PATENTERTEILUNGS- VERFAHREN. Reinhard Kinne TBK-Patent, München Patentanwalt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PATENTERTEILUNGS- VERFAHREN. Reinhard Kinne TBK-Patent, München Patentanwalt"

Transkript

1 PATENTERTEILUNGS- VERFAHREN Reinhard Kinne TBK-Patent, München Patentanwalt

2 Patenterteilungsverfahren Systeme Fallbeispiele Kosten Dauer 2

3 Patentsysteme Anmelder natürliche Person juristische Person Patentanmeldung Patentanmeldung Patentanmeldung International nach dem Patent Cooporation Treaty (PCT) Regional (in Europa) nach dem Europäischen Patentübereinkommen (EPÜ) National (in Deutschland nach dem Patentgesetz (PatG)) - entsprechend in Österreich 3

4 PCT - Bestimmungsstaaten (Staaten, für die der Anmelder die int. Anmeldung und die int. Recherche verwenden will) Anmelder Anmeldeamt hängt vom Herkunftsstaat des Anmelder ab Internationales Büro WIPO (World Intellectual Property Organsisation) regionale Behörde z. B. EPA (Europäisches Patentamt) In AT kann zwischen WIPO, EPA und Österreichischem Patentamt frei gewählt werden. nationale Zentralbehörde des gewerblichen Rechtsschutzes z. B. DPMA (Deutsches Patent und Markenamt) In DE kann das Anmeldeamt WIPO, EPA oder DPMA sein. Wenn die Erfindung ein Staatsgeheimnis betriff, dann muss die Anmeldung beim DPMA getätigt werden. Formal und Eingangsprüfung 4

5 PCT - Bestimmungsstaaten (Staaten, für die der Anmelder die int. Anmeldung und die int. Recherche verwenden will) Internationale Recherchenbehörde - wird vom Anmeldeamt bestimmt -EPA - andere Behörden wie z. B. Patentämter von AT, SE, ES, US, JP... - führt internationale Recherchen durch Zu Kapitel II regionale/nationale Phase 5

6 PCT ausgewählte Staaten Internationale vorläufige Prüfungsbehörde - wird vom Anmeldeamt bestimmt, -EPA, - andere Behörden, z. B. AT, SE, ES... - führt internationale vorläufige Prüfungen durch Regionale/nationale Phase - regionale bzw. nationale Patentämter führen auf Grundlage der Ergebnisse nach Kapitel I (Recherche für Bestimmungsstaaten) und nach Kapitel II (int. Prüfung für ausgewählte Staaten) ein Patenterteilungsverfahren durch Regionale Behörde z. B. EPA Nationale Behörden z. B. DPMA Europäisches Patent Nationales Patent DE AT NL SE nationale Patente 6

7 Euro-PCT-Zeitschiene (bei Anmeldungen am Ende des Prioritätsjahres) Prioritätsdatum PCT- Anmeldung PCT-Gebühren fällig PCT- Recherchenbericht PCT- Veröffentlichung Frist zur Stellung des Prüfungsantrags Vorläufiger internat. Prüfungsbericht Eintritt in die europ. Phase Prioritätsfrist 0 MONATE

8 Erteilungsverfahren nach dem EPÜ anhand eines Aktenbeispiels Unterlagen für die PATENTANMELDUNG Beschreibungseinleitung mit Würdigung des Stands der Technik Aufgabe mit Bezug auf Stand der Technik und deren abstrakte Lösung = Erfindung Zeichnungs- Figuren Ausführliche Beschreibung eines konkreten Ausführungsbeispiels Patentansprüche 8

9 Erteilungsverfahren... Aktenbeispiel Angaben zum Anmelder und dessen Vertreter Erfindernennung Erteilungsantrag Entspricht der Patentanmeldung Bericht an Mandanten Patentbeschreibung als Anlage Prioritätserklärung z.b. Priotag = Anmeldegebühr und Recherchegebühr Benennung von Vertragsstaaten 9

10 10

11 11

12 12

13 13

14 14

15 15

16 Durch Anmeldung ausgelöste Vorgänge Priotag Monate 18 Monate Anmeldetag Veröffentlichung der europ. Patentanmeldung Einstweiliger Schutz aus Art. 67 EPÜ kann geltend gemacht werden (regelt jeder Staat selbst; mindestens eine angemessene Entschädigung vom unbefugten Benutzer kann verlangt werden) Bericht an Mandanten 16

17 17

18 Eingangsstelle Eingangsprüfung Formalprüfung Recherchenabteilung Recherche erstellt Recherchenbericht Bericht an Mandanten 18

19 19

20 20

21 21

22 Durch Recherchenbericht ausgelöste Frist 6 Monate Hinweis auf Veröffentlichung des Recherchenberichts 6 Monate Zahlung der Benennungsgebühren (in Beispielakte schon bei Anmeldung entrichtet) Stellung des Prüfungsantrags (durch Gebührenzahlung) Bericht an Mandant 22

23 23

24 24

25 25

26 Durch Stellung des Prüfungsantrags ausgelöste Vorgänge Erstbescheid mit Frist A Kommentar mit M Änderungsvorschlägen E N W Instruktionen A N P Eingabe (fristgerecht) A D A Bescheid mit Frist L T A Kommentar N T 26

27 27

28 28

29 29

30 30

31 31

32 Der Prüfungsstelle liegen erteilungsreife Unterlagen vor Mitteilung nach Regel Bericht 51(4) mit Frist A Instruktionen M E P Fristverlängerungsgesuch N W A fehlen Reminder Instruktionen fehlen A N D A Neue Frist L T Bericht A Instruktionen N Keine Eingabe = Fristversäumnis fehlen T 32

33 33

34 34

35 35

36 Prozedur bei Versäumen einer vom Amt gestellten Frist E Feststellung eines Rechtsverlustes A Bericht M P Möglichkeit der Weiterbehandlung mit neuer Frist (nach Art. 121) Weiterbehandlung N W Instruktionen A N A - Nachholen der versäumten Handlung - Zahlen der Weiterbehandlungsgebühr A L D A Erfordernisse nach Regel 51(4) erfüllt T N Patent kann erteilt werden T 36

37 37

38 38

39 Dem EPA liegen erteilungsreife Unterlagen vor und die Erfordernisse nach Regel 51(4) sind erfüllt Erteilungsbeschluss Bericht EPA ANWALT MANDANT Veröffentlichung des Patents und des Hinweises auf Erteilung Nationalisierung in Deutschland Öffentlichkeit Einspruch gegen das Patent innerhalb von 9 Monaten nach dessen Veröffentlichung Nationalisierung in anderen Ländern über Partnerkanzleien 39

