Personalverrechnung: eine Einführung. Rechtliche Grundlagen Erläuterungen Gelöste Beispiele. Stand von. Wilfried Ortner Hannelore Ortner

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Personalverrechnung: eine Einführung. Rechtliche Grundlagen Erläuterungen Gelöste Beispiele. Stand 1.1. 2010. von. Wilfried Ortner Hannelore Ortner"

Transkript

1 A Personalverrechnung: eine Einführung Rechtliche Grundlagen Erläuterungen Gelöste Beispiele Stand von Wilfried Ortner Hannelore Ortner Ende

2 Vorwort 3 Zum Gebrauch dieses Buches 9 Abkürzungsverzeichnis 10 Teil 1: Einführung in die Personalverrechnung 11 Innerbetriebliche Abrechnung 11 Außerbetriebliche Abrechnung 12 Teil 2: Arbeitsrecht 14 Begriff 14 Stufenbau der Rechtsordnung 15 Aushangpflichtige Bestimmungen 18 Verfall, Verjährung 19 Teil 3: Abgabenrecht 20 Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG) 21 Pensionsversicherung - Pensionsantrittsalter '_ 25 Einkommensteuergesetz (EStG) 32 Andere abgabenrechtliche Bestimmungen 34 Teil 4: Dienstverhältnis 35 Arten der Dienstverhältnisse 35 - Unterscheidung nach der Art 35 - Unterscheidung nach der Dauer 36 - Unterscheidung nach der Arbeitszeit 38 Teil 5: Beginn eines Dienstverhältnisses : : 39 Arbeitsrechtliche Verpflichtungen 40 Abgabenrechtliche Verpflichtungen 43 Teil 6: Abrechnung von laufenden Bezügen 46 Abrechnungsperioden 46 Grundbezug 47 Dienstnehmeranteil zur Sozialversicherung 49 - Selbstabrechnungsverfahren (Lohnsummenverfahren) 52 - Vorschreibeverfahren 59 - AV-Beitragssenkung bei geringem Entgelt 59 Lohnsteuer 60 Alleinverdiener-, Alleinerzieherabsetzbetrag 62 - Aufrollung 65 - Pendlerpauschale 66 Gewerkschaftsbeitrag 68 Betriebsratsumlage 68

3 Teil 7: Abgabenfreie laufende Bezugsarten 74 Teil 8: Zulagen und Zuschläge 79 Mehrarbeit und Mehrarbeitsstundenentlohnung 79 Überstundenarbeit und Überstundenentlohnung 81 Feiertagsentlohnungsformen 85 Schmutz-, Erschwernis-, Gefahrenzulagen 85 Sonn-, Feiertags-, Nachtarbeitszuschläge 85 Überstundenzuschläge 85 Sozialversicherung 86 Lohnsteuer 86 Teil 9: Sachbezüge 99 Volle freie Station 101 Wohnraumbewertung 102 Privatnutzung des firmeneigenen Kraftfahrzeugs 107 Privatnutzung des firmeneigenen KFZ-Abstell- oder Garagenplatzes 108 Zinsenersparnisse 109 Abgabenfreie Sachbezüge 109 Teil 10: Dienstreise - Dienstfahrten 113 Fahrtkostenvergütungen, Kilometergelder 114 Heimfahrten 115 Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte 116 Fahrten zu einer Baustelle oder zu einem Einsatzort für Montage- oder Servicetätigkeit 117 Höhe der nicht steuerbaren bzw. steuerfreien Kilometergelder 118 Tagesgelder gem. 26 Abs. 4 EStG 120 Tagesgelder gem. 3 Abs. 1 Z 16 b EStG 121 Höhe der nicht steuerbaren bzw. steuerfreien Tagesgelder 124 Nächtigungsgelder -'" 130 Dienstfahrten ; 135 Fahrten Wohnung-Arbeitsstätte (Fahrtkostenersätze) 137 Teil 11: Abrechnung von Sonderzahlungen 138 Anspruch, Höhe und Fälligkeit 138 Aliquotierung der Sonderzahlungen 139 Dienstnehmeranteil zur Sozialversicherung 140 Lohnsteuer 141 Teil 12: Abrechnung von Sonderzahlungen mit besonderer Behandlung 152 Einmalprämien - Einmalzahlungen 152 Jubiläumsgeschenke -Jubiläumsgelder 153 Prämien für Verbesserungsvorschläge 153 Freiwillige soziale Zuwendungen 155 Nachzahlungen 157 Nachzahlungen in Form eines 13. Abrechnungslaufs" 160 Vergleichssummen 161

4 Teil 13: Krankenstand 164 Krankengeld 164 Krankenentgelt Arbeitsrechtliche Bestimmungen Abgabenrechtliche Bestimmungen 167 Vergütung eines Feiertags im Krankheitsfall 169 Krankenstand der Arbeiter 170 Krankenstand der Angestellten 174 Krankenstand der Lehrlinge 178 Vergütung der Entgeltfortzahlung 181 Teil 14: Urlaub - Pflegefreistellung 184 Urlaubsausmaß 184 Aliquotierung des Urlaubs 185 Anrechnungsbestimmungen 186 Teilung, Verbrauch und Verjährung des Urlaubs 187 Erkrankung während des Urlaubs 188 Arten der Urlaubsgelder 188 Urlaubsentgelt 188 Urlaubsablöse 193 Ersatzleistung für Urlaubsentgelt 193 Erstattung von Urlaubsentgelt 198 Pflegefreistellung (Betreuungsfreistellung) 199 Teil 15: Sonstige Gründe, die zur Unterbrechung der Dienstleistung bzw. zur Teilzeitarbeit führen 201 Wichtige, die Person des Dienstnehmers betreffende Gründe 201 Familienhospizkarenz 201 Unbezahlter Urlaub 203 Schutzfrist ; 207 Karenz - Elternteilzeit - Kinderbetreuungsgeld 207 Präsenz-, Ausbildungs- oder Zivildienst 213 Bildungskarenz 213 Altersteilzeit - Altersteilzeitgeld 214 Kurzarbeit 218 Teil 16: Personen mit besonderer abgabenrechtlicher Behandlung 220 Beschränkt steuerpflichtige Arbeitnehmer 220 Vorübergehend beschäftigte Arbeitnehmer 221 Geringfügig Beschäftigte 223 Fallweise beschäftigte Personen 233 Ferialpraktikanten 235 Kombinationen 237 Freie Dienstnehmer 238 Behinderte 247 Ältere Dienstnehmer 248 Personen mit geringem Entgelt 252

