Publikationsliste. Die Vermögensabschöpfung in der Praxis, München Willensmängel bei der Einwilligung im Strafrecht, Tübingen 2001.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Publikationsliste. Die Vermögensabschöpfung in der Praxis, München 2003. Willensmängel bei der Einwilligung im Strafrecht, Tübingen 2001."

Transkript

1 Professor Dr. Thomas Rönnau Publikationsliste Monographien Die Vermögensabschöpfung in der Praxis, München Willensmängel bei der Einwilligung im Strafrecht, Tübingen Die Absprache im Strafprozeß eine rechtssystematische Untersuchung der Zulässigkeit von Absprachen nach dem geltenden Strafprozeßrecht, Baden- Baden Kommentierungen und Handbuchbeiträge Vor 82 ff., GmbHG, in: Scholz, Kommentar zum GmbH-Gesetz, Bd. III, 11. Aufl., Köln 2013/2014 (im Erscheinen). Vor 60 WpÜG, in: Haarmann/Schüppen (Hrsg.), Frankfurter Kommentar zum WpÜG,, 4. Aufl., Frankfurt/Main (im Erscheinen). Vermögensabschöpfung und Zurückgewinnungshilfe ( 12), in: Volk (Hrsg.), Münchener Anwaltshandbuch. Verteidigung in Wirtschafts- und Steuerstrafsachen, 2. Aufl., München Wirtschaftskorruption (Kap. III 2), in: Achenbach/Ransiek (Hrsg.), Handbuch Wirtschaftsstrafrecht, 3. Aufl., Heidelberg Vermögensabschöpfung (XVI), in: Hamm/Leipold (Hrsg.), Beck sches Formularbuch für den Strafverteidiger, 5. Auflage, München a UmwG, in: Dauner-Lieb/Simon (Hrsg.), Kölner Kommentar zum UmwG, Köln Vor 32, 32 (gemeinsam mit Kristian Hohn), in: Laufhütte/Rissing-van Saan/Tiedemann (Hrsg.), Leipziger Kommentar zum Strafgesetzbuch, Band 2, 12. Aufl., Berlin Beiträge in Zeitschriften und anderen Sammelwerken Anmerkung zu BGH v StR 616/ 2012 (gemeinsam mit Kilian Wegner), JZ 2014 [im Erscheinen] Reform des Rechts der Verbandssanktionen europäische und internationale Vorgaben (gemeinsam mit Kilian Wegner), ZRP 2014, Aktuelles zum Wirtschaftsstrafrecht in der Revision oder: Zum sachgerechten Umgang der Straf- und Zivilsenate mit Divergenzen auf dem Feld des Wirtschaftsstrafrechts, StraFo 2014,

2 Strafrechtliche Risiken für den Berater bei der außergerichtlichen,freien Unternehmenssanierung, in: Festschrift für Kristian Kühl zum 70. Geburtstag, München 2014, S Wann ist ein Eröffnungsantrag,nicht richtig gestellt i.s.v. 15a Abs. 4, 2. Var. InsO? eine strafrechtliche Analyse nach dem ESUG (gemeinsam mit Kilian Wegner), ZInsO 2014, Grund und Grenzen der Einwirkung des europäischen Rechts auf das nationale Strafrecht ein Überblick unter Einbeziehung aktueller Entwicklungen (gemeinsam mit Kilian Wegner), GA 2013, Mitarbeiterbefragungen versus nemo-tenetur, BUJ-Sonderedition Compliance, Zum Konkurrenzverhältnis von strafprozessualer Vermögens- und insolvenzrechtlicher Massesicherung, ZInsO 2012, Die Bestimmung des,erlangten Etwas beim Verfall, NZWiSt 2012, Corporate Compliance und Strafrecht in Deutschland, in: Deutschland und Japan: Zwei Ökonomien im rechtlichen Dialog, Symposium im Rahmen des Jubiläums 150 Jahre Freundschaft Japan Deutschland, Köln 2012, S Strafrecht und Selbstregulierung Chance oder Risiko?, in: Begegnungen im Recht, Ringvorlesung der Bucerius Law School zu Ehren von Karsten Schmidt anlässlich seines 70. Geburtstags, Tübingen 2011, S Die Zukunft des Untreuetatbestandes, in: Gegenwartsfragen des europäischen und deutschen Strafrechts. Referate und Diskussionen auf dem 3. Karlsruher Strafrechtsdialog 2011, Schriften zur Theorie und Praxis des Strafrechts, Köln 2012, S (Zweitabdruck in: StV 2011, ). Untreue durch den,director eine Offshore-Gesellschaft, NStZ 2011, Zur Lehre vom bedingten Einverständnis, in: Strafrecht als Scientia Universalis, Festschrift für Claus Roxin zum 80. Geburtstag am 15. Mai 2011, Band 1, Berlin u.a. 2011, S Schadensfiktionen in der Rechtsprechung der Strafgerichte, in: Festschrift für Ruth Rissing-van Saan zum 65. Geburtstag am 25. Januar 2011, Berlin u.a. 2011, S Untreuerisiken durch Cash Pool-Teilnahme für Geschäftsführer einer faktisch abhängigen GmbH ein Ritt auf der Rasierklinge?, in: Recht Wirtschaft Strafe, Festschrift für Erich Samson zum 70. Geburtstag, Heidelberg 2010, S

3 (Rechts-) Vergleichende Überlegungen zum Tatbestand der Untreue, ZStW 122 (2010), Darlehensverrechnungen im Cash-Pool nach Inkrafttreten des MoMiG auch ein Untreue-Risiko ( 266 StGB)? (gemeinsam mit Jan R. Krezer), ZIP 2010, Globale Finanzkrise Quellen möglicher Strafbarkeitsrisiken, in: Die sogenannte Finanzkrise Systemversagen oder global organisierte Kriminalität?, Berlin 2010, S Der Compliance-Beauftragte als strafrechtlicher Garant, ZIP 2010, Anmerkung zu BGH v StR 504/08, JZ 2009, Anmerkung zu BGH v StR 354/07, NStZ 2009, Alte und neue Probleme bei 299 StGB, StV 2009, Anmerkung zu BGH v StR 587/07, StV 2009, ,Doppelabschöpfung im Strafverfahren staatliches Unrecht?, in: In dubio pro libertate, Festschrift für Klaus Volk zum 65. Geburtstag, München 2009, S Untreue zu Lasten juristischer Personen und Einwilligungskompetenz der Gesellschafter, in: Grundlagen des Straf- und Strafverfahrensrechts: Festschrift für Knut Amelung zum 70. Geburtstag, Berlin 2009, S Der,Quotenschaden im Fall,Hoyzer ein Verstoß gegen das Bestimmtheitsgebot? (gemeinsam mit Till Soyka), NStZ 2009, Anmerkung zu BGH v StR 238/07, StV 2008, Einrichtung,schwarzer (Schmiergeld-) Kassen in der Privatwirtschaft eine strafbare Untreue?, in: Strafrecht und Wirtschaftsstrafrecht: Dogmatik, Rechtsvergleich, Rechtstatsachen, Festschrift für Klaus Tiedemann zum 70. Geburtstag, Köln u.a. 2008, S Untreue als Wirtschaftsdelikt, ZStW 119 (2007), Die Aufnahme des,geschäftsherrenmodells in den Tatbestand des 299 ein Systembruch im deutschen StGB (gemeinsam mit Tine Golombek), ZRP 2007, ,Angestelltenbestechung in Fällen mit Auslandsbezug, JZ 2007, Täuschung und Vermögensschaden beim Sportwettenbetrug durch Spielteilnehmer Fall,Hoyzer (gemeinsam mit Frank Saliger und Claudio Kirch-Heim), NStZ 2007,

