FAG LAGEREINHEITEN FÜR VENTILATOREN REIHE VRE3

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FAG LAGEREINHEITEN FÜR VENTILATOREN REIHE VRE3"

Transkript

1 FAG LAGEREINHEITEN FÜR VENTILATOREN REIHE VRE3 für Welledurchmesser vo 25 bis 120 mm FAG OEM ud Hadel AG

2 INHALT Vorwort Awedug, Vorteile, Aufbau Programm, Werkstoff, Eisatzbereiche der Ausführuge, Abdichtug, Kezeichug S. 2 S. 3 S. 4 S. 2 S. 3 S. 4 Beschreibug der Ausführuge A bis F Toleraze der Lagereiheite Bearbeitugstoleraze der Abauteile Passfeder, V-Rige Schmierug Motage der komplette Eiheit Motage der Eizelteile Demotage Ibetriebahme, Wartug Aziehdrehmomete Maßtabelle Berechugsbeispiel Bestellbeispiele S. 5 S. 6 S. 6 S. 6 S. 7 S. 8 S. 8 S. 8 S. 9 S. 9 S. 10 S. 16 S. 18 S. 0 S. 0 S. 0 S. 0 S. 0 S. 0 S. 0 FAG 1

3 VORWORT Der Uterehmesbereich OEM ud Hadel AG der FAG Kugelfischer Georg Schäfer AG versorgt Erstausrüstugskude im Maschie- ud Alagebau sowie Kude im Geschäftsfeld Hadel ud Ersatz mit Wälzlager, Gehäuse, Zubehör ud Diestleistuge. Großes Wälzlager-Kow-how, kompetete Awedugsberatug ud umfagreicher Kudeservice für mehr Betriebssicherheit mache FAG zu eiem uverzichtbare Parter seier Kude. Die Etwicklug bzw. Weiteretwicklug userer Produkte orietiert sich a de Aforderuge der spätere Betriebspraxis. Das Aforderugsprofil wird im Idealfall gemeisam vo usere Awedugstechiker ud Forscher i Zusammearbeit mit dem Maschiehersteller ud -betreiber formuliert. Dies ist die Basis für techisch ud wirtschaftlich überzeugede Lösuge. Gefertigt wird i Deutschlad, Italie, Portugal, Idie, Südkorea sowie i de USA. Der Vertrieb erfolgt über Tochtergesellschafte ud Hadelsparter i ahezu alle Läder der Erde. FAG 2

4 ANWENDUNG VORTEILE AUFBAU Awedug Ursprüglich wurde diese Reihe vo Lagereiheite für de Vetilatorebau etwickelt, zur fliegede Lagerug schellaufeder Flügelräder. Heute setzt ma die FAG Lagereiheite VRE überall dort vorteilhaft ei, wo eie präzise ud leicht motierbare Komplettlagerug gefordert ist. Z. B. auch i: Fördereirichtuge Prüfstäde Maschie der Verfahrestechik Riemegetriebe Labormaschie Textilmaschie Zuführeirichtuge Vorteile Die FAG Lagereiheite VRE3 biete folgede Vorteile: Eifache Motage Gerige Asprüche a die Wartug Wirksame, reibugsarme Abdichtug gege Staub ud Feuchtigkeit Im eiteilige Gehäuse zusammegefasste Lagerug, daher kei zeitraubedes Ausrichte Aufahme hoher Kippmomete durch zwei Lager i optimalem Abstad Durch sechs Ausführuge Apassug a uterschiedliche Beaspruchug Aufbau der Lagereiheite VRE3 Die FAG Lagereiheite VRE3 bestehe aus eiem rohrförmige Stehlagergehäuse mit Deckel ud Dichtuge ud eier i Wälzlager der Maßreihe 3 abgestützte Welle. Die Eiheite sid komplett motiert, die Lager sid gefettet. Ohe große Vorbereitug köe die FAG Lagereiheite VRE direkt i bestehede Aggregate itegriert werde. Die Lagereiheite VRE stehe i sechs Ausführuge für uterschiedliche Eisatzbereiche (siehe Seite 4) zur Verfügug. Der Durchmesserbereich der Welle reicht vo 25 bis 120 Millimeter. FAG 3

5 PROGRAMM WERKSTOFF EINSATZBEREICHE ABDICHTUNG KENNZEICHNUNG Programm Die komplette FAG Lagereiheite VRE3 sid lieferbar i de Ausführuge A, B, C, D, E ud F im Welledurchmesserbereich vo 25 bis 120 mm. Daebe sid folgede Teile eizel lieferbar: Gehäuse VR mit Deckel, Dichtuge ud Befestigugsteile Welle VRW mit Befestigugsteile Normwälzlager Werkstoff Der Gehäusekörper ist aus Grauguss, Werkstoff-Nr , die Deckel ud Reglerscheibe köe aus demselbe Werkstoff oder aus Werkstoff-Nr bestehe. Die Welle ist aus Stahl, Werkstoff- Nr Eisatzbereiche der Ausführuge Die Ausführug A ist geeiget bei vorwiegeder Radialbelastug ud hoher Drehzahl. Sie ist beidseitig axial belastbar (icht wechseld). Die Ausführug B ist geeiget für eiseitig hohe Radialbelastug. Axialkraftaufahme ist ur aus eier Richtug möglich. Die Ausführug C ist geeiget für eiseitig hohe Radialbelastug. Hohe Axialkräfte werde aus beide Richtuge aufgeomme. Die Ausführug D ist für Axialbelastuge aus beide Richtuge geeiget. Die Ausführug E ist geeiget für beidseitig hohe Radialbelastug sowie für Axialbelastuge aus beide Richtuge. Die Ausführug F ist geeiget bei vorwiegeder Radialbelastug ud hoher Drehzahl. Sie ist eiseitig axial belastbar (vo der Feder weg). Die maximal zulässige Betriebstemperatur beträgt für alle Ausführuge 100 C. Abdichtug Die Abdichtug der FAG Lagereiheite VRE3 wirkt gege das Eidrige vo Verureiiguge ud gege de Austritt vo Schmierstoff. Die Verluste durch Reibug sid gerig. Das Dichtsystem besteht aus Filzrige i de Nute der beide Deckel ud zusätzlich zwei auße aliegede V-Rige aus NBR. Bei eier Umfagsgeschwidigkeit > 8 m/s ist eie axiale Abstützug der V-Rige erforderlich. Ab 15 m/s hebt die Dichtlippe ab, der V- Rig arbeitet da als Spritzrig. Kezeichug Am Gehäusegrudkörper kezeichet ei Aguss: bei der Ausführug B die Lage des Zyliderrollelagers bei de Ausführuge C, D ud E die Lage des Loslagers bei der Ausführug F die Lage der Wellfeder Auf der Welle VRW..F ist ebefalls die Lage der Wellfeder gekezeichet. Abdichtug bei Ausführuge A, B ud F Abdichtug bei Ausführuge C, D ud E FAG 4