5 Teil 17: Beendigung von Dienstverhältnissen 257 Arten der Beendigung Zeitablauf bei einem befristeten Dienstverhältnis Tod des Dienstnehmers Einvernehmliche Lösung Lösung während der Probezeit Kündigung Entlassung Vorzeitiger Austritt Vorliegen bestimmter Endigungsgründe Vorzeitige Lösung Außerordentliche Auflösung 263 Bezugsansprüche bei Beendigung 263 Abgabenrechtliche Behandlung der Bezugsansprüche 272 Verpflichtungen, die bei Dienstverhältnisende entstehen 289 Lohnzettel und Beitragsgrundlagennachweis 296 Teil 18: Betriebliche Vorsorge (Abfertigung neu") 302 Arbeitsrechtliche Bestimmungen Dem BMSVG unterliegende Vertragsverhältnisse Nicht dem BMSVG unterliegende Vertragsverhältnisse BV-Beitrag Verfügungsanspruch Verfügungsmöglichkeiten Übertritt BV-Kasse : 309 Abgabenrechtliche Bestimmungen -Meldebestimmungen Sozialversicherung Lohnsteuer : 310 Teil 19: Außerbetriebliche Abrechnung 314 Abrechnung mit der Gebietskrankenkasse Abrechnung nach dem Selbstabrechnungsverfahren Abrechnung nach dem Vorschreibeverfahren Bonussystem e-card Termine 321 Abrechnung mit dem Betriebsfinanzamt Lohnsteuer Dienstgeberbeitrag zum FLAF Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag Termine 325 Abrechnung mit der Stadt(Gemeinde)kasse Kommunalsteuer Dienstgeberabgabe der Gemeinde Wien Termine 329 Neugründungs-Förderungsgesetz 330

6 Teil 20: Veranlagungsverfahren und Freibetragsbescheid 332 Werbungskosten 333 Sonderausgaben 334 Außergewöhnliche Belastungen 335 Veranlagung 336 Teil 21: Aufbewahrungsfristen - Meldepflichten - Prüfung - Strafbestimmungen 339 Teil 22: Regress - Rechtsmittel 349 Regress 349 Rechtsmittel 350 Teil 23: Pfändung von Bezügen - Verpfändung von Bezügen 353 Drittschuldnererklärung 353 Ermittlung des pfändbaren und unpfändbaren Betrags 354 Sonderfall: Gesetzliche Abfertigung, Ersatzleistung für Urlaubsentgelt 358 Sonderfall: Unterhaltsforderung 361 Sonstige Bestimmungen 363 Verpfändung von Bezügen 365 Anhang: Stichwortverzeichnis 366

Inhalt. Vorwort 3 Zum Gebrauch dieses Buches 9 Abkürzungsverzeichnis 10

Inhalt. Vorwort 3 Zum Gebrauch dieses Buches 9 Abkürzungsverzeichnis 10 Vorwort 3 Zum Gebrauch dieses Buches 9 Abkürzungsverzeichnis 10 Teil 1: Einführung in die Personalverrechnung 11 Innerbetriebliche Abrechnung 11 Außerbetriebliche Abrechnung 12 Teil 2: Arbeitsrecht 14

Mehr

Personalverrechnung: eine Einführung

Personalverrechnung: eine Einführung Personalverrechnung: eine Einführung Rechtliche Grundlagen. Erläuterungen. Gelöste Beispiele Bearbeitet von Wilfried Ortner, Hannelore Ortner 17. Auflage 2009, Stand 01.01.09 2009. Taschenbuch. ca. 360

Mehr

Personalverrechnung: eine Einführung 2014

Personalverrechnung: eine Einführung 2014 Personalverrechnung: eine Einführung 2014 Rechtliche Grundlagen. Erläuterungen. Gelöste Beispiele Bearbeitet von Wilfried Ortner, Hannelore Ortner 22., aktualisierte und erweiterte Auflage 2014. Buch.

Mehr

Personalverrechnung: eine Einführung 2015

Personalverrechnung: eine Einführung 2015 Personalverrechnung: eine Einführung 2015 Rechtliche Grundlagen. Erläuterungen. Gelöste Beispiele Bearbeitet von Wilfried Ortner, Hannelore Ortner 23., aktualisierte und erweiterte Auflage 2015, Stand

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Grafeneder, Personalverrechnung im Baugewerbe 4

Inhaltsverzeichnis VII. Grafeneder, Personalverrechnung im Baugewerbe 4 Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XVII Zum Gebrauch dieses Buches... XIX 1. Einführung in die Personalverrechnung... 1 1.1. Aufgaben der Personalverrechnung... 1 1.1.1. Innerbetriebliche Abrechnung...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. W. Ortner/H. Ortner, Personalverrechnung: eine Einführung VII. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. W. Ortner/H. Ortner, Personalverrechnung: eine Einführung VII. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... Zum Gebrauch dieses Buches... V XV XIX 1. Einführung in die Personalverrechnung... 1 1.1. Aufgaben der Personalverrechnung... 1 1.1.1. Innerbetriebliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Prinz, Personalverrechnung: eine Einführung Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis VII. Prinz, Personalverrechnung: eine Einführung Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... Zum Gebrauch dieses Buches... 1. Einführung in die Personalverrechnung... 1 1.1. Aufgaben der Personalverrechnung... 1 1.1.1. Innerbetriebliche Abrechnung...

Mehr

Vorwort. Rudolf Grafenender

Vorwort. Rudolf Grafenender 5 Vorwort Seit 1986 bin ich im Bereich Personalverrechnung in einem der größten privaten Bauunternehmen Österreichs tätig. Als jahrelanger Teilnehmer von Ortner Seminaren ergab es sich, dass mir Herr Wilfried

Mehr

Inhaltsverzeichnis Dienstgeberabgabe für geringfügig Beschäftigte K. Portele/M. Portele, 1 1 der Personalverrechnung VII

Inhaltsverzeichnis Dienstgeberabgabe für geringfügig Beschäftigte K. Portele/M. Portele, 1 1 der Personalverrechnung VII Vorwort... V Tabellenverzeichnis... XIII 1. Arbeitsrecht (Grundlagen)... 1 1.1. Kollektivvertrag Betriebsvereinbarung Einzelvereinbarung... 1 1.2. Beschäftigungsformen... 1 1.2.1. Echtes Dienstverhältnis...

Mehr

Inhaltsverzeichnis Geleitwort Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungen der Fachzeitschriften und Entscheidungssammlungen Abkürzungen

Inhaltsverzeichnis Geleitwort Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungen der Fachzeitschriften und Entscheidungssammlungen Abkürzungen Geleitwort... 5 Vorwort... 7 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungen der Fachzeitschriften und Entscheidungssammlungen... 15 Abkürzungen... 17 I. Kollektivvertragspartner... 19 II. Geltungsbereich... 20 1.

