Ansprechpartner Chefarzt Prof. Dr. C. Jackisch Oberarzt Dr. D. Höper Hr. Dr. J. Kosse Fr. Dr. E. Lautz Study Nurse Fr. L. Amaral

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ansprechpartner Chefarzt Prof. Dr. C. Jackisch Oberarzt Dr. D. Höper Hr. Dr. J. Kosse Fr. Dr. E. Lautz Study Nurse Fr. L. Amaral"

Transkript

1 Seit Mai 2008 können wir im Ambulanten Onkologischen Zentrum (AOZ) in den Räumen des Dr. Erich-Rebentisch-Zentrums (ERZ) die Ambulante Chemotherapie für Patientinnen der Frauenklinik durchführen. Damit bieten wir eine optimierte und übergangslose Nachbehandlung für onkologische Patientinnen der Frauenklinik an. Im AOZ werden alle gängigen Systemtherapien bei Patientinnen mit Mammakarzinom und Genitalkarzinomen durchgeführt. Dazu gehören neben der Chemo- und Hormontherapie auch andere Therapien z.b. mit Bisphosphonaten oder Blutkonserven. Wissenschaftliche Untersuchungen haben nachgewiesen, dass Brustkrebspatientinnen, die im Rahmen von Studien behandelt wurden, im Durchschnitt länger leben und weniger Rückfälle haben, als Patientinnen, die nicht in Studien eingebunden waren. Unseren Patientinnen wird die Teilnahme an Therapiestudien angeboten. Die Gabe der Chemotherapie erfolgt unter ärztlicher Aufsicht. Die onkologische Ambulanz wird unterstützt durch unsere Psychoonkologin Frau Dr. Schneider. Wir führen u.a. folgende Therapieverfahren durch: Chemotherapie: o Neoadjuvante Chemotherapie bei Patientinnen mit Mammakarzinom. o Adjuvante Chemotherapie beim Mamma-, Zervix-, Ovarial- und Endometriumkarzinom. o Palliative Chemotherapie bei allen Patientinnen mit Mamma- und Genitalkarzinomen. o Radiochemotherapie bei Patientinnen mit Zervixkarzinomen (in Kooperation mit der Klinik für Strahlentherapie). Endokrine Therapie mit Antiöstrogenen und Aromataseinhibitoren. Ansprechpartner Chefarzt Prof. Dr. C. Jackisch Oberarzt Dr. D. Höper Hr. Dr. J. Kosse Fr. Dr. E. Lautz Study Nurse Fr. L. Amaral Sprechstunden: Montag - Freitag Uhr Tel.: 069 / Fax: 069 / Unsere Studien: Brustkrebs (Mammakarzinom) NNBC III PELICAN FACE ICE ALTTO PACT SOFIA GAIN BACH BEATRICE PlanB Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom) OVAR 10 OVAR 11 CALYPSO Gyn 7

2 NNBC-3 (Node Negative Breast Cancer III Study) Randomisierter Vergleich adjuvanter Chemotherapieschemata 6x FEC 3x FEC gefolgt von 3x Docetaxel bei Patientinnen mit nodal-negativem Mammakarzinom und hohem Rezidivrisiko: Therapieoptimierung und Untersuchung der klinisch-pathologischen Selektionskriterien im Vergleich zu biochemischen Selektionskriterien Eine gemeinsame Studie der AGO, der GBG und der EORTC Receptor and Biomarker Group. Zeitpunkt: Adjuvante Therapie Nodal-negatives Mammkarzinom Tumorgröße 0,5-5 cm Alter Jahre Histologisch gesichertes primäres Karzinom der Brust. Tumorgröße 0.5 cm und 5 cm (pt1b-pt2, pn0, M0). Tumorfreie axilläre Lymphknoten (nodal-negative Erkrankung). R0-Resektion sowie Entfernung von mind. 10 axillären Lymphknoten oder entsprechende Sentinel-node-Untersuchung in einem qualifiziertem Zentrum. Gefrorenes Tumorgewebe vorhanden Das Material muss unmittelbar nach der Exzision in flüssigem Stickstoff gelagert werden. Paraffinblöcke oder (wenigstens) pathologische Schnitte des Primärtumors (gefärbt und ungefärbt) sowie der Axilla-Lymphknoten (gefärbt) verfügbar für zentrale Verifizierung. HER-2/neu -Bestimmung mittels Immunohistochemie. Patientinnen werden stratifiziert nach HER- 2/neu -negativ oder HER-2/neu-positiv (HER-2/neu Score 3+, oder HER-2/neu Score 2+ und FISH-positiv). Keine Fernmetastasen. Alter 18 Jahre, 70 Jahre. Performance-Status ECOG <2 (WHO Performance Status 0-1). Ausreichende Herzfunktion (Echokardiographie: LVEF oder SF im Normalbereich, d.h. 55%). Ausreichende Knochenmarksfunktion (Neutrophile >1.5 x10 9 /l und Thrombozyten >100 x10 9 /l) Ausreichende Nieren- (Serumkreatinin < 120 µmol/l oder 1,35 mg/dl) und Leberfunktion (Serumbilirubin <1x UNL, ASAT oder ALAT (SGOT oder SGPT) < 2,5x UNL) Vor Registrierung/Randomisierung muss eine schriftliche Einwilligungserklärung gemäß ICH/EU GCP und lokalen Bestimmungen vorliegen. 2x FEC + 3x DOC vs 6x FEC aktiv Fr. Romao Fr. Fiedler Fr. Jonda Hr. Dr. Kosse Fr. OÄ Dr. Vogel (PI)

3 PELICAN (PEgLIposomales Doxorubicin CApecitabiN bei MBC) Multinationale, randomisierte, offene Studie zum Vergleich der Behandlung mit pegyliertem liposomalen Doxorubicin und Capecitabin als first line Chemotherapie von metastastasiertem Brustkrebs Zeitpunkt: Adjuvante Therapie metastasiertes Mammkarzinom Es darf noch keine Chemotherapie im metastasierten Stadium stattgefunden haben Alter ab 18 Jahre Patientinnen mit metastasiertem Brustkrebs Alter von 18 Jahren oder älter messbarer oder (bei nicht messbaren Läsionen) allgemein auswertbarer Tumorerkrankung guter oder mäßiger Aktivitäts-/Allgemeinzustand und (ECOG 0-2) ausreichende Lebenserwartung Bereitschaft und Fähigkeit, Fragebögen auszufüllen ausreichende Nierenfunktion (Kreatinin <=1.5 mg/dl) ausreichende Knochenmarksfunktion (Leukozyten >3,5G/l, Thrombozyten >100T/l, Hämoglobin >9.0/dl) ausreichende Leberfunktion (Bilirubin <=1.5 x oberer Normalbereich, alkalische Phosphatase <=3 x oberer Normalbereich, außer bei ursächlichen Lebermetastasen) Serumelektrolyte (Na, K) im Normalbereich klinischer Befund (Co-Morbidität!) oder Patientenwunsch für eine Behandlung mit zytostatischer Monotherapie unterschriebene Einverständniserklärung und Verständnis für die Studienziele und -prozesse Capecitabin (Xeloda) vs Doxorubin (Caelyx) ARM A: Pegiliertes liposomal verkapseltes Doxorubin (Caelyx) 50 mg/m2 intravenös einmal alle 28 Tage, in 4-wöchigen Zyklen, mit der Möglichkeit der Verlängerung des Intervals bis zur Wiederbehandlung und / oder Dosisreduktion im Falle von toxizitätsbedingter Einschränkung der Verträglichkeit ARM B: Capecitabin (Xeloda) 2x1250 mg/m2 pro Tag für 14 Tage, gefolgt von 7 Tage Pause, in 3- wöchigen Zyklen, mit der Möglichkeit der Verlängerung des Intervals bis zur Wiederbehandlung und / oder Dosisreduktion im Falle von toxizitätbedingter Einschränkung der Verträglichkeit Behandlungsdauer: Wiederholung der Therapiezyklen bis zur Tumorprogression oder nicht akzeptablen Toxizität aktiv Fr. Dr. Lautz Fr. Romao (Vertretung von Fr. Becher) Fr. Becher (PI) https://www.ctengine.com/pelican/

