Bundesstraße 307 Verlegung Bahnübergang Hausham - Süd. Prognose der einwirkenden Verkehrsgeräuschimmissionen und

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bundesstraße 307 Verlegung Bahnübergang Hausham - Süd. Prognose der einwirkenden Verkehrsgeräuschimmissionen und"

Transkript

1 STEGER & PARTNER GMBH Lärmschutzberatung Lärmimmissionsschutz Beratung 6 BImSchG Messung Raumakustik Wärmeschutz Bauakustik Güteprüfstelle DIN409 Bundesstraße 07 Verlegung Bahnübergang Hausham - Süd Prognose der einwirkenden Verkehrsgeräuschimmissionen und Ableitung von Ansprüchen auf Schallschutz nach 6./4. BImSchV Frauendorferstraße München Telefon 0 89 / Telefax 0 89 / Außenstelle Rosenheim: Kirchstraße a 86 Flintsbach Telefon (0 80 4) Telefax (0 80 4) Bericht Nr.: 6/B/mec Geschäftsführer: Dipl.-Ing. Gerhard Steger Registergericht München HRB 9 0 Datum: Bankverbindung Genossenschaftsbank eg München Kto BLZ Auftraggeber: Sachbearbeiter: Staatliches Bauamt Rosenheim Postfach Rosenheim Dipl.-Ing. Peter Meckl Dipl.-Ing. Jens Hunecke Dipl.-Ing. Gerhard Steger Sachverständiger für Lärmimmissionsschutz Von der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern öffentlich bestellt und vereidigt. Dipl.-Ing. Jens Hunecke Sachverständiger für Schallimmissionsschutz Von der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern öffentlich bestellt und vereidigt. B6_0.doc

2 Steger & Partner GmbH Bericht 6/B/mec vom Seite Inhaltsübersicht Seite. Aufgabenstellung.... Grundlagen.... Verwendete Unterlagen.... Beurteilungsgrundlage Situation Geräuschemissionen Straßenverkehr Bahnlinie Geräuschimmissionen und Beurteilung Prüfung wesentliche Änderung gemäß 6. BImSchV Prüfung Schwelle zu einer möglichen Gesundheitsgefährdung Zusammenfassung... Anhang: Anlage A: Berechnung Emissionspegel von Straßen nach RLS-90 Prognose-Nullfall Anlage B: Berechnung Emissionspegel von Straßen nach RLS-90 Prognose-Planfall Anlage C: Berechnung Emissionspegel Bahnlinie nach Schall 0 Aufstellung der Beurteilungspegel Verkehr Prognose-Nullfall und Prognose-Planfall und Ableitung der Anspruchsvoraussetzungen Anlage D: Prüfung wesentliche Änderung nach 6. BImSchV Anlage E: Prüfung Schwelle Gesundheitsgefährdung Abbildungen: Fassadenbezogene Beurteilungspegel Verkehrsgeräusche Abbildung : Prognose-Nullfall, tagsüber Abbildung : Prognose-Nullfall, nachts Abbildung : Prognose-Planfall, tagsüber Abbildung 4: Prognose-Planfall, nachts Abbildung 5: Abbildung 6: Lageplan Prüfung Schwelle Gesundheitsgefährdung Lageplan Anwesen mit möglichem Anspruch nach 6. BImSchV

3 Steger & Partner GmbH Bericht 6/B/mec vom Seite. Aufgabenstellung Im Bereich der Bundesstraße B 07 / Industriestraße / Schlierseer Straße in Hausham soll der derzeit bestehende Übergang über die Bahnlinie Hausham - Schliersee um etwa 80 m nach Norden verlegt werden. Der jetzige Übergang wird rückgebaut. Aus schalltechnischer Sicht ist zu prüfen, an welchen Anwesen sich eine wesentliche Änderung im Sinne der 6. BImSchV (Verkehrslärmschutzverordnung) ergibt. Treten an diesen Anwesen darüber hinaus Überschreitungen der Immissionsgrenzwerte der 6. BImSchV auf, so entstehen Ansprüche auf Schallschutz nach 4. BImSchV (Verkehrswege-Schallschutzmaßnahmenverordnung). Gleiches gilt, wenn auch bei einer nicht wesentlichen Änderung nach 6. BImSchV an einem Anwesen der Beurteilungspegel auf mindestens 70 db(a) tagsüber oder mindestens db(a) nachts erhöht wird oder die Schwelle zu einer möglichen Gesundheitsgefährdung unter der Voraussetzung einer Erhöhung der Beurteilungspegel gegenüber der Bestandssituation erstmalig oder weitergehend überschritten wird. An den im Rahmen dieser Untersuchung bestimmten Anwesen mit Anspruchsberechtigung sind in einem weiteren Schritt die Anforderungen an den baulichen Schallschutz nach 4. BImSchV zu bestimmen und mit den tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort zu vergleichen.. Grundlagen. Verwendete Unterlagen Diesem Bericht liegen zugrunde: // Sechzehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verkehrslärmschutzverordnung - 6. BImSchV) vom.juni 990 (BGBl. I S. 06) // Vierundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verkehrswege-Schallschutzmaßnahmenverordnung - 4. BImSchV) vom 04. Februar 997 (BGBl. I Nr. 8 vom.0.997) // Richtlinien für den Lärmschutz an Straßen - RLS-90, Der Bundesminister für Verkehr, Ausgabe 990

4 Steger & Partner GmbH Bericht 6/B/mec vom Seite 4 /4/ Richtlinie zur Berechnung der Schallimmissionen von Schienenwegen, Schall 0, Deutsche Bundesbahn, Zentralamt München, Ausgabe 990 /5/ Richtlinien für den Verkehrslärmschutz an Bundesfernstraßen in der Baulast des Bundes - VLärmSchR 97 -, Verkehrsblatt Heft /997/44 /6/ Straßenverkehrszählung 005: Verkehrsmengenatlas Bayern herausgegeben von der obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, Stand: April 007 /a/ /b/ /c/ /d/ Lageplan zum Bauvorhaben B 07 Verlegung BÜ Hausham Süd des Ingenieurbüros für Infrastruktur INFRA, Rosenheim, im Maßstab :, Planstand: , digital übersandt vom Ingenieurbüro INFRA am Verkehrstechnische Konzeption und Kostenschätzung zur Signalisierung des Bahnübergangs in der Gemeinde Hausham der Ingenieurgesellschaft gevas humberg & partner, München, vom April 004, digital übersandt von Ingenieurgesellschaft gevas humberg & partner am.09.0 Angaben der Ingenieurgesellschaft gevas humberg & partner, München, vom zur prozentualen Zunahme der Verkehrsmengen vom Prognosejahr 00 auf das Prognosejahr 05 Angaben zum Zugverkehr auf der Bahnstrecke Hausham - Schliersee der DB Netz AG, Fahrplan 0, vom.09.0 /e/ BVerwG, Urteil vom C 9.95 /f/ /g/ /h/ Auszug aus dem georeferenzierten Luftbild sowie dem digitalen Katasterkartenwerk, entnommen dem BayernViewer-plus der Bayerischen Vermessungsverwaltung am Auszug aus dem aktuellen Flächennutzungsplan der Gemeinde Hausham und Planskizze mit rechtskräftige Bebauungspläne im Untersuchungsgebiet, digital übersandt von der Gemeinde Hausham am.09.0 Schalltechnische Untersuchung der Steger & Piening Lärmschutzberatung GmbH zum Ausbau der Industriestraße in Hausham, Bericht Nr. 6/b/hu vom /i/ Ortsbesichtigung im Planungsgebiet am.09.0

5 Steger & Partner GmbH Bericht 6/B/mec vom Seite 5 Die Berechnungen wurden mit der Lärmprognose-Software SoundPLAN, Version 7.0, der Firma Braunstein + Berndt GmbH durchgeführt.. Beurteilungsgrundlage Seit der Einführung der Verkehrslärmschutzverordnung // sind die in dieser Verordnung angegebenen Immissionsgrenzwerte beim Neubau sowie der wesentlichen Änderung von Verkehrswegen zu beachten und dürfen nicht überschritten werden. Sie betragen an Schulen, etc.: Tagsüber db(a), nachts 47 db(a); in reinen und allg. Wohngebieten: Tagsüber 59 db(a), nachts 49 db(a); in Mischgebieten: Tagsüber 64 db(a), nachts 54 db(a); in Gewerbegebieten: Tagsüber 69 db(a), nachts 59 db(a). Wird die zu schützende Nutzung nur am Tage oder nur in der Nacht ausgeübt, so ist nach der 6. BImSchV // nur der Immissionsgrenzwert für diesen Zeitraum anzuwenden. Eine Änderung eines bestehenden Verkehrsweges ist nach // wesentlich, wenn.... eine Straße um einen oder mehrere durchgehende Fahrstreifen für den Kraftfahrzeugverkehr oder ein Schienenweg um ein oder mehrere Gleise baulich erweitert wird oder. durch einen erheblichen baulichen Eingriff der Beurteilungspegel des von dem zu ändernden Verkehrsweg ausgehenden Verkehrslärms um mindestens db(a) oder auf mindestens 70 db(a) am Tage oder mindestens db(a) in der Nacht erhöht wird. In der RLS-90 // heißt es hierzu: Bei der Prüfung, ob eine "wesentliche Änderung" im Sinne der Verkehrslärmschutzverordnung - 6. BImSchV vorliegt, ist die Differenz der nicht aufgerundeten Beurteilungspegel aufzurunden. Innerhalb oder am Rand des Bereiches, in dem bauliche Eingriffe stattfinden, ist zu prüfen, an welchen Fassaden die Beurteilungspegel der Straßenverkehrsgeräusche um mindestens db(a) im Sinne der 6. BImSchV // zunehmen. Dies bedeutet, dass bereits eine Erhöhung um, db(a) nach RLS-90 // (aufgerundet) zu einer solchen Erhöhung um db(a) führt.

6 Steger & Partner GmbH Bericht 6/B/mec vom Seite 6 Für diese Anwesen ist bei Überschreitung der Immissionsgrenzwerte Anspruch auf Schallschutz gemäß 6./4. BImSchV /,/ gegeben. Für Anwesen, an denen eine Erhöhung unter, db(a) berechnet wird, ergibt sich dann ein Anspruch nach 6./4. BImSchV /,/, wenn die Beurteilungspegel an diesen Fassaden auf mindestens 70 db(a) am Tage oder mindestens db(a) in der Nacht erhöht werden. Darüber hinaus ist nach dem Urteil des BVerwG vom /d/ sicherzustellen, dass zusammen mit vorhandenem Verkehrslärm (Vorbelastung) durch den Bau oder die wesentliche Änderung einer öffentlichen Straße keine Gesamtbelastung entsteht, die eine Gesundheitsgefährdung darstellt. Als Schwelle zu einer möglichen Gesundheitsgefährdung gehen wir von Werten in Höhe von tagsüber 70 db(a), nachts db(a) aus. Werden unter der Voraussetzung einer Erhöhung der Beurteilungspegel gegenüber der Bestandssituation in der Summe aller Verkehrsgeräuschimmissionen diese Werte erstmalig oder weitergehend überschritten, so ist ebenfalls von einem Anspruch auf Lärmschutz nach 6./4. BImSchV /,/ auszugehen. Für die Anwesen direkt entiang der baulich zu verändernden Straßenabschnitte existiert gemäß der Gemeinde Hausham /g/ kein rechtskräftiger Bebauungsplan. Dieser Bereich ist im aktuellen Flächennutzungsplan der Gemeinde Hausham /g/ weitgehend als Mischgebiet dargestellt. Nur die im nordöstlichen Bereich des Untersuchungsgebietes gelegene Haldensiedlung ist im Flächennutzungsplan als allgemeines Wohngebiet ausgewiesen. Dies entspricht gemäß der Ortsbesichtigung /i/ auch der tatsächlichen baulichen Nutzung.. Situation Derzeit befindet am Straßenknoten Schlierseer Straße, Industriestraße, Althaushamer Straße und Naturfreundestraße ein Übergang über die Bahnlinie Hausham Schliersee. Um die verkehrliche Situation in diesem Bereich mit fünf aufeinander treffenden Straßenabschnitten am Bahnübergang zu entspannen, soll dieser um etwa 80 m nach Norden verlegt werden. Der bisherige Übergang wird rückgebaut. Am neuen Bahnübergang sollen gemäß dem vorliegenden Lageplan /a/ zusätzlich zwei Lichtsignalanlagen östlich bzw. westlich der Bahnlinie im Bereich der Industriestraße bzw. der Schlierseer Straße errichtet werden.

7 Steger & Partner GmbH Bericht 6/B/mec vom Seite 7 Im Sinne der 6. BImSchV // ergeben sich daher Veränderungen der Beurteilungspegel an den maßgebenden Immissionsorten der nächst gelegenen Gebäude zum einen durch die durch die Verlegung des Bahnüberganges bedingten geänderten Abbiegebeziehungen bzw. Fahrspuren und zum anderen durch die nun zusätzlich zu berücksichtigenden Zuschläge gemäß Tabelle der RLS-90 // für lichtzeichengeregelte Kreuzungen und Einmündungen. Des Weiteren ergeben sich Veränderungen der Beurteilungspegel durch die Verlegung des Bahnübergangs selbst, da der Bereich, in dem nach Schall 0 /4/ ein Zuschlag für Bahnübergänge D Bü zu berücksichtigen ist, ebenfalls nach Norden verschoben wird. 4. Geräuschemissionen 4. Straßenverkehr Die Berechnung der Geräuschemissionen der einzelnen Straßenabschnitte erfolgt nach RLS-90 // auf Basis der Angaben der zu erwartenden Verkehrsbelastung. Für die Verkehrsmengen der einzelnen Straßenabschnitte liegt uns die Verkehrsuntersuchung /b/ der Ingenieurgesellschaft gevas humberg & partner vor. In dieser sind sowohl für einen Sonntag als auch für einen Werktag tägliche Verkehrsmengen inklusive Abbiegeströme für das Prognosejahr 00 angegeben. Da für einen Sonntag weniger Kfz-Verkehr prognostiziert wird, gehen wir bei den hier durchgeführten Berechnungen aus Gründen der Prognosesicherheit von den prognostizierten Verkehrsmengen für einen Werktag aus. Diese sind inklusive der Abbiegeströme in der nachfolgenden Abbildung, die dem Anhang zu Kapitel der Verkehrsuntersuchung /b/ entnommen wurde, dargestellt:

8 Steger & Partner GmbH Bericht 6/B/mec vom Seite 8 Verkehrsprognose 00 Werktag (Quelle: Verkehrsuntersuchung gevas humberg & partner /b/) Diese Verkehrsmengen für das Prognosejahr 00 werden gemäß den Angaben der Ingenieurgesellschaft gevas humberg & partner /c/ um 4 % (Faktor,04) erhöht, um die Verkehrsmengen für das Prognosejahr 05 zu erhalten. Die Lkw-Anteile der einzelnen Straßenabschnitte werden, da in der Verkehruntersuchung /b/ hierzu keine Angaben enthalten sind, größtenteils der Verkehrsmengenkarte Bayern /6/ entnommen. Bei denjenigen Straßenabschnitten, an denen keine Lkw- Anteile in der Untersuchung /b/ angegeben werden (Althaushamer Straße, Schlierseer Straße westlich Bahnlinie), wurden diese anhand der übrigen Lkw-Anteile gemäß Verkehrsmengenkarte Bayern 005 /6/ bzw. der Tabelle der RLS-90 // ergänzt. Die übrigen Parameter zur Berechnung der Geräuschemissionen (Höchstgeschwindigkeit etc.) wurden unverändert aus der schalltechnischen Untersuchung vom /h/ übernommen.

