IIFTundELISAinder serologischen Diagnose der Lyme-Borreliose

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IIFTundELISAinder serologischen Diagnose der Lyme-Borreliose"

Transkript

1 Mitt. Österr. Ges. Tropenmed. Parasitol. (6) 6 HygieneInstitut der Universität Wien (Vorstand: Prof. Dr. H. Flamm) () Neurologische Abteilung des WilhelminenSpitals der Stadt Wien (Vorstand: Prof. Dr. E. Sluga) (2) IIFTundELISAinder serologischen Diagnose der LymeBorreliose G. Stanek, A. Hirschl, W. Kristoferitsch 2 Einleitung Die LymeBorreliose ist eine durch Borrelia burgdorferi (JOHNSON et al., 4) verursachte, systemische Infektionskrankheit, die durch den Stich von Zecken oder Insekten übertragen wird. Die Erkrankung verläuft in Stadien, die durch verschiedene klinische Manifestationen gekennzeichnet sind (Tabelle ). TABELLE : Klinische Manifestationen der LymeBorreliose Haut Stadium : etwa bis zu Monat nach der Infektion ( Nervensystem Muskeln/Skelett Leber Niere Augen Testes Nervensystem Herz Muskeln/Skelett Gelenke Nervensystem Haut Erythema chronicum migrans () Lymphadenosis cutis benigna Lymphadenopathie, regional oder generalisiert Cirkumskripte Sklerodermie, Morphea) Kopfschmerz, milde Nackensteifigkeit Myalgien oder Arthalgien SGOTt, Hepatomegalie Mikrohaematurie oder proteinurie Conjunctivitis Testikularschwellung Stadium 2: etwa bis 7 Monate nach Krankheitsbeginn Meningopolyneuritis (MPN), Radiculoneuritis AVBlock, Myopericarditis, Pancarditis migratorische Schmerzen der Muskeln, Gelenke, Bursae, Sehnen und Knochen Stadium : 5 oder mehr Monate nach Krankheitsbeginn intermittierende Attacken oligoartikulärer Arthritis, symmetrischer Polyarthritis oder chronische Arthritis chronischer Befall einschließlich Myelitis Acrodermatitis chronica atrophicans (ACA) Infektion in utero Abortus, Totgeburt, Myopericarditis des Neugeborenen

2 Der Krankheitserreger wurde 2 von W. Burgdorfer in der Schildzecke Ixodes dammini entdeckt (BURGDORFER et al. 2), von A. Barbour in einem flüssigen Kulturmedium angezüchtet (BARBOUR et al. ) und als Antigen für serologische Untersuchungen aufbereitet (WILKINSON 4). In kurzer Zeit wurde die extreme Verbreitung der LymeBorreliose über ganz Nordamerika sowie über Europa bis hin nach Ostsibirien erkannt (STANEK et al. 6). Eine wesentliche Diagnosehilfe ist der Nachweis von Antikörpern gegen Borrelia burgdorferi in Serum und Liquor von Patienten. Der Wert der serologischen Diagnose bei den einzelnen Stadien der LymeBorreliose wird in dieser Studie erläutert. Material und Methoden Seren: Es wurde Seren von Patienten mit Erythema chronicum migrans (, 72 Seren), Meningopolyneuritis (MPN, 6 Seren) und Acrodermatitis chronica atrophicans (ACA, 50 Seren) aus Serumproben, die zur serologischen Routinediagnostik im Jahr 5 an das HygieneInstitut der Universität Wien eingesandt worden waren, ausgewählt. Die Seren wurden vor der AntikörperBestimmung mit dem ReiterTreponemenAbsorbens Sorbens" (biomerieux) absorbiert. Bestimmung von Antikörpern der IgG und IgMKlasse: IIFT (Indirekter Immunfluoreszenztest): Der IIFT wurde mit dem Äthanolinaktivierten Stamm von B. burgdorferi B durchgeführt. Als Konjugate dienten FITCgekoppeltes AntihumanIgG und IgM (biomerieux bzw. Atlantic Antibodies). ELISA (EnzymeLinkedImmunoSorbentAssay): Als Antigen wurde ebenfalls der Stamm B. burgdorferi B verwendet. Die Bakterienzellen wurden mittels Ultraschall aufgetrennt, das Sonikat dialysiert und das gelöste Antigen in einer Konzentration von 0 bis 20 ig Protein/ml im Test eingesetzt. Der ELISA wurde analog zu dem an anderer Stelle beschriebenen Verfahren durchgeführt (STANEK et al. ). Auswertung der serologischen Tests: In Voruntersuchen wurden an Seren von Patienten mit verschiedenen dermatologischen und neurologischen Erkankungen sowie von iciction (« p 0. V cutoff 2 «5 6 ELISA (log2 \ i\ _»N \> ACA MPN 7 0 0Titer) I ELISATitrationskurven zur Ermittlung der Iog 2 Titer gesunden Personen die Schwellenwerte (2 Standardabweichungen über dem Mittelwert der Antikörpertiter der entsprechenden Kontrollseren) für IgGund IgMAntikörpertiter festgelegt. Für den IIFT sind diese :2 und :64 für IgG bzw. IgMAntikörper. Zur Auswertung der ELISAMeßwerte wurde die von F. Ambrosch und Mitarbeitern beschriebene Methode herangezogen (AMBROSCH et al. 4). Hiezu wurden die Titrationskurven im einfachen logarithmischen System dargestellt. Im Bereich eines linearen und parallelen Kurvenverlaufs wurde willkürlich ein cut off" bei einer Extinktion von 0,2 (42 nm) festgelegt (Abbildung ). Die Schwellenwerte für ELISAIgG undigm sind bei Verdünnungsstufen von log 2 7,5 + 0 bzw. 6,5 + 0 ermittelt worden.

3 Antikörpertiter im zeitlichen Verlauf von und MPN: Die über 6 bzw. mehr als 20 Wochen nach dem Beginn von und MPN bestehenden Antikörpertiter der IgG und IgMKlasse wurden ermittelt. Vergleich von IIFT und ELISA: IIFT und ELISAlgGAntikörpertiter wurden miteinander verglichen und die Korrelationskoeffizienten errechnet. Aufgrund der unterschiedlichen Auswertung der Tests wurden die errechneten Schwellenwerte als Bezugspunkte des Vergleichs verwendet. Ergebnisse und Diskussion IIFTErgebnisse: Tabelle 2 zeigt die mit dem IIFT erzielten Ergebnisse. In Seren von Patienten mit sind über den Schwellenwert erhöhte IgG und IgMAntikörpertiter 7 bzw. 2 mal nachzuweisen. Bei MPNSeren werden diese in 65 bzw. Seren festgestellt. Alle Seren von Patienten mit ACA weisen positive IgG, jedoch keine IgMAntikörpertiter auf. TABELLE 2: Ergebnis der Antikörpertiterbestimmung mittels IIFT an Seren reziproker IIFTTiter (n = 72) IgG MPN (n = 6) IgG ACA (n 50) IgG > IV) Veränderungen der Antikörpertiter im zeitlichen Verlauf von und MPN zeigt Abbildung 2. Erst bis 6 Wochen nach Erkrankungsbeginn ist bei sowie bei MPNSeren ein signifikanter Abfall der IgMTiter festzustellen. Beim liegt eine IgMTiterbewegung praktisch ausschließlich unter dem Schwellenwert vor. IgGTiter liegen beim ebenfalls in der Mehrzahl unter dem Schwellenwert, während bei MPN ab der 5. Woche nach Erkrankungsbeginn IgGTiter nur noch über dem Schwellenwert gefunden werden.