4 FACE Randomisierte, multizentrische, offene Studie der Phase IIIb zum Vergleich von Letrozol und Anastrozol bei der adjuvanten Therapie von postmenopausalen Frauen mit Hormonrezeptor- und Nodalpositivem Mammakarzinom Zeitpunkt: Adjuvante endokrine Therapie (+/- vorausgehende Chemotherapie) HR + und N+, postmenopausal ARM A: Letrozol: 2,5 mg Tabletten p.o. täglich über einen Zeitraum von 5 Jahren ARM B: Anatrozol: 1 mg Tabletten p.o. täglich über einen Zeitraum von 5 Jahren aktiv Fr. Dr. Suh Fr. Fiedler Fr. Jonda Prof. Jackisch (PI)

5 ICE (Ibandronate with or without Capecitabine in Elderly Patients with Early Breast Cancer) Eine klinische Studie zur Untersuchung der Wirkung von Ibandronat mit und ohne Capecitabin auf Brustkrebs bei älteren Patienten Zeitpunkt: First Line Primäres Mammakarzinom, 65 Jahre N0+ und N0- M0 Tumor 2 cm 65 Jahre ER PR negativ Eine schriftliche Einverständniserklärung Histologisch gesichertes primäres uni- oder bilaterales Mamma-Karzinom Alter zum Zeitpunkt der Diagnose 65 Jahre Adäquate operative Entfernung des Tumors. Die Resektionsränder der endgültigen Operation müssen histologisch frei und 10 axilläre Lymphknoten entfernt worden sein. Eine alleinige Sentinel Node-Biopsie ist erlaubt, falls der Sentinel Node nicht befallen ist Nodal-positive Patientinnen oder nodal-negative Patientinnen mit mind. einem der folgenden Faktoren: histologische Tumorgröße 2 cm, histologisches Grading > I, ER und PR negativ Nach kompletter Diagnostik kein Nachweis auf Fernmetastasen ECOG Performance Status 2 Charlson Scale 2 Lebenserwartung mindestens 5 Jahre (unabhängig vom Mammakarzinom) Patientinnen müssen für die Behandlung und die Nachbeobachtung erreichbar sein Ibondronat 50 mg p.o./tgl. oder 6 mg i.v., q 4 w, 2 Jahre Ibondronat + Capecitabin Ibondronat 50 mg p.o./tgl.oder 6 mg i.v. q 4 w 2 Jahre Capecitabine 2000 mg/m2 Tage 1-14 q d 22x6 aktiv Fr. OÄ Dr. Vogel (PI)

6 ALTTO (Adjuvante Lapatinib und/oder Trastuzumab Treatment Optimisation) Randomisierte, multizentrische, offene Phase III Studie zur Untersuchung der adjuvanten Therapie mit Lapatinib, Trastuzumab sowie deren Gabe nacheinander bzw. in Kombination bei Patienten mit HER2-/ErbB2-positivem primärem Brustkrebs. Primäres invasives Mammakarzinom, nicht metastasiert, operabel HER 2 Überexpression, LVEF 50% Alter von mindestens 18 Jahren Brustkrebs im Frühstadium (nicht metastasiert) Negativer Lymphknotenbefund bei einer Tumorgröße über 1,0 cm oder positiver Lymphknotenbefund Zentral bestimmter HER2-positiver Befund, definiert als 3+ gemäß IHC und ein FISH-Verhältnis über 2,2 Hormonrezeptorstatus ist bekannt Erhalt von mindestens 4 Zyklen einer Anthrazyklin basierten Chemotherapie Design 1: Beendigung ALLER (neo)-adjuvanten Chemotherapien vor Beginn der gezielten Therapie Lapatinib Trastuzumab Lapatinib und Trastuzumab nacheinander Lapatinib und Trastuzumab kombiniert Design 2: Paclitaxel gleichzeitig mit der gezielten Therapie nach jeder A-basierten, (neo)-adjuvanten Chemotherapie Lapatinib Trastuzumab Lapatinib und Trastuzumab nacheinander Lapatinib und Trastuzumab kombiniert aktiv Fr. Romao Prof. Jackisch (PI, LKP Deutschland)

7 PACT (Patient's Anastrozol Compliance to Therapy Programme) Randomisierte multizentrische Parallelgruppen-Untersuchung bei Frauen mit Mammakarzinom zur Untersuchung der Compliance bei adjuvanter endokriner Therapie mit Anastrozol (Arimidex) upfront für 5 Jahre. Postmenopausal ER u./o. PR positiv, N+ oder N- kein Hinweis auf Rezidiv Anastrozol (Arimidex 1mg/d) Vs. Anastrozol (Arimidex 1 mg/d + Intervention (regelmäßige Zusendung von Informationsmaterialien) Dauer: 5 Jahre jährliche Evaluation der Compliance durch niedergelassenen Frauenarzt aktiv alle Ärzte der Frauenklinik und Niedergelassene Kollegen

8 SOFIA Phase II Studie einer neoadjuvanten Behandlung mit Epirubicin, Cyclophosphamid (EC) und Sorafenib gefolgt von Paclitaxel und Sorafenib bei primärem Brustkrebs von Frauen, die vorher keine andere Behandlung erfahren haben Primäres Mammakarzinom durch Stanze gesichert HER2neu negativ 18 Jahre ct4 oder ct3 oder ct2 cn+ (für adj. CHT geeignet) 1. Eine schriftliche Einwilligungserklärung liegt für alle Prozesse einschließlich einer zusätzlichen Stanzbiopsie nach dem 4. Zyklus 2. Die Baseline-Dokumentation liegt vollständig bei der GBG Forschungs GmbH vor; 3. Unilaterales oder bilaterales primäres Mammakarzinom der Brust, histologisch bestätigt durch Stanzbiopsie. 4. Brustläsion mit einer palpablen Größe von 2 cm im größten Durchmesser. Die Läsion muss in 2 Dimensionen, vorzugsweise im Ultraschall, messbar sein. Im Falle eines inflammatorischen Karzinoms kann das Ausmaß der Rötung als messbare Läsion verwendet werden; 5. Vorliegen eines Erkrankungsstadiums, in dem auch eine adjuvante Chemotherapie in Betracht gezogen würde. Daher sind folgende Tumorstadien geeignet: o Lokal fortgeschrittene Tumore ct3 oder ct4 oder o ct2 cn+ - Tumore Bei Patienten mit multifokalem oder multizentrischem Karzinom wird die Läsion mit dem größten Durchmesser gemessen; 6. Alter 18 Jahre 7. Negativer Serum-Schwangerschaftstest innerhalb von 7 Tagen vor Registrierung bei Frauen im gebärfähigen Alter 8. Bekannter negativer immunhistochemischer HER-2/neu Status 9. Karnofsky Performance Status Index 80%; 10. Eine normale kardiale Funktion muss durch EKG und Herz-Ultraschall (LVEF) innerhalb von 3 Monaten vor der Registrierung bestätigt werden. Die LVEF muss innerhalb des Normbereiches der klinischen Institution und 55% sein 11. verschiedene Laboruntersuchungen: (innerhalb von 14 Tagen vor Registrierung) 12. Separater Gewebeblock und je eine Serum- und eine Plasmaprobe zentral für weitere Untersuchungen 13. Komplette Staging-Untersuchungen innerhalb von 3 Monaten vor Registrierung 14. Patientinnen müssen für die Therapie und das Follow-up bereit und verfügbar sein. EC+ Sorafenib => dann => Paclitaxel+Sorafenib vorübergehend geschlossen Fr. Romao Hr. OA Dr. Hoppe Fr. OÄ Dr. Vogel (PI)

