iet ITSM: Umfassende Lösung für Service Management

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "iet ITSM: Umfassende Lösung für Service Management"

Transkript

1 DATENBLATT iet ITSM: Umfassende Lösng für Service Management I T I L E d i t ion Innovat ive A n w e n d ng von B e st Pract ices ITIL Edition 2011 ist die derzeitige Version der IT Infrastrctre Librabry. Der Foks liegt af der Wertschöpfng der IT für das Bsiness, d. h. af der so ge nannten IT Bsiness Integration. Ziel ist es, die IT-Services mit dem Geschäftsbetrieb z inte grieren nd so den größtmöglichen Ntzen z erzielen. Um dies z erreichen, stellt ITIL Edition 2011 den Service Lifecycle in den Vordergrnd. ITIL Edition 2011 beschreibt den Service Lifecyle in 5 Hapt büchern: Service Strategy, Service Design, Service Transition, Service Operation sowie Continal Service Improvement. Die Lösngen von iet Soltions für das IT Service Management wrden mit dem PinkVERIFY 2011 nd glenfispassed Gütesiegel für 12 ITIL Prozesse asgezeichnet. Mit nserem Lösngsportfolio für IT Service Management, Configration Management Database nd Configration Management System sowie Software Asset Management nterstützen wir Sie bei einer proaktiven Ser vicemgebng, in der Sie Störngen schnell beheben nd Asfallzeiten redzieren, bei einer integrierten, nternehmensübergreifenden Sicht af Ihre Bsiness Services, IT-Services nd Infrastrktr, bei der Integration von IT nd Bsiness sowie der wettbewerbsfähigen Erbringng kndenorientierter Dienst leistngen, bei kontrollierten, störngsfreien Änderngen an Bsi ness Services nd Infrastrktr, die Compliance-Anforderngen nachweisbar gerecht werden. Detaillierte Informationen nseres gesamten Lösngsportfolios sind nter abrfbar.

2 Umfassende Lösng für Service Management Incident Management (Service Desk) Afnahme nd Priorisierng von Incidents SLA*-Timeline zr Darstellng des Bearbeitngsfortschritts *SLA: Service Level Agreement Klassifizierng drch Service nd technische Kategorie Hinterlegng von Mstervorfällen Reaktivieren bereits geschlossener Incidents Assoziieren übergeordneter Incidents (Eltern-/Kindbeziehng) Verknüpfng z Problems, Change Reqests nd Configration Items (CI) grafische Visalisierng betroffener CIs Zgriff af Lösngen in der Knowledge Management Database, Sche über Kategorie nd/oder Stichwort Incident-Checkliste Reqest Flfillment Bestellng nd Abbestellng von IT-Services wie z. B. Hardware, Software, Zgriffsberechtigngen oder Daten-Wiederherstellng Lagerhaltng: As- nd Einbchng der IT-Services im Lager atomatische Erstellng von Incidents, Changes nd CIs abhängig von der Art des Service Reqests atomatische Initiierng von Workflows basierend af der Art des Service Reqests Atorisierngskonzept abhängig von Zeichnngs- nd Bdgetbefgnis Self-Service Ntzng drch Anwender, Knden nd Partner/Lieferanten Eingabe nd Statsverfolgng von Incidents, Change Reqests nd Service Reqests Ansicht der eigenen CIs Hinterlegng nd Pflege des Anwenderprofils Online-Interaktion mit Mitarbeitern im Service Desk Freqently Asked Qestions nd Zgriff af Knowledge Management Database News-Ticker nd Whiteboard für aktelle Meldngen Unterstützng von Mehrsprachigkeit Seite 2

3 Umfassende Lösng für Service Management Knowledge Management atomatische Übernahme von Einträgen as dem Incident nd Problem Management Priorisierng von Lösngen Definition von Gültigkeitsdaten redaktionelle Bearbeitng nd Freigabe der Einträge Bewertng von Lösngen im Hinblick af deren Qalität Einbettng von Mlti-Media-Elementen wie z. B. Videos, Grafiken oder Links Problem Management Anlegen nd Priorisieren von Problems SLA-Timeline zr Darstellng des Bearbeitngsfortschritts grafische Visalisierng betroffener CIs Klassifizierng drch Service nd technische Kategorie Dokmentation von Workaronds nd Known Errors atomatische Überführng von Workaronds in die Knowledge Management Database Verknüpfen zgehöriger Incidents, Change Reqests nd CIs Change Management Anlegen nd Priorisieren von Change Reqests SLA-Timeline zr Darstellng des Bearbeitngsfortschritts grafische Visalisierng betroffener CIs Klassifizierng drch Service Hinterlegng von Vorlagen mehrstfiger Atorisierngsprozess: parallel oder seqentiell elektronische Unterschrift für Atorisierngen Hinzfügen eines Back-ot-Plans Forward Schedle of Change inklsive der Anzeige von Wartngsfenstern nd Frozen Zones Verknüpfng mit Incidents, Problems, Releases nd CIs Impact-Analyse Prozessmonitoring (grafische Darstellng des Change Workflows) Risikoanalyse Seite 3