4 Anzahl Serer n = 72 MPN A nzah) Seren n _ 6 => > ::: J ::: : : : :. : Tiler) ::: " _! _"* _ _ : i 2 6 p i f i : : : : i II * W 00 < 6 g... ooo l... o < 6 00 V >20 t IgM Schwellenwert W O C H E N Abb. 2: IIFTIgG und IgMAntikörpertiter im zeitlichen Verlauf von und MPN Vergleich von IIFT und ELISAErgebnissen: Abbildung zeigt die Korrelation von IIFT und ELISAlgGTitern. Die Korrelationskoeffizienten für, MPN und ACASeren sind r = 0,5, 0, bzw. 0,65. Unterschiede in der Bewertung positiv oder negativ mittels beider Tests sind in Tabelle zusammengefaßt. Der prozentuelle Anteil positiver Ergebnisse mittels IIFT und ELISA zeigt weitgehend übereinstimmende Werte. MPN ACA II P r r 4 ^ / y /+ g 7 L ^ 0 a/ ^ / 2 2 / LISA ^ / 5 ^2 2 7 Schwe llenwert IIFT Abb. : Korrelation von IIFT und ELISA (Iog 2 Titer)

5 TABELLE : Anzahl (%) positiver serologischer Ergebnisse durch IIFT und ELISA n (%) mit positivem Test Erkrankung Anzahl Patienten IIFT ELISA igg igg IgM MPN ACA (2,6) 65 (4,2) 50(00) 0,4) (,6) 0 (0) 5 (20,) 6 (,) 50(00) 0 (0) 0(4,) (6) Der IIFT sowie der ELISA mit B. burgdorferi als Antigen erweisen sich für die serologische Diagnose der LymeBorreliose als geeignete Tests. Die serologische Bestätigung der Diagnose hängt allerdings vom Stadium der Erkrankung ab. Nur in 2,6% (IIFT) und 20,% (ELISA) der 72 Seren von Patienten mit wurden über den Schwellenwert erhöhte IgGTiter gefunden. Bei Seren von Patienten mit neurologischen Komplikationen wurden positive IgGTiter bereits in 4,2% (IIFT) und,% (ELISA) nachgewiesen. In allen Seren von Patienten mit ACA wurden mit beiden Tests positive IgGTiter ermittelt. Da Titerbewegungen bei neurologischen Manifestationen und ACA nur sehr langsam erfolgen, sollten nach einer geeigneten Therapie serologische Verlaufsuntersuchungen im Abstand von und 24 Wochen durchgeführt werden. Zusammenfassung Mit einem Indirekten Immunfluoreszenztest (IIFT) und einem ELISA wurden Antikörpertiter der IgG und IgMKlasse gegenüber Borrelia burgdoferi in Seren von Patienten mit verschiedenen Manifestationen der LymeBorreliose bestimmt. Die Ergebnisse mit beiden Tests zeigten keine signifikanten Unterschiede. In Abhängigkeit vom Stadium der Erkrankung wurden über einen kalkulierten Schwellenwert erhöhte IgGTiter in 2,6 und 20% (IIFT bzw. ELISA) bei Erythema chronicum migrans, in 4,2 und,% bei neurologischen Manifestationen und in 00% bei Acrodermatitis chronica atrophicans bestimmt. Summary IFA and ELISA for the serological diagnosis of Lyme Borreliosis Antibodies of the IgG and IgMclass have been measured by Indirect Immunofluorescence Test (IFA) and ELISA on sera of patients with various manifestations of Lyme Borreliosis. The results of both tests did not show any relevant differences. IgGtiters above a calculated thresholdlevel could be determined by IFA and ELISA in sera of patients with Erythema chronicum migrans, in some neurological manifestations and in Acrodermatitis chronica atrophicans in 2.6% and 20.%, 4.2% and.% and 00%, respectively.

6 Literatur AMROSCH, F., WIEDERMANN, G., MÜLLER, H. (4): Eine neue Mikromethode zur Bestimmung der TetanusAntikörper. Zbl. Bakt. Hyg. A 25, 72. BARBOUR, A. G., BURGDORFER, W., HAYES, S. F., PETER, O., AESCHLIMANN, A. (): Isolation of a cultivable spirochete from ixodes ricinus ticks of Switzerland. Current Microbiology, 226. BURGDORFER, W., BARBOUR, A. G., HAYES, S. F., BENACH, J. L, GRUNWALD, E., DAVIS, J. P. (2): Lyme disease A tickborne spirochetosis? Science 26, 7. JOHNSON, R., SCHMID, G. P., HYDE, F. W., STEIGERWALDT, A. C, BRENNER, D. J. (4): Borrelia burgdorferi sp.nov.: Etiologic agent of lyme disease. Int. J. Syst. Bact. 4, STANEK, G., BARBOUR, A. G., BURGDORFER, W., FLAMM, H. (6): Lyme Borreliosis.. Auflage, Gustav FischerVerlag, Stuttgart/New York, (im Druck). STANEK, G., HIRSCHL, A., LESSKY, E., WEWALKA, F., RUCKDESCHEL, G., WEWALKA, G. (): Indirect immunofluorescence assay (IFA), microagglutination test (MA) and enzymelinkedimmunosorbentassay (ELISA) in diagnosis of legionellosis. Zbl. Bakt. Hyg. I. Abt. Orig. A 255, 04. WILKINSON, H. W. (4): Immundiagnostic test for lyme disease. Yale J. Biol. Med. 57, KORRESPONDENZADRESSE: Dr. med. Gerold Stanek HygieneInstitut der Universität Kinderspitalgasse 5 A05 Wien

Borrelia-Infektionen in Österreich 1984

Borrelia-Infektionen in Österreich 1984 Österr. Ges. f. Tropenmedizin u. Parasitologie, download unter www.biologiezentrum.at Mit. Österr. Ges. Tropenmed. Parasitol. 7 (1985) 55-62 Hygiene-Institut der Universität Wien (Vorstand: Prof. Dr. H.

Mehr

Definition... 1 Entstehung... 1 Häufigkeit... 2 Symptome... 2 Stadium I... 2 Stadium III... 3

Definition... 1 Entstehung... 1 Häufigkeit... 2 Symptome... 2 Stadium I... 2 Stadium III... 3 arztpraxis limmatplatz Definition... 1 Entstehung... 1 Häufigkeit... 2 Symptome... 2 Stadium I... 2 Stadium II... 3 Stadium III... 3 Diagnose... 3 Krankengeschichte und klinischer Befund... 3 Antikörpernachweis

Mehr

«Lyme-Borrelien» Stefano Bassetti Medizinische Klinik

«Lyme-Borrelien» Stefano Bassetti Medizinische Klinik «Lyme-Borrelien» Stefano Bassetti Medizinische Klinik «Lyme-Borrelien»: Borrelia burgdorferi sensu lato 18 Spezies, 5-8 davon pathogen; Vektor: Ixodes Zecken Pathogene Borrelien Nord-Amerika: Nur Borrelia

Mehr

Borrelia burgdorferi-igg-antikörperprävalenz bei Waldarbeitern und Rotwildfarmern Neuseelands

Borrelia burgdorferi-igg-antikörperprävalenz bei Waldarbeitern und Rotwildfarmern Neuseelands Mitt. Österr. Ges. Tropenmed. Parasitol. 17 (1995) 177-182 Abteilung Allgemeine Hygiene und Umwelthygiene (Ehem. Leiter: Prof. Dr. med. W. Bommer) im Zentrum Umwelt- und Arbeitsmedizin des Fachbereichs

Mehr

Österr. Ges. f. Tropenmedizin u. Parasitologie, download unter www.biologiezentrum.at

Österr. Ges. f. Tropenmedizin u. Parasitologie, download unter www.biologiezentrum.at Mitt. Österr. Ges. Tropenmed. Parasitol. 5 (1983) 55 60 Aus der Abteilung für Medizinische Parasitologie (Leiter: Prof. Dr. H. Aspöck) des Hygiene-Institutes der Universität Wien (Vorstand: Prof. Dr. H.

