Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 15

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 15"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis Teil A: Beratung von Gewerbetreibenden, Personengesellschaften und selbständig Tätigen I. Gesetzesänderungen Einkommensteuergesetz Zinsschranke ( 4h EStG) GWG-Grenze und Sammelposten ( 6 Abs. 2 und 2a EStG) Gewerbesteuer II. Aktuelle Praxisprobleme Gewinnermittlung Einnahmen-Überschussrechnung ( 4 Abs. 3 EStG) Betriebskosten- oder Praxisausfallversicherung Häusliches Arbeitszimmer ( 4 Abs. 5 Nr. 6b EStG) Auslandsgeschäftsreisen ( 4 Abs. 5 Nr. 5 EStG) Maßgeblichkeit der Handelsbilanz für die steuerliche Gewinnermittlung ( 5 Abs. 1 EStG) Elektronische Übermittlung von Bilanzen sowie GuV ( 5b EStG) Abzinsungsgebot ( 6 Abs. 1 Nr. 3 EStG) Private Kfz-Nutzung ( 6 Abs. 1 Nr. 4 EStG) Sachentnahmewerte Pensionsrückstellungen ( 6a EStG) Absetzung für Abnutzung ( 7 Abs. 1 EStG) Investitionsabzugsbetrag und Sonderabschreibung gemäß 7g EStG Sanierungsgewinn Gewerbebetrieb Hofladen Gewerblicher Grundstückshandel

2 2.3 Betriebsverpachtung Steuerermäßigung bei Einkünften aus Gewerbebetrieb ( 35 EStG) Personengesellschaften Betriebsaufspaltung Selbständige Tätigkeit im Bereich der EDV Umsatzsteuer Gesetzesänderung Post-Universaldienstleistungen ( 4 Nr. 11b UStG) Steuerschuldnerschaft ( 13b EStG) Beherbergungsleistungen ( 12 Abs. 2 Nr. 11 UStG) Zusammenfassende Meldungen ( 18a UStG) Gesonderte Erklärung innergemeinschaftlicher Lieferungen und bestimmter sonstiger Leistungen im Besteuerungsverfahren ( 18b UStG) Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ( 27a UStG) Gesetzesvorhaben Insolvenzverwalter Ort der sonstigen Leistungen ( 3a, 3b Und 3e UStG) ab Steuerfreie ehrenamtliche Tätigkeit ( 4 Nr. 26 UStG) Ermäßigter Steuersatz ( 12 Abs. 2 UStG) Beherbergungsleistung Lieferung von Pflanzen Abgabe von Speisen und Getränken Vorsteuerabzug ( 15 UStG) Besteuerung von Reiseleistungen ( 25 UStG) Teil B: Beratung von Kapitalgesellschaften und deren Gesellschafter I. Gesetzgebung Betriebsausgabenabzug für Zinsaufwendungen Bei Körperschaften (Zinsschranke ( 8a KStG) Verlustabzug bei Körperschaften ( 8c KStG)

3 II. Aktuelle Praxisprobleme Kapitalgesellschaft Rückabwicklung eines Anteilsverkaufs Gesellschafter-Geschäftsführerbezüge Organschaft Übergang auf das Halbeinkünfteverfahren Gesellschafter Firmenwagen Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften ( 17 EStG) Teil C: Beratung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern I. Gesetzgebung II. Aktuelle Praxisprobleme Arbeitgeber Abfindung Frühstücksgestellung bei Auswärtstätigkeit Mitarbeiterrabatt Fahrten Wohnung - Arbeitsstätte Nettolohnvereinbarung Sozialversicherung Arbeitnehmer Aufteilungs- und Abzugsverbot Doppelte Haushaltsführung Ledige Ehegatten Teil D: Beratung von Kapitalanlegern I. Gesetzesänderungen II. Aktuelle Praxisprobleme Abgeltungsteuer Stückzinsen All-in Fees

4 1.3 Verlustverrechnung Bausparzinsen Nahestehende Personen ( 32d Abs. 2 Nr. 1 EStG) Option zur tariflichen Einkommensteuer Verdeckte Gewinnausschüttung Günstigerprüfung Freistellungserklärung Fehlerhafter Kapitalertragsteuerabzug Verlusttöpfe Verlustverrechnung bei Ehegatten Vorschusszinsen Zinsen aus Kontokorrentkonten Lose Personenzusammenschlüsse Anwendungsregelung Schneeballsystem Alte Kapitallebensversicherungen Policendarlehen Steuerschädliche Verwendung Strategieentgelt für Vermögensverwalter Vermittlungsgebühr bei Versicherungen Beratungshonorar bei Steueramnestie Teil E: Beratung von Grundstückseigentümern I. Gesetzesänderungen II. Aktuelle Praxisprobleme Vermietung einzelner Zimmer an Ehegatten Leerstand Verbilligte Vermietung Nutzung einer Immobilie als Antennenstandort Baukostenzuschüsse Abgrenzung Herstellungskosten/ Erhaltungsaufwand Anschaffungsnaher Aufwand Vergebliche Aufwendungen Prozesskosten als Werbungskosten Klagebefugnis einer Wohnungseigentümergemeinschaft

5 Teil F: Beratung bei Alterseinkünften I. Gesetzesvorhaben II. Aktuelle Praxisprobleme Rentenbesteuerung Verfassungsmäßigkeit Öffnungsklausel Erwerbsminderungsrente Bonusrente Private Altersvorsorge und betriebliche Altersversorgung ( 10a, 22 Nr. 5, 82 EStG) Rentenversicherungsbeiträge als vorweggenommene Werbungskosten Teil G: Beratung bei Kindern I. Gesetzesänderungen Erhöhung der Einkunftsgrenze Erhöhung Freibeträge für Kinder Erhöhung Kindergeld Kinderbonus II. Aktuelle Praxisprobleme Beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte anhängige Verfahren Haushaltsfreibetrag Entlastungsbetrag für Alleinerziehende Wichtige beim BVerfG anhängige Verfahren Elterngeld Pflegekind Vom BVerfG entschiedene Verfahren Einkunftsgrenze des Kindes Ausbildungsfreibetrag Neue Vorläufigkeit für Kinderbetreuungskosten Altersgrenze Berufsausbildung Fälle der Berufsausbildung Ende der Berufsausbildung

