KANTAR TNS. Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland. MedienGewichtungsStudie 2017 I Juli 2017

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KANTAR TNS. Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland. MedienGewichtungsStudie 2017 I Juli 2017"

Transkript

1 KANTAR TNS Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland MedienGewichtungsStudie 2017 I Juli 2017

2 Inhalt 1. Die Gewichtungsstudie auf sieben Charts 3 2. Ergebnisse im Detail Allgemeine Mediennutzung Informierende Mediennutzung Wichtigkeit der Medien als Informationsquelle Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Informierende Nutzung Online-Angebote Gewicht für die Meinungsbildung gesamt und informierend im Vergleich Studiensteckbrief 43 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 2

3 1 Die Gewichtungsstudie auf sieben Charts KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 3

4 Hintergrund & Zielsetzung: Der MedienVielfaltsMonitor Mit dem MedienKonvergenzMonitor beobachtet die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) die Medienlandschaft empirisch und bereitet die Entwicklungen transparent auf. Insbesondere werden dabei die Anteile von Medienangeboten und Unternehmen am Meinungsmarkt gattungsübergreifend ermittelt. Ein wesentlicher Bestandteil des Gesamtprojekts ist der von der BLM entwickelte MedienVielfaltsMonitor sowie die Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien(gattungen) für die Meinungsbildung in Deutschland, die empirisch erhobene Gewichtungsfaktoren liefern soll. KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 4

5 Hintergrund & Zielsetzung: Der MedienVielfaltsMonitor Reichweitenermittlung Medienangebote Vernetzung Reichweiten & Inhaber-/ Beteiligungsverhältnisse Ermittlung Meinungsbildungsgewicht der Mediengattungen (Gewichtungsstudie) Gewichtung & Addition der Anteile in den Medienmärkten Ergebnis: Anteile der Medienunternehmen am Meinungsmarkt in Deutschland KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 5

6 Ermittlung der Gewichtungsfaktoren für den MedienVielfaltsMonitor Zur Ermittlung eines Meinungsbildungsgewichts werden erhoben: Die täglichen Reichweiten für die einzelnen Mediengattungen, die auf informative Zwecke entfallen. Die Wichtigkeit der einzelnen Mediengattungen (Rangfolge) für die Meinungsbildung. Berücksichtigte Medien: Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften, Nachrichtenmagazine oder Wochenzeitungen Nicht berücksichtigt: Anzeigenblätter aufgrund ihrer begrenzten Berichterstattung und ihrer lokalen bzw. oft sogar sublokalen Ausrichtung. KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 6

7 Informierende Mediennutzung Marktanteile Von 100% informierender Mediennutzung hat TV einen Marktanteil von rund 31%. Radio folgt mit 26% vor Internet und Tageszeitung. Fernsehen 57,5 3,5 Radio Internet Tageszeitung 33,5 38,8 47,6 183,7 21,1 18,2 183,7 = 100% 31,3 Zeitschriften* 6,3 25,9 Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 7

8 Wichtigstes Informationsmedium Marktanteile Umprozentuiert auf 100% hat TV mit 35% den größten Marktanteil, Zeitschriften mit etwas mehr als 2% den kleinsten. Fernsehen 33,5 2,3 Radio Internet Tageszeitung 10,8 20,7 29,1 Umgerechnet auf 100% ohne keines davon 21,5 100% = Wichtigstes Informationsmedium 34,8 Zeitschriften* 2,2 30,2 11,2 Keines davon 3,6 Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 8

9 Gewicht für die Meinungsbildung Mittelwert aus Marktanteil informierende Nutzer gestern und wichtigstem Medium = Potenzielles Gewicht für die Meinungsbildung. Marktanteil informierende Mediennutzung gestern Marktanteil wichtigstes Informationsmedium Mittelwert 31,3 + 34,8 = 66,1 66,1: 2 11,2 25,9 30,2 21,1 18,2 21,5 3,5 2,3 Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Potenzielles Gewicht für die Meinungsbildung 33,0 18,5 25,7 19,9 2,9 Zeitschriften* Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 9

10 Meinungsbildungsgewicht im Trend Das Internet gewinnt kontinuierlich als wichtigstes Info-Medium: 2014 Radio überholt, 2015-II auch die Tageszeitung. Der Abstand zum Fernsehen schrumpft weiter ,4 40,3 36,9 35,0 35,9 36,3 35,7 34,0 33,0 26,1 21,6 22,3 24,3 25,7 21,6 22,7 21,6 21,0 17,7 18,4 18,9 20,2 20,6 20,7 20,7 20,1 19,9 19,9 19,7 19,2 18,7 16,5 17,9 18,5 18,5 12,9 3,9 3,2 3,6 3,3 2,8 2,2 2,6 3,1 2, I 2015-II 2016-I 2016-II 2017-I Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 10

11 2 Ergebnisse im Detail KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 11

12 2.1 Allgemeine Mediennutzung KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 12

13 Allgemeine Mediennutzung gestern Das Fernsehen ist mit rund 80% das reichweitenstärkste Medium. Radio folgt knapp vor dem Internet. 79,7 59,3 57,2 38,8 12,8 Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 13

14 Allgemeine Mediennutzung gestern - im Trend Fernsehen mit stabiler Reichweite vorne. Alle anderen lassen aktuell etwas nach: Radio hält sich - erstmals unter 60% - knapp vor dem Internet. Tageszeitung weiter rückläufig ,2 87,5 85,0 84,0 83,3 81,7 80,2 79,4 79,7 63,9 64,3 64,8 65,2 64,6 62,4 60,7 60,9 59,3 57,2 59,6 60,2 60,6 60,7 59,5 53,8 57,2 51,5 50,6 48,1 50,7 43,8 42,2 40,8 40,2 40,0 38,8 24,2 19,1 20,3 19,7 16,4 11,9 11,8 13,3 12, I 2015-II 2016-I 2016-II 2017-I Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 14

15 2.2 Informierende Mediennutzung KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 15

16 Informierende Mediennutzung gestern Info-Nutzung von TV, Radio, Tageszeitung und Zeitschriften stabil zum zweiten Halbjahr Info-Nutzung des Internets weiter auf dem Vormarsch. 79,7 Mediennutzung gesamt 22,2 57,5 59,3 57,2 11,7 18,4 47,6 38,8 38,8 5,3 33,5 12,8 6,5 6,3 Ausschließlich andere Mediennutzung (Auch) informierende Mediennutzung Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* Angaben in Prozent; grüner Pfeil: + > 1 Prozentpunkt; roter Pfeil - > 1 Prozentpunkt im Vergleich zu 2016-II; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287; 2016-II: n=3.774 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 16

17 Informierende Nutzung gestern im Trend Das Internet überholt die Tageszeitung und platziert sich deutlich vor dem Radio. TV weiterhin vorne ,9 62,4 59,9 59,6 61,1 60,9 58,4 57,7 57,5 53,2 49,9 51,0 50,8 47,3 49,2 47,5 48,6 47,6 41,7 42,7 36,6 34,3 38,8 35,3 34,6 35,0 34,4 29,1 28,9 29,6 29,3 25,8 33,9 33,5 24,7 19,2 8,4 8,7 8,4 7,9 6,7 4,9 5,3 6,8 6, I 2015-II 2016-I 2016-II 2017-I Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 17

18 Informierende Mediennutzung gestern nach Alter, Geschlecht, Bildung Informierende Online-Nutzung steigt unabhängig von Alter, Geschlecht und Bildung. Bei Jährigen Gerangel um Platz 1: Nur jeweils 0,1 Punkte trennen die TOP 3 Radio, TV und Internet. Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* ,9 36,8 63,4 15,1 6, ,3 49,4 49,2 26,0 6, ,0 51,0 21,9 45,9 6,0 Männer 56,5 44,6 45,1 32,4 6,1 Frauen 58,4 50,4 32,8 34,5 6,5 gering 60,8 40,6 20,3 33,2 3,4 mittel 58,3 49,3 42,4 31,1 4,9 hoch 53,2 54,6 57,0 36,8 11,4 Angaben in Prozent; grün: + > 1 Prozentpunkt; rot: - > 1 Prozentpunkt im Vergleich zu 2016-II; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 18

19 2.3 Wichtigkeit der Medien als Informationsquelle KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 19