9 Steger & Partner GmbH Bericht 6/B/mec vom Seite 9 Im Gegensatz zur schalltechnischen Untersuchung im Jahr 00 /h/, bei der der Ausbau der Industriestraße untersucht wurde, werden jedoch nun sowohl für den Prognose-Nullfall (ohne Verlegung Bahnübergang) als für den Prognose-Planfall (mit Verlegung Bahnübergang) die identischen Verkehrsmengen berücksichtigt, da die Industriestraße im nördlichen Bereich bereits ausgebaut bzw. angeschlossen ist. Für den Prognose-Planfall werden die in der Verkehrsuntersuchung /b/ angegebenen Abbiegebeziehungen an die Verlegung des Bahnübergangs nach Norden angepasst. Im Einzelnen können sowohl die sich ergebenden Verkehrsmengen, Lkw-Anteile etc. der einzelnen Straßenabschnitte als auch die sich aus diesen Angaben nach RLS-90 // ergebenden Geräuschemissionspegel für den Prognose-Nullfall der Anlage A und für den Prognose-Planfall der Anlage B dieser schalltechnischen Untersuchung entnommen werden. Im digitalen Rechenmodell werden die Emissionspegel den einzelnen Straßenabschnitten zugeordnet werden. In den Abbildungen bis 4 im Anhang zu dieser Untersuchung sind die nach 6. BImSchV // zu berücksichtigenden Straßenabschnitte, an denen die bestehenden Straßenabschnitte gemäß den Planunterlagen /a/ eine bauliche Veränderung erfahren, für den Prognose-Nullfall und den Prognose-Planfall dargestellt. Da im Prognose-Planfall nach /a/ sowohl westlich als auch östlich des neuen Bahnüberganges neue Lichtsignalanlagen errichtet werden sollen, werden bei der Berechnung der Beurteilungspegel entsprechende entfernungsabhängige Zuschläge zur Berücksichtigung der erhöhten Störwirkung dieser Lichtsignalanlagen gemäß Tabelle der RLS-90 // berücksichtigt. 4. Bahnlinie In der schalltechnischen Untersuchung im Jahr 00 /h/ war die Verlegung des Bahnübergangs noch nicht Teil der Planungen. Gemäß den vorliegenden Planunterlagen /a/ soll der Bahnübergang jedoch nun um etwa 80 m nach Norden verschoben werden. Dies stellt eine bauliche Änderung im Sinne der 6. BImSchV // dar, da der Streckenabschnitt der Bahnlinie, für den nach Schall 0 /4/ ein Zuschlag für den Einfluss von Bahnübergängen D Bü zu vergeben ist, ebenfalls nach Norden zu verschieben ist.

10 Steger & Partner GmbH Bericht 6/B/mec vom Seite 0 Die jeweils nach Ziffer 5.7 der Schall 0 /4/ zu berücksichtigenden Teilstücklängen der Bahnstrecke (entspricht der zweifachen Straßenbreite des Bahnübergangs), für die der Zuschlag D Bü = 5 db zu vergeben ist, sind für den Prognose-Nullfall als auch für den Prognose-Planfall in den Abbildungen und bzw. und 4 dargestellt. In diesen Abschnitten ist nach Schall 0 /4/ kein weiterer Zuschlag für den Einfluss der Fahrbahnart D Fb (hier: db für Betonschwellen in Schotterbett) nach Ziffer 5.5 der Schall 0 /4/ anzuwenden. Für die Art und Anzahl der auf der Bahnstrecke Hausham Schliersee verkehrenden Züge liegen uns die Angaben der DB Netz AG /d/ vor. Auf Basis dieser Angaben werden unter Berücksichtigung der oben angegebenen Zuschläge für Bahnübergänge D Bü und Fahrbahnart D Fb die Geräuschemissionspegel des Schienenverkehrs nach Schall 0 /4/ berechnet. Die Ausgangsdaten und die Berechnung der Geräuschemissionspegel können der Anlage C im Anhang zu dieser schalltechnischen Untersuchung entnommen werden. Es ergeben sich die folgenden Geräuschemissionspegel: Im Bereich des jeweiligen Bahnübergangs: L m,e = 6, db(a)/, db(a) tagsüber / nachts Außerhalb des jeweiligen Bahnübergangs: L m,e =, db(a)/ 5, db(a) tagsüber / nachts Diese Emissionspegel werden im digitalen Rechenmodell den jeweiligen Streckenabschnitten der Bahnlinie Hausham Schliersee zugeordnet (siehe Abbildungen bis 4 im Anhang zu dieser Untersuchung). 5. Geräuschimmissionen und Beurteilung Auf Basis der in Abschnitt 4 bestimmten Geräuschemissionen der jeweiligen Straßenabschnitte und der Bahnstrecke werden die Beurteilungspegel der Verkehrsgeräusche an den maßgebenden Fassaden innerhalb und außerhalb des Planungsgebietes berechnet. Aus Gründen der Prognosesicherheit werden abschirmende Wirkungen des Geländeverlaufes nicht berücksichtigt. In einem ersten Schritt werden nur die baulich veränderten Abschnitte der Straßen und der Bahnlinie berücksichtigt und die Prüfung auf wesentliche Änderung nach 6. BImSchV // durchgeführt.

11 Steger & Partner GmbH Bericht 6/B/mec vom Seite In einem zweiten Schritt erfolgt dann die Prüfung der erstmaligen oder weitergehenden Überschreitung der Schwelle einer möglichen Gesundheitsgefährdung unter Berücksichtigung der Summe der auf die umgebenden Immissionsorte einwirkenden Verkehrsgeräuschimmissionen. 5. Prüfung wesentliche Änderung gemäß 6. BImSchV Die sich an den umgebenden Immissionsorten berechneten höchsten Beurteilungspegel je Fassade sind für den Prognose-Nullfall (ohne Verlegung Bahnübergang) und für den Prognose-Planfall (mit Verlegung Bahnübergang) in den Abbildungen und bzw. und 4 jeweils tagsüber und nachts angegeben. In tabellarischer Form sind die Beurteilungspegel für alle Stockwerke während der Tages- und Nachtzeit in der Tabelle der Anlage D des Anhangs zusammengestellt. Die Lage der Anwesen kann Abbildung 6 entnommen werden. Den Spalten 7 und 8 sind die Beurteilungspegel für den Prognose-Nullfall und den Spalten 9 und 0 die Beurteilungspegel für den Prognose-Planfall zu entnehmen. In den Spalten und 4 sind die Veränderungen der Beurteilungspegel zwischen Prognose-Planfall und Prognose-Nullfall aufgeführt. Die Spalte 5 gibt an, ob bei einer Überschreitung der Immissionsgrenzwerte tagsüber oder nachts eine Anspruchsvoraussetzung gemäß 6. BImSchV // dahingehend besteht, dass entweder der Beurteilungspegel um mindestens, db(a) (gerundet db(a)) erhöht wird oder bei einer Erhöhung um weniger als, db(a) sich eine Anspruchsvoraussetzung aus dem Erreichen oder Überschreiten des Immissionsgrenzwertes von 70 db(a) tagsüber oder db(a) nachts ergibt. In der folgenden Liste sind diejenigen Anwesen aufgeführt, an denen an einem oder mehreren Stockwerken bzw. an einer oder mehreren Fassaden Ansprüche aufgrund der Prüfung auf wesentliche Änderung nach 6. BImSchV // entstehen: Industriestraße Industriestraße a Naturfreundestraße Schlierseer Straße Schlierseer Straße 6 Schlierseer Straße 8 Schlierseer Straße 8a Schlierseer Straße 0

12 Steger & Partner GmbH Bericht 6/B/mec vom Seite 5. Prüfung Schwelle zu einer möglichen Gesundheitsgefährdung Zur Prüfung hinsichtlich der erstmaligen oder weitergehenden Überschreitung der Schwelle zu einer möglichen Gesundheitsgefährdung in Höhe von 70 db(a) tagsüber und db(a) nachts wird im digitalen Rechenmodell jeweils der gesamte Verlauf der Straßen bzw. der Bahnlinie berücksichtigt. Diese Situation ist in Abbildung 5 beispielhaft für den Prognose-Planfall dargestellt. Die Beurteilungspegel für alle Stockwerke während der Tages- und Nachtzeit sind in tabellarischer Form in der Tabelle der Anlage E des Anhangs zusammengestellt. Auch hier sind in den Spalten 7 und 8 die Beurteilungspegel für den Prognose- Nullfall und in den Spalten 9 und 0 die Beurteilungspegel für den Prognose-Planfall sowie in den Spalten und 4 jeweils die Differenz beider Planfälle angegeben. Die Spalte 5 gibt an, ob an den einzelnen Immissionsorten die Schwelle zu einer möglichen Gesundheitsgefährdung in Höhe von 70 db(a) tagsüber und db(a) nachts erstmalig oder weitgehend überschritten wird. Im Vergleich der Spalte 5 in Anlage E mit der Spalte 5 in Anlage D (Prüfung auf wesentliche Änderung nach 6. BImSchV //) zeigt sich, dass keine zusätzlichen Anwesen von einer erstmaligen oder weitergehenden Überschreitung der Schwelle zu einer möglichen Gesundheitsgefährdung betroffen sind, für die nicht auch schon eine Anspruchsgrundlage auf Schallschutz aus der Prüfung auf wesentliche Änderung nach 6. BImSchV // besteht (siehe Kap. 5. dieser Untersuchung). 6. Zusammenfassung Im Zuge der Verlegung des derzeit bestehenden Übergangs über die Bahnlinie Hausham - Schliersee im Bereich der Bundesstraße B 07 / Industriestraße / Schlierseer Straße in Hausham waren diejenigen Anwesen zu bestimmen, an denen sich Überschreitungen der Immissionsgrenzwerte der 6. BImSchV in Verbindung mit einer wesentlichen Änderung des betreffenden Straßen- und Bahnlinienabschnittes ergeben. Für diese Anwesen besteht Anspruch auf Schallschutzmaßnahmen nach 6. /4. BImSchV. Gleiches gilt, wenn auch bei einer nicht wesentlichen Änderung nach 6. BImSchV an einem Anwesen der Beurteilungspegel auf mindestens 70 db(a) tagsüber oder mindestens db(a) nachts erhöht wird oder die Schwelle zu einer möglichen Gesundheitsgefährdung unter der Voraussetzung einer Erhöhung der Beurteilungspegel gegenüber der Bestandssituation erstmalig oder weitergehend überschritten wird.

13 Steger & Partner GmbH Bericht 6/B/mec vom Seite Die durchgeführten schalltechnischen Berechnungen und Prüfungen ergaben, dass bei folgenden Anwesen ein Anspruch auf Schallschutzmaßnahmen bedingt durch das Bauvorhaben entsteht: Industriestraße Industriestraße a Naturfreundestraße Schlierseer Straße Schlierseer Straße 6 Schlierseer Straße 8 Schlierseer Straße 8a Schlierseer Straße 0 Die Lage der Anwesen ist in der Abbildung 6 im Anhang zu dieser Untersuchung dargestellt. Aktiver Schallschutz nach 4() BImSchG scheidet im Bereich des Planungsgebietes aus, da im innerörtlichen Bereich die Verkehrswege meist unmittelbar an die Gebäude angrenzen. Somit ergeben sich für die oben genannten Anwesen Ansprüche auf Entschädigung gemäß 4 BImSchG in Verbindung mit der 4.BImSchV. Die Grundstückseigentümer sind zur Anmeldung von Ansprüchen auf Lärmschutzmaßnahmen gemäß 4 BImSchG berechtigt und sind durch den Baulastträger auf ihre grundsätzliche Anspruchsberechtigung auf baulichen Schallschutz hinzuweisen. Bei Anmeldung der Ansprüche werden durch den Baulastträger die maßgeblichen Beurteilungspegel an den betroffenen Gebäudefassaden und in den Außenwohnbereichen exakt nach Verkehrslärmschutzverordnung (6. BImSchV) ermittelt. Anschließend wird durch den Baulastträger geprüft, ob dies den Einbau von Schallschutzmaßnahmen unter Anwendung der Verkehrswege- Schallschutzmaßnahmenverordnung (4. BImSchV) erfordert. In diesem Planungsschritt erfolgt auch die Berechnung etwaiger Entschädigungsansprüche durch Grenzwertüberschreitungen an zugehörigen unbebauten Außenwohnbereichen, Terrassen etc. nach VLärmSchR 97. Dipl.-Ing. Peter Meckl Dipl.-Ing. Jens Hunecke

14 Verlegung Bahnübergang in Hausham Anlage A Berechnung der Emissionspegel der einzelnen Straßenabschnitte nach RLS-90 Prognose-Nullfall 05 zugrunde gelegte Daten Berechnung des Emissionspegels nach RLS-90 Straßenbe- zul. Höchst- Verkehrszahlen: Lkw-Anteile Multiplikator für Zwischengrößen in db(a) Emissionspegel schaffenheit: geschw. (Z=Zählung, GA=Gutachten, K= Verk.- mengenkarte, P=Prognose) p in %: Straßengatt. M in Kfz/h Lm(5) DStrO Dv DStg Lm,E in db(a) Straße Abschnitt Straßengattung (Tab.) Straßenoberfläche (Tab. 4) Steigung in % für Pkw für Lkw DTV Normalwerktag (gemäß Verkehrszählung und Hochrechnung im Gutachten gevas) Quelle Prognosejahr Gutachten: Prognosejahr: Zunahmefaktor (gemäß Mail gevas vom ): DTV-Prognose gesamt 4h tags (6- Uhr) (B 07 und St 076 gemäß VMK Bayern 005, übrige: angepasst %) nachts (-6 Uhr) (B 07 und St 076 gemäß VMK Bayern 005, sonst. Tab. der RLS-90) tags nachts tags nachts tags nachts tags nachts tags nachts tags nachts tags nachts B07 Schlierseer Str. südlich Althaushamer Straße 8480 GA 00 05,04 99,,8 0,06 0,0 5 68,6 6,4 0,0 0,0-5,6-5, ,0,0 Schlierseer Str. zw. Althaushamer Straße u. Naturfreundestr GA 00 05,04 94,0,0 0,06 0, ,5,4 0,0 0,0-5,7-5, ,8 5,0 Schlierseer Str. nördlich Naturfreundestr GA 00 05,04 8,0,0 0,06 0, ,5 59,4 0,0 0,0-5,7-5,4 0 0,8 54,0 B07 Industriestraße 00 GA 00 05,04 78,,8 0,06 0, ,,0 0,0 0,0-5,6-5, ,5 54,6 Althaushamer Straße 4 6 GA 00 05,04 686,0,0 0,06 0, , 47,0 0,0 0,0-5,7-5, ,4 4,6 St 076 Naturfreundestraße 7080 GA 00 05,04 76,9,6 0,06 0, ,4 55,8 0,0 0,0-5,7-5,5 0 0,7, Steger & Partner GmbH Lärmschutzberatung, München Bericht Nr. 6/B/mec vom

15 Verlegung Bahnübergang in Hausham Anlage B Berechnung der Emissionspegel der einzelnen Straßenabschnitte nach RLS-90 Prognose-Planfall 05 zugrunde gelegte Daten Berechnung des Emissionspegels nach RLS-90 Straßenbe- zul. Höchst- Verkehrszahlen: Lkw-Anteile Multiplikator für Zwischengrößen in db(a) Emissionspegel schaffenheit: geschw. (Z=Zählung, GA=Gutachten, K= Verk.- mengenkarte, P=Prognose) p in %: Straßengatt. M in Kfz/h Lm(5) DStrO Dv DStg Lm,E in db(a) Straße Abschnitt Straßengattung (Tab.) Straßenoberfläche (Tab. 4) Steigung in % für Pkw für Lkw DTV Normalwerktag (gemäß Verkehrszählung und Hochrechnung im Gutachten gevas) Quelle Prognosejahr Gutachten: Prognosejahr: Zunahmefaktor (gemäß Mail gevas vom ): DTV-Prognose gesamt 4h tags (6- Uhr) (B 07 und St 076 gemäß VMK Bayern 005, übrige: angepasst %) nachts (-6 Uhr) (B 07 und St 076 gemäß VMK Bayern 005, sonst. Tab. der RLS-90) tags nachts tags nachts tags nachts tags nachts tags nachts tags nachts tags nachts B07 Schlierseer Str. südlich Althaushamer Straße 8480 GA 00 05,04 99,,8 0,06 0,0 5 68,6 6,4 0,0 0,0-5,6-5, ,0,0 Bahnübergang 4 90 GA 00 05,04 94,0,0 0,06 0, ,5,4 0,0 0,0-5,7-5, ,8 5,0 Schlierseer Str. nördlich Bahnübergang GA 00 05,04 8,0,0 0,06 0, ,5 59,4 0,0 0,0-5,7-5,4 0 0,8 54,0 B07 Industriestraße nördlich Bahnübergang 00 GA 00 05,04 78,,8 0,06 0, ,,0 0,0 0,0-5,6-5, ,5 54,6 Althaushamer Straße 4 6 GA 00 05,04 686,0,0 0,06 0, , 47,0 0,0 0,0-5,7-5, ,4 4,6 St 076 Naturfreundestraße/Schlierseer Str. südlich Bahnübergang 7080 GA 00 05,04 76,9,6 0,06 0, ,4 55,8 0,0 0,0-5,7-5,5 0 0,7, B07 Industriestraße südlich Bahnübergang 8900 GA 00 05,04 96,,8 0,06 0,0 6 68,7 6,5 0,0 0,0-5,6-5, ,, Steger & Partner GmbH Lärmschutzberatung, München Bericht Nr. 6/B/mec vom