6 7. Freiwilligendienst Behindertes Kind Grundwehr- oder Zivildienst Keine Berücksichtigung als Kind Verlängerungstatbestände Einkunftsgrenze des Kindes Einkünfte als Kapitalvermögen Verletztenrente Krankenversicherungsbeiträge Arbeitnehmer-Pauschbetrag Arbeitnehmerbeiträge an VBL Günstigerprüfung Teil H: Allgemeine Beratungshinweise I. Gesetzesänderungen Gesetz zur Umsetzung steuerlicher EU-Vorlagen Steuerlich geförderte Altersvorsorge und Altersvorsorgezulage ( 10a, 79 EStG) Steuerbegünstigte Zwecke ( 10b EStG) Verwendung für eine selbst genutzte Wohnung ( 92a EStG) Steuervergünstigung bei Umstrukturierungen im Konzern ( 6a GrEStG) Dienstleistungs-Informationspflichten- Verordnung II. Aktuelle Praxisprobleme Sonderausgaben ( 10 EStG) Vermögensübertragungen gegen wiederkehrende Leistungen ( 10 Abs. 1 Nr. 1a EStG) Erstausbildung oder Erststudium ( 10 Abs. 1 Nr. 7 EStG) Altersvorsorgeaufwendungen ( 10 Abs. 3 EStG) Sonstige Vorsorgeaufwendungen ( 10 Abs. 4 EStG) Private Altersvorsorge und betriebliche 12

7 Altersversorgung ( 10a, 22 Nr. 5, 82 EStG) Spenden ( 10b EStG) Spenden für Haiti Spenden als Auflage bei Schenkung Außergewöhnliche Belastungen Umbaukosten Weitere Rechtsprechung zu 33 EStG) Unterhaltsleistungen an Lebenspartner Einkünfte und Bezüge ( 33a Abs. 1 Satz 4 EStG) Unterhaltsleistungen an Kindsmutter Ländergruppeneinteilung ( 33a Abs. 1 Satz 6 EStG u.a.) Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und Dienstleistungen ( 35a EStG) Gesetzesänderungen Beschäftigungsverhältnisse in EU und EWR Haushaltsnahe Dienstleistungen Pflege- und Betreuungsleistungen Haushalt des Steuerpflichtigen Zubehörräume und Außenanlagen Heimunterbringung Wohnungswechsel und Umzug Handwerkerleistungen Anspruchsberechtigte Ausschluss der Steuerermäßigung Gegenrechnung von Versicherungsleistungen Grundsätze Geltendmachung der Steuerermäßigung durch Steuerpflichtigen Geltendmachung der Steuerermäßigung durch Angehörigen oder andere Person Dienst- oder Werkswohnung Wohnungseigentümer und Mieter Nachweis Zahlungsarten Abgekürzter Zahlungsweg Anrechnungsüberhang Grundfreibetrag ( 32a EStG) Antragsveranlagung ( 46 EStG) Eigenheimzulage für Zweitwohnung im EU-Ausland

8 7. Solidaritätszuschlag Grundsteuer Grunderwerbsteuer Zweitwohnungsteuer Teil I: Erbschaft- und Schenkungsteuer I. Gesetzesänderungen Verschonungsregelungen ( 13a ErbStG) Steuersätze in Steuerklasse II II. Aktuelle Praxisprobleme Verfassungsmäßigkeit Zweifelsfragen im Zusammenhang mit der Anwendung des Art. 3 ErbStRG Teil J: Verfahrensrecht I. Gesetzesvorhaben II. Aktuelle Praxisprobleme Vorläufige Steuerfestsetzung Vollverzinsung Steuerhinterziehungsbekämpfung Gebühr für verbindliche Auskunft Stichwortverzeichnis

Einkommen Steuererklärung

Einkommen Steuererklärung Christoffel/Geiß Einkommen Steuererklärung 28/29 L Schritt-für-Schritt-Leitfaden für Ihre Steuererklärung 28.. D. L Vereinfachte Steuererklärung 28 für " ^^ Arbeitnehmer c f j Steuer-Spar-Tipps.......

Mehr

Einkommen 2007/2008 Steuererklärung

Einkommen 2007/2008 Steuererklärung Christoffel/Geiß Einkommen 2007/2008 Steuererklärung leicht gemacht Q Schritt-für-Schritt-Leitfaden für Ihre g- Q Steuererklärung 2007 Ü 3 v. Vereinfachte Steuererklärung 2007 für ^ Arbeitnehmer := Steuer-Spar-Tipps

Mehr

Die Einkommensteuer- Erklärung

Die Einkommensteuer- Erklärung Die Einkommensteuer- Erklärung von Dr. Rudi W. Märkle, Ministerialdirigent a. D. 11., vollständig überarbeitete Auflage, 2006 RICHARD BOORBERG VERLAG STUTTGART MÜNCHEN HANNOVER BERLIN WEIMAR DRESDEN Abkürzungen

Mehr

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff Steuerrecht 2008 Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar von Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht Lehrbeauftragter

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Abkürzungsverzeichnis 16. Literaturhinweise 19. Online-Angebot zum Steuerrecht 22

INHALTSVERZEICHNIS. Abkürzungsverzeichnis 16. Literaturhinweise 19. Online-Angebot zum Steuerrecht 22 INHALTSVERZEICHNIS Abkürzungsverzeichnis 16 Literaturhinweise 19 Online-Angebot zum Steuerrecht 22 1. Überblick über die Unternehmensbesteuerung 23 1.1 Grundlagen der Steuerrechtswissenschaft 23 1.1.1

