschiedene Wurfarten anwenden Werfen Total L3 Wurfdisziplinen ausprobieren Ziele: Umfang: Stufe: Voraussetzung: Stichworte: - Die einarmige und beidarmige Wurf- und Stosstechnik verfeinern - Weiter werfen - Beidseitig werfen - Verschiedene

Mehr

10 Übungen zur Kräftigung Ihrer Muskulatur

10 Übungen zur Kräftigung Ihrer Muskulatur 1 Für einen starken Rücken 1. Sie stehen in Schrittstellung, das rechte Bein steht vorn. Ihr Oberkörper ist so weit vorgebeugt, dass Ihr linkes Bein, Rücken und Kopf eine Linie bilden. Die Hände erfassen

Mehr

Gleichgewichtszirkel

Gleichgewichtszirkel Zielgruppe: Erwachsene zwischen 40 und 70 Gleichgewichtszirkel Durchführung des Zirkels: Die Stationen werden zu zweit absolviert. An jeder Station wird ein Zettel ausgelegt, der mehrere Aufgaben beschreibt,

Mehr

Bälle halten wie Training: Baustein erleben... mit Fussball Aufwärmen/Einstimmen 15 min. Üben 20 min. Heisser Glas-Ball.

Bälle halten wie Training: Baustein erleben... mit Fussball Aufwärmen/Einstimmen 15 min. Üben 20 min. Heisser Glas-Ball. 1. Training: Baustein erleben... mit Fussball Heisser Glas-Ball Zwei Teams werfen sich im gleichen Feld je einen Ball zu. Die Kinder sind stets in Bewegung. Der Ball wird so schnell als möglich einem Mitspieler

Mehr

Gleichgewichtszirkel

Gleichgewichtszirkel Zielgruppe: Erwachsene zwischen 40 und 70 Gleichgewichtszirkel Durchführung des Zirkels: Die Stationen werden zu zweit absolviert. An jeder Station wird ein Zettel ausgelegt, der mehrere Aufgaben beschreibt,

Mehr

Fit für alle Felder. Oberschenkel-/Po-Muskulatur: Ausfallschritte rückwärts 3 Sätze à 10 Wiederholungen pro Seite (2x pro Woche)

Fit für alle Felder. Oberschenkel-/Po-Muskulatur: Ausfallschritte rückwärts 3 Sätze à 10 Wiederholungen pro Seite (2x pro Woche) Oberschenkel-/Po-Muskulatur: Ausfallschritte rückwärts 3 Sätze à 10 Wiederholungen pro Seite (2x pro Woche) Aufrechter Stand Füße hüftbreit Schulterblätter zusammenziehen Po- und Bauchmuskulatur anspannen

Mehr

Spiele für Bewegungsstationen bei Bambini-Spielfesten

Spiele für Bewegungsstationen bei Bambini-Spielfesten 1) Ballwurf gegen einen Pfosten - Die Spieler positionieren sich, aufgestellt in einer Reihe, hinter einem Torpfosten - 2-3 Meter vor dem Pfosten wird ein Viereck mit Hütchen aufgestellt - Am Hütchen wird

Mehr

Fußball in der Grundschule Norbert Ruschel 3.-4. Schuljahr Klassenstärke bis 24 Kinder Bewegungsfelder Miteinander und gegeneinander spielen und Bewegen mit Geräten und Materialien 4 einfache Regeln TOR:

Mehr

Bewegungshinweise für die Lehrperson

Bewegungshinweise für die Lehrperson Bewegungshinweise für die Lehrperson Seillänge: Steht man mit beiden Beinen auf dem Seil, dann reichen die Enden bis unter die Achseln. Starthaltung: Die Beine stehen parallel auf dem Boden und die Arme

Mehr

Schritt-/Sprungvarianten für das Training mit einer Koordinationsleiter

Schritt-/Sprungvarianten für das Training mit einer Koordinationsleiter : Geschwindigkeit angepasst werden. : Abwechselnd mit dem linken/rechten Fuss in ein Leiterfach treten. (durch die Leiter gehen) Übung auch rückwärts ausführen 1 / 37 : Geschwindigkeit angepasst werden.