4 Umfassende Lösng für Service Management Release & Deployment Management Anlegen, Verwalten, Priorisieren nd Statsverfolgng von Releases Hinterlegng nd Pflege von Rollots grafische Visalisierng betroffener CIs Hinterlegng von Vorlagen mehrstfiger Atorisierngsprozess: parallel oder seqentiell elektronische Unterschrift für Atorisierngen Hinzfügen bestehender Change Reqests z einem Release Verknüpfng mit CIs Atomatische Aktalisierng der CMDB Service Asset & Configration Management Afsetzen nd Pflege der Configration Management Database (CMDB) nd des Configration Management Systems (CMS) Ermittlng des IT-Bestands mit iet Inventory Center oder 3rd Party Discovery Tools Import nd Soll-/Ist-Abgleich zwischen IT-Infrastrktr nd CMDB-Daten mit iet CMDB Intelligence Massenerzegng bzw. verwaltng von CIs Pflege von System-CIs, d. h. Abbildng von Shared Services: Zordnng eines CI mit nterschiedlichen Services z mehreren Knden Definition nd Pflege von Komponenten nd Attribten von CIs Berechtigngskonzept (Entitlement) für Attribte z. B. für hinterlegte Kosten Hinterlegen der Back-p-Relationen von CIs Anlegen von Vorlagen zr Erstellng von CIs Anwender-Verweis Historie für Incidents, Problems, Changes, Releases nd Availability grafische Anzeige nd Bearbeitng von CIs inklsive der Verknüpfngen sowie Zrückschreiben von CIs in die CMDB Erstellng der Baseline Vergleich der Baseline mit den verschiedenen Versionen Service Portfolio Management Zsammenstellen des Service Portfolios einschließlich der Service- Hierarchie zr strktrierten Darstellng der Services Lifecycle View des Service Portfolios freie Attribtierng von Services Seite 4

5 Umfassende Lösng für Service Management Service Cataloge Management Verwaltng des Servicekatalogs Unterscheidng nach technischem Servicekatalog (IT-Sicht) nd Bsiness Service Katalog (Kndensicht) Shopping Cart: Überführen des Servicekatalogs in den Service-Reqest-Prozess Service Level Management Hinterlegng von Verträgen: Service Level Agreements, Operational Level Agreements, Underpinning Contracts Anlegen kndenspezifischer SLAs basierend af Services, CIs, Kontakten nd/oder Standorten Hinterlegng kndenspezifischer Preisvereinbarngen zr leistngsbezogenen Abrechnng Penalty Management Definition individeller Meilensteine Gültigkeitsprüfng Kalenderabgleich (Arbeitszeiten, Feiertage...) Availability Management Berechnng von CI- nd Service-Verfügbarkeit af Basis der im Incident-, Problem- nd Change Management eingetragenen Downtimes farbliche Kennzeichnng der CI-Verfügbarkeit im Incident-, Problemnd Change Management Berücksichtigng definierter Werte bei der Berechnng der Verfügbarkeit wie z. B. vereinbarte Wartngsfenster Back-p-Systeme tatsächlich betroffene Anwender hinterlegter Service Impact Identifizieren von Ziel-Abweichngen (Vergleich von Ist-Werten nd SLA-Vereinbarngen) grafische Visalisierng von CI-Downtimes Aswertng von mean time to repair (MTTR) nd mean time between failre (MTBF) Asfall-Protokolle Seite 5

6 Umfassende Lösng für Service Management Event Management Event Designer zr Definition nternehmensindivideller Regeln atomatische Generierng von Events basierend af Daten as Monitoring-Systemen atomatische Generierng eines Events as einer oder einem File-Otpt atomatisches Asfüllen eines Templates basierend af dem Event-Typ atomatische Generierng von Incidents basierend af dem Event-Typ Financial Management (Acconting) Kostenkontrolle Verwaltng von Kosten pro CI Verwaltng von Arbeitskosten Verwaltng der Kostenarten Vergleich von Kosten nd SLA-Umsätzen as Sicht des Service Providers Spplier Management/Accont Management Standort-/Adressverwaltng elektronisches Adressbch für Ansprechpartner Knden-/Lieferantenprofil Profil des Ansprechpartners Kontakthistorie detaillierte Stammdaten Übergeordnete Fnktionalität für alle Prozesse Fnktionen vom Anwender definierbare Dashboards zr Anzeige der wichtigsten Informationen im Überblick vom Anwender frei definierbare Charts Daten-Drill-Down innerhalb der Dashboards Tagebcheinträge Historie frei z definierendes Benachrichtigngskonzept frei z definierende Eskalationsmechanismen frei z definierende, atomatisierte Workflows Seite 6

7 Umfassende Lösng für Service Management Action Management / Aktionspläne Definition nd Pflege prozessabhängiger Aktionspläne To-Do-Listen Grppen- nd Personenkonzept Bearbeitngsstats Ressorce-Planning System Atomatic Actions : vom System atomatisch asgeführte Aktionen basierend af vordefinierten Aktionsplänen Fnktionale Administration frei definierbares Prioritätenmanagement rollenbasiertes Berechtigngskonzept bis af Feldebene Verwalten der Inhalte von Pll-Down-Menüs Volltextsche Sche über alle Prozesse, die dem Anwender zr Verfügng stehen Sche af Datenbank nd Datei-Ebene erweiterte Sche mittels Operatoren (nd, oder, nicht etc.) Reports nd Aswertngen Standardaswertngen Unterstützng von Crystal Reports für frei definierbare Aswertngen (Report Generator) ad-hoc-aswertngen grafische nd listenbasierte Aswertngen Seite 7

