Axiome von Watzlawick 15f, 19ff, 278 Inhalts- und eine Beziehungsebene einer Nachricht 15f

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Axiome von Watzlawick 15f, 19ff, 278 Inhalts- und eine Beziehungsebene einer Nachricht 15f"

Transkript

1 A A-Blogger 232 Abstumpfung (bei Werbung) 200 Affiliate Marketing (Filialnetzwerke) 197 Akquisition 167 Aktualität (bei Websites) 157 Altruismus, Online- 61f, 197 An- und Abmeldung bei Newsletters Anmeldebestätigung (Doubleopt-in) bei Newsletters 183 Anonymität 18 Ansprache, personalisierte 195 Antwortzeit bei s s. Reaktionszeit Archivierung 286 Attachments (bei s) 123 Aufmerksamkeit (psychologische Prozesse) 6, 77ff Authentizität im Internet 61, 141, 204, 222, 229, 233, 236, Authority-Ranking 232 Avatar (virtuelle Spielfigur) 63 Axiome von Watzlawick 15f, 19ff, 278 Inhalts- und eine Beziehungsebene einer Nachricht 15f B Bannerwerbung 196 Barrierefreiheit (bei Websites) 153 Bcc-Mail (Blindkopie) 126 Bearbeitungsgeschwindigkeit von s 128, 252 Bedürfnishierarchie nach Maslow 98f Behavioral targeting (Online- Werbung) 201 Bekanntmachung von Newsletters 177f von Websites 158f Belohnung 91f, s. auch Konditionierung Beratung, Online- 18, 168, Best Practice und der DAU 111 Besucherfrequenz auf Websites Bewertungssysteme s. Reputationssysteme Bezahlung pro Klick (Cost per click) 196 Bilder (ihre Rolle in der Online- Kommunikation) Bildstrecken (auf Websites) 20 Bildtelefon 300 Blogs und Blogging 229ff A-Blogger 232 Authority-Ranking 232 Blogosphere 232 Blogring 225 Blogs und Ressourcenplanung 237f Microblog 236 Sponsored Blogposts Tweet 236 Unternehmensblog (Corporate Blog ) Bottom-up-Informationsverarbeitung Bumerang-Effekt beim technologischen Fortschritt Businessnetzwerke, Nutzen und Risiken von 64f Business-TV, Corporate TV 17

2 316 Stichwortverzeichnis C Cc-Mail (Kopie) CEO-Chat, Chancen und Risiken Chat in der Unternehmenskommunikation Click fraud (Klickbetrug bei Online-Werbung) 202 Click-through-Raten (bei Online-Werbung) 207 Cognitive Overhead (bei Hypertextnutzung) 156 Communities 58ff Analyse von 72 Community selber aufbauen 70f Erfolgsfaktoren und Hindernisse 71 kommerzielle 71 Kooperation als Firma mit externen 67, 196f, 203f, , 222ff, , , 270f, 297 Zukunft von 67 Computerspiele 91f Contextual targeting (Online- Werbung) 202 Coping (Stressbewältigung) 104f, s. auch Stress Corporate Blog 214, Corporate Website, Unternehmens- Website 163f, 165f Cost per click (Bezahlung pro Klick bei Bannerwerbung) 196 D DAU (dümmster anzunehmender User) 110ff und»best Practice«111 Dialogangebot und Interaktivität 157f, Spielregeln bei interaktiven Angeboten 214, Dialogbereitschaft in der Online-PR 222f Digitalisierter Arbeitsplatz 276ff Dauerprovisorium in Arbeitsprozessen 277 digitalen Stress bekämpfen Informationsmanagement Kontrollmöglichkeiten bei Internet-Recherchen und Informationssuche sozialer vs. sachbezogener Stress 277f Stressursachen bei digitaler Arbeit Digitalisierung Ambivalenz der digitales Datenformat Digital oder print kommunizieren Double-opt-in (Anmeldebestätigung bei Newsletters) 183 E 116ff Attachment ( -Anhang) 123 Aufbau einer idealen Bcc-Mail (Blindkopie) 126f Cc-Mail (Kopie) empfängerzentriertes Senden 134f Empfangsbestätigung 23f Konfliktpotential und Konfliktbewältigung im - Verkehr Projektkommunikation via 135 Reaktionszeit für s 128, 252 rechtliche Aspekte 129, 135f Schreibstil und Sorgfaltspflicht 121f Spam 132 Steuerung von -Anfragen Textgestaltung Verantwortungsdiffusion bei s 118 Vertraulichkeit von s 128f Wegwerf-Mailadressen 133 Weiterleiten von s 126f -Schulung Emoticons 61 Emotionen und Bilder 20 im Online-Dialog, Risiken durch 264 Empfangsbestätigung (bei s) 23f Enjoyment (als Website-Qualitätskriterium) 140ff Entscheidungkonflikte nach Lewin (Motivationspsychologie) (s. auch Motivation) Epidemien und Verbreitung von Inhalten 68f Erinnerung (s. auch Gedächtnis) 95 97, 203 implizites Erinnern 96 Erinnerungstechniken bei Newsletters 97 Erinnerungstechniken bei Websites 96f E-Shop 168, Face-to-face-Kontakt Feldtheorie nach Lewin Filialnetzwerke (im Online- Marketing) 197 Filtertheorien (Eigenschaften der Online-Medien) 17ff Formulare auf Websites, Gestaltung 255f Freiwilligkeit bei Online-Werbung 193f Frühwarnsystem, Internet als Führungskräfte und Hierarchie online 28 32

