Clinical Trials Center. Jahresbericht 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Clinical Trials Center. Jahresbericht 2012"

Transkript

1 Universität und UniversitätsSpital Zürich Zentrum für Klinische Forschung Clinical Trials Center Jahresbericht 2012

2 Das Clinical Trials Center des Zentrums für Klinische Forschung Leitung: Gabriela Senti, PD Dr. med. Das Clinical Trials Center (CTC) gehört organisatorisch zum Zentrum für Klinische Forschung (ZKF) der Universität und des UniversitätsSpitals Zürich. Das CTC verfügt über eine klinische Forschungsstation im UniversitätsSpital, in der eigene und durch die Industrie gesponserte interventionelle und nicht-interventionelle Studien mit Probanden und Patienten durchgeführt werden. Das CTC ist eine anerkannte FMH-Weiterbildungsstätte der Kategorie A für Pharmazeutische Medizin und bildet Assistenzärzte und -ärztinnen zum Facharzttitel für Pharmazeutische Medizin weiter. Weiterbildungen werden auch angeboten für Naturwissenschafter, Study Coordinators, und alle in der klinischen Forschung tätigen Mitarbeiter des UniversitätsSpitals, der assoziierten Spitäler und der im HSM eingebundenen Spitäler. Das CTC ist SwAPP-akkreditiert. Regulatory Affairs Medical Writing Studien-Design Protokoll Erstellen Einreichung Kanton. Ethikkommission/Swissmedic Patientenversicherung Support Case Report Forms (CRF) Qualitätsmanagement Qualitätssicherung QS Leitlinien Audits Monitoring Support IIT Verantwortlichk. Site Management SOP & WI Training GCP Training Site Monitoring Intern / Extern Site Rekrutierung UniversitätsSpital u. UZH-Spitäler Projekte Das CTC unterstützt Forschungsgruppen des UniversitätsSpitals Zürich, der Medizinischen Fakultät, der assoziierten Spitäler und der im HSM eingebundenen Spitäler bei der Durchführung von klinischen Studien. Der Schwerpunkt liegt dabei bei von Prüfärzten initiierten Studien (Investigator Initiated Trials, IIT). Die Unterstützung beinhaltet die Beratung durch die wissenschaftlichen und ärztlichen Mitarbeiter des CTC sowie das Erbringen von Dienstleistungen wie beispielsweise Projektplanung, Projektkoordination, Projektmanagement, Aus-/Weiter-/Fortbildung Datenmanagement Fakultäten Pharmaceutische und Monitoring. Die Medizin / Biologie Medizin FMH (Kat. A) Dienstleistungen CAS Trial Management GCP Training des CTC stehen in Data Management Project Management IT Koordination Phase-I-Unit erster Linie Prüfern Clinical Trials Center Elektronische CRF Support elektron. Datenerfassung Daten Validierung Plausibilitäts-Checks Investigator Initiated Trials (IIT, akademische Studien) IIT mit Industrieunterstützung Industriegsponsorte Studien Study Nurses CTC Studienkoordinatoren CTC Prüfärzte CTC Phase-I-Unit (Forschungsstation) Assoziierte Forschungsgruppen Kollaborationspartner Projekte und Sponsoren der Universität zur Verfügung, können jedoch auch von industriellen Kunden genutzt werden. CTC = Clinical Trials Center ZKF = Zentrum für Klinische Forschung UZH = Universität Zürich USZ = UniversitätsSpital Zürich CTC-03

3 Das Clinical Trials Center [Forts.] Projektübersicht Projektverteilung nach Studientyp Verteilung der Projektfinanzierung Am Ende des Jahres waren 430 Studien im Leistungserfassungsmodul des CTC erfasst. Investigator Initiated Trial IIT (kein Industrieanteil) 72% Investigator Initiated Trial IIT: Anteil Industrie <50% 14% Investigator Initiated Trial IIT: Anteil Industrie >=50% 3% IIT = Investigator Initiated Trial Erfasste Projekte 2012 Industrie gesponsorte Studie 11% Die Anzahl der unterstützten Studien nahm stetig zu Anzahl JAN FEB MRZ APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ Projekte Die Mehrzahl der Studien waren IITs Seite 1 von 1 CTC-05

4 Das Clinical Trials Center [Forts.] Personalbestand Projektverteilung nach Sponsorherkunft per Jahresende Total FTE* USZ HSM Regulatory Affairs Monitoring Data Management Qualitätsmanagement Projektmanagement Administration Total * exkl. UZH und projektspezifische Drittmittel Die grosse Mehrheit der Sponsoren waren gleichzeitig USZ-Forschende und Principal Investigators Extern 15% USZ 85% CTC-07

5 Das Clinical Trials Center [Forts.] Beratungstätigkeit Themen der Beratungen ohne Projektbezug Die 928 nicht-projektbezogenen Beratungen (z.b. allgemeine Beratungen vor/während der Erstellung des Studienprotokolls), verteilten sich vorwiegend auf 7 Themenbereiche. Beratungen 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% % Kollaborations-partner 13% Themen der Beratungen ohne Projektbezug DM Data Management 8% MO Monitoring 3% CTC allgemein 5% Verschiedenes 1% PM Project Management 18% Verschiedenes PM Project Management RA Regulatory Affairs QM Quality Management Weiterbildung Kollaborationspartner DM Data Management MO Monitoring CTC allgemein über 1 Std. weniger 1 Std. Projektunspezifische Beratungen = Beratungen allgemeiner Art betreffend Studien, welche nicht bereits vom CTC unterstützt werden Weiterbildung 14% QM Quality Management 4% RA Regulatory Affairs 29% CTC-09

6 Datenmanagement Leitung: Andreas U. Freiburghaus, Dr. med. Leistungsspektrum Unterstützung beim ecrf Design Programmierung von Edit-Checks, Konsistenz-Checks, Reports Studien-Validierung Datenmanagementplan Vorbereitung der Daten für statistische Auswertung Schulung Technischer Support Beratung Database Management System Das Datenmanagement unterstützt Studienprojekte in den Bereichen elektronische Case Report Forms/Patientenbögen (ecrf) Design, Plausibilitätsprüfungen, Data Cleaning und Query Resolution. Hierbei wird secutrial, eine professionelle, vollständig browserbasierte Softwarelösung zum Erfassen von Patientendaten in klinischen oder nicht-interventionellen Studien und Patientenregistern eingesetzt. Dieses System bietet eine internetbasierte Unterstützung von Query Management, Monitoring, Reporting, Coding etc. Das Produkt ist gemäss allen regulatorischen Standards (GCP) entwickelt worden und weist alle FDA-konformen Funktionen wie Audit Trail, Rollen- und Rechtekonzept und Elektronische Signatur auf. Das Data Management System secutrial läuft seit produktiv und hat sich bewährt. Es wurden 8 Update-Prozeduren durchgeführt. Die Gesamtzahl der in secutrial angelegten Projekte: Anzahl Q Q Q Q42012 Validiert Abgeschlossen (DB locked) Produktiv (freigegeben) Editierbar Es wurden 46 neue Projekte im Database Management System angelegt und 32 Studien für die Dateneingabe im Produktivmodus frei geschaltet. Projekte Als Projekte werden Bearbeitungseinheiten bezeichnet, welche mit klinischen Studien von Forschungsgruppen (clinical research projects) gleich zu setzen sind. Projekterfassung Das Clinical Trials Center hat im Jahr 2011 eine neue, zentrale Projekterfassung etabliert. Mit dem am USZ den Forschern zur Verfügung stehenden Datenmanagement System secutrial wurde eine umfassende Datenbank geschaffen, in der ab September 2011 die Aktivitäten zentral erfasst werden. DM-11

7 Datenmanagement [Forts.] Elektronische Case Report Forms QM-Dokumente (studienbezogene) Für die Bearbeitung von ecrfs wurden 507 Personenstunden aufgewendet. Es wurden ecrfs von 28 Studien validiert. Datenbankarbeiten (ohne ecrf-arbeiten) Für Datenbankarbeiten wurden 482 Personenstunden aufgewendet. Der Dienstleistungsaufwand verteilte sich wie folgt (Personenstunden): ecrf-arbeiten/- Hilfestellung % Art der Tätigkeit Für studienbezogene Qualitätsmanagementdokumente wurden 33 Personenstunden aufgewendet. Tätigkeitsübersicht Case Report Form (CRF) = Fragebogen zur Erfassung von Patientendaten ecrf (elektronisches CRF) = Bildschirmmaske(n), welche als CRF dienen andere DB- Arbeiten % DB oder DBMS = Datenbank resp. Datenbank Management System QM Dokumente 33 2% Beratungen 18 1% Schulungen 112 5% DM-13

8 Monitoring Leistungsspektrum Unterstützung bei der Einreichung der Studienunterlagen bei Ethikkommission und Swissmedic. Vor Ort Besuche der Studiengruppen vor, während und am Schluss einer Studie zur Überprüfung des regelkonformen Studienverlaufes und der korrekten Aufzeichnung und fristgerechten Meldung an Behörden und Ethikkommissionen. Betreuung von Forschergruppen am USZ und assoziierten Spitälern Schulung des Studienpersonals in projektspezifischen Prozessen SOP Training und Unterstützung bei der Anlegung einer GCP konformen Dokumentation. Initiierung der Studien. Unterstützung bei der Organisation GCP/ GMP konformer Herstellung/ Einfuhr und Rechenschaftsberichte über Studienmedikamente. Regelmässige Monitoring Visiten vor Ort Unterstützung beim Aufbau vom Qualitätskontrollsystemen mit SOP und WI Unterstützung von USZ Forschern bei Prüfer initiierten Multizenterstudien Vorbereitung auf Audits und Inspektionen Beratung Schulung Leitung: Karin Huber, M. Sc. Monitoring ist Bestandteil des Qualitätsmanagementsystems für klinische Studien und dient als Qualitätskontrolle zur Überwachung der Durchführung einer klinischen Prüfung (ICH-GCP, E ). Details des Monitorings wie z.b. die Häufigkeit der Visiten oder der prozentuale Anteil der zu monitorierenden Quelldaten (Source Data Verification) werden vor Studienbeginn in einem Monitoring Plan festgelegt. Nach jeder Monitoring Visite erstellt der Monitor einen schriftlichen Bericht zu Handen des Sponsors. MO-15

