KUNDEN- UND LIEFERANTEN-LISTE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KUNDEN- UND LIEFERANTEN-LISTE"

Transkript

1 KUNDEN- UND LIEFERANTEN-LISTE RADIX ERP by ACS Data Systems Comunicazione telematica art 21 del DL. 72/2010 (spesometro) Release: ACS Data Systems AG/spa 1 / 27

2 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Zeitpunkt der Abgabe der Meldung... 3 Inhalt der Meldung... 3 Von der Meldung Ausgeschlossene Geschäftsvorfälle... 4 Handhabung in Radix... 5 Festlegen der Ein- und ausgeschlossenen MwSt. Kode... 5 Festlegen der Länderkode und der Steuerparadiese... 7 Ändern der Einträge in den Buchungen... 8 Verwalten von Teilrechnungen und periodischen Zahlungen... 9 Verwalten von Gut- und Lastschriften Vorgabewerte im Kunden- und Lieferantenstamm Suchen von Buchungen (Filter) Tabellarische Anzeige der Buchungen Berechnung und Ausgabe der Meldung Berechnen der Kunden-/Lieferanten-Liste Ausgabe der Kunden- und Lieferanten-Liste Überprüfen der Datei mit File Internet Manuelle Eingabe bzw. Import für die Kunden-/Lieferanten-Liste ACS Data Systems AG/spa 2 / 27

3 EINLEITUNG Mit dem Gesetzesdekret DL. 78/2010 wurde die Verpflichtung für MwSt. Subjekte (Unternehmen, Freiberufler) eingeführt, sämtliche Umsätze ab einer bestimmten Schwelle telematisch der Agentur der Einnahmen zu melden. Diese Meldung, offiziell benannt mit Comunicazione telematica delle operazioni rilevanti ai fini IVA art 21, wird auch als Spesometro oder Kunden- und Lieferanten-Liste bezeichnet (in Radix und hier nachfolgend wird die letzte Bezeichnung verwendet, da den Anwendern durch die vor einigen Jahren abgeschaffte Meldung bekannt). In diesem Dokument wir die Handhabung des Programmes Radix beschrieben, um die Meldung der Kundenund Lieferanten-Liste auszugeben. Evtl. Fragen fiskalischer Natur werden hier nicht behandelt; bitte wenden Sie sich hierfür an Ihren Wirtschaftsberater. Für die Verwaltung der nachfolgend beschriebenen Meldung muss in Radix das eigens hierfür vorgesehene Update durchgeführt werden (ab Version 2.17e1). Sollten Sie nur wenige Geschäftsvorfälle haben, die zu melden sind, so können Sie diese anstatt über Radix alternativ auch direkt über das eigene Erfassungsprogramm, das von der Agentur der Einnahmen kostenlos zur Verfügung steht, verwalten. Dieses Programm finden Sie zum Download unter (folgenden Link anklicken): +operazioni+iva/compilazione+e+invio/sw+compilazione+comunicazioni+spesometro#software In diesem Falle sind die nachfolgend angeführten Schritte in Radix nicht mehr erforderlich. ZEITPUNKT DER ABGABE DER MELDUNG Diese Meldung muss jährlich innerhalb des 30. April des Folgejahres durchgeführt werden (also innerhalb 30. April 2012 für die Meldung der Daten 2011). Für das Steuerjahr 2010 wurde, durch die verschiedenen Änderungen, ein Aufschub bis zum 31. Dez gewährt (mit Rundschreiben vom 21. Dez wurde ein neuer Aufschub auf 31. Jan gewährt). INHALT DER MELDUNG Die Meldung betrifft den Verkauf und den Erwerb von Gütern, sowie die durchgeführten und erhaltenen Dienstleistungen. Dabei wurden folgende Schwellen festgelegt, ab denen der Geschäftsvorfall zu melden ist: ohne MwSt. für Geschäftsvorfälle, die mit Rechnung dokumentiert sind; mit MwSt. für Geschäftsvorfälle, die durch Steuerquittung oder Kassazettel belegt sind; Für das Jahr 2010 müssen nur Geschäftsvorfälle mit Rechnungen mit einem Betrag von mindestens ohne Mwst. gemeldet werden. In diesem Zusammenhang bezieht sich die Schwelle auf den Geschäftsvorfall, wobei folgendes beachtet werden muss: Zusammenhängende Verträge: falls für einen Geschäftsvorfall mehrere einzelnen Rechnungen erstellt wurden, so muss für die Kontrolle der Schwelle die Summe aller Rechnungen, auch in verschiedenen Jahren, ACS Data Systems AG/spa 3 / 27

4 verwendet werden, die mit diesem Vertrag zusammenhängen (z.b. Kundenauftrag, der mit mehreren Teillieferungen ausgeführt wird und somit auch aus mehreren Teilrechnungen besteht). Periodische Zahlungen: falls Verträge mit periodischen Zahlungen vorliegen, so muss für die Kontrolle der Schwelle die Summe aller Rechnungen verwendet werden, die innerhalb des aktuellen Jahres mit diesem Vertrag zusammenhängen (z.b. Lieferverträge, Verträge mit wiederkehrenden Leistungen, usw.). Achtung: Radix verwaltet die Meldung ausschließlich für MwSt. Buchungen mit Kunden und Lieferanten. Für Tageseinnahmen oder Steuerbelege wird die Meldung nicht automatisch erstellt. Es ist jedoch möglich, solche Bewegungen manuell in einem eigens entwickelten Programm von Radix zu erfassen und gemeinsam mit den anderen Buchungen zu melden. VON DER MELDUNG AUSGESCHLOSSENE GESCHÄFTSVORFÄLLE Von der Meldung ausgeschlossen sind jene Geschäftsvorfälle, die in Italien nicht steuerbar sind: Importe und Einfuhren aus Drittländer; Exporte und Ausfuhren in Drittländer (ausgenommen Verkäufe an gewohnheitsmäße Exporteure, die immer zu melden sind); Innergemeinschaftliche Erwerbe, Lieferungen, durchgeführte und erhaltene Dienstleistungen (ausgenommen nationale Dreiecksgeschäfte Art. 58, die immer zu melden sind); Geschäftsvorfälle mit Steuerpflichtigen mit Sitz in einem Steuerparadies (sog. Blacklist); Umsätze die bereits einer Meldung lt. Art. 7 DPR 605/1973 unterliegen (z.b. Strom-, Gas-, Wasserlieferungen, Fernwärme, Versicherungsverträge, usw.); Umsätze gegenüber Privatpersonen ohne Rechnungspflicht, die mit inländischen Bankomat- oder Kreditkarten bezahlt wurden; Umsätze außerhalb des Anwendungsbereichs der MwSt. (escluso/fuori campo IVA). Für weitere Sonderfälle bitte wenden Sie sich an Ihren Wirtschaftsberater. Um automatisch die oben angeführten Geschäftsvorfälle auszuschließen, überprüft das Programm sowohl die Buchungsart (Feld MwSt. Behandlung) als auch den verwendeten MwSt. Kode (Feld Kun-/Lief-Liste). ACS Data Systems AG/spa 4 / 27

5 HANDHABUNG IN RADIX In Radix wurden sämtliche Programme überarbeitet, um die Meldung für das Jahr 2010 durchzuführen. Da die Bestimmungen rückwirkend auf die Bewegungen des Jahres 2010 anzuwenden sind, haben wir automatische Prozeduren erstellt, die den manuellen Eingriff in die Buchungen auf ein Minimum beschränken. Insbesondere werden von Radix folgenden Geschäftsvorfälle automatisch verwaltet: Schwelle für die Meldung ( für das Jahr 2010, für das Jahr 2011): die Rechnungen werden geprüft und ggf. für die Meldung verwendet; ebenso damit verknüpfte Gut- und Lastschriften. Zusammenhängende Verträge: über die Auftragsverwaltung (bei Verkaufsrechnungen) bzw. über das Bestellwesen (bei Einkaufsrechnungen) werden evtl. zusammenhängende Verträge erkannt und ausgewertet. Periodische Zahlungen: über die Vertragsverwaltung (Zusatzmodul in Radix) werden Rechnungen, die mit periodischen Verträgen verbunden sind, erkannt und ausgewertet. Ausgeschlossene Geschäftsvorfälle: wie oben beschrieben (siehe Von der Meldung Ausgeschlossene Geschäftsvorfälle), werden bestimmte Geschäftsvorfälle ausgeschlossen: Radix erkennt diese aufgrund der Einträge im MwSt. Kode bzw. des Buchungskodes. Näheres hierzu in den folgenden Kapiteln. Damit in Radix die Daten für die Kunden- und Lieferanten-Liste korrekt ermittelt werden können, sind zuerst folgende Schritte durchzuführen: Festlegen der ein- und ausgeschlossenen MwSt. Kode Ändern der Einträge in den Buchungen FESTLEGEN DER EIN- UND AUSGESCHLOSSENEN MWST. KODE Um bestimmte Geschäftsvorfälle von der Meldung auszuschließen, wurde in der MwSt. Tabelle ein eigenes Feld vorgesehen, das diese Information beinhaltet. Die Art des Geschäftsvorfalles (z.b. innergem. Lieferung) wird bei den Verkaufsrechnungen hauptsächlich über den MwSt. Kode bestimmt. Bei den Einkaufsrechnung hingegen wird der Geschäftsvorfall (zusätzlich oder auch alternativ) von der Art der Buchungsschablone (z.b. IGE) bestimmt, unabhängig vom MwSt. Kode (21%). Deshalb wird für die Ermittlung, ob eine Geschäftsvorfall in die Meldung einbezogen wird oder nicht, sowohl der MwSt. Kode als auch die Art der Buchungsschablone verwendet. ACS Data Systems AG/spa 5 / 27