40 40

41 41

42 42

43 43

44 Formale Erledigungen Kosten Europäische Phase ANWALT AMT Vertretungsübernahme 1120 Anmeldegebühr 127 Benennung 735 Benennungsgebühr 75 je Staat, höchstens 575 (alle Staaten) Antrag auf Recherche 105 Recherchengebühr 710 Erfinderbenennung 150 Beanspruchung jeder Priorität Weiterleitung eines Bescheids ohne Fristüberwachung Weiterleitung eines Bescheids mit Fristüberwachung Durchsicht und Übersendung des Recherchenberichts

45 Stellen eine Prüfungsantrags 420 Prüfungsgebühr 1430 Stellung eines Antrags auf Weiterbehandlung 259 Weiterbehandlung s- gebühr 75 bis ab Sachbearbeitung Einreichung der Anspruchsübersetzun g und Einzahlung der Erteilungs- und Druckkostengebühr Ausarbeitung von Beschreibung, Zeichnungen und Patentansprüchen 280 Erteilungs- und Druckkostengebüh r Kommentierung des Bescheids sowie dessen Beantwortung Jahregebühren Ab dem 3. Jahr 380 Ab dem 10 Jahr

46 Kosten Europäische Phase Gesamtkosten eines europäischen Patents bei dem alle Vertragsstaaten benannt sind mit Ausarbeitung der Patentanmeldung; eine Weiterbehandlung; zwei Prüfungsbescheide; ein Erteilungsbeschluss; eine Urkunde; Jahresgebühr für das 3. Jahr Anwaltskosten ca Amtskosten ca

47 Dauer der Europäischen Phase Anmeldetag: Hinweis auf Erteilung: ca. 3 ¼ Jahre 47

48 Kosten Nationale Phase Anwaltskosten für die Einleitung der jeweiligen nationalen Phasen Vertretungsübernahme von Anwälten in den jeweiligen benannten Vertragsstaaten 225 je Vertragsstaat je Vertragsstaat Übersetzungskosten des Patents 0,20 0,40 Je Wort Je Sprache Amtskosten der jeweiligen nationalen Patentämter (inkl. Veröffentlichung der Übersetzung) (in AT Gebühr nach Seitenzahl) Jahresgebühren 1. Jahr Jahr

49 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Diese Präsentation und weiteres Interessantes finden Sie unter:

3. Jahresgebühr 70 65. 4. Jahresgebühr 70 65. 5. Jahresgebühr 90 70. 8. Jahresgebühr 240 100. 13. Jahresgebühr 760 150. 20. Jahresgebühr 1.

3. Jahresgebühr 70 65. 4. Jahresgebühr 70 65. 5. Jahresgebühr 90 70. 8. Jahresgebühr 240 100. 13. Jahresgebühr 760 150. 20. Jahresgebühr 1. Gebührenordnung 2014 (s- und sgebühren, aktualisiert 01.04.2012) Gebühren Deutsche Patentanmeldung Grundgebühr für die Vertretung und Einreichung einer Patentanmeldung die bis zu zehn Patentansprüche enthält

Mehr

Mach s mit! Patente und Gebrauchsmuster. München, 09. Oktober 2014. Alexander Rottmann Deutsches Patent- und Markenamt. www.dpma.

Mach s mit! Patente und Gebrauchsmuster. München, 09. Oktober 2014. Alexander Rottmann Deutsches Patent- und Markenamt. www.dpma. Mach s mit! Patente und München, 09. Oktober 2014 Alexander Rottmann Deutsches Patent- und Markenamt www.dpma.de Inhaltsübersicht Was ist ein Patent? Wie entsteht ein Patent? Anmelde- und Prüfungsverfahren

Mehr

Oliver Huber Slide No. 1

Oliver Huber Slide No. 1 Oliver Huber Slide No. 1 Oliver Huber Slide No. 2 Europäisches Patentamt Das europäische Patenterteilungsverfahren (Artikel 1 EPÜ) Oliver Huber, Prüfer, Telekommunikation Oliver Huber Slide No. 3 Programm

Mehr

Von der Erfindung zum Patent

Von der Erfindung zum Patent Von der Erfindung zum Patent Informationszentrum Patente Stuttgart 26. Februar 2013 Patentanwalt Dipl.-Ing. Frank Pfeffer 1 Gliederung 1. Gibt es noch Innovationen? 2. Schutzrechtsarten 3. Was ist patentierbar

Mehr

Europäisches Patentamt Das Europäische Patentamt

Europäisches Patentamt Das Europäische Patentamt Europäisches Patentamt Das Europäische Patentamt Dienstleister für Industrie und Öffentlichkeit Europäisches Patentamt Patent Europäisches / PCT- Ein Patent? Europäisches PCT- Dr.-Ing. Vincent Bouyssy

Mehr

Gewerbliche Schutzrechte

Gewerbliche Schutzrechte Gewerbliche Schutzrechte I. Patente und Gebrauchsmuster II. III. Marken Geschmacksmuster Berührungspunkte 1. Schutz eigener Ideen 2. Existierende ältere Schutzrechte I. Patente und Gebrauchsmuster Schutz

Mehr

Prüfungsarbeit eines Bewerbers

Prüfungsarbeit eines Bewerbers Prüfungsarbeit eines Bewerbers Frage 1 Nach Art. 133(3) EPÜ kann sich eine Firma mit Sitz in einem Vertragsstaat durch einen ihrer Angestellten vertreten lassen. Da Hypertools ein englisches Unternehmen

Mehr

Das Patenterteilungsverfahren

Das Patenterteilungsverfahren Das Patenterteilungsverfahren Patentanwalt - Patentrecht - 37 Vorbereitungen - Vorab-Recherche - Entscheidung Patent- oder Gebrauchsmusteranmeldung - Vorbereitung der Anmeldeunterlagen (Erfindungsbeschreibung,

Mehr

Internationale Patentübereinkommen

Internationale Patentübereinkommen Internationale Patentübereinkommen 1 WIPO Publication No. 925E über 8000 Jahre her über 2000 Jahre her ca. 280 v.c. über 10000 Jahre her über 5000 Jahre her 2 1 Pariser Verbandsübereinkunft zum Schutz

