Katholische Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen. Rechnung der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen. Ausführliche Fassung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Katholische Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen. Rechnung 2014. der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen. Ausführliche Fassung"

Transkript

1 Kreuzlingen - Emmishofen Rechnung 2014 der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen Ausführliche Fassung Inhalt: : - Zusammenfassung Hauptgruppen Seite 1 - Zusammenfassung mit Untergruppen Seite 2 - Rechnung Seite 4 - Rechnung (nach Arten) Seite 9 Investitionsrechnung - Zusammenfassung mit Untergruppen Seite 11 - Rechnung Seite 12 - Rechnung (nach Arten) Seite 13 Bestandesrechnung (Bilanz) Seite 14 Anhang zur Bestandesrechnung 2014 Seite 16 Erläuterungen zur Rechnung 2014 Seite 17 erstellt Cornelia Helg, Treuhandstelle Kirchenpflege

2 Seite 1 von 17 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 1 ALLGEMEINE VERWALTUNG 413' ' ' RELIGIONSUNTERRICHT 292' ' ' ' ' ' GOTTESDIENST + LITURGIE 765' ' ' GEMEINSCHAFT 256' ' ' DIAKONIE + SOZ. AUFGABEN 14' ' ' LIEGENSCH. VERW.-VERM. 925' ' ' ' '751' ' LIEGENSCH. FIN.-VERM. 1' ' ' ' ' ' STIFTUNGEN / FONDS 47' ' ' ' ' ' FINANZEN + STEUERN 983' '022' '159' '729' '128' '375' '699' '239' '015' '013' '689' '654' Vorschlag 540' Rückschlag 1' ' '239' '239' '015' '015' '689' '689' FibbLiFL.rpt Seite: 1

3 Seite 2 von 17 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 1 ALLGEMEINE VERWALTUNG 413' ' ' Allgemeine Verwaltung 413' ' ' RELIGIONSUNTERRICHT 292' ' ' ' ' ' Religionsunterricht 292' ' ' ' ' ' GOTTESDIENST + LITURGIE 765' ' ' Seelsorgepersonal 423' ' ' Dienstpersonal (ehrenamtlich) 28' ' ' Kirchenmusik 262' ' ' Kirchlicher Bedarf 51' ' ' GEMEINSCHAFT 256' ' ' Jugendarbeit 97' ' ' Erwachsenenarbeit 15' ' ' Kirchl. Leben / Veranstaltungen 143' ' ' DIAKONIE + SOZ. AUFGABEN 14' ' ' Diakonie + soz. Aufgaben 14' ' ' LIEGENSCH. VERW.-VERM. 925' ' ' ' '751' ' Kirchl. Liegenschaften 826' ' ' ' '594' ' Friedhöfe 99' ' ' ' ' ' LIEGENSCH. FIN.-VERM. 1' ' ' ' ' ' Verm./verp. Liegensch. 1' ' ' ' ' ' STIFTUNGEN / FONDS 47' ' ' ' ' ' Jahrzeitenfonds 3' ' ' ' ' ' Grabpflegefonds 15' ' ' ' ' ' Fürsorgefonds 10' ' ' ' ' ' Krankenpflegefonds Bernhardfonds 4' ' Liegenschaftenfonds 4' ' ' ' ' ' Peter Vetterli Fonds 3' ' ' ' ' ' Spendenkassen etc. 5' ' ' ' FINANZEN + STEUERN 983' '022' '159' '729' '128' '375' Steuern 94' '004' ' '712' ' '382' Beiträge an/von Landeskirche 775' ' ' Zinsen 12' ' ' ' ' ' FibbLiFL.rpt Seite: 1

4 Seite 3 von 17 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 990 Abschreibungen 100' ' ' Neutrales 1'977' '699' '239' '015' '013' '689' '654' Vorschlag 540' Rückschlag 1' ' '239' '239' '015' '015' '689' '689' FibbLiFL.rpt Seite: 2

5 Seite 4 von 17 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 1 ALLGEMEINE VERWALTUNG 413' ' ' Allgemeine Verwaltung 413' ' ' Sitzungsgelder 23' ' ' Besoldung Verwaltung/Sekretariat 232' ' ' AHV, IV, EO, FAK, ALV 18' ' ' Pensionskassenbeiträge 12' ' ' Kranken- + Unfallversicherung 3' ' ' Übriger Personalaufwand ' Büromat., Drucksachen, Inserate 14' ' ' Anschaffungen Mobiliar, Geräte 33' ' ' Unterlagen Versamml./Wahlen 9' ' ' Unterhalt Mobiliar, Geräte 1' ' ' Büroentschädigungen Spesenentschädigungen 3' ' ' Porti, Telefon, Honorare 50' ' ' Übriger Sachaufwand 9' ' ' übrige Verluste Verkäufe Rückerst. von Versicherungen etc übriger Ertrag RELIGIONSUNTERRICHT 292' ' ' ' ' ' Religionsunterricht 292' ' ' ' ' ' Besoldung Katechetinnen 211' ' ' AHV, IV, EO, FAK, ALV 12' ' ' Pensionskassenbeiträge 7' ' ' Kranken- + Unfallversicherung 2' ' ' Übriger Personalaufwand ' Lehrmittel, Büromat., Drucksachen 9' ' ' Anschaffungen Geräte Verbrauchsmaterial 6' ' ' Unterhalt Mobiliar, Geräte Spesenentschädigungen 13' ' ' Dienstleistungen, Honorare 18' ' ' Übriger Sachaufwand 4' ' ' Entschädigung an andere KG 5' ' ' Rückerst. von Versicherungen etc ' Entschädigung von anderen KG 7' ' ' GOTTESDIENST + LITURGIE 765' ' ' Seelsorgepersonal 423' ' ' Besoldung Geistlichkeit etc. 341' ' ' AHV, IV, EO, FAK, ALV 25' ' ' Pensionskassenbeiträge 17' ' ' Kranken- + Unfallversicherung 5' ' ' Übriger Personalaufwand ' ' Spesenentschädigungen 8' ' ' Aushilfen Geistlichkeit 7' ' ' Honorar für Seelsorge 17' Pfarrei St. Ulrich Dienste für Dritte FibbLiFL.rpt Seite: 1

6 Seite 5 von 17 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 320 Dienstpersonal (ehrenamtlich) 28' ' ' Trinkgelder (Besoldung) Freiwillige Übriger Personalaufwand 1' ' Spesenentschädigungen 6' ' ' Trinkgelder / Honorare 12' ' ' Übriger Sachaufwand 8' ' ' Kirchenmusik 262' ' ' Besoldung Dirigent / Organist 102' ' ' AHV, IV, EO, FAK, ALV 8' ' ' Pensionskassenbeiträge 5' ' ' Kranken- + Unfallversicherung 1' ' ' Löhne (Soz.-Vers. EU-Recht) 98' ' ' incl. Soz.-Vers. Beiträge Übriger Personalaufwand 1' Noten, Ki-Gesangbücher etc ' Spesenentschädigung Orchester, Gastchöre, Solisten etc. 30' ' ' Übriger Sachaufwand 2' ' ' Beitrag an Kirchenchöre 11' ' ' Beitrag an Musikvereine, Chöre etc 1' Rückerst von Versicherungen etc Kirchlicher Bedarf 51' ' ' Messbücher 3' ' Anschaffung Messgew., Mobilien 15' ' ' Hostien, Messwein,Kerzen, 28' ' ' Blumen Unterhalt Mobilien + Paramenten Kirchenwäsche 1' ' ' Übriger Kultusaufwand 2' ' ' Verkäufe GEMEINSCHAFT 256' ' ' Jugendarbeit 97' ' ' Besoldung Jugendbetreuer etc. 56' ' ' AHV, IV, EO, FAK, ALV 4' ' ' Pensionskassenbeiträge 3' ' ' Kranken- + Unfallversicherung Übriger Personalaufwand 2' ' ' Drucksachen, Inserate etc. 1' ' Anschaffung Mobiliar, Geräte etc ' Verbrauchsmaterial 3' ' ' Spesenentsch. / Lagerkosten 19' ' ' Dienstleistungen, Honorare 2' ' ' Übriger Sachaufwand 1' ' ' Beiträge an Jugendvereine Erwachsenenarbeit 15' ' ' Drucksachen, Inserate etc ' ' Verbrauchsmaterial ' Spesenentschädigung 4' ' Dienstleistungen, Honorare 3' ' ' Übriger Sachaufwand 6' ' ' Kirchl. Leben / Veranstaltungen 143' ' ' FibbLiFL.rpt Seite: 2