8 Umfassende Lösng für Service Management Technologie Microsoft.NET Framework 4 basierender Smart Client extreme Skalierbarkeit offen gelegtes Datenmodell einfache Anpassng über die grafische Entwicklngsmgebng iet Developer Stdio Unterstützng gängiger Datenbanken wie SQL nd Oracle API-Schnittstelle Integration von 3rd Party Software ( , ERP etc.) Integration von mobilen Endgeräten Compter Telephony Integration Mandantenfähigkeit Mlti Browser Spport (Internet Explorer, Firefox, Safari) Web Load Balancing ÜBER iet SOLUTIONS iet Soltions, ein Mitglied der internationalen Unternehmensgrppe für Software nd Services UNICOM Global, ist globaler Anbieter von Software- Lösngen für das Service Management sowie für Software Asset Management. Mit den flexiblen Lösngen von iet Soltions können Unternehmen Compliance- Anforderngen erfüllen, Adit-Risiken minimieren nd Bsiness Vale realisieren, indem sie ihre Services managen, atomatisieren nd kontinierlich verbessern. Die Service Management Site iet ITSM ist an den ITIL Best Practices asgerichtet. Für die Verwaltng des IT-Bestands (CMS/CMDB) sowie der Lizenzen nd Ntzngsrechte bietet iet Soltions Add-on-Software an. iet Soltions wrde mit dem PinkVERIFY 2011 nd glenfispassed Gütesiegel für 12 ITIL -Prozesse asgezeichnet. Weltweit arbeiten in 26 Ländern über 600 Unternehmen mit einer Software-Lösng von iet Soltions. Standorte Weltweite Zentrale iet Soltions, LLC. UNICOM Global HQ UNICOM Plaza Site San Fernando Mission Blvd. Mission Hills, CA 91345, United States Telefon: Eropäische Zentrale iet Soltions GmbH Hmboldtstr Aschheim, Detschland Telefon: UK Zentrale iet Soltions Macro 4 Limited The Orangery Trners Hill Road Worth, Crawley West Sssex RH10 4SS, United Kingdom Telefon: iet Soltions. Alle Rechte vorbehalten. iet nd das iet Soltions Logo sind eingetragene Warenzeichen von iet Soltions, LLC. Sonstige Prodkte, Marken nd Warenzeichen sind Eigentm der jeweiligen Eigentümer/Unternehmen. ITIL is a Registered Trade Mark of AXELOS Limited. Seite 8

iet ITSM IT Service Management nach ITIL

iet ITSM IT Service Management nach ITIL D AT E N B L AT T iet ITSM IT Service Management nach ITIL I T I L V 3 - I n n o v at i v e A n w e n d n g v o n B e s t P ra c t i c e s ITIL V3, die derzeitige Version der IT Infrastrctre Librabry,

Mehr

iet ITSM: Umfassende Lösung für Continual Service Improvement

iet ITSM: Umfassende Lösung für Continual Service Improvement DATENBLATT iet ITSM: ITIL Edition 2011 - Innovative Anwendung von Best Practices ITIL Edition 2011 ist die derzeitige Version der IT Infrastructure Librabry. Der Fokus liegt auf der Wertschöpfung der IT

Mehr

iet ITSM: Umfassende Lösung für Continual Service Improvement

iet ITSM: Umfassende Lösung für Continual Service Improvement DATENBLATT iet ITSM: ITIL V3 - Innovative Anwendung von Best Practices ITIL V3 (Edition 2011), die derzeitige Version der IT Infrastructure Librabry, wurde im Mai 2007 veröffentlicht und 2011 aktualisiert.

Mehr

iet ITSM: Umfassende Lösung für Service Management

iet ITSM: Umfassende Lösung für Service Management DATENBLATT iet ITSM: I T I L E d i t ion 2 0 1 1 - Innovat ive A n w e n d ng von B e st Pract ices ITIL Edition 2011 ist die derzeitige Version der IT Infrastrctre Librabry. Der Foks liegt af der Wertschöpfng

Mehr

iet Process Analyzer iet CMDB Discovery & Intelligence

iet Process Analyzer iet CMDB Discovery & Intelligence DATENBLATT iet ITSM IT Service Management nach ITIL und ISO/IEC 20000 Zur Gewährleistung eines möglichst störungsfreien IT-Betriebs müssen im Unternehmen Prozesse und Strukturen zur systematischen Abwicklung

Mehr

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITIL in 60 Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re

Mehr

Proof of Concept. einer durchgängigen. Lösung für IT Service Management

Proof of Concept. einer durchgängigen. Lösung für IT Service Management Proof of Concept einer durchgängigen Lösung für IT Service Management Inhalt Risikominimierung bei der Einführung von Lösungen für IT Service Management... 3 Service Strategy... 4 01 Service Portfolio

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITILin60Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re more

Mehr

Teil I Überblick... 25

Teil I Überblick... 25 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 17 Motivation und Intention... 18 ITIL ist nicht nur reine Technik... 18 ITIL ist mehr... 19 ITIL ist auch ein Thema für die Organisation... 19 Zurück zum Thema Motivation...

Mehr

Setzen Sie die richtigen Prioritäten im Service Desk!