6 Rufen Sie hierzu bitte das Programm zum Erfassen der MwSt. Kode auf (Stammdaten > Buchhaltung und Zahlungen > Mehrwertsteuerkode). Über das Feld Kun-/Lief-Liste wird bestimmt, ob eine Bewegung mit diesen MwSt. Satz in die Meldung aufgenommen wird. Falls in einer Buchung mehrere MwSt. Kode verwendet werden, so werden ggf. nur diejenigen Beträge in die Meldung aufgenommen, die hier mit Ja gekennzeichnet sind. Beim Programmupdate wird dieser Eintrag automatisch aufgrund der MwSt. Gruppe vorbelegt: MwSt.Gruppe Eintrag Kun-/Lief-Liste Anmerkung Soggetto ad IVA JA Esente JA Non imponibile JA bei MwSt. Kode, die Exporte verwendet werden, auf NEIN setzen Non imponibile 8.1.c JA Escluso/non sogg. NEIN Autofattura Art. 17 JA Acquisti/cess. Intra NEIN Servizi intra (2009) NEIN Servizi internat. UE NEIN Servizi internat. paesi terzi JA Bitte überprüfen Sie diese Einstellung, insbesondere für die MwSt. Kode der Gruppe non imponibile. Da die Exporte von der Meldung ausgeschlossen sind, muss hier für die jeweiligen MwSt. Kode, die für Exporte verwendet werden, der Eintrag im Feld Kun-/Lief-Liste auf NEIN gesetzt werden. ACS Data Systems AG/spa 6 / 27

7 FESTLEGEN DER LÄNDERKODE UND DER STEUERPARADIESE Für Buchungen mit ausländischen Kunden oder Lieferanten, die in der Meldung aufgenommen werden, muss neben der Adresse (in den anagrafischen Daten) auch der ausländische Länderkode mit auf der Meldung angegeben werden. Bitte erfassen Sie deshalb im Programm Landesbezeichnungen (Menü Stammdaten > Tabellen) für diese Länder, die in der Meldung aufscheinen, den gültigen Länderkode im Feld Kode ausländischer Staat. Eine vollständige Liste der Länderkode finden sie unter folgendem Link (auf letzter Seite des PDF-Dokumentes): aesi+iva_istr.pdf?mod=ajperes&cacheid=6e7fe40042a52d12a8beb9ce3ff8abd8 Weiters sind Geschäftsvorfälle mit einen MwSt. Subjekt mit Sitz in einem Steuerparadies (Black List) von der Meldung ausgeschlossen (dies betrifft nur die Buchungen ab 1. Juli 2010). In diesem Falle ist es erforderlich, dass in den Stammdaten der Länder, die als Steuerparadies gelten, das Flag Steuerparadies aktiv ist. Bitte überprüfen Sie deshalb im selben Programm Landesbezeichnungen die Einträge der betroffenen Länder. Alle Buchungen mit Kunden- oder Lieferanten, die in den anagrafischen Daten ein Land haben, das als Steuerparadies gekennzeichnet ist, werden ab automatisch von der Meldung ausgeschlossen. ACS Data Systems AG/spa 7 / 27

8 ÄNDERN DER EINTRÄGE IN DEN BUCHUNGEN Bei den Einkaufsrechnungen bestimmt grundsätzlich die Buchungsschablone, ob bestimmte Geschäftsvorfälle von der Meldung ausgeschlossen werden. Dies geschieht automatisch mit dem Update; seitens des Anwenders müssen hier keine Änderungen vorgenommen werden. Zu Ihrer Information hier eine Übersicht über die Buchungsarten, die von der Meldung automatisch ein- oder ausgeschlossen werden: MwSt. Behandlung Normal Zoll IG-Erwerb IG-Dienstleistung (bis 2009) Eigenrechnung Inland Internationale Dienstl. EU Internationale Dienstl. Drittl. Eintrag Kun-/Lief-Liste JA NEIN NEIN NEIN JA NEIN JA So wird z.b. ein innergemeinschaftlichen Erwerb von der Meldung ausgeschlossen, da dies automatisch aufgrund der Buchungsschablone (MwSt. Behandlung = innergemeinschaftliche Erwerb) erfolgt, unabhängig von der Einstellung im MwSt. Kode; dasselbe gilt auch für die Importe oder internationalen Dienstleistungen EU. Es können jedoch nicht alle Buchungen für die Meldung automatisch ermittelt werden. Für folgende Fälle müssen die Einträge für die Kunden- und Lieferanten-Liste manuell geändert werden: Vorfall Gesplittete Zahlungen Periodische Zahlungen Ausgeschlossene Buchungen Gut- oder Lastschriften Beschreibung Teilrechnungen für einen Geschäftsvorfall, die zwar einzeln die Schwelle für die Meldungspflicht nicht überschreiten, jedoch insgesamt als Summe diese Schwelle überschreiten (falls hierfür nicht Aufträge oder Bestellungen in Radix vorhanden und auch mit den Rechnungen verbunden sind). Rechnungen für periodische (wiederholende) Geschäftsvorfälle, die zwar einzeln die Schwelle für die Meldungspflicht nicht überschreiten, jedoch insgesamt als jährliche Summe diese Schwelle überschreiten (falls hierfür nicht Verträge in Radix vorhanden und auch mit den Rechnungen verbunden sind) Buchungen, die bereits einer Meldung lt. Art. 7 DPR 605/1973 unterliegen (z.b. Strom-, Gas-, Wasserlieferungen, Fernwärme, Versicherungsverträge, usw.). Diese müssen mit den zu meldenden Rechnungen verbunden werden. Wenn Sie eine Buchung aus den Vorjahren (2010) aufrufen, um den Eintrag für die Meldung zu ändern und auch anschließend speichern, erhalten Sie eine oder mehrere Meldungen, dass die Buchungen, die Periode oder die Konten bereits abgeschlossen sind; da jedoch keine Änderungen (wie Betrag, Datum, Konto) in der eigentlichen MwSt.- oder Journalbuchungen durchgeführt werden, können Sie diese Meldungen ignorieren. ACS Data Systems AG/spa 8 / 27

9 VERWALTEN VON TEILRECHNUNGEN UND PERIODISCHEN ZAHLUNGEN Um die vorher angeführten Fälle zu verwalten, müssen die betroffenen Buchungen aufgerufen und das für die Meldung vorgesehene Feld geändert werden. Über eine eigene Filterfunktion (nachfolgend beschrieben in Suchen von Buchungen (Filter)) können Sie einfach diese Buchungen finden. Die MwSt. Buchung wurde folgendermaßen erweitert: Vorgabe für Berechnung Ergebnis der Berechnung Auf der Seite MwSt. wurde das Feld Eintrag Kun-/Lief-Liste hinzugefügt. Folgende Einstellungen sind vorgesehen: Eintrag Kun-/Lief-Liste Automatisch Beschreibung Dies ist die Standardvorgabe; d.h. alle bestehenden Buchungen erhalten automatisch diesen Eintrag. In diesem Falle führt das Programm für die Meldung folgende Prüfungen automatisch durch: a) Kontrolle ob Rechnung mit Auftrag (Verkaufsrechnung) oder Bestellung (Einkaufsrechnung) verbunden ist; falls ja wird der Betrag des Auftrages/der Bestellung (=Geschäftsvorfall) gelesen und die Schwelle aufgrund dieses Betrages überprüft. Gleichzeitig wird auch die Art der Zahlung intern für die Meldung auf gesplittete Zahlung (pagamento frazionato) gesetzt. b) Kontrolle ob Rechnung mit Vertrag (eigenes Modul Vertragsverwaltung) verbunden ist; falls ja wird der Betrag aller Rechnungen des Jahres, die mit diesem Vertrag (=Geschäftsvorfall) sind, berechnet und die Schwelle aufgrund dieses Betrages überprüft. Gleichzeitig wird auch die Art der Zahlung intern für die Meldung auf periodische Zahlung (pagamento periodico) gesetzt. c) Falls weder sub a) noch sub b) zutrifft, wird der Betrag der Rechnung auf die Erreichung der Schwelle überprüft: falls Betrag >= Schwelle, wird diese Rechnung in die Meldung aufgenommen und die Art der Zahlung intern für die Meldung auf ungesplittete Zahlung (pagamento non frazionato) gesetzt. ACS Data Systems AG/spa 9 / 27

10 Gesplittete Zahlung Periodische Zahlungen Nicht berücksichtigen Durch die Einstellung automatisch, die als Vorgabewert standardmäßig in allen Bewegungen eingesetzt wird, können somit bereits eine Großzahl der Bewegungen automatisch abgewickelt werden, ohne Eingreifen des Anwenders. In diesem Falle wird diese Rechnung immer in die Meldung mit aufgenommen, unabhängig vom Betrag (auch wenn unterhalb der Schwelle). Dies ist dann erforderlich, wenn es sich um eine Teilabrechnung (verbundene Verträge) eines Geschäftsvorfalles handelt, der die Schwelle überschreitet, jedoch nicht mit einem Auftrag/einer Bestellung verbunden ist und somit auch nicht automatisch ermittelt werden kann. Beispiel: eine Einkaufsrechnung eines Lieferanten von 5.000, die eine Teilabrechnung einer Bestellung von insgesamt darstellt, muss gemeldet werden. Falls im Programm hierfür nicht eine Bestellung erfasst und mit der Einkaufsrechnung verbunden ist, so muss der Eintrag händisch auf gesplittete Zahlung gesetzt werden. In diesem Falle wird die Rechnung in die Meldung aufgenommen, wenn die Summe aller Rechnungen, die ebenfalls als Eintrag periodische Zahlungen haben, im Jahr die Schwelle erreicht bzw. überschreitet. Beispiel: ein Wartungsvertrag für eine Maschine beträgt jährlich , wird jedoch in 4 Raten mit einzelnen Rechnungen zu je fakturiert. Obwohl die einzelne Rechnung die Schwelle nicht überschreitet, muss diese gemeldet werden, weil die Gesamtsumme der Rechnungen mit periodischer Zahlung die Schwelle erreicht bzw. überschreitet (4 x = ). In diesem Falle wird die Rechnung, unabhängig vom Betrag, von der Meldung ausgeschlossen. Dies ist z.b. dann der Fall, wenn für diesen Lieferanten bereits eine Meldung lt. Art. 7 DPR 605/1973 erstellt wurde (z.b. Stromlieferung). Der vom Gesetzgeber verwendete Begriff Zahlung (pagamento frazionato, usw.) bezieht sich immer auf die Rechnung und nicht auf die Zahlung. Bzgl. Begriff Schwelle siehe Inhalt der Meldung. Im Feld Art der Zahlung steht für Informationszwecke nach der Berechnung der Daten (siehe Berechnen der Kunden-/Lieferanten-Liste) das Ergebnis der Berechnung. Mit der Lupe kann ein Informationsfenster angezeigt werden. Der Knopf [Gut-/Lastschrift] steht für die Eingabe der Verbindung für diese Dokumente zur Verfügung (siehe hierzu unten Verwalten von Gut- und Lastschriften). Anschließend muss die Buchung gespeichert werden. Das Ändern des oben beschriebenen Feldes Eintrag Kun-/Lief-Liste hat Einfluss auf die Ausgabe der Meldung. Damit jedoch eine evtl. händische Änderung dieses Feldes Auswirkungen auf die Meldung hat, muss am Ende der Änderungen das Programm für die Berechnung (siehe Berechnen der Kunden-/Lieferanten-Liste) neu durchgeführt werden. ACS Data Systems AG/spa 10 / 27