20 Wichtigstes Informationsmedium Für ein Drittel ist das Fernsehen das wichtigste Informationsmedium. Internet folgt mit 29% Nennungen vor der Tageszeitung mit 21%. 3,7 Zeitschriften* 20,7 Tageszeitung Fernsehen 33,5 29,1 Internet 10,8 Radio Angaben in Prozent; fehlende zu 100% = weiß nicht; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,653 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 20

21 Wichtigstes Informationsmedium im Trend Internet mit kontinuierlichen Bedeutungsgewinnen, TV verliert weiter, Tageszeitungen stabil ,3 44,1 28,4 22,1 19,7 39,8 24,6 21,6 36,3 37,2 37,9 37,1 35,0 33,5 24,7 26,1 27,1 28,8 29,1 23,8 23,3 22,3 21,4 21,3 20,9 20,7 Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* 14,9 10 8,8 10,8 9,8 11,5 11,2 10,7 10,0 9,9 10,8 0 3,1 2,2 2,6 2,2 1,8 1,7 2,0 2,3 2, I 2015-II 2016-I 2016-II 2017-I Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 21

22 Wichtigstes Informationsmedium nach Alter, Geschlecht, Bildung Bei Jährigen baut das Internet seine #1 Position weiter aus. Nach wie vor klarer Zusammenhang zwischen Bildung und Wahl des Internets bzw. von TV als wichtigstes Medium. Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* ,3 6,6 60,1 9,9 2, ,9 13,0 40,1 15,7 2, ,4 11,1 9,0 28,4 1,9 Männer 29,3 9,6 34,7 19,0 3,1 Frauen 37,4 11,9 23,7 22,3 1,4 gering 45,0 10,6 16,0 22,7 1,3 mittel 32,8 11,8 34,6 16,6 1,7 hoch 21,5 10,3 37,8 23,3 4,2 Angaben in Prozent; grün: + > 1 Prozentpunkt; rot: - > 1 Prozentpunkt im Vergleich zu 2016-II; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 22

23 Rangreihenvergleich Das Internet bleibt bei der informierenden Nutzung vor der Tageszeitung. Wahl zum wichtigsten Info-Medium fällt ebenfalls gleich aus wie zuvor. Rang Wichtigstes Info-Medium Informierende Nutzung gestern Aktuell, weil 1 Fernsehen Fernsehen sich nichts geändert hat 2 Internet Radio 3 Tageszeitung Internet 4 Radio Tageszeitung 5 Zeitschriften* Zeitschriften* *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287; 2016-II: n=3.774 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 23

24 Rangreihenvergleich - Alter Einzige Änderung: Das Radio platziert sich bei Jährigen mit einer wenn auch nur knapp höheren Info-Tagesreichweite als TV auf Rangplatz Jahre Jahre 50+ Jahre Rang Wichtigstes Info-Medium Informierende Nutzung gestern Wichtigstes Info-Medium Informierende Nutzung gestern Wichtigstes Info-Medium Informierende Nutzung gestern 1 Internet Internet Internet Radio Fernsehen Fernsehen 2 Fernsehen Radio Fernsehen Fernsehen Tageszeitung Radio 3 Tageszeitung Fernsehen Tageszeitung Internet Radio Tageszeitung 4 Radio Tageszeitung Radio Tageszeitung Internet Internet 5 Zeitschriften* Zeitschriften* Zeitschriften* Zeitschriften* Zeitschriften* Zeitschriften* *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287; 2016-II: n=3.774 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 24

25 2.4 Relevanz der Medien für die Meinungsbildung KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 25

26 Gewicht für die Meinungsbildung Mittelwert aus Marktanteil informierende Nutzer gestern und wichtigstem Medium = Potenzielles Gewicht für die Meinungsbildung. Marktanteil informierende Mediennutzung gestern Marktanteil wichtigstes Informationsmedium Mittelwert 31,3 + 34,8 = 66,1 66,1: 2 11,2 25,9 30,2 21,1 18,2 21,5 3,5 2,3 Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Potenzielles Gewicht für die Meinungsbildung 33,0 18,5 25,7 19,9 2,9 Zeitschriften* Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 26

27 Meinungsbildungsgewicht im Trend Das Internet gewinnt kontinuierlich als wichtigstes Info-Medium: 2014 Radio überholt, 2015-II auch die Tageszeitung. Der Abstand zum Fernsehen schrumpft weiter ,4 40,3 36,9 35,0 35,9 36,3 35,7 34,0 33,0 26,1 21,6 22,3 24,3 25,7 21,6 22,7 21,6 21,0 17,7 18,4 18,9 20,2 20,6 20,7 20,7 20,1 19,9 16,5 17,9 19,9 19,7 19,2 18,7 18,5 18,5 12,9 3,9 3,2 3,6 3,3 2,8 2,2 2,6 3,1 2, I 2015-II 2016-I 2016-II 2017-I Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 27

28 Meinungsbildungsgewicht im Trend Jährige Das Internet überschreitet bei Jährigen die 50%-Marke, insbesondere zulasten des Fernsehens ,9 49,4 42,8 43,3 44,8 46,0 34,2 38,5 31,0 32,8 29,6 27,8 25,9 25,8 25,4 24,8 21,5 19,3 19,2 15,6 15,4 16,8 18,3 18,1 17,4 17,6 16,8 15,3 12,6 13,9 9,3 10,0 10,9 9,8 8,9 10,1 4,5 3,7 4,3 3,7 2,8 1,5 1,8 3,4 3, I 2015-II 2016-I 2016-II 2017-I Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 14,325 Mio. Personen Jahre in Deutschland, n=460 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 28

29 Meinungsbildungsgewicht im Trend Jährige Bei den Jährigen baut das Internet seinen 1. Rangplatz vor dem Fernsehen aus ,8 38,6 34,2 32,4 33,9 34,0 34,3 31,4 32,3 29,9 28,9 21,5 22,2 27,4 27,0 20,4 25,0 25,3 22,0 21,5 18,7 19,1 22,7 20,1 19,8 19,4 20,4 18,3 18,7 16,2 16,6 16,5 15,6 15,7 15,3 16,2 4,8 3,2 3,3 3,7 2,7 2,0 3,3 3,7 3, I 2015-II 2016-I 2016-II 2017-I Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 21,337 Mio. Personen Jahre in Deutschland, n=884 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 29

30 Meinungsbildungsgewicht im Trend Jährige TV bleibt stabil und mit Abstand vor der Tageszeitung, die wiederholt verliert. Internet gewinnt auf (noch) geringem Niveau dazu ,4 45,4 42,6 40,2 41,2 42,1 42,5 41,9 42,1 31,9 29,6 29,8 26,5 28,0 27,1 28,0 27,0 26,4 17,9 19,7 17,6 18,8 19,3 19,4 18,6 18,7 18,7 5,3 6,6 3,0 8,4 8,7 8,8 8,5 9,8 10,3 2,8 3,1 3,6 2,8 2,8 2,6 2,4 2,6 2, I 2015-II 2016-I 2016-II 2017-I Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 33,901 Mio. Personen ab 50 Jahre in Deutschland, n=1.943 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 30

31 Übersicht: Bedeutung und Gewicht I Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* Marktanteil Nutzer gestern informierend 34,9 36,2 33,0 32,6 33,5 33,9 33,4 31,8 31,3 26,4 26,0 27,5 27,9 27,9 27,4 27,1 26,8 25,9 10,7 12,6 14,0 15,9 15,9 16,5 16,8 18,9 21,1 23,3 20,9 21,0 19,3 19,0 19,5 19,6 18,7 18,2 4,7 4,3 5,0 4,3 3,7 2,7 3,1 3,8 3,5 Marktanteil wichtigstes Medium für die Meinungsbildung 44,0 44,6 40,4 37,4 38,3 38,8 38,1 36,1 34, I II 2016 I 2016 II 2017-I 8,9 10,9 10,0 11,8 11,5 10,9 10,3 10,3 11,2 15,1 19,9 22,0 24,5 25,4 26,7 27,8 29,7 30,2 28,8 22,3 25,0 24,0 22,9 21,9 21,8 21,5 21,5 3,1 2,2 2,6 2,3 1,9 1,7 2,0 2,4 2,3 Potenzielles Gewicht für Meinungsbildung I 2015 II I 2016 II 2017 I 39,4 40,3 36,9 35,0 35,9 36,3 35,7 34,0 33,0 17,7 18,4 18,9 19,9 19,7 19,2 18,7 18,5 18,5 12,9 16,5 17,9 20,2 20,6 21,6 22,3 24,3 25,7 26,1 21,6 22,7 21,6 21,0 20,7 20,7 20,1 19,9 3,9 3,2 3,6 3,3 2,8 2,2 2,6 3,1 2,9 Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 31

