Inhaltsverzeichnis. 23 Einleitung der Wahl... 81

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. 23 Einleitung der Wahl... 81"

Transkript

1 Vorwort... 5 Literatur- und Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen Personalvertretungsgesetz für das Land Baden-Württemberg (Landespersonalvertretungsgesetz LPVG) ERSTER TEIL Allgemeine Vorschriften Allgemeiner Grundsatz Aufgaben der Dienststelle, der Personalvertretung, der Gewerkschaften und der Arbeitgebervereinigungen Tarifverträge Beschäftigte Gruppen der Beschäftigten Beamte Arbeitnehmer weggefallen Dienststellen a Verbot der Behinderung, Benachteiligung und Begünstigung Schweigepflicht ZWEITER TEIL Der Personalrat Wahlberechtigung Wählbarkeit Erleichterte Voraussetzungen für die Wählbarkeit Bildung von Personalräten, Zahl der Mitglieder Vertretung nach Gruppen und Geschlechtern Andere Gruppeneinteilung Wahl des Personalrats Zusammensetzung des Personalrats nach Beschäftigungsarten Zeitpunkt der Personalratswahlen Bestellung des Wahlvorstands durch den Personalrat Personalversammlung zur Wahl des Wahlvorstands Bestellung des Wahlvorstands durch den Dienststellenleiter Einleitung der Wahl

2 24 Freiheit der Wahl, Kosten Anfechtung der Wahl Amtszeit Vorzeitige Neuwahl von Gruppenvertretern Ausschluss einzelner Mitglieder und Auflçsung des Personalrats Erlçschen der Mitgliedschaft im Personalrat Ruhen der Mitgliedschaft im Personalrat Ersatzmitglieder Vorstand Zuwahl von Mitgliedern in den Vorstand Anberaumung der Sitzungen Gemeinsame Aufgaben von Personalrat, Richterrat und Staatsanwaltsrat Durchführung der Sitzungen Teilnahme der Gewerkschaften Beschlussfassung Grundsatz der gemeinsamen Beratung und getrennten Beschlussfassung Einspruch der Vertreter einer Gruppe, der Beschäftigten im Sinne von 57 oder der Schwerbehinderten Teilnahme der Vertreter der Beschäftigten im Sinne von 57, der Schwerbehinderten und des Vertrauensmanns der Zivildienstleistenden und der Beauftragten für Chancengleichheit Niederschrift Geschäftsordnung Sprechstunden Kosten Verbot der Beitragserhebung Allgemeines a Unfälle und Sachschaden Schutz des Arbeitsplatzes, Übernahme eines Auszubildenden DRITTER TEIL Die Personalversammlung Allgemeines Tätigkeitsbericht des Personalrats Durchführung der Personalversammlungen Aufgaben der Personalversammlung Teilnahme der Gewerkschaften, der Arbeitgebervereinigungen, der Dienststelle, der Schwerbehindertenvertretung und der Jugend- und Auszubildendenvertretung

3 VIERTER TEIL Gesamtpersonalrat und Stufenvertretungen Gesamtpersonalrat Bezirkspersonalrat und Hauptpersonalrat (Stufenvertretungen) FÜNFTER TEIL Ausbildungspersonalrat SECHSTER TEIL Jugend- und Auszubildendenvertretung und Jugend- und Auszubildendenversammlung Grundsatz Wahlberechtigung, Wählbarkeit Zahl der Mitglieder Wahlgrundsätze Aufgaben der Jugend- und Auszubildendenvertretung Schutz der Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung Jugend- und Auszubildendenversammlung Gesamt-Jugend- und Auszubildendenvertretung SIEBENTER TEIL Datenschutz ACHTER TEIL Beteiligung des Personalrats Abschnitt Allgemeines Zusammenarbeit zwischen Dienststelle und Personalvertretung Allgemeine Grundsätze für die Behandlung der Beschäftigten Allgemeine Aufgaben der Personalvertretung Abschnitt Formen und Verfahren der Mitbestimmung und Mitwirkung Verfahren der Mitbestimmung Antrag des Personalrats Einigungsstelle Verfahren der Mitwirkung Dienstvereinbarungen Durchführung von Entscheidungen Abschnitt Angelegenheiten, in denen der Personalrat zu beteiligen ist Mitbestimmung in Personalangelegenheiten

4 76 aufgehoben Kündigung Beteiligung in sozialen Angelegenheiten Mitbestimmung in sonstigen Angelegenheiten Mitwirkung und Anhçrung Besondere Gruppen von Beschäftigten Verweigerung der Zustimmung des Personalrats Arbeitsplatzschutzangelegenheiten a Teilnahme des Personalrats an Sitzungen des Hauptorgans der Gemeinden, Landkreise, Zweckverbände oder anderer çffentlich-rechtlicher Verbände kommunaler Gebietskçrperschaften Verhältnis zu anderen Beteiligungsrechten NEUNTER TEIL Zuständigkeit des Personalrats, des Gesamtpersonalrats und der Stufenvertretungen ZEHNTER TEIL Gerichtliche Entscheidungen ELFTER TEIL Vorschriften für die Behandlung von Verschlusssachen ZWÖLFTER TEIL Besondere Vorschriften für die Justizverwaltung DREIZEHNTER TEIL Besondere Vorschriften für die Polizei und für das Landesamt für Verfassungsschutz Polizei Landesamt für Verfassungsschutz VIERZEHNTER TEIL Besondere Vorschriften für die Dienststellen, die bildenden, wissenschaftlichen und künstlerischen Zwecken dienen Besondere Vorschriften für Lehrer an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen Personalvertretungen im Schulbereich Besondere Vorschriften für Lehre und Forschung a Besondere Vorschriften für Beschäftigte an Hochschulen mit Aufgaben in einer Kçrperschaft für Universitätsmedizin

