Auslandsentsendung und Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auslandsentsendung und Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer"

Transkript

1 Auslandsentsendung und Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer Rechtliche Aspekte beim internationalen Mitarbeitereinsatz Von Achim Heuser Jürgen Heidenreich Dr. Christoph Fritz Luchterhand 2009

2 Vorwort zur dritten Auflage Geleitwort Vorwort zur zweiten Auflage Vorwort zur ersten Auflage Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis V VII IX XI XIII XXXI A. Auslandsentsendung 1 I. Arbeitsrecht 3 1. Einleitung Begriff der Auslandsentsendung im Arbeitsrecht Dienstreise Abordnung Delegation Übertritt Begriff des Expatriates Führungskraft Arbeiter oder.angestellter? Leitende Angestellte Organmitglieder Organstellung im Ausland Entsendungsphilosophien Die Auslandsentsendung als Bestandteil der Karriere Die Stammhausanbindung Private Betreuer Der Expatriate aus dem Ausland Der niederländische Manager Das Schweizer Entsendungsunternehmen 7 2. Die Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt Maßnahmen und Checkliste Begründung eines Entsendungsvertrages Willenserklärungen Vertragsmodelle Einvertragsmodell Zweiverträgemodelle Mehrvertragsmodell 11 XV

3 Übertrittsmodell Auswahl Rechtswahl Gestaltungsmöglichkeiten Anwendung des Kündigungsschutzgesetzes Betriebsverfassungsgesetz Gerichtsstand und Gerichtsbarkeit Gerichtsstandsvereinbarung Allgemeine Gerichtsstände Allgemeine Gerichtsstände von natürlichen Personen Allgemeine Gerichtsstände von juristischen Personen Allgemeine Gerichtsstände von nicht rechtsfähigen, aber parteifähigen Personengemeinschaften Besondere Gerichtsstände Besonderer Gerichtsstand des Aufenthaltsortes Besonderer Gerichtsstand der Niederlassung Besonderer Gerichtsstand des Erfüllungsortes Besonderer Gerichtsstand des Vermögens Schiedsklauselvereinbarungen Das Direktionsrecht des Arbeitgebers bei der Auslandsentsendung Das allgemeine Direktionsrecht Entsendung an einen Arbeitsort im Ausland Urteil des BAG vom 20. April Rückrufrecht Grenzen des Rückrufrechts Ein Rückruf ist keine Kündigung Die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers bei einer Auslandsentsendung Die allgemeine Fürsorgepflicht Umfang der Fürsorgepflicht Einkommensteuer Sozialversicherung Urteil des BSG vom 4. Mai 1994 bezüglich Arbeitslosengeld Freiwillige Versicherung Krankenversicherung Rechtsfolgen eines Verstoßes gegen die Fürsorgepflicht Gehaltssysteme und Vergütungsbestandteile Gehaltssysteme 27 XVI

4 Zulagensysteme Ländereinteilungssysteme Pauschalsysteme Vergütungsbestandteile Haus/Miete Flüge/Homeleaves Umzugskosten Erstattungspflicht bei Kündigung Einlagerung Clubmitgliedschaften Familienbeihilfen Schulgeld/Internatskosten Dienstfahrzeug Privatfahrten Richtlinien Nutzung nach Kündigung im Ausland Nutzungsentschädigung Lohnsteuerliche Vorteilsermittlung Vergütung innerhalb der Vertragsmodelle Ruhensvereinbarung Schattengehalt Fortschreibungsvereinbarung Ergänzungsvereinbarung Entsendungsrichtlinien., 34 Beendigung eines Auslandsentsendungsvertrages Gestaltungsmittel Rechtsfolgen Herausgabepflichten Lokale Mietverträge Leasingverträge Organstellung Form der Küridigungserklärung Umfang der Kündigungserklärungen Kündigung bei einem Einvertrags-Modell Kündigung bei Mehrvertrags-Modellen Kumulative Kündigungserklärung Zugang der Kündigungserklärung Zugang unter Anwesenden Zugang bei Abwesenden Fristen Kündigungsgründe Personenbedingte Kündigung Verhaltensbedingte Kündigung 41 XVII

5 XVIII Betriebsbedingte Kündigung Betriebsaufgabe Anwendung des Kündigungsschutzgesetzes Anwendbarkeit des 23 KSchG Erweiterungsvereinbarung Aufhebungsvertrag Regelungsbedürftige Punkte Erledigungsklauseln Mitbestimmung des Betriebsrats bei der Arbeitnehmerentsendung Räumlicher Geltungsbereich des BetrVG Territorialitätsprinzip Ausstrahlung Rückrufklauseln Grenzen der Ausstrahlung Mitbestimmung in personellen Angelegenheiten Bestimmung bei Kündigung Mitbestimmung bei Versetzung Mitbestimmung in sozialen Angelegenheiten Geltung von Betriebsvereinbarungen und Sozialplänen Bildung eines Betriebsrats im Ausland Tätigkeit des inländischen Betriebsrats im Ausland Wahlrecht zum inländischen Betriebsrat Teilnahme an Betriebsversammlungen Auslandsmitarbeiter als leitende Angestellte Betriebliche Altersversorgung Anwendbarkeit des BetrAVG Gestaltungsmöglichkeiten Beibehaltung der inländischen Altersversorgung Vollständige Übernahme der Altersversorgung im Entsendungsstaat Versorgungszusage im Entsendungsstaat während der Dauer der Entsendung Individualrechtliche Besonderheiten Insolvenzsicherung Der Einsatz des Expatriates in Krisengebieten Rechtslage während der Entsendung Arbeitspflicht des Expatriates Fortbestand der Gehaltsansprüche des Expatriates Rechtslage vor der Entsendung 60

6 12.3. Rückflugkosten Rückrufpflicht des Arbeitgebers Sonstiges Arbeitserlaubnis undaufenthaltsgenehmigung Allgemeines Europäischer Rechtskreis Außereuropäischer Rechtskreis Begründung und Beendigung einer Organstellung Allgemeines Begründung von Organstellungen Beendigung von Organstellungen Wettbewerbsabreden Wettbewerbsabrede nach deutschem Recht Begründung und Beendigung einer Wettbewerbsvereinbarung Wettbewerbsverhältnisse Karenzentschädigung Bezugszeitraum Berechnungsansatz Anrechnung Wettbewerbsverbot Dokumentationspflichten Tele-Working 68 II. Sozialversicherungsrecht Territorialprinzip Ausstrahlung Begriff Voraussetzungen Beschäftigungsverhältnis im Inland Tochtergesellschaften Repräsentanzen Begriff der Entsendung Zeitliche Begrenzung der Entsendung Zeitliche Begrenzung Zeitliche Begrenzung durch Eigenart der Entsendung Zeitliche Begrenzung durch vertragliche Regelung Aufeinander folgende Auslandseinsätze Ende der Ausstrahlung Arbeitgeberwechsel 77 XIX