11 VERWALTEN VON GUT- UND LASTSCHRIFTEN Für die Meldung müssen auch evtl. Gut- und Lastschriften berücksichtigt werden, falls die ursprüngliche Rechnung meldungspflichtig ist. Hierbei gibt es 2 Möglichkeiten: Gut- / Lastschrift Kompensierung Getrennte Meldung Beschreibung Grundsätzlich können Gut- und Lastschriften mit der ursprünglichen Rechnung kompensiert werden. Dies ist auch dann möglich, wenn eine Gut-/Lastschrift, die sich auf eine Rechnung des Meldezeitraums bezieht, im Folgejahr ausgestellt wurde. So z.b. kann eine Gutschrift, die im März 2011 ausgestellt wurde und sich auf eine Rechnung vom Dez bezieht, mit dieser kompensiert werden. Dies immer nur, falls die Meldung für das Jahr 2010 noch nicht abgegeben wurde; d.h. die Kompensierung kann immer bis zur Abgabe der Meldung erfolgen. Falls eine Kompensierung nicht mehr möglich ist, weil die Gut-/Lastschrift nach der Abgabe der Meldung ausgestellt wurde, so wird diese getrennt in der Meldung angeführt. Falls sich also eine Gut-/Lastschrift auf eine Rechnung des Meldejahres bezieht, so muss manuell eine Verbindung zwischen dieser Rechnung und der Gut-/Lastschrift erfasst werden. Dabei wird aufgrund der neuen Summe (Rechnung + Lastschrift bzw. Rechnung Gutschrift) die Kontrolle der Schwelle durchgeführt; sollte eine Rechnung meldepflichtig sein (aufgrund der Schwelle), so könnte diese nach der Verbindung mit der Gutschrift nicht mehr meldepflichtig sein (weil der Gesamtbetrag die Schwelle unterschreitet). Umgekehrt könnte eine Rechnung, die aufgrund der Schwelle nicht meldepflichtig ist, durch eine Lastschrift meldepflichtig werden. Radix prüft aufgrund der von Ihnen erfassten Verbindung die neue Schwelle. Achtung: die Verbindung muss in der Buchung der Gutschrift/Lastschrift erfasst werden und dort die verbundenen Rechnungen eingetragen werden, und nicht umgekehrt. Um jedoch zu vermeiden, für jede Gutschrift manuell eine Verbindung zur Rechnung zu erstellen, sollten Sie diese Verbindung nur dort erfassen, wo die Rechnung (alleine) meldepflichtig aufgrund der Schwelle ist. Bei Lastschriften brauchen nur solche erfasst werden, wo die Summe Rechnung + Lastschrift die Schwelle überschreitet. ACS Data Systems AG/spa 11 / 27

12 Für die Erfassung der Verbindung der Gutschriften gehen Sie wie folgt vor: Einstellung auf automatisch lassen Hier klicken um Verbindungen zu erfassen Rufen Sie eine Buchung einer Gut-/Lastschrift auf. Lassen Sie die Einstellung von Eintrag Kun-/Lief-Liste auf automatisch (diese Einstellung hat keinen Einfluss für Gut-/Lastschriften). Klicken Sie auf den Knopf [Gut-/Lastschrift]; dabei öffnet sich folgendes Fenster: Auswahl Rechnung In dieser Tabelle geben Sie die Rechnung(en) an, auf die sich diese Gut-/Lastschrift bezieht. Im Feld Buchung können Sie durch Anklicken der Suchfunktion (<F2> oder Lupe ) eine Übersicht der bereits vorhandenen ACS Data Systems AG/spa 12 / 27

13 Rechnungen dieses Kunden/Lieferanten erhalten und diese übernehmen. Somit wird eine Verbindung zw. der aktuellen Gut-/Lastschrift und der Rechnung hergestellt. Aufgrund dieser Verbindung wird auch die Gesamtsumme (Rechnung + Lastschrift bzw. Rechnung Gutschrift) für die Berechnung der Schwelle verwendet. Nachdem Sie eine Rechnung übernommen haben, werden in diese Tabelle Rechnungsnummer und Datum eingetragen. Weiters wird hier der Betrag (Grundlage und MwSt.) der aktuellen Gut-/Lastschrift übernommen (und nicht der verbundenen Rechnung). Diese Beträge sind deshalb erforderlich, da sich eine Gutschrift auf mehrere Rechnungen beziehen kann; somit kann die Aufteilung des Betrages auf die einzelnen Rechnungen erfolgen. Das Vorzeichen für Grundlage und MwSt. müssen immer dem der aktuellen Gut-/Lastschrift entsprechen (also bei der Gutschrift negativ, bei einer Lastschrift positiv). Sollte hingegen keine Verbindung zur Rechnung über die Suchfunktion erfolgen, können die Felder Dokumentdatum, Dokumentnummer, Grundlage und MwSt. auch manuell erfasst werden. In diesem Falle jedoch wird die Last-/Gutschrift nicht mit der Rechnung kompensiert, sondern immer auf der Meldung getrennt ausgegeben (unabhängig vom Betrag). Anschließend muss die Buchung gespeichert werden. Das Eintragen oder Ändern einer Verbindung zu einer Rechnung hat Einfluss auf die Ausgabe der Meldung. Damit jedoch ein evtl. neuer bzw. geänderter Eintrag in diese Tabelle Auswirkungen auf die Meldung hat, muss am Ende der Änderungen das Programm für die Berechnung (siehe Berechnen der Kunden-/Lieferanten-Liste) neu ausgeführt werden. ACS Data Systems AG/spa 13 / 27

14 VORGABEWERTE IM KUNDEN- UND LIEFERANTENSTAMM Es ist auch möglich, in der Buchung den Inhalt des Feldes Eintrag Kun-/Lief-Liste automatisch vom Kundenoder Lieferantenstamm vorschlagen zu lassen. Dies kann dann sinnvoll sein, wenn sämtliche Buchungen eines Kunden/Lieferanten immer denselben Wert für den Eintrag haben. So z.b. bei Lieferanten für Strom und Gas, die von der Meldung ausgeschlossen sind, oder von Lieferanten, wo ausschließlich oder hauptsächlich periodische Zahlungen vorhanden sind (Mietrechnungen). In diesem Falle kann im Kunden- bzw. Lieferantenstamm das Feld Eintrag Kun-/Lief-Liste mit einem bestimmten Vorgabewert gefüllt werden; standardmäßig ist dieser auf automatisch gesetzt. Dieser Wert wird bei der Buchung automatisch vom Kunden- bzw. Lieferantenstamm vorgeschlagen und kann auch individuell für die einzelne Buchung geändert werden. Achtung: dieser Eintrag hat nur einen Einfluss auf zukünftige Buchungen und nicht auf bereits bestehende. Um jedoch für bereits bestehende Buchungen diesen Eintrag zu übernehmen, wurde ein eigenes Programm entwickelt, das für alle bzw. ausgewählte Kunden und Lieferanten diese Einträge übernimmt. Rufen Sie hierzu das Programm Eintrag Kun-/Lief-Liste aus Kunden/Lieferanten (Menü Buchhaltung > Kunden-/Lieferanten-Liste) auf. ACS Data Systems AG/spa 14 / 27

15 Beim Starten wählen Sie das Jahr aus, für welches die Einträge übernommen werden sollen. Mit dem Feld Buchungen öffnen Sie den Buchungsfilter, um den Eintrag evtl. nur für bestimmte Kunden oder Lieferanten zu übernehmen. Achtung: mit diesem Programm werden evtl. bereits durchgeführte Einträge in den Buchungen (z.b. Eintrag = periodische Zahlung) mit dem Eintrag in den Stammdaten des Kunden/Lieferanten überschrieben. Deshalb sollten Sie hier ggf. der Buchungsfilter verwenden, um den Eintrag nur für ausgewählte Kunden/Lieferanten bzw. Buchungen zu übernehmen. Achtung: nach dem Durchführen dieses Programmes muss erneut das Berechnungsprogramm (siehe Berechnen der Kunden-/Lieferanten-Liste) durchgeführt werden, damit die geänderte Einträge für die Meldung berücksichtigt werden. SUCHEN VON BUCHUNGEN (FILTER) Das Auffinden von Buchungen, für die zusätzliche Informationen (wie oben beschrieben) manuell erfasst werden müssen, kann über mehrere Programme erfolgen: Online-Info <F10>/<F11>/<F12>: über diese Funktion können auf der Übersicht Buchhaltung die einzelnen Buchungen eines Kunden, Lieferanten oder Kontos aufgelistet und direkt mit der Taste <F4> aufgerufen und geändert werden. Neue Filterfunktion in Erfassen Buchungen: über verschiedene Filterkriterien können Buchungen direkt ausgewählt und geändert werden. Diese Funktion wird hier nachfolgend beschrieben. ACS Data Systems AG/spa 15 / 27

16 Im Programm Buchungen kann über das Filterfenster ein eigenes Fenster für die Ermittlung der Buchungen, die für die Meldung relevant sind, aufgerufen werden. Anschließend präsentiert sich folgendes Filterfenster: ACS Data Systems AG/spa 16 / 27