Mehr

StB-Fernlehrgang 2015/2016 Verschickungsplan ZFU Zul.-Nr. 52 47 92

StB-Fernlehrgang 2015/2016 Verschickungsplan ZFU Zul.-Nr. 52 47 92 -Fernlehrgang 2015/2016 Verschickungsplan ZFU Zul.-Nr. 52 47 92 (Änderungen vorbehalten) 1 01. Juli 15 Anleitung Einkommensteuer Teil 1 Einkommensteuer Teil 2 Bilanzwesen Teil 1 Juli I 2015 Lösungen Juli

Mehr

Steuerrecht im Überblick

Steuerrecht im Überblick Steuerrecht im Überblick Zusammenfassungen und Grafiken von Otto von Campenhausen, Achim Grawert 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage Steuerrecht im Überblick von Campenhausen / Grawert schnell

Mehr

Aktuelles Steuerrecht 2015

Aktuelles Steuerrecht 2015 Aktuelles Steuerrecht 2015 Alle wichtigen Steuerarten Verfahrensrecht Aktuelle Gesetzesänderungen 2015 von Prof. Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht

Mehr

I. Aktuelle Gesetzesänderungen... 6. II. Einkommensteuer... 8

I. Aktuelle Gesetzesänderungen... 6. II. Einkommensteuer... 8 I. Aktuelle Gesetzesänderungen... 6 1. Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an.. den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher... Vorschriften... 6 2.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis...15 A. Grundlagen der Besteuerung...19 1. Steuern im System der

Mehr

Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen. Arbeitsprogramm

Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen. Arbeitsprogramm Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen Arbeitsprogramm 1. Tag (Fischer / Haas) I. Einführung 1. Überblick über das deutsche Vielsteuersystem 2. Steuerrecht als Eingriffsrecht - Tatbestandsmäßigkeit

Mehr

Mandatsbearbeitung professionell Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2007

Mandatsbearbeitung professionell Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2007 Mandatsbearbeitung professionell Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2007 A Abgabenordnung Ab 2007 auch Teileinspruchsentscheidungen möglich 1/07 1 Gebührenpflicht für verbindliche Auskunft 2/07 19 Abgeltungsteuer

Mehr

Vorwort... 4 Hinweise zur Arbeit mit diesem Buch... 5 Inhaltsübersicht... 6 Inhaltsverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis...16

Vorwort... 4 Hinweise zur Arbeit mit diesem Buch... 5 Inhaltsübersicht... 6 Inhaltsverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis...16 Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... 4 Hinweise zur Arbeit mit diesem Buch... 5 Inhaltsübersicht... 6 Inhaltsverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis...16 Teil I Ausfüllanleitung zur Einkommensteuererklärung

Mehr

Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40.

Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40. 1 Lösung zu Aufgabe 1: SACHVERHALT 1 - HAUSAUFGABE Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40.000,00 ) Beiträge

Mehr

Steuerrechts-Update 2011

Steuerrechts-Update 2011 Steuerrechts-Update 2011 Stand: 01/2011 Referent: Dipl.-Fw. Hans Günter Christoffel Steuerberater Bornheim ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe e.v. Gasselstiege

Mehr

Einkommensteuererklärung 2014 für Freiberufler und Gewerbetreibende

Einkommensteuererklärung 2014 für Freiberufler und Gewerbetreibende Einkommensteuererklärung 2014 für Freiberufler und Gewerbetreibende Stand: 03/2015 Referent: Dipl.-Fw. Hans Günter Christoffel Steuerberater Bornheim ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des Steuerberaterverbandes

Mehr

Immobilien und Steuern. Albstraße 8 72581 Dettingen/Erms www.steuerberaterhw.de

Immobilien und Steuern. Albstraße 8 72581 Dettingen/Erms www.steuerberaterhw.de Albstraße 8 72581 Dettingen/Erms www.steuerberaterhw.de Inhaltsverzeichnis Erwerb von Immobilien Nutzung von Immobilien Veräußerung von Immobilien Sonderthemen Erwerb von Immobilien Grunderwerbsteuer Eigennutzung

Mehr

Knappworst & Partner

Knappworst & Partner Potsdam, 01. März 2012 Knappworst & Partner Steuerberatungsgesellschaft 1 Themen: Einkommensteuererklärung 2011 1. Ausnutzung steuerlicher Vorteile durch die Wahl der Veranlagungsform 2. Verträge unter

Mehr

DAS WICHTIGSTE. Inhaltsverzeichnis 2015

DAS WICHTIGSTE. Inhaltsverzeichnis 2015 DAS WICHTIGSTE Inhaltsverzeichnis 2015 A Gewerbesteuerliche Abfärbewirkung von geringfügigen gewerblichen Einkünften bei Einkünften aus selbstständiger Tätigkeit April 5 Abgeltungsteuersatz bei Darlehen

Mehr

Wer muss, wer darf eine Einkommensteuererklärung

Wer muss, wer darf eine Einkommensteuererklärung 1 Im Hinblick auf die Frage, wer eine Steuererklärung einreichen muss bzw. darf, unterscheidet das Einkommensteuergesetz zwischen der Pflichtveranlagung und der Antragsveranlagung. Während im Rahmen der

Mehr

Inhaltsverzeichnis VIII

Inhaltsverzeichnis VIII VIII 5 Veranlagungsarten......................................................... 39 5.1 Einzelveranlagung... 39 5.2 Ehegattenveranlagungen... 40 5.2.1 Zusammenveranlagung... 40 5.2.2 Einzelveranlagung

Mehr

Teil I: Erläuterungen für die Einkommensteuererklärung 2015... 13

Teil I: Erläuterungen für die Einkommensteuererklärung 2015... 13 Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Zugangs-Code für den Zugriff auf das Arbeitshilfen-Portal.... 2 Inhaltsverzeichnis... 5 Vorwort....10 Hinweise zur Arbeit mit diesem Buch....11 Abkürzungsverzeichnis...12

Mehr

Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung

Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Die vorliegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung erleichtern und zur

Mehr

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung NAME: DATUM: Diese Checkliste soll Ihnen helfen möglichst alle Ihre Unterlagen vollständig bei uns einreichen zu können. Außerdem hilft

