3. Tilgungsrechnung Tilgungsarten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten"

Transkript

1 ) Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie Schuld verzist ud sie wie vereibart zurückzahlt. Wird eie Schuld icht auf eimal im Gesamtbetrag, soder i Teilbeträge zurückgezahlt, so spricht ma vo eier Tilgugs- oder Amortisatiosschuld. Für sie pflegt ma besodere Tilgugspläe aufzustelle, aus dee der Tilgugsvorgag ud die laufede Verzisug der Schuldreste für jedes Jahr ersichtlich sid. Es wird vorausgesetzt, daß eie Schuld eischließlich der afallede Zise ach eier festgelegte Azahl vo Zisperiode vollstädig getilgt sei muß. Im allgemeie werde i gleiche Zeitabstäde Rückzahlugsleistuge erbracht. Die Zahlugsperiode köe dabei mit de Zisperiode übereistimme, eie Zisperiode ka aber auch i mehrere gleich lage Tilgugsperiode uterteilt werde. Rückzahluge köe zu de Verzisugszeitpukte, zwische ud zu de Verzisugszeitpukte, vorschüssig oder achschüssig vorgeomme werde. Die Zise köe i jeder Zisperiode vorschüssig oder achschüssig erhobe werde. Alle mögliche Kombiatioe der eizele Fälle würde zu eier sehr große Azahl vo Tilgugspläe führe. Aus diesem Grud erfolgt eie Beschräkug auf die gebräuchlichste Rückzahlugspläe mit achschüssiger Tilgug ud achschüssiger Ziszahlug Tilgugsarte Defiitio 3.1 Es liege eie Gesamtschuld K 0 vor. Der Betrag T j, der am Ede der j-te Zahlugsperiode zum Abtrage der Schuld etrichtet wird, heißt Tilgugsrate. Die am Ede der Periode verbleibede Restschuld wird mit K j bezeichet. Defiitio 3.2 Die Summe A j aus Ziszahluge Z j ud Tilgug T j der Periode j heißt Auität.

2 Die Zise Z j solle achschüssig am Ede eier Periode zu de Zistermie gezahlt werde. Sie beziehe sich dabei stets auf die Restschuld K j 1. Als Periodedauer sei ei Jahr vereibart. Bei Kredite mit kurzer Laufzeit ud moatlicher Zahlug werde die Zise oft ur auf die Gesamtschuld bezoge. Da stimmt der vorgegebee omielle Zissatz i icht mehr mit dem zugehörige Effektivzissatz überei. Defiitio 3.3 Sid alle Tilgugsrate T j kostat, so spricht ma vo Ratetilgug. Sid alle Auitäte A j kostat, so liegt Auitätetilgug vor. Defiitio 3.4 Zwei Zahlugsfolge heiße äquivalet, we die Barwerte beider Zahlugsfolge, bezoge auf de gleiche Zeitpukt, übereistimme Ratetilgug Satz 3.1 Wird eie Schuld K 0 achschüssig Jahre lag durch Ratetilgug bei eiem Zissatz i abgetrage, so gilt 3.1) T = K 0 3.2) K j = K 0 1 j ), j=1,..., 3.3) Z j = K 0 i 1 j 1 ), j=1,..., 3.4) A j = K j + 1) i), j=1,..., Für die Summe der Ziszahluge gilt Z G = + 1 K 0 i. 2 Für die Summe aller Auitäte gilt A G = K ) i. 2

3 Beispiel 3.1 Ei Grudstück im Wert vo e soll verkauft werde. Der Käufer zahlt e ud will de Restbetrag i 5 Jahre jeweils zum Jahresede tilge. Es ist ei Tilgugspla für die Ratetilgug mit eier Verzisug vo 8 % zu erstelle! K 0 = i = 0, 08 = 5 T = Tilgugspla: = j K j 1 Z j T j A j , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,00 0, , , ,00 Satz 3.2 Für die Barwerte T 0 aller Tilgugsrate ud Z 0 aller Ziszahluge bei -jähriger Ratetilgug eier Schuld K 0 gilt 3.5) T 0 = K 0 a 3.6) Z 0 = K 0 1 a ) Für de Barwert aller Auitäte gilt A 0 = T 0 + Z 0 = T a ) + K 0 T a ) = K 0, womit das Äquivalezprizip bei Ratetilgug eigehalte wird. Nimmt ma eie Kredit i Höhe K 0 auf, der i Ratetilgug abzutrage ist, da spiegelt das Verhältis Z 0 als Barwert aller Ziszahluge zu K 0 die Koste des Kredites wieder. Empfehlug Uterjährige Tilgug eier Rateschuld [Bo] S

4 3.3. Auitätetilgug Satz 3.3 Wird eie Schuld K 0 achschüssig Jahre lag durch Auitätetilgug bei eiem Zissatz i ud damit Aufzisugsfaktor q = 1 + i abgetrage, so gilt 3.7) T 1 = K 0 q 1 q 1 3.8) T j = T 1 q j 1, j=2,..., 3.9) Z j = K 0 i T 1 q j 1 1), j=1,..., ) 3.10) K j = K 0 1 qj 1, j=1,..., q ) A = K 0 q q 1 q 1 Da jährlich kostate Auitäte gezahlt werde, ka die Schuld K 0 als Barwert eier achschüssige Rete i Höhe der Auität agesehe werde: K 0 = A q q 1 q 1 = Aa Damit ist auch für die Auitätetilgug das Äquivalezprizip gültig. Die Größe w = 1 = q q 1 heißt Auitäte- oder Kapitalwiedergewiugsfaktor. a q 1 Er gibt die jährliche Rate der Wiedergewiug eier Geldeiheit a. Berechet ma zuerst die Auität A = K 0 w, so ka ma die adere Größe i Abhägigkeit vo A wie folgt bereche: T j = A v +1 j, Z j = A 1 v +1 j ), K j = A a j, j=1,..., j=1,..., j=1,..., Isbesodere gilt auch A = T 1 q, was im Vergleich mit 3.8) die Eigeschaft T +1 = A, Z +1 = 0 liefert ud K 0 = T 1 s.