32 2.5 Genutzte Online-Info-Angebote KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 32

33 Zugang zum Internet Bleibt auf hohem Niveau stabil, wenn aktuell auch etwas weniger Onliner unter den ab 30-Jährigen. 99,7 97,0 72,0 77,7 82,4 83,8 83,8 85,7 88,1 88,1 86,2 96,9 96,8 99,2 98,2 98,1 98,8 99,2 99,1 87,0 93,1 94,7 96,4 96,5 97,7 98,6 98,8 49,4 57,1 65,9 69,2 69,1 72,2 76,5 76,6 73, I 2015-II 2016-I I 2015 II I 2016 II 2017 I Alle Jahre Jahre 50+ Jahre Angaben in Prozent Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 33

34 Genutzte Online-Medien Alle Personen ab 14 Jahre Angebote der Tageszeitungen und Zeitschriften sind die am häufigsten genutzten Info- Online-Medien. Wikipedia an dritter Stelle vor Portalen und Angeboten der TV-Sender. Internetangebot / App eines Fernsehsenders 11,2 Webseite / App / e-paper einer Tageszeitung 15,3 Webseite / App / e-paper von Zeitschriften* 13,7 Internetangebot / App eines Radiosenders 6,5 Internetangebot / App von Portalen Wikipedia 11,5 11,8 Andere Wikis oder Blogs 3,4 Internetangebot eines anderen Anbieters 4,5 Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 34

35 Genutzte Online-Medien Alle Personen ab 14 Jahre Nahezu alle Angebote etwas häufiger genutzt als zuletzt. Wikipedia, Online-Angebote der Zeitschriften und Fernsehsender legen am stärksten zu. Diff I / 2016-II Internetangebot / App eines Fernsehsenders 11,2 +1,1 Webseite / App / e-paper einer Tageszeitung 15,3 +0,9 Webseite / App / e-paper von Zeitschriften* 13,7 +1,2 Internetangebot / App eines Radiosenders 6,5 +0,7 Internetangebot / App von Portalen 11,5-0,5 Wikipedia 11,8 +2,1 Andere Wikis oder Blogs 3,4 +0,4 Internetangebot eines anderen Anbieters 4,5 +0,4 Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 35

36 Genutzte Online-Medien Alle Personen ab 14 Jahre / Jahre Wie bei 14+ gesamt, aktuell auch bei den Jährigen Wikipedia an dritter Stelle nach Online-Angeboten von Tageszeitungen und Zeitschriften. Internetangebot / App eines Fernsehsenders 20,9 Webseite / App / e-paper einer Tageszeitung 27,7 Webseite / App / e-paper von Zeitschriften* 23,5 Internetangebot / App eines Radiosenders 9,8 Internetangebot / App von Portalen 17,8 Wikipedia 22,1 Andere Wikis oder Blogs 10,4 Internetangebot eines anderen Anbieters 8,0 Alle Personen ab 14 Jahre Jährige Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287; 14,325 Mio Jährige, n=460 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 36

37 Genutzte Online-Medien: Internetangebot eines TV-Senders Bewegtbildnutzung steigt (wieder), weil sich mehr durch VOD-Angebote informieren. Gut jeder Dritte nutzt nur Texte. 11,2% der Personen ab 14 Jahre nutzten gestern Angebote eines TV-Senders, und zwar: Livestream VOD Sowohl als auch Nur Texte / Fotos k.a. 10,1% Angaben in Prozent; grüner Pfeil: + > 1 Prozentpunkt; roter Pfeil - > 1 Prozentpunkt im Vergleich zu 2016-II Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287; 7,769 Mio. Personen, die gestern das Internetangebot eines TV-Senders genutzt und sich dabei informiert haben, n=407 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 37

38 Genutzte Online-Medien: Internetangebot eines Radio-Senders Nutzung von Online-Angeboten von Radio-Sendern steigt insgesamt nur leicht. Aktuell überwiegt die Live-Stream-Nutzung sehr deutlich. 6,5% der Personen ab 14 Jahre nutzten gestern Angebote eines Radiosenders, und zwar: Livestream Podcast Sowohl als auch Nur Texte / Fotos k.a. 5,8% Angaben in Prozent; grüner Pfeil: + > 1 Prozentpunkt; roter Pfeil - > 1 Prozentpunkt im Vergleich zu 2016-II Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287; 4,492 Mio. Personen, die gestern das Internetangebot eines TV-Senders genutzt und sich dabei informiert haben, n=237 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 38

39 3 Gewicht für Meinungsbildung gesamt und informierend im Vergleich KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 39

40 Mediennutzung gestern gesamt vs. informierend Die Tageszeitung erwartungsgemäß mit dem höchsten Info-Anteil, gefolgt von Radio und Fernsehen. Internet mit 68% vor Zeitschriften mit einem Info-Anteil von rund 50%. 79, Mediennutzung gesamt 57,5 59,3 57,2 47,6 38,8 38,8 33,5 12,8 6,3 (Auch) informierende Mediennutzung Anteil (auch) informierend an Gesamt Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 40

41 Wichtigstes Medium gesamt vs. informierend Bei der Mediennutzung insgesamt läuft das Fernsehen allen anderen den Rang ab. Erwartungsgemäß deutlich überproportional info-wichtig ist die Tageszeitung. Nutzung gesamt 52,5 9,0 26,6 7,3 1,13,5 Informierende Nutzung 33,5 10,8 29,1 20,7 2,2 3,7 Fernsehen Radio Internet Tageszeitung Zeitschriften* Keines davon Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 41

42 Mediennutzung gesamt vs. informierend: Nutzung, Bedeutung, Gewicht TV deutlich (ge)wichtiger für die Mediennutzung gesamt als für die informierende. Umgekehrt bei Tageszeitung und Radio. Anteilig wenig Unterschiede bei Internet und Zeitschriften. Marktanteile Nutzung Marktanteile Wichtigkeit Gewicht 5,1 3,5 1,2 2,3 3,2 2,9 7,5 11,6 15,7 18,2 21,5 19,9 23,1 21,1 27,6 25,3 25,7 9,4 30,2 16,7 23,9 25,9 11,2 18,5 54,3 43,2 32,2 31,3 34,8 33,0 Zeitschriften* Tageszeitung Internet Radio Fernsehen Gesamt Informierend Gesamt Informierend Gesamt Informierend Angaben in Prozent; *) Zeitschriften, Nachrichtenmagazine, Wochenzeitungen Basis: 69,563 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland, n=3.287 KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 42

43 4 Studiensteckbrief KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 43

44 Studiensteckbrief zur aktuellen Welle 2017-I Daten zur Untersuchung: Auftraggeber: Institut: Methode: Grundgesamtheit: Fallzahl Stichprobe / Zielperson: Gewichtung: Erhebungszeitraum: Die Medienanstalten KANTAR TNS Media Research, ehemals TNS Infratest Media Research Computer Assisted Telephone Interviewing (CATI) Definition wie ma: Deutsch sprechende Wohnbevölkerung ab 14 Jahre in Deutschland: Aktuell 69,563 Mio. Personen Interviews mit Tagesgleichverteilung (1. Welle 2017) Interviews mit Tagesgleichverteilung (2. Welle 2016). Die Studie wurde als so genannte Dual-Frame-Telefonbefragung, d. h. mit einem kombinierten Ansatz mit Festnetz- und Mobilfunknummern, durchgeführt. Auswahlgrundlage war das ADM-Telefonstichprobensystem für Fest- und Mobilnetznummern (Anteil Mobilnummern: 30%). Beide Sampling-Frames wurden mittels Designgewichtung so miteinander verschmolzen, dass sie zusammen ein repräsentatives Abbild der Grundgesamtheit bilden. Die Befragungsperson wurde zufällig ausgewählt. Die realisierte Stichprobe wurde per Gewichtung an die Strukturen der aktuellen ma Radio angepasst. Die Auswertung der aktuellen Ergebnisse erfolgt rollierend, also zusammengefasst mit der Vorwelle (1:1 gewichtet). 2. Welle 2016: , (2. Halbjahr 2016) 1. Welle 2017: (1. Halbjahr 2017) KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 44

