Inhaltsverzeichnis Insolvenzrecht Bulgarien

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis Insolvenzrecht Bulgarien"

Transkript

1 Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis Insolvenzrecht Bulgarien Auswirkungen auf Kreditsicherheiten Deyan Dounavski 1. Insolvenz Einleitung Voraussetzungen für die Einleitung eines Insolvenzverfahrens Insolvenzfähiger Schuldner Insolvenzgründe Antragsberechtigte Personen Antragspflicht bei Insolvenz und maßgebliche Fristen Verpflichtung für Geschäftsführer/Vorstand Maßgebliche Frist für Sanierungsbemühungen nach Eintritt der materiellen Insolvenz Konsequenzen einer verspäteten Antragstellung Insolvenzgericht Zuständigkeit Möglichkeit einer Wahl des Gerichtsstandes Funktionen des Insolvenzgerichtes Verantwortlichkeit des Insolvenzgerichtes Masseverwalter/Insolvenzverwalter Auswahl und Bestellung Aufgaben Entlohnung Ausbildung/Voraussetzungen für die Bestellung Verantwortlichkeit Vertretung der Gläubiger im Insolvenzverfahren Gläubigerversammlung Gläubigerausschuss Geltendmachung von Forderungen im Insolvenzverfahren Durchschnittliche Dauer bei Liquidation des Vermögens Forderungsanmeldung Frist Kosten Vertretung Konsequenzen des Insolvenzverfahrens für bestehende Vertragsverhältnisse

2 Kündigungs-/Rücktrittsmöglichkeiten des Insolvenzverwalters Konsequenz einer Kündigung/eines Rücktritts Konsequenz eines Fortbestandes des Vertragsverhältnisses Arbeitsverhältnisse Entschuldigungsmöglichkeiten im Rahmen des Insolvenzverfahrens Für Unternehmen Außergerichtlicher Vergleich Sanierungsplan Für Privatpersonen Insolvenzrechtliche Anfechtungsmöglichkeiten Insolvenzrechtliche Anfechtungstatbestände Anfechtungsfristen Durchschnittliche Verfahrensdauer Kreditsicherheiten in der Insolvenz Arten von Sicherheiten Persönliche Sicherheiten Dingliche Sicherheiten Sonstige Sicherheiten Fragen im Zusammenhang mit der Begründung und Konkursbeständigkeit von Kreditsicherheiten Notwendige Schritte für eine wirksame Sicherheitenbegründung Möglichkeiten für den Sicherungsgeber, nachträglich wirksam zustande gekommene Sicherheiten zu bekämpfen Erfahrungen/Probleme im Zusammenhang mit Verfallserklärungen Sicherheitenverwertung in der Zwangsvollstreckung Voraussetzungen Kosten Wirksamkeit von Sicherheiten im Insolvenzverfahren Voraussetzungen Anfechtung Dauer der Wirksamkeit Sicherheitenverwertung im Rahmen des Insolvenzverfahrens Allgemeines Aufgaben des Insolvenzverwalters Mitsprachrechte/Widerspruchsrechte des Absonderungsgläubigers Sicherheitenverwertung und Sanierung

3 Durchschnittliche Dauer und Kosten der Sicherheitenverwertung Gefährdung der Sicherheitenverwertung durch Maßnahmen des Kreditnehmers Sicherheitenspezifische Besonderheiten Sonstiges Eigenkapitalersatzrecht Einlagenrückgewähr Vorschriften zur Sicherung des Eigenkapitals einer Gesellschaft Mögliche Verstöße Konsequenzen einer verbotenen Einlagerückgewähr Steuerrechtliche Auswirkungen von Sanierungen Insolvenzrecht Kroatien Auswirkungen auf Kreditsicherheiten Jasnica Garašić/Tomislav Borić 1. Insolvenz Einleitung Voraussetzungen für die Einleitung eines Konkursverfahrens Konkursfähiger Schuldner Konkursgründe Antragsberechtigte Personen Antragspflicht bei Insolvenz und maßgebliche Fristen Verpflichtung für Geschäftsführer Maßgebliche Frist für Sanierungsbemühungen nach Eintritt der materiellen Insolvenz Konsequenzen einer verspäteten Antragstellung Konkursgericht Zuständigkeit Möglichkeit einer Wahl des Gerichtsstandes Funktionen des Konkursgerichts Verantwortlichkeit des Konkursgerichts, Rechtsmittel im Konkursverfahren Konkursverwalter Auswahl und Bestellung Aufgaben Entlohnung Ausbildung und Voraussetzungen für die Bestellung Verantwortlichkeit Vertretung der Gläubiger im Konkursverfahren

4 Gläubigerversammlung Gläubigerausschuss Geltendmachung von Forderungen im Konkursverfahren Durchschnittliche Dauer bei Liquidation im Konkursverfahren Forderungsanmeldung Frist Kosten Vertretung Konsequenzen des Konkursverfahrens für bestehende Vertragsverhältnisse Kündigungs-/Rücktrittsmöglichkeiten für den Konkursverwalter Konsequenz einer Kündigung/eines Rücktritts Konsequenzen eines Fortbestandes des Vertragsverhältnisses Entschuldungsmöglichkeiten im Rahmen des Konkursverfahrens Für Unternehmen Sanierungsmöglichkeiten ohne Vermögensverwertung Ausgleich/Sanierungsplan Verfahren und erforderliche Zustimmungsmehrheiten Zahlungsfristen Durchschnittliche Verfahrensdauer Für Privatpersonen Konkursrechtliche Anfechtungsmöglichkeiten Anfechtungstatbestände Anfechtungsfristen Durchschnittliche Verfahrensdauer Kreditsicherheiten in der Insolvenz Arten von Sicherheiten Persönliche Sicherheiten Dingliche Sicherheiten Sonstige Sicherheiten Fragen im Zusammenhang mit der Begründung und Konkursbeständigkeit von Kreditsicherheiten Notwendige Schritte für eine wirksame Sicherheitenbegründung Möglichkeiten für den Sicherungsgeber, nachträglich wirksam zu Stande gekommene Sicherheiten zu bekämpfen

5 Erfahrungen/Probleme im Zusammenhang mit Verfallserklärungen Sicherheitenverwertung im Rahmen der Zwangsvollstreckung Wirksamkeit von Sicherheiten im Konkursverfahren Sicherheitenverwertung im Rahmen eines Konkursverfahrens Sicherheitenverwertung und Sanierung Durchschnittliche Dauer und Kosten der Sicherheitenverwertung Gefährdung der Sicherheitenverwertung durch Maßnahmen des Kreditnehmers Sicherheitenspezifische Besonderheiten Sonstiges Eigenkapitalersatzrecht Einlagenrückgewähr Steuerliche Auswirkungen von Sanierungen Insolvenzrecht Polen Auswirkungen auf Kreditsicherheiten Peter Daszkowski 1. Insolvenz Voraussetzungen für die Einleitung eines Insolvenzverfahrens Zahlungsunfähigkeit Überschuldung Antragsberechtigte Personen Antragspflicht bei Insolvenz und maßgebliche Fristen Verpflichtung für Geschäftsführer/Vorstand Maßgebliche Frist für Sanierungsbemühungen nach Eintritt der materiellen Insolvenz Konsequenzen einer verspäteten Antragstellung Insolvenzgericht Zuständigkeit Möglichkeit einer Wahl des Gerichtsstandes Funktionen des Insolvenzgerichts Überprüfung der Entscheidungen des Insolvenzgerichtes Insolvenzverwalter Auswahl und Bestellung Aufgaben Vergütung Ausbildung/Voraussetzungen für die Bestellung Haftung

6 1.5. Vertretung der Gläubiger im Insolvenzverfahren Gläubigerversammlung Im Liquidationsverfahren Im Vergleichsverfahren Im Sanierungsverfahren Gläubigerausschuss Geltendmachung von Forderungen im Insolvenzverfahren Durchschnittliche Dauer bei Liquidation im Insolvenzverfahren Forderungsanmeldung Frist Kosten Vertretung Konsequenzen des Insolvenzverfahrens für bestehende Vertragsverhältnisse Kündigungs-/Rücktrittsmöglichkeiten für den Insolvenzverwalter Konsequenz einer Kündigung/eines Rücktritts Konsequenz des Fortbestandes des Vertragsverhältnisses Entschuldungsmöglichkeiten im Rahmen des Insolvenzverfahrens Für Unternehmen Sanierungsmöglichkeiten ohne Vermögensverwertung Ausgleich/Sanierungsplan Verfahren und erforderliche Zustimmungsmehrheiten Zahlungsfristen Durchschnittliche Verfahrensdauer Für Privatpersonen Sanierungsmöglichkeiten ohne Vermögensverwertung Ausgleich/Sanierungsplan (hier: Verteilungs- und Zahlungsplan) Verfahren und erforderliche Zustimmungsmehrheiten Zahlungsfristen Durchschnittliche Verfahrensdauer Insolvenzrechtliche Anfechtungsmöglichkeiten Anfechtungstatbestände Bankenspezifische Konstellationen Anfechtungsfristen Durchschnittliche Verfahrensdauer

7 2. Kreditsicherheiten in der Insolvenz Arten von Sicherheiten Persönliche Sicherheiten Dingliche Sicherheiten Sonstige Sicherheiten Fragen im Zusammenhang mit der Begründung und Konkursbeständigkeit von Kreditsicherheiten Notwendige Schritte für eine wirksame Sicherheitenbegründung Möglichkeiten für den Sicherungsgeber, nachträglich wirksam zustande gekommene Sicherheiten zu bekämpfen Erfahrungen/Probleme im Zusammenhang mit Verfallserklärungen Sicherheitenverwertung im Rahmen der Zwangsvollstreckung Wirksamkeit von Sicherheiten im Insolvenzverfahren Sicherheitenverwertung im Rahmen eines Insolvenzverfahrens Sicherheitenverwertung und Sanierung Durchschnittliche Dauer und Kosten der Sicherheitenverwertung Gefährdung der Sicherheitenverwertung durch Maßnahmen des Kreditnehmers Sicherheitenspezifische Besonderheiten Sonstiges Eigenkapitalersatzrecht Besondere Regelungen für Kreditgewährungen durch der Gesellschaft nahestehende Personen in der Krise Definition der Krise Erfasster Personenkreis (Gesellschafter; Banken) Konsequenzen eines eigenkapitalersetzenden Darlehens Einlagenrückgewähr Vorschriften zur Sicherung des Eigenkapitals einer Gesellschaft Mögliche Verstöße Konsequenzen einer verbotenen Einlagenrückgewähr Steuerliche Auswirkungen von Sanierungen