5 Für die Summe aller Zahluge bei Auitätetilgug gilt: A G = A = K 0 q q 1 q 1 Für die Summe der Ziszahluge gilt: Z G = A G K 0 = K 0 q q 1 ) q 1 1 Die Tilgugsrate bei Auitätetilgug bilde eie geometrisch wachsede Folge. Gegeüber der Ratetilgug sid sie deshalb zuerst kleier ud später größer. Damit sid die Restschulde bei Auitätetilgug stets größer als bei der Ratetilgug. Folglich falle die Ziszahluge höher aus. Beispiel 3.1 Fortsetzug) Erstelle eie Tilgugspla für die Auitätetilgug! A = , 08 5 Tilgugspla: 0, 08 1, = , 47 j K j 1 Z j T j A j , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,47-0, , , ,35 Die Ziszahlug erhöht sich gegeüber der Ratetilgug um 1.842,34 e. Satz 3.4 Für die Barwerte T 0 aller Tilgugsrate ud Z 0 aller Ziszahluge bei -jähriger Auitätetilgug eier Schuld K 0 gilt 3.12) T 0 = s q K ) Z 0 = K 0 1 ). s q

6 Wird für die Tilgugsdauer eie gaze Zahl vo Jahre festgelegt, so etsteht i der Regel eie krumme Auität. Verlagt ma umgekehrt für die Jahresleistug eie glatte Betrag, so ka eie gebrochee Tilgugsdauer etstehe. Die Berechug dieser Tilgugsdauer geschieht dabei aalog zu Satz 2.7 aus Abschitt 2.4.: 3.14) t = log A log T 1 log q Defiitio 3.5 Wird die erste Tilgugsrate durch eie Hudertsatz der Gesamtschuld ausgedrückt, so spricht ma vo Prozetauität. Der Hudertsatz heißt Tilgugsfuß oder Tilgugsquote. Satz 3.5 Ist K 0 die Gesamtschuld, i der vorgegebee Zissatz, Q die Tilgugsquote ud i T = Q, 100 so gilt für die gebrochee) Laufzeit dieser Auitätetilgug 3.15) t = log ) 1 + i i T log1 + i). Beispiel 3.2 Eie Hypothek über e wird mit 7 % verzist. Es soll pro Jahr 1 % plus ersparter Zise achschüssig getilgt werde. Wa ist die Schuld abgetrage? K 0 = i = 0, 07 i T = 0, 01 t = log1 + 0,07 0,01 ) log 1, 07 = 30, 73 Die Hypothek wird erst ach 31 Jahre getilgt sei. Die Auität für die erste 30 Jahre beträgt A = , , 01) = Das 31. Jahr ist gesodert abzureche. Empfehlug Tilgug ud Stückelug [Ka,Lo] S [Kö] S [Kos] S Uterjährige Auitätetilgug [Kö] S [Bo] S

7 3.4. Tilgug mit Aufgeld Defiitio 3.6 Ei zur Überahme eier Schuld aregeder Aufschlag wird Aufgeld oder Agio geat. Das Aufgeld wird als fester Satz a bezoge auf 100 DM Tilgug ausgedrückt. Es ist mit zu tilge, darf aber icht verzist werde, da der Gläubiger ur auf de Nomialbetrag der Schuld Zise erhält. Satz 3.6 Wird eie Schuld K 0 achschüssig Jahre lag durch Ratetilgug mit Aufgeld abgetrage, so gilt für die Auität 3.16) A j = K a j + 1) i ), j=1,...,. Bei Ratetilgug mit Aufgeld ist dem bisherige Tilgugspla ur eie Spalte für das Aufgeld hizuzufüge. Die Auität erhöht sich dabei um das Aufgeld. Bei der Auitätetilgug mit Aufgeld führt ei aaloges Zufüge des Aufgeldes auch zu ichtkostate Auitäte, da die Tilgugsrate T j ud damit auch die Aufgelder G aj geometrisch wachse. Die Veräderug der Auität etspricht aber icht dem Si der Auitätetilgug. Deshalb wird eie zusätzliche Variate betrachtet, bei der das Aufgeld i eier kostate Auität ethalte sei soll. Ma spricht vom eigeschlossee Aufgeld. Satz 3.7 Wird eie Schuld K 0 achschüssig Jahre lag durch Auitätetilgug mit Aufgeld abgetrage, so gilt für die Auität bei ichteigeschlosseeem Aufgeld 3.17) A j = K i) + a ) i 1 + i)j i) 1, j=1,..., ud bei eigeschlosseem Aufgeld 3.18) A = K a 1 + i a ) i a 1 + i a ) 1 mit K a = K a ) 100 ud i a = i 1 + a 100.