Mehr

DER VERWALTUNGSRAT DER EUROPÄISCHEN PATENTORGANISATION,

DER VERWALTUNGSRAT DER EUROPÄISCHEN PATENTORGANISATION, CA/D 12/15 BESCHLUSS DES VERWALTUNGSRATS vom 16. Dezember 2015 zur Änderung des Artikels 2 der Gebührenordnung und zur Anpassung des Betrags der Herabsetzung der Gebühr für die ergänzende europäische Recherche,

Mehr

Patentanwalt Dipl.-Ing. Arnd Hemmer

Patentanwalt Dipl.-Ing. Arnd Hemmer Gewerbliche Schutzrechte Patentanwalt Dipl.-Ing. Arnd Hemmer Gewerbliche Schutzrechte I. Patente und Gebrauchsmuster II. Geschmacksmuster III. Marken I. Patente und Gebrauchsmuster Schutz für technische

Mehr

Merkblatt für internationale (PCT-) Patentanmeldungen

Merkblatt für internationale (PCT-) Patentanmeldungen DEUTSCHES PATENT- UND MARKENAMT 80297 München - Dienststelle Jena - Telefon: (0 89) 21 95-0 07738 Jena Telefax: (0 89) 21 95-22 21 Telefon: (0 36 41) 40-54 Telefonische Auskünfte: (0 89) 21 95-34 02 Telefax:

Mehr

Das DPMA als Kooperationspartner der WIPO und Dienstleister für die Nutzer des IP-Systems

Das DPMA als Kooperationspartner der WIPO und Dienstleister für die Nutzer des IP-Systems Das DPMA als Kooperationspartner der WIPO und Dienstleister für die Nutzer des IP-Systems München, Hubert Rothe Deutsches Patent- und Markenamt www.dpma.de Nebeneinander der drei Verfahrensarten national

Mehr

Schutz technischer Erfindungen: Patent-, Gebrauchsmuster- und Arbeitnehmererfinderrecht für die Praxis

Schutz technischer Erfindungen: Patent-, Gebrauchsmuster- und Arbeitnehmererfinderrecht für die Praxis Schutz technischer Erfindungen: Patent-, Gebrauchsmuster- und Arbeitnehmererfinderrecht für die Praxis Mittelstandsmesse NEW in Friedrichshafen 9. Juni 2015 Patentanwalt Dr.-Ing. Franz Stadler, LL.M. Bahnhofplatz

Mehr

Prüfungsarbeit eines Bewerbers

Prüfungsarbeit eines Bewerbers Prüfungsarbeit eines Bewerbers Verwendete Abkürzungen Art.: Artikel R: Regel i. V. m.: in Verbindung mit GebO: Gebührenordnung RiLi: Prüfungsrichtlinien des EPA Soweit nicht anders angegeben, beziehen

Mehr

Das Europäische Patentübereinkommen

Das Europäische Patentübereinkommen Das Europäische Patentübereinkommen 1 Wesen und Zweck - Patente werden für technische Erfindungen erteilt, wenn einige gesetzlich vorgeschriebene Kriterien erfüllt sind. - Ein Patent ist ein Recht, mit

Mehr

Immaterialgüterrecht. Vorlesung Frühlingssemester 2013. Prof. Dr. Florent Thouvenin, RA

Immaterialgüterrecht. Vorlesung Frühlingssemester 2013. Prof. Dr. Florent Thouvenin, RA Immaterialgüterrecht Vorlesung Frühlingssemester 2013 Prof. Dr. Florent Thouvenin, RA Assistenzprofessor für Immaterialgüter- und Informationsrecht an der Universität St. Gallen, Lehrbeauftragter an der

Mehr

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ IMPRESSUM Herausgeber: Apley & Straube Partnerschaft Patentanwälte Schatzenberg 2 D 77871 Renchen Partnerschaftsregister 700047 PR Nr. 1 www.patus.org Tel: 07843 993730 Fax: 07843 994716 Redaktion: Dr.

Mehr

Europäische Eignungsprüfung Aufgabe DI

Europäische Eignungsprüfung Aufgabe DI 2007-DI_01 Europäische Eignungsprüfung 2007 - Aufgabe DI Kandidatenlösung (Ergebnis: 37,5 von 40 möglichen Punkten) Abkürzungen: Art. = Artikel des EPÜ, soweit nicht anders angegeben R. = Regel des EPÜ,

Mehr

BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND Kurztitel PCT - Internationale Zusammenarbeit im Patentwesen Kundmachungsorgan BGBl. Nr. 348/1979 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 2/2008 Inkrafttretensdatum 01.01.2008 Langtitel Vertrag über die internationale

Mehr

Stoffverteilungsplan Gewerblicher Rechtsschutz (Stand 31.08.2011)

Stoffverteilungsplan Gewerblicher Rechtsschutz (Stand 31.08.2011) Stoffverteilungsplan Gewerblicher Rechtsschutz (Stand 31.08.2011) 80 50 10 1. Ausbildungsjahr Aufgabe und Stellung des Patentanwalts in der Rechtspflege, Voraussetzungen, Abgrenzung zum Rechtsanwalt Übersicht

Mehr

Ausführungsordnung vom 5. Oktober 1973 zum Übereinkommen über die Erteilung europäischer Patente

Ausführungsordnung vom 5. Oktober 1973 zum Übereinkommen über die Erteilung europäischer Patente Ausführungsordnung vom 5. Oktober 1973 zum Übereinkommen über die Erteilung europäischer Patente SR 0.232.142.21; AS 1977 1780 Beschluss des Verwaltungsrats vom 13. Oktober 1999 In Kraft getreten am 1.

Mehr

ERSTER TEIL, ALLGEMEINE UND INSTITUTIONELLE VORSCHRIFTEN. Allgemeine Vorschriften. Europäisches Recht für die Erteilung von Patenten

ERSTER TEIL, ALLGEMEINE UND INSTITUTIONELLE VORSCHRIFTEN. Allgemeine Vorschriften. Europäisches Recht für die Erteilung von Patenten ERSTER TEIL, ALLGEMEINE UND INSTITUTIONELLE VORSCHRIFTEN Artikel 1 Artikel 2 Artikel 3 Artikel 4 Artikel 5 Artikel 6 Artikel 7 Artikel 8 Artikel 9 Allgemeine Vorschriften Europäisches Recht für die Erteilung

Mehr

Von der Erfindung zum Patent Was ist eine patent- oder gebrauchsmusterfähige Erfindung?