7 Rückkehr ins Inland Doppelversicherung ZuständigeKrankenkasse während der Ausstrahlung Entsendung in EWR-Staaten Beteiligte Länder Begriff»Entsendung« VorübergehendeRückkehr Ausschluss der Anwendung des Abkommens Beschäftigung in mehreren Mitgliedsstaaten Internationales Verkehrswesen Arbeitnehmer, die für mehrere Unternehmen in mehreren Staaten tätig sind Arbeitnehmer, die für ein Unternehmen in mehreren Staaten tätig sind EG-Verordnung Sachlicher Geltungsbereich Persönlicher Geltungsbereich Zeitliche Begrenzung Verlängerungsmöglichkeit Ausnahmevereinbarung Bescheinigungen/Vordrucke Entsendung bis zu zwölf Monaten Verlängerungsantrag Ausnahmevereinbarung Ansprechpartner/Kontakte Entsendung in Abkommensstaaten Begriff Entsendung Konkurrenz bilaterale Abkommen/EG-Verordnung Abkommensstaaten außerhalb des EWR Beteiligte Staaten Persönlicher Geltungsbereich Sachlicher Geltungsbereich Zeitliche Begrenzung Übersicht über die Inhalte der Abkommen Verlängerung Ausnahmevereinbarung Bescheinigungen/Vordrucke Chile, Kanada, Quebec, USA Israel, Japan, Kroatien, Marokko, Türkei, Tunesien Übersicht über die Vordrucke 106 XX

8 5. Besondere Personenkreise Beschäftigte bei amtlichen Vertretungen Deutschlands im Ausland Beschäftigte auf Seefahrzeugen Entwicklungshelfer Entsandte Mitarbeiter, für die die Ausstrahlung nicht greift Grenzgänger Tele-Working Leistungsansprüche im Ausland Krankenversicherung Leistungsaushilfe bei Entsendung in Abkommensstaaten Leistungsansprüche für Familienangehörige Pflegeversicherung Unfallversicherung Rentenversicherung Arbeitslosenversicherung Zusätzlicher Versicherungsschutz für die Auslandstätigkeit Krankenversicherung Private Zusatzversicherung Private Krankheitskostenvollversicherung Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) GKV während der Auslandsbeschäftigung Möglichkeit der freiwilligen Versicherung nach Rückkehr aus dem Ausland Anwartschaftsversicherung Pflegeversicherung Unfallversicherung., Rentenversicherung Altes Recht/Übergangsrecht Neues Recht ab Freiwillige Versicherung Durchführung der Versicherung Arbeitslosenversicherung Entgeltfortzahlungsversicherung Entgelteigenschaft von Auslandszulagen 137 III. Steuerrecht Einkommensteuerpflicht im Inland Unbeschränkte Einkommensteuerpflicht Voraussetzungen 140 XXI

9 Folgen der unbeschränkten Steuerpflicht Beschränkte Einkommensteuerpflicht Voraussetzungen Folgen der beschränkten Steuerpflicht Unbeschränkte Steuerpflicht auf Antrag Voraussetzungen Folgen der unbeschränkten Steuerpflicht auf Antrag Doppelbesteuerungsproblematik im Steuerrecht Begriffsabgrenzung Steuerliche Grundproblematik Entsendung in Nicht-DBA-Staaten Vermeidung der Doppelbesteuerung nach dem EStG bei unbeschränkt Steuerpflichtigen Anrechnungsverfahren Abzug ausländischer Steuern nach 34cAbs.2EStG Befreiung nach dem Auslandstätigkeitserlass Voraussetzungen Aufteilung des Arbeitslohnes Freistellung unter Progressionsvorbehalt bei unbeschränkter Steuerpflicht Verfahrensfragen Auswirkungen auf den Lohnsteuerabzug Ausnahmen vom Lohnsteuerabzug Freistellung nach dem Auslandstätigkeitserlass Vermeidung der Doppelbesteuerung nach dem EStG bei beschränkt Steuerpflichtigen Anrechnung/Abzug ausländischer Steuern Befreiung nach dem Auslandstätigkeitserlass Befreiung nach R 39d Abs. 2 Nr. 2 LStR Auswirkungen auf den Lohnsteuerabzug Entsendung in DBA-Staaten Einkommensteuerpflicht der Einkünfte Unbeschränkt einkommensteuerpflichtige Arbeitnehmer Beschränkt einkommensteuerpflichtige Arbeitnehmer Doppelbesteuerungsabkommen Abkommensberechtigung Begriffsbestimmungen Ansässigkeit 164 XXII

10 Prüfungsschema Besonderheiten der wichtigsten DBA Allgemeine Zuweisungsregel nach Art. 15 MA Abkommenstext Grundsätze / Aufteilung des Arbeitslohnes Die»183-Tage-Regel« Prüfungsschema Besonderheiten der wichtigsten DBA Aufsichts- und Verwaltungsratsmitglieder, Geschäftsführer Regelungsinhalt DBA mit Sonderregelungen für leitende Angestellte Angestellte Künstler und Sportler Regelungsinhalt Besonderheiten der wichtigsten DBA Öffentlicher Dienst; Art. 19 MA Regelungsinhalt Besonderheiten der wichtigsten DBA Vermeidung der Doppelbesteuerung nach DBA Grundsätze Besonderheiten der wichtigsten DBA Auswirkungen auf die Einkommensteuer Auswirkungen auf den Lohnsteuerabzug Allgemeine Grundsätze Freistellungsverfahren Besonderheiten bei Künstlern und Sportlern Besondere Berufsgruppen Grenzgängerregelungen Allgemeines /Systematik Belgien Frankreich Grundsätzliche Regelung Tage-Regelung Prüfungsschema Verfahren Österreich Grundsätzliche Regelung Tage-Regelung Prüfungsschema Schweiz 208 XXIII

11 Grundsätzliche Regelung Tage-Regel Kürzung der 60-Tage-Grenze Abzugsteuerberechtigung des Tätigkeitsstaates Leiharbeiter Studenten/Auszubildende/ Praktikanten Gastlehrer Bordpersonal auf Schiffen und Flugzeugen Tele-Working Einkommensteuerpflicht der Einkünfte Vermeidung der Doppelbesteuerung Steuerliche Behandlung besonderer Vereinbarungen für die Auslandstätigkeit Kaufkraftzuschläge Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft Nettolohnvereinbarung 217 IV Auswirkungen der EU-Osterweiterung Grundsatzbestimmungen In den Beitrittsländern uneingeschränkt geltendes EU-Recht Verzögert eingeführtes EU-Recht (Übergangsmaßnahmen) Freizügigkeit der Arbeitnehmer Zypern Malta Übrige Beitrittsländer Euro Wegfall der Grenzkontrollen Rechtswahlklauseln in Arbeitsverträgen 223 B. Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer in Deutschland I. Arbeitsrecht Einleitung Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungspflicht Arbeitnehmer aus EU- und EWR-Staaten sowie der Schweiz Arbeitnehmer aus Drittstaaten Arten von Aufenthaltstiteln Verfahren zur Erteilung eines Aufenthaltstitels zur Ausübung einer Beschäftigung 230 XXIV

12 Grundsätzliches zum Verfahren Zuständigkeit Gang des Verfahrens Genehmigungsvoraussetzungen Allgemeine Genehmigungsvoraussetzungen Aufenthaltstitel Aufenthalte zum Zwecke der Erwerbstätigkeit Besondere Genehmigungsvoraussetzungen Zustimmungsfreie Beschäftigungen Zustimmungen zu Beschäftigungen ohne qualifizierte Berufsausbildung Zustimmungen zu Beschäftigungen mit qualifizierter Berufsausbildung Zustimmungen zu weiteren Beschäftigungen Zustimmungen zu Beschäftigungen auf der Grundlage zwischenstaatlicher Vereinbarungen Aufenthaltstitel für Familienangehörige Sanktionen bei einem Aufenthalt ohne erforderlichen Aufenthaltstitel bzw. Arbeitsgenehmigung Fehlender Aufenthaltstitel Fehlende Arbeitsgenehmigung bzw. Aufenthaltstitel zur Ausübung einer Beschäftigung Anwendbares Recht Gleichbehandlung Sprachrisiko Vertragsschluss Abmahnung Kündigung Ausgleichsquittung Beendigung des Arbeitsverhältnisses Aufhebungsvertrag Beendigung durch Kündigung Allgemeiner Kündigungsschutz Besonderer Kündigungsschutz Kündigung wegen fehlender Arbeitserlaubnis Kündigung wegen fehlender Arbeitspapiere Kündigung während des Urlaubs Sonstige Kündigungsgründe 245 XXV