3 317 C K G Gedächtnis (Gedächtnispsychologie) 92ff Emotionen und Erinnerung 94f Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis 94 Mehrspeichermodell 93f Positionseffekt 95f sensorisches Gedächtnis 93 Verarbeitungstiefe 94, 202f, 211 Gemeinschaftsgefühl, virtuelles 49 Gläserner Mensch 25, 298f, 302 Glaubwürdigkeit 224 Globale Teams Goldfarming 63 Gruppenmerkmale, allgemein 59f Gruppen, Online- 59ff Eigenschaften von Gruppengefühl 60 Konsumentenorganisationen 66f Mitgliedschaft 63f H Halo-Effekt (Wahrnehmungspsychologie) 86 Hierarchien im Internet HTML- und Plain-Text-Newsletter Hyperlinks 155f Hypertext 155f I Identität, virtuelle 63 Implizites Erinnern 96, s. auch Gedächtnis Individualisierung 5f, 78, s. auch User-Profile Informationsflut 6, 22f, 77, 105f, 276 Informationsmanagement Informationsqualität Informationsstrukturierung bei Websites 153f im Wissensmanagement Informationssuche Informationsverarbeitung 84ff beiläufige (Mere-exposure- Effekt) 195f Bottom-up- und Top-down 87 In-Game-Werbung 213f Instant Messenger 49f, 279f Interaktivität 195, 202f, Erinnerungsleistung und 203 Kundenbindung und 203 richtiges Maß an Verarbeitungstiefe und Interkulturelle Kommunikation 33, 34, 35 Interne Kommunikation 166, 265 Internet der Dinge 303 der Zukunft Internet-Recherchen InText-Werbung Intrinsische Motivation 61f, s. auch Motivation Intranet (als Kommunikationskanal) 166, 265 Issue Management im Internet J Just noticeable difference (Wahrnehmungspsychologie) 80 K Kanalreduktion (Eigenschaften der Online-Medien) 14ff Klassische Konditionierung s. Konditionierung Klickbetrug 202 Knowledge Management s. Wissensmanagement Kommunikation, Online- synchron vs. asynchron 12f Erscheinungsformen 13 individuelle, Gruppen- und Massenkommunikation 13 Kommunikationsinhalt 14ff Interpretation und reduzierte Ausdrucksfähigkeit 14ff Interpretationsfehler 47, 304f Kommunikationskanäle, verbal, paraverbal und nonverbal 14 Kommunikationskultur in Unternehmen 40 Komplexe Kommunikationsaufgaben Konditionierung (Lernpsychologie) 90ff Belohnung und Verhaltensverstärkung 91f digitale Medien und operante Konditionierung 91f klassische Konditionierung 90 operante Konditionierung Konflikte bei s Kontextbezogene Werbung 202, 295f, 304 Kontrolle, Kontrollverlust Kritik aus dem Internet (richtig reagieren) , 297 Kunden als Botschafter 203f, Chancen und Risiken 204 Kundenbindung 203 auf Websites 144 Kundenkommunikation 248ff Bearbeitungsgeschwindigkeit von s 128, 252

4 318 Stichwortverzeichnis geeignete interaktive Angebote im Kundenkontakt Interaktivität (richtiges Maß) Kundendaten gewinnen 257f Kundenkontakt via Kundenkontakt auf Websites längerfristiger Kundenkontakt 258 Online-Beratung Online-Shop Prozessgestaltung im Kundenkontakt 256 Reklamationsmanagement 258f virales Marketing Webformulargestaltung 255f Ziele der 249f L Leistungsfähigkeit s. Stress Lesen von Online-Texten 89 Lewins Feldtheorie Links s. Hyperlinks Livechat Logfile-Analyse (bei Websites) 152 Lost in Hypertext 156 M Manipulierte/unzuverlässige Online-Informationen 221f, Markentransfer 145 Marketing, Online- 192ff Abstumpfung bei Werbung 200 Akzeptanz von Online-Werbung 209f Bannerwerbung 196 Bezahlung pro Klick 196 Bilder Chancen und Risiken der Kunden als Botschafter 204 Einfachheit 198f, 206, 294 Freiwilligkeit/Wahlfreiheit bei Online-Werbung 193f, 296f Interaktivität 195, 202f, kontext- und verhaltensbezogene Online-Werbung 201 Kunden als Botschafter 203f, Marketing-Mix 192 profilbasierte Werbung 201 Relevanz vs. Reizintensität , 206ff Vampireffekt 201 Verarbeitungstiefe Weiterverbreitung von Online-Werbung 196 Werbung in Online-Spielen 213f Mashups (auf Websites) 262 Media Corner 234f Media-Richness-Modell (Medienwahl) Medienanalyse 45ff Medientraining, Online- 12 Medienwahl 37ff Chat als Kommunikationsmedium 53, 55 digital oder print 45ff Face-to-face-Kontakt inadäquate Instant Messenger als Kommunikationsmedium 49f, 279f interpersonale, normative und rationale Medienwahl 40 Kommunikation von Vorgesetzten mündlich oder per 47ff Podcast als Kommunikationsmedium Reichhaltigkeit von Medien SMS als Kommunikationsmedium Video- und Telefonkonferenz Meinungsbildungsprozesse im Internet 66ff, Meinungsbildungs-Plattformen Mere-exposure (beiläufige Informationsverarbeitung) 195f Metadaten (Informationsmanagement) 287 Microblog 236 Mitarbeiter-Schulung s. Schulung von Mitarbeitern Monopolstellung bei Online- Anbietern 113 Motivation 98ff Bedürfnishierarchie nach Maslow Erwartungs-Wert-Theorien 99 intrinsische motivationale Entscheidungkonflikte nach Lewin Motivationskiller für Websites 162 Motive und Internet-Nutzung 102f, 294f Stabilität von Motiven Valenz, positive oder negative Multimedia s. Rich Media Mund-zu-Mund-Propaganda 68f, 196f, 215f N Navigationsstruktur (bei Websites) 153f Netiquette 16f Netzwerke, Online- 59ff Neuromarketing 82 New Economy und Ernüchterung 7, 299

5 319 K R Newsbereiche (von Websites) 167 Newsfeed s. RSS-Feed Newsletter 170ff Bekanntmachung 177f Chancen und Risiken von Newsletters Erwartungen an einen 173 Inhalte Motive für Newsletter-Abo Ressourcenplanung 177 Spamfilter umgehen 184f Überlebenschancen eines Newsletters 172f Newsletter-Gestaltung An- und Abmeldung 182 Double-opt-in (Anmeldebestätigung) 183 häufige Fehler 178ff HTML und Plain-Text-Newsletter idealtypischer Aufbau 188f personalisierte Ansprache 181 Nutzungspräferenzen bei Medien, individuelle O Online-Altruismus s. Altruismus Online-Beratung s. Beratung Online-Bewertungssysteme s. Reputationsssysteme Online-Communities s. Communities Online-Gruppen s. Gruppen Online-Kommunikation s. Kommunikation Online-Marketing s. Marketing Online-Medientraining s. Medientraining Online-Netzwerke s. Social Networks Online-PR s. Public Relations Online-Reputation s. Reputation Online-Reputationssysteme s. Reputationssysteme Online-Shop s. E-Shop Online-Sprache s. Sprache Online-Verhalten s. Verhalten im Internet Online-Vertrauen s. Vertrauen Online-Werbung s. Marketing Ontologie 69f, 287 Operante Konditionierung s. Konditionierung Overcomplication (bei Kommunikationsaufgaben) Oversimplification (bei Kommunikationsaufgaben) P Personalisierte Ansprache 195 Personalrekrutierung (auf Websites) 167 Plattformen, Online- 64, , 241f, 284 Podcast in der Firmenkommunikation Positionseffekt (Lernpsychologie) PR s. Public Relations Predictive behavioral targeting (Online-Werbung) 201 Print oder digital kommunizieren Profilbasierte Werbung 201 Projektarbeit 50, 135 Projektkommunikation via 135 Prosoziales Verhalten im virtuellen Raum Public Relations, Online- 219, 220ff Authentizität 222 Blogs Dialogbereitschaft 222f, 297 Grundregeln für die erfolgreiche PR 224 Media Corner 234 Meinungsbildungs-Plattformen Meinungsbildungsprozesse im Internet 66ff, Mitarbeiterschulung und Firmen-Leitlinien als PR-Maßnahme PR auf Social-Networking- Plattformen 241f PR auf Websites/Kommunikationsziele 166 Sponsored Blogposts Transparenz 221f Unternehmensblog 235 Q Qualitätskontrolle durch Online-Gruppen 66f bei Online-Informationen Quasi-Monopol s. Monopolstellung bei Online-Anbietern R Reaktionszeit bei s 128, 252 Real-life-Treffen 225 Reichhaltigkeit von Medien Reiz 77, 81f relevanter vs. intensiver Reizintensität vs. Reizrelevanz bei Online-Werbung Reizschwelle, absolute (Wahrnehmungspsychologie) 79f Reizstärke 81f Unterschiedsschwelle (just noticeable difference) 80 Reklamationsmanagement 258f Relevanz 81 84, der Online-Werbung , Reputation 65, 220ff