16 Verlegung Bahnübergang Hausham Anlage C Berechnung Emissionspegel Bahnlinie nach Schall 0 Bahnlinie Hausham - Schliersee Gleis: Richtung: Abschnitt: Km: L den:, /, Zugart Scheiben- Anzahl Züge Länge je Geschwin- Korrektur Emissionspegel Nr. Name bremsanteil tags nachts Zug digkeit Zugart Max tags nachts % m km/h db db(a) db(a) Nahverkehrszug (000) ,, Bahn- Koordinaten der Gleisachse Fahrbahn- Kurven- Mehrfach- Brücken- Bahn- Korrigierter kilometer X Y Z art radius reflexionen zuschlag übergang Emissionspegel km D Fb D Ra D Rz D Br D Bü tags nachts , , ,0 6,, , ,945 -, , 5, ,9 899, -, , 5, Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:8 Seite SoundPLAN 7.0

17 Bundesstraße B 07, Prüfung wesentliche Änderung nach 6. BImSchV Anlage D Anwesen HFront SW Nutzung IGW Prognose Prognose Grenzwert - Differenz Anspruch Nullfall 05 Planung 05 überschreitung nach/vor Umbau nach Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht 6.BImSchV Althaushamer Straße SW EG MI , 0, nein SW.OG MI ,4 0, 0, nein SW.OG MI ,8 0, 0, nein Althaushamer Straße (Laden) SO EG MI , -0, nein Althaushamer Straße /a NW EG MI , -0, nein NW.OG MI ,0-0, nein SW EG MI , -0, nein SW EG MI , -0, nein SW.OG MI , -0, nein SW.OG MI , -0, nein Althaushamer Straße a N EG MI ,9 0,9 nein N.OG MI , 0, nein S EG MI ,0 -,0 nein S.OG MI ,7-0,8 nein W EG MI , -0, nein W.OG MI ,7-0,7 nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0 NO EG MI , 0, nein NO.OG MI , 0, nein SO EG MI ,0-0, nein SO.OG MI ,0 0,0 nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0a NW EG WA ,0 0,0 nein NW.OG WA ,0 0,0 nein NW.OG WA ,0 0,0 nein SO EG WA ,0 0,0 nein SO.OG WA ,0 0,0 nein SO.OG WA , 0,0 nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0b NW EG WA ,0-0, nein NW.OG WA , 0,0 nein NW.OG WA ,0-0, nein SO EG WA , 0, nein SO.OG WA , 0, nein SO.OG WA , 0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0c NW EG WA , 0, nein NW.OG WA , 0, nein NW.OG WA , 0, nein SO EG WA ,0 0,0 nein SO.OG WA ,0 0,0 nein SO.OG WA ,0 0,0 nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0d NW EG WA , 0, nein NW.OG WA , 0, nein NW.OG WA , 0, nein SO EG WA ,4 0,5 nein SO.OG WA ,5 0,4 nein SO.OG WA ,5 0,5 nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0e NO EG WA , -0, nein NO EG WA , 0,0 nein NO EG WA ,4 0,4 nein NO.OG WA ,0-0, nein NO.OG WA ,4 0,4 nein NO.OG WA , 0,0 nein NO.OG WA ,4 0, nein NO.OG WA , 0, nein NO.OG WA , -0, nein NW EG WA , 0,0 nein NW.OG WA ,0-0, nein NW.OG WA ,0-0, nein SO EG WA ,5 0, nein SO.OG WA ,4 0, nein SO.OG WA ,4 0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0f NW EG WA , 0, nein NW.OG WA , 0, nein NW.OG WA , 0, nein SO EG WA , 0, nein SO.OG WA , 0,0 nein SO.OG WA , 0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0g NW EG WA , 0,4 nein NW.OG WA , 0, nein NW.OG WA , 0, nein SO EG WA ,6 0, nein SO.OG WA ,6 0, nein SO.OG WA ,6 0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0h NO EG WA ,7-0,8 nein NO EG WA ,5-0,8 nein Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:05 Seite SoundPLAN 7.0

18 Bundesstraße B 07, Prüfung wesentliche Änderung nach 6. BImSchV Anlage D Anwesen HFront SW Nutzung IGW Prognose Prognose Grenzwert - Differenz Anspruch Nullfall 05 Planung 05 überschreitung nach/vor Umbau nach Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht 6.BImSchV Dr.-Franz-Langecker-Str. 0h NO EG WA , 0, nein NO.OG WA , 0, nein NO.OG WA ,6-0,7 nein NO.OG WA ,7-0,9 nein NO.OG WA , 0,0 nein NO.OG WA ,6-0,9 nein NO.OG WA ,5-0,7 nein NW EG WA ,7 0,6 nein NW.OG WA ,6 0,7 nein NW.OG WA ,7 0,6 nein SO EG WA ,5-0,9 nein SO.OG WA ,6-0,9 nein SO.OG WA ,6-0,9 nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0i NW EG WA ,6-0,8 nein NW.OG WA ,5-0,8 nein NW.OG WA ,5-0,8 nein SO EG WA , -0, nein SO.OG WA , -0,4 nein SO.OG WA , -0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0j NW EG WA ,0 -, nein NW.OG WA ,0 -, nein NW.OG WA ,0 -, nein SO EG WA , -0, nein SO.OG WA , -0,4 nein SO.OG WA , -0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0k NO EG WA , 0,0 nein NO EG WA , 0, nein NO EG WA , 0, nein NO.OG WA , -0, nein NO.OG WA , 0, nein NO.OG WA , 0, nein NO.OG WA , 0, nein NO.OG WA , 0,0 nein NO.OG WA , 0, nein NW EG WA , -0, nein NW.OG WA , -0, nein NW.OG WA , -0, nein SO EG WA , -0, nein SO.OG WA , -0, nein SO.OG WA ,0-0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 05 NO EG MI ,,8 nein NO.OG MI ,0,7 nein NW EG MI ,5,4 nein NW.OG MI ,0,9 nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 07 NO EG MI ,, nein NO.OG MI ,, nein NW EG MI ,,0 nein NW.OG MI ,9,8 nein Geißstraße N EG MI ,0-0,4 nein N.OG MI ,0-0,4 nein NO EG MI , -0,4 nein NO.OG MI , -0,5 nein Haldensiedlung 0 N EG WA ,0 0, nein N.OG WA , 0,0 nein S EG WA , 0,0 0,0 nein S.OG WA ,,4 0,0 0,0 nein W EG WA ,8,9 0, 0, nein W.OG WA , 5, 0, 0,0 nein Haldensiedlung 0 S EG WA ,5 0, 0, nein S.OG WA ,4 0, 0,0 nein W EG WA , 0, 0, nein W.OG WA , 0, 0, nein Haldensiedlung 0 S EG WA , 0,0 nein S.OG WA , 0,0 nein W EG WA , 0,0 nein W.OG WA , 0,0 nein Haldensiedlung 04 S EG WA , 0,0 nein S.OG WA , 0,0 nein W EG WA , 0,0 nein W.OG WA , 0, nein Haldensiedlung 07a N EG WA , 0,0 nein N.OG WA , 0,0 nein S EG WA ,8 0, 0, nein Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:05 Seite SoundPLAN 7.0

19 Bundesstraße B 07, Prüfung wesentliche Änderung nach 6. BImSchV Anlage D Anwesen HFront SW Nutzung IGW Prognose Prognose Grenzwert - Differenz Anspruch Nullfall 05 Planung 05 überschreitung nach/vor Umbau nach Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht 6.BImSchV Haldensiedlung 07a S.OG WA ,0 4, 0, 0, nein W EG WA ,4 0,0 0,0 nein W.OG WA ,6,7 0, 0,0 nein Haldensiedlung 07b N EG WA , 0, nein N.OG WA , 0, nein S EG WA ,6 0,0 0,0 nein S.OG WA , 0,0 0, nein Haldensiedlung 07c N EG WA , 0,0 nein N.OG WA ,0-0, nein S EG WA , 0,0 0,0 nein S.OG WA ,9 0, 0,0 nein Haldensiedlung 08 S EG WA , 0, nein S.OG WA , 0,0 nein W EG WA , 0, nein W.OG WA , 0, nein Haldensiedlung 09 W EG WA ,0-0, nein W.OG WA , 0,0 nein Haldensiedlung S EG WA , 0,0 nein W EG WA , 0,0 nein Haldensiedlung // S EG WA ,0 0,0 nein S.OG WA , 0,0 nein W EG WA , 0,0 nein W.OG WA , 0, nein Haldensiedlung 9 S EG WA , 0, nein S.OG WA , 0,0 nein W EG WA , 0,0 nein W.OG WA , 0, nein Industriestraße 0 (Werkstatt + Büro) N EG MI ,7,6 nein N.OG MI ,7,7 nein W EG MI ,7 4,7,, ja W.OG MI ,8 5,9,, ja Industriestraße 0 (Werkstatt) S EG MI ,,5, ja W EG MI ,8 5,9,7,6 ja Industriestraße 0a NW EG MI ,9,9,5,4 ja NW.OG MI , 5,,7,5 ja SO EG MI ,8,, ja SO.OG MI ,7,6,4 ja SW.OG MI ,4 9,4,4, ja Industriestraße 0a (Laden) NW EG MI ,5 8,4,6,4 ja SO EG MI ,4 6,,,0 ja SW EG MI ,,,, ja Industriestraße 0 W EG MI ,8 0,7 nein W.OG MI ,8 0,8 nein W.OG MI ,8 0,8 nein Naturfreundestraße N EG MI ,8 -,0 -,4 nein N.OG MI ,4 -,4 -,8 nein N.OG MI ,9 -, -,4 nein N.OG MI , -0,8 -, nein O EG MI , -,4 nein O.OG MI ,7 -,7 -,9 nein O.OG MI ,5 -, -,4 nein O.OG MI ,8 -,0 -, nein S EG MI ,4-0,4 nein S.OG MI ,4-0,5 nein S.OG MI ,4-0,4 nein S.OG MI , -0, nein W EG MI ,9 0,6 nein W.OG MI ,8 0, nein W.OG MI , -0,6 nein W.OG MI ,0-0,5 nein Naturfreundestraße (Cafe) N EG MI ,5,4 0,0-0,5 nein O EG MI ,,4 -,7 -, nein W EG MI , -0, nein Naturfreundestraße a NO EG MI ,8 -,0 nein NO.OG MI ,8 -,0 nein NW EG MI ,6-0,8 nein NW.OG MI ,9 -, nein Naturfreundestraße NO EG MI ,9 6,9,8 0,7 ja NO.OG MI ,0 7,,9,0 ja NO.OG MI ,8 7,,0, ja NW EG MI ,,8, ja NW.OG MI ,5,,0,4 ja NW.OG MI ,8,5,,6 ja Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:05 Seite SoundPLAN 7.0

20 Bundesstraße B 07, Prüfung wesentliche Änderung nach 6. BImSchV Anlage D Anwesen HFront SW Nutzung IGW Prognose Prognose Grenzwert - Differenz Anspruch Nullfall 05 Planung 05 überschreitung nach/vor Umbau nach Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht 6.BImSchV Naturfreundestraße SO EG MI , 0, -0, nein SO.OG MI ,5 0, -0, nein SO.OG MI ,8 0,4-0, nein Naturfreundestraße / N EG MI ,8, nein N.OG MI ,8, nein O EG MI ,0,5 nein O.OG MI ,9,4 nein S EG MI ,6, nein S.OG MI ,8, nein Naturfreundestraße NO EG MI ,0-0, nein NO.OG MI , -0,7 nein NO.OG MI ,9 -, nein NO.OG MI ,5-0,9 nein NW EG MI , -0, nein NW EG MI , -0, nein NW.OG MI ,0-0,5 nein NW.OG MI , -0, nein NW.OG MI ,0-0,5 nein NW.OG MI , -0,7 nein NW.OG MI , -0,5 nein NW.OG MI , -0,5 nein Naturfreundestraße a NW EG MI , -0, nein NW.OG MI , -0,4 nein Naturfreundestraße 4 NO EG MI ,7,4 nein NO EG MI ,8 0,4 nein NO.OG MI ,7,4 nein NO.OG MI ,8 0,4 nein NO.OG MI ,6, nein NO.OG MI ,8 0,4 nein Naturfreundestraße 4a NO EG WA ,0-0, nein NO.OG WA ,0-0, nein NO.OG WA ,0-0, nein Schlierseer Straße 0 NW EG MI ,4,,0 ja NW.OG MI ,,0,6,4 ja NW.OG MI ,6,5,8,5 ja NW.OG MI , 4,0,7, ja SO EG MI ,,0 0,9 nein SO.OG MI ,9 0,8 0,8 nein SO.OG MI ,, 0,7 0,7 nein SO.OG MI ,6 0,8 0,7 nein SW EG MI ,4 7,4,0,9 ja SW EG MI , 7,,8,7 ja SW EG MI ,4 7,4,,0 ja SW.OG MI ,4 7,4,8,7 ja SW.OG MI ,7 7,6,,9 ja SW.OG MI ,8 7,7,, ja SW.OG MI ,7 7,6,,0 ja SW.OG MI ,6 7,5,,9 ja SW.OG MI , 7,,8,6 ja SW.OG MI ,0 6,9,7,5 ja SW.OG MI , 7,,0,8 ja SW.OG MI ,4 7,,,9 ja Schlierseer Straße 0 NO EG MI , -0, nein NO.OG MI ,0 0,0 nein NO.OG MI ,4-0,5 nein NO.OG MI , -0, nein NW EG MI ,9 0, 0, nein NW.OG MI ,6 0, 0, nein NW.OG MI ,7 0, 0, nein NW.OG MI ,7 0, 0, nein SW.OG MI ,8 5,8-0,4-0,5 nein SW.OG MI ,4 5,4-0,5-0,5 nein SW.OG MI ,0 5,0-0,5-0,5 nein Schlierseer Straße 0 (Anbau) SW EG MI , 8, -0,4-0,5 nein Schlierseer Straße 05 SW EG MI ,6-0,7 nein SW EG MI ,5-0,6 nein SW.OG MI ,5-0,6 nein SW.OG MI ,5-0,5 nein SW.OG MI ,4-0,5 nein SW.OG MI ,4-0,4 nein Schlierseer Straße 0 NO EG WA ,4 0,4 nein NO.OG WA ,5 0,4 nein NO.OG WA ,4 0,4 nein Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:05 Seite 4 SoundPLAN 7.0