5 94b Besondere Vorschriften für die Kçrperschaften für Universitätsmedizin c Besondere Vorschriften für das Karlsruher Institut für Technologie d Besondere Vorschriften für die Führungsakademie Baden- Württemberg Besondere Vorschriften für Theater und Orchester FÜNFZEHNTER TEIL Besondere Vorschriften für die Forstverwaltung und die Verwaltung für Flurneuordnung und Landentwicklung Waldarbeiter Beschäftigte der Abteilung Forstdirektion der Regierungspräsidien a Verband der Teilnehmergemeinschaften Baden-Württemberg SECHZEHNTER TEIL Südwestrundfunk Allgemeines Dienststellen Beschäftigte Wählbarkeit Kosten Besondere Gruppen von Beschäftigten Einigungsstelle Gesamtpersonalrat SIEBZEHNTER TEIL Schlussvorschriften Übergangspersonalrat, Regelungen für Umbildungen von Dienststellen Wahlordnung, Verwaltungsvorschriften a Religionsgemeinschaften Inkrafttreten Anhang 1 Wahlordnung zum Landespersonalvertretungsgesetz (LPVGWO) ERSTER TEIL Wahl des Personalrats ZWEITER TEIL Wahl der Stufenvertretungen und des Gesamtpersonalrats DRITTER TEIL Wahl des Ausbildungspersonalrats und der Jugend- und Auszubildendenvertretung

6 VIERTER TEIL Schlußvorschriften Anhang 2 Neuntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX) Auszug Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen (Teil 2) Besondere Regelungen zur Teilhabe schwerbehinderter Menschen (Schwerbehindertenrecht) Anhang 3 Übersicht über die Stufenvertretungen am Beispiel der Polizei Anhang 4 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) Auszug Anhang 5 Gesetz zur Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im çffentlichen Dienst des Landes Baden-Württemberg (Chancengleichheitsgesetz ChancenG) Stichwortverzeichnis

Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz

Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz (NPersVG) KOMMENTAR von Prof. Dr. Frank Bieter, Braunschwelg (em.) und Erich Müiler-Fritzsche, Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Braunschweig Inhaltsübersicht

Mehr

BPersVG Bundespersonalvertretungsgesetz

BPersVG Bundespersonalvertretungsgesetz Kommentar für die Praxis BPersVG Bundespersonalvertretungsgesetz Kommentar für die Praxis mit Wahlordnung und ergänzenden Vorschriften Bearbeitet von Lothar Altvater, Eberhard Baden, Peter Berg, Michael

Mehr

Bundespersonalvertretungsgesetz: BPersVG

Bundespersonalvertretungsgesetz: BPersVG Kommentar für die Praxis Bundespersonalvertretungsgesetz: BPersVG Kommentar für die Praxis mit Wahlordnung und ergänzenden Vorschriften Bearbeitet von Lothar Altvater, Dr. Eberhard Baden, Peter Berg, Gerhard

Mehr

Taschenkommentar zum Betriebsverfassungsgesetz

Taschenkommentar zum Betriebsverfassungsgesetz Taschenkommentar zum Betriebsverfassungsgesetz von Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Löwisch Direktor des Instituts für Wirtschaftsrecht, Arbeits- und Sozialversicherungsrecht der Universität Freiburg 3., vollständig

Mehr

Personalvertretungsgesetz für das Land Baden-Württemberg

Personalvertretungsgesetz für das Land Baden-Württemberg Personalvertretungsgesetz für das Land Baden-Württemberg in der Fassung des Gesetzes vom 11. Okt. 2005, GBl. S. 650, 21. 10. 2005 ================================ ERSTER TEIL Allgemeine Vorschriften 1

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erster Teil Allgemeine Vorschriften

Inhaltsverzeichnis. Erster Teil Allgemeine Vorschriften Vorwort....................................................... Literaturverzeichnis........................................... Abkürzungsverzeichnis....................................... V XVII XIX Erster

Mehr

Quelle: Fundstelle: GBl. 2015, 221 Gliederungs-Nr: Landespersonalvertretungsgesetz (LPVG) *) in der Fassung vom 12. März 2015

Quelle: Fundstelle: GBl. 2015, 221 Gliederungs-Nr: Landespersonalvertretungsgesetz (LPVG) *) in der Fassung vom 12. März 2015 Gesamtes Gesetz Amtliche Abkürzung: LPVG Ausfertigungsdatum: 12.03.2015 Gültig ab: 01.01.2014 Dokumenttyp: Gesetz Quelle: Fundstelle: GBl. 2015, 221 Gliederungs-Nr: 2035 Landespersonalvertretungsgesetz

Mehr

Bayerisches Personalvertretungsgesetz mit Wahlordnung

Bayerisches Personalvertretungsgesetz mit Wahlordnung mit Wahlordnung Textausgabe mit Erläuterungen zum BayPVG Bearbeitet von Hans-Werner Schleicher, Thomas Bühler 20. Auflage 2009 2009. Buch. 452 S. Paperback ISBN 978 3 8073 0023 8 Zu Leseprobe schnell und

Mehr

Inhaltsübersicht Seite Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XIII

Inhaltsübersicht Seite Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XIII Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XIII I. Einführung... 1 II. Personalvertretungsgesetz für das Land Nordrhein- Westfalen mit Erläuterungen... 3 Erstes Kapitel Allgemeine Vorschriften

Mehr

BetrVG Betriebsverfassungsgesetz

BetrVG Betriebsverfassungsgesetz Wolfgang Däubler Michael Kittner Thomas Klebe (Hrsg.) BetrVG Betriebsverfassungsgesetz mit Wahlordnung, 121-128 InsO und EBR-Gesetz Kommentar für die Praxis 9., überarbeitete und aktualisierte Auflage

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG

Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG Gelbe Erläuterungsbücher Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG ommentar von Prof. Dr. Otfried Wlotzke, Prof. Dr. Ulrich Preis, Burghard reft, Dr. Wolfgang Bender, Dr. Sebastian Roloff 4. Auflage Betriebsverfassungsgesetz:

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz

Betriebsverfassungsgesetz Thomas Klebe, Jürgen Ratayczak, Micha Heilmann, Sibylle Spoo Betriebsverfassungsgesetz Basiskommentar mit Wahlordnung 16., überarbeitete und aktualisierte Auflage BUND VERLAG Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Abkürzungsverzeichnis 14. Betriebsverfassungsgesetz 16

Abkürzungsverzeichnis 14. Betriebsverfassungsgesetz 16 Abkürzungsverzeichnis 14 Betriebsverfassungsgesetz 16 Erster Teil Allgemeine Vorschriften 1 Errichtung von Betriebsräten 16 2 Stellung der Gewerkschaften und Vereinigungen der Arbeitgeber 17 3 Abweichende