Mehr

Einkommensteuer 2012 Bescheidabgleich Mandant: 1 - Mustermann, Max und Erika Steuer-Nr.: 15 123 4567 7 Musterstraße 1, 12345 Musterstadt

Einkommensteuer 2012 Bescheidabgleich Mandant: 1 - Mustermann, Max und Erika Steuer-Nr.: 15 123 4567 7 Musterstraße 1, 12345 Musterstadt Bescheidabgleich Steuerbescheid über Einkommensteuer 2012 vom 25.02.2013 Abrechnung lt. Vorab- lt. Steuer- Berechnung bescheid ESt SolZ KiSt ESt SolZ KiSt Festsetzung 12.242,00 673,31 771,21 11.692,00

Mehr

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung. (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner)

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung. (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Fach 1: Persönliche Angaben (siehe Seite 4) - Nachweise bezüglich

Mehr

Einkommen Steuererklärung

Einkommen Steuererklärung Einkommen Steuererklärung 213/214 von Willi Dittmann Dipl.-Finanzwirt (FH) Dozent am Bildungszentrum derofd Karlsruhe Dieter Haderer Dipl.-Finanzwirt (FH) Dozent am Bildungszentrum der OFD Karlsruhe Rüdiger

Mehr

Die Steuerberaterprüfung Band 5

Die Steuerberaterprüfung Band 5 Die Steuerberaterprüfung Band 5 v. Campenhausen/Liebelt/Sommerfeld Der mündliche Kurzvortrag Prüfung 2015/2016 14., aktualisierte Auflage 2015 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Bibliografische Information

Mehr

Titel Monat Nr. März 8 Übergangsfrist für Nachweispflicht für Ausfuhrlieferungen und für innergemeinschaftliche Lieferungen verlängert

Titel Monat Nr. März 8 Übergangsfrist für Nachweispflicht für Ausfuhrlieferungen und für innergemeinschaftliche Lieferungen verlängert DAS WICHTIGSTE Inhaltsverzeichnis 2012 A Abfärberegelung bei geringen gewerblichen neben vermögensverwaltenden Einnahmen März 4 Arbeitnehmerfreibeträge: Geplante Änderungen durch das Jahressteuergesetz

Mehr

Steuer 2016 für Unternehmer, Selbstständige und Existenzgründer

Steuer 2016 für Unternehmer, Selbstständige und Existenzgründer Haufe Steuerratgeber 03602 Steuer 2016 für Unternehmer, Selbstständige und Existenzgründer Bearbeitet von Willi Dittmann, Dieter Haderer, Rüdiger Happe 1. Auflage 2015. Taschenbuch. ca. 576 S. Paperback

Mehr

Pauschalen: 2011. Eurobeträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011

Pauschalen: 2011. Eurobeträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011 beträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011 Pauschalen: 2011 3 Nr. 13, Nr. 16, 4 Abs. 5 Nr. 5 Satz 2, 9 Abs. 5 EStG, R 38 und 40 Abs. 1, 3 LStR Reisekosten bei Dienstreisen, Fahrtätigkeit, Einsatzwechseltätigkeit:

Mehr

Haus & Grund Leipzig Steuertipps für Immobilieneigentümer

Haus & Grund Leipzig Steuertipps für Immobilieneigentümer Zimmerstraße 3, 04109 Leipzig, Telefon (0341) 96400-0 www.msg-treuhand.de Haus & Grund Leipzig Steuertipps für Immobilieneigentümer von StB Peter Heberger 1 Grunderwerbsteuer In Sachsen (noch) 3,5% Bemessungsgrundlage

Mehr

Kanzlei Klaus Bartholomäi Steuerberater

Kanzlei Klaus Bartholomäi Steuerberater Checkliste zur Einkommensteuererklärung 2014 Kanzlei 1. Allgemeine Angaben Name, Vorname Straße, PLZ, Ort Veränderungen gegenüber dem Vorjahr? (weiter zu 2.) Steuernummer IdNr.: 1.Steuerpflichtiger 2.

Mehr

Vorwort... V Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... XIX

Vorwort... V Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... XIX VII Inhaltsverzeichnis Vorwort..... V Abkürzungs- und Literaturverzeichnis........ XIX Teil A Einführung 1 Allgemeines... 1 2 Die Stellung der Einkommensteuer im Steuersystem... 2 2.1 Einkommensteuer als

Mehr

Franz Konz. Steuerinspektor a. D. Friedrich Borrosch. Dipl.-Finanzwirt/Steuerberater KONZ. Das Arbeitsbuch zur Steuererklärung 2008/2009

Franz Konz. Steuerinspektor a. D. Friedrich Borrosch. Dipl.-Finanzwirt/Steuerberater KONZ. Das Arbeitsbuch zur Steuererklärung 2008/2009 Franz Konz Steuerinspektor a. D. Friedrich Borrosch Dipl.-Finanzwirt/Steuerberater KONZ Das Arbeitsbuch zur Steuererklärung 2008/2009 Mit den Einkommensteuertabellen für 2008 18. Ausgabe Das Beste geben

Mehr

7. Abgrenzung des Gewerbebetriebs von der. Land- und Forstwirtschaft... 41

7. Abgrenzung des Gewerbebetriebs von der. Land- und Forstwirtschaft... 41 Inhalt Vorwort... 11 Teil 1 Grundstrukturen der Einkommensteuer A. Allgemeines... 15 B. Persönliche Steuerpflicht... 19 I. Überblick... 19 II. Die unbeschränkte Steuerpflicht nach 1 Abs. 1 EStG... 21 1.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 5. Steuerfreie Einnahmen... 21

Inhaltsverzeichnis. 5. Steuerfreie Einnahmen... 21 IX Die Autoren.............................................................. V Vorwort zur 2. Auflage..................................................... VII Bearbeiterübersicht.......................................................