13 6.3. Beendigung durch Fristablauf bei befristetem Arbeitsverhältnis Kündigung anderer Mitarbeiter wegen Fremdenfeindlichkeit Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung Urlaub Tarifvertragsrecht Übersicht Inhalt Form Tarifvertragsparteien Tarifbindung Verzicht Allgemeinverbindlicherklärung Vereinbarung im Arbeitsvertrag Geltung für ausländische Mitarbeiter Grenzüberschreitende Tarifverträge Mitbestimmung Überblick Betriebsrat Wahl und Zusammensetzung Stellung der Betriebsratsmitglieder Gesamt- und Konzernbetriebsrat Betriebsvereinbarungen Mitbestimmungsrechte Sprecherausschüsse Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates Wahlberechtigung und Wählbarkeit Europäische Betriebsräte Geltung sonstiger Arbeitsschutzgesetze Arbeitnehmer-Entsendegesetz 252 II. Sozialversicherungsrecht Einstrahlung Begriff Voraussetzungen für die Einstrahlung Beschäftigungsverhältnis im Ausland Begriff der Entsendung Zeitliche Begrenzung Entsendung aus EWR-Staaten Entsendung aus Abkommensstaaten Arbeitnehmerüberlassung 257 XXVI

14 2. Versicherungspflicht Grundsätzliches Vereinbarungen zum Nachteil des Versicherten Fehlende Arbeits-/Aufenthaltserlaubnis Fehlende Leistungsansprüche Krankenversicherung GesetzlicheKrankenversicherung Pflichtversicherung Freiwillige Versicherung Leistungsansprüche Beiträge Zuständige Krankenkasse Private Krankenversicherung Leistungsansprüche Familienangehörige Beiträge/Arbeitgeberzuschuss Pflegeversicherung Leistungsansprüche Leistungen ins Ausland Rentenversicherung Pflichtversicherung Beitragserstattung nach Ende der Beschäftigung Leistungsansprüche im Ausland Arbeitslosenversicherung Pflichtversicherung Leistungsansprüche Leistungen ins Ausland Unfallversicherung Pflichtversicherung Leistungsansprüche Leistungen im Ausland Besondere Personenkreise Beschäftigte bei exterritorialen Arbeitgebern Begriff Besonderheiten Arbeitgeberpflichten Sonderregelungen Saisonarbeitskräfte Berufsmäßigkeit der Aushilfsbeschäftigung Nachweise Krankenversicherungsschutz 282 XXVII

15 Meldungen und Sozialversicherungsausweis Tele-Working Dienst-/Werkverträge/Scheinselbstständigkeit Leiharbeitnehmer 287 III. Steuerrecht Einkommensteuerpflicht der Einkünfte Unbeschränkte Einkommensteuerpflicht Beschränkte Einkommensteuerpflicht Unbeschränkte Einkommensteuerpflicht auf Antrag Unterhaltsleistungen ( 10 Abs. 1 Nr. 1 EStG) Kirchensteuerzahlungen ( 10 Abs. 1 Nr. 4 EStG) Höchstbetragsberechnung( 10Abs.3EStG) Ehegattenbesteuerung ( 26 EStG) Kindergeld Außergewöhnliche Belastungen ( 33 EStG) Veranlagung laestg Einkommensteuerveranlagung Steuerbefreiungstatbestände Im Verhältnis zu Nicht-DBA-Staaten Im Verhältnis zu DBA-Staaten Auswirkungen auf den Lohnsteuerabzug Besonderheiten Internationaler Arbeitnehmerverleih Internationaler Arbeitnehmerverleih im nationalen Recht Abgrenzungsfragen Arbeitnehmerüberlassung nach dem AÜG Steuerliche Rechtsfolgen Internationaler Arbeitnehmerverleih im Abkommensrecht Ausländische Künstler und Sportler Tele-Working Einkommensteuerpflicht der Einkünfte Vermeidung der Doppelbesteuerung 302 C. Anhang 303 I. Arbeitsrecht Musterverträge Entsendungsvertrag 305 XXVIII

16 1.2. Ruhensvertrag Nachvertragliches Wettbewerbsverbot 314 II. Sozialversicherungsrecht Auszug aus der EG-Verordnung 1408/ l.a Auszug aus EG-Verordnung Nr. 883/ Richtlinien zur versicherungsrechtlichen Beurteilung von Arbeitnehmern bei Ausstrahlung ( 4 SGB IV) und Einstrahlung ( 5 SGB IV) Vordrucke Antrag auf Ausstellung einer Entsendebescheinigung (Vordrucke E 101) E Bescheinigung über die anzuwendenden Rechtsvorschriften E Antrag auf Verlängerung der Anwendung deutscher Rechtsvorschriften (EWR-Staaten) Ersatzbescheinigung für EHIC Unfallversicherung im Ausland Richtlinien für die Auslands-Unfallversicherung der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft Anmeldung zur Auslands-Unfallversicherung (Muster) Checklisten Checkliste: Zusätzlicher Versicherungsschutz während der Entsendung ins Ausland Checkliste: Pflegeversicherung bei Entsendung Entscheidungshilfen/Übersichten zur Auslandsentsendung Entsendung Voraussetzungen für die Ausstrahlung Voraussetzungen für die Anwendung der EG-VO Rangfolge der anzuwendenden Rechtsvorschriften Voraussetzung für die Anwendung bilateraler Abkommen Leistungen der Krankenversicherung im Ausland Freiwillige Krankenversicherung bei Rückkehr aus dem Ausland Voraussetzungen für die Anwartschaftsversicherung Entscheidungshilfen/Übersichten zur Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer Voraussetzungen für die freiwillige Fortsetzung der Versicherung Voraussetzungen für den Beitritt zur freiwilligen Krankenversicherung in der ersten Beschäftigung 449 XXIX

17 7.3. Voraussetzungen für die kostenfreie Versicherung der Familienangehörigen Versicherungsfreiheit von Saisonarbeitskräften Berufsmäßigkeit von Saisonarbeitskräften Tele-Working Dreiecksverhältnis bei Tele-Working 454 III. Steuerrecht OECD-Musterabkommen (Auszug) Auslandstätigkeitserlass 464 Sachregister 467 XXX

Inhaltsübersicht. Vorwort zur vierten Auflage. Vorwort zur ersten Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsübersicht. Vorwort zur vierten Auflage. Vorwort zur ersten Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Inhaltsübersicht Vorwort zur vierten Auflage Geleitwort Vorwort zur ersten Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V VII DC XI XXVII A. Auslandsentsendung 1 I. Arbeitsrecht 1 II. Sozialversicherungsrecht

Mehr

Mitarbeiter ins Ausland entsenden

Mitarbeiter ins Ausland entsenden Britta Laws I Armando Koziner Marianne Waldenmaier Mitarbeiter ins Ausland entsenden Vertrage gestalten und Vergutung optimieren GABLER Vorwort 5 Teill Vergiitung beim Internationalen Personaleinsatz 13