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz

Betriebsverfassungsgesetz Betriebsverfassungsgesetz Handkommentar begründet von Prof. Karl Fittingt Ministerialdirektor a. D. 21., neubearbeitete Auflage Heinrich Kaiser >. Dr. jur. Friedrich Heither Ministerialdirigent Vorsitzender

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Abk rzungsverzeichnis Gesetzestext Erl uterungen Erster Teil: Allgemeine Vorschriften

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Abk rzungsverzeichnis Gesetzestext Erl uterungen Erster Teil: Allgemeine Vorschriften Vorwort.............................. 5 Abk rzungsverzeichnis..................... 13 Gesetzestext........................... 23 Erl uterungen.......................... 95 Erster Teil: Allgemeine Vorschriften

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz

Betriebsverfassungsgesetz Betriebsverfassungsgesetz Handkommentar begründet von Prof. Karl Fitting f Ministerialdirektor a.d. 22., neubearbeitete Auflage [ХЭН1ЧЭ1:. Dr. jur. Gerd Engels V 0АЙЗМ Ingrid Schmidt Ministerialdirigent

Mehr

BPersVG. Kommentar für die Praxis. Lothar Altvater Wolf gang Hamer Norbert Ohnesorg Manfred Peiseler

BPersVG. Kommentar für die Praxis. Lothar Altvater Wolf gang Hamer Norbert Ohnesorg Manfred Peiseler Lothar Altvater Wolf gang Hamer Norbert Ohnesorg Manfred Peiseler 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network.

Mehr

GESETZBLATT FUR BADEN-WURTTEMBERG

GESETZBLATT FUR BADEN-WURTTEMBERG 693 GESETZBLATT.. FUR BADEN-WURTTEMBERG E 3235 A 1975 Ausgegeben Stuttgart, Freitag, 31. Oktober 1975 Nr.22 Tag inhalt Seite 1. 10.75 Bekanntmachung der Neufassung des Personalvertretungsgesetzesfür das

Mehr

Landespersonalvertretungsgesetz (LPVG) in der Fassung vom 1. Februar )

Landespersonalvertretungsgesetz (LPVG) in der Fassung vom 1. Februar ) Landesrecht BW Gesamtes Gesetz Amtliche Abkürzung: LPVG Neugefasst durch Bek. vom: 01.02.1996 Textnachweis ab: 01.01.2005 Dokumenttyp: Gesetz Quelle: Fundstelle: GBl. 1996, 205 Gliederungs-Nr: 2035 Landespersonalvertretungsgesetz

Mehr

Sächsisches Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG)

Sächsisches Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG) Sächsisches Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG) vom 29. Juni 1999 letzte Änderung: 23. Dezember 2006 Inhaltsverzeichnis Teil 1 Allgemeine Vorschriften 1 Geltungsbereich 2 Zusammenarbeitsgebot 3 Gewerkschaften

Mehr

Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG)

Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) Dirk Marsen Jan.2004 Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11.11.1986 (GVBl. S. 349) zuletzt geändert durch Gesetz vom 24.03.2003 (GVBl. S. 262) Inhaltsverzeichnis:

Mehr

1 von 54 03.02015 09:28 juris Gesamtes Gesetz Amtliche Abkürzung: LPersVG Neugefasst durch 24.12000 Bek. vom: Textnachweis ab: 010.2001 Dokumenttyp: Gesetz Quelle: Fundstelle: GVBl. 2000, 529 Gliederungs-Nr:

Mehr

Das Personalvertretungsrecht in Niedersachsen

Das Personalvertretungsrecht in Niedersachsen Das Personalvertretungsrecht in Niedersachsen Ergänzbarer Kommentar mit weiterführenden Vorschriften Von Dr. Eckart Dembowski Vorsitzender Richter am Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht a. D. Hasso

Mehr

Sächsisches Personalvertretungsgesetz. (SächsPersVG) 1. Teil 1 Allgemeine Vorschriften

Sächsisches Personalvertretungsgesetz. (SächsPersVG) 1. Teil 1 Allgemeine Vorschriften Sächsisches Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG) 1 Inhaltsübersicht 2 1 Geltungsbereich 2 Zusammenarbeitsgebot Teil 1 Allgemeine Vorschriften 3 Gewerkschaften und Arbeitgebervereinigungen 4 Beschäftigte

Mehr

Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG)

Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) Mit Wahlordnung von Josef Bugiel, Dieter Kattenbeck 11., neu bearbeitete Auflage Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) Bugiel / Kattenbeck schnell

Mehr

Bekanntmachung der Neufassung des Sächsischen Personalvertretungsgesetzes. Sächsisches Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG) 1

Bekanntmachung der Neufassung des Sächsischen Personalvertretungsgesetzes. Sächsisches Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG) 1 Bekanntmachung der Neufassung des Sächsischen Personalvertretungsgesetzes 1. das am 30. Januar 1993 in Kraft getretene Sächsische Personalvertretungsgesetz vom 21. Januar 1993 (SächsGVBl. S. 29), 2. den

Mehr

Sächsisches Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG)

Sächsisches Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG) Sächsisches Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG) Neufassung in der Bekanntmachung vom 25. Juni 1999 1 Geltungsbereich 2 Zusammenarbeitsgebot Inhaltsverzeichnis Teil 1 Allgemeine Vorschriften 3 Gewerkschaften

Mehr

Landespersonalvertretungsgesetz Sachsen-Anhalt

Landespersonalvertretungsgesetz Sachsen-Anhalt Landespersonalvertretungsgesetz Sachsen-Anhalt Ergänzbarer Kommentar mit weiterführenden Vorschriften Prof. Dr. Frank Bieler Von Dr. Klaus Vogelgesang Professor (em.) an der Hochschule Harz, Vorsitzender

Mehr

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 15

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 15 Inhaltsverzeichnis Vorwort...................................... 5 Abkürzungsverzeichnis............................. 15 1. Was ist der Öffentliche Dienst? Aktuelle Tendenzen......... 19 2. Verschiedene

Mehr

Thüringer Personalvertretungsgesetz Stand 2012. inklusive Wahlordnung und Kurzüberblick zu den Änderungen

Thüringer Personalvertretungsgesetz Stand 2012. inklusive Wahlordnung und Kurzüberblick zu den Änderungen Thüringer Personalvertretungsgesetz Stand 2012 inklusive Wahlordnung und Kurzüberblick zu den Änderungen Impressum: Herausgeber: tbb beamtenbund und tarifunion thüringen Schmidtstedter Str. 9, 99084 Erfurt

Mehr

Vorwort zur fünften Auflage

Vorwort zur fünften Auflage Vorwort Vorwort zur fünften Auflage Mit dem Landesgesetz zur Änderung personalvertretungsrechtlicher Vorschriften vom 28. September 2010 hat der Gesetzgeber das Landespersonalvertretungsgesetz novelliert.