8 Insolvenzrecht Rumänien Auswirkungen auf Kreditsicherheiten Gabriel Popa/Diana Rizea/Irina Stanica/Cristina Stamboli/Florin Gherghel 1. Insolvenz Einleitung Voraussetzungen für die Einleitung eines Insolvenzverfahrens Zahlungsunfähigkeit Überschuldung Antragsberechtigte Personen Antragspflicht bei Insolvenz und maßgebliche Fristen Verpflichtung für Geschäftsführer/Vorstand Maßgebliche Frist für Sanierungsbemühungen nach Eintritt der materiellen Insolvenz Konsequenzen einer verspäteten Antragstellung Insolvenzgericht Zuständigkeit Möglichkeit einer Wahl des Gerichtsstandes Funktionen des Insolvenzgerichtes Verantwortlichkeit des Insolvenzgerichtes Insolvenzverwalter/Konkursverwalter Auswahl und Bestellung Der Insolvenzverwalter Der Konkursverwalter Entlohnung Ausbildung/Voraussetzungen für die Bestellung Verantwortlichkeit Vertretung der Gläubiger im Insolvenzverfahren Gläubigerversammlung Gläubigerausschuss Geltendmachung von Forderungen im Insolvenzverfahren Durchschnittliche Dauer bei Liquidation im Insolvenzverfahren Forderungsanmeldung Fristen Kosten Vertretung Konsequenzen des Insolvenzverfahrens für bestehende V ertragsverhältnisse (insbes. Dauerschuldverhältnisse) Kündigungs-/Rücktrittsmöglichkeiten für den Insolvenzverwalter Konsequenz einer Kündigung/eines Rücktritts Konsequenz eines Fortbestandes des Vertragsverhältnisses Entschuldungsmöglichkeiten im Rahmen des Insolvenzverfahrens

9 Für Unternehmen Sanierungsmöglichkeiten ohne Vermögensverwertung Ausgleich/Sanierungsplan Verfahren und erforderliche Zustimmungsmehrheiten Zahlungsfristen Durchschnittliche Verfahrensdauer Für Privatpersonen Insolvenzrechtliche Anfechtungsmöglichkeiten Anfechtungstatbestände Anfechtungsfristen Durchschnittliche Verfahrensdauer Kreditsicherheiten in der Insolvenz Sicherheitsarten Persönliche Sicherheiten Dingliche Sicherheiten Sonstige Sicherheiten Fragen im Zusammenhang mit der Begründung und Konkursbeständigkeit von Kreditsicherheiten Notwendige Schritte für eine wirksame Begründung von Sicherheiten (einzuhaltende Formerfordernisse, einzuhaltende Publizitätserfordernisse, notwendige Registereintragungen, Faustpfandprinzip) Möglichkeiten für den Sicherungsgeber, nachträglich wirksam zu Stande gekommene Sicherheiten zu bekämpfen (Geltendmachung einer unzulässigen Interzession oder sonstigen Unwirksamkeit) Möglichkeiten eines Gehaltspfandrechtes Erfahrungen/Probleme im Zusammenhang mit Verfallserklärungen Sicherheitenverwertung im Rahmen der Zwangsvollstreckung (Voraussetzungen; Kosten) Wirksamkeit von Sicherheiten im Insolvenzverfahren (Voraussetzungen, Anfechtbarkeit; Dauer der Wirksamkeit) Sicherheitenverwertung im Rahmen eines Insolvenzverfahrens (Aufgaben des Insolvenzverwalters, Mitspracherechte/Widerspruchsrechte des Absonderungsgläubigers) Sicherheitenverwertung und Sanierung (Verwertungsmöglichkeiten trotz Ausgleich/Sanierungsplan) Durchschnittliche Dauer und Kosten der Sicherheitenverwertung (im Exekutionsverfahren; im Insolvenzverfahren; Entlohnungs-ansprüche des Insolvenzverwalters)

10 Gefährdung der Sicherheitenverwertung durch Maßnahmen des Kreditnehmers (z.b. Begründung von Bestandverhältnissen oder Belastungs- und Veräußerungsverboten) Sicherheitenspezifische Besonderheiten (z.b. Grundstückswidmungen besondere Zustimmungserfordernisse) Sonstiges Eigenkapitalersatzrecht Besondere Regelungen für Kreditgewährungen durch der Gesellschaft nahestehende Personen in der Krise Definition der Krise Konsequenzen eines eigenkapitalersetzenden Darlehens (Rückforderbarkeit Verhältnis zu anderen Gläubigern) Einlagenrückgewähr Vorschriften zur Sicherung des Eigenkapitals einer Gesellschaft Mögliche Verstöße (z.b. über Gewinnauszahlungen hinausgehende finanzielle Zuwendungen an Gesellschafter; Bestellung von Sicherheiten für Gesellschafter) Konsequenzen einer verbotenen Einlagenrückgewähr (insbesondere im Konkurs der Gesellschaft) Steuerliche Auswirkungen des Sanierungsverfahrens Erlass von Verbindlichkeiten im Rahmen eines Ausgleichs/Sanierungsplans als steuerpflichtiger Sanierungsgewinn Auf den Sanierungsgewinn entfallende Steuerbelastung Möglichkeit einer Nachsicht durch die Finanzbehörden Insolvenzrecht Russland Auswirkungen auf Kreditsicherheiten Stefan W. Weber 1. Insolvenz Einleitung Voraussetzungen für die Einleitung eines Insolvenzverfahrens Zahlungsunfähigkeit Überschuldung Antragsberechtigte Personen Antragspflicht bei Insolvenz und maßgebliche Fristen Verpflichtung für Geschäftsführer/Vorstand Maßgebliche Frist für Sanierungsbemühungen nach Eintritt der materiellen Insolvenz Konsequenzen einer verspäteten Antragstellung Insolvenzgericht Zuständigkeit

11 Möglichkeit einer Wahl des Gerichtsstandes Funktionen des Insolvenzgerichts Verantwortlichkeit des Insolvenzgerichtes Insolvenzverwalter Auswahl und Bestellung Aufgaben Entlohnung Ausbildung/Voraussetzungen für die Bestellung Verantwortlichkeit Vertretung der Gläubiger im Insolvenzverfahren Gläubigerversammlung Gläubigerausschuss Geltendmachung von Forderungen im Insolvenzverfahren Durchschnittliche Dauer bei Liquidation im Insolvenzverfahren Forderungsanmeldung Frist Kosten Vertretung Konsequenzen des Insolvenzverfahrens für bestehende Vertragsverhältnisse Kündigungs-/Rücktrittsmöglichkeiten für den Insolvenzverwalter Konsequenz einer Kündigung/eines Rücktritts Konsequenz des Fortbestandes des Vertragsverhältnisses Entschuldungsmöglichkeiten im Rahmen des Insolvenzverfahrens Für Unternehmen Sanierungsmöglichkeiten ohne Vermögensverwertung Konkursvereinbarung/Sanierungsvereinbarung Zahlungsfristen Durchschnittliche Verfahrensdauer Für Privatpersonen Insolvenzrechtliche Anfechtungsmöglichkeiten Anfechtungstatbestände Anfechtungsfristen Kreditsicherheiten in der Insolvenz Arten der Sicherheiten Persönliche Sicherheiten Dingliche Sicherheiten Sonstige Sicherheiten Fragen im Zusammenhang mit der Begründung und Konkursbeständigkeit von Kreditsicherheiten

12 Notwendige Schritte für eine wirksame Sicherheitenbegründung Möglichkeiten für den Sicherungsgeber, nachträglich wirksam zustande gekommene Sicherheiten zu bekämpfen Erfahrungen/Probleme im Zusammenhang mit Verfallserklärungen Sicherheitenverwertung im Rahmen der Zwangsvollstreckung Wirksamkeit von Sicherheiten im Insolvenzverfahren Sicherheitenverwertung im Rahmen eines Insolvenzverfahrens Sicherheitenverwertung und Sanierung Durchschnittliche Dauer und Kosten der Sicherheitenverwertung Gefährdung der Sicherheitenverwertung durch Maßnahmen des Kreditnehmers Sicherheitenspezifische Besonderheiten Sonstiges Eigenkapitalersatzrecht Besondere Regelungen für Kreditgewährungen durch der Gesellschaft nahestehende Personen in der Krise Definition der Krise Erfasster Personenkreis Konsequenzen eines eigenkapitalersetzenden Darlehens Einlagenrückgewähr Vorschriften zur Sicherung des Eigenkapitals einer Gesellschaft Mögliche Verstöße Konsequenzen einer verbotenen Einlagenrückgewähr Steuerliche Auswirkungen von Sanierungen Erlass von Verbindlichkeiten im Rahmen eines Ausgleichs-/Sanierungsplans als steuerpflichtiger Sanierungsgewinn Auf den Sanierungsgewinn entfallende Steuerbelastung Möglichkeit einer Nachsicht durch die Finanzbehörden Insolvenzrecht Serbien Auswirkungen auf Kreditsicherheiten Harald Stingl/Vidak Kovačević/Saša Stojanović 1. Insolvenz Einführung Bedingungen für die Eröffnung von Insolvenzverfahren

13 Insolvenzfähigkeit des Schuldners Tatsächlicher Insolvenzstatus Permanente Insolvenz Drohende Insolvenz Überschuldung Nichteinhaltung des angenommenen Sanierungsplans Antragsberechtigte Personen Obligatorische Anmeldebestimmungen im Falle einer Insolvenz und Fristen Pflicht des Vorstands Konsequenzen von Verzögerungen Insolvenzgericht Zuständiges Gericht und Gerichtsstand Möglichkeit der Gerichtsstandswahl Handlungen des Insolvenzrichters Insolvenzvorverfahren Eröffnung von Insolvenzverfahren Insolvenzverwalter Auswahl und Bestellung Rechte und Pflichten Vergütung und Erstattung tatsächlicher Ausgaben Für die Bestellung notwendige Voraussetzungen Haftung Berufsaufsicht des Insolvenzverwalters Vertretung der Gläubiger in Insolvenzverfahren Gläubigerversammlung Gläubigerausschuss Durchsetzung von Forderungen während des Insolvenzverfahrens Durchschnittliche Dauer von Insolvenzverfahren Forderungsanmeldung Fristen Kosten Vertretung Konsequenzen der Eröffnung des Insolvenzverfahrens für Vertragsbeziehungen Rechte des Insolvenzverwalters in Bezug auf die bestehenden Verträge Konsequenzen für bestehende Beschäftigungsverhältnisse Sonstige Konsequenzen Möglichkeiten des Schuldenerlasses im Verlauf des Insolvenzverfahrens