Setzen Sie die richtigen Prioritäten im Service Desk! Herzlich Willkommen zu unserem Vortrag: Setzen Sie die richtigen Prioritäten im! Ines Gebel Produktmanagerin IT-Service-Management Telefon: +49 (231) 5599-473 E-Mail: Ines.Gebel@materna.de 30.3.2007 www.materna.de

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL)

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL) Zertifikatslehrgang IT Service Management (ITIL) IHK-Lehrgang IT Service Management (ITIL) Termin: 01.06.2012 bis 16.06.2012 IT12090 Ort: Industrie- und Handelskammer Erfurt Arnstädter Str. 34 99096 Erfurt

Mehr

Service Orientierung organisiertes IT Service Management in der BWI IT auf Basis ITIL

Service Orientierung organisiertes IT Service Management in der BWI IT auf Basis ITIL Orientierung organisiertes IT Management in der BWI IT auf Basis ITIL 97. AFCEA-Fachveranstaltung Diensteorientierung aber mit Management Heiko Maneth, BWI IT Delivery, Leitung Prozessarchitektur und -management

Mehr

Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013

Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013 Service - ITIL V3 Leitfaden für Vorlesung für Vorlesung Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013 Einführung in die IT Infrastructure Library (ITIL) Agenda 1 Was ist ITIL? 2 Wieso ITIL, mit

Mehr

ITIL V3 Basis-Zertifizierung

ITIL V3 Basis-Zertifizierung Nadin Ebel ITIL V3 Basis-Zertifizierung Grundlagenwissen und Zertifizierungsvorbereitung für die ITIL Foundation-Prüfung ^- ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow,

Mehr

Klausur IT Service Management 02.07.2012

Klausur IT Service Management 02.07.2012 Technische Universität Berlin Fakultät VII Wirtschaft und Management Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement Straße des 17. Juni 10623 Berlin Klausur IT Service Management SS 2012 02.07.2012

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda SM7 Service Service Manager 7 Service Lifycycle Demo Q&A HP Software BTO System Service Business outcomes STRATEGY Project & Portfolio CIO Office SOA CTO Office APPLICATIONS Quality Quality Performance

Mehr

Rollenspezifische Verhaltenstrainings

Rollenspezifische Verhaltenstrainings Rollenspezifische Verhaltenstrainings ITIL V3 EXPERT ALL-IN-1 (SS, SD, ST, SO, CSI, MALC) In nur 10 Arbeitstagen zum ITIL V3 Expert Der ITIL V3 Expert All-in-1 ist ideal für Manager, die schnell eine umfassende

Mehr

ITIL. Incident- und Problem- Management in der Anwendung. Uli Manschke Technical Consultant HP OpenView

ITIL. Incident- und Problem- Management in der Anwendung. Uli Manschke Technical Consultant HP OpenView ITIL Incident- und Problem- in der Anwendung Uli Manschke Technical Consultant HP OpenView 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Vorwort. 5 Event Management 39 5.1 Das Event Management unter ITIL 39. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/998863858. digitalisiert durch

Vorwort. 5 Event Management 39 5.1 Das Event Management unter ITIL 39. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/998863858. digitalisiert durch Vorwort XI 1 Einleitung 1 1.1 ITIL - IT Infrastructure Library 1 1.1.1 ITILV2 2 1.1.2 ITILV3 4 1.1.3 ITIL V3 im Vergleich zu ITIL V2 6 1.2 ISO20000 8 1.2.1 ISO20000 und ITIL 11 1.3 ITIL und ISO20000 für

Mehr

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung)

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Was haben wir letzte Stunde gelernt? - Wiederholung Erklären Sie folgende Begriffe: Grundidee Netz als Fabrik

Mehr

REALTECH UND SAP - STRATEGIE, PRODUKTE UND AUSBLICK

REALTECH UND SAP - STRATEGIE, PRODUKTE UND AUSBLICK 30.06.2016 REALTECH-Forum REALTECH UND SAP - STRATEGIE, PRODUKTE UND AUSBLICK AGENDA REALTECH und SAP REALTECH Add-Ons Roadmap Ein Ausblick Einschätzung der Bedeutung der IT für Geschäftsprozesse DIE BEDEUTUNG

Mehr

IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition

IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition Roland Böttcher IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition Einführung, Zusammenfassung und Übersicht der elementaren Empfehlungen 3., aktualisierte Auflage Heise Prof. Dr. Roland Böttcher roland.boettcher@hs-bochum.de

Mehr

Datenintegration im Service

Datenintegration im Service Datenintegration im Service Mit OTRS die passenden Daten für den ServiceProzess liefern! Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH 08.05.2014, Seite 1 / 15 c.a.p.e. IT :: Unternehmen wir leben für besseren Service.

Mehr

Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting

Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting Mit ns af dem Weg zr Spitze. Dipl.-Ing. Walter Abel Management Conslting Karl Czerny - Gasse 2/2/32 A - 1200 Wien +43 1 92912 65 7 +43 1 92912 66 office@walter-abel.at www.walter-abel.at www.itsmprocesses.com

Mehr

ITIL Prozese in APEX am Beispiel des Vodafone FCH

ITIL Prozese in APEX am Beispiel des Vodafone FCH ITIL Prozese in APEX am Beispiel des Vodafone FCH Tobias Strohmeyer Düsseldorf, 10.06.2015 MT AG Kurzporträt Stefan Witwicki Ratingen, 2015 GESCHÄFTSFORM HAUPTSITZ INHABERGEFÜHRTE AG RATINGEN GRÜNDUNGSJAHR

Mehr

iet Inventory Center Agentenlose Inventarisierung Ihrer IT-Assets

iet Inventory Center Agentenlose Inventarisierung Ihrer IT-Assets DATENBLATT iet Inventory Center Asset Management und optionale Nutzung der Daten zum Aufbau einer Configuration Management Database Technische Daten Agentenlose Inventory-Schnittstellen: u Windows APIs

Mehr

Nischendisziplin Configuration Management?