9 GAIN (German Adjuvant Intergroup Node-positive Study) Multizentrische Phase III Studie zum Vergleich einer der beiden adjuvanten Chemotherapien ETC und EC-TX jeweils in Kombination mit Ibandronat oder Beobachtung bei Patientinnen mit nodalpositivem Mammakarzinom Einschlußkriterien: 1. Schriftliche Einwilligungserklärung vor Beginn studienspezifischer Untersuchungen, einschließlich der dokumentierten Erklärung zur Compliance der Patientin für die Behandlung und Follow-up gemäß der lokalen gesetzlichen Bestimmungen 2. Histopathologisch gesichertes unilaterales oder bilaterales Mammakarzinom 3. Mindestens 18 Jahre und biologisch jünger als 65 Jahre 4. Vollständig entferntes (R0) histopathologisch gesichertes Mammakarzinom sowie Entfernung von ³ 10 axillärer Lymphknoten 5. Mindestens 1 histopathologisch gesicherter, tumorös befallener Lymphknoten der Axilla- oder Mammaria Interna-Region. 6. Kein vorheriger oder gegenwärtiger Nachweis für Fernmetastasen nach abgeschlossener Diagnostik 7. primäre Wundheilung der Brustoperation ohne offensichtliche Zeichen einer Infektion 8. ECOG Status < 2 9. Lebenserwartung von mindestens 10 Jahren ungeachtet der Brustkrebsdiagnose. 10. Patientinnen müssen für die Therapie und das Follow-up verfügbar sein. Registrierte Patientinnen müssen am Prüfzentrum behandelt und nachverfolgt werden. Alle Patientinnen werden randomisiert zu den Chemotherapien ETC oder EC-TX: ETC: Epirubicin* 150 mg/m² i. v. Tag 1, q 15 für 3 Zyklen. Anschließend: Paclitaxel (Taxol ) 225 mg/m² i.v. Tag 1, q 15 für 3 Zyklen. Anschließend: Cyclophosphamid ** 2000 mg/m² i.v. Tag 1, q 15 für 3 Zyklen. EC-TX Epirubicin* 112,5 mg/m² i.v. Tag 1 q 15 in Kombination mit Cyclophosphamid** 600 mg/m² i.v. Tag 1 q 15 für 4 Zyklen. Anschließend: Paclitaxel (Taxol ) 67,5 mg/m² i.v. Tag 1, q 8 für 10 Zyklen in Kombination mit Capecitabin 2000 mg/m² p.o. Tage 1-14, q 22 für 4 Zyklen Rekrutierung geschlossen Prof. Tesch

10 BACH Zeitpunkt: Nach OP HER2 positives Mammakarzinom Nodalpositiv oder high risk nodal negatives Mamma Ca HER 2 positiv 18 Jahre Caelyx + Cyclophosphamide + Trastuzumab Doxorubicin + Cyclophosphamide Beides gefolgt von Paclitaxel + Trastuzumab läuft an Hr. Dr. Kosse Fr. Romao (PI) Hr. OA Dr. Höper Prof. Jackisch

11 BEATRICE (bevacizumab adjuvant therapy in triple-negative breast cancer) Internationale, multizentrische, offene, zweiarmige Phase III Studie mit adjuvant verabreichtem Bevacizumab bei dreifach negativem Mammakarzinom Primäres Mammacarcinom, triple-negativ Alter über 18 Jahre Operables, primär invasives Mammakarzinom Vollständige Resektion des Primärtumors Durch Zentrallabor bestätigter, dreifach negativer ( triple negative ) Rezeptorstatus 5-Fluorouracil Adriamycin Docetaxel Epirubicin Arm A: Standard adjuvante Chemotherapie gemäß Studienprotokoll Arm B: Standard adjuvante Chemotherapie gemäß Studienprotokoll + Bevacizumab 15 mg/kg alle 3 Wochen über ein Jahr läuft an Hr. Dr. Kosse Fr. Romao Fr. Fiedler Fr. Dr. Lautz Hr. OA Dr. Höper Prof. Jackisch (PI)

12 PlanB Randomized comparison of adjuvant Docetaxel / Cyclophosphamide with sequential adjuvant EC / Docetaxel chemotherapy in patients with HER2/neu negative early breast cancer 6 x TC 4 x EC 4 x Doc läuft an Hr. Dr. Kosse Hr. OA Dr. Höper

13 Ovar 10 Eine randomisierte, doppelblinde, Placebo kontrollierte, multizentrische Studie, mit Abagovomab als Erhaltungstherapie bei Patientinnen mit epithelialem Ovarialkarzinom und kompletter Remission nach erfolgter Primärchemotherapie Nach First Line Chemotherapie und OP Primäres, epitheliales Ovarial, Tuben oder Peritoneal Ca. FIGO Stadium 3-4 mit kompletter Remission nach erfolgter Primärchemotherapie Vorherige zytoreduktive Operation sowie Behandlung mit einer Platin/Taxanhaltigen Chemotherapie außerhalb von klinikschen Studien Randomisierung innerhalb von 8 Wochen nach letztem Zyklus der Primärchemotherapie Alter >= 18 Jahre Schriftliches Patienteneinverständnis nach erfolgter Aufklärung Histologisch und durch CA125 gesicherte Diagnose (CA125 > 35 U/ml) eines FIGO III-IV epithelialen Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinoms Vorherige zytoreduktive Operation sowie Behandlung mit einer Platin/Taxanhaltigen Chemotherapie außerhalb von klinischen Studien Komplettes klinisches Ansprechen gemäß folgender Definition: o körperliche Untersuchung ohne Befund o kein Hinweis auf persistierende Krebserkrankung o CT Abdomen/Becken: keine Anzeichen der Erkrankung (innerhalb 4 Wochen vor Randomisierung) o Negative Thoraxröntgenaufnahme (innerhalb 4 Wochen vor Randomisierung) o Serum CA125 <= 35 U/ml Adäquate hämatologische, Nieren- und Leberfunktionen: o Neutrophilenzahl (ANC) >= 1,5 x 10E9/l o Thrombozyten >= 75 x 10E9/l o Hämoglobin >= 6,2 mmol/l (>= 9,9 mg/dl) o Serumkreatinin <= 1,5 x oberer Normwert o Bilirubin <= 1,5 x oberer Normwert; AST, ALT, AP <= 2,5 x oberer Normwert ECOG = 2 Placebo Abagovomab als Erhaltungstherapie aktiv Fr. Dr. Fiedler Hr. Ltd. OA Dr. Dengler Hr. Dr. Kosse (PI)

14 Ovar 11 Eine multizentrische randomisierte, zweiarmige Phase III, Studie zum Vergleich von Carboplatin/Paclitaxel und Bevacizumab versus Carboplatin/Paclitaxel in der Primärtherapie von Patientinnen mit epithelialem Ovarialkarzinom First Line nach OP Primäres,epitheliales Ovarial- Tuben oder Peritoneal Ca. FIGO 1 oder 2a (nur Grad 3 oder klarzellige Histologie) oder FIGO 2b-4 (unabhängig von Grad und Histologie),mit Indikation für eine Platin/Paclitaxel Chemotherapie Histologisch gesichertes epitheliales Ovarial- Tuben oder Peritoneal Ca. Vorherige zytoreduktive Operation Alter >= 18 Jahre Schriftliches Patientinneneinverständnis nach erfolgter Aufklärung Patientinnen mit histologisch gesichertem epithelialem Ovarial-, serös-papillären Peritonealoder Tubenkarzinom FIGO I und IIa (nur Grad 3 oder klarzellige Histologie) und FIGO IIb-IV (unabhängig von Grad und Histologie) Vorherige zytoreduktive Operation gemäß den Richtlinien des GCIG Conference Consensus Statement (siehe Appendix 6, Protokoll Seite 97). Intervall-Operation nicht erlaubt. Therapiebeginn innerhalb von 6 Wochen nach zytoreduktiver OP.Falls Therapiebeginn innerhalb von 4 Wochen muss im experimentellen Arm die erste Dosis Bevacizumab weggelassen werden ECOG <= 2 Lebenserwartung mindestens 12 Wochen innerhalb 2 Wochen vor Randomisierung Adäquate Knochemarksfunktion o Neutrophilenzahl (ANC) >= 1,5 x 10E9/l o Thrombozyten >= 100 x 10E9/l o Hämoglobin >= 9 g/dl Adäquate Gerinnungsparameter o INR-Wert <= 1,5 o Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) <= 1,5 x oberer Normwert Adäquate Leberfunktionen o Bilirubin (Serum) <= 1.5 x oberer Normwert o Serumtransaminasen <= 2.5 x oberer Normwert Urinuntersuchung zur Erfassung von Proteinurie < 2+. Zeigt der Teststreifen >= 2+ an, muss durch 24-Stunden-Urin <= 1 g Protein innerhalb von 24 Stunden nachgewiesen werden. Adäquate Nierenfunktionen o Serum Kreatinin <= 2.0 mg/dl oder <= 177 µmol/l Carboplatin + Paclitaxel + Bevacizumab Carboplatin + Paclitaxel aktiv Hr. Dr. Kosse Hr. Ltd. OA Dr. Dengler Fr. Dr. Reitz (PI)