7 Seite 6 von 17 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Drucksachen, Inserate etc. 108' ' ' Verbrauchsmat., Apéros etc. 19' ' ' Spesenentschädigungen 11' ' ' Dienstleistungen, Honorare 1' ' ' Übriger Sachaufwand 2' ' DIAKONIE + SOZ. AUFGABEN 14' ' ' Diakonie + soz. Aufgaben 14' ' ' Drucksachen, Inserate etc Verbrauchsmaterial Beiträge an kirchliche Institutionen 7' ' ' Beiträge an private Institutionen 3' ' ' Beiträge an Privatpersonen 3' ' ' LIEGENSCH. VERW.-VERM. 925' ' ' ' '751' ' Kirchl. Liegenschaften 826' ' ' ' '594' ' Besoldung Mesmer, Hauswart etc. 321' ' ' AHV, IV, EO, FAK, ALV 26' ' ' Pensionskassenbeiträge 24' ' ' Kranken- + Unfallversicherung 5' ' ' Übriger Personalaufwand 2' ' ' Anschaffung Mobiliar, Geräte etc. 51' ' ' Energie, Wasser, Entsorgung 95' ' ' Reinigungs- + Verbrauchsmaterial 9' ' ' Unterhalt Gebäude + Plätze 123' ' ' Unterhalt Mobiliar, Geräte 11' ' ' Mieten + Benützungsgebühren 4' ' ' Spesenentschädigungen 1' ' ' Gebühren, Versicherungen etc. 49' ' ' Abschreibungen Verw.-Vermögen 100' '977' Mietzinsen 43' ' ' Benützungsgebühren 15' ' ' Rückerst. von Versicherungen etc. 1' Friedhöfe 99' ' ' ' ' ' Besoldung Friedhofwart 37' ' ' AHV, IV, EO, FAK, ALV 2' ' ' Pensionskassenbeiträge 1' ' ' Kranken- + Unfallversicherung Anschaffungen Mobiliar, Geräte 1' ' Energie, Wasser, Entsorgung 2' ' ' Reinigungs- + Verbrauchsmaterial ' Unterhalt Friedhof 33' ' ' Unterhalt Mobiliar, Geräte ' Spesenentschädigungen Dienstleistungen, Honorare ' Abschreibungen 20' ' ' Grabplatzgebühren, Konzessionen 28' ' ' Enschädigungen der Gemeinde 60' ' ' Entnahme aus Spezialfinanzierung 10' ' ' LIEGENSCH. FIN.-VERM. 1' ' ' ' ' ' Verm./verp. Liegensch. 1' ' ' ' ' ' FibbLiFL.rpt Seite: 3

8 Seite 7 von 17 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einlage in Spezialfinanzierung 1' ' ' Miet-/Pachterträge 1' ' ' STIFTUNGEN / FONDS 47' ' ' ' ' ' Jahrzeitenfonds 3' ' ' ' ' ' Auszahlung Jahrzeitmessen 2' ' ' Einlage in Jahrzeitenfonds 1' Zinsertrag Jahrzeitenfonds Jahrzeitstiftungen 3' ' ' Entnahme aus Jehrzeitenfonds Grabpflegefonds 15' ' ' ' ' ' Grabpflegekosten 15' ' ' Zinsertrag Grabpflegefonds ' Grabunterhaltsgebühren 8' Sonstige Einnahmen Entnahme aus Grabpflegefonds 6' ' ' Fürsorgefonds 10' ' ' ' ' ' Beiträge an Bedürftige 10' ' ' Zinsertrag Fürsorgefonds 3' ' ' Entnahme aus Fürsorgefonds 6' ' ' Krankenpflegefonds Beiträge an Bedürftige Einlagen in Krankenpflegefonds Zinsertrag Krankenpflegefonds Bernhardfonds 4' ' Beiträge, Stipendien 4' Einlagen in Bernhardfonds Zinsertrag Bernhardfonds Entnahme aus Bernhardfonds 3' Liegenschaftenfonds 4' ' ' ' ' ' Einlage in Liegenschaftenfonds 4' ' ' Zinsertrag Liegenschaftenfonds 4' ' ' Peter Vetterli Fonds 3' ' ' ' ' ' Spesen 2' Dienstleistungen, Honorare etc. 3' übriger Sachaufwand Beiträge an kirchl. Inst./Vereine 40' Einlage in Fonds 3' Zinsertrag Peter Vetterli Fonds 3' ' ' Entnahme aus Fonds 36' ' Spendenkassen etc. 5' ' ' ' Einlagen in Spendenkassen 5' ' Spenden, Schenkungen etc. 5' ' FINANZEN + STEUERN 983' '022' '159' '729' '128' '375' Steuern 94' '004' ' '712' ' '382' Abschreibungen Steuern 15' ' ' Bezugsprovision Steuern 78' ' ' Steuern laufendes Jahr 2'198' '177' '090' Steuern früherer Jahre 273' ' ' FibbLiFL.rpt Seite: 4

9 Seite 8 von 17 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Ergänz. Vermögenssteuer 1' Quellensteuer 498' ' ' Ertrags-/Kapitalsteuer (jur. Pers.) 998' ' ' Grundstückgewinnsteuern 34' ' ' Beiträge an/von Landeskirche 775' ' ' Zentralsteuer 775' ' ' Zinsen 12' ' ' ' ' ' Postcheck-/Bankgebühren ' Zinsen für Sonderrechnungen 11' ' ' Zinsen z.g. Steuerpflichtige 18' Abschreibung Zins z.l. Steuerpfl Zinserträge Post-/Bankkonten 11' ' ' Zinsen z.l. Steuerpflichtige 6' ' ' Abschreibungen 100' ' ' Rückstellungen 100' ' ' Neutrales 1'977' Auflösung Rückstellungen 1'977' '699' '239' '015' '013' '689' '654' Vorschlag 540' Rückschlag 1' ' '239' '239' '015' '015' '689' '689' FibbLiFL.rpt Seite: 5