Von der Erfindung zum Patent Was ist eine patent- oder gebrauchsmusterfähige Erfindung? Von der Erfindung zum Patent Was ist eine patent- oder gebrauchsmusterfähige Erfindung? Informationszentrum Patente 3. März 2015 Patentanwalt Dr.-Ing. Franz Stadler, LL.M. D-88045 Friedrichshafen 1. Patente

Mehr

Von der Erfindung zum Patent

Von der Erfindung zum Patent Von der Erfindung zum Patent 18. Februar 2014 Informationszentrum Patente Stuttgart Dr. Peter Deak, Patentanwalt Kanzlei, Stuttgart Übersicht 1. Was ist ein Patent? Rechte aus dem Patent, Aufbau, Patentansprüche

Mehr

Gewerbliche Schutzrechte: Grundlagen, Chancen und Risiken

Gewerbliche Schutzrechte: Grundlagen, Chancen und Risiken Gewerbliche Schutzrechte: Grundlagen, Chancen und Risiken Gewerbliche Schutzrechte: Grundlagen, Chancen und Risiken André Braun, Braunpat Braun Eder AG Arten gewerblicher Schutzrechte Marken Herkunftsangaben

Mehr

Aufbauseminar Patente

Aufbauseminar Patente Am Küsterland 17 D 44892 Bochum Phone ++0234/92720177 Fax ++0234/92720178 mail info@ingb-burggraef.de web www.ingb-burggraef.de Aufbauseminar Patente Informationen über internationale Patente und Recherche

Mehr

Anmelde-, Recherchen- und Verfahrensgebühren ab 1. Jänner 2013

Anmelde-, Recherchen- und Verfahrensgebühren ab 1. Jänner 2013 Finanzmanagement (Mo-Fr 9-14 Uhr) gebuehrenkontrolle@patentamt.at Dresdner Straße 87 Tel.: +43 (0)1 534 24 396 1200 Wien Fax +43 (0)1 534 24 192 www.patentamt.at Anmelde-, Recherchen- und Verfahrensgebühren

Mehr

Dr.-Ing. J. Wasner Patentanwalt

Dr.-Ing. J. Wasner Patentanwalt Dr.-Ing. J. Wasner Patentanwalt Gewerblicher Rechtsschutz Gesetzesnormen: Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb UWG Urheberrecht UrhG Herkunftsbezeichnungen Kartellrecht Arzneimittelgesetz Gesellschaftsrecht.

Mehr

ZWEITER TEIL - MATERIELLES PATENTRECHT... 82

ZWEITER TEIL - MATERIELLES PATENTRECHT... 82 ÜBEREINKOMMEN ÜBER DIE ERTEILUNG EUROPÄISCHER PATENTE (EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN)... 19 PRÄAMBEL... 21 ERSTER TEIL - ALLGEMEINE UND INSTITUTIONELLE VORSCHRIFTEN... 22 KAPITEL I - ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN...

Mehr

Europäisches Patentübereinkommen: EPÜ-Kommentar

Europäisches Patentübereinkommen: EPÜ-Kommentar Beck`sche Kurz-Kommentare Band 4a Europäisches Patentübereinkommen: EPÜ-Kommentar Kommentar von Dr. Georg Benkard, Prof. Dr. Christian Osterrieth, Rüdiger Rogge, Alfons Schäfers, Prof. Dr. Eike Ullmann,

Mehr

VPP-Vortrag. Praxis im Anmeldeverfahren vor dem Russischen und Eurasischen Patentamt. Christian Hano

VPP-Vortrag. Praxis im Anmeldeverfahren vor dem Russischen und Eurasischen Patentamt. Christian Hano VPP-Vortrag Praxis im Anmeldeverfahren vor dem Russischen und Eurasischen Patentamt Christian Hano Eurasisches Patentübereinkommen Land Russland Kasachstan Weißrussland Aserbaidschan Tadschikistan Turkmenistan

Mehr

Normierung von Patentliteratur. Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST.9 (INID-Codes)*

Normierung von Patentliteratur. Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST.9 (INID-Codes)* Deutsches Patent- und Markenamt DPMAinformativ Normierung von Patentliteratur Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST.9 (INID-Codes)* Im Wege der internationalen Zusammenarbeit

Mehr

Das Erteilungsverfahren

Das Erteilungsverfahren Das Erteilungsverfahren Patentanwalt - Patentrecht - 59 Priorität 40,41 PatG Dem Anmelder steht innerhalb einer Frist von zwölf Monaten nach dem Anmeldetag einer beim Patentamt eingereichten früheren Patent-

Mehr

Anmelde-, Recherchen- und Verfahrensgebühren (Stand 1.Jänner 2015)

Anmelde-, Recherchen- und Verfahrensgebühren (Stand 1.Jänner 2015) Finanzmanagement (Mo-Fr 9-14 Uhr) gebuehrenkontrolle@patentamt.at Dresdner Straße 87 Tel.: +43 (0)1 534 24 396 1200 Wien Fax +43 (0)1 534 24 192 www.patentamt.at Anmelde-, Recherchen- und Verfahrensgebühren

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 0.232.142.21 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2015 Nr. 88 ausgegeben am 18. März 2015 Kundmachung vom 3. März 2015 der Abänderung der Ausführungsordnung zum Europäischen Patentübereinkommen

Mehr

Grundzüge Patentierungsverfahren. Patentstrategien. 1. Deutsches Patent

Grundzüge Patentierungsverfahren. Patentstrategien. 1. Deutsches Patent Berufsbildungs- und Technologiezentrum Technologietransferstelle Werkstraße 600 19061 Schwerin Tel.: 0385/6435-184 Fax: 0385/613068 Internet: www.hwk-schwerin.de e-mail: technologietransfer@hwk-schwerin.de

Mehr

Kurzer Überblick über die jüngsten Änderungen des deutschen Patent- und Gebrauchsmustergesetzes

Kurzer Überblick über die jüngsten Änderungen des deutschen Patent- und Gebrauchsmustergesetzes Kurzer Überblick über die jüngsten Änderungen des deutschen Patent- und Gebrauchsmustergesetzes www.bardehle.com 2 Die neuen Vorschriften, die im Wesentlichen am 1. April 2014 in Kraft treten, enthalten

Mehr

Prüfungsarbeit eines Bewerbers - DI

Prüfungsarbeit eines Bewerbers - DI Prüfungsarbeit eines Bewerbers - DI Prüfungsarbeit eines Bewerbers - DI Abkürzungen epa = europäische Patentanmeldung EPA-RiLi = Richtlinien für Prüfung vor EPA int. = international A = Artikel EPÜ R =