Mehr

Thema/Intentionen Grundtätigkeiten Geeignet für Seiten. drunter und drüber klettern und springen ab ca. 6./7. Lebensjahr

Thema/Intentionen Grundtätigkeiten Geeignet für Seiten. drunter und drüber klettern und springen ab ca. 6./7. Lebensjahr Stundenbilder Inhalt Thema/Intentionen Grundtätigkeiten Geeignet für Seiten 1. Auf und ab, balancieren, steigen, Jungen und Mädchen 2 bis 4 4 bis 6 drunter und drüber klettern und springen ab ca. 6./7.

Mehr

Übungen auf instabiler Unterlage

Übungen auf instabiler Unterlage Übungen auf instabiler Unterlage Sicher stehen sicher gehen. Weitere Informationen auf /instabil Training auf instabiler Unterlage Möchten Sie sich zusätzlich herausfordern? Auf instabiler Unterlage ausgeführt,

Mehr

Sammlung koordinativer Übungsformen (Christian Kröger unter Mitarbeit von Larissa Schmidt) 41

Sammlung koordinativer Übungsformen (Christian Kröger unter Mitarbeit von Larissa Schmidt) 41 3 Kapitel 1 Begriffliche und theoretische Grundlagen der Koordinationsschulung (Klaus Roth) 5 1.1 Einleitung... 6 1.2 Begriffe und Definitionen... 8 Motorik... 9 Motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten...

Mehr

cm), Stoff aus Stretch oder Bademodenstoff, Ball

cm), Stoff aus Stretch oder Bademodenstoff, Ball Hängemattentennis Material: 2 Rundstäbe (30 cm lang, Durchmesser 2-3 cm), Stoff aus Stretch oder Bademodenstoff, Ball Spielerzahl: ab 1 Zuerst musst du dir deine kleinen Hängematten selber bauen. Dies

Mehr

DOWNLOAD. Übungseinheiten zu Rope Skipping und Gleichgewichtsschulung. Christine Breidenbach Stationentraining für bessere Kondition

DOWNLOAD. Übungseinheiten zu Rope Skipping und Gleichgewichtsschulung. Christine Breidenbach Stationentraining für bessere Kondition DOWNLOAD Christine Breidenbach Stationentraining für bessere Kondition Übungseinheiten zu Rope Skipping und Gleichgewichtsschulung auszug aus dem Originaltitel: Rope Skipping Voraussetzung ein Seil pro

Mehr

(1/5) 3 ist einer zu viel (2, 3) Alle sitzen in Zweiergruppen auf dem Boden. Zwei Kinder fangen sich. Der Gejagte darf sich zu einer Gruppe dazu setzen. Der Äußere dieser Gruppe ist nun der Jäger. Bärenhöhle

Mehr

Vertrauen und Kooperation

Vertrauen und Kooperation Anleitung LP Ziel - sich körperlich mit den Themen Vertrauen und Kooperation auseinandersetzten und diese bewusst wahrnehmen - auf sich selber achten können - sein Gegenüber achten - an der Gruppendynamik

Mehr

Mit jedem Ausatmen lasse dich noch etwas tiefer in den Boden sinken.

Mit jedem Ausatmen lasse dich noch etwas tiefer in den Boden sinken. Achtsames Bewegen - Yoga-Übungen im Liegen Komme in der Rückenlage an. Strecke dich am Boden aus und überlasse das Körpergewicht dem Boden. Fühle wie der Körper auf der Unterlage aufliegt und von ihr getragen

Mehr

Übungssammlung Stationskärtchen

Übungssammlung Stationskärtchen Übungssammlung Stationskärtchen für SPORTUNION Vereine und Volksschulen Schulung des Gleichgewichts 1. Balancekunststücke Auf einer Langbank werden Materialien verteilt (Keulen, Bälle, Hütchen, ). Die