14 Für Unternehmen Außergerichtlicher Vergleich Aufrechnung Netting Sanierung Sanierungsplan Verfahren und Abstimmung Zahlungsbedingungen Zeitliche Anforderungen Für Privatpersonen Insolvenzrechtliche Anfechtungsmöglichkeiten Übliche Befriedigung Unübliche Befriedigung Direkte Schädigung eines oder mehrerer Gläubiger Vorsätzliche Schädigung eines oder mehrerer Gläubiger Fristen Durchschnittliche Dauer von Anfechtungsverfahren Kreditsicherheiten in der Insolvenz Arten von Sicherheiten Personalsicherheiten Dingliche Sicherheiten Sonstige Sicherheiten Fragen im Zusammenhang mit der Persistenz der Darlehenssicherheit während der Insolvenz Erforderliche Schritte für die Rechtswirksamkeit der Sicherheit Möglichkeiten des Pfandschuldners zur nachträglichen Anfechtung wirksamer Sicherheiten Erfahrungen und Probleme mit dem Verfall von Sicherheiten Durchsetzung von Sicherheiten im allgemeinen Vollstreckungsverfahren Wirksamkeit von Sicherheiten im Insolvenzverfahren Durchsetzung von Sicherheiten im Verlauf des Insolvenzverfahrens Gläubigerverzeichnis Allgemeine Regeln für die Durchführung Befriedigung der Gläubiger Sicherheitenverwertung im Rahmen des Insolvenzverfahrens Gefährdung der Durchsetzung von Sicherheiten durch Handlungen des Schuldners

15 Besonderheiten von Sicherheiten Sonstiges Darlehen als Eigenkapitalersatz Rechtliche Rahmenbedingungen bis zum 31. Januar Rechtliche Rahmenbedingungen ab dem 1. Februar Verstoß gegen Regeln der Kapitalerhaltung Rechtliche Rahmenbedingungen bis zum 31. Januar Anwendbare Regeln der Kapitalerhaltung Zu Gesellschaften mit beschränkter Haftung Zu Aktiengesellschaften Mögliche Verstöße Rechtsfolgen von Verstößen gegen Regeln der Kapitalerhaltung Rechtliche Rahmenbedingungen ab dem 1. Februar Anwendbare Regeln der Kapitalerhaltung Zu Gesellschaften mit beschränkter Haftung Zu Aktiengesellschaften Mögliche Verstöße Rechtsfolgen von Verstößen gegen die Regeln der Kapitalerhaltung Insolvenzrecht Slowakei Auswirkungen auf Kreditsicherheiten Harald Stingl/Lubos Frolkovic/Zuzana Slavikova 1. Insolvenz Einleitung Bedingungen für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens Insolvenzfähiger Schuldner Tatsächlicher Insolvenzstatus Zahlungsunfähigkeit Überschuldung Antragsberechtigte Personen Antragspflicht bei Insolvenz und maßgebliche Fristen Pflichten des Vorstands Zeitlicher Ablauf Verzugsfolgen Insolvenzgericht Zuständiges Gericht und Gerichtsstand Möglichkeit der Wahl des Gerichtsstands Maßnahmen des Gerichts

16 Eröffnung des Insolvenzverfahrens (Konkursoder Reorganisationsverfahren) Möglichkeit, ein Konkursverfahren in ein Reorganisationsverfahren umzuwandeln Pflichten nach Konkurserklärung Verfügbare gerichtliche oder sonstige Prüfungen Insolvenzverwalter (Konkursverwalter) Auswahl und Bestellung Rechte und Pflichten Vergütung Erfordernisse für eine Bestellung Haftung Vertretung der Gläubiger im Insolvenzverfahren Gläubigerversammlungen Gläubigerversammlung während des Konkursverfahrens Gläubigerausschuss Bestellung Genehmigungsbefugnisse Kompetenzen bei Nichtbestellung eines Gläubigerausschusses Vollstreckung von Forderungen während des Insolvenzverfahrens Durchschnittliche Dauer des Konkurses Einreichen der Forderungen Zeitlicher Ablauf Kosten (Gerichtsgebühren, Verfahrenskosten und sonstige Kosten) Vertretung Folgen für vertragliche Beziehungen (insbesondere fortbestehende Verpflichtungen) Rechte des Insolvenzverwalters bezüglich Kündigung und Rücktritt Folgen von Kündigung und Rücktritt Folgen der Erhaltung von Verträgen Folgen für bestehende Arbeitsbedingungen Möglichkeiten der Schuldenbefreiung im Rahmen von Insolvenzverfahren Für Unternehmen Außergerichtlicher Vergleich oder Schlichtungsverfahren Reorganisationsverfahren Insolvenzverfahren von Finanzinstituten

17 Im Hinblick auf natürliche Personen Kleines Konkursverfahren Schuldenerlass Anfechtung von Transaktionen Möglichkeiten der Anfechtung Zeitlicher Ablauf Durchschnittliche Dauer des Anfechtungsverfahrens Kreditsicherheiten in der Insolvenz Arten von Sicherheiten Persönliche Sicherheiten Dingliche Sicherheiten Sonstige Sicherheiten Fragen im Zusammenhang mit dem Fortbestehen der Darlehenssicherheit während des Konkurses Zur Perfektion der Sicherheit nötige Schritte Möglichkeiten des Pfandschuldners, die effektive Sicherheit im Nachhinein zu bestreiten Erfahrungen und Fragen im Zusammenhang mit der Verwirkung von Sicherheiten Vollstreckung von Sicherheiten im Rahmen der ordentlichen Exekution (außerhalb eines Konkursverfahrens; Anforderungen; Kosten) Wirksamkeit von Sicherheiten im Insolvenzverfahren (Anforderungen, Anfechtbarkeit) Anforderungen Anfechtbarkeit Vollstreckung von Sicherheiten im Zuge von Konkursverfahren (Rechte des Insolvenzverwalters, Einspruchsrechte) Allgemeines Rechte und Pflichten des Konkursverwalters Befriedigung der Gläubiger Realisierung von Sicherheiten und Reorganisation (Möglichkeiten einer Realisierung trotz Vergleichs oder Reorganisationsplans) Durchschnittliche Dauer und Kosten der Realisierung von Sicherheiten Gefährdung der Vollstreckung von Sicherheiten durch Maßnahmen des Schuldners (dh durch Abschluss von Mietverträgen oder Veräußerungsbeschränkungen) Sicherheitenspezifische Besonderheiten (dh Zweckwidmung von Immobilien, spezielle Zustimmungserfordernisse)

18 3. Sonstiges Eigenkapitalersetzende Darlehen Verletzung der Kapitalerhaltungsregeln Anwendbare Kapitalerhaltungsregeln Betreffend Gesellschaften mit beschränkter Haftung Betreffend Aktiengesellschaften Mögliche Verstöße Gewinnausschüttung Mögliche Auswirkungen auf Banken Rechtliche Folgen bei Verletzung der Kapitalerhaltungsregeln Steuerliche Auswirkungen von Reorganisationen Insolvenzrecht Slowenien Auswirkungen auf Kreditsicherheiten Laura Tjaša Štruc 1. Insolvenz Einleitung Voraussetzungen für die Einleitung eines Konkursverfahrens Konkursfähiger Schuldner Konkursgründe Antragsberechtigte Personen Kostendeckendes Vermögen Antragspflicht bei Insolvenz und maßgebliche Fristen Verpflichtung für Geschäftsführer Maßgebliche Frist für Sanierungsbemühungen nach Eintritt der materiellen Insolvenz Konsequenzen einer verspäteten Antragstellung Konkursgericht Zuständigkeit Möglichkeit einer Wahl des Gerichtsstandes Funktionen des Konkursgerichts Verantwortlichkeit des Konkursgerichts, Rechtsmittel im Konkursverfahren Konkursverwalter Auswahl und Bestellung Aufgaben Entlohnung Ausbildung/Voraussetzungen für die Bestellung Verantwortlichkeit

19 1.6. Vertretung der Gläubiger im Konkursverfahren Gläubigerversammlung Gläubigerausschuss Geltendmachung von Forderungen im Konkursverfahren Durchschnittliche Dauer bei Liquidation im Konkursverfahren Forderungsanmeldung Frist Kosten Vertretung Konsequenzen des Konkursverfahrens für bestehende Vertragsverhältnisse (insbes Dauerschuldverhältnisse) Kündigungs-/Rücktrittsmöglichkeiten für den Konkursverwalter Entschuldungsmöglichkeiten im Rahmen des Konkursverfahrens Für Unternehmen Sanierungsmöglichkeiten ohne Vermögensverwertung Exkurs: Ausgleich/Sanierungsplan im Rahmen des Ausgleichsverfahrens Verfahren und erforderliche Zustimmungsmehrheiten Zahlungsfristen Durchschnittliche Verfahrensdauer Für Privatpersonen Restschuldbefreiung Konkursrechtliche Anfechtungsmöglichkeiten Anfechtungstatbestände Anfechtungsfristen Durchschnittliche Verfahrensdauer Kreditsicherheiten in der Insolvenz Arten der Sicherheiten Persönliche Sicherheiten Dingliche Sicherheiten Sonstige Sicherheiten Fragen im Zusammenhang mit der Begründung und Konkursbeständigkeit von Kreditsicherheiten Notwendige Schritte für eine wirksame Sicherheitenbegründung Möglichkeiten für den Sicherungsgeber, nachträglich wirksam zu Stande gekommene Sicherheiten zu bekämpfen Erfahrungen/Probleme im Zusammenhang mit Verfallserklärungen

20 Sicherheitenverwertung im Rahmen der Zwangsvollstreckung Wirksamkeit von Sicherheiten im Konkursverfahren Sicherheitenverwertung im Rahmen eines Konkursverfahrens Sicherheitenverwertung und Sanierung Durchschnittliche Dauer und Kosten der Sicherheitenverwertung Gefährdung der Sicherheitenverwertung durch Maßnahmen des Kreditnehmers Sicherheitenspezifische Besonderheiten Sonstiges Eigenkapitalersatzrecht Einlagenrückgewähr Steuerliche Auswirkungen von Sanierungen Insolvenzrecht Tschechien Auswirkungen auf Kreditsicherheiten Harald Stingl/Petr Syrovatko/Eva Purgerova 1. Insolvenz Einleitung Voraussetzungen für die Einleitung eines Insolvenzverfahrens Insolvenz oder drohende Insolvenz des Schuldners Einreichung des Insolvenzantrages und Einleitung des Insolvenzverfahrens Erfordernisse der Einreichung des Insolvenzantrages und Fristen Pflicht zur Einreichung des Insolvenzantrages Fristen Konsequenzen einer späteren Einreichung des Insolvenzantrages Insolvenzgericht Befugnisse und Zuständigkeit Möglichkeit einer Wahl des Gerichtsstandes Funktionen des Insolvenzgerichts Eröffnung eines Insolvenzverfahrens Pflichten nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens Zugriff auf das Insolvenzregister Insolvenzverwalter Auswahl und Bestellung Rechte und Pflichten

