6. Internationaler Steuerberaterkongreß in Nizza September 2012 Grundzüge des französischen Arbeitsrechts Sandra Hundsdörfer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "6. Internationaler Steuerberaterkongreß in Nizza 27. 28. September 2012 Grundzüge des französischen Arbeitsrechts Sandra Hundsdörfer"

Transkript

1 6. Internationaler Steuerberaterkongreß in Nizza September 2012 Grundzüge des französischen Arbeitsrechts Sandra Hundsdörfer 1

2 A. Wesentliche Rechtsgrundlagen 1. Anwendbares Arbeitsrecht - Arbeitsverhältnis das in Frankreich durchgeführt wird: französisches Arbeitsrecht (Arbeitsgesetzbuch, anwendbarer Tarifvertrag). - Bei internationalem Bezug : Rechtswahl grds. möglich, allerdings Grenze bei zwingenden französischen Vorschriften - befristete Entsendung von ausländischen Arbeitnehmer nach Frankreich: nur die «Kernvorschriften» des französischen Arbeitsrechts anwendbar. 2

3 A. Wesentliche Rechtsgrundlagen 2. Anwendbarer Tarifvertrag Alle in Frankreich tätigen Unternehmen sind grundsätzlich tarifgebunden, auch wenn sie nicht Mitglieder in einem Arbeitgeberverband sind. Ausreichend ist, wenn das Unternehmen eine Geschäftstätigkeit hat, die dem Anwendungsbereich eines Branchentarifvertrags unterfällt, die das Arbeitsministerium für allgemeinverbindlich erklärt hat. 3

4 A. Wesentliche Rechtsgrundlagen 3. Betriebsvereinbarungen (1) - In Unternehmen mit bestimmter Arbeitnehmerzahl müssen Betriebsvereinbarungen zu bestimmten Themen abgeschlossen werden (Beispiele: Maßnahmen zur Gleichstellung von Männern und Frauen in Unternehmen mit mehr als 300 Arbeitnehmern, Beteiligung der Arbeitnehmer an Ergebnissen von Unternehmen mit mehr als 50 Arbeitnehmern). - Zu weiteren Themen, wie Arbeitszeitregelungen, können Betriebsvereinbarungen abgeschlossen werden. 4

5 A. Wesentliche Rechtsgrundlagen 3. Betriebsvereinbarungen (2) - werden grundsätzlich mit den Gewerkschaftsvertretern («délégués syndicaux») verhandelt und abgeschlossen. - In kleineren Unternehmen (weniger als 200 AN) und ohne Gewerkschaftsvertreter kann zu bestimmten Themen (z.b. Arbeitszeit) auch mit dem Betriebsrat («comité d entreprise») und den Personaldelegierten («délégués du personnel») abgeschlossen werden. 5

6 B. Einstellung, Abschluss und wesentlicher Inhalt von Arbeitsverträgen 1. Form und Vertragssprache - keine Formvorschriften für unbefristeten Arbeitsvertrag, mündlich abschließbar -befristete Arbeitsverträge und Teilzeitverträge: schriftlich vereinbart -Arbeitsvertrag muss auf Französisch verfasst sein 6

7 B. Einstellung, Abschluss und wesentlicher Inhalt von Arbeitsverträgen Ausnahme: befristeter Arbeitsvertrag - Befristung möglich bei Vorlage eines Kataloggrundes: -Ersetzung eines abwesenden Arbeitnehmers, -zeitweises Anwachsen der normalen Geschäftstätigkeit -Verlängerbar jedoch nur bis zu einer Höchstdauer von 18 Monaten -Nach Ende des Vertrags 10 % Prekaritätsentschädigung fällig 7

8 B. Einstellung, Abschluss und wesentlicher Inhalt von Arbeitsverträgen Ausnahme: Teilzeitvertrag -Teilzeitarbeitsvertrag: schriftlich Formerfordernis. -Teilzeitvertrag auch befristetet möglich -Teilzeitarbeiter haben dieselben Ansprüche wie Vollzeitbeschäftigte -Arbeitszeiten müssen im Vertrag genannt sein, Änderungen nur mit Frist 1 Woche möglich -Variationen von bis 1/3 möglich, keine Überstunden, keine zusätzliche Vergütung 8

9 B. Einstellung, Abschluss und wesentlicher Inhalt von Arbeitsverträgen 3. Wichtige Vertragsbestimmungen : Probezeit -Probezeit: ausdrücklich und schriftlich vor Vertragsbeginn vereinbart werden, -Dauer nach Tarif und Gesetz -Je nach Position 2 4 Monate, ggf. auf 6 Monate verlängerbar 9

10 B. Einstellung, Abschluss und wesentlicher Inhalt von Arbeitsverträgen 3. Wichtige Vertragsbestimmungen : Arbeitsort -Arbeitsort: Versetzung ohne Zustimmung des AN in anderes Gebiet nur mit Mobilitätsklausel, ansonsten Zustimmung erforderlich -Versetzung in demselben geographischen Gebiet (z.b. Großraum Paris) ohne Zustimmung möglich, da Änderung der Arbeitsbedingung und nicht des Vertrags 10

11 B. Einstellung, Abschluss und wesentlicher Inhalt von Arbeitsverträgen 3. Wichtige Vertragsbestimmungen: Spesenerstattung -grds. Anspruch auf Erstattung von Kosten, die im Interesse des Unternehmens verauslagt wurden. -Eingrenzung im Vertrag daher sinnvoll 11

12 B. Einstellung, Abschluss und wesentlicher Inhalt von Arbeitsverträgen 3. Wichtige Vertragsbestimmungen : Wettbewerbsverbot -während des Vertrags allgemeine Treuepflicht: Verbot parallele Tätigkeit auszuüben, die dem Arbeitgeber schadet. -Verbot der Nebentätigkeit für Teilzeitkräfte grundsätzlich unwirksam. -Nachvertragliches Wettbewerbsverbot möglich: notwendig, zeitlich + geographisch begrenzt, Gegenleistung ; kein Berufsverbot -Einseitige Befreiung möglich, wenn Klausel dies vorsieht 12

13 B. Einstellung, Abschluss und wesentlicher Inhalt von Arbeitsverträgen 3. Wichtige Vertragsbestimmungen : Verjährung -Verjährung grds. 5 Jahre -Kann vertraglich auf 1 Jahr verkürzt werden. -Verkürzung nicht möglich für Gehaltsansprüche und Schadensersatzansprüche wegen Diskriminierung. 13

14 B. Einstellung, Abschluss und wesentlicher Inhalt von Arbeitsverträgen 4. Aktuelle Problematik: Mitarbeitgeber -Vermischung von Interessen, Geschäftstätigkeit und Geschäftsführung zwischen frz. Tochter und Mutter, so dass im Ergebnis wie eine Gesellschaft, Risiko der Mitarbeitgeberschaft -Direkter Zugriff der frz. AN auf die Mutter als Mitarbeitgeberin 14

15 C. Gehälter 1. Mindestgehalt -Gesetzliches oder tarifvertragliches Mindestgehalt ( SMIC ), je nach dem welches Mindestgehalt günstiger ist -SMIC zum 1. Juli 2012: - 9,40 Euro brutto/stunde ,69 Euro brutto / Monat für 35 Stundenwoche ,20 Euro brutto /Monat für 39 Stundenwoche 15

16 C. Gehälter 2. Variable Vergütung -variable Vergütung möglich: abhängig von individuellen Zielvorgaben und/oder kollektiven Ergebnissen -Vereinbarung oder einseitige Vorgabe möglich, wenn im Arbeitsvertrag vorgesehen -Ausdrückliche Information des AN notwendig 16

