Verbrauchswerte. 1. Umgang mit Verbrauchswerten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verbrauchswerte. 1. Umgang mit Verbrauchswerten"

Transkript

1 Verbruchswerte Dieses Unterkpitel ist speziell dem Them Energienlyse eines bestehenden Gebäudes nhnd von Verbruchswerten (Brennstoffverbräuche, Wrmwsserverbruch) gewidmet. BEISPIEL MFH: Ds Beispiel des MFH wird n dieser Stelle erweitert uf die Auswertung von Verbruchswerten. Die Gsrechnung des Jhres 2000 gibt für ds Gebäude einen Mengenverbruch n Erdgs H von m³/ n. Die Wsserbrechnung weist einen Gesmtwsserverbruch von 403m³/ us. Weitere Abrechnungsdten sind nicht vorhnden. 1. Umgng mit Verbruchswerten Jährliche Verbruchswerte für den Energieverbruch der Heizung und Wrmwsserbereitung liegen üblicherweise für jedes bestehende Gebäude vor. Ist ds Gebäude von einem Brennstoff (Gs, Öl, Holz, Kohle) versorgt, müssen vor der Energienlyse die Brennstoffverbräuche sofern dies nicht schon in der Abrechnung erfolgt ist in einen Energiekennwert umgerechnet werden. Dies erfolgt nhnd von spezifischen Energieinhlten für die Brennstoffe (vergleiche Kpitel 0). Energieinhlte für verschiedene Brennstoffe können Tbelle 1 entnommen werden. Die tbellierten Werte sind Heizwerte H U, d die Endenergie uf den Heizwert bezogen berechnet ist. Muss der Energieinhlt einer Brennstoffmenge uf den Brennwert H O bezogen ngegeben werden, dnn sind Brennwerte nderen gängigen Nchschlgewerken zu entnehmen. Brennstoff Einheit Heizwert H U in kwh/einheit Brunkohle Briketts kg 5,34 Steinkohle, Koks kg 8,60 Heizöl EL l 10,00 Heizöl S kg 11,40 Erdgs H m³ 10,40 Tbelle 1 Heizwerte HU verschiedener Brennstoffe Die energetische Bilnz für ein Gebäude, dessen Verbruchswerte usgewertet und bewertet werden soll, knn nhnd derselben Energiekennwerte (Verluste der Verteilung, Wrmwssernutzwärme, etc.) erfolgen, die uch für die Bedrfsrechnung herngezogen werden. Auch für die Dtenrecherche im Vorfeld der energetischen Untersuchung nhnd von Verbruchswerten gilt der Grundstz, dss die Aussgefähigkeit von Energiekennwerten steigt, wenn sie den relen Bedingungen entnommen sind und nicht nhnd von Stndrdwerten geschätzt werden müssen. So sollte us Gründen der Genuigkeit neben dem Energieverbruch für ds gesmte Gebäude uch zumindest der Wrmwsserverbruch beknnt sein. Gesmtbilnz: Verbruchswerte Seite 1

2 Beispiel MFH: Zunächst wird der Brennstoffverbruch in einer Energiemenge umgerechnet. Der Endenergieverbruch für die Heizung und Wrmwsserbereitung beträgt im Jhr 2000 (lle Werte für 2000 werden mit einem Stern "*" versehen.): m³ kwh kwh Q * = ,40 = m³ Bezogen uf die beheizte Fläche A EB =1098m² ergibt sich ein spezifischer Energiekennwert für die Heizung und Wrmwsserbereitung von: Q * kWh / kwh q* = = = 300. A 1098m² m² EB 2. Ablufschem für die Bereinigung von Verbruchswerten Wenn die Verbruchswerte für ds entsprechende Jhr ls Energiemengen in kwh/ vorliegen, knn die Energienlyse, deren schemtischer Abluf nun drgestellt wird, beginnen. Zur Verdeutlichung sollte Bild 1 herngezogen werden. Ausgngsposition: Endenergieverbruch für ein Jhr. Anteile für Heizung und Wrmwsser beknnt? NEIN JA Nutzwärme Wrmwsser beknnt? NEIN JA Nutzwärme bestimmen Verlustwärme Wrmwsser beknnt? NEIN JA Verlustwärme bestimmen Endenergiemenge für Heizung und Lüftung beknnt (Nutzen und Verluste) Verluste Heizung beknnt? NEIN JA Verluste bestimmen Nutzwärme Heizung und Lüftung für ds untersuchte Jhr beknnt Bereinigung der Nutzwärme mit Wetterdten bereinigte Nutzwärme Heizung und Lüftung für ein Stndrdjhr beknnt Summierung von bereinigtem Nutzen für Heizung, Lüftung und Wrmwsserbereitung und llen Verlusten Endenergieverbruch für ein Stndrdjhr beknnt Bild 1 Ablufschem für die Energienlyse eines bestehenden Gebäudes Gesmtbilnz: Verbruchswerte Seite 2

3 Der gesmte Endenergiebedrf für Heizung und Trinkwrmwsserbereitung q* muss zunächst einml uf die Bereiche "Heizung/Lüftung" und "Trinkwrmwsser" ufgeteilt werden. Flls keine Messwerte, zum Beispiel us seprten Wärmemengenzählern für die Heizung oder die Wrmwsserbereitung, vorliegen, wird zunächst der Wrmwssernutzen q w bestimmt. Dzu wird wenn möglich immer die Wsserbrechnung herngezogen. Im Anschluss drn werden die Verluste der Wrmwsserbereitung ermittelt. Dbei fließen die Ausführung und Regelungsstrtegie des Wrmwssersystems ein. Ist die Jhresendenergie für Trinkwrmwsserbereitung q W beknnt, knn uch die Jhresendenergie für Heizung und Lüftung q H ermittelt werden. Diese Energiemenge umfsst sowohl Verluste des Heiz- und Lüftungssystems ls uch den Nutzen, der zur Deckung der Wärmeverluste des Gebäudes notwendig ist. In der Regel müssen nun ncheinnder zunächst lle technischen Verluste der Heizung und Lüftung bestimmt werden. Wie bei der Trinkwrmwsserbereitung fließen in diese Ermittlung sowohl die technische Ausstttung ls uch Regelungsstrtegien ein. Aus der Endenergie für ds Heizungs- und Lüftunssystem q H und den technischen Verlusten wird die Nutzenergie q h bestimmt. Dieser indirekt us der Abrechnung ermittelte Nutzen für die Rumheizung q h (q h =q H - q Verluste ) sollte nschließend noch einml uf Plusibilität überprüft werden. Dzu wird er noch einml us den Energiekennwerten für Trnsmission und Lüftung, solre und innere Gewinne gebildet (q h =q T +q V -q Gewinne ). Stimmen beide Werte in etw überein, knn die eigentliche witterungsbezogene Bereinigung erfolgen. Ist dies nicht der Fll, sind offensichtlich Rnddten in der Anlyse nicht so gewählt worden, dss sie die relen Gegebenheiten wiederspiegeln. Oft ermöglichen eine Vrition der Innentempertur ( i ± C) oder des Luftwechsels (n ± 0,1...0,3 h -1 ) eine Anpssung der rechnerischen Bedrfswerte n die Verbruchswerte. Für den Fll, dss die Heizgrenztempertur eingngs flsch gewählt wurde, müsste die gesmte Bilnz wiederholt werden. Dies ist nur unter Verwendung von Softwre empfehlenswert. Hier zeigt sich uch der größte Unterschied einer Bedrfsrechnung zu einer Verbruchsuntersuchung. Während bei der Bedrfsermittlung mittlere Innentemperturen, Luftwechsel, Fremdwärmegewinne us Personen und Geräten etc. Eingngsgrößen bei der Bilnzierung sind, stellen sie bei einer Verbruchsnlyse Vriblen dr. Letztendlich sind lle Energieeinzelkennwerte beknnt. Die klimbhängigen Komponenten werden nun nhnd der Wetterdten des Untersuchungszeitrumes uf ds lngjährige Mittel bereinigt. In erster Näherung ist dies die Nutzenergie der Heizung und Lüftung (q h ). Alle Wärmeverluste der Heizung und Trinkwrmwsserbereitung sowie der Nutzen der Trinkwrmwsserbereitung werden zu diesem bereinigten Wert wieder hinzugezählt ggf. wird die dbei die Länge der Heizzeit verändert. Der bereinigte Energiebedrf für ds Gebäude ist beknnt. Gesmtbilnz: Verbruchswerte Seite 3