17 Nachfolgend werden die einzelnen Filteroptionen beschrieben: Einstellung Filter Beschreibung Meldung für: wählen Sie mindestens eine Option aus; es muss mindestens ein Feld aktiv sein. Eintrag Kun-/Lief-Liste: hier können die Buchungen nach der Einstellung, die in der Buchung eingetragen wurde, gefiltert werden. Standardmäßig werden alle Buchungen auf automatisch gesetzt. Wie oben beschrieben (siehe Verwalten von Teilrechnungen und periodischen Zahlungen) kann diese Einstellung in den Buchungen geändert werden (z.b. gesplittete Zahlung); somit ist es möglich, solche Buchungen wieder aufzufinden. Berechnung: bevor die Meldung ausgegeben wird, bzw. nachdem manuell Änderungen in den Buchungen durchgeführt wurden, müssen die Buchungen neu berechnet werden. Durch diese Berechnung wird entschieden, welche Buchungen aufgrund der erfassten Parameter in die Meldung aufgenommen werden. Hier können also die Buchungen, die zu melden bzw. nicht zu melden sind und auch solche, die noch nicht berechnet wurden, ermittelt werden. Art der Zahlung: falls das vorige Feld Berechnung auf Zu melden gesetzt wurde, können hier die Buchungen gefiltert werden, die nach der Berechnung eine bestimmte Zahlungsart erhalten haben. Achtung: dieses Feld ist nicht mit dem Feld oben Eintrag Kun-/Lief-Liste zu verwechseln: während das Feld oben die Vorgabe für die Berechnung definiert, beinhaltet dieses Feld (Art der Zahlung) den aufgrund von der Berechnung ermittelten Wert (so z.b. kann im ersten Feld die Einstellung automatisch sein und diese dann nach der Berechnung im zweiten Feld (Art Zahlung) auf gesplittete Zahlung gesetzt sein, weil das Programm verbundene Aufträge mit mehreren Teilrechnungen gefunden hat. Meldung erforderlich aufgrund von Betrag: unabhängig von einer evtl. Berechnung und den anderen Einstellungen (z.b. periodische Zahlungen) werden hier alle Dokumente, dessen Betrag die Schwelle erreicht oder überschreitet (Option Zu melden ) bzw. unterschreitet (Option nicht zu melden ), angezeigt. Weiters kann angegeben werden, ob auch evtl. verbundene Verträge (Aufträge/Bestellungen bzw. periodische Zahlungen) ebenfalls für die Berechnung der Summe der Rechnungen berücksichtigt werden. Mit der Option Kunden/Lieferanten mit Jahressumme Rechnungen über Schwelle werden nur solche ACS Data Systems AG/spa 17 / 27

18 Kunden/Lieferanten berücksichtigt, wo die Summe aller Rechnungen (unabhängig von der Einstellung) im Jahr die Schwelle überschreiten. Mit dem Feld Gut-/Lastschriften berücksichtigen bis: wird bestimmt, bis zu welchem Datum solche Dokumente mit der originale Rechnung kompensiert werden. Achtung: da diese Auswertung für die Summierung der Dokumente intensive Datenzugriffe macht, kann das Programm hierfür einiges an Zeit beanspruchen. Verbindung Gut-/Lastschrift zu Rechnung: da in der Meldung für meldungspflichtige Gut-/Lastschriften ebenfalls Informationen über die Rechnungen, auf die sich diese beziehen, angeführt werden müssen, wird in der Buchung eine Verbindung zw. diesen manuell erfasst. Hier kann das Vorhandensein diese Verbindung ausgewertet werden. Falls eine Verbindung nicht vorhanden ist, so wird die Gut-/Lastschrift nicht gemeldet (was auch so gewollt sein kann). Über die Kombination diese Filterfunktion lassen sich die Bewegungen ermitteln, die noch überprüft und evtl. ergänzt werden müssen. Da der Suchvorgang eine komplexe Datensuche durchführen muss, kann es zu einigen Zeitverzögerungen kommen, bis alle Daten gefunden werden. Nachfolgend noch einige Beispiele über die Anwender der Suchfunktion. Ziel der Suche Einstellung Alle Buchungen, die in die Meldung aufgenommen werden Alle Buchungen, die in die Meldung aufgenommen werden, jedoch periodische Zahlungen sind Alle Buchungen, die manuell auf periodische Zahlungen gesetzt wurden Alle Buchungen, die nicht in die Meldung aufgenommen wurden Alle Buchungen mit Gut-/Lastschriften, die eine Verbindung zu einer Rechnung haben Voraussetzung: Programm zum Berechnen durchgeführt Feld Kunden [x] und/oder Lieferanten [x] aktiv Feld Berechnung = zu melden Alle anderen Felder = alle Voraussetzung: Programm zum Berechnen durchgeführt Feld Kunden [x] und/oder Lieferanten [x] aktiv Feld Berechnung = zu melden Feld Art der Zahlung = periodische Zahlungen Alle anderen Felder = alle Feld Kunden [x] und/oder Lieferanten [x] aktiv Feld Eintrag Kun-/Lief-Liste = periodische Zahlungen Alle anderen Felder = alle Voraussetzung: Programm zum Berechnen durchgeführt Feld Kunden [x] und/oder Lieferanten [x] aktiv Feld Berechnung = nicht zu melden Alle anderen Felder = alle Feld Kunden [x] und/oder Lieferanten [x] aktiv Feld Verbindung Gut/Lastschrift = vorhanden Alle anderen Felder = alle ACS Data Systems AG/spa 18 / 27

19 Alle Buchungen mit Gutschriften, die keine Verbindung zu einer Rechnung haben (um ggf. diese nachzutragen) Feld Kunden [x] und/oder Lieferanten [x] aktiv Feld Verbindung Gut/Lastschrift = nicht vorhanden Alle anderen Felder = alle TABELLARISCHE ANZEIGE DER BUCHUNGEN In der tabellarischen Anzeige der Buchungen, die in der Suchfunktion aufgerufen wird, können eigene Spalten eingeblendet werden, um zusätzliche Informationen über die Einträge der Meldung zu erhalten. Über die Funktion der Spalteneinstellung können folgende Felder hinzugefügt werden: ACS Data Systems AG/spa 19 / 27

20 Feldname Bedeutung Eintrag Kun-/Lief-Liste Eintrag für die Meldung in der Buchung (z.b. automatisch, periodische Zahlung, usw.) Art der Zahlung Jahr Kun-/Lief-Liste Vom Berechnungsprogramm ermittelter Wert für die Buchung (z.b. nicht gesplitterte Zahlung, usw.) Jahr der Meldung der Buchung (nur falls berechnet). Dies ist bei Gutschriften interessant, die sich auf Rechnungen des Vorjahres beziehen. Betrag verbundene Verträge Betrag des Geschäftsvorfalles, d.h. berechneter Gesamtbetrag der verbundenen Aufträge, Bestellungen oder die Rechnungen für die periodischen Zahlungen. Verbundene Verträge Gut-/Lastschrift Kun-/Lief-Liste Datensatzart Für zukünftige Erweiterungen, wird z.z. nicht ausgewertet Datum der verbundenen Gut-/Lastschrift Satzart der Meldung (Privat, MwSt. Subjekt, Inländer, Ausländer) ACS Data Systems AG/spa 20 / 27

21 BERECHNUNG UND AUSGABE DER MELDUNG Nachdem die vorher beschriebenen Schritte (Ergänzen MwSt. Kode, Buchungen und Verbindung von Gut- /Lastschriften) durchgeführt wurden, kann die Meldung für die Ausgabe vorbereitet werden. Hierfür sind folgende Schritte erforderlich: Berechnen der Meldung Ausgabe der Meldung BERECHNEN DER KUNDEN-/LIEFERANTEN-LISTE Um die einzelnen MwSt. Buchungen in die Meldung zu übertragen, müssen diese vorher mit dem Programm Berechnen Kunden-/Lieferanten-Liste (Menü Buchhaltung > Kunden-/Lieferanten-Liste) berechnet werden. Beim Starten dieses Programmes wählen Sie das Jahr aus, für welches die Meldung erstellt wird (z.b. 2010). Feld Buchungen Beschreibung Mit diesem Feld können Sie den Buchungsfilter aufrufen und einzelne Buchungen (z.b. nur für einen Lieferanten dies nur für Testzwecke) für die Berechnung auswählen. Um eine vollständige Berechnung zu erhalten, bitte lassen Sie dieses Feld leer. ACS Data Systems AG/spa 21 / 27

22 Gutschriften berücksichtigen bis Mit diesem Feld können Sie bestimmen, bis zu welchem Datum des Folgejahres Gut- und Lastschriften mit den Rechnungen kompensiert werden (normalerweise Datum der Abgabe, also für Meldung 2010, sonst des aktuellen Jahres der Abgabe). Das Gesetz sieht vor, dass evtl. Gut- oder Lastschriften bis zur Abgabe der Meldung mit den Rechnungen kompensiert werden können, auch wenn die Gutschrift im Folgejahr der Meldung erstellt wurde (z.b. Rechnung von vom und Gutschrift von vom : in diesem Falle kann die Gutschrift mit der Rechnung kompensiert werden und es wird ein Eintrag von = erstellt). Nach der Abgabe der Meldung hingegen wird die Gutschrift mit dem jeweiligen Jahr der Ausstellung getrennt in die Meldung aufgenommen. Mit dem Knopf [Berechnen] werden die Daten für die Meldung berechnet. Dabei werden, je nach Inhalt des Feldes Eintrag Kun-/Lief-Liste (siehe Verwalten von Teilrechnungen und periodischen Zahlungen und Verwalten von Gut- und Lastschriften) die vorher beschriebenen Berechnungen durchgeführt: Auswählen der nicht ausgeschlossenen MwSt. Buchungen; Suchen von verbundenen Verträgen:(Aufträge, Bestellungen); Suchen von periodischen Zahlungen; Suchen von evtl. verbundenen Gut- oder Lastschriften; Überprüfung der Schwelle. Der Berechnungsvorgang führt komplexe Datenoperationen durch und wird deshalb einige Zeit in Anspruch nehmen. Während des Berechnens zeigt ein Balken den Fortschritt an. Am Ende der Berechnung können Sie die Meldung ausgeben bzw. die berechneten Einträge überprüfen und ggf. ändern. Wichtig: nach evtl. Änderungerungen der Einträge in der Buchung (bzw. in der MwSt. Koden) muss dieses Berechnungsprogramm erneut gestartet werden, um die Daten in der Kunden- und Lieferantenliste zu aktualisieren. ACS Data Systems AG/spa 22 / 27

