Das Ende des Operate Leasing? Der neue Leasingstandard des IASB

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Ende des Operate Leasing? Der neue Leasingstandard des IASB"

Transkript

1 Das Ende des Operate Leasing? Der neue Leasingstandard des IASB Vortrag an der Technischen Universität Dresden Prof. Dr. Bernd Hacker Hochschule Rosenheim / University of Applied Sciences

2 Gliederung Problemstellung 1. Stand der IFRS 2. Organisation des IASB 3. Leasingbilanzierung nach IAS Projektablauf 5. Standardentwurf 2013 Bilanzierung beim Leasingnehmer 6. Auswirkungen des ED Bilanzierung beim Leasinggeber 8. Kritische Würdigung Bernd Hacker 2

3 Problemstellung If it ain t broken Why fix it? Bernd Hacker 3

4 1. Stand der IFRS weltweit (1) Die Vision globaler Finanzberichterstattung-Standards wird von vielen internationalen Organisationen öffentlich unterstützt, darunter die G20, Weltbank, Internationaler Währungsfonds, Baseler Komitee und IOSCO. Um den Fortschritt auf dem Weg zu dieser Vision sichtbar zu machen, hat die IFRS Stiftung Profile einzelner Jurisdiktionen entwickelt und veröffentlicht. Zurzeit liegen 81 Profile vor, von allen G20 Jurisdiktionen und weitere der G20 haben IFRS für alle oder die meisten gelisteten Unternehmen übernommen. Bei den verbleibenden 6 Ländern: erlauben drei die freiwillige Anwendung von IFRS (Indien, Japan, USA); fordert eins (Saudi Arabien) die Anwendung der IFRS für Banken und Versicherungen; hat eins (China) seine nationalen Standards weitgehend an IFRS angepasst; und hat eins (Indonesien) einige IFRS angenommen, aber keinen Zeitplan für die Übernahme aller Standards verlautbart. Bernd Hacker 4

5 1. Stand der IFRS (2)? Quelle: Bernd Hacker 5

6 2. Organisation des IASB Bernd Hacker 6

7 3. Leasingsbilanzierung nach IAS 17 Trennung von Finance Lease (On-Balance) und Operating Lease (Off- Balance) anhand vorgegebener Kriterien (Laufzeit, Barwerttest, Kauf- und Verlängerungsoptionen, Eigentumsübergang, Spezialleasing). Unterschiedliche Bilanzierung abhängig von der Leasingklassifikation. Weitgehender Gleichlauf zu deutschen Leasingerlassen möglich. Leasingklassifikation Darstellung Vermögens- und Ertragslage Bilanzausweis Bilanzausweis Zinsaufwand Zinsaufwand Abschreibung Abschreibung Mietaufwand Mietaufwand Finance Lease x Operating Lease x x x Bernd Hacker 7

8 4. Projektablauf (1): Projektbegründung aus Sicht des IASB Leasingnehmer Die meisten Leasinggegenstände sind Off-balance sheet Informationen über Operate Lesing sind begrenzt Leasinggeber Fehlende Information über Restwerte Konsistenz mit Vorschlägen zur Bilanzierung beim Leasinggeber und zur Ertragsrealisierung * Estimate according to the 2005 SEC report on off-balance sheet activities Quelle: IASB/FASB 8

9 4. Projektablauf (2) Juli 2006 September 2009 August 2010 Juli 2011 Mai 2013 August Oktober 2013 aktuell Aufnahme in das Arbeitsprogramm (Joint Project IASB und FASB) Veröffentlichung erstes Diskussionspapier (DP/2009/1) Veröffentlichung erster Standardentwurf (ED/2010/9) Kommentierungsfrist bis Dez Diskussion der Kommentierungen und Entscheidung zum Re-Exposure Veröffentlichung zweiter Standardentwurf (ED/2013/6) Kommentierungsfrist bis September Roundtables und ca. 50 Informationsveranstaltungen weltweit Auswertung der ca. 640 eingegangenen Kommentierungen Bernd Hacker 9

10 4. Projektablauf (3) Wer hat den Standardentwurf 2013 kommentiert? Quelle: IASB/FASB Bernd Hacker 10

11 5. Standardentwurf 2013 (1): Right-of-use-model Ein Leasingvertrag gewährt das Recht auf Nutzung eines Vermögenswertes (underlying asset) für eine bestimmte Gegenleistung und für einen bestimmten Zeitraum. Right-of-use asset Leasingzahlungen Leasinggeber Leasingnehmer Quelle: IASB/FASB 11

12 5. Standardentwurf 2013 (2): Dualer Ansatz Es gibt ein großes Spektrum an Leasingtransaktionen mit sehr unterschiedlichem wirtschaftlichen Gehalt Start des Lesingverhältnisses Ende des Leasingverhältnisses Mehrzahl der Anlagen- und Fahrzeugleasings Abnutzung des Vermögenswertes nicht unerheblich Mehrzahl der Immobilienleasings Abnutzung des Vermögenswertes gering Quelle: IASB/FASB 12

13 Anwendungsbereich Nicht: immaterielle Vermögenswerte beim Leasinggeber, Leasingnehmer brauchen den Standard nicht auf immaterielle Vermögenswerte anzuwenden Nicht: IFRS6, IAS41, IFRIC12 Identifizierung Leasingverhältnis 5. Standardentwurf 2013 (3) Grundsätzlich gemäß Vertrag; Ausnahme, wenn Leasinggeber Recht auf Austausch hat Übertragung des Rechts zur Beherrschung des Vermögenswertes gegen Entgelt für bestimmte Zeit Separierung einzelner Komponenten eigenständig abzubilden Laufzeit: Nicht kündbare Grundmietzeit + Verlängerungsoption wenn Anreiz + Kündigungsoption wenn Anreiz zur Nicht-Ausübung => Keine Unterscheidung von Operating und Finance-Leasingvertägen! Bernd Hacker 13

14 5. Standardentwurf 2013 (4) Klassifizierung zu Beginn Typ A: Die meisten Leasingverträge zu Anlagen und Fahrzeugen Mehr als nur unerheblicher Nutzenkonsum im Rahmen des Leasingvertrags gemessen am Barwert der Leasingzahlungen im Vergleich zum Fair Value des Leasinggegenstandes Laufzeit des Vertrages geht i.d.r. nur über einen Teil der erwarteten Nutzungsdauer Typ B: Insbesondere Immobilienleasing Geringer Nutzenkonsum im Rahmen des Leasingvertrags Bernd Hacker 14

15 5. Standardentwurf 2013 (5) Leasingnehmer Zugangsbewertung (Typ A und Typ B) Leasingverbindlichkeit (als Barwert auf Grundlage des Zinssatzes, den Leasinggeber dem Leasingnehmer berechnet) Fest vereinbarte Leasingzahlungen (abzgl. Forderung Anreizzahlung vom LG) + variable Leasingzahlungen (indexbasiert / faktisch fest vereinbart) + erwartete Zahlungen für Restwertgarantie + Ausübungspreis Kaufoption (wenn Anreiz) + Strafzahlungen für vorzeitigen Vertragsausstieg Nutzungsrecht (right-of-use asset) Wert Leasingverbindlichkeit + Vorabzahlungen erhaltene Anreizzahlung Bernd Hacker 15