Mehr

Einkommensteuererklärung 2010 für Freiberufler und Gewerbetreibende

Einkommensteuererklärung 2010 für Freiberufler und Gewerbetreibende Einkommensteuererklärung 2010 für Freiberufler und Gewerbetreibende Stand: 02/2011 Referent: Dipl.-Fw. Hans Günter Christoffel Steuerberater Bornheim ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des Steuerberaterverbandes

Mehr

36 Berechtigte 36 Höhe 37 Voraussetzungen 41 Berechnung 42 antrag 44 Berechtigte 45 Höhe des elterngelds 49 Dauer des Bezugs

36 Berechtigte 36 Höhe 37 Voraussetzungen 41 Berechnung 42 antrag 44 Berechtigte 45 Höhe des elterngelds 49 Dauer des Bezugs 9 Inhalt 01 Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt 20 Mutterschaftsgeld der gesetz lichen Krankenversicherung 21 Zuschuss des Arbeitgebers 23 Mutterschaftsgeld für familien- und privat krankenversicherte

Mehr

130477 / 40270 Einkommensteuer 2005 18.09.2006 Finanzamt: Kassel-Spohrstraße Testholz, Peter Steuernummer: 25 000 00010

130477 / 40270 Einkommensteuer 2005 18.09.2006 Finanzamt: Kassel-Spohrstraße Testholz, Peter Steuernummer: 25 000 00010 Berechnung der Einkommensteuer, des Solidaritätszuschlags und der Kirchensteuer Festsetzung und Abrechnung Einkommensteuer Sol.-Zuschlag Kirchensteuer Sparzulage Festsetzung 10.543,00 385,60 714,06 0,00

Mehr

In diesem Kapitel zeige ich, welche Formulare Sie benötigen. Außerdem erkläre ich einige wichtige Begriffe aus dem Steuerrecht.

In diesem Kapitel zeige ich, welche Formulare Sie benötigen. Außerdem erkläre ich einige wichtige Begriffe aus dem Steuerrecht. 2 Überblick Das Beste geben die Götter uns umsonst. (Ernst Jünger) In diesem Kapitel zeige ich, welche Formulare Sie benötigen. Außerdem erkläre ich einige wichtige Begriffe aus dem Steuerrecht. 27 2.1

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Einleitung A. Abgrenzung Ertrag und Vermögen Systembruch ab 2009 Rechtsfolge vor 2009 II. Rechtsfolge ab 2009

Inhaltsübersicht 1 Einleitung A. Abgrenzung Ertrag und Vermögen Systembruch ab 2009 Rechtsfolge vor 2009 II. Rechtsfolge ab 2009 Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 12 Bearbeiterverzeichnis 15 1 Einleitung 17 A. Abgrenzung Ertrag und Vermögen Systembruch ab 2009 18 I. Rechtsfolge vor 2009 18 II. Rechtsfolge ab 2009 20 B. Eckpunkte der

Mehr

Checkliste: Folgende Unterlagen und Informationen benötigen Sie für Ihre Einkommensteuer-Erklärung

Checkliste: Folgende Unterlagen und Informationen benötigen Sie für Ihre Einkommensteuer-Erklärung Checkliste: Folgende Unterlagen und Informationen benötigen Sie für Ihre Einkommensteuer-Erklärung Mantelbogen: o Änderungen der persönlichen Daten (Steuernummer, steuerliche Identifikations- Nummer, Bankverbindung,

Mehr

Prüfungsfraining '''Steuerlehre

Prüfungsfraining '''Steuerlehre Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Prüfungsfraining '''Steuerlehre von OStR, DipL-HdL Oliver Zschenderlein Inhaltsverzeichnis Zur Reihe: Kompendium

Mehr

Grundstruktur der Einkommensteuer

Grundstruktur der Einkommensteuer ESt / Grundlage der Einkommensteuer 1 Grundstruktur der Einkommensteuer A Wesen und Umfang der Einkommensteuer 1 Einordnung der Einkommensteuer 1A01 1A02 1A03 1A04 1A05 1A06 1A07 1A08 1A09 Die Einkommensteuer

Mehr

Mandatsbearbeitung professionell Jahresstichwortverzeichnis 2008

Mandatsbearbeitung professionell Jahresstichwortverzeichnis 2008 Mandatsbearbeitung professionell Jahresstichwortverzeichnis 2008 A Abgeltungsteuer JStG 2008: Zwei relevante Änderungen in letzter Minute 1/08 2 und Antwort 5/08 85 noch effizienter! 11/08 194 Übertragung

Mehr

Einkommensteuerinformationen

Einkommensteuerinformationen Einkommensteuerinformationen Checkliste für benötigte Unterlagen Mantelbogen: Änderungen der persönlichen Daten (Steuernummer, pers. steuerliche Identifikations- Nummer, Bankverbindung, Religionszugehörigkeit)

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Bremen Statistische Berichte Ausgegeben im April 2009 ISSN 1610-6288 L IV 3-3j / 04 Statistisches Landesamt Bremen An der Weide 14-16 28195 Bremen - Ergebnisse der Einkommensteuerstatistik

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Inhaltsverzeichnis Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Aufgaben 1 Grundbegriffe des Steuerrechts...19 01. Ziele der Besteuerung...19 02. Definitionen Steuern, Gebühren,

Mehr

Ende der Zahlungs-Schonfrist Lohnsteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag 3 16. 5. Umsatzsteuer 4 16. 5.