23 AUSGABE DER KUNDEN- UND LIEFERANTEN-LISTE Nach der Berechnung kann die Meldung mit dem Programm Meldung Kunden-/Lieferanten-Liste (Menü Buchhaltung > Kunden-/Lieferanten-Liste) ausgegeben werden. Folgende Felder sind vorgesehen: Feld MwSt. Abschlussgruppen Firmendaten über Abschlussgruppe Beschreibung Normalerweise ist nur eine Gruppe vorgesehen. Durch die Checkbox in der ersten Spalte kann eine Gruppe ein- oder ausgeschlossen werden. Die Firmendaten werden normalerweise aus der Eingabe Daten eigene Firma übernommen. Sollten mehrere Abschlussgruppen sein, können diese aus der Abschlussgruppe entnommen werden. Art der Übermittlung Invio ordinario: normale Übermittlung Invio sostitutivo: diese Übermittlung ersetzt eine bereits erfolgte Annullamento: diese Übermittlung annullierte eine bereits erfolgte. In den beiden letzten Fällen muss auch die Protokollnummer und Dokumentnummer der erfolgten Ermittlung erfasst werden. Daten Vermittler Falls die Übermittlung über einen Vermittler (Wirtschaftsberater, Caf) erfolgt, können hier Steuernummer, Eintragung und Datum der Verpflichtung erfasst werden. ACS Data Systems AG/spa 23 / 27

24 Art der Ausgabe Max. Anzahl Datensätze Liste/Formular Verzeichnis: Es stehen 2 Möglichkeiten der Ausgabe zur Verfügung: Datei: hierbei wird das von der Einnahmenagentur vorgesehen Format erstellt Kontroll-Liste: es wird der Inhalt der Meldung in tabellarischer Form zu Kontrollzwecken ausgegeben. Bitte drucken Sie für die Kontrolle auf alle Fälle eine solche Liste aus. Standardmäße dürfen für den Export pro Datei max Einträge vorhanden sein und die Datei eine bestimmte Größe nicht überschreiten (was im Normalfall immer zutrifft). Deshalb bitte lassen Sie diesen Wert auf 0. Auswahl der Kontroll-Liste (nicht bei Export auf Datei) Hier wird das Verzeichnis und rechts davon der Dateiname für den Export festgelegt. Der Dateiname wird automatisch vom Programm benannt. Je nach Einstellung des Feldes Art der Ausgabe kann mit [Drucken], [Anzeigen] bzw. [Export] die Kontroll- Liste ausgegeben bzw. mit [Export] die Datei erstellt werden. Um die Datei nach dem vorgeschriebenen Format für die telematische Übertragung zu erstellen, setzen Sie bitte die Auswahl des Feldes Art der Ausgabe auf Datei und klicken Sie dann auf *Export+ (bitte exportieren Sie nicht die Kontroll-Liste (Art Ausgabe = Kontrolliste + [Export]). Für die Ausgabe (Kontroll-Liste oder Datei) werden nur die vorher berechneten Buchungen (siehe Berechnen der Kunden-/Lieferanten-Liste) ausgegeben. Sollte in den Daten ein Fehler vorhanden sein (z.b. fehlende MwSt. Nr. bei MwSt. Subjekten), so gibt das Programm folgende Meldung aus: Mit [Weiter] wird die Meldung erstellt, jedoch werden die fehlerhaften Einträge übersprungen. Mit [Abbrechen] werden in einer Tabelle alle fehlerhaften Kunden/Lieferanten mit Angabe des Fehlers angezeigt. Durch Doppelklicken auf die jeweilige Zeile in der Tabelle kann direkt in die Stammdaten des Kunden/Lieferanten verzweigt und der Fehler korrigiert werden. Bei ausländischen Kunden bitte überprüfen Sie auch den Eintrag Kode ausländischer Staat in der Ländertabelle (siehe Festlegen der Länderkode und der Steuerparadiese). Bitte vergessen Sie nicht, nach evtl. Korrekturen wieder das Berechnungsprogramm (siehe Berechnen der Kunden-/Lieferanten-Liste) auszuführen, damit die Einträge aktualisiert werden. Wenn keine Fehler aufscheinen, kann die erstellte Datei übermittelt werden. Vorher sollte diese jedoch über ein Kontrollprogramm (z.b. File Internet, wie hier nachfolgend beschrieben) überprüft werden. ACS Data Systems AG/spa 24 / 27

25 ÜBERPRÜFEN DER DATEI MIT FILE INTERNET Von der Agentur der Einnahmen wird ein Kontrollprogramm zur Verfügung gestellt, das die Datei auf formelle Korrektheit überprüft. Dieses Programm kann über Internet (www.agenziaentrate.gov.it) kostenlos geladen werden (oder von unserem Download-Bereich). Mit der Funktion [Controlla file] können Sie die erstellte Datei überprüfen. Wählen Sie hierzu das Verzeichnis und die Datei aus, die Sie vorher in Radix erstellt haben und bestätigen Sie diese Auswahl mit [Öffnen]. Anschließend wählen Sie im neuen Fenster die Art der Überprüfung Spesometro aus und bestätigen Sie dies mit [OK]. Bestätigen Sie evtl. darauffolgende Meldungen, bis das Ergebnisfenster angezeigt wird. ACS Data Systems AG/spa 25 / 27

26 Beachten Sie insbesondere die Zeile Records scartati (fehlerhafte Einträge). Mit *Visualizza esito] wird eine Übersicht der Meldung inkl. Fehler angezeigt. Sollten Fehler angezeigt werden, müssen diese in den Daten in Radix korrigiert werden. Bitte vergessen Sie nicht, nach evtl. Korrekturen wieder das Berechnungsprogramm (siehe Berechnen der Kunden-/Lieferanten- Liste) auszuführen, damit die Einträge aktualisiert werden. ACS Data Systems AG/spa 26 / 27

27 MANUELLE EINGABE BZW. IMPORT FÜR DIE KUNDEN-/LIEFERANTEN-LISTE Für Anwender, die für den Meldungszeitraum die Buchungen nicht bzw. nur teilweise in Radix erfasst haben (weil z.b. innerhalb jenes Jahres auf Radix umgestellt und die einzelnen Bewegungen nicht übertragen wurden), können evtl. Rechnungen in einem eigenen Programm manuell erfasst oder über eine CSV-Datei importiert werden; hierfür steht das Programm Eingabe/Import Daten für Kunden-/Lieferanten-Liste (Menü Buchhaltung > Kunden-/Lieferanten-Liste) zur Verfügung. Dieses Programm kann auch für die Erfassung von meldungspflichtigen Geschäftsvorfällen aufgrund von Kassenbelegen oder Steuerquittungen verwendet werden. Die hier erfassten oder importierten Bewegungen werden dann zusammen mit den vorhandenen Buchungen in die Meldung übertragen. Für Informationen über dieses Programm wenden Sie sich bitte an unseren Software-Support. ACS Data Systems AG/spa 27 / 27

KUNDEN- UND LIEFERANTEN-LISTE

KUNDEN- UND LIEFERANTEN-LISTE KUNDEN- UND LIEFERANTEN-LISTE (COMUNICAZIONE TELEMATICA ART 21 DEL DL. 72/2010 - SPESOMETRO) Fiscal Software by ACS Data Systems Release: 10.01.2012 ACS Data Systems AG/spa 1 / 19 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis...

Mehr

JÄHRLICHE MWST. MITTEILUNG

JÄHRLICHE MWST. MITTEILUNG JÄHRLICHE MWST. MITTEILUNG (COMUNICAZIONE DATI IVA) RADIX ERP Software by ACS Data Systems Stand: 10.02.2010 ACS Data Systems AG Seite 1 von 6 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3

Mehr

Bargeld, Post und Schülerbeiträge

Bargeld, Post und Schülerbeiträge ACS Data Systems AG Bargeld, Post und Schülerbeiträge (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BARGELDVERWALTUNG...

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

betroffene Subjekte meldepflichtige Umsätze

betroffene Subjekte meldepflichtige Umsätze Rundschreiben Nr. 8/2015 MwSt ausgearbeitet von: Dr. Lukas Aichner Bruneck, 23.03.2015 Die elektronische Kunden- und Lieferantenliste ( spesometro ) Art. 21 Gesetzesdekret Nr. 78/2010 umgewandelt in Gesetz

Mehr

MWST. PAKET 2010 (GRENZÜBERSCHREITENDE DIENSTLEISTUNGEN)

MWST. PAKET 2010 (GRENZÜBERSCHREITENDE DIENSTLEISTUNGEN) MWST. PAKET 2010 (GRENZÜBERSCHREITENDE DIENSTLEISTUNGEN) FisCal Software by ACS Data Systems Stand: 25.02.2010 ACS Data Systems AG Seite 1 von 10 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung...

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Verwaltung der Projekte

Verwaltung der Projekte ACS Data Systems AG Verwaltung der Projekte (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. PROJEKTVERWALTUNG...

Mehr

Spesometro Kunden- Lieferantenliste

Spesometro Kunden- Lieferantenliste Dr. Anton Pichler Dr. Walter Steinmair Dr. Helmuth Knoll Sparkassenstraße 18 Via Cassa di Risparmio I-39100 Bozen Bolzano T 0471.306.411 F 0471.976.462 E info@interconsult.bz.it I www.interconsult.bz.it

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

NACHVERFOLGBARKEIT DER ZAHLUNGSFLÜSSE

NACHVERFOLGBARKEIT DER ZAHLUNGSFLÜSSE NACHVERFOLGBARKEITDERZAHLUNGSFLÜSSE RADIX ERPbyACSDataSystems Release:29.08.2011 ACSDataSystemsAG/spa 1/8 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis... 2 Verwaltung der Kode CIG und CUP... 3 Erfassen CIG (Codice

Mehr

betroffene Subjekte meldepflichtige Umsätze

betroffene Subjekte meldepflichtige Umsätze Rundschreiben Nr. 6/2014 MwSt ausgearbeitet von: Dr. Lukas Aichner Bruneck, 13.03.2014 Die elektronische Kunden- und Lieferantenliste ( spesometro ) Art. 21 Gesetzesdekret Nr. 78/2010 umgewandelt in Gesetz

Mehr

MdtTax Programm. Programm Dokumentation. Datenbank Schnittstelle. Das Hauptmenü. Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü.