Mehr

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Rheinland-Pfalz // INFODIENST // Stichwortverzeichnis zum LPersVG. G 2

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Rheinland-Pfalz // INFODIENST // Stichwortverzeichnis zum LPersVG. G 2 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Rheinland-Pfalz // INFODIENST // Stichwortverzeichnis zum LPersVG G 2 www.gew-rlp.de Stichwortverzeichnis zum Landespersonalvertretungsgesetz (in der Fassung vom

Mehr

Hessisches Personalvertretungsgesetz (HPVG )

Hessisches Personalvertretungsgesetz (HPVG ) Hessisches Personalvertretungsgesetz (HPVG ) Zum nichtamtlichen Suchverzeichnis Vom 24. März 1988 (GVBl. S. 103), zuletzt geändert durch Gesetz vom 27.09.2012 (GVBL. S.299) ÜBERSICHT Erster Teil Personalvertretungen

Mehr

Sächsisches Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG) Stand: Wahlordnung (WO) Stand

Sächsisches Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG) Stand: Wahlordnung (WO) Stand Sächsisches Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG) Stand: 01.01. 2016 Wahlordnung (WO) Stand 30.01. 2016 Sächsisches Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG) 1 Inhaltsübersicht 2 1 Geltungsbereich 2 Zusammenarbeitsgebot

Mehr

Hessisches Personalvertretungsgesetz (HPVG) mit Wahlordnung

Hessisches Personalvertretungsgesetz (HPVG) mit Wahlordnung Hessisches Personalvertretungsgesetz (HPVG) mit Wahlordnung Das Gesetz ist nach seiner Neufassung durch Gesetz vom 24. März 1988 (GVBl. I S. 103) erneut geändert worden durch: Gesetz vom 26. Juni 1990

Mehr

Amtliche Abkürzung: HPVG Gliederungs-Nr.: 326-9

Amtliche Abkürzung: HPVG Gliederungs-Nr.: 326-9 Hessisches Personalvertretungsgesetz (HPVG) Landesrecht Hessen Titel: Hessisches Personalvertretungsgesetz (HPVG) Normgeber: Hessen Amtliche Abkürzung: HPVG Gliederungs-Nr.: 326-9 gilt ab: [keine Angabe]

Mehr

Bayerisches. Personalvertretungsgesetz. (BayPVG)

Bayerisches. Personalvertretungsgesetz. (BayPVG) Bayerischer Beamtenbund e.v. Gewerkschaft des öffentlichen Dienstes 80336 München Lessingstraße 11 Tel. 089-552588-0 Fax. 089-552588-50 E-mail: bbb@bbb-bayern.de www.bayerischer-beamtenbund.de Zusammenstellung:

Mehr

Vorwort Prävention vor Rehabilitation vor Rente Das Aufgabenfeld der Schwerbehindertenvertretung... 13

Vorwort Prävention vor Rehabilitation vor Rente Das Aufgabenfeld der Schwerbehindertenvertretung... 13 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort............................................ 5 I. Bedeutung der Schwerbehindertenvertretung Aufgaben und Handlungsmöglichkeiten... 13 1. Prävention vor Rehabilitation vor Rente.......................

Mehr

in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. März 1989 (Amtsbl. S. 413), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 25. April 2007 (Amtsbl. S. 1194).

in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. März 1989 (Amtsbl. S. 413), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 25. April 2007 (Amtsbl. S. 1194). 2035-1 1 Saarländisches Personalvertretungsgesetz (SPersVG) Vom 9. Mai 1973 in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. März 1989 (Amtsbl. S. 413), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 25. April 2007 (Amtsbl.

Mehr

in der Fassung des Gesetzes vom 25. Februar 1992 (GVBl. I S. 77) Zuletzt geändert durch Gesetz vom 20.12.2004 (GVBl. I S. 506) Ü b e r s i c h t

in der Fassung des Gesetzes vom 25. Februar 1992 (GVBl. I S. 77) Zuletzt geändert durch Gesetz vom 20.12.2004 (GVBl. I S. 506) Ü b e r s i c h t Hessisches Personalvertretungsgesetz (HPVG) in der Fassung des Gesetzes vom 25. Februar 1992 (GVBl. I S. 77) Zuletzt geändert durch Gesetz vom 20.12.2004 (GVBl. I S. 506) Ü b e r s i c h t Erster Teil

Mehr

Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. November 1986. Gesamtausgabe in der Gültigkeit zum 31.05.

Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. November 1986. Gesamtausgabe in der Gültigkeit zum 31.05. Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. November 1986 Gesamtausgabe in der Gültigkeit zum 31.05.2007 Inhaltsübersicht Erster Teil Allgemeine Vorschriften

Mehr

Nachdruck mit freundlicher Genehmigung durch den BBB-Vorsitzenden Herrn Rolf Habermann

Nachdruck mit freundlicher Genehmigung durch den BBB-Vorsitzenden Herrn Rolf Habermann Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) - Seite 1 Walter Bertl stv. Vorsitzender und Referent für wirtschaftliche und soziale Fragen Bayerischer Philologenverband Implerstr. 25 a * 81371 München

Mehr

(BayPVG) Bayerisches Personalvertretungsgesetz

(BayPVG) Bayerisches Personalvertretungsgesetz Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. November 1986, mit den ab 01.08.2013 in Kraft getretenen, gekennzeichneten Änderungen gültig ab: 01.08.2013 Impressum

Mehr

Hinweise des Thüringer Innenministeriums zu Änderungen im Thüringer Personalvertretungsrecht ab