Mehr

Inhaltsübersicht. Geleitwort. Vorwort zur ersten Auflage. Vorwort zur zweiten Auflage

Inhaltsübersicht. Geleitwort. Vorwort zur ersten Auflage. Vorwort zur zweiten Auflage XI Inhaltsübersicht Geleitwort Vorwort zur ersten Auflage Vorwort zur zweiten Auflage Abkürzungsverzeichnis y VII IX XXVII A. Auslandsentsendung 1 I. Arbeitsrecht 3 1. Einleitung 3 1.1. Begriff der Auslandsentsendung

Mehr

Aspekte bei kurz- und langfristiger Mitarbeiterentsendung

Aspekte bei kurz- und langfristiger Mitarbeiterentsendung Aspekte bei kurz- und langfristiger Mitarbeiterentsendung Dienstleistungsforum Bayern Michael R. Fausel / Dr. Christian Bitsch Seite 2 Einleitung BEITEN BURKHARDT eine der größten Rechtsanwaltskanzleien

Mehr

Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland anzuwendende Rechtsvorschriften

Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland anzuwendende Rechtsvorschriften Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland anzuwendende Rechtsvorschriften Sebastian Rieger Mitarbeiter im Grundsatzbereich der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd Der Einsatz von Mitarbeitern im Ausland

Mehr

1. Sozialversicherung

1. Sozialversicherung Früher nur ein Thema für Großunternehmen, gewinnt die Arbeit im Ausland besonders aufgrund des EU-Binnenmarktes immer mehr an Bedeutung auch für kleine und mittlere Unternehmen. Zusätzliche Aufträge, Erweiterung

Mehr

Die Entsendung von Arbeitnehmern ins Ausland

Die Entsendung von Arbeitnehmern ins Ausland SECURVITA INFORMIERT 28.01.2014 Infoblatt : A010 Die Entsendung von Arbeitnehmern ins Ausland Immer mehr Menschen nutzen die Möglichkeit, im Ausland zu arbeiten. Häufig kommt es daraufhin zu vorübergehenden

Mehr

qq Verlag C. H. Beck München 2013 Personaleinsatz im Ausland Personalmanagement Arbeitsrecht Sozialversicherungsrecht Steuerrecht

qq Verlag C. H. Beck München 2013 Personaleinsatz im Ausland Personalmanagement Arbeitsrecht Sozialversicherungsrecht Steuerrecht Personaleinsatz im Ausland Personalmanagement Arbeitsrecht Sozialversicherungsrecht Steuerrecht 2. Auflage herausgegeben und bearbeitet von Dr. Reinhold Mauer Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mehr

Richtig versichert im Ausland? Worauf deutsche Expatriatesim außereuropäischen Ausland achten sollten

Richtig versichert im Ausland? Worauf deutsche Expatriatesim außereuropäischen Ausland achten sollten Individuelle Beratung von Firmen und Expatriates im In- und Ausland Krankenversicherung Alters- und Hinterbliebenenversorgung Berufsunfähigkeitsversicherung Unfallversicherung Ulmenstr. 98 40476 Düsseldorf

Mehr

Auslandsentsendung - Teil II: intensiv

Auslandsentsendung - Teil II: intensiv Willkommen zum Haufe Online-Seminar Auslandsentsendung - Teil II: intensiv Ihr Referent: Jürgen Heidenreich, Sozialversicherungskaufmann, Fachbuchautor Jürgen Heidenreich gelernter Sozialversicherungsfachmann

Mehr

Mitarbeiterentsendung ins Ausland

Mitarbeiterentsendung ins Ausland Mitarbeiterentsendung ins Ausland Ihr Ansprechpartner: Ass. Robert Neuhaus Telefon: 02 03-28 21-346 Im Rahmen der fortschreitenden Globalisierung gewinnt die Entsendung von Arbeitnehmern in das Ausland

Mehr

Merkblatt Mitarbeiterentsendung

Merkblatt Mitarbeiterentsendung Merkblatt Mitarbeiterentsendung Die fortschreitende Globalisierung der Wirtschaft führt zunehmend zu einem Einsatz von Mitarbeitern deutscher Unternehmen im Ausland sowie zu einer ständig wachsenden Beschäftigung

Mehr

DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV. Gesetzestext. 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich

DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV. Gesetzestext. 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV Gesetzestext 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich Die Vorschriften über die Versicherungspflicht und die Versicherungsberechtigung gelten, 1. soweit sie eine Beschäftigung

Mehr

Techniker Krankenkasse

Techniker Krankenkasse TK-Firmenkundenservice 0800-285 85 87 60 Mo. bis Do. 7 bis 18 Uhr und Fr. 7 bis 16 Uhr (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) Fax 040-85 50 60 56 66 www.firmenkunden.tk.de E-Mail: firmenkunden@tk.de Beschäftigung

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Die Führungskraft 2 Wer hilft den Führungskräften im eigenen Unternehmen? Die Rolle des Sprecherausschusses

Inhaltsverzeichnis 1 Die Führungskraft 2 Wer hilft den Führungskräften im eigenen Unternehmen? Die Rolle des Sprecherausschusses Inhaltsverzeichnis 1 Die Führungskraft..................................................... 1 1.1 Was macht eine Führungskraft zum leitenden Angestellten?............ 1 1.1.1 Betriebsverfassungsrechtliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis VII. Seite. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... VII Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis VII. Seite. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... VII Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... VII Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIV A. Einführung... 1 I. Personalauswahl... 5 1. Durchführung der Personalauswahl...

Mehr

Inhaltsübersicht. Entsendung. Kurzinfo

Inhaltsübersicht. Entsendung. Kurzinfo Entsendung Kurzinfo Nach 3 SGB IV gelten die (deutschen) Rechtsvorschriften über die Versicherungspflicht, soweit sie eine Beschäftigung voraussetzen, nur für Personen, die im Geltungsbereich dieses Gesetzbuchs

Mehr

Mitarbeiterentsendung ins Ausland

Mitarbeiterentsendung ins Ausland Ein Merkblatt Ihrer IHK Mitarbeiterentsendung ins Ausland Im Rahmen der fortschreitenden Globalisierung gewinnt die Entsendung von Arbeitnehmern in das Ausland immer mehr an Bedeutung. Oftmals kann nur

Mehr

Arbeitnehmerentsendung in und aus DBA-Staaten

Arbeitnehmerentsendung in und aus DBA-Staaten Arbeitnehmerentsendung in und aus DBA-Staaten Grundlagen, Praxisfragen, Fallbeispiele Von Julia Metzing Dipl.-Finanzwirtin (FH), Dipl.-Kauffrau ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

für Arbeitnehmer Überblick über Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung zu Themen, die in der Arbeitswelt täglich eine Rolle spielen

für Arbeitnehmer Überblick über Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung zu Themen, die in der Arbeitswelt täglich eine Rolle spielen ARBEITSRECHT GRUNDLAGEN für Arbeitnehmer Überblick über Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung zu Themen, die in der Arbeitswelt täglich eine Rolle spielen Michael Schäfer beratung@michael-schaefer.net

Mehr

Beschäftigung im Ausland

Beschäftigung im Ausland Beschäftigung im Ausland 305029 01/2016 V Inhalt: Firmenkundenservice Inhalt 1. Territorialprinzip... 2 2. Ausstrahlung... 2 2.1 Beschäftigungsverhältnis im Inland... 2 2.2 Begriff der Entsendung... 2

Mehr

Leitlinie Auslandsbeziehungen der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung

Leitlinie Auslandsbeziehungen der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung Leitlinie Auslandsbeziehungen der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung Hauptverwaltung Mitgliedschaft und Beitrag 1. Grundlage: Ausstrahlung Gegen Arbeitsunfall und Berufskrankheit ist gem. 3 Nr.1

Mehr

Arbeits-, sozial- und lohnsteuerrechtliche

Arbeits-, sozial- und lohnsteuerrechtliche Arbeits-, sozial- und lohnsteuerrechtliche Änderungen 1999 Umsetzung und Handhabung in der betrieblichen Praxis Dr. Bernd Schiefer Rechtsanwalt Dr. Michael Worzalla Rechtsanwalt Patricia Will Rechtsanwältin

Mehr

Beschäftigung im Ausland

Beschäftigung im Ausland Service für Firmenkunden Seite 1 Die Bedeutung von im Ausland ausgeübten Beschäftigungen steigt ständig. In Zeiten der zusammenwachsenden Märkte nutzen immer mehr auch kleine und mittlere Betriebe die

Mehr

Auslandseinsätze von Arbeitnehmern in Krisengebieten

Auslandseinsätze von Arbeitnehmern in Krisengebieten Auslandseinsätze von Arbeitnehmern in Krisengebieten Schriften zur Rechtswissenschaft, Band 183 Dana Herzberg Auslandseinsätze von Arbeitnehmern in Krisengebieten Pflichten und Risiken des privatwirtschaftlichen

Mehr

DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER

DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER IRMGARD KÜFNER-SCHMITT DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER STELLUNG UND SCHUTZ DER TELEARBEITER IM ARBEITS- UND SOZIALRECHT VERLAG RENE F. WILFER Inhaltsverzeichnis V Abkürzungsverzeichnis XIX Literaturverzeichnis

Mehr

Die Statusbestimmung in der gesetzlichen

Die Statusbestimmung in der gesetzlichen Denis Hedermann Krankenversicherungsschutz in der modernen Gesellschaft Die Statusbestimmung in der gesetzlichen Krankenversicherung Literaturverzeichnis 1 Einleitung A. Historischer Ausgangspunkt und

Mehr

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsübersicht. Teil 1 Allgemeines

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsübersicht. Teil 1 Allgemeines Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Inhaltsübersicht Vorwort.................................... V Inhaltsverzeichnis.............................. XVII Literaturverzeichnis.............................

Mehr

Entsendung von Arbeitnehmern ins Ausland

Entsendung von Arbeitnehmern ins Ausland Entsendung von Arbeitnehmern ins Ausland Inhaltsverzeichnis Begriff Arbeitsrechtliche Aspekte Anzuwendendes Recht Rechtswahl durch die Parteien Fehlende Rechtswahl Prüfungsreihenfolge bei der Ermittlung

Mehr

Handbuch für Führungskräfte

Handbuch für Führungskräfte Christoph Abeln Handbuch für Führungskräfte Ein Praxisratgeber in Veränderungsprozessen GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 1 Die Führungskraft :; 15 1.1 Was macht die Führungskraft zu einem leitenden

Mehr

Arbeitsrecht. Das Arbeitsverhältnis in der betrieblichen Praxis. von. Dr. Petra Senne Professorin an der Fachhochschule Dortmund.

Arbeitsrecht. Das Arbeitsverhältnis in der betrieblichen Praxis. von. Dr. Petra Senne Professorin an der Fachhochschule Dortmund. Arbeitsrecht Das Arbeitsverhältnis in der betrieblichen Praxis von Dr. Petra Senne Professorin an der Fachhochschule Dortmund Luchterhand Literatur- und Abkürzungsverzeichnis XIII A. Begriff und Rechtsquellen

Mehr

Ratgeber Künstlersozialversicherung

Ratgeber Künstlersozialversicherung Beck-Rechtsberater Ratgeber Künstlersozialversicherung Vorteile Voraussetzungen Verfahren Von Andri Jürgensen, Rechtsanwalt in Köln und Kiel 2. Auflage Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort : V Inhaltsübersicht

Mehr

Entsendung von Arbeitnehmern in das Ausland

Entsendung von Arbeitnehmern in das Ausland Entsendung von Arbeitnehmern in das Ausland - Arbeits-, sozialversicherungs- und steuerrechtliche Fragen - Vorbemerkung 1 1. Wann liegt eine Arbeitnehmerentsendung vor? 2 2. Wie wirkt sich die Entsendung

Mehr

Merkblatt Entsendung. Zuordnung

Merkblatt Entsendung. Zuordnung Merkblatt Entsendung Infolge der anhaltenden Globalisierung wächst auch die Bedeutung von länderübergreifenden Tätigkeiten der Unternehmen. Diese Entwicklung betrifft längst nicht mehr ausschließlich Großkonzerne.

Mehr

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS Bezüglich der neuen EU-Freizügigkeit ab dem 01.05.2011 (wahrscheinlich relevant für polnische und tschechische Arbeitnehmer) stellen

Mehr

Weißrussland Haufe Redaktion, Redaktion, Stefan Karsten Meyer, Redaktion TK Lexikon Grenzüberschreitende Beschäftigung

Weißrussland Haufe Redaktion, Redaktion, Stefan Karsten Meyer, Redaktion TK Lexikon Grenzüberschreitende Beschäftigung Weißrussland Haufe Redaktion, Redaktion, Stefan Karsten Meyer, Redaktion TK Lexikon Grenzüberschreitende Beschäftigung 14. Dezember 2015 Weißrussland HI7559982 Zusammenfassung LI5959956 Begriff Übt ein

Mehr

Auslandsentsendung von Arbeitnehmern

Auslandsentsendung von Arbeitnehmern Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 51224 Auslandsentsendung von Arbeitnehmern In Zeiten der Globalisierung wächst die Bedeutung des internationalen Einsatzes von Mitarbeitern.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung Einführung... 13 A. Kündigung... 15 I. Grundlagen... 15 1. Begriff... 15 2. Arten... 15 a) Ordentliche und außerordentliche

Mehr

Auslandsentsendung. Autor: Rechtsanwalt Jörg Schleifer. von Mitarbeitern

Auslandsentsendung. Autor: Rechtsanwalt Jörg Schleifer. von Mitarbeitern Verlag Dashöfer GmbH Magdalenenstraße 2 20148 Hamburg www.dashoefer.de Auslandsentsendung von Mitarbeitern Mit diesem Praxisratgeber zur Auslandsentsendung von Mitarbeitern werden Sie über arbeitsrechtliche

Mehr

Expatriates und unselbständig Beschäftigte. RA Dr. CIPRIAN PĂUN LL.M Münster

Expatriates und unselbständig Beschäftigte. RA Dr. CIPRIAN PĂUN LL.M Münster Expatriates und unselbständig Beschäftigte RA Der Unterschied zwischen unselbständig Beschäftigten und Expatriates unselbständig Beschäftigte Personen, die in einem Dienstverhältnis stehen Expatriates

Mehr

Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG

Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG von Stephan Rittweger Richter am Bayerischen LSG, München 2. Auflage Juristische Gesamtbibliothek Technische Universität Darmstacfl $6388? Verlag C.H. Beck München

Mehr

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19 Inhalt Abkürzungsverzeichnis... 15 1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 I. Wie enden befristete Arbeitsverhältnisse?... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?...

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Bestellung des Managers

Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Bestellung des Managers Vorwort zur 2. Auflage... 5 Vorwort zur 1. Auflage... 7 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 17 I. Bestellung des Managers... 23 A. GmbH-Geschäftsführer... 23 1. Allgemeines... 23 2. Bestellung...