10 Seite 9 von 17 (nach Arten) Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 3 Aufwand 3'699' '015' '689' PERSONALAUFWAND 1'623' '714' '708' Sitzungsgelder 23' ' ' Besoldung Geistlichkeit+Lehrkräfte 553' ' ' Besoldung übriges Personal 750' ' ' AHV, IV, EO, FAK, ALV 98' ' ' Pensionskassenbeiträge 71' ' ' Kranken-/Unfallversicherungsbeitr. 20' ' ' Entschädigungen an Temporär-Fa. 98' ' ' Übriger Personalaufwand 8' ' ' SACHAUFWAND 910' '025' ' Büromat./Lehrmittel/Drucksachen 139' ' ' Anschaffungen Mobiliar, Geräte 101' ' ' Energie, Wasser, Entsorgung 98' ' ' Betriebs-/Verbrauchsmaterial 78' ' ' Unterhalt Gebäude/Plätze/Grundst 172' ' ' Unterhalt Mobiliar, Geräte 13' ' ' Miet-/Pachtzinsen, Benützungsgeb 4' ' ' Spesenentschädigungen 69' ' ' Dienstleistungen, Honorare 197' ' ' Übriger Sachaufwand 36' ' ' ZINSAUFWAND 11' ' ' Zinsen Sonderrechn./Spez.-Finanz. 11' ' ' Übrige Zinsen 18' ABSCHREIBUNGEN 136' ' '058' Abschr. Verw.-Vermögen ordentlich 120' ' '040' Verluste aus Forderungen 16' ' ' ENTSCHÄDIGUNGEN an Gemeinw 84' ' ' an Kirch- und Pol. Gemeinden 84' ' ' EIGENE BEITRÄGE 815' ' ' Zentralsteuer an Landeskirche 775' ' ' Beiträge an kirchliche Vereine 11' ' ' Beiträge an kirchl. Institutionen 7' ' ' Beiträge an private Institutionen 3' ' ' Beiträge an Privatpersonen 17' ' ' EINLAGEN in Fonds/Spezialfinanz. 117' ' ' Einlagen in Fonds/Spez.-Finanz. 117' ' ' Ertrag 4'239' '013' '654' STEUERN 4'004' '712' '382' Einkommens-/Vermögenssteuern 2'970' '811' '665' Ertrags-/Kapitalsteuern 998' ' ' Grundstückgewinnsteuern 34' ' ' ZINSERTRAG 77' ' ' Zinsertrag Bank und Postcheck 11' ' ' Verzugszinsen Steuern + Guthaben 6' ' ' Erträge Liegensch. Finanzvermögen 1' ' ' Erträge Liegensch. Verw.-Vermögen 43' ' ' Übrige Zinsen 14' ' ' ENTGELTE 55' ' ' Gebühren für Amtshandlungen Benützungsgebühren 52' ' ' Verkäufe Rückerstattung v. Versicherungen 2' ' Sonstige Gebühren + Einnahmen RÜCKERSTATTUNGEN v.gemeinw 7' ' ' von Kirch- und Pol. Gemeinden 7' ' ' BEITRÄGE für eigene Rechnung 68' ' ' Beiträge Gemeinde 60' ' ' Legate, Spenden, Schenkungen 8' ' ' ENTNAHMEN aus Fonds etc. 26' ' '074' Entnahme aus Fonds etc. 26' ' '074' FiBBLiAL.RPT Seite: 1

11 Seite 10 von 17 (nach Arten) Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Vorschlag Rückschlag 3'699' '239' '015' '013' '689' '654' ' ' ' '239' '239' '015' '015' '689' '689' FiBBLiAL.RPT Seite: 2

12 Investitionsrechnung 2014 Investitionsrechnung Seite 11 von 17 Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen 6 LIEGENSCH. VERW.-VERM. 25' ' ' ' Kirchl. Liegenschaften 25' ' ' ' Friedhöfe 42' ' ' ' ' ' ' ' ' ' FibbLiFL.rpt Seite: 1

13 Investitionsrechnung 2014 Investitionsrechnung Seite 12 von 17 Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen 6 LIEGENSCH. VERW.-VERM. 25' ' ' ' Kirchl. Liegenschaften 25' ' ' ' Renov. Ki. St.Ulrich 13' ' Ren. Brüstungsgeländer 4' Orgel St. Stefan Renov. Ki Bruder Klaus 22' Passivierte Einnahmen 12' Kantonsbeiträge 25' Aktivierte Ausgaben 138' Friedhöfe 42' ' Kauf/Neubau/Renovation 42' Gebäude Aktivierte Ausgaben 42' ' ' ' ' ' ' ' ' FibbLiFL.rpt Seite: 1

14 Investitionsrechnung 2014 Investitionsrechnung Seite 13 von 17 (nach Arten) Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen 5 Ausgaben 25' ' SACHGÜTER 13' ' Gebäude 13' ' PASSIVIERTE EINNAHMEN 12' Passivierte Einnahmen 12' Einnahmen 25' ' BEITRÄGE 25' Beiträge Kanton/Landeskirche 25' AKTIVIERTE AUSGABEN 181' Aktivierte Ausgaben 181' ' ' ' ' ' ' ' ' FiBBLiAL.RPT Seite: 1

15 Seite 14 von 17 Bilanz 2014 Bestandesrechnung Katholische Kirchgemeinde Buchhaltungs-Nr Bestand per Zuwachs Abgang Bestand per AKTIVEN 5'027' '951' '383' '595' FINANZVERMÖGEN 4'775' '951' '251' '476' Flüssige Mittel 3'904' '440' '850' '494' Kasse 2' ' ' ' Postcheck 152' ' ' ' TKB-KK '144' '965' '433' '676' RB KK '605' ' ' '767' Abklärungs-/Wartekonto 5'062' '062' Guthaben 577' '440' '330' ' Zahlungen Steuerämter 3'742' '742' Steuersaldo ' ' ' ' (auf neue Rechnung) 1015 Verrechnungssteuer 4' ' ' ' Übrige Guthaben (Debitoren) 79' ' ' ' Anlagen 230' ' ' RB Tägerwilen ' ' TGKB Depot Bernrain "Chuebrunne" Parz ' ' (ca. 8'800 m2 Teilparzelle) Bernrain "Bärnraiwis" 69' ' Parz / 7'307 m2 103 Transitorische Aktiven 63' ' ' ' Transitorische Aktiven 63' ' ' ' VERWALTUNGSVERMÖGEN 251' ' ' Sachgüter 251' ' ' Kirche St.Ulrich Parz. 336 / 3'399 m Ulrichshaus/Pfarrhaus Parz.584 / 3'183 m Friedhof St.Ulrich Parz. 335 / 3'281 m Kirche St.Stefan Parz / 7'511 m Kirche Tägerwilen Parz. 186 / 4'421 m Kirche Bernrain Parz / 7'951 m2 (Teilparz.) Friedhofanlage St.Ulrich 139' ' ' Friedhofanlage Bernrain Kirche St.Ulrich 112' ' Ulrichshaus Pfarrhaus St.Ulrich Gerätehaus/WC St.Ulrich Gerätecontainer FH St.Ulrich Kirche St.Stefan FiBBBRD1.rpt Seite: 1

16 Seite 15 von 17 Bilanz 2014 Bestandesrechnung Bestand per Zuwachs Abgang Bestand per Stefanshaus Doppelgarage St.Stefan Kirche Bruder Klaus Kirche Bernrain Geräteraum/WC FH Bernrain Mobilien, Maschinen, Fahrzeuge PASSIVEN 5'062' '437' '444' '055' FREMDKAPITAL 4'474' '435' '398' '512' Laufende Verpflichtungen 134' '281' '375' ' Kreditoren 127' ' ' ' Entschädigung an Gemeinwesen ' ' ' Lohnabrechnungskonto 5' '232' '234' ' Verpflichtungen für Sonderrechn. 3'893' ' ' '993' Pfrundfonds 136' ' Jahrzeitenfonds 255' ' ' Grabpflegefonds 271' ' ' Fürsorgefonds 321' ' ' Krankenpflegefonds 183' ' Bernhardfonds 191' ' ' Peter Vetterli Fonds 1'553' ' '657' Liegenschaftenfonds 968' ' ' Spenden Kirche Bernrain 5' ' ' Oelberg-Kasse 6' ' ' Rückstellungen 439' ' Rückst. kommende Bauaufgaben 394' ' Rückst. Grabfeldsanierung 45' ' Transitorische Passiven 7' ' ' ' Transitorische Passiven 7' ' ' ' SPEZIALFINANZIERUNGEN 239' ' ' ' Verpflichtungen 239' ' ' ' Friedhofunterhalt 16' ' ' Liegenschaftenunterhalt (Fi.-Verm.) 222' ' ' EIGENKAPITAL 347' ' ' Eigene Mittel 347' ' ' Eigenkapital 347' ' Jahresergebnis 34' ' Vorschlag Rückschlag 34' ' FiBBBRD1.rpt Seite: 2