Hinweise des Thüringer Innenministeriums zu Änderungen im Thüringer Personalvertretungsrecht ab Hinweise des Thüringer Innenministeriums zu Änderungen im Thüringer Personalvertretungsrecht ab 31.12.2011 Am 31.12.2011 sind verschiedene Änderungen des Thüringer Personalvertretungsgesetzes (ThürPersVG)

Mehr

Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz

Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz 1-84 Erster Teil Personalvertretungen 1-9 Erstes Kapitel Allgemeine Vorschriften 1 Bildung von Personalvertretungen; Geltungsbereich (1) Personalvertretungen

Mehr

Bayerisches Verwaltungsportal: Bürgerservice "BAYERN-RECHT Online"

Bayerisches Verwaltungsportal: Bürgerservice BAYERN-RECHT Online 1 von 36 06.03.2012 09:08 Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 1 November 1986 Zum Ausgangs- oder Titeldokument Fundstelle: GVBl 1986, S. 349 Stand: letzte

Mehr

Hamburgisches Personalvertretungsgesetz (HmbPersVG)

Hamburgisches Personalvertretungsgesetz (HmbPersVG) Hamburgisches Personalvertretungsgesetz (HmbPersVG) vom 16. Januar 1979 (HmbGVBl. 1979, S. 17), zuletzt geändert durch Gesetz vom 27. April 2010 (HmbGVBl. 2010, S. 336) ABSCHNITT I Allgemeine Vorschriften

Mehr

vom 26. Juli 1974 In der Fassung vom 14. Juli 1994, geändert durch Gesetz vom 17. Juli 2008

vom 26. Juli 1974 In der Fassung vom 14. Juli 1994, geändert durch Gesetz vom 17. Juli 2008 Gesetze Personalvertretungsgesetz Berlin vom 26. Juli 1974 In der Fassung vom 14. Juli 1994, geändert durch Gesetz vom 17. Juli 2008 Deutsche Steuer-Gewerkschaft - Landesverband Berlin Motzstraße 32 10777

Mehr

Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz (NPersVG)*) in der Fassung vom 22. Januar 2007

Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz (NPersVG)*) in der Fassung vom 22. Januar 2007 Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz (NPersVG)*) in der Fassung vom 22. Januar 2007 letzte berücksichtigte Änderung: Gesetz zur Änderung personalvertretungsrechtlicher Vorschriften, Art. 1 vom 15.12.2015

Mehr

35 Kosten. Unterabschnitt 2

35 Kosten. Unterabschnitt 2 Personalvertretungsgesetz für das Land Mecklenburg-Vorpommern (Personalvertretungsgesetz - PersVG - ) vom 24. Februar 1993 GS Meckl.-Vorp. GL. Nr. 2035-1 Inhaltsverzeichnis Abschnitt I Unterabschnitt 3

Mehr

PersVG [Personalvertretungsgesetz] Verkündungsstand: in Kraft ab: BLN. Inhaltsübersicht. Abschnitt I Einleitende Vorschriften

PersVG [Personalvertretungsgesetz] Verkündungsstand: in Kraft ab: BLN. Inhaltsübersicht. Abschnitt I Einleitende Vorschriften Inhaltsübersicht Abschnitt I Einleitende Vorschriften 1 Allgemeines 2 Grundsätze 3 Dienstkräfte und Gruppen 4 Begriffsbestimmungen 5 Dienststellen 6 Zusammenlegung und Trennung 7 Dienstbehörden 8 Oberste

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Autorenverzeichnis... 6 Verzeichnis der Bearbeiter... 12 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Autorenverzeichnis... 6 Verzeichnis der Bearbeiter... 12 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis... Vorwort... 5 Autorenverzeichnis.... 6 Verzeichnis der Bearbeiter... 12 Abkürzungsverzeichnis.... 13 Literaturverzeichnis... 27 Text des Betriebsverfassungsgesetzes... 45 Drittelbeteiligungsgesetz... 93

Mehr

Landespersonalvertretungsgesetz Sachsen-Anhalt (PersVG LSA)

Landespersonalvertretungsgesetz Sachsen-Anhalt (PersVG LSA) Landespersonalvertretungsgesetz Sachsen-Anhalt (PersVG LSA) vom 10. Februar 1993 (GVBl. LSA S. 56), in der Fassung der Bekanntmachung der Neufassung des Landespersonalvertretungsgesetzes Sachsen-Anhalt

Mehr

position Positionen des DGB Baden-Württemberg für eine Novellierung des Landespersonalvertretungsrechts

position Positionen des DGB Baden-Württemberg für eine Novellierung des Landespersonalvertretungsrechts position Positionen des DGB Baden-Württemberg für eine Novellierung des Landespersonalvertretungsrechts DGB Baden-Württemberg I Abt. Öffentlicher Dienst / Beamtenpolitik I April 2012 Impressum Herausgeber:

Mehr

Hamburgisches Personalvertretungsgesetz (HmbPersVG)

Hamburgisches Personalvertretungsgesetz (HmbPersVG) Hamburgisches Personalvertretungsgesetz (HmbPersVG) vom 16. Januar 1979 (HmbGVBl. 1979, S. 17), zuletzt geändert durch Gesetz vom 06. Juli 2006 (HmbGVBl. 2006, S. 419) ABSCHNITT I Allgemeine Vorschriften

Mehr

Saarländisches Personalvertretungsgesetz und Wahlordnung zum SPersVG. Ihre gewerkschaftliche Spitzenorganisation:

Saarländisches Personalvertretungsgesetz und Wahlordnung zum SPersVG. Ihre gewerkschaftliche Spitzenorganisation: Saarländisches Personalvertretungsgesetz und Wahlordnung zum Ihre gewerkschaftliche Spitzenorganisation: 2 AKTIVE ORGANISATION Mit über 1,25 Millionen Mitgliedern ist der dbb die große deutsche Interessenvertretung

Mehr

Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. November 1986 (GVBl. S. 349) BayRS F

Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. November 1986 (GVBl. S. 349) BayRS F BayPVG: Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. November 1986 (GVBl. S. 349) BayRS 2035-1-F (Art. 1 97) Bayerisches Personalvertretungsgesetz (BayPVG) in

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG): Für die JAV-Wahl relevante Vorschriften

Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG): Für die JAV-Wahl relevante Vorschriften Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG): Für die JAV-Wahl relevante Vorschriften 5 Arbeitnehmer (1) Arbeitnehmer (Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer) im Sinne dieses Gesetzes sind Arbeiter und Angestellte einschließlich

Mehr

1.1 Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG) 1

1.1 Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG) 1 04 1999 NDR Handbuch Personal Seite 1 1.1 1.1 Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG) 1 vom 15. März 1974 (BGBl. l S. 693) Geändert durch Art. 287 Einführungsgesetz zum Strafgesetzbuch vom 02. März 1974

Mehr

Quelle: Fundstelle: GVBl. 1994, 337 Gliederungs-Nr: Personalvertretungsgesetz (PersVG) in der Fassung vom 14. Juli 1994

Quelle: Fundstelle: GVBl. 1994, 337 Gliederungs-Nr: Personalvertretungsgesetz (PersVG) in der Fassung vom 14. Juli 1994 Gesamtes Gesetz Amtliche Abkürzung: PersVG Neugefasst durch 14.07.1994 Bek. vom: Gültig ab: 01.01.1994 Dokumenttyp: Gesetz Quelle: Fundstelle: GVBl. 1994, 337 Gliederungs-Nr: 2035-1 Personalvertretungsgesetz

Mehr

Personalvertretungsgesetz für das Land Brandenburg (Landespersonalvertretungsgesetz- PersVG)

Personalvertretungsgesetz für das Land Brandenburg (Landespersonalvertretungsgesetz- PersVG) 1 von 38 16.06.2009 14:22 Personalvertretungsgesetz für das Land Brandenburg (Landespersonalvertretungsgesetz- PersVG) Vom 15. September 1993 (GVBl.I/93, [Nr. 20], S.358), zuletzt geändert durch Artikel

Mehr

Hinweise zur Bestellung der Gleichstellungsbeauftragten an Schulen

Hinweise zur Bestellung der Gleichstellungsbeauftragten an Schulen Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Postfach 13 20 54203 Trier Kurfürstliches Palais Willy-Brandt-Platz 3 54290 Trier Telefon 0651 9494-0 Telefax 0651 9494-170 poststelle@add.rlp.de www.add.rlp.de

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz mit Wahlordnung: BetrVG

Betriebsverfassungsgesetz mit Wahlordnung: BetrVG Gelbe Erläuterungsbücher Betriebsverfassungsgesetz mit Wahlordnung: BetrVG ommentar von Prof. Dr. Otfried Wlotzke, Prof. Dr. Ulrich Preis, Burghard reft, Dr. Wolfgang Bender, Dr. Sebastian Roloff 3. Auflage

Mehr

Grundlagen zu den Schwerbehindertenwahlen

Grundlagen zu den Schwerbehindertenwahlen Grundlagen zu den Schwerbehindertenwahlen Gliederung Hilfen und Material von ver.di Gesetzliche Grundlage Wozu Schwerbehindertenvertretungen? Wahltermine und Voraussetzungen Wahlverfahren Wahlberechtigte

Mehr

Berliner Personalvertretungsgesetz

Berliner Personalvertretungsgesetz Berliner Personalvertretungsgesetz (PersVG) vom 26.07.1974 in der Fassung vom 14.07.1994 Übersicht Abschnitt I Einleitende Vorschriften.................................. 1 11 Abschnitt II Personalrat 1.

Mehr

Stärkung der Mitbestimmung im öffentlichen Dienst

Stärkung der Mitbestimmung im öffentlichen Dienst 25. September 2012/pr25a Stärkung der Mitbestimmung im öffentlichen Dienst Ergebnis der Gespräche von Senat und Gewerkschaften über Eckpunkte für eine Novellierung des Hamburgischen Personalvertretungsgesetzes

Mehr

Siebenter Teil: Besonderheiten des Personalvertretungsrechts. 38 Grundlagen

Siebenter Teil: Besonderheiten des Personalvertretungsrechts. 38 Grundlagen Siebenter Teil: Besonderheiten des Personalvertretungsrechts 38 Grundlagen I. Rechtsquellen Das Personalvertretungsrecht regelt die Betriebsverfassung im Bereich des öffentlichen Dienstes. Das Betriebsrätegesetz

Mehr

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT TEIL I

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT TEIL I 299 HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT TEIL I HmbGVBl. Nr. 39 FREITAG, DEN 25. JULI 2014 Tag Inhalt Seite 8. 7. 2014 Gesetz zur Neuregelung des Hamburgischen Personalvertretungsrechts.........................

Mehr

Gesetz zur Neuregelung des Hamburgischen Personalvertretungsrechts. Vom. Artikel 1. Hamburgisches Personalvertretungsgesetz.

Gesetz zur Neuregelung des Hamburgischen Personalvertretungsrechts. Vom. Artikel 1. Hamburgisches Personalvertretungsgesetz. Anlage 1 Gesetz zur Neuregelung des Hamburgischen Personalvertretungsrechts Vom Artikel 1 Hamburgisches Personalvertretungsgesetz (HmbPersVG) Inhaltsübersicht Abschnitt I Allgemeine Vorschriften 1-10 Abschnitt

Mehr

I n h a l t s ü b e r s i c h t

I n h a l t s ü b e r s i c h t Personalvertretungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen - Landespersonalvertretungsgesetz NW - (LPVG NW) Vom 3. Dezember 1974 (GV. NW. S. 1514) in der Fassung vom Gesetz zur Änderung des Personalvertretungsrechts

Mehr

Vorwort S. 03. Bewertung der Änderungen im Gesetz vom S. 04. Das Sächsische Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG) S. 12

Vorwort S. 03. Bewertung der Änderungen im Gesetz vom S. 04. Das Sächsische Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG) S. 12 Sächsisches Personalvertretungsgesetz (SächsPersVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. Juni 1999 zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 17. Dezember 2015 in Kraft getreten am 01. Januar

Mehr

Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz (NPersVG) in der Fassung vom 22. Januar 1998

Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz (NPersVG) in der Fassung vom 22. Januar 1998 - 2 - Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz (NPersVG) in der Fassung vom 22. Januar 1998 (Nds. GVBl. S. 19, 581 - VORIS 20470 02 -) geändert durch Artikel 8 des Gesetzes vom 17. Dezember 1997 (Nds.