Mehr

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Inhalt Einführung... 13 Teil 1 Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung A. Kündigung... 17 I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Kündigung...

Mehr

Organisationsreform der deutschen Rentenversicherung ab 01.10.2005

Organisationsreform der deutschen Rentenversicherung ab 01.10.2005 Organisationsreform der deutschen Rentenversicherung ab 01.10.2005 Vor der Organisationsreform: Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) Landesversicherungsanstalten (LVA) Bundesknappschaft Bahnversicherungsanstalt

Mehr

Beschäftigung in Israel

Beschäftigung in Israel Beschäftigung in Israel Bei Aufnahme einer Beschäftigung in Israel stellt sich unter anderem die Frage nach der Versicherungszugehörigkeit des Arbeitnehmers. Hierzu enthält das deutsch-israelische Abkommen

Mehr

Zypern Haufe Redaktion, Redaktion, Stefan Karsten Meyer, Redaktion TK Lexikon Grenzüberschreitende Beschäftigung 14. Dezember 2015

Zypern Haufe Redaktion, Redaktion, Stefan Karsten Meyer, Redaktion TK Lexikon Grenzüberschreitende Beschäftigung 14. Dezember 2015 Zypern Haufe Redaktion, Redaktion, Stefan Karsten Meyer, Redaktion TK Lexikon Grenzüberschreitende Beschäftigung 14. Dezember 2015 Zypern HI1153566 Zusammenfassung LI1636858 Begriff Übt ein in Deutschland

Mehr

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Professor Dr. Dietmar Wellisch, StB International Tax Institute (IIFS), Hamburg Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Sommersemester 2006 I.1 Einführung I.1.1 I.1.2 Zum

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Vorwort....................................................... Abkürzungsverzeichnis.......................................... Literaturverzeichnis............................................. V XIII XVII

Mehr

Vorwort zur 9. Auflage Verzeichnis der Bearbeiter der einzelnen Abschnitte Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis. Betriebsverfassungsgesetz 1

Vorwort zur 9. Auflage Verzeichnis der Bearbeiter der einzelnen Abschnitte Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis. Betriebsverfassungsgesetz 1 Vorwort zur 9. Auflage Verzeichnis der Bearbeiter der einzelnen Abschnitte Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Seite V VII XVII XXVII Betriebsverfassungsgesetz 1 Betriebsverfassungsgesetz 51 Einleitung

Mehr

Rn Seite Vorwort... V Vorwort zur 1. Auflage... VI Abkürzungsverzeichnis... XIV Literaturverzeichnis... XVIII

Rn Seite Vorwort... V Vorwort zur 1. Auflage... VI Abkürzungsverzeichnis... XIV Literaturverzeichnis... XVIII Rn Seite Vorwort................................. V Vorwort zur 1. Auflage......................... VI Abkürzungsverzeichnis......................... XIV Literaturverzeichnis...........................

Mehr

Personaleinsatz im Ausland

Personaleinsatz im Ausland Personaleinsatz im Ausland Personalmanagement, Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht, Steuerrecht von Dr. Reinhold Mauer 2. Auflage Personaleinsatz im Ausland Mauer schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

Köln, 16.09.2015 Roland Falder Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht

Köln, 16.09.2015 Roland Falder Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Zukunft Personal Zukunftsmärkte in Asien Entsendung nach China und Südostasien als Beispiel für neue Herausforderungen der Personalarbeit Köln, 16.09.2015 Roland Falder Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mehr

Beschäftigung in Israel

Beschäftigung in Israel Beschäftigung in Israel Bei Aufnahme einer Beschäftigung in Israel stellt sich unter anderem die Frage nach der Versicherungszugehörigkeit des Arbeitnehmers. Hierzu enthält das deutsch-israelische Abkommen

Mehr

Arbeitgeberseminar Entsendung von Arbeitnehmern. SBK für Arbeitgeber. Stark fürs Leben. MBO Verlag

Arbeitgeberseminar Entsendung von Arbeitnehmern. SBK für Arbeitgeber. Stark fürs Leben. MBO Verlag Arbeitgeberseminar Entsendung von Arbeitnehmern SBK für Arbeitgeber. Stark fürs Leben. 2 Inhalt Herzlich Willkommen................................................................. 3 1. Ausstrahlung in

Mehr

Sozialversicherung und Auslandskrankenversicherung bei Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland Webinar - Handwerk International BW 16.10.

Sozialversicherung und Auslandskrankenversicherung bei Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland Webinar - Handwerk International BW 16.10. Sozialversicherung und Auslandskrankenversicherung bei Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland Webinar - Handwerk International BW 16.10.2013 Referent Platzhalter Foto Rechtsanwalt und Steuerberater Taunusanlage

Mehr

Merkblatt für die Einstellung von Gastprofessorinnen und Gastprofessoren

Merkblatt für die Einstellung von Gastprofessorinnen und Gastprofessoren UHH Referat 62 Mittelweg 177 D-20148 Hamburg Merkblatt für die Einstellung von Gastprofessorinnen und Gastprofessoren Stand: 01.09.2013 Dieses Merkblatt soll einen Überblick über die Einstellungsformalien

Mehr

RUNDSCHREIBEN Nr. 35/2007 Allgemein

RUNDSCHREIBEN Nr. 35/2007 Allgemein Krankenkassen und Verbände RUNDSCHREIBEN Nr. 35/2007 Allgemein Postfach 20 04 64 Pennefeldsweg 12 c D-53134 Bonn D-53177 Bonn Telefon +49 228 95 30-0 Telefax +49 228 95 30-600 Internet www.dvka.de E-Mail

Mehr

Internationaler Mitarbeitereinsatz. Haftungsfragen im Zusammenhang mit der gesetzlichen Unfallversicherung

Internationaler Mitarbeitereinsatz. Haftungsfragen im Zusammenhang mit der gesetzlichen Unfallversicherung Internationaler Mitarbeitereinsatz Haftungsfragen im Zusammenhang mit der gesetzlichen Unfallversicherung Mitarbeiter im Ausland Bei dem Einsatz von Mitarbeitern im Ausland gilt es, einige Besonderheiten

Mehr

beck-shop.de Inhaltsverzeichnis VII Vorwort... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis...

beck-shop.de Inhaltsverzeichnis VII Vorwort... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Vorwort....................................................... Literaturverzeichnis............................................. Abkürzungsverzeichnis.......................................... V XIII XV

Mehr

Arbeitsvertrag bei Auslandsentsendung

Arbeitsvertrag bei Auslandsentsendung Beck`sche Musterverträge 16 Arbeitsvertrag bei Auslandsentsendung von Thomas Gnann, Alfred Gerauer 2. Auflage Arbeitsvertrag bei Auslandsentsendung Gnann / Gerauer wird vertrieben von beck-shop.de Thematische

Mehr

Lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtliche Folgen eines Auslandsaufenthalts Haufe Redaktion, Haufe Redaktion, Redaktion

Lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtliche Folgen eines Auslandsaufenthalts Haufe Redaktion, Haufe Redaktion, Redaktion Lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtliche Folgen eines Auslandsaufenthalts Haufe Redaktion, Haufe Redaktion, Redaktion TK Lexikon Grenzüberschreitende Beschäftigung 1. Januar 2016 3 Grenzgänger HI2537859

Mehr

Geringfügige Beschäftigsverhältnisse ( Minijobs ) sind vollwertige Arbeitsverhältnisse!