Nischendisziplin Configuration Management? Nischendisziplin Configuration Management? Ergebnisse der itsmf-marktstudie Hans-Peter Fröschle itsmf Deutschland e.v. hans-peter.froeschle@itsmf.de 1 Gliederung 1. Definitionen und Stellenwert Configuration

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

...UCS-Integration in IT Service Management Prozesse

...UCS-Integration in IT Service Management Prozesse ...UCS-Integration in IT Service Management Prozesse Einfacher Effizienter Ergonomischer Referent: Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH 05.03.2009, Seite 1 / 14 Agenda Unternehmen c.a.p.e. IT GmbH IT Service Management

Mehr

8. Jahreskongress 2008

8. Jahreskongress 2008 Foto Referent/in noventum consulting GmbH Kaistraße 16 40221 Düsseldorf Marc Buzina Unit Manager IT Service Management marc.buzina@noventum.de +49 (163) 49302-84 http://www.noventum.de Marc Buzina Ihr

Mehr

LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT. Tobias Schütte, Alliance Manager

LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT. Tobias Schütte, Alliance Manager LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT Tobias Schütte, Alliance Manager LANDESK Software Solide Basis Hohe Profitabilität 20%+ Wachstum Marktführer, Ausgezeichnete Produkte 698% ROI in 3 Jahren, 5.1 month payback:

Mehr

Empfehlungen von ITIL zu ITSM Einführung. Jacqueline Batt, 12. Juni 2012

Empfehlungen von ITIL zu ITSM Einführung. Jacqueline Batt, 12. Juni 2012 Empfehlungen von ITIL zu ITSM Einführung Jacqueline Batt, 12. Juni 2012 Wo ist das WIE in ITIL?! Service Strategy! Service Design! Service Transition! Service Operation! C. Service Improvement Kapitel

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki, Lutz Fröhlich. ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken. Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki, Lutz Fröhlich. ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken. Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb sverzeichnis Christian Wischki, Lutz Fröhlich ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb ISBN: 978-3-446-41978-0 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

IT Service Management

IT Service Management IT Service Management Mit OTRS und opsi ITServiceprozesse optimieren Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH 19.+20.03.2011, Seite 1 / 16 c.a.p.e. IT Team Unternehmen 2006 Ausgründung aus T-Systems langjährige Projekterfahrungen

Mehr

Product Update - Version 3

Product Update - Version 3 powered by Product Update - Version 3 Dieses Dokument enthält eine Aufstellung der neuen Funktionen und Verbesserungen, welche für die neue Version 3 von WÜRTHPHOENIX EriZone implementiert wurden. EriZone:

Mehr

Der Blindflug in der IT - IT-Prozesse messen und steuern -

Der Blindflug in der IT - IT-Prozesse messen und steuern - Der Blindflug in der IT - IT-Prozesse messen und steuern - Ralf Buchsein KESS DV-Beratung GmbH Seite 1 Agenda Definition der IT Prozesse Ziel der Prozessmessung Definition von Prozesskennzahlen KPI und

Mehr

IT-Service Management

IT-Service Management IT-Service Management Der IT-Service wird im IT-Haus erbracht Dipl. Ing. Dr.Dr. Manfred Stallinger, MBA manfred.stallinger@calpana.com calpana business consulting gmbh Das IT-Haus ein Service-Punkt mit

Mehr

HP Service Manager 7 mit ITSM Implementation Accelerator (IIA) ITIL V3 out of the box?

HP Service Manager 7 mit ITSM Implementation Accelerator (IIA) ITIL V3 out of the box? HP Service Manager 7 mit ITSM Implementation Accelerator (IIA) ITIL V3 out of the box? 04. November 2008 ITC GmbH 2008 Agenda Was bringt der HP Service Manager 7? Überblick SM7 Module Neue / zusätzliche

Mehr

Wissensmanagement. mit OTRS. Wissen Sie, wie viel Ihr Service weiß? Anna Brakoniecka c.a.p.e. IT GmbH Matthias Meisdrock OMQ GmbH

Wissensmanagement. mit OTRS. Wissen Sie, wie viel Ihr Service weiß? Anna Brakoniecka c.a.p.e. IT GmbH Matthias Meisdrock OMQ GmbH Wissensmanagement mit OTRS Wissen Sie, wie viel Ihr Service weiß? Anna Brakoniecka c.a.p.e. IT GmbH Matthias Meisdrock OMQ GmbH 24.05.2012, Seite 1 / 15 c.a.p.e. IT :: Unternehmen wir leben für besseren

Mehr

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass?

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? 8. Swiss Business- & IT-Servicemanagement & Sourcing Forum 2014 Zürich, 25.03.2014 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH Konzeptionen umsetzen IT Strategy

Mehr

ITIL 2011. Überblick. der. Einstieg und Anwendung. Justus Meier, Bodo Zurhausen ^- ADDISON-WESLEY. Martin Bucksteeg, Nadin Ebel, Frank Eggert,

ITIL 2011. Überblick. der. Einstieg und Anwendung. Justus Meier, Bodo Zurhausen ^- ADDISON-WESLEY. Martin Bucksteeg, Nadin Ebel, Frank Eggert, Martin Bucksteeg, Nadin Ebel, Frank Eggert, Justus Meier, Bodo Zurhausen ITIL 2011 - der Überblick Alles Wichtige für Einstieg und Anwendung ^- ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson München Boston San Francisco

Mehr

Materna GmbH 2013 www.materna.de 1

Materna GmbH 2013 www.materna.de 1 www.materna.de 1 Motivation Service Lifecycle Management Speed Die Geschwindigkeit, um Services zu erstellen oder zu verändern Cost Kosten von IT Services verringern Control Kontrolle über die IT behalten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 sverzeichnis Martin Beims IT-Service Management mit ITIL ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-43087-7

Mehr

Nischendisziplin Configuration Management?