6 BESCHREIBUNG Beschreibug der Ausführuge FAG Lagereiheit VRE3..A Gehäuse VR3..A 2 Rillekugellager schwimmed ageordet Welle VRW3..A FAG Lagereiheit VRE3..B Gehäuse VR3..A 1 Rillekugellager + 1 Zyliderrollelager NJ schwimmed ageordet Welle VRW3..A FAG Lagereiheit VRE3..C Gehäuse VR3..C Fest-Loslager-Aordug mit 1 Zyliderrollelager NU + 2 Schrägkugellager i O-Aordug Welle VRW3..C FAG Lagereiheit VRE3..D Gehäuse VR3..D Fest-Loslager-Aordug mit 1 Zyliderrollelager NU + 1 Rillekugellager Welle VRW3..D FAG Lagereiheit VRE3..E Gehäuse VR3..E Fest-Loslager-Aordug mit 1 Zyliderrollelager NU ud 1 Zyliderrollelager NU + 1 Rillekugellager Welle VRW3..C FAG Lagereiheit VRE3..F (bis 316) Gehäuse VR3..F 2 Rillekugellager schwimmed ageordet, axial agestellt über Feder zwische Außerig ud Gehäusedeckel Welle VRW3..F VRE3 A VRE3 B VRE3 C VRE3 D VRE3 E VRE3 F FAG 5

7 TOLERANZEN PASSFEDERN V-RINGE Toleraze Bearbeitug der Lagersitzstelle im Gehäuse: G6 bei de Ausführuge A, B ud F J6 bei de Ausführuge C, D, E Bearbeitug der Lagersitzstelle auf der Welle: k6 für d 100 mm ud m6 für d > 100 mm. Die erforderliche Ebeheitstoleraz der Aufspafläche ist IT8 ach DIN ISO 1101 bezoge auf de Abstad (siehe Maßtabelle). Passfeder ud V-Rige der FAG Lagereiheite VRE3 Wellezapfe (DIN 748) Lagereiheit Passfeder V-Rig FAG DIN 6885, Teil 1 VRE305A, B, F A6x6x32 V-25S VRE305C, D, E A6x6x32 V-35S VRE306A, B, F A8x7x40 V-30S VRE306C, D, E A8x7x40 V-40S VRE307A, B, F A8x7x50 V-35S VRE307C, D, E A8x7x50 V-45S Durchmesser [mm] Bearbeitugsüber bis toleraz 50 k6 50 m6 VRE308A, B, F A10x8x63 V-40S VRE308C, D, E A10x8x63 V-50S VRE309A, B, F A10x8x63 V-45S VRE309C, D, E A10x8x63 V-55S VRE310A, B, F A12x8x90 V-50S VRE310C, D, E A12x8x90 V-60S VRE311A, B, F A14x9x90 V-55S VRE311C, D, E A14x9x90 V-65S VRE312A, B, F A14x9x90 V-60S VRE312C, D, E A14x9x90 V-70S VRE313A, B, F A16x10x90 V-65S VRE313C, D, E A16x10x90 V-75S VRE314A, B, F A18x11x110 V-70S VRE314C, D, E A18x11x110 V-80S VRE315A, B, F A18x11x110 V-75S VRE315C, D, E A18x11x110 V-90S VRE316A, B, F A20x12x110 V-80S VRE316C, D, E A20x12x110 V-95S VRE317A, B A20x12x110 V-85S VRE317C, D, E A20x12x110 V-100S VRE318A, B A22x14x140 V-90S VRE318C, D, E A22x14x140 V-110S VRE319A, B A22x14x140 V-95S VRE319C, D, E A22x14x140 V-110S VRE320A, B A25x14x140 V-100S VRE320C, D, E A25x14x140 V-120S VRE322A, B A28x16x180 V-110S VRE322C, D, E A28x16x180 V-130S VRE324A, B A28x16x180 V-120S VRE324C, D, E A28x16x180 V-140S FAG 6

8 SCHMIERUNG Schmierug Die i de FAG Lagereiheite VRE3 eigebaute Lager sid gefüllt mit eiem Lithiumseifefett der Kosistezklasse 3 mit mieralischem Grudöl der Viskositätsklasse ISO VG 100. A jeder Lagerstelle befidet sich ei Schmierippel. Zur Nachschmierug soll das FAG Fett Arcaol L71V verwedet werde. Steht dieses Fett icht zur Verfügug, so ist ei Fett der gleiche Verseifugsbasis ud Kosistezklasse ud möglichst ählicher Grudölviskosität zu wähle. Die Nachschmiermege ud die Nachschmieritervalle sid abhägig vo der Ausführug der Eiheit (A, B, C, D, E oder F) ud der Drehzahl, siehe Tabelle ute. Eie Überschmierug verhider die ie ebe de Lager liegede Scheibe, sie förder das aus de Wälzlager tretede Fett i de freie Gehäuseraum zwische de Lagerstelle. Weitere Hiweise zu Nachschmieritervalle ud Fettsorte ethalte die FAG-Publ.-Nr. WL Schmierug vo Wälzlager ud WL Arcaol Wälzlagergetestetes Fett. Nachschmieritervalle bei Dauerbetrieb Drehzahl- Nachschmierkewert itervall [h] [mi -1 mm] VRE3..A VRE3..B VRE3..F VRE3..C VRE3..D VRE3..E Fettmege, Erstfüllug, Nachschmierug Lagereiheit Erstfüllug [g] Nachschmiermege [g] FAG Loslager Festlager VRE305A, B, F VRE305C, E VRE305D VRE306A, B, F VRE306C, E VRE306D VRE307A, B, F VRE307C, E VRE307D VRE308A, B, F VRE308C, E VRE308D VRE309A, B, F VRE309C, E VRE309D VRE310A, B, F VRE310C, E VRE310D VRE311A, B, F VRE311C, E VRE311D VRE312A, B, F VRE312C, E VRE312D VRE313A, B, F VRE313C, E VRE313D VRE314A, B, F VRE314C, E VRE314D VRE315A, B, F VRE315C, E VRE315D VRE316A, B, F VRE316C, E VRE316D VRE317A, B VRE317C, E VRE317D VRE318A, B VRE318C, E VRE318D VRE319A, B VRE319C, E VRE319D VRE320A, B VRE320C, E VRE320D VRE322A, B VRE322C, E VRE322D VRE324A, B VRE324C, E VRE324D FAG 7