Mehr

Arten der Entgeltleistung

Arten der Entgeltleistung Personalverrechnung Lohn Gehalt Lehrlingsentschädigung Zulagen Zuschläge Sachbezüge Sonderzahlungen (sonstige Bezüge) Arten der Entgeltleistung Entgelt der Arbeiter Entgelt der Angestellten Entgelt der

Mehr

Themenkonkretisierung zu den Fachprüfungen nach BibuG 2014

Themenkonkretisierung zu den Fachprüfungen nach BibuG 2014 Themenkonkretisierung zu den Fachprüfungen nach BibuG 2014 22 - Fachprüfung für Personalverrechner mündlicher Prüfungsteil Voraussetzung: Absolvierung der schriftlichen Prüfung 1. Berufsrecht: Bilanzbuchhaltungsgesetz

Mehr

Fachlexikon Personalverrechnung

Fachlexikon Personalverrechnung Fachlexikon Personalverrechnung Von Abfertigung bis Zwölftelregelung von Wilfried Ortner, Hannelore Ortner 2010 Linde Verlag Wien 2010 Verlag C.H. eck im Internet: www.beck.de ISN 978 3 7073 1668 1 schnell

Mehr

MUSTERPRÜFUNG Personalverrechnung b*pers01_mp

MUSTERPRÜFUNG Personalverrechnung b*pers01_mp MUSTERPRÜFUNG Personalverrechnung b*pers01_mp Gesetzeslage: 30.06.2009 Folgende Zusatzinfos werden in Papierform zur Verfügung gestellt: - Beitragsgruppenbestimmung für den Regelfall - Beitragstabelle

Mehr

Zahlen und Grenzen rund um die Lohnsteuer

Zahlen und Grenzen rund um die Lohnsteuer Zahlen und Grenzen rund um die Lohnsteuer Die für Sie wichtigsten Zahlen und Grenzen rund um die Lohnsteuer für das Kalenderjahr 2014 auf einen Blick: Pendlereuro in EUR pro Jahr und km der einfachen Wegstrecke

Mehr

Beispiele zur Ausstellung des sozialversicherungsrechtlichen Teils des Lohnzettels (L 16)

Beispiele zur Ausstellung des sozialversicherungsrechtlichen Teils des Lohnzettels (L 16) Wienerbergstraße 15 19 Postfach 6000 1100 Wien Telefon: +43 1 601 22-0 www.wgkk.at DVR: 0023957 Öffnungszeiten: Mo Fr 07.00 18.00 Uhr Kundenbetreuungszeiten: Mo Fr 07.00 14.30 Uhr UID-Nr.: ATU 16250401

Mehr

Weitere Dienstnehmergruppen Unterscheidung der Dienstverhältnisse nach deren Dauer Probedienstverhältnis (Probeze

Weitere Dienstnehmergruppen Unterscheidung der Dienstverhältnisse nach deren Dauer Probedienstverhältnis (Probeze Vorwort... 5 Zum Gebrauch dieses Buches... 7 Abkürzungsverzeichnis... 19 Teil 1: Einführung in die Personalverrechnung... 21 1.1. Aufgaben der Personalverrechnung... 21 1.1.1. Innerbetriebliche Abrechnung...

Mehr

ROUTINE- ABRECHNUNGEN

ROUTINE- ABRECHNUNGEN ROUTINE- ABRECHNUNGEN Diplom PV Modul 2 Manuskript Arbeitsunterlage Beispiele Kollektivverträge Claudia HOCHWEIS 2/2015 BAND 1 Nr.: 222 Diplom Personalverrechnung Modul 2 Routine - Abrechnungen Liebe

Mehr

"Wegweiser für die Personalabrechnung" Inhaltsverzeichnis. Vorwort Wichtiges bei Einstellung eines Arbeitnehmers

Wegweiser für die Personalabrechnung Inhaltsverzeichnis. Vorwort Wichtiges bei Einstellung eines Arbeitnehmers Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Kap 1 Wichtiges bei Einstellung eines Arbeitnehmers 1.1 Allgemeines... 10 1.2 Anmeldung bei der Gebietskrankenkasse 10 1.3 Meldung bei der Gemeinde... 11 1.4 Meldung beim

Mehr

Seite 1 Gesamtinhaltsverzeichnis

Seite 1 Gesamtinhaltsverzeichnis Seite 1 II II 1 Rechtsquellen, Betriebsverfassung und Mitbestimmungsinstrumente 1.1 Rechtsquellen des Arbeitsrechts 1.2 Stufenbau der Rechtsordnung 1.3 Betriebsverfassung 1.4 Belegschaft und Belegschaftsvertretung

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS Seite

INHALTSVERZEICHNIS Seite INHALTSVERZEICHNIS 1 Vorwort... 13 2 Die Idee... 15 2.1 Persönliche Voraussetzungen... 15 2.2 Nutzen Ihrer Ideen für mögliche Kunden?... 16 2.3 Finanzierbarkeit... 16 2.4 Öko-Check oder: Was wird sich

Mehr

TEIL II Praktische Anwendungsfälle in der Lohnverrechnung 103 TEIL II. Praktische Anwendungsfälle in der Lohnverrechnung

TEIL II Praktische Anwendungsfälle in der Lohnverrechnung 103 TEIL II. Praktische Anwendungsfälle in der Lohnverrechnung TEIL II Praktische Anwendungsfälle in der Lohnverrechnung 103 TEIL II Praktische Anwendungsfälle in der Lohnverrechnung 104 Praktische Anwendungsfälle in der Lohnverrechnung Vorspann EINLEITUNG Anhand

Mehr

Steuerliche Behandlung von Kostenersätzen an Expatriates. Lohnsteuerrichtlinien 2002 Rz 1038a bis 1038i

Steuerliche Behandlung von Kostenersätzen an Expatriates. Lohnsteuerrichtlinien 2002 Rz 1038a bis 1038i Steuerliche Behandlung von Kostenersätzen an Expatriates Lohnsteuerrichtlinien 2002 Rz 1038a bis 1038i Roman Fragner, Jänner 2015 Zielsetzung Arbeitgeber soll Kostenersätze steuerlich sofort als Werbungskosten

Mehr

Wien, KOMBI: Personalverrechnung Basic + Personalverrechnung Advanced + BMD

Wien, KOMBI: Personalverrechnung Basic + Personalverrechnung Advanced + BMD Herr/Frau Name Adresse PLZ Ort SVNr.: Tel.: email: Wien, Kursanbieter: Kursort: Plativio modern training GmbH Laxenburger Straße 39/1-2, 1100 Wien Kostenvoranschlag KOMBI: Personalverrechnung Basic + Personalverrechnung

Mehr

Teil 3: Abgabenrecht. 3.1. Sozialversicherung Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG) 3.1.1. Sparten der Sozialversicherung

Teil 3: Abgabenrecht. 3.1. Sozialversicherung Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG) 3.1.1. Sparten der Sozialversicherung Teil 3: Abgabenrecht 3.. Sozialversicherung Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG) 3... Sparten der Sozialversicherung Die Sozialversicherung umfasst die. Krankenversicherung, 2. Unfallversicherung,

Mehr

ARBEITSRECHT. Basiswissen Judikatur Formulierungshilfen. Friedrich SCHRENK. 9/2015 BAND 1 Nr.: 124

ARBEITSRECHT. Basiswissen Judikatur Formulierungshilfen. Friedrich SCHRENK. 9/2015 BAND 1 Nr.: 124 ARBEITSRECHT Basiswissen Judikatur Formulierungshilfen Friedrich SCHRENK 9/2015 BAND 1 Nr.: 124 Stand: September 2015 1. Grundbegriffe... 4 1.1. Grundprinzipien der österr. Verfassung... 4 1.2. Bundesgesetze...