9 Monitoring [Forts.] Studien mit Monitoring Es wurden 81 Studien bearbeitet. Davon war eine Mehrzahl Studien von USZ-Forschungsgruppen: Monitoring Visits Es wurden 142 Monitoring-Visiten durchgeführt, welche sich wie folgt verteilten: Anzahl Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q Externe Studien USZ Studien Visitenart Close-out 6% Monitoring Visiten finden vor, während und beim Abschluss einer Studie statt. Der Umfang des Monitorings variiert je nach Fragestellung, Ziel, Design, Komplexität und Umfang der Zielparameter Monitoring 57% Pre-study 4% Site Initiation 33% MO-17

10 Regulatory Affairs Leitung: Annette Widmann, Dr. med. Leistungsspektrum Regulatory Affairs Beratungen zur Studienplanung und Studiendurchführung Unterstützung bei der Erstellung von Studien-spezifischen Dokumenten (Studienprotokolle, Patienteninformationen, Einverständniserklärung, etc.) Bereitstellung von Protokoll-Vorlagen für verschiedene Forschungsprojekte (Studien mit Arzneimitteln, Studien mit Medizinprodukten, interventionelle Studien ohne Heilmittel, etc.) Unterstützung und Beratung bzgl. der Vergabe eines Versicherungszertifikats für Heilmittelstudien Hilfe und Unterstützung bei Einreichung der Studienunterlagen an KEK und Swissmedic/BAG Schulung von internem und externem Personal in regulatorischen Belangen. Unabhängig vom Status des jeweiligen Forschungsprojektes können sich die Forscher jederzeit an die Abteilung Regulatory Affairs wenden, um Unterstützung zu Fragen aller Art bezüglich klinischer Versuche zu erhalten. Protocol Reviews USZ auf Anfrage des Rechtsdienstes Es wurden alle 111 aus dem USZ via Rechtsdienst eingegangenen Anfragen für Protocol Reviews bearbeitet Beratung von Forscherteams Es wurden 184 Beratungen ausserhalb oder weiterführend zum Rechtsdienstprojekt bzgl. Studien-Design, Dokumenterstellung, Studienprotokoll, Patienteninformation, Einwilligungserklärung, CRF-Design, GCP-Konformität, und/oder Einreichung KEK/ Swissmedic, sowie Rückweisung EK/Rückstellung Swissmedic durchgeführt. Regulatory Affairs hat sich zum Ziel gesetzt, die Qualität der Studienunterlagen von Forschungsprojekten an der Universität Zürich, dem USZ und assoziierten Spitälern zu verbessern, um eine schnelle sowie erfolgreiche Einreichung der Projekte bei der KEK und bei Swissmedic zu ermöglichen. Rechtsdienstprojekt Unterstützung steht den Forscherteams zur Verfügung im Rahmen der Vergabe eines Versicherungszertifikates durch die Rechtsabteilung USZ. RA-19

11 Projektmanagement Leitung: Natalie Leu-Möckli, Dr. sc. ETH Leistungsspektrum Das Projektmanagement des Clinical Trials Centers erbringt folgende Dienstleistungen Bewirtschaftung und Koordination gemeinsamer, zentrumsbezogener, räumlicher, apparativer und personeller Ressourcen von Forschungsteams am CTC und auf Wunsch am USZ und an weiteren Partner-Spitälern und - Institutionen des Kantons Zürichs Förderung klinikbezogener Forschung (patho-) physiologischer Fragestellungen, sowie probanden- und patientenbezogener klinischer Forschung, die von Forschungsgruppen an Kliniken, Abteilungen und Instituten des UniversitätsSpitals, sowie Partner-Institutionen und -Spitälern im Kanton Zürich durchgeführt werden Förderung der Kooperation zwischen Forschungsgruppen Leistungen In der Berichtsperiode wurden nachstehende Dienstleistungen erbracht: Studienspezifische und generelle Beratung bzgl. Durchführung von klinischen Studien Budgetierung Erstellen von Vereinbarungen/Verträgen zwischen dem CTC und Forschungsgruppen oder Industrie Beratung von Forschungsgruppen beim Erstellen von Verträgen mit der Industrie Unterstützung im Management einer klinischen Studie Unterstützung in der Vorbereitung von Studiendokumenten oder beim Erstellen von Studiendokumenten Unterstützung bei der Einreichung von Studiendokumenten bei den Behörden Rekrutierung von Studienteilnehmern Betreuung von Studienteilnehmern innerhalb des klinischen Versuchs Koordination und Durchführung von klinischen Studien gemäss Studienprotokoll, GCP und lokalen Bestimmungen oder Unterstützung diesbezüglich Dateneingabe (secutrial und andere), sowie Datenüberprüfung Organisation, Bestellung und Verpackung von Studienmedikamenten und -Material Studienspezifische Abrechnungen und Fakturierungen Vorbereitung und Abgabe von Studienmedikamenten, inklusive Rechenschaftsbericht Aufzeichnung von Studiendaten (elektronisch/papier) Begleitung von Monitoringvisiten und Beantwortung von Rückfragen Sicherheitsmeldungen Verfassen von Studien-Schlussberichten Studienspezifische und generelle Sicherheitsberichte Investigator Initiated Trials Akademische selbst-initiierte Studien, in welchen der Prüfarzt die Hauptverantwortung trägt. Industrie-gesponserte Studien Der Industriepartner trägt die Hauptverantwortung und häufig die finanziellen Kosten. PM-21

12 Projektmanagement [Forts.] Phase-I-Unit Für die Durchführung von Studien standen am CTC folgende Räumlichkeiten zur Verfügung: 1 Phase-I-Unit mit 6 Studienräumen und total 8 Behandlungsplätzen in der Kernzone USZ, NUK B1+2 Daneben standen Büroräumlichkeiten und Nebenräume, wie z.b. Labor, Aufbewahrungsorte für Studienmedikamente und -Proben und Archiv, sowie 1 Küche zur Verfügung. Ein Grossteil der Studien am USZ wird an den Kliniken, Instituten und Zentren selbst durchgeführt. Phyisiologie und andere 42% Studienart Phase I 8% Unterstützte Studienprojekte Es wurden sowohl akademische Studien (Investigator Initiated Trials, IIT) als auch Industrie-gesponsorte Projekte unterstützt. Es wurden total 5 CTC-interne Studien vom CTC-Studienpersonal und mit CTC-Infrastruktur unterstützt. 6 externe Studien wurden vom CTC-Studienpersonal unterstützt. In CTC-Räumlichkeiten (Phase-I-Unit) wurde eine Studie von USZ-Forschungsgruppen durchgeführt. Sponsorherkunft Die Sponsoren der 61 unterstützten Studien verteilten sich wie folgt: CTC-externe Studien 49% Sponsorherkunft Phase-I-Unit = voll ausgerüstete Forschungsstation zur Durchführung von klinischen Studien mit Probanden oder Patienten, i.d.r. für Studien der Stadien (Phasen) I bis III Phase III 8% Phase II 42% USZ Studien 6% CTC Studien 45% PM-23

13 Projektmanagement [Forts.] Studienpersonal Per Ende Jahr waren 12 Personen im Projektmanagement tätig: CTC-Studienärzte und -ärztinnen 2.4 Vollzeitstellen CTC-Study Nurses/ KoordinatorInnen, mit fixem Arbeitspensum: 2.8 Vollzeitstellen Pflege- und Hauswirtschaftsassistentin: 0.7 Vollzeitstelle Infrastrukturauslastung In der Berichtsperiode betrug die durchschnittliche Auslastung der Phase-I-Unit Behandlungsräume 76% (100%= alle Behandlungsräume während 5 Tagen und je 8 Std. belegt). PM-25

14 Qualitätsmanagement Leitung: Jürg Lustenberger, Dr. sc. nat. Leistungsspektrum Unterhalt und ständige Verbesserung des Qualitätsmanagementsystems (QMS) des CTC Qualitätsmanagement in assoziierten Spitälern Beratung bei Qualitätsaspekten in GCP und GMP Interne und externe Audits Temperaturüberwachung CTC Räume, Kühl-, Gefrierschränke Schulung (SOPs, QM) CIRS medical Unterstützung Swiss Clinical Trials Organisation (SCTO) Qualitätsmanagementsystem Die CTC-SOPs und Working Instructions (WIs) wurden kontinuierlich überarbeitet, um Neuerungen seitens der Swissmedic, kantonalen Ethikkommission sowie internationale und interne Neuerungen einzuarbeiten. In diesem Jahr wurden neue QMS Dokumente erstellt bzw. bestehende revidiert. Zusammengefasst wurden 6 SOPs, 39 WIs, 50 Related Forms, sowie 2 PDund das Qualitätsmanagement Manual bearbeitet. Das CTC ist zertifiziert nach EN ISO 9001:2008 PD = Process Description QA-Beratung Interne und externe Forscher werden in Fragen bezüglich Qualitätsaspekte im Bereich GCP bei ihren klinischen Studien beraten und unterstützt Bearbeitete Dokumente (neue und aktualisierte) SOP = Standard Operating Procedure WI = Working Instruction 5 0 Jan-Mrz 2012 Apr-Jun 2012 Jul-Sep 2012 Okt-Dez 2012 QMM Related Forms WI SOP PD Related Form = kontrolliertes Formular, welches sich auf SOP oder WI bezieht QM-27