8 Beispiel 3.3 Eie Schuld vo e soll i 4 Jahre bei eier Verzisug vo 8 % durch Auitätetilgug abgezahlt werde. Dabei sei ei Agio vo 10 % vereibart. Es sid Tilgugspläe für ichteigeschlossees ud eigeschlossees Agio aufzustelle! ichteigeschlossees Aufgeld: Z 1 = , 08 = T 1 = A = , 04 Tilgugspla: 0, 08 1, = , 04 j K j 1 Z j T j G aj A j , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,82 0, , , , ,15 eigeschlossees Aufgeld: 0, 08 a = 10 K a = , 1 = i a = = 0, , 1 A = , , = , 63 1, , T a1 = , = , 63 Z 1 = Tilgugspla: j K a,j 1 K j 1 Z aj T aj T j G aj , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,55 0,02 0, , , , ,00 Empfehlug Kredite mit Auszahlugsgebühre [Bo] S

9 3.5. Ratekreditgeschäft Bei de übliche Ratekreditgeschäfte beziehe sich die Rückzahlugsrate d.h. Zis- ud Tilgugsrate) i der Regel auf de Bruttoafagskredit eischließlich Gebühre. Da die Zise icht auf die Restschuld bezoge werde, ist somit der vorgebeee omielle Zissatz für eie Vergleich wertlos. Die Leistug des Gläubigers besteht i der Auszahlug des Nettokredits zum Zeitpukt Null. Die Leistuge des Schulders bestehe dari, daß moatlich Rate zurückgezahlt werde. Der uter Verwedug des Effektivzissatz zu ermittelde Barwert dieser Ratezahluge muß da dem Nettokredit etspreche, um dem Äquivalezprizip zu geüge. Das Europäische Parlamet hat 1997 i zweiter Lesug eiem Vorschlag des Europäische Rates zur Äderug der II. Verbraucherkreditrichtlie VKRL) zugestimmt. Damit habe alle EU-Mitgliedsstaate ach eier Übergagsfrist de Effektivzis ach der ISMA-Methode zu bereche, d.h. im uterjährige Bereich wird auch vo der expoetielle Verzisug ausgegage. Geplat war die eiheitliche Verwedug der actual/365-tagemethode. I Deutschlad wird weiterhi mit gleiche Moatsläge aber auf Basis vo 365 Tage gearbeitet. Damit ist für das Ratekreditgeschäft die 30,42/365-Tagemethode azuwede. I Deutschlad wurde seit 1981 der effektive Jahreszis eies Ratekredites ach der Preisagabeverordug der Preisaufsichtsbehörde der Läder ermittelt. Dabei wurde die 30/360 Tage-Methode verwedet ud die Zissollstelluge ergab sich ach jeweils 360 Zistage bzw. zum Stichtag der letzte Moatsrate. Vor dem Ikrafttrete dieser Preisagabeverordug wurde der Effektivzissatz ach der sogeate Uiformmethode ermittelt. Dabei werde die gesamte Kreditkoste zu de durchschittlich währed der Laufzeit gebudee Darlehesbetrag i Verhältis gesetzt ud dieser Wert auf ei Jahr bezoge. Bezeichuge: K 0 Kredithöhe M = 12 + m R Laufzeit des Kredites i Moate; dabei ist die Zahl der Jahre ud m R die Restlaufzeit i Moate i omieller Jahreszissatz i m = i relativer moatlicher Zissatz 12 g Beabeitugsgebühr i % bezoge auf K r moatlich kostate Rückzahlugsrate zu bestimmede effektive Jahreszissatz i eff

10 Satz 3.8 Bei eier Laufzeit vo M Moate, eiem moatliche Zissatz i m ud eier Gebühr vo g % für eie Ratekredit der Höhe K 0 gilt für die kostate Rückzahlugsrate 3.19) r = K g ) M Mi m. Satz 3.9 EU-VKRL) Der effektive Zissatz i eff ach ISMA ist bei vorgegebeer Laufzeit vo M Moate eie Lösug der Gleichug 3.20) 1 + i eff ) M i eff ) M i eff ) ) = L mit der Kostate 3.21) L = K 0 r = M 1 + g + Mi 100 m wobei 0 < L < M vorauszusetze ist., Folgerug Uter Verwedug vo x = 1 + i eff ) 1 12 erhält ma aus 3.20) die Bestimmugsgleichuge 3.22) L x M+1 L + 1) x M + 1 = 0. Beispiel 3.4 Prüfe Sie die folgede Agabe der Sparkasse Freiberg! Allzweckdarlehe Koditioe vom ) Moatszis: 0,44 % Bearbeitugsgebühr: 2 % Laufzeit 36 Moate: Kreditkoste 178,40 DM je 1.000,00 DM Effektivzis 11,56 % Laufzeit 60 Moate: Effektivzis 10,81 % Beispiel 3.5 Koditioe vom Auszug) : Bei 3 Moatsbeiträge beträgt der Zisaufschlag pro Moat 0,76 %. Dies etspricht eiem effektive Jahreszis ohe Zahlpause) vo 14,51 %. Prüfe Sie diese Agabe!

11 Satz 3.10 PAgV alt) Der effektive Zissatz i eff ach der PAgV alt ist bei vorgegebeer Laufzeit vo Jahre ud m R Moate eie Lösug der Gleichug ) ) , 5 i eff 3.23) 1 + i eff ) 1 + i eff) mr 1 ieff mr 24 + ) i eff 1 + m R 12 i eff 1 + ieff ) = L mit der Kostate 3.21) L = K 0 r = M 1 + g + Mi 100 m wobei mi{ M 1 ; 5, 5} < L < M vorauszusetze ist. 2 Folgerug, Beträgt die Laufzeit eies Kredites geau Jahre, so erhält ma uter Verwedug vo x = 1 + i eff die Bestimmugsgleichuge 3.24) L 5, 5) x +1 L + 6, 5) x + 5, 5x + 6, 5 = 0 Folgerug Beträgt die Laufzeit eies Kredites maximal 12 Moate, so erhält ma de effektive Zissatz Mi m + g ) i eff = 24 M + 1 M 1) Mi m + g ). 100 Vor dem Ikrafttrete der PAgV wurde der Effektivzissatz ach der sogeate Uiformmethode ermittelt. Dabei werde die gesamte Kreditkoste zu de durchschittlich währed der Laufzeit gebudee Darlehesbetrag i Verhältis gesetzt ud dieser Wert auf ei Jahr bezoge. Damit erhält ma 3.26) i u eff = 24 Mi m + g 100. M + 1 Empfehlug H. Bieg: Die Effektivverzisug vo Ratekredite WiSt, ), S Wimmer/Stöckl-Pukall: Neuregelug der Effektivisberechug Die Bak, 1/98, S Ratekreditgeschäft Uiformmethode) [Kö] S

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81 Fiazmathematik 8 FINANZMATHEMATIK. Zise ud Ziseszise Die Zise als Preis für die Zurverfügugstellug vo Geld bilde das zetrale Elemet i der Fiazmathematik. Hierbei sid verschiedee Arte der Verzisug zu uterscheide.