Mehr

VERTIEFUNG- ABRECHNUNGEN

VERTIEFUNG- ABRECHNUNGEN VERTIEFUNG- ABRECHNUNGEN Diplom PV Modul 3 Manuskript Arbeitsunterlage Beispiele Kollektivverträge Claudia HOCHWEIS 3/2015 BAND 1 Nr.: 223 Manuskript Vortragende: Modul 3 Vertiefung - Abrechnungen Frühjahr/Sommer

Mehr

Themenkonkretisierung zu den Fachprüfungen nach BibuG 2014. 15 (2) - Fachprüfung für Bilanzbuchhalter - schriftlicher Prüfungsteil

Themenkonkretisierung zu den Fachprüfungen nach BibuG 2014. 15 (2) - Fachprüfung für Bilanzbuchhalter - schriftlicher Prüfungsteil Themenkonkretisierung zu den Fachprüfungen nach BibuG 2014 15 (2) - Fachprüfung für Bilanzbuchhalter - schriftlicher Prüfungsteil 1. Einnahmen-Ausgaben-Rechnung Zufluss-/Abflussprinzip und Ausnahmen Verbuchung

Mehr

Personalverrechnung im Baugewerbe

Personalverrechnung im Baugewerbe Personalverrechnung im Baugewerbe Rechtliche Grundlagen. Erläuterungen. Beispiele Bearbeitet von Rudolf Grafeneder 2., aktualisierte Auflage 2011. Stand: 10/2010 2010. Taschenbuch. 448 S. Paperback ISBN

Mehr

PERSONALVERRECHNUNG 2014 NEUERUNGEN LOHNSTEUER, SOZIALVERSICHERUNG und ARBEITSRECHT Aktuelles und Spezialprobleme in der Personalverrechnung

PERSONALVERRECHNUNG 2014 NEUERUNGEN LOHNSTEUER, SOZIALVERSICHERUNG und ARBEITSRECHT Aktuelles und Spezialprobleme in der Personalverrechnung INHALTSVERZEICHNIS PERSONALVERRECHNUNG 2014 NEUERUNGEN LOHNSTEUER, SOZIALVERSICHERUNG und ARBEITSRECHT Aktuelles und Spezialprobleme in der Personalverrechnung 1. LOHNSTEUER NEUERUNGEN von RR ADir Josef

Mehr

Optimierung zum Jahresanfang - 2014

Optimierung zum Jahresanfang - 2014 Optimierung zum Jahresanfang - 2014 Der Jahresanfang ist der beste Zeitpunkt, um Optimierungen im Bereich der Personalverrechnung anzudenken und umzusetzen. Nachstehende Informationen unterstützen Sie

Mehr

Fragen und Antworten. Vertragsabschluß, was ist zu tun? Wie hoch ist der Beitrag?

Fragen und Antworten. Vertragsabschluß, was ist zu tun? Wie hoch ist der Beitrag? Seit wann gibt des die neue Selbständigenvorsorge? Die neue Selbständigenvorsorge tritt mit 1.1.2008 in Kraft. Die gesetzliche Grundlage dafür bildet das Betriebliche Mitarbeiter- und Selbstständigenvorsorgegesetz

Mehr

An/Abmeldung von MitarbeiterInnen

An/Abmeldung von MitarbeiterInnen An/Abmeldung von MitarbeiterInnen Arbeit Arbeitnehmerschutz Arbeitsinspektorat Arbeitsplatzevaluierung Arbeitsvertrag Ausländische ArbeitnehmerInnen Aussenhandel Aus- und Weiterbildung Beendigung Arbeitsverhältnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kollektivvertrag für Bauindustrie und Baugewerbe

Inhaltsverzeichnis. Kollektivvertrag für Bauindustrie und Baugewerbe Vorwort zur 2. Auflage... 5 Vorwort zur 1. Auflage... 7 Abkürzungen der Fachzeitschriften und Entscheidungssammlungen... 23 Gesetzesabkürzungen... 25 Kollektivvertrag für Bauindustrie und Baugewerbe 1.

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Innsbruck Senat 1 GZ. RV/0628-I/09 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung Bw, Anschrift, vom 25. Mai 2009 gegen den Bescheid des Finanzamtes Landeck Reutte

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. LEHRGANG PERSONALVERRECHNUNG Herbst 2015 Innsbruck SICHERHEIT FÜR IHRE BERUFLICHE ZUKUNFT www.bfi -tirol.at LEHRGANG PERSONALVERRECHNUNG Sicherheit für Ihre berufliche Zukunft

Mehr

DIPLOM PERSONAL- VERRECHNER. Lehrplan Prüfungsordnung

DIPLOM PERSONAL- VERRECHNER. Lehrplan Prüfungsordnung DIPLOM PERSONAL- VERRECHNER Lehrplan Prüfungsordnung 9/2011 WT-Dienstleistungen Nützliche Instrumente zur Erleichterung des Kanzleialltags Die Akademie arbeitet auch abseits des umfangreichen Seminar-

Mehr

PERSONALVERRECHNUNG IN DER LANDWIRTSCHAFT UND IM GEWERBE

PERSONALVERRECHNUNG IN DER LANDWIRTSCHAFT UND IM GEWERBE EMSENHUBER & PARTNER S t e u e r b e r a t u n g PERSONALVERRECHNUNG IN DER LANDWIRTSCHAFT UND IM GEWERBE EMSENHUBER & PARTNER Wirtschaftstreuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft 3243 St. Leonhard/Forst,

Mehr

ABGABEN UND STEUERN. Der Lohnzettel (Formular L16)

ABGABEN UND STEUERN. Der Lohnzettel (Formular L16) ABGABEN UND STEUERN Der Lohnzettel (Formular L16) Jänner 2015 Dieses Infoblatt ist ein Produkt der Zusammenarbeit aller Wirtschaftskammern. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Wirtschaftskammer Ihres

Mehr

::STAMMDATEN. Arbeitsstätten Möglichkeit der Eingabe verschiedener Arbeitsstätten