4 In diesem Zusmmenhng wurde die Vereinfchung getroffen, dss die technischen Verluste der Anlgentechnik (Wärmeverteilung, Wärmespeicherung,...) unbhängig von den klimtischen Verhältnissen sind. Dies ist physiklisch korrekt nicht der Fll, knn ber in erster Näherung ngenommen werden. Anhnd des hier beschriebenen Vorgehens wird uch ds vorgestellte Beispielgebäude behndelt. Dbei wird ds Vorgehen bei der Bestimmung der Kennwerte für die Trinkwrmwsserbereitung und Heizung nicht noch einml vollkommen neu beschrieben. Die Berechnung erfolgt sehr knpp, nur mit den notwendigen Erläuterungen. D für ds MFH eine Bereinigung der Verbruchswerte des Jhres 2000 durchgeführt wird, werden die Jhresklimdten dieses Jhres verwendet. Bei einer ngenommenen Heizgrenztempertur von HG =17 C ergibt sich mit den Wetterdten des Stndortes Wolfenbüttel für ds Jhr 2000 eine Heizzeit von t HP *=238d/ =6816h/. Die mittlere Außentempertur in diesem Zeitrum beträgt m *=6,9 C. Die Heizgrenztempertur wurde (wie bei der Bedrfsrechnung) nhnd der Bultersklsse bgeschätzt. Der Stern (*) steht ls Kennzeichnung für die Werte des Jhres Grundlgen zur Klimbereinigung Energieverbruchswerte werden bereinigt, um den Einfluss des Klims im Betrchtungszeitrum zu berücksichtigen. Der insgesmt geringere Energieverbruch für ein wrmes Betrchtungsjhr wird somit beispielsweise uf den lngjährigen Mittelwert eines Referenzstndortes hochgerechnet. Nch der Bereinigung sind Energieverbruchswerte verschiedener Jhre und Stndorte untereinnder vergleichbr. Aus Gründen der Vergleichbrkeit empfiehlt es sich, lle zu untersuchenden Gebäude uf denselben Referenzort und ein Stndrdjhr zu normieren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Bereinigung, von denen zwei im folgenden vorgestellt werden Bereinigung mit Heizgrdtgen Zunächst soll kurz erläutert werden, ws unter Heizgrdtgen zu verstehen ist. Dbei dient ds Bild 2 ls Hilfe. Gesmtbilnz: Verbruchswerte Seite 4

5 i G HG t t HG Bild 2 Heizgrdtge Heizgrdtge G beschreiben die Summe ller Temperturdifferenzen zwischen der Heizgrenztempertur HG und der Außentempertur in einer Heizperiode t HP. Im Bild 2 beschreibt die grue Fläche ds Ergebnis dieses Ausdruckes. D in der Regel die Außentempertur für jeden Tg nicht verfügbr ist, wird der Mittelwert innerhlb der Heizperiode m verwendet: G = ( ) t. HG m HP Die Heizgrdtge G erhlten einen Index je nch gewählter Heizgrenztempertur. Ist die Heizgrenztempertur beispielsweise HG =15 C für Gebäude im Bestnd (Bujhr vor 1995), werden die Heizgrdtge G 15 gennnt. Die Heizgrdtge sind proportionl zu der Energiemenge, die dem Gebäude ls Nutzwärmemenge (von der Heizung z.b. über Heizkörper) unterhlb der Heizgrenztempertur zuzuführen ist. Oberhlb der Heizgrenztempertur werden die Verluste des Gebäudes llein von den Wärmegewinnen gedeckt. Die Bereinigung mit Heizgrdtgen wird lso immer dnn ngewendet, wenn für ein Gebäude die mittlere Nutzwärmemenge für die Heizung und Lüftung q h beknnt ist. Die Bereinigung erfolgt nhnd der folgenden Formel: G' qh' = qh *. G * Die mit dem Stern (*) gekennzeichneten Größen sind die Werte des untersuchten Jhres; die bereinigten Werte bzw. die Werte für ds Stndrdjhr erhlten einen Apostroph ( ' ) zur Kennzeichnung. Gesmtbilnz: Verbruchswerte Seite 5

6 BEISPIEL MFH: Für ds Jhr 2000 ergeben sich mit der geschätzten Heizgrenztempertur HG =17 C und den Wetterdten (t HP *=284d/, m *=6,9 C) folgende Heizgrdtge: Kd G 17 * = (17 6,9)K 284d/ = Für ds mittlere Jhr mit den klimtischen Rndbedingungen betrgen die Heizgrdtge: Kd G 17 ' = (17 6,3)K 295d / = Bereinigung mit Grdtgszhlen Bild 3 dient zur Erklärung, ws unter Grdtgszhlen zu verstehen ist und wnn sie zur Anwendung kommen. Gt i HG t t HG Bild 3 Grdtgszhlen Die Grdtgszhlen Gt beschreiben die Summe ller Temperturdifferenzen zwischen der Innentempertur i und der Außentempertur im Verluf einer Heizperiode t HP. Im Bild 3 beschreibt die grue Fläche ds Ergebnis dieses Ausdruckes. Für die Innentempertur und die Außentempertur werden in der Regel die Mittelwerte innerhlb der Heizperiode verwendet: Gt = ( ) t. im m HP Die Grdtgszhlen erhlten zwei Indices je nch Innentempertur und gewählter Heizgrenztempertur. Ist die Innentempertur zum Beispiel im =19 C und die Heizgrenztempertur HG =12 C, wird die Grdtgszhl Gt 19,12 gennnt. Die Grdtgszhl Gt ist proportionl zu der Energiemenge, die ds Gebäude in der Heizzeit t HP ufgrund von Wärmeverlusten (Trnsmission und Lüftung) verliert. Die Bereinigung mit Grdtgszhlen wird lso immer dnn ngewendet, wenn für ein Gebäude die Wärmeverluste für Trnsmission und Lüftung (q T +q V ) beknnt sind. Die Bereinigung erfolgt nhnd der folgenden Formel: Gesmtbilnz: Verbruchswerte Seite 6

7 Gt' ( qt + qv )' = (qt + qv ) *. Gt * Die mit dem Stern (*) gekennzeichneten Größen sind die Werte des untersuchten Jhres; die bereinigten Werte bzw. die Werte für ds Stndrdjhr erhlten einen Apostroph ( ' ) zur Kennzeichnung. BEISPIEL MFH: Für ds Jhr 2000 ergibt sich mit der geschätzten Heizgrenztempertur HG =17 C, der mittleren Innentempertur im *=20 C und den Wetterdten (t HP *=284d/, m *=6,9 C) folgende Grdtgszhl: Gt 17 *, Kd = (20 6,9)K 284d / = Für ds mittlere Jhr mit den klimtischen Rndbedingungen und eine mittlere Innentempertur von im =20 C beträgt die Grdtgszhl: Kd Gt 20, 17 ' = (20 6,3)K 284d / = Energiebilnz für ds konkretes Untersuchungsjhr Zunächst wird der Nutzwärmebedrf für die Heizung und Lüftung q h für ds untersuchte Abrechnungsjhr 2001 us dem Gesmtverbruch bestimmt und uf Plusibilität überprüft. BEISPIEL MFH: Mit der Länge der Heizzeit des Jhres 2001 werden lle Energieeinzelkennwerte bestimmt. Ds Vorgehen ist dbei so wie für ds Stndrdjhr beschrieben. Die mit dem Stern (*) gekennzeichneten Werte gelten für ds untersuchte Jhr Als Trinkwrmwsserverbruch wird der Wert us der Abrechnung verwendet. Bei einer unterstellten Temperturerhöhung des klten Wsser von 10 C uf 55 C ergibt sich folgender Kennwert für die Trinkwrmwssernutzwärme: q VWsser ρcp 403m³ / 1,155kWh/(m³K) (55 10)K kwh * = & = 19. A 1098m² m² w = EB Die Verluste der Wrmwsserverteilung und der Wrmwsserspeicherung bleiben so, wie in der Bedrfsrechnung bestimmt, denn uch dort wurden bereits rele Leitungslängen und Dämmstndrds in der Rechnung berücksichtigt. Auch die Wärmeerzeugerufwndszhl bleibt erhlten: q d,w *= 28 kwh/(m²), q s,w *= 2 kwh/(m²) und e g,w *= 1,12. Der spezifische Endenergiebedrf für die Trinkwrmwsserbereitung beträgt: q W * = [ q * + q * + q *] w d,w s,w Σ( e g, W kwh = [ ] (1,0 1,12) = m² *) kwh 55 m². Gesmtbilnz: Verbruchswerte Seite 7