Mehr

Technische Einflüsse auf serologische Ergebnisse

Technische Einflüsse auf serologische Ergebnisse Borreliose-Serologie Copyright: Uta Everth 1 Die Lyme Borreliose gewinnt zunehmend an Bedeutung. Geschätzte Erkrankungshäufigkeiten für Zentral-Europa gehen bis zu 237/100.000 Einwohner und in einigen

Mehr

Vergleich Borrelia-ELISA unterschiedlicher Testhersteller mit Immunoblot: Hochspezifische, aber niedrig-sensitive Tesverfahren

Vergleich Borrelia-ELISA unterschiedlicher Testhersteller mit Immunoblot: Hochspezifische, aber niedrig-sensitive Tesverfahren Vergleich Borrelia-ELISA unterschiedlicher Testhersteller mit Immunoblot: Hochspezifische, aber niedrig-sensitive Tesverfahren Dr. med. Armin Schwarzbach Facharzt für Laboratoriumsmedizin Mitglied der

Mehr

Stellungnahme der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e.v. Kommission für Infektionskrankheiten und Impffragen

Stellungnahme der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e.v. Kommission für Infektionskrankheiten und Impffragen Klinisch gesteuerte rationale Borreliose-Diagnostik Stellungnahme der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e.v. Kommission für Infektionskrankheiten und Impffragen Einleitung Die Lyme-Borreliose

Mehr

Österr. Ges. f. Tropenmedizin u. Parasitologie, download unter www.biologiezentrum.at

Österr. Ges. f. Tropenmedizin u. Parasitologie, download unter www.biologiezentrum.at Aus der Abteilung für Medizinische Parasitologie Leiter: Univ. Prof. Dr. H. Aspöck des Hygiene - Institutes der Universität Wien Vorstand: Univ. Prof. Dr. H. Flamm Der Peroxldase - Test (ELISA) zum Nachweis

Mehr

Vereinigung Zürcher Internisten; Symposium 2013 7. Februar 2013, World Trade Center, Zürich

Vereinigung Zürcher Internisten; Symposium 2013 7. Februar 2013, World Trade Center, Zürich Vereinigung Zürcher Internisten; Symposium 2013 7. Februar 2013, World Trade Center, Zürich Borreliose Helen Kovari, Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene (helen.kovari@usz.ch) Zeckenstich

Mehr

Erfahrungen bei der Serodiagnostik der Echinokokkosen mittels ELISA

Erfahrungen bei der Serodiagnostik der Echinokokkosen mittels ELISA Mitt. Österr. Ges. Tropenmed. Parasitol. 8 (1986) 17-22 Abteilung für Med. Parasitologie (Leiter: Univ.-Prof. Dr. H. Aspöck) des Hygiene-Instituts (Vorstand: Univ.-Prof. Dr. H. Flamm) der Universität Wien

Mehr

Serologie Lyme-Borreliose Stadium III

Serologie Lyme-Borreliose Stadium III Serologie Lyme-Borreliose Stadium III 1 In verschiedenen Meinungspublikationen wird behauptet, dass bei der Lyme- Borreliose im Stadium III (Spätstadium) grundsätzlich Antikörper nachweisbar seien, d.h.

Mehr

Dauer der intrathekalen Antikörperproduktion bei Lyme-Borreliose Stadium III von Walter Berghoff

Dauer der intrathekalen Antikörperproduktion bei Lyme-Borreliose Stadium III von Walter Berghoff 1 Dauer der intrathekalen Antikörperproduktion bei Lyme-Borreliose Stadium III von Walter Berghoff Es existiert nur eine einzige Studie über die Dauer intrathekaler Antikörper bei der Lyme-Borreliose im

Mehr

Querschnittsbereich Epidemiologie, Med. Biometrie und Med. Informatik Diagnose und Prognose SS 10 Übung 3

Querschnittsbereich Epidemiologie, Med. Biometrie und Med. Informatik Diagnose und Prognose SS 10 Übung 3 Informationsblatt zur Lyme-Borreliose Lyme-Borreliose Die Lyme-Borreliose ist eine Infektionskrankheit, die durch eine bestimmte Bakterienart (Borrelia burgdorferi) verursacht und durch Zecken übertragen

Mehr

Borrelien Tests HPV Genotyping Kit

Borrelien Tests HPV Genotyping Kit About DiaMex Luminex Technologie: Borrelien Tests HPV Genotyping Kit Das System Luminex xmap Technologie 3 Verbrauchsmaterial 5 Borrelien Tests Optiplex Borrelia IgG und IgM 6 Borrelien Tests Optiplex

Mehr

DIE AUFGABE DES NATIONALEN REFERENZZENTRUMS FÜR ZECKENÜBERTRAGENE KRANKHEITEN

DIE AUFGABE DES NATIONALEN REFERENZZENTRUMS FÜR ZECKENÜBERTRAGENE KRANKHEITEN DIE AUFGABE DES NATIONALEN REFERENZZENTRUMS FÜR ZECKENÜBERTRAGENE KRANKHEITEN 1. EINFÜHRUNG Zeckenübertragene Krankheiten Die von Zecken übertragenen Krankheiten, bilden ein echtes Gesundheitsproblem in

Mehr

Untersuchungen zur Prävalenz von Borrelia burgdorferi sensu lato beim Rotfuchs (Vulpes vulpes) in Ostbrandenburg

Untersuchungen zur Prävalenz von Borrelia burgdorferi sensu lato beim Rotfuchs (Vulpes vulpes) in Ostbrandenburg Aus dem Institut für Parasitologie und internationale Tiergesundheit des Fachbereiches Veterinärmedizin -Freie Universität Berlinund dem Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin

Mehr

3. EIGENE UNTERSUCHUNGEN

3. EIGENE UNTERSUCHUNGEN 3.2. Ergebnisse 3.2.1. Probenentnahme Von 100 Rotfüchsen waren 78 Tiere mit Schildzecken und 41 mit Flöhen befallen. Bei 15 Füchsen konnte weder ein Zecken- noch ein Flohbefall festgestellt werden. Beim

Mehr

Lyricie-orrelios. Norbert Satz, Zürich. Lyme-Borreliosis. Tab. l. Einteilung von Borrelia burgdorferi (B.b.) und ihre Zielorgane.