Mehr

Spielabzeichen in Bronze

Spielabzeichen in Bronze Spielabzeichen in Bronze Anforderungsprofil I -Zielwürfe- 1 Übung 1 An einer Wand werden in 3 Metern Entfernung zur Abwurflinie vier DIN-A 4-Blätter befestigt. Die Kinder versuchen bei 6 Würfen 1 Blatt

Mehr

Modellstunde Bärchen-Pärchen

Modellstunde Bärchen-Pärchen Modellstunde Bärchen-Pärchen von Beate Simon veröffentlicht auf www.kleinkinderturnen.de Jeder, der Eltern-Kind-Turnen leitet, kennt wohl das Problem: Die Eltern sind nicht so einfach auf die Geräte und

Mehr

Einlaufen/Einstimmung:

Einlaufen/Einstimmung: Dance0 Street L Tanzkombination lernen Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Rhythmische Bewegungskombinationen erwerben - Bewegungen anwenden und gestalten - Begeisterung fürs Tanzen

Mehr

Crossfitness Wettkampf Kraft

Crossfitness Wettkampf Kraft Crossfitness Wettkampf Kraft Material: Kettlebell, Pezziball, Kurzhanteln, Medizinbälle, Reckstange oder Hantelstange, Hütchen 1 Organisation/Ablauf: Es werden Zweierteams gebildet. Bevor eines dieser

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Langbank-Übungen von Paul Schomann ( )

AUFWÄRMEN 1: Langbank-Übungen von Paul Schomann ( ) AUFWÄRMEN 1: Langbank-Übungen Übung 1 Langbänke in einem Abstand von 5 Metern nebeneinander aufstellen Die Spieler mit Bällen vor den Langbänken verteilen Übung 1 Die Spieler überlaufen die Langbänke mit

Mehr

Krafttraining für Läufer Bereich Oberschenkelmuskulatur

Krafttraining für Läufer Bereich Oberschenkelmuskulatur Krafttraining für Läufer Bereich Oberschenkelmuskulatur Oberschenkelmuskulatur Du stellst dich leicht nach vorne gebeugt auf und hältst dich zum Beispiel an einer Wand fest. Der Fuß des Standbeines stellst

Mehr

Übungen auf instabiler Unterlage

Übungen auf instabiler Unterlage Übungen auf instabiler Unterlage Sicher stehen sicher gehen. Weitere Informationen auf /instabil Training auf instabiler Unterlage Möchten Sie sich zusätzlich herausfordern? Auf instabiler Unterlage ausgeführt,

Mehr

Circuitblätter Rumpf-Kräftigung

Circuitblätter Rumpf-Kräftigung Circuitblätter Rumpf-Kräftigung Inhalt Schwerpunkt Nr Rumpfbeugen Bauch gerade 1 Rumpfbeugen schräg Bauch schräg 2 Toter Käfer Bauch gerade Pü 3 Einrollen Bauch/ Brust/ Hüftbeuger 4 Rocky-Rumpfbeugen Bauch/

Mehr

HASPA Mini-Olympiade. Die Vielseitigkeitsprüfung für unsere Kleinsten

HASPA Mini-Olympiade. Die Vielseitigkeitsprüfung für unsere Kleinsten HASPA Mini-Olympiade Die Vielseitigkeitsprüfung für unsere Kleinsten HASPA Mini-Olympiade Die verschiedenen Schwierigkeitsstufen heißen Bronze (B), Silber (S), Gold (G) HASPA Mini-Olympiade Die Übungen:

Mehr

Kraft Rumpfbeugen (Kraft der Bauchmuskulatur)

Kraft Rumpfbeugen (Kraft der Bauchmuskulatur) Kraft Kraft Rumpfbeugen (Kraft der Bauchmuskulatur) Kraft (Rumpfbeugen) Matte, zwei bis drei Schwedenkastenelemente, Stoppuhr Rückenlage, Unterschenkel auf den Schwedenkasten legen. Rechter Winkel im Hüftgelenk.