17 C. Gehälter 3. Sachvorteile -Gewährung von Sachvorteilen möglich -Unterliegt Arbeitgeber- und Arbeitnehmersozialabgaben 17

18 D. Arbeitszeitregelungen 1. Regelarbeitszeit und Überstunden -Gesetzliche Arbeitszeit: 35 Stunden / Woche. -Kann vertraglich anders vereinbart werden -Gesetzlicher Zuschlag für die ersten 8 Überstunden (36. bis 43. Stunde) = 25 %, -ab der 9 Überstunden ( ab 44. Stunde) = 50 %. -Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung können anderen Satz vorsehen. -Gesetzliches Überstundenkontingent = 220 h/ Jahr, Überschreitung möglich aber alle Stunden darüber hinaus geben Anspruch auf zusätzliche 100 % Ruhezeit 18

19 D. Arbeitszeitregelungen 2. Wochenpauschalen und Jahresarbeitszeit in Stunden und in Tagen (1) -Wochenpauschalen (zb 38 h) mit allen Kategorien von AN möglich -Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung müssen Möglichkeit einer Jahresarbeitszeit in Tagen oder Stunden vorsehen -Jahrespauschalvereinbarung nur mit Arbeitnehmern möglich, die über gewisse Unabhängigkeit bei Organisation der Arbeit verfügen 19

20 D. Arbeitszeitregelungen 3. Jahrestagespauschale -Höchstzahl der Arbeitstage ergibt sich Tarifvertrag bzw. Betriebsvereinbarung, höchstens jedoch 218 Tage (inklusive Solidaritätstag) -Überschreitung kann im Einzelfall bei erhöhter Vergütung (10%) vereinbart werden, jedoch bis höchstens 235 Tage/Jahr -Bei Pauschale keine Abrechnung nach Stunden, sondern nach Tagen -Grenze : Nachtruhe 11 h und Wochenendruhe 35 h 20

21 D. Arbeitszeitregelungen 4. Sonderfall: leitender Angestellter (cadre dirigeant) -leitende Angestellte unterfallen nicht den Bestimmungen über Arbeitszeit, wöchentliche Ruhezeit, sowie Arbeit an Feiertagen keine Anwendung -= Arbeitnehmer, mit hoher Verantwortung und freier Organisation der Arbeitszeit, weitestgehend autonom Entscheidungen treffen und deren Gehälter die höchsten im Unternehmen sind. 21

22 E. Jahresurlaub -Urlaubsanspruch muss erst angespart werden, daher grds. kein Urlaub im ersten Beschäftigungsjahr -Erwerbszeitraum 1. Juni bis 31. Mai des Folgejahres -2,5 Werktage pro Monat während des Erwerbszeitraums = 30 Werktage Jahresurlaub = 5 Wochen Urlaub -Samstag = Werktag, eine Woche Urlaub = Abzug 6 Tage -Tarifvertrag sieht oft zusätzlichen Urlaub für Betriebszugehörigkeit oder Sonderurlaub für familiäre Ereignisse vorsehen -Urlaub muss in dem Bezugsjahr nach Erwerbsjahr genommen werden, sonst verfällt er, ausdrücklich Vortrag möglich -Bei Vertragsende: Auszahlung des Resturlaibs, Verrechnung mit Kündigungsfrist nicht möglich 22

23 F. Disziplinarmaßnahmen 1. Rechtsgrundlage der Disziplinarmaßnahmen = Betriebsordnung -Unternehmen, mit mindestens 20 Arbeitnehmer = Betriebsordnung Pflicht -Darf ausschließlich zum Gegenstand haben: - Hygiene und Arbeitssicherheit - Regeln über Disziplin und Disziplinarmaßnahmen. 23

24 F. Disziplinarmaßnahmen 2. Wichtige Maßnahmen und Verfahren -Abmahnung -Disziplinarische Freistellung ohne Gehaltsfortzahlung -Kündigung aus disziplinarischen Gründen (ordentliche, fristlose wegen schweren oder schwersten Fehlverhaltens). -Verfahren: - Einleitung innerhalb von 2 Monaten, Fehler verfristet in 2 Monaten ab Kenntnis - Ladung zu einem Vorgespräch mit Pflichtangaben, - Vorgespräch: der Arbeitnehmer kann sich begleiten lassen, der AG nicht - Ausspruch der Disziplinarmaßnahme: immer schriftlich und mit Begründung. 24

25 G. Beendigung von Arbeitsverträgen 1. Arbeitnehmerkündigung -Kündigungsfrist aus Tarifvertrag, abhängig von Betriebszugehörigkeit (häufig zwischen 1 und 3 Monate). -verlässt Arbeitnehmer das Unternehmen vor Ende der Kündigungsfrist = Schadensersatz in Höhe des Gehalts, das er erhalten hätte, hätte er die Kündigungsfrist beachtet. 25

26 G. Beendigung von Arbeitsverträgen 2. Personenbedingte Entlassung (1) -Grund der in der Person des Arbeitnehmers liegt -Grund muss rechtlich relevant sein: Fehlverhalten, berufliche Unzulänglichkeit -Anforderung an den Grund von Rechtsprechung ausgestaltet 26

27 G. Beendigung von Arbeitsverträgen 2. Personenbedingte Entlassung (2) -Verfahren: - Ladung zum Entlassungsvorgespräch (5 Werktage zwischen Zugang der Ladung und Vorgespräch) - Vorgespräch: alle Vorwürfe und Gründe müssen angeführt werden, Nachbesserung im Entlassungsschreiben nicht möglich - AN darf sich begleiten lassen, AG nicht - Entlassung zwingend per Einschreiben mit Rückschein - Mindestfrist: 2 Tage nach Vorgespräch - Vertrag endet mit Ende der Kündigungsfrist, im Streitfall keine Gehaltsfortzahlung bis zur gerichtlichen Entscheidung, nur selten Anspruch auf Wiedereinstellung = Schadensersatz 27

28 G. Beendigung von Arbeitsverträgen 3. Betriebsbedingte Entlassung Grund (1) -Streichung oder Umwandlung der Arbeitsstelle aufgrund von wirtschaftlichen Schwierigkeiten, von technologischen Änderungen oder aufgrund einer Reorganisation des Unternehmens zur Wahrung seiner Wettbewerbsfähigkeit bzw. der Unternehmensgruppe. -Schließung des Unternehmens gilt grundsätzlich als rechtlich relevanter Grund -Grund muss auf Ebene des Unternehmens nachweisbar vorliegen UND auf Ebene der Unternehmensgruppe, falls eine solche Gruppe besteht = Blick über die Grenze 28

29 G. Beendigung von Arbeitsverträgen 3. Betriebsbedingte Entlassung - Verfahren (2) -Vor Kündigung muss im Unternehmen und in der Gruppe weltweit nach freien Stellen gesucht werden = Umsetzungspflicht und Fortbildungspflicht -Sozialauswahl zwischen den potentiell betroffenen Arbeitnehmern nach gesetzlichen oder tarifvertraglichen Kriterien -Entlassungsvorgespräch und Beteiligung der Personalvertretung falls vorhanden -Versendung Entlassungsschreibens: 7 Werktage Angestellte, 15 Tage cadre. -Information des Arbeitsamtes -Vorrangiger Anspruch auf Wiedereinstellung für 1 Jahr falls neue Stelle zu besetzen ist -Unternehmen mit mehr als 50 AN, die innerhalb von 30 Tagen mindestens 10 AN entlassen = Sozialplan 29