9 MONTAGE DEMONTAGE Motage der komplette Eiheit Die Eiheit wird auf eier saubere ud ebee Fläche festgeschraubt. Aziehdrehmomete siehe Tabelle auf Seite 9. Motage der Eizelteile Schmutzpartikel i de Wälzlager wirke egativ auf die Lebesdauer. Deshalb muss scho währed der Motage vermiede werde, dass Schmutz i die Lager bzw. i das Gehäuse gelagt. Gegebeefalls (Reparatur) sid Gehäuse ud Lager sorgfältig mit Waschbezi, Kaltreiiger oder ählichem zu reiige. Wälzlager immt ma erst umittelbar vor der Motage aus der Origialverpackug; sie werde icht ausgewasche. Motage der Ausführuge A ud F: Zuerst werde die beide Reglerscheibe so auf die Welle gepresst, dass sie satt a de Schulter der Welle aliege. Aschließed werde die Wälzlager auf ca. 80 C agewärmt (z. B. mit dem iduktive FAG Awärmgerät AWG3,5), auf die Welle geschobe, bis sie a de Reglerscheibe aliege, ud mit Fett gefüllt. Da führt ma die vormotierte Welle uter lagsamer Drehug vorsichtig i das Gehäuse ei. Zuletzt werde die beide Deckel (die Hohlräume mit Fett ausstreiche) eigelegt ud verschraubt. Die Aussparug für de Fetteilass muss obe liege. Als Schraubesicherug diee Federrige. Bei der Ausführug F ist auf der eie Seite zwische Lageraußerig ud Deckel die Wellfeder eizulege, bitte Kezeichug (s. Seite 4) beachte. Wird bei der Ausführug F die Welle icht vo FAG bezoge, ist ubedigt darauf zu achte, dass das Wellemittelstück etspreched dem Gehäuse gekezeichet ist (Lage der Wellfeder). Nur so ist eie problemlose Motage möglich. Abweichede Maßahme bei de Ausführuge B, C, D ud E: Hier werde vo de Zyliderrollelager ur die Ierige auf die Welle motiert. Daach setzt ma bei C, D ud E die Spregrige ud die Distazrige i die Gehäusebohruge ei. Da wird der Außerig mit Rollekraz mit Fett gefüllt ud i das Gehäuse geschobe. Wie bei der Ausführug A schiebt ma da die vormotierte Welle vorsichtig drehed i das Gehäuse ei. Nach dem Aschraube der Deckel wird je eie Distazbuchse beidseitig auf die Welle bis zum Aschlag a die Wälzlager-Ierige gesetzt. Daach köe die Abauteile auf die Wellezapfe gesetzt ud mit Schraube i der Zetrierbohrug gesichert werde. Bei de Ausführuge C, D ud E sid die Lagersitze auf der Welle uterschiedlich breit (s. Seite 5). Beim Aufziehe der Lager ist die richtige Zuordug vo Wellesitz ud Los-/Festlager zu beachte. Demotage Der Ausbau der Welle ud der Lager erfolgt sigemäß wie der Eibau. Damit die Wälzlager beim Ausbau icht beschädigt werde, ist folgedes besoders zu beachte: Die Kraft zum Abziehe der Lager vo der Welle darf icht über die Rollkörper gehe. Damit Laufbahbeschädiguge sicher vermiede werde, ist die Abziehkraft immer über de Lagerierig oder die Reglerscheibe zu leite. FAG 8

10 INBETRIEBNAHME WARTUNG ANZIEHDREHMOMENTE Ibetriebahme Die FAG Lagereiheite der Reihe VRE3.. werde betriebsfertig geliefert. Bei der erste Ibetriebahme wird umittelbar ach dem Alauf auf beide Seite doppelt so viel Fett achgeschmiert wie dies bei der ormale Nachschmierug empfohle ist (siehe Tabelle auf Seite 7, rechts). Wartug Gelegetlich kotrolliert ma, ob ei ruhiger, vibratiosfreier Lauf vorhade ist ud beobachtet die Temperaturetwicklug. Uregelmäßige Geräusche ud / oder ei Temperaturverlauf, der icht zur Beharrug kommt oder spota asteigt, deute auf Störuge hi. Diese Störuge köe ihre Ursache i eier währed des Betriebs zuehmede Uwucht habe oder eie Folge vo Magelschmierug sei. Brigt eie Nachschmierug keie Abhilfe, muss zur Vermeidug vo Folgeschäde die Eiheit stillgesetzt werde. Gegebeefalls muss die Eiheit zum Ispiziere der Lager demotiert werde. Aziehdrehmomete M für Fuß- ud Deckelschraube Lagereiheit Fußschraube, Werkstoff 8.8 Deckelschraube, Werkstoff 8.8 FAG Bez. ach DIN 931 M [Nm] Bez. ach DIN 931 M [Nm] VRE305 M12 85 M6 10 VRE306 M12 85 M6 10 VRE307 M12 85 M6 10 VRE308 M12 85 M6 10 VRE309 M12 85 M6 10 VRE310 M12 85 M6 10 VRE311 M M8 25 VRE312 M M8 25 VRE313 M M8 25 VRE314 M M8 25 VRE315 M M8 25 VRE316 M M10 50 VRE317 M M10 50 VRE318 M M10 50 VRE319 M M10 50 VRE320 M M10 50 VRE322 M M10 50 VRE324 M M10 50 Die agegebee Aziehdrehmomete sid Maximalwerte bei 90%iger Ausutzug der Streckgreze des Schraubewerkstoffs ud eier Reibugszahl vo 0,14. Wir empfehle, die Schraube mit 70 % dieser Werte azuziehe. FAG 9

11 FAG LAGEREINHEITEN VRE Abmessuge Lager 1 g 2 Lager 2 Lager 1 g 2 Lager 2 Lager 1 g 2 Lager 2 e e e s b B w 4 b B w 4 d 4 d D d 2 d d 4 w 2 b B w 2 w 7 VRE3.. A VRE3.. B VRE3.. C m a h 1 h c Abmessuge d D B d 2 d 4 w 2 w 7 e g 2 b *) m a c h h 1 s mm , M , M , M M M ,25 116, ,5 147, M , M , M , M M M ,25 139, ,5 172, M , M , M , M M M , , M , M , M , M M M , , M , M , M , M M M , , M , M , M , M M M , , M12 *) Gehäusefüße symmetrisch zum Gehäusekörper FAG 10

12 FAG LAGEREINHEITEN VRE Kurzzeiche Tragzahl Zulässige Drehzahl Gewicht Lager 1 Lager 2 g 2 e Lager 1 g 2 Lager 2 Lager 1 g 2 Lager 2 e e s w 2 b B w 2 w 4 w 2 b B w 2 w 7 b B w 7 VRE3.. D VRE3.. E VRE3.. F m a h 1 h c Lager- Lager 1 Tragzahl Lager 2 Tragzahl Gehäuse Welle Zulässige Gewicht eiheit dy. stat. dy. stat. komplett Drehzahl C C 0 C C 0 Eiheit Gehäuse FAG FAG kn FAG kn FAG FAG mi -1 kg VRE305A 6305.C3 22,4 11, C3 22,4 11,4 VR305A VRW305A VRE305B NJ305E.TVP2 41,5 37, C3 22,4 11,4 VR305A VRW305A VRE305C NU305E.TVP2.C3 41,5 37,5 2 x 7305B.TVP.UA 42,5 30 VR305C VRW305C ,4 5,2 VRE305D NU305E.TVP2.C3 41,5 37, C3 22,4 11,4 VR305D VRW305D ,2 5,2 VRE305E NU305E.TVP2.C3 41,5 37,5 NU305E.TVP2.C3 41,5 37,5 VR305E VRW305C ,5 5, C3 22,4 11,4 VRE305F 6305.C3 22,4 11, C3 22,4 11,4 VR305F VRW305F VRE306A 6306.C , C ,3 VR306A VRW306A ,8 VRE306B NJ306E.TVP C ,3 VR306A VRW306A ,8 VRE306C NU306E.TVP2.C x 7306B.TVP.UA VR306C VRW306C ,4 6 VRE306D NU306E.TVP2.C C ,3 VR306D VRW306D ,2 6 VRE306E NU306E.TVP2.C NU306E.TVP2.C VR306E VRW306C , C ,3 VRE306F 6306.C , C ,3 VR306F VRW306F ,8 VRE307A 6307.C3 33, C3 33,5 19 VR307A VRW307A ,5 VRE307B NJ307E.TVP C3 33,5 19 VR307A VRW307A ,5 VRE307C NU307E.TVP2.C x 7307B.TVP.UA VR307C VRW307C ,6 8,8 VRE307D NU307E.TVP2.C C3 33,5 19 VR307D VRW307D ,3 8,8 VRE307E NU307E.TVP2.C NU307E.TVP2.C VR307E VRW307C ,6 8, C3 33,5 19 VRE307F 6307.C3 33, C3 33,5 19 VR307F VRW307F ,5 VRE308A 6308.C3 42, C3 42,5 25 VR308A VRW308A ,9 VRE308B NJ308E.TVP2 81, C3 42,5 25 VR308A VRW308A ,9 VRE308C NU308E.TVP2.C3 81, x 7308B.TVP.UA 81,5 65,5 VR308C VRW308C ,1 11,7 VRE308D NU308E.TVP2.C3 81, C3 42,5 25 VR308D VRW308D ,8 11,7 VRE308E NU308E.TVP2.C3 81,5 78 NU308E.TVP2.C3 81,5 78 VR308E VRW308C ,2 11, C3 42,5 25 VRE308F 6308.C3 42, C3 42,5 25 VR308F VRW308F ,9 VRE309A 6309.C C VR309A VRW309A ,3 14,9 VRE309B NJ309E.TVP C VR309A VRW309A ,4 14,9 VRE309C NU309E.TVP2.C x 7309B.TVP.UA VR309C VRW309C ,3 15,3 VRE309D NU309E.TVP2.C C VR309D VRW309D ,8 15,3 VRE309E NU309E.TVP2.C NU309E.TVP2.C VR309E VRW309C ,3 15, C VRE309F 6309.C C VR309F VRW309F ,2 14,9 VRE310A 6310.C C VR310A VRW310A ,3 17,3 VRE310B NJ310E.TVP C VR310A VRW310A ,3 17,3 VRE310C NU310E.TVP2.C x 7310B.TVP.UA VR310C VRW310C ,7 17,9 VRE310D NU310E.TVP2.C C VR310D VRW310D ,9 17,9 VRE310E NU310E.TVP2.C NU310E.TVP2.C VR310E VRW310C ,8 17, C VRE310F 6310.C C VR310F VRW310F ,3 17,3 FAG 11