8 D der spezifische Endenergieverbruch us der Gsbrechnung beknnt ist, wird die Endenergie der Heizung und Lüftung bestimmt. Die Formel zur Berechnung der Endenergie Wärme wurde dzu umgestellt: q kwh kwh kwh * = q * qw * = m² m² m² H = Die Verluste für ds Heizsystem werden nlog zu denen in der Bedrfsrechnung bestimmt. Berücksichtigt wird nur die veränderte Länge der Heizzeit von t HP *=284d/. Es ergeben sich: q d,h *= 39 kwh/(m²), q s,h *= 0 kwh/(m²) und e g,h *= 1,08. Mit den Verluste des Heizsystems wird die Nutzwärme der Heizung und Lüftung q h * bestimmt. Die Formel zur Ermittlung der Endenergie der Heizung und Lüftung q H wurde dzu nch q h ufgelöst: qh * 245kWh /(m²) kwh kwh qh * = qdh * + qs, H * = 39 0 = 188 Σ( e *) (1,0 1,08) m² m² g,h kwh m² Dieser Wert wird nhnd der Wärmeverluste und -gewinne uf Plusibilität geprüft. Unter den gleichen Rndbedingungen für die Innentempertur (20 C) und den Luftwechsel (0,9 h -1 ) wie in der Bedrfsrechnung ergeben sich: q T * =170 kwh/(m²) und q V * =68 kwh/(m²). Dbei ist die Heizzeit von t HP *=284 d/ und die mittleren Außentempertur von m *=6,9 C berücksichtigt. Die solren Wärmegewinne werden ebenso hoch ngenommen wie in der Bedrfsrechnung, d die Länge der Heizperiode nur geringfügig kürzer ist: q S * = 20 kwh/(m²). Die inneren Gewinne werden ebenso berechnet wie in der Bedrfsrechnung. Auch hier wird die Länge der Heizzeit von t HP *=284 d/ berücksichtigt: q I * = 59 kwh/(m²). Der Nutzungsgrd für die Fremdwärmegewinne η und schließlich die Nutzenergie für die Heizung und Lüftung werden bestimmt: η* = 0,840 und kwh kwh kwh kwh kwh q h * = ,840 ( ) = 172. m² m² m² m² m². Gesmtbilnz: Verbruchswerte Seite 8

9 Die beiden Werte für die Nutzenergie 188 kwh/(m²) und 172 kwh/(m²) weichen um etw 9% voneinnder b. Geht mn zunächst dvon us, dss bei der Bewertung der Anlgentechnik keine großen Fehler gemcht wurden, dnn können Gründe für die Abweichung uch in einem veränderten Nutzerverhlten gesucht werden. Eine Nutzenergie von 188 kwh/(m²) knn beispielsweise erreicht werden, wenn eine höhere mittlere Innentempertur von z.b. im =21 C (sttt 20 C) oder ein höherer Fremdwärmenfll us Personen und Geräten. Diese veränderten Rndbedingen sind durchus denkbr, beispielsweise wenn Nutzerdichte und Komfortverhlten vergleichsweise hoch in diesem Gebäude sind wofür uch der erhöhte Wrmwsserverbruch spricht. Der us der Verbruchsbrechnung ermittelte Wert q h *=188 kwh/(m²) wird ls plusibel ngesehen und bereinigt. 5. Energiebilnz für ein Stndrdjhr Die us der Energienlyse für ds Stndrdjhr gewonnenen Erkenntnisse werden nun uf ein Stndrdjhr übertrgen. Die bereinigten Werte erhlten im folgenden einen Apostroph (') ls Index, dmit sie sich von den Werten des Jhres 2000 (*) unterscheiden. Die Nutzwärme q h ls der wetterbhängige Anteil des Energieverbruches wird mit den Heizgrdtgen G 17 bereinigt. G17 ' kwh 3157Kd / kwh qh ' = qh * = 188 = 210. G * m² 2868Kd / m² 17 Für ds Stndrdjhr wird die Endenergiebilnz erstellt. Auch hier ist die Heizgrenztempertur 17 C. D es sich ber um ein stndrdisiertes Klim hndeln soll, wird uch von den Normklimdten usgegngen (t HP =295 d/ und m =6,3 C). Die Nutzwärmemenge für die Trinkwrmwsserbereitung orientiert sich n den Meßwerten von 2001, lle Verlustkennwerte für die Heizung, Lüftung und Trinkwrmwsserbereitung werden us der Bedrfrechnung übernommen. Die wichtigsten Energiekennwerte des bereinigten Stndrdjhres sind: spezifische Endenergie Wärme für Heizung / Lüftung: spezifische Endenergie Wärme für Trinkwrmwsser: spezifische Endenergie ller Wärmeenergien: spezifische Endenergie ller Hilfsenergien: spezifische Primärenergie: q H = 273 kwh//(m²) q W = 55 kwh//(m²) q = 328 kwh//(m²) q El = 3 kwh//(m²) q P = 361 kwh//(m²). Quelle: Jgnow, Horschler, Wolff; Die neue Energieeinsprverordnung 2002; Deutscher Wirtschftsdienst; Köln; 2002 Gesmtbilnz: Verbruchswerte Seite 9

Nutzung der Abwärme aus Erneuerbare-Energie-Anlagen

Nutzung der Abwärme aus Erneuerbare-Energie-Anlagen 5 2014 Sonderdruck us BWK 5-2014 Wichtige Kennzhlen und effiziente Plnung für die dezentrle Wärmewende Nutzung der Abwärme us Erneuerbre-Energie-Anlgen Wichtige Kennzhlen und effiziente Plnung für die

Mehr

Leitfaden für die Berechnung des Netzentgeltes bei der Rhein-Ruhr Verteilnetz GmbH

Leitfaden für die Berechnung des Netzentgeltes bei der Rhein-Ruhr Verteilnetz GmbH Leitfden für die Berechnung des Netzentgeltes bei der Rhein-Ruhr Verteilnetz GmbH Stnd: 20.01.2012 Gültig b: 01.01.2012 Inhltsverzeichnis 1 Benötigte Dten... 3 2 Netzentgelte... 4 2.1 Entgelt für Entnhme

Mehr

Versuchsplanung. Grundlagen. Extrapolieren unzulässig! Beobachtungsbereich!

Versuchsplanung. Grundlagen. Extrapolieren unzulässig! Beobachtungsbereich! Versuchsplnung 22 CRGRAPH www.crgrph.de Grundlgen Die Aufgbe ist es Versuche so zu kombinieren, dss die Zusmmenhänge einer Funktion oder eines Prozesses bestmöglich durch eine spätere Auswertung wiedergegeben

Mehr

Seminar Quantum Computation - Finite Quanten-Automaten und Quanten-Turingmaschinen

Seminar Quantum Computation - Finite Quanten-Automaten und Quanten-Turingmaschinen Seminr Quntum Computtion - Finite Qunten-Automten und Qunten-Turingmschinen Sebstin Scholz sscholz@informtik.tu-cottbus.de Dezember 3. Einleitung Aus der klssischen Berechenbrkeitstheorie sind die odelle

Mehr

a = c d b Matheunterricht: Gesucht ist x. Physikunterricht Gesucht ist t: s = vt + s0 -s0 s - s0 = vt :v = t 3 = 4x = 4x :4 0,5 = x

a = c d b Matheunterricht: Gesucht ist x. Physikunterricht Gesucht ist t: s = vt + s0 -s0 s - s0 = vt :v = t 3 = 4x = 4x :4 0,5 = x Bltt 1: Hilfe zur Umformung von Gleichungen mit vielen Vriblen Im Mthemtikunterricht hben Sie gelernt, wie mn Gleichungen mit einer Vriblen umformt, um diese Vrible uszurechnen. Meistens hieß sie. In Physik

Mehr

Satz 6.5 (Mittelwertsatz der Integralrechnung) Sei f : [a, b] R stetig. Dann gibt es ein ξ [a, b], so dass. b a. f dx = (b a)f(ξ) f dx (b a)m.