Ende der Zahlungs-Schonfrist Lohnsteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag 3 16. 5. Umsatzsteuer 4 16. 5. Inhalt 1 Neue Eigenheimrente innerhalb der Riester-Förderung 2 Eingeschränkte Berücksichtigung von Beiträgen zur Krankenversicherung verfassungswidrig Neuregelung ab 2010 erforderlich 3 Vorsteuerabzug

Mehr

Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014

Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014 Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014 1 } Die Einkommensteuer ist eine Steuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird. Bemessungsgrundlage ist das zu versteuernde

Mehr

Das unternehmerische 1x1 Steuern und Buchführung für Gründer

Das unternehmerische 1x1 Steuern und Buchführung für Gründer Handelsrecht Buchführungspflicht für alle Kaufleute nach 238 (1) HGB Führung der Handelsbücher ( 239 HGB) Inventar (Vermögensaufstellung) ( 240, 241 HGB) Entlastung von der Buchführungspflicht 241 a HGB

Mehr

Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht. 0. Vorbemerkung

Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht. 0. Vorbemerkung Inhaltsübersicht 0. Vorbemerkung 1. Betriebsvermögen 1.1 Wertermittlung 1.2 Wertansatz 1.3 Nichtanwendung des Abschlags und Abzugsbetrags 1.4 Prüfschema 1.5 Anzeigepflicht 1.6 Hinweise für die Beratung

Mehr

Titel Monat Nr. Februar 8 Teilerlass der Kirchensteuer bei Abfindungszahlungen bzw. Veräußerungsgewinnen möglich

Titel Monat Nr. Februar 8 Teilerlass der Kirchensteuer bei Abfindungszahlungen bzw. Veräußerungsgewinnen möglich DAS WICHTIGSTE Inhaltsverzeichnis 2014 A Abfindung: Steuerliche Behandlung von Kapitalabfindungen berufsständischer Versorgungswerke Februar 8 TERMINSACHE: Abgabefrist der Jahresmeldungen wird vorverlegt

Mehr

Die Einnahme-Überschussrechnung von A-Z

Die Einnahme-Überschussrechnung von A-Z Die Einnahme-Überschussrechnung von A-Z Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG von Josef Schneider, Jörg Ramb 5. neu bearb. Auflage Die Einnahme-Überschussrechnung von A-Z Schneider / Ramb schnell und portofrei

Mehr

Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 15

Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 15 Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 15 A. Einführung 1. Prüfungsvorbereitung und Prüfungstechnik 19 1.1 Vorbemerkungen 19 1.2 Die schriftliche Prüfung 19 1.3 Mandantenorientierte Sachbearbeitung

Mehr

Lehrplan. Steuerrecht. Akademie für Betriebs- und Unternehmensführung. Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur

Lehrplan. Steuerrecht. Akademie für Betriebs- und Unternehmensführung. Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur Lehrplan Steuerrecht Akademie für Betriebs- und Unternehmensführung Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur Hohenzollernstraße 60, 66117 Saarbrücken Postfach 10 24 52, 66024 Saarbrücken Saarbrücken

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. 1 Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis VII. 1 Einleitung... 1 VII Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung........................................................ 1 2 Das Dilemma des Privathaushaltes als Hürde zur finanziellen Lebensplanung...................................................

Mehr

Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009

Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009 Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009 1 Mantelbogen 1.1 Persönliche Daten ID-Nr. Steuer-Nr.: Familienstand Religionszugehörigkeit ID-Nr. Steuer-Nr.: Seit: Datum keine Veranlagungsform Gütergemeinschaft

Mehr

Private Veräußerungsgeschäfte im Einkommensteuerrecht Hans-Joachim Beck Leiter Abteilung Steuern IVD Bundesverband Veräußerung eines Grundstücks Grundstück gehört zu einem Betriebsvermögen Gewerbliche

Mehr

Bitte stellen Sie uns - soweit vorhanden - insbesondere die folgenden Unterlagen und Informationen zur Verfügung:

Bitte stellen Sie uns - soweit vorhanden - insbesondere die folgenden Unterlagen und Informationen zur Verfügung: Mantelbogen Steuerbescheide Einkommensteuerbescheid des Vorjahres Bescheid über die Vorauszahlungen zur Einkommensteuer Bescheid über die gesonderte Feststellung von Verlusten aus dem Vorjahr allgemeine

Mehr

Aufgabe zu Fall 1: Welche steuerlichen Vergünstigungen können die Eltern im Jahr 2006 für WB erhalten? Begründen Sie, warum und berechnen Sie diese!

Aufgabe zu Fall 1: Welche steuerlichen Vergünstigungen können die Eltern im Jahr 2006 für WB erhalten? Begründen Sie, warum und berechnen Sie diese! 2007, Prüfungsteil Einkommensteuer Teil I (35 Punkte) Fall 1 (20 Punkte): Wolfgang Bauer (WB), einziges leibliches Kind seiner zusammenveranlagten Eltern, geboren am 19.07.1987, hat im Mai 2006 das Abitur

Mehr

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung Seite 1 Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Fach 1: Persönliche Angaben (siehe Seite 4) Nachweise bezüglich

Mehr

Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen

Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen Gesetzestext 35a Stand: Art. 1 Nr. 13 Gesetz zur steuerlichen

Mehr

(BStBl I S. 1571); TOP 23 der Sitzung AO IV/2014 vom 3. bis 5. Dezember 2014

(BStBl I S. 1571); TOP 23 der Sitzung AO IV/2014 vom 3. bis 5. Dezember 2014 Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Checkliste. zur Einkommensteuererklärung 2014. Allgemeine Angaben und Unterlagen

Checkliste. zur Einkommensteuererklärung 2014. Allgemeine Angaben und Unterlagen Checkliste zur Einkommensteuererklärung 2014 Allgemeine Angaben und Unterlagen Einkommensteuerbescheid 2013 Steuerbescheide für Erb- und Schenkungsfälle in 2014 Kopie der Einkommensteuererklärung 2013

Mehr

INFORMATIONEN im Februar 2012

INFORMATIONEN im Februar 2012 ANTAX Steuerberatungsgesellschaft mbh INFORMATIONEN im Februar 2012 Inhalt 1. Körperschaftsteuerguthaben bis 2006: Übergangsregelung im Hinblick auf Solidaritätszuschlag verfassungswidrig? 2. Berücksichtigung

Mehr

Steuerliche Aspekte der Übergabe/ Übernahme Die Unternehmensnachfolge allein aus steuerlichen Gründen?