17 Anhang zur Bestandesrechnung 2014 Gemäss 13 der Verordnung des Kirchenrates über das Rechnungswesen vom 8. Dez sind im Anhang zur Bestandesrechnung folgende Details aufzuzeigen: - kurz-, mittel- und langfristige Schulden - Vermögensanlagen und Jahreszinsen - Liegenschaften im Verwaltungsvermögen (einzeln, mit Gebäudeversicherungswert) - Liegenschaften im Finanzvermögen (einzeln, mit Gebäudeversicherungswert) Sind die Angaben bereits detailliert in der Bestandesrechnung vorhanden, kann auf eine weitere Publikation verzichtet werden. Dies trifft bei den Grundstücken zu. Diese sind in der ausführlichen Rechnung einzeln und mit Parzellennummer und Grösse ausgewiesen. 1. Schulden Zurzeit hat die Kirchgemeinde keine kurz-, mittel- und langfristigen Schulden bei Banken, Institutionen oder Privatpersonen. 2. Vermögensanlagen a. Flüssige Mittel (Postcheck / Kontokorrent / Festgelder) Konto-Nr Titel Bestand (Fr.) Zinssatz % Ertrag Postcheck TKB RB Festgelder TKB Bemerkung b. Anlagen (Sparkonten) Konto-Nr Titel Bestand (Fr.) Zinssatz Ertrag Bemerkung % RB Wurde integriert in RB c. Anlagen (Aktien, Anteilscheine) Konto-Nr Titel Buchwert Marktwert Ertrag 2014 Bemerkung Seite 16 von TKB Wertschriftendepot Kantonalbank TG Genossenschaft Altersheim Pressverein Frauenfeld Schuppiskorporation RB (Depot) Wertschriftendepot Raiffeisenbank 3. Liegenschaften im Verwaltungsvermögen Detailangaben zu den Grundstücken Konten bis und den Friedhofanlagen (Urnenwände, Grabkammern, Grabfelder etc.) Konten und siehe Bestandesrechnung. Gebäude Konten bis Konto-Nr Gebäude Buchwert Vers.-Wert Kirche St. Ulrich Ulrichshaus + Velounterstand Pfarrhaus St. Ulrich Gerätehaus/WC St. Ulrich Gerätecontainer FH St. Ulrich Kirche St. Stefan Stefanshaus Doppelgarage St. Stefan Kirche Bruder Klaus/Gerätehaus Kirche Bernrain Geräteraum/WC FH Bernrain Liegenschaften im Finanzvermögen Baukosten- Index Detailangaben siehe Konten bis in der Bestandesrechnung 950 Bemerkung Kreuzlingen, Cornelia Helg, Treuhandstelle Kath. Kirchgemeinde Kreuzlingen

18 Erläuterungen zur Rechnung 2014 Seite 17 von 17 Tiefere Kosten, höherer Steuerertrag: Budgetiert wurde ein Rechnungsüberschuss von Fr ; der Überschuss von Fr basiert vor allem auf folgenden Fakten: - höhere Steuereinnahmen von juristischen Personen; - Steuerabschreibung budgetiert für 2014, jedoch realisiert bereits im 2013; - tiefere Personalkosten Verwaltung und Religion aufgrund von nicht ausgeschöpften Stellenprozenten (Vakanzen). In der nachfolgenden Aufstellung werden grössere Budgetabweichungen stichwortartig erläutert. Die mit * bezeichneten Beträge beeinflussen das Rechnungsergebnis nicht, da sie durch Auflösung oder Bildung von Rückstellungen ausgeglichen werden. ACHTUNG - Vorzeichen beachten: + = Mehraufwand oder Minderertrag / - = Minderaufwand oder Mehrertrag ; Werte gerundet Konto Bemerkungen Abweichung Rechnung 2013 Abweichung Budget 2014 xxx.30x PERSONALAUFWAND (sämtliche Lohn-/Lohnnebenkosten aller Gruppen) Der vom Kirchenrat beschlossene Teuerungsausgleich betrug 0 %, budgetiert wurde nur der obligatorische Stufenanstieg xxx ALLGEMEINE VERWALTUNG Tiefere Kosten Anschaffung Software, tiefere Personalkosten 200.xxx RELIGIONSUNTERRICHT Vorgesehene Pastoralassistenz St. Ulrich wurde nicht realisiert 900.xxx STEUERN xxx Mehrertrag Steuern laufendes Jahr Mehrertrag Steuern früherer Jahre Mehrertrag Quellensteuer Mehrertrag Steuern juristische Personen MinderertragGrundstückgewinnsteuer BEITRÄGE VON/AN LANDESKIRCHE Reduzierter Steuerfuss RÜCKSTELLUNG Rückführung in den Peter Vetterli Fonds wie budgetiert Investitionsrechnung 2014 Die Investitionsrechnung enthält die im Jahre 2014 angefallenen Kosten für den Restaufwand der Renovation Kirche St. Ulrich sowie den Förderbeitrag des Kantons für den Anschluss an den Wärmeverbund sowie eine ökologische Heizlösung. Dieses Jahr entstanden somit Einnahmen, welche passiviert und in die Bilanz übertragen wurden. Die Investitionsrechnung wird jeweils Ende Jahr saldiert. Die Kirche St. Ulrich wurde auf Fr abgeschrieben. Cornelia Helg, Treuhandstelle Kirchenpflege

Budget 2014 der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen

Budget 2014 der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen Kreuzlingen - Emmishofen der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen Ausführliche Fassung Inhalt: Erläuterungen zum Seite 2 Zusammenfassung Hauptgruppen Seite 4 Zusammenfassung mit Untergruppen

Mehr

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG Legislative 011.300 Entschädigungen Revisoren, 1'200.00 1'000.00 420.00 Wahlbüro, Kommissionen 011.310 Botschaften, Budget, Rechnung, 5'500.00 6'000.00 5'214.20

Mehr

VORANSCHLAG UND LAUFENDE RECHNUNG

VORANSCHLAG UND LAUFENDE RECHNUNG 0 VERWALTUNG 01 Pfarreiversammlung und Pfarreirat 01.300.0 Sitzungsgelder des Pfarreirates 6'300.00 6'090.00 5'600.00 01.300.1 Sitzungsgelder der Finanzkommission 1'300.00 900.00 500.00 01.317.0 Spesen-

Mehr

Budget 2015 Laufende Rechnung

Budget 2015 Laufende Rechnung Budget 2015 Laufende Rechnung KG Gerzensee Aufwand Ertrag 3 Kultur und Freizeit 317'700.00 318'050.00 Ertragsüberschuss 350.00 Total 318'050.00 318'050.00 390 Kirchengut 390.300.01 Sitzungs- und Taggelder

Mehr

V O R A N S C H L A G 1

V O R A N S C H L A G 1 V O R A N S C H L A G 1 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 112'650.00 108'850.00 104'075.45 6'124.00 01 Legislative/Exekutive 43'500.00 41'500.00 39'016.95 011 Kirchgemeindeversammlung 7'700.00 8'000.00 5'414.20

Mehr

DOWNLOAD. Allgemeine Verwaltung. Total Allgemeine Verwaltung 37'300.00 41'100.00 38'465.75. Kirchliches Leben

DOWNLOAD. Allgemeine Verwaltung. Total Allgemeine Verwaltung 37'300.00 41'100.00 38'465.75. Kirchliches Leben Allgemeine Verwaltung 011.000 Legislative 011.300 Entschädigungen Revisoren, Wahlbüro 5'100.00 4'500.00 2'742.00 011.310 Botschaften, Budget, Rechnung 20'000.00 30'000.00 23'363.20 011.317 Spesenentschädigungen

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung 3 Aufwand 26'560'585.69 26'186'440.00 27'354'914.99 30 Personalaufwand 10'216'526.90 10'207'870.00 10'301'950.85 300 Behörden und Kommissionen 53'323.25 55'100.00 60'426.95 3000 Behörden und Kommissionen

Mehr

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6 3 AUFWAND 30 Personalaufwand 300 Behörden und Kommissionen 30010 Synodale, Kommissionen 2'08 30020 Kirchenpflege, Honorare Präsidium 11'11 301 Löhne Verwaltungs-

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 52-11. für die Evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons St.