16 5. Standardentwurf 2013 (6) Leasingnehmer Folgebewertung Leasingverbindlichkeit Erhöhung durch Zinseffekt (Effektivzinsmethode) Verminderung durch Zahlung der Leasingraten Nutzungsrecht Planmäßige Abschreibungen / Wertminderungen Erfassung in der GuV Typ A (grundsätzlich alle Vermögenswerte außer Grundstücke und Gebäude): getrennte Erfassung Zinsaufwand und Abschreibungen Typ B (grundsätzlich Grundstücke / Gebäude): linearer Leasingaufwand (=Zinsen und Abschreibungen), mindestens in Höhe des Zinsaufwands Bernd Hacker 16

17 5. Standardentwurf 2013 (7): Beispiel Typ A FV of equipment Lease term Assumptions CU1,000 3 years Balance sheet (year) Type A (Equipment) ROU asset Annual lease payment (in arrears) Rate implicit in lease Initial direct costs PV of lease payments CU % CU0 CU600 Lease liability (600) (414) (215) - Income statement (year) Operating expenses Finance expenses Total lease expense Quelle: IASB/FASB 17

18 FV of equipment 5. Standardentwurf 2013 (8): Assumptions Lease term CU3,000 3 years Beispiel Typ B Balance sheet (year) Type B (Property) ROU asset Annual lease payment (in arrears) Rate implicit in lease Initial direct costs PV of lease payments CU % CU0 CU600 Lease liability (600) (414) (215) - Income statement (year) Operating expenses Total lease expense Quelle: IASB/FASB 18

19 5. Standardentwurf 2013 (9): Zusammenfassung Bilanz GuV Kapitalflussrechnung Typ A Anlagen und Fahrzeuge (i.d.r.) Right-of-use asset Leasingverbindlichkeit Abschreibungsaufwand Zinsaufwand Zinsen Typ B Immobilien (i.d.r.) Right-of-use asset Leasingverbindlichkeit Leasingaufwand linear (straight-line basis) Einzelne Leasingzahlungen Quelle: IASB/FASB 19

20 5. Standardentwurf 2013 (10): Reaktion auf Kritik zum ED von 2010 Kurzfristige Leases Option, Leasingverträge mit einer Laufzeit von bis zu 12 Monaten, abzuschließen Variable Leasingzahlungen Nicht zu berücksichtigen, wenn die Zahlungen nicht an einen Index oder Kurs gebunden sind Verlängerungsoptionen Nicht zu berücksichtigen, sofern nicht signifikanter wirtschaftlicher Anreiz, die Option auszuüben Quelle: IASB/FASB 20

21 5. Standardentwurf 2013 (11): Anhangangaben Quelle: IASB/FASB 21

22 6. Auswirkungen des ED 2013 (1): Vergleich zu IAS 17 Kriterien IAS 17 ED/2013/6 Klassifizierung des Leasingvertrags Bilanzansatz des Leasingvertrags Laufzeit des Leasingvertrags Diskontierung Leasingverpflichtung Bedingte Mietzahlungen = Leasingverpflichtung Restwertgarantien = Leasingverpflichtung Laufende Überprüfung der Bewertung Laufende Anpassung der Bilanzposten Ja (OL und FL) Ja (Typ a und Typ B) OL: Nein FL: Ja Minimale Grundmietzeit + sichere optionale Perioden (Qualifizierung) Interner Zinsfuß, hilfsweise Grenzfremdkapitalzinssatz Nein, nur ausnahmsweise Ja, maximaler Erfüllungsbetrag Nein, nur bei Triggering Event Nein Ja, alle Leasingverhältnisse Längst mögliche Laufzeit, die wahrscheinlich ist (Quantifizierung) Interner Zinsfuß Ja, Erwartungswert Ja, Erwartungswert Ja, Impairment Test (wesentliche Änderung) Ja (prospective changes) Kurzfristige Mietverhältnisse Grds. kein Ansatz Weiterhin Bilanzierung als OL OL = Operating-Leasing FL = Finanzierungsleasing Bernd Hacker 22

23 6. Auswirkungen des ED 2013 (2): Bilanzielle Effekte Erfassung sämtlicher Leasingverhältnisse in der Bilanz des Leasingnehmers: entspricht einer weitestgehenden Abschaffung von Operate Lease Ausnahme: kurzfristige Leasingverhältnisse (Laufzeit bis 1 Jahr) Bilanz vor Änderung Bilanz nach Änderung Anlagevermögen Eigenkapital Anlagevermögen Eigenkapital Finance Lease Vermögenswerte Nettoumlaufvermögen Verbindlichkeiten Finance Lease Verbindlichkeiten Nettoumlaufvermögen Nutzungsrechte (right-of-use-assets) Nettoumlaufvermögen Verbindlichkeiten Leasingverbindlichkeiten Nettoumlaufvermögen Off-Balance: Operate Lease Bernd Hacker 23 23

24 6. Auswirkungen des ED 2013 (3): Kennzahlen - Trendaussagen Kennzahlen EK-Quote Bilanzsumme Working Capital Net Debt EBIT Auswirkungen n/a* EBITDA Jahresüberschuss * in Abhängigkeit von Definition des Working Capital Bernd Hacker 24

25 7. Bilanzierung beim Leasinggeber Ziel: Weitgehend konsistente Leasinggeber und Leasingnehmer-Bilanzierung auch im Hinblick auf Revenue-Recognition-Projekt Es werden zwei Arten unterschieden: Typ A: mehr als nur unwesentlicher Nutzenkonsum im Rahmen des Leasingvertrags durch Leasingnehmer Vollständige Ausbuchung des Vermögenswertes Einbuchung einer Leasingforderung (= Barwert der Leasingzahlungen + Direkt zurechenbare Kosten) und eines Rest-Vermögenswertes Anteilige Erfolgsrealisierung Typ B: unwesentlicher Nutzenkonsum im Rahmen des Leasingvertrags durch Leasingnehmer Vorgehensweise grundsätzlich wie für Operating-Leasingverhältnisse nach IAS 17 Bernd Hacker 25

26 8. Kritische Würdigung Theoretische Sicht: Verbesserung, da keine willkürliche Trennung in Operating und Finance Leasing mehr notwendig ist. Aber: Viele neue Schätzwerte und unbestimmte Rechtsbegriffe (z.b. im Hinblick auf Typ A und B-Klassifizierung). Durch vermehrte Schätznotwendigkeit auch höhere Anfälligkeit für Bilanzpolitik. Finanzielle Kennzahlen können durch die Änderungen erheblich beeinflusst werden (Anwendung auch auf Altfälle!) => Auswirkungen auf Covenants Für Unternehmen noch nicht absehbarer Ermittlungs- und Umstellungsaufwand. Für die Leasingpraxis: Evtl. Umstellung vieler Verträge von Typ A auf Typ B möglich und nötig => Aufwand? Unterschiede zu geltenden nationalen Vorschriften. Z.B. in Deutschland: Leasingerlasse. Entscheidungsnützlichkeit der Information erhöht? Glaubwürdige Darstellung und Verlässlichkeit erhöht? Bernd Hacker 26

IFRS Forum der Ruhr-Universität Bochum. Rüdiger Reinke Rölfs RP AG Wirtschaftsprüfung