Lyricie-orrelios. Norbert Satz, Zürich. Lyme-Borreliosis. Tab. l. Einteilung von Borrelia burgdorferi (B.b.) und ihre Zielorgane. Vierteljahrsschrift der Naturforschenden Gesellschaft in Zürich (1998) 143/1: 29-38 Lyricie-orrelios Norbert Satz, Zürich Zusammenfassung Die weltweit und auch bei uns weitaus häufigste durch Zecken übertragene

Mehr

Borreliose als Begutachtungsproblem

Borreliose als Begutachtungsproblem W. Hausotter Borreliose als Begutachtungsproblem Einführung Als Gutachter sieht man immer häufiger Personen, die eine Vielzahl von Beschwerden vortragen und sich dadurch subjektiv in ihrer Leistungsfähigkeit

Mehr

Borrelia afzelii IgM ELISA IgM Testkit

Borrelia afzelii IgM ELISA IgM Testkit Borrelia afzelii IgM ELISA IgM Testkit Inkl. Leistungsdaten Liquordiagnostik Bestell-Nr.: EC022M00 (IgM Testkit) Bestell-Nr.: EC022L80 (IgM Liquor-Standards) Farbcodierung: gold/hellblau NUR ZUR IN VITRO

Mehr

b 20 Labor bericht Diagnostik und Therapie der Lyme-Borreliose Stand: M a i 2 013

b 20 Labor bericht Diagnostik und Therapie der Lyme-Borreliose Stand: M a i 2 013 b 20 w w w. b i o s c i e n t i a. d e Labor bericht Diagnostik und Therapie der Lyme-Borreliose Stand: M a i 2 013 Die Lyme-Borreliose ist eine infektiöse Multisystemerkrankung, die sich am häufigsten

Mehr

Borrelia VlsE IgG ELISA IgG Testkit

Borrelia VlsE IgG ELISA IgG Testkit Borrelia VlsE IgG ELISA IgG Testkit Bestell-Nr.: EC023G00 (IgG Testkit) Farbcodierung: gold/schwarz NUR ZUR IN VITRO DIAGNOSTIK Sekisui Virotech GmbH Löwenplatz 5 D- 65428 Rüsselsheim Tel.: +49-6142-6909-0

Mehr

Der Einsatz des enzyme-linkedfluorescence assay" (ELFA) in der Serodiagnostik parasitärer Infektionen

Der Einsatz des enzyme-linkedfluorescence assay (ELFA) in der Serodiagnostik parasitärer Infektionen Mitt. Österr. Ges. Tropenmed. Parasitol. 19 (1997) 129-136 Abteilung für Medizinische Parasitologie (Leiter: Univ. Prof. Dr. H. Aspöck), Klinisches Institut für Hygiene (Vorstand: Univ. Prof. Dr. M. Rotter)

Mehr

Gebrauchsinformation für FLU ORIMM U N-Influenza

Gebrauchsinformation für FLU ORIMM U N-Influenza CE I LABOṚ ~'~ DR MERK Gebrauchsinformation für FLU ORIMM U N-Influenza Indirekter Immunfluoreszenztest (IFT) für Influenza A oder B Best.-Nr.: FI-100, FI-200, FI-110, FI-120 Diagnostische Bedeutung Ein

Mehr

Fachinformation synlab.vet. Borreliose. Mit den Zecken kehren auch die Borrelien zurück

Fachinformation synlab.vet. Borreliose. Mit den Zecken kehren auch die Borrelien zurück Borreliose Mit den Zecken kehren auch die Borrelien zurück Borreliose Mit den Zecken kehren auch die Borrelien zurück Sie sind wieder da die Zecken! Und mit ihnen kommen auch die Borrelien wieder. Wer

Mehr

Titer. französisch titre: Feingehalt

Titer. französisch titre: Feingehalt Serologie Testverfahren (in der Mikrobiologie und Virologie) zur Bestimmung spezifischer Antikörper im Serum oder in anderen Körperflüssigkeiten gegen infektiöse Erreger Titer französisch titre: Feingehalt

Mehr

2.1.4. Industriell gefertigte Testkits für den Nachweis von IgG- oder IgM- Antikörpern gegen A. phagocytophilum

2.1.4. Industriell gefertigte Testkits für den Nachweis von IgG- oder IgM- Antikörpern gegen A. phagocytophilum 2. Material und Methoden 2.1. Materialverzeichnis 2.1.1. Technische Geräte Brutschrank (Heraeus, Hanau) Fluoreszenzmikroskop mit einer Wellenlänge von 390-420 nm (Zeiss, Jena) Vortex Mixer Reax 2000 (Heidolph,

Mehr

Zuverlässigkeit von Antikörpernachweisen

Zuverlässigkeit von Antikörpernachweisen Zuverlässigkeit von Antikörpernachweisen Jeder der sich näher mit der Zuverlässigkeit der serologischen Antikörpertests beschäftigt stößt schnell auf die Problematik mit unterschiedlichen, widersprüchlichen

Mehr

Gibt es eine Überdiagnostik bei der Borreliose?

Gibt es eine Überdiagnostik bei der Borreliose? Gibt es eine Überdiagnostik bei der Borreliose? Georg Hagemann HELIOS Kliniken Berlin-Buch Jahrestagung der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie 7. Oktober 2010 Klinische Stadien der Borreliose

Mehr

Infektionen des Zentralnervensystems: Klinik

Infektionen des Zentralnervensystems: Klinik : Klinik Leitsymptome Meningitis Enzephalitis Abszess Meningismus Kopfschmerzen Fieber Veränderungen der Bewusstseinslage Reizsymptome (Epilepsie) Fokus, periphere neurologische Defizite Hirnlokales Psychosyndrom

Mehr

Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Biederstein Technische Universität München (Direktor: Univ.-Prof. Dr. Dr. J.

Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Biederstein Technische Universität München (Direktor: Univ.-Prof. Dr. Dr. J. Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Biederstein Technische Universität München (Direktor: Univ.-Prof. Dr. Dr. J. Ring) T-zelluläre Immunreaktion durch MHC II-präsentierte rekombinante

Mehr

Etablierung und Evaluierung zweier IgG Subklassen - ELISA für die Borreliose - Diagnostik beim Menschen

Etablierung und Evaluierung zweier IgG Subklassen - ELISA für die Borreliose - Diagnostik beim Menschen Aus dem Zentrum für Neurologie und Neurochirurgie der Justus - Liebig - Universität Gießen Eingereicht über das Institut für Hygiene und Infektionskrankheiten der Tiere der Justus - Liebig - Universität

Mehr

RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik

RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik Therese Popow-Kraupp Respiratory Syncytial Virus (RSV) Häufigste Ursache von Infektionen der Atemwege bei Kleinkindern In Europa:

Mehr

Knacknuss Neuroborreliose

Knacknuss Neuroborreliose Knacknuss Neuroborreliose Hausarzt-Fortbildung 29.03.2012 Dr. Franziska Marti Borreliose in der Schweiz Borrelia burgdorferi sensu lato - B. burgdorferi sensu stricto (USA) - B. afzelii (dermatotrop) -

Mehr

Nachweis von Antikörpern gegen porzine Influenza A Viren Ergebnisse eines Ringtests Untersuchungen von Feldproben. V. Herwig, C. Laue, R.