Mehr

Antrag auf Erteilung eines Patents

Antrag auf Erteilung eines Patents An das Deutsche Patent- und Markenamt 80297 München (1) Vordruck nicht für PCTVerfahren verwenden, P 2 0 0 7 1 0. 1 5 1 Sendungen des Deutschen Patent- und Markenamts sind zu richten an: Name, Vorname

Mehr

Ideen-Erfindungen-Patente

Ideen-Erfindungen-Patente Patentanwälte MÜNCHEN BERLIN Ideen-Erfindungen-Patente Die eigene Leistung (er)kennen und schützen Rosenheim, 29. September 2012 Dr. Marie-Theres Schmid Wir schützen Ideen Wie werden geistige Leistungen

Mehr

Europäisches und internationales Patentrecht

Europäisches und internationales Patentrecht Praxis des Gewerblichen Rechtsschutzes und Urheberrechts Europäisches und internationales Patentrecht Einführung zum Europäischen Patentübereinkommen und Patent Cooperation Treaty von Matthias Brandi-Dohrn,

Mehr

Teil 1 Das Patentsekretariat 1

Teil 1 Das Patentsekretariat 1 Inhaltsübersicht Teil 1 Das Patentsekretariat 1 Kapitel 1 Der Aufbau des Patentsekretariats 1 Kapitel 2 Die Arbeit des Patentsekretariats 18 Teil 2 Gewerbliche Schutzrechte 65 Kapitel 3 Technische Erfindungen

Mehr

TARIF DER MINDESTKOSTEN PATENTE, MARKEN, DESIGNS

TARIF DER MINDESTKOSTEN PATENTE, MARKEN, DESIGNS TARIF DER MINDESTKOSTEN PATENTE, MARKEN, DESIGNS Gültig ab 1. Juli 2015 I. PATENTE A. Patente in der Schweiz (Schutz gilt auch für das Fürstentum Liechtenstein) Amtl. Gebühr I. Nationale Patentanmeldungen

Mehr

schaich. patente. marken. design.

schaich. patente. marken. design. Stand 01.2013 Vor Bearbeitung/Einreichung einer Anmeldung/Registrierung benötigen wir vom Auftraggeber: I. Für ein nationales deutsches Patent (DE/DPMA) Name und Adresse des Anmelders Angaben zur Erfindung,

Mehr

Internationale PCT - Patentanmeldungen

Internationale PCT - Patentanmeldungen Internationale PCT - Patentanmeldungen Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Wenn ein Unternehmen seine Erfindungen in mehreren Ländern schützen lassen möchte, ist dies mit einem hohen

Mehr

Einleitung der nationalen Phase einer PCT-Anmeldung für die Erteilung eines Patents

Einleitung der nationalen Phase einer PCT-Anmeldung für die Erteilung eines Patents (1) An das Deutsche Patent- und Markenamt 80297 München Sendungen des Deutschen Patent- und Markenamts sind zu richten an: Name, Vorname / Firma P 2 0 0 9 4. 1 4 1 Einleitung der nationalen Phase einer

Mehr

PCT FAQs. Schutz Ihrer Erfindungen im Ausland: Häufig gestellte Fragen zum PCT (Patent Cooperation Treaty)

PCT FAQs. Schutz Ihrer Erfindungen im Ausland: Häufig gestellte Fragen zum PCT (Patent Cooperation Treaty) PCT FAQs Schutz Ihrer Erfindungen im Ausland: Häufig gestellte Fragen zum PCT (Patent Cooperation Treaty) April 2015 Überblick über das PCT-System EINFÜHRUNG Diese häufig gestellten Fragen zum PCT-Vertrag

Mehr

Europäisches und internationales Patentrecht

Europäisches und internationales Patentrecht 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Europäisches und internationales Patentrecht Einführung zum EPÜ und

Mehr

Vertrag über die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Patentwesens (PCT)

Vertrag über die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Patentwesens (PCT) Vertrag über die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Patentwesens (PCT) unterzeichnet in Washington am 19. Juni 1970, geändert am 28. September 1979, am 3. Februar 1984 und am 3. Oktober 2001

Mehr

Validierungsabkommen zwischen Tunesien und der Europäischen Patentorganisation ZUSAMMENFASSUNG

Validierungsabkommen zwischen Tunesien und der Europäischen Patentorganisation ZUSAMMENFASSUNG CA/92/12 Orig.: en, fr München, den 08.10.2012 BETRIFFT: VORGELEGT VON: EMPFÄNGER: Validierungsabkommen zwischen Tunesien und der Europäischen Patentorganisation Präsident des Europäischen Patentamts Verwaltungsrat

Mehr

Artikel II Europäisches Patentrecht

Artikel II Europäisches Patentrecht Gesetz über internationale Patentübereinkommen (IntPatÜG) zuletzt geändert durch das "Gesetz zur Bereinigung von Kostenregelungen auf dem Gebiet des geistigen Eigentums" vom 13. Dezember 2001 in Kraft

Mehr

Deutsches Patent Verschiedenes. Europaïsches Patent Patent in der Schweiz. Internationale Anmeldung (PCT) Französisches patent

Deutsches Patent Verschiedenes. Europaïsches Patent Patent in der Schweiz. Internationale Anmeldung (PCT) Französisches patent Preise Inhaltsverzeichnis: 15 Recherchen 24 25 Deutsches Patent 16 17 Verschiedenes 26 29 Europaïsches Patent 18 19 Patent in der Schweiz 30 31 Internationale Anmeldung (PCT) 20 21 Französisches patent

Mehr

Errata 2. Auflage I.

Errata 2. Auflage I. I. Errata 2. Auflage II Liebe Leserinnen, liebe Leser, wir möchten uns ganz herzlich für die zahlreichen Mails bedanken, die wir seit dem Erscheinungstermin der 2. Auflage der EPÜ- und PCT-Tabellen erhalten

Mehr

An das Deutsche Patent- und Markenamt 80297 München P2007 6. 12 1 (1) Vordruck nicht für PCT- Verfahren verwenden, siehe Seite 4 Sendungen des Deutschen Patent- und Markenamts sind zu richten an: Name,

Mehr

Verordnung über die Erfindungspatente

Verordnung über die Erfindungspatente Verordnung über die Erfindungspatente (Patentverordnung, PatV) Änderung vom 2. Dezember 2016 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Patentverordnung vom 9. Oktober 1977 1 wird wie folgt geändert:

Mehr

Art I Zustimmung zu den Übereinkommen. Art II Europäisches Patentrecht. Eingangsformel. IntPatÜbkG. Ausfertigungsdatum: 21.06.1976.