Mehr

Übungen auf instabiler Unterlage

Übungen auf instabiler Unterlage Übungen auf instabiler Unterlage Sicher stehen sicher gehen. Weitere Informationen auf /instabil Training auf instabiler Unterlage Möchten Sie sich zusätzlich herausfordern? Auf instabiler Unterlage ausgeführt,

Mehr

Die zehn Aufwärmübungen (Movement Preps)

Die zehn Aufwärmübungen (Movement Preps) Die zehn Aufwärmübungen (Movement Preps) Übung 2: Skorpion Pro Übung 6-15 Wdh. Dann Schwierigkeit erhöhen oder zügigeres Tempo bei sauberer Ausführung.!!SAUBERE AUSFÜHRUNG VOR TEMPO!! Übung 1: Hüftrollen

Mehr

Jogging: Kraft- und Dehnübungen

Jogging: Kraft- und Dehnübungen MERKBLATT Seite 1/5 Jogging: Kraft- und Dehnübungen Nach einer längeren Pause sollte man sich gut aufs Lauftraining vorbereiten. Dadurch lassen sich Fehlbelastungen und Schäden verhindern. Der Zürcher

Mehr

Sicher stehen sicher gehen

Sicher stehen sicher gehen Trainingslevel «light» Sicher stehen sicher gehen Trainieren können alle! Übungen spezifisch für Menschen mit Bewegungseinschränkungen oder Kraftdefiziten In Zusammenarbeit mit Weitere Informationen auf

Mehr

Turnen 35+: Frauen/Männer. oder auf der grossen, dicken Matte marschieren.

Turnen 35+: Frauen/Männer. oder auf der grossen, dicken Matte marschieren. Turnen 5+: Frauen/Männer Parcours mit Hallengeräten Kraft und Geschicklichkeit Organisationsmöglichkeiten Für eine bestimmte Zeit an einem Posten die Übung ausführen und sich anschliessend gleich lange

Mehr

Einlaufen/Einstimmung

Einlaufen/Einstimmung Gleichgewicht L2 Vielseitig balancieren Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Gleichgewichtsfähigkeit schulen - Kooperation fördern 1-2 Lektionen L2 / 2.Klasse Bereitschaft zum selbstständigen

Mehr

Handballkreis Gütersloh e. V.

Handballkreis Gütersloh e. V. Handballkreis Gütersloh e. V. Mitglied im: Handballverband Westfalen e.v. Westdeutscher Handballverband e.v. Deutscher Handball-Bund e.v. Vielseitigkeitstest 2016/2017 E-Jugend Übungen =======================================================

Mehr

ANLEITUNG. Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten:

ANLEITUNG. Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten: ANLEITUNG Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten: Stabiler Stand: Auf einen festen Untergrund achten, bei Übungen

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Einlaufen mit Körperkontakt von Frank Engel ( )

AUFWÄRMEN 1: Einlaufen mit Körperkontakt von Frank Engel ( ) AUFWÄRMEN 1: Einlaufen mit Körperkontakt 3 m 6 m 2 Hütchenreihen im Abstand von 6 Metern zueinander aufbauen Dabei zwischen den Hütchen je 3 Meter Abstand lassen Die Spieler paarweise einteilen und auf

Mehr

Basis-Programm. Kräftigen & Dehnen

Basis-Programm. Kräftigen & Dehnen Basis-Programm Kräftigen & Dehnen Kräftigung - Rumpfmuskulatur Bodendrücker Ausgangsposition: Vierfüßer (Knie hüftbreit geöffnet unter der Hüfte Hände schulterbreit geöffnet unter der Schulter) Rumpfspannung

Mehr

Legen Sie sich auf den Rücken. Heben Sie Kopf und Beine und ziehen Sie die Knie vorsichtig so nah wie möglich zur Stirn.