15 Qualitätsmanagement [Forts.] HSM-Projekt: Qualitätsmanagement in assoziierten Spitälern Im Rahmen des HSM-Projekts wurden im Januar 2012 neue Spitäler kontaktiert und eine Evalution aller potentiellen HSM- Spitäler durchgeführt. Das Pilotprojekt am Kinderspital wurde erfolgreich etabliert. Das adaptierte QMS des Kispis wird durch eine CTC-Mitarbeiterin in einem 50% Anstellungsverhältnis am Kispi betreut. Mit 4 neuen Zürcher Spitälern wurden Kollaborationsverträge abgeschlossen mit dem Ziel das CTC QMS für klinische Forschung an die jeweiligen Bedürfnisse zu adaptieren und zu implementieren. Mit den Kontaktpersonen findet ein regelmässiger Austausch statt. Durch kontinuierliche Feedbacks leisten die involvierten CTC-Mitarbeiter die nötige Unterstützung. Die Internet-Plattform Leitlinien Klinische Forschung für UZH- Spitäler und Kollaborationspartner wurde in dieser Berichtsperiode erfolgreich aufgeschaltet. Mit dieser passwortgeschützten Internetplattform können die Kollaborationspartner stärker miteinander vernetzt werden. Die für diese Plattform erstellten QM-Dokumente wurden durch einen internen Review-Prozess freigegeben. Anpassungen und Neuerungen sind auch in das CTC QMS geflossen. In regelmässigen internen Sitzungen werden Erfahrungen, Strategien und Updates unter den involvierten HSM CTC-Mitarbeitern ausgetauscht. Infrastruktur CTC Beim Monitoring- und Alarmsystem evisense für die Temperaturüberwachung der Raumtemperatur, Kühlschränke und Gefrierschränke des CTC Ambulatoriums gab es in der Berichtsperiode keine Temperaturausfälle oder andere Probleme. HSM = Teilprojekt Flächendeckende Förderung der Klinischen Forschung im Kanton Zürich durch das Clinical Trials Center CTC ZKF im Rahmen der Gesamtstrategie Hochspezialisierte Medizin des Zürcher Regierungsrats SCTO = Swiss Clinical Trial Organisation (www.scto.ch) QM-29

16 Qualitätsmanagement [Forts.] Unterstützung Swiss Clinical Trial Organisation (SCTO) In der Berichtsperiode fanden mehrere Sitzungen von SCTO- Fachgruppen statt unter der Mitwirkung von CTC-Mitarbeitern (QM-Gruppe, DM-Gruppe). Audits Es wurden 4 Audits durchgeführt. Audit = Untersuchungsverfahren, welche dazu dienen, Prozesse hinsichtlich der Erfüllung von Anforderungen und Richtlinien zu bewerten. Audits werden von einem speziell hierfür geschulten Auditor durchgeführt. QM-31

17 Fort- und Weiterbildung Leistungsspektrum Postgraduate Education (Dr. med. Fabian Tay) Weiterbildungsstätte FMH/SwAPP (Dr. med. Beat Althaus) Advanced Studies, CAS (Silke Ludwig, M.Sc.) GCP-Kurse (Dr. sc. nat. ETH Jürg Lustenberger) Good Clinical Practice (GCP) Kurse Anzahl GCP Kursteilnehmer 0 Q Q Q Q Extern Modul Modul Modul Seit Dezember 2009 sind die CTC-GCP-Kurse von der Swissmedic anerkannt, sowie von der SGPM und SwAPP akkrediert. Die USZ-Prüfärzte sind gemäss der Verfügung der Spitaldirektion verpflichtet, das Modul 1 der GCP-Kurse zu besuchen. Prüfärzte, die als Principal Investigator eine klinische Studie durchführen wollen, sind gemäss Swissmedic verpflichtet, die Module 1 und 2 der GCP-Kurse zu besuchen. Ärzte, die als Sponsor-Investigator tätig sein wollen, müssen alle drei Module besuchen. Dementsprechend sind die Kurse sehr gut gebucht. Es fanden insgesamt 36 GCP-Kurse mit total 753 Teilnehmern statt. Es wurden 2 Kurse mit total 35 Teilnehmenden extern durchgeführt und 1 jährlicher GCP-Refresher Kurs abgehalten. FMH Weiterbildungsstätte für Pharmazeutische Medizin Kat. A Das CTC ist eine akkreditierte Weiterbildungsstätte in Pharmazeutischer Medizin, die praktische und theoretische Trainings für Mediziner mit Ziel des Facharzttitels Pharmazeutische Medizin anbietet. Mit der Revision des Weiterbildungsprogramms Pharmazeutische Medizin der FMH hat sich der Kriterienraster für die Anerkennung als Weiterbildungsstätte (WBS) dahin geändert, dass auch Clinical Trial Units (CTU) wie das CTC eine WBS der Kategorie A werden können. Das ist insofern bedeutend, weil das zukünftige Potential der Weiterbildungsstätten für Pharmazeutische Medizin eher im universitären Umfeld liegt als wie heute bei der pharmazeutischen Industrie. Die Assistenzärzte und -Ärztinnen in Weiterbildung partizipieren an folgenden Kernbereichen der Pharmazeutischen Medizin: Klinische Entwicklung der Phasen I IV Arzneimittelsicherheit Medizinisch-wissenschaftliche Information und Dokumentation Leitung: Gabriela Senti, PD Dr. med., Beat Althaus, Dr. med., Silke Ludwig, M.Sc. Weiterbildungsstätte Das CTC ist ein Weiterbildungszentrum in Pharmazeutischer Medizin und Klinischer Forschung (Swissmedic-, SGPM und SwAPP-akreditiert) Das CTC ist eine FMH Weiterbild ungsstätte der Kategorie A für den Facharzttitel Pharmazeutische Medizin FMH GCP = Good Clinical Practice, ein internationaler Standard für die Durchführung klinischer Studien (der International Conference on Harmonisation of Technical Requirements for Registration of Pharmaceuticals for Human Use) WB-33

18 Fort- und Weiterbildung [Forts.] Sozioökonomie des Gesundheitssystems Management Präklinische Entwicklung / Grundlagenforschung Die Anerkennung als Weiterbildungsstätte Kategorie A per 18. Februar 2011 wurde mit Brief vom 6. Mai 2011 bestätigt. Es wurden 5 Weiterbildungskandidatinnen und 4 Weiterbildungskandidaten betreut. SwAPP-Diplom für pharmazeutische Medizin Das CTC bietet Mitarbeitern mit nicht-medizinischem naturwissenschaftlichen Hintergrund die Möglichkeit, das SwAPP- Diplom für pharmazeutische Medizin zu erwerben. Zu diesem Zweck wurde 2011 ein eigenes Weiterbildungskonzept für SwAPP-Diplomanwärterinnen in Kraft gesetzt und allen Kandidatinnen abgegeben. Es wurden 6 Weiterbildungskandidatinnen betreut. Kurs Certificate of Advanced Studies in Clinical Trial Management Der Kurs Clinical Trial Management ist ein Weiterbildungsangebot am Zentrum für klinische Forschung und findet seit September 2009 zweimal jährlich statt. Das Certificate of Advanced Studies (CAS) Clinical Trial Management ist von der Schweizerischen Gesellschaft für Pharmazeutische Medizin SGPM und Swiss Association of Pharmaceutical Professionals SwAPP akkreditiert (96 Credits). Für das CAS werden von der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich 12 ECTS Punkte verliehen. In der Berichtsperiode erhielten 15 Teilnehmende das Kurs-Zertifikat. 14 weitere Teilnehmende schlossen den theoretischen Teil mit einer Prüfung erfolgreich ab. Kurs Writing a Research Paper for Publication Diese Weiterbildung wird als 4-tägiger Intensivkurs für Nachwuchsforschende am USZ und Externe angeboten. Es wurden 3 Kurse mit total 33 Teilnehmenden durchgeführt. Kurs Effective Presentations in English Dieser Kurs in 3 Blöcken zu je 4 Stunden in 1-wöchigem Abstand wird für Nachwuchsforschende am USZ und Externe durchgeführt. Es wurde ein Kurs mit 4 Teilnehmenden durchgeführt. Kurs Train the Trainer Dieser Kurs wird als 2-teiliger Intensivkurs für CTC Mitarbeiter angeboten, welche auch als Kursreferenten fungieren. Es wurde ein Kurs mit total 4 Teilnehmenden durchgeführt. CAS = Certificate of Advanced Studies (der Universität Zürich) SwAPP = Swiss Association of Pharmaceutical Professionals (www.swapp.ch) WB-35

19 Fort- und Weiterbildung [Forts.] Pharmazeutische Medizin: Klinische Forschung im akademischen Umfeld Das Clinical Trial Center bietet jeden Donnerstag von Uhr eine Weiterbildung in Pharmazeutischer Medizin an. Diese Veranstaltung findet im Ambulatorium des Clinical Trials Center an der Moussonstrasse 2 statt. Während des Semesters werden am 1. Donnerstag des Monats im Hörsaal WEST U die ZKF Seminare durchgeführt. Insgesamt wurden 33 Veranstaltungen durchgeführt. Weiterbildungsveranstaltungen Es wurden 52 Veranstaltungen und 3 Safety Trainings durchgeführt. Praktika am CTC Praktika am CTC dauern zwischen 1 Woche bis 6 Monate. Es wurden am CTC 6 PraktikantInnen betreut. Journal Club für Pharmazeutische Medizin- und SwAPP-Kandidaten Es wurden 9 Journal Clubs durchgeführt. 60 Weiter- und Fortbildungen Safety Training = Schulung betreffend Meldepflichten von sicherheitsrelevanten Ereignissen in klinischen Studien Anzahl Safety Training TN 7 3 Presentations in English 1 1 Scientific Writing 3 3 Clinical Trial Management 2 2 Journal Club Weiterbildungen WB-37