Art I Zustimmung zu den Übereinkommen. Art II Europäisches Patentrecht. Eingangsformel. IntPatÜbkG. Ausfertigungsdatum: 21.06.1976. Gesetz zu dem Übereinkommen vom 27. November 1963 zur Vereinheitlichung gewisser Begriffe des materiellen Rechts der Erfindungspatente, dem Vertrag vom 19. Juni 1970 über die internationale Zusammenarbeit

Mehr

PATENTE IDEEN SCHÜTZEN Mödling, 28. April 2015

PATENTE IDEEN SCHÜTZEN Mödling, 28. April 2015 PATENTE IDEEN SCHÜTZEN Mödling, Patent / GM - nationales Verfahren Europäisches Patent / PCT - Patent Cooperation Treaty Dipl.-Ing. Christian Kögl Österreichisches Patentamt Abkürzungen und Begriffe A-Publikation

Mehr

Errata zum «Kommentar zum EPÜ 2000» (ISBN 978-3-9812141-3-0)

Errata zum «Kommentar zum EPÜ 2000» (ISBN 978-3-9812141-3-0) «Kommentar zum EPÜ 2000» : Errata vom 1. Mai 2014 Seite 1 / 7 Errata zum «Kommentar zum EPÜ 2000» (ISBN 978-3-9812141-3-0) Ausgabestände des Werkes: Printausgabe 7.Januar 2014, L013/14; 27. Digitale Ausgabe

Mehr

DPMAinformativ Normierung von Patentliteratur Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST.

DPMAinformativ Normierung von Patentliteratur Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST. DPMAinformativ Normierung von Patentliteratur Nummern zur Identifikation bibliographischer Daten gemäß WIPO-Standard ST.9 (INID -Codes) Der WIPO-Standard ST.9 2 hat die Kennzeichnung der bibliographischen

Mehr

Patentamtsgebührengesetz - PAG

Patentamtsgebührengesetz - PAG Patentamtsgebührengesetz - PAG Bundesgesetz über die im Bereich des Patentamtes zu zahlenden Gebühren und Entgelte BGBl I 149/2004 idf BGBl I 131/2005 1 2 2a 2b 3 4 4a 5 5a 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

Mehr

Verordnung über die Erfindungspatente

Verordnung über die Erfindungspatente Verordnung über die Erfindungspatente (Patentverordnung, PatV) [QR Code] Dieser Text ist ein Vorabdruck. Verbindlich ist die Version, welche in der Amtlichen Sammlung veröffentlicht wird. Änderung vom

Mehr

Oliver Huber Slide No. 1

Oliver Huber Slide No. 1 Oliver Huber Slide No. 1 Oliver Huber Slide No. 2 Europäisches Patentamt Das europäische Patenterteilungsverfahren (Artikel 1 EPÜ) Oliver Huber, Prüfer, Telekommunikation Oliver Huber Slide No. 3 Programm

Mehr

Merkblatt für internationale (PCT-) Patentanmeldungen

Merkblatt für internationale (PCT-) Patentanmeldungen DEUTSCHES PATENT- UND MARKENAMT 80297 München Telefon: (0 89) 21 95-0 Telefax: (0 89) 21 95-22 21 Telefonische Auskünfte: (0 89) 21 95-34 02 Internet: http://www.dpma.de Zahlungsempfänger: Bundeskasse

Mehr

WSPATENT. MANDANTENINFORMATION NR. 2 [Stand: März 2011] Was ist ein Patent? Wie erlange ich ein deutsches Patent?

WSPATENT. MANDANTENINFORMATION NR. 2 [Stand: März 2011] Was ist ein Patent? Wie erlange ich ein deutsches Patent? WSPATENT PATENTANWALT EUROPEAN PATENT ATTORNEY EUROPEAN TRADE MARK ATTORNEY DR.-ING. WOLFRAM SCHLIMME HAIDGRABEN 2 D - 85521 OTTOBRUNN TELEFON TELEFAX E-MAIL INTERNET 089-60 80 77 2-0 089-60 80 77 2-27

Mehr

Merkblatt für internationale (PCT-) Patentanmeldungen

Merkblatt für internationale (PCT-) Patentanmeldungen DEUTSCHES PATENT- UND MARKENAMT 80297 München - Dienststelle Jena - Telefon: (0 89) 21 95-0 07738 Jena Telefax: (0 89) 21 95-22 21 Telefon: (0 36 41) 40-54 Telefonische Auskünfte: (0 89) 21 95-34 02 Telefax:

Mehr

Preise. Recherchen. Inhaltsverzeichnis:

Preise. Recherchen. Inhaltsverzeichnis: Recherchen Preise Aufgrund unserer Überzeugung, dass ein direkter und vollständiger Zugang zu zuverlässigen Informationsquellen auf dem Gebiet des geistigen Eigentums unverzichtbar ist, verfügen wir über

Mehr

PatentSCHUTZ in Luxemburg leitfaden FüR Anmelder

PatentSCHUTZ in Luxemburg leitfaden FüR Anmelder PatentSCHUTZ in Luxemburg leitfaden FüR Anmelder PatentSCHUTZ in Luxemburg leitfaden FüR Anmelder INHALT 1 Was versteht man unter einem Erfindungspatent? Seite 4 2 Was ist patentierbar? Seite 5 bis 6

Mehr

Patent / Gebrauchsmuster Das nationale Verfahren. Präsentation: Dipl.-Ing. Christian Kögl

Patent / Gebrauchsmuster Das nationale Verfahren. Präsentation: Dipl.-Ing. Christian Kögl Patent / Gebrauchsmuster Das nationale Verfahren Präsentation: Dipl.-Ing. Christian Kögl Abkürungsverzeichnis AT Ländercode einer österreichischen Patentschrift (z.b.: AT 405109 B) EStG Einkommensteuergesetz

Mehr

Die Registrierung von Lizenzen -------------------------

Die Registrierung von Lizenzen ------------------------- Die Registrierung von Lizenzen ------------------------- Dr. Susanne Lang Österreichisches Patentamt Zentralbehörde für den gewerblichen Rechtsschutz Dresdner Straße 87, A-1200 Wien Tel.: +43 1 53424-0

Mehr

Technische Universität Dortmund Fakultät Maschinenbau Patentanwalt Jochen Meinke WS 2016/2017