Nachweis von Antikörpern gegen porzine Influenza A Viren Ergebnisse eines Ringtests Untersuchungen von Feldproben. V. Herwig, C. Laue, R. Nachweis von Antikörpern gegen porzine Influenza A Viren Ergebnisse eines Ringtests Untersuchungen von Feldproben V. Herwig, C. Laue, R. Dürrwald Haemagglutinationshemmungstest Nachweis von Antikörpern

Mehr

Abklärung und Therapie der Lyme-Borreliose bei Erwachsenen und Kindern

Abklärung und Therapie der Lyme-Borreliose bei Erwachsenen und Kindern Abklärung und Therapie der Lyme-Borreliose bei Erwachsenen und Kindern Empfehlungen der Schweizerischen Gesellschaft für Infektiologie Teil 1: Epidemiologie und Diagnostik J. Evison a, C. Aebi a, P. Francioli

Mehr

Wochenbericht vom 5.7.99 16.7.99, 03.01.00 04.02.00 Infektionsimmunologie

Wochenbericht vom 5.7.99 16.7.99, 03.01.00 04.02.00 Infektionsimmunologie Wochenbericht vom 5.7.99 16.7.99, 03.01.00 04.02.00 Infektionsimmunologie Nils Volkening Ziel der Untersuchung ist die quantitative Angabe der nachgewiesenen Antikörper gegen z.b. CMV, HSV, VZV, jeweils

Mehr

MITTEILUNGEN DES BERUFSVERBANDES DER ÄRZTE FÜR MIKROBIOLOGIE UND INFEKTIONSEPIDEMIOLOGIE E.V. 15. Jahrgang, Heft 6 Dezember 2005. ...

MITTEILUNGEN DES BERUFSVERBANDES DER ÄRZTE FÜR MIKROBIOLOGIE UND INFEKTIONSEPIDEMIOLOGIE E.V. 15. Jahrgang, Heft 6 Dezember 2005. ... DER MIKROBIOLOGE MITTEILUNGEN DES BERUFSVERBANDES DER ÄRZTE FÜR MIKROBIOLOGIE UND INFEKTIONSEPIDEMIOLOGIE E.V. 15. Jahrgang, Heft 6 Dezember 2005... Seite EDITORIAL... 205 VERANSTALTUNGSHINWEIS 15. Frühjahrstagung

Mehr

Häufigkeit und mögliche klinische Relevanz von Koinfektionen mit Borrelien und Anaplasma phagocytophilum.

Häufigkeit und mögliche klinische Relevanz von Koinfektionen mit Borrelien und Anaplasma phagocytophilum. Häufigkeit und mögliche klinische Relevanz von Koinfektionen mit Borrelien und Anaplasma phagocytophilum. Kurzdarstellung Die sichere Diagnose einer Borrelieninfektion stellt die Laboratoriumsmedizin trotz

Mehr

recomwell Borrelia IgM

recomwell Borrelia IgM MIKROGEN Gebrauchsinformation recomwell Borrelia IgG/IgM recomwell Borrelia IgG recomwell Borrelia IgM Enzymimmun-Test mit rekombinant produzierten Antigenen zur Bestimmung von IgG- oder IgM- Antikörpern

Mehr

IVD. IMMUNOZYM FSME IgG. 2. Indikation Überprüfung des humoralen Immunstatus bzw. Nachweis einer Serokonversion nach Impfung ("Impfmanagement").

IVD. IMMUNOZYM FSME IgG. 2. Indikation Überprüfung des humoralen Immunstatus bzw. Nachweis einer Serokonversion nach Impfung (Impfmanagement). IMMUNOZYM FSME IgG Enzym-Immuno-Assay zur Bestimmung von IgG-Antikörpern gegen das FSME-Virus in Humanserum, Plasma und Liquor Art.Nr.: 7701010 Inhalt der Testpackung: 96 Tests Lagerung: 2 8 C IVD Gebrauchsanweisung

Mehr

Lyme-Borreliose aktueller Kenntnisstand Roland Nau, Hans-Jürgen Christen, Helmut Eiffert

Lyme-Borreliose aktueller Kenntnisstand Roland Nau, Hans-Jürgen Christen, Helmut Eiffert Lyme-Borreliose aktueller Kenntnisstand Roland Nau, Hans-Jürgen Christen, Helmut Eiffert ZUSAMMENFASSUNG Hintergrund: Die Lyme-Borreliose ist die häufigste durch Zecken übertragene Infektionskrankheit

Mehr

B. burgdorferi IgG-Testsystem

B. burgdorferi IgG-Testsystem B. burgdorferi IgG-Testsystem REF 3Z9651G/SM3Z9651G IVD VERWENDUNGSZWECK Das ZEUS-ELISA-Borrelia-burgdorferi-IgG-Testsystem ist ein Enzymimmunassay (ELISA) für den qualitativen präsumtiven Nachweis von

Mehr

Standardisierung der serologischen Immundiagnostik. Möglichkeiten, Grenzen, Perspektiven

Standardisierung der serologischen Immundiagnostik. Möglichkeiten, Grenzen, Perspektiven Standardisierung der serologischen Immundiagnostik Möglichkeiten, Grenzen, Perspektiven Grundproblem Vielfalt der Antikörper Vielfalt der Antigene Problem: Messung von Antigenspezifischen Antikörpern Antikörper

Mehr

Urteile OLG München und OLG Köln aus 2013 zur Problematik der Lyme-Borreliose. Eine kritische Stellungnahme von Walter Berghoff

Urteile OLG München und OLG Köln aus 2013 zur Problematik der Lyme-Borreliose. Eine kritische Stellungnahme von Walter Berghoff 1 Urteile OLG München und OLG Köln aus 2013 zur Problematik der Lyme-Borreliose Eine kritische Stellungnahme von Walter Berghoff OLG München: Urteil vom 17.05.2013 25 U 2548/12 Im vorliegenden Fall handelt

Mehr

ISP II Akutpathogene

ISP II Akutpathogene IST Praxis Kapitel C ISP II Akutpathogene I. Überlebensstrategie der Mikroben, Zoonosen Zecken und ihre Opfer 1. Einleitung Unter den Infektionserkrankungen spielen Zoonosen (s. Seite 402-403), die von

Mehr

Hantavirus-Diagnostik

Hantavirus-Diagnostik Hantavirus-Diagnostik A. Lucht, D. Münstermann, R. Geisel --------------------------------------------- Labor Dr. Krone & Partner Medizinaluntersuchungsstelle Bad Salzuflen, Herford Hanta-Virusstruktur

Mehr

KAPITEL Entzündliche und er r eger bedingte Kr ank heiten. Neuroborreliose

KAPITEL Entzündliche und er r eger bedingte Kr ank heiten. Neuroborreliose KAPITEL Entzündliche und er r eger bedingte Kr ank heiten Neuroborreliose Entw ick lungs s tufe: S1 Stand: September 2012 Gültig bis : 2015 AWMF-Regis ternum m er: 030/071 Clinical Pathw ay COI-Erklärung

Mehr

Aktuelle Aspekte in der Röteln- Diagnostik

Aktuelle Aspekte in der Röteln- Diagnostik Aktuelle Aspekte in der Röteln- Diagnostik Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie Universitätsklinikum Freiburg Potsdam November 2011 EUVAC.NET Röteln - Epidemiologie Röteln in Deutschland neue Bundesländer

Mehr

Der diagnostische Wert von Salmonella-ELISA und Widal-Test in Gebieten mit sporadischem und endemischem Vorkommen von Typhus abdominalis