20 Team Senti, Gabriela, PD Dr. med., Leitung CTC Brunner Sabato, Monika Aideyan, Osaro, Dipl. Wirt.-Inf. (VWA) Felder Manuela, M. Sc. Akremi, Roswitha Freiburghaus, Andreas U., Dr. med Althaus, Beat, Dr. med. Fritzsche Koller, Constanze, Dr. med. vet. Bertogg, Kaja, Dr. med. Graf, Nicole, Dr. sc. nat. Bianchi-Schmidt, Jacqueline Grossmann, Regina, Dr. med. Binder, Urs Hari, Lisette, Dr. sc. nat. Brombacher, Eva, Dr. sc. nat. Hermann, Claudia, Dr. sc. nat. ETH CTC-39

21 Team [Forts.] Huber, Karin, M. Sc. Matter, Marc, lic. phil. Höppli, Romy, M. Sc. Nef, Andrea Hunziker Roseng, Miriam Perez, Francisca Jörger Lebet, Francisca, Dr. sc. nat. Poppe Wagner, Monika, Dr. rer. nat. Kern, Sabine Renold, Corinne Ludwig, Silke, M. Sc. Schären Schwarz, Ruth Lustenberger, Jürg, Dr. sc. nat. ETH Skaanes, Fabienne, Dr. sc. ETH Leu Möckli, Natalie, Dr. sc. ETH Smolinski, Dirk, Dipl.-Ing. (FH) CTC-41

22 Team [Forts.] Spina, Lara, B.Sc. Weber, Sandra Spitaleri, Monica Weisskopf, Michael, med. prakt. Tay, Fabian, Dr. med. Widmann, Annette, Dr. med. Tivig, Christine, Dr. med. Wiener Wellauer, Anna CTC-43

23 Ereignisse und Veranstaltungen CAS Clinical Trial Management Kurs Frühjahr 2012 Kurs vom 8. März 2012 bis 9. Juni 2012 mit 16 Teilnehmenden. CAS Clinical Trial Management Kurs Herbst 2012 Kurs vom 6. September 2012 bis 1. Dezember 2012 mit 15 Teilnehmenden. CTC-45

24 Ereignisse und Veranstaltungen [Forts.] Besuch des Shanghai Clinical Research Center in China Vom 20. bis 26. August 2012 besuchte eine Delegation des CTC das Shanghai Clinical Research Center in Shanghai, China, im Rahmen des Sino-Swiss Science and Technology Cooperation (SSSTC) Projekts und der Institutional Partnership between Shanghai Clinical Research Center SCRC and CTC. Eine Delegation des Shanghai Clinical Research Center besucht das CTC Vom 23. bis 27. August 2012 besuchte eine Delegation des Shanghai Clinical Research Center in Shanghai, China, das CTC im Rahmen des Sino-Swiss Science and Technology Cooperation (SSSTC) Projekts und der Institutional Partnership between Shanghai Clinical Research Center SCRC and CTC. CTC-47

25 Inhaltsverzeichnis Das Clinical Trials Center des Zentrums für Klinische Forschung Verteilung der Projektfinanzierung Projektverteilung nach Sponsorherkunft Personalbestand Beratungstätigkeit Datenmanagement Leistungsspektrum Database Management System Elektronische Case Report Forms Datenbankarbeiten (ohne ecrf-arbeiten) QM-Dokumente (studienbezogene) Tätigkeitsübersicht Monitoring Leistungsspektrum Studien mit Monitoring Monitoring Visits Regulatory Affairs Leistungsspektrum Regulatory Affairs Protocol Reviews USZ auf Anfrage des Rechtsdienstes Beratung von Forscherteams Projektmanagement Leistungsspektrum Leistungen Phase-I-Unit Unterstützte Studienprojekte Sponsorherkunft Studienpersonal Infrastrukturauslastung Qualitätsmanagement Leistungsspektrum Qualitätsmanagementsystem CTC-03 CTC-05 CTC-07 CTC-07 CTC-09 DM-11 DM-11 DM-11 DM-13 DM-13 DM-13 DM-13 MO-15 MO-15 MO-15 MO-17 RA-19 RA-19 RA-19 RA-19 PM-21 PM-21 PM-21 PM-23 PM-23 PM-23 PM-25 PM-25 QM-27 QM-27 QM-27 QA-Beratung HSM-Projekt: Qualitätsmanagement in assoziierten Spitälern Infrastruktur CTC Unterstützung Swiss Clinical Trial Organisation (SCTO) Audits QM-27 QM-29 QM-29 QM-31 QM-31 Fort- und Weiterbildung WB-33 Leistungsspektrum WB-33 Good Clinical Practice (GCP) Kurse WB-33 Kurs Certificate of Advanced Studies in Clinical Trial Management WB-33 Kurs Writing a Research Paper for Publication WB-35 Kurs Effective Presentations in English WB-35 Kurs Train the Trainer WB-35 FMH Weiterbildungsstätte für Pharmazeutische Medizin Kat. A WB-35 SwAPP-Diplom für pharmazeutische Medizin WB-35 Praktika am CTC WB-37 Pharmazeutische Medizin: Klinische Forschung im akademischen Umfeld WB-37 Journal Club für Pharmazeutische Medizin- und SwAPP-Kandidaten Team WB-37 Weiterbildungsveranstaltungen WB-37 CTC-39 Ereignisse und Veranstaltungen CTC-45 CAS Clinical Trial Management Kurs Frühjahr 2012 CTC-45 CAS Clinical Trial Management Kurs Herbst 2012 CTC-45 Besuch des Shanghai Clinical Research Center in China CTC-47 Eine Delegation des Shanghai Clinical Research Center besucht das CTC CTC-47 CTC-49

Clinical Trials Center. Jahresbericht 2011

Clinical Trials Center. Jahresbericht 2011 Universität und UniversitätsSpital Zürich Zentrum für Klinische Forschung Clinical Trials Center Jahresbericht 2011 Das Clinical Trials Center des Zentrums für Klinische Forschung Leitung: Gabriela Senti,

Mehr

Clinical Trials Center. Jahresbericht 2013

Clinical Trials Center. Jahresbericht 2013 Universität und UniversitätsSpital Zürich Zentrum für Klinische Forschung Clinical Trials Center Jahresbericht 2013 CH-8091 Zürich, Schweiz www.ctc-zkf.usz.ch Zentrum für Klinische Forschung Clinical Trials

Mehr

Clinical Trials Center. Jahresbericht 2014

Clinical Trials Center. Jahresbericht 2014 Universität und UniversitätsSpital Zürich Zentrum für Klinische Forschung Clinical Trials Center Jahresbericht 2014 CH-8091 Zürich, Schweiz www.ctc-zkf.usz.ch Zentrum für Klinische Forschung Clinical Trials

Mehr

revidierte Version vom 22.05.2014

revidierte Version vom 22.05.2014 Universität Zürich Medizinische Fakultät Weiterbildungskonzept des Clinical Trials Center für Assistenzärzte/innen* zur Erlangung des eidgenössischen Facharztes für Pharmazeutische Medizin FMH revidierte

Mehr

Klinische Studien an der Charité. B. Wiedenmann Campus Virchow-Klinikum Charité Universitätsmedizin Berlin

Klinische Studien an der Charité. B. Wiedenmann Campus Virchow-Klinikum Charité Universitätsmedizin Berlin Klinische Studien an der Charité B. Wiedenmann Campus Virchow-Klinikum Charité Universitätsmedizin Berlin Ziele 1 Verbesserung der Qualität klinischer Studien Zulassungsstudien (company driven) Optimale

Mehr

Medizinisches Informationsmanagement in der EDC-Software-Entwicklung

Medizinisches Informationsmanagement in der EDC-Software-Entwicklung Medizinisches Informationsmanagement in der EDC-Software-Entwicklung interactive Systems Gesellschaft für interaktive Medien mbh Berlin 2014 2 Zu mir Denny Neumann, Dipl.-Dok. Abschluss 2008 (FHH) Mehrere

Mehr

Strukturen zur Übernahme der Sponsorfunktion- Gut schlafen trotz Sponsorverantwortung!