21 Bundesstraße B 07, Prüfung wesentliche Änderung nach 6. BImSchV Anlage D Anwesen HFront SW Nutzung IGW Prognose Prognose Grenzwert - Differenz Anspruch Nullfall 05 Planung 05 überschreitung nach/vor Umbau nach Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht 6.BImSchV Schlierseer Straße 0 SO EG WA ,0-0, nein SO.OG WA , 0,0 nein SO.OG WA ,0-0, nein Schlierseer Straße NO EG MI ,8 0, 0,0 nein NO.OG MI ,8 0,0 0,0 nein SO EG MI , 0,0 0, nein SO.OG MI ,7 0, 0, nein Schlierseer Straße 4 NO EG MI , 0, nein NO.OG MI , 0, nein SO.OG MI , -0, nein Schlierseer Straße 6 NO EG MI ,4 5,6,, ja NO EG MI , 4,5,, nein NO EG MI ,8 4,9,, nein NO.OG MI ,7 5,9,, ja NO.OG MI , 5,,, ja NO.OG MI ,7 4,9,, nein NO.OG MI , 5,5,, ja NO.OG MI ,7 5,8,, ja NO.OG MI ,8 4,9,, nein NW EG MI ,,0,0 nein NW.OG MI ,0 0,9,0 nein NW.OG MI , 0,9 0,8 nein SO EG MI ,0,, nein SO.OG MI ,6,, nein SO.OG MI ,9,, nein Schlierseer Straße 8 NO EG MI , -0, nein NO EG MI , 7,4,, ja NO.OG MI ,6 7,7,, ja NO.OG MI ,6 7,8,, ja NW EG MI ,, nein NW EG MI ,4,0,0 ja NW.OG MI ,,8,9 ja NW.OG MI ,, nein NW.OG MI ,0, nein NW.OG MI ,8,9,9 ja SO EG MI ,,6,5 ja SO.OG MI ,,,5,5 ja SO.OG MI ,5,6,5,5 ja Schlierseer Straße 8a NO EG MI ,5 5,6,, ja NO EG MI ,9 6,0,, ja NW EG MI ,6,0,9 nein SO EG MI ,4,4,4 ja Schlierseer Straße 0 NO EG MI , 7,,8,6 ja NO EG MI ,0 6,9,7,4 ja NO EG MI ,0 6,8,5, ja NO.OG MI ,6 7,4,6, ja NO.OG MI ,8 7,8,8,6 ja NO.OG MI ,6 7,4,7,4 ja NO.OG MI ,7 7,6,7,4 ja NO.OG MI ,9 7,9,8,6 ja NO.OG MI ,7 7,5,5, ja NO.OG MI ,7 7,7,7,5 ja NO.OG MI ,6 7,4,7, ja NO.OG MI ,6 7,4,6, ja NW EG MI ,,4,4 ja NW.OG MI ,6,, ja NW.OG MI ,9,, ja NW.OG MI ,,, ja SO EG MI ,7,7,0 ja SO.OG MI ,6,6,9 ja SO.OG MI ,,8, ja SO.OG MI ,,6, ja Schlierseer Straße NO EG MI ,8 0,0 0,0 nein NO.OG MI , 0,0 0,0 nein NO.OG MI ,6 0,0 0,0 nein NO.OG MI , 0,0-0, nein NW EG MI ,0 0,0-0, nein NW.OG MI ,7,7-0, -0, nein NW.OG MI ,9-0, -0, nein NW.OG MI ,4-0, -0, nein Schlierseer Straße a NO EG MI ,8,8-0, -0, nein NO.OG MI ,6 4,6-0, -0, nein NW EG MI ,9 -,0 nein Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:05 Seite 5 SoundPLAN 7.0

22 Bundesstraße B 07, Prüfung wesentliche Änderung nach 6. BImSchV Anlage D Anwesen HFront SW Nutzung IGW Prognose Prognose Grenzwert - Differenz Anspruch Nullfall 05 Planung 05 überschreitung nach/vor Umbau nach Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht 6.BImSchV Schlierseer Straße a NW.OG MI ,6-0,5-0,7 nein SO EG MI , -0, nein SO.OG MI , -0, nein Schlierseer Straße 4 NO EG MI , 0,0 nein NO.OG MI ,0-0, nein NO.OG MI ,0 0,0 nein NO.OG MI ,0 0,0 nein NW EG MI , -0, nein NW EG MI , -0, nein NW.OG MI , -0, nein NW.OG MI ,0 0,0 nein NW.OG MI ,4-0,6 nein NW.OG MI , 0, nein NW.OG MI ,0-0, nein NW.OG MI , 0,0 nein Schlierseer Straße 6 NW EG MI ,8-0,9 nein NW.OG MI ,4-0,5 nein NW.OG MI ,8 -,0 nein NW.OG MI ,4-0,6 nein Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:05 Seite 6 SoundPLAN 7.0

23 Bundesstraße B 07, Prüfung wesentliche Änderung nach 6. BImSchV Anlage D Nummer Spalte Beschreibung Anwesen Bezeichnung des Immissionsorts HFront Himmelsrichtung der Gebäudeseite SW Stockwerk 4 Nutzung Gebietsnutzung 5-6 IGW Immissionsgrenzwert tags/nachts 7-8 Prognose Beurteilungspegel Prognose Bestand 05 tags/nachts 9-0 Prognose Beurteilungspegel Prognose Planung 05 tags/nachts - Grenzwert - Überschreitung des Immissionsgrenzwertes Planung 05 tags/nachts -4 Differenz Differenz nach/vor Umbau tags/nachts 5 Anspruch Anspruch auf passiven Lärmschutz tags/nachts Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:05 Seite 7 SoundPLAN 7.0

24 Bundesstraße B 07, Prüfung Schwelle Gesundheitsgefährdung Anlage E Anwesen HFront SW Nutzung IGW Prognose Prognose Grenzwert - Differenz Kriterium Nullfall 05 Planung 05 überschreitung nach/vor Umbau Gesundheits- Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht schwelle Althaushamer Straße SW EG MI , 0, 0, nein SW.OG MI ,7 0, 0, nein SW.OG MI , 0, 0, nein Althaushamer Straße (Laden) SO EG MI , -0, nein Althaushamer Straße /a NW EG MI ,0 0,0 nein NW.OG MI , -0, nein SW EG MI , -0, nein SW EG MI , -0, nein SW.OG MI ,0 0,0 nein SW.OG MI , -0, nein Althaushamer Straße a N EG MI ,5 0,5 nein N.OG MI , 0, nein S EG MI , -0, nein S.OG MI , -0, nein W EG MI , -0, nein W.OG MI ,4-0,5 nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0 NO EG MI ,0 0, nein NO.OG MI , 0,0 nein SO EG MI ,0-0, nein SO.OG MI ,0 0,0 nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0a NW EG WA ,0 0,0 nein NW.OG WA ,0 0,0 nein NW.OG WA ,0 0,0 nein SO EG WA ,0-0, nein SO.OG WA ,0 0,0 nein SO.OG WA ,0 0,0 nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0b NW EG WA ,0 0,0 nein NW.OG WA ,0 0,0 nein NW.OG WA ,0 0,0 nein SO EG WA , 0, nein SO.OG WA , 0, nein SO.OG WA , 0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0c NW EG WA , 0,0 nein NW.OG WA , 0, nein NW.OG WA , 0, nein SO EG WA , -0, nein SO.OG WA , -0, nein SO.OG WA , -0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0d NW EG WA , 0, nein NW.OG WA , 0, nein NW.OG WA , 0, nein SO EG WA ,4 0,4 nein SO.OG WA ,5 0,5 nein SO.OG WA ,4 0,4 nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0e NO EG WA ,0-0, nein NO EG WA , 0,0 nein NO EG WA , 0, nein NO.OG WA , -0, nein NO.OG WA , 0, nein NO.OG WA , 0, nein NO.OG WA , 0, nein NO.OG WA , 0,0 nein NO.OG WA ,0-0, nein NW EG WA ,0 0,0 nein NW.OG WA , 0,0 nein NW.OG WA , 0,0 nein SO EG WA , 0, nein SO.OG WA , 0, nein SO.OG WA , 0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0f NW EG WA ,0 0,0 nein NW.OG WA ,0 0,0 nein NW.OG WA ,0 0,0 nein SO EG WA , 0,0 nein SO.OG WA , -0, nein SO.OG WA , -0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0g NW EG WA , 0, nein NW.OG WA , 0, nein NW.OG WA , 0, nein SO EG WA ,6 0, nein SO.OG WA ,5 0, nein SO.OG WA ,6 0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0h NO EG WA , -0, nein NO EG WA , -0, nein Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:06 Seite SoundPLAN 7.0

25 Bundesstraße B 07, Prüfung Schwelle Gesundheitsgefährdung Anlage E Anwesen HFront SW Nutzung IGW Prognose Prognose Grenzwert - Differenz Kriterium Nullfall 05 Planung 05 überschreitung nach/vor Umbau Gesundheits- Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht schwelle Dr.-Franz-Langecker-Str. 0h NO EG WA , 0, nein NO.OG WA , 0, nein NO.OG WA , -0, nein NO.OG WA , -0, nein NO.OG WA , 0,0 nein NO.OG WA , -0, nein NO.OG WA , -0, nein NW EG WA ,4 0,4 nein NW.OG WA ,4 0, nein NW.OG WA ,4 0,4 nein SO EG WA , -0, nein SO.OG WA ,0-0, nein SO.OG WA , -0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0i NW EG WA ,5-0,7 nein NW.OG WA ,5-0,7 nein NW.OG WA ,4-0,7 nein SO EG WA , -0, nein SO.OG WA , -0, nein SO.OG WA , -0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0j NW EG WA ,4-0,5 nein NW.OG WA ,4-0,4 nein NW.OG WA ,4-0,5 nein SO EG WA , -0, nein SO.OG WA , -0, nein SO.OG WA , -0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 0k NO EG WA ,0-0, nein NO EG WA , 0,0 nein NO EG WA , 0, nein NO.OG WA , -0, nein NO.OG WA , 0, nein NO.OG WA , 0,0 nein NO.OG WA , 0, nein NO.OG WA ,0-0, nein NO.OG WA , 0, nein NW EG WA ,0-0, nein NW.OG WA , -0, nein NW.OG WA , -0, nein SO EG WA , -0, nein SO.OG WA ,0-0, nein SO.OG WA ,0-0, nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 05 NO EG MI ,9,7 nein NO.OG MI ,8,6 nein NW EG MI ,, nein NW.OG MI ,8,7 nein Dr.-Franz-Langecker-Str. 07 NO EG MI ,,0 nein NO.OG MI ,9,8 nein NW EG MI ,7,6 nein NW.OG MI ,4, nein Geißstraße N EG MI , 0,0-0, nein N.OG MI ,4 0,0-0, nein NO EG MI , 0,0-0, nein NO.OG MI , 0,0-0, nein Haldensiedlung 0 N EG WA , 0,0 0,0 nein N.OG WA , 0,0 0,0 nein S EG WA , 0,0 0,0 nein S.OG WA ,5,6 0, 0, nein W EG WA ,9 5,0 0,0 0,0 nein W.OG WA , 6, 0,0 0,0 nein Haldensiedlung 0 S EG WA ,7 0, 0, nein S.OG WA ,7 0, 0, nein W EG WA , 0, 0, nein W.OG WA ,6 0, 0,0 nein Haldensiedlung 0 S EG WA , 0,0 nein S.OG WA , 0, nein W EG WA , 0,0 nein W.OG WA , 0,0 nein Haldensiedlung 04 S EG WA , 0,0 nein S.OG WA , 0,0 nein W EG WA , 0,0 nein W.OG WA , 0, nein Haldensiedlung 07a N EG WA ,8 0,0 0,0 nein N.OG WA , 0,0 0,0 nein S EG WA ,0 0, 0, nein Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:06 Seite SoundPLAN 7.0

26 Bundesstraße B 07, Prüfung Schwelle Gesundheitsgefährdung Anlage E Anwesen HFront SW Nutzung IGW Prognose Prognose Grenzwert - Differenz Kriterium Nullfall 05 Planung 05 überschreitung nach/vor Umbau Gesundheits- Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht schwelle Haldensiedlung 07a S.OG WA , 4,4 0, 0, nein W EG WA ,9 5,0 0,0 0,0 nein W.OG WA , 6, 0,0 0,0 nein Haldensiedlung 07b N EG WA ,4 0,0 0,0 nein N.OG WA ,4 0,0 0,0 nein S EG WA ,8 0,0 0,0 nein S.OG WA ,,4 0, 0,0 nein Haldensiedlung 07c N EG WA ,0 0,0 nein N.OG WA ,9 0,0 0,0 nein S EG WA ,6 0,0 0, nein S.OG WA , 0,0 0,0 nein Haldensiedlung 08 S EG WA , 0, nein S.OG WA ,0 0,0 nein W EG WA , 0,0 nein W.OG WA ,8 0, 0, nein Haldensiedlung 09 W EG WA , -0, nein W.OG WA , 0,0 nein Haldensiedlung S EG WA ,0 0,0 0,0 nein W EG WA , 4, 0, 0,0 nein Haldensiedlung // S EG WA , 0, nein S.OG WA , 0,0 nein W EG WA , 0, nein W.OG WA , 0,0 nein Haldensiedlung 9 S EG WA , 0, nein S.OG WA ,0 0,0 nein W EG WA , 0,0 nein W.OG WA , 0,0 nein Industriestraße 0 (Werkstatt + Büro) N EG MI ,4,4 nein N.OG MI ,,5,5 nein W EG MI ,7 4,8,, nein W.OG MI ,8 5,9,, ja Industriestraße 0 (Werkstatt) S EG MI ,4,4, nein W EG MI ,9 5,9,6,5 ja Industriestraße 0a NW EG MI ,9,9,4, nein NW.OG MI , 5,,6,5 ja SO EG MI ,9,,0 nein SO.OG MI ,8,5, nein SW.OG MI ,5 9,4,, ja Industriestraße 0a (Laden) NW EG MI ,5 8,5,5,4 ja SO EG MI ,5 6,4,,0 ja SW EG MI ,,,, ja Industriestraße 0 W EG MI ,7 0,6 nein W.OG MI ,7 0,7 nein W.OG MI ,7 0,6 nein Naturfreundestraße N EG MI ,9 -,0 -,4 nein N.OG MI ,9 -, -,6 nein N.OG MI ,,6-0,8 -, nein N.OG MI ,5,9-0,6-0,9 nein O EG MI , -, nein O.OG MI ,9 -,6 -,8 nein O.OG MI ,6 -, -,4 nein O.OG MI ,9 -,0 -, nein S EG MI ,4-0,4 nein S.OG MI ,5-0,6 nein S.OG MI , -0,4 nein S.OG MI , -0,4 nein W EG MI , 0, nein W.OG MI , 0, nein W.OG MI ,0-0, nein W.OG MI ,0-0, nein Naturfreundestraße (Cafe) N EG MI , 6,0 0,0-0, nein O EG MI ,,6 -,6 -, nein W EG MI ,0-0, nein Naturfreundestraße a NO EG MI ,7-0,8 nein NO.OG MI ,8-0,8 nein NW EG MI ,6-0,7 nein NW.OG MI ,8-0,9 nein Naturfreundestraße NO EG MI ,9 7,0,8 0,7 ja NO.OG MI ,0 7,,8 0,9 ja NO.OG MI ,8 7,,9, ja NW EG MI ,,8, nein NW.OG MI ,5,,9, nein NW.OG MI ,9,5,,5 nein Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:06 Seite SoundPLAN 7.0