Mehr

Finanzmathematik für HAK

Finanzmathematik für HAK Fiazmathematik für HAK Dr.Mafred Gurter 2008. Kapitalverzisug bei der Bak mit lieare (eifache) Zise währed des Jahres Beispiel : Ei Kapital vo 3000 wird mit 5% für 250 Tage verzist. Wie viel bekommt ma

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkomme zur der Aufgabesammlug Um sich schell ierhalb der ca. 35. Mathematikaufgabe zu orietiere, beutze Sie ubedigt das Lesezeiche Ihres Acrobat Readers: Das Ico fide Sie i der liks stehede

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studiegag Betriebswirtschaft Fach Wirtschaftsmathematik Art der Leistug Studieleistug Klausur-Kz. BW-WMT-S1 040508 Datum 08.05.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich: Verwede

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel:

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel: E Tilgugsrechug.. Jährliche Raeilgug Ausgagspuk: Bei Raeilgug wird die chuldsumme (Newer des Kredis [Aleihe, Hypohek, Darleh]) i gleiche Teilberäge T geilg. Die Tilgugsrae läss sich ermiel als: T =.. Jährliche

Mehr

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09 Mathematik Vorlesug im Bachelor-Studiegag Busiess Admiistratio (Modul BWL A) a der FH Düsseldorf im Witersemester 2008/09 Dozet: Dr. Christia Kölle Teil I Fiazmathematik, Lieare Algebra, Lieare Optimierug

Mehr

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist.

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist. Erfüllbarkeit, Uerfüllbarkeit, Allgemeigültigkeit Defiitio Eie Belegug β ist passed zu eiem Boolesche Term t, falls β für alle atomare Terme i t defiiert ist. (Wird ab jetzt ageomme.) Ist β(t) = true,

Mehr

Prof. Dr. Günter Hellmig. Aufgabenskript Finanzmathematik

Prof. Dr. Günter Hellmig. Aufgabenskript Finanzmathematik Prof. Dr. Güter Hellmig Aufgabeskript Fiazmathematik Ihalt: Aufgabe -: Eifache achschüssige Zise Aufgabe : Eifache vorschüssige Zise Aufgabe 4-5: Ziseszise bei Zisasammlug Aufgabe 6-: Ziseszise bei Zisauszahlug

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Finanzmathematik. srdp orientierte. Seminar in Salzburg, HLW Annahof. Inhalt: I Display und Screenshots 2. II Grundbegriffe 3

Finanzmathematik. srdp orientierte. Seminar in Salzburg, HLW Annahof. Inhalt: I Display und Screenshots 2. II Grundbegriffe 3 Semiar i Salzburg, HLW Aahof srdp orietierte Fiazmathematik mit TI 82 stats Ihalt: I Display ud Screeshots 2 II Grudbegriffe 3 III Eifache Verzisug 3 IV Ziseszis 4 VI Äquivalezprizip 4 VII Uterjährige

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK. 1. Vorbemerkung

Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK. 1. Vorbemerkung Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK Physikalische Prozesse, die eier statistische Gesetzmäßigkeit uterworfe sid, lasse sich mit eier Verteilugsfuktio beschreibe. Die Gauß-Verteilug

Mehr

Mietnebenkosten von A-Z

Mietnebenkosten von A-Z Beck-Rechtsberater im dtv 50758 Mietebekoste vo A-Z Begriffe, Musterformulieruge, Berechugsbeispiele, Checkliste vo Dr. Klaus Lützekirche 6. Auflage Verlag C.H. Beck Müche 2014 Verlag C.H. Beck im Iteret:

Mehr

10. FOLGEN, REIHEN, GRENZWERTE

10. FOLGEN, REIHEN, GRENZWERTE Folge, Reihe, Grezwerte 0. FOLGEN, REIHEN, GRENZWERTE 0.. Folge (a) Defiitio Betrachtet ma bei eier Fuktio ur jee Fuktioswerte, die sich durch Eisetze vo Argumete aus de atürliche Zahle ergebe, so erhält

Mehr

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005 Übersicht über die Vorlesug Solareergie Vorläufige Termiplaug Vorlesug Solareergie WS 2005/2006 Stad: 10.11.2005 Termi Thema Dozet Di. 25.10. Wirtschaftliche Lemmer/Heerig Aspekte/Eergiequelle Soe Fr.

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsmathematik Prüfungsleistung WI-WMT-P12 040703. Studiengang Fach Art der Leistung Klausur-Knz. Datum 03.07.