4 Der Geldstrafenschuldner in der Insolvenz zwischen Skylla und Charybdis? (gemeinsam mit Benjamin Tachau), NZI 2007, Beitragsvorenthaltung in der Unternehmenskrise zugleich Besprechung von BGH wistra 2006, 17, wistra 2007, Anmerkung zu BGH v StR 470/04, NStZ 2006, Haftung der Direktoren einer in Deutschland ansässigen englischen Private Company Limited by Shares nach deutschem Strafrecht eine erste Annäherung, ZGR 2005, Das Vorenthalten von Arbeitgeberbeiträgen zur Sozialversicherung gem. 266a Abs. 2 StGB n.f. eine geglückte Regelung? (gemeinsam mit Claudio Kirch-Heim), wistra 2005, ,Der Lösegeldbote Täter- oder Opfergehilfe bei der Erpressung?, JuS 2005, Vermögensabschöpfung im Wandel, ZRP 2004, Anmerkung zu BGH v StR 300/03, JZ 2004, Justizmodernisierung im Sog der Justizbeschleunigung zu den Grenzen einer Bindungswirkung strafprozessualer Erkenntnisse in Folgeverfahren, StV 2004, Die Strafbarkeit des Vorenthaltens von Arbeitnehmersozialversicherungsbeiträgen in der Krise des Unternehmens, NJW 2004, Anmerkung zu BGH v StR 153/03, JR 2004, Die Festsetzung (zu) hoher Vorstandsvergütungen durch den Aufsichtsrat ein Fall für den Staatsanwalt? (gemeinsam mit Kristian Hohn), NStZ 2004, Rechtsprechungsüberblick zum Insolvenzstrafrecht, NStZ 2003, Zeitliche Grenzen der Aufrechterhaltung von Maßnahmen zur Sicherung von Ansprüchen Tatgeschädigter zugleich Besprechung der Beschlüsse des OLG Düsseldorf vom (2 Ws /01) und des OLG Hamm vom (2 Ws 312/01), StV 2003, ,kick-backs : Provisionsvereinbarungen als strafbare Untreue eine kritische Bestandsaufnahme, in: Festschrift für Günter Kohlmann zum 70. Geburtstag, Köln 2003, S Untreue und Vorteilsannahme durch Einwerbung von Drittmitteln? BGH, NJW 2002, 2801, JuS 2003,

5 Anmerkung zu BGH v StR 233/02, NStZ 2003, Wertverlust sichergestellter Gegenstände ein delikates Problem der Vermögensabschöpfung (gemeinsam mit Kristian Hohn), wistra 2002, Die Einwilligung als Instrument der Freiheitsbetätigung Zum Grundgedanken und Wirkgrund der Einwilligung im Strafrecht, Jura 2002, Voraussetzungen und Grenzen der Einwilligung im Strafrecht, Jura 2002, Anmerkung zu BGH v StR 371/00, JR 2002, Täuschung, Irrtum und Vermögensschaden beim Submissionsbetrug BGH, NJW 2001, 3718, JuS 2002, Das Verhältnis der besonders schweren Brandstiftung gem. 306b II Nr. 2 StGB zum (versuchten) Betrug BGHSt 45, 211, JuS 2001, Anmerkung zu BGH v StR 86/99, JR 2001, Moderne Probleme der Steuerhehlerei ( 374 AO), NStZ 2000, Die Dritt-Zueignung als Merkmal der Zueignungsdelikte, GA 2000, Der neue Straftatbestand des Versicherungsmißbrauchs eine wenig geglückte Gesetzesregelung, JR 1998, Die neue Verbindlichkeit der strafprozessualen Absprachen Anmerkungen zum Urteil des BGH vom StR 240/97, wistra 1998, Verminderte Schuldfähigkeit, Anmerkung zu BGH v StR 511/95, JA 1997, Dogmatisch-konstruktive Lösungsmodelle zur actio libera in causa, JA 1997, Grundstruktur und Erscheinungsformen der actio libera in causa, JA 1997, Die Strafbarkeit des Arbeitgebers gemäß 266a I StGB in der Krise des Unternehmens zugleich eine Besprechung des Urteils des OLG Celle vom , wistra 1997, Sterbehilfe Grenzen ärztlicher Behandlungspflichten, Anmerkung zu BGH v StR 357/94, JA 1996, Die objektive Strafbarkeitsbedingung im Rahmen des 227 StGB (gemeinsam mit Kurt Bröckers), GA 1995,

6 Die Verkürzung von Kirchensteuern ein Betrug ohne Folgen?, wistra 1995, Strafrechtliche Produkthaftung und der Grundsatz des freien Warenverkehrs (Art EGV) zugleich eine Besprechung des Urteils des LG Frankfurt im sog. Holzschutzmittelprozeß, wistra 1994, Das,einvernehmliche Verfahren im Strafprozeß Teil 2 der Dokumentation (gemeinsam mit Heinz Wagner), RuP 1991, Die Absprachen im Strafprozeß Ein Beitrag zur Gesamtreform des Strafverfahrens mit Gesetzesvorschlägen (gemeinsam mit Heinz Wagner), GA 1990, Das,einvernehmliche Verfahren im Strafprozeß (gemeinsam mit Heinz Wagner), RuP 1990, Der Verzicht auf den Doktorgrad eine mögliche Alternative zum Entziehungsverfahren? Zugleich ein Beitrag zum Verzicht Privater im öffentlichen Recht (gemeinsam mit Mathias Nebendahl), NVwZ 1988, Didaktische Beiträge Grundwissen Strafrecht: Hypothetische Einwilligung ), JuS 2014, Grundwissen Strafrecht: Der Irrtum beim Betrug ( 263 StGB) (gemeinsam mit Christian Becker), JuS 2014, Grundwissen Strafrecht: Versuchsbeginn bei Mittäterschaft, mittelbarer Täterschaft und unechten Unterlassungsdelikten, JuS 2014, Grundwissen Strafrecht: Versuchsbeginn, JuS 2013, Grundwissen Strafrecht: Bandendelikte, JuS 2013, Grundwissen Strafrecht: Rechtfertigende Pflichtenkollision, JuS 2013, Grundwissen Strafrecht: Abgrenzung von Raub und räuberischer (Sach-)Erpressung, JuS 2012, Grundwissen Strafrecht:,Sozialethische Einschränkungen der Notwehr, JuS 2012, Grundwissen Strafrecht: Das,mitgeführte gefährliche Werkzeug, JuS 2012, Grundwissen Strafrecht: Der Verfügungsbegriff beim Betrug, JuS 2011,