Satz 6.5 (Mittelwertsatz der Integralrechnung) Sei f : [a, b] R stetig. Dann gibt es ein ξ [a, b], so dass. b a. f dx = (b a)f(ξ) f dx (b a)m. Stz 6.5 (Mittelwertstz der Integrlrechnung) Sei f : [, b] R stetig. Dnn gibt es ein ξ [, b], so dss 9:08.06.2015 gilt. f dx = (b )f(ξ) Lemm 6.6 Sei f : [, b] R stetig und m f(x) M für lle x [, b]. Dnn

Mehr

Karlsruhe - Mannheim - Aachen

Karlsruhe - Mannheim - Aachen Deutsche Finnzdtenbnk - DFDB Krlsruhe - Mnnheim - Achen - Krlsruhe - Die Bereinigung von Aktienkursen - Ein kurzer Uberblick uber Konzept und prktische Umsetzung - Andres Suer Version 10, August 1991 Projektleitung:

Mehr

Canon Nikon Sony. Deutschland 55 45 25. Österreich 40 35 35. Schweiz 30 30 20. Resteuropa 60 40 30 55 45 25 40 35 35 J 30 30 20 60 40 30

Canon Nikon Sony. Deutschland 55 45 25. Österreich 40 35 35. Schweiz 30 30 20. Resteuropa 60 40 30 55 45 25 40 35 35 J 30 30 20 60 40 30 15 Mtrizenrechnung 15 Mtrizenrechnung 15.1 Mtrix ls Zhlenschem Eine Internetfirm verkuft über einen eigenen Shop Digitlkmers. Es wird jeweils nur ds Topmodel der Firmen Cnon, Nikon und Sony ngeboten. Verkuft

Mehr

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt:

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 8. Grundlgen der Informtionstheorie 8.1 Informtionsgehlt, Entropie, Redundnz Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* ller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 1.

Mehr

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG)

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) 26. November 2007 DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) Informion zur Anwendung der gesezlichen Regelungen zur Zueilung von Kohlendioxid-Emissionsberechigungen

Mehr

Resultat: Hauptsatz der Differential- und Integralrechnung

Resultat: Hauptsatz der Differential- und Integralrechnung 17 Der Huptstz der Differentil- und Integrlrechnung Lernziele: Konzept: Stmmfunktion Resultt: Huptstz der Differentil- und Integrlrechnung Methoden: prtielle Integrtion, Substitutionsregel Kompetenzen:

Mehr

1KOhm + - y = x LED leuchtet wenn Schalter x gedrückt ist

1KOhm + - y = x LED leuchtet wenn Schalter x gedrückt ist . Ohm = LED leuchtet wenn chlter gedrückt ist 2. Ohm = NICH ( = NO ) LED leuchtet wenn chlter nicht gedrückt ist = ist die Negtion von? Gibt es so einen kleinen chlter (Mikrotster)? 2. Ohm = UND LED leuchtet

Mehr

- 1 - VB Inhaltsverzeichnis

- 1 - VB Inhaltsverzeichnis - - VB Inhltsverzeichnis Inhltsverzeichnis... Die Inverse einer Mtrix.... Definition der Einheitsmtrix.... Bedingung für die inverse Mtrix.... Berechnung der Inversen Mtrix..... Ds Verfhren nch Guß mit

Mehr

Ungleichungen. Jan Pöschko. 28. Mai Einführung

Ungleichungen. Jan Pöschko. 28. Mai Einführung Ungleichungen Jn Pöschko 8. Mi 009 Inhltsverzeichnis Einführung. Ws sind Ungleichungen?................................. Äquivlenzumformungen..................................3 Rechnen mit Ungleichungen...............................

Mehr

Mathematik schriftlich

Mathematik schriftlich WS KV Chur Abschlussprüfungen 00 für die Berufsmtur kufmännische Richtung Mthemtik schriftlich LÖSUNGEN Kndidtennummer Nme Vornme Dtum der Prüfung Bewertung mögliche erteilte Punkte Punkte. Aufgbe 0. Aufgbe

Mehr

Beispiel-Abiturprüfung

Beispiel-Abiturprüfung Mthemtik BeispielAbiturprüfung Prüfungsteile A und B Bewertungsschlüssel und Lösungshinweise (nicht für den Prüfling bestimmt) Die Bewertung der erbrchten Prüfungsleistungen ht sich für jede Aufgbe nch

Mehr

Mathe Warm-Up, Teil 1 1 2

Mathe Warm-Up, Teil 1 1 2 Mthe Wrm-Up, Teil 1 1 2 HEUTE: 1. Elementre Rechenopertionen: Brüche, Potenzen, Logrithmus, Wurzeln 2. Summen- und Produktzeichen 3. Gleichungen/Ungleichungen 1 orientiert sich n den Kpiteln 3,4,6,8 des

Mehr

Das Rechnen mit Logarithmen

Das Rechnen mit Logarithmen Ds Rechnen mit Logrithmen Etw in der 0. Klssenstufe kommt mn in Kontkt mit Logrithmen. Für die, die noch nicht so weit sind oder die, die schon zu weit dvon entfernt sind, hier noch einml ein kleiner Einblick:

Mehr

Teil 1: Rechenregeln aus der Mittelstufe. Allgemeine Termumformungen

Teil 1: Rechenregeln aus der Mittelstufe. Allgemeine Termumformungen Teil 1: Rechenregeln us der Mittelstufe Allgemeine Termumformungen Kommuttivgesetz: Bei reinen Produkten oder Summen ist die Reihenfolge egl x y z = z y x = x z y =.. x+y+z = z+y+x = x+z+y =.. Ausklmmern:

Mehr

1. Stegreifaufgabe aus der Physik Lösungshinweise

1. Stegreifaufgabe aus der Physik Lösungshinweise . Stegreifufgbe us der Physik Lösungshinweise Gruppe A Aufgbe Ds.Newtonsche Gesetz lässt sich zum Beispiel so formulieren: Wirkt uf einen Körper keine Krft (oder ist die Summe ller Kräfte null) so bleibt

Mehr

Vorlesung. Einführung in die mathematische Sprache und naive Mengenlehre

Vorlesung. Einführung in die mathematische Sprache und naive Mengenlehre Vorlesung Einführung in die mthemtische Sprche und nive Mengenlehre 1 Allgemeines RUD26 Erwin-Schrödinger-Zentrum (ESZ) RUD25 Johnn-von-Neumnn-Hus Fchschft Menge ller Studenten eines Institutes Fchschftsrt

Mehr

Großübung zu Kräften, Momenten, Äquivalenz und Gleichgewicht

Großübung zu Kräften, Momenten, Äquivalenz und Gleichgewicht Großübung u Kräften, omenten, Äuivlen und Gleichgewicht Der Körper Ein mterielles Teilgebiet des Universums beeichnet mn ls Körper. Im llgemeinen sind Körper deformierbr. Sonderfll strrer Körper (odellvorstellung)

Mehr

Flächenberechnung. Aufgabe 1:

Flächenberechnung. Aufgabe 1: Flächenerechnung Aufge : Berechnen Sie den Flächeninhlt zwischen dem Funktionsgrphen und der -Achse in den Grenzen von is von: ) f() = ) f() = - Skizzieren Sie die Funktionsgrphen und schrffieren Sie die

Mehr

Integrieren. Regeln. Einige Integrale die man auswendig kennen sollte. Partielle Integration

Integrieren. Regeln. Einige Integrale die man auswendig kennen sollte. Partielle Integration Integrieren Regeln (f() + g())d = f()d + g()d c f()d = c f()d b f()d = f()d b Einige Integrle die mn uswendig kennen sollte s d = s + s+ + C (für s ) d = ln + C cos d = sin + C sin d = cos + C sinh d =

Mehr

Teilfachprüfung Mathematik Studiengang: Wirtschaft Neue Diplomprüfungsordnung (NPO)