30 G. Beendigung von Arbeitsverträgen 4. Aufhebungsvereinbarung -Gütliche Trennung möglich = Vertragsaufhebung, die von Behörde genehmigt wird -Zwingende Abfindung die mindestens der tariflichen bzw. gesetzlichen Kündigungsentschädigung entspricht -Verfahren mit 15 Kalendertagen Rücktrittsfrist für AN und Bearbeitungsfrist der Behörde von 15 Werktage -Vorteil: kein rechtsrelevanter Entlassungsgrund notwendig, der Arbeitnehmer hat Anspruch auf Leistungen des Arbeitsamts. 30

31 G. Beendigung von Arbeitsverträgen 5. Zahlungen am Ende des Vertrags und Entlassungsabfindungen -Urlaubsabgeltung (ausser bei fristloser Entlassung wegen besonders schwerem Fehler - faute lourde): -Entlassungsabfindung nach Tarif oder Gesetz: bei Betriebszugehörigkeit von mindestens einem Jahr (ausser bei fristloser Entlassung wegen schweren oder besonders schwerem Fehler), -Gesetz: 1/5 Bruttomonatsgehalt pro Jahr Betriebszugehörigkeit -Höhe abhängig von Betriebszugehörigkeit und Durchschnittsgehalt; 31

32 G. Beendigung von Arbeitsverträgen 6. Schadensersatz -Falls Verletzung des formellen Kündigungsverfahrens = Schadensersatz von höchstens 1 durchschnittlichen Bruttomonatsgehalt. -Falls Entlassung ohne rechtserheblichen Grund = Gericht verurteilt zu Schadensersatz in Höhe von mindestens 6 durchschnittlichen Bruttomonatsgehältern, wenn Betriebszugehörigkeit von mindestens 2 Jahren -Schadensersatz wird darüber hinaus frei von den Gerichten festgesetzt nach Alter, Betriebszugehörigkeit und Umständen der Entlassung -Wenn Verurteilung zu Schadensersatz, dann auch Verurteilung zur Erstattung des Arbeitslosengeldes an das Arbeitsamt bis zu 6 Monaten 32

33 H. Personalvertreter 1. Personaldelegierte (1) -Organisation Belegschaftswahlen = Initiative des Arbeitnehmers, alle 4 Jahre -Bei Nichtbeachtung dieser Pflicht = strafrechtliches Delikt der Hinderung der Personalvertretung -Unternehmen mit mindestens 11 Arbeitnehmer = Wahlen für Personaldelegierte ( délégués du personnel ) -durchschnittlich 11 Arbeitnehmer während 12 Monaten im Laufe der letzten 3 Jahre -Vertretung kollektiver und individueller Forderungen ggü. AG -Information und Anhörung bei Entlassungen aus wirtschaftlichem Grund, -Begleitung von Kollegen bei Vorgesprächen zur Kündigung oder Disziplinarmaßnahmen, 33

34 H. Personalvertreter 1. Personaldelegierte (2) -Personaldelegierte haben Anspruch auf 10 Stunden pro Monat bezahlte Delegationszeit -Kündigungsschutz während des Mandats sowie 6 Monaten nach Mandatsende -Entlassung nur nach Genehmigung durch die Arbeitsverwaltung -Kandidaten, auch wenn diese nicht gewählt wurden, sind während 6 Monaten geschützt. 34

35 H. Personalvertreter 2. Gewerkschaftsvertreter -Gewerkschaften, die auf nationaler Ebene als repräsentativ gelten, können in Unternehmen mit mindestens 50 Arbeitnehmern einen Arbeitnehmer zum Gewerkschaftsvertreter ( délégué syndical ) bestellen, wenn sie mindestens 2 Mitglieder im Unternehmen haben. -Als repräsentativ gelten CGT (Confédération Générale du Travail), CGT-FO (Force Ouvrière), CFTD (Confédération française démocratique du travail), CFTC (Confédération Française des Travailleurs Chrétiens), CFE-CGC (Confédération française de l'encadrement - Confédération générale des cadres). 35

36 H. Personalvertreter 3. Betriebsrat und Komitee für Hygiene, Sicherheit und Arbeitsbedingungen -Unternehmen, mit mehr als 50 Arbeitnehmer, müssen Betriebsratswahlen organisieren -Betriebsrat («comité d entreprise»), existiert neben Personaldelegierten, hat weitergehendere Befugnisse als Personaldelegierten. -Bei weniger als 200 AN, können die Personaldelegierten gleichzeitig die Aufgaben des Betriebsrats wahrnehmen -Bei mehr als 50 AN = Komitee für Hygiene, Sicherheit und Arbeitsbedingungen ( comité d hygiène, de sécurité et des conditions de travail ) -Mitglieder = Arbeitgebervertreter und von den Personaldelegierten bzw. dem Betriebsrat bezeichnete Arbeitnehmervertreter. 36

37 Der Inhalt dieser Unterlagen wurde mit großer Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für die Richtigkeit und die Vollständigkeit kann jedoch nicht übernommen werden. Daher sollte keine Entscheidung oder rechtliche Beurteilung nur auf die hier präsentierten Informationen und Angaben gestützt werden. Wir empfehlen, in jedem Einzelfall zuvor den Rat Ihres rechtlichen Beraters einzuholen. 37

38 Team Arbeitsrecht Bénédicte Querenet-Hahn Avocat à la Cour Sandra Hundsdörfer Rechtsanwältin Markus Erkert Avocat à la Cour - Rechtsanwalt Charlotte Renard-Laux Avocat à la Cour Gabrielle Guizard Avocat à la Cour Jessy Léger Avocat à la Cour 38

39 GGV begleitet Führungskräfte und Unternehmen in Frankreich und Deutschland und berät sie in rechtlichen und steuerlichen Angelegenheiten. Die Kanzlei zählt etwa fünfzig Rechtsanwälte, die in unseren Büros in Paris, Hamburg und Frankfurt tätig sind. Das Pariser Büro hat in den letzten Jahren seine Kompetenzen im Arbeitsrecht verstärkt. 39

40 Herrengraben 3 D Hamburg Telefon +49 (0) 40 / Telefax +49 (0) 40 / Broßstraße 6 D Frankfurt am Main Telefon +49 (0) 69 / Telefax +49 (0) 69 / , rue d'astorg F Paris Telefon +33 (1) Telefax +33 (1)

Die wesentlichen Unterschiede zwischen dem deutschen und französischen Arbeitsrecht

Die wesentlichen Unterschiede zwischen dem deutschen und französischen Arbeitsrecht Die wesentlichen Unterschiede zwischen dem deutschen und französischen Arbeitsrecht Dr. Christophe Kühl Avocat au Barreau de Paris/ Rechtsanwalt Konrad Adenauer Ufer 71, 50668 Köln T: 0221 139 96960; F:

Mehr

Die Kündigung aus wirtschaftlichem Grund. Eine betriebsbedingte Kündigung kann wegen wirtschaftlich begründeten

Die Kündigung aus wirtschaftlichem Grund. Eine betriebsbedingte Kündigung kann wegen wirtschaftlich begründeten Fachseminar der Deutsch-Französischen Handelskammer Paris «Arbeitsrecht in Frankreich» IHK Frankfurt am Main 5.Oktober 2010 Die betriebsbedingte Kündigung individuell und kollektiv Christian Klein Rechtsanwalt

Mehr

Arbeitsrecht. Hinweis gem. 33 BDSG: Ihre Daten werden in der EDV gespeichert und verwahrt. Dieses Formular gilt ergänzend zum Mandantenfragebogen.