IFRS Forum der Ruhr-Universität Bochum. Rüdiger Reinke Rölfs RP AG Wirtschaftsprüfung IFRS Forum der Ruhr-Universität Bochum Rüdiger Reinke Rölfs RP AG Wirtschaftsprüfung Leasing Exposure Draft ED/2010/9 Welche Änderungen sind bei der Bilanzierung von Leasingverträgen geplant? Rüdiger Reinke

Mehr

Das Endorsement-Verfahren wie läuft das ab? EFRAG = European Financial Reporting Advisory Group SARG = Standards Advice Review Group

Das Endorsement-Verfahren wie läuft das ab? EFRAG = European Financial Reporting Advisory Group SARG = Standards Advice Review Group 2 Inhalt Das Endorsement-Verfahren Leasing nach IAS 17 - Allgemeine Definition Geplante Neuerungen nach IFRS 3.0 Projektstand und Gegenstand Die geplanten Änderungen im Detail Das Endorsement-Verfahren

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der IFRS- Leasingbilanzierung

Aktuelle Entwicklungen in der IFRS- Leasingbilanzierung IFRS Forum der RUB Aktuelle Entwicklungen in der IFRS- Leasingbilanzierung i Andreas Muzzu, Partner Bochum, 30. November 2012 1. Abkehr von IAS 17 2. Was wird sich voraussichtlich durch den ED ändern?

Mehr

Regelungen für die bilanzielle Zuordnung von Leasingverhältnissen zum Leasinggeber und zum Leasingnehmer

Regelungen für die bilanzielle Zuordnung von Leasingverhältnissen zum Leasinggeber und zum Leasingnehmer Inhaltsverzeichnis 1. Ziele des Standards im Überblick... 1 2. Definitionen... 1 3. Anwendungsbereich... 2 4. Negativabgrenzung... 2 5. Wesentliche Inhalte... 2 6. Beispiel... 5 1. Ziele des Standards

Mehr

IFRS-FA öffentliche SITZUNGSUNTERLAGE

IFRS-FA öffentliche SITZUNGSUNTERLAGE DRSC e.v. Zimmerstr. 30 10969 Berlin Tel.: (030) 20 64 12-0 Fax.: (030) 20 64 12-15 www.drsc.de - info@drsc.de, Diese Sitzungsunterlage wird der Öffentlichkeit für die FA-Sitzung zur Verfügung gestellt,

Mehr

IFRS visuell: S. 43-46 IAS 17 S. (Leasingverhältnisse)

IFRS visuell: S. 43-46 IAS 17 S. (Leasingverhältnisse) IFRS visuell: S. 43-46 IAS 17 S (Leasingverhältnisse) Überblick A1 A2 A3 A4 A5 A6 A7 A8 A9 Klassifizierung Finanzierungsleasing: Bilanzierung beim Leasinggeber - I Finanzierungsleasing: Bilanzierung beim

Mehr

Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS)

Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) www.boeckler.de Mai 2011 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) Kapitel 4 Leasing Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse: Informationen

Mehr

Neuerungen in der Leasingbilanzierung

Neuerungen in der Leasingbilanzierung Neuerungen in der Leasingbilanzierung - - Andreas Muzzu, Partner Gliederung Projektüberblick und Zeitplan des IASB Überblick über das vorgeschlagene Konzept zur Abbildung von Miet-/Leasingverhältnissen

Mehr

2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS

2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS Gliederung 2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS 2.1 Immaterielle Vermögenswerte im Anlagevermögen 22Sachanlagevermögen 2.2 2.3 Wertminderungen im Anlagevermögen 24Vorräte 2.4 und langfristige

Mehr

IAS 17 Right of Use-Ansatz

IAS 17 Right of Use-Ansatz IAS 17 Right of Use-Ansatz WP/StB Martin Costa Münster, 4. Oktober 2013 Inhaltsübersicht 1 Einführung 2 3 Überarbeiteter ED im Überblick Kritik 4 Detailregelungen 5 Fazit und Ausblick 2 1 Einführung 3

Mehr

5. Fallstudie zum Operativen Konzern- Controlling

5. Fallstudie zum Operativen Konzern- Controlling 5. Fallstudie zum Operativen Konzern- Controlling Bilanzierung von Leasingverhältnissen und Controlling Prof. Dr. Hans Dirrigl Gliederung der heutigen Fallstudie Thema der Fallstudie: IAS 17 Gliederung

Mehr

Geplante Änderung der Leasingbilanzierung. Controlling-Praxis. Carsten Ernst WP, StB 11. CCS. Thomas Amann, WP / StB / CPA Starnberg 07.-10.

Geplante Änderung der Leasingbilanzierung. Controlling-Praxis. Carsten Ernst WP, StB 11. CCS. Thomas Amann, WP / StB / CPA Starnberg 07.-10. Geplante Änerung er Leasingbilanzierung nach Certifie IFRS Accounting Herausforerungen Specialist für (CAS) ie Controlling-Praxis Carsten Ernst WP, StB 11. CCS Thomas Amann, WP / StB / CPA Starnberg 07.-10.

Mehr

Zurechnung des Vermögensgegenstandes buchungstechnische Konsequenzen. Operating-Leasing (Dienstleistungsleasing)

Zurechnung des Vermögensgegenstandes buchungstechnische Konsequenzen. Operating-Leasing (Dienstleistungsleasing) Leasing Problem: Zurechnung des Vermögensgegenstandes buchungstechnische Konsequenzen Allgemeines Operating-Leasing (Dienstleistungsleasing) Zurechnung des Vermögensgegenstandes beim Leasinggeber Finance-Leasing

Mehr

Neuer Vorschlag zur IFRS Leasingbilanzierung mit weitreichenden Konsequenzen für Bilanzkennzahlen

Neuer Vorschlag zur IFRS Leasingbilanzierung mit weitreichenden Konsequenzen für Bilanzkennzahlen Neuer Vorschlag zur IFRS Leasingbilanzierung mit weitreichenden Konsequenzen für Bilanzkennzahlen in der Kritik Inhaltsverzeichnis 1 Executive Summary 3 2 Vereinfachtes Ablaufschema gemäß ED/2013/6 Leases

Mehr

IFRS: Aktuelle Entwicklungen Nr. 5 vom Juli 2013

IFRS: Aktuelle Entwicklungen Nr. 5 vom Juli 2013 Accounting News IFRS: Aktuelle Entwicklungen Nr. 5 vom Juli 2013 Inhalt Die KPMG Accounting News bieten Ihnen monatliche Informationen zu neuen österreichischen Gesetzen, Fachgutachten, die Rechnungslegung

Mehr

Leasing und Rückstellungen nach IFRS

Leasing und Rückstellungen nach IFRS Leasing und Rückstellungen nach IFRS Sommersemester 2009 Professur für Rechnungslegung und Prüfungswesen Georg-August-Universität Göttingen Tobias Gohla 23. Juni 2009 Was ist Leasing? Überlassung eines

Mehr

Mieten und Leasen? Aber bitte nach Vorschrift! Der neue IFRS 16 zur Leasingbilanzierung. 26. Februar 2016. Webinar