Geringfügige Beschäftigsverhältnisse ( Minijobs ) sind vollwertige Arbeitsverhältnisse! Geringfügige Beschäftigsverhältnisse ( Minijobs ) sind vollwertige Arbeitsverhältnisse! Jürgen Jendral (HMAV) (Stand: Juli 2014) Über die arbeitsrechtliche und mitbestimmungspflichtige Behandlung geringfügiger

Mehr

Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG

Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG Aktuelles Recht für die Praxis Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG von Stephan Rittweger 2. Auflage Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG Rittweger schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten... 9. 2 Rechtliche Bestimmungen des Arbeitsschutzes für Jugendliche und Auszubildende...

Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten... 9. 2 Rechtliche Bestimmungen des Arbeitsschutzes für Jugendliche und Auszubildende... 4 Inhalt Vorwort.................................................... 3 Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten.......... 9 1 Das Ausbildungsverhältnis............................... 9 1.1

Mehr

Informationsdienst. Einstrahlung und Ausstrahlung Letzte Aktualisierung: Oktober 2006

Informationsdienst. Einstrahlung und Ausstrahlung Letzte Aktualisierung: Oktober 2006 Einstrahlung und Ausstrahlung Letzte Aktualisierung: Oktober 2006 Informationsdienst 1 Allgemeines... 2 2 Über- bzw. zwischenstaatliches Recht... 3 2.1 Sachlicher Geltungsbereich... 3 2.2 Persönlicher

Mehr

Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer)

Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer) Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer) Redaktion TK Lexikon Arbeitsrecht 1. Juli 2014 Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare,

Mehr

Der GmbH-Geschäftsfiihrer im Arbeits-, Sozialversicherungsund Steuerrecht. Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht, Heidelberg

Der GmbH-Geschäftsfiihrer im Arbeits-, Sozialversicherungsund Steuerrecht. Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht, Heidelberg Der GmbH-Geschäftsfiihrer im Arbeits-, Sozialversicherungsund Steuerrecht von Dr. Kerstin Reiserer Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht, Heidelberg und Ulrike Heß-Emmerich Wirtschaftsprüferin

Mehr

AUSLANDSENTSENDUNG VON ARBEITNEHMERN

AUSLANDSENTSENDUNG VON ARBEITNEHMERN MERKBLATT International AUSLANDSENTSENDUNG VON ARBEITNEHMERN INHALT: 1. Vorbemerkung... 2 2. Wann liegt eine Arbeitnehmerentsendung vor?... 2 3. Wie wirkt sich die Entsendung auf den Vertrag aus?... 3

Mehr

Hinweise. Bitte dem Finanzamt mit drei Durchschriften einreichen. Weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen.

Hinweise. Bitte dem Finanzamt mit drei Durchschriften einreichen. Weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen. Antrag für unbeschränkt einkommensteuerpflichtige Arbeitnehmer auf Erteilung einer Bescheinigung über die Freistellung des Arbeitslohns vom Steuerabzug auf Grund eines Abkommens zur Vermeidung der Doppelbesteuerung

Mehr

Beschäftigung im Ausland

Beschäftigung im Ausland Beschäftigung im Ausland Versicherungspflicht Freiwillige Versicherung Rentenanspruch Jürgen Schötz Daniela Paßow Schutzgebühr 3,00 EUR Bundesversicherungsanstalt für Angestellte Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

VII. Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) I

VII. Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) I VII. Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) I 1. Geltungsbereich Räumlicher, Sachlicher Persönlicher 1. Organe der Betriebsverfassung 2. Struktur von Betriebsräten 3. Wahl und Amtszeit des Betriebsrats

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX. 1 Einführung... 1

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX. 1 Einführung... 1 Inhaltsübersicht Vorwort.................................................. V Inhaltsverzeichnis.......................................... IX Abkürzungsverzeichnis..................................... XV

Mehr

VII. Mitbestimmung des Betriebsrats... 35 1. Tatbestände der Mitbestimmung... 35 2. Umfang und Grenzen der Mitbestimmung... 35 3.

VII. Mitbestimmung des Betriebsrats... 35 1. Tatbestände der Mitbestimmung... 35 2. Umfang und Grenzen der Mitbestimmung... 35 3. Inhalt A. Lernziel... 11 B. Betriebliche Altersversorgung... 13 I. Einleitung... 13 II. Anwendungsbereich des Gesetzes... 15 1. Sachlicher Anwendungsbereich: Begriff der betrieblichen Altersversorgung...

Mehr

Von. Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover

Von. Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover Das Mindestlohngesetz Von Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover Verlag C.H. Beck München 2014 Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Buse Heberer Fromm Rechtsanwalt Nezih Ülkekul Vortrag am 05.05.2011 in Vilnius

Buse Heberer Fromm Rechtsanwalt Nezih Ülkekul Vortrag am 05.05.2011 in Vilnius Buse Heberer Fromm Rechtsanwalt Nezih Ülkekul Vortrag am 05.05.2011 in Vilnius Thema des Vortrags Freier Arbeitsmarkt in Deutschland neue Möglichkeiten für die litauischen Exporteure Rechtliche Rahmenbedingungen

Mehr

2007 W. Kohlhammer, Stuttgart www.kohlhammer.de. Abkürzungsverzeichnis... Schrifttum...

2007 W. Kohlhammer, Stuttgart www.kohlhammer.de. Abkürzungsverzeichnis... Schrifttum... Abkürzungsverzeichnis... Schrifttum... Seite XVII XXIII Rdnr. Kapitel 1: Das Arbeitsrecht und das Arbeitsverhältnis... 1 1 I. Arbeitsrecht... 1 12 1. Begriff/Entstehung/Aufgaben... 1 12 2. Einschränkung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort V. Abschnitt A Das Pflegezeitgesetz 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort V. Abschnitt A Das Pflegezeitgesetz 1 Vorwort V Abschnitt A Das Pflegezeitgesetz 1 1.Teil Arbeitsrechtliche Auswirkungen des Pflegezeitgesetzes 3 I Überblick 3 II Kurzzeitige Arbeitsverhinderung gem. 2 PflegeZG 4 1. Anspruchsvoraussetzungen..............................

Mehr

Grenzüberschreitende Zeitarbeit / Travail intérimaire transfrontalier

Grenzüberschreitende Zeitarbeit / Travail intérimaire transfrontalier Grenzüberschreitende Zeitarbeit / Travail intérimaire transfrontalier Deutsch-französisches Forum, 27. November 2009 Sylvia Müller-Wolff, EURES-Beraterin, Arbeitsagentur Karlsruhe 1993: Gründung EURES

Mehr

Die Sozialversicherung

Die Sozialversicherung Die Sozialversicherung von Horst Marburger Oberverwaltungsrat (AT) a. D. 16., vollständig überarbeitete Auflage, 2010 RICHARD BOORBERG VERLAG STUTTGART MÜNCHEN HANNOVER BERLIN WEIMAR DRESDEN Inhalt Abkürzungen

Mehr

Betriebsverfassungsrecht

Betriebsverfassungsrecht Betriebsverfassungsrecht von Prof. Dr. Gerrick v. Hoyningen-Huene Ordinarius an der Universität Heidelberg 5., neubearbeitete Auflage üesamfttbitofrefc 2 f,hnische Universität Darmsfadt (Bjj Verlag C.