Strukturen zur Übernahme der Sponsorfunktion- Gut schlafen trotz Sponsorverantwortung! Strukturen zur Übernahme der Sponsorfunktion- Gut schlafen trotz Sponsorverantwortung! Dr. Christine Georgias Qualitätssicherung für klinische Prüfungen Forschungsdekanat der Medizinischen Fakultät Sponsor

Mehr

Das Gesamtkonzept für die Durchführung. nicht-interventioneller Studien

Das Gesamtkonzept für die Durchführung. nicht-interventioneller Studien Das Gesamtkonzept für die Durchführung nicht-interventioneller Studien Software und Organisation aus einer Hand - Speziell zugeschnitten auf die Anforderungen einer nicht-interventionellen Studie. StudyARCHIVE

Mehr

Monitoring. Lucia Kacina. CTU Bern

Monitoring. Lucia Kacina. CTU Bern Monitoring Lucia Kacina CTU Bern Themen Einverständniserklärung Protokoll & Dokumentation (e)crf-einträge: Dos & Don ts Monitoringvisiten: Teilnehmer & Ablauf Monitoring: Aufgaben des Zentrums Monitoring

Mehr

QMS Klinische Forschung

QMS Klinische Forschung Standard Operating Procedures (SOP) - Prozessbeschreibung ID P2_PM_01 Version: 1.0 Gültig ab: Erstellt von: Astrid Mattes (am 04. Februar 2013) Freigegeben von: Christiane Pauli-Magnus (am 05. März 2013)

Mehr

Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung. Dr. Marc Barthold Stabsstelle Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung

Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung. Dr. Marc Barthold Stabsstelle Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung Dr. Marc Barthold Stabsstelle Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung KERNAUFGABEN: Sicherstellung eines funktionalen Qualitätsmanagements des Sponsors

Mehr

Datamanagement an einem KKS

Datamanagement an einem KKS Gründungssymposium der Projektgruppe Data Management in klinischen und wissenschaftlichen Studien Datamanagement an einem KKS Freitag, 18. November 2005 Uni-Klinikum Essen Dimitrios Venizeleas KKS Düsseldorf

Mehr

Das Qualitätsmanagementsystem

Das Qualitätsmanagementsystem Das Qualitätsmanagementsystem im Klinischen Institut für Medizinische und Chemische Labordiagnostik KIMCL Kosten / Nutzen Aufbau des KIMCL Entwicklung des QM im KIMCL Aufbau des QM Systems Aufgaben des

Mehr

CoCStom. Inhalt. 1. Monitoring und Query-Prozess. 2. SAE-Meldeweg. 3. Vorstellung des Investigator Site File (ISF) 21./22.11.

CoCStom. Inhalt. 1. Monitoring und Query-Prozess. 2. SAE-Meldeweg. 3. Vorstellung des Investigator Site File (ISF) 21./22.11. Prospective randomized multicentre investigator initiated study: Randomised trial comparing completeness of adjuvant chemotherapy after early versus late diverting stoma closure in low anterior resection

Mehr

Klinische Prüfungen Internationale Rahmenbedingungen Ein Überblick 22 Mai 2014. Sabine Atzor, F. Hoffmann-La Roche Ltd

Klinische Prüfungen Internationale Rahmenbedingungen Ein Überblick 22 Mai 2014. Sabine Atzor, F. Hoffmann-La Roche Ltd Klinische Prüfungen Internationale Rahmenbedingungen Ein Überblick 22 Mai 2014 Sabine Atzor, F. Hoffmann-La Roche Ltd Klinische Prüfung/ Klinischer Versuch von Arzneimitteln am Menschen Untersuchung von

Mehr

Was kann der Studienmonitor zur Qualitätssicherung (der Studien) am Universitätsklinikum beitragen?

Was kann der Studienmonitor zur Qualitätssicherung (der Studien) am Universitätsklinikum beitragen? Integratives Tumorzentrum des Universitätsklinikums und der Medizinischen Fakultät Eingabemasken Comprehensive Cancer Center Ulm Was kann der Studienmonitor zur Qualitätssicherung (der Studien) am Universitätsklinikum

Mehr

Dokumentation von Patientendaten in klinischen Studien

Dokumentation von Patientendaten in klinischen Studien Dokumentation von Patientendaten in klinischen Studien ZKS Kolloquium, 16. November 2010 Dorothee Arenz Stellvertretende Leiterin des Medizinischen Bereichs BMBF 01KN0706 Vorlage für eine SOP Standard

Mehr

Änderungen mit dem Humanforschungsgesetz Neue Vorlagen

Änderungen mit dem Humanforschungsgesetz Neue Vorlagen Departement Klinische Forschung Clinical Trial Unit Änderungen mit dem Humanforschungsgesetz Neue Vorlagen HFG News 3 Astrid Mattes 09. Januar 2014 -Seite 5 revidiert am 24.01.2014- Werkzeug zur Risikoklassifizierung

Mehr

Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie

Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie www.nsf.org/info/pharmabiotech Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie NSF Pharma Biotech, eine Gruppe

Mehr

Clinical Trial Center Aachen (CTC-A) Klinische Prüfung innovativer Medizinprodukte - Hilfe oder Hürde auf dem Weg in die Versorgung?

Clinical Trial Center Aachen (CTC-A) Klinische Prüfung innovativer Medizinprodukte - Hilfe oder Hürde auf dem Weg in die Versorgung? Clinical Trial Center Aachen (CTC-A) Klinische Prüfung innovativer Medizinprodukte - Hilfe oder Hürde auf dem Weg in die Versorgung? Aachen, 10. Juli 2013 Medizinprodukte (MP) Klinische Bewertung Klinische

Mehr

Klinische Studien in der onkologischen Praxis. Norbert Marschner Freiburg

Klinische Studien in der onkologischen Praxis. Norbert Marschner Freiburg Klinische Studien in der onkologischen Praxis Norbert Marschner Freiburg Qualitätsmanagement Strukturqualität Personell Ausstattung Prozessqualität Ergebnisqualität Struktur Persönliche Kompetenz Ausgebildete

Mehr

Anzahl klinischer Prüfungen und Studien

Anzahl klinischer Prüfungen und Studien Ergebnisse zur PHARMIG Umfrage Klinische Forschung in Österreich 201 ein Überblick zu den Leistungen der pharmazeutischen Industrie in Österreich Anzahl klinischer Prüfungen und Studien Anzahl der klinischen

Mehr

Qualifikationsmöglichkeiten für Mitarbeiter in klinischen Studien

Qualifikationsmöglichkeiten für Mitarbeiter in klinischen Studien Qualifikationsmöglichkeiten für Mitarbeiter in klinischen Studien MSc Clinical Research and Translational Medicine D A CH Symposium, Freiburg Dr. Wolf Oehrl, ZKS Leipzig Akademie 08.03.2016 Das Zentrum

Mehr

GCP-Schulung für Prüfer/Stellvertreter/Mitglieder der Prüfgruppe für klinische Prüfungen nach AMG

GCP-Schulung für Prüfer/Stellvertreter/Mitglieder der Prüfgruppe für klinische Prüfungen nach AMG GCP-Schulung für Prüfer/Stellvertreter/Mitglieder der Prüfgruppe für klinische Prüfungen nach AMG Kursleiter: Prof. Dr. Richard F. Schlenk Datum: 2. Schulungstag: 15.10.2014 Name Vorname Anleitung Tragen

Mehr

Gute Gründe für die Verwendung von secutrial zur Datenerfassung in Studienprojekten anstelle MS Office

Gute Gründe für die Verwendung von secutrial zur Datenerfassung in Studienprojekten anstelle MS Office Gute Gründe für die Verwendung von secutrial zur Datenerfassung in Studienprojekten anstelle MS Office 1 Gute Gründe... 1 1.1 Geringer Aufwand bei der Erstellung des CRF (Case Report Form)... 1 1.2 Einfache

Mehr

Über Einzelheiten der Weiterbildungsstudiengänge orientiert der Studienplan (Study

Über Einzelheiten der Weiterbildungsstudiengänge orientiert der Studienplan (Study Studiengangreglement - «Diploma of Advanced Studies (DAS) in Clinical Trial Practice and Management» der Universität Basel - «Certificate of Advanced Studies (CAS) in Clinical Research I (Clinical Trial

Mehr

Klinische Prüfungen von Arzneimitteln aktuelle Anforderungen

Klinische Prüfungen von Arzneimitteln aktuelle Anforderungen Klinische Prüfungen von Arzneimitteln aktuelle Anforderungen Aus der Sicht der Überwachungsbehörde Sabine Hofsäss (Regierungspräsidium Karlsruhe) Gemeinsame Ziele: Sicherheit, Rechte und Wohl der Patienten

Mehr

Update. Hannover Clinical Trial Center Klinisches Studienzentrum MHH. Inhalt: HCTC. Network. Konzeptphase. Sponsor. Verträge. Management.

Update. Hannover Clinical Trial Center Klinisches Studienzentrum MHH. Inhalt: HCTC. Network. Konzeptphase. Sponsor. Verträge. Management. Update -1- Vielfältigste Interaktionen mit den Kliniken und Instituten der MHH CRC Biometrie Klinische Pharmakologie Pädiatrie GPOH Gastroenterologie HepNet Hämatologie Onkologie Anästhesie Pneumologie

Mehr

Auswirkungen der 12. AMG- Novelle auf wissenschaftsgesteuerte Studien die Sicht eines Klinikers -

Auswirkungen der 12. AMG- Novelle auf wissenschaftsgesteuerte Studien die Sicht eines Klinikers - Auswirkungen der 12. AMG- Novelle auf wissenschaftsgesteuerte Studien die Sicht eines Klinikers - Priv.-Doz. Dr. A. Erhardt Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie Heinrich-Heine-Universität

Mehr

Evaluation eines stichprobenartigen Monitorings bei Therapieoptimierungsstudien Ulrike Zettelmeyer

Evaluation eines stichprobenartigen Monitorings bei Therapieoptimierungsstudien Ulrike Zettelmeyer internet: www.lymphome.de email: lymphome@medizin.uni-koeln.de Evaluation eines stichprobenartigen Monitorings bei Therapieoptimierungsstudien Ulrike Zettelmeyer Gliederung Deutsche Hodgkin Studiengruppe

Mehr

Werkstattbericht QM-Systeme III: Erfahrungen an der FH Lübeck

Werkstattbericht QM-Systeme III: Erfahrungen an der FH Lübeck Werkstattbericht QM-Systeme III: Erfahrungen an der FH Lübeck I. FH Lübeck in Zahlen IV. Probleme oder Herausforderungen V. Qualitätsmanagement in Zukunft I. FH Lübeck in Zahlen Maschinenbau und Wirtschaft

Mehr

Zentrale und dezentrale Serviceangebote für Klinische Studien der Universitätskliniken. Insa Bruns. Geschäftsstelle des KKS-Netzwerks