Der diagnostische Wert von Salmonella-ELISA und Widal-Test in Gebieten mit sporadischem und endemischem Vorkommen von Typhus abdominalis Mitt. Österr. Ges. Trpenmed. Parasitl. 6 (1984) 25-32 Der diagnstische Wert vn Salmnella-ELISA und Widal-Test in Gebieten mit spradischem und endemischem Vrkmmen vn Typhus abdminalis A. Hirschl 1, G. Stanek

Mehr

Stammzelltransplantation

Stammzelltransplantation Cornelie Haag Medizinische Klinik und Poliklinik 1 Universitätsklinikum Carl-Gustav-Carus Dresden 1 Klinische Einteilung - Begriffsbestimmung Autologe Quelle: Patient selbst KM oder peripheres Blut (Apherese)

Mehr

Borrelia-IgM-ELISA medac. Deutsch 201-VPD/010512

Borrelia-IgM-ELISA medac. Deutsch 201-VPD/010512 BorreliaIgMELISA medac Deutsch 201VPD/010512 HERSTELLER medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbh Fehlandtstraße 3 D20354 Hamburg VERTRIEB medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate

Mehr

Differentialdiagnose Multiple Sklerose / Lyme-Neuroborreliose

Differentialdiagnose Multiple Sklerose / Lyme-Neuroborreliose 1 Differentialdiagnose Multiple Sklerose / Lyme-Neuroborreliose Die wichtigste Differentialdiagnose der Multiplen Sklerose (MS) ist die Lyme- Neuroborreliose (LNB) in ihrer akuten und chronischen Verlaufsform.

Mehr

Diagnostik der Lyme-Borreliose

Diagnostik der Lyme-Borreliose Diagnostik der Lyme-Borreliose Volker Fingerle und Bettina Wilske Max von Pettenkofer-Institut, LMU München Nationales Referenzzentrum für Borrelien D 80336 München, Pettenkofer-Strasse 9a Korrespondenzadresse:

Mehr

MASTAFLUOR Borrelia. Immunfluoreszenztest zum Nachweis von IgG-/ IgM-Antikörpern gegen Borrelien burgdorferi in humanem Serum und Plasma

MASTAFLUOR Borrelia. Immunfluoreszenztest zum Nachweis von IgG-/ IgM-Antikörpern gegen Borrelien burgdorferi in humanem Serum und Plasma AFLUOR Borrelia Immunfluoreszenztest zum Nachweis von IgG-/ IgM-Antikörpern gegen Borrelien burgdorferi in humanem Serum und Plasma Immunofluorescence assay for the detection of IgG / IgM antibodies to

Mehr

Zecken + Borrelien = Borreliose?

Zecken + Borrelien = Borreliose? Zecken + Borrelien = Borreliose? Aktuelles zur Epidemiologie, Diagnostik und Therapie Prof. Dr. med. habil. H.-J. Hagedorn Wissenschaftlicher Berater - Labor Krone Bad Salzuflen Mai 2011 Ixodidae (Schildzecken)

Mehr

Wirkungen der Langzeit-Antibiose bei chronischer Borreliose

Wirkungen der Langzeit-Antibiose bei chronischer Borreliose B-C-A Borreliose Centrum Augsburg Betriebs GmbH & Co. KG www.b-c-a.de www.borreliosecentrum.de Wirkungen der Langzeit-Antibiose bei chronischer Borreliose Die Ärzte der Ärztlichen Partnerschaft im Borreliose

Mehr

Die Labordiagnose der Virushepatitis

Die Labordiagnose der Virushepatitis Seite 1 von 6 Die Labordiagnose der Virushepatitis Die primär hepatotropen Erreger HepatitisAVirus (HAV) HepatitisBVirus (HBV) HepatitisCVirus (HCV) HepatitisDVirus (HDV) (HepatitisDeltaVirus) HepatitisEVirus

Mehr

Archiv - alte Auflage. Neuroborreliose. Was gibt es Neues? Die wichtigsten Empfehlungen auf einen Blick

Archiv - alte Auflage. Neuroborreliose. Was gibt es Neues? Die wichtigsten Empfehlungen auf einen Blick Neuroborreliose Was gibt es Neues? In einer Meta-Analyse von 8 europäischen Studien unterschiedlicher Evidenzklasse (2 Klasse-II-Studien, 6 Klasse-III- bzw. Klasse-IV-Studien) mit insgesamt mehr als 300

Mehr

Serodiagnostik von Entamoeba histolytica-infektionen mittels ELISA und Western Blot

Serodiagnostik von Entamoeba histolytica-infektionen mittels ELISA und Western Blot Mitt. Österr. Ges. Tropenmed. Parasitol. 9 (997) 5-2 Österr. Ges. f. Tropenmedizin u. Parasitologie, download unter www.biologiezentrum.at Abteilung für Medizinische Parasitologie (Leiter: Univ. Prof.

Mehr

ENTAGNOST : Vergleich eines kommerziell verfügbaren Amöbiasis- Testkits mit serologischen Standardmethoden

ENTAGNOST : Vergleich eines kommerziell verfügbaren Amöbiasis- Testkits mit serologischen Standardmethoden Mitt. Österr. Ges. Tropenmed. Parasitol. 11 (1989) 25-33 Institut für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin der Universität Wien (Vorstand: Prof. Dr. G. Wiedermann) (1) Institut für Allgemeine und Experimentelle

Mehr

Borrelia-IgG-ELISA medac. Deutsch 202-VPD/010512

Borrelia-IgG-ELISA medac. Deutsch 202-VPD/010512 BorreliaIgGELISA medac Deutsch 202VPD/010512 HERSTELLER medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbh Fehlandtstraße 3 D20354 Hamburg VERTRIEB medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate

Mehr

Untersuchungen zur Genregulation eukaryoter Gene in Borrelien-infizierten Endothelzellen

Untersuchungen zur Genregulation eukaryoter Gene in Borrelien-infizierten Endothelzellen Untersuchungen zur Genregulation eukaryoter Gene in Borrelien-infizierten Endothelzellen Vom Fachbereich Chemie der Universität Hannover zur Erlangung des Grades Doktorin der Naturwissenschaften Dr. rer.

Mehr

21.7 IDSA-Leitlinien, kritische Stellungnahme

21.7 IDSA-Leitlinien, kritische Stellungnahme 1 21.7 IDSA-Leitlinien, kritische Stellungnahme Die Leitlinien der IDSA (Infectious Disease Society of America) (78) sind wesentliche Basis für die zahlreichen Leitlinien von Fachgesellschaften und sonstigen

Mehr

BEIJING WANTAI: HEPATITIS E DIAGNOSTIK

BEIJING WANTAI: HEPATITIS E DIAGNOSTIK BEIJING WANTAI: HEPATITIS E DIAGNOSTIK Wantai HEV-IgM ELISA Wantai HEV-IgG ELISA Wantai HEV-Total-Antikörper ELISA Wantai HEV-Ag ELISA Plus Wantai HEV-IgM SCHNELLTEST Hepatitis E Hepatitis E, bis anhin

Mehr

22.6 Lymphozytentransformationstest (LTT) bei der Lyme-Borreliose

22.6 Lymphozytentransformationstest (LTT) bei der Lyme-Borreliose 1 22.6 Lymphozytentransformationstest (LTT) bei der Lyme-Borreliose Das Prinzip des Lymphozytentransformationstests (LTT), auch als Lymphozytenproliferationstest bezeichnet, basiert auf den Arbeiten von