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsmathematik Prüfungsleistung WI-WMT-P12 040703. Studiengang Fach Art der Leistung Klausur-Knz. Datum 03.07. Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Wirtschaftsigeieurwese Wirtschaftsmathematik Prüfugsleistug WI-WMT-P 040703 Datum 03.07.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich:

Mehr

Skript Mathematik. Inhaltsverzeichnis

Skript Mathematik. Inhaltsverzeichnis Skript Mathematik Ihaltsverzeichis Folge ud Reihe.... Arithmetische Folge ud Reihe.... Geometrische Folge ud Reihe.... Aufgabe... Zis- ud Ziseszisrechug...4. Eifache Verzisug...4. Ziseszisrechug...5. Gemischte

Mehr

Mathematik der Lebensversicherung. Dr. Karsten Kroll GeneralCologne Re

Mathematik der Lebensversicherung. Dr. Karsten Kroll GeneralCologne Re atheatik der Lebesersicherug r. Karste Kroll GeeralCologe Re atheatik der Lebesersicherug atheatische Grudasätze iskotiuierliche ethode: Sätliche Leistuge erfolge zu bestite Zeitpukte ie Zeititeralle dazwische

Mehr

Zahlenfolgen, Grenzwerte und Zahlenreihen

Zahlenfolgen, Grenzwerte und Zahlenreihen KAPITEL 5 Zahlefolge, Grezwerte ud Zahlereihe. Folge Defiitio 5.. Uter eier Folge reeller Zahle (oder eier reelle Zahlefolge) versteht ma eie auf N 0 erlarte reellwertige Futio, die jedem N 0 ei a R zuordet:

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrstuhl für Fiazwirtschaft Lösuge zu Kotrollfrage Fiazwirtschaft Prof. Dr. Thorste Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswisseschaft 2 Forme der Fremdfiazierug (Kapitel 6) Allgemeier Überblick 89. Ma ka die

Mehr

Die Gasgesetze. Die Beziehung zwischen Volumen und Temperatur (Gesetz von J.-L. und J. Charles): Gay-Lussac

Die Gasgesetze. Die Beziehung zwischen Volumen und Temperatur (Gesetz von J.-L. und J. Charles): Gay-Lussac Die Gasgesetze Die Beziehug zwische olume ud Temeratur (Gesetz vo J.-L. Gay-Lussac ud J. Charles): cost. T oder /T cost. cost.. hägt h vo ud Gasmege ab. Die extraolierte Liie scheidet die Temeratur- skala

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fiazplaer/i mit eidg. Fachausweis Formelsammlug Autor: Iwa Brot Diese Formelsammlug wird a de Olie- ud a de müdliche Prüfuge abgegebe soweit erforderlich. A der schriftliche Klausur

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

Bewertung von Anleihen

Bewertung von Anleihen Bewertug vo Aleihe Arithmetik der Aleihebewertug: Überblick Zerobods ud Koupoaleihe Ziskurve: Spot Zise ud Yield to Maturity Day cout Kovetioe Replikatio ud Arbitrage Forward Zise Yield ud ex post realisierte

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786 Für Ihre Uterlage Vertragsagebot für Darleheskoto 2004760786 Darlehesehmer Max Musterma Vorgagsummer 0840759173 (0) Ihr Darlehesatrag vom 01.06.2015 Beleihugsobjekt Musterstr. 100, 12345 Musterstadt Nutzugsart

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Seminar Derivate Finanzprodukte aus mathematischer Sicht Up-and-out Call Option

Seminar Derivate Finanzprodukte aus mathematischer Sicht Up-and-out Call Option Semiar Derivate Fiazprodukte aus mathematischer Sicht Up-ad-out Call Optio UIVERSITÄT TRIER Fachbereich IV Wirtschaftswisseschafte / Mathematik Witersemester 22/3 Leiter: Prof. Dr. H. Luschgy Eigereicht

Mehr

Nachklausur - Analysis 1 - Lösungen

Nachklausur - Analysis 1 - Lösungen Prof. Dr. László Székelyhidi Aalysis I, WS 212 Nachklausur - Aalysis 1 - Lösuge Aufgabe 1 (Folge ud Grezwerte). (i) (1 Pukt) Gebe Sie die Defiitio des Häufugspuktes eier reelle Zahlefolge (a ) N. Lösug:

Mehr

4. Auf welchen Betrag würde ein Kapital von 100,- anwachsen, wenn es bei jährlicher Verzinsung zu 6 % 30 Jahre lang auf Zinseszinsen steht.

4. Auf welchen Betrag würde ein Kapital von 100,- anwachsen, wenn es bei jährlicher Verzinsung zu 6 % 30 Jahre lang auf Zinseszinsen steht. Ziseszisechug. Auf welche Betag wächst ei Kapital vo K 0 bei jähliche Vezisug zu p % i Jahe a. a. K 0 5.200,- p 4 ½ % 6 Jahe b. K 0 3.250,- p 6 % 7 Jahe c. K 0 7.500,- p 5 ½ % 5 Jahe d. K 0 8.320,- p 5

Mehr

Lichtquellen Körper die selbst Licht erzeugen, nennt man Lichtquellen. Die meisten Lichtquellen sind glühende Körper mit hoher Temperatur.

Lichtquellen Körper die selbst Licht erzeugen, nennt man Lichtquellen. Die meisten Lichtquellen sind glühende Körper mit hoher Temperatur. PS - OPTIK P. Redulić 2007 LICHT STRAHLENOPTIK LICHT. Lichtquelle ud beleuchtete Körper Sichtbare Körper sede teilweise Licht aus, teilweise reflektiere sie aber auch das auf sie fallede Licht. Lichtquelle

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr

9 Der bipolare Transistor

9 Der bipolare Transistor 9 Der bipolare Trasistor Der bipolare Trasistor ist ei Halbleiter-auelemet, bei dem mit eiem kleie Steuerstrom ei großer Hauptstrom gesteuert wird. 9.1 Aufbau ud Herstellugsverfahre Der bipolare Trasistor