15 CALYPSO Multinationale, randomisierte klinische Prüfung der Phase III zum Vergleich von pegylierten liposomalen Doxorubicin (Caelyx ) plus Carboplatin mit Paclitaxel plus Carboplatin in der Therapie des Spätrezidivs eines Ovarialkarzinoms (nach > 6 Monaten). Second Line oder Thrid Line Ovarialkarzinom, Tubenkarzinom, Extraovarielles-papillär-seröses Karzinom Ovarialkarzinom mit Tumorprogression nach einem progressionsfreien Intervall von > 6 Monaten, nach einer platinhaltigen First-Line bzw. Second- Line Therapie Mindestalter 18 Jahre Histologische Diagnose eines Ovarialkarzinomes, oder Tubenkarzinomes oder extraovarielles papillär-seröses Karzinom messbarer (Target Läsion) oder evaluierbarer (Non-Target Läsion) Tumor (nach RECIST- Kriterien) oder anhand des CA-125-Werts bestimmbare Tumoraktivität (GCIG-Kriterien) oder histologisch gesicherte Rezidivdiagnose Tumorprogression nach einem progressionsfreien Intervall > 6 Monate nach einer platinhaltigen First-Line- bzw. Second-Line-Therapie. Die Patientinnen sollten mit einem Taxan behandelt worden sein. Allgemeinzustand gemäß ECOG 2 Geschätzte Lebenserwartung von mehr als 12 Wochen angemessene hämatologische, renale und hepatische Funktion Aufklärungsgespräch durch zuständigen Prüfarzt, vollständiges Verständnis der Bedeutung der Studienteilnahme und der Nachteile infolge der Studienteilnahme seitens der Patientin und Vorliegen einer schriftlichen Einwilligungserklärung der Patientin vor Beginn der Studienverfahren Die Patientenaufklärung muss erfolgt und die Zustimmung schriftlich eingeholt sein. Geographische Nähe zum Studienzentrum für die Behandlung und der Nachbeobachtung Doxorubicin + Carboplatin Paclitaxel + Carboplatin Rekrutierung geschlossen Fr. Dr. Reitz Fr. Becher Hr. Ltd. OA Dr. Dengler Hr. Dr. Kosse

16 GYN 7 Phase II-Studie zum Einsatz der Kombinationschemotherapie PegLiposomales Doxorubicin (PLD) und Carboplatin bei gynäkologischen Sarkomen und gemischt epithelial-mesenchymalen Tumoren Pat. mit vom Ovar oder Uterus ausgehenden Sarkomen oder gemischt epithelial-mesenchymalen Tumoren - Histologisch gesicherte Diagnose eines mesenchymalen oder gemischt epithelialmesenchymalen Tumors des Ovars oder Uterus - Patientinnen mit Erstdiagnose eines Karzinosarkoms FIGO I-IV des Uterus und optimalem Debulking (postoperativer Tumorrest < 1cm) können nur eingeschlossen werden, wenn eine Kombinationstherapie mit Cisplatin/Ifosfamid nicht durchführbar ist. - Patientinnen mit metastasiertem Karzinosarkom des Uterus können nur eingeschlossen werden, wenn eine Kombinationstherapie mit Ifosfamid/Paclitaxel nicht durchführbar ist. - Patientinnen mit metastasiertem Leiomyosarkom können nur eingeschlossen werden, wenn eine Kombinationstherapie mit Gemcitabine/Docetaxel nicht durchführbar ist. - Messbarer (target lesion) Tumor, evaluierbarer (non-target lesion) Tumor oder histologische Sicherung - Maximal eine vorherige Chemotherapie. Patientinnen mit einer vorherigen platin- bzw. anthrazyklinhaltigen Chemotherapie müssen diese vor mehr als 6 Monaten abgeschlossen haben. - Vorherige Radiatio 25% des blutbildenden Systems ist erlaubt, sofern sie mindestens 6 Wochen vor Rekrutierung zurückliegt. - Die Patientinnen können eine vorherige antitumorale Hormontherapie, oder spezifische Immuntherapie erhalten haben. Die Patientinnen müssen diese Therapien mindestens drei Wochen vor Rekrutierung in die Studie beendet haben - Alle Frauen, bei denen eine Schwangerschaft nicht auszuschließen ist, müssen einen negativen Schwangerschaftstest innerhalb von sieben Tagen vor Behandlungsbeginn (Serum oder Urin) aufweisen. - Allgemeinzustand 0-2 gemäß ECOG - Mindestalter 18 Jahre - Geschätzte Lebenserwartung von mehr als 12 Wochen - Abstand von mindestens 3 Wochen nach großen Operationen - angemessene hämatologische, renale und hepatische Funktion - LVEF > 50 % - Die Patientinnenaufklärung muss erfolgt und die Zustimmung schriftlich eingeholt sein. 6 Chemotherapie-Zyklen im Abstand von jeweils 28 Tagen PLD 40 mg/m² Tag 1, q28 / 6 Zyklen Carboplatin AUC 6 Tag 1, q28 / 6 Zyklen läuft an Hr. Dr. Kosse

Frauenklinik Gyn-Onko-Studien: NNBC-3-Studie

Frauenklinik Gyn-Onko-Studien: NNBC-3-Studie Stand:13.10.2008 Seite 1 von 5 NNBC-3- Studie (Zuständig Drs. Born/ Seefried; Study nurse Fr. Cifci) Titel der Studie Randomisierter Vergleich adjuvanter Chemotherapieschemata 6x FEC vs. 3x FEC gefolgt

Mehr

1. Neoadjuvante Therapie. 2. Adjuvante Therapie. 3. Metastasiertes Mamma-Ca. 4. Mamma-Ca. in der Schwangerschaft. 5. Nicht-interventionelle Studien

1. Neoadjuvante Therapie. 2. Adjuvante Therapie. 3. Metastasiertes Mamma-Ca. 4. Mamma-Ca. in der Schwangerschaft. 5. Nicht-interventionelle Studien 1. Neoadjuvante Therapie GeparOcto-Studie Penelope-Studie 2. Adjuvante Therapie GAIN II-Studie Katherine-Studie TREAT CTC-Studie OLYMPIA Studie 3. Metastasiertes Mamma-Ca. First-line Therapie: Ab Second-line

Mehr

Rezidiv eines invasiven eptihelialem Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinom

Rezidiv eines invasiven eptihelialem Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinom STUDIENÜBERSICHT Laufende Studien Sphero NEO: (Brustzentrum) Neoadjuvant Mamma-CA Kurzbeschreibung: prospektive Kohortenstudie zur Prädiktion des Effektes der medikamentösen Therapie am multizellulären

Mehr

AGO-OVAR 19 / TRUST. (platinfreies Intervall 6-12 Monate) Intermediär-platinsensibles Rezidiv. Erstdiagnose FIGO IIIB-IV

AGO-OVAR 19 / TRUST. (platinfreies Intervall 6-12 Monate) Intermediär-platinsensibles Rezidiv. Erstdiagnose FIGO IIIB-IV Ovarialkarzinom Aktuelle Studien in der Klinik für Gynäkologie des UKE Kontakt Studiensekretariat: Sylke Krenkel (040/7410-57970, skrenkel@uke.de) Stand juni 2017 Intermediär-platinsensibles Rezidiv (platinfreies

Mehr

1. Neoadjuvante Therapie. 2. Adjuvante Therapie. 3. Metastasiertes Mamma-Ca. 4. Mamma-Ca. in der Schwangerschaft. 5. Nicht-interventionelle Studien

1. Neoadjuvante Therapie. 2. Adjuvante Therapie. 3. Metastasiertes Mamma-Ca. 4. Mamma-Ca. in der Schwangerschaft. 5. Nicht-interventionelle Studien 1. Neoadjuvante Therapie GeparOcto-Studie Penelope-Studie 2. Adjuvante Therapie GAIN II-Studie Adapt-Studie Katherine-Studie TREAT CTC-Studie 3. Metastasiertes Mamma-Ca. First-line Therapie: Ab Second-line

Mehr

HECTOR (Hycamtin plus Carboplatin versus Established Regimens for the Treatment of Ovarian Cancer Relapse) EudraCT Number: 2006-004628-34

HECTOR (Hycamtin plus Carboplatin versus Established Regimens for the Treatment of Ovarian Cancer Relapse) EudraCT Number: 2006-004628-34 Topotecan plus Carboplatin im Vergleich zur Standardtherapie (Paclitaxel plus Carboplatin oder Gemcitabin plus Carboplatin) in der Therapie von Patientinnen mit Platin-sensitivem rezidivierten epithelialen

Mehr

Universitätsfrauenklinik und Poliklinik am Klinikum Südstadt Rostock Südring 81 18059 Rostock

Universitätsfrauenklinik und Poliklinik am Klinikum Südstadt Rostock Südring 81 18059 Rostock Entität / Zeitpunkt Stadium Studientitel LKP Studienverantwortliche Mamma Ca primäre Prävention postmenopausale Pat. mit erhöhtem Karzinom-Risiko IBIS-II (Prävention) Anastrozol vs. Plazebo (5 Jahre) Dr.