13 FAG LAGEREINHEITEN VRE Abmessuge Lager 1 g 2 Lager 2 Lager 1 g 2 Lager 2 Lager 1 g 2 Lager 2 e e e s b B w 4 b B w 4 d 4 d D d 2 d d 4 w 2 b B w 2 w 7 VRE3.. A VRE3.. B VRE3.. C m a h 1 h c Abmessuge d D B d 2 d 4 w 2 w 7 e g 2 b *) m a c h h 1 s mm , M , M , M M M , , M , M , M , ,5 370, M , M , , M , , M , M , M , ,5 388, M , M , , M , ,5 402, M M M , ,5 405, M , M , , M ,5 363, , M M M , ,5 432, M , M , , M ,5 387, , M M M , ,5 449, M , M , , M ,5 403, , M16 *) Gehäusefüße symmetrisch zum Gehäusekörper FAG 12

14 FAG LAGEREINHEITEN VRE Kurzzeiche Tragzahl Zulässige Drehzahl Gewicht Lager 1 Lager 2 g 2 e Lager 1 g 2 Lager 2 Lager 1 g 2 Lager 2 e e s w 2 b B w 2 w 4 w 2 b B w 2 w 7 b B w 7 VRE3.. D VRE3.. E VRE3.. F m a h 1 h c Lager- Lager 1 Tragzahl Lager 2 Tragzahl Gehäuse Welle Zulässige Gewicht eiheit dy. stat. dy. stat. komplett Drehzahl C C 0 C C 0 Eiheit Gehäuse FAG FAG kn FAG kn FAG FAG mi -1 kg VRE311A 6311.C3 76,5 47, C3 76,5 47,5 VR311A VRW311A ,6 22 VRE311B NJ311E.TVP C3 76,5 47,5 VR311A VRW311A ,7 22 VRE311C NU311E.TVP2.C x 7311B.TVP.UA VR311C VRW311C ,2 22,5 VRE311D NU311E.TVP2.C C3 76,5 47,5 VR311D VRW311D ,2 22,5 VRE311E NU311E.TVP2.C NU311E.TVP2.C VR311E VRW311C ,2 22, C3 76,5 47,5 VRE311F 6311.C3 76,5 47, C3 76,5 47,5 VR311F VRW311F ,6 22 VRE312A 6312.C3 81, C3 81,5 52 VR312A VRW312A ,2 30,7 VRE312B NJ312E.TVP C3 81,5 52 VR312A VRW312A ,4 30,7 VRE312C NU312E.TVP2.C x 7312B.TVP.UA VR312C VRW312C ,8 31,7 VRE312D NU312E.TVP2.C C3 81,5 52 VR312D VRW312D ,4 31,7 VRE312E NU312E.TVP2.C NU312E.TVP2.C VR312E VRW312C ,7 31, C3 81,5 52 VRE312F 6312.C3 81, C3 81,5 52 VR312F VRW312F ,1 30,7 VRE313A 6313.C C VR313A VRW313A ,8 VRE313B NJ313E.TVP C VR313A VRW313A ,2 32,8 VRE313C NU313E.TVP2.C x 7313B.TVP.UA VR313C VRW313C ,8 33,8 VRE313D NU313E.TVP2.C C VR313D VRW313D ,3 33,8 VRE313E NU313E.TVP2.C NU313E.TVP2.C VR313E VRW313C ,8 33, C VRE313F 6313.C C VR313F VRW313F ,8 VRE314A 6314.C C VR314A VRW314A ,9 35 VRE314B NJ314E.TVP C VR314A VRW314A ,1 35 VRE314C NU314E.TVP2.C x 7314B.TVP.UA VR314C VRW314C ,4 36 VRE314D NU314E.TVP2.C C VR314D VRW314D VRE314E NU314E.TVP2.C NU314E.TVP2.C VR314E VRW314C , C VRE314F 6314.C C VR314F VRW314F ,8 35 VRE315A 6315.C , C ,5 VR315A VRW315A ,8 44,8 VRE315B NJ315E.TVP C ,5 VR315A VRW315A ,8 VRE315C NU315E.TVP2.C x 7315B.TVP.UA VR315C VRW315C ,3 46,4 VRE315D NU315E.TVP2.C C ,5 VR315D VRW315D ,4 46,4 VRE315E NU315E.TVP2.C NU315E.TVP2.C VR315E VRW315C ,4 46, C ,5 VRE315F 6315.C , C ,5 VR315F VRW315F ,8 44,8 VRE316A 6316.C , C ,5 VR316A VRW316A ,8 44 VRE316B NJ316E.TVP C ,5 VR316A VRW316A VRE316C NU316E.TVP2.C x 7316B.TVP.UA VR316C VRW316C ,2 45 VRE316D NU316E.TVP2.C C ,5 VR316D VRW316D ,9 45 VRE316E NU316E.TVP2.C NU316E.TVP2.C VR316E VRW316C , C ,5 VRE316F 6316.C , C ,5 VR316F VRW316F ,8 44 FAG 13

15 FAG LAGEREINHEITEN VRE Abmessuge Lager 1 g 2 Lager 2 Lager 1 g 2 Lager 2 Lager 1 g 2 Lager 2 e e e s b B w 4 b B w 4 d 4 d D d 2 d d 4 w 2 b B w 2 w 7 VRE3.. A VRE3.. B VRE3.. C m a h 1 h c Abmessuge d D B d 2 d 4 w 2 w 7 e g 2 b *) m a c h h 1 s mm M M , ,5 466, M , M , , M M M , ,5 489, M , M , , M , M , M , M M M M M , ,5 547, M , M , , M M M , , M , M , , M M M , ,5 575, M , M , , M30 *) Gehäusefüße symmetrisch zum Gehäusekörper FAG 14