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik

Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik Uiversität Heidelberg Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik Übuge Aufgabe zu Kapitel 1 (aus: K. Hefft Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik, sowie Ergäzuge) Aufgabe 1.1: SI-Eiheite: a)

Mehr

3. Abschnitt: Die Mängelansprüche des Mieters

3. Abschnitt: Die Mängelansprüche des Mieters 3. Teil Die Miete/Pacht 3. Abschitt: Die Mägelasprüche des Mieters 128 Prüfugsschema zum Mägelaspruch I. Wirksamer Mietvertrag II. Magel der Mietsache III. Wahrehmug der Mägelasprüche 1. Beseitigug, 535

Mehr

1 Analysis T1 Übungsblatt 1

1 Analysis T1 Übungsblatt 1 Aalysis T Übugsblatt A eier Weggabelug i der Wüste lebe zwei Brüder, die vollkomme gleich aussehe, zwische dee es aber eie gewaltige Uterschied gibt: Der eie sagt immer die Wahrheit, der adere lügt immer.

Mehr

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003 Credit Risk+ Itegratiossemiar zur BBL ud BWL Witersemester 2002/2003 Oksaa Obukhova lia Sirsikova Credit Risk+ 1 Ihalt. Eiführug i die Thematik B. Ökoomische Grudlage I. Ziele II. wedugsmöglichkeite 1.

Mehr

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a)

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a) Quatisierug eies skalare Feldes Das Ziel ist eigetlich das elektromagetische Feld zu quatisiere, aber wie ma scho a de MAXWELLsche Gleichuge sehe ka, ist es zu kompliziert, um damit zu begie. Außerdem

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Die effektive Zinssatzberechnung bei Krediten. Dr. Jürgen Faik. - Bielefeld, 22.03.2007 -

Die effektive Zinssatzberechnung bei Krediten. Dr. Jürgen Faik. - Bielefeld, 22.03.2007 - Die effektive issatzbeechug bei edite D Jüge Faik - Bielefeld, 22327 - Eileitug: um isbegiff Ich wede i de kommede Stude zum Thema Die effektive issatzbeechug bei edite votage Nach eileitede Wote zum isbegiff

Mehr

Robuste Asset Allocation in der Praxis

Robuste Asset Allocation in der Praxis Fiazmarkt Sachgerechter Umgag mit Progosefehler Robuste Asset Allocatio i der Praxis Pesiosfods ud adere istitutioelle Aleger sid i aller Regel a ei bestimmtes Rediteziel (Rechugszis) gebude, das Jahr

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Hadelsschule Abschlussprüfug Sommer Fach: MATHEMATIK Bearbeitugszeit: Erlaubte Hilfsmittel: Zeitstude Nicht-programmierbarer Tascherecher

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Model CreditRisk + : The Economic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I

Model CreditRisk + : The Economic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I Model CreditRisk + : The Ecoomic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I Semiar: Portfolio Credit Risk Istructor: Rafael Weißbach Speaker: Pablo Kimmig Ageda 1. Asatz ud Ziele Was ist CreditRisk +

Mehr

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile.

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile. S-PENSION Spare Sie sich eie Zusatzrete für morge a ud geieße Sie sofortige Steuervorteile. Ihalt 1. Es ist Zeit, die Iitiative zu ergreife 4 2. Geieße Sie sofortige Steuervorteile 5 3. Die Kapitalbildugsphase:

Mehr

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum Lag & Schwarz Aktiegesellschaft Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012 ach 16 Absatz 1 WpPG zum Basisprospekt der Lag & Schwarz Aktiegesellschaft vom 20. Jui 2013 über derivative Produkte Optiosscheie auf Aktie/aktievertretede

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

1 n n n WOHnEIGEnTUM ja ODER nein?

1 n n n WOHnEIGEnTUM ja ODER nein? 1 WOHEIGETUM ja ODER EI? objekt Welche Haus- oder Wohugsform kommt ifrage (allei stehedes Haus, Reihehaus, Stockwerkeigetum etc.)? Welche Architekturstil bzw. welche Art vo Objekt suche Sie (alt, klassisch,

Mehr

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Budesastalt für Fiazdiestleistugsaufsicht Techische Spezifikatioe vo EIOPA Zusätzliche Erläuteruge der BaFi 30.06.2014 Ihaltsverzeichis 1. Eileitug... 2 2. Berechug des NatCAT-Risikos für die Auto-Kaskoversicherug...

Mehr

Wintersemester 2006/2007, Universität Rostock Abgabetermin: spätestens 24.10.2006, 09:00 Uhr. Aufgabe 1.1: (5 P)

Wintersemester 2006/2007, Universität Rostock Abgabetermin: spätestens 24.10.2006, 09:00 Uhr. Aufgabe 1.1: (5 P) Serie Abgabetermi: spätestes 24.0.2006, 09:00 Uhr Aufgabe.: 5 P Zeige Sie, dass das geometrische Mittel icht größer ist als das arithmetische Mittel, d.h., dass für alle Zahle a, b R mit a, b 0 gilt ab

Mehr

Statistische Maßzahlen. Statistik Vorlesung, 10. März, 2010. Beispiel. Der Median. Beispiel. Der Median für klassifizierte Werte.