Zentrale und dezentrale Serviceangebote für Klinische Studien der Universitätskliniken. Insa Bruns. Geschäftsstelle des KKS-Netzwerks Zentrale und dezentrale Serviceangebote für Klinische Studien der Universitätskliniken Insa Bruns Geschäftsstelle des KKS-Netzwerks 1 Gliederung Entwicklung und Projekte des KKS Netzwerks Leistungsspektrum

Mehr

Qualitätssicherung am Prüfzentrum Sponsor Audits

Qualitätssicherung am Prüfzentrum Sponsor Audits Qualitätssicherung am Prüfzentrum Sponsor Audits 8. März 2016, Nadja Pöhl-Koch DACH Symposium Freiburg Agenda Einleitung und Übersicht aktuelle Zahlen Audit Readiness- was ist zu beachten? Zusammenfassung

Mehr

5. Studientreffen ORCHID

5. Studientreffen ORCHID 5. Studientreffen ORCHID 27.10.2011 1 Themen Begrüßung (Prof. Gebhard) Aktueller Sachstand: Meilensteine Dokumentationsstände Patienten im FU Abrechnung von Studienpatienten (Frau Wegener) Monitoringvisits,

Mehr

Hintergrund. Elektronische Archivierung von Patienten- und Forschungsunterlagen: Technik, Prozesse, Standards

Hintergrund. Elektronische Archivierung von Patienten- und Forschungsunterlagen: Technik, Prozesse, Standards Elektronische Archivierung von Patienten- und Forschungsunterlagen: Technik, Prozesse, Standards Auditierung von digitalen Archiven nach GCP 18-Jan-2012 TMF e.v., Berlin, DE Rita Hattemer-Apostel CEO,

Mehr

IIT / AWB / NIS. Investigator Initiated Trials. Investigator Initiated Trials (IIT) 11.11.2015. IIT = Investigator Initiated Trials

IIT / AWB / NIS. Investigator Initiated Trials. Investigator Initiated Trials (IIT) 11.11.2015. IIT = Investigator Initiated Trials IIT / AWB / NIS IIT = Investigator Initiated Trials AWB = Anwendungsbeobachtungen NIS = Nicht-interventionelle Studien Medical-Advisor-IIT-AWB-NIS 11.11.2015 Healthcare Marketing Dr. Umbach & Partner www.umbachpartner.com

Mehr

Newsletter 01/2014. Themen. AWARE Aktueller Stand. AWARE Aktueller Stand Studientreffen 2014 Wichtige Informationen

Newsletter 01/2014. Themen. AWARE Aktueller Stand. AWARE Aktueller Stand Studientreffen 2014 Wichtige Informationen Newsletter 01/2014 Themen AWARE Aktueller Stand Studientreffen 2014 Wichtige Informationen Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, im ersten Newsletter dieses Jahres finden Sie wie gewohnt ein Up-Date zur

Mehr

Die Rolle des Sponsors bei der Durchführung Klinischer Prüfungen nach AMG (IIT)

Die Rolle des Sponsors bei der Durchführung Klinischer Prüfungen nach AMG (IIT) 1 Die Rolle des Sponsors bei der Durchführung Klinischer Prüfungen nach AMG (IIT) Klinische Studienzentrale (CSC) Juliane Thapa 2 Inhaltsverzeichnis Magdeburg 3 AN DER KLINISCHEN PRÜFUNG BETEILIGTE PERSONEN

Mehr

Die Medizinische Überwachung von Klinischen Prüfungen in einem Auftragsforschungsinstitut

Die Medizinische Überwachung von Klinischen Prüfungen in einem Auftragsforschungsinstitut Die Medizinische Überwachung von Klinischen Prüfungen in einem Auftragsforschungsinstitut 1 (CRO) Katharina Kotz Medical Monitoring Associate PRA International Themenübersicht Medizinische Schwerpunkte

Mehr

Grundlagen für die Durchführung klinischer Studien Nadine Röthling 05.11.2014, Praxistag Study Nurse

Grundlagen für die Durchführung klinischer Studien Nadine Röthling 05.11.2014, Praxistag Study Nurse SOPs für Prüfzentren Grundlagen für die Durchführung klinischer Studien Nadine Röthling 05.11.2014, Praxistag Study Nurse Standard Operating Procedures eilt nicht unbedingt der Ruf voraus, ein interessantes

Mehr

Newsletter 11/2012. Themen. Editorial. AWARE Aktueller Stand

Newsletter 11/2012. Themen. Editorial. AWARE Aktueller Stand Newsletter 11/2012 Themen Editorial AWARE Aktueller Stand Save the date: Studientreffen 2013 AWARE- Homepage Informationen Ausblick Editorial Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, in diesem Newsletter

Mehr

Energiemanagementsysteme (EnMS) - Anforderungen und Einführung - Daniel Kissenkötter Köln, 29.08.2013

Energiemanagementsysteme (EnMS) - Anforderungen und Einführung - Daniel Kissenkötter Köln, 29.08.2013 Energiemanagementsysteme (EnMS) Daniel Kissenkötter Köln, 29.08.2013 Agenda 1 2 3 4 Inhalt, Methodik und Ziele eines Energiemanagementsystem (EnMS) Anforderungen und Förderungen eines EnMS Umsetzung im

Mehr

Qualitätsrisikomanagement in der klinischen Forschung:

Qualitätsrisikomanagement in der klinischen Forschung: Qualitätsrisikomanagement in der klinischen Forschung: Methoden zur Gewährleistung der Patientensicherheit und der Datenvalidität bei adaptierten Monitoring-Strategien Jochen Dreß, Urs Harnischmacher,

Mehr

Inspektion am Prüfzentrum Gute Vorbereitung = Gutes Ergebnis?

Inspektion am Prüfzentrum Gute Vorbereitung = Gutes Ergebnis? D A CH Symposium für klinische Prüfungen 07. und 08. März 2016, Freiburg Inspektion am Prüfzentrum Gute Vorbereitung = Gutes Ergebnis? Alexander Mion, Leiter GCP/GVP Inspektorat - Abteilung Klinische Versuche,

Mehr

Fortbildungsprogramm der Schweizerischen Gesellschaft für Neurochirurgie (SGN) für Ärzte mit ärztlicher Tätigkeit in der Neurochirurgie

Fortbildungsprogramm der Schweizerischen Gesellschaft für Neurochirurgie (SGN) für Ärzte mit ärztlicher Tätigkeit in der Neurochirurgie Fortbildungsprogramm der Schweizerischen Gesellschaft für Neurochirurgie (SGN) für Ärzte mit ärztlicher Tätigkeit in der Neurochirurgie I. Allgemeine Prinzipien Dieses Fortbildungsprogramm gehört zur letzten

Mehr

Qualitätsmanagement: Typischer Ablauf eines Zertifizierungsprojektes. bbu-unternehmensberatung, Hannover

Qualitätsmanagement: Typischer Ablauf eines Zertifizierungsprojektes. bbu-unternehmensberatung, Hannover Qualitätsmanagement: Typischer Ablauf eines Zertifizierungsprojektes bbu-unternehmensberatung, Hannover Wie läuft ein Zertifizierungsprojekt ab? Stufe 5 Verbesserung regelmäßige Änderungen (QMH) Q-Zirkel,

Mehr

Risikobasiertes Qualitätsmanagement in Klinischen Prüfungen was Daten erzählen können. C. Lehmann

Risikobasiertes Qualitätsmanagement in Klinischen Prüfungen was Daten erzählen können. C. Lehmann Risikobasiertes Qualitätsmanagement in Klinischen Prüfungen was Daten erzählen können C. Lehmann Inhalte Hintergrund Inhalte Risk based quality management Auswirkungen Möglichkeiten Hintergrund EMA Reflection

Mehr

Das Kölner Sponsor Modell What s new?

Das Kölner Sponsor Modell What s new? Das Kölner Sponsor Modell What s new? Dr. Christine Georgias Leitung Qualitätssicherung für klinische Prüfungen Forschungsdekanat der Medizinischen Fakultät Inhalt Neues: Formales Prozesse Bewährtes Zusammenfassung

Mehr

web-based data capture in clinical trials NEU! Version 4.3 Mit 7 integrierten Randomisierungsalgorithmen

web-based data capture in clinical trials NEU! Version 4.3 Mit 7 integrierten Randomisierungsalgorithmen web-based data capture in clinical trials NEU! Version 4.3 Mit 7 integrierten Randomisierungsalgorithmen Die medizinischen Daten können die Anwender webbasiert erfassen. Lokale Softwareinstallationen sind

Mehr

Berufs- und Positionsbezeichnungen. für alle Berufsbilder in Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin

Berufs- und Positionsbezeichnungen. für alle Berufsbilder in Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin 11.05.2012 Berufs- und Positionsbezeichnungen für alle Berufsbilder in Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin Diese Liste gibt eine Übersicht über das breite Spektrum der Berufs- und Positionsbezeichnungen

Mehr

Zentrales Projektmanagement

Zentrales Projektmanagement Studienzentrum der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie Zentrales Projektmanagement Ethikverfahren und Verträge PD Dr. Markus Diener, Ärztliche Leitung SDGC Inga Rossion, Geschäftsführung SDGC Studienzentrum

Mehr

Good Clinical Practice Kurse

Good Clinical Practice Kurse Good Clinical Practice Kurse Entwickelt und durchgeführt durch die Clinical Trial Unit (CTU) Basel Dendritic Cells: Artistic coloration of a human dendritic cell, illustrating its characteristic star-like

Mehr

Qualitätsmanagement. Der Weg zur Zertifizierung nach ISO 9001 und ISO 13485 OEGSV-WFHSS. Baden 2007 Monika M

Qualitätsmanagement. Der Weg zur Zertifizierung nach ISO 9001 und ISO 13485 OEGSV-WFHSS. Baden 2007 Monika M Qualitätsmanagement Der Weg zur Zertifizierung nach ISO 9001 und ISO 13485 OEGSV-WFHSS Baden 2007 Monika M SEMLER AKH Wien 2200 Betten 51 OP-Säle und 21 Eingriffsräume 80 Pflegestationen und 21 Intensivstationen

Mehr

Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern

Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern Das Gesetz Clinical investigations shall be performed unless it is duly justified to rely on existing clinical

Mehr

Zentrum für Klinische Studien Münster. Vorstandsvorsitzender und Wissenschaftlicher Leiter: Univ.-Prof. Dr. rer. nat. et med. habil. A.