7 Grundwissen Strafrecht: Objektive Bedingungen der Strafbarkeit, JuS 2011, Grundwissen Strafrecht: Sozialadäquanz, JuS 2011, Grundwissen Strafrecht: Erfolgs- und Tätigkeitsdelikte, JuS 2010, Grundwissen Strafrecht: Vorsatz, JuS 2010, Grundwissen Strafrecht: Actio libera in causa, JuS 2010, Grundwissen Strafrecht: Gewahrsam, JuS 2009, Grundwissen Strafrecht: Subjektive Rechtfertigungselemente, JuS 2009, Grundwissen Strafrecht: Der strafrechtliche Rechtsgutsbegriff, JuS 2009, Fortgeschrittenenklausur Strafrecht: Vermögensdelikte (gemeinsam mit Tine Golombek), JuS 2007, Grundwissen Strafrecht: Die Zueignungsabsicht, JuS 2007, Grundwissen Strafrecht: Mittäterschaft in Abgrenzung zur Beihilfe, JuS 2007, Grundwissen Strafrecht: Einwilligung und Einverständnis, JuS 2007, Durchblick: Grund und Grenzen des Eigentums- und Vermögensschutzes (gemeinsam mit Michael Fehling und Florian Faust), JuS 2006, Durchblick: Der Irrtum und seine Rechtsfolgen (gemeinsam mit Florian Faust und Michael Fehling), JuS 2004, Durchblick: Kausalität und objektive Zurechnung (gemeinsam mit Florian Faust und Michael Fehling), JuS 2004, Der praktische Fall Strafrecht: Forscherdrang (gemeinsam mit Kristian Hohn), JuS 2003, Strafrecht: Der volltrunkene Macho, JuS-Lernbogen 4/2000, L 28-L 32. Strafrecht: Der eifersüchtige Nebenbuhler (gemeinsam mit Mathias Nebendahl), JuS 1990, (Mit-) Herausgeberschaften Selbstständige Schriften

8 Zeitschriften Leipziger Kommentar (bisher herausgegeben von Laufhütte/Rissing- van Saan/Tiedemann), ab der 13. Aufl., Berlin. Handbuch Wirtschaftsstrafrecht (bisher herausgegeben von Achenbach/Ransiek), ab der 4. Aufl., Heidelberg. Tagungsband Wirtschaftsstrafrecht: Plage oder Gewinn für den Standort Deutschland? Gemeinsame Fachtagung der Bucerius Law School mit der Behörde für Justiz und Gleichstellung in Hamburg am 24. September 2012, Schriften der Bucerius Law School, Band I/12, Begegnungen im Recht (gemeinsam mit den Professorinnen und Professoren der Bucerius Law School), Ringvorlesung der Bucerius Law School zu Ehren von Karsten Schmidt anlässlich seines 70. Geburtstages, Tübingen Recht Wirtschaft Strafe, Festschrift für Erich Samson zum 70. Geburtstag, Heidelberg Wirtschaftsstrafrecht aus Sicht der Strafverteidigung (gemeinsam mit Erich Samson), Köln u.a Juristische Schulung (JuS), München. Neue Zeitschrift für Wirtschafts-, Steuer- und Unternehmensstrafrecht (NZWiSt), München. Schriftenreihen Schriftenreihe der Bucerius Law School, Hamburg. Studien zum Wirtschaftsstrafrecht, Baden-Baden. Sonstige Veröffentlichungen Sponsorship and Corruption: The German Model (gemeinsam mit Ramona Francuski), in: The Eleventh General Activity Report of the Group of States against Corruption (GRECO), Amnestieprogramme Fluch oder Segen?, Gastbeitrag, fakten. Information für Journalisten, Verlagsbeilage der Dt. Bahn im journalist und prmagazin (Heft 11), 2010, S. 9. Materialien zur Geschichte der Strafrechtslehrertagung ( ) (gemeinsam mit Frank Saliger), Kristian Kühl (Bearb.), Strafgesetzbuch. Kommentar, 26. Auflage, Buchbesprechung, NJW 2008, 974.

9 Absprachen im Strafverfahren Ein Streitgespräch (gemeinsam mit Peter Lichtenberg), Bucerius Law Journal 2007, Hohes Berufsrisiko Zwischen Schadensersatz und Strafverfolgung Insolvenzverwalter stecken in einer prekären Zwickmühle, Financial Times Deutschland, Dienstag, 10. Dezember 2002, S. 34. Brigitte Tag, Das Vorenthalten von Arbeitnehmerbeiträgen zur Sozial- und Arbeitslosenversicherung. Untersuchungen zu 266a StGB, Rezension, wistra 1997,

Dr. Stephan Beukelmann

Dr. Stephan Beukelmann Schriftenverzeichnis: Stand Januar 2015 AUFSÄTZE, MONOGRAPHIEN, BEITRÄGE IN SAMMELWERKEN la riposte pénale contre les organisations criminelles en droit allemande; für: Association de recherches pénales

Mehr

(1996) Unternehmensstrafrecht Strafrecht, Verfassungsrecht, Regelungsalternativen Heidelberg, (zugl. Bielefeld, Univ., Habil., 1994).

(1996) Unternehmensstrafrecht Strafrecht, Verfassungsrecht, Regelungsalternativen Heidelberg, (zugl. Bielefeld, Univ., Habil., 1994). I. Monographien: (1996) Unternehmensstrafrecht Strafrecht, Verfassungsrecht, Regelungsalternativen Heidelberg, (zugl. Bielefeld, Univ., Habil., 1994). (1990) Die Rechte des Beschuldigten in der Polizeivernehmung

Mehr

Schrifttumsverzeichnis

Schrifttumsverzeichnis 1 Schrifttumsverzeichnis I. Monographien 1. Die Nebentäterschaft im Strafrecht. Ein Beitrag zu einer personalen Tatherrschaftslehre, Duncker u. Humblot, Strafrechtliche Abhandlungen Bd. 81, Berlin 1993

Mehr

Form und Umfang des Erklärungsrechts nach 257 StPO und seine Auswirkungen auf die Widerspruchslösung des Bundesgerichtshofs, StraFo 2001, 300

Form und Umfang des Erklärungsrechts nach 257 StPO und seine Auswirkungen auf die Widerspruchslösung des Bundesgerichtshofs, StraFo 2001, 300 Schriftenverzeichnis: Stand Januar 2015 AUFSÄTZE, MONOGRAPHIEN, BEITRÄGE IN SAMMELWERKEN Verkehrsunfallflucht Eine rechtsvergleichende Untersuchung der Länder Österreich, Schweiz und Bundesrepublik Deutschland;

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Vorwort.................................................. XI Knut Amelung Dr. iur., em. Universitätsprofessor (Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtstheorie), Technische Universität Dresden

Mehr

MA-Thesis / Master. Geldwäsche. Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie. Joachim Monßen. Bachelor + Master Publishing

MA-Thesis / Master. Geldwäsche. Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie. Joachim Monßen. Bachelor + Master Publishing MA-Thesis / Master Joachim Monßen Geldwäsche Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie Bachelor + Master Publishing Joachim Monßen Geldwäsche Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Schriftenverzeichnis I. Monographien - Die Formel Schwerpunkt der Vorwerfbarkeit bei der Abgrenzung von Tun und Unterlassen?, Berlin, 1992, 499 S. (zugleich: Köln, Universität, Dissertation, 1991). - Behandlungsabbruch

Mehr

Basiswissen Strafrecht Allgemeiner Teil

Basiswissen Strafrecht Allgemeiner Teil Basiswissen - Alpmann-Schmidt Basiswissen Strafrecht Allgemeiner Teil Bearbeitet von Dr. Rolf Krüger 4. Auflage 2015. Buch. IV, 154 S. Kartoniert ISBN 978 3 86752 400 1 Format (B x L): 16,5 x 23,0 cm Gewicht:

Mehr

Handbuch Wirtschaftsstrafrecht

Handbuch Wirtschaftsstrafrecht Handbuch Wirtschaftsstrafrecht Herausgegeben und bearbeitet von Professor Dr. Hans Universität Osnabrück Professor Dr. Andreas, LL.M. (Berkeley) Universität Bielefeld unter Mitarbeit von Professorin Dr.