45 Übersicht Wellen / Erhebungszeitraum / Fallzahlen Jahr (Welle) Erhebungszeitraum Fallzahl Bevölkerung ab 14 Jahre in Mio. Jahr (Welle) ,038 Mio ,100 Mio ,214 Mio ,525 Mio (Welle 1) ,525 Mio I 2015 (Welle 2) , ,241 Mio II 2016 (Welle 1) ,241 Mio I 2016 (Welle 2) , ,563 Mio II 2017 (Welle 1) ,563 Mio I Hinweis: Aus Gründen der Übersichtlichkeit wird auch bei Trenddarstellungen nur die Fallzahl der aktuellsten Welle dargestellt, wobei ab 2015 (Welle 1) immer zwei Wellen zusammengefasst berichtet werden: Die Welle 2015-I bezieht sich also auf die Halbjahre 2/2014 und 1/2015, Die Welle 2015-II auf das 1. und 2. Halbjahr 2015, also 2015 gesamt usw. KANTAR TNS MedienGewichtungsStudie 2017-I 45

TNS Infratest. Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland. MedienGewichtungsStudie 2016 I Juli 2016

TNS Infratest. Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland. MedienGewichtungsStudie 2016 I Juli 2016 TNS Infratest Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland MedienGewichtungsStudie 2016 I Juli 2016 Inhalt 1. Hintergrund, Zielsetzung, Methode 3 2. Mediennutzung allgemein

Mehr

Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland

Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland Januar 2016 Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland MedienGewichtungsStudie 2015 II TNS Infratest Inhalt > Hintergrund, Zielsetzung, Methode 3 > Mediennutzung allgemein

Mehr

Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland

Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland Juli 2015 Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland MedienGewichtungsStudie 2015 I TNS Infratest Inhalt > Hintergrund, Zielsetzung, Methode 3 > Mediennutzung allgemein

Mehr

Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland

Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland Januar 2015 Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland TNS Infratest Inhalt > Hintergrund, Zielsetzung, Methode 3 > Mediennutzung allgemein 8 > Informierende Mediennutzung

Mehr

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Empirische Grundlagen zur Ermittlung der Wertigkeit der Mediengattungen bei der Meinungsbildung 15. Juli 2011 / Dr. Oliver Ecke, TNS Infratest MediaResearch

Mehr

Intermediäre und Meinungsbildung MedienGewichtungsStudie 2017-I, Juli 2017 KANTAR TNS

Intermediäre und Meinungsbildung MedienGewichtungsStudie 2017-I, Juli 2017 KANTAR TNS Intermediäre und Meinungsbildung MedienGewichtungsStudie 2017-I, Juli 2017 KANTAR TNS Inhalt 1. Hintergrund, Zielsetzung, Methode 3 2. Tagesreichweite Intermediäre gesamt 7 3. Tagesreichweite Intermediäre:

Mehr

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Empirische Grundlagen zum MedienVielfaltsMonitor der BLM Inhalt 1 Studiensteckbrief 3 2 Informierende Mediennutzung 7 3 Wichtigkeit der Medien als Informationsquelle

Mehr

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Empirische Grundlagen zur Ermittlung der Wertigkeit der Mediengattungen bei der Meinungsbildung

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Empirische Grundlagen zur Ermittlung der Wertigkeit der Mediengattungen bei der Meinungsbildung Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Empirische Grundlagen zur Ermittlung der Wertigkeit der Mediengattungen bei der Meinungsbildung Berlin, 17. Agenda Studiensteckbrief Mediennutzung allgemein

Mehr

Methode im Detail. TNS Infratest Digitalisierungsbericht

Methode im Detail. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 8 Methode im Detail TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2016 201 Methodische Hinweise Daten zur Untersuchung: Auftraggeber: Institut: Die Landesmedienanstalten unter Beteiligung von SES, MEDIA BROADCAST,

Mehr

Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und im Saarland Digitalisierungsbericht 2016

Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und im Saarland Digitalisierungsbericht 2016 TNS Infratest Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und im Saarland Digitalisierungsbericht 2016 September 2016 Inhalt 1. Methodische Hinweise 2. Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3. Verteilung

Mehr

Digitalisierungsbericht 2013

Digitalisierungsbericht 2013 September 2013 Digitalisierungsbericht 2013 Digitale Entwicklung in Bayern Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung

Mehr

Wie häufig und wofür werden Intermediäre genutzt? Die quantitative Perspektive der Zusatzbefragung in der MedienGewichtungsStudie. Dr.

Wie häufig und wofür werden Intermediäre genutzt? Die quantitative Perspektive der Zusatzbefragung in der MedienGewichtungsStudie. Dr. Wie häufig und wofür werden genutzt? Die quantitative Perspektive der Zusatzbefragung in der MedienGewichtungsStudie Dr. Oliver Ecke Methodische Hinweise!!! Telefonische Befragung Grundgesamtheit: Anzahl

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Bayern Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und Saarland Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Niedersachsen und Bremen Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

TNS Infratest. Digitale Entwicklung in Bremen. Digitalisierungsbericht September 2016

TNS Infratest. Digitale Entwicklung in Bremen. Digitalisierungsbericht September 2016 TNS Infratest Digitale Entwicklung in Bremen Digitalisierungsbericht 2016 September 2016 Inhalt 1. Methodische Hinweise 2. Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3. Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Digitalisierungsbericht 2014

Digitalisierungsbericht 2014 September 2014 Digitalisierungsbericht 2014 Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und Saarland Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Digitalisierungsbericht 2013

Digitalisierungsbericht 2013 September 2013 Digitalisierungsbericht 2013 Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Erst-Medien bei Breaking News. Trendstudie 2008 / 2013

Erst-Medien bei Breaking News. Trendstudie 2008 / 2013 Erst-Medien bei Breaking News Trendstudie 00 / 0 Inhalt Untersuchungsdesign Summary & Fazit Erste Informationsquelle bei wichtigen Ereignissen Wichtigster TV-Sender für Erstinformation Wichtigstes Online-Angebot

Mehr

Online auf Zukunftskurs

Online auf Zukunftskurs ANZEIGENBLATT QUALITÄT VORABANALYSE Online auf Zukunftskurs Online-Aktivitäten der Deutschen Anzeigenblätter BVDA-Verlage Nicht-BVDA-Verlage in % Eine Vorabanalyse zu den Online-Aktivitäten der Anzeigenblätter

Mehr

Das TV-Gerät First oder Second Screen? TNS Infratest Digitalisierungsbericht

Das TV-Gerät First oder Second Screen? TNS Infratest Digitalisierungsbericht 6 Das TV-Gerät First oder Second Screen? TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2016 143 Wichtigstes (Bildschirm-) Gerät allgemein Für 37% ist das TV-Gerät das wichtigste Gerät, gefolgt vom Smartphone mit

Mehr

Das TV-Gerät: Subjektive Wichtigkeit First oder Second Screen? Kantar TNS Digitalisierungsbericht 2017

Das TV-Gerät: Subjektive Wichtigkeit First oder Second Screen? Kantar TNS Digitalisierungsbericht 2017 7 Das TV-Gerät: Subjektive Wichtigkeit First oder Second Screen? 1 Wichtigstes (Bildschirm-) Gerät allgemein Smartphone holt TV-Gerät fast ein: Jeweils rund ein Drittel aller Personen ab 1 wählt eines

Mehr

Digitalisierungsbericht 2014

Digitalisierungsbericht 2014 Juli 2014 Digitalisierungsbericht 2014 Digitalradio 2014 Berlin, 8. September 2014 Dr. Oliver Ecke, TNS Infratest Methodische Hinweise 2 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014 Erhebungsmethode 2014

Mehr

Digitale Entwicklung in Bremen Digitalisierungsbericht 2017

Digitale Entwicklung in Bremen Digitalisierungsbericht 2017 Kantar TNS Digitale Entwicklung in Bremen Digitalisierungsbericht 2017 September 2017 Inhalt 1. Methodische Hinweise 2. Stand der Digitalisierung in den TV- Haushalten 3. Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Empfangs- und Reichweitenerhebung Lokal-TV Sachsen 2016