Mehr

evademecum Antikörpernachweis / Serologie

evademecum Antikörpernachweis / Serologie evademecum Antikörpernachweis / Serologie 1. Einfachbestimmungen 2. Messunsicherheit bei quantitativen Bestimmungen 3. Bestimmung von IgG-, IgM- und IgA-Antikörpern 4. Methoden der Serologie 5. Liquor-Diagnostik

Mehr

BLOCK 9. Dengue Fieber/ ELISA. N.Brandl 2008

BLOCK 9. Dengue Fieber/ ELISA. N.Brandl 2008 BLOCK 9 Dengue Fieber/ ELISA N.Brandl 2008 Versuchsaufbau 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 1. Coaten und Blocken 2. Waschen (3x) 3. Patientenserum (30min) 4. Waschen (3x) 5. Detektionsantikörper (30min) 6. Waschen

Mehr

COPD : IN s OUT s der

COPD : IN s OUT s der COPD : IN s OUT s der Abklärung und Behandlung in der Grundversorgung Dr.med.Stefan Zinnenlauf FMH Innere Medizin und PD Dr.med. Claudia Steurer-Stey FMH Pneumologie und Innere Medizin 64 jähriger Mann

Mehr

HYDRAGEL CSF ISOFOCUSING. Tipps und Tricks in der Durchführung der isoelektrischen Fokussierung

HYDRAGEL CSF ISOFOCUSING. Tipps und Tricks in der Durchführung der isoelektrischen Fokussierung HYDRAGEL CSF ISOFOCUSING Tipps und Tricks in der Durchführung der isoelektrischen Fokussierung Einführung CSF (Cerebro Spinal Flüssigkeit) 80% der Bestandteile stammen aus dem Serum 20% stammen von Nervenzellen

Mehr

CMV ELISA IgG / IgM Testkit

CMV ELISA IgG / IgM Testkit CMV ELISA IgG / IgM Testkit Inkl. Leistungsdaten Liquordiagnostik Bestell-Nr.: EC113.00 Bestell-Nr.: EC113L60 (IgG Liquor Standards) Farbcodierung: gelb/transparent NUR ZUR IN VITRO DIAGNOSTIK Sekisui

Mehr

B. burgdorferi IgM-Testsystem

B. burgdorferi IgM-Testsystem B. burgdorferi IgM-Testsystem REF 3Z9651M/SM3Z9651M IVD VERWENDUNGSZWECK Das ZEUS-ELISA-Borrelia-burgdorferi-IgM-Testsystem ist ein Enzymimmunassay (ELISA) für den qualitativen präsumtiven Nachweis von

Mehr

Autoantikörper gegen Komponenten des Komplementsystems. W. Schößler

Autoantikörper gegen Komponenten des Komplementsystems. W. Schößler Autoantikörper gegen Komponenten des Komplementsystems W. Schößler Aus: Mayr, Bräuer: Excerpta immunologica 1985 Komplement-Autoantikörper C1q-Antikörper C3-Nephritis-Faktor C4-Nephritis-Faktor C1-Inhibitor-Antikörper

Mehr

Vaskulitis: Von der Diagnose zur Prognose. Kai Prager Wendelsheim

Vaskulitis: Von der Diagnose zur Prognose. Kai Prager Wendelsheim Vaskulitis: Von der Diagnose zur Prognose Kai Prager Wendelsheim Definition Vaskulitis = Angiitis Arteriitis (Arterien) / Phlebitis (Venen) Endzündungserkrankung der Blutgefäße mit sehr unterschiedlicher

Mehr

Nachweis von Borrelien-DNA in der Synovialflüssigkeit zur Diagnose der Lyme-Arthritis

Nachweis von Borrelien-DNA in der Synovialflüssigkeit zur Diagnose der Lyme-Arthritis Schweiz Med Wochenschr 1999;129:979 84 Peer reviewed article E. Frossard a, B. Rutti b, J. Burgherr c, E. Godfroid d, M. Brossard b, N. J. Gerber c a Schüpberg, Schüpfen b Institut de Zoologie Université

Mehr

4.5. Ergebnisse der Expression und Aufreinigung von rekombinanten Proteinen aus Escherichia coli

4.5. Ergebnisse der Expression und Aufreinigung von rekombinanten Proteinen aus Escherichia coli 4.5. Ergebnisse der Expression und Aufreinigung von rekombinanten Proteinen aus Escherichia coli Für die Auswertung des ELISAs wurden Positivkontrollen benötigt. Dazu wurde einem Teil der Tiere subcutan

Mehr

Erfahrungsbericht zur Eignung verschiedener ELISA Kits zum Nachweis von Antikörpern gegen Aviäre Influena für das Routinelabor

Erfahrungsbericht zur Eignung verschiedener ELISA Kits zum Nachweis von Antikörpern gegen Aviäre Influena für das Routinelabor Erfahrungsbericht zur Eignung verschiedener ELISA Kits zum Nachweis von Antikörpern gegen Aviäre Influena für das Routinelabor Dr. Hans-C. Philipp Lohmann Tierzucht GmbH Veterinär-Labor Abschnede 64 27472

Mehr

Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz

Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz Fallvorstellung Station 84 - Nephrologie 18.11.08 Dr. med. Ferruh Artunc 1 Der Fall 61-jährige Dialysepatientin stellt sich

Mehr

Falldefinitionen zur Übermittlung von Erkrankungs- und Todesfällen sowie von Erreger-Nachweisen von Mumps, Pertussis, Röteln und Varizellen

Falldefinitionen zur Übermittlung von Erkrankungs- und Todesfällen sowie von Erreger-Nachweisen von Mumps, Pertussis, Röteln und Varizellen Falldefinitionen zur von Erkrankungs- und Todesfällen sowie von Erreger-Nachweisen von Mumps, Pertussis, Röteln und Varizellen Anmerkung: Ein vorangestelltes Dreieck ( ) kennzeichnet wiederholt verwendete

Mehr

Vorgehensweise bei einer Varizelleninfektion in der Schwangerschaft

Vorgehensweise bei einer Varizelleninfektion in der Schwangerschaft Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien Universitätsklinik für Frauenheilkunde Abteilung für Geburtshilfe und feto-maternale Medizin A-1090 Wien, Währinger Gürtel 18-20 DVR: 0000191 Vorgehensweise bei einer

Mehr

Therapieoptionen Hepatitis B

Therapieoptionen Hepatitis B Therapieoptionen Hepatitis B Interferon alpha Viral entry Uncoating Nuclear import Assembly & budding cccdna HBsAg ER Positive strand synthesis Removal of pregenome Lamivudin Adefovir Entecavir Tenofovir

Mehr

Fallbezogene Diskussionen: Psoriasisarthritis

Fallbezogene Diskussionen: Psoriasisarthritis Fallbezogene Diskussionen: Psoriasisarthritis P Lehmann, EM Jung 12. Radiologisch-Internistisches Forum 27.06.2007 Fallvorstellung: Herr G.K., 52 Jahre Psoriasis vulgaris seit 11 Jahren mit Befall der