6 320 Stichwortverzeichnis Reputationssysteme 147f Ressourcenintensive Bereiche und Aspekte von Websites Ressourcenplanung bei Newsletters 177 bei Websites Retrieval (Informationsmanagement) Rich Media und komplexe Kommunikationsaufgaben und Online-Communities 67 Rolle von Bildern (im Vergleich zu Text) 19 21, auf Websites 152f, 208 RSS-Feed, Newsfeed 50 S Schema, Schemadenken Schreibstil, Online- 27f, Schulung von Mitarbeitern für -Gebrauch für Umgang mit Online-Risiken Seeding (beim viralen Marketing) 215 Selbstdarstellung im Internet 61, 69f, 298f, 302 SEO (Search Engine Optimisation) 158f, 229 Signalentdeckungstheorie (Wahrnehmungspsychologie) Smileys s. Emoticons SMS als Kommunikationsmedium Social Networks 59ff Social Network Analysis 72 Social Software 4f Soziale Schließung (bei s) 119 Sozialer Stress 278 Spam 132f Spamfilter 184f Spielregeln bei interaktiven Angeboten 214, Sponsored Blogposts 69, Sprache, Online- 61 Status und Hierarchie online Stress 103ff guter und schlechter 103f Stressauslöser bei der Internetnutzung 105f, 276ff Stressbekämpfung in der Online-Kommunikation 106, 279ff Stressbewältigung, Coping (Psychologie) 104f Stressmodell von Lazarus 104 Stressresistenz 285 Strukturierung von Informationen Suchmaschinen 21, 65, 223, 229, 2, , 301 Personensuchmaschinen 65 Suchmaschinenoptimierung (SEO) 158f, 229 T Targeting (Online-Marketing) behavioral und predictive behavioral 200 contextual 201f InText-Werbung Taxonomie (Informationsmanagement) 21, Telefonkonferenz Texte, Online Textverständlichkeit 89 Tipping Point, Gesetz der Wenigen, Verankerungsfaktor, Macht der Umstände 68 Top-down-Informationsverarbeitung 88f Transparenz im Internet 30 32, 221f Tweet 236 U Unterhaltung/Entertainment als Kommunikationsziel (auf Websites) 167f Unternehmensblog Unternehmenskommunikation im Web , 196f, 203f, , 222ff, , , 270f, 297 interne Kommunikation 166, 265 Unterschiedsschwelle (Wahrnehmungspsychologie) 80 Usability (als Website-Qualitätskriterium) 140ff Usenet-Groups 66, 67 User-Profile in Communities 67, im Online-Marketing 195, 211 Utility (als Website-Qualitätskriterium) 140ff V Valenz, positive oder negative Vampireffekt (bei Werbung) 201 Verantwortungsdiffusion (bei s) 118 Verarbeitungstiefe 94, 202f, 211, s. auch Gedächtnis Verhalten im Internet Aggression 18f antisoziales Benehmen im Netz 19 Enthemmung 18 Verhaltensbezogene Werbung 201 Verhaltensverstärker 91f, s. auch Konditionierung Verstehen von Online-Texten 89 Vertrauen, Online Vertraulichkeit von s 128f Videokonferenz 38f, 52 54

7 321 R Z Virales Marketing 203f, 215f, Virtuelle Konflikte 130f Voyeurismus 61 W Wahlfreiheit in der Kundenkommunikation 296f beim Newsletter-Abo 182f bezüglich Online-Präsentationsformen 152f, 234, 296f bei Online-Werbung 193f Wahrnehmung von Änderungen 79 beiläufige und unterschwellige 82f Erwartungshaltung und 86 Wahrnehmungsfehler 86f Reizwahrnehmung 79ff selektive selektive, bei Online-Newsletters 86f Watzlawicks Axiome 15f, 19ff, 278 Web Mining (Social Network Analysis) 72 Web 2.0 4, 58ff Webblogs s. Blogs Webformulargestgaltung 255f Website 140ff, s. auch Website- Konzeption Aktualität bei Websites 157 Besucherfrequenz Corporate, Unternehmens- 163f»ideale« Kundenbindung 144 Marketing-Website Motivationskiller auf Websites 162 Suchmaschinenoptimierung 158f visuelle Gestaltung 1 Zielgruppenorientierung 150 Website-Konzeption , s. auch Website Analyse von Zugriffsstatistiken 152 Barrierefreiheit 153 Einstiegsseite 154f Informationsstruktur 153f Inhaltskonzeption 151f Interaktivität und Dialogangebot 157f, mögliche Kommunikationsziele von Websites (Übersicht) Navigationsstruktur 153f Newsbereiche 167 Ressourcenplanung Spamgefahr auf Websites 159 Textgestaltung 157f Unterhaltung/Entertainment 167f Weiterverbreitung der Werbebotschaft 196 Werbung s. Marketing Wissensmanagement Z Zappen (TV-) 193 Zensur im Internet 71, 214, 221, 244, 264 Zielgruppenorientierung 150f Zugriffsstatistiken bei Websites 152 Zukunft des Internets

Online-Kommunikation - Die Psychologie der neuen Medien für die Berufspraxis: E-Mail, Website, Newsletter, Marketing, Kundenkommunikation

Online-Kommunikation - Die Psychologie der neuen Medien für die Berufspraxis: E-Mail, Website, Newsletter, Marketing, Kundenkommunikation Online-Kommunikation - Die Psychologie der neuen Medien für die Berufspraxis: E-Mail, Website, Newsletter, Marketing, Kundenkommunikation Die Psychologie der neuen Medien für die Berufspraxis. Bearbeitet

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13 1 Eine neue, digitale Welt... 15

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13 1 Eine neue, digitale Welt... 15 Vorwort........................................ 13 1 Eine neue, digitale Welt.......................... 15 1.1 Einleitung........................................ 17 1.1.1 Was sind eigentlich Social Media?................