::STAMMDATEN. Arbeitsstätten Möglichkeit der Eingabe verschiedener Arbeitsstätten ::STAMMDATEN Firmenstammdaten Finanzamtsdaten 9 mögliche Krankenkassen samt MV Leitzahlen Vorschreibebetrieb Gemeindedaten, es gibt 2 mögliche Abgabenpflichten für den Betrieb Teiler von ÜbSt bzw Mehrarbeit

Mehr

Inhalt LOHNSTEUER. Abkürzungsverzeichnis... 9

Inhalt LOHNSTEUER. Abkürzungsverzeichnis... 9 Inhaltsverzeichnis LOHNSTEUER Inhalt LOHNSTEUER Abkürzungsverzeichnis........................................ 9 Einführung: Steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Bestimmungen für Dienstgeber und

Mehr

Sonstige Bezüge Steuerliche Behandlung

Sonstige Bezüge Steuerliche Behandlung Sonstige Bezüge Steuerliche Behandlung Grundsätzliches Sonstige Bezüge sind Bezüge, die dem Dienstnehmer in größeren Zeitabständen als den normalen Abrechnungszeiträumen oder auch nur einmalig ausgezahlt

Mehr

Fahrtkostenvergütung für Dienstreisen mit dem eigenen PKW

Fahrtkostenvergütung für Dienstreisen mit dem eigenen PKW Fahrtkostenvergütung für Dienstreisen mit dem eigenen PKW Dieses Merkblatt behandelt nur die Fahrtkostenvergütungen für Dienstreisen mit dem eigenen PKW. Hinsichtlich der steuerlichen Behandlung von Tages-

Mehr

ÖGWT-Club Highlights Lohnsteuer 2011

ÖGWT-Club Highlights Lohnsteuer 2011 ÖGWT-Club Highlights Lohnsteuer 2011 Mag. Margit Müllner 13. und 26.9.2011 www.oegwt.at Wir verbinden - Menschen und Wissen. Themenübersicht 1 Lohnsteuer-Wartungserlass 2010 und 2011 Montageprivileg (begünstigte

Mehr

2412 Akademie Arbeitsrecht

2412 Akademie Arbeitsrecht Warum Sie die Akademie Arbeitsrecht besuchen sollen: Das Arbeitsrecht ist durch Gesetze und Rechtsprechung in vielen Bereichen einem ständigen Wandel unterworfen und zählt zu den komplexesten Rechtsbereichen

Mehr

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Begriff der Dienstreise Eine Dienstreise liegt vor, wenn ein Arbeitnehmer über Auftrag des Arbeitgebers seinen Dienstort (Büro, Betriebsstätte, Werksgelände,

Mehr

geringfügige beschäftigung

geringfügige beschäftigung geringfügige beschäftigung wichtige arbeits- und sozialrechtliche informationen Gerechtigkeit muss sein ALLGEMEINES Was versteht man unter geringfügiger Beschäftigung? Als geringfügig gilt eine Beschäftigung

Mehr

Sozialversicherung 2012 Inhaltsverzeichnis

Sozialversicherung 2012 Inhaltsverzeichnis Tz 4 Inhalt Sozialversicherung 2012 Inhaltsverzeichnis Kapitel A Kurzfassung der gesetzlichen Neuerungen 2011/2012 1.1 Überblick über die wichtigsten sozialversicherungsrechtlichen sowie ausgesuchte steuerliche

Mehr

Abkürzungen Bezüge/Lohnarten:

Abkürzungen Bezüge/Lohnarten: Abkürzungen Bezüge/Lohnarten: Schlüssel Abkürzung Erklärung 0001 Grundvergütung Grundbezug lt. Gehaltsschema 5011, 5012, SZ 1. Quartal (VB), SZ 2. Quartal (VB), 5013, 5014 SZ 3. Quartal (VB), SZ 4. Quartal

Mehr

Vorwort 5 Literatur 19 AbkÅrzungsverzeichnis 21. I. EinfÅhrung 1 25. a) Grundsåtzliches 42 33

Vorwort 5 Literatur 19 AbkÅrzungsverzeichnis 21. I. EinfÅhrung 1 25. a) Grundsåtzliches 42 33 Inhalt V E R Z E I C H N I S INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 Literatur 19 AbkÅrzungsverzeichnis 21 A. REISEKOSTEN BEI DER EINKOMMEN- UND LOHNSTEUER I. EinfÅhrung 1 25 1. Grundsåtzliches 1 25 2. Zusammenhang

Mehr

Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht

Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht Neue Werte in der Sozialversicherung ab 1. 1. 2016: Geringfügigkeitsgrenze nach ASVG: 415,72 monatlich bzw 31,92 täglich Geringfügigkeitsgrenze neue

Mehr

PERSONALVERRECHNUNG UND PERSONALKOSTENKALKULATION IM LAND- UND

PERSONALVERRECHNUNG UND PERSONALKOSTENKALKULATION IM LAND- UND EMSENHUBER & PARTNER S t e u e r b e r a t u n g PERSONALVERRECHNUNG UND PERSONALKOSTENKALKULATION IM LAND- UND FORSTWIRTSCHAFTLICHEN UNTERNEHMEN Stand: Oktober 2015 EMSENHUBER & PARTNER Wirtschaftstreuhand

Mehr

Versteuerung von Pensionen

Versteuerung von Pensionen Versteuerung von Pensionen 11 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

KOLLEKTIVVERTRAG. für die. Arbeiter in den Betrieben der Nö. Winzergenossenschaften sowie der Winzerhausvertriebsgesellschaft

KOLLEKTIVVERTRAG. für die. Arbeiter in den Betrieben der Nö. Winzergenossenschaften sowie der Winzerhausvertriebsgesellschaft KOLLEKTIVVERTRAG für die Arbeiter in den Betrieben der Nö. Winzergenossenschaften sowie der Winzerhausvertriebsgesellschaft 2014 ÖSTERREICHISCHER GEWERKSCHAFTSBUND GEWERKSCHAFT PROGE 1020 Wien, JohannBöhmPlatz

Mehr

Betriebliches Mitarbeitervorsorgegesetz

Betriebliches Mitarbeitervorsorgegesetz Betriebliches Mitarbeitervorsorgegesetz Erläuterungen und Fallbeispiele zur Melde- und Beitragspflicht mit expliziten Hinweisen für Dienstgeber mit Beitragsvorschreibung Wie melden Sie die ausgewählte

Mehr

Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht

Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht Neue Werte in der Sozialversicherung ab 1. 1. 2016: Geringfügigkeitsgrenze nach ASVG: 415,72 monatlich bzw 31,92 täglich Höchstbeitragsgrundlage