Empfangs- und Reichweitenerhebung Lokal-TV Sachsen 2016 Empfangs- und Reichweitenerhebung Lokal-TV Sachsen 2016 Runder Tisch Lokal-TV 24. Oktober 2016 Empfangs- und Reichweitenerhebung Lokal-TV Sachsen 2016 Inhalt Untersuchungsdesign Nutzung lokaler Informationsmedien

Mehr

MA HSH veröffentlicht Ergebnisse der Media Analyse 2017 Radio II für Hamburg und Schleswig-Holstein

MA HSH veröffentlicht Ergebnisse der Media Analyse 2017 Radio II für Hamburg und Schleswig-Holstein PRESSEMITTEILUNG PM 13/17 MA HSH veröffentlicht Ergebnisse der Media Analyse 2017 Radio II für Hamburg und Schleswig-Holstein Norderstedt, den 11. Juli 2017 Mit Erscheinen der Media Analyse (ma) 2017 Radio

Mehr

LT1 IN DEN AUGEN DER BEVÖLKERUNG

LT1 IN DEN AUGEN DER BEVÖLKERUNG LT IN DEN AUGEN DER BEVÖLKERUNG Repräsentative Befragung der OÖ Bevölkerung n=.00 repräsentativ für die OÖ Bevölkerung ab Jahren November 0 Inhalt Nr. Seite Informationsquellen für regionale Nachrichten

Mehr

MA HSH veröffentlicht Ergebnisse der Media Analyse 2016 Radio II für Hamburg und Schleswig-Holstein

MA HSH veröffentlicht Ergebnisse der Media Analyse 2016 Radio II für Hamburg und Schleswig-Holstein PRESSEMITTEILUNG PM 15/16 MA HSH veröffentlicht Ergebnisse der Media Analyse 2016 Radio II für Hamburg und Schleswig-Holstein Norderstedt, den 19. Juli 2016 Mit Erscheinen der Media Analyse (ma) 2016 Radio

Mehr

Glaubwürdigkeit der Medien Eine Studie im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks Dezember 2016

Glaubwürdigkeit der Medien Eine Studie im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks Dezember 2016 Glaubwürdigkeit der Medien Eine Studie im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks Dezember 2016 Studieninformation Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland (Deutsche ab 18 Jahren) Stichprobe:

Mehr

MA HSH veröffentlicht Ergebnisse der Media Analyse 2017 Radio I für Hamburg und Schleswig-Holstein

MA HSH veröffentlicht Ergebnisse der Media Analyse 2017 Radio I für Hamburg und Schleswig-Holstein PRESSEMITTEILUNG PM 1/17 MA HSH veröffentlicht Ergebnisse der Media Analyse 2017 Radio I für Hamburg und Schleswig-Holstein Norderstedt, den 8. März 2017 Mit Erscheinen der Media Analyse (ma) 2017 Radio

Mehr

Methodische Hinweise 1 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2013

Methodische Hinweise 1 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2013 Methodische Hinweise 1 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2013 Erhebungsmethode 2013 Telefonische Befragung Grundgesamtheit: Deutsch sprechende Wohnbevölkerung ab 14 Jahre 70,214 Mio. Personen in

Mehr

Digitale Entwicklung in Thüringen. September 2011

Digitale Entwicklung in Thüringen. September 2011 Digitale Entwicklung in Thüringen September 2011 Inhalt Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung der Übertragungswege Anzahl digitale

Mehr

POST BRANCHENMONITOR DROGERIEFACHHANDEL

POST BRANCHENMONITOR DROGERIEFACHHANDEL POST BRANCHENMONITOR DROGERIEFACHHANDEL Repräsentative Studie März 0 UNTERSUCHUNGSDESIGN METHODE Computer Assisted Telephone Interview (CATI) ZIELGRUPPE Österreichische Bevölkerung + Jahre UNTERSUCHUNGS-

Mehr

Funkanalyse Hessen 2015

Funkanalyse Hessen 2015 Funkanalyse Hessen 2015 Bürgermedien in Hessen 18. Dezember 2015 Funkanalyse Hessen 2015 Inhalt Untersuchungsdesign Begriffserklärung Verbreitungsgebiete Stichproben und Reichweitenermittlung Auswertungsgruppen

Mehr

Connected TV - Haushaltsausstattung. Kantar TNS Digitalisierungsbericht 2017

Connected TV - Haushaltsausstattung. Kantar TNS Digitalisierungsbericht 2017 3 Connected TV - Haushaltsausstattung 50 UHD Anschaffungsabsicht neues TV-Gerät Gut 2,8 Mio. HH planen die Anschaffung eines neuen TV-Geräts für die Mehrheit ist ein größerer Bildschirm ein Kaufgrund,

Mehr

Der Tagesspiegel. Ihr starker Werbepartner in Berlin

Der Tagesspiegel. Ihr starker Werbepartner in Berlin Der Tagesspiegel Ihr starker Werbepartner in Berlin Die Berliner Abonnement-Zeitungen Aktuelle Auflagen Die Auflagen am Werktag Am Werktag verkauft der Tagesspiegel* fast 130.000 Exemplare. Werktage im

Mehr

Entwicklung der Verbreitung und Nutzung des Radioempfangs in Deutschland

Entwicklung der Verbreitung und Nutzung des Radioempfangs in Deutschland Entwicklung der Verbreitung und Nutzung des Radioempfangs in Deutschland Aktuelle Ergebnisse aus dem Digitalisierungsbericht 2016 Dr. Oliver Ecke, Managing Director, TNS Infratest Media Research Berlin,

Mehr

Finanzwissen und Finanzplanungskompetenz. Ergebnisse einer repräsentativen Meinungsumfrage im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken

Finanzwissen und Finanzplanungskompetenz. Ergebnisse einer repräsentativen Meinungsumfrage im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken Finanzwissen und Finanzplanungskompetenz der Deutschen 2014 Ergebnisse einer repräsentativen Meinungsumfrage im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken 1. Wirtschaftsinteresse und Informationsverhalten

Mehr

Digitalisierungsbericht 2017 Aktueller Stand der digitalen Fernseh- und Videonutzung September Kantar TNS Illustrationen: Rosendahl Berlin

Digitalisierungsbericht 2017 Aktueller Stand der digitalen Fernseh- und Videonutzung September Kantar TNS Illustrationen: Rosendahl Berlin Digitalisierungsbericht 2017 Aktueller Stand der digitalen Fernseh- und Videonutzung September 2017 Kantar TNS Illustrationen: Rosendahl Berlin Fernseh- und Videonutzung: Nutzungsanteile 69% Klassisches

Mehr

Der Tagesspiegel. Ihr starker Werbepartner in Berlin

Der Tagesspiegel. Ihr starker Werbepartner in Berlin Der Tagesspiegel Ihr starker Werbepartner in Berlin Die Berliner Tageszeitungen Aktuelle Auflagen Die Auflagen am Werktag Am Werktag verkauft der Tagesspiegel* fast 130.000 Exemplare. Werktage im Quartalsdurchschnitt

Mehr

Radioempfang und nutzung in Deutschland. TNS Infratest Digitalisierungsbericht

Radioempfang und nutzung in Deutschland. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 7 Radioempfang und nutzung in Deutschland TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2016 164 Radioempfang über Digitalradio DAB+ DAB+ nimmt stetig zu: Mittlerweile verfügen rund 13 Prozent der Haushalte über

Mehr

POST BRANCHENMONITOR DROGERIEFACHHANDEL - KURZVERSION

POST BRANCHENMONITOR DROGERIEFACHHANDEL - KURZVERSION POST BRANCHENMONITOR DROGERIEFACHHANDEL - KURZVERSION Repräsentative Studie März 20 UNTERSUCHUNGSDESIGN METHODE Computer Assisted Telephone Interview (CATI) ZIELGRUPPE Österreichische Bevölkerung + Jahre

Mehr

NEWS IMPACT. Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfeldern und -medien

NEWS IMPACT. Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfeldern und -medien NEWS IMPACT Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfeldern und -medien Forschungsgegenstand Welchen Stellenwert haben Nachrichten überhaupt? Welche Bedürfnisse müssen Nachrichten erfüllen?