21 Vergütung und Ersatz von Barauslagen Voraussetzungen für die Bestellung Verantwortlichkeit Vertretung der Gläubiger im Insolvenzverfahren Gläubigerversammlung Gläubigerversammlung im Reorganisationsverfahren Zeitweiliger Gläubigerausschuss Gläubigerausschuss Gläubigervertreter Geltendmachung von Forderungen im Insolvenzverfahren Forderungsanmeldung Frist Kosten Vertretung Konsequenzen des Insolvenzverfahrens für bestehende Vertragsverhältnisse Kündigungs-/Rücktrittsmöglichkeiten des Insolvenzverwalters Folgen der Kündigung oder des Rücktritts Folgen eines Fortbestandes des Vertragsverhältnisses Arbeitsverhältnisse Entschuldungsmöglichkeiten im Rahmen des Insolvenzverfahrens Für Unternehmer Konkurs Reorganisation Für Privatpersonen Entschuldung Insolvenzrechtliche Anfechtungsmöglichkeiten Zur Verfügung stehende Anfechtungsmöglichkeiten Fristen Durchschnittliche Verfahrensdauer Kreditsicherheiten in der Insolvenz Sicherheitsarten Persönliche Sicherheiten Dingliche Sicherheiten Sonstige Sicherheiten Aufrechterhaltung der Forderungsbesicherung während des Insolvenzverfahrens Wirksamkeit der Sicherungsinstrumente Keine nachträgliche Anfechtung der wirksamen Sicherheit Erfahrungen/Probleme im Zusammenhang mit Verfallserklärungen

22 Pfandverwertung in der Zwangsvollstreckung Pfandverwertung durch Gericht Zwangsvollstreckungsverfahren (Exekutionsverfahren) Kosten Wirksamkeit von Sicherheiten im Insolvenzverfahren Voraussetzungen Anfechtung Dauer der Wirksamkeit Verwertung der Sicherheit im Verlauf des Insolvenzverfahrens Registrierung von Forderungen Allgemeine Regeln der Verwertung Besondere Vorschriften betreffend die Verwertung Befriedigung der Forderungen der Gläubiger Verwertung der Sicherheit und Reorganisation Durchschnittliche Dauer und Kosten der Verwertung der Sicherheit Fristen Kosten Gefährdung der Sicherheitsdurchsetzung durch Handlungen des Schuldners Sicherheitenspezifische Besonderheiten Sonstiges Kapitalisierung eines Darlehens eines Gesellschafters Gewährung von Darlehen während der Krise Verstoß gegen die Vorschriften über die Kapitalerhaltung Anwendbare Kapitalerhaltungsvorschriften Mögliche Verstöße Rechtsfolgen des Verstoßes gegen die Vorschriften über die Kapitalerhaltung Steuerwirkungen des Insolvenzverfahrens Insolvenzrecht Ukraine Auswirkungen auf Kreditsicherheiten Harald Stingl/Roman Kolos 1. Insolvenz Einleitung Voraussetzungen für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens Insolvenzfähiger Schuldner Kriterien für die Einleitung eines Insolvenzverfahrens

23 1.3. Verpflichtende Voraussetzungen bezüglich der Vorlage von Dokumenten bei Gericht im Rahmen des Insolvenzverfahrens; damit verbundener zeitlicher Ablauf Pflicht der Geschäftsleitung Verzugsfolgen Insolvenzgericht Zuständiges Gericht und Gerichtsstand Möglichkeit der Wahl des Gerichtsstands Aufgaben des Richters Eröffnung des Insolvenzverfahrens Insolvenzverwalter Auswahl und Bestellung Rechte und Pflichten Entschädigung und Vergütung tatsächlicher Auslagen Voraussetzungen für die Bestellung Haftung Berufsaufsicht des Insolvenzverwalters Vertreter der Gläubiger im Insolvenzverfahren Gläubigerversammlung Gläubigerausschuss Vollstreckung von Forderungen während des Insolvenzverfahrens Durchschnittliche Dauer bei Liquidation des Vermögens Forderungsanmeldung Frist Kosten Vertretung Folgen der Eröffnung des Insolvenzverfahrens für vertragliche Beziehungen Rechte des Insolvenzverwalters im Hinblick auf bestehende Verträge Folgen für bestehende Dienstverhältnisse Sonstige Folgen Möglichkeiten der Entschuldung im Zuge des Insolvenzverfahrens Für Unternehmen Außergerichtlicher Ausgleich Sanierung Sanierungsplan Verfahren und Abstimmung Zahlungsbedingungen Zeitvorgaben Für Privatpersonen Insolvenzrechtliche Anfechtungsmöglichkeiten

24 Übliche Befriedigung Unübliche Befriedigung Unmittelbare Schädigung eines oder mehrerer Gläubiger Vorsätzliche Schädigung eines oder mehrerer Gläubiger Anfechtungsfristen Durchschnittliche Verfahrensdauer Kurzdarstellung des Ablaufs eines Insolvenzverfahrens Kreditsicherheiten in der Insolvenz Arten von Sicherheiten Schuldrechtliche Sicherheiten Dingliche Sicherheiten Sonstige Sicherheiten Fragen im Zusammenhang mit dem Fortbestand der Darlehenssicherheit bei Insolvenz Notwendige Schritte für eine wirksame Sicherheitenbegründung Möglichkeiten des Pfandschuldners, die rechtsgültige Sicherheit rückwirkend zu bestreiten Erfahrungen und Probleme mit der Einziehung von Sicherheiten Vollstreckung der Sicherheit durch ordentliche Exekution Wirksamkeit von Sicherheiten im Insolvenzverfahren Sicherheitenverwertung im Rahmen des Insolvenzverfahrens Verzeichnis der Gläubigerforderungen Allgemeine Bestimmungen zur Realisierung Befriedigung der Gläubiger Verwertung von Sicherheiten und Sanierung Durchschnittliche Dauer und Kosten der Verwertung von Sicherheiten Gefährdung der Verwertung von Sicherheiten durch Handlungen des Schuldners Besondere Merkmale von Sicherheiten Sonstiges Eigenkapitalersetzende Darlehen Verletzung der Kapitalerhaltungsregeln Geltende Kapitalerhaltungsregeln Bezüglich Gesellschaften mit beschränkter Haftung Bezüglich Aktiengesellschaften Mögliche Verstöße Rechtliche Konsequenzen der Verletzung von Kapitalerhaltungsregeln

25 Insolvenzrecht Ungarn Auswirkungen auf Kreditsicherheiten Zoltán Tenk 1. Insolvenz Allgemeines Voraussetzungen für die Einleitung eines Insolvenzverfahrens Zahlungsunfähigkeit Überschuldung Antragsberechtigte Personen Antragspflicht bei Insolvenz und maßgebliche Fristen Verpflichtung für Geschäftsführer/Vorstand Maßgebliche Frist für Sanierungsbemühungen nach Eintritt der materiellen Insolvenz Konsequenzen einer verspäteten Antragstellung Insolvenzgericht Zuständigkeit Möglichkeit einer Wahl des Gerichtsstandes Funktionen des Insolvenzgerichts Verantwortlichkeit des Insolvenzgerichtes Insolvenzverwalter Der Insolvenzverwalter und der Auflösungsmanager Auswahl und Bestellung Aufgaben Entlohnung Ausbildung/Voraussetzungen für die Bestellung Verantwortlichkeit Vertretung der Gläubiger im Insolvenzverfahren Gläubigerversammlung Gläubigerausschuss Geltendmachung von Forderungen im Insolvenzverfahren Durchschnittliche Dauer bei Liquidation im Insolvenzverfahren Forderungsanmeldung Frist Kosten Vertretung Konsequenzen des Insolvenzverfahrens für bestehende Vertragsverhältnisse Kündigungs-/Rücktrittsmöglichkeiten des Insolvenzverwalters Konsequenz einer Kündigung/eines Rücktritts

26 Konsequenz des Fortbestandes des Vertragsverhältnisses Entschuldungsmöglichkeiten im Rahmen des Insolvenzverfahrens Für Unternehmen Sanierungsmöglichkeiten ohne Vermögensverwertung Konkursvereinbarung/Sanierungsvereinbarung im Liquidationsverfahren Verfahren und erforderliche Zustimmungsmehrheiten Zahlungsfristen Durchschnittliche Verfahrensdauer Für Privatpersonen Insolvenzrechtliche Anfechtungsmöglichkeiten Anfechtungstatbestände Anfechtungsfristen Durchschnittliche Verfahrensdauer Kreditsicherheiten in der Insolvenz Arten der Sicherheiten Persönliche Sicherheiten Dingliche Sicherheiten Sonstige Sicherheiten Fragen im Zusammenhang mit der Begründung und Konkursbeständigkeit von Kreditsicherheiten Notwendige Schritte für eine wirksame Sicherheitenbegründung Möglichkeiten für den Sicherungsgeber, nachträglich wirksam zu Stande gekommene Sicherheiten zu bekämpfen Erfahrungen/Probleme im Zusammenhang mit Verfallserklärungen Sicherheitenverwertung im Rahmen der Zwangsvollstreckung Wirksamkeit von Sicherheiten im Insolvenzverfahren Sicherheitenverwertung im Rahmen eines Insolvenzverfahrens Sicherheitenverwertung und Sanierung Durchschnittliche Dauer und Kosten der Sicherheitenverwertung Gefährdung der Sicherheitenverwertung durch Maßnahmen des Kreditnehmers Sicherheitenspezifische Besonderheiten Sonstiges Eigenkapitalersatzrecht

27 3.2. Einlagenrückgewähr Vorschriften zur Sicherung des Eigenkapitals einer Gesellschaft Mögliche Verstöße Konsequenzen einer verbotenen Einlagenrückgewähr Steuerliche Auswirkungen von Sanierungen Erlass von Verbindlichkeiten im Rahmen eines Ausgleichs-/Sanierungsplans als steuerpflichtiger Sanierungsgewinn Auf den Sanierungsgewinn entfallende Steuerbelastung Möglichkeit einer Nachsicht durch die Finanzbehörden Herausgeber und Autoren Stichwortverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. 2.1 Wer kann die Eröffnung eines Privatkonkurses. 2.2 Der Schuldner muss zahlungsunfähig

Inhaltsverzeichnis. 2.1 Wer kann die Eröffnung eines Privatkonkurses. 2.2 Der Schuldner muss zahlungsunfähig Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 13 1. Einleitung... 15 2. Die Eröffnung des Privatkonkurses. 17 2.1 Wer kann die Eröffnung eines Privatkonkurses beantragen?... 17 2.2 Der Schuldner muss zahlungsunfähig

Mehr

Inhalt. /. Teil: Grundlagen 1 1. 1: Begriff und Zweck des Insolvenzverfahrens l l 2: Die Insolvenzordnung als Reformgesetz 5 8. Seite Rdnr.