Arbeitsrecht. Hinweis gem. 33 BDSG: Ihre Daten werden in der EDV gespeichert und verwahrt. Dieses Formular gilt ergänzend zum Mandantenfragebogen. Arbeitsrecht Hinweis gem. 33 BDSG: Ihre Daten werden in der EDV gespeichert und verwahrt. Dieses Formular gilt ergänzend zum Mandantenfragebogen. Für eine Beratung/ Vertretung ist die Vorlage des Arbeitsvertrages,

Mehr

Arbeitsvertrag (147)

Arbeitsvertrag (147) Arbeitsverträge können in jeglicher Form geschlossen werden und sind an die schriftliche Form nicht gebunden. Um sich jedoch vor Missverständnissen und bei Konfliktfällen abzusichern, ist es für beide

Mehr

16 Anbahnung des Arbeits verhältnisses 22 begründung des Arbeits verhältnisses durch Abschluss des Arbeitsvertrags

16 Anbahnung des Arbeits verhältnisses 22 begründung des Arbeits verhältnisses durch Abschluss des Arbeitsvertrags 9 Inhalt 01 Überblick über die WIchtigsten Verträge des Arbeitsrechts 16 Anbahnung des Arbeits verhältnisses 16 Stellenanzeige und Stellen ausschreibung 17 Vorstellungsgespräch 21 Beteiligung des Betriebsrats

Mehr

Erläuterung zum Aufnahmebogen

Erläuterung zum Aufnahmebogen Erläuterung zum Aufnahmebogen Sehr geehrte Mandantinnen, sehr geehrte Mandanten, um die Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate so einfach wie möglich zu machen bieten wir Ihnen mit unserem Aufnahmebogen

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Bährle, Arbeitsrecht für Arbeitgeber 3

Inhaltsverzeichnis VII. Bährle, Arbeitsrecht für Arbeitgeber 3 Vorwort zur dritten Auflage... V Abkürzungsverzeichnis... XIII 1. Die Einstellung... 1 1.1. Anforderungen an Stellenanzeigen... 1 1.1.1. Diskriminierungsmerkmale des AGG... 2 1.1.2. So formulieren Sie

Mehr

C.N.News. n 7 Juli - August 2008 AKTUELLE GESETZE I. ZUSAMMENFASSENDE DARSTELLUNG

C.N.News. n 7 Juli - August 2008 AKTUELLE GESETZE I. ZUSAMMENFASSENDE DARSTELLUNG C.N.News n 7 Juli - August 2008 AKTUELLE GESETZE I. ZUSAMMENFASSENDE DARSTELLUNG Gesetz n 2008-776 zur Modernisierung der Wirtschaf t vom 4. August 2008 : das Gesetz beinhaltet 76 Maßnahmen, die die Existenzgründungen

Mehr

Arbeitsverträge rechtssicher gestalten. Personalkongress IT Die besten Köpfe für Ihr Unternehmen gewinnen am 10.04.2013 Rechtsanwalt Markus Lippmann

Arbeitsverträge rechtssicher gestalten. Personalkongress IT Die besten Köpfe für Ihr Unternehmen gewinnen am 10.04.2013 Rechtsanwalt Markus Lippmann Arbeitsverträge rechtssicher gestalten Personalkongress IT Die besten Köpfe für Ihr Unternehmen gewinnen am Rechtsanwalt Markus Lippmann Inhalt Allgemein Vertragsdauer Aufgabengebiet Arbeitszeit Vergütung

Mehr

Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch

Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch 德 国 劳 动 法 关 于 解 除 合 同 期 限 及 经 济 补 偿 请 求 权 之 综 述 I. Kündigungsfrist (Arbeitnehmer/Arbeitgeber)

Mehr

Fragebogen Arbeitsrecht

Fragebogen Arbeitsrecht Fragebogen Arbeitsrecht Die erfolgreiche Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate setzt die umfassende Ermitt lung und Auswertung des Sachverhalts voraus. Wir bitte Sie daher, den Fragebogen soweit als möglich

Mehr

MERKBLATT: Die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit dem Einstellen eines Mitarbeiters in Frankreich

MERKBLATT: Die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit dem Einstellen eines Mitarbeiters in Frankreich 1 MERKBLATT: Die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit dem Einstellen eines Mitarbeiters in Frankreich Unser Arbeitsrechtsteam in Köln: Die Kanzlei Epp & Kühl ist Ihr Partner in im deutsch-französischen

Mehr

Rente und Beendigung von Arbeitsverhältnissen

Rente und Beendigung von Arbeitsverhältnissen HBE PRAXISWISSEN Rente und Beendigung von Arbeitsverhältnissen Handelsverband Bayern e.v. Brienner Straße 45, 80333 München Rechtsanwältin Claudia Lindemann Telefon 089 55118-122 Telefax 089 55118-118

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1. Anbahnung des Arbeitsverhältnisses 9

Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1. Anbahnung des Arbeitsverhältnisses 9 Vorwort 7 1. Anbahnung des Arbeitsverhältnisses 9 1.1 Was muss bei einer Stellenanzeige beachtet werden? 9 1.2 Führen des Bewerbungsgesprächs 10 1.2.1 Welche Fragen sind im Vorstellungsgespräch erlaubt?

Mehr

Modul A : Arbeits- und Sozialrecht

Modul A : Arbeits- und Sozialrecht Modul A : Arbeits- und Sozialrecht Programm Der Arbeitsvertrag Kapitel 1: Gesetzliche Grundlage Abschnitt 1: Der Ausbildungsvertrag im Handwerk Abschnitt 2: Definition des Arbeitsvertrags Kapitel 2: Abschluss

Mehr

Personalfragebogen Kündigung

Personalfragebogen Kündigung Angaben zur Kündigung / Entlassung Arbeitsverhältnis wurde gekündigt/beendet oder Abschluss des Aufhebungsvertrages am Arbeitsverhältnis wurde gekündigt zum Kündigung/Entlassung durch Arbeitgeber/Dienstherr

Mehr

Arbeitsrechtliche Ansprüche

Arbeitsrechtliche Ansprüche Arbeitsrechtliche Ansprüche Beschäftigungsformen Arbeitsverhältnis Werkvertrag Selbständige Tätigkeit/ freie Mitarbeit Leiharbeit Arbeitsvertrag mündlich wirksam Kann durch tatsächliches Arbeiten mit Willen

Mehr

Personalabbau und lange Kündigungsfristen

Personalabbau und lange Kündigungsfristen Personalabbau und lange Kündigungsfristen Veranstaltung der IHK Saarland am 14.09.2006 Referenten: Heike Last, Personalberatung, Saarbrücken Dr. Norbert Pflüger, Pflüger Rechtsanwälte GmbH, Frankfurt am

Mehr

ARBEITSRECHT FÜR ARBEITGEBER Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777

ARBEITSRECHT FÜR ARBEITGEBER Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 ARBEITSRECHT FÜR ARBEITGEBER Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de Inhaltsverzeichnis I. Regelungen im Arbeitsvertrag II.