Mehr

Social Media Vielfalt für Diversity. Neu-Ulm, Juni 2011

Social Media Vielfalt für Diversity. Neu-Ulm, Juni 2011 Social Media Vielfalt für Diversity Neu-Ulm, Juni 2011 Social Media Vielfalt für Diversity Man kann keine Erfolgsgeschichte schreiben, indem man nur einen Buchstaben benutzt Es braucht unterschiedliche

Mehr

Lesen Sie schnell, denn nichts ist beständiger als der Wandel im Internet! Anita Berres, dt. Publizistin

Lesen Sie schnell, denn nichts ist beständiger als der Wandel im Internet! Anita Berres, dt. Publizistin Lesen Sie schnell, denn nichts ist beständiger als der Wandel im Internet! Anita Berres, dt. Publizistin Online-Marketing und Trends im Web 2.0 Agenda Der Kunde im Wandel Online wie Phönix aus der Asche

Mehr

Auswirkungen des technologischen Fortschritts auf die Kommunikation im Organisationskontext. Enterprise 2.0

Auswirkungen des technologischen Fortschritts auf die Kommunikation im Organisationskontext. Enterprise 2.0 Auswirkungen des technologischen Fortschritts auf die Kommunikation im Organisationskontext Instrumente, Anwendungsfelder und Herausforderungen für die Organisation Was ist? Definition Methoden und Instrumente

Mehr

Online-Marketing. 12.05.2011 Karl-Heinz Zappia. - Dipl.-Betriebswirt -

Online-Marketing. 12.05.2011 Karl-Heinz Zappia. - Dipl.-Betriebswirt - 12.05.2011 Karl-Heinz Zappia - Dipl.-Betriebswirt - ATB Consulting Dipl.-Kfm. Florian Büttner atb@atb-consulting.de www.atb-consulting.de Brückleweg 5 79426 Buggingen Tel.: +49 7631 7482960 Fax. +49 7631

Mehr

Suisse-Emex 2011. Social Media in Hotellerie & Gastronomie

Suisse-Emex 2011. Social Media in Hotellerie & Gastronomie Herzlich willkommen zum Referat Suisse-Emex 2011 Social Media in Hotellerie & Gastronomie Jörg Eugster / www.eugster.info Jörg Eugster @ NetBusiness Consulting AG 1 Mit einer guten Idee Aufmerksamkeit

Mehr

Zukunft E-Commerce im Versandhandel Aktuelle Trends im Online-Marketing. Burkhard Köpper Geschäftsführer jaron.direct

Zukunft E-Commerce im Versandhandel Aktuelle Trends im Online-Marketing. Burkhard Köpper Geschäftsführer jaron.direct Zukunft E-Commerce im Versandhandel Aktuelle Trends im Online-Marketing Burkhard Köpper Geschäftsführer jaron.direct Gesellschaft im Wandel Alles wird ecommerce. Zukunft ecommerce im Versandhandel - Aktuelle

Mehr

Firmenpräsentation im Web

Firmenpräsentation im Web Firmenpräsentation im Web Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Ulm, 23.03.2015 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen 11 Förderprojekte 10

Mehr

Onlinemarketing. Brauchen Gründer eine Webseite?

Onlinemarketing. Brauchen Gründer eine Webseite? Onlinemarketing Brauchen Gründer eine Webseite? Gliederung 1. Warum brauchen Gründer eine Webseite? 2. Wie muss die Webseite aussehen? 3. Was ist Onlinemarketing? 4. Warum sollten Gründer Onlinemarketing

Mehr

SES Search Engine Services

SES Search Engine Services Target Marketing Performance Media SES Search Engine Services Social Media Marketing Online Marketing Service Mediaplanung Affiliate Marketing SEO Suchmaschinenoptimierung Netzwerk Marketing Markenrecht

Mehr

kernpunkt Kompetenz-Brunch: Themen und Termine 2010

kernpunkt Kompetenz-Brunch: Themen und Termine 2010 kernpunkt Kompetenz-Brunch: Themen und Termine 2010 Web 2.0 iphone E-Commerce Mobile Marketing Wissensmanagement Portale Multimedialität Viral SEO Google Analytics Newsletter-Marketing ECMS Open Source

Mehr

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Biberach, 17.09.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz. Dominik Ruisinger. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz. Dominik Ruisinger. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Dominik Ruisinger Online Relations Leitfaden für moderne PR im Netz 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2011 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1 Public Relations für morgen 1 2

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Textmasterformate durch Klicken bearbeiten. Online Ad Specials. Heinz Wittel

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Textmasterformate durch Klicken bearbeiten. Online Ad Specials. Heinz Wittel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Textmasterformate durch Klicken bearbeiten Online Ad Specials Heinz Wittel Suchmaschinen Grafische Werbeformen Online Ad Specials 1. Suchmaschinen Bedienen Sie

Mehr

Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing

Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing Zur Person: Oliver Gschwender Meine Social Media Cloud Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing Facebook (Seiten): Web: www.uni-bayreuth.de/cms-einfuehrung http://www.facebook.com/pages/bayreuth-germany/uni-bayreuth/115787254454?v=wall

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis... Tabellenverzeichnis... Checklistenverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis... Tabellenverzeichnis... Checklistenverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... Tabellenverzeichnis... Checklistenverzeichnis... XXIII XXXIII XXXV 1 Kennzeichnung, Erfolgsfaktoren und Ziele des Online-Marketings... 1 1.1 KennzeichnungundInstrumentedesOnline-Marketings...