16 FAG LAGEREINHEITEN VRE Kurzzeiche Tragzahl Zulässige Drehzahl Gewicht Lager 1 Lager 2 g 2 e Lager 1 g 2 Lager 2 e s w 2 b B w 2 w 4 w 2 b B w 2 w 7 m a h 1 h c Lager- Lager 1 Tragzahl Lager 2 Tragzahl Gehäuse Welle Zulässige Gewicht eiheit dy. stat. dy. stat. komplett Drehzahl C C 0 C C 0 Eiheit Gehäuse FAG FAG kn FAG kn FAG FAG mi -1 kg VRE317A 6317.C C VR317A VRW317A ,2 VRE317B NJ317E.TVP C VR317A VRW317A ,2 VRE317C NU317E.TVP2.C x 7317B.TVP.UA VR317C VRW317C VRE317D NU317E.TVP2.C C VR317D VRW317D VRE317E NU317E.TVP2.C NU317E.TVP2.C VR317E VRW317C C VRE318A 6318.C C VR318A VRW318A VRE318B NJ318E.TVP C VR318A VRW318A VRE318C NU318E.TVP2.C x 7318B.TVP.UA VR318C VRW318C VRE318D NU318E.TVP2.C C VR318D VRW318D VRE318E NU318E.TVP2.C NU318E.TVP2.C VR318E VRW318C C VRE319A 6319.C C VR319A VRW319A ,1 VRE319B NJ319E.TVP C VR319A VRW319A ,1 VRE319C NU319E.TVP2.C x 7319B.TVP.UA VR319C VRW319C VRE319D NU319E.TVP2.C C VR319D VRW319D VRE319E NU319E.TVP2.C NU319E.TVP2.C VR319E VRW319C C VRE320A 6320.C C VR320A VRW320A VRE320B NJ320E.TVP C VR320A VRW320A VRE320C NU320E.TVP2.C x 7320B.TVP.UA VR320C VRW320C VRE320D NU320E.TVP2.C C VR320D VRW320D VRE320E NU320E.TVP2.C NU320E.TVP2.C VR320E VRW320C C VRE322A 6322.C C VR322A VRW322A VRE322B NJ322E.TVP C VR322A VRW322A VRE322C NU322E.TVP2.C x 7322B.TVP.UA VR322C VRW322C VRE322D NU322E.TVP2.C C VR322D VRW322D VRE322E NU322E.TVP2.C NU322E.TVP2.C VR322E VRW322C C VRE324A 6324.C C VR324A VRW324A VRE324B NJ324E.TVP C VR324A VRW324A VRE324C NU324E.TVP2.C x 7324B.TVP.UA VR324C VRW324C VRE324D NU324E.TVP2.C C VR324D VRW324D VRE324E NU324E.TVP2.C NU324E.TVP2.C VR324E VRW324C C FAG 15

17 BERECHNUNGSBEISPIEL Berechugs- ud Auslegugsbeispiel Lagerug eies Axialgebläses für Frischluft Bekat sid: Drehzahl = 3000 mi -1 Gewichtskraft Flügelrad G F = 4 kn ateilige Gewichtskraft Kupplug G K = 0,15 kn Gewichtskraft Welle G W = 0,256 kn Axialschub F a = 5 kn Lagersitzdurchmesser d = 70 mm Betriebstemperatur ca. 70 C Erforderlicher f L -Wert = 3,5 etspreched L h = Stude für Kugellager (aus Katalog WL FAG Wälzlager ) Gewählt wird die Lagereiheit VRE314D mit Lager A: Zyliderrollelager NU314E.TVP2.C3, Lager B: Rillekugellager 6314.C3. Mit de Abstadsmaße dieser Eiheit (a = 170 mm, b = 423 mm, c = 126 mm, f = 216 mm), de obe geate Kräfte ud der Uwuchtkraft F U = 2 kn (F U = f z G F, f z = 0,5 aus Katalog) errechet ma über das Mometegleichgewicht die Lagerreaktioskräfte. Belastugsschema F a G F F U A G W f B a b c G K Lagerreaktioskräfte Für Lager A: F ra = 8,5 kn aus F ra b = (F U + G F ) (a + b) + G W f - G K c Für Lager B: F rb = 2 kn aus F rb b = (F U + G F ) a - G W (b - f) - G K (b + c) ud F ab = 5 kn Nomielle Lebesdauer L h Lager A: FAG NU314E.TVP2.C3 dyamische Tragzahl C = 204 kn, f = 0,259 Dyamisch äquivalete Belastug P = F r = 8,5 kn f L = f C/P = 0, /8,5 = 6,2 etspreched L h > h Lager B: FAG 6314.C3 dyamische Tragzahl C = 104 kn, f = 0,223 statische Tragzahl C 0 = 68 kn Dyamisch äquivalete Belastug P = X F r + Y F a Die Werte X ud Y häge ab vom Verhältis f 0 F a /C 0. Der Faktor f 0 ist 13,2 ach Katalog WL Daraus ergebe sich für das eigebaute Lager (sicherheitshalber mit Betriebsspiel etspreched CN): f 0 F a /C 0 = 13,2 5/68 = 0,97 ud e = 0,28 da F a /F r > e sid X = 0,56 ud Y = 1,58, somit ist P = 0, ,58 5 = 9 kn f L = f C/P = 0, /9 = 2,58 etspreched L h = 8550 h. Die omielle Lebesdauer erreicht icht de geforderte Wert vo Stude. Erreichbare Lebesdauer L ha Überprüft wird die Lagerstelle B mit dem iedrigere f L -Wert. L ha = L h a 1 a 23 (s. FAG-Kat. WL ). Bei der Grudölviskosität vo 100 mm 2 /s des Fettes Arcaol L71V ud eier ageommee Betriebstemperatur vo 70 C ergibt sich eie Betriebsviskosität = 25 mm 2 /s. Für de mittlere Lagerdurchmesser d m = 110 mm ud die Drehzahl = 3000 mi -1 beträgt die Bezugsviskosität 1 = 8 mm 2 /s. Viskositätsverhältis = / 1 = 25/8 3. Belastugskezahl f s* = C 0 / P 0* P 0* = X 0 F r + Y 0 F a = 0, ,5 5 = 3,7 kn f s* = 68/3,7 = 18 Bestimmugsgröße: K 1 = 0 für Kugellager ud K 2 = 0 für f s* > 12 ud = 3, d. h. K = K 1 + K 2 = 0 Mit = 3 liegt der Basiswert a 23II mit 3,2 auf der obere Kurve des Bereichs II. Für die gegebee Bedigug ormale Sauberkeit wird der Basiswert mit dem Sauberkeitsfaktor s = 1 multipliziert, d. h. a 23 = a 23II = 3,2. Bei der übliche Ausfallwahrscheilichkeit vo 10 % wird a 1 = 1. Daraus ergibt sich die erreichbare Lebesdauer für Lager B L ha = 1 3, h Nach der erweiterte Lebesdauerrechug ist die Lagerug somit ausreiched dimesioiert. FAG 16