Mehr

Individualarbeitsrecht. Arbeitsvertragsrecht

Individualarbeitsrecht. Arbeitsvertragsrecht Individualarbeitsrecht Arbeitsvertragsrecht Teilgebiete des Arbeitsrechts Arbeitsrecht Individualarbeitsrecht Kollektivarbeitsrecht Arbeitskampfrecht Tarifvertragsrecht Arbeitsvertragsrecht Arbeitsschutzrecht

Mehr

NEWSLETTER IM FRANZÖSISCHEN ARBEITSRECHT Nr. 1-2014

NEWSLETTER IM FRANZÖSISCHEN ARBEITSRECHT Nr. 1-2014 NEWSLETTER IM FRANZÖSISCHEN ARBEITSRECHT Nr. 1-2014 UNSER ARBEITSRECHTSTEAM IN KÖLN: Die Kanzlei Epp & Kühl ist Ihr Partner im deutsch-französischen Rechtsverkehr. Emilie Wider, LL.M. Partner / Associée

Mehr

Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dieses Dokument wurde im Rahmen der Weiterbildung zum Handelsfachwirt von Peter Büche erstellt. Es darf nur vollständig (mit diesem Deckblatt) ausgedruckt

Mehr

AbkÅrzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 19

AbkÅrzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 19 Inhaltsverzeichnis AbkÅrzungsverzeichnis................................ 15 Literaturverzeichnis................................... 19 I. Eingehen eines Arbeitsverhåltnisses A. Vertragsanbahnung... 21

Mehr

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis... 17

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis... 17 Vorwort.............................................. 5 Abkürzungsverzeichnis.................................. 13 Literaturverzeichnis..................................... 17 I. Fragen zur Begründung

Mehr

1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 2. KAPITEL: DIE KÜNDIGUNG VON DAUERSCHULDVERHÄLTNISSEN IM ALLGEMEINEN

1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 2. KAPITEL: DIE KÜNDIGUNG VON DAUERSCHULDVERHÄLTNISSEN IM ALLGEMEINEN ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS LITERATURVERZEICHNIS MATERIALIENVERZEICHNIS JUDIKATURVERZEICHNIS VORWORT 1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 1.1. ENTSTEHUNGSGESCHICHTE DES ARBEITSVERTRAGSRECHTS

Mehr

FRANZÖSISCHES ARBEITSRECHT: MAßGEBLICHE NEUIGKEITEN DES SOMMERS 2005

FRANZÖSISCHES ARBEITSRECHT: MAßGEBLICHE NEUIGKEITEN DES SOMMERS 2005 FRANZÖSISCHES ARBEITSRECHT: MAßGEBLICHE NEUIGKEITEN DES SOMMERS 2005 von Bénédicte Querenet-Hahn Avocat à la Cour GGV Grützmacher / Gravert / Viegener Rechtsanwälte / Avocats à la Cour 12, rue d Astorg,

Mehr

Arbeitsrecht und Personalmanagement fur steuerberatende und prufende Berufe

Arbeitsrecht und Personalmanagement fur steuerberatende und prufende Berufe Arbeitsrecht und Personalmanagement fur steuerberatende und prufende Berufe von Dr. Christian Wolf Rechtsanwalt, MBA RICHARD BOORBERG VERLAG STUTTGART MUNCHEN HANNOVER BERLIN WEIMAR DRESDEN Inhaltsverzeichnis

Mehr

ADS InfoForum. Kündigung von Arbeitsverhältnissen RA/StB Alexander Hamminger. Hamburg, den 18. Februar 2013

ADS InfoForum. Kündigung von Arbeitsverhältnissen RA/StB Alexander Hamminger. Hamburg, den 18. Februar 2013 1 ADS InfoForum Kündigung von Arbeitsverhältnissen RA/StB Alexander Hamminger Hamburg, den 18. Februar 2013 Inhaltsverzeichnis: Das erwartet Sie in den nächsten 45 Minuten: Wer und was ist die ADSR? Rechtquellen

Mehr

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht.

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht. 138 Arbeitsvertrag Beendigung des ARBEITSverhältnisses Meist wird das Arbeitsverhältnis bei Erreichen des Regelrentenalters oder durch Kündigung beendet. Arbeitsverträge enthalten deshalb entsprechende

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 7. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 12 Literaturverzeichnis... 14

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 7. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 12 Literaturverzeichnis... 14 7 Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis..... 12 Literaturverzeichnis... 14 I. Fragen zur Begründung des Arbeitsverhältnisses... 16 1. Kommt ein Arbeitsverhältnis auch durch mündliche Abrede zustande oder

Mehr

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 21018

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 21018 Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 21018 Mustervertrag Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe

Mehr

EINE FRANZÖSISCHE SONDERFORM DES AUßENDIENSTMITARBEITERS: DER VRP

EINE FRANZÖSISCHE SONDERFORM DES AUßENDIENSTMITARBEITERS: DER VRP JURISINFO FRANCO-ALLEMAND September 2015 Hinweis : Dieses Merkblatt gibt nur globale erste Hinweise. EINE FRANZÖSISCHE SONDERFORM DES AUßENDIENSTMITARBEITERS: DER VRP Ein Unternehmen, das den französischen

Mehr

Julie Foureys, LL.M. Juristin im französischen Arbeitsrecht. Erste Umsetzung der geplanten Vereinfachung des französischen Arbeitsrechts

Julie Foureys, LL.M. Juristin im französischen Arbeitsrecht. Erste Umsetzung der geplanten Vereinfachung des französischen Arbeitsrechts Julie Foureys, LL.M. Juristin im französischen Arbeitsrecht Konrad-Adenauer-Ufer 71 50668 Köln foureys[at]avocat.de Tel.: 0049 221 139 96 96 0 Fax: 0049 221 139 96 96 69 www.avocat.de www.rechtsanwalt.fr

Mehr

Informationen zum Kündigungsschutz

Informationen zum Kündigungsschutz Informationen zum Kündigungsschutz Wird ein laufendes Arbeitsverhältnis durch den Arbeitgeber gekündigt, stellt dies für Viele einen einschneidenden Schicksalsschlag dar. Die Frage nach den Gründen und

Mehr

... ... ... ... ... ... ... ... ... .. I... Besondere... Pflichten... in.. der... Phase... der... Vertragsanbahnung ... ...

... ... ... ... ... ... ... ... ... .. I... Besondere... Pflichten... in.. der... Phase... der... Vertragsanbahnung ... ... Inhalt 7 Inhalt Abkürzungsverzeichnis............ A... Einleitung.......... B... Rechtsquellen.............. des.... Arbeitsrechts....... C... Die... Begründung............. des.... Arbeitsverhältnisses.......

Mehr

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Vorbemerkung Gesetzliche Voraussetzungen Das am 1. Januar 2001 in Kraft getretene Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge

Mehr

Arbeitsvertrag: Ihre Checkliste. Checkliste für Ihren Arbeitsvertrag

Arbeitsvertrag: Ihre Checkliste. Checkliste für Ihren Arbeitsvertrag Checkliste für Ihren Arbeitsvertrag Arbeitsverträge werden in der Regel vom künftigen Arbeitgeber vorformuliert und Ihnen dann zur Unterschrift vorgelegt. Mit der folgenden Checkliste können Sie überprüfen,

Mehr

Arbeitsrecht Stefan Rohpeter

Arbeitsrecht Stefan Rohpeter Arbeitsrecht Stefan Rohpeter Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Health Care Manager 1 Stellenausschreibung nicht irreführend keine falschen Erwartungen geschlechtsneutral Ausnahme: unverzichtbare

Mehr

Einführung ins Arbeitsrecht Belgien, Frankreich, Luxemburg

Einführung ins Arbeitsrecht Belgien, Frankreich, Luxemburg Einführung ins Arbeitsrecht Belgien, Frankreich, Luxemburg pitels-fotolia.com Die EU ist der wichtigste Absatzmarkt für deutsche Unternehmen. Über 60 % der deutschen Auslandslieferungen sind für EU-Märkte

Mehr

Vereinbarung über Abrufarbeit 1 zwischen

Vereinbarung über Abrufarbeit 1 zwischen ACHTUNG: Dies ist ein neutrales Muster, für welches keine Haftung übernommen wird. Wir empfehlen ausdrücklich, sich individuell anwaltlich beraten zu lassen. Vereinbarung über Abrufarbeit 1 zwischen (Name,

Mehr

Polnisches Arbeitsrecht (Stand 2014)

Polnisches Arbeitsrecht (Stand 2014) Polnisches Arbeitsrecht (Stand 2014) Die wichtigsten Vorschriften über das polnische Arbeitsrecht befinden sich im polnischen Arbeitsgesetzbuch mit seinen entsprechenden Ausführungsverordnungen. Vor allem

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag. Hinweis:

Befristeter Arbeitsvertrag. Hinweis: Befristeter Arbeitsvertrag Hinweis: Der Mustervertrag ist grundsätzlich nur als Orientierungs- und Formulierungshilfe zu verstehen. Er ist auf den Regelfall zugeschnitten, besondere Umstände des Einzelfalles

Mehr

Der Aufhebungsvertrag Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht

Der Aufhebungsvertrag Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Einführung: In der derzeitigen Krise denken viele Arbeitgeber darüber nach, wie sie

Mehr

Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht

Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht Was ist eine Änderungskündigung? Die Änderungskündigung ist eine weitere Form der Kündigung. Sie stellt eine echte Kündigung dar! Es handelt sich bei der Änderungskündigung

Mehr

Fragebogen für Arbeitnehmer

Fragebogen für Arbeitnehmer Fragebogen für Arbeitnehmer Wir bitten Sie, den Fragebogen soweit wie möglich auszufüllen und uns vorab per E-Mail oder Telefax zukommen zu lassen vielen Dank. Ihre persönlichen Daten Vor- und Zuname:

Mehr

Vollzugsregelungen zu 15, 23 BJR-Satzung Beendigung von Verträgen

Vollzugsregelungen zu 15, 23 BJR-Satzung Beendigung von Verträgen Vollzugsregelungen Körperschaft des öffentlichen Rechts Vollzugsregelungen zu 15, 23 BJR-Satzung Beendigung von Verträgen 1. Allgemeines Verträge können aufgrund verschiedener Handlungsformen beendet werden.

Mehr

Personalfragebogen Kündigung / Entlassung Zusatzangaben gem. Arbeitsbescheinigung 312 SGB III

Personalfragebogen Kündigung / Entlassung Zusatzangaben gem. Arbeitsbescheinigung 312 SGB III Seite 1 Pers.Nr. : Arbeitgeber: Name: Mandanten Nr.: Vorname: Beendigung Arbeitverhältnis I Kündigung/Beendigung des Arbeitsverhältnisses am oder Abschluss des Aufhebungsvertrages am: ( TT.MM.JJJJ) Kündigung/Beendigung

Mehr

Arbeitsrecht ABL11 Altenpflege als Beruf ausführen

Arbeitsrecht ABL11 Altenpflege als Beruf ausführen Arbeitsrecht ABL11 Altenpflege als Beruf ausführen 10.09.12 Individuelles Arbeitsrecht > Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer Kollektiv Arbeitsrecht > Verträge mit Gewerkschaften, Betriebsrat

Mehr

Arbeitsrecht. Das Arbeitsverhältnis in der betrieblichen Praxis. von. Dr. Petra Senne Professorin an der Fachhochschule Dortmund.

Arbeitsrecht. Das Arbeitsverhältnis in der betrieblichen Praxis. von. Dr. Petra Senne Professorin an der Fachhochschule Dortmund. Arbeitsrecht Das Arbeitsverhältnis in der betrieblichen Praxis von Dr. Petra Senne Professorin an der Fachhochschule Dortmund Luchterhand Literatur- und Abkürzungsverzeichnis XIII A. Begriff und Rechtsquellen

Mehr

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19 Inhalt Abkürzungsverzeichnis... 15 1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 I. Wie enden befristete Arbeitsverhältnisse?... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?...

Mehr

Bundestierärztekammer e. V. Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Bundestierärztekammer e. V. Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r Bundestierärztekammer e. V. Stand: Juli 2013 Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r zwischen (im Folgenden Praxisinhaber genannt) und (im Folgenden Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Mehr

Fragebogen zum arbeitsrechtlichen Mandat

Fragebogen zum arbeitsrechtlichen Mandat Fragebogen zum arbeitsrechtlichen Mandat Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, für eine effektive und lückenlose Bearbeitung Ihres Auftrags benötigen wir in der Regel die nachfolgenden Informationen,

Mehr

Michael Czichon LEXIKON ZUM ARBEITSRECHT. Rechtsanwalt und Pulverwerg 4 Fachanwalt für Arbeitsrecht. Abfindung. Abmahnung

Michael Czichon LEXIKON ZUM ARBEITSRECHT. Rechtsanwalt und Pulverwerg 4 Fachanwalt für Arbeitsrecht. Abfindung. Abmahnung LEXIKON ZUM ARBEITSRECHT Abfindung Ein Abfindung ist eine Sach- oder Geldleistung gesetzlicher die bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses geleistet wird und infolge eines arbeitsgerichtlichen Vergleiches

Mehr

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Stand: März 2015 Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte Bitte beachten Sie den Benutzerhinweis auf Seite 5! Zwischen... (Arbeitgeber) und Herrn/Frau...

Mehr

Wettbewerbsverbote. Arbeitskreis Patente Recht Steuern 19. März 2015. Stefan Hartung

Wettbewerbsverbote. Arbeitskreis Patente Recht Steuern 19. März 2015. Stefan Hartung Wettbewerbsverbote Arbeitskreis Patente Recht Steuern 19. März 2015 Stefan Hartung Übersicht I. Arbeitsrechtliche Wettbewerbsverbote 1. Während des Arbeitsverhältnisses 2. Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Mehr

ARBEITSVERTRAG. Für alle Arbeitnehmer. (Name des Betriebes) (PLZ, Ort, Straße) 1 Inhalt und Beginn des Arbeitsverhältnisses

ARBEITSVERTRAG. Für alle Arbeitnehmer. (Name des Betriebes) (PLZ, Ort, Straße) 1 Inhalt und Beginn des Arbeitsverhältnisses ARBEITSVERTRAG Für alle Arbeitnehmer Zwischen in und (Name des Betriebes) (PLZ, Ort, Straße) - im folgenden Arbeitgeber genannt - Herrn/Frau wohnhaft in - im folgenden Arbeitnehmer genannt - wird folgender

Mehr

Arbeitsvertrag (für Angestellte und Mitarbeiter ohne Tarifbindung)

Arbeitsvertrag (für Angestellte und Mitarbeiter ohne Tarifbindung) Arbeitsvertrag (für Angestellte und Mitarbeiter ohne Tarifbindung) (Bei Anwendung des Musters ist zu prüfen, welche Vertragsbestimmungen übernommen werden wollen. Gegebenenfalls sind Anpassungen und Ergänzungen

Mehr

Arbeitsvertrag Medizinische Fachangestellte (MFA)

Arbeitsvertrag Medizinische Fachangestellte (MFA) Felix-Dahn-Str. 43 70597 Stuttgart Telefon 07 11 / 97 63 90 Telefax 07 11 / 97 63 98 info@rationelle-arztpraxis.de www.rationelle-arztpraxis.de Entwurf: Messner Dönnebrink Marcus Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft

Mehr

Arbeits- und Sozialrecht in Mittel- und Osteuropa

Arbeits- und Sozialrecht in Mittel- und Osteuropa Arbeits- und Sozialrecht in Mittel- und Osteuropa begründet von Dr. Bernhard Hainz und Dr. Andreas Tinhofer, IX. M. 2. Auflage herausgegeben von Dr. Bernhard Hainz Rechtsanwalt, Wien Wien 2010 Manzsche

Mehr

Ute Teschke-Bährle. Arbeitsrecht. Schnell erfasst. Fünfte, aktualisierte Auflage. Springer

Ute Teschke-Bährle. Arbeitsrecht. Schnell erfasst. Fünfte, aktualisierte Auflage. Springer Ute Teschke-Bährle Arbeitsrecht Schnell erfasst Fünfte, aktualisierte Auflage pj Springer Inhalt Einführung Arbeitsrecht - was ist das? Materielles Recht Formelles Recht Schritte der Falllösung Zusammenfassung

Mehr

Arbeitsrecht. Inhalte der Unterrichtseinheit II.16

Arbeitsrecht. Inhalte der Unterrichtseinheit II.16 Inhalte der Unterrichtseinheit II.16 - der Arbeitsvertrag - allgemeine Arbeitsbedingungen - Arbeitszeit - Vergütung - Urlaub und Arbeitsbefreiung - Beendigung des Arbeitsverhältnisses - Geltungsbereich

Mehr

Geltungsbereich des KSchG

Geltungsbereich des KSchG Geltungsbereich des KSchG Das Kündigungsschutzgesetz schützt nur Arbeitnehmer, 1 Abs. 1 KSchG deren Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder Unternehmen länger als 6 Monate besteht, 1 Abs. 1 KSchG wenn

Mehr

Fragebogen für Arbeitnehmer

Fragebogen für Arbeitnehmer Fragebogen für Arbeitnehmer Wir bitten Sie, den Fragebogen soweit wie möglich auszufüllen und uns vorab per E-Mail oder Telefax zukommen zu lassen vielen Dank. Ihre persönlichen Daten Vor- und Zuname:

Mehr

Kündigungen schon vermeintliche Bagatellen sind ein Grund, das Arbeitsverhältnis zu lösen

Kündigungen schon vermeintliche Bagatellen sind ein Grund, das Arbeitsverhältnis zu lösen Kündigungen schon vermeintliche Bagatellen sind ein Grund, das Arbeitsverhältnis zu lösen Was Arbeitnehmer bei Auflösungsverträgen beachten sollten Von Petra BRAUN, Pflüger Rechtsanwälte Frankfurt / Main

Mehr

Die 10 (häufigsten) Irrtümer des Arbeitgebers. Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln. (www.etl-rechtsanwaelte.de)

Die 10 (häufigsten) Irrtümer des Arbeitgebers. Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln. (www.etl-rechtsanwaelte.de) Die 10 (häufigsten) Irrtümer des Arbeitgebers Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln (www.etl-rechtsanwaelte.de) 1 1 Ihr Referent heute Dr. Uwe Schlegel Beruf: Rechtsanwalt und Dozent Lehrbeauftragter der

Mehr

Existenzgründer/-innen

Existenzgründer/-innen Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen GESUND UND SICHER STARTEN für Existenzgründer/-innen und Übernehmer/-innen zum Das Projekt wird im Rahmen des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter

Mehr

Mandanteninformation

Mandanteninformation Mandanteninformation - Die Abgrenzung vom Angestellten zum leitenden Angestellten - das Anwaltshaus Böblingen informiert! 1 Die Abgrenzung vom Angestellten zum leitenden Angestellten ist in der Praxis

Mehr

1. Angaben zu den persönlichen Daten des Arbeitnehmers/der Arbeitnehmerin:

1. Angaben zu den persönlichen Daten des Arbeitnehmers/der Arbeitnehmerin: Arbeitsbescheinigung - MUSTER - 1. Angaben zu den persönlichen Daten des Arbeitnehmers/der Arbeitnehmerin: Familienname (ggf. Geburtsname): Vorname: Straße: PLZ: Wohnort: Rentenversicherungsnummer (oder

Mehr

Ausbildungsverhältnisse in der Landwirtschaft. Rechtsanwalt Alexander Wagner, Leipzig

Ausbildungsverhältnisse in der Landwirtschaft. Rechtsanwalt Alexander Wagner, Leipzig Ausbildungsverhältnisse in der Landwirtschaft Rechtsanwalt Alexander Wagner, Leipzig Überblick Berufsausbildungsvertrag Abschluss Inhalt wichtiges Probezeit Abmahnungen Kündigung und Beendigung Abschluss

Mehr

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Inhalt Einführung... 13 Teil 1 Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung A. Kündigung... 17 I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Kündigung...

Mehr

Die personenbedingte Kündigung. Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht

Die personenbedingte Kündigung. Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Die personenbedingte Kündigung Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Vorbemerkung: Die Kündigung durch den Arbeitgeber ist immer ultima ratio (letztes Mittel), d. h. der Arbeitgeber

Mehr

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3.1 Beendigungsarten Bürgerliches Gesetzbuch BGB 620 Beendigung des Dienstverhältnisses (1) Das Dienstverhältnis endigt mit dem Ablauf der Zeit, für die es eingegangen

Mehr

Das vorvertragliche Stadium

Das vorvertragliche Stadium Kap 1 Das vorvertragliche Stadium 1.1 Allgemein Noch vor Abschluss eines Arbeitsvertrages kommt es in der Regel zu einem Vorstellungsgespräch, bei dem sich der potenzielle Arbeitgeber ein Bild von seinem

Mehr

Arbeitsrecht. FH Münster - FB Design. Dr. Martin Kock

Arbeitsrecht. FH Münster - FB Design. Dr. Martin Kock FH Münster - FB Design Dr. Martin Kock Inhalt Arbeitnehmerbegriff Fragerecht des Arbeitgebers bei der Einstellung Grundlagen des Kündigungsrechts 1 1 Arbeitnehmerbegriff Was ist ein Arbeitnehmer? 2 Arbeitnehmerbegriff

Mehr

Arbeitsrechtstag Rhein-Ruhr 03.11.2010 in Essen. Fluch & Segen. Betriebsratsanhörung. nach 102 BetrVG

Arbeitsrechtstag Rhein-Ruhr 03.11.2010 in Essen. Fluch & Segen. Betriebsratsanhörung. nach 102 BetrVG Fluch & Segen der Betriebsratsanhörung nach 102 BetrVG 1 Grundsatz 102 Abs.1 s.1 und 3 BetrVG Der Betriebsrat ist vor jeder Kündigung zu hören. Eine ohne Anhörung des Betriebsrats ausgesprochene Kündigung

Mehr

Der Aufhebungsvertrag Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Der Aufhebungsvertrag Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Der Aufhebungsvertrag Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses 28.09.2010 RA Dr. Markus Klimsch, Fachanwalt für Arbeitsrecht: Der Aufhebungsvertrag 28.09.2010 Seite

Mehr

1. Art, Beginn und Ort der Tätigkeit (1) Der/die Arbeitnehmer/in wird ab dem als für folgende Tätigkeit eingestellt. (2) Arbeitsort ist