Mehr

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch Prof. Dr. Thomas Rotsch [Hrsg.], Professur für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Umweltstrafrecht Begründer und Leiter des CCC Center for

Mehr

TABELLARISCHER LEBENSLAUF

TABELLARISCHER LEBENSLAUF RHEINISCHE FRIEDRICH-WILHELMS-UNIVERSITÄT BONN DR. IUR. HABIL. BETTINA NOLTENIUS AKADEMISCHE RÄTIN a.z. RECHTSPHILOSOPHISCHES SEMINAR ADENAUERALLEE 24-42 53113 BONN TEL.:+49 0228-73-9138/9137 FAX: + 49

Mehr

3. Teil: Verwendung von Literatur und Berücksichtigung des Aktuellen. 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten

3. Teil: Verwendung von Literatur und Berücksichtigung des Aktuellen. 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten I. Lehrbücher II. III. IV. Kommentare Definitionensammlungen Problemsammlungen V. Sammlungen von Aufbauschemata VI. VII. VIII. IX. Skripten Fallsammlungen Anleitungen

Mehr

Heybrock, Praxiskommentar zum GmbH-Recht, ZAP-Verlag, 2. Aufl. 2010 (Kommentierung der 41 bis 47 GmbHG, z.t. mit Prof. Dr.

Heybrock, Praxiskommentar zum GmbH-Recht, ZAP-Verlag, 2. Aufl. 2010 (Kommentierung der 41 bis 47 GmbHG, z.t. mit Prof. Dr. Publikationen Dr. Rüdiger Theiselmann, LL.M.oec. I. Kommentare Heybrock, Praxiskommentar zum GmbH-Recht, ZAP-Verlag, 2. Aufl. 2010 (Kommentierung der 41 bis 47 GmbHG, z.t. mit Prof. Dr. Ronald Moeder)

Mehr

Strafrecht Allgemeiner Teil

Strafrecht Allgemeiner Teil Juristische Kurz-Lehrbücher Strafrecht Allgemeiner Teil Ein Studienbuch von Prof. Dr. Helmut Frister 4. Auflage Strafrecht Allgemeiner Teil Frister schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

Mittäterschaft ( 25 Abs. 2 StGB)

Mittäterschaft ( 25 Abs. 2 StGB) Mittäterschaft ( 25 Abs. 2 StGB) I. Voraussetzungen 1. Gemeinsamer Tatentschluss 2. Objektiver Tatbeitrag a) Zeitpunkt nach hm genügt Beitrag im Vorbereitungsstadium, nach aa ist der Beitrag im Stadium

Mehr

Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot

Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot Beispielsfall: Folgende Regelung wird in das StGB aufgenommen: Vermögensstrafe: Verweist das Gesetz auf diese Vorschrift, so kann

Mehr

AIDS und Strafrecht. Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden. Klaus Scherf

AIDS und Strafrecht. Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden. Klaus Scherf Klaus Scherf AIDS und Strafrecht Schaffung eines Gefährdungstatbestandes zur Bestrafung ungeschützten Geschlechtsverkehrs Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis A. Einführung in die medizinischen

Mehr

Handeln und Unterlassen im Steuerstrafrecht

Handeln und Unterlassen im Steuerstrafrecht Martin Wulf Handeln und Unterlassen im Steuerstrafrecht Eine Untersuchung zum Verhaltensunrecht der Steuerhinterziehung Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis Einleitung 17 1. Kapitel:

Mehr

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht Universität Potsdam Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Uwe Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht I. Formalien der Hausarbeit 1. Für Hausarbeiten sind Seiten im DIN A4-Format zu verwenden,

Mehr

Übung im Strafrecht für Vorgerückte Ferienhausarbeit Lösungshinweise

Übung im Strafrecht für Vorgerückte Ferienhausarbeit Lösungshinweise Prof. Dr. Walter Perron Wintersemester 2014/2015 Prof. Dr. Roland Hefendehl Übung im Strafrecht für Vorgerückte Ferienhausarbeit Lösungshinweise 1 Erster Tatkomplex: Betreiben der Webseite A. Strafbarkeit

Mehr

Organ- und Gesellschafterpflichten

Organ- und Gesellschafterpflichten Organ- und Gesellschafterpflichten RA/FA InsR Dr. Frank Kebekus Finanzmarktrecht, Bucerius Law School, Hamburg, 13.06.2014 Banken und Unternehmen in der Krise - Prävention, Restrukturierung und Abwicklung

Mehr

Strafrecht Allgemeiner Teil

Strafrecht Allgemeiner Teil Schriftenreihe der juristischen Schulung/ Studium 196 Strafrecht Allgemeiner Teil von Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf, Prof. Dr. Brian Valerius 1. Auflage Strafrecht Allgemeiner Teil Hilgendorf / Valerius

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL HANS WELZEL, BONN ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT SEITE 3 MANFRED MAIWALD. HAMBURG ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS SEITE 9 GÜNTHER KAISER, FREIBURG I. BR.

Mehr

Die Berücksichtigung des Opferverhaltens beim Betrug am Beispiel der Werbung

Die Berücksichtigung des Opferverhaltens beim Betrug am Beispiel der Werbung Die Berücksichtigung des Opferverhaltens beim Betrug am Beispiel der Werbung INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung der Doktorwürde der Juristischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen vorgelegt

Mehr

Fak$sches Unternehmensstrafrecht heute

Fak$sches Unternehmensstrafrecht heute Fak$sches Unternehmensstrafrecht heute Dr. Heiko Ahlbrecht Deutscher Anwaltspiegel Roundtable Unternehmensstrafrecht quo vadis? Frankfurt, 2 Gliederung I. 30 OWiG II. 130 OWiG III. Verbandsgeldbuße in

Mehr

Steuerstrafrecht. Grüne Reihe Band 15. einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht

Steuerstrafrecht. Grüne Reihe Band 15. einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht Grüne Reihe Band 15 Steuerstrafrecht einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht Von Prof. Dr. jur. Jo Lammerding Prof. Dr. jur. Rüdiger Hackenbroch Alfred Sudau, Ltd. Regierungsdirektor a.