MdtTax Programm. Programm Dokumentation. Datenbank Schnittstelle. Das Hauptmenü. Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü. Programm Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü. Datenbank Schnittstelle Die Datenbank wir über die Datenbank- Schnittstelle von Office angesprochen. Von Office 2000-2003 gab es die Datenbank

Mehr

Export: Schnittstelle Buchungsdaten

Export: Schnittstelle Buchungsdaten Export: Schnittstelle Buchungsdaten Der Export von Buchungsdaten gliedert sich in fünf Schritte. Hier erhalten Sie eine Anleitung, die Sie Schritt für Schritt durch den Export begleitet. 1. Schritt eins:

Mehr

Kurzanleitung. Toolbox. T_xls_Import

Kurzanleitung. Toolbox. T_xls_Import Kurzanleitung Toolbox T_xls_Import März 2007 UP GmbH Anleitung_T_xls_Import_1-0-5.doc Seite 1 Toolbox T_xls_Import Inhaltsverzeichnis Einleitung...2 Software Installation...2 Software Starten...3 Das Excel-Format...4

Mehr

Stand: 28.11.2012. Adressnummern ändern Modulbeschreibung

Stand: 28.11.2012. Adressnummern ändern Modulbeschreibung Seite 1 Inhalt Allgemein...3 Installation...3 manuelle Eingabe von alten und neuen Adressnummern...4 Vorbereiten von Adressnummern-Änderungen in Tabellen...5 Seite 2 Allgemein Das INKS-Modul ermöglicht

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des Imports und Exports von Adressen Dateiname Beschreibung_-_eCall_Import_und_Export_von_Adressen_2015.10.20 Version 1.1 Datum 20.10.2015 Dolphin Systems AG Informieren

Mehr

Kunden- und Lieferantenlisten

Kunden- und Lieferantenlisten Dr. Anton Pichler Dr. Walter Steinmair Dr. Helmuth Knoll Sparkassenstraße 18 Via Cassa di Risparmio I-39100 Bozen Bolzano T 0471.306.411 F 0471.976.462 E info@kanzlei.bz.it I www.kanzlei.bz.it Steuer-,

Mehr

Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle

Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle BESCHREIBUNG: MultiBox-Schnittstelle Stand: 16.11.2013 Seite 1 von 14 Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle 1. Vorarbeiten Öffnen Sie Excel. Die Schnittstelle ist eine Microsoft-Excel-Mappe mit Makros.

Mehr

Anleitung zur Finanzverwaltung (Stand 7.7.2015)

Anleitung zur Finanzverwaltung (Stand 7.7.2015) Anleitung zur Finanzverwaltung (Stand 7.7.2015) Inhalt A. Einleitende Hinweise... 2 B. Wo findet man die Finanzverwaltung?... 2 C. Kontotypen... 3 C.1. Neu anlegen und bearbeiten... 3 C.2. Kategorien festlegen...

Mehr

Whitepaper Konzern - Konsolidierung

Whitepaper Konzern - Konsolidierung Whitepaper Konzern - Konsolidierung Copyright 2008 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Einrichtung... 4 3. Ablauf...8 4. Übergreifendes CRM Infosystem... 9 Seite 3 1. Allgemeine

Mehr

Datenexport mit orgamax

Datenexport mit orgamax Datenexport mit orgamax Diese Dokumentation beschäftigt sich mit den gängigsten Formen des Datenexports unter orgamax. Die hier vorgestellten Exporte beziehen sich auf orgamax 13. Arbeiten Sie mit einer

Mehr

1.5 Umsatzsteuervoranmeldung

1.5 Umsatzsteuervoranmeldung 1.5 Umsatzsteuervoranmeldung In diesem Abschnitt werden die Arbeitschritte zum Erstellen des MwSt Abrechnungsschemas erläutert. Es wird gezeigt, wie die Werte für die monatliche Umsatzsteuervoranmeldung

Mehr

BsBanking. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten.

BsBanking. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten. Wählen Sie hier den Anwalt aus. Nachdem Sie den Anwalt ausgewählt haben, öffnet

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung

TimeSafe Leistungserfassung TimeSafe Leistungserfassung FIBU-Schnittstellen 1/9 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 2 Voraussetzungen... 3 3 Konfiguration... 4 3.1 TimeSafe Leistungserfassung... 4 3.1.1.

Mehr

LESS-FIBU EG-Buchungen 1

LESS-FIBU EG-Buchungen 1 LESS-FIBU EG-Buchungen 1 Modul EG-BUCHUNGEN Das FIBU-Modul EG-BUCHUNGEN ermöglicht es Ihnen, die speziellen Umsatzsteuerbuchungen bei innergemeinschaftlichem Erwerb sowie die Zusammenfassende Meldung für

Mehr

Buchungskreise in Agenda FIBU

Buchungskreise in Agenda FIBU Buchungskreise in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1236 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Vorhandenen Buchungskreis ändern 3.2. Art des Buchungskreises 3.3.

Mehr

Historische Lagerbestände / Lagerbewertung

Historische Lagerbestände / Lagerbewertung Desk Software & Consulting GmbH Historische Lagerbestände / Lagerbewertung Erweiterung zur Sage Office Line Warenwirtschaft Benjamin Busch DESK Software & Consulting GmbH DESK Software und Consulting GmbH

Mehr

1) Lizenzdaten eingeben

1) Lizenzdaten eingeben 1) Lizenzdaten eingeben Um das Zusatzmodul Schulgeld verwenden zu können, müssen Sie dieses in SibankPLUS zunächst freischalten. Die Eingabemaske für Ihre Schulgeld-Lizenzdaten können Sie im Hauptmenü

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro Thema Eigene Auswertungen, Tabellenauswertungen Version/Datum V 13.00.05.101 Über die Tabellen-Auswertungen ist es möglich eigene Auswertungen

Mehr

Kunden (Aufträge) Sammelrechnungen Offene Posten (Kunden) Telefonsupport berechnen Projektkosten berechnen Aufträge

Kunden (Aufträge) Sammelrechnungen Offene Posten (Kunden) Telefonsupport berechnen Projektkosten berechnen Aufträge Kunden (Aufträge) siehe auch: Lieferscheine Sammelrechnungen Offene Posten (Kunden) Telefonsupport berechnen Projektkosten berechnen Aufträge Diese Fenster enthält die für diese Auftragsart notwendigen

Mehr

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4 Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Voraussetzungen und SEPA-Einstellungen 2 1.1 Versionsstand prüfen 2 1.2 SEPA-Fähigkeit prüfen 3 1.3 IBAN und BIC

Mehr

SPLIT-PAYMENT FAKTURIERUNG

SPLIT-PAYMENT FAKTURIERUNG SPLIT-PAYMENT FAKTURIERUNG Laut dem Stabilitätsgesetzt 2015 wurden einige wesentlich Neuerungen eingeführt. Ein Teil davon ist Artikel 17-ter DPR 733/72: Dieser Artikel 17-ter betrifft die Rechnungen an

Mehr

SDS Kassenbuch Erste Schritte

SDS Kassenbuch Erste Schritte SDS Kassenbuch Erste Schritte Zu Beginn legen wir uns erst einmal die notwendigen Sachkonten an. Dazu klicken wir auf Start Stammdaten Sachkonten. Im nun geöffneten Fenster klickt man auf Neues Sachkonto

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Verein Thema Fällige Rechnungen erzeugen und Verbuchung der Zahlungen (Beitragslauf) Version/Datum V 15.00.06.100 Zuerst sind die Voraussetzungen

Mehr

Schnelleinstieg LEISTUNG

Schnelleinstieg LEISTUNG Schnelleinstieg LEISTUNG Bereich: OFFICE - Info für Anwender Nr. 3109 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 2.1. Kanzlei als Mandant 2.2. Stammdaten 2.3. Gegenstandswerte 3.

Mehr

JAHRES- WECHSEL MIT LAS

JAHRES- WECHSEL MIT LAS JAHRES- WECHSEL MIT LAS 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 ANLAGE EINES NEUEN FIRMENKALENDERS... 3 1.1 NEUES JAHR ZUFÜGEN... 3 1.2 NIEDERLASSUNG KOPIEREN... 6 1.3 SOLL-STUNDEN JE JAHR... 6 1.4 KALENDERIMPORT... 8

Mehr

Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen

Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen Bereich: ALLGEMEIN - Info für Anwender Nr. 6056 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. FIBU/ANLAG/ZAHLUNG/BILANZ/LOHN/BELEGTRANSFER 3. DMS 4. STEUERN 5. FRISTEN

Mehr

Whitepaper Anzahlungsrechnungen. Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU

Whitepaper Anzahlungsrechnungen. Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU Whitepaper Anzahlungsrechnungen Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU Copyright 2009 Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in Fakt / Fibu Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Inhalt...