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 52-11. für die Evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons St. Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 52-11 Ersetzt: GE 52-11 Kontenplan für die evang.-ref. Kirchgemeinden vom 6. Dezember 1990 Kontenplan Bestandesrechnung für die Evangelisch-reformierten

Mehr

Bestandesrechnung Bestandesrechnung

Bestandesrechnung Bestandesrechnung Bestandesrechnung Bestandesrechnung Kath. Kirchgemeinde Buchhaltungs-Nr. 2015 Diese Auswertung enthält noch unverbuchte Buchungen Bestand per Zuwachs Abgang Bestand per 31.12.2014 31.12.2015 1 A K T I

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung HRM2 Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 3 Aufwand 23'907'290.55 23'170'140.00 24'075'184.34 30 Personalaufwand 7'635'570.00 7'659'970.00 7'472'914.60 3000 Behörden und Kommissionen 47'000.00 50'600.00

Mehr

Rechnung. Simon Tobler Kirchenpfleger

Rechnung. Simon Tobler Kirchenpfleger Simon Tobler Kirchenpfleger Einführung Geschätzte Kirchbürgerinnen und Kirchbürger. Ich habe Ihnen eine detaillierte Ansicht über die der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen-Emmishofen aufgelistet.

Mehr

Stand :00 Bestandesrechnung

Stand :00 Bestandesrechnung Stand 5.4.2017 20:00 Bestandesrechnung Kath. Kirchgemeinde Buchhaltungs-Nr. 2016 Diese Auswertung enthält noch unverbuchte Buchungen Bestand per Zuwachs Abgang Bestand per 31.12.2015 31.12.2016 1 A K T

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 ERFOLGSRECHNUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 Nettoergebnis 47'100.00 3 AUFWAND 16'429'500.00 30 Personalaufwand 11'475'200.00 300 Behörden und Kommissionen 206'000.00 3000.00 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder

Mehr

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02)

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) Kanton St.Gallen Departement des Innern Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) BESTANDESRECHNUNG 1 Aktiven 10 Finanzvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse

Mehr

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02)

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) Kanton St.Gallen Departement des Innern Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) BESTANDESRECHNUNG 1 Aktiven 10 Finanzvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse

Mehr

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Budget 2013 Rechnung 2013 Laufende Rechnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Budget 2013 Rechnung 2013 Laufende Rechnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Rechnung 2013 Rechnung 2013 Rechnung 2012 Budget 2013 Rechnung 2013 Laufende Rechnung nach Funktionen Zusammenzug 0 Allgemeine Verwaltung 39'235.85 49'000 40'437.40 011 Legislative 36'435.85 49'000 40'437.40

Mehr

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Erfolgsrechnung Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung Übersicht Artengliederung Konto Artengliederung ER HRM2 Aufwand Aufwand Aufwand 3 Aufwand 23'170'140.00 24'783'662.00 30 Personalaufwand 7'659'970.00 9'627'240.00 300 Behörden und Kommissionen 50'600.00 92'740.00 3000 Behörden

Mehr

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013 Ortsbürgergemeinde Erläuterungen Rechnung 2013 Erläuterungen zur Verwaltungsrechnung der Ortsbürgergemeinde pro 2013 a) Allgemeines Die Ortsbürgerverwaltung schliesst mit

Mehr

Gelder, die jederzeit als Zahlungsmittel eingesetzt werden können.

Gelder, die jederzeit als Zahlungsmittel eingesetzt werden können. Kontenplan Bestandesrechnung 3.2/1 Unterteilungen geben mehr Übersicht! 1 AKTIVEN 10 FINANZVERMÖGEN Vermögenswerte, welche veräussert werden können, ohne die öffentliche Aufgabenerfüllung zu beeinträchtigen.

Mehr

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r R e c h n u n g 2 0 13 Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r Tu r n h a l l e S c h w e r z i, F r e i e n b a c h U r n e n a b s t i m m u n g z u d e n S a c h

Mehr

BESTANDESRECHNUNG 2014

BESTANDESRECHNUNG 2014 ESRECHNUNG 2014 AKTIVEN 32'625'146.13 80'256'814.89 79'912'103.57 32'969'857.45 10 Finanzvermögen 19'266'574.78 79'123'003.19 78'084'454.37 20'305'123.60 100 Flüssige Mittel 1'761'233.56 20'443'571.01

Mehr

Römisch-katholische Kirchgemeinde Webseite

Römisch-katholische Kirchgemeinde Webseite 3 Aufwand 1'294'820.00 1'284'550.00 1'195'840.80 30 Personalaufwand 902'350.00 898'150.00 866'975.00 300 Behörden, Kommissionen und Richter 39'800.00 39'800.00 36'330.00 3000 Löhne Behörden, Richter und

Mehr

Kontenplan für die evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons Basel-Landschaft

Kontenplan für die evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons Basel-Landschaft 109a/2014 Kontenplan für die evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons Basel-Landschaft (Redaktionell überarbeitet durch die Finanzabteilung ERK BL in Zusammenarbeit mit der AWK am 17.09.2014)

Mehr

(AHV, IV, EO, FAK, AlV, Verwaltungskostenbeiträge) (Aus- und Weiterbildung, Stelleninserate, Abschiedsgeschenke, Vergünstigungen)

(AHV, IV, EO, FAK, AlV, Verwaltungskostenbeiträge) (Aus- und Weiterbildung, Stelleninserate, Abschiedsgeschenke, Vergünstigungen) Laufende Rechnung 390 Behörden und Verwaltung 390.300.01 Entschädigung Kirchenpflege 390.300.02 Kommissionen 390.301.01 Besoldung Sekretariat 390.301.02 Besoldung Kirchengutsverwalter 390.303 Sozialversicherungsbeiträge

Mehr

Katholische Kirchgemeinde Altnau-Güttigen-Münsterlingen

Katholische Kirchgemeinde Altnau-Güttigen-Münsterlingen 0 1 ALLGEMEINE VERWALTUNG 106'400.00 400.00 1 11 Legislative und Exekutive 98'400.00 11 111 Kirchgemeinde 19'700.00 111.3000 Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und Kommission 1'700.00 111.3102 Drucksachen,

Mehr

Bestandesrechnung 1 AKTIVEN 10 FINANZVERMÖGEN. Bestandesrechnung 30. November 2011 / Seite 1

Bestandesrechnung 1 AKTIVEN 10 FINANZVERMÖGEN. Bestandesrechnung 30. November 2011 / Seite 1 Bestandesrechnung 1 AKTIVEN 10 FINANZVERMÖGEN Vermögenswerte, welche veräussert werden können, ohne die öffentliche Aufgabenerfüllung zu beeinträchtigen. 100 FLÜSSIGE MITTEL 1000 Kasse 1001 Postcheck 1002

Mehr

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062 857 40 24 FAX 062 857 40 11 fiv@erlinsbach.ch Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach AG GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062

Mehr

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n st.gallen R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen

Mehr

Erläuterungen zum Budget 2015

Erläuterungen zum Budget 2015 Angaben über Waldfläche und Sollbestand der Forstreserve 1. Waldfläche 131 ha 2. Sollbestand der Forstreserve auf Grund des Bruttoholzerlös 29 213 CHF 15 58.9 3. Doppelter Sollbestand der Forstreserve

Mehr

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'338' '061' Personalaufwand 879' '600

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'338' '061' Personalaufwand 879' '600 -64'346.87 148'100 3 Aufwand 6'338'783.22 6'061'180 30 Personalaufwand 879'620.25 775'600 300 Behörden und Kommissionen 31'310.00 41'100 3000 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und Kommissionen

Mehr

Aufwand 955 900.O0 955 900.00

Aufwand 955 900.O0 955 900.00 1 Erlolgsrechnu ng Budget 8.09.2014 1.1.201 5 -.12.201 5 Burgergem&nde Nummer Artengliedecung Zusammenzug Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 201 955 900.O0 997 600.00 94 200.00 979600.00 0690.47 1 64 06.55

Mehr

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'580' '463'500 6'338' Personalaufwand 865' ' '620.