Mehr

Landespersonalvertretungsgesetz NRW. (mit Wahlordnung zum LPVG) in der Fassung vom 5. Juli 2011

Landespersonalvertretungsgesetz NRW. (mit Wahlordnung zum LPVG) in der Fassung vom 5. Juli 2011 Landespersonalvertretungsgesetz NRW (mit Wahlordnung zum LPVG) in der Fassung vom 5. Juli 2011 August 2011 Liebe Kolleginnen und Kollegen, am 16. Juli 2011 ist in Nordrhein-Westfalen ein neues Landespersonalvertretungsgesetz

Mehr

Aufsätze. Bestellung des Wahlvorstands. Einleitung. I. Bestellung des Wahlvorstands für die Wahl des örtlichen Personalrats

Aufsätze. Bestellung des Wahlvorstands. Einleitung. I. Bestellung des Wahlvorstands für die Wahl des örtlichen Personalrats zieht. Eine Einsicht in jenes ist in diesem Zeitraum nicht gestattet. Denn der Einsichtsnehmer könnte anhand des mit Stimmabgabevermerken versehenen Wählerverzeichnisses herausfinden, welche Beschäftigten

Mehr

Bremisches Personalvertretungsgesetz

Bremisches Personalvertretungsgesetz Bremisches Personalvertretungsgesetz vom 5. März 1974 - mit Wahlordnung 11. überarbeitete Auflage - Stand: Januar 2016 Sehr geehrte Personalrätinnen und Personalräte, ein kundenfreundlicher, gut funktionierender

Mehr

Bremisches Personalvertretungsgesetz. vom 5. März 1974

Bremisches Personalvertretungsgesetz. vom 5. März 1974 Bremisches Personalvertretungsgesetz vom 5. März 1974 Stand: November 2007 Bremisches Personalvertretungsgesetz vom 5. März 1974 (Brem.GBl. S. 131) geändert durch: * Art. 21 des Gesetzes vom 18. Dezember

Mehr

Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz mit Wahlordnung

Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz mit Wahlordnung Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz mit Wahlordnung Stand Januar 2016 Bildungs- und TagungsZentrum HVHS Springe e.v. Impressum: DGB-Bezirk Niedersachsen Bremen Sachsen-Anhalt Abteilung Öffentlicher

Mehr

Handbuch für Personalräte

Handbuch für Personalräte Helmuth Wolf Handbuch für Personalräte Grundlageninformationen - Personalvertretungsgesetz - Wahlordnung Landesausgabe Berlin (PersVG) Inhaltsverzeichnis Teil I Grundlageninformationen zum Landespersonalvertretungsgesetz

Mehr

Erstes Kapitel: Allgemeine Vorschriften 1 bis 9. Wahl und Zusammensetzung 10 bis 22. Amtszeit 23 bis 28. Geschäftsführung 29 bis 41

Erstes Kapitel: Allgemeine Vorschriften 1 bis 9. Wahl und Zusammensetzung 10 bis 22. Amtszeit 23 bis 28. Geschäftsführung 29 bis 41 Personalvertretungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen - Landespersonalvertretungsgesetz - LPVG - Vom 3. Dezember 1974 ( 1,) Inhaltsübersicht ( 85) Erstes Kapitel: Allgemeine Vorschriften 1 bis 9 Zweites

Mehr

Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG)

Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG) Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG) BPersVG Ausfertigungsdatum: 15.03.1974 Vollzitat: "Bundespersonalvertretungsgesetz vom 15. März 1974 (BGBl. I S. 693), das zuletzt durch Artikel 3 Absatz 2 des

Mehr

Grundschulung für Mitglieder in JAV Einführungsseminar nach 62 i.v.m. 46 Abs. 6 BPersVG

Grundschulung für Mitglieder in JAV Einführungsseminar nach 62 i.v.m. 46 Abs. 6 BPersVG Grundschulung für Mitglieder in JAV Einführungsseminar nach 62 i.v.m. 46 Abs. 6 BPersVG Seminar-Nr. Termin 2016 Q219 MH 29. August 2016 bis 01. September 2016 Tagungsstätte Courtyard by Marriott Berlin

Mehr

www.gew-sachsen.de Änderung des Sächsischen Personalvertretungsgesetzes

www.gew-sachsen.de Änderung des Sächsischen Personalvertretungsgesetzes www.gew-sachsen.de Änderung des Sächsischen Personalvertretungsgesetzes Im Gesetz und Verordnungsblatt vom 20.11.2010 ist das 4. Gesetz zur Änderung des Sächsischen Personalvertretungsgesetzes verkündet

Mehr

Erwachsenenschutz Kommentar zu Art. 360 456 ZGB Dr. iur. Hermann Schmid

Erwachsenenschutz Kommentar zu Art. 360 456 ZGB Dr. iur. Hermann Schmid Erwachsenenschutz Kommentar zu Art. 360 456 ZGB Dr. iur. Hermann Schmid Rechtsanwalt Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Schrifttum V VII XV XIX Allgemeine Einleitung 1 I. Ausgangslage 1 1.

Mehr

Stellungnahme zum Dritten Gesetz zur Änderung des Thüringer Personalvertretungsgesetzes

Stellungnahme zum Dritten Gesetz zur Änderung des Thüringer Personalvertretungsgesetzes HPR beim TMBWK Postfach 90 04 63 99107 Erfurt Hauptpersonalrat Thüringer Landtag Innenausschuss Jürgen-Fuchs-Str. 1 99096 Erfurt Geschäftszeichen Ihr Zeichen, Ihr Schreiben vom Telefon, Bearbeiter 0361

Mehr

Dienstvereinbarung. zwischen der. Hochschule Bochum - vertreten durch den Präsidenten - und dem

Dienstvereinbarung. zwischen der. Hochschule Bochum - vertreten durch den Präsidenten - und dem Dienstvereinbarung zwischen der Hochschule Bochum - vertreten durch den Präsidenten - und dem Personalrat der wissenschaftlich Beschäftigten der Hochschule Bochum - vertreten durch seinen Vorsitzenden

Mehr

3. Organisation der Betriebsverfassung

3. Organisation der Betriebsverfassung 1. Betriebsversammlung 2. Europäischer Betriebsrat 3. Wirtschaftsausschuss 4. Jugend- und Auszubildendenvertretung 5. Weitere Organe der Betriebsverfassung a) Schwerbehindertenvertretung b) Sprecherausschuss

Mehr

Grundschulung für Mitglieder in JAV Einführungsseminar nach 62 i.v.m. 46 Abs. 6 BPersVG

Grundschulung für Mitglieder in JAV Einführungsseminar nach 62 i.v.m. 46 Abs. 6 BPersVG Grundschulung für Mitglieder in JAV Einführungsseminar nach 62 i.v.m. 46 Abs. 6 BPersVG Seminar-Nr. Termin 2016 Q218 MH 27. bis 30. Juni 2016 Tagungsstätte Courtyard by Marriott Berlin Mitte Axel-Springer-Str.