Mehr

Installation ERP Offene Posten Verwaltung

Installation ERP Offene Posten Verwaltung Installation ERP Offene Posten Verwaltung TreesoftOffice.org Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten

Mehr

Benutzer-Handbuch. Import / Export von Adressen

Benutzer-Handbuch. Import / Export von Adressen Benutzer-Handbuch Import / Export von Adressen 1.00 / 25.07.2005 Copyright (2000-2003) Alle Rechte vorbehalten Dolphin Systems Samstagernstr. 45 CH-8832 Wollerau Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Voraussetzungen

Mehr

Anleitung SEPA Umstellung

Anleitung SEPA Umstellung Anleitung SEPA Umstellung Finanzsoftware VR NetWorld 1 Gläubiger-Identifikationsnummer 2 1.1 Zuordnung der Gläubiger-Identifikation zum Konto 2 2 Voreinstellungen für SEPA 3 3 Vorlaufzeiten bei Euro-Lastschriften

Mehr

1. Einführung. 2. Alternativen zu eigenen Auswertungen. 3. Erstellen eigener Tabellen-Auswertungen

1. Einführung. 2. Alternativen zu eigenen Auswertungen. 3. Erstellen eigener Tabellen-Auswertungen 1. Einführung Über die Tabellen-Auswertungen können Sie eigene Auswertungen nach Ihren Wünschen erstellen. Diese Auswertungen werden immer anhand der aktuellen Daten aus orgamax ermittelt, Sie können also

Mehr

Rechnungssplittung Version 8.4 Stand 12.04.2010

Rechnungssplittung Version 8.4 Stand 12.04.2010 Rechnungssplittung Version 8.4 Stand 12.04.2010 INHALTSVERZEICHNIS Vorbereitung... 3 Funktion freischalten...3 Default-Artikel anlegen...3 Ablauf... 5 Basis-Auftrag anlegen...5 Rechnungssumme und Rabatte

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8

Stundenerfassung Version 1.8 Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Überstunden Ein Modul der Plusversion 2008 netcadservice GmbH netcadservice GmbH Augustinerstraße 3 D-83395 Freilassing Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu Inhalt 1. Planungsarten 3 1.1. Dokumentenvorlagen 3 1.2. Bearbeiten Planungsarten (Mandant) 4 1.3. Bearbeiten Planungsarten (Zentralakte) 6 1.4. Einstellungen (Mandanten) 8 1.5. Erfassung von Planwerten

Mehr

Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten.

Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten. Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten. Diese soll Sie beim Einstieg in die neue Software begleiten und

Mehr

Thema Beschreibung Was ist zu tun? Bild Nachfolgend beschreiben wir die Umstellung von PROFI cash auf SEPA Programm aktualisieren

Thema Beschreibung Was ist zu tun? Bild Nachfolgend beschreiben wir die Umstellung von PROFI cash auf SEPA Programm aktualisieren Nachfolgend beschreiben wir die Umstellung von PROFI cash auf SEPA Programm aktualisieren Sie sollten die Version 10 inklusive des aktuellen Updates im Einsatz haben Datensicherung Datensicherung durchführen

Mehr

Lohnänderungen 2009. Lohnänderungen 2009. SoftENGINE GmbH, Dezember 2008 Seite 1

Lohnänderungen 2009. Lohnänderungen 2009. SoftENGINE GmbH, Dezember 2008 Seite 1 Lohnänderungen 2009 SoftENGINE GmbH, Dezember 2008 Seite 1 . Inhaltsverzeichnis 1. Überblick über die Lohnänderungen 2009...3 2. Gefahrentarifstellen...4 2.1. UV-Träger Firmenstamm...4 2.2. Gefahrentarifstelle

Mehr

Bestandsführung. Libri.Pro. Partner für Ihren Erfolg. Dezember 2014 www.home.libri.de 0

Bestandsführung. Libri.Pro. Partner für Ihren Erfolg. Dezember 2014 www.home.libri.de 0 Bestandsführung Libri.Pro Partner für Ihren Erfolg Dezember 2014 www.home.libri.de 0 Inhaltsübersicht Vorbereiten 1. Schritt: Erfassen 2. Schritt: Kontrollieren 3. Schritt: Buchen 4. Schritt: Abschließen

Mehr

Latente Steuern. Urheberrechtlich geschützt Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Latente Steuern. Urheberrechtlich geschützt Stollfuß Medien GmbH & Co. KG Urheberrechtlich geschützt Stollfuß Medien GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Latente Steuern... 3 Diese Hilfe als PDF...... 7 Andere Hilfen aufrufen...... 7 2 / 7 Latente Steuern Mit der Neufassung des

Mehr

Neuerungen in der Mehrwertsteuer

Neuerungen in der Mehrwertsteuer Neuerungen in der Mehrwertsteuer Für snap, Sage50 und Sesam 2008.1 Sehr geehrte Kunden Ab 01.01.2011 tritt die Erhöhung der Mehrwertsteuer in Kraft. Um Sie rechtzeitig darauf vorzubereiten, haben wir diese

Mehr

Anleitung zur Durchführung des Semesterwechsel in Evento

Anleitung zur Durchführung des Semesterwechsel in Evento Anleitung zur Durchführung des Semesterwechsel in Evento Inhalt Einführung... 1 Teilschritte der Funktion Semesterwechsel... 1 Schritt 1: Funktionsaufruf und Voraussetzungen... 2 Schritt 2: Quell- und

Mehr

Inhalt. 2 2016 asello GmbH

Inhalt. 2 2016 asello GmbH Kurzbeschreibung Inhalt Start...3 Der Startbildschirm... 4 Rechnungen erstellen...5 Rechnungen parken...10 Rechnungen fortsetzen... 11 Rechnungsübersicht...12 Rechnung ändern...14 Rechnung stornieren...15

Mehr

Terminland Schritt für Schritt

Terminland Schritt für Schritt Einbindung von Terminland auf iphone, ipod Touch und ipad (ab Terminland-Version 10.08; Stand: 15.01.2016) Inhalt 1. Überblick... 2 2. Ermitteln der Internetadresse des Terminland-Terminplans... 2 3. Einbindung

Mehr

Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten)

Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten) 1.1 Briefe Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten) Hier können Sie beliebig viele Briefe zum Kunden erfassen

Mehr

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2 UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ Outlook Umstellung Anleitung Martina Hopp Version 2 Anleitung zum Einrichten von Outlook als E-Mail-Client mit Übertragung der Daten aus Thunderbird und Webmail Inhalt Vor der

Mehr

FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten

FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten Über dieses Programm können die Betriebsdaten einer Anlage eingegeben werden und dann automatisch via E-Mail ans Amt für Energieeinsparung an die Email

Mehr

Dokumentation Bonuspunkteverwaltung. Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting

Dokumentation Bonuspunkteverwaltung. Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting Dokumentation Bonuspunkteverwaltung Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting Stand 05/2006 1 In Jack können die erreichten Bonuspunkte je nach Vorgabe und Bedarf des Büros automatisch berechnet werden.

Mehr

Bedienungsanleitung zum Abrechnungsund Präsenzerfassungs-Tool

Bedienungsanleitung zum Abrechnungsund Präsenzerfassungs-Tool Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Amt für Volksschule Bedienungsanleitung zum Abrechnungsund Präsenzerfassungs-Tool Stand 13. Januar 2015 INHALT 1. Überblick 3 2. Erste Schritte mit dem Tool 4 2.1.

Mehr

SEPA-Lastschriften. VR-NetWorld Software Leitfaden SEPA-Zahlungsverkehr

SEPA-Lastschriften. VR-NetWorld Software Leitfaden SEPA-Zahlungsverkehr SEPA-Lastschriften Die SEPA-Lastschrift unterscheidet sich sowohl von den rechtlichen Rahmenbedingungen, wie auch von der Handhabung deutlich von der bekannten Lastschrift. Neben den aus der SEPA-Überweisung

Mehr

White Paper - Umsatzsteuervoranmeldung Österreich ab 01/2012

White Paper - Umsatzsteuervoranmeldung Österreich ab 01/2012 White Paper - Umsatzsteuervoranmeldung Österreich ab 01/2012 Copyright 2012 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Umsatzsteuervoranmeldung (UVA) Österreich ab 01/2012...3 1.1. Einleitung...3 1.2. Voraussetzung...4

Mehr

Arbeitshilfe Antibiotikadatenbank Kurzanleitung für Tierärzte

Arbeitshilfe Antibiotikadatenbank Kurzanleitung für Tierärzte Arbeitshilfe Antibiotikadatenbank Version: 01.01.2014 (Stand 01.03.2013) Status: E Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte... 3 1.1 Anmelden in der Antibiotikadatenbank... 3 1.2 Startbild... 4 2 Tierhalter

Mehr

Ausfüllhilfe, Anleitung Formular ZM Formularserver der Bundesfinanzverwaltung

Ausfüllhilfe, Anleitung Formular ZM Formularserver der Bundesfinanzverwaltung FACHBEREICH THEMATIK Umsatzsteuer - Zusammenfassende Meldung Elektronische Abgabe der ZM - Abteilung Steuern I - Ausfüllhilfe, Anleitung Formular ZM Formularserver der Bundesfinanzverwaltung Inhalt Aufruf

Mehr

Anwender Dokumentation FORMEL 1 320-24.10 / 280-24.10 Innergemeinschaftlicher Erwerb

Anwender Dokumentation FORMEL 1 320-24.10 / 280-24.10 Innergemeinschaftlicher Erwerb INHALTSVERZEICHNIS Innergemeinschaftlicher Erwerb... 2 Allgemein... 2 Finanzbuchhaltung... 3 Allgemein... 3 Lieferantenstamm... 3 Konten... 4 Kostenstellen... 4 FORMEL 1 evolution Finance... 4 SAP-FICO...

Mehr

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX)

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Projekt IGH DataExpert Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Datum: 25.06.2012 Version: 2.0.0.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...... 2 1.1.NET Framework... 2 2 Installation von "DE_PaynetAdapter.msi"...