Mieten und Leasen? Aber bitte nach Vorschrift! Der neue IFRS 16 zur Leasingbilanzierung. 26. Februar 2016. Webinar Mieten und Leasen? Aber bitte nach Vorschrift! Der neue IFRS 16 zur Leasingbilanzierung 26. Februar 2016 Webinar GO TO INSERT>HEADER & FOOTER TO ENTER YOUR COUNTRY'S COPYRIGHT INFO (PER THE FORMAT SHOWN

Mehr

[.partner] Leasingprozess mit RightOfUse. Eine Erweiterung der bibo-vertragsverwaltung. software, die ihr unternehmen flüssig hält

[.partner] Leasingprozess mit RightOfUse. Eine Erweiterung der bibo-vertragsverwaltung. software, die ihr unternehmen flüssig hält [.partner] Leasingprozess mit RightOfUse Eine Erweiterung der bibo-vertragsverwaltung software, die ihr unternehmen flüssig hält 1 Ausgangssituation Right-Of-Use-Ansatz nach IFRS Neuregelung der Bilanzierung

Mehr

Inhalt. IAS 17: Leasingverhältnisse

Inhalt. IAS 17: Leasingverhältnisse Inhalt 1. Ziele des Standards im Überblick... 2 2. Definitionen... 3 3. Anwendungsbereich... 4 4. Negativabgrenzung... 5 5. Wesentliche Inhalte... 6 6. Beispiel... 9 www.boeckler.de August 2014 1/10 1.

Mehr

Die Zukunft der Leasinggeberbilanzierung

Die Zukunft der Leasinggeberbilanzierung www.pwc.de/leasing Print Ein schneller Überblick zu den wesentlichen Änderungen in der Leasing geberbilanzierung August 2013 10 Minuten Die Zukunft der Leasinggeberbilanzierung Das IASB und das FASB haben

Mehr

Bilanzierung von Leasingtransaktionen nach IFRS

Bilanzierung von Leasingtransaktionen nach IFRS Bilanzierung von Leasingtransaktionen nach IFRS Ruhr-Universität Bochum 29. Mai 2008 WP/CPA Michael Preiß michael.preiss@de.pwc.com PwC Inhalt Wesentliche Vorschriften Finance vs. Operating Leases Bilanzierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIX Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XIX A) Einleitung... 1 I) Ausgangssituation... 1 II) Problemstellung... 2 III) Gang der Untersuchung... 4 B) Grundlagen der internationalen und deutschen Rechnungslegung...

Mehr

Leasingbilanzierung nach IFRS im Wandel

Leasingbilanzierung nach IFRS im Wandel Wirtschaft Franziska Klier Leasingbilanzierung nach IFRS im Wandel Die Reform des IAS 17 Bachelorarbeit Klier, Franziska: Leasingbilanzierung nach IFRS im Wandel. Die Reform des IAS 17, Hamburg, Diplomica

Mehr

2 Leasingbilanzierung nach IAS 17 de lege lata

2 Leasingbilanzierung nach IAS 17 de lege lata 6 2 Leasingbilanzierung nach IAS 17 de lege lata Seit knapp 30 Jahren wird Leasing bei Unternehmen, welche die IFRS anwenden, nach IAS 17 Leasingverhältnisse (Leases) bilanziert, obwohl dieser Rechnungslegungsstandard

Mehr

IFRS fokussiert Leasingverhältnisse zur Wiedervorlage

IFRS fokussiert Leasingverhältnisse zur Wiedervorlage IFRS Centre of Excellence Juni 2013 IFRS fokussiert Leasingverhältnisse zur Wiedervorlage Das Wichtigste in Kürze Für Leasingnehmer: Keine Off-Balance-Darstellung mehr möglich: Die Bilanzierung nach dem

Mehr

Aufgabe 1: Buchungen beim Leasingnehmer für ein Finanzierungsleasing

Aufgabe 1: Buchungen beim Leasingnehmer für ein Finanzierungsleasing IAS 17 Leasingverhältnisse Lösungen Aufgabe Aufgabe 1: Buchungen beim Leasingnehmer für ein Finanzierungsleasing Die Buchungen im Fall eines Finanzierungsleasing lauten: Anlage im Leasing an Leasingverpflichtungen

Mehr

4. IAS International Accounting Symposium 2016 Datum: Mannheim, 03. Juni 2016 Thema: Überblick über die Änderungen im Leasing IFRS 16

4. IAS International Accounting Symposium 2016 Datum: Mannheim, 03. Juni 2016 Thema: Überblick über die Änderungen im Leasing IFRS 16 4. IAS International Accounting Symposium 2016 Datum: Mannheim, 03. Juni 2016 Thema: Überblick über die Änderungen im Leasing IFRS 16 Referent: Uwe Jüttner, EMA Berater, Dozent, Präsident der EMAA e. V.

Mehr

Rechnungslegung für komplexe Sachverhalte

Rechnungslegung für komplexe Sachverhalte Bergische Universität Wuppertal Fachbereich B Wirtschaftswissenschaft Schumpeter School of Business and Economics Lehrstuhl für Wirtschaftsprüfung und Rechnungslegung Prof. Dr. Stefan Thiele MWiWi 1.12

Mehr

Der aktuelle Stand der Diskussion zur künftigen bilanziellen Abbildung von Leasingverhältnissen

Der aktuelle Stand der Diskussion zur künftigen bilanziellen Abbildung von Leasingverhältnissen 2012 WWW.BDO.DE IFRS-SELECTED Der aktuelle Stand der Diskussion zur künftigen bilanziellen Abbildung von Leasingverhältnissen IFRS-SELECTED 2012 LEASING BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Zentralabteilung

Mehr

IFRS Update 2015. 18. November 2015, Frankfurt a.m. 27. November 2015, Düsseldorf. Referenten:

IFRS Update 2015. 18. November 2015, Frankfurt a.m. 27. November 2015, Düsseldorf. Referenten: IFRS Update 2015 18. November 2015, Frankfurt a.m. 27. November 2015, Düsseldorf Referenten: Prof. Dr. Andreas Barckow, Berlin WP StB Dipl.-Kfm. Andreas Bödecker, Frankfurt a.m. WP StB Dr. Thomas Senger,

Mehr

IFRS Forum der RUB am 4. Dezember 2009

IFRS Forum der RUB am 4. Dezember 2009 IFRS der RUB am 4. Dezember 2009 Neuerungen er in der Leasingbilanzierungier Joint Discussion Paper Leases preliminary views Andreas Muzzu, WP / StB / CPA Partner 1Ifu / IFRS Agenda 1. Allgemeiner Projektüberblick

Mehr

2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS

2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS Gliederung 2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS 2.1 Immaterielle Vermögenswerte im Anlagevermögen 2.2 Sachanlagevermögen 2.3 Wertminderungen im Anlagevermögen 2.4 Vorräte und langfristige Fertigungsaufträge

Mehr

Wesentliche Bilanzierungsunterschiede zwischen HGB und IFRS dargestellt anhand von Fallbeispielen

Wesentliche Bilanzierungsunterschiede zwischen HGB und IFRS dargestellt anhand von Fallbeispielen www.boeckler.de Juli 2014 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Christiane Kohs Wesentliche Bilanzierungsunterschiede zwischen HGB und IFRS dargestellt anhand von Fallbeispielen Leasing Auf einen Blick Wir erläutern

Mehr

Kommentierungen des ED 2013/6 gab es seit 2014 weitere vorläufige Beschlussfassungen des IASB und mit diesen verbunden erneut erhebliche Änderungen.