Steuerliche Aspekte der Übergabe/ Übernahme Die Unternehmensnachfolge allein aus steuerlichen Gründen? Steuerliche Aspekte der Übergabe/ Übernahme Die Unternehmensnachfolge allein aus steuerlichen Gründen? KNAPPWORST & PARTNER Steuerberatungsgesellschaft 1 Ziele Erhalt des Unternehmens Absicherung der Angehörigen

Mehr

Eine gemeinsame Initiative aller Berliner und Brandenburger SteuerberaterInnen. Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28.

Eine gemeinsame Initiative aller Berliner und Brandenburger SteuerberaterInnen. Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Eine gemeinsame Initiative aller Berliner und Brandenburger SteuerberaterInnen Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2015 1 Die Einkommensteuer ist eine Steuer, die auf das Einkommen

Mehr

Erläuterungen zum Lehrplan STEUERLEHRE, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1

Erläuterungen zum Lehrplan STEUERLEHRE, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Erläuterungen zum Lehrplan STEUERLEHRE, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Lerngebiet 4 Einkommensteuer 75 Stunden LERNZIEL Anhand praxisorientierter Fälle erwerben die Schüler die Fähigkeit,

Mehr

Gruppenübersicht Allgemeines zur Einkommensteuer

Gruppenübersicht Allgemeines zur Einkommensteuer Gruppe 2 llgemeines zur Einkommensteuer 2 Grundlagen der Einkommensteuer Persçnliche Steuerpflicht... 1 4 uslandstätigkeit/doppelbesteuerung... 5 20 Grenzpendler... 21 22 Veranlagungsformen Veranlagungsformen...

Mehr

UntStRefG. Unternehmensteuerreformgesetz 2008 Kommentar

UntStRefG. Unternehmensteuerreformgesetz 2008 Kommentar UntStRefG Unternehmensteuerreformgesetz 2008 Kommentar Von Prof. Dr. Volker Breithecker, Universität Duisburg-Essen, Mercator School of Management Prof. Dr. Guido Förster, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 5. Steuerfreie Einnahmen... 22

Inhaltsverzeichnis. 5. Steuerfreie Einnahmen... 22 IX Die Autoren................................................................. V Vorwort zur 3. Auflage....................................................... VII Bearbeiterübersicht..........................................................

Mehr

Rund ums Kind. Wir möchten Ihnen die steuerliche Entlastung rund ums Kind kurz darstellen: Inhaltsverzeichnis

Rund ums Kind. Wir möchten Ihnen die steuerliche Entlastung rund ums Kind kurz darstellen: Inhaltsverzeichnis Rund ums Kind Wir möchten Ihnen die steuerliche Entlastung rund ums Kind kurz darstellen: Inhaltsverzeichnis 1. Kindergeld/Kinderfreibetrag 2. Betreuungsfreibetrag 3. Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

Mehr

Aktuelles Steuerrecht. Steuerberaterin Partner KPWT AG Passau

Aktuelles Steuerrecht. Steuerberaterin Partner KPWT AG Passau Aktuelles Steuerrecht Referentin: Dr. Silvia Thole Steuerberaterin Partner KPWT AG Passau Gliederung 1. Bürokratieentlastungsgesetz 2. Anhebung von Freibeträgen und Kindergeld 3. Zollkodex-Anpassungsgesetz

Mehr

Aktuelles Steuerrecht 2013

Aktuelles Steuerrecht 2013 Aktuelles Steuerrecht 2013 Alle wichtigen Steuerarten, Verfahrensrecht, Aktuelle Gesetzesänderungen 2013 von Prof. Dr. Dietrich Grashoff, Dr. Florian Kleinmanns 9. Auflage Aktuelles Steuerrecht 2013 Grashoff

Mehr

Checkliste zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung

Checkliste zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Checkliste zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Die vorliegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung erleichtern. Leider

Mehr

Mandatsbearbeitung professionell Jahresstichwortverzeichnis 2007

Mandatsbearbeitung professionell Jahresstichwortverzeichnis 2007 Mandatsbearbeitung professionell Jahresstichwortverzeichnis 2007 A Abgeltungsteuer Gestaltungshinweise im Rahmen der Steuererklärung 2006 3/07 49 Abschlagszahlungen umsatzsteuerliche Beurteilung 2/07 36

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung An das Finanzamt Eingangsstempel oder -datum 1 2 Steuernummer Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 3 Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen) oder land- und forstwirtschaftlichen Tätigkeit

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung An das Eingangsstempel oder -datum 1 2 Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 3 Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen) oder land- und forstwirtschaftlichen Tätigkeit 4 Beteiligung

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 1 An das Eingangsstempel oder -datum 2 3 Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen) oder land- und forstwirtschaftlichen Tätigkeit oder einer Vermietungstätigkeit

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 1 2 An das Finanzamt Steuernummer Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Eingangsstempel oder -datum 3 4 5 Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen) oder land- und forstwirtschaftlichen

Mehr

Checkliste zur Einkommensteuererklärung Erforderliche Belege

Checkliste zur Einkommensteuererklärung Erforderliche Belege Checkliste zur Einkommensteuererklärung Erforderliche Belege ja nein erledigt 1. Allgemeine Angaben 1.1 Persönliche Stammdaten Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daten (Konfession, Adresse,

Mehr

ABC der außergewöhnlichen Belastungen

ABC der außergewöhnlichen Belastungen ABC der außergewöhnlichen Belastungen Von Ulrich Stäche Forkel-Verlag Wiesbaden Inhaltsübersicht Seite I. Rechtsentwicklung 15 II. 33 Einkommensteuergesetz 18 A. Gesetzestext 18 B. Formelle Voraussetzungen

Mehr

Checkliste zur Erstellung der Einkommensteuererklärung

Checkliste zur Erstellung der Einkommensteuererklärung Persönliche Daten Checkliste zur Erstellung der Einkommensteuererklärung Familienname: Vorname (Steuerpflichtiger/ Ehemann): Religion: Beruf: Straße, Hausnummer: PLZ: Ort: Telefonnummer : Emails Adresse:

Mehr

Getrennt wird zwischen dem Gewinn der Kapitalgesellschaft und den Einkünften des einzelnen Gesellschafters.