Mehr

Inhalt. Zu diesem Buch... Literatur- und Abkürzungsverzeichnis... XIII. A. Die Müllex GmbH stellt sich vor... 1

Inhalt. Zu diesem Buch... Literatur- und Abkürzungsverzeichnis... XIII. A. Die Müllex GmbH stellt sich vor... 1 Zu diesem Buch... Literatur- und Abkürzungsverzeichnis... XIII A. Die Müllex GmbH stellt sich vor... 1 B. Begriff und Rechtsquellen des Arbeitsrechts... 3 I. Der Begriff Arbeitsrecht.... 3 II. Die Rechtsquellen

Mehr

Arbeitsrecht und Sozialversicherung

Arbeitsrecht und Sozialversicherung Kompendium Arbeitsrecht und Sozialversicherung Von Professor Dr. jur. Brunhilde Steckler, Professor Dr. Patric Bachert und Professor Dr. Rainer Strauß 7. Auflage kiehl Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Bearbeiterverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... A. Bauverträge

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Bearbeiterverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... A. Bauverträge Inhaltsverzeichnis Vorwort... Bearbeiterverzeichnis.............................................. Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... V XVII XIX XXV A. Bauverträge A.1. VOB-Vertrag Einzelgewerkvergabe...

Mehr

TÜCKEN DER SOZIALVERSICHERUNG FÜR GESCHÄFTSREISENDE UND EXPATS

TÜCKEN DER SOZIALVERSICHERUNG FÜR GESCHÄFTSREISENDE UND EXPATS TÜCKEN DER SOZIALVERSICHERUNG FÜR GESCHÄFTSREISENDE UND EXPATS Ra/StB Frank Dissen, WTS Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbh ITB Berlin 2015 - Freitag, 6. März 2015 Grenzüberschreitende Tätigkeiten» Betroffene

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort...5. Abkürzungsverzeichnis...13. Literaturhinweise...15

Inhaltsübersicht. Vorwort...5. Abkürzungsverzeichnis...13. Literaturhinweise...15 Inhaltsübersicht Vorwort...5 Abkürzungsverzeichnis...13 Literaturhinweise...15 1. Einführung...17 a) Begriffsbestimmungen...17 b) Grundprinzipien der Besteuerung...18 (1) Transparenzprinzip...18 (2) Trennungsprinzip...19

Mehr

Arbeitsrecht. Prof. Dr. iur. Axel Kokemoor. 10., völlig überarbeitete und verbesserte Auflage. Von Prof. Dr. iur.

Arbeitsrecht. Prof. Dr. iur. Axel Kokemoor. 10., völlig überarbeitete und verbesserte Auflage. Von Prof. Dr. iur. Arbeitsrecht Von Prof. Dr. iur. Rainer Wörlen (t) ehemals Fakultät Wirtschaftsrecht Fachhochschule Schmalkalden und Prof. Dr. iur. Axel Kokemoor Fakultät Wirtschaftsrecht Fachhochschule Schmalkalden 10.,

Mehr

Sondernewsletter. Neues Sozialversicherungsrecht in China. Weitreichende Änderungen auch für ausländische Arbeitnehmer und Expatriates

Sondernewsletter. Neues Sozialversicherungsrecht in China. Weitreichende Änderungen auch für ausländische Arbeitnehmer und Expatriates Sondernewsletter Neues Sozialversicherungsrecht in China Weitreichende Änderungen auch für ausländische Arbeitnehmer und Expatriates Sehr geehrte Damen und Herren, der Nationale Volkskongress der Volksrepublik

Mehr

Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch

Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch 德 国 劳 动 法 关 于 解 除 合 同 期 限 及 经 济 补 偿 请 求 权 之 综 述 I. Kündigungsfrist (Arbeitnehmer/Arbeitgeber)

Mehr

Rundschreiben Nr. 35/2015

Rundschreiben Nr. 35/2015 Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.v. Hauptgeschäftsstelle München: Gewürzmühlstraße 5 80538 München Telefon: 089 212149-0 Telefax: 089 291536 E-Mail: info@vtb-bayern.de Geschäftsstelle

Mehr

Die Anderungskündigung

Die Anderungskündigung Die Anderungskündigung Eine umfassende Darstellung unter Berücksichtigung des neuen Betriebsverfassungsrechts und des Arbeitsgerichtsverfahrens von Dr. Wilfried Berkowsky Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht

Mehr

AbkÅrzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 19

AbkÅrzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 19 Inhaltsverzeichnis AbkÅrzungsverzeichnis................................ 15 Literaturverzeichnis................................... 19 I. Eingehen eines Arbeitsverhåltnisses A. Vertragsanbahnung... 21

Mehr

Niederlande Haufe Redaktion, Redaktion, Stefan Karsten Meyer, Redaktion TK Lexikon Grenzüberschreitende Beschäftigung

Niederlande Haufe Redaktion, Redaktion, Stefan Karsten Meyer, Redaktion TK Lexikon Grenzüberschreitende Beschäftigung Niederlande Haufe Redaktion, Redaktion, Stefan Karsten Meyer, Redaktion TK Lexikon Grenzüberschreitende Beschäftigung 14. Dezember 2015 Lohnsteuer 1 Arbeitnehmer mit Wohnsitz in Deutschland 1.1 Steuerpflicht

Mehr

Weitere Informationen im Internet unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... V Ankürzungsverzeichnis... XV

Weitere Informationen im Internet unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... V Ankürzungsverzeichnis... XV Weitere Informationen im Internet unter www.otto-schmidt.de Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort... V Ankürzungsverzeichnis... XV A. Gesetzliche Entwicklungen in Deutschland... 1 1. Entwurf eines Antidiskriminierungsgesetzes...

Mehr

Teilzeitarbeit. Ein Leitfaden für die Praxis. von. Dr. Bertram Zwanziger. Richter am Bundesarbeitsgericht. und. Brigitta Winkelmann

Teilzeitarbeit. Ein Leitfaden für die Praxis. von. Dr. Bertram Zwanziger. Richter am Bundesarbeitsgericht. und. Brigitta Winkelmann Teilzeitarbeit Ein Leitfaden für die Praxis von Dr. Bertram Zwanziger Richter am Bundesarbeitsgericht und Brigitta Winkelmann Rechtsanwältin Fachanwältin für Arbeits- und Sozialrecht ERICH SCHMIDT VERLAG

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis... XI Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... XIX

Inhaltsübersicht. Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis... XI Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... XIX Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort............................... VII Inhaltsverzeichnis......................... XI Abkürzungs- und Literaturverzeichnis............... XIX 1. Teil: Die wichtigsten

Mehr

Gut abgesichert im Ausland arbeiten

Gut abgesichert im Ausland arbeiten Gut abgesichert im Ausland arbeiten Heute ist es auch für kleinere und mittelständige Unternehmen wichtig, auf internationaler Ebene zu agieren. Wie sieht es dabei mit dem Versicherungsschutz aus? Mit

Mehr

MAX-PLANCK-INSTITUT FÜR SOZIALRECHT UND SOZIALPOLITIK MAX PLANCK INSTITUTE FOR SOCIAL LAW AND SOCIAL POLICY. Prof. Dr. Ulrich Becker, LL.M.

MAX-PLANCK-INSTITUT FÜR SOZIALRECHT UND SOZIALPOLITIK MAX PLANCK INSTITUTE FOR SOCIAL LAW AND SOCIAL POLICY. Prof. Dr. Ulrich Becker, LL.M. I. Akteure und Rechtsverhältnisse Das Erbringungdreieck Leistungserbringer Beschaff.- u. Bereitst.Verh. Leistungsträger Erfüllungsverhältnis Versicherungsund Leistungsverhältnis Versicherter KV PflV UV

Mehr