Kommentierungen des ED 2013/6 gab es seit 2014 weitere vorläufige Beschlussfassungen des IASB und mit diesen verbunden erneut erhebliche Änderungen. Leases Jänner 2015: ein Zwischenstand Die bestehenden Regelungen zum Lease Accounting nach IAS 17 waren insbesondere wegen der auslegungsbedürftigen und gestaltbaren Abgrenzung zwischen Finance Lease und

Mehr

IFRS 16 Auswirkungen der neuen Leasingbilanzierung

IFRS 16 Auswirkungen der neuen Leasingbilanzierung IFRS 16 Auswirkungen der neuen Leasingbilanzierung IFRS 16 Die neue Leasingbilanzierung ab 1.1.2019 Der im Januar 2016 veröffentlichte IFRS 16 ändert grundlegend die Vorschriften zur Bilanzierung von Leasingverträgen.

Mehr

Foliensammlung. (Lösungen zu den Anwendungsbeispielen) zum Lehrgebiet. Betriebliches Rechnungswesen Besondere Buchungsfälle (VL 23)

Foliensammlung. (Lösungen zu den Anwendungsbeispielen) zum Lehrgebiet. Betriebliches Rechnungswesen Besondere Buchungsfälle (VL 23) Foliensammlung (Lösungen zu den nwendungsbeispielen) zum Lehrgebiet Betriebliches Rechnungswesen Besondere Buchungsfälle (VL 23) Buchen von Leasinggeschäften Hochschule nhalt (FH), bteilung Bernburg Fachbereich

Mehr

Leasingbilanzierung NEU nach IFRS. VÖL Leasing-Forum 12.09.2013. WP Mag. Gerhard Marterbauer StB Mag. Günter Schmidt

Leasingbilanzierung NEU nach IFRS. VÖL Leasing-Forum 12.09.2013. WP Mag. Gerhard Marterbauer StB Mag. Günter Schmidt Leasingbilanzierung NEU nach IFRS WP Mag. Gerhard Marterbauer StB Mag. Günter Schmidt VÖL Leasing-Forum 12.09.2013 1 Kontakt WP/StB Mag. Gerhard Marterbauer Partner von Deloitte StB Mag. Günter Schmidt

Mehr

IFRS fokussiert IASB gibt Standardentwurf zur Leasingbilanzierung heraus

IFRS fokussiert IASB gibt Standardentwurf zur Leasingbilanzierung heraus IFRS Centre of Excellence September 2010 IFRS fokussiert IASB gibt Standardentwurf zur Leasingbilanzierung heraus Inhalt 2 Die Vorschläge 2 Anwendungsbereich 4 Bilanzierung auf Seiten des Leasingnehmers

Mehr

Teil II: IFRS-Rechnungslegung

Teil II: IFRS-Rechnungslegung 213 werden, vermietet der Leasinggeber, beispielsweise eine Leasinggesellschaft oder der Hersteller, über einen bestimmten Zeitraum bewegliche oder unbewegliche Wirtschaftsgüter an einen Leasingnehmer.

Mehr

Finanzierung I Leasing

Finanzierung I Leasing Seite 1 Finanzierung I 7. Leasing Seite 2 Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung Beteiligungsfinanzierung Kfr. Fremd- Finanzierung Lfr. Fremd- Finanzierung Leasing Optimierung der Unternehmensfinanzierung

Mehr

IFRS fokussiert Ausgewählte Anwendungsfragen zur neuen Leasingbilanzierung

IFRS fokussiert Ausgewählte Anwendungsfragen zur neuen Leasingbilanzierung IFRS Centre of Excellence September 2013 IFRS fokussiert Ausgewählte Anwendungsfragen zur neuen Leasingbilanzierung Einleitung Am 16. Mai 2013 hat der International Accounting Standards Board (IASB) einen

Mehr

IAS 17: Beispiel- und praxisorientierte Einführung in die Leasingbilanzierung nach IFRS

IAS 17: Beispiel- und praxisorientierte Einführung in die Leasingbilanzierung nach IFRS IAS 7: Beispiel- und praxisorientierte Einführung in die Datum: 07.05.007 Ort: Fachhochschule Bochum Referent: Gliederung Konzeptionelle Grundlagen: Vom hohen Abstraktionsniveau des Rahmenkonzepts zu den

Mehr

2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS

2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS Gliederung 2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS 2.1 Immaterielle Vermögenswerte im Anlagevermögen 2.2 Sachanlagevermögen 2.3 Wertminderungen im Anlagevermögen 2.4 Vorräte und langfristige Fertigungsaufträge

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort zur zweiten Auflage Vorwort zur ersten Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Vorwort zur zweiten Auflage Vorwort zur ersten Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Vorwort zur zweiten Auflage... 5 Vorwort zur ersten Auflage... 7 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 19 1. Herkunft und Grundlagen der IFRS... 21 1.1. Woher kommen die IFRS?... 21 1.2. Das

Mehr

a) Berechnen Sie aus Sicht des Leasinggebers die jährliche Leasingrate bei einem Zinsfuss von 7%.

a) Berechnen Sie aus Sicht des Leasinggebers die jährliche Leasingrate bei einem Zinsfuss von 7%. Finanzierungsleasing Seite 1a Eine Maschine mit einer Nutzungsdauer von 5 Jahren und einem Restwert am Ende der Nutzungsdauer von 0 kann entweder Bar für 8'200 gekauft werden oder gegen Barzahlung von

Mehr

Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung. Finanzierung 1 Leasing

Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung. Finanzierung 1 Leasing Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung Finanzierung 1 Leasing Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung Beteiligungsfinanzierung

Mehr

Diskussionsforum. Financial Guarantee Contracts and Credit Insurance

Diskussionsforum. Financial Guarantee Contracts and Credit Insurance Diskussionsforum Exposure Draft to amend IAS 39 and IFRS 4: Financial Guarantee Contracts and Credit Insurance Deutscher Standardisierungsrat Berlin, 14. Juli 2004-1- DRSC e.v./ 14. Juli 2004 Intention

Mehr

Leasingverträge in der kapitalmarktorientierten Rechnungslegung

Leasingverträge in der kapitalmarktorientierten Rechnungslegung Elmar Säbel Leasingverträge in der kapitalmarktorientierten Rechnungslegung Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Winfried Mellwig Deutscher Universitäts-Verlag Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XVII

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Seite Abkürzungsverzeichnis 9 Abbildungsverzeichnis 10 Tabellenverzeichnis 11 1 Einleitung, 13 1.1 Die Bedeutung und Entwicklung des Leasing in Deutschland, 13 1.2 Notwendigkeit zur

Mehr

IFRS fokussiert Leases Stand der Dinge

IFRS fokussiert Leases Stand der Dinge IFRS Centre of Excellence Juli 2015 IFRS fokussiert Leases Stand der Dinge Hintergrund Die inhaltlichen Beratungen über die Verbesserung der Transparenz von Leasingverhältnissen in IFRS-Abschlüssen sind