Zentrum für Klinische Studien Münster. Vorstandsvorsitzender und Wissenschaftlicher Leiter: Univ.-Prof. Dr. rer. nat. et med. habil. A. Zentrum für Klinische Studien Münster Vorstandsvorsitzender und Wissenschaftlicher Leiter: Univ.-Prof. Dr. rer. nat. et med. habil. A. Faldum KKS-Netzwerk BMBF-geförderte KKS-Standorte 1999 KKS-Netzwerk

Mehr

Studienzentrum des Universitätsklinikums Freiburg Unterstützung für Studien der Versorgungsforschung

Studienzentrum des Universitätsklinikums Freiburg Unterstützung für Studien der Versorgungsforschung Studienzentrum des Universitätsklinikums Freiburg Unterstützung für Studien der Versorgungsforschung Dr.med. Gabriele Dreier, Workshop Klinische Versorgungsforschung, 8. März 2 22. März 2013 Was sind Studien

Mehr

Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von. Margot Schön Burgbühl 11 88074 Meckenbeuren

Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von. Margot Schön Burgbühl 11 88074 Meckenbeuren Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von Margot Schön Die Einsicht Führung des IMS-Handbuches ist EDV-technisch verwirklicht. Jeder Ausdruck unterliegt nicht dem

Mehr

SELBSTBEWERTUNGSBOGEN

SELBSTBEWERTUNGSBOGEN KASSENÄRZTLICHE VEREINIGUNG SACHSEN KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS SELBSTBEWERTUNGSBOGEN ZUR INTERNEN BEWERTUNG VON EINFÜHRUNG UND WEITERENTWICKLUNG VON QM IN DER PRAXIS/ DEM MVZ zum Stand Datum

Mehr

Quality Technology Improvement. Dedicated to bring Advances in Life Science by Data Management and Software

Quality Technology Improvement. Dedicated to bring Advances in Life Science by Data Management and Software Quality Technology Improvement Dedicated to bring Advances in Life Science by Data Management and Software INHALT 1. evimed 2. Das esystem und seine Module 3. Ihr Nutzen 4. evimed Services 2 evimed 3 evimed

Mehr

Jahrestagung Kader MTTB 2012

Jahrestagung Kader MTTB 2012 Jahrestagung Kader MTTB 2012 >>> Zertifizierung und Behandlungsqualität Winterthur, 13. November 2012 KASSOWITZ & PARTNER AG Rosenrain 3, CH-8400 Winterthur t +41 52 212 44 88 www.kassowitz.ch Programm

Mehr

Qualitätssicherung in der Onkologie: Chemotherapie revisited

Qualitätssicherung in der Onkologie: Chemotherapie revisited Qualitätssicherung in der Onkologie: Chemotherapie revisited Prof. Dr. Dirk Behringer Dr. Markus eumann Augusta Kliniken Bochum Hattingen Dr. eumann & Kindler Bochum Agenda Wer sind wir Um was geht es

Mehr

Die Case Manager des Bereichs Zulassung und ihre Aufgaben

Die Case Manager des Bereichs Zulassung und ihre Aufgaben Swissmedic Regulatory News aus dem Bereich Zulassung 2014 13. November 2014, Stade de Suisse Die Case Manager des Bereichs Zulassung und ihre Aufgaben Friederike Grimm, Leiterin Abteilung Case Management,

Mehr

Das Medizinstudium an der Universität Bern

Das Medizinstudium an der Universität Bern Medizinische Fakultät Institut für Medizinische Lehre IML Studienplanung Das Medizinstudium an der Universität Bern Überblick über die Berufsausbildung Das Medizinstudium ist eine eidgenössisch geregelte

Mehr

Etablierung und Aufrechterhaltung eines Qualitätsmanagementsystems

Etablierung und Aufrechterhaltung eines Qualitätsmanagementsystems 1 Etablierung und Aufrechterhaltung eines Qualitätsmanagementsystems Klinische Studienzentrale (CSC UMMD ) Juliane Thapa 2 Inhaltsverzeichnis 2. Standard Operating Procedures (SOP) 4. Audits und Inspektionen

Mehr

Zukunftswerkstatt Visionen für Forschung und Praxis in der Geburtshilfe. 18. November 2011 Thematischer Workshop Isabelle Romano

Zukunftswerkstatt Visionen für Forschung und Praxis in der Geburtshilfe. 18. November 2011 Thematischer Workshop Isabelle Romano Zukunftswerkstatt Visionen für Forschung und Praxis in der Geburtshilfe 18. November 2011 Thematischer Workshop Isabelle Romano Curriculum vitae Freipraktizierende Hebamme Dozentin an der Berner Fachhochschule

Mehr

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Januar Mi, 01.Jan.14 Do, 02.Jan.14 Fr, 03.Jan.14 Sa, 04.Jan.14 So, 05.Jan.14 Mo, 06.Jan.14 Di, 07.Jan.14 Mi, 08.Jan.14 Do,

Mehr

Werkzeuge und Services zur Durchführung klinischer Studien für die Medizinischen Fakultäten durch TMF und KKS-Netzwerk

Werkzeuge und Services zur Durchführung klinischer Studien für die Medizinischen Fakultäten durch TMF und KKS-Netzwerk Infrastrukturen und Rahmenbedingungen für die medizinische Forschung Gemeinsames Symposium des Medizinischen Fakultätentages und der TMF, Berlin, 24.10.2012 Werkzeuge und Services zur Durchführung klinischer

Mehr

1991-1997 Höhere technische Bundeslehr und Versuchsarbeit für chemische Industrie, Abteilung Biochemie, Biotechnologie und Gentechnik (Ing.

1991-1997 Höhere technische Bundeslehr und Versuchsarbeit für chemische Industrie, Abteilung Biochemie, Biotechnologie und Gentechnik (Ing. Personalprofil Adelheid Schweiger Senior Consultant E-Mail: adelheid.schweiger@arcondis.com AUSBILDUNG 1991-1997 Höhere technische Bundeslehr und Versuchsarbeit für chemische Industrie, Abteilung Biochemie,

Mehr

Ohne Organisations- und Personalentwicklung geht es nicht" Qualität von Dienstleistungen für Studium und Lehre am Beispiel der Universität Heidelberg

Ohne Organisations- und Personalentwicklung geht es nicht Qualität von Dienstleistungen für Studium und Lehre am Beispiel der Universität Heidelberg Zukunft. Seit 1386 Ohne Organisations- und Personalentwicklung geht es nicht" Qualität von Dienstleistungen für Studium und Lehre am Beispiel der Universität Heidelberg Dr. Andreas Barz Dezernent für Studium,

Mehr

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang Nr. Vorgasname Dauer Anfang Fertig stellen VorgWer 1 Kick Off 0 Tage Di 05.02.13 Di 05.02.13 Alle 2 Grobkonzept erstellen 20 Tage Di 05.02.13 Mo 04.03.131 CN 3 Vorauswahl Shopsysteme 21 Tage Di 05.02.13

Mehr

Veränderungen zur vorherigen Norm

Veränderungen zur vorherigen Norm Veränderungen zur vorherigen Norm Grundlegende Änderungen Kernnormen der ISO 9000 Normenreihe, in den grundlegend überarbeiteten Fassungen: DIN EN ISO 9000: 2000 Qualitätsmanagementsysteme - Grundlagen

Mehr

Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel

Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel Die Medizinische Fakultät erlässt unter Vorbehalt der Genehmigung durch das Rektorat, gestützt

Mehr

Prozessbericht Evaluierungen durchführen

Prozessbericht Evaluierungen durchführen Prozessbericht Evaluierungen durchführen Inhaltsverzeichnis 1. Evaluierungen durchführen 3 Seite 2 von 8 1. Evaluierungen durchführen ProzesseignerIn: - Vogl Sabine Zweck: Diese Prozessbeschreibung soll

Mehr

1991-1997 Höhere technische Bundeslehr und Versuchsarbeit für chemische Industrie, Abteilung Biochemie, Biotechnologie und Gentechnik (Ing.