Mehr

Kurztitel Vollständiger Titel HER2- TP TN HER2+

Kurztitel Vollständiger Titel HER2- TP TN HER2+ Indikation Neo-Adjuvant Adjuvant Preventiv Paliativ Kurztitel Vollständiger Titel HER2- TP TN HER2+ Mamma-Ca x x ADAPT EudraCT number: 2011-001462-17 Adjuvant Dynamic marker-adjusted Personalized Therapy

Mehr

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Diagnosis Diagnostik and und Treatment Therapie of primärer Patients with und Primary metastasierter and Metastatic Mammakarzinome Breast Cancer in der DGGG e.v. sowie Version 2009.1.0 2010.1.0D Neoadjuvante

Mehr

Brustkrebs: Adjuvante Therapie mit Herceptin

Brustkrebs: Adjuvante Therapie mit Herceptin Trastuzumab after adjuvant Chemotherapy in HER2-positive Breast Cancer Piccart-Gebhart et al: New England Journal of Medicine 353 : 1659 72, October 20, 2005. HERA 2-year follow-up of trastuzumab after

Mehr

New Kids on the Block. welche Studienkonzepte führen. in die Klinik

New Kids on the Block. welche Studienkonzepte führen. in die Klinik New Kids on the Block welche Studienkonzepte führen in die Klinik Gunter von Minckwitz German Breast Group und Senologische Onkologie Düsseldorf HE2 positive Breast Cancer Heilung durch Innovation, Kompetenz

Mehr

Ovarialkarzinom Aktuelle Studien in der Klinik für Gynäkologie des UKE Kontakt Studiensekretariat: Sylke Krenkel (040/ ,

Ovarialkarzinom Aktuelle Studien in der Klinik für Gynäkologie des UKE Kontakt Studiensekretariat: Sylke Krenkel (040/ , Ovarialkarzinom Aktuelle Studien in der Klinik für Gynäkologie des UKE Kontakt Studiensekretariat: Sylke Krenkel (040/7410-57970, skrenkel@uke.de) Stand Dezember 2017, A.Jaeger 1 Erstdiagnose FIGO IIIB-IV

Mehr

An folgenden Studien ist das interdisziplinäre Brustzentrum der Charité beteiligt:

An folgenden Studien ist das interdisziplinäre Brustzentrum der Charité beteiligt: An folgenden Studien ist das interdisziplinäre Brustzentrum der Charité beteiligt: Studien zur primär systemischen Therapie (Chemotherapie vor einer Operation. Der Tumor kann vor einer en Operation verkleinert

Mehr

Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs. Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen

Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs. Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen Grundlegende Therapieverfahren Operation Chemotherapie und Antikörpertherapie

Mehr

gültig ab: Juli 2008 Version 01 Seite 1 von 9 Hintergrund: Interdisziplinäre Behandlung als Grundlage für Arbeitsabläufe

gültig ab: Juli 2008 Version 01 Seite 1 von 9 Hintergrund: Interdisziplinäre Behandlung als Grundlage für Arbeitsabläufe VIZEREKTOR FÜR KLINISCHE ANGELEGENHEITEN ÄRZTLICHER DIREKTOR Univ. Prof. Dr. Christoph ZIELINSKI Univ: Prof. Dr. Reinhard KREPLER (Neo)adjuvante systemische Therapie des Mammakarzinom gültig ab: Juli 2008

Mehr

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Version 2002: Möbus / Nitz Versionen

Mehr

UFK Studien- Gynäkologische Onkologie Klinische Studien Version 03/2011 Erstellt: Dr. Hellriegel 7.3.2011 Freigegeben: Prof. Emons 8.3.

UFK Studien- Gynäkologische Onkologie Klinische Studien Version 03/2011 Erstellt: Dr. Hellriegel 7.3.2011 Freigegeben: Prof. Emons 8.3. UFK Studien- zentrale Inhalt Gynäkologische Onkologie Klinische Studien Version 03/2011 Erstellt: Dr. Hellriegel 7.3.2011 Freigegeben: Prof. Emons 8.3.2011 I. Mammakarzinom I.1 adjuvant/primär I.1.1 planb

Mehr

O f f e n e S t u d i e n - August 2013 -

O f f e n e S t u d i e n - August 2013 - Sehr geehrte Patientinnen und Angehörige, sehr geehrte Ärztinnen und Ärzte, Klinische Studien zur Behandlung des Ovarial-, Tuben-, Endometrium- und Peritonealkarzinoms: bevor antihormonelle, chemotherapeutische

Mehr

Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen beim

Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen beim Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen beim metastasierten Mammakarzinom Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen

Mehr

PROTOKOLL KURZFASSUNG deutsch

PROTOKOLL KURZFASSUNG deutsch PROTOKOLL KURZFASSUNG deutsch A multi-national randomized Phase III GCIG Intergroup Study comparing 1 st line chemotherapy with Gemcitabine, Paclitaxel and Carboplatin versus Paclitaxel and Carboplatin

Mehr

Eine Studie der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie: AGO Studiengruppe. Deutsches Kurzprotokoll Phase II Protokoll AGO-GYN 7

Eine Studie der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie: AGO Studiengruppe. Deutsches Kurzprotokoll Phase II Protokoll AGO-GYN 7 Phase II-Studie zum Einsatz der Kombinationschemotherapie PegLiposomales Doxorubicin (PLD) und Carboplatin bei gynäkologischen Sarkomen und gemischt epithelial-mesenchymalen Tumoren Eine Studie der Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Brustzentrum Bodensee Studien

Brustzentrum Bodensee Studien Brustzentrum Bodensee Studien Studie Design Rekrutierung Gemeldete Personen INTERREG IV Prospektive Kohortenstudie: Einfluss genetischer Veränderungen in Gewebe und Plasma auf den Krankheitsverlauf von

Mehr

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Diagnosis Diagnostik and und Treatment Therapie of primärer Patients with und Primary metastasierter and Metastatic Mammakarzinome Breast Cancer AGO e. V. Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Neoadjuvante

Mehr

Adjuvante und palliative Therapie des Mammakarzinoms eine Übersicht

Adjuvante und palliative Therapie des Mammakarzinoms eine Übersicht 1 Adjuvante und palliative Therapie des Mammakarzinoms eine Übersicht - Quellen 2 Onkopedia Leitlinien, Stand Januar 2013 AGO e. V. in der DGGG e.v. sowie in der DKG e.v. Guidelines Breast Version 2014.1

Mehr

AGO Organkommission OVAR in Zusammenarbeit mit der AGO Studiengruppe Ovarialkarzinom und der NOGGO e.v.

AGO Organkommission OVAR in Zusammenarbeit mit der AGO Studiengruppe Ovarialkarzinom und der NOGGO e.v. Erhebung invasives epitheliales Ovarialkarzinom (exkl. Borderline) - Erfassung der im III. Quartal 2012 neu diagnostizierten Patientinnen Eine Qualitätssicherungsinitiative der AGO Organkommission OVAR,

Mehr

Primär-systemische Therapie Studien (neo-adjuvante Therapie Studien)

Primär-systemische Therapie Studien (neo-adjuvante Therapie Studien) Übersicht der aktuellen n beim Mamma-Carcinom Stand: Juli 2009 Primär-systemische Therapie n (neo-adjuvante Therapie n) A: Her-2-negativ 4 x EC +/- Bev A1 bei CR/PR 4 x T +/- Bev OP A2 bei NC P weekly

Mehr

Anlage 8. Qualitätssicherung. zum Vertrag zur Durchführung des DMP Brustkrebs Berlin

Anlage 8. Qualitätssicherung. zum Vertrag zur Durchführung des DMP Brustkrebs Berlin Anlage 8 Qualitätssicherung zum Vertrag zur Durchführung des DMP Brustkrebs Berlin QS-Ziel QS-Indikator Auslösealgorithmus Angemessener Anteil der Patientinnen Anteil mit brusterhaltender brusterhaltender

Mehr

20. Onkologische Konferenz Eisenach. Das Mammakarzinom der älteren und alten Frau

20. Onkologische Konferenz Eisenach. Das Mammakarzinom der älteren und alten Frau 20. Onkologische Konferenz Eisenach Das Mammakarzinom der älteren und alten Frau Anja Merte Altern ist ein individueller Prozeß, bestimmt durch biologische, soziologische und psychologische Aspekte 3.