Mehr

Neue Leasingbilanzierung und mögliche Konsequenzen

Neue Leasingbilanzierung und mögliche Konsequenzen Neue Leasingbilanzierung und mögliche Konsequenzen Deutscher Betriebswirtschafter-Tag 29.09.2010, Düsseldorf Prof. Rüdiger Freiherr von Fölkersamb Mitglied des Vorstands, Deutsche Leasing AG, Bad Homburg

Mehr

Die Zukunft der Leasingnehmerbilanzierung

Die Zukunft der Leasingnehmerbilanzierung www.pwc.de/rechnungslegung Print Ein schneller Überblick zu den geplanten wesentlichen Änderungen in der Leasingnehmerbilanzierung September 2014 10 Minuten Die Zukunft der Leasingnehmerbilanzierung Das

Mehr

IFRS vs. UGB Wichtige Regelungen der IFRS im Vergleich zum UGB (Teil I)

IFRS vs. UGB Wichtige Regelungen der IFRS im Vergleich zum UGB (Teil I) 14 Buchhaltung Bilanz Steuern IFRS vs. UGB Wichtige Regelungen der IFRS im Vergleich zum UGB (Teil I) Grundlagen Prof. Dr. Peter Leibfried MBA, CPA Geschäftsführer Akademie für Internationale Rechnungslegung

Mehr

Neue Regelungen zur Leasingbilanzierung - IFRS 16 und potentielle Auswirkungen auf Unternehmen

Neue Regelungen zur Leasingbilanzierung - IFRS 16 und potentielle Auswirkungen auf Unternehmen JANUAR 2016 WWW.BDO.DE IFRS-SELECTED Neue Regelungen zur Leasingbilanzierung - IFRS 16 und potentielle Auswirkungen auf Unternehmen IFRS-SELECTED 2016 IFRS 16 - LEASES BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

Leasingverträge. Stefan Vogt. Ist der Right-of-Use-Ansatz der IFRS eine Alternative für die handels- und steuerrechtliche Leasingbilanzierung?

Leasingverträge. Stefan Vogt. Ist der Right-of-Use-Ansatz der IFRS eine Alternative für die handels- und steuerrechtliche Leasingbilanzierung? Stefan Vogt Leasingverträge Ist der Right-of-Use-Ansatz der IFRS eine Alternative für die handels- und steuerrechtliche Leasingbilanzierung? Diplomica Verlag Stefan Vogt Leasingverträge: Ist der Right-of-Use-Ansatz

Mehr

Kapitel II: Gegenwärtige internationale Leasingbilanzierung und Reformbestrebungen

Kapitel II: Gegenwärtige internationale Leasingbilanzierung und Reformbestrebungen 7 Kapitel II: Gegenwärtige internationale Leasingbilanzierung und Reformbestrebungen Dieses Kapitel dient der Darstellung der gegenwärtigen internationalen Leasingbilanzierung und der Reformbestrebungen.

Mehr

Unterschiede in der Leasing-Bilanzierung nach IFRS 16 und US-GAAP

Unterschiede in der Leasing-Bilanzierung nach IFRS 16 und US-GAAP Unterschiede in der Leasing-Bilanzierung nach IFRS 16 und US-GAAP Jens Berger, Partner / Leiter IFRS Centre of Excellence 16. November 2016 Agenda Hintergrund Anwendungsbereich und Definition Bilanzielle

Mehr

LEASING. Leasinggesellschaft. 1. Kaufverhandlungen. Lieferant/ Produzent. Leasingnehmer. 4. Objektlieferung

LEASING. Leasinggesellschaft. 1. Kaufverhandlungen. Lieferant/ Produzent. Leasingnehmer. 4. Objektlieferung 3. Kaufvertrag 6. Kaufpreis Leasingnehmer LEASING Leasinggesellschaft 1. Kaufverhandlungen 4. Objektlieferung Lieferant/ Produzent 5. Übernahmeprotokoll 7. Leasingraten 2. Leasingvertrag Arten (Boemle):

Mehr

Vergleich UGB IAS US-GAAP

Vergleich UGB IAS US-GAAP Buchhaltung und Bilanzierung Internationale Rechnungslegung Inhalte dieser Einheit Int. RL Einführung US-GAAP IAS Vergleich UGB IAS US-GAAP 1 Internationale Rechnungslegung treibende Kraft für Internationale

Mehr

Kapitel 2 Internationalisierung der deutschen Rechnungslegung 33

Kapitel 2 Internationalisierung der deutschen Rechnungslegung 33 XI Vorwort zur sechsten Auflage Inhattsübersicht Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Verzeichnis der kurzzitierten Literatur V IX XVII XXV XXIX XXXI Kapitel 1 Theorie der Rechnungslegung

Mehr

Buchwert: Wert, zu dem der Vermögensgegenstand in der Bilanz erfasst wird (abzüglich aller planmäßigen und außerplanmäßigen Abschreibungen).

Buchwert: Wert, zu dem der Vermögensgegenstand in der Bilanz erfasst wird (abzüglich aller planmäßigen und außerplanmäßigen Abschreibungen). Inhaltsverzeichnis 1. Ziele des Standards im Überblick... 1 2. Definitionen... 1 3. Anwendungsbereich... 1 4. Negativabgrenzung..... 5. Wesentliche Inhalte... 2 5.1 Erstbewertung... 2 5.2 Folgebwertung...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIII Vorwort... III Abkürzungsverzeichnis... XIII 1. Einführung: Rechtliche Rahmenbedingungen der Rechnungslegung in Österreich... 1 1.1 UGB... 1 1.1.1 Einzelabschluss... 1 1.1.2 Exkurs: Konzernabschluss...

Mehr

2.2.1.3 Einfluss auf die Gewinn- und Verlustrechnung. 2.2.1.4 Praxisbeispiel: Ryanair

2.2.1.3 Einfluss auf die Gewinn- und Verlustrechnung. 2.2.1.4 Praxisbeispiel: Ryanair 10 men getroffen werden. Das genaue Vorgehen wird im folgenden Praxisbeispiel (Abschnitt 2.2.1.4) erläutert. 2.2.1.3 Einfluss auf die Gewinn- und Verlustrechnung Tabelle 2 erklärt auch die Effekte auf

Mehr

Welche bilanzpolitischen Gestaltungsräume belässt der neue IFRS 16? Prof. Dr. Thomas Gruber

Welche bilanzpolitischen Gestaltungsräume belässt der neue IFRS 16? Prof. Dr. Thomas Gruber Welche bilanzpolitischen Gestaltungsräume belässt der neue IFRS 16? Widerstreitende Interessen bei der Leasingbilanzierung Leasingbilanzierung aus Sicht eines Standardsetters Leasingbilanzierung aus Sicht

Mehr

Entwicklung und Bedeutung der internationalen Rechnungslegung

Entwicklung und Bedeutung der internationalen Rechnungslegung Teil 1: Aufgabenteil A. Wiederholungsfragen Kapitel 1: Entwicklung und Bedeutung der internationalen Rechnungslegung 1. Was ist Inhalt des Konvergenzprojekts zwischen IASB und FASB? 2. Welche Aufgaben

Mehr

IFRS 16: Leasingverhältnisse Inhalt

IFRS 16: Leasingverhältnisse Inhalt Inhalt 1. Ziele des Standards im Überblick... 2 2. Definitionen... 3 3. Anwendungsbereich... 5 4. Wesentliche Inhalte... 6 5. Beispiel... 11 1 1. Ziele des Standards im Überblick IFRS 16 regelt den Ansatz,

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 IFRS 9 Finanzinstrumente Kapitel 2 IAS 24 Angaben über Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen

Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 IFRS 9 Finanzinstrumente Kapitel 2 IAS 24 Angaben über Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen XI Inhaltsverzeichnis Vorwort.................................................................. V Einleitung................................................................ VII Inhaltsübersicht...........................................................