Mehr

Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012

Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012 Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern Juli 2012 1 Inhalt 1 Methodische Hinweise 2 Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3 Verteilung der Übertragungswege 4 Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

Shopping-Apps auf deutschen Smartphones

Shopping-Apps auf deutschen Smartphones Shopping- auf deutschen Smartphones Repräsentative Studie und Grafikreport 2017 Kantar EMNID 2017 im Auftrag der PAYBACK GmbH Studiensteckbrief Befragungsgebiet Bundesrepublik Deutschland Grundgesamtheit

Mehr

Mediennutzung und Wirtschaftsbildung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Mediennutzung und Wirtschaftsbildung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen Mediennutzung und Wirtschaftsbildung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen Sonderauswertung des Bundesverbandes deutscher Banken Januar 2016 Informationsquellen zu Wirtschaftsthemen Die des Bankenverbands

Mehr

Haltbarkeit und Reparierbarkeit von Produkten. Berichtsgrafiken Mai 2017

Haltbarkeit und Reparierbarkeit von Produkten. Berichtsgrafiken Mai 2017 Haltbarkeit und Reparierbarkeit von Produkten Berichtsgrafiken Mai 2017 Kantar EMNID 2017 Studiensteckbrief Befragungsgebiet Bundesrepublik Deutschland Grundgesamtheit Deutschsprachige Bevölkerung in Privathaushalten

Mehr

MEDIEN-KOMMUNIKATION UND MEINUNGSBILDUNG

MEDIEN-KOMMUNIKATION UND MEINUNGSBILDUNG MEDIEN-KOMMUNIKATION UND MEINUNGSBILDUNG Empirische Ergebnisse zur Medien-Nutzung und Medien-Bewertung der deutschen Bevölkerung DR. ADRIAN WESER, HAUS DER PRESSEFREIHEIT, MAI 2017 MEDIEN-KOMMUNIKATION

Mehr

ABBVIE HEALTHCARE MONITOR

ABBVIE HEALTHCARE MONITOR BEVÖLKERUNGSBEFRAGUNG ABBVIE HEALTHCARE MONITOR Grafikreport Dezember 2016 Kantar EMNID STUDIENSTECKBRIEF AbbVie Healthcare Monitor GRUNDGESAMTHEIT Deutschsprachige Bevölkerung in Privathaushalten ab 14

Mehr

ORF Publikumsratsstudie 2016 Anforderungen und Erwartungen des Publikums an die innenpolitische Berichterstattung im ORF

ORF Publikumsratsstudie 2016 Anforderungen und Erwartungen des Publikums an die innenpolitische Berichterstattung im ORF ORF Publikumsratsstudie 016 Anforderungen und Erwartungen des Publikums an die innenpolitische Berichterstattung im ORF SORA Institute for Social Research and Consulting Bennogasse 8//16 1080 Wien www.sora.at

Mehr

Digitale Entwicklung in Hamburg und Schleswig-Holstein. September 2009

Digitale Entwicklung in Hamburg und Schleswig-Holstein. September 2009 Digitale Entwicklung in Hamburg und Schleswig-Holstein September 2009 Inhalt Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

Bewegtbildstudie 2017

Bewegtbildstudie 2017 Bewegtbildstudie 2017 von AGTT und RTR 1 Studiendesign Grundgesamtheit Österreichische Bevölkerung 14+ Stichprobenstruktur Stichprobengröße Methode Feldzeit Auftraggeber Repräsentativ nach Alter, Geschlecht,

Mehr

Trilog Kein Wachstum um jeden Preis. Ergebnispräsentation Deutschland. Juli TNS Emnid. Political Social

Trilog Kein Wachstum um jeden Preis. Ergebnispräsentation Deutschland. Juli TNS Emnid. Political Social Kein Wachstum um jeden Preis Ergebnispräsentation Juli 2012 Political Social TNS 2012 Studiensteckbrief Institut Medien- und Sozialforschung GmbH Methode Telefonbefragung (CATI ad hoc) Grundgesamtheit

Mehr

Gallup Branchenmonitor 2013 Sporthandel - Kurzversion Juni 2013

Gallup Branchenmonitor 2013 Sporthandel - Kurzversion Juni 2013 Gallup Branchenmonitor 03 Sporthandel - Kurzversion Juni 03 Daten zur Untersuchung Inhalte Grundgesamtheit Methode Sampling Stichprobe Markenbekanntheit spontan und gestützt, Werberecall spontan und gestützt,

Mehr

ACTA Das Internet in der Konkurrenz mit anderen Medien. Allensbacher Computer- und Technik-Analyse. Prof. Dr. Renate Köcher

ACTA Das Internet in der Konkurrenz mit anderen Medien. Allensbacher Computer- und Technik-Analyse. Prof. Dr. Renate Köcher Das Internet in der Konkurrenz mit anderen Medien Prof. Dr. Renate Köcher Allensbacher Computer- und Technik-Analyse Institut für Demoskopie Allensbach Kontinuierliche Ausbreitung der Internet-Nutzung

Mehr

GALLUP BRANCHENMONITOR SPORTFACHHANDEL

GALLUP BRANCHENMONITOR SPORTFACHHANDEL GALLUP BRANCHENMONITOR SPORTFACHHANDEL Repräsentative Studie August 06 UNTERSUCHUNGSDESIGN GRUNDGESAMTHEIT Österreichische Bevölkerung + Jahre STICHPROBE 000 Fälle repräsentativ für die Grundgesamtheit

Mehr

TV Haushalte: Stand der Digitalisierung und Verteilung der TV-Empfangswege. Kantar TNS Digitalisierungsbericht 2017

TV Haushalte: Stand der Digitalisierung und Verteilung der TV-Empfangswege. Kantar TNS Digitalisierungsbericht 2017 2 TV Haushalte: Stand der Digitalisierung und Verteilung der TV-Empfangswege 6 TV-Haushalte in Deutschland Anteil der TV-Haushalte bleibt stabil. Plus gut 200 TSD absolut wegen Zunahme der Haushalte insgesamt.

Mehr

Gallup Branchenmonitor Lebensmittelhandel Kurzversion. April 2014

Gallup Branchenmonitor Lebensmittelhandel Kurzversion. April 2014 Gallup Branchenmonitor Lebensmittelhandel Kurzversion April 0 STATISTIK Basis in % TOTAL.000 00,0 Geschlecht Männlich, Weiblich, ALTER Bis 0 Jahre, Bis 0 Jahre 0,0 Über 0 Jahre, REGION Wien 0 0, NÖ, Bldg,

Mehr

SURFER WOLLEN WAS AUF DIE OHREN

SURFER WOLLEN WAS AUF DIE OHREN SURFER WOLLEN WAS AUF DIE OHREN Studie: Mediennutzung parallel zu Online INTERNETNUTZUNG INNERHALB DER LETZTEN WOCHE Knapp zwei Drittel der Deutschen sind im Internet aktiv. Bei den 20-29jährigen sind

Mehr

6.1. Nutzung klassisches Fernsehen und OTT im Vergleich. Kantar TNS Digitalisierungsbericht 2017

6.1. Nutzung klassisches Fernsehen und OTT im Vergleich. Kantar TNS Digitalisierungsbericht 2017 6.1 Nutzung klassisches Fernsehen und OTT im Vergleich 83 TV-Gerät: Nutzungsfrequenz klassisches Fernsehen und OTT Klassisches Fernsehen ganz klar die häufigste Art der Nutzung am TV-Gerät. Gut jeder Vierte

Mehr

Digitalisierungsbericht 2011

Digitalisierungsbericht 2011 Digitalisierungsbericht 2011 Daten und Fakten 6. September 2011 Regina Deck MediaResearch Methodische Hinweise Daten zur Untersuchung Auftraggeber: Die Medienanstalten unter Beteiligung von SES ASTRA und

Mehr

Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012

Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012 Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg Juli 2012 1 Inhalt 1 Methodische Hinweise 2 Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3 Verteilung der Übertragungswege 4 Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. München, Juni Wodka Gorbatschow. "Schlag den Raab" - Sponsoring

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. München, Juni Wodka Gorbatschow. Schlag den Raab - Sponsoring Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG München, Juni 2013 Wodka Gorbatschow "Schlag den Raab" - Sponsoring Agenda Steckbrief Mediennutzung "Schlag den Raab" im TV und Online Sponsor Erinnerung, -bewertung