Teilfachprüfung Mathematik Studiengang: Wirtschaft Neue Diplomprüfungsordnung (NPO) Fchhochschule Düsseldorf SS 2007 Teilfchprüfung Mthemtik Studiengng: Wirtschft Neue Diplomprüfungsordnung (NPO) Prüfungsdtum: 29..2007 Prüfer: Prof. Dr. Horst Peters / Dipl. Volkswirt Lothr Schmeink Prüfungsform:

Mehr

2 Trigonometrische Formeln

2 Trigonometrische Formeln Mthemtische Probleme, SS 015 Donnerstg 7.5 $Id: trig.tex,v 1.11 015/05/19 17:1:13 hk Exp $ $Id: convex.tex,v 1.17 015/05/18 11:15:36 hk Exp $ Trigonometrische Formeln.3 Spezielle Werte der trigonometrischen

Mehr

Grundformeln, Formelzeichen, Abkürzungen

Grundformeln, Formelzeichen, Abkürzungen Grundformeln, Formelzeichen, Abkürzungen Berechnungsergebnis Energie Leistung us erbrennung Energie durch erbrennung Leistung us Wärmedurchgng Energie us Wärmedurchgng Leistung durch Stofftrnsport Gleichung

Mehr

12. STAMMFUNKTIONEN UND DAS UNBESTIMMTE INTEGRAL

12. STAMMFUNKTIONEN UND DAS UNBESTIMMTE INTEGRAL 98 Dieses Skript ist ein Auszug mit Lücken us Einführung in die mthemtische Behndlung der Nturwissenschften I von Hns Heiner Storrer, Birkhäuser Skripten. Als StudentIn sollten Sie ds Buch uch kufen und

Mehr

Übungen zur Vorlesung Differential und Integralrechnung I Lösungsvorschlag

Übungen zur Vorlesung Differential und Integralrechnung I Lösungsvorschlag MATHEMATISCHES INSTITUT DER UNIVERSITÄT MÜNCHEN Dr. E. Schörner WS 015/16 Bltt 4 09.11.015 Übungen zur Vorlesung Differentil und Integrlrechnung I Lösungsvorschlg 13. Zu betrchten ist die durch 0 = 1 und

Mehr

LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN. 7. Übung/Lösung Mathematik für Studierende der Biologie 25.11.2015

LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN. 7. Übung/Lösung Mathematik für Studierende der Biologie 25.11.2015 LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN FAKULTÄT FÜR BIOLOGIE Prof. Anres Herz, Dr. Stefn Häusler emil: heusler@biologie.uni-muenchen.e Deprtment Biologie II Telefon: 089-280-74800 Großhernerstr. 2 Fx:

Mehr

2. Funktionen in der Ökonomie

2. Funktionen in der Ökonomie FHW, ZSEBY, ANALYSIS - - Funktionen in der Ökonomie Beispiele: qudrtische Funktionen, Eponentilfunktion Qudrtische Funktionen Einfchste qudrtische Funktion: y = Allgemeine qudrtische Funktion: y = + b

Mehr

26. Mathematik Olympiade 2. Stufe (Kreisolympiade) Klasse 7 Saison 1986/1987 Aufgaben und Lösungen

26. Mathematik Olympiade 2. Stufe (Kreisolympiade) Klasse 7 Saison 1986/1987 Aufgaben und Lösungen 26. Mthemtik Olympide 2. Stufe (Kreisolympide) Klsse 7 Sison 986/987 Aufgben und Lösungen OJM 26. Mthemtik-Olympide 2. Stufe (Kreisolympide) Klsse 7 Aufgben Hinweis: Der Lösungsweg mit Begründungen und

Mehr

9 Üben X Prismen und Zylinder 1401

9 Üben X Prismen und Zylinder 1401 9 Üben X Prismen und Zylinder 40. Entscheide begründend: ) Gibt es Prismen mit Ecken? b) Gibt es Prismen mit Knten? c) Knn es ein Prism mit 7 Flächen geben?. Bestimme je einen Term, der die Anzhl der Knten

Mehr

Das Bogenintegral einer gestauchten Normalparabel

Das Bogenintegral einer gestauchten Normalparabel Ds Bogenintegrl einer gestuchten Normlprbel Jn Günther und Luks Vrnhorst Im Mthemtikleistungskurs der Jhrgngsstufe sind wir uf folgende Aufgbe gestoÿen: Bestimmen Sie eine Stmmfunktion von f(x) + x mit

Mehr

2 Trigonometrische Formeln

2 Trigonometrische Formeln $Id: trig.tex,v 1.8 015/05/04 10:16:36 hk Exp $ Trigonometrische Formeln.1 Die Additionstheoreme In der letzten Sitzung htten wir begonnen die Additionstheoreme der trigonometrischen Funktionen zu besprechen.

Mehr

Netzentgelte der WESTNETZ GmbH (Strom)

Netzentgelte der WESTNETZ GmbH (Strom) Netzentgelte der WESTNETZ GmbH (Strom) gültig b: 01.01.2016 Stnd: 28.01.2016 -2- Inhltsverzeichnis 1 Bestndteile des Netzentgelts... 4 2 Preisblätter... 4 3 Leitfden für die Ermittlung des Netzentgeltes...

Mehr

Präsenz-Aufgaben = i. (a) i 15 = i 14 i = (i 2 ) 7 i = ( 1) 7 i = i i 15 = 0 + ( 1)i, i (i i) = i 1 = i i 15 = 0 + 1i,

Präsenz-Aufgaben = i. (a) i 15 = i 14 i = (i 2 ) 7 i = ( 1) 7 i = i i 15 = 0 + ( 1)i, i (i i) = i 1 = i i 15 = 0 + 1i, Präsenz-Aufgben 1. 1. Schreiben Sie z in der Form z α + βi mit α,β R. Aus der Vorlesung ist beknnt: i i i 1, i 1 1 i i i i i 1 i. () i 15 i 1 i (i ) 7 i ( 1) 7 i i i 15 + ( 1)i, (b) i 15 1 i 15 () 1 i

Mehr

Antworten auf Anfragen von Kursteilnehmern. Zu folgender Aussage aus den Multiple-Choice-Aufgaben: f (n) (a) (x a) n n! n=0

Antworten auf Anfragen von Kursteilnehmern. Zu folgender Aussage aus den Multiple-Choice-Aufgaben: f (n) (a) (x a) n n! n=0 Ferienkurs Anlysis 1 WS 11/12 Florin Drechsler Antworten uf Anfrgen von Kursteilnehmern Zu Tylorreihen Zu folgender Aussge us den Multiple-Choice-Aufgben: Es gibt Funktionen f C (R) mit konvergenter Tylorreihe

Mehr

Abitur - Leistungskurs Mathematik. Sachsen-Anhalt 1999

Abitur - Leistungskurs Mathematik. Sachsen-Anhalt 1999 Abitur - Leistungskurs Mthemtik Schsen-Anhlt 999 Gebiet L - Anlysis Augbe.. y, D, R,. Die Funktionenschr sei gegeben durch Die Grphen der Funktionen der Schr werden mit G bezeichnet. ) Ermitteln Sieden

Mehr

von f im Punkt P ( 2 4) x x x Hilfsmittelfreier Teil. Beispielaufgabe 1 zur Analysis Gegeben ist die Funktion f mit der Gleichung

von f im Punkt P ( 2 4) x x x Hilfsmittelfreier Teil. Beispielaufgabe 1 zur Analysis Gegeben ist die Funktion f mit der Gleichung Hilfsmittelfreier Teil. Beispielufgbe zur Anlysis Gegeben ist die Funktion f mit der Gleichung f ( x ) = x + x x. Die zeigt den Grphen der Funktion f. () Berechnen ie lle Nullstellen der Funktion f. ()

Mehr

Wo liegen die Unterschiede?

Wo liegen die Unterschiede? 0 VERGLEICH VON MSA UND VDA BAND 5 Wo liegen die Unterschiede? MSA steht für Mesurement System Anlysis. Dieses Dokument wurde erstmls 1990 von der Automotive Industry Action Group (AIAG) veröffentlicht.