Nischendisziplin Configuration Management? Nischendisziplin Configuration Management? Ergebnisse der itsmf-marktstudie Hans-Peter Fröschle itsmf Deutschland e.v. hans-peter.froeschle@itsmf.de 1 Gliederung 1. Definitionen und Stellenwert Configuration

Mehr

Modul 7: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung)

Modul 7: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) Modul 7: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Prozessbewertung am Beispiel Incident Management Aufgabe: Löse Störung möglichst schnell! Störung: Ereignis,

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Live Demo PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Beteiligte Prozesse Service Catalog Management Change Management Asset und Configuration

Mehr

1. Sie sollten versuchen, alle 40 Fragen zu beantworten. 3. Alle Antworten müssen auf dem beigelegtem Antwortschema angekreuzt werden.

1. Sie sollten versuchen, alle 40 Fragen zu beantworten. 3. Alle Antworten müssen auf dem beigelegtem Antwortschema angekreuzt werden. The ITIL v.3. Foundation Examination Die Foundationprüfung Sample Paper 3, version 3.0 Prüfungsdauer: 1 Stunde Hinweise zur Prüfung 1. Sie sollten versuchen, alle 40 Fragen zu beantworten. 2. Es gibt keine

Mehr

ITIL Foundation 2011 Eine Zusammenfassung von Markus Coerdt

ITIL Foundation 2011 Eine Zusammenfassung von Markus Coerdt Service Strategy ITIL Foundation 2011 Service Strategy ist der Entwurf einer umfassenden Strategie für IT Services und IT Service Management. Komponenten der Wertschöpfung Geschäfts- Ergebnisse WERT Präferenzen

Mehr

IT-Service-Management-Framework

IT-Service-Management-Framework IT-Service-Management-Framework Effiziente Prozesse für die öffentliche Verwaltung MATERNA GmbH 2011 www.materna.de 1 Agenda IT-Service-Management-Framework 1 IT-Service-Management-Framework 2 3 ITIL 2010

Mehr

Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement

Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement Referent Holger Aich MCSA, MCSE, CLE, ITIL Foundation Senior Consultant

Mehr

Configuration Management Database

Configuration Management Database 2011 Configuration Management Database Inhalt Übersicht zur infocmdb Die Vorteile einer infocmdb Konkrete Beispiele zu den Vorteilen der InfoCMDB Übersicht zu Referenzen Zusammenfassung 2011 INFONOVA GmbH

Mehr

ITIL V3 2011 Was ist neu. Dr. Helmut Steigele

ITIL V3 2011 Was ist neu. Dr. Helmut Steigele ITIL V3 2011 Was ist neu Dr. Helmut Steigele Es ist eine Neu-Auflage Es ist ein Refresh Nicht 4.0; nicht 3.1; aber 2011 Seit 29. Juli 2011 Eingeführt per Ende August Das betrifft auch die Pocket Guides

Mehr

Modul 8: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung)

Modul 8: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) Modul 8: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Prozessbewertung (Process Assessment) Critical Success Factors (CSF - kritische Erfolgsfaktoren) Bedingungen,

Mehr

BTO. Business Technology Optimization

BTO. Business Technology Optimization BTO Business Technology Optimization 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice HP Software Service Management und ITIL V3 Mathias

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

IT-Servicemanagement mit ITIL V3

IT-Servicemanagement mit ITIL V3 Roland Böttcher IT-Servicemanagement mit ITIL V3 Einführung, Zusammenfassung und Übersicht der elementaren Empfehlungen Heise Roland Böttcher roland.boettcher@fh-bochum.de Lektorat: Dr. Michael Barabas

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Servicebestellung bis zur Abrechnung PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Ziel-Workflow Service Catalog Change Configuration und

Mehr

ITIL Foundation Prüfung

ITIL Foundation Prüfung ITIL Foundation Prüfung Musterprüfung A, Version 5.1 Multiple Choice Anweisungen 1. Alle 40 Fragen sollten beantwortet werden. 2. Alle Antworten müssen in einer echten Prüfungssituation auf dem beiliegenden

Mehr

IT Service Management

IT Service Management Strategic Outsourcing IT Service Vorlesung an der FH Wilhelmshaven SS 2007 Klaus Dörner, kdoerner@de.ibm.com ITIL Übersicht ITIL Planning to Implement Service Business The Business Perspective Service

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

Besuchen Sie uns auf unserer Webseite www.newsrodeo.at

Besuchen Sie uns auf unserer Webseite www.newsrodeo.at Beschen Sie ns af nserer Webseite www.newsrodeo.at Einsatzbereiche Digital Signage ist nglablich vielfältig einsetzbar nd in modernen, innovativen Betrieben nicht mehr weg z denken. NewsRodeo kann als

Mehr

SAP Simple Service Request. Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG

SAP Simple Service Request. Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG SAP Simple Service Request Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG IT Service Management mit SAP Solution Manager SAP Solution Manager deckt alle Prozesse im IT Service Management

Mehr

Document Control Information

Document Control Information Document Control Information Documentinhalt Name des Dokuments Ziel dieses Dokuments Document Version Number 4.2 Document Status Document Owner Prepared By Darstellung des Syllabus für die Erreichung des

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki. ITIL V2, ITIL V3 und ISO/IEC 20000. Gegenüberstellung und Praxisleitfaden für die Einführung oder den Umstieg