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE Dr. Fried & Partner DEUTSCHE BAHN MIT HUMOR UND KREATIVITÄT IN DEN SOCIAL MEDIA UNTERWEGS 2010 CHEF-TICKET ENDET IM SHITSTORM

Mehr

Glossar Web 2.0 und Social Media

Glossar Web 2.0 und Social Media Glossar Web 2.0 und Social Media Account Bei Betriebssystemen, E-Mail-Konten, Foren und anderen persönlichen Bereichen erfolgt eine Zugangsbeschränkung über Benutzerkonten (engl. account). Die Authentifizierung

Mehr

Marketing auf Facebook Social Media Marketing

Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook ist nur eine Möglichkeit des Social Media Marketing (SMM). Facebook-Seiten ( Pages ) sind dabei das Standardinstrument, um auf Facebook

Mehr

Erfolgsbausteine im Online-Marketing Schulungsthemen. cki.kommunikationsmanagement Dr. Sabine Holicki

Erfolgsbausteine im Online-Marketing Schulungsthemen. cki.kommunikationsmanagement Dr. Sabine Holicki Erfolgsbausteine im Online-Marketing Schulungsthemen cki.kommunikationsmanagement Dr. Sabine Holicki Online-Marketing worum es geht Das Internet ist zur Selbstverständlichkeit geworden. Entsprechend hoch

Mehr

PR im Web: Tools und Tricks. 25. Mai Marcel Bernet. www.bernet.ch. herzlich kreativ wirksam. 2006: Stadt Zürich. SBB Microsoft LeShop.

PR im Web: Tools und Tricks. 25. Mai Marcel Bernet. www.bernet.ch. herzlich kreativ wirksam. 2006: Stadt Zürich. SBB Microsoft LeShop. PR im Web: Tools und Tricks 25. Mai Marcel Bernet www.bernet.ch herzlich kreativ wirksam Umsatzanteile 2003 von 400'000 Franken Netz Gesamtkommunikation 2006: Stadt Zürich 30% SBB Microsoft LeShop.ch/Migros

Mehr

Social Media und Online Reputation Management

Social Media und Online Reputation Management Social Media und Online Reputation Management Claus Fesel, DATEV eg KnowTech, Bad Homburg, 15.09.2010 Wer oder was ist DATEV? Genossenschaft seit 1966 Ca. 39.000 Mitglieder, ca. 5.600 Mitarbeiter Softwarehaus

Mehr

Mehr als nur Kaffeegespräche

Mehr als nur Kaffeegespräche Mehr als nur Kaffeegespräche 10 Tipps für eine bessere Unternehmenskommunikation Einfach. Anders. cloud.de Inhalt Vorwort 03 01. Videokonferenzen statt Telefonkonferenzen 04 02. Firmenchats für schnelle

Mehr

Professionelles Personalmarketing

Professionelles Personalmarketing Haufe Fachbuch 04195 Professionelles Personalmarketing von Bernd Konschak 1. Auflage Haufe-Lexware Freiburg 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 648 03766 9 Zu Leseprobe schnell und

Mehr

Proletarisierung der Kommunikation: Das Bewegtbild als neue Chance in der Unternehmenskommunikation

Proletarisierung der Kommunikation: Das Bewegtbild als neue Chance in der Unternehmenskommunikation Proletarisierung der Kommunikation: Das Bewegtbild als neue Chance in der Unternehmenskommunikation Internet-TV Kombi-Paket Lead-Sponsoring / Standard-Kanal zuerichtv.ch Referat IHK Forum 27.01.2009, Rorschach

Mehr

Redaktion (Print, Online, TV, Radio)

Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienunternehmen Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Storytelling für den Journalismus Crossmediale Themenentwicklung Crossmediales Storytelling Crossmedia:

Mehr

Marketing im Internet

Marketing im Internet Existenzgründung Marketing im Internet Seien Sie von Anfang an gut aufgestellt. Einst lebten wir auf dem Land, dann in Städten und von jetzt an im Netz. Mark Zuckerberg im Film. The social Network. Projekt:

Mehr

Kommunikation 2.0: Messbare Erfolge erzielen. www.pr-blogger.de Seite 1

Kommunikation 2.0: Messbare Erfolge erzielen. www.pr-blogger.de Seite 1 Kommunikation 2.0: Messbare Erfolge erzielen www.pr-blogger.de Seite 1 Klassische Medienrezeption www.pr-blogger.de Seite 2 Bloggerzahlen 1 Milliarde Nutzer im Internet 71-200 Millionen bloggen weltweit

Mehr

Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation. von Sarah Yaqub

Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation. von Sarah Yaqub Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation von Sarah Yaqub Die Fragestellung 18.06.15 Sarah Yaqub Social Software in der Führungskräftekommunikation 2 Die Fragestellung

Mehr

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen Der Unterschied zwischen PR (Public relations) und Social Media ist der, dass es bei PR um Positionierung geht. Bei Social Media dagegen geht es darum zu werden, zu sein und sich zu verbessern. (Chris

Mehr

Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing

Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing Termine: Jeweils Dienstag 22.09.15 29.09.15 06.10.15 13.10.15 Uhrzeit: 18:00 bis 21:15 Uhr (inkl. 15 Minuten Pause) Kosten: jeweils 49,- (Bitte am

Mehr

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Mit der stetig voranschreitenden Veränderung des World Wide Web haben sich vor allem auch das Surfverhalten der User und deren Einfluss stark verändert. Täglich

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1. 2 Von Risiken und Nebenwirkungen 15

Inhaltsverzeichnis. 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1. 2 Von Risiken und Nebenwirkungen 15 xv 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1 Eingefahrene Strukturen das Gift für kreativen Journalismus..... 2 Eine neue Zeit hat begonnen............................... 3 Hierarchische Kommunikationsphilosophien

Mehr

EHI-Studie PR im Handel 2015

EHI-Studie PR im Handel 2015 EHI-Studie PR im Handel 215 Empirische Studie zu Bedeutung, Strategie, Themen und Trends Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, die Kommunikation mit der Öffentlichkeit wird immer komplexer. Es ist längst

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Name: Nico Zorn Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Saphiron GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg Einführung ins Online- Marketing Entweder - oder Und? Kundenakquise mit SEO/SEA You have mail! Email-Marketing für

Mehr

Kommunikation 2.0. Studie zur Social Media Nutzung. Wien, Juni 2009. ambuzzador marketing gmbh

Kommunikation 2.0. Studie zur Social Media Nutzung. Wien, Juni 2009. ambuzzador marketing gmbh Kommunikation 2.0 Studie zur Social Media Nutzung Wien, Juni 2009 ambuzzador marketing gmbh Ausgangssituation Social Media Marketing ist in aller Marketing Manager Munde. Facebook, Twitter & Co werden

Mehr

Online Marketing Professional Social Media Marketing Plus und Web/Contentmanagement

Online Marketing Professional Social Media Marketing Plus und Web/Contentmanagement Online Marketing Professional Social Media Marketing Plus und Web/Contentmanagement Kursdaten (Weiterbildung in Vollzeit) ONLINE MARKETING PROFESSIONAL (Komplettkurs) 05.10.2015 11.03.2016 Social Media

Mehr

Wie werde ich bei Google gefunden?

Wie werde ich bei Google gefunden? Alles SEO? Wie werde ich bei Google gefunden? Tim Charzinski Onlinemarketing-Manager / Bühnen GmbH Agenda Agenda Überblick Onlinemarketing: Alles SEO? SEO» Search Suchmaschinen-Optimierung Engine Optimisation

Mehr

Social Media. Fabian Tritten & Roman Wigger 23. April 2012

Social Media. Fabian Tritten & Roman Wigger 23. April 2012 Social Media Referat von Fabian Tritten & Roman Wigger 23. April 2012 1. Übersicht Definition F. Tritten & R. Wigger 2 Social Media Blogs Microblogs (Twitter) Bewertungsportale (Tripadvisor) Foren Online

Mehr

Analyse des Kundenverhaltens im WWW

Analyse des Kundenverhaltens im WWW Der Weg zum erfolgreichen Online-Marketing Analyse des Kundenverhaltens im WWW Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.06.2013 Agenda Uhrzeit Programmpunkt 17:00 Begrüßung

Mehr

Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0

Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0 Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0 Wie Sie im Social Web News Releases, Blogs, Podcasting und virales Marketing nutzen, um Ihre Kunden zu erreichen David Meerman Scott Übersetzung aus dem Amerikanischen

Mehr

Multimedia. Lehren, Lernen und Design. Programm. Aktuell. 6 Methodische Elemente. 6.1 Inhaltliche Repräsentationsformen 2002-04-18.

Multimedia. Lehren, Lernen und Design. Programm. Aktuell. 6 Methodische Elemente. 6.1 Inhaltliche Repräsentationsformen 2002-04-18. Multimedia Lehren, Lernen und Design 2002-04-18 Einführung Programm elearning 2002-04-25 TBT 2002-05-02 TBT / PISA Aktuell Studie "E-Learning und Wissensmanagement in deutschen Großunternehmen" www.unicmind.com/elearningstudie.pdf

Mehr

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten.

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Christian Baumgartner Ulmer Cross Channel Tag, 27.04.2015 Agenda Die ersten Schritte

Mehr

Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1

Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1 Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1 The Big Picture Was DIGITAL geht, wird DIGITAL! Was DIREKT geht, wird DIREKT! Was VERNETZT werden kann, wird VERNETZT!

Mehr

Erfolgreiches Online-Marketing

Erfolgreiches Online-Marketing Erfolgreiches Online-Marketing Schritt für Schritt zum Ziel Torsten Schwarz Haufe Mediengruppe Freiburg Berlin München 5 Inhalt Das bringt Ihnen dieses Buch............................. 7 Worauf kommt

Mehr

«Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s»

«Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s» März 2013 Contrexx Partnertag 2013 Online Marketing Erfolgstrategien «Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s» Contrexx Partnertag 21. März 2013 Inhalt Ziele der Webseite und Online Marketing Übersicht

Mehr

Ganzheitliche Marketingkommunikation im Internet

Ganzheitliche Marketingkommunikation im Internet Ganzheitliche Marketingkommunikation im Internet Der Weg zur erfolgreichen Homepage von Thomas Hartmann P U B L I C I S Inhaltsverzeichnis 1 Standortbestimmung Entwicklung und Bedeutung des Internets für

Mehr

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN 15.11.2012 1 15.11.2012 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN INHALTSVERZEICHNIS Social Media Grundlagen Externe Unternehmenskommunikation Social Media

Mehr

SSB Folie 1. Urs Koller MySign AG. Schweizerischer Samariterbund

SSB Folie 1. Urs Koller MySign AG. Schweizerischer Samariterbund SSB Folie 1 Urs Koller MySign AG Schweizerischer Samariterbund Neue Medien: Chance für Samaritervereine Samariter Impulstag, 10. April 2010 Hotel Arte Olten Agenda 1. Das Internet ein paar Fakten 2. Social

Mehr

Inhaltsverzeichnis 9. Vorwort...5. Einleitung... 15. Meine Motivation...15. Inhalt...16. Struktur...16. Format...16. Anwendung...17. Terminologie...

Inhaltsverzeichnis 9. Vorwort...5. Einleitung... 15. Meine Motivation...15. Inhalt...16. Struktur...16. Format...16. Anwendung...17. Terminologie... Inhaltsverzeichnis 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort...5 Die Autoren...7 Einleitung... 15 Für wen ist dieses Buch?...15 Meine Motivation...15 Inhalt...16 Struktur...16 Format...16 Anwendung...17 Terminologie...18

Mehr

Nicht kompatibel? Der Mittelstand und das Internet

Nicht kompatibel? Der Mittelstand und das Internet Südwestfalenaward 2010 Prof. Dr. Roland Schröder 07.10.2010 1 Hochschule BiTS Iserlohn 07.10.2010 2 Hochschule BiTS Iserlohn Private, staatlich anerkannte Hochschule mit Wirtschaftsfokus in Iserlohn Gegründet:

Mehr

Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011

Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011 Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011 Christine Roos c:roos consulting training coaching www.croos-consulting.com info@croos-consulting.com ja: Darstellung, Kommunikation,

Mehr

Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern

Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern 1 1. Grundsätzliches Die nachfolgenden Daten stellen das Ergebnis einer Online-Befragung dar, die von CLOOS + PARTNER und

Mehr

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe Jochen Lenhard Geschäftsführer Mediaplus Gruppe Die Digitalisierung verändert die Konsumenten-Ansprache revolutionär und eröffnet neue, kreative Wege für Botschaften, die besser wirken. Das Haus der Kommunikation

Mehr

Online-Marketing Online-Werbung

Online-Marketing Online-Werbung Online-Marketing Online-Werbung Schön, dass Sie da waren am 18. November 2009 F Besucherzählung Besucherzählung I LogFiles Besucherzählung II 2 Newsletter-Abo Cookies Umfragen/Gewinnspiele Registrierung/Mitgliedschaft

Mehr

Social Media für Unternehmen

Social Media für Unternehmen Berliner Volksbank Unternehmer Campus Social Media für Unternehmen Berlin, 3. November 2011 Social Media für Unternehmen 1 Social Media für Unternehmen 1. Welchen Nutzen bringt der Social-Media-Einsatz?