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'580' '463'500 6'338' Personalaufwand 865' ' '620. -26'497.39 232'300-64'346.87 3 Aufwand 6'580'979.10 6'463'500 6'338'783.22 30 Personalaufwand 865'999.85 794'900 879'620.25 300 Behörden und Kommissionen 25'005.00 39'400 31'310.00 3000 Entschädigungen,

Mehr

1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119.

1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119. 1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119.52 100 FLÜSSIGE MITTEL 3'155'591.49 25'578'294.99 26'327'545.18

Mehr

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 01 Legislative und Exekutive 619'417.45 8'595.00 615'800.00 598'789.70 011 Gemeindeversammlung 44'584.45

Mehr

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 INHALTSVERZEICHNIS Seite Seite Gesamtergebnisse der Verwaltungsrechnung... 3 Artengliederung, Übersichten... 4 Artengliederung Investitionsrechnung,

Mehr

Wasser- und Elektrizitätswerk Steinhausen

Wasser- und Elektrizitätswerk Steinhausen Bilanz Anfangsbestand Veränderungen Endbestand 1.1.2017 31.12.2017 1 AKTIVEN 10 FINANZVERMÖGEN 100 FLÜSSIGE MITTEL 1000 Kassa 1000.00 Kassa 1'406.10 1'308.85 2'714.95 Total Kassa 1'406.10 1'308.85 2'714.95

Mehr

AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89

AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89 esrechnung in CHF Einwohnergemeinde Unterlangenegg Seite: 1 AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89 10 Finanzvermögen 5'826'955.33 5'841'274.61 8'667'412.78 8'653'093.50 100 Flüssige

Mehr

Erfolgsrechnung. Erfolgsrechnung Artengliederung Budget 2017 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908' Aufwand 41'533'600

Erfolgsrechnung. Erfolgsrechnung Artengliederung Budget 2017 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908' Aufwand 41'533'600 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908'300 Nettoergebnis 3'625'300 3 41'533'600 30 Personalaufwand 12'055'600 300 Behörden und Kommissionen 528'500 3000 Löhne, Tag- und Sitzungsgelder 528'500 301 Löhne des

Mehr

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total 17.02.2004 Seite 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1000 CHF 1010 Postcheck I 1010 CHF 1011 Postcheck II 1011 CHF 1020 Bank 1020 CHF 1021 Bank 1021 CHF 1022 Bank 1022 CHF 1023 Bank

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 FUNKTIONALE GLIEDERUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 47'100.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 63'000.00 1 Legislative 63'000.00 63'000.00 63'000.00 11 Legislative 63'000.00 110 Legislative 63'000.00 3000.00 Entschädigungen,

Mehr

Bestandesrechnung. Bestandesgliederung. Bestandesrechnung Bestand per Veränderungen Bestand per Konto Bestandesgliederung 01.01.

Bestandesrechnung. Bestandesgliederung. Bestandesrechnung Bestand per Veränderungen Bestand per Konto Bestandesgliederung 01.01. 1 A K T I V E N 22'541'465.55 68'449'774.06 69'469'999.66 21'521'239.95 10 FINANZVERMÖGEN 6'650'040.60 65'949'400.06 66'747'247.16 5'852'193.50 100 Flüssige Mittel 904'167.65 36'670'079.81 36'338'284.16

Mehr

1 Aktiven 6'818'847.86 6'520'923.20 297'924.66. 10 Finanzvermögen 2'397'087.39 2'412'491.72-15'404.33

1 Aktiven 6'818'847.86 6'520'923.20 297'924.66. 10 Finanzvermögen 2'397'087.39 2'412'491.72-15'404.33 1 Aktiven 6'818'847.86 6'520'923.20 297'924.66 10 Finanzvermögen 2'397'087.39 2'412'491.72-15'404.33 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen 285'443.22 389'282.42-103'839.20 1000 Kasse 1'236.60

Mehr

Budget Erfolgsrechnung detailliert

Budget Erfolgsrechnung detailliert 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 348'800.00 81'500.00 382'100.00 81'500.00 333'773.30 79'126.00 01 Legislative und Exekutive 65'800.00 63'600.00 61'751.20 011 Legislative 4'800.00 4'800.00 8'030.20 0110 Legislative

Mehr

Laufende Rechnung 2017

Laufende Rechnung 2017 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 165'950.00 167'464.35 183'707.20 01 Legislative/Exekutive 70'950.00 70'741.55 69'830.45 011 Kirchgemeindeversammlung Abstimmungen 2'300.00 1'753.50 1'579.05 011.300 Rechnungskommission

Mehr

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG Konto alt Gde Konto alt Kt. Konto neu HRM2 Bezeichnung neu HRM 2 Bemerkungen 3 3 3 Aufwand 30 30 30 Personalaufwand 300 300 300 Behörden, Kommissionen und Richter 301 301

Mehr

Vorbericht zum Budget 2016

Vorbericht zum Budget 2016 Budget 2016 Reformierte Kirchgemeinde Zollikofen Vorbericht zum Budget 2016 Seite 2 Vorbericht zum Budget 2016 1. Erarbeitung Das Budget 2016 wurde durch Thérèse Gugger, Finanzverwalterin, gestützt auf

Mehr

Wir laden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, sowie Gäste ganz herzlich zur Teilnahme an dieser Kirchgemeindeversammlung ein.

Wir laden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, sowie Gäste ganz herzlich zur Teilnahme an dieser Kirchgemeindeversammlung ein. Eine Beilage der Zeitung «reformiert.» ZH l235 Nr. 5.2 15. Mai 2015 Einladung zur Kirchgemeindeversammlung Donnerstag, 18. Juni 2015 um 19 Uhr im Kirchgemeindehaus Bassersdorf Wir laden Stimmbürgerinnen

Mehr

Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau

Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau Kontenplan Verwaltungsrechnung 3.1/1 LAUFENDE RECHNUNG Erläuterungen und Angaben über weitere Aufwendungen und Erträge, die derselben Kontonummer zugeordnet

Mehr

Bestandesrechnung. Bestandesgliederung. Bestandesrechnung Bestand per Veränderungen Bestand per Konto Bestandesgliederung 01.01.

Bestandesrechnung. Bestandesgliederung. Bestandesrechnung Bestand per Veränderungen Bestand per Konto Bestandesgliederung 01.01. Bestand per Veränderungen Bestand per 1 A K T I V E N 22'432'469.35 76'821'233.82 75'411'549.29 23'842'153.88 10 FINANZVERMÖGEN 4'163'338.55 74'211'413.07 74'134'795.19 4'239'956.43 100 Flüssige Mittel

Mehr

Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9

Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9 Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9 Muster-Kontenplan 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1010 Postcheck-Konto 1020 Bank 106 Wertschriften

Mehr

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden 88.5 Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden vom 8. Dezember 00 Der Katholische Kirchenrat, gestützt auf 5 Absatz KOG ) beschliesst: I. Allgemeine

Mehr

Christkatholische Kirchgemeinde Bern Jahresrechnung 2013. Vorbericht

Christkatholische Kirchgemeinde Bern Jahresrechnung 2013. Vorbericht II Vorbericht 1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2013 der Kirchgemeinde Bern wurde nach dem "Neuen Rechnungsmodell" (NRM) des Kantons Bern erstellt; für die Buchhaltung stand die Gemeindesoftware

Mehr

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Laufende Rechnung 5'423'200 5'391'800 5'529'314 5'583'912 5'416'945 5'487'075 1 Allgemeine Verwaltung 230'050 2'500 231'784 14'400 186'752 2'955 101 Bürgergemeinde 10'000 15'035 10'632 310.01 Druckkosten

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE für die Evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons St.