Mehr

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Version 2002: Möbus / Nitz Versionen

Mehr

Adjuvante Therapie bei Patienten mit Mammakarzinomen

Adjuvante Therapie bei Patienten mit Mammakarzinomen Adjuvante Therapie bei Patienten mit Mammakarzinomen Auf der Konsensus-Konferenz in St. Gallen im Februar 2005 wurden die Richtlinien zur adjuvanten Therapie aktualisiert. Es werden wieder drei Gruppen

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

Studieninitiierungsphase Geplanter Studienstart: 4. Quartal Offene Studien

Studieninitiierungsphase Geplanter Studienstart: 4. Quartal Offene Studien Studie Design Rekrutierung Gemeldete Personen BIG 6 13 / D081CC00006 DETECT III A randomised, double blind, parallel group, placebocontrolled multi centre Phase III study to assess the efficacy and safety

Mehr

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapie Version 2002: Möbus / Nitz Versionen

Mehr

Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom

Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Version 2002: von Minckwitz Version 2003

Mehr

Protokol ID: AGO-OVAR OP.4 (AGO DESKTOP OVAR III)

Protokol ID: AGO-OVAR OP.4 (AGO DESKTOP OVAR III) EINE RANDOMISIERTE, MULTIZENTRISCHE STUDIE ZUM VERGLEICH DER WIRKSAMKEIT EINER ZUSÄTZLICHEN TUMORDEBULKING-OPERATION GEGEN EINE ALLEINIGE CHEMOTHERAPIE BEI PATIENTINNEN MIT EINEM PLATIN-SENSIBLEN OVARIALKARZINOM-REZIDIV

Mehr

Chemotherapie des metastasierten Mammakarzinoms

Chemotherapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie des metastasierten Mammakarzinoms Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Version 2002: von Minckwitz Version 2003

Mehr

Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome AGO e. V. Version 2016.1D Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten

Mehr

Klinische Studien. Klinikum Wolfsburg Frauenklinik Brustzentrum Gynäkologisches Krebszentrum Leitender Arzt: Prof. Dr. med. K.

Klinische Studien. Klinikum Wolfsburg Frauenklinik Brustzentrum Gynäkologisches Krebszentrum Leitender Arzt: Prof. Dr. med. K. Klinische Studien Klinikum Wolfsburg Frauenklinik Brustzentrum Gynäkologisches Krebszentrum Leitender Arzt: Prof. Dr. med. K. Ulrich Petry Ansprechpartner: OA Dr. med. C. Liebrich Facharzt für Gynäkologie

Mehr

1. GELTUNGSBEREICH UND ZWECK:

1. GELTUNGSBEREICH UND ZWECK: COMPREHENSIVE CANCER CENTER VIENNA (Neo)adjuvante systemische Therapie des Mammakarzinoms gültig ab: 21.06.2017 Version: 01 Seite 1 von 6 1. GELTUNGSBEREICH UND ZWECK: AKH MUW Hintergrund: Interdisziplinäre

Mehr

Neues vom ASCO. P. Wimberger Carl-Gustav-Carus Universität Technische Universität Dresden. Neues vom ASCO 2013

Neues vom ASCO. P. Wimberger Carl-Gustav-Carus Universität Technische Universität Dresden. Neues vom ASCO 2013 Neues vom ASCO 2013 Neues vom ASCO P. Wimberger Carl-Gustav-Carus Universität Technische Universität Dresden First-line Therapie: Neoadjuvanz First-line Therapie: Neoadjuvanz First-line Therapie: Neoadjuvanz

Mehr

Neues vom ASCO beim metastasierten Mammakarzinom

Neues vom ASCO beim metastasierten Mammakarzinom Neues vom ASCO 2008 beim metastasierten Mammakarzinom 04.07.2008 Dorit Lässig Medizinische Klinik und Poliklinik III (Direktor: Prof. Dr. med. W. Hiddemann) Universität München - Standort Großhadern Übersicht

Mehr

Prognostische und prädiktive Faktoren

Prognostische und prädiktive Faktoren Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Prognostische und prädiktive Faktoren Prognostische und prädiktive Faktoren Version 2002: Thomssen / Harbeck Version 2003 2009: Costa

Mehr

Übersicht klinischer Studien im Onkologischen Zentrum Stand Juli 2012

Übersicht klinischer Studien im Onkologischen Zentrum Stand Juli 2012 Übersicht klinischer Studien im Onkologischen Zentrum Stand Juli 2012 Studienzentrale Klinikum Aschaffenburg Prof. Dr. med. W. Fischbach Studienbüro MKII: Fr. C. Klassert Telefon: 06021 / 32-2322 Fax:

Mehr

Chemotherapie bei Mammakarzinom

Chemotherapie bei Mammakarzinom Chemotherapie bei Mammakarzinom (Dr. I. Rühl) Einleitung In den letzten Jahrzehnten hat sich das Verständnis von Brustkrebs als einer lokalen, d.h. auf die Brust begrenzten, Erkrankung gewandelt. Früher

Mehr

Übersicht klinischer Studien im Onkologischen Zentrum Stand Juni 2014

Übersicht klinischer Studien im Onkologischen Zentrum Stand Juni 2014 Übersicht klinischer Studien im Onkologischen Zentrum Stand Juni 2014 Studienzentrale Klinikum Aschaffenburg Studienbüro MKII: Fr. C. Klassert Telefon: 06021 / 32-2322 Fax: 06021 / 32-3020 christine.klassert@klinikum-aschaffenburg.de

Mehr

DETECT III DETECT III

DETECT III DETECT III DETECT III Eine prospektive, randomisierte, zweiarmige, multizentrische Phase III Studie zum Vergleich Standardtherapie versusstandardtherapie mit Lapatinib bei metastasierten Patientinnen mit initial

Mehr

Studien in der gynäkologischen Onkologie. eine Übersicht

Studien in der gynäkologischen Onkologie. eine Übersicht Studien in der gynäkologischen Onkologie eine Übersicht (Stand: November 2011) Drs. med. J. Y. Pourfard und C. Uleer Fachärzte für Frauenheilkunde Gynäkologische Onkologie Bahnhofsplatz 5 31134 Hildesheim

Mehr

Kennzahlenjahr. nicht operiert. operiert

Kennzahlenjahr. nicht operiert. operiert Anlage Version X.X (Auditjahr 2014 / Kennzahlenjahr 2013) Basisdaten Gynäkologie Reg.-Nr. (Muster Zertifikat) Zentrum Standort Ansprechpartner Erstelldatum Datum Erstzertifizierung Kennzahlenjahr 2013

Mehr

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Version 2002: Gerber / Friedrichs

Mehr

ADAPT. Adjuvant Dynamic marker- Adjusted Personalized Therapy trial optimizing risk assessment and therapy response prediction in early breast cancer

ADAPT. Adjuvant Dynamic marker- Adjusted Personalized Therapy trial optimizing risk assessment and therapy response prediction in early breast cancer ADAPT Adjuvant Dynamic marker- Adjusted Personalized Therapy trial optimizing risk assessment and therapy response prediction in early breast cancer 1 The ADAPT Design : optimale Prognoseabschätzung nduktionstherapie

Mehr

Chemotherapie beim Mammakarzinom: State of the Art. Christian Singer

Chemotherapie beim Mammakarzinom: State of the Art. Christian Singer Chemotherapie beim Mammakarzinom: State of the Art Christian Singer Wie können wir die derzeitige Behandlung von Brustkrebs optimieren? Improve dosing and scheduling Explore novel combinations with existing

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

Primäre systemische Therapie PST

Primäre systemische Therapie PST Primäre systemische Therapie PST Primäre systemische Therapie (PST) Version 2002: Costa Version 2003: Kaufmann / Untch Version 2004: Nitz / Heinrich Version 2005: Schneeweiss / Dall Version 2006: Göhring