Mehr

Actinobacillus pleuropneumoniae Infektion, Verbesserung der Diagnostik

Actinobacillus pleuropneumoniae Infektion, Verbesserung der Diagnostik Actinobacillus pleuropneumoniae Infektion, Verbesserung der Diagnostik Dr. Sylvia Baier, LWK Niedersachsen, Schweinegesundheitsdienst, Dr. Jens Brackmann, LWK Niedersachsen, Institut für Tiergesundheit

Mehr

West-Nil-Virus und Hepatitis E-Virus: durch Bluttransfusion übertragbare Viren

West-Nil-Virus und Hepatitis E-Virus: durch Bluttransfusion übertragbare Viren West-Nil-Virus und Hepatitis E-Virus: durch Bluttransfusion übertragbare Viren 100 nm HEV, Abb.: Center of Disease Control and Prevention WNV, Abb.: Dr. H. Gelderblohm, RKI Institut für Transfusionsmedizin

Mehr

Parasitologie. Manfred H. Wolff. Fortbildungsveranstaltung FFD NRW in Volmerstein 10.04.2008

Parasitologie. Manfred H. Wolff. Fortbildungsveranstaltung FFD NRW in Volmerstein 10.04.2008 Parasitologie Manfred H. Wolff Fortbildungsveranstaltung FFD NRW in Volmerstein 10.04.2008 Einteilung der Parasiten Ektoparasiten Flöhe Läuse Milben Endoparasiten Würmer Bandwürmer (Cestoden) Saugwürmer

Mehr

Toxoplasmose in Österreich Michael Hayde

Toxoplasmose in Österreich Michael Hayde Weltgesundheitstag 2015: Lebensmittelsicherheit und 10 Jahre AGES-Zoonosebroschüre Toxoplasmose in Österreich Michael Hayde Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde Toxoplasmoselabor Universität

Mehr

HIV- Update. Elisabeth Puchhammer-Stöckl Department für Virologie Medizinische Universität Wien

HIV- Update. Elisabeth Puchhammer-Stöckl Department für Virologie Medizinische Universität Wien HIV- Update Elisabeth Puchhammer-Stöckl Department für Virologie Medizinische Universität Wien Adults and children estimated to be living with HIV 2011 North America 1.4 million Caribbean 230 000 Latin

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen

Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen 08 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen Wenn der Körper sich selbst bekämpft Wenn Viren, Bakterien und Co. den menschlichen Körper

Mehr

Forum: Ein erfolgreiches Jahr für den BVKJ. Fortbildung: Die Lyme-Borreliose bei Kindern und Jugendlichen. Berufsfragen: Die Beschneidungsdebatte

Forum: Ein erfolgreiches Jahr für den BVKJ. Fortbildung: Die Lyme-Borreliose bei Kindern und Jugendlichen. Berufsfragen: Die Beschneidungsdebatte Zeitschrift des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.v. Heft 12/12+1/13 43. (61.) Jahr A 4834 E Forum: Ein erfolgreiches Jahr für den BVKJ Fortbildung: Die Lyme-Borreliose bei Kindern und Jugendlichen

Mehr

Milenia Hybridetect. Detection of DNA and Protein

Milenia Hybridetect. Detection of DNA and Protein Milenia Hybridetect Detection of DNA and Protein Firmenprofil und Produkte Milenia Biotec GmbH ist im Jahr 2000 gegründet worden. Die Firma entwickelt, produziert, vermarktet und verkauft diagnostische

Mehr

Virusinfektionen bei Urlaubsrückkehrern

Virusinfektionen bei Urlaubsrückkehrern Virusinfektionen bei Urlaubsrückkehrern Virusinfektionen bei Urlaubsrückkehrern Stephan Aberle Klinisches Institut für Virologie Medizinische Universität Wien ÖGTP-Fortbildung 30.1.2007 Hanta Pulmonary

Mehr

Liste der Publikationan und Vortraege Prof. Dr. med. B.Ganbaatar

Liste der Publikationan und Vortraege Prof. Dr. med. B.Ganbaatar Liste der Publikationan und Vortraege Prof. Dr. med. B.Ganbaatar Betreuer der Doktor arbeiten 1. The Diagnosis of the Urogenital chlamydial infection in the Mongolia Dissertation. Dr. med F 720311. Dermatologie

Mehr

Patientenaufklärung. Patientenname:... Vorname:... Geburtsdatum:... Diagnose:... Das Aufklärungsgespräch erfolgte am:... durch:...

Patientenaufklärung. Patientenname:... Vorname:... Geburtsdatum:... Diagnose:... Das Aufklärungsgespräch erfolgte am:... durch:... Patientenaufklärung Patientenname:... Vorname:... Geburtsdatum:... Diagnose:... Das Aufklärungsgespräch erfolgte am:... durch:... Art der Erkrankung, Ziel der Chemotherapie und Zweck der Studie Sehr geehrte

Mehr

Immunoassays http://www.sumanasinc.com/webcontent/anisamples/molecularbiology/elisa.html

Immunoassays http://www.sumanasinc.com/webcontent/anisamples/molecularbiology/elisa.html Immunoassays http://www.sumanasinc.com/webcontent/anisamples/molecularbiology/elisa.html Fanden erstmal in den 50er Jahren Verwendung Zuerst nur radioaktive Markierungen für Immunoassays Ab den 70er Jahren

Mehr

1. Rechtskunde für den Heilpraktiker

1. Rechtskunde für den Heilpraktiker 4 RechtskundefürdenHeilpraktiker 1. RechtskundefürdenHeilpraktiker 1.1 Welche Gesetze und Verordnungen schränken das Tätigkeitsfeld des Heilpraktikersein? Die Tätigkeit des Berufs als Heilpraktikers ist

Mehr

EBV ELISA IgG / IgM Testkit

EBV ELISA IgG / IgM Testkit EBV ELISA IgG / IgM Testkit Bestell-Nr.: EC102.00 Farbcodierung: gelb NUR ZUR IN VITRO DIAGNOSTIK Sekisui Virotech GmbH Löwenplatz 5 D- 65428 Rüsselsheim Tel.: +49-6142-6909-0 Fax: +49-6142-966613 http://www.sekisuivirotech.com

Mehr

VASKULITIDEN. Vaskulitiden. Definition: Häufigkeit: Entstehung: Symptome

VASKULITIDEN. Vaskulitiden. Definition: Häufigkeit: Entstehung: Symptome Vaskulitiden Definition: Eine Gruppe entzündlicher Erkrankungen der Blutgefäße mit sehr unterschiedlichem, teilweise auch lebensgefährlichen Verlauf. Man unterscheidet die primären Vaskulitiden, welche

Mehr

Hepatitis E Harald H. Kessler, Dosch-Symposium, Velden, Juni 2015

Hepatitis E Harald H. Kessler, Dosch-Symposium, Velden, Juni 2015 Hepatitis E Fallpräsentation (1) 39-jähriger Patient mit Hodgkin-Lymphom Therapie: Response Adjusted Therapy AVBD (Doxyrubuicin, Vincristin, Bleomycin, Dacarbizin) Progression Salvage-Therapie Ifosfamid,

Mehr

Western-Analyse Protein-Elektrophorese ELISA Protein-Chip

Western-Analyse Protein-Elektrophorese ELISA Protein-Chip Western-Analyse Protein-Elektrophorese ELISA Protein-Chip DNA-RNA RNA-Protein Die Struktur der DNA Ebene der Proteinstruktur Die Gruppen der Aminosäuren Darstellung Räumliche R Proteinstrukturen (Röntgen

Mehr