1. Art, Beginn und Ort der Tätigkeit (1) Der/die Arbeitnehmer/in wird ab dem als für folgende Tätigkeit eingestellt. (2) Arbeitsort ist Teilzeit-Arbeitsvertrag Zwischen der Firma (nachfolgend Arbeitgeber genannt) und Herrn/Frau, wohnhaft in, geb. am, (nachfolgend Arbeitnehmer/in genannt) wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: 1. Art,

Mehr

Arbeitsrecht in der Praxis 20. Juni 2012

Arbeitsrecht in der Praxis 20. Juni 2012 20. Juni 2012 Forum für Ärzte und Zahnärzte Vorstellung Treuhand Oldenburg GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rechtsanwaltspartnerschaft Hochhäusler Duwe & Partner Gliederung * 2 Vor der Anstellung 3

Mehr

A R B E I T S V E R T R A G. für M E D I Z I N I S C H E F A C H A N G E S T E L L T E

A R B E I T S V E R T R A G. für M E D I Z I N I S C H E F A C H A N G E S T E L L T E A R B E I T S V E R T R A G für M E D I Z I N I S C H E F A C H A N G E S T E L L T E zwischen Frau / Herrn in (Name der/des ärztlichen Arbeitgeberin/Arbeitgebers) (Praxisanschrift) und Frau /Herrn in

Mehr

Newsletter Arbeitsrecht 07/09. Schwerpunkt: Kündigungsschutz leitender Angestellter

Newsletter Arbeitsrecht 07/09. Schwerpunkt: Kündigungsschutz leitender Angestellter Newsletter Arbeitsrecht 07/09 Schwerpunkt: Kündigungsschutz leitender Angestellter Liebe Leserinnen, liebe Leser, es ist schön, im Rahmen des Berufslebens in einem Unternehmen die Beförderungsstufen nach

Mehr

Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung

Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung Zwischen der Firma Adresse und Frau/Herrn Adresse wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: 1. Einstellung / Probezeit / Beendigung Mit Wirkung vom werden

Mehr

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 18

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 18 Vorwort............................................... 5 Abkürzungsverzeichnis.................................... 15 Literaturverzeichnis...................................... 18 A. Fragen zur Begründung

Mehr

für Arbeitnehmer Überblick über Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung zu Themen, die in der Arbeitswelt täglich eine Rolle spielen

für Arbeitnehmer Überblick über Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung zu Themen, die in der Arbeitswelt täglich eine Rolle spielen ARBEITSRECHT GRUNDLAGEN für Arbeitnehmer Überblick über Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung zu Themen, die in der Arbeitswelt täglich eine Rolle spielen Michael Schäfer beratung@michael-schaefer.net

Mehr

Arbeitsrecht und soziale Sicherung im Transportgewerbe

Arbeitsrecht und soziale Sicherung im Transportgewerbe Navigator Transportrecht 2 Arbeitsrecht und soziale Sicherung im Transportgewerbe von Dieter Janßen, Dr. Lars Figura 1. Auflage Arbeitsrecht und soziale Sicherung im Transportgewerbe Janßen / Figura schnell

Mehr

Hinweise zur Verwendung dieses Mustervertrages

Hinweise zur Verwendung dieses Mustervertrages Hinweise zur Verwendung dieses Mustervertrages Dieser Vertrag soll als Richtlinie für den Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrages dienen. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist im Einzelfall

Mehr

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung Einführung... 13 A. Kündigung... 15 I. Grundlagen... 15 1. Begriff... 15 2. Arten... 15 a) Ordentliche und außerordentliche

Mehr

COERPER RECHTSANWÄLTE seit 1972

COERPER RECHTSANWÄLTE seit 1972 COERPER RECHTSANWÄLTE seit 1972 Fragebogen Arbeitsrecht: 1. Datum.. 2. Personalien Name: Geburtsdatum: Familienstand: _ unverheiratet _ verheiratet (Steuerklasse ) Kind(er) Unterhaltsverpflichtungen gegen

Mehr

Dr. Sabine Göldner-Dahmke Vorsitzende Richterin am Arbeitsgericht

Dr. Sabine Göldner-Dahmke Vorsitzende Richterin am Arbeitsgericht Dr. Sabine Göldner-Dahmke Vorsitzende Richterin am Arbeitsgericht Das Merkmal junges Team in einer Stellenanzeige stellt auch dann, wenn es unter der Überschrift Wir bieten Ihnen erfolgt, einen Verstoß

Mehr

Es begrüßt Sie. Beate Wachendorf. Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht

Es begrüßt Sie. Beate Wachendorf. Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht Es begrüßt Sie Beate Wachendorf Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht Rizzastraße 49 56068 Koblenz Telefon: 0261 9124-700 Telefax: 0261

Mehr

Arbeitnehmer auf Grund des anwendbaren Tarifvertrages zu bestimmen;

Arbeitnehmer auf Grund des anwendbaren Tarifvertrages zu bestimmen; Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge (Teilzeit- und Befristungsgesetz - TzBfG) (Teilzeit- und Befristungsgesetz vom 21. Dezember 2000 (BGBl. I S. 1966), zuletzt geändert durch Artikel

Mehr

Einführung ins Arbeitsrecht Belgien, Frankreich, Luxemburg

Einführung ins Arbeitsrecht Belgien, Frankreich, Luxemburg Einführung ins Arbeitsrecht Belgien, Frankreich, Luxemburg pitels-fotolia.com Die EU ist der wichtigste Absatzmarkt für deutsche Unternehmen. Über 60 % der deutschen Auslandslieferungen sind für EU-Märkte

Mehr

Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte

Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte zwischen Frau/Herrn... (Name des ärztlichen Arbeitgebers) * in... (Praxisanschrift) und Frau/Herrn... (Name) in... (Anschrift) wird folgender Vertrag geschlossen:

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag *)

Befristeter Arbeitsvertrag *) Befristeter Arbeitsvertrag *) (Bei Anwendung des Musters ist zu prüfen, welche Vertragsbestimmungen übernommen werden wollen. Gegebenenfalls sind Anpassungen und Ergänzungen zu empfehlen.) Zwischen (Name

Mehr

Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten

Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten Seite 1 von 8 Befristeter Anstellungsvertrag Zwischen Herrn/Frau Praxisanschrift

Mehr

Was steht im Arbeitsvertrag?

Was steht im Arbeitsvertrag? Was steht im Arbeitsvertrag? 20. Mai 2014, FH Kaiserslautern Was ist ein Arbeitsvertrag? Vertragsfreiheit Arbeitnehmer Arbeitgeber Arbeitsleistung Gehalt 2 Arbeitsvertrag,, Rangprinzip GG Betriebsvereinbarung

Mehr

Arbeitsvertrag. Hinweis:

Arbeitsvertrag. Hinweis: Arbeitsvertrag Hinweis: Der Mustervertrag ist grundsätzlich nur als Orientierungs- und Formulierungshilfe zu verstehen. Er ist auf den Regelfall zugeschnitten, besondere Umstände des Einzelfalles berücksichtigt

Mehr

Die verhaltensbedingte Kündigung. Dauerbrenner: Abmahnung. Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht

Die verhaltensbedingte Kündigung. Dauerbrenner: Abmahnung. Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Die verhaltensbedingte Kündigung Dauerbrenner: Abmahnung Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Vorbemerkung: Die Kündigung durch den Arbeitgeber ist immer ultima ratio (letztes Mittel),

Mehr

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsübersicht. Teil 1 Allgemeines

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsübersicht. Teil 1 Allgemeines Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Inhaltsübersicht Vorwort.................................... V Inhaltsverzeichnis.............................. XVII Literaturverzeichnis.............................

Mehr