Mehr

1 Arbeitsrechtliche Grundlagen 11

1 Arbeitsrechtliche Grundlagen 11 Inhaltsverzeichnis 1 Arbeitsrechtliche Grundlagen 11 1.1 Arbeitnehmer und Arbeitgeber 12 1.1.1 Wer ist Arbeitnehmer? 12 1.1.2 Wer ist Arbeitgeber? 12 1.2 Gesetzliche Grundlagen 13 1.3 Vertragliche Grundlagen

Mehr

Beschäftigungsverhältnisse im Sport 11. Oktober 2013 BSO-Service im Sport

Beschäftigungsverhältnisse im Sport 11. Oktober 2013 BSO-Service im Sport Beschäftigungsverhältnisse im Sport 11. Oktober 2013 BSO-Service im Sport, LL.M. Inhalt Teil I 1) Einleitung Historischer Überblick 2) Unterscheidung Dienstvertrag Freier Dienstvertrag Werkvertrag 4) Sport

Mehr

Bundeskollektivvertrag für die Taxi- und Mietwagenbranche ab 1.1.2009

Bundeskollektivvertrag für die Taxi- und Mietwagenbranche ab 1.1.2009 Bundeskollektivvertrag für die Taxi- und Mietwagenbranche ab 1.1.2009 Zu den wichtigsten Inhalten des Kollektivvertrages: 1. Geltungsbereich Räumlich: Fachlich: Persönlich: für das gesamte Bundesgebiet

Mehr

Informationen zum kurzen Pflichtpraktikum

Informationen zum kurzen Pflichtpraktikum Informationen zum kurzen Pflichtpraktikum Gültig ab 1. Jänner 2013 (Stand: Oktober 2012 - voraussichtliche Werte) Zusammengestellt von der Landwirtschaftskammer Oberösterreich und der berösterreichischen

Mehr

Neuregelung für Sportlerbezüge

Neuregelung für Sportlerbezüge Neuregelung für Sportlerbezüge Lohnsteuer Von der Einkommensteuer sind befreit: Pauschale, die von begünstigten Rechtsträgern im Sinne der 34 ff BAO, deren satzungsgemäßer Zweck die Ausübung oder Förderung

Mehr

Kollektivvertrag für das Fotografengewerbe in Niederösterreich

Kollektivvertrag für das Fotografengewerbe in Niederösterreich Kollektivvertrag für das Fotografengewerbe in Niederösterreich gültig ab 1. Juni 2004 Gewerkschaft Druck Journalismus Papier KV Fotografen NÖ 1 Inhaltsverzeichnis Seite I. Geltungsbereich 1 II. Geltungsbeginn

Mehr

GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNG ALLE WICHTIGEN ARBEITS-, SOZIAL- UND STEUERRECHTLICHEN BESTIMMUNGEN. AK Infoservice

GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNG ALLE WICHTIGEN ARBEITS-, SOZIAL- UND STEUERRECHTLICHEN BESTIMMUNGEN. AK Infoservice GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNG ALLE WICHTIGEN ARBEITS-, SOZIAL- UND STEUERRECHTLICHEN BESTIMMUNGEN AK Infoservice 1 RATGEBER FÜR GERINGFÜGIG BESCHÄFTIGTE Geringfügig Beschäftigte wissen oft nur unzureichend

Mehr

Alkoholfreie Getränke die der Dienstgeber zum Verbrauch im Betrieb unentgeltlich oder verbilligt abgibt;

Alkoholfreie Getränke die der Dienstgeber zum Verbrauch im Betrieb unentgeltlich oder verbilligt abgibt; Entgelt beitragsfrei A bfertigungen Abgangsentschädigungen Alkoholfreie Getränke die der Dienstgeber zum Verbrauch im Betrieb unentgeltlich oder verbilligt abgibt; Arbeitskleidung die unentgeltlich überlassen

Mehr

Regionale Informationsveranstaltung zu dienst- und arbeitsrechtlichen Fragen

Regionale Informationsveranstaltung zu dienst- und arbeitsrechtlichen Fragen Regionale Informationsveranstaltung zu dienst- und arbeitsrechtlichen Fragen ARBEITSZEIT ZEITERFASSUNG, ZEITAUSGLEICHSVEREINBARUNGEN, AUSZAHLUNGEN IN DER DB-KITA Novelle der DB-KITA - Auszug Überstunden

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 1 GZ. RV/0855-W/04 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., Angestellter, geb. 17. Jänner 1957, 1130 Wien, S-Straße, gegen den Bescheid des

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort V. Abkürzungsverzeichnis XV. 1. Wie funktioniert die Steuer? 1. 2. Atypisch Beschäftigte 17

Inhaltsverzeichnis. Vorwort V. Abkürzungsverzeichnis XV. 1. Wie funktioniert die Steuer? 1. 2. Atypisch Beschäftigte 17 Vorwort V Abkürzungsverzeichnis XV 1. Wie funktioniert die Steuer? 1 1.1.. Die Mechanik verstehen 1 1.2.. Lohnsteuer Einkommensteuer 3 1.3.. Einnahmen Einkünfte Einkommen Die E-Wörter 3 1.3.1. Einnahmen

Mehr

INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. ULRICH BAUER

INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. ULRICH BAUER Buchhaltung und Bilanzierung Sonstige Aufwandsverbuchungen Verbuchung von Materialaufwand Kontenklasse 5 Materialaufwand und Aufwendungen für bezogene Leistungen (z.b. Rohstoffe, etc.) Verbuchung am Jahresende

Mehr

Aktuelle Entscheidungen im Arbeitsrecht. Linde Arbeitsrecht 2015

Aktuelle Entscheidungen im Arbeitsrecht. Linde Arbeitsrecht 2015 Aktuelle Entscheidungen im Arbeitsrecht Linde Arbeitsrecht 2015 14. April 2015, 16.00 17.00 Uhr Präsentation: RA Dr. Andreas Tinhofer, LL.M. Kommentar: Vizepräsident Prof. Dr. Anton Spenling 1 Urlaubsanspruch

Mehr

Angemerkt sei noch, dass Versicherungszeiten beim Arbeitsmarktservice bei der Pensionsberechnung auch von der Bezugshöhe miteinfließen!