Mehr

POST BRANCHENMONITOR LEBENSMITTELHANDEL

POST BRANCHENMONITOR LEBENSMITTELHANDEL POST BRANCHENMONITOR LEBENSMITTELHANDEL Repräsentative Studie März 0 UNTERSUCHUNGSDESIGN METHODE Computer Assisted Telephone Interview (CATI) ZIELGRUPPE Österreichische Bevölkerung + Jahre UNTERSUCHUNGS-

Mehr

Global Connected Consumer Study

Global Connected Consumer Study Global Connected Consumer Study Ergebnisse für Deutschland Eine Studie von TNS Infratest in Kooperation mit dem BVDW und Google Mai Kernergebnisse 1. 82% aller Deutschen ab 16 Jahren sind online, bei den

Mehr

GfK Online Monitor Internetmarkt in Österreich

GfK Online Monitor Internetmarkt in Österreich FESSEL-GfK Medien GfK Online Monitor - Internetmarkt in Österreich / 3. Quartal GfK Online Monitor - Internetmarkt in Österreich Datenbasis: GfK Online Monitor 2004ff. (Methodik siehe nächstes Chart) %

Mehr

GALLUP BRANCHENMONITOR LEBENSMITTELHANDEL - KURZVERSION. Mai 2016

GALLUP BRANCHENMONITOR LEBENSMITTELHANDEL - KURZVERSION. Mai 2016 GALLUP BRANCHENMONITOR LEBENSMITTELHANDEL - KURZVERSION Mai 06 UNTERSUCHUNGSDESIGN GRUNDGESAMTHEIT Österreichische Bevölkerung + Jahre STICHPROBE 000 Fälle repräsentativ für die Grundgesamtheit METHODE

Mehr

GALLUP BRANCHENMONITOR MÖBELHANDEL/-HÄUSER, RAUMAUSSTATTER

GALLUP BRANCHENMONITOR MÖBELHANDEL/-HÄUSER, RAUMAUSSTATTER GALLUP BRANCHENMONITOR MÖBELHANDEL/-HÄUSER, RAUMAUSSTATTER Repräsentative Studie August 0 UNTERSUCHUNGSDESIGN GRUNDGESAMTHEIT Österreichische Bevölkerung + Jahre STICHPROBE 000 Fälle repräsentativ für

Mehr

GALLUP BRANCHENMONITOR SPORTFACHHANDEL - KURZVERSION

GALLUP BRANCHENMONITOR SPORTFACHHANDEL - KURZVERSION GALLUP BRANCHENMONITOR SPORTFACHHANDEL - KURZVERSION Repräsentative Studie August 06 UNTERSUCHUNGSDESIGN GRUNDGESAMTHEIT Österreichische Bevölkerung + Jahre STICHPROBE 000 Fälle repräsentativ für die Grundgesamtheit

Mehr

Ostdeutsche Funkanalyse 2012. Ortsnahes Fernsehen in Mecklenburg-Vorpommern

Ostdeutsche Funkanalyse 2012. Ortsnahes Fernsehen in Mecklenburg-Vorpommern Ostdeutsche Funkanalyse 2012 Ortsnahes Fernsehen in Mecklenburg-Vorpommern Inhalt Untersuchungsdesign Begriffsklärung Stichprobe und Reichweitenermittlung Auswertungsgruppen Summary Ergebnisse Soziodemographie

Mehr

POST BRANCHENMONITOR BAUMARKT, BAUSTOFFHÄNDLER, GARTENCENTER - KURZVERSION

POST BRANCHENMONITOR BAUMARKT, BAUSTOFFHÄNDLER, GARTENCENTER - KURZVERSION POST BRANCHENMONITOR BAUMARKT, BAUSTOFFHÄNDLER, GARTENCENTER - KURZVERSION Repräsentative Studie Mai 0 UNTERSUCHUNGSDESIGN METHODE Computer Assisted Telephone Interview (CATI) ZIELGRUPPE Österreichische

Mehr

Unabhängige Anlageberatung

Unabhängige Anlageberatung Bevölkerungsbefragung zum Thema Unabhängige Anlageberatung Grafikreport Oktober 2016 TNS 2016 Interessen des Kunden vs. Interessen der Bank Die überwiegende Mehrheit glaubt, dass Finanzberater sich vorwiegend

Mehr

TV-SEHER SIND MEISTENS OFFLINE Fakten zum Phänomen Parallelnutzung. Köln, IP Deutschland

TV-SEHER SIND MEISTENS OFFLINE Fakten zum Phänomen Parallelnutzung. Köln, IP Deutschland TV-SEHER SIND MEISTENS OFFLINE Fakten zum Phänomen Parallelnutzung 17.01.2013 Köln, IP Deutschland Studienvergleich METHODEN- UND ZIELGRUPPENEFFEKTE BEIM THEMA PARALLELNUTZUNG Anteil Parallelnutzer (mind.

Mehr

Juli 2010 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck

Juli 2010 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Digitalisierungsbericht i i i 2010: Daten und Fakten Juli 2010 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Agenda Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege (Basis:

Mehr

GALLUP BRANCHENMONITOR TEXTILHANDEL

GALLUP BRANCHENMONITOR TEXTILHANDEL GALLUP BRANCHENMONITOR TEXTILHANDEL Repräsentative Studie Oktober 0 UNTERSUCHUNGSDESIGN GRUNDGESAMTHEIT Österreichische Bevölkerung + Jahre STICHPROBE 000 Fälle repräsentativ für die Grundgesamtheit METHODE

Mehr

Impact. Werbung Fake-News. Unabhängigkeit

Impact. Werbung Fake-News. Unabhängigkeit Medien Impact Werbung Fake-News Unabhängigkeit VERTRAUEN, ORIENTIERUNG, INVOLVEMENT & ENTLASTUNG ALS GRUNDLAGE VON KAUFENTSCHEIDUNGEN ZEITSCHRIFTEN TAGESZEITUNGEN A/B-TESTING ZUM TESTSIEGEL-EINFLUSS CASE

Mehr

Wer hat an der Uhr gedreht?

Wer hat an der Uhr gedreht? Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Frankfurt, 19.11.2014 Wer hat an der Uhr gedreht? Aktuelle Bestandsaufnahme zum TV-Nutzungsverhalten Gerald Neumüller Director Research SevenOne Media Medienzeit

Mehr

GfK Online Monitor Internetmarkt in Österreich

GfK Online Monitor Internetmarkt in Österreich GfK Online Monitor 2005 - Internetmarkt in Österreich Datenbasis: GfK Online Monitor 2004ff. (Methodik siehe nächstes Chart) % aller Österreicher nutzen bereits das Internet. Aktuell und im Rückblick betrachtet

Mehr

Radioempfang und nutzung in Deutschland. Kantar TNS Digitalisierungsbericht 2017

Radioempfang und nutzung in Deutschland. Kantar TNS Digitalisierungsbericht 2017 8 Radioempfang und nutzung in Deutschland 164 Radioempfang über Digitalradio DAB+ DAB+ nimmt weiter zu: In rund 15 Prozent der Haushalte gibt es mittlerweile mindestens ein DAB+ Radiogerät. 15,1 12,6 10,0

Mehr

Wege und Formen der Radionutzung im digitalen Zeitalter

Wege und Formen der Radionutzung im digitalen Zeitalter Wege und Formen der Radionutzung im digitalen Zeitalter Medienvielfalt Handy Chats SMS Blogs Die zunehmende Medienvielfalt macht dem Nutzer die Auswahl schwer. mp3 P.O.S. Podcast Teletext Das Medienzeitbudget

Mehr

ma 2017 Radio l Preise 2017 Die Ergebnisse im Kurzüberblick

ma 2017 Radio l Preise 2017 Die Ergebnisse im Kurzüberblick ma 2017 Radio l Preise 2017 Die Ergebnisse im Kurzüberblick 08. März 2017 Key Facts Die Radionutzung in Nordrhein-Westfalen ist laut der aktuellen ma 2017 Radio I leicht auf 11,992 Mio. Hörer (Mo-Fr) gestiegen.