27 Bundesstraße B 07, Prüfung Schwelle Gesundheitsgefährdung Anlage E Anwesen HFront SW Nutzung IGW Prognose Prognose Grenzwert - Differenz Kriterium Nullfall 05 Planung 05 überschreitung nach/vor Umbau Gesundheits- Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht schwelle Naturfreundestraße SO EG MI ,9,9 0, -0, nein SO.OG MI ,, 0, -0, nein SO.OG MI ,, 0, -0, nein Naturfreundestraße / N EG MI ,8, nein N.OG MI ,6, nein O EG MI ,5, nein O.OG MI ,7, nein S EG MI , 0,9 nein S.OG MI , 0,8 nein Naturfreundestraße NO EG MI ,0-0, nein NO.OG MI , -0,4 nein NO.OG MI ,6 -,0 nein NO.OG MI , -0,6 nein NW EG MI ,8 0,0 0,0 nein NW EG MI , 0, 0,0 nein NW.OG MI ,5 0,0-0, nein NW.OG MI , 0, 0,0 nein NW.OG MI , 0,0-0, nein NW.OG MI ,7-0, -0, nein NW.OG MI ,9-0, -0, nein NW.OG MI , 0,0-0, nein Naturfreundestraße a NW EG MI ,0-0, nein NW.OG MI , -0, nein Naturfreundestraße 4 NO EG MI ,,0 nein NO EG MI , 0, nein NO.OG MI ,0 0,9 nein NO.OG MI , 0, nein NO.OG MI ,9 0,8 nein NO.OG MI , 0, nein Naturfreundestraße 4a NO EG WA ,0-0, nein NO.OG WA , -0, nein NO.OG WA ,0-0, nein Schlierseer Straße 0 NW EG MI ,5,,0 nein NW.OG MI ,,0,5, nein NW.OG MI ,7,5,7,4 nein NW.OG MI , 4,,5, nein SO EG MI ,4 0,9 0,8 nein SO.OG MI ,, 0,9 0,8 nein SO.OG MI ,, 0,6 0,6 nein SO.OG MI ,0 0,8 0,7 nein SW EG MI ,5 7,5,0,9 ja SW EG MI , 7,,8,7 ja SW EG MI ,5 7,4,,9 ja SW.OG MI ,6 7,5,8,7 ja SW.OG MI ,8 7,7,,9 ja SW.OG MI ,8 7,8,, ja SW.OG MI ,8 7,7,,0 ja SW.OG MI ,7 7,6,0,8 ja SW.OG MI ,4 7,4,6,6 ja SW.OG MI , 7,,7,5 ja SW.OG MI ,4 7,,9,7 ja SW.OG MI ,5 7,4,0,9 ja Schlierseer Straße 0 NO EG MI ,0-0, nein NO.OG MI ,0 0,0 nein NO.OG MI ,0 0,0 nein NO.OG MI ,0-0, nein NW EG MI ,0 0, 0, nein NW.OG MI , 0, 0, nein NW.OG MI , 0, 0, nein NW.OG MI , 0, 0, nein SW.OG MI , 6, -0,4-0,4 nein SW.OG MI ,0 6,0-0,4-0,4 nein SW.OG MI ,7 5,7-0,4-0,4 nein Schlierseer Straße 0 (Anbau) SW EG MI ,4 8, -0,4-0,5 nein Schlierseer Straße 05 SW EG MI , -0, nein SW EG MI , -0, nein SW.OG MI , 0,0-0, nein SW.OG MI , -0, -0, nein SW.OG MI ,5-0, -0, nein SW.OG MI ,4-0, -0, nein Schlierseer Straße 0 NO EG WA , 0, nein NO.OG WA , 0, nein NO.OG WA , 0, nein Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:06 Seite 4 SoundPLAN 7.0

28 Bundesstraße B 07, Prüfung Schwelle Gesundheitsgefährdung Anlage E Anwesen HFront SW Nutzung IGW Prognose Prognose Grenzwert - Differenz Kriterium Nullfall 05 Planung 05 überschreitung nach/vor Umbau Gesundheits- Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht schwelle Schlierseer Straße 0 SO EG WA , 0,0 nein SO.OG WA ,0 0,0 nein SO.OG WA ,0-0, nein Schlierseer Straße NO EG MI ,9 5, 0,0 0,0 nein NO.OG MI ,0 5, 0,0 0,0 nein SO EG MI , 0, 0,0 nein SO.OG MI ,0 0,0 0, nein Schlierseer Straße 4 NO EG MI , 0, nein NO.OG MI , 0, nein SO.OG MI , -0, nein Schlierseer Straße 6 NO EG MI ,6 5,8,, ja NO EG MI ,7 4,9,, nein NO EG MI ,8 5,0,, nein NO.OG MI ,9 6,,, ja NO.OG MI , 5,4,, ja NO.OG MI , 5,,0,0 ja NO.OG MI ,4 5,6,, ja NO.OG MI ,9 6,,, ja NO.OG MI , 5,4,0 0,9 ja NW EG MI ,8 0,8 0,8 nein NW.OG MI ,5 0,8 0,8 nein NW.OG MI ,8 0,7 0,8 nein SO EG MI ,0,, nein SO.OG MI ,7,, nein SO.OG MI ,0,, nein Schlierseer Straße 8 NO EG MI ,0-0, nein NO EG MI , 7,4,, ja NO.OG MI ,7 7,8,, ja NO.OG MI ,7 7,8,, ja NW EG MI ,0, nein NW EG MI ,5,0,9 nein NW.OG MI ,4,7,7 nein NW.OG MI ,0,0 nein NW.OG MI ,,0,9 nein NW.OG MI ,9,7,7 nein SO EG MI ,,5,5 nein SO.OG MI ,,,5, nein SO.OG MI ,6,6,5, nein Schlierseer Straße 8a NO EG MI ,5 5,6,, ja NO EG MI ,0 6,,, ja NW EG MI ,9,8,9 nein SO EG MI ,4,4, nein Schlierseer Straße 0 NO EG MI ,4 7,,8,6 ja NO EG MI , 6,9,7, ja NO EG MI , 6,8,5,0 ja NO.OG MI ,6 7,4,5, ja NO.OG MI ,9 7,8,8,6 ja NO.OG MI ,6 7,5,7,4 ja NO.OG MI ,7 7,6,6, ja NO.OG MI ,0 7,9,8,5 ja NO.OG MI ,8 7,6,5, ja NO.OG MI ,8 7,7,7,4 ja NO.OG MI ,6 7,5,6, ja NO.OG MI ,6 7,4,5, ja NW EG MI ,,4,4 nein NW.OG MI ,7,, nein NW.OG MI ,0,, nein NW.OG MI ,,,, nein SO EG MI ,8,6,9 nein SO.OG MI ,7,5,9 nein SO.OG MI ,,6,0 nein SO.OG MI ,5,5,0 nein Schlierseer Straße NO EG MI ,7 9,7 0,0 0,0 nein NO.OG MI ,9 8,9 0,0 0,0 nein NO.OG MI ,8 7,8 0,0 0,0 nein NO.OG MI ,9 6,9 0,0 0,0 nein NW EG MI , 4, -0, -0, nein NW.OG MI ,6 4,6-0, -0, nein NW.OG MI ,7,7-0, -0, nein NW.OG MI ,, -0, -0, nein Schlierseer Straße a NO EG MI ,4 5,4 0,0-0, nein NO.OG MI ,6 5,6-0, -0, nein NW EG MI ,8 -,0 nein Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:06 Seite 5 SoundPLAN 7.0

29 Bundesstraße B 07, Prüfung Schwelle Gesundheitsgefährdung Anlage E Anwesen HFront SW Nutzung IGW Prognose Prognose Grenzwert - Differenz Kriterium Nullfall 05 Planung 05 überschreitung nach/vor Umbau Gesundheits- Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht schwelle Schlierseer Straße a NW.OG MI ,7-0,5-0,6 nein SO EG MI ,5-0, -0, nein SO.OG MI , -0, -0, nein Schlierseer Straße 4 NO EG MI ,5 9,5 0,0 0,0 nein NO.OG MI ,7 8,7 0,0 0,0 nein NO.OG MI ,7 7,7 0,0 0,0 nein NO.OG MI ,8 6,8 0,0 0,0 nein NW EG MI ,8 0,0 0,0 nein NW EG MI ,6 6,6 0,0 0,0 nein NW.OG MI ,7 0,0 0,0 nein NW.OG MI , 6, 0,0 0,0 nein NW.OG MI , 0,0-0, nein NW.OG MI , 5, 0,0 0,0 nein NW.OG MI ,8 0, 0,0 nein NW.OG MI ,6 4,6 0,0 0,0 nein Schlierseer Straße 6 NW EG MI ,5,5 0,0 0,0 nein NW.OG MI ,, 0,0 0,0 nein NW.OG MI ,8-0, -0, nein NW.OG MI ,5 0,0 0,0 nein Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:06 Seite 6 SoundPLAN 7.0

30 Bundesstraße B 07, Prüfung Schwelle Gesundheitsgefährdung Anlage E Nummer Spalte Beschreibung Anwesen Bezeichnung des Immissionsorts HFront Himmelsrichtung der Gebäudeseite SW Stockwerk 4 Nutzung Gebietsnutzung 5-6 IGW Immissionsgrenzwert tags/nachts 7-8 Prognose Beurteilungspegel Prognose Bestand 05 tags/nachts 9-0 Prognose Beurteilungspegel Prognose Planung 05 tags/nachts - Grenzwert - Überschreitung des Immissionsgrenzwertes Planung 05 tags/nachts -4 Differenz Differenz nach/vor Umbau tags/nachts 5 Kriterium Kriterium Gesundheitschwelle tags/nachts erfüllt Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße München Tel: 089/ Bericht Nr. 6/B/mec vom , 7:06 Seite 7 SoundPLAN 7.0

31 / / Str. hamer Althaus 80 a Schalltechnische Untersuchung /6 49 /5 tr. rs ee ers hli Sc 765,64 /0 488 / B Verkehrsgeräusche 05 Prüfung wesentliche Änderung 6.BImSchV 64 / / 75 6a 6 S 55 Prognose-Nullfall Beurteilungspegel tagsüber / Abs u itt Z c hn B lag sch ahn r. ie N nlin Bah ng r ga übe 74 9 /4 al tes Bush te lle / Abb. 68 / 64 r. ndest rfreu N atu 66 6 Schienenachse Fassadenpunkt mit Überschreitung IGW / Fassadenpunkt ohne Überschreitung IGW / 66 Hauptgebäude Nebengebäude 7/ / Emissionsband Straße 7/ Legende /7 S eer ers chli.b Str vom / sse tra /4 ies zum Bericht 6/B/mec a ustr Ind (Höchster Pegel aller Stockwerke) ee liers S ch 74/ nch e a ir olzk 0H 7/7 67a / 8 9/ / / / Staatliches Bauamt Rosenheim Bundesstraße B 07, h Ba c -S / 488 a ie H nlin am ush / 8 8 e rse hlie / Maßstab bei Blattgröße DIN A: : 5 Pegelwerte < 47 < 49 < < 5 < 55 < < 59 < 6 < 6 < 65 < 67 < 69 < 7 < <= 45 <= 47 <= 49 <= <= 5 <= 55 <= <= 59 <= 6 <= 6 <= 65 <= 67 <= 69 <= 7 m in db(a) Steger & Partner GmbH Lärmschutzberatung Frauendorferstraße München 089 /

32 / / Str. hamer Althaus 80 a Schalltechnische Untersuchung /6 4 /5 44 tr. rs ee ers hli Sc 765,64 /0 488 / 6 6 B Verkehrsgeräusche 05 Prüfung wesentliche Änderung 6.BImSchV 4 /9 / 75 59a 54 S 48 Prognose-Nullfall Beurteilungspegel nachts /8 5 Abs u itt Z c hn B lag sch ahn r. ie N nlin Bah ng r ga übe 74 9 /4 al tes Bush te lle 9 74/ Abb. 6 / r. ndest rfreu N atu Schienenachse Fassadenpunkt mit Überschreitung IGW / Fassadenpunkt ohne Überschreitung IGW 49 / 59 Hauptgebäude Nebengebäude 5 7/ /9 Emissionsband Straße 7/ Legende /7 S eer ers chli.b Str vom / sse tra /4 55 ies zum Bericht 6/B/mec a ustr Ind (Höchster Pegel aller Stockwerke) ee liers S ch 74/4 4 nch e a ir olzk 0H 7/7 6a / 9/7 55 / 75 /6 74 / Staatliches Bauamt Rosenheim Bundesstraße B 07, h Ba c -S / 488 a ie H nlin am ush 7/ 4 e rse hlie / Maßstab bei Blattgröße DIN A: : 8 Pegelwerte < 47 < 49 < < 5 < 55 < < 59 < 6 < 6 < 65 < 67 < 69 < 7 < <= 45 <= 47 <= 49 <= <= 5 <= 55 <= <= 59 <= 6 <= 6 <= 65 <= 67 <= 69 <= 7 m in db(a) Steger & Partner GmbH Lärmschutzberatung Frauendorferstraße München 089 /

33 / / Str. hamer Althaus 80 a Schalltechnische Untersuchung /6 49 /5 tr. rs ee ers hli Sc 765,64 /0 488 / B Verkehrsgeräusche 05 Prüfung wesentliche Änderung 6.BImSchV 64 / / 75 6a S Prognose-Planfall Beurteilungspegel tagsüber / r. ie N nlin Bah 74 9 /4 al tes Bush te lle 66 S 69 / eer ers chli.b Str 64 r. ndest rfreu N atu / Schienenachse Lichtzeichenanlage Fassadenpunkt mit Überschreitung IGW Fassadenpunkt ohne Überschreitung IGW 4 7 / 65 7 / Hauptgebäude 6 7/ Nebengebäude 5 6 7/ Emissionsband Straße Legende 6 6 7/4 hn vom / sc Ab 7/7 sse tra /4 ies zum Bericht 6/B/mec a ustr Ind Abb. g hla usc it t Z g gan 9 über hn Ba 5 49 (Höchster Pegel aller Stockwerke) ee 74/ liers S ch a nch e 7/7 7a / 9 ir olzk 0H 9/ / / / Staatliches Bauamt Rosenheim Bundesstraße B 07, h Ba c -S / 488 a ie H nlin am ush / e rse hlie / Maßstab bei Blattgröße DIN A: : 5 Pegelwerte < 47 < 49 < < 5 < 55 < < 59 < 6 < 6 < 65 < 67 < 69 < 7 < <= 45 <= 47 <= 49 <= <= 5 <= 55 <= <= 59 <= 6 <= 6 <= 65 <= 67 <= 69 <= 7 m in db(a) Steger & Partner GmbH Lärmschutzberatung Frauendorferstraße München 089 /

34 / / Str. hamer Althaus 80 a Schalltechnische Untersuchung / /5 44 tr. rs ee ers hli Sc 765,64 /0 488 / 6 B Verkehrsgeräusche 05 Prüfung wesentliche Änderung 6.BImSchV 4 /9 / 75 59a 5 S 49 Prognose-Planfall Beurteilungspegel nachts /8 54 r. ie N nlin Bah 74 9 /4 al tes Bush te lle S / eer ers chli.b Str r. ndest rfreu N atu 0 74/ Schienenachse Lichtzeichenanlage Fassadenpunkt mit Überschreitung IGW Fassadenpunkt ohne Überschreitung IGW 4 7 / 7 / Hauptgebäude 7/ Nebengebäude /9 Emissionsband Straße Legende 5 5 7/4 hn vom / sc Ab 7/7 sse tra /4 55 ies zum Bericht 6/B/mec a ustr Ind Abb g hla usc it t Z g gan 9 über hn Ba (Höchster Pegel aller Stockwerke) ee 74/4 4 liers S ch a nch e 7/7 64a / ir olzk 0H 9/7 / 75 / / Staatliches Bauamt Rosenheim Bundesstraße B 07, h Ba c -S / 488 a ie H nlin am ush 7/ e rse hlie / Maßstab bei Blattgröße DIN A: : 8 Pegelwerte < 47 < 49 < < 5 < 55 < < 59 < 6 < 6 < 65 < 67 < 69 < 7 < <= 45 <= 47 <= 49 <= <= 5 <= 55 <= <= 59 <= 6 <= 6 <= 65 <= 67 <= 69 <= 7 m in db(a) Steger & Partner GmbH Lärmschutzberatung Frauendorferstraße München 089 /