Technische Universität Dortmund Fakultät Maschinenbau Patentanwalt Jochen Meinke WS 2016/2017 Technische Universität Dortmund Fakultät Maschinenbau Patentanwalt Jochen Meinke WS 2016/2017 11 Internationales Patentrecht: Europäisches Patentübereinkommen, PCT I. Die Entwicklung des europäischen Patentrechts

Mehr

(V9ag. Dr. Lothar WiJtschek

(V9ag. Dr. Lothar WiJtschek Manzsche Gesetzausgaben Sonderausgabe Nr. 110 PatG, PatV-EG, SchZG, GMG, PAG, PAGV und PAV unter Einbeziehung der Materialien sowie VO Schutzzertifikate für Arzneimittel, Kinderarzneimittel und Pflanzenschutzmittel

Mehr

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Häufig gestellte Fragen (FAQ) URL: Location: Home Hilfe FAQ Häufig gestellte Fragen (FAQ) Unsere neue Webseite "Häufig gestellte Fragen (FAQ)" enthält Antworten auf die gängigsten Fragen, die wir per E-Mail erhalten. Sollten Sie hier

Mehr

Das DPMA als Kooperationspartner der WIPO und Dienstleister für die Nutzer des IP-Systems

Das DPMA als Kooperationspartner der WIPO und Dienstleister für die Nutzer des IP-Systems Das DPMA als Kooperationspartner der WIPO und Dienstleister für die Nutzer des IP-Systems Hubert Rothe Deutsches Patent- und Markenamt, Berlin, organisiert durch die Weltorganisation für geistiges Eigentum

Mehr

VPP-Bezirksgruppe Mitte-Ost, Leipzig EPÜ 2000 Die wesentlichsten Änderungen Ingwer Koch Direktor 5.2.1 (Patentrecht) 19.

VPP-Bezirksgruppe Mitte-Ost, Leipzig EPÜ 2000 Die wesentlichsten Änderungen Ingwer Koch Direktor 5.2.1 (Patentrecht) 19. VPP-Bezirksgruppe Mitte-Ost, Leipzig EPÜ 2000 Die wesentlichsten Änderungen Ingwer Koch Direktor 5.2.1 (Patentrecht) 19. November 2007 Inkrafttreten EPÜ 2000 tritt am 13. Dezember 2007 (Stichtag) in Kraft

Mehr

WEISSE & WOLGAST. Schutz innovativer Ideen durch Schutzrechte Vortrag Dr. Renate Weisse am 21.September 2010 in der WFG Wildau

WEISSE & WOLGAST. Schutz innovativer Ideen durch Schutzrechte Vortrag Dr. Renate Weisse am 21.September 2010 in der WFG Wildau Schutz innovativer Ideen durch Schutzrechte Vortrag Dr. Renate Weisse am 21.September 2010 in der WFG Wildau Zum Schutz von Innovationen gibt es verschiedene Schutzrechte: Marken, Geschmacksmuster (Designs),

Mehr

Technische Schutzrechte in Europa

Technische Schutzrechte in Europa Technische Schutzrechte in Europa Patentschutz in Europa Eine kurze Einführung Das europäische Patent Das Europäische Patentübereinkommen (EPÜ) bietet Schutz auf der Grundlage eines zentralisierten und

Mehr

Wirkungen einer Patentanmeldung

Wirkungen einer Patentanmeldung Wirkungen einer Patentanmeldung Vorlesungsreihe zum gewerblichen Rechtsschutz 6. Oktober 2010 Dr. Hans Wegner Patent- und Rechtsanwälte Dr. Hans Wegner Galileiplatz 1 81679 München Tel. +49 (89) 92 80

Mehr

Patentierungsstrategie international und in China

Patentierungsstrategie international und in China Patentierungsstrategie international und in China Bernhard Voith 15.6.07 Patentierung international Patentrecht & Patentierung in China und Hong Kong Österreichische Patente in China Risken und Technologieanalyse

Mehr

Wie kann ich als Erfinder meine Idee schützen? - Deutsches Patent

Wie kann ich als Erfinder meine Idee schützen? - Deutsches Patent Veröffentlichungen zur Startseite: www.fiala.de Wie kann ich als Erfinder meine Idee schützen? - Deutsches Patent von RA Johannes Fiala Jeden Tag werden unzählige Ideen geboren mit denen sich Geld und

Mehr

Der Weg zum europäischen Patent Leitfaden für Anmelder 1. Teil

Der Weg zum europäischen Patent Leitfaden für Anmelder 1. Teil Der Weg zum europäischen Patent Leitfaden für Anmelder 1. Teil Mai 2010 (13. Auflage) Aktualisiert zum 1.5.2010 Inhalt Vorwort 7 A. Allgemeiner Teil 9 I. Einleitung 9 II. Wesen und Zweck des Europäischen

Mehr

B R A I N S H E L L. Aus Wissen Werte schaffen. 6. Potsdamer Gründertag Die richtige Strategie zum Schutz Ihrer Idee Dienstag, 13.

B R A I N S H E L L. Aus Wissen Werte schaffen. 6. Potsdamer Gründertag Die richtige Strategie zum Schutz Ihrer Idee Dienstag, 13. B R A I N S H E L L Aus Wissen Werte schaffen. 6. Potsdamer Gründertag Die richtige Strategie zum Schutz Ihrer Idee Dienstag, 13. November 2012 Benjamin Muirhead Patentverwertungsagentur B R A I N S H

Mehr

Das europäische Patentsystem

Das europäische Patentsystem Einleitung Das europäische Patentsystem Abbildung: Nachdruck des ersten offiziellen Patentes aus England von 1617 [4]. Heinrich Meier (ETH Zürich) Das europäische Patentsystem 18. Februar 2009 1 / 16 Überblick

Mehr

EUROPÄISCHE EIGNUNGSPRÜFUNG 2005

EUROPÄISCHE EIGNUNGSPRÜFUNG 2005 EUROPÄISCHE EIGNUNGSPRÜFUNG 2005 PRÜFUNGSAUFGABE D - TEIL I Diese Prüfungsaufgabe enthält: * Fragen 1-11 2005/DI/d/1-6 - Frage 1: 2 Punkte - Frage 2: 7 Punkte - Frage 3: 4 Punkte - Frage 4: 4 Punkte -

Mehr

Das System der gewerblichen Schutzrechte und der Grundzüge des Urheberrechts aus gründerspezifischer Sicht

Das System der gewerblichen Schutzrechte und der Grundzüge des Urheberrechts aus gründerspezifischer Sicht Das System der gewerblichen Schutzrechte und der Grundzüge des Urheberrechts aus gründerspezifischer Sicht Vorlesung Wintersemester 2014/2015 Rechtsanwalt Alexander Goldberg Fachanwalt für gewerblichen