18 Gebrauchsdauer, Nachschmierug Bestimmed für die Gebrauchsdauer sid die Eihaltug der Nachschmieritervalle ud die Aufrechterhaltug der Sauberkeitsbediguge währed der Betriebszeit. Nach der Publ.-Nr. WL hägt die Schmierfrist vo k f d m ab. Das Zyliderrollelager hat demach die kürzere Schmierfrist. Aus k f d m = mi -1 mm ergibt sich eie Schmierfrist t f 1700 h. Uter Berücksichtigug vo Miderugsfaktore für Staub, Schwiguge ud Luftströmug errechet sich die vermiderte Schmierfrist vo ca Stude. Aus Sicherheitsgrüde sollte ach eiem Zeitraum vo 0, h = 600 h pro Lager mit 20 g Arcaol L71V achgeschmiert werde (s. Tabelle, Seite 7). Lagerauswahl ud Berechug am PC Der FAG Wälzlagerkatalog auf CD- ROM ist ei komfortables elektroisches Beratugssystem. Im Dialog uter Widows köe Sie das richtige FAG Wälzlager schell auswähle ud seie Lebesdauer, Drehzahl, Reibug, Temperatur ud Überrollfrequeze sicher bereche. FAG 17

19 BESTELLBEISPIELE Bestellbeispiel Lagereiheit: VRE 314 B Lagereiheit komplett Größe (Reihe, Bohrugskezahl) Lagerkombiatio (siehe Seite 5) Bestellbeispiel Gehäuse: VR 314 A Gehäuse komplett Für Lagergröße (Reihe, Bohrugskezahl) Gehäuseausführug Bestellbeispiel Welle ud Passfeder: VRW 314 A Welle ud Passfeder Für Lagergröße (Reihe, Bohrugskezahl) Welleausführug FAG 18

20 NOTIZEN FAG 19

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung für Speicher der Serie

Montage- und Bedienungsanleitung für Speicher der Serie Motage ud Bedieugsaleitug für Speicher der Serie S50 100 CLAGE GmbH Hotlie 04131 890140 Zetralkudediest Ersatzteile 04131 890141 Pirolweg 3 Fax 04131 890141 21337 Lüeburg Email service@clage.de 1 Q R Q

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index *

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index * Lefade zum Photovoltaik Global 30 Idex * Versio.0 * Photovoltaik Global 30 Idex ist ei Idex der ABN AMRO, der vo der Deutsche Börse berechet ud verteilt wird. Deutsche Börse AG Versio.0 Lefade zum Photovoltaik

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

Mietnebenkosten von A-Z

Mietnebenkosten von A-Z Beck-Rechtsberater im dtv 50758 Mietebekoste vo A-Z Begriffe, Musterformulieruge, Berechugsbeispiele, Checkliste vo Dr. Klaus Lützekirche 6. Auflage Verlag C.H. Beck Müche 2014 Verlag C.H. Beck im Iteret:

Mehr

Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik

Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik Uiversität Heidelberg Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik Übuge Aufgabe zu Kapitel 1 (aus: K. Hefft Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik, sowie Ergäzuge) Aufgabe 1.1: SI-Eiheite: a)

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

INNOVATE THE FUTURE. Komplexe Aufgaben verlangen anspruchsvolle. Lösungen. Wägen, Dosieren und Fördern mit System.

INNOVATE THE FUTURE. Komplexe Aufgaben verlangen anspruchsvolle. Lösungen. Wägen, Dosieren und Fördern mit System. INNOVATE THE FUTURE» Komplexe Aufgabe verlage aspruchsvolle Lösuge Wäge, Dosiere ud Förder mit System. » VarioBatch Produktiosud Materialmaagemet Gip ei iovatives Uterehme erfahre Was muss ei Produktiosleitsystem

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studiegag Betriebswirtschaft Fach Wirtschaftsmathematik Art der Leistug Studieleistug Klausur-Kz. BW-WMT-S1 040508 Datum 08.05.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich: Verwede

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT. 1. Bezeichnung des Stoffes/der Zubereitung und des Unternehmens

SICHERHEITSDATENBLATT. 1. Bezeichnung des Stoffes/der Zubereitung und des Unternehmens Seite: 1/6 SICHERHEITSDATENBLATT 1. Bezeichug des Stoffes/der Zubereitug ud des Uterehmes Produktame: KODAK READYMATIC Fixierbad- ud Nachfüllösug Produktummer: 5285937 Lieferat: KODAK GmbH, Postfach 600345,

Mehr

EU setzt auf grüne Ventilatoren

EU setzt auf grüne Ventilatoren ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore gettyimages/steve Che 9 ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore Vetilatore i GreeTech EC-Techologie übertreffe

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Ivestitio ud Fiazierug - Vorlesug 11 - Prof. Dr. Raier Elsche Prof. Dr. Raier Elsche - 186 - Eiheitskursfeststellug Kursfeststellug ach dem Meistausführugsprizip durch Börsemakler. Kaufaufträge Verkaufsaufträge

Mehr

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005 Übersicht über die Vorlesug Solareergie Vorläufige Termiplaug Vorlesug Solareergie WS 2005/2006 Stad: 10.11.2005 Termi Thema Dozet Di. 25.10. Wirtschaftliche Lemmer/Heerig Aspekte/Eergiequelle Soe Fr.

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Robuste Asset Allocation in der Praxis

Robuste Asset Allocation in der Praxis Fiazmarkt Sachgerechter Umgag mit Progosefehler Robuste Asset Allocatio i der Praxis Pesiosfods ud adere istitutioelle Aleger sid i aller Regel a ei bestimmtes Rediteziel (Rechugszis) gebude, das Jahr

Mehr

Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK. 1. Vorbemerkung

Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK. 1. Vorbemerkung Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK Physikalische Prozesse, die eier statistische Gesetzmäßigkeit uterworfe sid, lasse sich mit eier Verteilugsfuktio beschreibe. Die Gauß-Verteilug

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

9 Der bipolare Transistor

9 Der bipolare Transistor 9 Der bipolare Trasistor Der bipolare Trasistor ist ei Halbleiter-auelemet, bei dem mit eiem kleie Steuerstrom ei großer Hauptstrom gesteuert wird. 9.1 Aufbau ud Herstellugsverfahre Der bipolare Trasistor

Mehr

Statistische Maßzahlen. Statistik Vorlesung, 10. März, 2010. Beispiel. Der Median. Beispiel. Der Median für klassifizierte Werte.

Statistische Maßzahlen. Statistik Vorlesung, 10. März, 2010. Beispiel. Der Median. Beispiel. Der Median für klassifizierte Werte. Statistik Vorlesug,. ärz, Statistische aßzahle Iformatio zu verdichte, Besoderheite hervorzuhebe ittelwerte Aufgabe: die Lage der Verteilug auf der Abszisse zu zeige. Der odus: derjeige Wert, der im Häufigste

Mehr

DDR-RAM Double Data Rate-RAM

DDR-RAM Double Data Rate-RAM DDR- Double Data Rate- SD Beispiel: PC133 Chip-Ker ( ), -Buffer (im Speicherchip itegrierter Zwischespeicher) ud der extere Speicherbus arbeite mit gleicher Frequez vo 133 MHz. Nur bei aufsteigeder Flake

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Model CreditRisk + : The Economic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I

Model CreditRisk + : The Economic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I Model CreditRisk + : The Ecoomic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I Semiar: Portfolio Credit Risk Istructor: Rafael Weißbach Speaker: Pablo Kimmig Ageda 1. Asatz ud Ziele Was ist CreditRisk +

Mehr

3.1. Aufgaben zum chemischen Gleichgewicht

3.1. Aufgaben zum chemischen Gleichgewicht .. ufgabe zum chemische Gleichgewicht ufgabe : Reaktiosgeschwidigkeit Bei der Reaktio vo 5 mmol Mg mit 0 ml m Salzsäure wurde das olume (H ) i ml des etwickelte stoffgases über die Zeit t i Miute i die

Mehr

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig!