Inhalt. /. Teil: Grundlagen 1 1. 1: Begriff und Zweck des Insolvenzverfahrens l l 2: Die Insolvenzordnung als Reformgesetz 5 8. Seite Rdnr. Verzeichnis der Abkürzungen und der abgekürzt zitierten Literatur XV /. Teil: Grundlagen 1 1 1: Begriff und Zweck des Insolvenzverfahrens l l 2: Die Insolvenzordnung als Reformgesetz 5 8 A. Rechtsentwicklung

Mehr

Stefan Smid Deutsches und Europäisches Internationales Insolvenzrecht

Stefan Smid Deutsches und Europäisches Internationales Insolvenzrecht Stefan Smid Deutsches und Europäisches Internationales Insolvenzrecht Die neue Europäische Verordnung über Insolvenzverfahren stellt einen tiefen Einschnitt in das europäische Recht grenzüberschreitender

Mehr

Insolvenzrecht EBC*L Stufe A Modul 4

Insolvenzrecht EBC*L Stufe A Modul 4 Insolvenzrecht EBC*L Stufe A Modul 4 Abbildung 6: Insolvenzursachen 2009 (Quelle: KSV 1870) Mag. Habison, Mag. a Merstallinger 86 ikon VerlagsGesmbH EBC*L Stufe A Modul 4 Insolvenzrecht B 6.3. Insolvenzverfahren

Mehr

Das Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht. Zweck und Ablauf des Insolvenzverfahrens sowie wesentliche rechtliche Rahmenbedingungen 08.

Das Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht. Zweck und Ablauf des Insolvenzverfahrens sowie wesentliche rechtliche Rahmenbedingungen 08. Das Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht Zweck und Ablauf des Insolvenzverfahrens sowie wesentliche rechtliche Rahmenbedingungen 08. April 2010 Einführung Begriff und Zweck des Insolvenzverfahrens 1 Insolvenzordnung

Mehr

Schutz vor missbräuchlichen Insolvenzverträgen

Schutz vor missbräuchlichen Insolvenzverträgen Mgr. Jana Payne, M.iur.comp. JUDr. Jiří Voda, LL.M. Schutz vor missbräuchlichen Insolvenzverträgen Aktuelle Entwicklung im Insolvenzrecht 13.02.2012 Prag DTIHK - Arbeitskreis Recht und Steuern Giese &

Mehr

Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Insolvenz des Firmenkunden: Rechtssichere und revisionsfeste Handlungsmöglichkeiten

Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Insolvenz des Firmenkunden: Rechtssichere und revisionsfeste Handlungsmöglichkeiten Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Insolvenz des Firmenkunden: Rechtssichere und revisionsfeste Handlungsmöglichkeiten Prozesse prüfen * Risiken vermeiden * Fehler aufdecken Handlungsempfehlungen ableiten

Mehr

Informations- und Pflichtenblatt zum Insolvenzverfahren für nicht-selbstständig tätige Schuldner (Stand 02/2009)

Informations- und Pflichtenblatt zum Insolvenzverfahren für nicht-selbstständig tätige Schuldner (Stand 02/2009) Informations- und Pflichtenblatt zum Insolvenzverfahren für nicht-selbstständig tätige Schuldner (Stand 02/2009) I. Vorbemerkung Über Ihr Vermögen wurde das Insolvenzverfahren eröffnet. Dieses Informationsblatt

Mehr

Insolvenz. So umgehen Sie die häufigsten Fallen. Dr. Dirk Schulz Ulrich Bert Dr. Holger Lessing. Haufe Mediengruppe Freiburg Berlin München

Insolvenz. So umgehen Sie die häufigsten Fallen. Dr. Dirk Schulz Ulrich Bert Dr. Holger Lessing. Haufe Mediengruppe Freiburg Berlin München Insolvenz So umgehen Sie die häufigsten Fallen Dr. Dirk Schulz Ulrich Bert Dr. Holger Lessing Haufe Mediengruppe Freiburg Berlin München OS Vorwort 8 1 Das Insolvenzverfahren im Überblick 11 1.1 ' Sinn

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1 Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XV Einführung... 1 A. Abgrenzung Verbraucher-/Regelinsolvenzverfahren... 41... 13 I. Persönlicher Anwendungsbereich des Verbraucherinsolvenzverfahrens...

Mehr

Übersicht der wichtigsten Begriffe in einem Insolvenzverfahren

Übersicht der wichtigsten Begriffe in einem Insolvenzverfahren Übersicht der wichtigsten Begriffe in einem Insolvenzverfahren Absonderung Absonderung ist das Recht eines Gläubigers, dessen Forderung durch Belastung von Vermögen mit Sicherungsrechten gesichert ist

Mehr

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht Universität Trier Vorlesung im Kreditsicherungsrecht D. Eckardt SS 2006 3 Rechtsverhältnisse: 1. Erste Ebene: Die gesicherte Forderung und der Darlehensvertrag 2. Zweite Ebene: Der (schuldrechtliche) Sicherungsvertrag

Mehr

Die Eigenverwaltung im Sanierungsverfahren nach der Insolvenzordnung

Die Eigenverwaltung im Sanierungsverfahren nach der Insolvenzordnung Die Eigenverwaltung im Sanierungsverfahren nach der Insolvenzordnung Beitrag zum 2. Internationalen Symposium für Restrukturierung Dr. Helmut Katzmayr Kufstein, 11.10.2013 Kurzer Rückblick auf die Rechtlage

Mehr

Rechtliche Grundlagen des Jahresabschlusses

Rechtliche Grundlagen des Jahresabschlusses www.boeckler.de August 2009 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Rechtliche Grundlagen des Jahresabschlusses Kapitel 7 Insolvenz und Jahresabschluss Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse: Informationen

Mehr

Repetitorium aus Zivilverfahrensrecht Insolvenzrecht

Repetitorium aus Zivilverfahrensrecht Insolvenzrecht Repetitorium aus Zivilverfahrensrecht Insolvenzrecht SS 2012 Insolvenzrecht 1. Grundsätze Universalität Gläubigergleichbehandlung Verfahrenszwecke - bestmögliche Gläubigerbefriedigung - Sanierung des Schuldners

Mehr

Internationale Kreditverträge: Verteidigungsstrategien bei Covenant- Verletzungen

Internationale Kreditverträge: Verteidigungsstrategien bei Covenant- Verletzungen Verteidigungsstrategien bei Covenant- Verletzungen Prof. Dr. Gerhard Schmidt 31. März 2011 38184669 Neue "Praxis" - Erfahrung bei der Verletzung von Covenants und der Vorgehensweise von internationalen

Mehr

Guter Rat bei Insolvenz

Guter Rat bei Insolvenz Beck-Rechtsberater Guter Rat bei Insolvenz Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger Von Prof. Dr. jur. Hans Haarmeyer, Bonn, unter Mitarbeit von Christian Stoll, M. A., Hannover 1. Auflage Stand: Mai

Mehr

I. Auflösung, stille Liquidation und Insolvenz einer griechischen Aktiengesellschaft Gründe, Ablauf und Folgen der Auflösung

I. Auflösung, stille Liquidation und Insolvenz einer griechischen Aktiengesellschaft Gründe, Ablauf und Folgen der Auflösung I. Auflösung, stille Liquidation und Insolvenz einer griechischen Aktiengesellschaft Gründe, Ablauf und Folgen der Auflösung Sowohl für die Auflösung als auch für die Durchführung des Insolvenzverfahrens

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis XVII XXI 1. Teil. Allgemeine Übersicht zum Insolvenzrecht A. Die Zielsetzung der Insolvenzordnung 1 B. Die dogmatische Einordnung und die Abgrenzung zur Einzelzwangsvollstreckung

Mehr

Überblick über das aktuelle Insolvenzrecht

Überblick über das aktuelle Insolvenzrecht Mönning & Georg Rechtsanwälte Insolvenzverwalter Überblick über das aktuelle Insolvenzrecht Prof. Dr. Martin Dreschers Rechtsanwalt - Insolvenzverwalter Aachen Berlin Cottbus Dortmund Dresden Düsseldorf

Mehr

Creditreform Insolvenz ABC

Creditreform Insolvenz ABC Creditreform Insolvenz ABC Ihr Nachschlagewerk im Falle einer Insolvenz! Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Österreichischer Verband Creditreform, 1190 Wien, Muthgasse 36-40, ZVR:676112673, Kontakt:

Mehr

DER NOTLEIDENDE KREDIT

DER NOTLEIDENDE KREDIT DER NOTLEIDENDE KREDIT EIN RECHTSRATGEBER FÜR KREDITGEBER UND KREDITNEHMER von RA Dr. Jasna Zwitter-Tehovnik, LL.M. (NYU) ITIVERLAG V_J ÖSTERREICH Wien 2009 INHALTSVERZEICHNIS Abkürzungsvefzeichnis 7 Vorwort

Mehr

Einleitung... 19. B. Ziele dieser Arbeit... 22. Erstes Kapitel: Grundlagen des Sanierungsrechts... 27

Einleitung... 19. B. Ziele dieser Arbeit... 22. Erstes Kapitel: Grundlagen des Sanierungsrechts... 27 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 19 A. Einführung in das Thema... 19 B. Ziele dieser Arbeit... 22 C. Gang der Untersuchung... 24 Erstes Kapitel: Grundlagen des Sanierungsrechts... 27 A. Die Unternehmenskrise...

Mehr

Besteuerung in Krise und Insolvenz

Besteuerung in Krise und Insolvenz Andreas Ziegenhagen Hauke Thieme Besteuerung in Krise und Insolvenz GABLER Inhaltsübersicht Vorwort 5 Inhaltsübersicht 7 Literaturverzeichnis 15 1 Begriff des Insolvenzsteuerrechts 21 2 Das Regelinsolvenzverfahren

Mehr

Strategien in der Krise.