Mehr

Lösungen Quadratische Gleichungen. x = x x = Also probieren wir es 3 4 = 12. x + + = Lösen Sie die folgenden Gleichungen nach x auf:

Lösungen Quadratische Gleichungen. x = x x = Also probieren wir es 3 4 = 12. x + + = Lösen Sie die folgenden Gleichungen nach x auf: Aufgbe : ) Lösen Sie die folgenden Gleichungen nch uf: = kein Problem einfch die Wurel iehen und ds ± nicht vergessen.. = = ±, b) + 5 = 0 Hier hben wir bei jedem Ausdruck ein, lso können wir usklmmern:

Mehr

Der Endenergieverbrauch für Wärme wird bestimmt aus der Summe aller Wärmeverluste des Gebäudes abzüglich der nutzbaren Anteile der Fremdwärme.

Der Endenergieverbrauch für Wärme wird bestimmt aus der Summe aller Wärmeverluste des Gebäudes abzüglich der nutzbaren Anteile der Fremdwärme. Kennwerte Wärmeverbrauch 1. Kurzinfo Der Endenergieverbrauch für Wärme wird bestimmt aus der Summe aller Wärmeverluste des Gebäudes abzüglich der nutzbaren Anteile der Fremdwärme. Zu den Wärmeverlusten

Mehr

Versuchsumdruck. Schaltungsvarianten des Operationsverstärkers

Versuchsumdruck. Schaltungsvarianten des Operationsverstärkers Hchschule STDIENGANG Wirtschftsingenieurwesen Bltt n 6 Aschffenburg Prf. Dr.-Ing.. Bchtler, Armin Huth Versuch 2 Versin. m 23.3.2 Versuchsumdruck Schltungsrinten des Opertinserstärkers Inhlt Verwendete

Mehr

12. STAMMFUNKTIONEN UND DAS UNBESTIMMTE INTEGRAL

12. STAMMFUNKTIONEN UND DAS UNBESTIMMTE INTEGRAL 98 Dieses Skript ist ein Auszug mit Lücken us Einführung in die mthemtische Behndlung der Nturwissenschften I von Hns Heiner Storrer, Birkhäuser Skripten. Als StudentIn sollten Sie ds Buch uch kufen und

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Berechneter Energiebedarf des Gebäudes Energiebedarf Glasbläserallee 18/Fischzug 2-8/Krachtstraße, Bauteil 1 - Haus I-M 2 Endenergiebedarf 73 kwh/(m² a) CO 2 -Emissionen 1) [kg/(m² a)] 43 kwh/(m² a) Primärenergiebedarf

Mehr

Kennwerte Umweltfaktoren. 1. Kurzinfo

Kennwerte Umweltfaktoren. 1. Kurzinfo Kennwerte Umweltfaktoren 1. Kurzinfo In Umweltbilanzen werden die über die Gebäudegrenze in das Gebäude hinein fließenden Energien ( siehe Wärmeenergie, Hilfsenergien, Stromverbrauch) zusätzlich aufgrund

Mehr

4. Lineare Gleichungen mit einer Variablen

4. Lineare Gleichungen mit einer Variablen 4. Linere Gleichungen mit einer Vrilen 4. Einleitung Werden zwei Terme einnder gleichgesetzt, sprechen wir von einer Gleichung. Enthlten eide Terme nur Zhlen, so entsteht eine Aussge, die whr oder flsch

Mehr

STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS AN LAND IN DEUTSCHLAND

STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS AN LAND IN DEUTSCHLAND Jhr STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS AN LAND Im Auftrg von: Deutsche WindGurd GmbH - Oldenburger Strße 65-26316 Vrel 4451/9515 - info@windgurd.de - www.windgurd.de jährlich zu- / bgebute Leistung kumulierte

Mehr

Multiplikative Inverse

Multiplikative Inverse Multipliktive Inverse Ein Streifzug durch ds Bruchrechnen in Restklssen von Yimin Ge, Jänner 2006 Viele Leute hben Probleme dbei, Brüche und Restklssen unter einen Hut zu bringen. Dieser kurze Aufstz soll

Mehr

Ideale Gasgleichung, Gaskonstante und Zustandsgleichung

Ideale Gasgleichung, Gaskonstante und Zustandsgleichung Idele Gsgleichung, Gskonstnte und Zustndsgleichung Ds idele Gsgesetz lutet P P 0 0 0 Wählen wir P 0 = 1 tm, 0 = 73,15 K dnn ht 1 Mol eines Gses ein olumen 0 =,414 l. Dieser Zusmmenhng geht uf die Entdecker

Mehr

Quadratische Funktionen und p-q-formel

Quadratische Funktionen und p-q-formel Arbeitsblätter zum Ausdrucken von softutor.com Qudrtische Funktionen und -q-formel Gib den Vorfktor und die Anzhl der Schnittstellen mit der -Achse n. x 3 Beschreibe die Reihenfolge beim Umformen einer

Mehr

Mathematik Bruchrechnung Grundwissen und Übungen

Mathematik Bruchrechnung Grundwissen und Übungen Mthemtik Bruchrechnung Grundwissen und Übungen von Stefn Gärtner (Gr) Stefn Gärtner -00 Gr Mthemtik Bruchrechnung Seite Inhlt Inhltsverzeichnis Seite Grundwissen Ws ist ein Bruch? Rtionle Zhlen Q Erweitern

Mehr

Dehnungsmessstreifen E3d

Dehnungsmessstreifen E3d Dehnungsmessstreifen E3d Dehnungsmessstreifen E3d Physiklisches Prktikum für Mschinenbuer Lehrstuhl für Messtechnik und Sensorik 1 Aufgbenstellung Der Versuch soll zunächst mit den grundsätzlichen Problemen

Mehr

Aufgabe 5 (Lineare Nachfragefunktion): Gegeben sei die (aggregierte) Nachfragefunktion des Gutes x durch:

Aufgabe 5 (Lineare Nachfragefunktion): Gegeben sei die (aggregierte) Nachfragefunktion des Gutes x durch: LÖSUNG AUFGABE 5 ZUR INDUSTRIEÖKONOMIK SEITE VON 5 Aufgbe 5 (Linere Nchfrgefunktion): Gegeben sei die (ggregierte) Nchfrgefunktion des Gutes durch: ( = b, > 0, b > 0. Dbei bezeichnen den Preis des Gutes

Mehr

1 Räumliche Darstellung in Adobe Illustrator

1 Räumliche Darstellung in Adobe Illustrator Räumliche Drstellung in Adobe Illustrtor 1 1 Räumliche Drstellung in Adobe Illustrtor Dieses Tutoril gibt Tips und Hinweise zur räumlichen Drstellung von einfchen Objekten, insbesondere Bewegungspfeilen.

Mehr

2. Das Rechnen mit ganzen Zahlen (Rechnen in )

2. Das Rechnen mit ganzen Zahlen (Rechnen in ) . Ds Rechnen mit gnzen Zhlen (Rechnen in ).1 Addition und Subtrktion 5 + = 7 Summnd Summnd Summe 5 - = 3 Minuend Subtrhend Differenz In Aussgen mit Vriblen lssen sich nur gleiche Vriblen ddieren bzw. subtrhieren.

Mehr

Grundlagen der Integralrechnung

Grundlagen der Integralrechnung Grundlgen der Integrlrechnung W. Kippels 0. April 2014 Inhltsverzeichnis 1 Ds unbestimmte Integrl 2 2 Ds bestimmte Integrl 4 Beispielufgben 7.1 Beispielufgbe 1............................... 7.2 Beispielufgbe

Mehr

Vorkurs Mathematik für Ingenieur Innen WS 2017/2018 Übung 3. (a) Berechnen Sie die fehlenden Strecken und Winkel im folgenden rechtwinkligen Dreieck:

Vorkurs Mathematik für Ingenieur Innen WS 2017/2018 Übung 3. (a) Berechnen Sie die fehlenden Strecken und Winkel im folgenden rechtwinkligen Dreieck: Prof. Dr. J. Pnnek Dynmics in Logistics Vorkurs Mthemtik für Ingenieur Innen WS 207/208 Übung 3 Aufgbe : Trigonometrie () Berechnen Sie die fehlenden Strecken und Winkel im folgenden rechtwinkligen Dreieck:

Mehr

8.4 Integrationsmethoden

8.4 Integrationsmethoden 8.4 Integrtionsmethoden 33 8.4 Integrtionsmethoden Die Integrtion von Funktionen erweist sich in prktischen Fällen oftmls schwieriger ls die Differenzition. Während sich ds Differenzieren durch Anwendung

Mehr

Netzentgelte der WESTNETZ GmbH (Strom)

Netzentgelte der WESTNETZ GmbH (Strom) Netzentgelte der WESTNETZ GmbH (Strom) gültig b: 01.01.2015 Stnd: 08.06.2015 2 Inhltsverzeichnis 1 Bestndteile des Netzentgelts... 4 2 Preisblätter... 4 3 Leitfden für die Ermittlung des Netzentgeltes...