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig! We Sie wisse, dass Dukelverarbeitug ichts mit Schwarzarbeit zu tu hat, da sid Sie bei us richtig! INVOICE-Auditor Iovative Softwarelösuge für Uterehme ud die Versicherugsidustrie Die itelligete Software

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

OnC PressSens Präzise Druck- und Niveau- transmitter für alle Anwendungen

OnC PressSens Präzise Druck- und Niveau- transmitter für alle Anwendungen OC PressSes Präzise Druck- ud Niveau- trasmitter für alle Aweduge 1 OC TrasValve 300 mit OC PressSes 154 2 OC PressSes 125 3 OC PressSes 154 Hochwertige Drucksesore für alle Aforderuge I der Papierproduktio

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011 Geld Lebe Editio s a Wom April 2011 Frühligsputz für Ihre Fiaze Leckere Oster-Lämmche Tolle Vorteile für werdede Muttis Frühligsputz für Ihre Fiaze Versicheruge: welche sid ihr Geld wert? Das Thema Sicherheit

Mehr

Lichtquellen Körper die selbst Licht erzeugen, nennt man Lichtquellen. Die meisten Lichtquellen sind glühende Körper mit hoher Temperatur.

Lichtquellen Körper die selbst Licht erzeugen, nennt man Lichtquellen. Die meisten Lichtquellen sind glühende Körper mit hoher Temperatur. PS - OPTIK P. Redulić 2007 LICHT STRAHLENOPTIK LICHT. Lichtquelle ud beleuchtete Körper Sichtbare Körper sede teilweise Licht aus, teilweise reflektiere sie aber auch das auf sie fallede Licht. Lichtquelle

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786 Für Ihre Uterlage Vertragsagebot für Darleheskoto 2004760786 Darlehesehmer Max Musterma Vorgagsummer 0840759173 (0) Ihr Darlehesatrag vom 01.06.2015 Beleihugsobjekt Musterstr. 100, 12345 Musterstadt Nutzugsart

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

8 Serverbasierte Zentrale

8 Serverbasierte Zentrale 8 Serverbasierte Zetrale Serverbasierte Zetrale 9 Serverbasierte Zetrale Eiführug l 10 Schwesterrufserver l FN 6120/00 11 19 -TFT-Farbmoitor l FN 6120/19 11 Laserdrucker l FN 6020/90 11 Echtzeituhr, USB

Mehr

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile.

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile. S-PENSION Spare Sie sich eie Zusatzrete für morge a ud geieße Sie sofortige Steuervorteile. Ihalt 1. Es ist Zeit, die Iitiative zu ergreife 4 2. Geieße Sie sofortige Steuervorteile 5 3. Die Kapitalbildugsphase:

Mehr

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET AbaWebTreuhad Abacus ABAWEB TREUHAND Mit dieser modere Softwarelösug vereifache wir die Buchführug ud die Zusammearbeit zwische usere Kude ud us. Sie beötige keie eigee,

Mehr

XIII. Verkehrsstrafen-Überblick

XIII. Verkehrsstrafen-Überblick Ahag: XIII. Verkehrsstrafe-Überblick XIII. Verkehrsstrafe-Überblick Strafe ud Rechtsfolge ach Verkehrsdelikte i Österreich (Beispiele) Die folgede Tabelle listet häufige Verkehrsübertretuge auf. Es hadelt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

3. Bestimmen Sie die Gitterkonstante eines Transmissionsgitters durch Ausmessung der Lage der Maxima.

3. Bestimmen Sie die Gitterkonstante eines Transmissionsgitters durch Ausmessung der Lage der Maxima. Fakultät für Physik ud Geowisseschafte Physikalisches Grudpraktikum O 17a Beuu (Laserlicht) Aufabe 1. Bestimme Sie durch Beuu (Frauhofer, Fresel) vo Laserlicht am Eifachspalt desse Breite. Messe Sie hierzu

Mehr

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung 1 Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Iebearbeitug Seit Jahrzehte sid die Uterehme KOMET, Dihart ud JEL mit ihre Präzisioswerkzeuge für Bohre, Reibe ud Gewide führed ud richtugsweised. Durch die Zusammeführug

Mehr

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr

Die Gasgesetze. Die Beziehung zwischen Volumen und Temperatur (Gesetz von J.-L. und J. Charles): Gay-Lussac

Die Gasgesetze. Die Beziehung zwischen Volumen und Temperatur (Gesetz von J.-L. und J. Charles): Gay-Lussac Die Gasgesetze Die Beziehug zwische olume ud Temeratur (Gesetz vo J.-L. Gay-Lussac ud J. Charles): cost. T oder /T cost. cost.. hägt h vo ud Gasmege ab. Die extraolierte Liie scheidet die Temeratur- skala

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsmathematik Prüfungsleistung WI-WMT-P12 040703. Studiengang Fach Art der Leistung Klausur-Knz. Datum 03.07.

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsmathematik Prüfungsleistung WI-WMT-P12 040703. Studiengang Fach Art der Leistung Klausur-Knz. Datum 03.07. Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Wirtschaftsigeieurwese Wirtschaftsmathematik Prüfugsleistug WI-WMT-P 040703 Datum 03.07.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich:

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offee-Poste- Buchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechugsprüfug i der Buchugserfassug... 4 2.2 Sammelbuchug... 5 2.3 Zahlugslauf aus offee Poste eilese... 6

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkomme zur der Aufgabesammlug Um sich schell ierhalb der ca. 35. Mathematikaufgabe zu orietiere, beutze Sie ubedigt das Lesezeiche Ihres Acrobat Readers: Das Ico fide Sie i der liks stehede

Mehr

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012 Bürgerbeteiliguge als Teil der Eergiewede CVP Kato Zürich vom 22. September 2012 Dr. Berd Kiefer Zitiervorschlag: Dr. Berd Kiefer, Fichter Maagemet Cosultig AG a CVP-Tagug Eergiewede vo ute, 22. September

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

Finanzmathematik für HAK

Finanzmathematik für HAK Fiazmathematik für HAK Dr.Mafred Gurter 2008. Kapitalverzisug bei der Bak mit lieare (eifache) Zise währed des Jahres Beispiel : Ei Kapital vo 3000 wird mit 5% für 250 Tage verzist. Wie viel bekommt ma

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Die neue arzt-wirtschaft.de

Die neue arzt-wirtschaft.de 2016 Die eue arzt-wirtschaft.de 2 Porträt ud techische Agabe 3 Preise/Werbeforme Webseite 4 Preise/Werbeforme Advertorial 5 Preise/Werbeforme Newsletter 6 Asprechparter 7 2016 Die eue arzt-wirtschaft.de...

Mehr

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel:

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel: E Tilgugsrechug.. Jährliche Raeilgug Ausgagspuk: Bei Raeilgug wird die chuldsumme (Newer des Kredis [Aleihe, Hypohek, Darleh]) i gleiche Teilberäge T geilg. Die Tilgugsrae läss sich ermiel als: T =.. Jährliche

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Feedback-Based Development: Wie kann Softwarequalität gesteigert werden?