Mehr

Impuls: Moderne Werkzeuge sinnvoll einsetzen

Impuls: Moderne Werkzeuge sinnvoll einsetzen Impuls: Moderne Werkzeuge sinnvoll einsetzen Knowledge Research Center e.v. 30. September 2015 Moderne Werkzeuge sinnvoll einsetzen 01.10.15 2 Kontext Stefan Ehrlich Studium und Berater Geschä2sbereichsleiter

Mehr

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Marketingkommunikation B2B im Mittelstand Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Zielsetzung des Workshops Marketing - Marketingkommunikation Welche Marketinginstrumente gibt es / welche

Mehr

Vorstellung provalida. Vertrauen im Internet. Social Business. Unsere Kunden. im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen XRM. Klaus Wendland CRM

Vorstellung provalida. Vertrauen im Internet. Social Business. Unsere Kunden. im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen XRM. Klaus Wendland CRM Vorstellung provalida Klaus Wendland Vertrauen im Internet im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen Social Business XRM CRM Unsere Kunden provalida COMMITTED SERVICES Industriestraße 27 D-44892

Mehr

Einsatz von Social Media in der Nachwuchsgewinnung bei der Deutschen Bahn

Einsatz von Social Media in der Nachwuchsgewinnung bei der Deutschen Bahn Einsatz von Social Media in der Nachwuchsgewinnung bei der Deutschen Bahn DB Mobility Logistics AG Jens Küpper Leiter Multimedia-Kommunikation DB-Konzern Berlin, November 2011 Entwicklung von Social Media

Mehr

Digitale Kundenkommunikation in sozialen Netzwerken Social Media bei R+V

Digitale Kundenkommunikation in sozialen Netzwerken Social Media bei R+V Digitale Kundenkommunikation in sozialen Netzwerken Social Media bei R+V BUSINESS-LUNCH 3 IN 2 München, 27. November 2013 AGENDA Aufbau von Social Media bei R+V 2 AUFBAU VON SOCIAL MEDIA BEI R+V Vom Pilotfeld

Mehr

Mario Fischer. Website Boosting 2.0. Suchmaschinen-Optimierung, Usability, Online-Marketing. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage.

Mario Fischer. Website Boosting 2.0. Suchmaschinen-Optimierung, Usability, Online-Marketing. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. Mario Fischer Website Boosting 2.0 Suchmaschinen-Optimierung, Usability, Online-Marketing 2., aktualisierte und erweiterte Auflage mitp Über den Autor 11 Vorwort zur 2. Auflage 13 Vorwort zur 1. Auflage

Mehr

Marketing im Umbruch. Kosten

Marketing im Umbruch. Kosten Marketing im Umbruch Seit rund zehn Jahren oder um den Beginn des kommerziellen Internet auch an einem Datum festzumachen seit im Oktober 1994 auf dem Online-Magazin Hotwired.com der erste Banner geschaltet

Mehr

Praxiswissen Online-Marketing

Praxiswissen Online-Marketing Erwin Lammenett Praxiswissen Online-Marketing Affiliate- und E-Mail-Marketing Keyword-Advertising Online-Werbung Suchmaschinen-Optimierung 2., aktualisierte und erweiterte Auflage GABLER Inhaltsverzeichnis

Mehr

Facebook, Twitter & Co. Jordanhotel Biberach 05.05.2010 Vortrag Prof. Dr. Walter

Facebook, Twitter & Co. Jordanhotel Biberach 05.05.2010 Vortrag Prof. Dr. Walter Facebook, Twitter & Co. Jordanhotel Biberach 05.05.2010 Vortrag Prof. Dr. Walter 1 Dr. Volker Walter Geschäftsführer 2nd-Interactive GmbH Professor für Medien und Kommunikation Duale Hochschule Baden-Württemberg

Mehr

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute!

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute! Connected E-Mail-Marketing So funktioniert E-Mail Marketing heute! Herbert Hohn Inxmail Academy / Enterprise Sales E-Mail-Marketing macht Online-Shops erfolgreich! Effizienz von Online-Werbemitteln Pop-ups

Mehr

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Drei von vier Deutschen im Netz das Ende des digitalen Grabens! Internet-Nutzung in Deutschland 1997 im Vergleich zu 2014 1997

Mehr

MARKETING 3.0. Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg

MARKETING 3.0. Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg MARKETING 3.0 Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg 3.4.2013 Über e-dialog gegründet 2003 23 angestellte Mitarbeiter Märkte: D-A-CH (plus Konzerntöchter) Branchen: alle, die Geschäft machen Seite 2 Was

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

Onlinemarketingserie 1. Unternehmensblog

Onlinemarketingserie 1. Unternehmensblog Viele Unternehmensleiter erkennen, dass sie ihrem Business mit Hilfe des Internets und strategieorientiertem Onlinemarketing enorme Dynamik verleihen können. Unser Gastautor Gunther Wolf von I.O. ITSolutions

Mehr

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe esberger@i-gelb.com Grundlagen Online Kommunikation Webseite als Grundlage Online-Maßnahmen Ständige Optimierung Blogs, Pressebereich,

Mehr

Social SEO Intelligente Verknüpfung von Suchmaschinen und Social Media

Social SEO Intelligente Verknüpfung von Suchmaschinen und Social Media Social SEO Intelligente Verknüpfung von Suchmaschinen und Social Media Dipl. jur. oec. Felix Beilharz Social Signals sind das neue SEO Gold Searchmetrics DIM Deutsches Institut für Marketing Search + Your

Mehr

SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ!

SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ! BE PART OF IT DentalMediale Kommunikation SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ! BLOG SETZEN SIE THEMEN

Mehr

MEDIA. (Überlebens-) Strategien für Publisher im digitalen Zeitalter. User generated Content Return on Advertising Behavioral Targeting. Web 2.

MEDIA. (Überlebens-) Strategien für Publisher im digitalen Zeitalter. User generated Content Return on Advertising Behavioral Targeting. Web 2. User generated Content Return on Advertising Behavioral Targeting Attention Economy Social Networks Semantic Search Paid Content Folksonomy GRID MEDIA Die Data Industries TM Die Zukunft Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg

Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg DIGITALES ERLEBEN Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg Ein Vortrag von Jürgen Mirbach und Niklas Breuch KnowTech 2013 in Hanau, 8.-9. Oktober 2013 1 I T-Systems Multimedia

Mehr

I P T V. Unternehmens TV im Mittelstand

I P T V. Unternehmens TV im Mittelstand I P T V Unternehmens TV im Mittelstand Oestrich-Winkel, Achim 9. Beißwenger September 2008 Fachhochschule für angewandtes Management (FHAM), Erding Gründer Audiovisual Media Days (24.+25.09.2008) http://amd-conference.com

Mehr

2 Dienste und Anwendungen im Internet...37. 3 Theorien der computervermittelten Kommunikation...127. 4 Methoden der Online-Forschung...