Mehr

GfK Online Monitor Internetmarkt in Österreich

GfK Online Monitor Internetmarkt in Österreich GfK Media GfK Online Monitor 1 - Internetmarkt in Österreich / 1. Quartal 1 GfK Online Monitor 1 - Internetmarkt in Österreich Datenbasis: GfK Online Monitor 4ff. (Methodik siehe nächstes Chart) % aller

Mehr

Namen bzw. Schreibweisen ALT NEU Änderung

Namen bzw. Schreibweisen ALT NEU Änderung ma 2016 Radio II Update Methodensteckbrief Neue und veränderte Radioangebote Namen bzw. Schreibweisen ALT NEU Radio Salü RADIO SALÜ GONG 96,3 (München) GONG 96.3 (München) Radio Galaxy (Kabel) Radio Galaxy

Mehr

Wer sind die Nutzer? und wie nutzen sie die Medien?

Wer sind die Nutzer? und wie nutzen sie die Medien? Wer sind die Nutzer? und wie nutzen sie die Medien? Ergebnisse der ARD/ZDF-Langzeitstudie Massenkommunikation Dr. Christian Breunig, Media Perspektiven Methodensteckbrief Massenkommunikation 2015 Auftraggeber:

Mehr

Umfrage 2015. BKK Umfrage 2015. Themen: Chronisch Kranke Krankenhausversorgung. Erhebungszeitraum: Juli 2015

Umfrage 2015. BKK Umfrage 2015. Themen: Chronisch Kranke Krankenhausversorgung. Erhebungszeitraum: Juli 2015 BKK Umfrage 2015 Themen: nhausversorgung Erhebungszeitraum: Juli 2015 Durchführung und Methodik Am 30.06. und 01.07.2015 wurde von Kantar Health im Auftrag des BKK Dachverbandes eine repräsentative Untersuchung

Mehr

ma facts ma 2015 Radio II

ma facts ma 2015 Radio II ma facts ma 2015 Radio II Zensus 2011 Veränderte Hochrechnungsgrundlage 2011 wurde als Ersatz für eine Volkszählung die Durchführung einer registergestützten Datenerhebung zur Generierung aktueller Einwohnerzahlen

Mehr

Medien-Gratifikationsprofile im Vergleich

Medien-Gratifikationsprofile im Vergleich Medien-Gratifikationsprofile im Vergleich Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung November 2009 Key Facts 2 Key Facts Fernsehen ist das meistgenutzte und vielseitigste Medium Neben seiner

Mehr

GALLUP BRANCHENMONITOR MÖBELHANDEL/-HÄUSER, RAUMAUSSTATTER - KURZVERSION

GALLUP BRANCHENMONITOR MÖBELHANDEL/-HÄUSER, RAUMAUSSTATTER - KURZVERSION GALLUP BRANCHENMONITOR MÖBELHANDEL/-HÄUSER, RAUMAUSSTATTER - KURZVERSION Repräsentative Studie August 01 UNTERSUCHUNGSDESIGN GRUNDGESAMTHEIT Österreichische Bevölkerung 1+ Jahre STICHPROBE 1000 Fälle repräsentativ

Mehr

REICHWEITEN- UND IMAGEMESSUNG

REICHWEITEN- UND IMAGEMESSUNG REICHWEITEN- UND IMAGEMESSUNG BTV VÖCKLABRUCK IN DEN AUGEN DER SEHER - April 2016 - n=958, Bevölkerung in ausgewählten Gebieten im Bezirk Vöcklabruck ab 16 Jahren, März 2016, Archiv-Nr.216024 Forschungsdesign

Mehr

MedienVielfaltsMonitor Ergebnisse 1. Halbjahr 2017

MedienVielfaltsMonitor Ergebnisse 1. Halbjahr 2017 MedienKonvergenzMonitor der DLM MedienVielfaltsMonitor Ergebnisse 1. Halbjahr 2017 Anteile der Medienangebote und Medienkonzerne am Meinungsmarkt der Medien in Deutschland Oktober 2017 Inhalt 1. Hintergrund

Mehr

Informationsquellen zum Thema Gesundheit und Medizin im Trendvergleich Report August 2013

Informationsquellen zum Thema Gesundheit und Medizin im Trendvergleich Report August 2013 mindline media GmbH Informationsquellen zum Thema Gesundheit und Medizin im Trendvergleich Report August 2013 Inhalt 2 Inhaltsverzeichnis Seite Studiendesign 3 Nutzung Informationsquellen Gesundheit /

Mehr

ATV 2 Tracking. Zusammenfassung. Dez 2012 by ATV MAFO &GfK Austria

ATV 2 Tracking. Zusammenfassung. Dez 2012 by ATV MAFO &GfK Austria ATV 2 Tracking Zusammenfassung Dez 2012 by ATV MAFO &GfK Austria Studien-Facts: Zielgruppen: 14-49 Jährige bzw. Personen im terrestrischen Sendegebiet W/NÖ von ATV2 Zeitraum: Dez 2012 Fragebogenerstellung/Konzeption:

Mehr

Reichweiten lokaler Hörfunk- und Fernsehangebote in Niedersachsen 2016

Reichweiten lokaler Hörfunk- und Fernsehangebote in Niedersachsen 2016 Reichweiten lokaler Hörfunk- und Fernsehangebote in Niedersachsen 2016 1 Inhalt 1. Untersuchungsdesign 2. Veränderung der Medienlandschaft 3. Bürgerradio und Lokalfunk 3.1. Reichweiten (Bekanntheit, WHK,

Mehr

Fernseh- und Videonutzung in Deutschland. TNS Infratest Digitalisierungsbericht

Fernseh- und Videonutzung in Deutschland. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 5 Fernseh- und Videonutzung in Deutschland TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2016 81 5.1 Nutzung klassisches Fernsehen im Vergleich TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2016 82 TV- und Videonutzung

Mehr

REICHWEITEN- UND IMAGEMESSUNG

REICHWEITEN- UND IMAGEMESSUNG REICHWEITEN- UND IMAGEMESSUNG BTV GMUNDEN IN DEN AUGEN DER SEHER - Juli 2016 - n=850, Bevölkerung in ausgewählten Gebieten im Bezirk Gmunden ab 16 Jahren, Juni 2016, Archiv-Nr.216026 Forschungsdesign Forschungsziel

Mehr

Verbraucher-Studie zu Ultra HD und Mediennutzung

Verbraucher-Studie zu Ultra HD und Mediennutzung Verbraucher-Studie zu Ultra HD und Mediennutzung Eine Analyse für die Deutsche TV-Plattform e.v., Frankfurt/Main GfK SE, Nürnberg, August 2016 1 Agenda 1 2 3 UHD-TV Mediennutzung Methode 2 GfK August 29,

Mehr

Digitalisierungsbericht 2011: Daten und Fakten. Juli 2011 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck

Digitalisierungsbericht 2011: Daten und Fakten. Juli 2011 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Digitalisierungsbericht 2011: Daten und Fakten Juli 2011 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Agenda Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege (Basis:

Mehr

Kern-Ergebnisse Projektgruppe ARD/ZDF-Multimedia 12. Oktober 2016

Kern-Ergebnisse Projektgruppe ARD/ZDF-Multimedia 12. Oktober 2016 Kern-Ergebnisse Projektgruppe ARD/ZDF-Multimedia 12. Oktober 2016 Kern-Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2016 Die ARD/ZDF-Onlinestudie ermittelt im Auftrag der ARD/ZDF-Medienkommission seit 1997 jährlich

Mehr

Wirkung von Cross- Media-Sponsoring an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin

Wirkung von Cross- Media-Sponsoring an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin Wirkung von Cross- Media-Sponsoring an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin Die Studie > Durchführung: Konso AG, Basel > Feldarbeit: 16.02. 06.03.2006 > Grundgesamtheit: 1 200 Personen, 15+ 600

Mehr

Zeitungen: Pflichtbestandteil von Medienrepertoires?

Zeitungen: Pflichtbestandteil von Medienrepertoires? Tim Rathmann Diplom-Medienwissenschaftler, Projektleiter Zeitungsmonitor Zeitungen: Pflichtbestandteil von Medienrepertoires? Symposion Medienrepertoires sozialer Milieus im medialen Wandel des Hans-Bredow-Instituts

Mehr