Mehr

PATENTE IDEEN SCHÜTZEN St. Pölten, 21. April 2016

PATENTE IDEEN SCHÜTZEN St. Pölten, 21. April 2016 PATENTE IDEEN SCHÜTZEN St. Pölten, Patent / GM - nationales Verfahren Europäisches Patent / PCT - Patent Cooperation Treaty Dipl.-Ing. Christian Kögl Österreichisches Patentamt Abkürzungen und Begriffe

Mehr

Ideen: Geschäftsideen, Werbeideen, Produktideen, Spielideen,

Ideen: Geschäftsideen, Werbeideen, Produktideen, Spielideen, Patentierbar? Ideen: Geschäftsideen, Werbeideen, Produktideen, Spielideen, techn. Aufgabenstellung / mind. eine konkrete Lösungsmöglichkeit - technisch - fertig / funktionstüchtig - Fachmann diese nachvollziehen

Mehr

PATENT Aktenzeichen des Anwalts #: Mandant #: 78340

PATENT Aktenzeichen des Anwalts #: Mandant #: 78340 PATENT Aktenzeichen des Anwalts #: Mandant #: 78340 ========================================================================== KOMBINIERTE ERKLÄRUNG UND VERTRETUNGSVOLLMACHT (ORIGINAL-, DESIGN-, NATIONALE

Mehr

Von der Idee zum Patent

Von der Idee zum Patent Von der Idee zum Patent www.bardehle.com 2 Inhalt 5 Was ist ein Patent? 5 Wann ist eine Idee eine Erfindung? 5 Patentierbarkeit 6 Neuheit 7 Erfinderische Tätigkeit 7 Wie kann ich meine Idee anmelden? 8

Mehr

Gebührenübersicht Gewerblicher Rechtsschutz Marken, Designs

Gebührenübersicht Gewerblicher Rechtsschutz Marken, Designs Internationales Design (WIPO) Antrag auf internationale Registrierung eines Designs bei der WIPO, Genf/Schweiz Aufrechterhaltung der Schutzdauer eines international registrierten Designs 350,00 Gemeinschaftsgeschmacksmuster

Mehr

Internationale Patentanmeldungen unter dem Patent Cooperation Treaty PCT

Internationale Patentanmeldungen unter dem Patent Cooperation Treaty PCT Internationale Patentanmeldungen unter dem Patent Cooperation Treaty PCT www.bardehle.com 2 Inhalt 5 1. Zeitlicher Ablauf 6 2. Internationale Phase 6 3. Nationale Phasen 7 4. Vorteile 7 4.1. Aufschieben

Mehr

c:\temp\temporary internet files\olk42\pct änderungen.doc

c:\temp\temporary internet files\olk42\pct änderungen.doc ÄNDERUNGEN DES VERTRAGS ÜBER DIE INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT AUF DEM GEBIET DES PATENTWESENS (PCT) UND DER AUSFÜHRUNGSORDNUNG ZUM VERTRAG ÜBER DIE INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT AUF DEM GEBIET DES PATENTWESENS

Mehr

Recherche nach Informationen rund um das Thema Gewerbliche Schutzrechte

Recherche nach Informationen rund um das Thema Gewerbliche Schutzrechte Recherche nach Informationen rund um das Thema Gewerbliche Schutzrechte Gebrauchsmuster, Patente, Marken Gewerbliche Schutzrechte, warum? 20 Milliarden Euro Verluste jährlich in Europa durch Doppelforschung

Mehr

Dr. Axel Janhsen Train Control and Safety Systems

Dr. Axel Janhsen Train Control and Safety Systems Dr. Axel Janhsen Train Control and Safety Systems Zugleit- und Sicherungstechnik im Europäischen Patentsystem I. Europäische Patentorganisation Das Das Europäische Patent Patent Die Europäische Patentorganisation

Mehr

Ausführungsordnung zum Vertrag über die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Patentwesens. (in der ab 1. Juli 2015 geltenden Fassung)

Ausführungsordnung zum Vertrag über die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Patentwesens. (in der ab 1. Juli 2015 geltenden Fassung) Ausführungsordnung zum Vertrag über die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Patentwesens (in der ab 1. Juli 2015 geltenden Fassung) Anmerkung des Herausgebers: Zu näheren Einzelheiten im Zusammenhang

Mehr

Einheitlicher Patentschutz und Einheitliches Patentgericht Das EU-Patentpaket

Einheitlicher Patentschutz und Einheitliches Patentgericht Das EU-Patentpaket Einheitlicher Patentschutz und Einheitliches Patentgericht Das EU-Patentpaket Stefan Luginbühl Internationale Rechtsangelegenheiten, PCT (5.2.2) Europäisches Patentamt, München Das europäische Patentsystem

Mehr

PATENTANWALTSPRÜFUNG 2013/III Praktische Prüfungsaufgabe

PATENTANWALTSPRÜFUNG 2013/III Praktische Prüfungsaufgabe PATENTANWALTSPRÜFUNG 2013/III Praktische Prüfungsaufgabe Bestehend aus vier Teilen; Bearbeitungszeit insgesamt: 5 Stunden Sachverhalt: Teil 1: FALL A: Patentanwalt Weber erhält von dem Erfinder Müller

Mehr

Patente, Marken und Knowhowschutz im Unternehmen

Patente, Marken und Knowhowschutz im Unternehmen Patente, Marken und Knowhowschutz im Unternehmen Erste IHK Unternehmerwoche 17. September 2012 Patentanwältin Dipl.-Phys. Cordula Knefel 35578 Wetzlar Wertherstraße 16 Telefon 06441/46330 Fax 06441/48256

Mehr

Geistiges Eigentum schützen München, 08.05.2014 Dr. Christine Groß

Geistiges Eigentum schützen München, 08.05.2014 Dr. Christine Groß Geistiges Eigentum schützen München, 08.05.2014 Dr. Christine Groß Überblick Die Bayerische Patentallianz Gewerbliche Schutzrechte Das Patent Das Patentierungsverfahren Gesetz über Arbeitnehmererfindungen

Mehr

I. Nationale Grundlagen... 9 II. Internationale Übereinkommen... 10

I. Nationale Grundlagen... 9 II. Internationale Übereinkommen... 10 Inhaltsverzeichnis eichnis Vorwort............................................................. Vorwort zur 2. Auflage................................................ Abkürzungsverzeichnis................................................

Mehr