Angemerkt sei noch, dass Versicherungszeiten beim Arbeitsmarktservice bei der Pensionsberechnung auch von der Bezugshöhe miteinfließen! Möglichkeiten bezahlter Auszeit Eines ist klar: Bei späteren Pensionsantrittszeiten wird es oftmals Sinn machen, sich bereits während der Berufszeit Auszeiten zu nehmen um auch für andere Seiten des Lebens

Mehr

ANGESTELLTENDIENSTVERTRAG

ANGESTELLTENDIENSTVERTRAG ANGESTELLTENDIENSTVERTRAG 1. ANSTELLUNG Herr/Frau wohnhaft geboren am in Staatsbürgerschaft Stand Kinder im folgenden kurz Arbeitnehmer genannt, tritt mit in die Dienste der Firma im folgenden kurz Arbeitgeber

Mehr

Modul 3 Betriebsorganisation Personalverrechnung

Modul 3 Betriebsorganisation Personalverrechnung Modul 3 Betriebsorganisation Personalverrechnung Staatsprüfung 2015 DI Gerald Rothleitner, DI Hubertus Kimmel Assistenz: Kerstin Längauer & Thomas Weber 1 NATUR NÜTZEN. NATUR SCHÜTZEN. Rechnungswesen Finanzbuchhaltung

Mehr

1.1 Reisekosten im Arbeitsrecht

1.1 Reisekosten im Arbeitsrecht Kap 1 Einführung 1.1 Reisekosten im Arbeitsrecht Der Bereich der Reisekosten ist im Steuerrecht, im Arbeitsrecht und in der Sozialversicherung von weitreichender Bedeutung. Aus diesem Umstand heraus ergeben

Mehr

PERSONALVERRECHNUNG KOMPAKT 2014

PERSONALVERRECHNUNG KOMPAKT 2014 PERSONALVERRECHNUNG KOMPAKT 2014 Autorinnen: Dagmar Feitsinger/Renate Heinschink Aktualisiert im Jänner 2014 Medieninhaber: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien Prinz Eugen Straße 20-22, 1040 Wien,

Mehr

Inhalt LOHNSTEUER. Abkürzungsverzeichnis... 9 Gemeinsame Einführung Lohnsteuer und Sozialversicherung... 11

Inhalt LOHNSTEUER. Abkürzungsverzeichnis... 9 Gemeinsame Einführung Lohnsteuer und Sozialversicherung... 11 Inhaltsverzeichnis LOHNSTEUER Inhalt LOHNSTEUER Abkürzungsverzeichnis.... 9 Gemeinsame Einführung Lohnsteuer und Sozialversicherung.... 11 Wichtige Änderungen für 2017 in der Lohnsteuer und Lohnverrechnung

Mehr

Inhalt LOHNSTEUER. Abkürzungsverzeichnis... 9 Gemeinsame Einführung Lohnsteuer und Sozialversicherung... 11

Inhalt LOHNSTEUER. Abkürzungsverzeichnis... 9 Gemeinsame Einführung Lohnsteuer und Sozialversicherung... 11 Inhaltsverzeichnis LOHNSTEUER Inhalt LOHNSTEUER Abkürzungsverzeichnis.... 9 Gemeinsame Einführung Lohnsteuer und Sozialversicherung.... 11 Wichtige Änderungen für 2017 in der Lohnsteuer und Lohnverrechnung

Mehr

ABGABEN UND STEUERN. Versteuerung von Zulagen und Zuschlägen

ABGABEN UND STEUERN. Versteuerung von Zulagen und Zuschlägen ABGABEN UND STEUERN Versteuerung von Zulagen und Zuschlägen Dezember 2014 Dieses Infoblatt ist ein Produkt der Zusammenarbeit aller Wirtschaftskammern. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Wirtschaftskammer

Mehr

Geringfügige Beschäftigung Aushilfen (vollversicherte und geringfügige) Arbeits und sozialversicherungsrechtliche Ansprüche

Geringfügige Beschäftigung Aushilfen (vollversicherte und geringfügige) Arbeits und sozialversicherungsrechtliche Ansprüche Geringfügige Beschäftigung Aushilfen (vollversicherte und geringfügige) Arbeits und sozialversicherungsrechtliche Ansprüche Was bedeutet geringfügige Beschäftigung? Geringfügig beschäftigt ist, wer bei

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Bestellung des Managers

Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Bestellung des Managers Vorwort zur 2. Auflage... 5 Vorwort zur 1. Auflage... 7 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 17 I. Bestellung des Managers... 23 A. GmbH-Geschäftsführer... 23 1. Allgemeines... 23 2. Bestellung...

Mehr

Arbeitsrecht auf höchstem Niveau in 13 Ländern

Arbeitsrecht auf höchstem Niveau in 13 Ländern CZECH REPUBLIC AUSTRIA HUNGARY POLAND SLOVAKIA BOSNIA UKRAINE CROATIA BULGARIA Arbeitsrecht auf höchstem Niveau in 13 Ländern A L B A N I A SLOVENIA ROMANIA S E R B I A 1 XX. EMPLOYMENT ROUND-UP Die Neuerungen

Mehr

PERSONALVERRECHNUNG KOMPAKT 2011

PERSONALVERRECHNUNG KOMPAKT 2011 PERSONALVERRECHNUNG KOMPAKT 2011 Autorinnen: Dagmar Feitsinger/Renate Heinschink PERSONALVERRECHNUNG KOMPAKT 2011 1. ALLGEMEINES ZUR PERSONALVERRECHNUNG... 3 1.1. ARBEITSRECHT... 3 1.2. SOZIALVERSICHERUNG...

Mehr

Controlling im Forstbetrieb Rechnungswesen - Personalverrechnung

Controlling im Forstbetrieb Rechnungswesen - Personalverrechnung Controlling im Forstbetrieb Rechnungswesen - Personalverrechnung Staatsprüfung 2014 Modul 3 Betriebsorganisation DI Gerald Rothleitner, DI Hubertus Kimmel 1 NATUR NÜTZEN. NATUR SCHÜTZEN. Rechnungswesen

Mehr

Lohnsteuer. von Christiane Dürr. 1. Auflage. HDS-Verlag Weil im Schönbuch 2015. Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95554 069 2

Lohnsteuer. von Christiane Dürr. 1. Auflage. HDS-Verlag Weil im Schönbuch 2015. Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95554 069 2 Lohnsteuer von Christiane Dürr 1. Auflage HDS-Verlag Weil im Schönbuch 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95554 069 2 Zu Leseprobe schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Ausgabe 26 1. Quartal 2003

Ausgabe 26 1. Quartal 2003 S Ausgabe 26 1. Quartal 2003 1. In eigener Sache 1.1. Noch im März startet unsere neue Homepage www.obermeier.net. Diese Seite wird Ihnen mit einer Reihe neuer Informationen zur Verfügung stehen: Brutto-Netto-Rechner

Mehr

Inhaltsverzeichnis. W. Ortner/H. Ortner, Personalverrechnung in der Praxis

Inhaltsverzeichnis. W. Ortner/H. Ortner, Personalverrechnung in der Praxis Vorwort... V Änderungen auf einen Blick... XXXVI Beispielverzeichnis... XLVIII Musterverzeichnis... LVII Abkürzungsverzeichnis... LIX Zum Gebrauch des Fachbuchs... LXVI 1. Einleitung... 1 1.1. Aufgaben

Mehr

Beispielverzeichnis Musterverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Zum Gebrauch des Fachbuchs... 57

Beispielverzeichnis Musterverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Zum Gebrauch des Fachbuchs... 57 18 Inhaltsverzeichnis Beispielverzeichnis... 44 Musterverzeichnis... 51 Abkürzungsverzeichnis... 52 Zum Gebrauch des Fachbuchs... 57 1. Einleitung... 58 1.1. Aufgaben der Personalverrechnung... 58 1.1.1.