Statistische Maßzahlen. Statistik Vorlesung, 10. März, 2010. Beispiel. Der Median. Beispiel. Der Median für klassifizierte Werte. Statistik Vorlesug,. ärz, Statistische aßzahle Iformatio zu verdichte, Besoderheite hervorzuhebe ittelwerte Aufgabe: die Lage der Verteilug auf der Abszisse zu zeige. Der odus: derjeige Wert, der im Häufigste

Mehr

RATING KREDIT & PRAXIS. Renditewissen für Juristen. Auszug aus Kredit & Rating Praxis 2/2006, Seite 24 32. Zeitschrift der Finanzspezialisten

RATING KREDIT & PRAXIS. Renditewissen für Juristen. Auszug aus Kredit & Rating Praxis 2/2006, Seite 24 32. Zeitschrift der Finanzspezialisten Offizielles Orga Auszug aus Kredit & Ratig Praxis 2/2006, Seite 24 32 Reditewisse für Juriste Johaes Fiala, Edmud J. Raosch Uter Juriste gilt immer och die alte Weisheit: «iudex o calculat». Aber vor weige

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

XIII. Verkehrsstrafen-Überblick

XIII. Verkehrsstrafen-Überblick Ahag: XIII. Verkehrsstrafe-Überblick XIII. Verkehrsstrafe-Überblick Strafe ud Rechtsfolge ach Verkehrsdelikte i Österreich (Beispiele) Die folgede Tabelle listet häufige Verkehrsübertretuge auf. Es hadelt

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Optionsbewertung. Elke Korn Ralf Korn 1

Optionsbewertung. Elke Korn Ralf Korn 1 MaMaEuSch Maagemet Mathematics for Europea Schools http://www.mathematik.uikl.de/~mamaeusch/ Optiosbewertug Elke Kor Ralf Kor Diese Veröffetlichug ist Teil des Buchprojektes Mathematik ud Ökoomie, das

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

2.6.8 Altersvermögensgesetz (AVmG) Riester-Rente 2.6.8.1 Einführung

2.6.8 Altersvermögensgesetz (AVmG) Riester-Rente 2.6.8.1 Einführung Die gesetzliche Reteversicherug (GRV) 45 Jahre Durchschittsverdiest) gegeüber dem Nettoarbeitsetgelt eies heutige Durchschittsverdieers aus. Aufgrud der Eiführug der achgelagerte Besteuerug der Rete wird

Mehr

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index *

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index * Lefade zum Photovoltaik Global 30 Idex * Versio.0 * Photovoltaik Global 30 Idex ist ei Idex der ABN AMRO, der vo der Deutsche Börse berechet ud verteilt wird. Deutsche Börse AG Versio.0 Lefade zum Photovoltaik

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Ivestitio ud Fiazierug - Vorlesug 11 - Prof. Dr. Raier Elsche Prof. Dr. Raier Elsche - 186 - Eiheitskursfeststellug Kursfeststellug ach dem Meistausführugsprizip durch Börsemakler. Kaufaufträge Verkaufsaufträge

Mehr

EU setzt auf grüne Ventilatoren

EU setzt auf grüne Ventilatoren ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore gettyimages/steve Che 9 ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore Vetilatore i GreeTech EC-Techologie übertreffe

Mehr

Merge-Sort und Binäres Suchen

Merge-Sort und Binäres Suchen Merge-Sort ud Biäres Suche Ei Bericht vo Daiel Haeh Mediziische Iformatik, Prosemiar WS 05/06 Ihaltsverzeichis I. Eileitug 3 II. III. IV. i. Das Divide-ad-coquer -Verfahre Merge-Sort i. Eileitug ii. Fuktiosweise

Mehr

DWS Fonds-Klassiker Auswahl 2010

DWS Fonds-Klassiker Auswahl 2010 DWS Ivestmet GmbH DWS Fods-Klassiker Auswahl 2010 Ausführlicher Verkaufsprospekt eischließlich Vertragsbediguge 1. Juli 2010 : Die DWS/DB Gruppe ist ach verwaltetem Fodsvermöge der größte deutsche Abieter

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering DCP Maufaktur Sebastia Böhm ud Alexis Michaltsis GbR PREISLISTE (Stad: 05.02.2014) Alle Preise sid Nettopreise i EURO, zzgl. 19% MwSt. Mit Erscheie eier eue Preisliste verliere die hier agegebee Preise

Mehr

www.volksbank.com INSTRUMENTE DES ZINS-, WÄHRUNGS- UND ROHSTOFFMANAGEMENTS EINE FINANZINFORMATION DES GROUP TREASURY

www.volksbank.com INSTRUMENTE DES ZINS-, WÄHRUNGS- UND ROHSTOFFMANAGEMENTS EINE FINANZINFORMATION DES GROUP TREASURY www.volksbak.com INSTRUMENTE DES ZINS-, WÄHRUNGS- UND ROHSTOFFMANAGEMENTS EINE FINANZINFORMATION DES GROUP TREASURY INHALT Das Group Treasury der Österreichische Volksbake AG Ihr Parter für das Maagemet

Mehr

Aufgaben zur vollständigen Induktion

Aufgaben zur vollständigen Induktion c 7 by Raier Müller - Aufgabe zur vollstädige Idutio We ichts aderes agegebe ist, da gelte die Behauptuge für IN {; ; ;...}. A) Teilbareit: ) ist gerade (d.h. durch teilbar). ) ist durch teilbar. ) ist

Mehr

Das Privatkonto. Ihre Basis für alle Bankgeschäfte

Das Privatkonto. Ihre Basis für alle Bankgeschäfte Das Privatkoto Ihre Basis für alle Bakgeschäfte Nehme Sie eies für alles Das Privatkoto ist ei Servicekoto, das Ihe alle Diestleistuge für de tägliche Gebrauch bietet als Lohkoto oder als Drehscheibe für

Mehr

QUALITÄT ZAHLT SICH AUS. ZERTIFIKATE-KNOW-HOW FÜR PRIVATANLEGER. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken

QUALITÄT ZAHLT SICH AUS. ZERTIFIKATE-KNOW-HOW FÜR PRIVATANLEGER. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken w QUALITÄT ZAHLT SICH AUS. ZERTIFIKATE-KNOW-HOW FÜR PRIVATANLEGER Im FiazVerbud der Volksbake Raiffeisebake » Die Kraft steckt i der Qualität. «(Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844 1900)