Legen Sie sich auf den Rücken. Heben Sie Kopf und Beine und ziehen Sie die Knie vorsichtig so nah wie möglich zur Stirn. Mobilisation der geraden Rückenmuskulatur Übung 1: Knien Sie sich hin und stützen Sie sich vorne mit etwas gebeugten Armen ab. Wechseln Sie dann langsam zwischen "Pferderücken" (leichtes Hohlkreuz) und

Mehr

Kraft. Hüftheben einbeinig

Kraft. Hüftheben einbeinig Kraft Hüftheben einbeinig In der Rückenlage ein Bein anwinkeln und aufstellen. Das andere Bein ausstrecken. Das Becken kontrolliert anheben und senken, ohne erneut den Boden zu berühren. Das Becken anheben,

Mehr

über das Netz erleben Einlaufen/Einstimmung

über das Netz erleben Einlaufen/Einstimmung Los-Turnier L3 Team- und Einzelspiele über das Netz erleben Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Rückschlagspiele ausprobieren und anwenden - Abwechslungsreiche Turnierformen erleben

Mehr

Liegendes Rudern auf Schrägbank

Liegendes Rudern auf Schrägbank Liegendes Rudern auf Schrägbank Oberkörper: Schultermuskulatur, Armbeuger Bauchlage auf der schrägen Langbank, Arme nach unten (fast) ausgestreckt mit den Hanteln in den Händen, die Handrücken zeigen nach

Mehr

KRAFT. Übung 1. Wiederholen Sie die Übung 8-12 Mal.

KRAFT. Übung 1. Wiederholen Sie die Übung 8-12 Mal. KRAFT Übung 1 Setzen Sie sich auf einen Stuhl. Die Oberschenkel liegen auf der Sitzfläche. Das eine Knie strecken - ohne dabei den Oberschenkel von der Sitzfläche abzuheben! - und wieder beugen. Wiederholen

Mehr

Rückenzirkel Aufbau Übungen Ablauf Methodik

Rückenzirkel  Aufbau Übungen Ablauf Methodik Rückenzirkel Aufbau Es werden 10. Zirkelstationen im Kreis aufgebaut. Als Geräte werden 12 Matten und 4 Kleine Kästen benötigt. Pro Station können damit je 2 Personen trainieren. Der gesamte Zirkel ist

Mehr

Koordinationstraining

Koordinationstraining Materialien: Aerostep Reifen Tennisringe Luftballons Pezzibälle Isomatten Sprungseile Gymnastikstäbe Chiffontücher Praktische Durchführung - Einstimmung: Aerosteps werden in der Halle ausgelegt / Hindernis

Mehr

Übersicht Unterrichtssequenz 5

Übersicht Unterrichtssequenz 5 Übersicht Unterrichtssequenz 5 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Im Plenum Aufwärmen durchführen. Wenn möglich: Aufstellen der Materialien mit SuS. Die SuS in fünf Gruppen einteilen und diese die

Mehr

Füsse Übung Serie Beispiel 1 Mithilfe des Therabandes den Fuss von 2x15 innen her aufrichten

Füsse Übung Serie Beispiel 1 Mithilfe des Therabandes den Fuss von 2x15 innen her aufrichten Dailys Winter In jeder Trainingswoche im Winter erledigen wir noch zusätzliche Trainings zuhause; dabei geht es einerseits ums Stretching, andererseits um die spezifische Kräftigung der Tiefenmuskulatur

Mehr

den Überblick behalten

den Überblick behalten Bewegung lohnt sich Anna-Lena Ramm, Pixelio den in Balance Überblick behalten mobil & beweglich standfest & stark fit & geschickt im Lot! Freie und Hansestadt Wie wohl wir uns im Alltag fühlen hängt in

Mehr

Trainingshandbuch Eine Initiative des Vereins Sicheres Tirol

Trainingshandbuch Eine Initiative des Vereins Sicheres Tirol Sicher Fallen Trainingshandbuch Eine Initiative des Vereins Sicheres Tirol Liebe Kinder, liebe Eltern! In Österreich müssen jedes Jahr fast 50.000 Sturzverletzungen bei Kindern ärztlich behandelt werden.