Mehr

Beispielverzeichnis Musterverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Zum Gebrauch des Fachbuchs... 66

Beispielverzeichnis Musterverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Zum Gebrauch des Fachbuchs... 66 Inhaltsverzeichnis 27 Beispielverzeichnis... 53 Musterverzeichnis... 60 Abkürzungsverzeichnis... 61 Zum Gebrauch des Fachbuchs... 66 1. Einleitung... 67 1.1. Aufgaben der Personalverrechnung... 67 1.1.1.

Mehr

DGserv c. Änderungen im Arbeitszeitrecht. Telefongebühren Übernahme durch Dienstgeber. Sachbezug Wohnraum und PKW

DGserv c. Änderungen im Arbeitszeitrecht. Telefongebühren Übernahme durch Dienstgeber. Sachbezug Wohnraum und PKW DGserv Salzburger c DGserv c Service für Dienstgeber der Salzburger Gebietskrankenkasse März 2008 > 1/2008 www.sgkk.at Telefongebühren Übernahme durch Dienstgeber Sachbezug Wohnraum und PKW Reisekosten

Mehr

Die Abfertigung nach dem BMSVG Stand 31.3.2008

Die Abfertigung nach dem BMSVG Stand 31.3.2008 Die Abfertigung nach dem BMSVG Stand 31.3.2008 Das Betriebliche Mitarbeitervorsorgegesetz wurde 2007 in Betriebliches Mitarbeiter- und Selbständigenvorsorgegesetz (BMSVG) umbenannt. Mit dem ab 1.1.2008

Mehr

Personalverrechnung im Gastgewerbe und in der Hotellerie. 2., aktualisierte Auflage. von. Elfriede Köck Günter Steinlechner. Ende

Personalverrechnung im Gastgewerbe und in der Hotellerie. 2., aktualisierte Auflage. von. Elfriede Köck Günter Steinlechner. Ende Personalverrechnung im Gastgewerbe und in der Hotellerie 2., aktualisierte Auflage von Elfriede Köck Günter Steinlechner Ende 1. Kollektivverträge 19 1.1. Allgemeines 19 1.2. Kollektivverträge in der Hotellerie

Mehr

Reise- und Bewirtungskosten

Reise- und Bewirtungskosten www.nwb.de Reise- und Bewirtungskosten Doppelte Haushaltsfuhrung Entfernungspauschale Umzugskosten Kfz-Ûberlassung Von Dipl.-Finanzwirt Steuerberater Heinz Richter, Dipl.-Finanzwirt Franz Breuer und Dipl.-Finanzwirtin

Mehr

16 Anbahnung des Arbeits verhältnisses 22 begründung des Arbeits verhältnisses durch Abschluss des Arbeitsvertrags

16 Anbahnung des Arbeits verhältnisses 22 begründung des Arbeits verhältnisses durch Abschluss des Arbeitsvertrags 9 Inhalt 01 Überblick über die WIchtigsten Verträge des Arbeitsrechts 16 Anbahnung des Arbeits verhältnisses 16 Stellenanzeige und Stellen ausschreibung 17 Vorstellungsgespräch 21 Beteiligung des Betriebsrats

Mehr

PERSONALVERRECHNUNG KOMPAKT 2015

PERSONALVERRECHNUNG KOMPAKT 2015 PERSONALVERRECHNUNG KOMPAKT 2015 Autorinnen: Dagmar Feitsinger/Renate Heinschink/Mag. Vanessa Mühlböck Aktualisiert im Jänner 2015 Medieninhaber: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien Prinz Eugen

Mehr

Geringfügige Beschäftigung. Informationen über Minijobs bis 400 im Monat

Geringfügige Beschäftigung. Informationen über Minijobs bis 400 im Monat Geringfügige Beschäftigung Informationen über Minijobs bis 400 im Monat Herausgeberinnen: der hauptamtlichen kommunalen Gleichstellungsbeauftragten/ Frauenbeauftragten der Beratungsstellen Frau & Beruf

Mehr

Überblick über die Personalverrechnung. Mag. Verena Kränkl verena.kraenkl@b-erg.at

Überblick über die Personalverrechnung. Mag. Verena Kränkl verena.kraenkl@b-erg.at Überblick über die Personalverrechnung 2013 Mag. Verena Kränkl verena.kraenkl@b-erg.at Aktuelles aus der Personalverrechnung Stand 1. Jänner 2013 Sozialversicherung Höchstbeitragsgrundlage Laufendes Entgelt

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Kapitel 1 Beginn des Arbeitsverhältnisses 1.1 Arbeitsvertrag (ArbV) und Arbeitnehmer (AN)-Begriff 10 1.1.1 Abschluss des ArbV 10 1.1.2 Dienstzettel 10 1.1.3 Kennzeichen des

Mehr

Geringfügige Beschäftigung

Geringfügige Beschäftigung Besser informiert! Geringfügige Beschäftigung Bilderbox Geringfügige Beschäftigung Viele Studierende und vorwiegend Mütter gehen oft mehrere Jahre einer geringfügigen Beschäftigung nach. www.ooe-oeaab.at

Mehr

Nichterscheinen zur Arbeit

Nichterscheinen zur Arbeit RECHTSSERVICE Arbeit + Soziales Mag. Alexander Kuëss Tel. 0316/601-601 Fax: 0316/601-505 E-Mail: rechtsservice@wkstmk.at Graz, November 2012 RECHTSSERVICE NEWS 06/2012 Arbeit + Soziales Nichterscheinen

Mehr

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Begriff der Dienstreise Eine Dienstreise (isd Einkommensteuergesetztes) liegt vor, wenn ein Arbeitnehmer über Auftrag des Arbeitgebers seinen Dienstort (Büro,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einführung, 15. Sozialversicherungsregelung 16. I. ASVG-pflichtige Personen 18

Inhaltsverzeichnis. Einführung, 15. Sozialversicherungsregelung 16. I. ASVG-pflichtige Personen 18 Inhaltsverzeichnis Einführung, 15 Sozialversicherungsregelung 16 I. ASVG-pflichtige Personen 18 1. Echte Dienstnehmer 18 1.1 Definition Dienstnehmer 18 1.1.1 Persönliche Abhängigkeit 18 1.1.2 Wirtschaftliche

Mehr