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE für die Evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons St. Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 52-13 Ersetzt: GE 52-12 Funktionale Gliederung vom 6. Dezember 1990 Kontenplan Funktionale Gliederung für die Evangelisch-reformierten Kirchgemeinden

Mehr

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014 2 Bildung 1'274'973.42 917'112.20 1'277'040.00 940'790.00 1'289'976.03 1'289'976.03 20 Kindergarten und Spielgruppe 148'398.60 150'727.80 148'580.00 142'400.00 111'964.50 110'663.80 200 Kindergarten 148'398.60

Mehr

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten 34 170.511 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene In Ausnahmefällen

Mehr

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden 88.5 Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden vom 8. Dezember 00 (Stand. Januar 005) Der Katholische Kirchenrat, gestützt auf 5 Absatz KOG ) beschliesst:.

Mehr

Einleitende Bemerkungen zur Jahresrechnung 2013

Einleitende Bemerkungen zur Jahresrechnung 2013 Jahresrechnung 2013 Kurzversion Einleitende Bemerkungen zur Jahresrechnung 2013 Laufende Rechnung Die Rechnung 2013 der Einwohnergemeinde Biel-Benken schliesst mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 512 372.87

Mehr

Mandant: 999 / Mustermandant AG Datum: 20.07.07 Seite: 1. Kontenplan

Mandant: 999 / Mustermandant AG Datum: 20.07.07 Seite: 1. Kontenplan Seite: 1 BILANZ Aktiven Umlaufsvermögen Flüssige Mittel, Wertschriften fdasfdas 1000 Kasse 1010 PC 90-1010-9 1020 Bank UBS KK 1020.1020.8 1021 Bank CS KK CHF 102108-3-4 1024 Bank UBS KK EUR 1024.1024.3

Mehr

01 Verwaltung. Laufende Rechnung

01 Verwaltung. Laufende Rechnung Rechnung 2014 Voranschlag 2014 Veränderung Bezeichnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag +/- 01 Verwaltung 011 Pfarreiversammlung/-rat 300.01 Honorar des Pfarreirates 3'818.95 5'700.00-1'881.05 300.02 Auslagen

Mehr

Nr. Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code

Nr. Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code A k t i v e n 1 Aktiven 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1000 CHF 1010 Post 1010 CHF 1020 Bank 1020 CHF 106 Kurzfristig gehaltene Aktiven mit Börsenkurs 1060 Aktien 1060 CHF 1069 Wertberichtigungen

Mehr

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013 Ortsbürgergemeinde Spreitenbach Voranschlag 2013 Bemerkungen zum Budget 2013 Löhne Die Lohnanpassung wird vom Gemeinderat im Zusammenhang mit der Festlegung der Löhne 2013 festgesetzt. 0 Ortsbürgergemeinde

Mehr

Dorfkorporation Rossrüti

Dorfkorporation Rossrüti Dorfkorporation Rossrüti Jahresrechnung 2012 - Laufende Rechnung 1.1.2012-31.12.2012 - Bestandes-Rechnung per 31.12.2012 - Investitons-Rechnung 1.1.2012-31.12.2012 - Schuldentilgungsplan 2012 Wil, 1. März

Mehr

176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013

176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013 Bezirk Höfe www.hoefe.ch Richard Kälin, Bezirksammann Mark Steiner, Säckelmeister Der Bezirksrat heisst Sie herzlich willkommen! 176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013 Übersicht zur Versammlung und zu

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG V LR Funktion detailliert

LAUFENDE RECHNUNG V LR Funktion detailliert Laufende Rechnung 13'027'600 12'076'100 12'740'500 11'766'900 12'404'993.23 11'841'305.24 Nettoergebnis 951'500 973'600 563'687.99 0 Allgemeine Verwaltung 1'237'800 419'300 1'263'400 373'300 1'309'588.45

Mehr

Einwohnergemeinde Nusshof

Einwohnergemeinde Nusshof Einwohnergemeinde Nusshof Rechnung 2011 GEMEINDE NUSSHOF Bemerkungen des Gemeinderates zur Rechnung 2011 Die Rechnung 2011 der Einwohnerkasse schliesst mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 97 435.11 ab.

Mehr

Kontenplan Muster Mandant NFH Gastro Seite: 1 2010 17.03.2013 / 23:23 Gruppen Steuerkürzel Währung Typ

Kontenplan Muster Mandant NFH Gastro Seite: 1 2010 17.03.2013 / 23:23 Gruppen Steuerkürzel Währung Typ Kontenplan Muster Mandant NFH Gastro Seite: 1 Bilanz Gruppe + AKTIVEN Gruppe + Umlaufvermögen Gruppe + Flüssige Mittel Gruppe + 1000 Kasse Konto + 1020 Bank 1 Hauptkto + 1021 Bank 2 Konto + Forderung Lieferung

Mehr

Voranschlag 2009 der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Oberrieden

Voranschlag 2009 der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Oberrieden Voranschlag 2009 der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Oberrieden Die wichtigsten Zahlen im Überblick Rechnung Voranschlag Voranschlag Veränderung 2007 2008 2009 2009/2008 Laufende Rechnung Aufwand

Mehr

Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF)

Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF) Anhang 2 1 (Stand 1. Januar 2017) Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF) 1. Kontenrahmen Bilanz 1 Aktiven 10 Finanzvermögen 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen

Mehr

VORANSCHLAG 2011. Voranschlag 2011

VORANSCHLAG 2011. Voranschlag 2011 Laufende Rechnung - Übersicht Ertrag Ertrag Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 10'585'600 4'341'300 9'841'100 4'401'900 9'206'185.84 3'661'597.95 Nettoaufwand 6'244'300 5'439'200 5'544'587.89 1 ÖFFENTLICHE

Mehr

Voranschlag 2015. Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen

Voranschlag 2015. Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen F e u e r w e h r v e r b a n d M i t t e l k l e t t g a u V o r a n s c h l a g 2 0 1 5 Voranschlag 2015 Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Laufende Rechnung Rechnung 2011 Voranschlag 2011 Rechnung 2010 (nach Dienstbereichen) Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Laufende Rechnung Rechnung 2011 Voranschlag 2011 Rechnung 2010 (nach Dienstbereichen) Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Ref. KG Köniz R E C H N U N G 2011 Datum 19.04.2012/ Seite 1 3 KULTUR UND FREIZEIT 7'992'189.19 8'649'294.35 8'033'900 8'251'900 8'173'643.15 8'183'540.70 39 KIRCHENGUT 7'992'189.19 8'649'294.35 8'033'900

Mehr

Laufende Rechnung Voranschlag 2012 Voranschlag 2011 Rechnung 2010 (nach Dienstbereichen) Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Laufende Rechnung Voranschlag 2012 Voranschlag 2011 Rechnung 2010 (nach Dienstbereichen) Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Ref. KG Köniz V O R A N S C H L A G 2012 Datum 20.09.2011/ Seite 1 3 KULTUR UND FREIZEIT 8'343'500 8'078'500 8'033'900 8'251'900 8'173'643.15 8'183'540.70 39 KIRCHENGUT 8'343'500 8'078'500 8'033'900 8'251'900

Mehr

Budget 20.. Kirchgemeinde. Ablieferung an Kirchenpflege. Abnahmebeschluss Kirchenpflege. Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission

Budget 20.. Kirchgemeinde. Ablieferung an Kirchenpflege. Abnahmebeschluss Kirchenpflege. Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission Budget 20.. Kirchgemeinde Ablieferung an Kirchenpflege Abnahmebeschluss Kirchenpflege Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission Abnahmebeschluss Rechnungsprüfungskommission Abnahmebeschluss Kirchgemeindeversammlung

Mehr

Laufende Rechnung

Laufende Rechnung Laufende Rechnung 14'130.00 7'690.00 130'182.05 1 Allgemeine Verwaltung -266'680.00-262'180.00-255'789.03 110 Versammlungen, Abstimmungen und Wahlen -8'000.00-8'000.00-5'982.35 110.313 Unterlagen für Versammlung,

Mehr

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2016 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2016 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen GEMEINDE LENGNAU Budget 2016 O R T S B Ü R G E R Erläuterungen Budget 2016 1 GEMEINDE LENGNAU Erläuterungen zum Budget 2016 der Ortsbürgergemeinde a) Allgemeines Die Funktionen Ortsbürgerverwaltung und