Mehr

Therapie der älteren Patientin

Therapie der älteren Patientin Therapie der älteren Patientin P. Wimberger, F. Hilpert Universitätsklinikum Essen Universitätsklinikum Kiel Ovarialkarzinom - State of the Art AGO-Symposium München 20.Juni 2009 Lebenserwartung von Frauen

Mehr

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Ausgabe für den Berichtszeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Erstellungstag: 30.06.2006 Erstellungssoftware: Rückmeldesystem

Mehr

Übersicht laufende Studien Stand Juli 2010

Übersicht laufende Studien Stand Juli 2010 Übersicht laufende Studien Stand Juli 2010 Primär-systemische Therapie Studien (neo-adjuvante) Therapie - Studien cn = LK-Status klinisch und sonographisch Sentina Gepar- Quinto BIG (Phase II) Klinisch

Mehr

Adjuvante systemische Therapie des Mammakarzinoms

Adjuvante systemische Therapie des Mammakarzinoms Adjuvante systemische Therapie des Mammakarzinoms G. Tschurtschenthaler I. Interne Abteilung Leiter: Univ.Prof.Dr. G. Michlmayr 1 MAMMAKARZINOM Mortalität nach 5 Jahren (%) Tumorgröße (cm) Anzahl der positiven

Mehr

Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom

Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom Rolle der Chemotherapie in der Behandlung des nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms Was ist gesichert, was ist experimentell? Die Prognose der Gesamtheit der Patienten im Stadium III ist über die letzten

Mehr

Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen* beim metastasierten Mammakarzinom

Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen* beim metastasierten Mammakarzinom Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen* beim metastasierten Mammakarzinom * Es werden nur Substanzen mit publizierten Studienergebnissen

Mehr

Anlage 9 Qualitätssicherung Stand Version 3.2. Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß DMP-RL Teil B I Ziffer 5

Anlage 9 Qualitätssicherung Stand Version 3.2. Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß DMP-RL Teil B I Ziffer 5 Vertrag zum DMP-Brustkrebs vom 30.06.2013 für das Vertragsgebiet Thüringen Seite 1 von 8 Anlage 9 Qualitätssicherung Stand 2012-11-22 Version 3.2 Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes

Mehr

Palliative Therapie des fortgeschrittenen Mammacarcinoms

Palliative Therapie des fortgeschrittenen Mammacarcinoms Palliative Therapie des fortgeschrittenen Mammacarcinoms Seminarabend 26.2.2004 E. Rechberger I. Med. Abteilung Prinzipien Mammacarcinom mit Fernmetastasen ist nicht kurativ behandelbar Ziel der Therapie

Mehr

Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland. Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland

Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland. Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland eine Qualitätssicherungserhebung tssicherungserhebung Q III 2004 A. du Bois 1, J. Rochon 2, C. Lamparter 3, J. Pfisterer 4 für r die AGO Organkommission

Mehr

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Diagnosis Diagnostik and und Treatment Therapie of primärer Patients with und Primary metastasierter and Metastatic Mammakarzinome reast Cancer AGO e. V. Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Neoadjuvante

Mehr

Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms

Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms Das Mammakarzinom - Häufigstes Karzinom der Frau! ~ 55.150 Mammakarzinome/ Jahr 23.200 davon im lter unter 60 Jahren Entspricht 26,8% aller Krebsneuerkrankungsfälle

Mehr

Neues zum fortgeschrittenen Mammakarzinom

Neues zum fortgeschrittenen Mammakarzinom Neues zum fortgeschrittenen Mammakarzinom Ulrike Nitz Brustzentrum Niederrhein MBC OS Aktuelle Bestandsaufnahme OMEDCO nterims Analyse 2013; ABC Gruppe; n=1409/2250 Patients alive 100% 90% 80% 70% 60%

Mehr

StudienID: 580, Studienkennung: metastasierter Brustkrebs, UTRN: Grunddaten

StudienID: 580, Studienkennung: metastasierter Brustkrebs, UTRN: Grunddaten StudienID: 580, Studienkennung: metastasierter Brustkrebs, UTRN: Grunddaten Kurztitel Titel Fragestellung Auszeichnungen LaCaCyt Multicentric, open-label, single-arm phase II study with oral lapatinib

Mehr

Anlage 6. Qualitätssicherung Stand , Version 3.2

Anlage 6. Qualitätssicherung Stand , Version 3.2 Anlage 6 zum Vertrag über ein strukturiertes Behandlungsprogramm (DMP) zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebspatientinnen Qualitätssicherung Stand 22.11.2012, Version 3.2 Qualitätssicherung

Mehr

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Ausgabe für den Berichtszeitraum 01.07.2005 bis 31.12.2005 Erstellungstag: 15.05.2006 Erstellungssoftware: Rückmeldesystem

Mehr

Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen* beim metastasierten Mammakarzinom

Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen* beim metastasierten Mammakarzinom Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen* beim metastasierten Mammakarzinom * Es werden nur Substanzen mit publizierten Studienergebnissen

Mehr

DETECT Studien: Multizentrische Studien bei Patientinnen mit HER2-negativem metastasiertem Brustkrebs und zirkulierenden Tumorzellen

DETECT Studien: Multizentrische Studien bei Patientinnen mit HER2-negativem metastasiertem Brustkrebs und zirkulierenden Tumorzellen DETECT Studien: Multizentrische Studien bei Patientinnen mit HER2-negativem metastasiertem Brustkrebs und zirkulierenden Tumorzellen Sponsor: Universitätsklinikum Ulm (AöR), Albert-Einstein-Allee 29, 89081

Mehr

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß der DMP-Richtlinie, Teil B I. Ziffer 5

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß der DMP-Richtlinie, Teil B I. Ziffer 5 Anlage 8 zur Vereinbarung über die Durchführung strukturierter Behandlungsprogramme nach 137f SGB V zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebs-Patientinnen Qualitätssicherung Brustkrebs auf

Mehr

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I. Nr. 5 DMP-RL

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I. Nr. 5 DMP-RL Anlage 6 Qualitätssicherung auf Grlage der Datensätze nach Teil B Ziffer I Nr. 5 der DMP-Richtlinie zur Durchführung des strukturierten Behandlungsprogramms nach 73a i.v. mit 137f SGB V Brustkrebs zwischen

Mehr

Seite Diskussion

Seite Diskussion Seite 99 4 Diskussion In der Behandlung lokal fortgeschrittener oder inflammatorischer Mammakarzinome gilt die neoadjuvante Chemotherapie schon lange als Standard. Dass diese Therapieform in Hinblick auf

Mehr

Kennzahlenbogen für Brustkrebszentren (EB Stand: 21.08.2012) Auslegungshinweise (Letzte Aktualisierung: 22.11.2012)

Kennzahlenbogen für Brustkrebszentren (EB Stand: 21.08.2012) Auslegungshinweise (Letzte Aktualisierung: 22.11.2012) Nr. EB Kennzahldefinition Kennzahlenziel 2 1.2.3 Prätherapeutische Fallbesprechung Adäquate Rate an prätherapeutischen Fallbesprechungen Anzahl Primärfälle, die in der prätherapeutischen Tumorkonferenz

Mehr

HIPEC noch Wissenschaft oder schon Routine in der Rezidivsituation? Walther Kuhn Universitätsfrauenklinik, Bonn

HIPEC noch Wissenschaft oder schon Routine in der Rezidivsituation? Walther Kuhn Universitätsfrauenklinik, Bonn HIPEC noch Wissenschaft oder schon Routine in der Rezidivsituation? Walther Kuhn Universitätsfrauenklinik, Bonn Intraperitoneale Therapie: Rationale Ovarialkarzinom-Peritoneale Erkrankung Intraperitoneale

Mehr

Zielgerichtete Therapie Ob Ihr wollt oder nicht

Zielgerichtete Therapie Ob Ihr wollt oder nicht Zielgerichtete Therapie Ob Ihr wollt oder nicht Ziad Atassi Universitätsfrauenklinik Ulm Direktor: Prof.Dr.R.Kreienberg inedome Ulm 08.07.2009 ADECATUMUMAB N = 22 NERATINIB N = 37 PERTUZUMAB N = 29 TRASTUZUMAB