Mehr

Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht

Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht Jens Peglau Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften IX GLIEDERUNG Literaturverzeichnis XV Abkürzungsverzeichnis XXV A) Einleitung

Mehr

FESTSCHRIFT FÜR ULRICH KLUG ZUM 70. GEBURTSTAG

FESTSCHRIFT FÜR ULRICH KLUG ZUM 70. GEBURTSTAG FESTSCHRIFT FÜR ULRICH KLUG ZUM 70. GEBURTSTAG Herausgegeben von Günter Kohlmann Band II Strafrecht Prozeßrecht Kriminologie Strafvollzugsrecht Dr. Peter Deubner Verlag GmbH Köln 1983 e Band II 2. Straf

Mehr

FESTSCHRIFT FÜR EDUARD DREHER ZUM 70. GEBURTSTAG

FESTSCHRIFT FÜR EDUARD DREHER ZUM 70. GEBURTSTAG FESTSCHRIFT FÜR EDUARD DREHER ZUM 70. GEBURTSTAG am 29. April 1977 Herausgegeben von Hans-Heinrich ]escheck und Hans Lüttger Walter de Gruyter Berlin New York Inhalt Professor Dr. KARL LACKNER, Heidelberg:

Mehr

Einführung. A. Anlass der Arbeit und Problemstellung

Einführung. A. Anlass der Arbeit und Problemstellung Einführung A. Anlass der Arbeit und Problemstellung Der Begriff der Produkthaftung entstammt ursprünglich dem Zivilrecht. Er bezeichnet dort die Haftung für Schäden, die durch das Inverkehrbringen von

Mehr

Veröffentlichungsliste Dr. Thorsten Graeber

Veröffentlichungsliste Dr. Thorsten Graeber Veröffentlichungsliste Dr. Thorsten Graeber Zur Umsatzsteuer bei der Vergütung des nach 106 KO, 2 Abs. 4 GesO bestellten Sequesters, InVo 1997, 281 Zuständigkeiten und Verfahrensführung des Richter im

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Isabell Götz Schriftenverzeichnis I. Monographien 1. Unterhalt für volljährige Kinder. Überlegungen zu einer Reform des Verwandtenunterhalts, Schriften zum deutschen, europäischen und vergleichenden Zivil-,

Mehr

V. Birklbauer/Hilf/Luef-Kölbl/Steininger, Strafprozessrecht, Fälle und Lösungen nach alter und neuer Rechtslage, Wien, Graz 2006 (176 Seiten)

V. Birklbauer/Hilf/Luef-Kölbl/Steininger, Strafprozessrecht, Fälle und Lösungen nach alter und neuer Rechtslage, Wien, Graz 2006 (176 Seiten) ao.univ.prof.dr. Marianne Hilf (vormals Löschnig-Gspandl) Institut für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie Karl-Franzens-Universität Graz Universitätsstrasse 15/B 3 A-8010 Graz Stand: November

Mehr

Besonders schwere Fälle des Betrugs 263 Abs. 3 StGB Strafzumessungsregelung Regelbeispiele für das Vorliegen eines besonders schweren Falls

Besonders schwere Fälle des Betrugs 263 Abs. 3 StGB Strafzumessungsregelung Regelbeispiele für das Vorliegen eines besonders schweren Falls Betrug ( 263 StGB) Besonders schwere Fälle des Betrugs ( 263 Abs. 3 StGB) 263 Abs. 3 StGB ist eine Strafzumessungsregelung, die sog. Regelbeispiele für das Vorliegen eines besonders schweren Falls normiert.

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 StR 537/12 BESCHLUSS vom 22. November 2012 BGHSt: ja BGHR: ja Nachschlagewerk: ja Veröffentlichung: ja GG Art. 103 Abs. 2 AO 370 Abs. 1 und 4 Zur Bezifferung aufgrund unrichtiger Feststellungsbescheide

Mehr

Umsatzsteuer im Umbruch

Umsatzsteuer im Umbruch Umsatzsteuer im Umbruch Prof. Dr., Essen Rechtsanwalt FAHuGR FAInsR FAStR StB Berlin, den 16. Juni 2011 Überblick - Einführung - Änderung der Insolvenzordnung durch das Haushaltsbegleitgesetz 2011 + 55

Mehr

Prof. Dr. Thomas Rönnau Oktober 2013 Nachfolger Prof. Dr. Frank Saliger Prof. jun. Dr. Karsten Gaede

Prof. Dr. Thomas Rönnau Oktober 2013 Nachfolger Prof. Dr. Frank Saliger Prof. jun. Dr. Karsten Gaede Prof. Dr. Thomas Rönnau Oktober 2013 Nachfolger Prof. Dr. Frank Saliger Prof. jun. Dr. Karsten Gaede Wahlschwerpunkt V: Wirtschaftsstrafrecht 1. Zielrichtung des Wahlschwerpunkts Dem Wirtschaftsstrafrecht

Mehr

Haftungstatbestände. Prof. Dr. Georg Bitter. Haftung von GmbH-Gesellschaftern und GmbH-Geschäftsführern in der Insolvenz

Haftungstatbestände. Prof. Dr. Georg Bitter. Haftung von GmbH-Gesellschaftern und GmbH-Geschäftsführern in der Insolvenz Prof. Dr. Georg Bitter Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Insolvenzrecht Haftung von GmbH-Gesellschaftern und GmbH-Geschäftsführern in der Insolvenz Schwerpunkt: lnsolvenzverschleppungshaftung

Mehr

Prof. Dr. Jochen Vetter. Partner Rechtsanwalt seit 1995 Diplom-Ökonom

Prof. Dr. Jochen Vetter. Partner Rechtsanwalt seit 1995 Diplom-Ökonom Prof. Dr. Jochen Vetter Partner Rechtsanwalt seit 1995 Diplom-Ökonom Büro: München Hengeler Mueller Leopoldstraße 8-10 80802 München Telefon: +49 (0)89 38 33 88 236 Telefax: +49 (0)211 83 04-7191 E-Mail:

Mehr

Einführung in das Strafrecht (AT) 13/1

Einführung in das Strafrecht (AT) 13/1 Einführung in das Strafrecht (AT) 13/1 DIE STRAFTAT 3. Abschnitt - Irrtumslehre 13 Irrtum 1 GROPP 13; ROXIN 12, 21; KINDHÄUSER AT (5.A. 2011), 26-29; JÄGER EXREP AT (5.A. 2011), 5 RN 187-189, 211-221,

Mehr

Strafrecht BT Einführung Vermögensdelikte

Strafrecht BT Einführung Vermögensdelikte Strafrecht BT Einführung Vermögensdelikte 3. Fall Lösung: Überraschung am Wochenende Strafbarkeit von A und B I. Strafbarkeit A und B (nach 249 Abs. 1, 25 StGB, durch Schlagen, Fesseln und bedrohen des

Mehr

Vorbereitimgshandlung und Versuch im Steuerstrafrecht

Vorbereitimgshandlung und Versuch im Steuerstrafrecht Vorbereitimgshandlung und Versuch im Steuerstrafrecht Eine Darstellung unter besonderer Berücksichtigung einzelner Steuerarten von Rechtsanwalt Dr. Jürgen Höser Hürth juristische Gesamtbibliothek de '

Mehr

Schriftenverzeichnis Prof. Dr. Frank Saliger

Schriftenverzeichnis Prof. Dr. Frank Saliger 1 Schriftenverzeichnis Prof. Dr. Frank Saliger Stand: Juni 2015 I. Monographien und Lehrbücher: 1. Radbruchsche Formel und Rechtsstaat, C. F. Müller, Heidelberg 1995, 97 Seiten. Rezensionen: GA 143 (1996),

Mehr

Abrechnungsbetrug von Vertragsärzten

Abrechnungsbetrug von Vertragsärzten Fachbereich Rechtswissenschaft Gliederung I. Überblick Presse Statistik II. Sozialrechtlicher Hintergrund Leistungs und Abrechnungsstrukturen Gesetzliche vs. private Krankenversicherung III. Schlaglichter

Mehr

Die strafrechtliche Organ- und Vertreterhaftung

Die strafrechtliche Organ- und Vertreterhaftung Von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Timo Schmucker, LL.M., Heidelberg Die strafrechtliche Organ- und Vertreterhaftung zählt zu den Kernfragen des Wirtschaftsstrafrechts. Der Beitrag widmet sich

Mehr

Prof. Dr. Frank Schuster

Prof. Dr. Frank Schuster Prof. Dr. Frank Schuster Lehrstuhl für Internationales Strafrecht schuster@jura.uni-wuerzburg.de Vermögensschaden VI. Schadensgleiche Vermögensgefährdung Risiko einer bestimmten Entwicklung wiegt so schwer,

Mehr

Harz/Weyand/Reiter/Methner/Noa, Mit Compliance Wirtschaftskriminalität vermeiden 2012 Schäffer-Poeschel Verlag (www.schaeffer-poeschel.

Harz/Weyand/Reiter/Methner/Noa, Mit Compliance Wirtschaftskriminalität vermeiden 2012 Schäffer-Poeschel Verlag (www.schaeffer-poeschel. Inhalt Vorwort II Danksagung IV Abkürzungsverzeichnis XII Erstes Kapitel: Einleitung 1 Was ist Compliance 1 Organisation / Reorganisation von Corporate Governance 2 Zweites Kapitel: Kriminelles Verhalten

Mehr

Schriftenverzeichnis von Bernd Schünemann

Schriftenverzeichnis von Bernd Schünemann Schriftenverzeichnis von Bernd Schünemann Stand: 23. April 2014 I. Lehrbücher, Sammelbände, Monographien und sonstige selbständige Publikationen 1. Grund und Grenzen der unechten Unterlassungsdelikte -

Mehr

Überblick über das Strafprozessrecht

Überblick über das Strafprozessrecht Überblick über das Strafprozessrecht Für die Ausbildung zum Justizwachtmeister Silvia Eger Stand: Mai 2012 Unterscheidung materielles und formelles Recht Materielles Strafrecht Formelles Strafrecht Wann

Mehr

12. Veranstaltung des AK- Psychologie im Strafverfahren

12. Veranstaltung des AK- Psychologie im Strafverfahren Rechtsanwalt Derk Röttgering Fachanwalt für Strafrecht Kanzlei Brefeld Röttgering Seidl Rechtsanwälte Fachanwälte Notar Hauptstraße 10, 48712 Gescher Kanzlei Lindau: Wackerstraße 9, 88131 Lindau (Bodensee)

Mehr

Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft

Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft Hamburger Examenskurs Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft Juris_18_Degener-Sonnen_end.indd 1 13.10.2008 14:41:37 Juris_18_Degener-Sonnen_end.indd 2 13.10.2008 14:41:37 Hamburger Examenskurs

Mehr

Wintersemester 2013 / 2014. Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht 4. Klausur / 22.11. 2013. Die geldgierige Ehefrau

Wintersemester 2013 / 2014. Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht 4. Klausur / 22.11. 2013. Die geldgierige Ehefrau Prof. Dr. Wolfgang Mitsch Universität Potsdam Wintersemester 2013 / 2014 Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht 4. Klausur / 22.11. 2013 Die geldgierige Ehefrau Thomas (T) wohnt zusammen mit

Mehr

Insolvenz und Strafrecht. Institut für Insolvenz- und Sanierungsrecht Düsseldorf, 28.01.2015 Rechtsanwalt Dr. Heiko Ahlbrecht

Insolvenz und Strafrecht. Institut für Insolvenz- und Sanierungsrecht Düsseldorf, 28.01.2015 Rechtsanwalt Dr. Heiko Ahlbrecht Insolvenz und Strafrecht Institut für Insolvenz- und Sanierungsrecht Düsseldorf, 28.01.2015 Rechtsanwalt Dr. Heiko Ahlbrecht Insolvenz und Strafrecht 28.01.2015 2 Vorstellung der Themen Prolog: Insolvenzstrafverfahren

Mehr

Geleitwort... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis...

Geleitwort... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Geleitwort................................................... Vorwort..................................................... Inhaltsverzeichnis.............................................

Mehr

Geldwäsche ( 261 StGB)

Geldwäsche ( 261 StGB) Geldwäsche ( 261 StGB) Lösung Fall 1 (OLG Karlsruhe NJW 2005, 767) A. Strafbarkeit der A gem. 259 I durch Annahme der Gelder (-), A war bei Annahme der Gelder gutgläubig, handelte ohne Vorsatz. B. Strafbarkeit

Mehr

Arbeitsgemeinschaft für Anfänger Strafrecht Besonderer Teil SS 2002

Arbeitsgemeinschaft für Anfänger Strafrecht Besonderer Teil SS 2002 Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht Wiss. Ang. Silke Knaut Arbeitsgemeinschaft für Anfänger Strafrecht Besonderer Teil SS 2002 Abgrenzung zwischen Betrug und Trickdiebstahl Für die Abgrenzung

Mehr

Dr. jur. Fritz Baur Münster, August 2008 Erster Landesrat. Publikationen

Dr. jur. Fritz Baur Münster, August 2008 Erster Landesrat. Publikationen Publikationen 65. Rezension von: Mrozynski, Grundsicherung und Sozialhilfe, Praxishandbuch zu SGB II und SGB XII, Loseblattwerk, 2006 behindertenrecht (br) Heft 1/2007, S. II 64. Persönliches Budget in

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 StR 626/12 BESCHLUSS vom 5. Juni 2013 in der Strafsache gegen wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung u.a. - 2 - Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 5. Juni 2013 beschlossen:

Mehr

Haftung und Insolvenz

Haftung und Insolvenz Haftung und Insolvenz Festschrift für Gero Fischer zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gottwald, Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Dr. Hans Gerhard Ganter, Lwowski, Gottwald & Gauter 1. Auflage

Mehr

Themen im Seminar Arztstrafrecht

Themen im Seminar Arztstrafrecht Themen im Seminar Arztstrafrecht 1. Der strafrechtliche Todesbegriff Problematik: Fragen der Sterbehilfe stellen sich nur dann, wenn hiervon ein lebender Mensch betroffen ist. Umgekehrt setzt die Organentnahme

Mehr

Lösungen zur Obersatzbildung und Subsumtion

Lösungen zur Obersatzbildung und Subsumtion Propädeutische Übung im Strafrecht AT I begleitend zum Grundkurs I bei Prof. Dr. Kudlich WS 2007/08 Einheit 1: Gutachtenstil Lösungen zur Obersatzbildung und Subsumtion Lösungen Obersatzbildung Fall 1

Mehr

Nikolas Schrader. Die Strafbarkeit des Verteidigers wegen Geldwäsche ( 261 StGB) durch Annahme bemakelter Honorarmittel

Nikolas Schrader. Die Strafbarkeit des Verteidigers wegen Geldwäsche ( 261 StGB) durch Annahme bemakelter Honorarmittel Nikolas Schrader Die Strafbarkeit des Verteidigers wegen Geldwäsche ( 261 StGB) durch Annahme bemakelter Honorarmittel Nikolas Schrader Die Strafbarkeit des Verteidigers wegen Geldwäsche ( 261 StGB) durch

Mehr

15. Frühjahrstagung 2015

15. Frühjahrstagung 2015 15. Frühjahrstagung 2015 24. bis 25. April 2015 Herzlich Willkommen in Frankfurt am Main Strafrechtliche Konsequenzen bei Nichteinhaltung sozialrechtlicher Vertriebssysteme und Qualifikationsvorgaben Rüdiger

Mehr

A) EINLEITUNG...1 B) ÜBERBLICK ZUR STRAF- UND BUßGELDRECHTLICHEN VERANTWORTLICHKEIT DES BETRIEBSINHABERS...5

A) EINLEITUNG...1 B) ÜBERBLICK ZUR STRAF- UND BUßGELDRECHTLICHEN VERANTWORTLICHKEIT DES BETRIEBSINHABERS...5 IX Inhaltsverzeichnis A) EINLEITUNG...1 B) ÜBERBLICK ZUR STRAF- UND BUßGELDRECHTLICHEN VERANTWORTLICHKEIT DES BETRIEBSINHABERS...5 I. Allgemeines...5 II. 14 StGB, 9 OWiG...6 III. Fahrlässige Nebentäterschaft...7

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2012 Aktuelle Entwicklungen im Wirtschaftsstrafrecht Vereinigung Berliner Strafverteidiger e.v.; 2 Stunden; 11.10.2012 Einführung in das Steuerstrafrecht für junge StrafverteidigerInnen Vereinigung

Mehr

Grundlagen (Teil 1) 17 OWiG Höhe der Geldbuße. Außenwirtschafts(straf)recht Ein Tanz auf der Rasierklinge für Leitungspersonen?

Grundlagen (Teil 1) 17 OWiG Höhe der Geldbuße. Außenwirtschafts(straf)recht Ein Tanz auf der Rasierklinge für Leitungspersonen? Außenwirtschafts(straf)recht Ein Tanz auf der Rasierklinge für Leitungspersonen? Grundlagen (Teil 1) Unternehmensbezogene Sanktionen und Konsequenzen Geldbuße: 30 OWiG (ggf. mit 130 OWiG) Verfall: 73,

Mehr

Der strafrechtliche Parteiverrat ( 356 StGB)

Der strafrechtliche Parteiverrat ( 356 StGB) Privatdozent Dr. Joachim Kretschmer Der strafrechtliche Parteiverrat ( 356 StGB) Eine Analyse der Norm im individualrechtlichen Verständnis Nomos Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Einleitung 11 Erster Teil:

Mehr

Grundwissen Fälle Karteikarten POCKET STRAFRECHT BT I. Diebstahl Betrug Unterschlagung Computerbetrug Raub (Räuberische) Erpressung

Grundwissen Fälle Karteikarten POCKET STRAFRECHT BT I. Diebstahl Betrug Unterschlagung Computerbetrug Raub (Räuberische) Erpressung Grundwissen Fälle Karteikarten POCKET STRAFRECHT BT I Diebstahl Betrug Unterschlagung Computerbetrug Raub (Räuberische) Erpressung Sebastian M. Knell Dr. Dirk Schweinberger 1. Auflage 2015 Herr Sebastian

Mehr

Überblick. Vernichtung von Unterlagen. Zulässigkeit der Vernichtung von Unterlagen. Nutzen der Vernichtung von Unterlagen. Exkurs: Legal Privilege

Überblick. Vernichtung von Unterlagen. Zulässigkeit der Vernichtung von Unterlagen. Nutzen der Vernichtung von Unterlagen. Exkurs: Legal Privilege FIW Kölner Seminar Neue Herausforderungen für die Compliance: Vernichtung von (kartellrechtlich) belastenden Unterlagen? Köln, den 20. November 2009 Rechtsanwalt Dr. Thomas Kapp, LL.M. Überblick Vernichtung

Mehr

in Zukunft ein Thema?

in Zukunft ein Thema? Wirtschaftsstrafrecht in der Versicherungswirtschaft in Zukunft ein Thema? von Rechtsanwalt Rainer Brüssow Fachanwalt für Strafrecht FK Tagung Versicherungsrecht am 19.11.2009 in Köln: Compliance in Versicherungsunternehmen

Mehr

Inhalt 1. TEIL BEITRÄGE ZUM SYMPOSIUM PROF. DR. ELLEN SCHLÜCHTER

Inhalt 1. TEIL BEITRÄGE ZUM SYMPOSIUM PROF. DR. ELLEN SCHLÜCHTER Inhalt Vorwort V 1. TEIL BEITRÄGE ZUM SYMPOSIUM PROF. DR. ELLEN SCHLÜCHTER Prof. Dr. Günter Warda, Bochum Begrüßung 3 Prof. Dr. Gunnar Duttge, München Leitgedanken und Erinnerung 7 Ministerialdirektor

Mehr

Dr. Martin Bahr INTERNET-GEWINNSPIELE: GRUNDLEGENDE ÄNDERUNG DER RECHTSPRECHUNG. Rechtsanwalt

Dr. Martin Bahr INTERNET-GEWINNSPIELE: GRUNDLEGENDE ÄNDERUNG DER RECHTSPRECHUNG. Rechtsanwalt Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr INTERNET-GEWINNSPIELE: GRUNDLEGENDE ÄNDERUNG DER RECHTSPRECHUNG - ANMERKUNG ZUR GAMBELLI-ENTSCHEIDUNG DES EUGH (URT. V. 06.11.2003 - AZ.: C-243/0) Kanzlei RA Dr. Bahr Sierichstr.