1991-1997 Höhere technische Bundeslehr und Versuchsarbeit für chemische Industrie, Abteilung Biochemie, Biotechnologie und Gentechnik (Ing. Personalprofil Adelheid Schweiger Senior Consultant E-Mail: adelheid.schweiger@arcondis.com AUSBILDUNG 1991-1997 Höhere technische Bundeslehr und Versuchsarbeit für chemische Industrie, Abteilung Biochemie,

Mehr

2014 Qualitätsmanagement-Fachkraft, TÜV GMP-Auditor, ECA GMP-Compliance Manager, ECA

2014 Qualitätsmanagement-Fachkraft, TÜV GMP-Auditor, ECA GMP-Compliance Manager, ECA Personalprofil Ewald Hildebrandt Consultant E-Mail: ewald.hildebrandt@arcondis.com AUSBILDUNG 2011 Dipl. Ing (FH) Biotechnologie/Chemietechnik 2000 Allgemeine Hochschulreife BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2012

Mehr

Professionelles Management klinischer Studien für den medizinischen Fortschritt. Hannover Clinical Trial Center (HCTC) GmbH

Professionelles Management klinischer Studien für den medizinischen Fortschritt. Hannover Clinical Trial Center (HCTC) GmbH Professionelles Management klinischer für den medizinischen Fortschritt Hannover Clinical Trial Center (HCTC) GmbH BiomeTI-Roadshow Biotechnica 2008 Prof. Dr. Heiko von der Leyen Hannover Clinical Trial

Mehr

Audit/ Inspektion. praktische Beispiele und Hinweise 12. GCP-Kurs am 08.10. und 15.10.2014. Dr. med. Antje Kristina Belau

Audit/ Inspektion. praktische Beispiele und Hinweise 12. GCP-Kurs am 08.10. und 15.10.2014. Dr. med. Antje Kristina Belau Audit/ Inspektion praktische Beispiele und Hinweise 12. GCP-Kurs am 08.10. und 15.10.2014 Dr. med. Antje Kristina Belau Klinik und Poliklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe der Ernst- Moritz- Arndt-

Mehr

Qualitäts- Management- Handbuch

Qualitäts- Management- Handbuch Qualitäts- Management- Handbuch gem. DIN EN ISO 9001: 2000 Tel.: Fax: Email: Internet: Erstellt durch das Praxisteam Freigegeben durch die Praxisleitung Stand: nur zur Information unterliegt dem Änderungsdienst

Mehr

CURRICULUM VITAE. Persönliche Angaben. Name Silvia Hofer Wohnhaft Scherrstrasse 6, 8006 Zürich Geboren Bürgerin von Luzern

CURRICULUM VITAE. Persönliche Angaben. Name Silvia Hofer Wohnhaft Scherrstrasse 6, 8006 Zürich Geboren Bürgerin von Luzern CURRICULUM VITAE Persönliche Angaben Name Silvia Hofer Wohnhaft Scherrstrasse 6, 8006 Zürich Geboren 21.2.1956 Bürgerin von Luzern Adresse Dr. med. Silvia Hofer Oberärztin Klinik und Poliklinik für Onkologie,

Mehr

GRS FACHFORUM. European Operating Experience Feedback (OEF) System

GRS FACHFORUM. European Operating Experience Feedback (OEF) System GRS FACHFORUM Köln, 07./08. April 2008 European Operating Experience Feedback (OEF) System Dr. Michael Maqua GRS Fachforum, 07./08. April 2008 Inhalt Einleitung Grundsätzliche Anforderungen Aktuelle Fragestellungen

Mehr

Pharmazeutisches Qualitätsmanagement

Pharmazeutisches Qualitätsmanagement BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Pharmazeutisches Qualitätsmanagement ABSCHLUSSZEUGNIS MASTER OF SCIENCE (MSC) Pharmazeutisches

Mehr

Nadine Martini. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG. 2003 Diplom-Biochemikerin. 1994 Naturwissenschaftlich-technisches Gymnasium, Abitur

Nadine Martini. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG. 2003 Diplom-Biochemikerin. 1994 Naturwissenschaftlich-technisches Gymnasium, Abitur Personalprofil Nadine Martini Consultant E-Mail: nadine.martini@arcondis.com AUSBILDUNG 2003 Diplom-Biochemikerin 1994 Naturwissenschaftlich-technisches Gymnasium, Abitur BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2013

Mehr

Schaffung einer Competence Mall Initiative (CMI) Competence for Compliance

Schaffung einer Competence Mall Initiative (CMI) Competence for Compliance Schaffung einer Competence Mall Initiative (CMI) Competence for Compliance Dr. Wolfgang Ecker BMGFJ CMI Startworkshop Wien, 27.5.2008 Österreich: 5 große e Life Science Cluster Finanziell und organisatorisch

Mehr

5.1.3 Monitore / CRA und Basiswissen

5.1.3 Monitore / CRA und Basiswissen die Studie gemäß Prüfplan, GCP und den jeweiligen rechtlichen Anforderungen durchgeführt wird. Betreut ein Monitor in einer multinationalen Multizenterstudie Prüfstellen in mehreren Ländern, hat er neben

Mehr

Dienstleistung im Fokus: Praxisbericht über die Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems nach ISO 9001

Dienstleistung im Fokus: Praxisbericht über die Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems nach ISO 9001 Dienstleistung im Fokus: Praxisbericht über die Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems nach ISO 9001 Norbert Sunderbrink Melanie Kintzel Mainz, 28. September 2010 Norbert Sunderbrink, Melanie Kintzel

Mehr

Swiss Clinical Quality Management in Rheumatic Diseases

Swiss Clinical Quality Management in Rheumatic Diseases Swiss Clinical Quality Management in Rheumatic Diseases 13. Arbeitstagung Nationale Gesundheitspolitik 17.Nov. 2011 Workshop 3 Dr.med. H.A. Schwarz Präsident SCQM SCQM? SCQM ist eine unabhängige Stiftung

Mehr

Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung

Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung Nr. Frage: 71-02m Welche Verantwortung und Befugnis hat der Beauftragte der Leitung? 5.5.2 Leitungsmitglied; sicherstellen, dass die für das Qualitätsmanagementsystem

Mehr

Know-How für die Medizintechnik

Know-How für die Medizintechnik Know-How für die Medizintechnik 9. Linzer Forum Medizintechnik Einbindung von Medizinprodukten in IT-Netzwerke Risikomanagement konkret Erste Projekterfahrungen nach IEC 80001 1 aus dem AKh Linz Regulatory

Mehr

2014 Enterprise Content Management Practitioner (AIIM) Intensivtraining Pharma (PTS)

2014 Enterprise Content Management Practitioner (AIIM) Intensivtraining Pharma (PTS) Personalprofil Boris Zorn Senior Consultant E-Mail: boris.zorn@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2010 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik an der DHBW Lörrach 2000 allgemeine

Mehr

DVMD Tagung Hannover 2011

DVMD Tagung Hannover 2011 DVMD Tagung Hannover 2011 Vorstellung der Bachelorarbeit mit dem Thema Schwerwiegende Verstöße gegen GCP und das Studienprotokoll in klinischen Studien - Eine vergleichende Analyse der Regularien der EU-Mitgliedsstaaten

Mehr

Service-Angebote des BPI

Service-Angebote des BPI Pharmakovigilanz Service-Angebote des BPI BPI-Pharmakovigilanz Knowledge Base Mit dem EU-Pharmapackage und dem Zweiten Gesetz zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften vom 19. Oktober

Mehr

CTU BERN. www.ctu-bern.ch. CTU Newsletter

CTU BERN. www.ctu-bern.ch. CTU Newsletter CTU BERN CTU Newsletter September 2015 CTU Bern Die CTU Bern ist die Clinical Trials Unit der Medizinischen Fakultät der Universität Bern und des Inselspitals Bern. Sie unterstützt klinisch Forschende

Mehr

Das Qualitätsmanagement im Klinischen Institut für Med. und Chem. Labordiagnostik

Das Qualitätsmanagement im Klinischen Institut für Med. und Chem. Labordiagnostik Das Qualitätsmanagement im Klinischen Institut für Med. und Chem. Labordiagnostik a.o. Univ. Prof. Dr. Monika Fritzer-Szekeres Klinisches Institut für Med. und Chem. Labordiagnostik AKH - Universitätskliniken

Mehr

Monitoring und Management klinischer Studien

Monitoring und Management klinischer Studien Monitoring und Management klinischer Studien mit ICH, AMG, MPG und EU-Richtlinien Ein Handbuch für die Praxis 4. Auflage Reinhild Eberhardt und Gerhard Fortwengel mit einem Gastbeitrag von Michael Nagel

Mehr

Planung, Organisation und Verantwortlichkeiten in klinischen Studien

Planung, Organisation und Verantwortlichkeiten in klinischen Studien Planung, Organisation und Verantwortlichkeiten in klinischen Studien am Beispiel der DSHNHL-Studien Viola Pöschel DSHNHL-Studienzentrale Homburg/Saar Klinik für Innere Medizin I 66421 Homburg Planung einer

Mehr

Bilddatenmanagement in klinischen Studien

Bilddatenmanagement in klinischen Studien 1 Bilddatenmanagement in klinischen Studien Von Dipl. Phys. Rolf Fiedler Dipl. Phys. Oliver Großer, M. A. Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin 2 Durchführung klinischer Studien Fokus: Prüfung von Arzneimitteln

Mehr

Kooperation des KNV und des IKKFs

Kooperation des KNV und des IKKFs Workshop ITSM für die klinische Forschung Kooperation des KNV und des IKKFs Mannheim, 9.9.2010 Dr. Philippe Verplancke XClinical GmbH ÜBERSICHT Die Partner Der Service 2 DIE PARTNER Kunde: Dienstleister:

Mehr

AUSBILDUNG 2013 2012 2006 BERUFLICHE WEITERBILDUNG

AUSBILDUNG 2013 2012 2006 BERUFLICHE WEITERBILDUNG Personalprofil Dr. Mircea Winter Consultant E-Mail: mircea.winter@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2013 Projektmanagement Lehrgang 2012 Doktor der Naturwissenschaften 2006 Diplom in Biologie

Mehr

ZKS Köln 06.09.2010. Adaptiertes Monitoring ADAMON: Risk analysis and risk adapted on-site monitoring in non-commercial clinical trials

ZKS Köln 06.09.2010. Adaptiertes Monitoring ADAMON: Risk analysis and risk adapted on-site monitoring in non-commercial clinical trials ZKS Köln Zentrale Unterstützung des Monitoring in klinischen Studien Standardisierte Prozesse zur Risiko- Identifizierung und Reduktion bei adaptierten Monitoring-Strategien Urs Harnischmacher, Claudia

Mehr