Mehr

Vulvakarzinom Epitheliales Ovarialkarzinom Zervixkarzinom Endometriumkarzinom

Vulvakarzinom Epitheliales Ovarialkarzinom Zervixkarzinom Endometriumkarzinom Vulvakarzinom Epitheliales Ovarialkarzinom Zervixkarzinom Endometriumkarzinom Verantwortlich: M. Bossart, K.Henne Freigabe: interdisziplinärer Qualitätszirkel Stand: 06/16, gültig bis 07/18 Version 3.1

Mehr

Endokrine Therapie des Mammakarzinoms. Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik

Endokrine Therapie des Mammakarzinoms. Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik Endokrine Therapie des Mammakarzinoms Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik Grundlagen Stufe-3-Leitlinie Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland www.senologie.org\leitlinien.html S2/S3-Leitlinie

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

Benchmarking Brustzentren WBC

Benchmarking Brustzentren WBC Benchmarking Brustzentren WBC sauswertung 2010 Ergebnisbericht Städtische Kliniken Frankfurt-Höchst Klinik ID: 137 Anonymcode: 2969 Erstellungsdatum: 09.05.2011 Auswertezeitraum: 01.01.2010-31.12.2010

Mehr

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome AGO e. V. Version 2012.1D Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Version

Mehr

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome AGO e. V. Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Adjuvant Cytotoxic and Targeted Therapy AGO e. V. Version 2014.1 Version

Mehr

Wege ärztlicher Therapieentscheidung beim Mammakarzinom. Berlin, März Dr. med. Peter Klare Gynäkologische Onkologie

Wege ärztlicher Therapieentscheidung beim Mammakarzinom. Berlin, März Dr. med. Peter Klare Gynäkologische Onkologie beim Mammakarzinom Berlin, März 2015 Dr. med. Peter Klare Gynäkologische Onkologie Der Arzt das unbekannte Wesen Aufgeschlossener streng Konservativer Richtliniengläubiger Studienfetischist Angsthase Alchemist

Mehr

Die Therapie des metastasierten Mamma-Karzinoms in Deutschland 2012

Die Therapie des metastasierten Mamma-Karzinoms in Deutschland 2012 Die Therapie des metastasierten Mamma-Karzinoms in Deutschland 2012 Eine Qualitätssicherungsinitiative der AGO Organkommission Mamma Erhebung von Zentrumsdaten (Behandlungsvolume) und Dokumentation der

Mehr

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie Mammakarzinom II Diagnostik und Therapie MR - Mammographie Empfehlung einer MRT: lokales Staging (Exzisionsgrenzen) beim lobulären Mammakarzinom Multizentrizität? okkultes Mammakarzinom? MR - Mammographie

Mehr

Kongressbericht St. Gallen 2005: Primary Therapy for Early Breast Cancer

Kongressbericht St. Gallen 2005: Primary Therapy for Early Breast Cancer Kongressbericht St. Gallen 2005: Primary Therapy for Early Breast Cancer I. Bauerfeind, Klinik Poliklinik der LMU München, Klinikum Großhadern Die Konsensus Konferenz fand vom 26. 29. 01. 2005 erneut in

Mehr

- eine Studie der GCIG - Deutsches Kurzprotokoll AGO Studiengruppe Ovarialkarzinom (AGO-OVAR) Phase III Protokoll AGO-OVAR 11

- eine Studie der GCIG - Deutsches Kurzprotokoll AGO Studiengruppe Ovarialkarzinom (AGO-OVAR) Phase III Protokoll AGO-OVAR 11 Eine multizentrische randomisierte, zweiarmige Phase-III Studie zum Vergleich von Carboplatin/Paclitaxel und Bevacizumab versus Carboplatin/Paclitaxel in der Primärtherapie von Patientinnen mit epithelialem

Mehr

Metastasiertes Mammacarcinom.

Metastasiertes Mammacarcinom. Metastasiertes Mammacarcinom. Christoph C. Zielinski Klinische Abteilung für Onkologie und Klinik für innere Medizin I, Medizinische Universität und Allgemeines Krankenhaus, Wien und Central European Cooperative

Mehr

Auszug (Seite 16 bis 20)

Auszug (Seite 16 bis 20) Auszug (Seite 16 bis 20) aus der Richtlinie des Gemeinsamen Bundesauschusses zur Regelung von Anforderungen an die Ausgestaltung von Strukturierten Behandlungsprogrammen nach 137f Abs. 2 SGB V (DMP-Richtlinie/DMP-RL)

Mehr

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Diagnosis Diagnostik and und Treatment Therapie of primärer Patients with und Primary metastasierter and Metastatic Mammakarzinome Breast Cancer AGO e. V. Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Neoadjuvante

Mehr

Anlage 8 - Qualitätssicherung. Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I Nr.

Anlage 8 - Qualitätssicherung. Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I Nr. Anlage 8 - Qualitätssicherung Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I Nr. 5 DMP-RL der RSAV QS-Ziel (RSAV) QS-Indikator Auslösealgorithmus Auswertungsalgorithmus

Mehr

Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland. Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland

Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland. Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland Die Therapie des Ovarialkarzinoms in Deutschland eine Qualitätssicherungserhebung tssicherungserhebung Q III 2004 A. du Bois, J. Rochon 2, C. Lamparter 3, J. Pfisterer 4 für r die AGO Organkommission OVAR

Mehr

Einzelstrangreparatur durch PARP1. PARP1 BRCA +/+ oder BRCA +/- Körperzellen. PARP1- Inhibitor BRCA -/- Tumorzellen

Einzelstrangreparatur durch PARP1. PARP1 BRCA +/+ oder BRCA +/- Körperzellen. PARP1- Inhibitor BRCA -/- Tumorzellen Einzelstrangreparatur durch PARP1 Doppelstrangreparatur durch BRCA PARP1 BRCA +/+ oder BRCA +/- Körperzellen Dresden, 13.12.2014 PARPi Studien Karin Kast PARP1- Inhibitor BRCA -/- Tumorzellen Doppelstrangbruch

Mehr

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Loko-regionäres Rezidiv Version 2002-2009: Brunnert / Simon/ Audretsch / Bauerfeind / Costa / Dall/ Gerber / Göhring / Lisboa / Rezai

Mehr

Studien mit neoadjuvanter Therapie, die zur Reduktion der Tumormasse vor einem geplanten operativen Eingriff durchgeführt wird.

Studien mit neoadjuvanter Therapie, die zur Reduktion der Tumormasse vor einem geplanten operativen Eingriff durchgeführt wird. Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen ggmbh Postfach 2920 5219 Trier Studienzentrum Aktuell (März 2015) wird die Teilnahme an folgenden Studien angeboten: Studien mit neoadjuvanter Therapie, die zur Reduktion

Mehr

GBG Jahrestreffen 2018

GBG Jahrestreffen 2018 GBG 97- AMICA Antihormonelle Erhaltungstherapie nach First-Line-Chemotherapie mit oder ohne CDK4/6-Inhibitor Ribociclib bei Hormonrezeptorpositivem / HER2 negativem, metastasiertem Brustkrebs: Eine Phase-II-Studie

Mehr

Wissen generierende. Versorgung. Dr. med. Johannes Bruns Deutsche Krebsgesellschaft e.v. Berlin

Wissen generierende. Versorgung. Dr. med. Johannes Bruns Deutsche Krebsgesellschaft e.v. Berlin Wissen generierende Versorgung Dr. med. Johannes Bruns Deutsche Krebsgesellschaft e.v. Berlin Frau * 1966 Mammakarzinom ED: 04/04 verstorben 04/16 w geb. 1966 Diagnose Mammakarzinom links, pt1b G2 R0 pn1a

Mehr

Anlage 1 DMP Brustkrebs. Qualitätsanforderungen an den betreuenden DMP- Arzt und beauftragte Ärzte

Anlage 1 DMP Brustkrebs. Qualitätsanforderungen an den betreuenden DMP- Arzt und beauftragte Ärzte DMP Brustkrebs Qualitätsanforderungen an den betreuenden DMP- Arzt und beauftragte Ärzte Allgemeine Anforderungen Teilnahmeberechtigt für den koordinierenden Versorgungssektor sind die als Vertragsärzte

Mehr

Antikörpertherapie beim Mammakarzinom

Antikörpertherapie beim Mammakarzinom Antikörpertherapie beim Mammakarzinom (Dr. S. Rückert) Trastuzumab (Herceptin ) ist ein gentechnisch hergestellter Antikörper, welcher gegen das HER2/neu-Protein gerichtet ist. Dieser Wachstumsfaktor kommt

Mehr

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Version 2002: Gerber / Friedrichs

Mehr