35 / / Staatliches Bauamt Rosenheim Bundesstraße B 07, 6 a Str. hamer Althaus 80 Schalltechnische Untersuchung /6 tr. rs ee ers hli Sc 765,64 /0 488 /5 B Verkehrsgeräusche 05 Prüfung Schwelle Gesundheitsgefährdung /9 / / 75 S /8 a Prognose-Planfall Lageplan / liers S ch ee / 9/7 a nch e 7/7 /6 r. ie N nlin Bah ir olzk 0H 74/ / Abb. 5 a zum Bericht 6/B/mec 9 74/4 /4 al tes Bush vom te lle sc Ab hn 7/7 r. ndest rfreu N atu /4 488 Emissionsband Straße 07 S eer ers chli /.B Str Lichtzeichenanlage Schienenachse 7/4 sse tra 647/ ies Legende a ustr Ind 488 g hla usc it t Z g gan 9 über hn Ba 0 Hauptgebäude Nebengebäude 7 / 4 7 / /9 7/ / 488 hn Ba a eh lini am ush e rse hlie c -S / 7 7 / 488 Maßstab bei Blattgröße DIN A: : Pegelwerte < 47 < 49 < < 5 < 55 < < 59 < 6 < 6 < 65 < 67 < 69 < 7 < <= 45 <= 47 <= 49 <= <= 5 <= 55 <= <= 59 <= 6 <= 6 <= 65 <= 67 <= 69 <= 7 m in db(a) Steger & Partner GmbH Lärmschutzberatung Frauendorferstraße München 089 /

36 / / Staatliches Bauamt Rosenheim Bundesstraße B 07, 6 a Str. hamer Althaus 80 Schalltechnische Untersuchung /6 S er rse hlie Sc / Verkehrsgeräusche 05 /9 / Anwesen mit möglichem Anspruch gemäß 6. BImSchV S / 75 /8 e a ße a a str / liers S ch ee / 9/7 a nch e 7/7 /6 / ße r. ie N nlin Bah ir olzk 0H 74/ trie us a str ß tra trie us In d B In d tr. rs ee ers hli Sc 765,64 /0 488 Abb. 6 a zum Bericht 6/B/mec 9 74/4 /4 al tes Bush vom te lle hn r. ndest rfreu N atu /4 eer ers chli tu Na rfre 0 Lichtzeichenanlage 4 e aß str / /9 e 7/8 Gebäude mit möglichem Anspruch gemäß 6. BImSchV ß tra S er rse hlie Sc 4 7/ ß tra S er rse hlie Sc e / 7 8 ß tra e 7 / 8a a eh lini Schienenachse 488 ß tra hn Ba S er rse hlie Sc 488 am ush Emissionsband Straße de un 7 / S er rse hlie Sc e rse hlie c -S S /.B Str 7/4 sc Ab 647/ sse tra 7/7 ies Legende a ustr Ind 488 g hla usc it t Z g gan 9 über hn Ba Maßstab bei Blattgröße DIN A: : e Pegelwerte < 47 < 49 < < 5 < 55 < < 59 < 6 < 6 < 65 < 67 < 69 < 7 < <= 45 <= 47 <= 49 <= <= 5 <= 55 <= <= 59 <= 6 <= 6 <= 65 <= 67 <= 69 <= 7 m in db(a) Steger & Partner GmbH Lärmschutzberatung Frauendorferstraße München 089 /

Unterlage 11 - Schalltechnische Untersuchung. Inhaltsverzeichnis. Unterlage Erläuterungsbericht 1-6. Seite

Unterlage 11 - Schalltechnische Untersuchung. Inhaltsverzeichnis. Unterlage Erläuterungsbericht 1-6. Seite Seite 1 Unterlage 11 - Inhaltsverzeichnis Seite - Erläuterungsbericht 1-6 1. Aufgabenstellung 2. Verwendete Unterlagen 3. Grundlagen 4. Bearbeitungsablauf und Berechnungsgrundlagen 5. Zusammenfassung Anhang

Mehr

Die Wohnbaufläche wird von Osten über den Römerhofweg mit einer verkehrsberuhigten Fläche erschlossen.

Die Wohnbaufläche wird von Osten über den Römerhofweg mit einer verkehrsberuhigten Fläche erschlossen. STEGER & PARTNER GMBH Lärmschutzberatung Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße 87 81247 München Stadt Garching bei München Bauverwaltung Rathausplatz 3 Lärmimmissionsschutz Beratung 26 BImSchG Messung

Mehr

Bebauungsplan Nr. 97/K Für das Gebiet "Hausen, Hausner Straße und Schrannerstraße" Stellungnahme zum Schallschutz

Bebauungsplan Nr. 97/K Für das Gebiet Hausen, Hausner Straße und Schrannerstraße Stellungnahme zum Schallschutz STEGER & PARTNER GMBH Lärmschutzberatung Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße 87 81247 München Gemeinde Kirchheim bei München Bauamt Münchner Straße 6 Lärmimmissionsschutz Beratung 26 BImSchG Messung

Mehr

Tank- und Rastanlage Eisenach Erweiterung der Lkw-Stellplätze (BAB A 4, VKE 5131)

Tank- und Rastanlage Eisenach Erweiterung der Lkw-Stellplätze (BAB A 4, VKE 5131) 2 10c 10b Tank- und Rastanlage Eisenach Emissionspegel - Übersicht der Emittenten (Prognose 2025 ohne Erweiterung) 1a 10a L1 2* Z1 Z2 A1 P1 L3 P2 P3 B1 P6 P4 L2 BAB A 4 P5 L4 A1 A Abfahrt B Bus-Stellplatz

Mehr

Landkreis Stade/Umweltamt Abteilung Straßen Am Sande Stade Ansprechpartner Marion Krüger

Landkreis Stade/Umweltamt Abteilung Straßen Am Sande Stade Ansprechpartner Marion Krüger LÄRMKONTOR GmbH Altonaer Poststraße 13 b D-22767 Hamburg Landkreis Stade/Umweltamt Abteilung Straßen Am Sande 4 21677 Stade Ansprechpartner Marion Krüger m.krueger@laermkontor.de Ihr Zeichen Ihre Nachricht

Mehr

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Im Pfuhlfeld, Schweich. Inhaltsverzeichnis. 1 Aufgabenstellung... 3. 2 Unterlagen... 4

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Im Pfuhlfeld, Schweich. Inhaltsverzeichnis. 1 Aufgabenstellung... 3. 2 Unterlagen... 4 Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Im Pfuhlfeld in Schweich Projekt 07-523 - 764/2-03. März 2010 Auftraggeber: Karl Heinz Wendel Bernardskreuz 4; 54338 Schweich Bearbeitung: Boxleitner, Beratende

Mehr

Schalltechnische Abschätzung

Schalltechnische Abschätzung Schalltechnische Abschätzung der durch den KFZ-Verkehr auf der Haupt-Erschließungsstraße eines möglichen Industrie-/Gewerbegebietes südlich der A 33 / östlich der Versmolder Straße der Stadt Dissen entstehenden

Mehr

Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 148 An der Stadtgrenze

Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 148 An der Stadtgrenze Anlage 3 Zum B-Plan 148 Stadt Nienburg/Weser Der Bürgermeister Marktplatz 1 31582 Nienburg/Weser Fachbereich Stadtentwicklung - Stadtplanung und Umwelt Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung Schalltechnische Untersuchung im Rahmen des Bauleitplanverfahrens Nr. III/A 14 Interkommunales Gewerbegebiet OWL, Teilabschnitt Bielefeld Hellfeld ; hier: Auswirkungen der Planungen auf die Verkehrslärmsituation

Mehr

S t a d e c k e n - E l s h e i m, A n d e r S t e i g 2 2 A - L E r r i c h t u n g v o n s e c h s D o p p e l h ä u s e r n

S t a d e c k e n - E l s h e i m, A n d e r S t e i g 2 2 A - L E r r i c h t u n g v o n s e c h s D o p p e l h ä u s e r n Richard Möbus Lessingstraße 17 A Sachverständiger für Schallschutz 65189 Wiesbaden Dipl.- Ing. Physik. Technik Telefon 0611/505 85 28 Telefax 0611/505 85 30 moebus@der-akustiker.de G U T A C H T E N 2

Mehr

Rhein-Ruhr-Express PFA 3.3 Duisburg Hbf Abzw. Duisburg-Kaiserberg Ergebnisse der schall- und erschütterungstechnischen Untersuchungen

Rhein-Ruhr-Express PFA 3.3 Duisburg Hbf Abzw. Duisburg-Kaiserberg Ergebnisse der schall- und erschütterungstechnischen Untersuchungen Ergebnisse der schall- und erschütterungstechnischen Untersuchungen Folie 1 Schall- und Erschütterungsschutz Inhalt Betriebsbedingte Immissionen durch Schienenverkehr 1. Grundlagen 2. Schallimmissionen

Mehr

SCHALLGUTACHTEN NR. 06 1460 10

SCHALLGUTACHTEN NR. 06 1460 10 SCHALLGUTACHTEN NR. 06 1460 10 vom: 25. Okt. 2010 Verkehrslärmuntersuchung für den Bebauungsplan Nr. 2.35 in Warendorf Gutachterliche Untersuchung im Auftrag der: Stadt Warendorf Freckenhorster Straße

Mehr

Schalltechnisches Gutachten für den Bebauungsplan Nr. 315 Gewerbegebiet Middels der Stadt Aurich

Schalltechnisches Gutachten für den Bebauungsplan Nr. 315 Gewerbegebiet Middels der Stadt Aurich Schalltechnisches Gutachten für den Bebauungsplan Nr. 315 Gewerbegebiet Middels der Stadt Aurich Gutachten-Nr. 2894-11-L2 Messstelle nach 26 und 28 BImSchG IEL GmbH Kirchdorfer Straße 26 26603 Aurich Schalltechnisches

Mehr

Fachmarktzentrum Falder Bürrig

Fachmarktzentrum Falder Bürrig Seite 1 Fachmarktzentrum Falder Bürrig Abschätzung der Geräuschimmissionen am Wohnhaus Auf dem Bürrig 3 Rahmenbedingungen und Ansätze: 1. Haus Auf dem Bürrig 3 Westseite Südseite Höhe der Fenster (OK):

Mehr

Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 117 Huntlosen westlich Westerburger Weg der Gemeinde Großenkneten

Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 117 Huntlosen westlich Westerburger Weg der Gemeinde Großenkneten Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 117 Huntlosen westlich Westerburger Weg der Gemeinde Großenkneten Messstelle nach 26 BImSchG für Geräusche und Erschütterungen Akkreditiertes Prüflaboratorium

Mehr

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Lärm- und Erschütterungsschutz Weißenburg 29 26871

Mehr

SoundPLAN GMBH. Ingenieurbüro für Softwareentwicklung Lärmschutz Umweltplanung

SoundPLAN GMBH. Ingenieurbüro für Softwareentwicklung Lärmschutz Umweltplanung SoundPLAN GMBH Ingenieurbüro für Softwareentwicklung Lärmschutz Umweltplanung Kritische Betrachtung von aktuellen Berechnungen nach der Vorläufigen Richtlinie für den Schallschutz an Straßen, Ausgabe Dezember

Mehr

Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen

Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen INGENIEURBÜRO FÜR UMWELTAKUSTIK Projekt: 1304/1 26. August 2014 Auftraggeber: Stadt Gerlingen Stadtbauamt Rathausplatz 1 70839 Gerlingen Bearbeitung: Dipl.

Mehr

Schalltechnisches Gutachten zur Lärmbelastung entlang der A 29 unter Berücksichtigung einer neuen Bahntrasse

Schalltechnisches Gutachten zur Lärmbelastung entlang der A 29 unter Berücksichtigung einer neuen Bahntrasse Schalltechnisches Gutachten zur Lärmbelastung entlang der A 29 unter Berücksichtigung einer neuen Bahntrasse Untersuchungen durchgeführt im Auftrag: LiVe - Lärmschutz im Verkehr c/o Herrn Prof. Dr. Gernot

Mehr

Überschlägige Ermittlung des Beurteilungspegels nach DIN 18005, Schallschutz im Städtebau:

Überschlägige Ermittlung des Beurteilungspegels nach DIN 18005, Schallschutz im Städtebau: Beurteilungsfläche: Allgemeines Wohngebiet - Riegling Abstand min. ca. 150 m 49,0 db 47,0 db 49,0 db 47,0 db Die im allgemeinen Wohngebiet genannten Orientierungswerte von Tags 55,0 db Nachts 45,0 db werden

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS: Seite

INHALTSVERZEICHNIS: Seite INHALTSVERZEICHNIS: Seite 1. Verkehrliche Kennwerte für die Lärmberechnung... 1 1.1 Grundlagen... 1 1.2 Nutzungsvariante 1... 7 1.2 Nutzungsvariante 2... 7 TABELLENVERZEICHNIS: Tab. 1.1: Aufteilung des

Mehr

ING.-BÜRO FÜR AKUSTIK UND LÄRM-IMMISSIONSSCHUTZ

ING.-BÜRO FÜR AKUSTIK UND LÄRM-IMMISSIONSSCHUTZ Dipl.-Ing. Peter Buchholz Beratender Ingenieur VBI VDI Mitglied der IK-Bau NW Von der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Raum-

Mehr

Ermittlung der Lärmpegelbereiche / Maßgeblichen Außenlärmpegel nach DIN 4109 im Bereich des Bebauungsplanes 9-60 in Berlin-Adlershof

Ermittlung der Lärmpegelbereiche / Maßgeblichen Außenlärmpegel nach DIN 4109 im Bereich des Bebauungsplanes 9-60 in Berlin-Adlershof Bühringstraße 12 13086 Berlin Adlershof Projekt GmbH Frau Rott Rudower Chaussee 19 12489 Berlin Bau- und Raumakustik Schall- und Vibrationsanalyse Messstelle nach 26/ 28 BImSchG Fachberatung, Planung,

Mehr

DR.-ING. FRANK DRÖSCHER TECHNISCH ER UMWELTSCHUTZ

DR.-ING. FRANK DRÖSCHER TECHNISCH ER UMWELTSCHUTZ Umweltgutachten Genehmigungen Betrieblicher Umweltschutz Gemeinde Gottenheim Ingenieurbüro für Technischen Umweltschutz Dr.-Ing. Frank Dröscher Bebauungsplan Au Neuentwicklung Lustnauer Straße 11 72074

Mehr

Immissionsschutz-Gutachten

Immissionsschutz-Gutachten Immissionsschutz-Gutachten Verkehrslärmuntersuchung im Rahmen des Projekts "Neue Erdaushub- und Inertstoffdeponie sowie Rekultivierung Altdeponie Fludersbach" in Siegen Auftraggeber Kreis Siegen-Wittgenstein

Mehr

Dokumentation zur Qualitätssicherung von Software zur Geräuschimmissionsberechnung nach DIN 45687

Dokumentation zur Qualitätssicherung von Software zur Geräuschimmissionsberechnung nach DIN 45687 Dokumentation zur Qualitätssicherung von Software zur Geräuschimmissionsberechnung nach DIN 45687 3. Dokumentation-QSI-Formblätter-DIN_45687 Fassung 2015-04.1 Auszug Dokument-Typ: Dokumentation Dokument-Untertyp:

Mehr

Dokumentation zur Qualitätssicherung von Software zur Geräuschimmissionsberechnung nach DIN 45687

Dokumentation zur Qualitätssicherung von Software zur Geräuschimmissionsberechnung nach DIN 45687 Dokumentation zur Qualitätssicherung von Software zur Geräuschimmissionsberechnung nach DIN 45687 3. Dokumentation-QSI-Formblätter-DIN_45687 Fassung 2015-04.1 Auszug Dokument-Typ: Dokumentation Dokument-Untertyp:

Mehr

Petition an den Landtag NRW zur Verbesserung des Lärmschutzes an der A 1 in Hagen - Vorhalle. - Eine Initiative Vorhaller Bürgerinnen und Bürger -

Petition an den Landtag NRW zur Verbesserung des Lärmschutzes an der A 1 in Hagen - Vorhalle. - Eine Initiative Vorhaller Bürgerinnen und Bürger - Petition an den Landtag NRW zur Verbesserung des Lärmschutzes an der A 1 in Hagen - Vorhalle - Eine Initiative Vorhaller Bürgerinnen und Bürger - 1 Warum diese Petition? Auf nachträglichen Lärmschutz an

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung Ingenieure Sachverständige Schalltechnische Untersuchung zur Aufstellung des Bebauungsplanes der Stadt Lengerich Nr. 38 "Kirchpatt", 1. Abschnitt Bericht Nr. 2465.1/01 - ENTWURFSFASSUNG Auftraggeber: WVG

Mehr

Bericht Nr. 12-2514 / 02-1. Schalltechnisches Gutachten zur Lärmvorsorge. BV Verbindungsstraße. Moßlerstraße - Schützenberg in Gotha

Bericht Nr. 12-2514 / 02-1. Schalltechnisches Gutachten zur Lärmvorsorge. BV Verbindungsstraße. Moßlerstraße - Schützenberg in Gotha SCHALLSCHUTZ Consulting Dr. Fürst Inh. D. Friedemann Bericht Nr. 12-2514 / 02-1 Schalltechnisches Gutachten zur Lärmvorsorge BV Verbindungsstraße Moßlerstraße - Schützenberg in Gotha Stand: 26.03.2012

Mehr

Schalltechnische Untersuchung. zu den. Lärmemissionen und immissionen. aus Straßenverkehr, Schienenverkehr. sowie Gewerbelärm.