Strategien in der Krise. Strategien in der Krise. Dr. Andreas R. J. Schnee-Gronauer Themen 1. Antragspflichten 2. Insolvenzanfechtung 3. Honorarsicherung 4. Strategien a) Vor Antragstellung b) Nach Antragstellung 5. Beispiele

Mehr

Das neue Insolvenzrecht nach Inkrafttreten des IRÄG 2010

Das neue Insolvenzrecht nach Inkrafttreten des IRÄG 2010 Das neue Insolvenzrecht nach Inkrafttreten des IRÄG 2010 Seit 1. Juli 2010 gibt es in Österreich nur mehr ein einheitliches Insolvenzgesetz: die Insolvenzordnung (IO). Diese geht aus der Konkursordnung

Mehr

Gläubigerberatung in der Insolvenz. Ein Handbuch für die Praxis von Richter am AG Dr. Wilhelm Uhlenbruck Köln

Gläubigerberatung in der Insolvenz. Ein Handbuch für die Praxis von Richter am AG Dr. Wilhelm Uhlenbruck Köln Gläubigerberatung in der Insolvenz Ein Handbuch für die Praxis von Richter am AG Dr. Wilhelm Uhlenbruck Köln Verlag Kommunikationsforum Recht Wirtschaft Steuern 1983 Abkürzungsverzeichnis XII A. V V IX.

Mehr

129, 137-147 InsO: Allgemeine Vorschriften für alle Anfechtungstatbestände 130-136 InsO: Einzelne Anfechtungstatbestände

129, 137-147 InsO: Allgemeine Vorschriften für alle Anfechtungstatbestände 130-136 InsO: Einzelne Anfechtungstatbestände 1 Insolvenzanfechtung, 129 ff. InsO Sinn und Zweck der Insolvenzanfechtung Masseanreicherung Abgrenzung der Insolvenzanfechtung von... AnfG Anfechtung nach 119 ff. BGB ( 243 ff. AktG) Relevante Vorschriften

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. A. Einleitung... 1... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. A. Einleitung... 1... 1 Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XV A. Einleitung... 1... 1 B. Grundlagen des Leasings... 5... 3 I. Rechtsnatur des Leasingvertrages... 5... 3 II. Leasingarten... 8... 3 1. Finanzierungsleasing...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 17

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 17 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 17 A. Einführung 19 I. Problemstellung 19 II. Praktische Relevanz der Eigenverwaltung und Restschuldbefreiung im insolvenzrechtlichen Alltag und aktuelle Reformüberlegungen..

Mehr

Merkblatt. Insolvenz in Schaubildern (Stand 01/2010)

Merkblatt. Insolvenz in Schaubildern (Stand 01/2010) Merkblatt Insolvenz in Schaubildern (Stand 01/2010) Das Insolvenzrecht ist ein außerordentlich komplexes und differenziertes Rechtsgebiet. Zielsetzung dieses Merkblattes ist es, dem Mitgliedsbetrieb einen

Mehr

Insolvenzrecht. Wege aus dem modernen Schuldturm Gläubigerrechte trotz Insolvenz

Insolvenzrecht. Wege aus dem modernen Schuldturm Gläubigerrechte trotz Insolvenz Insolvenzrecht Wege aus dem modernen Schuldturm Gläubigerrechte trotz Insolvenz Informationen für Gläubiger, Schuldner und GmbH-Geschäftsführer über die Insolvenzordnung Professor Dr. Wilhelm Uhlenbruck

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis

Inhaltsübersicht. Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis Inhaltsübersicht Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis V XI XVII Einleitung 1 I. Wirtschaft und Insolvenz 13 II. Wirksame Risikovorsorge durch Gläubiger und Schuldner 25 III. Der rechtliche Rahmen

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... XIII Literaturverzeichnis... XVII

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... XIII Literaturverzeichnis... XVII Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... XIII Literaturverzeichnis... XVII I. Allgemeiner Teil... 1 A. Zweck und Aufgabe des Anfechtungsrechtes... 1 B. Allgemeine Voraussetzungen des Anfechtungsrechtes... 3

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Außergerichtlicher Ausgleich 2 Insolvenzverfahren

Inhaltsverzeichnis 1 Außergerichtlicher Ausgleich 2 Insolvenzverfahren Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis und Legende... 15 Literaturverzeichnis... 19 1 Außergerichtlicher Ausgleich... 23 2 Insolvenzverfahren... 27 2.1 Allgemeines... 27 2.1.1 Historische Entwicklung... 27

Mehr

Guter Rat bei Insolvenz

Guter Rat bei Insolvenz Beck-Rechtsberater Guter Rat bei Insolvenz Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger Von Prof. Dr. jur. Hans Haarmeyer, Bonn, unter Mitarbeit von Christian Stoll, M. A., Hannover 3. aktualisierte Auflage

Mehr

Kann ich als Gläubiger gegen den Schuldner die Einzelzwangsvollstreckung betreiben?

Kann ich als Gläubiger gegen den Schuldner die Einzelzwangsvollstreckung betreiben? Zweck und Ablauf eines Insolvenzverfahrens Was ist der Sinn eines Insolvenzverfahrens? Ein Insolvenzverfahren ist ein Zwangsvollstreckungsverfahren. Es dient in erster Linie der Befriedigung der Insolvenzgläubiger.

Mehr

Sanierung durch Insolvenzplan

Sanierung durch Insolvenzplan Berlin/ Brandenburger Arbeitskreis für Insolvenzrecht e.v. 24.11.2010 Sanierung durch Insolvenzplan Dr. Florian Stapper Rechtsanwalt Fachanwalt für Insolvenzrecht Fachanwalt für Steuerrecht A: Allgemeines

Mehr

Das Unternehmen in Krise und Insolvenz

Das Unternehmen in Krise und Insolvenz Das Unternehmen in Krise und Insolvenz Stolpersteine für den Berater Veranstaltungsort: 01. Oktober 2015 in München Manuela Richert Rechtsanwältin, München Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden

Mehr

VIII. Anmeldung und Feststellung von Insolvenzforderungen

VIII. Anmeldung und Feststellung von Insolvenzforderungen VIII. Anmeldung und Feststellung von Insolvenzforderungen Frage 11: Die S GmbH schuldet dem A noch Zahlungen für die Lieferung von Waren. A liest nun in der Zeitung, dass über das Vermögen der S GmbH das

Mehr

Köln 30.07.2010. Dr. Andreas Ringstmeier. Dr. Stefan Homann

Köln 30.07.2010. Dr. Andreas Ringstmeier. Dr. Stefan Homann Vorwort Die Abwicklung insolventer Engagements durch die Bank stellt eine Spezialmaterie dar, die sich ganz erheblich vom normalen Bankgeschäft unterscheidet. Der bei der Bank tätige Sachbearbeiter wird

Mehr

Das Kreditengagement zwischen Sanierung und Liquidation

Das Kreditengagement zwischen Sanierung und Liquidation Das Kreditengagement zwischen Sanierung und Liquidation 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. von Dr. Jörg

Mehr

Skript zum Vortrag: Aspekte des neuen Insolvenzverfahrens

Skript zum Vortrag: Aspekte des neuen Insolvenzverfahrens Skript zum Vortrag: Aspekte des neuen Insolvenzverfahrens am 26.04.1999 Seminar 5/99 Bäckerfachschule Helmsdorf Referent: Rechtsanwalt Franz-Josef Günther Günther Rechtsanwälte Wiener Str. 49, 01219 Dresden

Mehr

Die Haftung von GmbH-Geschäftsführern

Die Haftung von GmbH-Geschäftsführern Unternehmensführung und Management Haftung und Recht Hansjörg Scheel Die Haftung von GmbH-Geschäftsführern 4. überarbeitete Auflage Verlag Dashöfer gelten und insbesondere stille Reserven nicht realisiert

Mehr

Praxishandbuch Privatinsolvenz

Praxishandbuch Privatinsolvenz Praxishandbuch Privatinsolvenz von Frank Frind Richter am Amtsgericht, Insolvenzrichter, AG Hamburg 1. Auflage ZAP Verlag 2014 Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V VII

Mehr

Personengesellschaften in der Insolvenz. Prof. Dr. Gerrit Frotscher

Personengesellschaften in der Insolvenz. Prof. Dr. Gerrit Frotscher Prof. Dr. Gerrit Frotscher Seite 1 Fehlende Konvergenz zwischen Zivil-/Insolvenzrecht und Steuerrecht Die Problematik der Personengesellschaft in der Insolvenz liegt in der Unabgestimmtheit von Zivilrecht/Insolvenzrecht

Mehr

Privatinsolvenz. Schuldenbereinigung Restschuldbefreiung Insolvenzplan. von. Dr. Andreas Schmidt. Richter am Amtsgericht Hamburg

Privatinsolvenz. Schuldenbereinigung Restschuldbefreiung Insolvenzplan. von. Dr. Andreas Schmidt. Richter am Amtsgericht Hamburg Privatinsolvenz Schuldenbereinigung Restschuldbefreiung Insolvenzplan von Dr. Andreas Schmidt Richter am Amtsgericht Hamburg 4. völlig neu bearbeitete Auflage 2014 Überblick zum Werk Die Privatinsolvenz

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII VII Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XIII Literaturverzeichnis...XVII Einführung... 1 A. Problemdarstellung... 9 B. Gang der Untersuchung...12 Erster Teil: Die staatliche Verpflichtung zur Rückforderung

Mehr

Kommunale Steuern in der Insolvenz

Kommunale Steuern in der Insolvenz Öffentliche Verwaltung / Non-Profit Bereich Finanzen Wolfgang Boochs Kommunale Steuern in der Insolvenz Verlag Dashöfer Stand: August 2009 Copyright 2009 Dashöfer Holding Ltd., Zypern & Verlag Dashöfer

Mehr

Insolvenz. Guter Rat bei. Beck-Rechtsberater. Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger. Deutscher Taschenbuch Verlag

Insolvenz. Guter Rat bei. Beck-Rechtsberater. Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger. Deutscher Taschenbuch Verlag Beck-Rechtsberater Guter Rat bei Insolvenz Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger Von Prof. Dr. jur. Hans Haarmeyer, Bonn, und Sylvia Wipperfürth LL.M. (Com.) unter Mitarbeit von Christian Stoll,