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Setzen Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa und der MasterCard Karte helfen Sie der Natur. Ohne Extrakosten für Sie. for a living planet

Setzen Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa und der MasterCard Karte helfen Sie der Natur. Ohne Extrakosten für Sie. for a living planet Setze Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa ud der MasterCard Karte helfe Sie der Natur. Ohe Extrakoste für Sie. for a livig plaet Kreditkarte ist icht gleich Kreditkarte. Die WWF Visa ud MasterCard

Mehr

Monte Carlo-Simulation

Monte Carlo-Simulation Mote Carlo-Simulatio Mote Carlo-Methode Der Begriff Mote Carlo-Methode etstad i de 1940er Jahre, als ma im Zusammehag mit dem Bau der Atombombe die Simulatio vo Zufallsprozesse erstmals i größerem Stil

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

Zur Ableitung zulässiger Messunsicherheiten

Zur Ableitung zulässiger Messunsicherheiten Zur Ableitug zulässiger Messusicherheite aus Toleraze bei Igeieurvermessuge a Krabahe Has Schulz Vo de jeweilige Herstelltoleraze ist für die Vermessug ei bestimmter Ateil die Vermessugstoleraz vorzusehe,

Mehr

DWS Investa Verkaufsprospekt einschließlich Vertragsbedingungen

DWS Investa Verkaufsprospekt einschließlich Vertragsbedingungen DWS Ivestmet GmbH DWS Ivesta Verkaufsprospekt eischließlich Vertragsbediguge 1. Jauar 2012 * Die DWS/DB Gruppe ist ach verwaltetem Fodsvermöge der größte deutsche Abieter vo Publikumsfods. Quelle: BVI.

Mehr

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab Eidgeössisches Departemet des Ier EDI Budesamt für Statistik BFS Führugsstab Dezember 2009 Kudebefragug BFS 2009 Berichterstattug 2/62 Ihaltsverzeichis 1 Zusammefassug 7 2 Ausgagslage, Ziel ud Erhebugsstruktur

Mehr

Zinssätze und Kontoinformationen

Zinssätze und Kontoinformationen Zissätze ud Kotoiformatioe Gültig ab 1. März 2015 Privatkoto Euro-Privatkoto Jugedkoto ud Koto 25 Zissatz 0.000 % 0.000 % Jugedkoto bis CHF 10 000. 0.500 % über CHF 10 000. 0.000 % Koto 25 0.000 % Verwedug

Mehr

AGILES SCHÄTZEN IM TEAM: VERFAHREN IN DER AGILEN SOFTWAREENTWICKLUNG

AGILES SCHÄTZEN IM TEAM: VERFAHREN IN DER AGILEN SOFTWAREENTWICKLUNG schwerpukt m e h r z u m t h e m a : ifos.seibertmedia.et/display/websoftware/agile+vorhersage der autor AGILES SCHÄTZEN IM TEAM: VERFAHREN IN DER AGILEN SOFTWAREENTWICKLUNG Mit Aufwadsschätzuge mache

Mehr

3. Bestimmen Sie die Gitterkonstante eines Transmissionsgitters durch Ausmessung der Lage der Maxima.

3. Bestimmen Sie die Gitterkonstante eines Transmissionsgitters durch Ausmessung der Lage der Maxima. Fakultät für Physik ud Geowisseschafte Physikalisches Grudpraktikum O 17a Beuu (Laserlicht) Aufabe 1. Bestimme Sie durch Beuu (Frauhofer, Fresel) vo Laserlicht am Eifachspalt desse Breite. Messe Sie hierzu

Mehr

Erwartungswert und Varianz bei Verteilungen und Glücksspielen

Erwartungswert und Varianz bei Verteilungen und Glücksspielen HL Saalfelde Erwartugswert / Variaz Seite vo 7 Wilfried Rohm Erwartugswert ud Variaz bei Verteiluge ud Glücksspiele Mathematische / Fachliche Ihalte i Stichworte: Erwartugswerte ud Variaz (Stadardabweichug)

Mehr

Daimler Betriebskrankenkasse. Zahnersatz. Die wichtigsten Informationen 2014.

Daimler Betriebskrankenkasse. Zahnersatz. Die wichtigsten Informationen 2014. Daimler Betriebskrakekasse Zahersatz. Die wichtigste Iformatioe 2014. 2 3 Vorwort Alle Versicherte der gesetzliche Krakekasse habe Aspruch auf Zahersatz, der dem allgemei aerkate Stad der mediziische Erketisse

Mehr

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen LOHN KUG, ATZ, Pfädug, Darlehe ud Bescheiigugswese Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Elektroischer AAG-Erstattugs-Atrag... 4 2.2 Elektroische EEL-Bescheiigug... 5 2.3 Kurzarbeitergeld...

Mehr

4 Deckungsrückstellung

4 Deckungsrückstellung eckugsrückstellug 33 4 eckugsrückstellug iel: erfhre zur Erittlug des Wertes eies ersicherugsvertrgs ud der zur eckug der Risike ötige Rückstelluge des ersicherugsuterehes. Proble: Präie werde kostt gezhlt,

Mehr

Glücksspielverhalten in Bayern

Glücksspielverhalten in Bayern Glücksspielverhalte i Bayer 1 Zielsetzug Schätzuge aus Bevölkerugsstudie zu Glücksspiel i Deutschlad zu Folge habe um die 70% der Deutsche scho eimal gespielt (Bühriger, Kraus, Sotag, Pfeiffer-Gerschel,

Mehr

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr