Axiome von Watzlawick 15f, 19ff, 278 Inhalts- und eine Beziehungsebene einer Nachricht 15f

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Axiome von Watzlawick 15f, 19ff, 278 Inhalts- und eine Beziehungsebene einer Nachricht 15f"

Transkript

1 A A-Blogger 232 Abstumpfung (bei Werbung) 200 Affiliate Marketing (Filialnetzwerke) 197 Akquisition 167 Aktualität (bei Websites) 157 Altruismus, Online- 61f, 197 An- und Abmeldung bei Newsletters Anmeldebestätigung (Doubleopt-in) bei Newsletters 183 Anonymität 18 Ansprache, personalisierte 195 Antwortzeit bei s s. Reaktionszeit Archivierung 286 Attachments (bei s) 123 Aufmerksamkeit (psychologische Prozesse) 6, 77ff Authentizität im Internet 61, 141, 204, 222, 229, 233, 236, Authority-Ranking 232 Avatar (virtuelle Spielfigur) 63 Axiome von Watzlawick 15f, 19ff, 278 Inhalts- und eine Beziehungsebene einer Nachricht 15f B Bannerwerbung 196 Barrierefreiheit (bei Websites) 153 Bcc-Mail (Blindkopie) 126 Bearbeitungsgeschwindigkeit von s 128, 252 Bedürfnishierarchie nach Maslow 98f Behavioral targeting (Online- Werbung) 201 Bekanntmachung von Newsletters 177f von Websites 158f Belohnung 91f, s. auch Konditionierung Beratung, Online- 18, 168, Best Practice und der DAU 111 Besucherfrequenz auf Websites Bewertungssysteme s. Reputationssysteme Bezahlung pro Klick (Cost per click) 196 Bilder (ihre Rolle in der Online- Kommunikation) Bildstrecken (auf Websites) 20 Bildtelefon 300 Blogs und Blogging 229ff A-Blogger 232 Authority-Ranking 232 Blogosphere 232 Blogring 225 Blogs und Ressourcenplanung 237f Microblog 236 Sponsored Blogposts Tweet 236 Unternehmensblog (Corporate Blog ) Bottom-up-Informationsverarbeitung Bumerang-Effekt beim technologischen Fortschritt Businessnetzwerke, Nutzen und Risiken von 64f Business-TV, Corporate TV 17

2 316 Stichwortverzeichnis C Cc-Mail (Kopie) CEO-Chat, Chancen und Risiken Chat in der Unternehmenskommunikation Click fraud (Klickbetrug bei Online-Werbung) 202 Click-through-Raten (bei Online-Werbung) 207 Cognitive Overhead (bei Hypertextnutzung) 156 Communities 58ff Analyse von 72 Community selber aufbauen 70f Erfolgsfaktoren und Hindernisse 71 kommerzielle 71 Kooperation als Firma mit externen 67, 196f, 203f, , 222ff, , , 270f, 297 Zukunft von 67 Computerspiele 91f Contextual targeting (Online- Werbung) 202 Coping (Stressbewältigung) 104f, s. auch Stress Corporate Blog 214, Corporate Website, Unternehmens- Website 163f, 165f Cost per click (Bezahlung pro Klick bei Bannerwerbung) 196 D DAU (dümmster anzunehmender User) 110ff und»best Practice«111 Dialogangebot und Interaktivität 157f, Spielregeln bei interaktiven Angeboten 214, Dialogbereitschaft in der Online-PR 222f Digitalisierter Arbeitsplatz 276ff Dauerprovisorium in Arbeitsprozessen 277 digitalen Stress bekämpfen Informationsmanagement Kontrollmöglichkeiten bei Internet-Recherchen und Informationssuche sozialer vs. sachbezogener Stress 277f Stressursachen bei digitaler Arbeit Digitalisierung Ambivalenz der digitales Datenformat Digital oder print kommunizieren Double-opt-in (Anmeldebestätigung bei Newsletters) 183 E 116ff Attachment ( -Anhang) 123 Aufbau einer idealen Bcc-Mail (Blindkopie) 126f Cc-Mail (Kopie) empfängerzentriertes Senden 134f Empfangsbestätigung 23f Konfliktpotential und Konfliktbewältigung im - Verkehr Projektkommunikation via 135 Reaktionszeit für s 128, 252 rechtliche Aspekte 129, 135f Schreibstil und Sorgfaltspflicht 121f Spam 132 Steuerung von -Anfragen Textgestaltung Verantwortungsdiffusion bei s 118 Vertraulichkeit von s 128f Wegwerf-Mailadressen 133 Weiterleiten von s 126f -Schulung Emoticons 61 Emotionen und Bilder 20 im Online-Dialog, Risiken durch 264 Empfangsbestätigung (bei s) 23f Enjoyment (als Website-Qualitätskriterium) 140ff Entscheidungkonflikte nach Lewin (Motivationspsychologie) (s. auch Motivation) Epidemien und Verbreitung von Inhalten 68f Erinnerung (s. auch Gedächtnis) 95 97, 203 implizites Erinnern 96 Erinnerungstechniken bei Newsletters 97 Erinnerungstechniken bei Websites 96f E-Shop 168, Face-to-face-Kontakt Feldtheorie nach Lewin Filialnetzwerke (im Online- Marketing) 197 Filtertheorien (Eigenschaften der Online-Medien) 17ff Formulare auf Websites, Gestaltung 255f Freiwilligkeit bei Online-Werbung 193f Frühwarnsystem, Internet als Führungskräfte und Hierarchie online 28 32

3 317 C K G Gedächtnis (Gedächtnispsychologie) 92ff Emotionen und Erinnerung 94f Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis 94 Mehrspeichermodell 93f Positionseffekt 95f sensorisches Gedächtnis 93 Verarbeitungstiefe 94, 202f, 211 Gemeinschaftsgefühl, virtuelles 49 Gläserner Mensch 25, 298f, 302 Glaubwürdigkeit 224 Globale Teams Goldfarming 63 Gruppenmerkmale, allgemein 59f Gruppen, Online- 59ff Eigenschaften von Gruppengefühl 60 Konsumentenorganisationen 66f Mitgliedschaft 63f H Halo-Effekt (Wahrnehmungspsychologie) 86 Hierarchien im Internet HTML- und Plain-Text-Newsletter Hyperlinks 155f Hypertext 155f I Identität, virtuelle 63 Implizites Erinnern 96, s. auch Gedächtnis Individualisierung 5f, 78, s. auch User-Profile Informationsflut 6, 22f, 77, 105f, 276 Informationsmanagement Informationsqualität Informationsstrukturierung bei Websites 153f im Wissensmanagement Informationssuche Informationsverarbeitung 84ff beiläufige (Mere-exposure- Effekt) 195f Bottom-up- und Top-down 87 In-Game-Werbung 213f Instant Messenger 49f, 279f Interaktivität 195, 202f, Erinnerungsleistung und 203 Kundenbindung und 203 richtiges Maß an Verarbeitungstiefe und Interkulturelle Kommunikation 33, 34, 35 Interne Kommunikation 166, 265 Internet der Dinge 303 der Zukunft Internet-Recherchen InText-Werbung Intrinsische Motivation 61f, s. auch Motivation Intranet (als Kommunikationskanal) 166, 265 Issue Management im Internet J Just noticeable difference (Wahrnehmungspsychologie) 80 K Kanalreduktion (Eigenschaften der Online-Medien) 14ff Klassische Konditionierung s. Konditionierung Klickbetrug 202 Knowledge Management s. Wissensmanagement Kommunikation, Online- synchron vs. asynchron 12f Erscheinungsformen 13 individuelle, Gruppen- und Massenkommunikation 13 Kommunikationsinhalt 14ff Interpretation und reduzierte Ausdrucksfähigkeit 14ff Interpretationsfehler 47, 304f Kommunikationskanäle, verbal, paraverbal und nonverbal 14 Kommunikationskultur in Unternehmen 40 Komplexe Kommunikationsaufgaben Konditionierung (Lernpsychologie) 90ff Belohnung und Verhaltensverstärkung 91f digitale Medien und operante Konditionierung 91f klassische Konditionierung 90 operante Konditionierung Konflikte bei s Kontextbezogene Werbung 202, 295f, 304 Kontrolle, Kontrollverlust Kritik aus dem Internet (richtig reagieren) , 297 Kunden als Botschafter 203f, Chancen und Risiken 204 Kundenbindung 203 auf Websites 144 Kundenkommunikation 248ff Bearbeitungsgeschwindigkeit von s 128, 252

4 318 Stichwortverzeichnis geeignete interaktive Angebote im Kundenkontakt Interaktivität (richtiges Maß) Kundendaten gewinnen 257f Kundenkontakt via Kundenkontakt auf Websites längerfristiger Kundenkontakt 258 Online-Beratung Online-Shop Prozessgestaltung im Kundenkontakt 256 Reklamationsmanagement 258f virales Marketing Webformulargestaltung 255f Ziele der 249f L Leistungsfähigkeit s. Stress Lesen von Online-Texten 89 Lewins Feldtheorie Links s. Hyperlinks Livechat Logfile-Analyse (bei Websites) 152 Lost in Hypertext 156 M Manipulierte/unzuverlässige Online-Informationen 221f, Markentransfer 145 Marketing, Online- 192ff Abstumpfung bei Werbung 200 Akzeptanz von Online-Werbung 209f Bannerwerbung 196 Bezahlung pro Klick 196 Bilder Chancen und Risiken der Kunden als Botschafter 204 Einfachheit 198f, 206, 294 Freiwilligkeit/Wahlfreiheit bei Online-Werbung 193f, 296f Interaktivität 195, 202f, kontext- und verhaltensbezogene Online-Werbung 201 Kunden als Botschafter 203f, Marketing-Mix 192 profilbasierte Werbung 201 Relevanz vs. Reizintensität , 206ff Vampireffekt 201 Verarbeitungstiefe Weiterverbreitung von Online-Werbung 196 Werbung in Online-Spielen 213f Mashups (auf Websites) 262 Media Corner 234f Media-Richness-Modell (Medienwahl) Medienanalyse 45ff Medientraining, Online- 12 Medienwahl 37ff Chat als Kommunikationsmedium 53, 55 digital oder print 45ff Face-to-face-Kontakt inadäquate Instant Messenger als Kommunikationsmedium 49f, 279f interpersonale, normative und rationale Medienwahl 40 Kommunikation von Vorgesetzten mündlich oder per 47ff Podcast als Kommunikationsmedium Reichhaltigkeit von Medien SMS als Kommunikationsmedium Video- und Telefonkonferenz Meinungsbildungsprozesse im Internet 66ff, Meinungsbildungs-Plattformen Mere-exposure (beiläufige Informationsverarbeitung) 195f Metadaten (Informationsmanagement) 287 Microblog 236 Mitarbeiter-Schulung s. Schulung von Mitarbeitern Monopolstellung bei Online- Anbietern 113 Motivation 98ff Bedürfnishierarchie nach Maslow Erwartungs-Wert-Theorien 99 intrinsische motivationale Entscheidungkonflikte nach Lewin Motivationskiller für Websites 162 Motive und Internet-Nutzung 102f, 294f Stabilität von Motiven Valenz, positive oder negative Multimedia s. Rich Media Mund-zu-Mund-Propaganda 68f, 196f, 215f N Navigationsstruktur (bei Websites) 153f Netiquette 16f Netzwerke, Online- 59ff Neuromarketing 82 New Economy und Ernüchterung 7, 299

5 319 K R Newsbereiche (von Websites) 167 Newsfeed s. RSS-Feed Newsletter 170ff Bekanntmachung 177f Chancen und Risiken von Newsletters Erwartungen an einen 173 Inhalte Motive für Newsletter-Abo Ressourcenplanung 177 Spamfilter umgehen 184f Überlebenschancen eines Newsletters 172f Newsletter-Gestaltung An- und Abmeldung 182 Double-opt-in (Anmeldebestätigung) 183 häufige Fehler 178ff HTML und Plain-Text-Newsletter idealtypischer Aufbau 188f personalisierte Ansprache 181 Nutzungspräferenzen bei Medien, individuelle O Online-Altruismus s. Altruismus Online-Beratung s. Beratung Online-Bewertungssysteme s. Reputationsssysteme Online-Communities s. Communities Online-Gruppen s. Gruppen Online-Kommunikation s. Kommunikation Online-Marketing s. Marketing Online-Medientraining s. Medientraining Online-Netzwerke s. Social Networks Online-PR s. Public Relations Online-Reputation s. Reputation Online-Reputationssysteme s. Reputationssysteme Online-Shop s. E-Shop Online-Sprache s. Sprache Online-Verhalten s. Verhalten im Internet Online-Vertrauen s. Vertrauen Online-Werbung s. Marketing Ontologie 69f, 287 Operante Konditionierung s. Konditionierung Overcomplication (bei Kommunikationsaufgaben) Oversimplification (bei Kommunikationsaufgaben) P Personalisierte Ansprache 195 Personalrekrutierung (auf Websites) 167 Plattformen, Online- 64, , 241f, 284 Podcast in der Firmenkommunikation Positionseffekt (Lernpsychologie) PR s. Public Relations Predictive behavioral targeting (Online-Werbung) 201 Print oder digital kommunizieren Profilbasierte Werbung 201 Projektarbeit 50, 135 Projektkommunikation via 135 Prosoziales Verhalten im virtuellen Raum Public Relations, Online- 219, 220ff Authentizität 222 Blogs Dialogbereitschaft 222f, 297 Grundregeln für die erfolgreiche PR 224 Media Corner 234 Meinungsbildungs-Plattformen Meinungsbildungsprozesse im Internet 66ff, Mitarbeiterschulung und Firmen-Leitlinien als PR-Maßnahme PR auf Social-Networking- Plattformen 241f PR auf Websites/Kommunikationsziele 166 Sponsored Blogposts Transparenz 221f Unternehmensblog 235 Q Qualitätskontrolle durch Online-Gruppen 66f bei Online-Informationen Quasi-Monopol s. Monopolstellung bei Online-Anbietern R Reaktionszeit bei s 128, 252 Real-life-Treffen 225 Reichhaltigkeit von Medien Reiz 77, 81f relevanter vs. intensiver Reizintensität vs. Reizrelevanz bei Online-Werbung Reizschwelle, absolute (Wahrnehmungspsychologie) 79f Reizstärke 81f Unterschiedsschwelle (just noticeable difference) 80 Reklamationsmanagement 258f Relevanz 81 84, der Online-Werbung , Reputation 65, 220ff

6 320 Stichwortverzeichnis Reputationssysteme 147f Ressourcenintensive Bereiche und Aspekte von Websites Ressourcenplanung bei Newsletters 177 bei Websites Retrieval (Informationsmanagement) Rich Media und komplexe Kommunikationsaufgaben und Online-Communities 67 Rolle von Bildern (im Vergleich zu Text) 19 21, auf Websites 152f, 208 RSS-Feed, Newsfeed 50 S Schema, Schemadenken Schreibstil, Online- 27f, Schulung von Mitarbeitern für -Gebrauch für Umgang mit Online-Risiken Seeding (beim viralen Marketing) 215 Selbstdarstellung im Internet 61, 69f, 298f, 302 SEO (Search Engine Optimisation) 158f, 229 Signalentdeckungstheorie (Wahrnehmungspsychologie) Smileys s. Emoticons SMS als Kommunikationsmedium Social Networks 59ff Social Network Analysis 72 Social Software 4f Soziale Schließung (bei s) 119 Sozialer Stress 278 Spam 132f Spamfilter 184f Spielregeln bei interaktiven Angeboten 214, Sponsored Blogposts 69, Sprache, Online- 61 Status und Hierarchie online Stress 103ff guter und schlechter 103f Stressauslöser bei der Internetnutzung 105f, 276ff Stressbekämpfung in der Online-Kommunikation 106, 279ff Stressbewältigung, Coping (Psychologie) 104f Stressmodell von Lazarus 104 Stressresistenz 285 Strukturierung von Informationen Suchmaschinen 21, 65, 223, 229, 2, , 301 Personensuchmaschinen 65 Suchmaschinenoptimierung (SEO) 158f, 229 T Targeting (Online-Marketing) behavioral und predictive behavioral 200 contextual 201f InText-Werbung Taxonomie (Informationsmanagement) 21, Telefonkonferenz Texte, Online Textverständlichkeit 89 Tipping Point, Gesetz der Wenigen, Verankerungsfaktor, Macht der Umstände 68 Top-down-Informationsverarbeitung 88f Transparenz im Internet 30 32, 221f Tweet 236 U Unterhaltung/Entertainment als Kommunikationsziel (auf Websites) 167f Unternehmensblog Unternehmenskommunikation im Web , 196f, 203f, , 222ff, , , 270f, 297 interne Kommunikation 166, 265 Unterschiedsschwelle (Wahrnehmungspsychologie) 80 Usability (als Website-Qualitätskriterium) 140ff Usenet-Groups 66, 67 User-Profile in Communities 67, im Online-Marketing 195, 211 Utility (als Website-Qualitätskriterium) 140ff V Valenz, positive oder negative Vampireffekt (bei Werbung) 201 Verantwortungsdiffusion (bei s) 118 Verarbeitungstiefe 94, 202f, 211, s. auch Gedächtnis Verhalten im Internet Aggression 18f antisoziales Benehmen im Netz 19 Enthemmung 18 Verhaltensbezogene Werbung 201 Verhaltensverstärker 91f, s. auch Konditionierung Verstehen von Online-Texten 89 Vertrauen, Online Vertraulichkeit von s 128f Videokonferenz 38f, 52 54

7 321 R Z Virales Marketing 203f, 215f, Virtuelle Konflikte 130f Voyeurismus 61 W Wahlfreiheit in der Kundenkommunikation 296f beim Newsletter-Abo 182f bezüglich Online-Präsentationsformen 152f, 234, 296f bei Online-Werbung 193f Wahrnehmung von Änderungen 79 beiläufige und unterschwellige 82f Erwartungshaltung und 86 Wahrnehmungsfehler 86f Reizwahrnehmung 79ff selektive selektive, bei Online-Newsletters 86f Watzlawicks Axiome 15f, 19ff, 278 Web Mining (Social Network Analysis) 72 Web 2.0 4, 58ff Webblogs s. Blogs Webformulargestgaltung 255f Website 140ff, s. auch Website- Konzeption Aktualität bei Websites 157 Besucherfrequenz Corporate, Unternehmens- 163f»ideale« Kundenbindung 144 Marketing-Website Motivationskiller auf Websites 162 Suchmaschinenoptimierung 158f visuelle Gestaltung 1 Zielgruppenorientierung 150 Website-Konzeption , s. auch Website Analyse von Zugriffsstatistiken 152 Barrierefreiheit 153 Einstiegsseite 154f Informationsstruktur 153f Inhaltskonzeption 151f Interaktivität und Dialogangebot 157f, mögliche Kommunikationsziele von Websites (Übersicht) Navigationsstruktur 153f Newsbereiche 167 Ressourcenplanung Spamgefahr auf Websites 159 Textgestaltung 157f Unterhaltung/Entertainment 167f Weiterverbreitung der Werbebotschaft 196 Werbung s. Marketing Wissensmanagement Z Zappen (TV-) 193 Zensur im Internet 71, 214, 221, 244, 264 Zielgruppenorientierung 150f Zugriffsstatistiken bei Websites 152 Zukunft des Internets

Online-Kommunikation - Die Psychologie der neuen Medien für die Berufspraxis: E-Mail, Website, Newsletter, Marketing, Kundenkommunikation

Online-Kommunikation - Die Psychologie der neuen Medien für die Berufspraxis: E-Mail, Website, Newsletter, Marketing, Kundenkommunikation Online-Kommunikation - Die Psychologie der neuen Medien für die Berufspraxis: E-Mail, Website, Newsletter, Marketing, Kundenkommunikation Die Psychologie der neuen Medien für die Berufspraxis. Bearbeitet

Mehr

Annette Kielholz. Online-Kommunikation. Die Psychologie der neuen Medien für die Berufspraxis

Annette Kielholz. Online-Kommunikation. Die Psychologie der neuen Medien für die Berufspraxis Annette Kielholz Online-Kommunikation Die Psychologie der neuen Medien für die Berufspraxis Annette Kielholz Online-Kommunikation Die Psychologie der neuen Medien für die Berufspraxis Mit 35 Abbildungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13 1 Eine neue, digitale Welt... 15

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13 1 Eine neue, digitale Welt... 15 Vorwort........................................ 13 1 Eine neue, digitale Welt.......................... 15 1.1 Einleitung........................................ 17 1.1.1 Was sind eigentlich Social Media?................

Mehr

Social Media Vielfalt für Diversity. Neu-Ulm, Juni 2011

Social Media Vielfalt für Diversity. Neu-Ulm, Juni 2011 Social Media Vielfalt für Diversity Neu-Ulm, Juni 2011 Social Media Vielfalt für Diversity Man kann keine Erfolgsgeschichte schreiben, indem man nur einen Buchstaben benutzt Es braucht unterschiedliche

Mehr

Herzlich willkommen! Online 22. März 2011

Herzlich willkommen! Online 22. März 2011 Herzlich willkommen! Online 22. März 2011 Webinar - Ablauf Twitter & Social Media Theorie Twitter heute! Deutschland & Global Twitter& Social Media Grundlagen Twitter & Social Media Marketing Welchen Nutzen

Mehr

New Media basiert auf 3 Grundsätzen. NEW MEDIA. Multimedia Interaktivität Digitalisierung

New Media basiert auf 3 Grundsätzen. NEW MEDIA. Multimedia Interaktivität Digitalisierung New Media basiert auf 3 Grundsätzen. NEW MEDIA Multimedia Interaktivität Digitalisierung 1 Multimedia ist...... die Integration mehrerer Darstellungsformen: Text Grafik Bild Ton Bewegtbilder Eine Eine

Mehr

Femme Digitale am 09.09. 2008 Referentin: Martina Müller, pr-ide 2008 by pr-ide

Femme Digitale am 09.09. 2008 Referentin: Martina Müller, pr-ide 2008 by pr-ide Online Marketing Femme Digitale am 09.09. 2008 Referentin: Martina Müller, pr-ide 2008 by pr-ide Online-Marketing Marketing im Internet warum? Welche Möglichkeiten? - Website - Die Suchmaschinen - Web

Mehr

Online-Marketing. 12.05.2011 Karl-Heinz Zappia. - Dipl.-Betriebswirt -

Online-Marketing. 12.05.2011 Karl-Heinz Zappia. - Dipl.-Betriebswirt - 12.05.2011 Karl-Heinz Zappia - Dipl.-Betriebswirt - ATB Consulting Dipl.-Kfm. Florian Büttner atb@atb-consulting.de www.atb-consulting.de Brückleweg 5 79426 Buggingen Tel.: +49 7631 7482960 Fax. +49 7631

Mehr

Torsten Schwarz. 30 Minuten für. Online-Marketing

Torsten Schwarz. 30 Minuten für. Online-Marketing Torsten Schwarz 30 Minuten für Online-Marketing Inhalt Vorwort 6 1. Die Bedeutung des Online-Marketing 8 Trends im Online-Marketing 9 Offline und Online kombinieren 17 Online auf Offline hinweisen 19 Zielgruppen

Mehr

Fundraising im Web 2.0

Fundraising im Web 2.0 Fundraising im Web 2.0 Welche Bedeutung und welchen spezifischen Nutzen haben soziale Netzwerke für das Fundraising? Offener Fundraisingtreff: 16. Februar 2011 1 Eine halbe Stunde Fundraising 1. Wer wir

Mehr

Lesen Sie schnell, denn nichts ist beständiger als der Wandel im Internet! Anita Berres, dt. Publizistin

Lesen Sie schnell, denn nichts ist beständiger als der Wandel im Internet! Anita Berres, dt. Publizistin Lesen Sie schnell, denn nichts ist beständiger als der Wandel im Internet! Anita Berres, dt. Publizistin Online-Marketing und Trends im Web 2.0 Agenda Der Kunde im Wandel Online wie Phönix aus der Asche

Mehr

Suisse-Emex 2011. Social Media in Hotellerie & Gastronomie

Suisse-Emex 2011. Social Media in Hotellerie & Gastronomie Herzlich willkommen zum Referat Suisse-Emex 2011 Social Media in Hotellerie & Gastronomie Jörg Eugster / www.eugster.info Jörg Eugster @ NetBusiness Consulting AG 1 Mit einer guten Idee Aufmerksamkeit

Mehr

SOM CampusTalk Social Media in Hotellerie & Gastronomie

SOM CampusTalk Social Media in Hotellerie & Gastronomie Herzlich willkommen zum Referat SOM CampusTalk Social Media in Hotellerie & Gastronomie Jörg Eugster / www.eugster.info Jörg Eugster @ NetBusiness Consulting AG 1 Mit einer guten Idee Aufmerksamkeit bekommen

Mehr

Zukunft E-Commerce im Versandhandel Aktuelle Trends im Online-Marketing. Burkhard Köpper Geschäftsführer jaron.direct

Zukunft E-Commerce im Versandhandel Aktuelle Trends im Online-Marketing. Burkhard Köpper Geschäftsführer jaron.direct Zukunft E-Commerce im Versandhandel Aktuelle Trends im Online-Marketing Burkhard Köpper Geschäftsführer jaron.direct Gesellschaft im Wandel Alles wird ecommerce. Zukunft ecommerce im Versandhandel - Aktuelle

Mehr

Firmenpräsentation im Web

Firmenpräsentation im Web Firmenpräsentation im Web Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Ulm, 23.03.2015 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen 11 Förderprojekte 10

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Textmasterformate durch Klicken bearbeiten. Online Ad Specials. Heinz Wittel

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Textmasterformate durch Klicken bearbeiten. Online Ad Specials. Heinz Wittel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Textmasterformate durch Klicken bearbeiten Online Ad Specials Heinz Wittel Suchmaschinen Grafische Werbeformen Online Ad Specials 1. Suchmaschinen Bedienen Sie

Mehr

Die neuen Meinungsmacher

Die neuen Meinungsmacher Ansgar Zerf aß / Dietrich Boelter Die neuen Meinungsmacher Weblogs als Herausforderung für Kampagnen, Marketing, PR und Medien NAUSNER, NAUSNER I Verlag Inhalt 1 Medienrevolution oder Strohfeuer? Weblogs

Mehr

kernpunkt Kompetenz-Brunch: Themen und Termine 2010

kernpunkt Kompetenz-Brunch: Themen und Termine 2010 kernpunkt Kompetenz-Brunch: Themen und Termine 2010 Web 2.0 iphone E-Commerce Mobile Marketing Wissensmanagement Portale Multimedialität Viral SEO Google Analytics Newsletter-Marketing ECMS Open Source

Mehr

Auswirkungen des technologischen Fortschritts auf die Kommunikation im Organisationskontext. Enterprise 2.0

Auswirkungen des technologischen Fortschritts auf die Kommunikation im Organisationskontext. Enterprise 2.0 Auswirkungen des technologischen Fortschritts auf die Kommunikation im Organisationskontext Instrumente, Anwendungsfelder und Herausforderungen für die Organisation Was ist? Definition Methoden und Instrumente

Mehr

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Biberach, 17.09.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

IHK Symposium. St. Gallen. Unternehmenskommunikation 2.0. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 14. Februar 2011

IHK Symposium. St. Gallen. Unternehmenskommunikation 2.0. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 14. Februar 2011 IHK Symposium. St. Gallen. Unternehmenskommunikation 2.0. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 14. Februar 2011 6 Jahre Social Media Präsenz - Wenn die Belegschaft die Kommunikation

Mehr

Praxiswissen Online-Marketing

Praxiswissen Online-Marketing Erwin Lammenett Praxiswissen Online-Marketing Affiliate- und E-Mail-Marketing, Suchmaschinenmarketing, Online-Werbung, Social Media, Online-PR 3., aktualisierte Auflage Springer Gabler Vorwort Vorwort

Mehr

PR in der Lokalpolitik Planungen, Maßnahmen offline und online. mit. Nadja Bungard PR-Beraterin (DAPR) mondpropaganda. 24. Januar 2015 RED MEDIA DAY

PR in der Lokalpolitik Planungen, Maßnahmen offline und online. mit. Nadja Bungard PR-Beraterin (DAPR) mondpropaganda. 24. Januar 2015 RED MEDIA DAY PR in der Lokalpolitik Planungen, Maßnahmen offline und online. mit Nadja Bungard PR-Beraterin (DAPR) mondpropaganda 24. Januar 2015 RED MEDIA DAY Folie 1 Presse-Erklärungen gelten unter Linken als schärfste

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Autoren... XIII. Teil I Entscheidungsorientierung... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Autoren... XIII. Teil I Entscheidungsorientierung... 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort... Autoren... XIII Teil I Entscheidungsorientierung... 1 1 Stellenwert von Social Media Marketing im Rahmen der Unternehmenskommunikation... 3 1.1 Soziale Medien im virtuellen

Mehr

Onlinemarketing. Brauchen Gründer eine Webseite?

Onlinemarketing. Brauchen Gründer eine Webseite? Onlinemarketing Brauchen Gründer eine Webseite? Gliederung 1. Warum brauchen Gründer eine Webseite? 2. Wie muss die Webseite aussehen? 3. Was ist Onlinemarketing? 4. Warum sollten Gründer Onlinemarketing

Mehr

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz. Dominik Ruisinger. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz. Dominik Ruisinger. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Dominik Ruisinger Online Relations Leitfaden für moderne PR im Netz 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2011 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1 Public Relations für morgen 1 2

Mehr

Praktikables Online-Marketing

Praktikables Online-Marketing Social-Media-Marketing & Online-Markt-Analyse Zusammenarbeit mit IHK Cottbus und ebusiness-lotse Südbrandenburg 24.11.2014 Social Media Marketing 24.11.2014 10:00 15:00 Uhr Online Markt Analyse Social-Media-Marketing

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Social Media Marketing Marketing mit 810gs, Sozialen Netzwerken und weiteren Anwendungen des Web 2.0 von Professor Dr. Uwe Hettler Fachhochschule Schmalkalden OldenbourgVerlag München Inhaltsverzeichnis

Mehr

Social Media. Fabian Tritten & Roman Wigger 23. April 2012

Social Media. Fabian Tritten & Roman Wigger 23. April 2012 Social Media Referat von Fabian Tritten & Roman Wigger 23. April 2012 1. Übersicht Definition F. Tritten & R. Wigger 2 Social Media Blogs Microblogs (Twitter) Bewertungsportale (Tripadvisor) Foren Online

Mehr

SES Search Engine Services

SES Search Engine Services Target Marketing Performance Media SES Search Engine Services Social Media Marketing Online Marketing Service Mediaplanung Affiliate Marketing SEO Suchmaschinenoptimierung Netzwerk Marketing Markenrecht

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Social Media und Unternehmen

Social Media und Unternehmen Vielen Integriert, Dank t vernetzt für Ihre t und Aufmerksamkeit! dim Dialog Social Media und Unternehmen 2011-5-10 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 1 Storymaker Profil Agentur für Public Relations und Unternehmenskommunikation

Mehr

Marketing im Internet

Marketing im Internet Existenzgründung Marketing im Internet Seien Sie von Anfang an gut aufgestellt. Einst lebten wir auf dem Land, dann in Städten und von jetzt an im Netz. Mark Zuckerberg im Film. The social Network. Projekt:

Mehr

Market ing 2.0 >> St rat egien der digit alen Markenführung und Kom m unikat ion

Market ing 2.0 >> St rat egien der digit alen Markenführung und Kom m unikat ion Market ing 2.0 >> St rat egien der digit alen Markenführung und Kom m unikat ion >> Marketing 2.0 - Strategien der digitalen Markenführung und Kommunikation 1 Digit al 1) Unternehmen 3) Kommunikation und

Mehr

Was Sie erwartet. Blitzseminar: Social Network-Marketing Frankfurter Buchmesse 2009 Andrea Mühl, M. A. www.schattauer.de

Was Sie erwartet. Blitzseminar: Social Network-Marketing Frankfurter Buchmesse 2009 Andrea Mühl, M. A. www.schattauer.de To be (online) or not to be Social-Network-Marketing Was Sie erwartet 1. Entwicklung des Internets 2. Paradigmenwechsel im Marketing 3. Social Networks 4. Nutzung von Social Networks 5. Klassifizierung

Mehr

Multimedia Kommunikation. Laura Bender, Eric Rädisch & Susann Kammler

Multimedia Kommunikation. Laura Bender, Eric Rädisch & Susann Kammler Multimedia Kommunikation Laura Bender, Eric Rädisch & Susann Kammler Konzeptvorstellung für Ihre Multimediakommunikation Definition Multimediakommunikation bedeutet die zielgerichtete, systematische Analyse,

Mehr

Social Media verändern Unternehmen. Oder.

Social Media verändern Unternehmen. Oder. Social Media verändern Unternehmen. Oder. Der Lehrling als Pressesprecher. 5 Thesen. Su(sanne) Franke. Corporate Communication Manager. Zürich, August 2010 Einleitung Grüezi. Su(sanne) Franke Corporate

Mehr

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE Dr. Fried & Partner DEUTSCHE BAHN MIT HUMOR UND KREATIVITÄT IN DEN SOCIAL MEDIA UNTERWEGS 2010 CHEF-TICKET ENDET IM SHITSTORM

Mehr

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen Der Unterschied zwischen PR (Public relations) und Social Media ist der, dass es bei PR um Positionierung geht. Bei Social Media dagegen geht es darum zu werden, zu sein und sich zu verbessern. (Chris

Mehr

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Mit der stetig voranschreitenden Veränderung des World Wide Web haben sich vor allem auch das Surfverhalten der User und deren Einfluss stark verändert. Täglich

Mehr

Konsumenten-Empowerment 2.0

Konsumenten-Empowerment 2.0 enten-empowerment 2.0 enten-empowerment 2.0 Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) Berlin, 24.9. 2010 enten-empowerment 2.0 Relevanz enten-empowerment 2.0 Veränderungen im Nachhaltigkeitsmarkt

Mehr

twenty One Brands New Media. Overview.

twenty One Brands New Media. Overview. New Media. Trends. Overview. New Media. Trends 2021. Apps Location-based Advertising Mobile optimized Websites Mobile Content Social Network Campaigns Recommendation Marketing Crowd Sourcing Digital Community

Mehr

Mister Wong Eine Community schafft eine Ergänzung zu klassischen Suchmaschinen

Mister Wong Eine Community schafft eine Ergänzung zu klassischen Suchmaschinen Mister Wong Eine Community schafft eine Ergänzung zu klassischen Suchmaschinen 1) Social Bookmarking: Ansatz&Konzept 2) Einsatzmöglichkeiten 3) Mister Wong als Ergänzung zu klassischen Suchmaschinen 4)

Mehr

Proletarisierung der Kommunikation: Das Bewegtbild als neue Chance in der Unternehmenskommunikation

Proletarisierung der Kommunikation: Das Bewegtbild als neue Chance in der Unternehmenskommunikation Proletarisierung der Kommunikation: Das Bewegtbild als neue Chance in der Unternehmenskommunikation Internet-TV Kombi-Paket Lead-Sponsoring / Standard-Kanal zuerichtv.ch Referat IHK Forum 27.01.2009, Rorschach

Mehr

Nicht kompatibel? Der Mittelstand und das Internet

Nicht kompatibel? Der Mittelstand und das Internet Südwestfalenaward 2010 Prof. Dr. Roland Schröder 07.10.2010 1 Hochschule BiTS Iserlohn 07.10.2010 2 Hochschule BiTS Iserlohn Private, staatlich anerkannte Hochschule mit Wirtschaftsfokus in Iserlohn Gegründet:

Mehr

Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation. von Sarah Yaqub

Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation. von Sarah Yaqub Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation von Sarah Yaqub Die Fragestellung 18.06.15 Sarah Yaqub Social Software in der Führungskräftekommunikation 2 Die Fragestellung

Mehr

Marketing im digitalen Zeitalter

Marketing im digitalen Zeitalter Marketing im digitalen Zeitalter Klassische Online-Werbung & Social Media Trends GfM Brush Up, 11. November 2010 Daniel Moschin General Manager Consumer & Online Microsoft Schweiz Daniel Moschin vom klassischen

Mehr

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN 15.11.2012 1 15.11.2012 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN INHALTSVERZEICHNIS Social Media Grundlagen Externe Unternehmenskommunikation Social Media

Mehr

Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing

Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing Zur Person: Oliver Gschwender Meine Social Media Cloud Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing Facebook (Seiten): Web: www.uni-bayreuth.de/cms-einfuehrung http://www.facebook.com/pages/bayreuth-germany/uni-bayreuth/115787254454?v=wall

Mehr

Kommunikation 2.0: Messbare Erfolge erzielen. www.pr-blogger.de Seite 1

Kommunikation 2.0: Messbare Erfolge erzielen. www.pr-blogger.de Seite 1 Kommunikation 2.0: Messbare Erfolge erzielen www.pr-blogger.de Seite 1 Klassische Medienrezeption www.pr-blogger.de Seite 2 Bloggerzahlen 1 Milliarde Nutzer im Internet 71-200 Millionen bloggen weltweit

Mehr

Redaktion (Print, Online, TV, Radio)

Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienunternehmen Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Storytelling für den Journalismus Crossmediale Themenentwicklung Crossmediales Storytelling Crossmedia:

Mehr

Alles Blog oder was?! DATEV und Social Media

Alles Blog oder was?! DATEV und Social Media Alles Blog oder was?! DATEV und Social Media Stefan Pohl Social Media Manager Digital genial? Social Media in der Unternehmenskommunikation 24. September 2014, Museum für Kommunikation Wer oder was ist

Mehr

Erfolgreiches Social Media Marketing

Erfolgreiches Social Media Marketing Erfolgreiches Social Media Marketing Konzepte, Maßnahmen und Praxisbeispiele Bearbeitet von Michael Ceyp, Juhn-Petter Scupin 1. Auflage 2012. Taschenbuch. xv, 224 S. Paperback ISBN 978 3 658 00034 9 Format

Mehr

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg Einführung ins Online- Marketing Entweder - oder Und? Kundenakquise mit SEO/SEA You have mail! Email-Marketing für

Mehr

Marketing auf Facebook Social Media Marketing

Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook ist nur eine Möglichkeit des Social Media Marketing (SMM). Facebook-Seiten ( Pages ) sind dabei das Standardinstrument, um auf Facebook

Mehr

Wie werde ich bei Google gefunden?

Wie werde ich bei Google gefunden? Alles SEO? Wie werde ich bei Google gefunden? Tim Charzinski Onlinemarketing-Manager / Bühnen GmbH Agenda Agenda Überblick Onlinemarketing: Alles SEO? SEO» Search Suchmaschinen-Optimierung Engine Optimisation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1. 2 Von Risiken und Nebenwirkungen 15

Inhaltsverzeichnis. 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1. 2 Von Risiken und Nebenwirkungen 15 xv 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1 Eingefahrene Strukturen das Gift für kreativen Journalismus..... 2 Eine neue Zeit hat begonnen............................... 3 Hierarchische Kommunikationsphilosophien

Mehr

Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1

Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1 Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1 The Big Picture Was DIGITAL geht, wird DIGITAL! Was DIREKT geht, wird DIREKT! Was VERNETZT werden kann, wird VERNETZT!

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis... Tabellenverzeichnis... Checklistenverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis... Tabellenverzeichnis... Checklistenverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... Tabellenverzeichnis... Checklistenverzeichnis... XXIII XXXIII XXXV 1 Kennzeichnung, Erfolgsfaktoren und Ziele des Online-Marketings... 1 1.1 KennzeichnungundInstrumentedesOnline-Marketings...

Mehr

PR im Web: Tools und Tricks. 25. Mai Marcel Bernet. www.bernet.ch. herzlich kreativ wirksam. 2006: Stadt Zürich. SBB Microsoft LeShop.

PR im Web: Tools und Tricks. 25. Mai Marcel Bernet. www.bernet.ch. herzlich kreativ wirksam. 2006: Stadt Zürich. SBB Microsoft LeShop. PR im Web: Tools und Tricks 25. Mai Marcel Bernet www.bernet.ch herzlich kreativ wirksam Umsatzanteile 2003 von 400'000 Franken Netz Gesamtkommunikation 2006: Stadt Zürich 30% SBB Microsoft LeShop.ch/Migros

Mehr

Digital Advertising eine Einführung

Digital Advertising eine Einführung SEMINAR DIGITAL ADVERTISING - BTK FH 2011/12 Digital Advertising eine Einführung 12.10.2011 2 von 103 MARKETING VS. ADVERTISING 3 von 103 WAS IST MARKETING UND ADVERTISING? MARKETING Der Begriff Marketing

Mehr

Analyse des Kundenverhaltens im WWW

Analyse des Kundenverhaltens im WWW Der Weg zum erfolgreichen Online-Marketing Analyse des Kundenverhaltens im WWW Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.06.2013 Agenda Uhrzeit Programmpunkt 17:00 Begrüßung

Mehr

Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011

Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011 Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011 Christine Roos c:roos consulting training coaching www.croos-consulting.com info@croos-consulting.com ja: Darstellung, Kommunikation,

Mehr

Mehr als nur Kaffeegespräche

Mehr als nur Kaffeegespräche Mehr als nur Kaffeegespräche 10 Tipps für eine bessere Unternehmenskommunikation Einfach. Anders. cloud.de Inhalt Vorwort 03 01. Videokonferenzen statt Telefonkonferenzen 04 02. Firmenchats für schnelle

Mehr

Online Marketing Professional Social Media Marketing Plus und Web/Contentmanagement

Online Marketing Professional Social Media Marketing Plus und Web/Contentmanagement Online Marketing Professional Social Media Marketing Plus und Web/Contentmanagement Kursdaten (Weiterbildung in Vollzeit) ONLINE MARKETING PROFESSIONAL (Komplettkurs) 05.10.2015 11.03.2016 Social Media

Mehr

Ganzheitliche Marketingkommunikation im Internet

Ganzheitliche Marketingkommunikation im Internet Ganzheitliche Marketingkommunikation im Internet Der Weg zur erfolgreichen Homepage von Thomas Hartmann P U B L I C I S Inhaltsverzeichnis 1 Standortbestimmung Entwicklung und Bedeutung des Internets für

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Social Media und Online Reputation Management

Social Media und Online Reputation Management Social Media und Online Reputation Management Claus Fesel, DATEV eg KnowTech, Bad Homburg, 15.09.2010 Wer oder was ist DATEV? Genossenschaft seit 1966 Ca. 39.000 Mitglieder, ca. 5.600 Mitarbeiter Softwarehaus

Mehr

XING Was Verlage von der führenden B2B-Community lernen können. 2009 I Johannes F. Woll I Schweizer Degen. Print & Publishing Consulting 1

XING Was Verlage von der führenden B2B-Community lernen können. 2009 I Johannes F. Woll I Schweizer Degen. Print & Publishing Consulting 1 XING Was Verlage von der führenden B2B-Community lernen können 2009 I Johannes F. Woll I Schweizer Degen. Print & Publishing Consulting 1 Worum geht es beim Networking? Motive sind: Informations- und Wissensaustausch

Mehr

MEDIA. (Überlebens-) Strategien für Publisher im digitalen Zeitalter. User generated Content Return on Advertising Behavioral Targeting. Web 2.

MEDIA. (Überlebens-) Strategien für Publisher im digitalen Zeitalter. User generated Content Return on Advertising Behavioral Targeting. Web 2. User generated Content Return on Advertising Behavioral Targeting Attention Economy Social Networks Semantic Search Paid Content Folksonomy GRID MEDIA Die Data Industries TM Die Zukunft Inhaltsverzeichnis

Mehr

Digitale Kundenkommunikation in sozialen Netzwerken Social Media bei R+V

Digitale Kundenkommunikation in sozialen Netzwerken Social Media bei R+V Digitale Kundenkommunikation in sozialen Netzwerken Social Media bei R+V BUSINESS-LUNCH 3 IN 2 München, 27. November 2013 AGENDA Aufbau von Social Media bei R+V 2 AUFBAU VON SOCIAL MEDIA BEI R+V Vom Pilotfeld

Mehr

Kommunikation 2.0. Studie zur Social Media Nutzung. Wien, Juni 2009. ambuzzador marketing gmbh

Kommunikation 2.0. Studie zur Social Media Nutzung. Wien, Juni 2009. ambuzzador marketing gmbh Kommunikation 2.0 Studie zur Social Media Nutzung Wien, Juni 2009 ambuzzador marketing gmbh Ausgangssituation Social Media Marketing ist in aller Marketing Manager Munde. Facebook, Twitter & Co werden

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing

Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing Termine: Jeweils Dienstag 22.09.15 29.09.15 06.10.15 13.10.15 Uhrzeit: 18:00 bis 21:15 Uhr (inkl. 15 Minuten Pause) Kosten: jeweils 49,- (Bitte am

Mehr

Corporate Communications SOMEXCLOUD Social Media Akademie. Su Franke Corporate Dialog GmbH

Corporate Communications SOMEXCLOUD Social Media Akademie. Su Franke Corporate Dialog GmbH Corporate Communications SOMEXCLOUD Social Media Akademie Su Franke Corporate Dialog GmbH Wir sind keine Zuschauer oder Empfänger oder Endverbraucher oder Konsumenten. Wir sind Menschen - und unser Einfluss

Mehr

Susanne Franke. Corporate Communicator.

Susanne Franke. Corporate Communicator. Netzwerken ist eine Lebenseinstellung. Facebook. XING. Twitter. Social Media. Namics. Susanne Franke. Corporate Communicator. 05. November 2009 Stellenwert Social Media. 04.11.2009 2 Netzwerken. Online.

Mehr

Social Media im Kreuzfeuer

Social Media im Kreuzfeuer Social im Kreuzfeuer Dabei sein ist (nicht) alles! Prof. Martina Dozentin Online-Marketing FHNW Verlegerin BPX Was Manager wissen müssen! Jörg Eugster Internet Pionier und Onlinemarketing-Experte 1 Jörg

Mehr

Weiterempfehlungsmarketing

Weiterempfehlungsmarketing Weiterempfehlungsmarketing Lydia Raab Leitung Channel Development Fujitsu 2012 Agenda Weiterempfehlungsmarketing Warum ist Empfehlungsmarketing wichtig? Empfehlungsmarketing@Fujitsu? Fujitsu Facebook Präsenz

Mehr

vioma, vertrauen in online marketing.

vioma, vertrauen in online marketing. vioma, vertrauen in online marketing. Inhalte 1 vioma Produktportfolio Hauptsysteme Web Portale Prozessverbesserung Weiterbildung Webseiten & Online Marketing 2 Was ist Online Marketing 3 Online Instrumente

Mehr

Einsatz von Social Media in der Nachwuchsgewinnung bei der Deutschen Bahn

Einsatz von Social Media in der Nachwuchsgewinnung bei der Deutschen Bahn Einsatz von Social Media in der Nachwuchsgewinnung bei der Deutschen Bahn DB Mobility Logistics AG Jens Küpper Leiter Multimedia-Kommunikation DB-Konzern Berlin, November 2011 Entwicklung von Social Media

Mehr

Online Marketing Manager

Online Marketing Manager Online Marketing Manager Verdienst: 72.000 EUR zzgl. Bonus p. a. Ähnliche freie Stellen in Deutschland: ca. 3.000-4.000 Online Marketing Manager Lehrgangsbeschreibung Einführung Online Marketing Manager

Mehr

Wachstum durch virales Marketing Intelligente Instrumente zur digitalen Neukunden Akquisition

Wachstum durch virales Marketing Intelligente Instrumente zur digitalen Neukunden Akquisition Wachstum durch virales Marketing Intelligente Instrumente zur digitalen Neukunden Akquisition Zukunftsforum 23.07.2009 Stuttgart Harald Ernst CEO Tellja GmbH Übersicht 1. Marketinginstrumente im Online

Mehr

Internet-Stammtisch. OnlineMarketing. Aktuelle Entwicklung en. Uwe S tache. http://www.ecomm-berlin.de/

Internet-Stammtisch. OnlineMarketing. Aktuelle Entwicklung en. Uwe S tache. http://www.ecomm-berlin.de/ Internet-Stammtisch OnlineMarketing Aktuelle Entwicklung en Uwe S tache http://www.ecomm-berlin.de/ Zur Person BB-ONE.net [ehem. BERLIN-ONE.net] Internet-Dienstleister seit 1996 Systemanbieter für OnlineKommunikation

Mehr

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing #OMKBern @olivertamas Donnerstag, 20. August 2015 Ziele. Ú Die Teilnehmer kennen die SBB und deren digitales Business. Ú Die Teilnehmer erfahren

Mehr

EHI-Studie PR im Handel 2015

EHI-Studie PR im Handel 2015 EHI-Studie PR im Handel 215 Empirische Studie zu Bedeutung, Strategie, Themen und Trends Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, die Kommunikation mit der Öffentlichkeit wird immer komplexer. Es ist längst

Mehr

Corporate Blogs Viel Aufwand oder viel Ertrag?

Corporate Blogs Viel Aufwand oder viel Ertrag? Corporate Blogs Viel Aufwand oder viel Ertrag? Ralph Hutter Leiter Marketing und Kommunikation, Namics Schweiz Eidg. Dipl. Informatiker / Executive MBA Quelle: Stephanie Booth 0p://www.flickr.com/photos/bunny/61386068/

Mehr

Zielgruppenansprache via YouTube, Facebook und Twitter

Zielgruppenansprache via YouTube, Facebook und Twitter Zielgruppenansprache via YouTube, Facebook und Twitter Design Tagung 09 / Kuchl, Salzburg am 12.11.2009 ein Vortrag von Dieter Rappold Eine Weiterverbreitung und Weiterverwendung der in diesen Unterlagen

Mehr

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe Jochen Lenhard Geschäftsführer Mediaplus Gruppe Die Digitalisierung verändert die Konsumenten-Ansprache revolutionär und eröffnet neue, kreative Wege für Botschaften, die besser wirken. Das Haus der Kommunikation

Mehr

Impuls: Moderne Werkzeuge sinnvoll einsetzen

Impuls: Moderne Werkzeuge sinnvoll einsetzen Impuls: Moderne Werkzeuge sinnvoll einsetzen Knowledge Research Center e.v. 30. September 2015 Moderne Werkzeuge sinnvoll einsetzen 01.10.15 2 Kontext Stefan Ehrlich Studium und Berater Geschä2sbereichsleiter

Mehr

Weisst Du, was im Netz über Dich gesagt wird?

Weisst Du, was im Netz über Dich gesagt wird? Weisst Du, was im Netz über Dich gesagt wird? Corporate Online Reputation der gute Ruf Ihrer Firma im Internet Personal Online Reputation Transparenz als Wettbewerbsvorteil im Arbeitsmarkt Wussten Sie,

Mehr

Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0

Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0 Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0 Wie Sie im Social Web News Releases, Blogs, Podcasting und virales Marketing nutzen, um Ihre Kunden zu erreichen David Meerman Scott Übersetzung aus dem Amerikanischen

Mehr

Diplomarbeit. im Rahmen des Studiums Marketing-Kommunikationswirt/

Diplomarbeit. im Rahmen des Studiums Marketing-Kommunikationswirt/ Diplomarbeit im Rahmen des Studiums Marketing-Kommunikationswirt/ Kommunikationswirt/-in am IMK Institut für Marketing und Kommunikation, Berlin Wiesbaden Thema: Auf dem Weg zum gläsernen Konsumenten Die

Mehr

Online-Communities als Marketing-Phänomen

Online-Communities als Marketing-Phänomen Online-Communities als Marketing-Phänomen Web 2.0 Michael John Agentur LOOP New Media GmbH Inhalt der Präsentation ❶ Was bedeutet Web 2.0? ❷ Was sind Online-Communities? ❸ Wo liegt der Marketingwert? ❹

Mehr

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Marketingkommunikation B2B im Mittelstand Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Zielsetzung des Workshops Marketing - Marketingkommunikation Welche Marketinginstrumente gibt es / welche

Mehr

Der Weg vom Besucher zum Kunden und Brand Evangelisten Digitale Marketing Spirale

Der Weg vom Besucher zum Kunden und Brand Evangelisten Digitale Marketing Spirale Der Weg vom Besucher zum Kunden und Brand Evangelisten Digitale Marketing Spirale EMEX 2008, 27.08.2008 Lars Holthusen, Business Unit Manager Michael Rottmann, Senior Consulting 1 www.namics.com Der Mix

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

Sozialpsychologie des Internet

Sozialpsychologie des Internet Sozialpsychologie des Internet Die Bedeutung des Internet für Kommunikationsprozesse, Identitäten, soziale Beziehungen und Gruppen von Nicola Döring Hogrefe Verlag für Psychologie Göttingen Bern Toronto

Mehr

Social Media - Wahn oder Sinn? Praxis-Tipps für Touristiker Sandra Konrad Geschäftsführende Gesellschafterin media makis

Social Media - Wahn oder Sinn? Praxis-Tipps für Touristiker Sandra Konrad Geschäftsführende Gesellschafterin media makis Social Media - Wahn oder Sinn? Praxis-Tipps für Touristiker Sandra Konrad Geschäftsführende Gesellschafterin media makis 1 Sandra Konrad Sandra Konrad Geschä8sführende Gesellscha8erin media makis Xing:

Mehr

Kunden gewinnen. Mit intelligentem Online-Marketing. Cornelia Heck BWL-Diplomandin

Kunden gewinnen. Mit intelligentem Online-Marketing. Cornelia Heck BWL-Diplomandin Kunden gewinnen Mit intelligentem Online-Marketing Cornelia Heck BWL-Diplomandin Quelle Grafik: http://www.dettlingdesign.de/pageimages/onlinemarketing.jpg Agenda I. Einführung II. Website III. Suchmaschinen

Mehr