Mehr

Volksschulgemeinde Wigoltingen. Budget 2017 (nach Funktionen, HRM2)

Volksschulgemeinde Wigoltingen. Budget 2017 (nach Funktionen, HRM2) 0 Allgemeine Verwaltung 17'770.00 0.00 12'940.00 0.00 12'887.20 0.00 110 Legislative 17'770.00 12'940.00 12'887.20 3000 Entsch. Tag- und Sitzungsgelder Behörden/Kommissionen 2'120.00 940.00 760.00 3102

Mehr

Finanzplan der Kirchgemeinde Konolfingen

Finanzplan der Kirchgemeinde Konolfingen Finanzplan der Kirchgemeinde Konolfingen Grunddaten: Basisjahr Zeitraum Erarbeitet durch Erarbeitet am 2015 2016-2021 A.K. Röthlisberger 1. September 2016 Zinsprognose Basisjahr Budgetjahr Prog 1 Prog

Mehr

Bilanz per

Bilanz per Bilanz per 31.12.2016 A k t i v e n 101.0 Postcheck 385.27 0.00 1'316.22 102.0 Kontok. Zuger Kantonalbank 1'015'000.11 0.00 801'355.76 102.3 Raiffeisenk.Rotkreuz/Sparkonto 318'209.40 0.00 74'435.95 102.6

Mehr

4 Bestandesrechnung. 4.1 Übersicht. 4.2 Definition der Konten

4 Bestandesrechnung. 4.1 Übersicht. 4.2 Definition der Konten 4 Bestandesrechnung 4.1 Übersicht 4.2 Definition der Konten HBGR 1 Kap. 4.1 4.1 Übersicht 1 Aktiven Finanzvermögen 10 Flüssige Mittel 100 Kassa 101 Postcheck 102 Banken 11 Guthaben 111 Kontokorrente 112

Mehr

Artengliederung Einwohnergemeinde Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Artengliederung Einwohnergemeinde Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 4'532'450 4'532'450 4'248'800 4'248'800 4'474'529.16 4'474'529.16 3 Aufwand 4'480'250 4'197'300 4'248'631.92 30 Personalaufwand 733'550 709'950 725'131.95 31 Sach- und übriger Betriebsauf-

Mehr

Finanzplan der Kirchgemeinde Gerzensee

Finanzplan der Kirchgemeinde Gerzensee Finanzplan der Kirchgemeinde Gerzensee Grunddaten: Basisjahr Zeitraum Erarbeitet durch Erarbeitet am Kirchgemeinde Gerzensee 214 215-22 Edith Hostettler-Pauli 26. Oktober 215 Zinsprognose Basisjahr Budgetjahr

Mehr

Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden

Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden (vom 24. September 2003) Der Kantonale Kirchenvorstand der Römisch-katholischen Kantonalkirche Schwyz, gestützt auf 41 Abs. 2 des

Mehr

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2017 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2017 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen GEMEINDE LENGNAU Budget 2017 O R T S B Ü R G E R Erläuterungen Budget 2017 1 1 GEMEINDE LENGNAU Erläuterungen zum Budget 2017 der Ortsbürgergemeinde a) Allgemeines Die Funktionen Ortsbürgerverwaltung und

Mehr

1 24 3 24 5 24 7 24 9 24 Ref. Kirchgemeinde Baden (neu) V O R A N S C H L A G 2015 Datum 10.11.2014 /Seite 14 Gesamtkirchgemeinde Laufende Rechnung Voranschlag 2015 Voranschlag 2014 Rechnung 2013

Mehr

Nummer Bezeichnung Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Nummer Bezeichnung Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag FUNKTIONALE GLIEDERUNG 18'015'234.92 18'891'002.19 18'070'800.00 17'746'200.00 Nettoergebnis 875'767.27 324'600.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 29'889.25 32'900.00 Nettoergebnis 29'889.25 32'900.00 1 Legislative

Mehr

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 7 3 AUFWAND 30 Personalaufwand 300 Behörden und Kommissionen 30010 Synodale, Kommissionen 2'080.00 2'080.00 30020 Kirchenpflege, Honorare Präsidium 12'580.00 11'110.00

Mehr

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen 11 170.511 Anhang 1: Kontenrahmen der Bilanz 1- bis 4-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich. Die 5-stellige Sachgruppe ist verbindlich, wenn hier genannt. 5. Ziffer allgemein: 7 = Fremdwährungen,

Mehr

Bilanz per

Bilanz per Bilanz per 31.12.2015 A k t i v e n 101.0 Postcheck 1'316.22 0.00 2'967.92 102.0 Kontok. Zuger Kantonalbank 801'355.76 0.00 399'548.13 102.3 Raiffeisenk.Rotkreuz/Sparkonto 74'435.95 0.00 182'722.95 102.6

Mehr

Rechnungswesen der Kirchgemeinden

Rechnungswesen der Kirchgemeinden erungsrichtlinien 2011 Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich erungsrichtlinien 2011 V014 Versionen Version Datum Inhalt Bearbeitet Status V001 8.5.2009 Entwurf V0 Dieter Zaugg Abgeschlossen

Mehr

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Investitionsplan Tabelle O1 Investitionen / Projekte Brutto- Ein- Netto- Budget invest. nahmen invest. 2011 2012 2013 2014 2015 2016 später Kontrolle

Mehr

Bilanz Rechnung / dd.mm.yyyy

Bilanz Rechnung / dd.mm.yyyy AKTIVEN 21'310'060.37 57'425'352.55 53'010'232.92 25'725'180.00 10 Finanzvermögen 11'664'103.58 51'194'165.35 51'164'498.17 11'693'770.76 100 Flüssige Mittel 4'851'577.78 31'513'483.67 32'191'712.39 4'173'349.06

Mehr

BESTANDESRECHNUNG 2014

BESTANDESRECHNUNG 2014 ESRECHNUNG 2014 AKTIVEN 36'574'092.90 90'176'937.18 89'335'509.29 37'415'520.79 10 FINANZVERMÖGEN 14'489'965.83 86'434'128.73 86'048'573.15 14'875'521.41 100 Flüssige Mittel 763'416.46 55'469'914.87 54'723'056.26

Mehr

RECHNUNG 2014. 1002.2 Credit Suisse Kreuzlingen 0.00 1002.7 Bankkonto Raiffeisenbank 0.00. 1002.94 Sparkonto Vereinsvermögen Ortsverein 19'983.

RECHNUNG 2014. 1002.2 Credit Suisse Kreuzlingen 0.00 1002.7 Bankkonto Raiffeisenbank 0.00. 1002.94 Sparkonto Vereinsvermögen Ortsverein 19'983. esrechnung 1 AKTIVEN 16'458'305.28 58'075'044.03 58'358'638.83 10 Finanzvermögen 5'655'120.57 56'356'511.33 56'421'157.94 100 Flüssige Mittel 127'455.46 39'759'190.97 39'646'649.87 16'174'710.48 5'590'473.96

Mehr

Beilage 1 Budget 2014

Beilage 1 Budget 2014 Beilage 1 Budget 2014 Erläuterungen zu den Kostenarten auf der Basis des bisherigen Rechnungslegungsmodells (HRM1) Inhaltsverzeichnis Seite Bericht zum Budget I - IV Laufende Rechnung 1-4 Investitionsrechnung

Mehr

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010 Stadtrat Verteiler gemäss letzter Seite Brugg, 7. April 2011 We Rechnungsabschlüsse 2010 1. Einwohnergemeinde Die Erfolgsrechnung der Einwohnergemeinde weist für das Jahr 2010 einen Umsatz von 50.4 Mio.

Mehr

Bilanz mit Periodenvergleich Rechnung 2012

Bilanz mit Periodenvergleich Rechnung 2012 1 Aktiven 10'575'544.74 11'742'505.07 11'317'238.09 10'150'277.76 10 Finanzvermögen 6'913'414.00 11'336'538.47 10'844'406.44 6'421'281.97 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen 2'748'427.82 8'484'937.72

Mehr