Mehr

ARBEITSBLATT 5L-8 FLÄCHE ZWISCHEN FUNKTION UND X-ACHSE

ARBEITSBLATT 5L-8 FLÄCHE ZWISCHEN FUNKTION UND X-ACHSE Mthemtik: Mg. Schmid WolfgngLehrerInnentem RBEITSBLTT 5L-8 FLÄCHE ZWISCHEN FUNKTION UND X-CHSE Wie wir die Fläche zwischen einer Funktion und der -chse erechnen, hen wir rechentechnische ereits geklärt.

Mehr

BINOMISCHE FORMELN FRANZ LEMMERMEYER

BINOMISCHE FORMELN FRANZ LEMMERMEYER BINOMISCHE FORMELN FRANZ LEMMERMEYER Ds Distributivgesetz. Die binomischen Formeln sind im wesentlichen Vrinten des Distributivgesetzes. Dieses kennen wir schon; es besgt, dss () (b + = b + c und ( + b)c

Mehr

Quadratische Funktionen

Quadratische Funktionen Qudrtische Funktionen Die Scheitelpunktform ist eine spezielle Drstellungsform von qudrtischen Funktionen, nhnd der viele geometrische Eigenschften des Funktionsgrphen bgelesen werden können. Abbildung

Mehr

11. DER HAUPTSATZ DER DIFFERENTIAL- UND INTEGRALRECHNUNG

11. DER HAUPTSATZ DER DIFFERENTIAL- UND INTEGRALRECHNUNG 91 Dieses Skript ist ein Auszug mit Lücken us Einführung in die mthemtische Behndlung der Nturwissenschften I von Hns Heiner Storrer, Birkhäuser Skripten. Als StudentIn sollten Sie ds Buch uch kufen und

Mehr

Brüche gleichnamig machen

Brüche gleichnamig machen Brüche gleichnmig mchen L Ds Erweitern von Brüchen (siehe L ) ist lediglich ein Instrument, ds vorwiegend eingesetzt wird, um Brüche mit unterschiedlichem Divisor gleichnmig zu mchen. Brüche gleichnmig

Mehr

Mathematik PM Rechenarten

Mathematik PM Rechenarten Rechenrten.1 Addition Ds Pluszeichen besgt, dss mn zur Zhl die Zhl b hinzuzählt oder ddiert. Aus diesem Grunde heisst diese Rechenrt uch Addition. + b = c Summnd plus Summnd gleich Summe Kommuttivgesetz

Mehr

STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS

STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS Jhr STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS AN LAND Im Auftrg von: Deutsche WindGurd GmbH - Oldenburger Strße 65-26316 Vrel 4451/9515 - info@windgurd.de - www.windgurd.de Jährlich zu- / bgebute Leistung [MW] Kumulierte

Mehr

Krankheitskostenversicherung

Krankheitskostenversicherung Brmeni Krnkenversicherung. G. Huptverwltung Brmeni-Allee 1 42119 Wuppertl Krnkheitskostenversicherung Trif B-Smrt Ergänzungstrif für Personen, die in der deutschen gesetzlichen Krnkenversicherung versichert

Mehr

Hierzu wird eine Anschubfinanzierung benötigt, damit das Projekt mit seinen Alleinstellungsmerkmalen die Standortfaktoren in Idstein stärken kann.

Hierzu wird eine Anschubfinanzierung benötigt, damit das Projekt mit seinen Alleinstellungsmerkmalen die Standortfaktoren in Idstein stärken kann. Kulturbhnhof Idstein - Bericht zur Stdtrendite Im vorliegenden Bericht wird der derzeitige Stnd des Projekts Kulturbhnhof drgestellt, um nhnd dieser Grundlge ds Vorhben weiter konkretisieren zu können.

Mehr

Dental-CT bei Kindern Technische Vorgehensweise und exemplarische Befunde

Dental-CT bei Kindern Technische Vorgehensweise und exemplarische Befunde Corneli Schröder, Alexnder Schumm Dentl-CT ei Kindern Technische Vorgehensweise und exemplrische Befunde Die Computertomogrphie der Zhnreihen (Dentl-CT) wird ei Kindern und Jugendlichen selten eingesetzt,

Mehr

Tutorium zur Vorlesung Grundlagen der Mathematik II Bearbeitungsvorschlag

Tutorium zur Vorlesung Grundlagen der Mathematik II Bearbeitungsvorschlag MATHEMATISCHES INSTITUT DER UNIVERSITÄT MÜNCHEN Dr. E. Schörner SS 017 Bltt 8 0.06.017 Tutorium zur Vorlesung Grundlgen der Mthemtik II Berbeitungsvorschlg 9. Zu betrchten ist ein gleichseitiges Dreieck

Mehr

Heinz Klaus Strick: Mathematik ist schön, Springer-Verlag, ISBN:

Heinz Klaus Strick: Mathematik ist schön, Springer-Verlag, ISBN: Heinz Klus Strick: Mthemtik ist schön, Springer-Verlg, ISBN: 978--66-79-9 Hinweise zu den nregungen zum Nchdenken und für eigene Untersuchungen zu 8.: zu 8.: Wenn die Dreiteilung des weißen Rechtecks durch

Mehr

Übungen mit dem Applet Grundfunktionen und ihre Integrale

Übungen mit dem Applet Grundfunktionen und ihre Integrale Grundfunktionen und ihre Integrle 1 Übungen mit dem Applet Grundfunktionen und ihre Integrle 1 Ziele des Applets... 2 2 Begriffe und ihre Drstellung mit dem Applet... 2 b 2.1 Bestimmtes Integrl I (b) =

Mehr

Die Regelungen zu den Einsendeaufgaben (Einsendeschluss, Klausurzulassung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformationen Heft Nr. 1.

Die Regelungen zu den Einsendeaufgaben (Einsendeschluss, Klausurzulassung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformationen Heft Nr. 1. Modul : Grundlgen der Wirtschftsmthemtik und Sttistik Kurs 46, Einheit, Einsendeufge Die Regelungen zu den Einsendeufgen (Einsendeschluss, Klusurzulssung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformtionen

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV)

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 29.04.2024 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) freistehendes Einfamilienhaus 1959 1998 1 162,0 m² Erneuerbare

Mehr

R. Brinkmann Seite Brüche, Terme und lineare Funktionen zur Vorbereitung einer Klassenarbeit. b)

R. Brinkmann  Seite Brüche, Terme und lineare Funktionen zur Vorbereitung einer Klassenarbeit. b) R. Brinkmnn http://brinkmnn-du.de Seite 9.09.0 Lösungen Linere Funktionen VBKA I Brüche, Terme und linere Funktionen zur Vorbereitung einer Klssenrbeit E E ) + = 8 0 0 ) 5 5 = 6 b) 7 9 = 8 7 56 b) 5 :

Mehr

Umwandlung von endlichen Automaten in reguläre Ausdrücke

Umwandlung von endlichen Automaten in reguläre Ausdrücke Umwndlung von endlichen Automten in reguläre Ausdrücke Wir werden sehen, wie mn us einem endlichen Automten M einen regulären Ausdruck γ konstruieren knn, der genu die von M kzeptierte Sprche erzeugt.