Mehr

IFRIC Draft Interpretations D12 D14

IFRIC Draft Interpretations D12 D14 IFRIC Draft Interpretations D12 D14 Service Concession Arrangements - Determining the Accounting Model Service Concession Arrangements - The Financial Asset Model Service Concession Arrangements - The

Mehr

IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente

IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente Rechnungslegung Versicherungen UpDate 2010 23. November 2010 / Thomas Smrekar Änderung des IAS 39 in Folge der Finanzmarktkrise - Vermeidung prozyklischer

Mehr

Inhaltsübersicht VII. Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX

Inhaltsübersicht VII. Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX VII Inhaltsübersicht Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX Erster Teil: Erstellung des Jahresabschlusses 1. Kapitel: Wesen und Grundlagen des Jahresabschlusses...3 2. Kapitel: Basiselemente

Mehr

Wiederholungsfragen T E I L 1. Entwicklung und Bedeutung der internationalen Rechnungslegung

Wiederholungsfragen T E I L 1. Entwicklung und Bedeutung der internationalen Rechnungslegung Teil 1: Aufgabenteil A. Wiederholungsfragen Kapitel 1: Entwicklung und Bedeutung der internationalen Rechnungslegung 1. Was ist Inhalt des Konvergenzprojekts zwischen IASB und FASB? 2. Welche Aufgaben

Mehr

Dissertation. zur Erlangung des akademischen Grades eines. Doktors der Wirtschaftswissenschaften. (Dr. rer. pol.)

Dissertation. zur Erlangung des akademischen Grades eines. Doktors der Wirtschaftswissenschaften. (Dr. rer. pol.) Kapitalabgrenzung und Einordnung der hybriden Finanzinstrumente nach IFRS und ihre Auswirkungen auf den Jahresabschluss und die Kennzahlen von Kapitalgesellschaften Dissertation zur Erlangung des akademischen

Mehr

Bilanzierung von Leasingverhältnissen - wirtschaftliches Eigentum oder Nutzungsrecht? Mit einem Geleitwort von Prof. Dr.

Bilanzierung von Leasingverhältnissen - wirtschaftliches Eigentum oder Nutzungsrecht? Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Bernhard Volk Bilanzierung von Leasingverhältnissen - wirtschaftliches Eigentum oder Nutzungsrecht? Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Dirk Hachmeister Geleitwort Danksagung Abkürzungsverzeichnis V VII

Mehr

Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XIII

Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XIII VII Inhaltsübersicht Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XIII Erster Teil Erstellung des Jahresabschlusses 1. Kapitel: Wesen und Grundlagen des Jahresabschlusses...3

Mehr

Robert Braun. Die Neuregelung des Firmenwerts nach International Financial Reporting Standards. Bilanzpolitische Möglichkeiten und empirische Befunde

Robert Braun. Die Neuregelung des Firmenwerts nach International Financial Reporting Standards. Bilanzpolitische Möglichkeiten und empirische Befunde Robert Braun Die Neuregelung des Firmenwerts nach International Financial Reporting Standards Bilanzpolitische Möglichkeiten und empirische Befunde ÜTZ Herbert Utz Verlag München VI Inhaltsverzeichnis

Mehr

Pellens/Fülbier/Gassen/Sellhorn, Internationale Rechnungslegung, Schäffer-Poeschel, 10. Aufl. Lösungen zu Übungsaufgaben

Pellens/Fülbier/Gassen/Sellhorn, Internationale Rechnungslegung, Schäffer-Poeschel, 10. Aufl. Lösungen zu Übungsaufgaben Lösungen zu Kapitel 19: Leasing a) Produktionsanlage (Leasingverhältnis mit Finanzierung AG): Summe der Mindestleasingzahlungen (IAS 17.4) = 3.500 T (1.100 + 1.100 + 1.100 + 200; ohne den nicht garantierten

Mehr

Die Neuregelungen des IFRS 9 zum Impairment von Finanzinstrumenten. Jens Berger, Partner IFRS Centre of Excellence

Die Neuregelungen des IFRS 9 zum Impairment von Finanzinstrumenten. Jens Berger, Partner IFRS Centre of Excellence Die Neuregelungen des IFRS 9 zum Impairment von Finanzinstrumenten Jens Berger, Partner IFRS Centre of Excellence Überblick Der IASB hat IFRS 9 Finanzinstrumente in seiner endgültigen Fassung am 24. Juli

Mehr

DER NEUE STANDARDENTWURF ZUR LEA-

DER NEUE STANDARDENTWURF ZUR LEA- BACHELORARBEIT: DER NEUE STANDARDENTWURF ZUR LEA- SING-BILANZIERUNG (ED/2013/6) IST EINE UNTERSCHIEDLICHE BEHANDLUNG VON LEASING- UND DIENSTLEISTUNGS- VERHÄLTNISSEN GERECHTFERTIGT? Verfasser: Adrian Thiessen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV. Erstes Kapitel: Grundlagen internationaler Rechnungslegung...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV. Erstes Kapitel: Grundlagen internationaler Rechnungslegung... Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Erstes Kapitel: Grundlagen internationaler Rechnungslegung... 1 1. Gründe für internationale Rechnungslegung... 1 2.

Mehr

Lösungen zu Kapitel 19: Leasing a) Produktionsanlage: Maschine: b) Produktionsanlage

Lösungen zu Kapitel 19: Leasing a) Produktionsanlage: Maschine: b) Produktionsanlage Lösungen zu Kapitel 19: Leasing a) Produktionslage: Summe der Mindestleasingzahlungen (IAS 17.4) = 3.500 T (1.100 + 1.100 + 1.100 + 200; ohne nicht-gartierten Restwert) Der dem Leasingverhältnis zu Grunde

Mehr

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 1 The Art of Shopping Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 Phoenix-Center Hamburg, 18. April 2005 2 Agenda 1. Highlights 2004 2. Umstellung von HGB auf IFRS 3. Ergebnisse 2004 und Net Asset Value

Mehr

Leasing Mietkauf Vertragsfreiheit außer KSchG Gilt

Leasing Mietkauf Vertragsfreiheit außer KSchG Gilt Leasing: - Folie 1 - operativ Finanzierungs leasing Vertragsfreiheit im Zivilrecht Steuerrecht wer ist wirtschaftli cher Eigentümer Bilanzrecht Wo ist Leasing geregelt? Leasing Mietkauf Vertragsfreiheit

Mehr

Vorwort zur 7. Auflage 5 Vorwort zur 1. Auflage 7 Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 9 Abkürzungsverzeichnis 19

Vorwort zur 7. Auflage 5 Vorwort zur 1. Auflage 7 Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 9 Abkürzungsverzeichnis 19 Vorwort zur 7. Auflage 5 Vorwort zur 1. Auflage 7 Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 9 Abkürzungsverzeichnis 19 1 Perspektiven einer Internationalisierung der Rechnungslegung 21 1.1 Der gesetzliche

Mehr

Internationale Rechnungslegungsstandards IAS/IFRS

Internationale Rechnungslegungsstandards IAS/IFRS Alfred Wagenhofer Internationale Rechnungslegungsstandards IAS/IFRS Grundlagen und Grundsätze Bilanzierung, Bewertung und Angaben Umstellung und Analyse Vorwort..................................................