2 Dienste und Anwendungen im Internet...37. 3 Theorien der computervermittelten Kommunikation...127. 4 Methoden der Online-Forschung... Inhaltsübersicht 1 Entwicklung und Bedeutung des Internet...1 2 Dienste und Anwendungen im Internet...37 3 Theorien der computervermittelten Kommunikation...127 4 Methoden der Online-Forschung...201 5

Mehr

Social Media in der Praxis

Social Media in der Praxis Social Media in der Praxis Nürnberg, 11.07.2012 IHK Nürnberg Sonja App, Sonja App Management Consulting Vorstellung Sonja App Inhaberin von Sonja App Management Consulting (Gründung 2007) Dozentin für

Mehr

Social Media im Kreuzfeuer

Social Media im Kreuzfeuer Social im Kreuzfeuer Dabei sein ist (nicht) alles! Prof. Martina Dozentin Online-Marketing FHNW Verlegerin BPX Was Manager wissen müssen! Jörg Eugster Internet Pionier und Onlinemarketing-Experte 1 Jörg

Mehr

Suchmaschinen-Marketing Update 2009 09.09.08..pulse für Oswald 2008

Suchmaschinen-Marketing Update 2009 09.09.08..pulse für Oswald 2008 Suchmaschinen-Marketing Update 2009 09.09.08 Imre Sinka -.pulse Web-Agentur Status Generationen-Wechsel Google 10 Jahre alt Löcher im Algorithmus Platz für Spam Suchresultate durch Spam in Frage gestellt

Mehr

Social Collaboration. Chance für Vernetzung, Austausch und Transparenz. 05.09.2013 Dr. Martin Kabath

Social Collaboration. Chance für Vernetzung, Austausch und Transparenz. 05.09.2013 Dr. Martin Kabath Social Collaboration Chance für Vernetzung, Austausch und Transparenz 05.09.2013 Dr. Martin Kabath Zu meiner Person Dr. Martin Kabath Business Development Prokurist CONET Solutions GmbH Stellv. Leiter

Mehr

Marketing im Internet

Marketing im Internet Marketing im Internet Social Media Intercity-Meeting RC Günzburg und RC Dillingen 30. April 2012 Daniel Müller Head of Business Development & Sales Lusini GmbH AGENDA 1. Intro: Was ist Online Marketing?

Mehr

Social Media bei Daimler

Social Media bei Daimler 29.10.2010 1 Social Media bei Daimler Online Reputationsmanagement - Image-Optimierung durch professionellen Einsatz von Social Media Uwe Knaus Manager Corporate Blogging & Social Media Strategy Unternehmenskommunikation

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen

Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen Thomas Pfeiffer Bastian Koch Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen ADDISON-WESLEY Intro 13 Vorwort: Einfach mal machen 14- Was ist der Twittwoch? 16 Danksagung 17

Mehr

Agentur für innovative Weblösungen

Agentur für innovative Weblösungen Agentur für innovative Weblösungen FLX Labs Zweierstrasse 129 CH 8003 Zürich Tel +41 44 461 00 77 Beratung Konzept Umsetzung Kreative Konzepte, innovative Methoden und smarte Technologien bei der Umsetzung

Mehr

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben?

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? 1 Sucht 2 Social Media - Hype oder Kommunikation der Zukunft?

Mehr

SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR

SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR SEO WIE BITTE? SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG, DAMIT AUCH GOOGLE SIE FINDET Suchmaschinenoptimierung - Format, Content und Keywords damit die Suchmaschinen Ihre Marke

Mehr

4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage Erwin Lammenett Praxiswissen Online-Marketing Affiliate- und E-Mail-Marketing, Suchmaschinenmarketing, Online-Werbung, Social Media,Online-PR 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage ^Ll Springer

Mehr

Online-Werbung in Österreich 2012 Zahlen. Daten. Fakten. Hermann Wasserbacher (IFES) 20. September 2012, Wien

Online-Werbung in Österreich 2012 Zahlen. Daten. Fakten. Hermann Wasserbacher (IFES) 20. September 2012, Wien Online-Werbung in Österreich 2012 Zahlen. Daten. Fakten. Hermann Wasserbacher (IFES) 20. September 2012, Wien 1 Studiendesign Thema der Studie Online-Werbung in Österreich 2012 Zahlen. Daten. Fakten. Stichprobe

Mehr

ecollaboration Wo stehen wir heute?

ecollaboration Wo stehen wir heute? ecollaboration Wo stehen wir heute? Konrad Fassnacht Fassnacht Consulting & Training 2008, Fassnacht Consulting & Traíning Über mich Konrad Fassnacht Fassnacht Consulting & Training 1991 1994 Projektleiter

Mehr

Gehört und verstanden werden.

Gehört und verstanden werden. Gehört und verstanden werden. The bad News. Nichts Neues Keine Garantien Marcom macht nicht den Unterschied trägt aber dazu bei 1 Erfahrungen. Wirkung erzielen. Mehrwert schaffen Nutzen stiften Branding

Mehr

Profitables Web 2.0 für Unternehmen

Profitables Web 2.0 für Unternehmen Profitables Web 2.0 für Unternehmen Positionieren Sie sich im Web 2.0 noch ehe andere im Web 2.0 über Sie diskutieren. Prof. Dr.-Ing. Manfred Leisenberg Manfred@leisenberg.info 1 Motto Web 2.0 als Managementprinzip?*

Mehr

Das bietet Schäfer WebService

Das bietet Schäfer WebService Das bietet Schäfer WebService Experte für mobiles Webdesign und Newsletter-Marketing Viele Webdesigner sind hervorragende Programmierer und erstellen Webseiten nach dieser Priorität. Ob die meisten Besucher

Mehr

Websitekonzeption, Design, XHTML, CSS, HTML 5, Scripting

Websitekonzeption, Design, XHTML, CSS, HTML 5, Scripting Webdesign/Codierung... 1 Adobe CS3 - CS6 für PC und MAC... 2 Online-Marketing, Website-PR... 3 Search Engine Optimization (SEO)... 4 Websitekonzeption, Design, XHTML, CSS, HTML 5, Scripting Konzept Grobplanung

Mehr

Die Karriere-Website - die Visitenkarte Ihres Unternehmens eco Kompetenzgruppe E-Recruiting 28.03.2012

Die Karriere-Website - die Visitenkarte Ihres Unternehmens eco Kompetenzgruppe E-Recruiting 28.03.2012 Die Karriere-Website - die Visitenkarte Ihres Unternehmens eco Kompetenzgruppe E-Recruiting 28.03.2012 Inhalte Über mich Informationsquellen für Bewerber Bedeutung der Karriere-Website Erfolgsfaktoren

Mehr