Mehr

Vorwort zur 9. Auflage Verzeichnis der Bearbeiter der einzelnen Abschnitte Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis. Betriebsverfassungsgesetz 1

Vorwort zur 9. Auflage Verzeichnis der Bearbeiter der einzelnen Abschnitte Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis. Betriebsverfassungsgesetz 1 Vorwort zur 9. Auflage Verzeichnis der Bearbeiter der einzelnen Abschnitte Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Seite V VII XVII XXVII Betriebsverfassungsgesetz 1 Betriebsverfassungsgesetz 51 Einleitung

Mehr

Örtliche Personalratswahlen

Örtliche Personalratswahlen Örtliche Personalratswahlen Diese Zusammenfassung dient der Übersicht über die Durchführung von Örtlichen Personalratswahlen. Die Grundlagen und detaillierten Ausführungen sind im Landespersonalvertretungsgesetz

Mehr

Betriebliches Eingliederungsmanagement. Information für Beschäftigte und Unternehmen

Betriebliches Eingliederungsmanagement. Information für Beschäftigte und Unternehmen Betriebliches Eingliederungsmanagement Information für Beschäftigte und Unternehmen Sozialgesetzbuch (SGB) Neuntes Buch (IX) 84 Abs. 2 Prävention (2) Sind Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als

Mehr

Schulung für Mitglieder in Jugend- und Auszubildendenvertretungen

Schulung für Mitglieder in Jugend- und Auszubildendenvertretungen Schulung für Mitglieder in Jugend- und Auszubildendenvertretungen Einführungsseminar nach 62 i.v.m. 46 Abs.6 BPersVG Veranstaltungsnummer: 2012 Q 202 MH Termin: 08.10. bis 11.10.2012 Zielgruppe: gewählte

Mehr

2035 Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)

2035 Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.) 1 von 42 10.07.2012 13:36 2035 Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.) Personalvertretungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen - Landespersonalvertretungsgesetz - LPVG - Vom 3. Dezember 1974 (Fn

Mehr

Der Betriebsrat der Firma Musterfirma hat in seiner Sitzung vom xx.xx.xxxx mit der Mehrheit der Stimmen seiner Mitglieder nachfolgende

Der Betriebsrat der Firma Musterfirma hat in seiner Sitzung vom xx.xx.xxxx mit der Mehrheit der Stimmen seiner Mitglieder nachfolgende Geschäftsordnung des Betriebsrats Der Betriebsrat der Firma Musterfirma hat in seiner Sitzung vom xx.xx.xxxx mit der Mehrheit der Stimmen seiner Mitglieder nachfolgende beschlossen. Geschäftsordnung 1

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG

Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG Handkommentar von Prof Karl Fitting, Prof Dr Fritz Auffarth, Heinrich Kaiser, Dr Friedrich Heither, Dr Gerd Engels, Ingrid Schmidt, Yvonne Trebinger, Wolfgang Linsenmaier

Mehr

( 2 ) Sitz der AGSV Polizei NRW ist bei dem jeweiligen Vorsitzenden.

( 2 ) Sitz der AGSV Polizei NRW ist bei dem jeweiligen Vorsitzenden. Geschäftsordnung Geschäftsordnung der Arbeitsgemeinschaft der Hauptschwerbehindertenvertretung Polizei beim Ministerium für Inneres und Kommunales NRW, der Schwerbehindertenvertretungen der obersten Landesbehörden

Mehr

Wahlordnung zum Gesetz über die Mitbestimmung der Personalräte in Schleswig-Holstein

Wahlordnung zum Gesetz über die Mitbestimmung der Personalräte in Schleswig-Holstein Wahlordnung zum Gesetz über die Mitbestimmung der Personalräte in Schleswig-Holstein Kommentar der Wahlvorschriften des MBG und der Wahlordnung Bearbeitet von Peter Neumann 1. Auflage 2011. Taschenbuch.

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz. Handkommentar. begründet von. Prof. Karl Fittingt Ministerialdirektor a. D. 20., neubearbeitete Auflage

Betriebsverfassungsgesetz. Handkommentar. begründet von. Prof. Karl Fittingt Ministerialdirektor a. D. 20., neubearbeitete Auflage Betriebsverfassungsgesetz Handkommentar begründet von Prof. Karl Fittingt Ministerialdirektor a. D. 20., neubearbeitete Auflage Heinrich Kaiser Dr. jur. Friedrich Heither Ministerialdirigent Vorsitzender

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG

Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG Handkommentar Bearbeitet von Prof. Karl Fitting, Prof. Dr. Fritz Auffarth, Heinrich Kaiser, Dr. Friedrich Heither, Dr. Gerd Engels, Ingrid Schmidt, Yvonne Trebinger, Prof.

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz

Betriebsverfassungsgesetz Betriebsverfassungsgesetz Handkommentar begründet von Prof. Karl Fittingj Ministerialdirektor a. D. 21., neubearbeitete Auflage Heinrich Kaiser Dr. jur. Friedrich Heither Ministerialdirigent Vorsitzender

Mehr

Aufgaben des Integrationsamtes

Aufgaben des Integrationsamtes Das Integrationsamt informiert: Aufgaben des Integrationsamtes Partner der schwerbehinderten Menschen und der Arbeitgeber 1 Aufgaben des Integrationsamtes Begleitende Hilfe im Arbeitsleben Eine der wichtigsten

Mehr