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki. ITIL V2, ITIL V3 und ISO/IEC 20000. Gegenüberstellung und Praxisleitfaden für die Einführung oder den Umstieg sverzeichnis Christian Wischki ITIL V2, ITIL V3 und ISO/IEC 20000 Gegenüberstellung und Praxisleitfaden für die Einführung oder den Umstieg ISBN: 978-3-446-41977-3 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

ITIL V3 Foundation in IT Service Management

ITIL V3 Foundation in IT Service Management ITIL V3 Foundation in IT Service Management Online-Training Examen ITIL V3 Foundation Ausbildungsinhalte ITKservice EXAM Online-Trainings ITIL ITIL V3 Foundation in IT Service Management Die Zertifizierung

Mehr

ITIL Foundation Prüfung

ITIL Foundation Prüfung ITIL Foundation Prüfung Musterprüfung B, Version 5.1 Multiple Choice Instruktionen 1. Alle 40 Fragen sollten beantwortet werden. 2. Alle Antworten müssen in einer echten Prüfungssituation auf dem beiliegenden

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

IT Service Manager. Verdienst: 98.000 EUR p. a. Ähnliche freie Stellen in Deutschland: ca. 1.500-2.000. ITIL Foundation Lehrgangsbeschreibung

IT Service Manager. Verdienst: 98.000 EUR p. a. Ähnliche freie Stellen in Deutschland: ca. 1.500-2.000. ITIL Foundation Lehrgangsbeschreibung IT Service Manager Verdienst: 98.000 EUR p. a. Ähnliche freie Stellen in Deutschland: ca. 1.500-2.000 ITIL Foundation Lehrgangsbeschreibung Stand der Lehrgangsbeschreibung 06.05.16 Seite 1 von 5 Einführung

Mehr

Software-Lösungen für das IT Business Service Management. IT Business Service Management Lösungen von iet Solutions

Software-Lösungen für das IT Business Service Management. IT Business Service Management Lösungen von iet Solutions Software-Lösungen für das IT Business Service Management IT Business Service Management Lösungen von iet Solutions IT Business Service Management Integration von IT und Business durch ITIL, ISO/IEC 20000

Mehr

Quelle: www.roewaplan.de. Stand März 2009

Quelle: www.roewaplan.de. Stand März 2009 Quelle: www.roewaplan.de Stand März 2009 ITIL V2 V3 Bridge Auszug aus der Präsentation vom 06.03.2009 RÖWAPLAN AG 2 Quellen http://www.itil.org/de/ http://de.wikipedia.org http://www.it-processmaps.com/

Mehr

IT Service Management Center

IT Service Management Center IT Service Management Center Überblick - 1 - OMNITRACKER ITSM Center v5 Unterstützt Ihre Geschäftsprozesse gemäß der bewährten ITIL-Prozesse Bietet zusätzliche Hilfsprozesse Stammdatenverwaltung Verwaltung

Mehr

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System 7. INFORMATION-SECURITY-SYMPOSIUM, WIEN 2011 DI Markus Hefler, BSc, Florian Hausleitner 1 Agenda 1. Kurze Vorstellung

Mehr

KIX... Der IT-Servicedesk. Es ist Zeit für einen OTRS-Fork! Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH

KIX... Der IT-Servicedesk. Es ist Zeit für einen OTRS-Fork! Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH KIX... Der IT-Servicedesk Es ist Zeit für einen OTRS-Fork! Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH 1 / 17 wir leben für besseren Service. Studium der Mathematik TPL/PL bei T-Systems (IT, ITSM) Geschäftsführer c.a.p.e.

Mehr

ITSM Executive Studie 2007

ITSM Executive Studie 2007 ITSM Executive Studie 2007 Ergebnisse der Befragung in Österreich und Deutschland Patrick Schnebel Geschäftsführer Niederlassung Wien Telefon: +43 6410820-0 E-Mail: Patrick.Schnebel@materna.de Ines Gebel

Mehr

IT-Servicemanagement mit ITIL V3

IT-Servicemanagement mit ITIL V3 IT-Servicemanagement mit ITIL V3 Einführung, Zusammenfassung und Übersicht der elementaren Empfehlungen von Roland Böttcher 2., aktualisierte Auflage IT-Servicemanagement mit ITIL V3 Böttcher schnell und

Mehr

Integriertes ITSM mit 100% Open Source

Integriertes ITSM mit 100% Open Source Real ITSM.Lean, secure& approved Integriertes ITSM mit 100% Open Source Tom Eggerstedt. it-novum Daniel Kirsten. Synetics it-novum 2015 synetics 2015 Wer ist it-novum? Marktführer Business Open Source

Mehr

Maturity Assesment for Processes in IT

Maturity Assesment for Processes in IT Maturity Assesment for Processes in IT Was ist MAPIT? Maturity Assessment for Processes in IT Werkzeug zur Reifegradbestimmung von IT Service Management Prozessen hinsichtlich ihrer Performance und Qualität

Mehr

Document Control Information

Document Control Information Document Control Information Document Details Document Name Purpose of Document Document Version Number 3.1 Document Status Document Owner Prepared By To help candidates prepare for the ITIL v.3 Foundation

Mehr

IT Service Management Center

IT Service Management Center Optimiert Ihre Prozesse senkt Ihre Kosten OMNITRACKER IT Service Management Center ist eine hocheffiziente, skalierbare und leistungsfähige Lösung für IT-Service-Management (ITSM). Die Applikation basiert

Mehr

Saxonia Systems. Saxonia Systems AG. Spezialist für Software-Entwicklung, IT- und Prozessberatung. Dresden, 9. März 2011