Feedback-Based Development: Wie kann Softwarequalität gesteigert werden? Feedback-Based Developmet: Wie ka Softwarequalität gesteigert werde? Feedback-Based Developmet: Wie ka Softwarequalität gesteigert werde? Die Softwareetwicklug uterliegt i de letzte Jahre eiem starke Wadel

Mehr

HS Finanzbuchhaltung

HS Finanzbuchhaltung HS Fiazbuchhaltug Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Greze durchbreche. Ziele verwirkliche. So eifach halte Sie Kurs auf klare Fiaze. 2 HS Fiazbuchhaltug HS Fiazbuchhaltug:

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

ANLAG Anlagenbuchführung

ANLAG Anlagenbuchführung ANLAG Alagebuchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Alagegüter aus der Buchugserfassug überehme... 5 3.2 Zugag oder Vortrag... 7

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen LOHN KUG, ATZ, Pfädug, Darlehe ud Bescheiigugswese Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Elektroischer AAG-Erstattugs-Atrag... 4 2.2 Elektroische EEL-Bescheiigug... 5 2.3 Kurzarbeitergeld...

Mehr

Kontaktdaten Stadt Dinkelsbühl Adresse: Segringer Straße 30. E-Mail: Telefon: (09851) 902-240 Fax: (09851) 902-209. a) Allgemeines

Kontaktdaten Stadt Dinkelsbühl Adresse: Segringer Straße 30. E-Mail: Telefon: (09851) 902-240 Fax: (09851) 902-209. a) Allgemeines GROSSE KREISSTADT DINKELSBÜHL Auswahlverfahre - eistufig - zur Bestimmug e es Netzbetreibers für de Aus- bzw. Aufbau eies NGA-Netzes im Rahme der Richtliie zur Förderug des Aufbaus vo Hochgeschwidigkeitsetze

Mehr

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81 Fiazmathematik 8 FINANZMATHEMATIK. Zise ud Ziseszise Die Zise als Preis für die Zurverfügugstellug vo Geld bilde das zetrale Elemet i der Fiazmathematik. Hierbei sid verschiedee Arte der Verzisug zu uterscheide.

Mehr

Komfortabel und wirt schaftlich vorankommen. DIWA.3E

Komfortabel und wirt schaftlich vorankommen. DIWA.3E Komfortabel ud wirt schaftlich vorakomme. DIWA.E 1 DIWA-Getriebe Wirtschaftlichkeit ud Komfort durch überzeugede Techik. Heute köe ahezu alle Midi-, Stadt- oder Überladliiebusse mit Voith Automatgetriebe

Mehr

Xantaro Maintenance Services & Operations. XTAC User Guide

Xantaro Maintenance Services & Operations. XTAC User Guide Xataro Maiteace Services & Operatios XTAC User Guide XTAC WORKFLOW Das Xataro Techical Assistace Ceter (XTAC) ist die zetrale Schittstelle für alle techikbezogee Frage ud Theme für Ihre bei Xataro erworbee

Mehr

Prof. Dr. Günter Hellmig. Aufgabenskript Finanzmathematik

Prof. Dr. Günter Hellmig. Aufgabenskript Finanzmathematik Prof. Dr. Güter Hellmig Aufgabeskript Fiazmathematik Ihalt: Aufgabe -: Eifache achschüssige Zise Aufgabe : Eifache vorschüssige Zise Aufgabe 4-5: Ziseszise bei Zisasammlug Aufgabe 6-: Ziseszise bei Zisauszahlug

Mehr

FAKTURA Auftragsverwaltung und Fakturierung

FAKTURA Auftragsverwaltung und Fakturierung FAKTURA Auftragsverwaltug ud Fakturierug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Weiterleite vo Belege... 5 3.2 Effizietes Zusammespiel vo

Mehr

Finanzmathematik. srdp orientierte. Seminar in Salzburg, HLW Annahof. Inhalt: I Display und Screenshots 2. II Grundbegriffe 3

Finanzmathematik. srdp orientierte. Seminar in Salzburg, HLW Annahof. Inhalt: I Display und Screenshots 2. II Grundbegriffe 3 Semiar i Salzburg, HLW Aahof srdp orietierte Fiazmathematik mit TI 82 stats Ihalt: I Display ud Screeshots 2 II Grudbegriffe 3 III Eifache Verzisug 3 IV Ziseszis 4 VI Äquivalezprizip 4 VII Uterjährige

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

Anwenderhandbuch. GDI E-Bilanz. E-Bilanz Tool

Anwenderhandbuch. GDI E-Bilanz. E-Bilanz Tool Awederhadbuch GDI E-Bilaz E-Bilaz Tool Ihalt GDI E-Bilaz Awederhadbuch Ihaltsverzeichis Eiführug 4 Gesetzliche... Grudlage 5 Leistugsumfag... dieser Versio 8 Leistugsmerkmale... 10 Die Taxoomie... 14 Taxoomieiformatioe...

Mehr

Vom Serverkammerl zum Data Center

Vom Serverkammerl zum Data Center Vom Serverkammerl zum Data Ceter Magistratsabteilug 14 Leitug IKT-Betrieb Alteberger Ig. Christia christia.alteberger@wie.gv.at +43 1 4000 91701 +43 676 8118 91701 Serverkammerl Data Ceter Iterer IKT-Diestleister

Mehr

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering DCP Maufaktur Sebastia Böhm ud Alexis Michaltsis GbR PREISLISTE (Stad: 05.02.2014) Alle Preise sid Nettopreise i EURO, zzgl. 19% MwSt. Mit Erscheie eier eue Preisliste verliere die hier agegebee Preise

Mehr

Nutzung der Ergebnisse von Ringvergleichen und Methodenvalidierungen zur Ermittlung der Messunsicherheit

Nutzung der Ergebnisse von Ringvergleichen und Methodenvalidierungen zur Ermittlung der Messunsicherheit Nutzug der Ergebie vo igvergleiche ud Methodevalidieruge zur Ermittlug der Meuicherheit Abtract Deutch Wolfgag ichter I der chemiche Aalytik werde ebe der Bottom-u -Methode ach GUM auch Todow -Verfahre

Mehr

Bestimmte Gegenstände können drei Jahre lang mit einem festen Wert angesetzt werden, wenn folgende Voraussetzungen

Bestimmte Gegenstände können drei Jahre lang mit einem festen Wert angesetzt werden, wenn folgende Voraussetzungen 2.1 Ivetur 2.1.4 Bewertug der Vermögesgegestäde 2.1.4.1 Eizelbewertug Grudsätzlich sid bei eier Ivetur die Vermögesgegestäde eizel zu erfasse ud etspreched zu bewerte.esgibtzweiausahme vomgrudsatz dereizelbewertug.

Mehr

SPIRIT. einstieg. 2007 SOFTTECH Software Technologie GmbH

SPIRIT. einstieg. 2007 SOFTTECH Software Technologie GmbH SPIRIT eistieg 2007 SOFTTECH Software Techologie GmbH SPIRIT eistieg Wichtiger Hiweis Alle Rechte vorbehalte. Kei Teil dieses Dokumets darf i irgedeier Form (Druck, Fotokopie oder ei aderes Verfahre) ohe

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrstuhl für Fiazwirtschaft Lösuge zu Kotrollfrage Fiazwirtschaft Prof. Dr. Thorste Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswisseschaft 2 Forme der Fremdfiazierug (Kapitel 6) Allgemeier Überblick 89. Ma ka die

Mehr