Mehr

ARBEITSBLATT 5L-6 FLÄCHENBERECHNUNG MITTELS INTEGRALRECHNUNG

ARBEITSBLATT 5L-6 FLÄCHENBERECHNUNG MITTELS INTEGRALRECHNUNG Mthemtik: Mg. Schmid WolfgngLehrerInnentem RBEITSBLTT 5L-6 FLÄHENBEREHNUNG MITTELS INTEGRLREHNUNG Geschichtlich entwickelte sich die Integrlrechnug us folgender Frgestellung: Wie knn mn den Flächeninhlt

Mehr

Schriftliche Reifeprüfung aus Mathematik

Schriftliche Reifeprüfung aus Mathematik Schriftliche Reifeprüfung us Mthemtik 1) Linere Optimierung Ein Händler für Bürortikel füllt für den Schulnfng sein Lger mit Tschenrechnern des Typs Advnced und des Typs Bsic uf. Typ A kostet ihn im Einkuf

Mehr

Brückenkurs Lineare Gleichungssysteme und Vektoren

Brückenkurs Lineare Gleichungssysteme und Vektoren Brückenkurs Linere Gleichungssysteme und Vektoren Dr Alessndro Cobbe 30 September 06 Linere Gleichungssyteme Ws ist eine linere Gleichung? Es ist eine lgebrische Gleichung, in der lle Vriblen nur mit dem

Mehr

Personal und Finanzen der öffentlich bestimmten Fonds, Einrichtungen, Betriebe und Unternehmen (FEU) in privater Rechtsform im Jahr 2003

Personal und Finanzen der öffentlich bestimmten Fonds, Einrichtungen, Betriebe und Unternehmen (FEU) in privater Rechtsform im Jahr 2003 Personl und Finnzen der öffentlich estimmten Fonds, Einrichtungen, Betriee und Unternehmen (FEU) in privter Rechtsform im Jhr 003 Dipl.-Volkswirt Peter Emmerich A Mitte der 980er-Jhre ist eine Zunhme von

Mehr

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2 Hmburg Kernfch Mhemik Zenrlbiur 2013 Erhöhes Anforderungsniveu Anlysis 2 Smrphones Die Mrkeinführung eines neuen Smrphones vom Elekronikherseller PEAR wird ses ufgereg erwre. Zur Modellierung der Enwicklung

Mehr

Vektoren. Definition. Der Betrag eines Vektors. Spezielle Vektoren

Vektoren. Definition. Der Betrag eines Vektors. Spezielle Vektoren Vektoren In nderen Bereichen der Nturwissenschften treten Größen uf, die nicht nur durch eine Zhlenngbe drgestellt werden können, wie Krft, die Geschwindigkeit. Zur vollständigen Beschreibung z.b. der

Mehr

Grundlagen der Integralrechnung

Grundlagen der Integralrechnung Grundlgen der Integrlrechnung Wolfgng Kippels 8. April 018 Inhltsverzeichnis 1 Vorwort Ds unbestimmte Integrl Ds bestimmte Integrl 5 4 Beispielufgben 8 4.1 Beispielufgbe 1...............................

Mehr

1.2. Orthogonale Basen und Schmistsche Orthogonalisierungsverfahren.

1.2. Orthogonale Basen und Schmistsche Orthogonalisierungsverfahren. .. Orthogonle Bsen und Schmistsche Orthogonlisierungsverfhren. Definition.. Eine Bsis B = { b, b,..., b n } heit orthogonl, wenn die Vektoren b i, i =,,..., n, prweise orthogonl sind, d.h. bi b j = fur

Mehr

7. Mathematik Olympiade 2. Stufe (Kreisolympiade) Klasse 9 Saison 1967/1968 Aufgaben und Lösungen

7. Mathematik Olympiade 2. Stufe (Kreisolympiade) Klasse 9 Saison 1967/1968 Aufgaben und Lösungen 7. Mthemtik Olympide. Stufe (Kreisolympide) Klsse 9 Sison 1967/1968 Aufgben und Lösungen 1 OJM 7. Mthemtik-Olympide. Stufe (Kreisolympide) Klsse 9 Aufgben Hinweis: Der Lösungsweg mit Begründungen und Nebenrechnungen

Mehr

Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler im WS 12/13 Lösungen zu den Übungsaufgaben Blatt 8

Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler im WS 12/13 Lösungen zu den Übungsaufgaben Blatt 8 Mthemtik für Wirtschftswissenschftler im WS /3 Lösunen zu den Übunsufben Bltt 8 Aufbe 3 Berechnen Sie die folenden Interle durch prtielle Intertion. ) c) e d. (Hinweis: Interieren Sie zweiml prtiell).

Mehr

Streuungsmaße. Grundbegriffe

Streuungsmaße. Grundbegriffe Grundbegriffe Untersuchungseinheiten U,...,U n Merkml X Urliste x,...,x n geordnete Urliste x (),...,x (n) Es gilt i.llg.: xi x() i, i, Κ, n In einer westdeutschen Großstdt gibt es insgesmt drei Träger

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 08.07.207 Gebäude Gebäudetyp Adresse Max Mustermann Waldstr. 8 c, 326 Extertal Gebäudeteil Baujahr Gebäude 993 Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik 993 Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

E N E R G I E A U S W E I S

E N E R G I E A U S W E I S Gültig bis: 26.02.2025 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Neubau eines Studentenwohnheimes Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 3.0.08 Gebäude Gebäudetyp Zweifamilienhaus Adresse Muster, 45000 Muster Gebäudeteil Haus Baujahr Gebäude 94 Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik 980 Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

Q1 2011. im Vergleich zu. Q1 2011 aus Expertensicht ÜBERBLICK. Berlin hat unter den deutschen Großstädten eine besondere Bedeutung, die weit über

Q1 2011. im Vergleich zu. Q1 2011 aus Expertensicht ÜBERBLICK. Berlin hat unter den deutschen Großstädten eine besondere Bedeutung, die weit über CB RICHARD ELLIS MrketView Büromrkt Berlin www.cbre.de Q1 211 ÜBERBLICK Q1 211 im Vergleich zu Q4 1 Q1 1 Umstz Leerstnd Spitzenmiete Spitzenrendite Fertigstellungen Q1 211 us Expertensicht Mtthis Huff,

Mehr

STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS

STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS Jhr STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS AN LAND Zusätzliche Auswertungen und Dten für ds Jhr Deutsche WindGurd GmbH - Oldenburger Strße 65-26316 Vrel 4451/9515 - info@windgurd.de - www.windgurd.de Jhr STATISTISCHE

Mehr

6. Quadratische Gleichungen

6. Quadratische Gleichungen 6. Qudrtische Gleichungen 6. Vorbemerkungen Potenzieren und Wurzelziehen, somit uch Qudrieren und Ziehen der Qudrtwurzel, sind entgegengesetzte Opertionen. Sie heben sich gegenseitig uf. qudrieren Qudrtwurzel

Mehr

F A = 2F, F B = F, F C = 2F. Dabei verläuft F A entlang der vorderen Flächendiagonalen, F B und F C verlaufen entlang der Kanten.

F A = 2F, F B = F, F C = 2F. Dabei verläuft F A entlang der vorderen Flächendiagonalen, F B und F C verlaufen entlang der Kanten. Wintersemester / ZÜ. Aufgbe. z C Die Eckpunkte A, B, C eines Würfels (Kntenlänge ) sind die Anfngspunkte der Vektoren F A, F B, F C mit folgenden Beträgen: F C F A F, F B F, F C F. A x F A O B F B y Dbei

Mehr

2 Blatt - Festkörperphysik 2-2D Gitter

2 Blatt - Festkörperphysik 2-2D Gitter Heiko Dumlich April 9, Bltt - Festkörperphysik - D Gitter. (Oberflächen kubisch rumzentrierter Kristlle) ) In Abbildung () befinden sich die drei Drufsichten der (), () und () Ebenen des kubisch-rumzentrierten

Mehr

Grundlagen zu Datenstrukturen und Algorithmen Schmitt, Schömer SS 2001

Grundlagen zu Datenstrukturen und Algorithmen Schmitt, Schömer SS 2001 Grundlgen zu Dtenstrukturen und Algorithmen Schmitt, Schömer SS 001 http://www.mpi-sb.mpg.de/~sschmitt/info5-ss01 U N S A R I V E R S A V I E I T A S N I S S Lösungsvorschläge für ds 4. Übungsbltt Letzte

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 29.04.2024 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien Lüftung Mehrfamilienhaus 1896 1896

Mehr

Lineare Algebra und Numerische Mathematik für D-BAUG

Lineare Algebra und Numerische Mathematik für D-BAUG R Käppeli L Herrmnn W Wu Herbstsemester 206 Linere Algebr und Numerische Mthemtik für D-BAUG Beispiellösung für Serie 5 ETH Zürich D-MATH Aufgbe 5 5) Seien u und v Lösungen des LGS Ax = b mit n Unbeknnten

Mehr