Mehr

Unter Wasser reden (Partnerübung) Karte 6. Wasserpumpe (Partnerübung)

Unter Wasser reden (Partnerübung) Karte 6. Wasserpumpe (Partnerübung) Unter Wasser reden (Partnerübung) Karte 6 K1: Lege dein Ohr ins Wasser und lausche. K2: Beuge dich nah zum Ohr deines Partners. Rufe ihm ein ausgedachtes Wort zu. K1: Hast du das Wort verstanden? Wasserpumpe

Mehr

30 DAY CHALLENGE WORKOUT 3. # 30dayswinterfit

30 DAY CHALLENGE WORKOUT 3. # 30dayswinterfit 30 DAY CHALLENGE WORKOUT 3 # 30dayswinterfit #1 INDOOR WORKOUT: ARME & RUMPF Schwerpunkt: Arme & Rumpf insgesamt 18 Minuten Belastungszeit Kompletten Zirkel 3x wiederholen Ein 10 Minuten Warm Up wird empfohlen

Mehr

Training. Monatsthema 11/2012: Konditions-Circuittraining

Training. Monatsthema 11/2012: Konditions-Circuittraining Training Judo/Schwingen/Ringen (11 15): Schnelligkeit-Schnellkraft/ Kraftausdauer In diesem Training werden zwei Circuits nacheinander durchgeführt: Das erste wirkt auf die Schnelligkeit und die Schnellkraft,

Mehr

Sicher stehen sicher gehen

Sicher stehen sicher gehen Trainingslevel «light» Sicher stehen sicher gehen Trainieren können alle! Übungen spezifisch für Menschen mit Bewegungseinschränkungen oder Kraftdefiziten In Zusammenarbeit mit Weitere Informationen auf

Mehr

es können / sollen verschiedene Bälle verwendet werden

es können / sollen verschiedene Bälle verwendet werden es können / sollen verschiedene Bälle verwendet werden Luftballon / aufblasbaren Plastikstrandball verwenden (windabhängig) hat langsame Flugfähigkeiten längere Beobachtungsmöglichkeit für die Kinder Bewegung

Mehr

Achselwurf Schulterwurf

Achselwurf Schulterwurf 1 Ball Übungen - Zum Eingewöhnen normale Würfe von der linken Hand in die rechte Hand und zurück. Ebenfalls Säulenwürfe in die gleiche Hand. Die Würfe etwa 30 cm über Kopf werfen. - Laut / leise: Die Bälle

Mehr

Tanz auf dem Ball Material: 1 großer Gymnastikball, 1 kleiner Gymnastikball

Tanz auf dem Ball Material: 1 großer Gymnastikball, 1 kleiner Gymnastikball Tanz auf dem Ball Material: 1 großer Gymnastikball, 1 kleiner Gymnastikball 1 Setz dich auf den großen Gymnastikball und hebe die Füße vom Boden Versuche möglichst lange auf dem Ball zu bleiben ohne die

Mehr

Sport-Lektion 1 Erlebnislektion «Das reinste Vergnügen»

Sport-Lektion 1 Erlebnislektion «Das reinste Vergnügen» Sport-Lektion 1 Erlebnislektion «Das reinste Vergnügen» Material Musik, diverse Sportgeräte, Wasserflaschen, Hütchen, Eimer, Glitzertuch, Kräuterbilder, Puzzle, Teppich stücke, Pixi-Bücher, Becher Umgebung:

Mehr

Flink und wendig sein wie...