Schalltechnische Untersuchung. zu den. Lärmemissionen und immissionen. aus Straßenverkehr, Schienenverkehr. sowie Gewerbelärm. Schalltechnische Untersuchung zu den Lärmemissionen und immissionen aus Straßenverkehr, Schienenverkehr sowie Gewerbelärm im Rahmen des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 1191 V Kaiserstraße in Wuppertal

Mehr

Lärmkartierung zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes der Stadt Hilden in Verbindung mit der Kartierung im Rahmen der EU-Umgebungsrichtlinie

Lärmkartierung zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes der Stadt Hilden in Verbindung mit der Kartierung im Rahmen der EU-Umgebungsrichtlinie Projekt: Lärmkartierung zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes der Stadt Hilden in Verbindung mit der Kartierung im Rahmen der EU-Umgebungsrichtlinie - Schienenverkehrslärmemissionen - - 070524-2

Mehr

ima Regierungspräsidium Freiburg Schwendistraße Freiburg

ima Regierungspräsidium Freiburg Schwendistraße Freiburg Messstelle 26, 28 BImSchG Auftraggeber: Regierungspräsidium Freiburg Schwendistraße 12 79102 Freiburg Ermittlung der Schadstoffemissionen und -immissionen für verschiedene Szenarien im Rahmen des Luftreinhalte-/Aktionsplans

Mehr

G U T A C H T E N. Nr. L 7144-B

G U T A C H T E N. Nr. L 7144-B Beteiligungsgesellschaft von: G U T A C H T E N Nr. L 7144-B zur 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 52.1 Wohngebiet In der Güldenen Aue, Gotha West, hinsichtlich der Geräuschbelastung durch Straßenverkehr

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung Schalltechnische Untersuchung im Rahmen des Bauleitplanverfahrens zur Aufstellung des Vorhaben bezogenen Bebauungsplanes Nr. 6 Schlosshotel Sophie im OT Bleiwäsche der Stadt Bad Wünnenberg Auftraggeber(in):

Mehr

ING.-BÜRO FÜR AKUSTIK UND LÄRM-IMMISSIONSSCHUTZ

ING.-BÜRO FÜR AKUSTIK UND LÄRM-IMMISSIONSSCHUTZ Beratende Ingenieure Sachverständige PartG Dipl.-Ing. Peter Buchholz VBI Dipl.-Ing. (FH) Rolf Erbau-Röschel Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Horstmann Von der SIHK zu Hagen öffentlich Von der SIHK zu Hagen öffentlich

Mehr

Schallimmissionsprognose für zwölf neue Windenergieanlagen, Windpark Düste Landkreis Diepholz, Niedersachsen

Schallimmissionsprognose für zwölf neue Windenergieanlagen, Windpark Düste Landkreis Diepholz, Niedersachsen Schallimmissionsprognose für zwölf neue Windenergieanlagen, Windpark Düste Landkreis Diepholz, Niedersachsen Kurzversion zur Veröffentlichung Auftraggeber: Windwärts Energie GmbH Hanomaghof 1 30449 Hannover

Mehr

Schalltechnische Untersuchung Überprüfung von WEA-Standorten im Landkreis Lüneburg

Schalltechnische Untersuchung Überprüfung von WEA-Standorten im Landkreis Lüneburg Schalltechnische Untersuchung Überprüfung von WA-Standorten Schalltechnische Untersuchung Überprüfung von WA-Standorten 18.09.2014 LK 2013.248 und LK 2014.210 Aufgabenstellung Der Landkreis Lüneburg hat

Mehr

Sind die vorgelegten Zählergebnisse, Annahmen und Berechnungen des Fachbereichs Verkehr als plausibel anzusehen?

Sind die vorgelegten Zählergebnisse, Annahmen und Berechnungen des Fachbereichs Verkehr als plausibel anzusehen? D I P L O M I N G E N I E U R T H O M A S S E I D E L I N G E N I E U K O N S U L E N T F Ü R T E C H N. P H Y S I K 4 0 3 0 L i n z, R u d o l f - K u n s t - G a s s e 2 4 Gutachterliche Stellungnahme

Mehr

Mainzer Ring. Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz Finthen bis zum Autobahnkreuz Mainz Süd

Mainzer Ring. Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz Finthen bis zum Autobahnkreuz Mainz Süd Mainzer Ring Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz Finthen bis zum Autobahnkreuz Mainz Süd Gemeinsame Sitzung - des Park- und Verkehrsausschusses, - des Ausschusses für Umwelt,

Mehr

Proj. Nr. 2231.06-1112. Gutachten. Schalltechnische Untersuchung an dem Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 24 2. Änderung.

Proj. Nr. 2231.06-1112. Gutachten. Schalltechnische Untersuchung an dem Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 24 2. Änderung. Gutachten Schalltechnische Untersuchung an dem Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 24 2. Änderung An der Tiefe Vorhabenträger : B & S Immobilien GmbH Lange Straße 52 59302 Oelde Verfasser : Ing.Büro Makel

Mehr

Bahnübergangssicherungsanlage Hausham Verlegung des Bahnübergangs: Untersuchung der Leistungsfähigkeit der Straßenverkehrsanlage

Bahnübergangssicherungsanlage Hausham Verlegung des Bahnübergangs: Untersuchung der Leistungsfähigkeit der Straßenverkehrsanlage Bahnübergangssicherungsanlage Hausham Verlegung des Bahnübergangs: Untersuchung der Leistungsfähigkeit der Straßenverkehrsanlage Claus Helmrich, Dipl.-Ing. (FH) Gegenstand der Untersuchung BÜSTRA Hausham

Mehr

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Lärmkarten nach 47 c BImSchG Region: Westmecklenburg- A24 und Schwerin Amt Neustadt-Glewe Markt 1 19306 Neustadt-Glewe Geobasisdaten (Karten und Luftbilder): Landesamt

Mehr

SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN

SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN 20. Änderung des Bebauungsplans "Kirchfeld mit Gartensiedlung" der Stadt Freilassing Prognose und Beurteilung der Geräuscheinwirkungen durch öffentlichen Verkehrslärm Lage:

Mehr

Zusammenfassung des Aktionsplans zur Mitteilung an die EU gem. 47d Abs. 7 BImSchG der Stadt Schwentinental vom

Zusammenfassung des Aktionsplans zur Mitteilung an die EU gem. 47d Abs. 7 BImSchG der Stadt Schwentinental vom Zusammenfassung des Aktionsplans zur Mitteilung an die EU gem. 47d Abs. 7 BImSchG der Stadt Schwentinental vom 17.07. 2009 1. Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde sowie der Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken

Mehr

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes. Ein Programm für den Schallschutz an bestehenden Bahnstrecken

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes. Ein Programm für den Schallschutz an bestehenden Bahnstrecken Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes Ein Programm für den Schallschutz an bestehenden Bahnstrecken Impressum Herausgeber: DBBauProjekt GmbH Projektleitung Elsa-Brändström-Straße 10-12 50668 Köln Kontakt:

Mehr

DEKRA Industrial GmbH

DEKRA Industrial GmbH Stadt Paderborn Stadtplanungsamt Herrn Meyerhoff Pontanusstraße 55 33102 Paderborn DEKRA Industrial GmbH Standort Bielefeld Oldentruper Straße 131 D-33605 Bielefeld Telefon +49.521.92795-800 Telefax +49.521.92795-88

Mehr

Schalltechnische Untersuchung Bebauungspläne Steinlachwasen und Raunswiesen Universitätsstadt Tübingen

Schalltechnische Untersuchung Bebauungspläne Steinlachwasen und Raunswiesen Universitätsstadt Tübingen Schalltechnische Untersuchung Bebauungspläne Steinlachwasen und Raunswiesen Universitätsstadt Tübingen Ralph Kempiak ACCON Bericht Nr.: ACB-0613-6125/06 17. Juli 2013 ACCON GmbH Zertifiziert nach DIN EN

Mehr

B e g r ü n d u n g. zum Bebauungsplan-Vorentwurf Nr. 05/003 - Westlich Leuchtenberger Kirchweg Vereinfachtes Verfahren gemäß 13 BauGB

B e g r ü n d u n g. zum Bebauungsplan-Vorentwurf Nr. 05/003 - Westlich Leuchtenberger Kirchweg Vereinfachtes Verfahren gemäß 13 BauGB B e g r ü n d u n g zum Bebauungsplan-Vorentwurf Nr. 05/003 - Westlich Leuchtenberger Kirchweg Vereinfachtes Verfahren gemäß 13 BauGB Stadtbezirk 5 - Stadtteil Lohausen 1. Örtliche Verhältnisse Das etwa

Mehr

G U T A C H T E N. Nr. 12-09-1

G U T A C H T E N. Nr. 12-09-1 G U T A C H T E N Nr. 12-09-1 Verkehrslärmuntersuchung zur 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 62 Burgfeld der Stadt Ratzeburg Auftraggeber: Planung: Bearbeitung ibs: alpha projektentwicklung gmbh Pariner

Mehr

Revision der Ortsplanung Lärmnachweis

Revision der Ortsplanung Lärmnachweis Gemeinde Kerzers Revision der Ortsplanung Lärmnachweis 31. Mai 2012 Lärmnachweis 2 Auftraggeber Gemeinde Kerzers Gemeindeverwaltung,Herresrain 1, Postfach 91, 3210 Kerzers Stefan Scheidegger, Bauverwalter

Mehr

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Lärm- und Erschütterungsschutz Weißenburg 29 26871

Mehr

BKM Schallschutz 14. Oktober Fragen des Schallschutzes beim Austausch des Bodenbelags. Teil II

BKM Schallschutz 14. Oktober Fragen des Schallschutzes beim Austausch des Bodenbelags. Teil II Fragen des Schallschutzes beim Austausch des Bodenbelags Teil II 1 Wenn Bestandsgebäude älter werden müssen die Bodenbeläge häufig erneuert werden. Wir wollen hier nur Mehrfamilienhäuser mit Wohnungen

Mehr

Dokument Nr. 4.1/ Stand:

Dokument Nr. 4.1/ Stand: Dokument Nr. 4.1/ 2015-07-14 Stand: 14.07.2015 Vorschläge zur Anpassung der Ersten Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Bundes Immissionsschutzgesetz (Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft TA

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen des Schallschutzes im Ausbreitungsweg. Dr.-Ing. Thomas Beckenbauer MÜLLER-BBM, Planegg

Möglichkeiten und Grenzen des Schallschutzes im Ausbreitungsweg. Dr.-Ing. Thomas Beckenbauer MÜLLER-BBM, Planegg Möglichkeiten und Grenzen des Schallschutzes im Ausbreitungsweg Dr.-Ing. Thomas Beckenbauer MÜLLER-BBM, Planegg Inhalt Abschirmeinrichtungen Schallschutzfenster Abgrenzung zu Maßnahmen an der Quelle Betrachtungen

Mehr

Aufstellung des Bebauungs- und Grünordnungsplanes

Aufstellung des Bebauungs- und Grünordnungsplanes BERATUNG BEGUTACHTUNG MESSSTELLE NACH 26/28 BImSchG INGENIEURBÜRO FÜR UMWELTTECHNIK Schalltechnische Untersuchung Aufstellung des Bebauungs- und Grünordnungsplanes Nördlich der Schelmenhofstraße für die

Mehr

Bürgerinformationsveranstaltung zur S13 PFA 3 bis 5 Stadt Bonn Herzlich Willkommen!

Bürgerinformationsveranstaltung zur S13 PFA 3 bis 5 Stadt Bonn Herzlich Willkommen! Bürgerinformationsveranstaltung zur S13 PFA 3 bis 5 Stadt Bonn Herzlich Willkommen! DB Netz AG Jens Sülwold I.NG-W-S Bonn, den 26.11.2015 Agenda 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Begrüßung Projektvorstellung Schallschutzmaßnahmen

Mehr

1 Hintergrund und Veranlassung

1 Hintergrund und Veranlassung 1. Ergänzung zum Wegekostengutachten 2013 2017 14.04.2014 Mautsatzberechnung als Grundlage für den Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes Hinweis: Durch Rundungen

Mehr

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG Planungsregion Vorpommern Ernst-Thälmann-Straße 37 18551 Sagard INTERNET - FASSUNG EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG

Mehr

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes Finanzierung Finanzierung Bundesverkehrsministerium Der Bund stellt jährlich bundesweit 130 Mio. Bundesmittel als freiwillige Leistung für Lärmsanierungsmaßnahmen

Mehr

Schalldämmung von Fenstern

Schalldämmung von Fenstern Schalldämmung von Fenstern Expertenworkshop Schallschutz am 7.2.2013 Dipl. Ing. (FH) Bernd Saß ift Labor Bauakustik Von der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern öffentlich bestellter

Mehr

K 7905 / K 7910 Beseitigung der schienengleichen Bahnübergänge zwischen Lanzenhofen und Herrot

K 7905 / K 7910 Beseitigung der schienengleichen Bahnübergänge zwischen Lanzenhofen und Herrot K 7905 / K 7910 Beseitigung der schienengleichen Bahnübergänge zwischen Lanzenhofen und Herrot Das Straßenbauamt des Landkreises, die Stadt Leutkirch und die Gemeinde Kißlegg haben am 8. April 2013 bei

Mehr

2. Sachdarstellung: Quellenhinweis: Die folgenden Informationen sind dem Internet Auftritt der DB Netze entnommen.

2. Sachdarstellung: Quellenhinweis: Die folgenden Informationen sind dem Internet Auftritt der DB Netze  entnommen. Große Kreisstadt Leutkirch im Allgäu Sitzungsvorlage Nr. /20 Fachbereich: Stadtplanung, Natur und Umwelt Sitzung am Aktenzeichen: 797.19 TOP-Nr.: Sachbearbeiter: Claudio Uptmoor öffentlich nichtöffentlich

Mehr

Voruntersuchung zu den geplanten Außengastronomieflächen in der Susannenstraße

Voruntersuchung zu den geplanten Außengastronomieflächen in der Susannenstraße LÄRMKONTOR GmbH Altonaer Poststraße 13 b D-22767 Hamburg Ansprechpartner Mirco Bachmeier m.bachmeier@laermkontor.de Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Zeichen Datum LK 2011.077 MBa 05.05.2011 Voruntersuchung

Mehr

Lärmaktionsplanung der Gemeinde Inning a. Ammersee

Lärmaktionsplanung der Gemeinde Inning a. Ammersee Lärmaktionsplanung der Gemeinde Inning a. Ammersee Bürgerwerkstatt Mobilität in Innig: Verbesserung der aktuellen Situation 04.07.2015 Ralph Kempiak ACCON GmbH, Gewerbering 5, 86926 Greifenberg Tel.: 08192

Mehr

Tempo 30 in einer faktischen Hauptverkehrstrasse

Tempo 30 in einer faktischen Hauptverkehrstrasse Tempo 30 in einer faktischen Hauptverkehrstrasse Maria Ecke-Bünger, Landschaftsarchitektin Interessengemeinschaft Offenbach-/Meyerbeerstraße e.v. (IGOM) München, 13. November 2012 Übersicht Geschichte

Mehr

Lärmsanierung Staatsstrassen - Bericht Lärmschutzwände

Lärmsanierung Staatsstrassen - Bericht Lärmschutzwände Kanton Zürich Baudirektion Tiefbauamt Ingenieur-Stab Fachstelle Lärmschutz Sanierungen Lärmsanierung Staatsstrassen - Bericht Lärmschutzwände Gemeinde: 98 Schleinikon Sanierungsregion: FUR Furttal, Los

Mehr

Bürgerdialog. mit Heino Seeger, Bayerische Oberlandbahn. Dienstag, 16. Oktober 2012 Wirtshaus Münchner Tram

Bürgerdialog. mit Heino Seeger, Bayerische Oberlandbahn. Dienstag, 16. Oktober 2012 Wirtshaus Münchner Tram Bürgerdialog mit Heino Seeger, Bayerische Oberlandbahn Dienstag, 16. Oktober 2012 Wirtshaus Münchner Tram 16.10.2012 1 Grundlage: Vergabe durch BEG Das Streckennetz Diskussionsblöcke Standortwahl: Warum

Mehr

Alexander Herrmann. Gutachtenauftrag Datum: Für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, Mieten und Pachten.