Saxonia Systems. Saxonia Systems AG. Spezialist für Software-Entwicklung, IT- und Prozessberatung. Dresden, 9. März 2011 Saxonia Systems Saxonia Systems AG Spezialist für Software-Entwicklung, IT- und Prozessberatung Dresden, 9. März 2011 Dresden Frankfurt/Main Leipzig München Hamburg Görlitz Berlin Saxonia Systems AG Unterstützt

Mehr

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK Im Fokus

Mehr

Best Practices im Change Management. Whitepaper

Best Practices im Change Management. Whitepaper Best Practices im Change Management Whitepaper Inhalt Anforderungen an IT Services... 3 Best Practices im Change Management... 3 Change Management und Release Management... 4 Change Management und Configuration

Mehr

Was passt zu uns? Was hilft uns? Warum sich die Stadt Freiburg für OTRS entschied! Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH

Was passt zu uns? Was hilft uns? Warum sich die Stadt Freiburg für OTRS entschied! Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH Was passt zu uns? Was hilft uns? Warum sich die Stadt Freiburg für OTRS entschied! Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH 06.03.2012, Seite 1 / 14 c.a.p.e. IT :: Unternehmen wir leben für besseren Service. Software

Mehr

4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Informationssicherheit im IT Service Management

4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Informationssicherheit im IT Service Management 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Informationssicherheit im IT Service Management Bernhard Barz, regio it aachen 2 Gliederung Informationssicherheit Anforderungen der ÖV Informationssicherheit im IT

Mehr

Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratung

Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratung Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratng Welche Kenntnisse nd Fähigkeiten it sich Beratngsnternehmen bei Hochschlabsolventen wünschen Statement Version 0.9 Bad Hombrg, im Febrar 2010 Agenda

Mehr

ITIL basiertes Service Level Management mit Siebel

ITIL basiertes Service Level Management mit Siebel ITIL basiertes Service Level Management mit Siebel Ilhan Akin Benny Van de Sompele Business Consultant Director, Product Strategy Oblicore Germany GmbH Oblicore Inc. Agenda Kurzvorstellung Oblicore & Kunden

Mehr

How Dataport Manages Information

How Dataport Manages Information Fujitsu Forum München 2013 How Dataport Manages Information Britta Laatzen 6. November 2013 0 Copyright 2013 FUJITSU IT-Services für die öffentliche Verwaltung in Deutschland Full Service Provider 1 Copyright

Mehr

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger.

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger. I T I L ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für das Management von IT Dienstleistungen. 1 ITIL Was ist ITIL? ITIL wurde von der Central Computing and Telecommunications Agency (CCTA) entwickelt,

Mehr

TUI InfoTec. BMC User Forum, 14. und 15. November 2011. TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 1

TUI InfoTec. BMC User Forum, 14. und 15. November 2011. TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 1 TUI InfoTec. BMC User Forum, 14. und 15. November 2011. TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 1 TUI INFOTEC TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 2 TUI InfoTec - Übersicht Business - Background

Mehr

Einführung des IT-Service-Managements

Einführung des IT-Service-Managements Kassel, ITSMF-Jahreskongress Einführung des IT-Service-s Stadtwerke Düsseldorf Informationsmanagement Realisierung Meilensteine ISO 20000-Pre Assessment, Ausgangsniveau Prozessreife ITIL-Schulungen für

Mehr

INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT

INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT SAP IT INFRASTRUCTURE MANAGEMENT INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT EINBETTUNG ALLER IT-INFRASTRUKTURINFORMATIONEN IN DAS IT-SERVICE-MANAGEMENT SAP

Mehr

Content Management für das Web

Content Management für das Web Content Management für das Web Die Menge der Informationsangebote im Web wächst mit jedem Tag nahez sprnghaft an: Immer mehr Anbieter drängen in dieses Medim. Aber ach die Anzahl der Web-Pages, die sich

Mehr

Die CMDB im Kontext kritischer Infrastrukturen

Die CMDB im Kontext kritischer Infrastrukturen Die CMDB im Kontext kritischer Infrastrukturen (6 Szenarien aus der Praxis) Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH 22.03.2015, Seite 1 / 20 wir leben für besseren Service....führender OTRS-Dienstleister Software

Mehr

Integriertes Configuration Management

Integriertes Configuration Management Integriertes Configuration Management Zusammenspiel zwischen SCCD und IEM PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Schnittstellen

Mehr

IT Service Management und IT Sicherheit

IT Service Management und IT Sicherheit 5. FIT-ÖV V am 9.2. in Bochum IT Management und IT Sicherheit Volker Mengedoht krz Lemgo Logo IT- Management und IT-Sicherheit Agenda 1. Einführung - Definitionen 2. IT- Management (ITSM) und IT Infrastructure

Mehr

KIX Professional IT-Service Management. mit Open Source ganz praktisch. Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH

KIX Professional IT-Service Management. mit Open Source ganz praktisch. Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH KIX Professional IT-Service Management mit Open Source ganz praktisch Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH 1 / 16 wir leben für besseren Service. Studium der Mathematik TPL/PL bei T-Systems (IT, ITSM) Geschäftsführer

Mehr

ITSMile. Remedy SaaS und mehr. Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH

ITSMile. Remedy SaaS und mehr. Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH ITSMile Remedy SaaS und mehr Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH TUI InfoTec. Hintergrund Gründung 1997 als eigenständige Gesellschaft der TUI Gruppe Seit 2006 ein Unternehmen der Sonata

Mehr