Mehr

Rechtsratgeber Insolvenz

Rechtsratgeber Insolvenz Rechtsratgeber Insolvenz Vorwort Es dauerte an jenem 9. April 2008 nicht lange, da standen Dutzende Menschen vor den verschlossenen Türen der Weserbank in Bremerhaven. Wild gestikulierten sie, aufgeregt,

Mehr

Insolvenzen und Steuern

Insolvenzen und Steuern Insolvenzen und Steuern Konkurs -Vergleich - Sanierung im Steuerrecht Von Dr. Günter Geist Dritte, neu bearbeitete Auflage VERLAG NEUE WIRTSCHAFTS-BRIEFE HERNE/BERLIN Inhaltsverzeichnis Textziffer Seile

Mehr

Aktualisierungen zum Insolvenzrecht

Aktualisierungen zum Insolvenzrecht Aktualisierungen zum Insolvenzrecht Betrifft folgenden Band der Reihe Wirtschaft verstehen Zukunft gestalten : HAK V, S. 148 ff. Gerichtliches Verfahren zur Krisenbewältigung bei Unternehmen Seit Juli

Mehr

Abschreibungsgesellschaften Anlegerprobleme bei Sanierung - Konkurs - Vergleich

Abschreibungsgesellschaften Anlegerprobleme bei Sanierung - Konkurs - Vergleich Abschreibungsgesellschaften Anlegerprobleme bei Sanierung - Konkurs - Vergleich Dr. jur. Wilhelm Uhlenbruck Richter am Amtsgericht Köln TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fochbereich 1 Gesamt, bibliothek

Mehr

1. Jahrestagung des Hamburger Kreises für Sanierungs- und Insolvenzsteuerrecht

1. Jahrestagung des Hamburger Kreises für Sanierungs- und Insolvenzsteuerrecht 1. Jahrestagung des Hamburger Kreises für Sanierungs- und Insolvenzsteuerrecht Prof. Dr. Godehard Kayser Vorsitzender Richter am BGH Jahrestagung 3.6.2016 Vereinbarung eines qualifizierten Rangrücktritts

Mehr

Eine zweite Chance wie sich die EU-Kommission ein modernes Insolvenzrecht vorstellt

Eine zweite Chance wie sich die EU-Kommission ein modernes Insolvenzrecht vorstellt Eine zweite Chance wie sich die EU-Kommission ein modernes Insolvenzrecht vorstellt Dr. Anne Deike Riewe Hannover, 16. Juli 2014 (c) Dr. Anne Deike Riewe 2014 1 Oder: Status Quo und Entwicklung des europäischen

Mehr

Merkblatt zur Regelinsolvenz und Restschuldbefreiung

Merkblatt zur Regelinsolvenz und Restschuldbefreiung Merkblatt zur Regelinsolvenz und Restschuldbefreiung I. Übersicht über den Verfahrensablauf Nach 1 der Insolvenzordnung (InsO) können grds. alle natürlichen Personen eine sog. Restschuldbefreiung erlangen.

Mehr

Erste Hilfe bei Insolvenz von Geschäftspartnern

Erste Hilfe bei Insolvenz von Geschäftspartnern Erste Hilfe bei Insolvenz von Geschäftspartnern Ein Praxisratgeber für Unternehmen und Selbstständige Überreicht durch: 1. Auflage 2009 Herausgeber: Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

Mehr

2. Das Eröffnungsverfahren und die Anordnung von Sicherungsmaßnahmen 26 a. Das fallimento 26 b. Die liquidazione coatta amministrativa 27 c.

2. Das Eröffnungsverfahren und die Anordnung von Sicherungsmaßnahmen 26 a. Das fallimento 26 b. Die liquidazione coatta amministrativa 27 c. Inhaltsverzeichnis Einleitung 1 Teil 1 Die Eröffnungsverfahren in der EU. 3 A. Die Eröffnungsverfahren indeneu Mitgliedstaaten 4 I. Die Sicherungsmaßnahmen im österreichischen Recht 4 1. Die Grundzüge

Mehr

Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010 Insolvenzordnung

Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010 Insolvenzordnung Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010 Insolvenzordnung Seite 1 Oktober 2009 Ziele und Eckpunkte der Reform Seite 2 Oktober 2009 Politische Ziele der Reform lt Regierungsprogramm - Zurückdrängung der Konkursabweisung

Mehr

Das Insolvenzverfahren in Polen

Das Insolvenzverfahren in Polen Das Insolvenzverfahren in Polen Besondere Problempunkte beim polnischen Insolvenzverfahren Posen, den 04.11.2013 1 Agenda 01 Umfang des polnischen Insolvenzrechts 02 Geltendmachung der Forderungen im Insolvenzverfahren

Mehr

Die GbR in der Insolvenz

Die GbR in der Insolvenz Markus Jasper Stahlschmidt Die GbR in der Insolvenz PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 1 B. Wesen und Haftungsverfassung der GbR 5 I. Rechtsnatur der GbR

Mehr

Curriculum Fachanwaltslehrgang Insolvenzrecht

Curriculum Fachanwaltslehrgang Insolvenzrecht Curriculum Fachanwaltslehrgang Insolvenzrecht Zeitraum: 09.09.2011 bis 31.03.2012 in Köln Fachliche Leitung: RiAG Dr. Andreas Schmidt, Amtsgericht Insolvenzgericht Hamburg 1. Teil: Bausteine und Stundenplan

Mehr

Forderungsmanagement professionell

Forderungsmanagement professionell Forderungsmanagement professionell Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2008 A Ablösung noch zum Zug (mit Checklisten) 3/08 45 Absonderungsrecht Geltendmachung des Absonderungsrechts 6/08 102 So kommen Sie

Mehr

Die Liquidation der GmbH und UG

Die Liquidation der GmbH und UG Dr. Matthias Schneider/Walter Hippel Die Liquidation der GmbH und UG Gesellschafts- und verfahrensrechtlicher Ablauf einer optimalen Liquidation Kompaktwissen für GmbH-Berater Walter Hippel/Dr. Matthias

Mehr

Anleihen in Krise und Insolvenz - Schiffbruch oder Rettung aus schwerer See?

Anleihen in Krise und Insolvenz - Schiffbruch oder Rettung aus schwerer See? Anleihen in Krise und Insolvenz - Schiffbruch oder Rettung aus schwerer See? Münchener Restrukturierungsforum München, 24. Oktober 2013 Prof. Rolf Rattunde Unternehmensanleihen Verzinsliche Wertpapiere

Mehr

Die Insolvenz mittelloser Personen

Die Insolvenz mittelloser Personen Die Insolvenz mittelloser Personen - aktuelle Rechtslage und Reformvorschläge - von Prof. Dr. Bernhard Schellberg A 259166 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis III XI Abbildungsverzeichnis, XVII Kapitel

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Literaturverzeichnis. A. Einleitung 1 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Literaturverzeichnis. A. Einleitung 1 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Literaturverzeichnis VII V XIII A. Einleitung 1 1 B. Grundlagen des Factoring 12 4 I. Funktionen 13 4 II. Factoringmodelle und -arten 14 4 1. Unterscheidung nach Finanzierungszweck

Mehr

Die Privatinsolvenz ist kein Gnadenakt Insolvenzrecht (III)

Die Privatinsolvenz ist kein Gnadenakt Insolvenzrecht (III) Die Privatinsolvenz ist kein Gnadenakt Insolvenzrecht (III) K. Peppmeier, A. T. Thiele (BANK MAGAZIN, 07/1998, Seite 38-42) Mit der Restschuldbefreiung hat der Gesetzgeber ein neues, sehr umstrittenes

Mehr

A Überblick... 10. 1 Die Änderungen des Insolvenzrechts durch das ESUG...10

A Überblick... 10. 1 Die Änderungen des Insolvenzrechts durch das ESUG...10 Inhaltsverzeichnis A Überblick... 10 1 Die Änderungen des Insolvenzrechts durch das ESUG...10 2 Sonstige Änderungen des Insolvenzrechts...10 2.1 Haushaltsbegleitgesetz (HBeglG)...10 2.2 Gesetz zur Änderung

Mehr

rat Insolvenz des Arbeitgebers Informationen und Tipps für Beschäftigte

rat Insolvenz des Arbeitgebers Informationen und Tipps für Beschäftigte rat Insolvenz des Arbeitgebers Informationen und Tipps für Beschäftigte DGB Bundesvorstand Bereich Arbeits- und Sozialrecht August 2013 Was Sie wissen müssen: eine gleichmäßige Befriedigung aller Gläubiger

Mehr

cc) Passivierung der Verfahrenskosten... 42 dd) Passivierung von Vorsteuerberichtigungsansprüchen... 44 II. Rechnungslegungspflichten nach

cc) Passivierung der Verfahrenskosten... 42 dd) Passivierung von Vorsteuerberichtigungsansprüchen... 44 II. Rechnungslegungspflichten nach Inhalt A. Einführung... 11 B. Erfüllung der Rechnungslegungspflichten durch den Insolvenzverwalter... 15 I. Allgemeines... 15 II. Rechnungslegungspflichten des Insolvenzverwalters... 16 III. Beschränkung

Mehr

Europäisches Insolvenzrecht

Europäisches Insolvenzrecht Europäisches Insolvenzrecht Sommersemester 2014 11. Juni 2014 Wolfgang Zenker Übersicht A. Einführung: grenzüberschreitende Insolvenzen I. Szenarien, Fragestellungen und Grundprinzipien II. UNCITRAL Modellgesetz

Mehr

Die neue Regelung der Eigenverwaltung

Die neue Regelung der Eigenverwaltung Deutscher Insolvenzverwalterkongress Berlin 2010 Die neue Regelung der Eigenverwaltung Gliederung I. Die Eigenverwaltung nach geltendem Recht ( 270 ff.) - Voraussetzungen für die Eigenverwaltung II. -

Mehr

Insolvenz von Geschäftspartnern Wie sichere ich meine Rechte und mein Unternehmen in der Finanzkrise?

Insolvenz von Geschäftspartnern Wie sichere ich meine Rechte und mein Unternehmen in der Finanzkrise? Insolvenz von Geschäftspartnern Wie sichere ich meine Rechte und mein Unternehmen in der Finanzkrise? RA Oliver Syren (LEGITAS SYREN) www.legitas.de/syren Rechtsanwalt in der LEGITAS-Kooperation www.legitas.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII. A. Einleitung... 1... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII. A. Einleitung... 1... 1 Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII A. Einleitung... 1... 1 B. Die Treuhandschaft in Turnaround-Situationen... 12... 5 I. Ausgangssituation... 12... 5 1. Turnaround-Situationen... 12...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis...XI. Einführung...1... 1

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis...XI. Einführung...1... 1 Literaturverzeichnis...XI Einführung...1... 1 A. Abgrenzung Verbraucher-/Regelinsolvenzverfahren...14... 7 I. Persönlicher Anwendungsbereichdes Verbraucherinsolvenzverfahrens... 14... 7 1. Verbraucher...