Mehr

Bilanzierung von Charterverträgen nach dem IFRS-Entwurf für Lease Contracts : Probleme in Sicht? 16. Januar WP/StB Dr.

Bilanzierung von Charterverträgen nach dem IFRS-Entwurf für Lease Contracts : Probleme in Sicht? 16. Januar WP/StB Dr. Wirtschaftsprüfung & Beratung Bilanzierung von Charterverträgen nach dem IFRS-Entwurf für Lease Contracts : Probleme in Sicht? 16. Januar 2014 WP/StB Dr. Dietrich Jacobs Inhalt A. Leases als Reformprojekt

Mehr

Financial Instruments Neuerungen bei der Bilanzierung nach IFRS. Dipl.-Kfm. Jens Berger, CPA Director, IFRS Centre of Excellence

Financial Instruments Neuerungen bei der Bilanzierung nach IFRS. Dipl.-Kfm. Jens Berger, CPA Director, IFRS Centre of Excellence Financial Instruments Neuerungen bei der Bilanzierung nach IFRS Dipl.-Kfm. Jens Berger, CPA Director, IFRS Centre of Excellence Inhalt Einleitung 3 Projektplan 5 Ansatz und Bewertung 7 Wertminderungen

Mehr

III 13. PKF newsletter accounting. Editorial. Inhalt. IFRS UPDATE- Veranstaltung Einladung beiliegend oder unter www.pkf.

III 13. PKF newsletter accounting. Editorial. Inhalt. IFRS UPDATE- Veranstaltung Einladung beiliegend oder unter www.pkf. IFRS HGB Bilanzsteuerrecht Wirtschaftsprüfung & Beratung PKF newsletter accounting III 13 Editorial Sehr geehrte Leserinnen und Leser, die vom IASB und dem amerikanischen FASB angestrebte Revolution der

Mehr

2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS

2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS Gliederung 2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS 2.1 Immaterielle Vermögenswerte im Anlagevermögen 22Sachanlagevermögen 2.2 2.3 Wertminderungen im Anlagevermögen 24Vorräte 2.4 und langfristige

Mehr

Vorwort 1. I. Einführung 3. II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5. III. Immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 15

Vorwort 1. I. Einführung 3. II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5. III. Immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 15 Vorwort 1 I. Einführung 3 II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5 1. Rechtsgrundlagen 5 2. Aufbau und Zielsetzung, Bestandteile der IFRS-Rechnungslegung 7 3. Ansatz- und Bewertungsmaßstäbe 8 4.

Mehr

IFRS Neuerungen. Agenda. » Standards Open to Comment» IAS 1 (NEU)» IFRS 8» Annual Improvement Process» IFRIC-Update. Univ.-Prof. Dr.

IFRS Neuerungen. Agenda. » Standards Open to Comment» IAS 1 (NEU)» IFRS 8» Annual Improvement Process» IFRIC-Update. Univ.-Prof. Dr. IFRS Neuerungen Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek Agenda» Standards Open to Comment» IAS 1 (NEU)» IFRS 8» Annual Improvement Process» IFRIC-Update www.urwip.jku.at Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 2 Open

Mehr

Financial Intelligence

Financial Intelligence Financial Intelligence Financial Literacy Dr. Thomas Ernst, Hewlett-Packard GmbH Welche Unternehmenskennzahlen gibt es? Was bedeuten sie? Wie kommen sie zustande? Wie hängen sie zusammen? Welche Rolle

Mehr

6 Die Bilanzierung von selbst erstellten immateriellen Vermögensgegenständen des Anlagevermögens

6 Die Bilanzierung von selbst erstellten immateriellen Vermögensgegenständen des Anlagevermögens Vorlesungsgliederung 6 Die Bilanzierung von selbst erstellten immateriellen Vermögensgegenständen des Anlagevermögens 61 Begriff und Arten von immateriellen Vermögensgegenständen 62 Die Bilanzierung von

Mehr

Der Film in der Bilanz: Neue Bilanzierung für die Medienwirtschaft - Chancen und Risiken

Der Film in der Bilanz: Neue Bilanzierung für die Medienwirtschaft - Chancen und Risiken Advisory Der Film in der Bilanz: Neue Bilanzierung für die Medienwirtschaft - Chancen und Risiken Dr. Markus Kreher Medientage München 30. Oktober 2008 1 Agenda Stand des Gesetzgebungsverfahrens zum BilMoG

Mehr

Synopse der Rechnungslegung nach HGB und IFRS

Synopse der Rechnungslegung nach HGB und IFRS Vahlens IFRS Praxis Synopse der Rechnungslegung nach HGB und IFRS Eine qualitative Gegenüberstellung von Prof. Dr. Michael Hommel, Prof. Dr. Jens Wüstemann, Muriel Benkel, Jannis Bischof, Florian Franke,

Mehr

Inhaltsübersicht 1. 1.1 1.2 1.3. Einleitung Bedeutung und Stellenwert des Themas. Problemstellung Gang der Untersuchung. .1.4 6

Inhaltsübersicht 1. 1.1 1.2 1.3. Einleitung Bedeutung und Stellenwert des Themas. Problemstellung Gang der Untersuchung. .1.4 6 IV Inhaltsübersicht 1. 1.1 1.2 1.3 Einleitung Bedeutung und Stellenwert des Themas. Problemstellung Gang der Untersuchung..1.4 6 2. 2.1 2.2 Kennzeichen von Software in technischer und bilanzierungsrelevanter

Mehr

WTS Aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

WTS Aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft WTS Aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Grundlagen Begriffsbestimmung Leasing ist eine Finanzierungsalternative, bei der das Leasinggut vom Leasinggeber dem Leasingnehmer gegen Zahlung des Leasingentgelts

Mehr

Der Begriff Leasing stammt aus dem Englischen und bedeutet Miete. Neben Verbindungen zur Miete gibt es wesentliche Unterschiede.

Der Begriff Leasing stammt aus dem Englischen und bedeutet Miete. Neben Verbindungen zur Miete gibt es wesentliche Unterschiede. Leasing Die Finanzierungsalternative Was ist Leasing? Der Begriff Leasing stammt aus dem Englischen und bedeutet Miete. Neben Verbindungen zur Miete gibt es wesentliche Unterschiede. Rechtlich betrachtet

Mehr

Die Bilanzierung von Software nach IAS 38

Die Bilanzierung von Software nach IAS 38 Tobias A. Kisser Die Bilanzierung von Software nach IAS 38 Darstellung und Zweckmäßigkeitsanalyse Verlag Dr. Kovac Inhaltsübersicht 1 EINLEITUNG 1 1.1 Ziel der Arbeit 1 1.2 Aufbau der Untersuchung 3 2

Mehr