Alexander Herrmann. Gutachtenauftrag Datum: Für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, Mieten und Pachten. Alexander Herrmann Diplom-Bauingenieur (FH) Für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, Mieten und Pachten. Im Jäckle 19 72108 Rottenburg a. N. Telefon 07472/9364901 Fax 07472/9364904 Internet:

Mehr

Geschäftsführer: Neue Straße 3 Bankverbindung: Steuernummer:

Geschäftsführer: Neue Straße 3 Bankverbindung: Steuernummer: MODUS CONSULT ULM Prof. Dipl.-Ing. Kh. Schaechterle Dipl.-Ing. H. Siebrand Dipl.-Ing. (FH) R. Neumann K 7743 neu OU Markdorf Lär ärmuntersuchung Straßenverkehr Anlage 3 Ergebnisse der erweiterten Lärmuntersuchung

Mehr

Schalltechnisches Gutachten zur Aufstellung eines Bebauungsplan für Feuerwehr und Bauhof der Samtgemeinde Ostheide in Reinstorf

Schalltechnisches Gutachten zur Aufstellung eines Bebauungsplan für Feuerwehr und Bauhof der Samtgemeinde Ostheide in Reinstorf Schalltechnisches Gutachten zur Aufstellung eines Bebauungsplan für Feuerwehr und Bauhof der Samtgemeinde Ostheide in Reinstorf Datum des Gutachtens: 28.03.2014 Nummer: 161807 Umfang: 23 Seiten Bericht

Mehr

VERKEHRSTECHNISCHES GUTACHTEN

VERKEHRSTECHNISCHES GUTACHTEN BILLA AG Industriezentrum NÖ Süd Straße 3 Objekt 16 A-2355 Wiener Neudorf VERKEHRSTECHNISCHES GUTACHTEN ERWEITERUNG BILLA-MARKT SCHWARZACH im PONGAU Anbindung an L274 Salzburger Straße ca. km 2,10 Erstellt

Mehr

Lärmaktionsplan. Gallmersgarten Landkreis Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim

Lärmaktionsplan. Gallmersgarten Landkreis Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim Lärmaktionsplan nach 47 d des Bundesimmissionsschutzgesetzes für die Gemeinde Gallmersgarten Landkreis Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim bezüglich der von der Eisenbahnstrecke 5321 Würzburg - Treuchtlingen

Mehr

Muster-Richtlinien über Flächen für die Feuerwehr. Fassung Februar 2007

Muster-Richtlinien über Flächen für die Feuerwehr. Fassung Februar 2007 Muster-Richtlinien über Flächen für die Feuerwehr Fassung Februar 2007 (zuletzt geändert durch Beschluss der Fachkommission Bauaufsicht vom Oktober 2009) Zur Ausführung des 5 MBO wird hinsichtlich der

Mehr

BEBAUUNGSPLAN NR. 1. zur Regelung von Art und Maß baulicher Nutzung der Grundstücke

BEBAUUNGSPLAN NR. 1. zur Regelung von Art und Maß baulicher Nutzung der Grundstücke BEBAUUNGSPLAN NR. 1 zur Regelung von Art und Maß baulicher Nutzung der Grundstücke - BAUNUTZUNGSPLAN - vom 24. Juli 1963 in der Änderungsfassung vom 26.05.1971 Dieser Plan besteht aus dem folgenden Text

Mehr

BICYCLE RESEARCH REPORT NR. 151

BICYCLE RESEARCH REPORT NR. 151 BICYCLE RESEARCH REPORT NR. 151 Juni 2003 Ministerium für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr (Hg.): Ausbaubedarf Radwege außerorts an Bundes- und Landesstraßen im Land Brandenburg Hohes Nutzen-Kosten-Verhältnis

Mehr

Begleitende schalltechnische Beratung Altlastensanierung Jarrestraße 52-58

Begleitende schalltechnische Beratung Altlastensanierung Jarrestraße 52-58 Müller-BBM GmbH Niederlassung Hamburg Bramfelder Str. 110 B / 3. Stock 22305 Hamburg Telefon +49(40)692145 0 Telefax +49(40)692145 11 Dipl.-Ing. Kai Härtel-Richter Telefon +49(40)692145 15 Kai.Haertel-Richter@mbbm.com

Mehr

MINISTERIUM FÜR VERKEHR UND INFRASTRUKTUR

MINISTERIUM FÜR VERKEHR UND INFRASTRUKTUR MINISTERIUM FÜR VERKEHR UND INFRASTRUKTUR Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Postfach 103452 70029 Stuttgart Regierungspräsidien Freiburg Karlsruhe Stuttgart Tübingen Stuttgart 15.02.2012 Name Herr

Mehr

Erstes Gesetz zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes

Erstes Gesetz zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes Bundesrat Drucksache 392/13 BRFuss 17.05.13 Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages Vk Erstes Gesetz zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes Der Deutsche Bundestag hat in seiner 240. Sitzung

Mehr

Bahnausbau Südostbayern Ausbaustrecke (ABS) 38 München Mühldorf Freilassing

Bahnausbau Südostbayern Ausbaustrecke (ABS) 38 München Mühldorf Freilassing P l anungsabschni tt 3 Bahnausbau Südostbayern Ausbaustrecke (ABS) 38 München Mühldorf Freilassing DB Netz AG, DB Station & Service AG DB Energie GmbH, DB ProjektBau GmbH Laufen, 06.10.2015 Vorstellung

Mehr

Antrag auf Genehmigung einer Ausnahme gemäß 9 Landesimmissionsschutzgesetzes (LImschG) Nachtarbeit (22:00 Uhr bis 06:00 Uhr)

Antrag auf Genehmigung einer Ausnahme gemäß 9 Landesimmissionsschutzgesetzes (LImschG) Nachtarbeit (22:00 Uhr bis 06:00 Uhr) 1 Absender: Tel.: 0209/169 4253 + 8594, Fax.: 0209/169 4812 Stadt Gelsenkirchen Referat Umwelt 60/UK Goldbergstr. 84 45875 Gelsenkirchen Antrag auf Genehmigung einer Ausnahme gemäß 9 Landesimmissionsschutzgesetzes

Mehr

Kurz-Bericht Nr. 08-1931 / 07-8. Flughafen Leipzig Halle. Start- und Landebahn Süd mit Vorfeld

Kurz-Bericht Nr. 08-1931 / 07-8. Flughafen Leipzig Halle. Start- und Landebahn Süd mit Vorfeld SCHALLSCHUTZ Consulting Dr. Fürst Inh. D. Friedemann Kurz-Bericht Nr. 08-1931 / 07-8 Flughafen Leipzig Halle Start- und Landebahn Süd mit Vorfeld Bodenlärm Bodenlärmabschirmung durch 20 m hohe Stand: 03.11.2009

Mehr

Hier eine Zusammenfassung des Gutachtens

Hier eine Zusammenfassung des Gutachtens Die BI-Queichtal hat mit der BI-Landau ein Gutachten erstellen lassen, um Korrektheit der Verkehrsuntersuchungen der Firma Modus Consult von 2003 bis 2014, die der Landesregierung als Planungsgrundlage

Mehr

(BGBl. I, 1971 S. 282, zuletzt geändert BGBl. I, 1990 S. 923)

(BGBl. I, 1971 S. 282, zuletzt geändert BGBl. I, 1990 S. 923) Fluglärmgesetz - Seite: 1 Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm (Fluglärmgesetz) Vom 30. März 1971 (BGBl. I, 1971 S. 282, zuletzt geändert BGBl. I, 1990 S. 923) 1 Zweck und Geltungsbereich Zum Schutz der Allgemeinheit

Mehr

FBB. Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg Referat 44 Postfach Potsdam

FBB. Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg Referat 44 Postfach Potsdam FBB FLUGHAFEN BERLIN BRANDENBURG Flughafen Berlin Brandenburg GmbH 12521 Berlin Flughafen Berlin Brandenburg GmbH 12521 Berlin Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg Referat

Mehr

Lärmbeurteilung Sportarena Allmend, Luzern

Lärmbeurteilung Sportarena Allmend, Luzern www.planteam.ch Bruno Buchmann Planteam GHS AG Tagesanzeiger, 26. Oktober 2013 Leichtathletikstadion wesentliche Änderung Bestehende Wohnzone Neue Wohnhochhäuser Erschliessung Schiesssporthalle separates

Mehr

Dokumentation zur Qualitätssicherung von Software zur

Dokumentation zur Qualitätssicherung von Software zur Anlage 19.3 Dokumentation zur Qualitätssicherung von Software zur Geräusch imm issionsberechn ung nach DIN 45687 3. Doku mentation-qs I -Form blätter-d I N_45687 Fassung 2015-04.1 Auszug Dokument-Typ:

Mehr

GUTACHTLICHE STELLUNGNAHME

GUTACHTLICHE STELLUNGNAHME ITA INGENIEURGESELLSCHAFT FÜR Ahornallee 1 994 Weimar Telefon 03643 2447-0 Telefax 03643 2447-17 E-Mail ita@ita-weimar.de Internet www.ita-weimar.de Bau- und Raumakustik ž Lärmimmissionsschutz Thermische

Mehr

Ausbau Flughafen Frankfurt Main. Gutachten G2 FFH-Verträglichkeitsstudie. und der Abstellfläche im angrenzenden Waldgebiet

Ausbau Flughafen Frankfurt Main. Gutachten G2 FFH-Verträglichkeitsstudie. und der Abstellfläche im angrenzenden Waldgebiet Ausbau Flughafen Frankfurt Main Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren ARGE BAADER-BOSCH Ausbau Flughafen Frankfurt Main C Gutachten G2 FFH-Verträglichkeitsstudie Anhang VII.2 Maximalpegel in Folge

Mehr

Schalltechnisches Gutachten

Schalltechnisches Gutachten Fachgebiet Messstelle nach 26/28 BImSchG Güteprüfstelle für Bauakustik Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 138 "Nördlich des Meerbachbogens" der Stadt Nienburg Auftraggeber: H. F. Wiebe GmbH

Mehr

Stadt Tettnang Schalltechnische Untersuchung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan "Westlich der Klinik Tettnang"

Stadt Tettnang Schalltechnische Untersuchung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Westlich der Klinik Tettnang Büro Sieber Mess-Stelle nach 29b BImSchG Am Schönbühl 1 131 Lindau (B) tel: 032/27405-0 fax: 032/27405-99 mail: info@buerosieber.de www.buerosieber.de Auftraggeber: HKPE Hofkammer Projektentwicklung GmbH

Mehr

Immissionsschutz-Gutachten

Immissionsschutz-Gutachten Immissionsschutz-Gutachten Schalltechnische Beurteilung im Rahmen der Bauleitplanung "Ehemaliges Finanzamt", 9. Änderung Auftraggeber Stadt Soest Windmühlenweg 27 59494 Soest Schallimmissionsprognose Nr.

Mehr

STADT BIETIGHEIM-BISSINGEN 1. FORTSCHREIBUNG STÄDTEBAULICHE KONZEPTION FÜR FREMDWERBEANLAGEN

STADT BIETIGHEIM-BISSINGEN 1. FORTSCHREIBUNG STÄDTEBAULICHE KONZEPTION FÜR FREMDWERBEANLAGEN STADT BIETIGHEIM-BISSINGEN 1. FORTSCHREIBUNG STÄDTEBAULICHE KONZEPTION FÜR FREMDWERBEANLAGEN FÜR STRASSEN ÜBER 4.500 KFZ / TAG STADTENTWICKLUNGSAMT JANUAR 2015 . . "# $ %&"$%'() % *+,( - (. /0 1(22/3 415(67

Mehr

LÄRMPROGNOSE : LANGE+GERADE STASSE, DIN 18005/MAI 87 VERKEHRSSTÄRKE LKW-ANTEIL

LÄRMPROGNOSE : LANGE+GERADE STASSE, DIN 18005/MAI 87 VERKEHRSSTÄRKE LKW-ANTEIL Anlage 1: überschlägige schalltechnische Berechnung zum Schallschutz entlang der B76 zur Ermittlung der Lärschutzwallhöhen gem. Beiblatt 1 zur DIN 18005 Teil 1 Schnitte A und B: Einmündunqsbereich Hamburger

Mehr

Gemeinde Wettringen KREIS STEINFURT. Flächennutzungsplan Neubekanntmachung Erläuterungstext. gemäß 6 (6) BauGB

Gemeinde Wettringen KREIS STEINFURT. Flächennutzungsplan Neubekanntmachung Erläuterungstext. gemäß 6 (6) BauGB Gemeinde Wettringen KREIS STEINFURT Flächennutzungsplan Neubekanntmachung 2016 gemäß 6 (6) BauGB Erläuterungstext Projektnummer: 214295 Datum: 2016-08-18 Gemeinde Wettringen Flächennutzungsplan Neubekanntmachung

Mehr

Windkraftanlagen (WKA) Einordnung und Nebenbestimmungsvorschläge

Windkraftanlagen (WKA) Einordnung und Nebenbestimmungsvorschläge Windkraftanlagen (WKA) Einordnung und Nebenbestimmungsvorschläge Jürgen Jacobi, Sachbearbeiter TLVwA, Referat 420 Tel. 0361-3773 -7847 juergen.jacobi@tlvwa.thüeringen.de Vortrag : TLUG 29.05.2013 ? Genehmigung?

Mehr

Immissionsgutachten Nr. 1066/III

Immissionsgutachten Nr. 1066/III Schalltechnisches Büro A. Pfeifer, Dipl.-Ing. Beratung Gutachten Messung Forschung Entwicklung Planung Birkenweg 6, 35630 Ehringshausen Bekannt gegebene Messstelle nach Tel.: 06449/9231-0 Fax.: 06449/6662

Mehr

Berechnung der Emissionen der Kontrollpunkte

Berechnung der Emissionen der Kontrollpunkte ISU GmbH Berechnung der der Kontrollpunkte Fall K01, tags Anzahl Einfahrt davon Intensivkontrolle Kfz/24h 20.800 10.400 1.040 Kfz/16h, tags 19.968 9.984 998 Pkw/16h, tags 17.971 8.986 899 Lkw/16h, tags

Mehr

Lärmkartierung Stufe 2 - Meldebogen Abgabetermin: 30. Juni 2012 Hauptverkehrsstraßen

Lärmkartierung Stufe 2 - Meldebogen Abgabetermin: 30. Juni 2012 Hauptverkehrsstraßen Lärmkartierung Stufe 2 - Meldebogen Abgabetermin: 30. Juni 2012 Hauptverkehrsstraßen Stadt/Gemeinde: Klipphausen Zusammenstellung der Angaben, die gemäß Anhang VI, Nr. 2 der Richtlinie 2002/49/EG über

Mehr

Die neuen Landstraßenquerschnitte und ihre verkehrstechnische Bemessung nach dem neuen HBS

Die neuen Landstraßenquerschnitte und ihre verkehrstechnische Bemessung nach dem neuen HBS Die neuen Landstraßenquerschnitte und ihre verkehrstechnische Bemessung nach dem neuen HBS Frank Weiser Kolloquium Richtlinien Richtlinien für die Anlage für von die Anlage Dr.-Ing. Frank von Weiser Verkehrswesen

Mehr