Getrennt wird zwischen dem Gewinn der Kapitalgesellschaft und den Einkünften des einzelnen Gesellschafters. Die Besteuerung einer GmbH und ihrer Gesellschafter (Rechtsanwalt Valentin Schaffrath) Die wesentlichen Ertragssteuerarten sind auf Ebene der GmbH die Körperschaftsteuer und die Gewerbesteuer sowie auf

Mehr

Steuerliche Informationen für Mandanten September 1999. Mit diesem Schreiben informiere ich Sie über:

Steuerliche Informationen für Mandanten September 1999. Mit diesem Schreiben informiere ich Sie über: Dipl.-Kfm. Knut Lingott Steuerberater Fachberater für internationales Steuerrecht Wielandstraße 30. 10629 Berlin Telefon / -fax +49 (0)30 887786-0 / - 77 E-Mail knut@lingott.de Internet www.lingott.de

Mehr

IHK-Kurs, Technischer Fachwirt, Fach Steuern Seite 1. Technischer Fachwirt. Einkommenssteuer

IHK-Kurs, Technischer Fachwirt, Fach Steuern Seite 1. Technischer Fachwirt. Einkommenssteuer IHK-Kurs, Technischer Fachwirt, Fach Steuern Seite 1 Technischer Fachwirt Einkommenssteuer IHK-Kurs, Technischer Fachwirt, Fach Steuern Seite 2 Inhalt Begriff: beschränkte, unbeschränkte Steuerpflicht...

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 1 An das Finanzamt Sonnenort, Postfach 9999, 9999 Sonnenort Eingangsstempel oder -datum 2 Steuernummer Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 3 Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen)

Mehr

I. Alle Steuerzahler...1. 1. Sonderausgaben...1

I. Alle Steuerzahler...1. 1. Sonderausgaben...1 Inhaltsverzeichnis I. Alle Steuerzahler...1 1. Sonderausgaben...1 1.1 Besteuerung von wiederkehrenden Leistungen... 1 1.1.1 Vorbemerkung... 1 1.1.2 Vermögensübertragungen gegen Versorgungsleistungen...

Mehr

Unternehmensteuerreform 2008

Unternehmensteuerreform 2008 Unternehmensteuerreform 2008 Die wichtigsten Entlastungen Absenkung des Körperschaftsteuersatzes von derzeit 25 % auf nunmehr 15 % Absenkung der Gewerbesteuermesszahl auf einheitlich 3,5 % Anrechnung der

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap

Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap Verfasser: Klaus Hengstebeck Diplomökonom Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich

Mehr

Finanz und Steuern Band 8 Examenstraining

Finanz und Steuern Band 8 Examenstraining Finanz und Steuern Band 8 Examenstraining VII Vorwort... V Teil A: Abgabenordnung und Finanzgerichtsordnung Festsetzungs- und Zahlungsverjåhrung/Steuerhinterziehung/ Haftung als Vertreter/Haftung als Steuerhinterzieher/Haftung

Mehr

Vorwort... Abkürzungsverzeichnis...

Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... VII Inhaltsverzeichnis Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... V XV Teil I Reisekosten der Gewerbetreibenden, der Angehörigen der freien Berufe und der sonstigen Selbständigen sowie der Land- und Forstwirte...

Mehr

Steuerliche Neuregelungen 2007 und 2008

Steuerliche Neuregelungen 2007 und 2008 StN/25 Abgeltungssteuer 20, 23, 32d EStG Für private Kapitalerträge soll eine Abgeltungssteuer von 25 % (zuzüglich Soli und KiSt) eingeführt werden (auf Zinsen, 100 % der Dividenden und bei privaten Veräußerungsgeschäften,

Mehr

AKTUELLES STEUERRECHT 2015. Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater

AKTUELLES STEUERRECHT 2015. Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater AKTUELLES STEUERRECHT 2015 Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater TEIL III Aus dem Inhalt 15a EStG Gestaltungsüberlegung bei Bürgschaften Die Entstehung einer Betriebsaufspaltung durch ein

Mehr

Stichwortverzeichnis. Sti c hwortve rze ich n i s

Stichwortverzeichnis. Sti c hwortve rze ich n i s Sti c hwortve rze ich n i s Stichwortverzeichnis 1 %-Regelung 85 A Abgeltungsteuer 167 Abgrenzung von gewerblichen Einkünften 48 Abschreibung llo - für hergestellte Gebäude 113 - nach unentgeltlicher Übertragung

Mehr

Lohnsteuer-Anmeldungen bzw. Umsatzsteuer-Voranmeldungen müssen bis zum Fälligkeitstag abgegeben werden, da sonst

Lohnsteuer-Anmeldungen bzw. Umsatzsteuer-Voranmeldungen müssen bis zum Fälligkeitstag abgegeben werden, da sonst GGV Partnerschaft Broßstraße 6 D-60487 Frankfurt am Main Inhalt 1 Rentenbezugsmitteilungen ab Herbst 2009 2 Änderungen der Unternehmensteuerreform bei Kapitalgesellschaften 3 PKW-Überlassung an den Gesellschafter-Geschäftsführer

Mehr

Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung

Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung Zur Erstellung Ihrer Steuererklärung benötigen wir folgende Unterlagen und Angaben: 1. Mantelbogen Steuernummer: persönliche Steuer- Identifikationsnummer:

Mehr

Grundlagen Unternehmensbesteuerung Modul zur Allgmeinen Betriebswirtschafslehre (G-6) BWL-Bachelor

Grundlagen Unternehmensbesteuerung Modul zur Allgmeinen Betriebswirtschafslehre (G-6) BWL-Bachelor Grundlagen Unternehmensbesteuerung Modul zur Allgmeinen Betriebswirtschafslehre (G-6) BWL-Bachelor Veranstaltungsbeschreibung Stand: 9. April 2014 Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre II Betriebswirtschaftliche

Mehr