Mehr

Handbuch. Software dokustore 2.0

Handbuch. Software dokustore 2.0 Handbuch Software dokustore 2.0 DokuStoreManualDE.docx Seite 1 Rev. 01 08/2014 Allgemein Mit dokustore können Berichte aus Messdaten der beiden Messgeräte Megger Installationstester MFT1835 und Megger

Mehr

Update RSA3000 / 2014

Update RSA3000 / 2014 Bertschikerstrasse 17 CH-8625 Gossau ZH Tel. 079 404 1 404 Fax: 086 079 404 1 404 informatik@rsa3000.ch www.rsa3000.ch Update RSA3000 / 2014 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Auch dieses Jahr orientieren

Mehr

Pauschalierung für Kleinstunternehmen und Freiberufler ( Contribuenti minimi, Art. 1, Abs. 96-117)

Pauschalierung für Kleinstunternehmen und Freiberufler ( Contribuenti minimi, Art. 1, Abs. 96-117) Dr. Anton Pichler Dr. Walter Steinmair Dr. Helmuth Knoll Sparkassenstraße 18 Via Cassa di Risparmio I-39100 Bozen Bolzano T 0471.306.411 F 0471.976.462 E info@kanzlei.bz.it I www.kanzlei.bz.it Steuer-,

Mehr

Hilfestellung: P.A.P.A. die kaufmännische Softwarelösung. Teilrechnung mit einzelnen Rechnungen. Inhalt

Hilfestellung: P.A.P.A. die kaufmännische Softwarelösung. Teilrechnung mit einzelnen Rechnungen. Inhalt P.A.P.A. die kaufmännische Softwarelösung Hilfestellung: Inhalt Einleitung... 2 Einzelne Rechnungen als Teilrechnung... 3 Rechnung wird als Bezahlt erfasst... 6 Weitere Rechnungen erstellen... 7 Endrechnung

Mehr

Installation & Administration. Finanz- und Personalwesen IBAN-Rechner Version 3.40. Anlagenbuchhaltung. Kostenrechnung. Personalwirtschaft

Installation & Administration. Finanz- und Personalwesen IBAN-Rechner Version 3.40. Anlagenbuchhaltung. Kostenrechnung. Personalwirtschaft Installation & Administration Finanz- und Personalwesen IBAN-Rechner Version 3.40 Anlagenbuchhaltung Kostenrechnung Personalwirtschaft IMPRESSUM Varial Guide Finanz- und Personalwesen IBAN-Rechner 3.40

Mehr

WIN- MAWI. Auftragsbearbeitung und Materialwirtschaft. Update März 2008. Nürnberg, 04.03.2008

WIN- MAWI. Auftragsbearbeitung und Materialwirtschaft. Update März 2008. Nürnberg, 04.03.2008 Wannemacher Software Service GmbH Kilianstr. 71, 90425 Nürnberg Tel.: 0911 34 63 93, Fax: 0911 3820 645 E-Mail: wannemacher@wannemacher.com Software und Dienstleistungen seit 1982 WIN- MAWI Auftragsbearbeitung

Mehr

Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan

Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan Kurzanleitung Inhalt Vorgehensweise... 2 1. Daten exportieren... 2 2. Importmenü aufrufen... 2 3. Art des Imports wählen... 2 4. Importdatei

Mehr

Das Wichtigste im Überblick

Das Wichtigste im Überblick Liebe SportyDog-Benutzerin Lieber SportyDog-Benutzer Hallo Agility-Freund SportyDog 6.04 ist fertig und kommt wieder mit einer Ladung neuer Funktionen daher. Bei dieser Version haben wir vor allem Wert

Mehr

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Wenn der Name nicht gerade www.buch.de oder www.bmw.de heißt, sind Internetadressen oft schwer zu merken Deshalb ist es sinnvoll, die Adressen

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Access starten und neue Datenbank anlegen

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Access starten und neue Datenbank anlegen Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Access starten und neue Datenbank anlegen Dateiname: ecdl5_01_02_documentation_standard.doc Speicherdatum: 14.02.2005 ECDL 2003 Basic Modul 5 Datenbank - Access

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT

PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT Inhalt Inhalt 1 PTV Map&Guide internet V2 Was ist neu?... 4 1.1 Änderung des Lizenzmodells... 4 1.1.1 Bestandskunden 4 1.1.2 Neukunden 5 1.2 Administrationstool

Mehr

WSCAR-Help Fahrzeuge Version 18.05.0

WSCAR-Help Fahrzeuge Version 18.05.0 Fahrzeuge Inhaltsverzeichnis 1 Fahrzeuge... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Fahrzeug-Stammdaten... 2 1.3 Ausstattung... 6 1.4 Fiktive Vorsteuer... 7 1.4.1 Worum geht es?... 7 1.4.2 Fakturierung... 7 1.4.3 Kreditorrechnung...

Mehr

Umsatzsteuer Die 5-Minuten-Voranmeldung

Umsatzsteuer Die 5-Minuten-Voranmeldung Umsatzsteuer Die 5-Minuten-Voranmeldung Für viele Selbstständige stellt der Gedanke an die nächste Umsatzsteuervoranmeldung eine echte Belastung, manchmal sogar eine Bedrohung dar. Vielfach muss sie auf

Mehr

Arbeitsabläufe FinanzProfiT Version 4.25

Arbeitsabläufe FinanzProfiT Version 4.25 Adressverwaltung Neuen Serienbrief in FinanzProfiT anlegen Die Anlage und Zuordnung neuer Serienbriefe wird nachfolgend beschrieben: Die Vorgehensweise in Adressen, Agenturen, Akquise und Verträge ist

Mehr

ZAHLUNGSAVIS. Im Zahlungsprogrammteil automatisch erstellen

ZAHLUNGSAVIS. Im Zahlungsprogrammteil automatisch erstellen DIBU GS/XP Finanzbuchhaltung Erweiterung ZAHLUNGSAVIS Im Zahlungsprogrammteil automatisch erstellen Seite - 1 - von 8 Seite(n) Stand März 2005-03-28 Technische Hinweise: Geänderte Programme FIZAHL1, FIZAHL2,

Mehr

SEPA-Umstellungsleitfaden für Profi Cash

SEPA-Umstellungsleitfaden für Profi Cash SEPA-Umstellungsleitfaden für Profi Cash 1. Allgemeine Einstellungen Bitte überprüfen Sie zuerst den aktuellen Versionsstand Ihrer ProfiCash Software, entweder bei der Anmeldung(Bild 1) oder über den PROFI

Mehr

Handbuch. Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics

Handbuch. Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics Handbuch Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics Systemanforderungen ab Microsoft Windows Vista Service Pack 2, Windows 7 SP 1 Microsoft.NET Framework 4.5 Full ab Microsoft

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Combo Sage 50 und Sage Start 26.09.2013 2/8 1 Einleitung... 3

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses GS-Buchhalter/GS-Office 2015 1. Teil des Jahresabschlusses Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage

Mehr

Word 2003 - Grundkurs 89

Word 2003 - Grundkurs 89 Word 2003 - Grundkurs 89 Modul 8: Der letzte Schliff Kann auch nachträglich geprüft werden? Kann die Rechtschreibprüfung auch in anderen Sprachen durchgeführt werden? Kann ich die Sprachen auch innerhalb

Mehr

In der Combobox der Art der Übermittlung (steht derzeit auf 0 für keine Definition), können Sie folgende Einstellungen vornehmen:

In der Combobox der Art der Übermittlung (steht derzeit auf 0 für keine Definition), können Sie folgende Einstellungen vornehmen: 1. Firmendaten: Klicken Sie auf den Bereich Firma oder gehen Sie über das Menü Bearbeiten Firma Firmendaten in die Firmenanlage und über die Schaltfläche weiter > auf die 2. Seite um den nachfolgenden

Mehr

Verbuchung von Kontoauszügen CAMT.053,.054

Verbuchung von Kontoauszügen CAMT.053,.054 Verbuchung von Kontoauszügen CAMT.053,.054 FoxFibu for Windows Automatische Verbuchung nach SEPA/ XML-Norm Kurzbeschreibung BlueChip Software GmbH Business Software Web Development Hardware & IT 5700 Zell

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 2: Tabellenkalkulation Arbeiten mit Pivot-Tabellen

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 2: Tabellenkalkulation Arbeiten mit Pivot-Tabellen Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 2: Tabellenkalkulation Arbeiten mit Pivot-Tabellen Dateiname: ecdl_p2_04_01_documentation.doc Speicherdatum: 08.12.2004 ECDL 2003 Professional Modul 2 Tabellenkalkulation

Mehr

VerBIS Arbeitshilfe. Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02

VerBIS Arbeitshilfe. Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02 VerBIS Arbeitshilfe Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02 Verantwortliche Redaktion: Zentrale OS - 21 Bei Fragen und Anregungen zu dieser Arbeitshilfe wenden Sie sich

Mehr

Lexware: Datenübernahme FIBU

Lexware: Datenübernahme FIBU Lexware: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1201 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Export 2.1. Vorarbeiten 2.2. Buchungen exportieren 2.3. Sachkonten exportieren 2.4.

Mehr

Verwaltung des Inventars

Verwaltung des Inventars ACS Data Systems AG Verwaltung des Inventars (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. INVENTARVERWALTUNG...

Mehr

Umstellung auf SEPA-Basis-Lastschrift und erster Einzug mit SPG-Verein

Umstellung auf SEPA-Basis-Lastschrift und erster Einzug mit SPG-Verein S Stadtsparkasse Schwalmstadt SEPA-Team Internet: www.stadtsparlasse-schwalmstadt.de E-Mail: sepa@stadtsparkasse-schwalmstadt.de Umstellung auf SEPA-Basis-Lastschrift und erster Einzug mit SPG-Verein Was

Mehr

CIVA Sektion III Weitere Verpflichtungen des Steuerpflichtigen. Artikel 28 CIVA (Allgemeine Verpflichtungen)

CIVA Sektion III Weitere Verpflichtungen des Steuerpflichtigen. Artikel 28 CIVA (Allgemeine Verpflichtungen) CIVA Sektion III Weitere Verpflichtungen des Steuerpflichtigen Artikel 28 CIVA (Allgemeine Verpflichtungen) 1- Neben der Verpflichtung zur Steuerzahlung sind die in Artikel 2, Absatz 1, Buchstabe a), genannten

Mehr

SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul

SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul Mit dem Cash -Modul stellen wir Ihnen folgende Funktionalitäten zur Verfügung: Valutensalden Die Valutensalden-Übersicht ermöglicht Ihnen einen Überblick über Ihre valutarischen

Mehr

SFirm Einrichtung mit ChipTAN

SFirm Einrichtung mit ChipTAN SFirm Einrichtung mit ChipTAN Nach der Installation von SFirm und vor dem Beginn der Einrichtung, muss die Synchronisation des TAN- Generators und die Änderung der Start-PIN zunächst über das Internet

Mehr

ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift

ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannten

Mehr