Mehr

Fachforum Financial Lines der Allianz Global Corporate & Specialty. 17. September 2009, AGCS in Frankfurt Programm

Fachforum Financial Lines der Allianz Global Corporate & Specialty. 17. September 2009, AGCS in Frankfurt Programm Fachforum Financial Lines der Allianz Global Corporate & Specialty 17. September 2009, AGCS in Frankfurt Programm Programm Individuelle Anreise zur AGCS, Frankfurt 15:30 Uhr Begrüßung durch den Head of

Mehr

JURISTISCHE RUNDSCHAU

JURISTISCHE RUNDSCHAU JR JURISTISCHE RUNDSCHAU HERAUSGEBER Prof. Dr. Dirk Olzen, Düsseldorf Dr. Gerhard Schäfer, Stuttgart UNTER MITWIRKUNG VON Prof. Dr. Dr. Jörg Berkemann, Berlin Dr. Bernhard Dombek, Berlin Peter Gielen,

Mehr

beck-shop.de V. Höhe der Geldbuße

beck-shop.de V. Höhe der Geldbuße 12. Verbandsgeldbuße 139 Rn. 5a), z. B. wenn im Fall 1a Geschäftsführer G gleichzeitig alleiniger Gesellschafter der W-GmbH ( Einmann-GmbH ) wäre. Denn dann würde ihn wirtschaftlich eine Verbandsgeldbuße

Mehr

Die Auswirkungen einer unrichtigen gemeinsamen Steuererklärung im Steuerstrafrecht

Die Auswirkungen einer unrichtigen gemeinsamen Steuererklärung im Steuerstrafrecht Die Auswirkungen einer unrichtigen gemeinsamen Steuererklärung im Steuerstrafrecht von stud. iur. Sebastian Meyer, Bielefeld I. Die Steuerhinterziehung gem. 370 AO Wer in seiner Einkommenssteuererklärung

Mehr

NJW. Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW. Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

V. Subjektiver Tatbestand

V. Subjektiver Tatbestand 7. Raub 139 meinung die 249, 250 I Nr. 1 b (Fesseln) anwenden würde. Daneben sind in Tatmehrheit 239 I und 240 I (Duldung der Flucht) zu bejahen, die ihrerseits in Tateinheit stehen (Rengier, BT II, 22

Mehr

Veröffentlichungsverzeichnis

Veröffentlichungsverzeichnis Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis A. Monographien und andere selbständige Veröffentlichungen Strafprozeß und allgemeines Mißbrauchsverbot - Anwendbarkeit und Konsequenzen eines ungeschriebenen

Mehr

Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff

Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff anläßlich des Urteils des Bundesverfassungsgerichts v 17.4.2012 1 BvR 3071/10 Beitrag zur 12. Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 StR 421/12 BESCHLUSS vom 25. Oktober 2012 in der Strafsache gegen wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung u.a. - 2 - Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 25. Oktober 2012

Mehr

Strafgesetzbuch: StGB

Strafgesetzbuch: StGB Vahlens Kommentare Strafgesetzbuch: StGB von Prof. Dr. Holger Matt, Prof. Dr. Joachim Renzikowski, Prof. Dr. Karsten Altenhain, Dr. Denis Basak, Dr. Christian Becker, Dr. Marcus Bergmann, Dr. Heike Bußmann,

Mehr

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

Insolvenzrecht SS 2014 Skriptum Nr. 1 Allgemeine Informationen

Insolvenzrecht SS 2014 Skriptum Nr. 1 Allgemeine Informationen RHEINISCHE FRIEDRICH-WILHELMS- UNIVERSITÄT BONN Fachbereich Rechtswissenschaft Prof. Dr. Moritz Brinkmann, LL.M. (McGill) Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, dt. und europ. Zivilverfahrensrecht sowie Insolvenzrecht

Mehr

Versuchte Steuerhinterziehung in großem Ausmaß nach 370 Abs. 3 S. 2 Nr. 1 AO

Versuchte Steuerhinterziehung in großem Ausmaß nach 370 Abs. 3 S. 2 Nr. 1 AO Zugleich eine Anmerkung zu BGH, Beschl. v. 28.7.2010 1 StR 332/10 Von Prof. Dr. Georg Steinberg, Köln, Diplom-Finanzwirt Stefan Burghaus, Köln/Bonn* I. Regelbeispiel und Versuch als allgemeine Problemstellung

Mehr

Thema: Abgrenzung Tötung in mittelbarer Täterschaft (straflose) Teilnahme an fremder Selbsttötung

Thema: Abgrenzung Tötung in mittelbarer Täterschaft (straflose) Teilnahme an fremder Selbsttötung BGH, Urteil vom 5. Juli 1983, BGHSt 32, 38 Sirius-Fall Sachverhalt: Anton unterhält eine Beziehung mit der ihm hörigen Berta. Im Mittelpunkt ihrer Beziehung stehen Gespräche über Psychologie und Philosophie.

Mehr

Modernes Insolvenzrecht

Modernes Insolvenzrecht Modernes Insolvenzrecht Ausgewählte Aspekte zu Qualitätsanforderungen des Insolvenzgerichts und zur Massemehrung und zur Haftungsvermeidung bei vorläufiger Eigenverwaltung München-Frankfurt-Hamburg-Berlin-Köln

Mehr

Glücksspiel im Internet

Glücksspiel im Internet Glücksspiel im Internet von Dr. iur. Annette Volk Carl Heymanns Verlag Vorwort VII Teil 1: Problemstellung I Teil 2: Die Strafnorm des Glücksspiels 3 A. Kriminalgeschichtlicher Überblick 3 I. Geschichtliche

Mehr

Strafrecht Allgemeiner Teil

Strafrecht Allgemeiner Teil Academia Iuris - Basisstudium Strafrecht Allgemeiner Teil Die Straftat von Prof. Dr. Günther Stratenwerth, Prof. Dr. Lothar Kuhlen 6., überarbeitete Auflage Strafrecht Allgemeiner Teil Stratenwerth / Kuhlen

Mehr

Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT

Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT StPO-Wissen kompakt und aktuell...... ist das Ziel dieses Grundkurses, der sich an alle richtet, die konzentriert die Vorlesungen Strafprozessrecht (in manchen Unis

Mehr

AG zur Vorlesung Strafrecht Besonderer Teil 2 18. Juni 2009 Sommersemester 2009. 9. Bankräuber-Fall

AG zur Vorlesung Strafrecht Besonderer Teil 2 18. Juni 2009 Sommersemester 2009. 9. Bankräuber-Fall Prof. Dr. Klaus Marxen Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie http://marxen.rewi.hu-berlin.de/ AG zur Vorlesung Strafrecht Besonderer Teil 2 18. Juni 2009 Sommersemester 2009

Mehr

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Gegenstand der Arbeit 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Gegenstand der Arbeit 1 Vorwort... VII Teil 1 Gegenstand der Arbeit 1 Teil 2 Bankgeschäft und Insolvenz zivil- und insolvenzrechtliche Grundlagen, wirtschaftliche Zusammenhänge A. Kreditgeschäft der Banken und Gründe der Insolvenz...............

Mehr

Script zur Vorlesung Strafrecht - Strafverfahrensrecht Katharina Batz Fachanwältin für Strafrecht SS 11

Script zur Vorlesung Strafrecht - Strafverfahrensrecht Katharina Batz Fachanwältin für Strafrecht SS 11 Das StGB ist in zwei Teile aufgeteilt, dem allgemeinen Teil und dem besonderen Teil Im allgemeinen Teil sind die Vorschriften geregelt, die für alle Straftaten und Straftäter gelten. Dieser Teil findet

Mehr

Verwenden eines gefährlichen Werkzeugs nur dann, wenn das Opfer es bemerkt; Raub und Raubversuch in Tateinheit

Verwenden eines gefährlichen Werkzeugs nur dann, wenn das Opfer es bemerkt; Raub und Raubversuch in Tateinheit 22, 25, 240, 249, 250 StGB Verwenden eines gefährlichen Werkzeugs nur dann, wenn das Opfer es bemerkt; Raub und Raubversuch in Tateinheit BGH, Beschl. v. 08.11.2011 3 StR 316/11 Leitsätze Das Verwenden

Mehr