Flink und wendig sein wie... 1. Hallentraining: Baustein erleben... mit Fussball Mattenfussball A und B stellen ihre dünne Matte irgendwo an die Wand. Während A die Matte verteidigt, versucht B sich einen Ball zu erobern und bei C

Mehr

Übungskatalog zum Kräftigen

Übungskatalog zum Kräftigen Übungskatalog zum Kräftigen Kräftigen der Arm-Schultermuskulatur Vereinfachter Liegestütz: Im Vierfüßlerstand die Füße anheben und verschränken. Den Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule halten und die

Mehr

30 DAY CHALLENGE WORKOUT 4. # 30dayswinterfit

30 DAY CHALLENGE WORKOUT 4. # 30dayswinterfit 30 DAY CHALLENGE WORKOUT 4 # 30dayswinterfit #1 INDOOR WORKOUT: ARME & RUMPF Schwerpunkt: Arme & Rumpf Insgesamt 18 Minuten Belastungszeit Kompletten Zirkel 3x wiederholen Ein 10 Minuten Warm Up wird empfohlen

Mehr

Allerlei Wurfbuden auf dem Oktoberfest

Allerlei Wurfbuden auf dem Oktoberfest Allerlei Wurfbuden auf dem Oktoberfest Besonderheiten der Stunde: In dieser Stunde wird das Werfen mit verschiedenen Bällen und Wurfgegenständen geübt. Einen hohen Aufforderungscharakter bieten dabei die

Mehr

Hallen-Trainingseinheit Nr. 1 für E-Jugend

Hallen-Trainingseinheit Nr. 1 für E-Jugend Hallen-Trainingseinheit Nr. 1 für E-Jugend Dauer: Materialien: ca. 80 Minuten pro Spieler 1 Ball, 8 Kastenteile, 4 Pylonen, 2 Matten, 4 Bänke Übung 1: Kastenbasketball und Koordinationsparcours Warm-Up/Vielseitigkeit

Mehr

Mag.Oldrich Jindra, ,

Mag.Oldrich Jindra, , Off-ice Programm: Beine Übung 1: Beschreibung: Belastung: Jumping ball-startposition ist hockend in 90.Grad und springend.sogar möglich Drehunge und Bewegunge verlangen. Der zweite Mann wirft den Medinball

Mehr

Spielideen mit dem Frisbee

Spielideen mit dem Frisbee Departement Schule und Sport Sportamt Bewegungstipps Spielideen mit dem Frisbee Frisbee-Passen 1. In Zweier-Gruppen: 2 Personen stehen sich im Abstand von 5 bis 10 Metern gegenüber. Gezählt werden die

Mehr

Kapitel 1 DIE TEILE MENSCHLICHEN KÖRPERS VERBEN DER BEWEGUNG

Kapitel 1 DIE TEILE MENSCHLICHEN KÖRPERS VERBEN DER BEWEGUNG Kapitel 1 DIE TEILE MENSCHLICHEN KÖRPERS VERBEN DER BEWEGUNG Schreiben Sie den richtigen Namen jedes Körperteils auf den passenden Strich.. DER MENSCHLICHE KÖRPER VORDERSEITE der Kopf die Nase das Ohr

Mehr

Übungen zur Kräftigung

Übungen zur Kräftigung Obere Rücken- und Schulterblattmuskulatur Kopf gerade halten, Blick zum Boden - Arme gestreckt nach oben und seitlich führen, ohne ins Hohlkreuz zu fallen, kurz halten und langsam absenken, ohne dass die

Mehr

Barfuß in der Turnhalle unterwegs

Barfuß in der Turnhalle unterwegs Barfuß in der Turnhalle unterwegs Besonderheiten der Stunde: Die Kinder sollen barfuß an verschiedenen Stationen Sport treiben. Grobziel: Mobilisation der Fußgelenke und Kräftigung der bereits vorhandenen,

Mehr

CHIROPRAKTIK IST GESUNDHEIT VON INNEN!

CHIROPRAKTIK IST GESUNDHEIT VON INNEN! CHIROPRAXIS INSTITUT THOMAS GROSSMANN IHR ÜBUNGSHEFT CHIROPRAKTIK IST GESUNDHEIT VON INNEN! 1 www.entspannter-ruecken.de CHIROPRAKTIK IST GESUNDHEIT VON INNEN! Auf den folgen den Seiten habe ich Ihnen

Mehr