Mehr

Beschlußempfehlung und Bericht

Beschlußempfehlung und Bericht Deutscher Bundestag 8. Wahlperiode Drucksache 8/3908 16.04.80 Sachgebiet 4123 Beschlußempfehlung und Bericht des Rechtsausschusses (6. Ausschuß) zu dem von der Bundesregierung eingebrachten eines Gesetzes

Mehr

Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010

Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010 86-90 Bartos 5 vers7:layout 1 11.02.2011 14:46 Uhr Seite 86 Matthias Stolt - Fotolia.com Wichtige Änderungen und Auswirkungen auf die Sozialversicherungsträger Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010 Dr. Beatrix

Mehr

1. Abschnitt Einführung und Zielsetzung

1. Abschnitt Einführung und Zielsetzung - 1-1. Abschnitt Einführung und Zielsetzung Die gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen Gläubigern und Schuldnern aufgrund von Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung waren bis Ende 1998 in den alten

Mehr

Vorwort... 3 Abkürzungsverzeichnis... 13. Einleitung... 19. I Die materiellrechtlichen Aspekte des Kindesunterhalts... 23

Vorwort... 3 Abkürzungsverzeichnis... 13. Einleitung... 19. I Die materiellrechtlichen Aspekte des Kindesunterhalts... 23 Vorwort... 3 Abkürzungsverzeichnis... 13 Einleitung... 19 I Die materiellrechtlichen Aspekte des Kindesunterhalts... 23 A Der Begriff des Kindesunterhalts... 23 1 Naturalunterhalt... 23 2 Geldunterhalt...

Mehr

129 Abs. 1 InsO 143 Abs. 1 InsO

129 Abs. 1 InsO 143 Abs. 1 InsO Wintersemester 2009/2010 Sanierung von Unternehmen in der Krise Teil 3: - Anfechtung von Kredittilgungen Banksyndikus Arne Wittig, 19. November 2009 Frankfurt am Main 129 Abs. 1 InsO 143 Abs. 1 InsO Rechtshandlungen,

Mehr

Gesetz über die Anfechtung von Rechtshandlungen eines Schuldners außerhalb des Insolvenzverfahrens (Anfechtungsgesetz - AnfG)

Gesetz über die Anfechtung von Rechtshandlungen eines Schuldners außerhalb des Insolvenzverfahrens (Anfechtungsgesetz - AnfG) Gesetz über die Anfechtung von Rechtshandlungen eines Schuldners außerhalb des Insolvenzverfahrens (Anfechtungsgesetz - AnfG) AnfG Ausfertigungsdatum: 05.10.1994 Vollzitat: "Anfechtungsgesetz vom 5. Oktober

Mehr

Curriculum Fachanwaltslehrgang Insolvenzrecht -Der Fachlehrgang der Praktiker-

Curriculum Fachanwaltslehrgang Insolvenzrecht -Der Fachlehrgang der Praktiker- Curriculum Fachanwaltslehrgang Insolvenzrecht -Der Fachlehrgang der Praktiker- Zeitraum: 12.01.2012 bis 31.03.2012 in Hannover In zweieinhalb Monaten zum Fachanwalt! Fachliche Leitung: RiAG Frank Frind

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung. B. Die geschichtliche Entwicklung des taiwanischen Insolvenzrechts

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung. B. Die geschichtliche Entwicklung des taiwanischen Insolvenzrechts Inhaltsverzeichnis A. Einleitung B. Die geschichtliche Entwicklung des taiwanischen Insolvenzrechts I. Vor 1935 1. Das Konkursgesetz der Qing-Dynastie a) Hintergrund b) Überblick. 2. Das Schuldenbereinigungssystem

Mehr

Die Rückforderung gemeinschaftsrechtswidriger. des Beihilfeempfängers am Beispiel der Länder Deutschland, England, Frankreich und Österreich

Die Rückforderung gemeinschaftsrechtswidriger. des Beihilfeempfängers am Beispiel der Länder Deutschland, England, Frankreich und Österreich Ulrike Ristow Die Rückforderung gemeinschaftsrechtswidriger Beihilfen in der Insolvenz des Beihilfeempfängers am Beispiel der Länder Deutschland, England, Frankreich und Österreich Wissenschaftlicher Verlag

Mehr

5.2.8 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Insolvenzverwalter

5.2.8 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Insolvenzverwalter 5.2.8 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Insolvenzverwalter Beschlossen vom Präsidium der Bundessteuerberaterkammer am 2. und 3. September 2013. 1. Vorbemerkungen Die Insolvenzverwaltung

Mehr

Prüfe dein Wissen: PdW 33. Insolvenzrecht. von Prof. Dr. Ulrich Ehricke, Dr. Kristof Biehl. 2. Auflage. Verlag C.H.

Prüfe dein Wissen: PdW 33. Insolvenzrecht. von Prof. Dr. Ulrich Ehricke, Dr. Kristof Biehl. 2. Auflage. Verlag C.H. Prüfe dein Wissen: PdW 33 Insolvenzrecht von Prof. Dr. Ulrich Ehricke, Dr. Kristof Biehl 2. Auflage Verlag C.H. Beck München 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 406 65307 0 Zu Leseprobe

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 2. Auflage... V. Literaturverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 2. Auflage... V. Literaturverzeichnis... XIII Rn. Seite Vorwort zur 2. Auflage... V Literaturverzeichnis... XIII A. Grundlagen...1... 1 I. Einführung und Aufbau des Buches...1... 1 II. Die Konkurrenz von Insolvenzzweck und Gesellschaftszweck...4...

Mehr

Wiederholungsfragen. Erläutern Sie wann ein einfacher/verlängerter/ erweiterter Eigentumsvorbehalt zur Aus- bzw. Absonderung berechtigt!

Wiederholungsfragen. Erläutern Sie wann ein einfacher/verlängerter/ erweiterter Eigentumsvorbehalt zur Aus- bzw. Absonderung berechtigt! Wiederholungsfragen Erläutern Sie wann ein einfacher/verlängerter/ erweiterter Eigentumsvorbehalt zur Aus- bzw. Absonderung berechtigt! Welche Rechtsfolgen kann ein rechtswidriger Eingriff in ein Absonderungsrecht

Mehr

Professionelles Forderungsmanagement

Professionelles Forderungsmanagement Professionelles Forderungsmanagement Rechtliche Grundlagen und Praxis des Inkassogeschäfts von Dr. Karsten Schneider 1. Auflage Professionelles Forderungsmanagement Schneider schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Schutzschirmverfahren Ein neuer Weg zur Unternehmenssanierung oder brauchen wir ein vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren?

Schutzschirmverfahren Ein neuer Weg zur Unternehmenssanierung oder brauchen wir ein vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren? Schutzschirmverfahren Ein neuer Weg zur Unternehmenssanierung oder brauchen wir ein vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren? Buchalik Brömmekamp Bankentag Düsseldorf, 6. März 2014 Agenda I. Insolvenz als

Mehr

Veranstaltung ReTurn in Salzburg

Veranstaltung ReTurn in Salzburg Veranstaltung ReTurn in Salzburg Rechte der Sicherungsgläubiger und deren Durchsetzung - Deutschland Dr. Rainer Riggert Rechtsanwalt Vertragsstruktur in Deutschland bei Sicherheiten - Abstraktionsprinzip

Mehr

Wiederholungsfragen. 2. Voraussetzungen der Anordnung. 21 Das Insolvenzplanverfahren, 217 ff. InsO. 20 II. Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO

Wiederholungsfragen. 2. Voraussetzungen der Anordnung. 21 Das Insolvenzplanverfahren, 217 ff. InsO. 20 II. Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO Wiederholungsfragen Welche Optionen haben die Gesellschafter, wenn sie feststellen, dass die Gesellschaft restrukturierungsbedürftig ist? Wann ist eine Sanierung aus Sicht der Gläubiger sinnvoll? Was ist

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1: Liegenschaftskataster und Grundbuchrecht 1

Inhaltsübersicht. Teil 1: Liegenschaftskataster und Grundbuchrecht 1 Inhaltsübersicht Vorwort... V Vorwort zur 1. Auflage... VI Inhaltsübersicht... VII Bearbeiterverzeichnis... XV Allgemeines Literaturverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis...XXIII Teil 1: Liegenschaftskataster

Mehr

Unternehmensrecht II Einführung in das Insolvenzrecht

Unternehmensrecht II Einführung in das Insolvenzrecht Unternehmensrecht II Einführung in das Insolvenzrecht 04.11 2010 FG Zivilrecht II Prof. Dr. Dr. h.c. Uwe H. Schneider Wiss. Mitarbeiter Ass. jur. Stefan Holzner, LL.M. 1 A. Einführung I. Begriff der Insolvenz

Mehr

Schlussfolgerungen und Empfehlungen

Schlussfolgerungen und Empfehlungen Schlussfolgerungen und Empfehlungen Diese Forschungsarbeit widmet sich folgenden beiden Schwerpunkten: I Was sollte eine Abkühlungsperiode im Insolvenzverfahren bewirken können beziehungsweise müssen?

Mehr

A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22

A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22 Vorwort... 5 Literaturverzeichnis... 17 1 Einführung... 21 2 Die Beteiligten in der Insolvenz... 22 A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 I. Insolvenzgläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22 2. Nachrangige

Mehr

1. VERBRAUCHER IM SINNE DER INSOLVENZORDNUNG

1. VERBRAUCHER IM SINNE DER INSOLVENZORDNUNG MERKBLATT Recht und Steuern VERBRAUCHERINSOLVENZVERFAHREN: HINWEISE FÜR EHEMALS SELBSTSTÄNDIGE Die Insolvenzordnung räumt Schuldnern die Möglichkeit ein, sich durch ein Insolvenzverfahren mit anschließender

Mehr

Fortwirkende organschaftliche Pflichten des Geschäftsführers der GmbH

Fortwirkende organschaftliche Pflichten des Geschäftsführers der GmbH Carmen Palzer Fortwirkende organschaftliche Pflichten des Geschäftsführers der GmbH 9lTffstisehe Gesamtbibüothek Universität Darmstadt 630% Carl Heymanns Verlag KG Köln Berlin Bonn München Vorwort V Kapitel

Mehr